Begriff 'Schwarm' inexistent bei Dottore - Schreib doch einfach "Ich will nicht!"

Silke, Sonntag, 13.08.2017, 00:16 (vor 1141 Tagen) @ Zarathustra2711 Views

Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers
Gustav Mahler (1860-1911)

Mann oh Mann,
lieber Zara,

du willst nicht diskutieren sondern………………..keine Ahnung.

Knechte, die nur ihre Herrschaft abschütteln müssen...ein perfekter Plan!.

Jeder Organismus schwärmt; nicht nur
jene, die Dir gerade sympathisch sind.
Eine die Umgebung aufsaugende Galaxie schwärmt genauso durch die Gegend
wie deren Unterorganismen, hinab bis zu deren Bestandteilen, Deinem
persönlichen Organismus und weiter hinab.

Galaxien saugen nicht! und ich schwärme nicht!
Beides ist in Machtkonstellationen eingebettet, die nur bestimmtes Agieren zulassen und anderes nicht – das ist banal.
Um dieses bestimmte und zulässige Agieren dreht sich bei mir alles.
Da tun sich Handlungsspielräume auf, wenn ich mich möglichst nah an der Gegenwart bewege. Da ich aber nicht allein bin und es auch nicht sein möchte stoße ich viel zu häufig mit der Simulation unseres Lebens zusammen und muss mich damit arrangieren.

sie können keine einzige Schwarmregel einhalten


Problemlos können sie das.

Es wurde bereits ausführlich hier erklärt, dass Schwarmverhalten (btw. es gibt nur Schwarmverhalten, dass Agenten betreiben können aber keine Schwärme an sich) nicht eben menschlich ist und Schwarmregeln von Menschen nicht eingehalten werden können, selbst wenn sie es wöllten – immer kommt nur eine zentrisch ausgerichtete Masse heraus:
”Zur Schwarmsimulation”
(auch wenn ich nicht treten, sondern nur wissen will)
________________
Regeln für das Entstehen von Schwarmstrukturen

Das Schwarmverhalten von uns Individuen scheitert an den nicht vorhandenen Potentialen (Möglichkeiten der Individuen in Bezug auf ihre Position) und durch das Zentralmachtsystem begrenzter Zeiträume in Bezug auf die Geschwindigkeit unserer Ausrichtung (= keine Emergenz der Individuen/Agenten).

Die Regeln für das Entstehen einer Schwarmstruktur (Kohäsion, Separation und Alignment) können von sich selbst repräsentierenden Individuen (Ich weiß, dass ich weiß, und was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! = phänomenale Selbstmodellierung [PSM]) innerhalb eines Zentralmachtbereiches nicht eingehalten werden. Bereits die Simulation einer Schwarmstruktur scheitert an der real vorhandenen Tatsache, dass sich das Individuum nicht den Regeln eines Schwarmes entsprechend ausrichten und positionieren (= bewegen, handeln) kann. Die Positionen des Individuums (=aktiven Potenzen, Handlungen) sind aufgrund real vorhandener, zentralmachtbasierter Potentialdifferenzen (Schuldendruck = Zeitdruck) auch nicht im Rahmen einer Schwarmstruktur durch computergestützte Simulationen berechenbar. Die Positionen können den Regeln einer Schwarmentstehung entsprechend nicht verändert werden.

Solange die Tatsache unberücksichtigt bleibt, dass sich die Individuen aufgrund unterschiedlicher bzw. gänzlich fehlender Potentiale nicht von selbst an einem Mittelpunkt orientieren können bzw. ungehindert am Nachbarn ausrichten können, wird nur so getan, als ob eine Schwarmstruktur existiert ("so tun als ob!").

Wir Individuen sind Getriebene des zentralen Lauts, des Wortes (=Signifikant), welches in uns (in-formativ) erst die Vorstellung einer Richtung er-möglicht hat (Machtzession, Potentialverleihung). Diese Zentralmacht werden wir hier noch als ein "Negativ der Ohnmacht der die Richtung annehmenden Individuen" ausführlich vertiefen und auch jeden Versuch eines über die Nacht entstehenden Zentralmachtsystems begegnen.

Und wenn wir danach (als Debitisten) dem Faktor Zeit in Bezug auf die Geschwindigkeit der eine Schwarmstruktur erschaffen sollenden Individuen unsere volle Aufmerksamkeit schenken, werden die lediglich blinden Analogien zwischen den Eigenschaften von Fisch- und Vögelschwärmen und den (System)Eigenschaften der Individuen vollends bewusst.

Die Zeit, die Finanzierung und zwingende Refinanzierung durch Zentralmacht macht den Strich durch jede Schwarmrechnung.
________________

sondern sich
eben nur an einem Zentralprinzip ausrichten,


Die Welt ist kein Zentralprinzip. Das Prinzip ist fraktal.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Menschliche Gesellschaften sind aber im Gegensatz zu Gemeinschaften zentrisch organisiert und nicht als Schwärme unterwegs.
Die Beteiligten nehmen es hin wegen dem persönlichen Vorteil oder dem Unvermögen und in Summa wegen dem Zeitaufschub, der durch die Zentralisation im Gesamtsystem entsteht, wegen der Verschiebung des bereits vor tausenden Jahren gesetzten Termins, der damals nicht gehalten werden konnte - Urschuldbedienung -
Durch die Schaffung von ZMS wurde und wird dieser Termin immer weiter in die Zukunft geschoben (immer schwieriger und potential-/ressourcenraubender aber noch funktioniert es) bis er dann doch im Raum steht wenn die Finanzierung des Systems global abreißt und die Sanktion greift - wer Urschulden nicht bedienbar hält geht unter.
Schau dir nur unseren Energiealbtraum an.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unf%C3%A4llen_in_kerntechnischen_Anlagen

Alles was an Aktionen in Gesellschaften abläuft geschieht über mehr oder weniger lange Kausalketten wegen der Bemächtigung der Akteure durch das alles umhüllende ZMS, dass wiederum durch die Akteure in Summa selbst per Machtkreislauf erhalten wird bis es nicht mehr erhaltbar ist. Die Anordnung der Elemente in Staaten ist dabei nützlich für den Versuch, die systemischen Notwendigkeiten im ZMS zu erfüllen. Gelingt dies nicht, wird der Staat umgebaut. Darum ist kein Staat souverän sondern eine Simulation in einem ZMS.
Hilft auch ein Staatsumbau nicht mehr um die Finanzierung zu erneuern endet das ZMS in allumfassender formloser Gewalt weil die sich seit damals als Notprogramm gebildeten Gläubiger-Schuldner-Ketten nicht mehr reparabel aufspulen – und der erste Schuldner, auf den alles zurückfallen wird, der nie leisten konnte und bei dem auch in Gegenwart und Zukunft nichts zu holen sein wird ist nun einmal die Zentralinstanz (Heureka-Moment von @wgn lesen).

wenn die Segmente zerstört
sind oder müssen sich anarchisch neu finden) kann man da nicht einfach
einräumen - "ok du hast dich da etwas verrannt so wie ich mit meinen

ganz

früheren Posting‘s über die Liebe und Mutter Natur - ich habe halt
gesucht, gehofft und war sehnsuchtsvoll". Das kann in der Realität
unerwartetes Potential freisetzen oder richtig schief gehen.

Also lass uns doch einmal schauen, ob da nicht doch noch zusätzliches
Potential bei dir nutzbar ist - es ist ja da (klug, viel belesen, viel
durchgemacht, viel gesehen, sich in der anarchistischen Ecke

positioniert,

bekennender Staatsfeind, aber eben leider mit falschen Hoffnungen

unterwegs

- mit Kryptocoins zwingen wir die Staatsmacht in die Knie - die sagt

danke

und besteuert und beschlagnahmt wie sie den GEZ-Zirkus durchzieht.


Es geht nicht um Kryptocoins im Speziellen, sondern um Kryptografie im
Allgemeinen, wie ich schon mehrmals erfolglos dargelegt habe. Im Gegensatz
zu den meisten von Euch habe ich frühzeitig erkannt, dass sich der Wert
der Kryptocoins verhundertfachen wird. Alle haben sie gelacht, die Experten
hier und das Ganze als Tulpenzwiebelblase verlacht. Jetzt seid Ihr halt
nicht dabei und sitzt immer noch auf Eurem Fiat und Gold 1.0. Aber ihr
wisst es immer noch besser, klar.

Kryptografie bedeutet Anonymität, und auf Anonymität und Privatsphäre
kann keine Gesellschaft aufbauen. Man kann diese Prophezeiung wieder
verlachen, wenn man dazu determiniert ist.

Jeder hat so seine Investments und Strategien um sich gedanklich mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen als die anderen. Trotzdem sitzen alle in einem riesigen Gefängnis so lange sie mit Gedanken, Gefühlen und Handlungen im ZMS verharren. Coins müssen in Geld getauscht werden und werden früher oder später auch missbraucht. Ich respektiere deine Voraussage, aber nicht die Leute, die dazu geführt haben. Kryptographie ist ein Weg, den man beschreiten kann. Ich werde Offenheit bevorzugen, wenn ich die Macht dazu habe und schweigen, wenn mir die Macht zur Offenheit geraubt ist.

Merke:"Der erste Verzicht einer Macht auf den notwendigen Einsatz ihrer
Machterhaltungsmittel impliziert ihren todsicher abfolgenden Untergang!
@Tassi.
Wer das Dreifachmonopol berührt sollte mächtig genug dazu sein.
Machtstrukturen in der heutigen Zeit zentralisieren sich aber und
fusionieren, wandeln sich.


Das ist nichts neues im DGF, dass der Machtapparat sich erhalten will. Er
kann es aber nicht auf Dauer.

Welcher Machtapparat denn?
Peripher oder zentral?
In einem Staat, einer Gruppierung oder in einem ZMS?
Wer oder was genau will sich erhalten?
Das ist doch alles noch viel ungenauer beschrieben als das ZMS-Konzept.
Der @dottore hat da gewaltig vorgelegt. Aber in der Tradition des Forums muss doch nun auch einmal mehr geliefert werden, dafür durften und dürfen wir doch all das Wissen der ersten und zweiten Generation aufsaugen – und bitte, bitte keine Schwärme weil es das völlig falsche Bild ist –ein Fischschwarm in einem Fischernetz oder unter dem Druck der Predatoren würde es wahrscheinlich besser treffen – das Netz zieht unerbittlich den Schwarm in seine Richtung, egal, was die Boid‘s wollen, die Delphine, Haie, Robben, Wale und Tölpel geben vor, wer überlebt, und wer nicht. Es suggeriert Optionen, wo keine sind und lenkt von Lösungswegen ab, die selbst in einem ZMS sehr interessant sind.
Die Regierungen?
Die Parteien?
Die Beamten?
Die Leg./Ex./Jud.?
Wer denn bitte genau ist der Machtapparat?
Ich sage es dir:
Leute die Beurkundungen von Geldeinheiten Wert beimessen, dieses legitimieren, finanzieren vorfinanzieren und absichern. Leute die Paritäten zu Gold, Kryptocoins und sonstwas herstellen und diesen Wert dann auch noch speichern wollen bzw. erwarten, dass andere Leute für deren Erhalt Leistungen erbringen müssen weil sie selber sonst zum Termin der Sanktion ausgeliefert sind.
Ohne ZMS wäre da nichts zu erzwingen.
Nimm bei nächster Gelegenheit mal wieder einen Säugling (keiner wird dir das verwehren), leg ihn dir auf den Brustkorb, knuddle und atme mit ihm und fühle, was Wert für uns Menschen hat.

Der Feind in der von @Ashitaka beschriebenen Wirklichkeit wird ja klar
benannt "Zentralmachtsystem" und ist jetzt nicht so fern von deiner

dazu

gehörigen Simulation, dem "Staat" entfernt.


Die von Ashitaka beschriebe Welt ist Fiktion. Dottore verwendete den
Begriff Zentralmachtsystem nicht. Du und Ashitaka jedoch ohne Ende bis zum
Abwinken.

Dottore verwendete den Begriff "Schwarm" nicht. Du jedoch ohne Ende bis zum
Abwinken. Ich hatte nicht davon geschrieben sondern die Souveränität von Staaten in Frage gestellt.

Man muss sich ja nicht so mögen, um in einer wichtigen Sache trotzdem
gemeinsam voran zu kommen. Bei @Kurt ging es doch auch.


Ja, mit keinem kam ich gemeinsam so gut voran wie mit Kurt. Kurt ist
schlicht genial.


Mit keinem kam @Ashitaka gemeinsam so gut voran wie mit Kurt (Uckmuckdu I+II).
Du warst der perfekte Gegenspieler mit dem Angebot auf gemeinsame Wissenserweiterung.
Ehrlich gesagt kann sich ein verantwortungsvoller Forist im Sinne von @Elli sich dieser Verantwortung nicht entziehen. Das macht man einfach nicht aus persönlichen Unpässlichkeiten heraus.
Ich habe mich dem unmenschlich hartem @RogRog nach anfänglicher Ablehnung und Fluchtreflex auch gestellt.
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=311481
Das gleiche erwarte ich von dir, wenn du Kampfeswillen reklamierst.

Warum sollte ich das unterstützen? Ich kann diese wirklichkeitsfremden
Zentralmachtsystem-Theorien nicht unterstützen. Keiner ominösen Zentrale
ist beizukommen, sondern Eurer Vorstellung, dass einer ominösen Zentrale
beizukommen ist.

Dann lass es.

Romeo hat das begriffen:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=440110

Weil er dich zitiert hat?

Ja, das machen wir ja. Mit Kurt bin ich hier bestens vorangekommen. Mit
Ashitaka keinen Schritt.
Er versteht den Organismus so wenig wie den Determinismus.

Das sehe ich anders.

Sämtliche verwendete Begriffe sind aus der ethnologischen,
anthropologischen geschichtlichen, ökonomischen u.a. Literatur

bekannt.

Auch der @dottore verwendete sie und du willst doch nicht ernsthaft dem
EWF ein anderes Wesen zuordnen als dem DGF.
Aber btw. warum hatte er die Begriffe den ab einer bestimmten Zeit

nicht

mehr so verwendet?


Der Dottore verwendet den Begriff Zentralmachtsystem nicht, und warum er
den Begriff Zentralmacht nicht mehr verwendet hat, darüber kann nur
spekuliert werden. Vielleicht aus dem selben Grund wie ich, als ich
realisierte, dass die Knechte (in Dottores Jargon: die Unterhunde) die
eigentliche Uebermacht repräsentieren. Es ekelte ihn regelrecht an, als er
daran dachte:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=416930

Die pösen Knechte also. Ach wenn sie nur das Knechtsein sein lassen würden.

Vielleicht weil er mit Zuwachs an Erkenntnis feststellen
musste, dass weder König, Tyrann noch Staat mit Evolvierung des
angeschobenen ZMS noch Handlungsspielräume hat, nur noch nicht

souverän

im ZMS agieren kann, genau so gezwungen ist wie die Masse und die
verbratenen Ressourcen, die sinnlos für den Machtkreislauf drauf

gehen.


Ja eben, kein Zentralmachtsystem, sondern ein kranker Organismus.

Ein Zentralmachtsystem ist ein krankes System.
Es war schon bei seiner Geburt totgeweiht, sonst wäre es nicht entstanden und es wird sterben.

Bevor mir klar wurde, dass die Macht überall im System (Organismus)

sitzt

und der Begriff keinen Sinn ergibt, benutzte ich ihn auch noch.


Eine polarisierte menschliche Masse Machthalter<->ohnmächtige Masse

ist

kein Organismus sondern Resultat von in ihrer Stärke hin und her
fluktuierenden Machtverhältnissen, in denen den Akteuren ihr Agieren

per

Machtzession, per Be- und Entmächtigungen eingeräumt wird oder eben
nicht.

Eine segmentäre Gesellschaft mag ein Organismus sein,
die wurden ja aber
bekanntlich weltweit innerhalb von ein paar tausend Jahren zerschlagen

in

einzelne, selbständig lebensunfähige Elemente, über die sich das
ZM-Prinzip in Form von Staatssimulationen schob. Ohne die Simulation

wäre

das ZMS überhaupt nicht aufbaufähig gewesen.


Der Organismus namens Gesellschaft ist keine Simulation, sondern Tatsache.


Alles um uns herum in dieser Gesellschaft ist unecht und unmenschlich, so lange der Atem des ZMS darüber streicht. Nur in natürlicher Umgebung geht es natürlich zu. Die kann jeder aufsuchen, aber nur schwer auf Dauer dort bleiben wenn er nicht ein einsamer Mensch sein will.

Mit Versprechen und Gewalt wegnehmen um weniger zurückzugeben und die
Versprechen nicht halten – und das alles weil alle in diesen Strudel
geratenden Personen und Ressourcen mit Schließung des Machtkreislaufes
nicht mehr anders können, wenn er nicht unterbrochen wird.
Bei Unterbrechung implodieren augenblicklich alle Rechts- und
Handlungsspielräume mit Verlust des zugehörigem Zeitaufschub's

zwischen

real vor ZMS-Installation eintretender formloser und allumfassender

Gewalt

oder Verschiebung derselben in die Zukunft unter ständiger Opferung

von

Menschlichkeit und gewaltigen und wachsenden Kollateralschäden. Das
hätte doch jeder schon am Anfang durchschaut und nicht akzeptiert, da

jede

kommende Generation eine Ladung mehr Unmenschlichkeit, einen immer
gewaltigeren Ressourcenschwund hinnehmen muss.
Das könnte man mit einem starken Gemeindewesen bekämpfen, aber die
Menschen befinden sich im Sog des ZMS (Zeit, Energie, Ressourcen,
Überzeugungen usw.) und verstehen es nicht einmal.


Frosch lesen.

Du unterstellst mir, dass ich den Frosch nicht verstanden habe?
Der Frosch hat wie so viele zu kurz gedacht.
„Die Geschichte der Menschheit entwickelt sich nicht nach menschlichen Plänen.
Was in der Geschichte herauskommt, ist niemals das, was einzelne gewollt und geplant haben.
Immer hat man in der Geschichte mit widerstreitenden Willen, widerstreitenden Kräften und widerstreitenden Interessen zu tun. Deshalb kommt am Ende immer etwas heraus, was keiner gewollt hat.“
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=206002
Wir haben es mit fluktuierenden Machtverhältnissen zu tun. Am schwersten fallen dabei die Naturkräfte ins Gewicht

In der Geschichte kommt nie das heraus, was gewollt wird.

…genau das kommt heraus.
Ein System das funktioniert. Terminaufschub - egal zu welchem Preis.

Jeder Organismus ist ein Wettstreit widerstreitender Kräfte, auch Du als
Individuum bist so einer.

Du denkst nach wie vor nur aktivistisch. Die Kräfte bedürfen vorhandener Potentialität. Diese fällt nicht vom Himmel. Potentialraub gegen Distribution+Aufschuldung. Das ist der Deal der mir in diesem System aufgezwungen wird. Natürlich habe ich meine Spielräume indem ich Abgabenschulden neutralisiere/minimiere. Dann bleibt eben hauptsächlich die Bedienbarhaltung der Urschulden stehen – natürlich.

Liebe Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.