@Literaturhinweis: Kannst Du hier Literatur zur Hermetik vorschlagen? Danke!

stokk, Samstag, 06.08.2016, 12:04 (vor 1393 Tagen)3812 Views

Wer den Dom in Siena betritt, der fällt förmlich über ein Mosaik, dass in einer katholischen Kirche eigentlich nichts zu suchen haben sollte. Gemeint ist der Diskurs des Hermes Trismegistos mit seinen Schülern.

Die Erbauer des Domes haben damit eigentlich schon buchstäblich „von vorne herein“ klargelegt, dass sie Anhänger der sog. Hermetischen Lehren“ seien und nicht gewillt, diese unter das Dogma der Kirche zu stellen. Bestenfalls sei man bereit, die eine oder andere Synthese mit den katholischen Lehren zu suchen.

Auf der Spur der hermetischen Lehren mag es den einen oder anderen nach Amsterdam verschlagen, wo eine der größten Sammlungen hermetischer Schriften wartet. In der Ritman – Library wird einem spätestens klar, dass die Hermetische Lehre die eigentliche Tiefenströmung Europäischer Geistesgeschichte darstellt. Denn diese war und ist das geistige Band des Geistes- Blut- und Geldadels. Es verwundert also nicht, wenn sich diese Tradition auch in den USA fortsetzte und in diversen Geheimbünden oder Logen ihre Verzweigung fand.

Die Kernbotschaft dieser kurzen Einlassung stellt die dringende Empfehlung dar, sich mit der Hermetik zu befassen. Denn ohne diese Geheimlehre bleibt das tiefere Verständnis für das Wirken und die auch Umtriebe derer verborgen, welche sich auf diese berufen.

Auf die Frage, wer unter den führenden oder prägenden Persönlichkeiten in der Geschichte eigentlich Hermetiker war, läßt sich die lapidare Gegenfrage stellen: „Wer war das nicht?“

Seit Jahrtausenden gilt:

Kirche (Religion) für das Volk, Hermetik für die Elite.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.