JP kauft nichtvirtuelles, physisches Silber als gäb´s kein Morgen

Bernadette_Lauert, Mittwoch, 26.08.2015, 16:51 (vor 2168 Tagen) @ Shindo16233 Views
bearbeitet von Bernadette_Lauert, Mittwoch, 26.08.2015, 17:13

Hallo Shindo,

ich denke, da rentiert sich ein genauer Blick auf die Begleitumstände.
Zum, mit Gold stark korrelierenden Silber, sei folgende Grafik pfostiert:
(Leider fehlen die letzten Monate:)

[image]

Seit 2012 kaufen die von Jippieh Morgen massiv physisch zu, während gegen Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, UBS, Credit Suisse, Barclays, J.P.Morgan, Societe Generale, Bank of Nova Scotia sowie die Standard Bank wegen Edelmetallpreismanipulation ermittelt wird (oder ?wurde?). (Quelle)

Da der Gewinn im günstigen Einkaufspreis liegt, könnte ich mir vorstellen, dass "Preisgestaltungsmöglichkeiten per Orderbuch" eine Rolle in so einer physischen Akkumulationsphase spielen könnten.

Oder hab ich da was übersehen?

Gruß, BLa


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.