Aufatmen in Hamburg: Anschlag auf die HH-Morgenpost war lt. WDR2 wohl nicht islamistisch motiviert.

Tünnes, Mittwoch, 04.03.2015, 17:10 (vor 2189 Tagen)2269 Views

Es handelt sich bei den mutmasslichen Tätern (wohl) nicht um Islamisten,
sondern lt. SZ lediglich um Hamburger "Jugendliche".

http://www.sueddeutsche.de/panorama/hamburg-mehrere-verdaechtige-wegen-anschlag-auf-mop...

"Sieben Wochen nach dem Brandanschlag auf die Hamburger Morgenpost sind nach Informationen der Zeitung jetzt neun Verdächtige festgenommen worden. Die Männer stünden im dringenden Verdacht, Mitte Januar in das Redaktionsgebäude mehrere Steine und zwei Brandsätze geworfen zu haben.

Nach Informationen der Mopo wurden insgesamt 21 Wohnungen durchsucht. Polizei und Staatsanwaltschaft sprachen von zwölf durchsuchten Wohnung und Gebäuden. Neben den Redaktionsräumen wurde auch eine Schule angegriffen - alle Verdächtigen seien bereits kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten und kämen "aus dem nahen Tatortumfeld" mit Verbindungen zu der Schule, hieß es.

Die neun Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen.

Die Brandstiftung, bei der im Archiv der Zeitung ein größerer Sachschaden entstand, ereignete sich nur wenige Tage nach dem Terroranschlag auf das Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo und hatte auch international für Empörung gesorgt. Die Hamburger Zeitung hatte die islamkritischen Karikaturen auf ihrer Titelseite mit der Schlagzeile nachgedruckt: "So viel Freiheit muss sein!"."

Auch die "MoPo" selbst bestätigt, es waren nur "junge Männer" aus Hamburg:

http://www.mopo.de/polizei/polizei-schnappt-junge-maenner-brandanschlag-auf-die-mopo--n...

"Am heutigen Mittwochvormittag wurden neun junge Männer in Hamburg festgenommen, die für den Brand-Anschlag auf die MOPO vor knapp sieben Wochen verantwortlich sein sollen!
Nach MOPO-Informationen wurden ab 6 Uhr insgesamt 12 Wohnungen durchsucht, dabei die neun Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 21 Jahren festgenommen. Nach Angaben der Polizei sind alle kriminalpolizeilich bereits in Erscheinung getreten.
Die jungen Männer wurden zur erkennungsdienstlichen Behandlung zum Polizeipräsidium gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie inzwischen wieder entlassen
."


Dabei hatte Justizminister Heiko Maas schon die Tat als feigen und schäbigen Anschlag auf die Pressefreiheit in Deutschland bezeichnet und die CDU-Hamburg sah dies sogar als einen Angriff auf die ganze Stadt Hamburg.

http://www.mopo.de/polizei/reaktionen-im-netz-brandanschlag---wer-die-mopo-angreift--gr...

Also, kollektives Aufatmen ist angesagt.
Nur aus dem Polzeibericht gehen noch klitzekleine Details zu den
mutmasslichen Tätern hervor:

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2964589/pol-hh-150304-2-gemeinsame-pre...

"Die mit den erlangten Erkenntnissen geführten umfangreichen Maßnahmen führten schließlich auf die Spur von neun Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 21 Jahren nigerianischer, kamerunischer, türkischer und deutscher Herkunft. Alle sind kriminalpolizeilich bereits in Erscheinung getreten und kommen aus dem nahen Tatortumfeld mit zum Teil ehemaligen Verbindungen zur angegriffenen Schule. "


Es handelt sich somit voraussichtlich lediglich um ganz normale, alltägliche
Migrantenkriminalität, was in den MSM ja so nicht erwähnt werden muß, da es
ja nicht hilfreich ist, der Sache nicht dienlich wäre und nur Ressentimentsen
schüren würde.

Gott sei Dank.[[freude]]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.