Es gibt kein Nettogeld, selbst Scheidemünzen gibts nicht netto

Ashitaka, Mittwoch, 28.01.2015, 10:41 (vor 2224 Tagen) @ politicaleconomy13789 Views

Dann müßte die ZB ihr "Geld" auf der Aktivseite der Bilanz führen. Tut
sie nur mit Münzen (die damit Netto-Geldvermögen darstellen, und bei
denen der Staat die Seignorage einstreicht). Für diese trifft Deine
Aussage zu.

In keiner Zentralbankbilanz kann Geld aktiviert werden. Geld stellt für die Zentralbank immer ein Passivum dar. Die aktivierten Scheidemünzen sind kein Geld, ebenso wie die Banknoten nicht das das Geld sind. Beides sind Beurkundungen (Prägungen) des Geldes, weshalb sie Münzen (moneta = Erinnerung) oder Note heißen.

Wenn das unglaublich klingt, dann gehe bitte der debitistischen Frage nach, ob eine Scheidemünze ohne ein Schuldverhältnis, das die Zentralbank akzeptiert, überhaupt in Umlauf kommen kann. Gibt es jemanden, der sie ohne Schuldverhältnis verschenkt? Wie Dottore schon erklärte, springt weder eine Münze, noch eine Eurobanknote netto in die Welt, sondern kann als Zahlungsmittel nur dadurch in Umlauf gebracht werden, dass sich jemand entsprechend verschuldet.

Wenn du einen Schalter kennst, an dem die Münzen verschenkt werden, dann gebe mir bitte bescheid.

Bei den Noten und ZB-Guthaben der GBen nicht - die sind eindeutig KEIN
Nettovermögen der VoWi (da der Passivseite der ZB die gleich hohe
Aktivseite der GB gegenübersteht, mit der sich das Nettofinanzvermögen zu
Null aufaddiert).

Auch den Scheidemünzen stehen geldpolitische Operationen (Passiva) gegenüber. Denn niemandem werden die Scheidemünzen geschenkt.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.