Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    harryinfo

    E-Mail

    04.09.2019, 08:25
     

    Koalitionspläne für massiv steigende Energiekosten

    Die spinnen, die Koalitionäre: Trotz Rekordsteuereinnahmen sollen Heizen, fossile Kraftstoffe und Gas durch zusätzliche Abgaben massiv teurer werden. Dabei hat der Verbraucher schon im letzten Winter zwei Prozent mehr fürs Heizen ausgeben müssen. Wann begreifen Union und SPD endlich, was sie da anrichten???

    Gruß!
    Harryinfo

    der_Chris

    Nördl. Ruhrgebiet,
    04.09.2019, 08:41

    @ harryinfo
     

    Bevor Tempranillo tätig wird...

    > Wann begreifen Union und SPD endlich, was sie da anrichten???
    >
    > Gruß!
    > Harryinfo

    Ist doch alles gewollt! Den Rest an Antworten zu deiner Frage findest Du im Gelben.

    Zusatz - Ich zitiere aus einer Antwortmail eines guten Freundes an mich gestern nachmittag:

    "bitte gewöhne Dir ab, die Dinge, bzw. die Welt mit dem normalen Menschenverstand oder aus der Sicht eines aufgeklärten Staatsbürgers erkennen zu können.
    Und glaube schon gar nicht daran, dass irgendeine politische Partei dem noch etwas wirkmächtig entgegensetzen könnte.

    Was bis jetzt schon an Werten und Strukturen zerstört wurde, reicht denen nicht aus. Daher machen sie jetzt Nägel mit Köpfen.

    [...]der Eliten.- Sie wollen die absolute Weltherrschaft, daher müssen die Staaten zerstört werden, weil sie das Regulativ sind (waren), die dem rücksichtlosen Treiben einiger weniger Mächtiger entgegentreten könn(t)en. [...]

    Man hatte erkannt, dass der schrankenlose Kapitalismus alles in den Abgrund reißt. Was bis jetzt zerstört wurde, reicht denen nicht aus. Sie wollen alles! Das ist die schlichte Wahrheit"


    Antwort ausreichend?

    ---
    Gruß
    Der_Chris
    Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

    SevenSamurai

    04.09.2019, 08:47

    @ der_Chris
     

    FOX-News wird dich gleich mit "Genosse" anreden

    > Man hatte erkannt, dass der schrankenlose Kapitalismus alles in den
    > Abgrund reißt.

    WER hat das erkannt?

    Die Mehrheit der Bevölkerung sicher nicht!

    Allerdings ist ein Sozialismus wie in Kuba oder Venezuela auch nicht wünschenswert.

    > Was bis jetzt zerstört wurde, reicht denen nicht aus. Sie
    > wollen alles!

    Ja, die Globalisierung ist die ultimative Waffe zur Zerstörung der Mittelschicht. Arbeitsplätze sind heute hier und morgen da. Der Mensch wird völlig entwurzelt. Da er nicht mehr weiss, wo er steht, kommt auch keine Solidarität untereinander zustande.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Waldläufer

    E-Mail

    04.09.2019, 09:08
    (editiert von Waldläufer, 04.09.2019, 09:50)

    @ SevenSamurai
     

    Richtig

    > Allerdings ist ein Sozialismus wie in Kuba oder Venezuela auch nicht
    > wünschenswert.

    Richtig!

    Denn da drohen kalter Krieg, Zersetzung, Sabotageakte (in SU z.B. gab es vor zig Jahren mal eine Sprengung einer Pipeline...die größte zivile Sprengung überhaupt), Propaganda, Sanktionen.

    Erst wenn das alles nichts hilft, droht man mit heißem Krieg. Aktuelles Beispiel ist der Iran, der z.Z. deutlich demokratischer ist als wir (fast direktdemokratisch). Schau`n wir mal, ob es bis zum heißen Krieg kommt.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    05.09.2019, 10:46

    @ Waldläufer
     

    Nach den Han sind Moslems und Sozialisten die größten Schlächter der Menschheitsgeschichte

    Wer wollte sich mit derlei Gesindel gemein machen? [[hae]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.09.2019, 10:56

    @ FOX-NEWS
     

    Beleg

    > Wer wollte sich mit derlei Gesindel gemein machen? [[hae]]

    https://www.freiheits-akademie.at/freie-menschen/bei-der-islamischen-eroberung-indiens-wurden-80-millionen-hindus-ermordet/

    Dies ist der größte Völkermord der Weltgeschichte, der nur aus rassistischen Gründen verschwiegen wird.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    der_Chris

    Nördl. Ruhrgebiet,
    04.09.2019, 09:24

    @ SevenSamurai
     

    Ich glaube SCHRANKENLOS ist die Kernaussage (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Gruß
    Der_Chris
    Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

    Falkenauge

    04.09.2019, 09:44

    @ SevenSamurai
     

    Schrankenloser Kapitalismus

    > > Man hatte erkannt, dass der schrankenlose Kapitalismus alles in den
    > > Abgrund reißt.
    >
    > WER hat das erkannt?
    >
    > Die Mehrheit der Bevölkerung sicher nicht!
    >
    > Allerdings ist ein Sozialismus wie in Kuba oder Venezuela auch nicht
    > wünschenswert.

    Natürlich ist der kommunistische Sozialismus keine Alternative.
    Aber die Frage ist ja: Wie legt man dem Kapitalismus Schranken an?
    Kapital wird ja benötigt.

    Der neuralgische Punkt ist das heutige Eigentumsrecht am Kapital, das eine unbeschränkte private Verfügungsmacht über das Kapital erlaubt, d.h. alle "Arbeitnehmer" in ein existenzielles Abhängigkeitsverhältnis zu bringen und auszubeuten, den Gewinn nur in die eigene private Tasche zu leiten, dadurch ungeheuren Reichtum anzuhäufen, der gesellschaftliche, politische Macht bedeutet, und auch das Unternehmen (mit allen Beschäftigten) zu verkaufen.

    Nach nicht nur meiner Erkenntnis muss das Eigentum in seinen negativen gesellschaftlichen Auswirkungen beschränkt werden, ohne die individuelle Verfügungsbefugnis der Unternehmensleitung aufzugeben, die sich aber im Rahmen des Unternehmenszweckes bewegen muss.
    Vgl.: Die kalte Macht des Kapitals

    trosinette

    05.09.2019, 09:10
    (editiert von trosinette, 05.09.2019, 09:22)

    @ Falkenauge
     

    Schrankenloser Kapitalismus?

    Guten Tag,

    wo gab es jemals schrankenlosen Kapitalismus?
    Jeder Furz, den der Kapitalist lässt, wird von einem stetig anwachsenden Berg aus Reglementierungen orchestriert.

    > Wie legt man dem Kapitalismus Schranken an?

    Ganz simpel. So wie die Schranken schon immer angelegt wurden – mit Staatsgewalt.
    Die Frage muss also lauten: Wie übernimmst Du bzw. Deine Brüder im Geiste die Staatsgewalt.

    > existenzielles Abhängigkeitsverhältnis

    Ich persönlich bevorzuge dieses Abhängigkeitsverhältnis, gegenüber dem Regulationswahn, dem sich der Kapitalist ausgesetzt sieht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.09.2019, 10:47

    @ trosinette
     

    Ich glaube, das ist ein Mistverständnis

    Ein Mistverständnis ist zu unterscheiden von einem Mißverständnis.

    > Guten Tag,
    >
    > wo gab es jemals schrankenlosen Kapitalismus?
    > Jeder Furz, den der Kapitalist lässt, wird von einem stetig anwachsenden
    > Berg aus Reglementierungen orchestriert.
    >
    > > Wie legt man dem Kapitalismus Schranken an?
    >
    > Ganz simpel. So wie die Schranken schon immer angelegt wurden – mit
    > Staatsgewalt.

    Mit schrankenloser Kapitalismus ist gemeint, dass der Kapitalismus die Grenzen des Staatsgebiets überschreitet. Was in dem einen Staate verboten ist oder behindert wird, ist in einem anderen Staate erlaubt oder wird gefördert.

    Das ist historisch bekannt aus den alten Zöpfen Chinas. Obwohl die Chinesen die Erfinder fast aller technischen Innovationen waren, wurden sie vom chinesischen Staat behindert. Damit hat der chinesische Staat nur erreicht, dass China von einem der weltweit wohlhabendsten Länder zu einem der ärmsten mutierte.

    > Die Frage muss also lauten: Wie übernimmst Du bzw. Deine Brüder im
    > Geiste die Staatsgewalt.
    >
    > > existenzielles Abhängigkeitsverhältnis
    >
    > Ich persönlich bevorzuge dieses Abhängigkeitsverhältnis, gegenüber dem
    > Regulationswahn, dem sich der Kapitalist ausgesetzt sieht.

    Der Kapitalist pfeift euch was. [[freude]] Er steigt mit der Finanzoligarchie ins Bett und...

    > Mit freundlichen Grüßen
    > Schneider

    Gruß Mephistopheles

    Gruß M

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    trosinette

    05.09.2019, 11:05

    @ Mephistopheles
     

    Wer ist Kapitalist?

    Guten Tag,

    > Mit schrankenloser Kapitalismus ist gemeint, dass der Kapitalismus die
    > Grenzen des Staatsgebiets überschreitet.

    Und innerhalb des Staatsgebietes darf der Kapitalismus nach Falkenauges Ansicht schrankenlos wüten?

    > Der Kapitalist pfeift euch was. [[freude]] Er steigt mit der
    > Finanzoligarchie ins Bett und...

    Über viel Mrd. Betriebsvermögen muss ein Kapitalist verfügen, damit er in Deinen Augen ein Kapitalist ist?

    Steigt der Inhaber der Dachdeckerfirma, der mit seinen abhängig Beschäftigten zurzeit bei mir zu Gange ist, auch mit der Finanzoligarchie ins Bett.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    der_Chris

    Nördl. Ruhrgebiet,
    05.09.2019, 11:14

    @ trosinette
     

    Ich schlage vor...

    aufgrund der getätigten Aussagen beschäftigst du dich mal mit dem Thema ausserhalb des Forums und klärst für dich:
    Was sind Produktionsmittel? Arbeit, Kapital, Boden -Wie, Was, Warum
    Was unterscheidet Kapitalismus von Sozialismus (Was ist der Kern)?
    Was bedeutet soziale Marktwirtschaft

    Ich gewinne nämlich zwei Eindrücke:
    1. Du willst Provozieren
    oder
    2. Dir fehlt Grundsatzwissen.

    Beides für sich, oder im Paket führt nicht zum gewünschten Erfolg eines konstruktiven Miteinander.
    Von daher - ich bin dann mal raus!

    > Guten Tag,
    >
    > > Mit schrankenloser Kapitalismus ist gemeint, dass der Kapitalismus die
    > > Grenzen des Staatsgebiets überschreitet.
    >
    > Und innerhalb des Staatsgebietes darf der Kapitalismus nach Falkenauges
    > Ansicht schrankenlos wüten? Hat er so nie behauptet!
    >
    > > Der Kapitalist pfeift euch was. [[freude]] Er steigt mit der
    > > Finanzoligarchie ins Bett und...
    >
    > Über viel Mrd. Betriebsvermögen muss ein Kapitalist verfügen, damit er
    > in Deinen Augen ein Kapitalist ist? Ab wann ist er es denn in deinen Augen?
    >
    > Steigt der Inhaber der Dachdeckerfirma, der mit seinen abhängig
    > Beschäftigten zurzeit bei mir zu Gange ist, auch mit der Finanzoligarchie
    > ins Bett. Das hängt davon ab, wo der Inhaber sich sieht - woher sollen wir das wissen?
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    > Schneider

    ---
    Gruß
    Der_Chris
    Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

    trosinette

    05.09.2019, 12:53

    @ der_Chris
     

    Alles richtig!

    Guten Tag,

    > 1. Du willst Provozieren

    Das ist vollkommen richtig und offensichtlich!

    > 2. Dir fehlt Grundsatzwissen.

    Das ist auch richtig, Besonders viel Wissen habe ich nicht angehäuft.

    Provokation: Man müsste mir aufzeigen, dass bei dem ganzen Wissen am Ende auch etwas Gedeihliches herauskommt.
    Ich habe den Eindruck, dass einige hier, die viel Grundsatzwissen haben, von ihrem Grundsatzwissen schlechte Laune bekommen und voller Sorge durchs Leben gehen.
    Ich konzentriere mich deshalb mehr auf mein gefühltes Wissen als auf richtiges Wissen.
    Dabei kommt das ganze provokante, verquere und destruktive Zeug raus, das ich hier ablasse – wie so eine Art Hofnarren im Mittelalter, den der Schlossherr natürlich jederzeit rauschmeißen konnte.

    > Erfolg eines konstruktiven Miteinander.

    Mein potential für ein konstruktives Miteinander verpulvern ich zu 100% im persönlichen Umgang mit den Leuten, die mir im wirklichen Leben begegnen.
    Da bleibt für anonyme Internetforen nichts mehr übrig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.09.2019, 11:31

    @ trosinette
     

    Kapitalist kommt con caput = das Haupt. Also das denkende Organ.

    > Guten Tag,
    >
    > > Mit schrankenloser Kapitalismus ist gemeint, dass der Kapitalismus die
    > > Grenzen des Staatsgebiets überschreitet.
    >
    > Und innerhalb des Staatsgebietes darf der Kapitalismus nach Falkenauges
    > Ansicht schrankenlos wüten?

    Kapitalist kann jeder werden, der über ein denkendes Organ verfügt. Am besten schrankenlos denkend. [[top]]

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    06.09.2019, 09:39

    @ Mephistopheles
     

    Kapitalismus kommt von "kaputt", also defekt.

    Denn das ist auf die Dauer das Resultat: Alles geht kaputt, Mensch, Tier, Natur, Infrastruktur, einfach alles.

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    06.09.2019, 10:33
    (editiert von Mephistopheles, 06.09.2019, 10:43)

    @ Naclador
     

    (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    06.09.2019, 11:11

    @ Mephistopheles
     

    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen rinker und lechter Kapitalismuskritik

    Die einen finden Kapitalismus voll blöde, weil es so böse Kapitalisten gibt, die das Paradies auf Erden verhindern, die anderen, weil es böse Kapitalisten gibt, die das Paradies auf Erden verhindern. Ich dachte, der Kapitalismus ist ein System, das funktioniert bis es nicht mehr funktioniert. Kann mich ooch irren.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    06.09.2019, 11:30

    @ Oblomow
     

    Gibt es. Die Rechten möchten die Profite des Kapitalismus für sich, die Linken möchten Profite abschaffen.

    zumindest in der Theorie.

    > Die einen finden Kapitalismus voll blöde, weil es so böse Kapitalisten
    > gibt, die das Paradies auf Erden verhindern, die anderen, weil es böse
    > Kapitalisten gibt, die das Paradies auf Erden verhindern. Ich dachte, der
    > Kapitalismus ist ein System, das funktioniert bis es nicht mehr
    > funktioniert. Kann mich ooch irren.

    Die Linken wollen das Paradies auf Erden, indem sie die Menschen abschaffen. Darauf läuft zumindest der Umweltschutz und die Klimahysterie hinaus. Die Rechten haben keine Theorie, weswegen die Verblödungsgefahr auf jeden Fall erstmal geringer ist und passen sich den jeweiligen Verhältnissen an.
    Kein Rechter hat dir jemals das Paradies auf Erden versprochen, es sei denn, er wäre ein verkappter Linker. Gibt es auch, deswegen fällt manchen, die nicht so genau hinsehen, der Unterschied nicht auf. Wer aber mitdenkt, dem wird klar, dass es die Rechten sagen: Es gibt kein Paradies. Aber du musst um dein Überleben kämpfen. Das ist das einzige, was du gewinnen kannst.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    05.09.2019, 13:51

    @ trosinette
     

    Die Realität ist grausam. Der Arbeiter ist ein nicht zu befriedigendes Ungetüm.

    Hi,

    letztes Jahr musste ich das Dach meiner Scheune auch reparieren. Als ich die Kostenvorstellungen der Leute mir ansah, musste ich feststellen, dass die Kosten den Kaufpreis des gesamten Anwesens fast gleichkommen.
    Also habe ich davon Abstand genommen und die ganze Reparatur selber organisiert, indem ich einen Bekannten in seiner Heuernte half und dieser bei der Ausbesserung der Scheune arbeitete.

    Gruß

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    06.09.2019, 09:44

    @ aprilzi
     

    So geht das aber nicht, aprilzi, Du behinderst die Nachschuldnersuche!

    Das war debitistisch gesehen nicht korrekt von Dir. Wie sollen die Dachdecker jetzt ihre Kredite refinanzieren? Den Staat hast Du um seine Steuereinnahmen geprellt. So geht das nicht. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder jedem einfach gratis hilft. Nicht auszudenken!

    Gruß,
    Naclador

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    06.09.2019, 09:48

    @ trosinette
     

    Nein der steigt wahrscheinlich nur mit der örtlichen Sparkasse ins Bett,...

    ...und wird es daher auch nie zum Oligarchen bringen. Da muss man größere Brötchen backen...

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Centao

    05.09.2019, 13:26

    @ SevenSamurai
     

    Ohne Globalismus gar kein Mittelstand..

    Hallo SevenSamurai,

    das weiss jeder aus dem Mittelstand doch instinktiv.

    Sonst würde ja auch die Arbeitsteiligkeit in dieser Tiefe gar keinen Sinn machen..

    Das Gelbe muss wieder mehr zum Debitismus zurückkommen..[[sauer]]

    Gruß,
    CenTao

    Waldläufer

    E-Mail

    06.09.2019, 13:22

    @ Centao
     

    Ohne Globalismus gar kein Mittelstand?

    Globalisierung ist der Tod des Mittelstandes. G. bringt nur den Großkonzernen Nutzen, da sie immense Steuervorteile weltweit genießen und sie flexibel zu den billigsten Arbeitskräften weiterziehen können. Nur sie können sich Lobbyisten leisten, die Gesetze zu ihren Gunsten einbringen. Da kann auf Dauer kein Mittelstand mithalten.

    Alles andere sind Geschichten, die den Großteil der Bevölkerung ruhig stellen sollen.

    > Das Gelbe muss wieder mehr zum Debitismus zurückkommen..[[sauer]]

    Wachstum funktioniert auf einem begrenzen Planeten nicht unendlich!

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    06.09.2019, 13:47

    @ Waldläufer
     

    Hier um den Global Player VW in Zwickau ist Mittelstand noch und noch

    Ich glaube, Du siehst das etwas eindimensional.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    06.09.2019, 14:24

    @ Oblomow
     

    Ich glaube, du verwechselst Mittelstand mit "Abhängig Beschäftigte"

    > Ich glaube, Du siehst das etwas eindimensional.

    ja. Du.
    Abhängig Beschäftigt ist, wessen Umsatz durch den Ausfall eines einzigen Abnehmers oder Kunden oder Kunden der Kunden um mehr als 20% zurückgeht.
    Du verwechselst potemkinsche Mittelstandsfassaden mit echtem Mittelstand.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    04.09.2019, 09:08
    (editiert von Mephistopheles, 04.09.2019, 09:26)

    @ der_Chris
     

    Die schlichte Wahrheit ist

    > [...]der Eliten.- Sie wollen die absolute Weltherrschaft, daher müssen
    > die Staaten zerstört werden, weil sie das Regulativ sind (waren), die dem
    > rücksichtlosen Treiben einiger weniger Mächtiger entgegentreten
    > könn(t)en. [...]
    >
    > Man hatte erkannt, dass der schrankenlose Kapitalismus alles in den
    > Abgrund reißt. Was bis jetzt zerstört wurde, reicht denen nicht aus. Sie
    > wollen alles! Das ist die schlichte Wahrheit"[/i][/b]

    Von dem Fischer un syner Fru

    Dar wöör maal eens en Fischer un syne Fru, de waanden tosamen in,n Pißputt, dicht an der See, un de Fischer güng alle Dage hen un angeld: un he angeld un angeld.

    So seet he ook eens by de Angel und seeg jümmer in das blanke Water henin: un he seet un seet.

    Do güng de Angel to Grund, deep ünner, un as he se heruphaald, so haald he enen grooten Butt heruut. Do säd de Butt to em ›hör mal, Fischer, ik bidd dy, laat my lewen, ik bün keen rechten Butt, ik bün,n verwünschten Prins. Wat helpt dy dat, dat du my doot maakst? i würr dy doch nich recht smecken: sett my wedder in dat Water un laat my swemmen.‹ ›Nu,‹ säd de Mann, ›du bruukst nich so veel Wöörd to maken, eenen Butt, de spreken kann, hadd ik doch wol swemmen laten.‹ Mit des sett,t he em wedder in dat blanke Water, do güng de Butt to Grund und leet enen langen Strypen Bloot achter sik. So stünn de Fischer up un güng nach syne Fru in,n Pißputt.

    ›Mann,‹ säd de Fru, ›hest du hüüt niks fungen?, ›Ne,‹ säd de Mann, ›ik füng enen Butt, de säd, he wöör en verwünschten Prins, da hebb ik em wedder swemmen laten.‹ ›Hest du dy denn niks wünschd?, söd de Fru. ›Ne,‹ säd de Mann, ›wat schull ik my wünschen?, ›Ach,‹ säd de Fru, ›dat is doch äwel, hyr man jümmer in,n Pißputt to waanen, dat stinkt un is so eeklig: du haddst uns doch ene lüttje Hütt wünschen kunnt. Ga noch hen un roop em: segg em, wy wählt,ne lüttje Hütt hebben, he dait dat gewiß.‹ ›Ach,‹ säd de Mann, ›wat schull ich door noch hengaan?, ›I,‹ säd de Fru, ›du haddst em doch fungen, un hest em wedder swemmen laten, he dait dat gewiß. Ga glyk hen.‹ De Mann wull noch nicht recht, wull awerst syn Fru ook nicht to weddern syn un güng hen na der See.

    As he door köhm, wöör de See ganß gröon un geel un goor nich mee so blank. So güng he staan und säd

    ›Manntje, Manntje, Timpe Te
    Buttje, Buttje in der See,
    myne Fru de llsebill
    will nich so, as ik wol will.‹

    Do köhm de Butt answemmen un säd ›na, wat will se denn?‹ ›Ach,‹ säd de Mann, ›ik hebb di doch fungen hatt, nu säd myn Fru, ik hadd my doch wat wünschen schullt. Se mag nich meer in,n Pißputt wanen, se wull geern,ne Hütt.‹ ›Ga man hen,‹ säd de Butt, ›se hett se all.‹

    Do güng de Mann hen, un syne Fru seet nich meer in,n Pißputt, dar stünn awerst ene lüttje Hütt, un syne Fru seet vor de Döhr up ene Bänk. Da nöhm syne Fru em by de Hand un säd to em ›kumm man herin, süh, nu is dar doch veel beter.‹ Do güngen se henin, un in de Hütt was een lüttjen Vörplatz un ene lüttje herrliche Stuw un Kamer, wo jem eer Beed stünn, un Kääk un Spysekamer, allens up dat beste mit Gerädschoppen, un up dat schönnste upgefleyt, Tinntüüg un Mischen (Messing), wat sik darin höört. Un achter was ook en lüttjen Hof mit Hönern un Aanten, un en lüttjen Goorn mit Grönigkeiten un Aaft (Obst). ›Süh,‹ säd de Fru, ›is dat nich nett?, ›Ja,‹ säd de Mann, ›so schallt blywen, nu wähl wy recht vergnöögt lewen.‹ ›Dat wähl wy uns bedenken,‹ säd de Fru. Mit des eeten se wat un güngen to Bedd.

    So güng dat wol,n acht oder veertein Dag, do säd de Fru ›hör, Mann, de Hütt is ook goor to eng, un de Hof un de Goorn is so kleen: de Butt hadd uns ook wol een grötter Huus schenken kunnt. Ich much woll in enem grooten stenern Slott wanen: ga hen tom Butt, he schali uns en Slott schenken.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, ›de Hütt is jo god noog, wat wähl wy in'n Slott wanen.‹ ›I wat,‹ säd de Fru, ›ga du man hen, de Butt kann dat jümmer doon.‹ ›Ne, Fru,‹ säd de Mann, ›de Butt hett uns eerst de Hütt gewen, ik mag nu nich all wedder kainen, den Butt muchd et vördreten.‹ ›Ga doch,‹ säd de Fru, ›he kann dat recht good und dait dat geern; ga du man hen.‹ Dem Mann wöör syn Hart so swoor, un wull nich; he säd by sik sülwen ›dat is nich recht,‹ he güng awerst doch hen.

    As he an de See köhm, wöör dat Water ganß vigelett un dunkelblau un grau un dick, un goor nich meer so gröön un geel, doch wöör,t noch still. Do güng he staan un säd

    ›Manntje, Manntje, Timpe Te,
    Buttje, Buttje in der See,
    myne Fru de Ilsebill
    will nich so, as ik wol will.‹

    ›Na wat will se denn?, säd de Butt. ›Ach,‹ säd de Mann half bedrööft, ›se will in,n groot stenern Slott wanen.‹ ›Ga man hen, se stait vör der Döhr,‹ säd de Butt.

    Da güng de Mann hen un dachd, he wull na Huus gaan, as he awerst daar köhm, so stünn door,n grooten stenern Pallast, un syn Fru stünn ewen up de Trepp und wul1 henin gaan: do nöhm se em by de Hand und säd ›kumm man herein.‹ Mit des güng he mit ehr henin, un in dem Slott wöör ene grote Dehl mit marmelstenern Asters (Estrich), und dar wören so veel Bedeenters, de reten de grooten Dören up, un de Wende wören all blank un mit schöne Tapeten, un in de Zimmers luter gollne Stöhl und Dischen, un krystallen Kroonlüchters hüngen an dem Bähn, un so wöör dat all de Stuwen und Kamers mit Footdeken: un dat Äten un de allerbeste Wyn stünn up den Dischen, as wenn se breken wullen. Un achter dem Huse wöör ook,n grooten Hof mit Peerd- und Kohstall, un Kutschwagens up dat allerbeste, ook was door en grooten herrlichen Goorn mit de schönnsten Blomen un fyne Aaftbömer, un en Lustholt wol,ne halwe Myl lang, door wören Hirschen un Reh un Hasen drin un allens, wat man sik jümmer wünschen mag. ›Na,‹ säd de Fru, ›is dat nun nich schön?, ›Ach ja,‹ säd de Mann, ›so schallt,t ook bIywen, nu wähl wy ook in das schöne Slott wanen un wähl tofreden syn.‹ ›Dat wähl wy uns bedenken,‹ säd de Fru, ›un wählen,t beslapen.‹ Mit des güngen se to Bedd.

    Den annern Morgen waakd de Fru to eerst up, dat was jüst Dag, un seeg uut jem ehr Bedd dat herrliche Land vör sik liggen. De Mann reckd sik noch, do stödd se em mit dem El1bagen in de Syd und säd ›Mann, sta up un kyk mal uut dem Fenster. Süh, kunnen wy nich König warden äwer all düt Land? Ga hen tom Butt, wy wählt König syn.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, ›wat wähln wy König syn! ik mag nich König syn.‹ ›Na,‹ säd de Fru, ›wult du nich König syn, so will ik König syn. Gahen tom Butt, ik will König syn.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, ›wat wullst du König syn? dat mag ik em nich seggen.‹ ›Worüm nich?, säd de Fru, ›ga stracks hen, ik mutt König syn.‹ Do güng de Mann hen un wöör ganß bedröft, dat syne Fru König warden wull. ›Dat is nich recht un is nicht recht,‹ dachd de Mann. He wull nich hen gaan, güng awerst doch hen.

    Un as he an de See köhm, do wöör de See ganß swartgrau, un dat Water geerd so von ünnen up und stünk ook ganß fuul. Do güng he staan un säd

    ›Manntje, Manntje, Timpe Te,
    Buttje, Buttje in der See,
    myne Fru de Ilsebill
    will nich so, as ik wol will.‹

    ›Na wat will se denn?‹ säd de Butt. ›Ach,‹ säd de Mann, ›se will König warden.‹ ›Ga man hen, se is,t all,‹ säd de Butt.

    Do güng de Mann hen, und as he na dem Pallast köhm, so wöör dat Slott veel grötter worren, mit enem grooten Toorn un herrlyken Zyraat doran: un de Schildwach stünn vor de Döhr, un dar wören so väle Soldaten un Pauken un Trumpeten. Un as he in dat Huus köhm, so wöör allens von purem Marmelsteen mit Gold, un sammtne Deken un groote gollne Quasten. Do güngen de Dören von dem Saal up, door de ganße Hofstaat wöör, un syne Fru seet up enem hogen Troon von Gold und Demant, un hadd ene groote gollne Kroon up un den Zepter in der Hand von purem Gold un Edelsteen, un up beyden Syden by ehr stünnen ses Jumpfern in ene Reeg, jümmer ene enen Kops lüttjer as de annere. Do güng he staan und säd ›ach, Fru, büst du nu König?, ›Ja,‹ säd de Fru, ›nu bün ik König.‹ Do stünn he und seeg se an, un as he do een Flach (eine Zeitlang) so ansehn hadd, säd he ›ach, Fru, wat lett dat schöön, wenn du König büst! nu wähl wy ook niks meer wünschen.‹ ›Ne, Mann,‹ säd de Fru un wöör ganß unruhig, ›my waart de Tyd un Wyl al lang, ik kann dat nich meer uthollen. Ga hen tom Butt, König bün ik, nu mutt ik ook Kaiser warden.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, ›wat wullst du Kaiser warden?‹ ›Mann,‹ säd se, ›ga tom Butt, ik will Kaiser syn.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, ›Kaiser kann he nich maken, ik mag dem Butt dat nich seggen; Kaiser is man eenmal im Reich: Kaiser kann de Butt jo nich maken, dat kann un kann he nich.‹ ›Wat,‹ säd de Fru, ›ik bünn König, un du büst man myn Mann, wullt du glyk hengaan? glyk ga hen, kann he König maken, kann he ook Kaiser maken, ik wil1 un will Kaiser syn; glyk ga hen.‹ Do mussd he hengaan. Do de Mann awer hengüng, wöör em ganß bang, un as he so güng, dachd he be sik ›düt gait und gait nich good: Kaiser is to uutvörschaaimt, de Butt wart am Ende möd.‹

    Mit des köhm he an de See, do wöör de See noch ganß swart un dick un füng al so von ünnen up to geeren, dat et so Blasen smeet, un et güng so em Keekwind äwer hen, dat et sik so köhrd; un de Mann wurr groen (grauen). Do güng he staan un säd

    ›Manntje, Manntje, Timpe Te,
    Buttje, Buttje in der See,
    myne Fru de Ilsebill
    will nich so, as ik wol will.‹

    ›Na, wat will se denn?‹ säd de Butt. ›Ach Butt,‹ säd he, ›myn Fru will Kaiser warden.‹ ›Ga man hen,‹ säd de Butt, ›se is't all.‹

    Do güng de Mann hen, un as he door köhm, so wöör dat ganße Slott von poleertem Marmelsteen mit albasternen Figuren un gollnen Zyraten. Vör de Döhr marscheerden die Soldaten und se bIösen Trumpeten und slögen Pauken un Trummeln: awerst in dem Huse, da güngen de Baronen un Grawen un Herzogen man so as Bedeenters herüm: do makten se em de Dören up, de von luter Gold wören. Un as he herinköhm, door seet syne Fru up enem Troon, de wöör von een Stück Gold, un wöör wol twe Myl hoog: un hadd ene groote gollne Kroon up, de wöör dre Elen hoog un mit Briljanten un Karfunkelsteen beset,t: in de ene Hand hadde se den Zepter un in de annere Hand den Reichsappel, un up beyden Syden by eer, door stünnen de Trabanten so in twe Regen, jümmer en lüttjer as de annere, von dem allergröttesten Rysen, de wöör twe Myl hoog, bet to dem allerlüttjesten Dwaark, de wöör man so groot as min lüttje Finger. Un vör ehr stünnen so vele Fürsten un Herzogen. Door güng de Mann tüschen staan und säd ›Fru, büst du nu Kaiser?, ›Ja,‹ säd se, ›ik bün Kaiser.‹ Do güng he staan un beseeg se sik so recht, un as he se so,n Flach ansehen hadd, so säd he ›ach, Fru, wat lett dat schöön, wenn du Kaiser büst.‹ ›Mann,‹ säd se, ›wat staist du door? ik bün nu Kaiser, nu will ik awerst ook Paabst warden, ga hen tom Butt.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, ›watt wulst du man nich? Paabst kannst du nich warden, Paabst is man eenmal in der Kristenhait, dat kann he doch nich maken.‹ ›Mann,‹ säd se, ›ik will Paabst warden, ga glyk hen, ik mutt hüüt noch Paabst warden.‹ ›Ne, Fru,‹ säd de Mann, ›dat mag ik em nich seggen, dat gait nich good, dat is to groff, tom Paabst kann de Butt nich maken.‹ ›Mann, wat Snack!‹ säd de Fru, ›kann he Kaiser maken, kann he ook Paabst maken. Ga foorts hen, ik bünn Kaiser, un du büst man myn Mann, wult du wol hengaan? Do wurr he bang un güng hen, em wöör awerst ganß flau, un zitterd un beewd, un de Knee un de Waden slakkerden em. Un dar streek so'n Wind äwer dat Land, un de Wolken flögen, as dat düster wurr gegen Awend: de Bläder waiden von den Bömern, und dat Water güng un bruusd, as kaakd dat, un platschd an dat Aver, un von feern seeg he de Schepen, de schöten in der Noot, un danßden un sprüngen up den Bülgen. Doch wöör de Himmel noch so'n bitten blau in de Midd, awerst an den Syden, door toog dat so recht rood up as en swohr Gewitter. Do güng he recht vörzufft (verzagt) staan in de Angst un säd

    ›Manntje, Manntje, Timpe Te,
    Buttje, Buttje in der See,
    myne Fru de Ilsebill
    will nich so, as ik wol will.‹

    ›Na, wat will se denn?, säd de Butt. ›Ach,‹ säd de Mann, ›se will Paabst warden.‹ ›Ga man hen, se is,t all,‹ säd de Butt.

    Do güng he hen, un as he door köhm, so wöör dar as en groote Kirch mit luter Pallastens ümgewen. Door drängd he sik dorch dat Volk: inwendig was awer allens mit dausend un dausend Lichtern erleuchtet, un syne Fru wöör in luter Gold gekledet, un seet noch up enem veel högeren Troon, un hadde dre groote gollne Kronen up, un üm ehr dar wöör so veel von geistlykem Staat, un up beyden Syden by ehr, door stünnen twe Regen Lichter, dat gröttste so dick und groot as de allergröttste Toorn, bet to dem allerkleensten Käkenlicht; un alle de Kaiser un de Königen, de legen vör ehr up de Kne und küßden ehr den Tüffel. ›Fru,‹ säd de Mann und seeg se so recht an, ›büst du nun Paabst?, ›Ja,‹ säd se, ›ik bün Paabst.‹ Do güng he staan un seeg se reche an, un dae wöör, as wenn he in de hell Sunn seeg. As he se do en Flach ansehn hadd, so sege he ›ach, Fru, wae lett dae schöön, wenn du Paabse büst!‹ Se seee awerst ganß styf as en Boom, un rüppeld un röhrd sik nich. Do säd he ›Fru, nu sy eofreden, nu du Paabse büst, nu kannse du doch niks meer warden.‹ ›Dae will ik my bedenken,‹ säd de Fru. Mie des güngen se beyde eo Bedd, awerse se wöör nich eofreden‹ un de Girighaie leee se nich slapen, se dachd jümmer, wat se noch warden wull.

    De Mann sleep recht good un fast, he hadd den Dag veel lopen, de Fru awerst kunn goor nich inslapen, un smeet sik von en Syd eo der annern de ganße Nache un dachd man jümmer, wat se noch wol warden kunn, un kunn sik doch up niks meer besinnen. Mit des wull de Sünn upgan, un as se dae Margenrood seeg, riche,d se sik äwer End im Bedd un seeg door henin, un as se uue dem Fenster de Sünn so herup kamen seeg, ›ha,‹ dachd se, ›kunn ik nich ook de Sünn un de Maan upgaan laten?, ›Mann,‹ säd se un stöd em mit dem Ellbagen in de Ribben, ›waak up, ga hen tom Butt, ik will warden as de lewe Gott.‹ De Mann was noch meist in,n Slaap, awerst he vörschrock sik so, dat he uut dem Bedd füll. He meend, he hadd sik vörhöörd, un reef sik de Ogen ut un säd ›ach, Fru, wat säd'st du?, ›Mann,‹ säd se, ›wenn ik nich de Sünn un de Maan kan upgaan laten, un mutt dat so ansehn, dat de Sünn un de Maan upgaan, ik kann dat nich uuthollen, un hebb kene geruhige Stünd meer, dat ik se nich sülwst kann upgaan laten.‹ Do seeg se em so recht gräsig an, dat em so,n Schudder äwerleep. ›Glyk ga hen, ik will warden as de lewe Gott.‹ ›Ach, Fru,‹ säd de Mann, un füll vör eer up de Knee, ›dat kann de Butt nich. Kaiser un Paabst kann he maken, ik bidd dy, sla in dy un blyf Paabst.‹ Do köhm se in de Booshait, de Hoor flögen eher so wild üm den Kopp, do reet se sik dat Lyfken up un geef em eens mit dem Foot un schreed ›ik holl dat nich uut, un holl dat nich länger uut, wult du hengaan?, Do slööpd he sik de Büxen an un leep wech as unsinnig.

    Buten awer güng de Storm, und bruusde, dat he kuum up de Föten staan kunn: de Huser un de Bömer waiden um, un de Baarge beewden, un de Felsenstücken rullden in de See, un de Himmel wöör ganß pickswart, un dat dunnerd un blitzd, un de See güng in so hoge swarte Bülgen as Kirchentöörn un as Baarge, un de hadden bawen alle ene witte Kroon von Schuum up. So schre he, un kun syn egen Woord nich hören,

    ›Manntje, Manntje, Timpe Te,
    Buttje, Buttje in der See,
    myne Fru de Ilsebill
    will nich so, as ik wol will.‹

    ›Na, wat will se denn?, säd de Butt. ›Ach,‹ säd he, ›se will warden as de lewe Gott.‹ ›Ga man hen, se sitt all weder in'n Pißputt.‹

    Door sitten se noch bet up hüüt un düssen Dag.


    Die schlichte Wahrheit ist: Wer ALLES will, wird NICHTS bekommen.
    Da das ein Naturgesetz ist, kannst du dich also ganz beruhigt zurücklehnen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    04.09.2019, 09:44

    @ der_Chris
     

    DAS ist doch eigentlich der gesunde Menschenverstand

    > [b][i]"bitte gewöhne Dir ab, die Dinge, bzw. die Welt mit dem normalen
    > Menschenverstand oder aus der Sicht eines aufgeklärten Staatsbürgers
    > erkennen zu können.

    >
    > [...]der Eliten.- Sie wollen die absolute Weltherrschaft, daher müssen
    > die Staaten zerstört werden, weil sie das Regulativ sind (waren), die dem
    > rücksichtlosen Treiben einiger weniger Mächtiger entgegentreten
    > könn(t)en. [...]


    Die Welt so zu betrachten ist doch eigentlich den normalen Menschenverstand einzusetzen. Ich verstehe eher harryinfos Posting nicht, in dem da irgendwie vorausgesetzt wird, dass Parteien (egal welche, in diesem Bsp. CDU und SPD) irgendwas postitives für ANDERE MENSCHEN wollen sollten. Natürlich will jeder die Weltherrschaft.

    Falkenauge

    04.09.2019, 09:56

    @ der_Chris
     

    Weltherrschaft

    > [...]der Eliten.- Sie wollen die absolute Weltherrschaft, daher müssen
    > die Staaten zerstört werden, weil sie das Regulativ sind (waren), die dem
    > rücksichtlosen Treiben einiger weniger Mächtiger entgegentreten
    > könn(t)en. [...]
    >
    > Man hatte erkannt, dass der schrankenlose Kapitalismus alles in den
    > Abgrund reißt. Was bis jetzt zerstört wurde, reicht denen nicht aus. Sie
    > wollen alles! Das ist die schlichte Wahrheit"[/i][/b]

    Ich sehe das auch so.
    Die Zerstörung der Staaten, indem man ihre Souveränitäten Stück für Stück auf internationale Organisationen wie UN, NATO, EU usw. überträgt, das ist die eine Schiene. Siehe: Die EU als Vorstufe zu einer Weltregierung

    Die andere Schiene ist die Auflösung der Völker durch die Massenmigration, die natürlich geplant und im Hintergrund organisiert wird, wie auch der UN-Migrationspakt zeigt.

    Tempranillo

    04.09.2019, 12:01

    @ der_Chris
     

    Interessante Information für alle Verschwörungsdeppen

    Ich kann es natürlich wieder mal nicht lassen und werde trotz Deines Hinweises aktiv.

    > Was bis jetzt schon an Werten und Strukturen zerstört wurde, reicht denen
    > nicht aus. Daher machen sie jetzt Nägel mit Köpfen.
    >
    > [...]der Eliten.- Sie wollen die absolute Weltherrschaft, daher müssen
    > die Staaten zerstört werden, weil sie das Regulativ sind (waren), die dem
    > rücksichtlosen Treiben einiger weniger Mächtiger entgegentreten
    > könn(t)en. [...]

    Im Moment lese ich folgendes Buch: Jean-Pierre-Louis Marquis de Luchet, Sectes illuminés.

    Wie der Titel bereits andeutet geht es darin um den von Adam Weishaupt gegründeten Verein.

    Zwar ist bis jetzt nicht sonderlich ergiebig, was ich gefunden habe, abgesehen von einer Information:

    Freimaurer und Illuminaten verfolgten nichts weniger, als sämtliche Völker zu knechten und eine Weltherrschaft zu errichten.

    Der Marquis bezeichnet das als großangelegte Verschwörung (conspiration).

    Nicht wirklich aufregend, werdet Ihr denken.

    Ihr hättet völlig recht damit, aber würdet Ihr bei Eurer Ansicht bleiben, wenn ich Euch sage, wann das Buch erschienen ist?

    1789, dem Jahr der großen französischen, eigentlich englischen Revolution!

    Den Essai des Herrn Marquis de Luchet könnte man jedem Systemling, jeder Systemnutte entgegenhalten, dem/der nichts besseres einfällt als die von der CIA in die Welt gesetzte Denunziationsvokabel der Verschwörungstheorie und des Verschwörungstheoretikers zu verwenden.

    Tempranillo

    Falkenauge

    04.09.2019, 12:53

    @ Tempranillo
     

    Logen

    > Im Moment lese ich folgendes Buch: Jean-Pierre-Louis Marquis de Luchet,
    > Sectes illuminés.
    > Wie der Titel bereits andeutet geht es darin um den von Adam Weishaupt
    > gegründeten Verein.
    >
    > Zwar ist bis jetzt nicht sonderlich ergiebig, was ich gefunden habe,
    > abgesehen von einer Information:
    > Freimaurer und Illuminaten verfolgten nichts weniger, als sämtliche
    > Völker zu knechten und eine Weltherrschaft zu errichten.
    >
    > Der Marquis bezeichnet das als großangelegte Verschwörung
    > (conspiration).
    > Nicht wirklich aufregend, werdet Ihr denken.
    > Ihr hättet völlig recht damit, aber würdet Ihr bei Eurer Ansicht
    > bleiben, wenn ich Euch sage, wann das Buch erschienen ist?
    > 1789, dem Jahr der großen französischen, eigentlich englischen
    > Revolution!
    >
    > Den Essai des Herrn Marquis de Luchet könnte man jedem Systemling, jeder
    > Systemnutte entgegenhalten, dem/der nichts besseres einfällt als die von
    > der CIA in die Welt gesetzte Denunziationsvokabel der Verschwörungstheorie
    > und des Verschwörungstheoretikers zu verwenden.
    >
    > Tempranillo

    Hallo Tempranillo,

    viele Menschen auch in den USA wussten und wissen, dass hinter den finanzwirtschaftlichen Hintergrundkreisen der USA noch mächtigere Kreise stehen, von denen sie wiederum gelenkt werden oder mit denen sie eng verflochten sind: Geheimgesellschaften.
    Auf sie deutete Woodrow Wilson hin, Präsident von 1913 bis 1921, als er schrieb:
    „Seit ich in die Politik getreten bin, sind mir die Ansichten von Männern vor allem privat anvertraut worden. Einige der größten Männer in den Vereinigten Staaten auf dem Gebiet des Handels und der Industrie haben Angst vor etwas. Sie wissen, dass es eine Macht irgendwo so organisiert, so subtil, so wachsam, so verriegelt, so vollständig, so durchdringend gibt, dass sie lieber nur flüstern sollen, wenn sie sie verurteilen.”

    Der viefach verkannte Rudolf Steiner machte 1917 darauf aufmerksam, dass noch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts philosophische Historiker
    „auf den Zusammenhang der Französischen Revolution und aller folgenden Entwickelung mit den Logen hinweisen. In den Zeiten, die als vorbereitend für die Gegenwart in Betracht kommen, hat sich die westliche geschichtliche Entwickelung, die westliche Welt niemals von den Logen emanzipiert. Immer war der Einfluss der Logen stark wirksam, das Logentum wusste die Kanäle zu finden, um den Gedanken der Menschen gewisse Richtungen einzuprägen. (…)
    Sie werden leicht überall Wege finden können, durch die innerhalb der westlichen Kultur der letzten Jahrhunderte, die der Gegenwart vorangegangen sind, die Prägung der Gedanken in der exoterischen Welt durch die Esoterik der Logen nachgewiesen werden kann. Selbstverständlich gilt dies nicht von der Zeit vor Elisabeth, vor Shakespeare; aber von dem, was später kommt, gilt es.“

    Der Begriff der Freimaurer muss nur etwas differenziert betrachtet werden.
    Vgl.: Die geheime Machtelite

    Tempranillo

    04.09.2019, 13:04

    @ Tempranillo
     

    Um den Sumpf der Lügen und Bestialisierung zu ermessen, ...

    ... gibt es nichts Besseres, als Jean-Pierre-Louis de Luchet und André Chenier zu lesen oder dieses Video anzuklicken, das mir gerade jemand mit der Bemerkung *wunderherrlich* zugeschickt hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=3TiYGxOQDYw&feature=youtu.be

    Tempranillo

    Tempranillo

    04.09.2019, 13:26

    @ Tempranillo
     

    Scheiß Beethoven, ich will, daß es richtig rockt

    Yeah, baby, and here we go:

    *Volkswagen bekommt einen zweiten US-Aufpasser vorgesetzt

    Volkswagen lässt sich nun den zweiten Aufpasser aus den USA ins Haus holen. Dieser hat wie sein Kollege Zugang zu allen Akten – der Wirtschaftsspionage sind Tür und Tor geöffnet.*

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/500047

    Indem sich die Deutschen der totalen Amerikanisierung ausliefern, sowohl gesellschaftlich-politisch als seelisch, machen sie sich gegen Maßnahmen wie den zweiten Aufpasser für VW von vorneherein wehrlos.

    Ihnen fehlen sowohl die Argumente als auch der Wille, den unzähligen Gemeinheiten der transatlantischen Raub- und Völkermordnation etwas entgegenzuhalten, von einem echten und erfolgreichen Widerstand gar nicht erst zu reden.

    Tempranillo

    Hannes

    inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU,
    04.09.2019, 17:06

    @ Tempranillo
     

    Beides out - Unsere deutschen "Techter" bevorzugen Klezmer

    > Yeah, baby, and here we go:


    "Location: Volksbad Buckau / Frauenzentrum Courage"
    "Magdeburg Events Klezmernacht im Volksbad Buckau Live

    In den letzten Jahren erfreut sich die Klezmermusik auch in Magdeburg einer immer größeren Beliebtheit. ...
    "

    >
    > *Volkswagen bekommt einen zweiten US-Aufpasser vorgesetzt
    >

    Alter Hut. Nationales Denken ist out wie Rocknroll und Beethoven.

    Zu VW ad hoc ein Leser-Kommentar:
    "Geht es um Sicherheit oder um Erhebung/Vermarktung möglichst vieler Daten?

    Autos sicher gegen böse Hacker zu machen, wäre ja ganz einfach: Nicht vernetzen. Das löst auch gleich noch Zuverlässigkeitsprobleme, wenn mal kein Empfang ist. Dafür bräuchte man aber keinen Geheimdienstexperten.

    Wenn man aber massenweise Daten erheben und anschliessend vermarkten will, im Zweifel auch heimlich oder unter Missachtung geltender Gesetze, dann ist so ein gestandener Geheimdienstler natürlich allererste Wahl ob seiner Qualifikationen.
    "

    Ein Kommentar von vielen klugen zu dieser alten Meldung: "Volkswagen hat sich mit einem ehemaligen israelischen Ex-Geheimdienstchef zusammengetan, um vernetzte Autos sicherer zu machen. Yuval Diskin, ein früherer Leiter des Inlandsgeheimdienstes Schin Bet, werde die Führung der neugegründeten gemeinsamen Firma Cymotive Technologies übernehmen, teilte VW mit. Das Unternehmen solle Cybersicherheits-Produkte für die nächste Generation vernetzter Autos und mobiler Dienste entwickeln."

    [Quelle 14.09.2016 17:22 Uhr Von dpa]

    > Volkswagen lässt sich nun den zweiten Aufpasser aus den USA ins Haus
    > holen. Dieser hat wie sein Kollege Zugang zu allen Akten – der
    > Wirtschaftsspionage sind Tür und Tor geöffnet.*
    >

    Hallo, wir sind EINE WELT! Nationalökonomie, was ist das?

    [[hae]]

    > https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/500047
    >
    > Indem sich die Deutschen der totalen Amerikanisierung ausliefern, sowohl
    > gesellschaftlich-politisch als seelisch, machen sie sich gegen Maßnahmen
    > wie den zweiten Aufpasser für VW von vorneherein wehrlos.
    >

    Unsere "Techter" kennen keine deutsche Volksmusik mehr außer "ALLEMEINEENTCHENSCHWIMMENAUFDEMSEE". Die Saat geht auf.

    Ich war am Wochenende wieder die Nacht durch rocken, Twist und so, gehe noch oft tanzen. Aber nur alte Leute dort, wie beim FKK hier übrigens auch.[[sauer]]

    Die Mädels aus meinem Yoga-Laden machen Swing-Kurse und so weiter, aber Beethooven? Nicht mal zusammentanzen können die noch Chuck Berry - Roll Over Beethoven, gar Walzer oder so ... Meine Beobachtung. Die wollen bei Männern keine kurzen Haram-Hosen sehen und merken gar nicht mehr, wie spießig die sind.

    Irgendwie scheint aber bei unseren "Techtern" das Gefühl da zu sein, "dass irgendwas fehlt", denn dieser Sprechgesang mit BummklackBummklackBummklack... kann's nicht sein, wenn man nicht total hirnamputert ist.

    Übrigens Beethoven, zum Tanzen?
    [[freude]]

    > Ihnen fehlen sowohl die Argumente als auch der Wille, den unzähligen
    > Gemeinheiten der transatlantischen Raub- und Völkermordnation etwas
    > entgegenzuhalten, von einem echten und erfolgreichen Widerstand gar nicht
    > erst zu reden.
    >

    Imperien haben auch immer ihre Kultur exportiert. "So What" passt.

    Nun ist Eine-Welt-Musik in. USA hat feddich. Wart's ab.

    Freundliche Grüße an Alle!

    H.

    > Tempranillo

    ---
    Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

    Tempranillo

    04.09.2019, 17:47
    (editiert von Tempranillo, 04.09.2019, 18:30)

    @ Hannes
     

    Klezmer? Hundertmal besser als der übliche Amidreck

    > In den letzten Jahren erfreut sich die Klezmermusik auch in Magdeburg
    > einer immer größeren Beliebtheit...

    Hervorragend, wäre ich sofort dabei. Klezmer ist hundertmal besser als der übliche Amidreck und kommt auch bei Gustav Mahler vor.

    https://www.youtube.com/watch?v=4XbHLFkg_Mw#t=27m35s

    Mit Klezmer wäre man hier, einer völlig anderen Welt als dem elektronischen Gitarren- und Schlagzeugkrach der Stones: https://www.youtube.com/watch?v=60jWlBxhj3Q

    Imperien haben auch immer ihre Kultur exportiert. "So What" passt.

    Das war früher. Das Transatlantikimperium exportiert nichts als Scheiße, Stumpfsinn, Barbarei und Bestialität, um die Menschen daran zu gewöhnen, daß sie zu Tieren gemacht werden, die man abmelkt und irgendwann ins Schlachthaus treibt.

    > Nun ist Eine-Welt-Musik in. USA hat feddich. Wart's ab.

    Genau darum geht es.

    Klezmer und die sich talmudistisch ereifernden Juden aus Strauss' Salome gehören zusammen:

    https://www.youtube.com/watch?v=kInyoCPyFb0&t=2999s#t=51m05.s

    Tempranillo

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    04.09.2019, 18:23

    @ Tempranillo
     

    Klezmer finde ich gut. Gefühl, Tempo, Lebensfreude

    Hallo Tempranillo,

    ja ich mag die Musikrichtung. Vor vielen Jahren bin ich auf diese Gruppe gestoßen:
    https://www.youtube.com/watch?v=8TFvlvbl-30&list=RDLCUv9W0ViRc&index=2
    https://www.youtube.com/watch?v=uOtGayTFmF8&list=RDLCUv9W0ViRc&index=9
    https://www.youtube.com/watch?v=KVc6rywClWk

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Tempranillo

    04.09.2019, 18:34

    @ Dieter
     

    Authentisch wie portugiesischer Rotwein (oT)

    [ kein Text ]
    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    05.09.2019, 08:45

    @ Tempranillo
     

    Gute Version (musik.) über einen Antiamerikaner

    Ich mag diese Version.
    https://www.youtube.com/watch?v=oXjK3BLyzPI

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    stokk

    04.09.2019, 21:35

    @ Dieter
     

    Dieter, ich möchte Dir diese CD sehr empfehlen:

    Yikhes

    Beispiel:
    Naftule Brandwein:
    https://www.youtube.com/watch?v=RpBtOCEGISA

    Gruß
    stokk

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    04.09.2019, 18:35

    @ Tempranillo
     

    Ich finde die Stones besser als Klezmer

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Tempranillo

    04.09.2019, 19:01

    @ Oblomow
     

    Geschmäcker sind verschieden

    Es darf auch jeder Marylin Monroe auf dem Titelbild des Playboys besser finden als eine Skulptur Michelangelos oder Gian Lorenzo Berninis.

    Tempranillo

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    04.09.2019, 23:12
    (editiert von Oblomow, 04.09.2019, 23:30)

    @ Tempranillo
     

    Ich finde beides gut

    > Es darf auch jeder Marylin Monroe auf dem Titelbild des Playboys besser
    > finden als eine Skulptur Michelangelos oder Gian Lorenzo Berninis.

    Schoen, dass Du so grosszuegig bist. Jetzt, wo Du mir erlaubst, Marylin gut zu finden, fuehle ich mich gleich einen Ticken besser. Deine Methode, groteske Gegenueberstellung zu fabrizieren, gefaellt mir sehr gut und erheitert mich stets ganz arg. Ansonsten Masel tov mit dem oeden Klezmer.

    Jetzt aber etwas Anderes. Ich mag Giacometti und hatte das grosse Glueck, dass gerade in Prag eine wunderbare Ausstellung ist. Michelangelo habe ich gerade in Florenz in der Grabeskapelle der Medici unweit der Medicibibliothek bewundert. Auf der Heimfahrt nach Lucca hoerte ich die Stones und kein Klezmerkaese.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Fleet

    E-Mail

    Tor zum Harz ex NL,
    04.09.2019, 19:14

    @ Oblomow
     

    und ich Led Zeppelin

    https://www.youtube.com/watch?v=PD-MdiUm1_Y

    mein Freund! ein alter Mann ...

    Herzlich

    Fleet

    ---
    "Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.09.2019, 06:27

    @ Oblomow
     

    Können die Stones überhaupt Musik?

    oder können die nur Elektronik?

    Kennt überhaupt noch einer den Unterschied?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.09.2019, 20:00

    @ Mephistopheles
     

    Hab' heute mal nen Musikwissenschaftler angeschrieben und der sagt: Ja.

    Puh.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Tempranillo

    05.09.2019, 20:56

    @ Mephistopheles
     

    Ob Musik oder Krach ist eine Sache der Definition

    > Können die Stones überhaupt Musik?

    Diese Frage zu stellen, bringt wenig, das führt höchstens zu einem sinnlosen Streit um Definitionen.

    Ob, was die Stones und andere produzieren, Krach ist oder nicht vielleicht doch Musik, halte ich für unwichtig.

    Ich würde das Thema von einer anderen Seite her angehen und feststellen, daß Stones, Beatles, Pop, Rock und Rap das Accompagnato zum schrankenlosen alliierten Völkermord liefern und Hollywood die entsprechende Kino-Propaganda.

    Wer sich dafür begeistern kann, bitte sehr. Sein Bier, aber ich werde, wo immer möglich, den Kontakt mit allem, was aus Angloamerika kommt, vermeiden.

    Tempranillo

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.09.2019, 21:09

    @ Tempranillo
     

    Accompagnato

    Du schlaegst immerfort den Sack und meinst den Esel. Schlag den Esel? Wer ist der Esel? Ich verdanke Dir so viel. Keine billige Accompagnato.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    trosinette

    06.09.2019, 08:44

    @ Tempranillo
     

    Den Bogen vom Krach zu Deiner Völkervernichtungshysterie zu spannen wird mir nie gelingen.

    Guten Tag,

    > Ich würde das Thema von einer anderen Seite her angehen und feststellen,
    > daß Stones, Beatles, Pop, Rock und Rap das Accompagnato zum schrankenlosen
    > alliierten Völkermord liefern und Hollywood die entsprechende
    > Kino-Propaganda.

    Den Walkürenritt finden ich in dieser Amidreck-Kino-Propaganda ganz gelungen untergebracht.
    Elvis, mit Love Me Tender, oder Springsteen, mit The River wäre zumindest deutlich unpassender.

    Der überwiegende Teil des Krachs dreht sich sowieso um einen kleinen, persönlichen Mikrokosmos wie z.. Liebe.
    Und viele lassen sich in Tecno-Schuppen von dem Beat einer profanen Neger Base Drum ansprechen, weil sie den Herzschlag repräsentiert.
    Da kann man nix machen. Das war schon Jahrtausende so, bevor Beethoven und Bach mit ihren Fingerchen virtuos und in rasender Geschwindigkeit die Klaviatur hoch und runter eierten, was ich, da ich mich selber jahrelang darin geübt habe, ebenfalls sehr ansprechend finde.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Tempranillo

    06.09.2019, 10:42

    @ trosinette
     

    Manches gelingt halt nicht

    > Den Bogen vom Krach zu Deiner Völkervernichtungshysterie zu spannen wird mir nie gelingen.

    Es soll auch Leute geben, denen es nicht gelingt, den Bogen von der Lagerkapelle in Auschwitz zu den Gaskammermorden zu schlagen.

    Tempranillo

    trosinette

    06.09.2019, 10:45

    @ Tempranillo
     

    oder von Pommes Schranke zu Chicken McNuggets (oT)

    [ kein Text ]
    Tempranillo

    04.09.2019, 23:38
    (editiert von Tempranillo, 05.09.2019, 00:29)

    @ Tempranillo
     

    Preußens Gloria, aber anders als die meisten denken

    Ist Deutschland jemals schöner und großartiger gewesen als unter französischem und italienischem Einfluß?

    Das wurde beim Alten Fritz aufgeführt:

    https://www.youtube.com/watch?v=UcoRRtHyxWw

    "Tra le procelle assorto" aus Cesare e Cleopatra von dem in Brandenburg geborenen Carl Heinrich Graun.

    Cesare e Cleopatra is a dramma per musica in three acts by composer Carl Heinrich Graun. The opera uses an Italian-language libretto by Giovan Gualberto Bottarelli.

    It was commissioned by Frederick II of Prussia for the opening of the newly built Königliches Opernhaus (Royal Opera House) in Berlin.

    Friedrich II. machte Pierre Louis Moreau de Maupertuis zum Präsidenten der Berliner Akademie der Wissenschaften, lud Voltaire nach Sans Souci ein und schrieb nebenbei noch französische Gedichte.

    Und das alles ohne die USA.

    Was würde uns und der Welt fehlen, gäbe es diese Nation nicht?

    Eine Pestbeule weniger, das wär' alles, was fehlte.

    Ich weiß nicht, wer darüber traurig sein sollte, ich ganz sicher nicht.

    Tempranillo

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    05.09.2019, 07:42
    (editiert von NST, 05.09.2019, 07:51)

    @ harryinfo
     

    AfD ....

    > Die spinnen, die Koalitionäre: Trotz Rekordsteuereinnahmen sollen Heizen,
    > fossile Kraftstoffe und Gas durch zusätzliche Abgaben

    ..... ist auch keine Lösung. Hier ein Dunja Hali Dali .... .... und Jörg Meuthen diskutiert mit [[freude]]

    Ich habe nach ca. 10 min. aufgegeben .... mein Leben auf dem Planeten ist gesichert, weil den Quatsch muss ich mir nicht rein ziehen. Jetzt sind es schon 99,x % aller wissenschaftlichen Studien ....

    Alles nur noch lachhaft und Meuthen diskutiert mit diesen Irren. Da gibt es aus meiner Sicht keine Diskussionsbasis. Mit gehirngewaschenen Dogmatikern und Realitätsverweigern muss man Kante zeigen - d.h. klipp und klar sagen was Sache ist - CO2 hat keinen menschengemachten Anteil am Klima.

    Wer so etwas als Politiker nicht klar aussprechen kann, ist völlig fehl am Platz, es sei denn man verdient sein Geld damit. Und dann als Sahnehäubchen Hongkong .... wirklich unterirdisch, mir gehen dazu die passenden Worte aus. Ein einziges Irrenhaus -- hört sich überhaupt nicht entspannt an, passt aber zur dortigen Situation, wie ich finde.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    05.09.2019, 14:17

    @ NST
     

    Was soll der gute Herr Meuthen sonst machen?

    > Alles nur noch lachhaft und Meuthen diskutiert mit diesen Irren. Da gibt
    > es aus meiner Sicht keine Diskussionsbasis.

    Er diskutiert nicht mit denen, um sie zu überzeugen, sondern zielt auf die Leute vor der Mattscheibe ... [[zwinker]]

    Dabei tut er mir irgendwie leid, denn das ist alles vergebene Liebesmüh. Der Apfel ist geschält, das Schnitzel paniert für Deutschland und die westliche Lebensweise. Wenn die kommende Umwälzung durch ist, dann sind Meuthen und seine AfD nicht mal eine Randnotiz in den Geschichtsbüchern (wenn überhaupt noch welche geschrieben werden).

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Waldläufer

    E-Mail

    06.09.2019, 13:09

    @ NST
     

    Habe mir das angesehen...

    > Dunja Hali Dali
    > ....

    Das interessanteste war der Einwurf des Erneuerbare- Energie- Befürworters, der auf ein energieautarkes kleines Brandenburger Dorfes verwies.

    Meuthens sinngemäße Antwort: "Das Dorf hat 128 Einwohner (38 Haushalte). Und es wurde ein Hochleistungsakku von 20 mal 17 Meter gebaut für 13 Mio Euro."

    Mit ausreichend Speicher funktioniert Energiewende sicherlich, nur wer soll das bezahlen und woher nehmen wir die Rohstoffe für so viele Akkus?

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    aliter

    06.09.2019, 14:10

    @ Waldläufer
     

    Theoretisch genauer ideologisch geht alles

    da könnte man auch eine Aluminiumhütte in Singen oder ein Elektro-stahlwerk im Ruhrgebiet "umweltfreundlich-solar" betreiben. Vermutlich hat die halbe Republik, namentlich die Grün-linken Math-Phys in früher Jugend abgewählt.
    Dass jemand seine Hütte auf der Heide ohne Strom betreiben kann ist seit tausend Jahren bekannt, aber eine moderne Industrie?

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    07.09.2019, 10:14

    @ aliter
     

    Womit wir darauf zurückkommen, welcher ERoEI für welches Zivilisationsniveau notwendig ist

    Über den debitistischen Kettenbrief gar nicht zu reden, der on Top kommt, und stetiges Wachstum erfordert.

    Dummheit oder Absicht, das ist hier die Frage! [[freude]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    trosinette

    05.09.2019, 09:22

    @ harryinfo
     

    Versehendlich Weltherrschaft – ich bitte um Nachsicht mit unseren Eliten.

    Guten Tag,

    wenn Klimarettung, Energiewende, Verkehrswende, Multikulti usw. und das Politische überhaut, Wahnsinn ist, dann kann die daraus erwachsene Weltherrschaft nur ein versehentliches Abfallprodukt sein. So wie die Leberzirrhose ein versehentliches Abfallprodukt wahnsinnigen Alkoholkonsums ist.

    Echter Wahnsinn hat kein höheres Ziel. Dem Wahnsinn geht es nur um seinen Wahnsinn und das Ziel, die Erderwärmung auf 2 Grad zu begrenzen ist echter Wahnsinn.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    05.09.2019, 12:50
    (editiert von aprilzi, 05.09.2019, 13:14)

    @ trosinette
     

    Zur Zeit ein Wirtschaftsforum in Wladiwostok

    Hi,

    dort diskutieren Putin, Modi (Indien), Mongolien, Abe (Japan) und Malaasia die wirtschaftliche Ausnutzung und Ausbeutung der Schätze Ost-Russlands im Hinblick Weiterentwicklung des Ostens Russlands. Sogar ein Vertreter eines Konzerns aus der Ukraine war da.

    Das ist sozusagen die Elite, die sich wehrt, von den Amis ausgenommen zu werden.

    Also die westlichen Weltherrscher haben Konkurrenz bekommen. Dabei stellen diese einen beachtlichen Teil der Weltbevölkerung und der Landmasse dar.

    Hab das zwar angeschaut, aber viel ist mir nicht hängen geblieben.

    Putin machte sich aber über Macron lustig, dass dieser eingesehen habe, dass man die Weltherrschaft nicht erreichen kann ohne Partner. oder so [[freude]] , falls ich das richtig verstanden habe. Daneben hat er die Befürchtung geäußert, dass man in Zukunft von den Amerikaner erwarten könne, dass diese viele kleine Atombomben auf geostationären Bahnen stationieren werden und jedes Land auf der Welt jederzeit Besuch vom All bekommen könnte.[[freude]]

    Also die räu­be­rischen, asozialen, amerikanischen Politiker zeigen worauf es ihnen geht. Geld durch Erpressung zu verdienen.

    Auch zu Iran haben diese sich geäußert, dass man abhängig sei vom Öl und seine Transportschiffe sichern wolle. Ob das nun der Block ist, um gegen das westliche Schreckensgespenst Nato und USA sein wird, weiß ich nicht. Nur der Westen ist dem Osten nicht geheuer. Der Westen besteht wohl aus Vollidioten. Da ist Vorsicht angebracht, meint der Osten.

    Im Westen bekommen die Politiker aber Schutz durch Hochintelligenzler, dass die westlichen Politiker ja eigentlich unzurechnungsfähig seien und damit nicht in Rechenschaft genommen werden können. Man tue was der Papst sagt, der kann doch nicht irren.[[freude]]

    Gruß

    Waldläufer

    E-Mail

    06.09.2019, 12:55

    @ trosinette
     

    Versehendlich Weltherrschaft?

    > Guten Tag,
    >
    > wenn Klimarettung, Energiewende, Verkehrswende, Multikulti usw. und das
    > Politische überhaut, Wahnsinn ist, dann kann die daraus erwachsene
    > Weltherrschaft nur ein versehentliches Abfallprodukt sein...

    > Echter Wahnsinn hat kein höheres Ziel. Dem Wahnsinn geht es nur um seinen
    > Wahnsinn und das Ziel, die Erderwärmung auf 2 Grad zu begrenzen ist echter
    > Wahnsinn.

    Vielleicht dient der Wahnsinn nur zum Verschleiern der Tatsache, dass Geld beim Großteil der Bevölkerung abgezogen wird und das dieses Geld letztendlich bei den Superreichen landet? Man will, dass das Offensichtliche nicht gesehen wird?!

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    trosinette

    06.09.2019, 14:30

    @ Waldläufer
     

    Neulich in der Prollkneipe

    Guten Tag,

    > Vielleicht dient der Wahnsinn nur zum Verschleiern der Tatsache, dass Geld
    > beim Großteil der Bevölkerung abgezogen wird und das dieses Geld
    > letztendlich bei den Superreichen landet? Man will, dass das
    > Offensichtliche nicht gesehen wird?!

    Wenn es verschleiert werden soll, dann funktioniert es nicht besonders gut.

    Quer durchs Land wird über die Schere diskutiert, die immer weiter auseinander geht, die Angst der Mittelschicht vorm Absturz, die Abgehängten usw. usf. und in den Prollkneipen, in denen ich bis vor ca. 10 Jahren in seltenen Fällen auf dem Heimweg für einen Absacker hängengeblieben bin, wussten immer alle, dass sich die da oben nur die Taschen voll machen.

    Laut Gehirnforschung werden nur 10% dessen, was ich will, tue, sage und schreibe von meinem Bewusstsein bestimmt und zu 90% von meinem Unterbewusstsein. Da ich, von meinem Unterbewusstsein nix mitbekomme, halte ich die läppischen 10% fälschlicherweise für 100%. Diesen Umstand berücksichtige ich bei gesellschaftlichen Geschehnissen. Der Debitismus beinhaltet z.B. einige Wirkmechanismen von denen niemand etwas mitbekommt und die Klimaretter sind mit der Kraft von 10% Bewusstsein zu 100% davon Überzeugt, dass sie nur das Klima retten zu wollen.

    Der verschwörungstheoretische Welterklärer geht davon aus, dass sich die gesellschaftliche Entwicklung zu 100% unter der planerischen Kontrolle der Eliten befindet, so wie der Klimaretter davon ausgeht, dass die Temperaturentwicklung auf Erden zu 100% unserer planerischen Kontrolle obliegt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    07.09.2019, 10:30

    @ Waldläufer
     

    Bei jemandem, der nichts hat, hat der Kaiser sein Recht verloren

    Wenn die 1% alle Forderungen und Rechte halten, was sind die dann wert? An welchem Punkt auf dem Weg zu dieser Singularität reisst der Kettenbrief ... [[hae]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    solstitium

    06.09.2019, 09:48

    @ harryinfo
     

    Das ist schlicht und ergreifend ein Angriff auf die VOLKSGESUNDHEIT!

    > Die spinnen, die Koalitionäre: Trotz Rekordsteuereinnahmen sollen Heizen,
    > fossile Kraftstoffe und Gas durch zusätzliche Abgaben
    > massiv
    > teurer werden.

    Das ist schlicht und ergreifend ein Angriff auf die VOLKSGESUNDHEIT!


    Der Umstand der heute besseren Lebenserwartung oder eben allgemeinen guten Gesundheit im Vergleich von vor 150 Jahren, ist einzig und allein trockener warmer Wohnraum!

    Die Medikamente reklamieren für sich die Verbesserung aber das kann man getrost unter der Rubrik Pharmamärchen 4.0 ablegen!

    Seit jedermann weiß, dass die Menschen vielmehr an den Medikamenten, als an der Krankheit sterben, vorsorglich stehen diese Nebenwirkungen ja in der Packungsbeilage, sollte man sich dies schlicht fragen, woher denn die Gesundheit ansonsten käme.

    Mir ist eine Statistik in Erinnerung als man nach der höchsten Lebenserwartung innerhalb Europas fragte.

    Da schnitt Deutschland zwar durchweg sehr gut ab, aber einmal (oder öfter?) lag Griechenland ganz vorn!

    Hä? Griechenland?

    Wieso das denn? Stets fragt man nach, „was essen die denn“, und greift beherzt zum Krautsalat, Fleischspieß oder Ouzo, in der Hoffnung dass dort die Antwort läge.

    Dies ist aber nicht die Antwort.
    Diese ist einzig und allein die Wohlfühltemperatur für die Menschen, und am Mittelmeer haben wir weniger Heizbedarf, ergo sehr lange natürliche Wohlfühltemperaturen, die wir bislang künstlich auch in unseren Wohnungen, mit der Einschränkung schlechterer Luft, als Draußentemperaturen in GR, herstellen konnten.

    Krankheiten ff. Siechtum gingen in Deutschland stets einher mit feuchten Wohnungen!
    Feuchte Wohnungen resultieren aus schlechter Beheizung und falscher Bewohnung oder der Kombination.

    Wie viele Frauen trocknen Wäsche in der Wohnung – oder im Keller, was nichts anderes ist, sofern der im Haus ist, ja wo landet denn diese Feuchtigkeit der Wäsche?

    In den Wänden!

    Diese bedürfen dann hohem Heizaufwand um wieder auszutrocknen.
    Die feuchte Wand dämmt nicht!

    Wird also an den Heizkosten geschraubt, gehen direkt damit einhergehend Sterbezahlen nach oben, und der Krankenstand steigt.

    Ergo ergibt sich daraus auch direkt eine Erhöhung der (Zwangsabgaben-) Krankenkassenkosten!

    Da den linksgrünversifften Gestalten 99% der Gehirnwindungen fehlen, sind sie nicht in der Lage, derlei Zusammenhänge auch nur zu erahnen – genauso wenig wie der Zusammenhang zwischen Mietpreisexplosion allein schon durch die bloße Diskussion um die Benzinkosten oder schlicht der Ankündigung der Verteuerung des Individualverkehrs! Die Ausländerflutung der Städte ist freilich ein weiterer Faktor, aber auch dort, hat die Klientel ein Verständnisproblem.
    Oder sind die einfach derart unter Druck aufgrund ihrer vorausgegangenen pädophilen Verfehlungen, dass sie per Order derlei Schwachsinn in den Raum werfen müssen?

    Wie man aber nun schlagkräftig dagegen halten soll, da gehen mir langsam echt die Ideen aus!

    Der Einzige der auf Sicht noch beheizten Wohnraum bekommt ist wohl der Hartz IV Empfänger, der wie?


    Btw:
    Das Elektroauto, weil keine adäquate Heizung im Vergleich zu Benzin/Diesel, zeitigt dieselben Folgen!
    Wer also nach eine krankmachenden Gesellschaft/Politik sucht – genau das ist sie!
    Grün ist krank/macht krank! Punkt!



    PS.

    Da ja Grün und Vegetarierkost ein wenig korreliert, fällt mir grad noch eine Bewertung aus einem Buch ein, welches die dramatischen Folgen der schwindenden Volksgesundheit und Leistungsfähigkeit der Bevölkerung (sowohl physiomotorisch als auch intellektuell) bei insbesonder fehlender Fett- und Fleischversorgung beschreibt.

    Es beschreibt diese Folgen in der Zeit des WK I der englischen Seeblockade auf die Versorgung der deutschen Bevölkerung zielend.
    Letztlich war dies der primäre Grund für den Ausgang des WK I.
    Hunger Unterernährung (aufgrund fehlenden Fleisches) schlussendlich die Willenlosmachung hinsichtlich der Wehrhaftigkeit. Zermürbungstaktik.

    Damals noch aufgezwungen, heute per Vegetarierkost und phösen Sojafressenden CO2 oder Methanrindern moralisch toll geredet:

    Auszug:
    Am 8. September 1918, also etwas über vier Jahre nach Beginn des Weltkrieges von 1914 und
    ungefähr zwei Monate vor Abschluss des Waffenstillstandes, erschien in der englischen Zeitschrift
    „Weekly Dispatch“ ein Artikel von F. W. Wile, der die Überschrift „Die Hunnen von 1940“ trug.
    Dieser Artikel befasste sich eingehend mit der von England gegen Deutschland durchgeführten
    Hungerblockade und feierte deren Erfolg.
    Wir entnehmen ihm folgende aufschlussreiche Absätze.
    „Ich weiss“, so schreibt Wile, „dass nicht nur Zehntausende von Deutschen, die bis jetzt
    ungeboren sind, für ein Leben körperlicher Minderwertigkeit vorausbestimmt sind, sondern dass
    auch Tausende von Deutschen, die sogar bis jetzt noch nicht empfangen sind, dem gleichen
    Schicksal werden gegenüberstehen müssen. (...)

    Baden Powell sagte: „ Wir werden bis 1940 warten müssen , um zu sehen ,
    werden Krieg wirklich gewonnen hat “ . . . Die tatsächlichen Folgen der Blockade
    Deutschlands wird diese Nation erst in Zukunft erfahren(...) Welches ist die Wirkung
    auf die deutsche Zivilbevölkerung, ausgeübt durch die tatsächliche völlige Unterbindung der
    Einfuhr von Nahrungsmitteln und durch die Einschränkung von inländischen Erzeugnissen
    (besonders Fleisch und Fett) (…)
    Der Erfolg (Anm.: für England) ist, dass Krankheiten mit höchst ansteckendem und verheerendem Charakter sich über das ganze Land ausbreiten. Deutschland ist heute ein verpestetes Land.
    Die weisse Geissel, Tuberkulose, ist epidemisch. Hungertyphus wütet in zahlreichen Gegenden.
    Die Ruhr fordert Hunderte von Opfern.

    Die Fälle von Hautkrankheiten steigern sich rapide. Ansteckende Krankheiten wie Diphtheritis,
    Scharlach und verschiedenerlei Arten Typhus wirken verheerend auf das Leben der Kinder,
    Mangel an Milch hat furchtbare Zustände an jungen Müttern, Kindern und Kranken geschaffen.

    Dr. Saleeby sagte: „ Die deutsche Rasse wird vernichtet , darüber besteht nicht
    der geringste Zweifel.“ Sogar der berühmteste Gesundheitsgelehrte Dr. Weismann, der während
    des Krieges gestorben ist, konnte es nicht ableugnen, dass die Menschheit auf ihre Nachkommen
    die zersetzenden Folgen der Unterernährung oder Nahrungsmittelknappheit vererbt.

    (Buch-Auszugsende)

    Und ganz nebenbei der Blick ins Jahr 2019:

    Das Land welches die geringste Möglichkeit der Versorgung der einheimischen Bevölkerung, und damit die prozentual höchsten Lebensmitteleinfuhren weltweit hat, ist Deutschland!

    Jenes Deutschland, dem der Gegenwert der Nahrungsmittel, die exportfähigen Industrieprodukte, von der internationalen Konkurrenz mittels DUH und Klimahoax gepaart mit Greta- Kinderhopsschulschwänzverführung verunglimpft gemacht wird.

    Der Krieg ist noch längst nicht vorbei – wir sind mittendrin!

    Waldläufer

    E-Mail

    06.09.2019, 12:47

    @ solstitium
     

    VOLKSGESUNDHEIT

    > Da schnitt Deutschland zwar durchweg sehr gut ab, aber einmal (oder
    > öfter?) lag Griechenland ganz vorn!

    Das kann aber evtl. auch daran liegen, dass schlicht in den wärmeren Ländern die Sonneneinstrahlung länger ist und dadurch dem Körper mehr Vit. D3 zur Verfügung steht. Die meisten Toten gibt es in D. in den Monaten Dez. bis März. Da ist der Vit. D3 Spiegel am niedrigsten.



    > Das Land welches die geringste Möglichkeit der Versorgung der
    > einheimischen Bevölkerung, und damit die prozentual höchsten
    > Lebensmitteleinfuhren weltweit hat, ist Deutschland!
    ...
    > Der Krieg ist noch längst nicht vorbei – wir sind mittendrin!

    Wenn ich sehe, wie viel Land bei uns verschwendet wird! Ich wohne in einem Dorf, wo jeder so seine 2000 bis 3000 m2 hinter dem Haus hat. Einen kleinen Teil macht der hiesige Bauer zu Heu, aber da, wo er mit dem Trecker nicht fahren kann, pflanzen die Leute nicht etwa was Sinnvolles hin, sondern sie machen Englischen Rasen draus. Apfel, Birne, Pflaume, Walnuss, Beeren, Wildobst wie Felsenbirne, Apfelbeere usw. könnte alles hier wachsen.
    Früher wurden mit den Flächen Ziegen und Karnickel gefüttert; heute gibt es Kompost. Und dafür essen sie gespritzte Apfelsinen, Bananen und Avocados. [[sauer]][[wut]] [[kotz]]

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










492654 Postings in 57526 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz