Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    PPQ

    Homepage

    Pasewalk,
    15.08.2019, 08:12
     

    Die Sozialdemokratie schafft sich ab

    Das Unternehmen Abschaffung der SPD läuft ja nun schon länger, in einem Ausmaß, das sich die meisten wohl noch vor zwei, drei Jahren nicht hätten vorstellen können. Aber immer, wenn man meint, es geht nicht schlimmer, kommt es noch ein wenig absurder, wie jetzt, wo zwei der erfahrendsten Totengräber der deutschen Sozialdemokratie angekündigt haben, sich auch um die Beerdigung kümmern zu wollen.

    Man muss kein Fan oder Sympathisant dieser ältesten deutschen Partei sein, um hier ein gewisses Bedauern zu spüren. Bei der SPD wusste man früher immerhin, was man hatte und was man nicht bekommen würde. Wenn diese Truppe den Kurs hält, ist sie in zwei, drei Jahren Geschichte. Und man weiß nicht, was dann kommt.

    Ein Duo Infernale: Die fürchterlichen Retter der SPD

    ---
    Wir sprechen verschiedene Sprachen. Meinen aber etwas völlig anderes. www.politplatschquatsch.com

    Falkenauge

    15.08.2019, 09:35

    @ PPQ
     

    Ursache des Untergangs

    > Das Unternehmen Abschaffung der SPD läuft ja nun schon länger, in einem
    > Ausmaß, das sich die meisten wohl noch vor zwei, drei Jahren nicht hätten
    > vorstellen können.

    Der langsame Untergang der SPD hat in dem Augenblick begonnen, als man nicht mehr das zentrale soziale Karzinom, die Lohnsklaverei der Abhängig-Beschäftigten bekämpft, sondern sich mit Forderungen auf Lohnerhöhungen etc. beschränkt hat. Das ist der eigentliche tiefere Verrat an der Arbeiterschaft. Vgl.:

    Kapital-Macht und Lohnsklaverei

    Andudu

    16.08.2019, 13:01
    (editiert von Andudu, 16.08.2019, 13:08)

    @ Falkenauge
     

    Sehe ich anders...

    > Der langsame Untergang der SPD hat in dem Augenblick begonnen, als man
    > nicht mehr das zentrale soziale Karzinom, die Lohnsklaverei der
    > Abhängig-Beschäftigten bekämpft, sondern sich mit Forderungen auf
    > Lohnerhöhungen etc. beschränkt hat. Das ist der eigentliche tiefere
    > Verrat an der Arbeiterschaft. Vgl.:
    >
    > Kapital-Macht
    > und Lohnsklaverei

    ..."Lohnsklaverei" ist nur Symptom und Folge offener Grenzen und freien Handels, bei gleichzeitig nicht existierendem Währungsregime (welches für ausgeglichene Leistungsbilanz sorgen müsste) und bei unabhängiger Zentralbank (die sich bei uns nicht um Arbeitslose kümmert).

    Der Untergang der SPD hat also in dem Augenblick begonnen, wo sie für Freihandelsabkommen, internationale Konkurrenz, LB-Überschuß und Sparpolitik einstand, denn damit hat sie sich selbst den Handlungsspielraum beschnitten. Das ist m.E. der Grund für die Krise aller etablierten Parteien, die Grünen, mit ihrem zeitweisen Höhenflug, eingeschlossen. Denn auch die können "Öko" nur im internationalen Rahmen gestalten oder halt die Wirtschaft ruinieren, denen geht es genauso wie der SPD mit ihrem "sozial". Das globalistische Framing anzugreifen, trauen die sich nicht oder sind zu dumm dazu. Dafür braucht man eine Kampfsau wie Trump...

    Das ganze Recht und die Sorge um Ausbeutung ist nur nötig, wenn Dank der Geldsystemverwerfungen usw. keine ausreichende Konkurrenz um Arbeiter mehr besteht. Existiert diese, stellt sich die ganze Eigentums-Ausbeutung-Blabla-Frage gar nicht mehr... denn Arbeit gibt es immer genug, der Flaschenhals liegt nur in der Bezahlung selbiger.

    nereus

    15.08.2019, 09:39

    @ PPQ
     

    Es läuft alles nach Plan.

    Hallo PPQ!

    Darf ich an dieser Stelle mit einer VT zur SPD aufwarten?

    Der Plan, die Arbeiterpartei systematisch zu zerstören, dürfte ein Langzeitprojekt der „gewissen Kreise“ sein.
    Die neue SPD sind die Grünen und die Linken (aber nicht die Linke der Wagenknecht, sondern die Linken der Kippings und Riexingers), die mit Sicherheit irgendwann Koalitionen eingehen werden.

    Die alte Tante SPD wird nicht mehr gebraucht.
    Sie wahrte den Schein so lange bis der Ostblock abgewickelt wurde.
    Danach wurde die nächste Etappe der Globalisierung eingeläutet und da fangen Proletarier-Parteien an zu stören.

    Die Umweltagenda ist das neue Fresschen für die Steuerzahler, denn dieses „Problem“ erfasst alle Menschen, egal ob Unternehmer, Beamter oder Arbeiter, reich oder arm.

    Wer Pöbel-Ralle und Storchennest Gesine ernsthaft als neue Führungsfiguren für eine untergehende Partei aufstellt, der will den Freitod um jeden Preis.
    Der Schwansche Logenzinken auf dem Bild verstärkt noch den Verdacht.
    Frau Schwan ist auch eine bedingungslose Anhängerin der grenzenlosen Migration und arbeitet somit DIREKT gegen die hiesigen Arbeitnehmerinteressen.

    Es läuft alles nach Plan. [[sauer]]

    mfG
    nereus

    Tempranillo

    15.08.2019, 10:56

    @ nereus
     

    Wie der Herr, so 's G'scherr, wie die Zentralmacht, so die Vasallen

    Hallo nereus

    > Darf ich an dieser Stelle mit einer VT zur SPD aufwarten?
    >
    > Der Plan, die Arbeiterpartei systematisch zu zerstören, dürfte ein
    > Langzeitprojekt der „gewissen Kreise“ sein.
    > Die neue SPD sind die Grünen und die Linken (aber nicht die Linke der
    > Wagenknecht, sondern die Linken der Kippings und Riexingers), die mit
    > Sicherheit irgendwann Koalitionen eingehen werden.

    [[top]]

    Gilad Atzmon hat darüber Vorträge gehalten, den *Verrat der Linken an der Arbeiterklasse*. Alain Soral beschäftigt sich ebenfalls seit Jahren mit diesem Thema.

    > Die alte Tante SPD wird nicht mehr gebraucht.
    > Sie wahrte den Schein so lange bis der Ostblock abgewickelt wurde.
    > Danach wurde die nächste Etappe der Globalisierung eingeläutet und da
    > fangen Proletarier-Parteien an zu stören.
    >
    > Die Umweltagenda ist das neue Fresschen für die Steuerzahler, denn dieses
    > „Problem“ erfasst alle Menschen, egal ob Unternehmer, Beamter oder
    > Arbeiter, reich oder arm.
    >
    > Wer Pöbel-Ralle und Storchennest Gesine ernsthaft als neue
    > Führungsfiguren für eine untergehende Partei aufstellt, der will den
    > Freitod um jeden Preis.
    > Der Schwansche Logenzinken auf dem Bild verstärkt noch den Verdacht.
    > Frau Schwan ist auch eine bedingungslose Anhängerin der grenzenlosen
    > Migration und arbeitet somit DIREKT gegen die hiesigen
    > Arbeitnehmerinteressen.
    >
    > Es läuft alles nach Plan. [[sauer]]

    Noch mehr als bisher werden amerikanische Verhältnisse einziehen. In den USA gibt's ebenfalls weder Gewerkschaften, die Arbeitnehmerinteressen vertreten, noch eine entsprechende Partei.

    Wie in jedem Imperium wird auch innerhalb des transatlantischen Großreichs das Auseinanderfallen dadurch zu verhindern versucht, indem Zentralmacht und Vasallenstaaten möglichst weitgehend gleichgeschaltet werden.

    Damit setzt sich ein Prozeß fort, der mit Elvis Presley, Beatles, Stones, Hollywood, Bonanza, Dallas, Denver, Kojak, Raumschiff Enterprise, MacDonalds, Coca-Cola sowie Lehr- und Studieninhalten begonnen hat, die zunehmend im Sinne des angloamerikanischen Liberalkapitalismus' auf Linie gebracht wurden.

    Tempranillo

    Centao

    15.08.2019, 12:14

    @ nereus
     

    So ein Dilemma, erst schaffen Kreise die SPD an..

    dann wickeln sie die führende politische Kraft im Kampf in D um soziale Gerechtigkeit und Neuschuldnersuche ab..

    Perfide geradezu der Personalmissbrauch, ehm die beste Auswahl der Kandidaten..[[euklid]]

    Also diese Regulatoren, die Du meinst, die ja auch die gesamte SPD-CDU-GrünInnen-Linke-AfD-Sozialdemokratten im Griff ihres allsehenden Auges haben..,
    ja immer begründet haben müssen, schalten diese SPD jetzt brutal ab;-)?

    Und nun jammern einige noch über den Untergang der geführten Untergangsbringer?? [[freude]]

    Also sind diese Welt-Verschwörer doch eher Monarchisten, oder gar Kommunisten, Faschisten oder Liberale.., oder gar die Reichsdeutschen?

    Also die Führung ist jedenfalls jämmerlich..

    Gruß,
    CenTao

    nereus

    15.08.2019, 13:33

    @ Centao
     

    Natürlich schafft man sich die erforderlichen Umstände.

    Hallo Centao!

    Was ist denn daran so außergewöhnlich oder gar unverständlich? [[hae]]
    Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, wird er wieder in die Wüste geschickt.

    Die Brüder werkeln seit mindestens 250 Jahren an ihrem Plan und müssen gut aufpassen, daß sie dabei immer auf die richtigen Knöpfe drücken.
    Das gelingt nicht immer, aber in der Regel erreichen sie ihr Zwischenziel.

    Parteien kommunizierten früher nichts anderes als zuvor erarbeitete verdeckte Logenarbeit.
    Sie wurden dort sogar erschaffen.
    Das kann man alles nachlesen, sofern man das will. [[freude]]

    Ohne die Freimaurer gäbe es heute kein modernes Parteiensystem in Europa.
    Sie waren es vor allem, die sich während der Französischen Revolution für bürgerliche Rechte und Freiheiten eingesetzt haben. So setzten sie sich etwa dafür ein, dass den Menschen durch Verdienst oder eigenen Leistung in der Politik, in der Verwaltung und im Rechtswesen dazu berechtigt wurden, ein Amt auszuüben. Dieser Anspruch eint die Freimaurer mit den Protestanten. Vor der Französischen Revolution und vor dem Einsatz der Freimaurer wurden Ämter nämlich nahezu nur vererbt. Die Ämter waren dem Adel vorbehalten.


    Quelle: https://www.evangelisch.de/inhalte/152580/02-10-2018/die-protestanten-und-die-freimaurer-jakobiner

    Also sind diese Welt-Verschwörer doch eher Monarchisten, oder gar Kommunisten, Faschisten oder Liberale.., oder gar die Reichsdeutschen?

    Querbeet, lieber @Centao.
    Der Bolschewistenführer Lenin, der als Kommunist offizielle Weltgeschichte schrieb, war ein Gründer einer reaktionären Ur-Loge.
    Auch Breschnew war in einer solchen Mitglied.

    Da staunt der Außenstehende nicht schlecht, denn er hätte solche Personen eher bei den Gemäßigten vermutet, falls überhaupt.
    Das diese 2 Superkommunisten überhaupt als Freimaurer unterwegs waren ist ein Skandal an sich, weil erstens der Sozialismus/Kommunismus die Freimaurerei verbot und zweitens die Freimaurer von sich behaupten, sie würden sich nicht mit Politik beschäftigen.
    Sie lügen also, wenn sie das Maul aufmachen. [[kotz]]

    Also die Führung ist jedenfalls jämmerlich..

    Nein, die Logen arbeiten exzellent, denn sie haben es trotz aller Spuren, die sie zwangsweise hinterlassen mußten, bis heute geschafft die Masse am Nasenring durch die Manege zu führen.
    Leider sind auch recht intelligente Menschen dabei, die sich so etwas nicht vorstellen können oder wollen.

    DAS ist die eigentliche Tragik der Geschichte.

    mfG
    nereus

    Centao

    15.08.2019, 14:51

    @ nereus
     

    Deutsche Zentrumspartei..

    einst lieber Nereus, war dies Hort des deutschen Katholizismus, der politische Arm des Klerus.

    \"Die historische Zentrumspartei war der wichtigste Repräsentant des politischen Katholizismus in Deutschland. Die Politisierung der katholischen Konfession war dabei ein langer und teilweise widersprüchlicher Prozess. Unter den aufgeklärten katholischen Bürgern begann mit dem Reichsdeputationshauptschluss des Jahres 1803, der auch das Ende der geistlichen Fürstentümer bedeutete, eine Rückbesinnung auf den Katholizismus nicht nur als Religion, sondern auch als strukturierendes Element des gesellschaftlichen und persönlichen Lebens. Auch die deutsche Romantik hat zur Rekonfessionalisierung beigetragen.\" Quelle

    Katholizismus ist sicher nicht Freimaurerei..!

    Die FDP - einst Hort von Altnazis, nun linksliberales Verbandsorgan des Gaststättenverbandes., auch keine Freimaurerei - bei der Gründung.

    Ob es so weiter geht bei der Gründung deutscher Parteien, weis ich nicht, aber die Evidenz, dass die Parteien die entsprechenden Strömungen des Zeitgeistes abbgebildet haben, incl. der folgenden Änderungen ist augenscheinlich.


    Für die alte Tante SPD gehe ich eher am Ende mit @mephistopheles mit.

    Diese Partei ist auch an sich völlig steuerungsuntauglich..;-), weil sie keinerlei eigenständiges philosophisches Bild einer gesellschaftlichen Entwicklung hat. Da sind Linke, Grüne und AfD ideologisch viel weiter.

    Beste Grüße,
    CenTao

    nereus

    16.08.2019, 08:10

    @ Centao
     

    Ich bleibe bei meiner These.

    Hallo Centao!

    Das bestimmte Denkrichtungen diverse Parteien favorisierten, spricht nicht gegen die These, daß am Anfang aller Parteien die Freimaurer standen.

    Ich zitiere aus dem Buch Geheimbünde, Mythos, Macht und Wirklichkeit von Klaus-Rüdiger May .
    Das Buch habe ich vor allem deshalb ausgewählt, weil hier ein Mainstream-Autor zur Feder griff, der sogenannten V-Theorien eher skeptisch gegenüber steht.

    Da isser: https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus-Rüdiger_Mai

    So, und nun zu den Zitaten.

    Seite 26
    In diesem Buch geht es schließlich auch um die These, dass unsere modernen europäischen Parteien - die demokratischen eingeschlossen - aus den europäischen Geheimbünden hervorgegangen sind. .. Aus der Freimaurerei und den Rosenkreuzern bildete sich das große Spektrum der bürgerlichen Parteien.

    Seite 183
    Im Kreis der Wissenschaftler und Politiker, die konkret an der Verbesserung des Staates mitarbeiteten .. entspannte sich Georg Forster, doch jede Form von Geheimbündelei lag hinter ihm .. . Deshalb wagte er ..
    Seite 184
    ..Jahre später .. den Schritt vom Geheimbund zur politischen Partei, von den Gold- und Rosenkreuzern zu den Jakobinern.
    ..
    Dabei beschritt Georg Forster den Weg von den Geheimbünden zu den politischen Parteien nur vor vielen anderen, und zwar wesentlich früher, denn die politischen Parteien sind aus den Geheimbünden hervorgegangen.


    Kleiner Einschub von mir am Rande, wessen Geistes Kind der Autor ist.

    Seite 207 Und schlichte Gemüter glauben allen Ernstes daran, dass George W. Bush in verschwörerischer Absicht den 11. September selbst initiiert habe.

    Hier stellt sich die Frage, wer jetzt vor und wer genau hinter der Scheibe steht - der Autor oder dessen Leser. [[freude]]
    Doch weiter mit den Zitaten.

    Seite 243
    Durch das verbot und die Behinderung der politischen Meinungsbildung wie der Durchsetzung politischer Vorstellungen in einer undemokratischen Gesellschaft wurde dieser Impuls in den Untergrund gedrängt. Dadurch wurden die Geheimbünde politisiert, oder genauer: es war die Ursache dafür, dass rein politische Geheimbünde entstanden. Aus den politischen Geheimbünden sollten in diesen Jahren die politischen Parteien entstehen.

    Seite 255
    Auch in Russland übernahmen und erfüllten die geheimen Verbindungen die Funktion von politischen Parteien, in dem sie zu Plattformen der Meinungsbildung wurden.

    Der RETTUNGSBUND
    Im südrussischen Tultschin .. gründeten einige junge Offiziere .. einen Geheimbund, der bald mit der Vereinigung der Slawen zusammenarbeitete.
    Das Ziel war die Umgestaltung Russlands zum frühestmöglichen Zeitpunkt.
    ..
    Bei den Aufnahmeritualen wurde viel von den Freimaurern übernommen. Auf für sie stellte die Freimaurerei eine ..

    Seite 256
    .. ideale Tarnung dar, oder wie sie es nannten, einen Deckmantel.

    Ich kann nicht das ganze Buch abschreiben, aber strotzt nur so von Hinweisen wie vor allem die Freimaurerei am Beginn aller politischen Bewegungen stand.

    Daß nun ausgerechnet ein Anti-VT-Mann ein ganzes Buch darüber geschrieben hat, um mit zahlreichen Beispielen herzuleiten, daß die mauernden Brüder am Anfang der sogenannten Demokratie standen, der Leib- und Magenspeise von @Tempranillo, ist der Hit an sich. [[freude]]
    Jemand der sich nicht vorstellen kann, daß Politiker Terroranschläge oder gar Krieg befürworten, schreibt ein Buch von reichlich 430 Seiten darüber, in welcher Form von Intrigen der Geheimgesellschaften Leute rekrutiert wurden, um diese später mit "tollen Ideen" ans Licht der Öffentlichkeit treten zu lassen und auch gleich die passende Organisationsform mitzuliefern - den Parteien.
    Meine Güte! [[top]]

    Wenn Du also siehst, wie diese Parteien ursprünglich entstanden sind und die GANZE ZEIT auch unter Beobachtung/Führung der Logen standen und das bis heute der Fall ist, dann dürfte nun auch klar werden, wenn manchen Bewegungen irgendwann das Licht ausgeknipst wird.
    Sie erfüllen einfach ihren Zweck nicht mehr und können bzw. müssen daher verschwinden.

    Ob dann Figuren wie Pöbel-Ralle, Rolex-Sawsan oder der Konfirmantenanzug auf die Rampe treten, ist letzten Endes egal.
    Sie müssen nur dumm genug sein, um die letzten Unentwegten auch noch zu verschrecken.
    Um der Intrige auf die Spur zu kommen, müßte man erurieren, welche Personen solche Pappnasen überhaupt direkt (oder auch verdeckt) nach oben katapultieren.

    Eine solche Person dürfte z.B. der ewig lächelnde Olaf Scholz sein, denn er ist Ur-Logen Mitglied und vermutlich bereitet es ihm viel Freude das eigene Haus niederzubrennen.
    Wenn er einst in Pension geht, dürfte das Werk vollbracht sein.

    mfG
    nereus

    Tempranillo

    16.08.2019, 10:43
    (editiert von Tempranillo, 16.08.2019, 10:49)

    @ nereus
     

    Wenn sich die teutschen Nebel lichten

    Hallo nereus,

    > Daß nun ausgerechnet ein Anti-VT-Mann ein ganzes Buch darüber
    > geschrieben hat, um mit zahlreichen Beispielen herzuleiten, daß die
    > mauernden Brüder am Anfang der sogenannten Demokratie standen, der Leib-
    > und Magenspeise von @Tempranillo, ist der Hit an sich. [[freude]]

    Danke für den Hinweis, der bestätigt, daß meine Beiträge, so abgefahren und verschroben sie auf den ersten Blick wirken mögen, immer sehr nah an den nachprüfbaren Tatsachen bleiben.

    Gestern habe ich etwas über Napoleon gebracht, der ebenfalls, schreiben auf E&R die Leser, ein Mann der Loge gewesen ist.

    Die Loge soll ja eine Gründung sein, die auf Thora und Talmud zurückgeht und die Aufgabe hat, den messianischen Globalismus zu verwirklichen.

    Es gibt eine sehr interessante Hypothese, die auch von dem, wie wir seit gestern wissen, äußerst korrekt arbeitenden Edouard Drumont vertreten wird: Napoleons abenteuerlicher und durch kein bekanntes Argument zu rechtfertigender Ägypten-Feldzug soll zum Ziel gehabt haben, Jerusalem zu befreien, um es anschließend wem zu übergeben?

    Vielleicht den bekannten Namen, die wir als Hauptaktionäre der 1800 gegründeten privaten Banque de France finden?

    Ich hoffe, Du siehst, wie auf einmal vieles rund wird, woran man sich früher wundgescheuert hat?

    Ist Dir aufgefallen, daß es bei Magaldi eine direkte Verbindung zu G.G. Preparata gibt?

    Sie besteht in dem Hinweis, angloamerikanische Urlogen hätten in ihren Reagenzgläsern Hitler und die NSDAP zusammengekocht.

    Tempranillo

    schaumermal

    15.08.2019, 21:46

    @ nereus
     

    nix da mit Vogelnest , die alte Tante SPD hat noch ´ne Rolex im Köcher

    Hallo Nereus,

    Du weißt doch: totgesagte leben länger. [[zwinker]]

    Man munkelt, dass ein unschlagbares eloquentes Dream-Team der alten Tante SPD zu neuen Höhenflügen verhelfen würde.
    "Massmännchen mit Quoten-Rolex-Twitterqueen". [[zigarre]]

    Laß Dich überraschen, nie war die Zeit so spannend - Andere meinen so irre - wie heute. [[top]]

    BerndBorchert

    15.08.2019, 09:56

    @ PPQ
     

    Es ist nur eine Umbenennung (aus Raider wurde Twix): die SPD nennt sich jetzt Die Grünen

    Kann mir jemand sagen, worin sich SPD und Grüne unterscheiden?

    Auch das Kandidaten-Klientel/Milieu das gleiche: Sozialpädagogen, Biologen, Kandidatinnen mit Doppelnamen, etc.

    Bernd Borchert

    Geminus

    E-Mail

    Hessen,
    15.08.2019, 12:27

    @ BerndBorchert
     

    Aber gerne doch:

    > Kann mir jemand sagen, worin sich SPD und Grüne unterscheiden?

    In der Rhetorik.
    Die SPD behauptet nach wie vor, "Wohlstand für alle" zu wollen (um den einen oder anderen Doofen als Wähler zu behalten).
    Die Grünen haben nicht mal das nötig. Um ihre durchaus nicht doofe, meist gut an direkter oder indirekter stattlicher Alimentation verdienende Basis bei der Stange zu halten reicht das reichliche Fließen der Löhne im öffentlichen Dienst, der Besoldung, der Bezahlung von Gutachten, der Subventionen etc.

    Eine transatlantisch unterwanderte Partei kann sich natürlich in der Handlungsweise nicht wirklich von jeder anderen derartigen Partei unterscheiden, ist doch klar. Da bleibt eben nur die Rhetorik.

    *Drohender Zeigefinger* Du hast doch wohl nichts gegen Biologen, will ich mal schwer hoffen?!

    Gruß,
    G.

    ---
    ---
    wer nur einen Hammer hat, sieht überall nur Nägel

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    15.08.2019, 11:47

    @ PPQ
     

    Die CDU geht den Weg der SPD, wg. schwarz-grün/grün-schwarz

    Hallo,

    die SPD hat(te) ihre Sündenfälle mit entspr. Konsequenzen, die zur langfristigen Marginalisierung führt.

    Seit Jahren beschreitet die CDU einen ähnlichen Weg, steht dabei noch am Anfang ihres wahren Niedergangs.

    Der Verrat am CDU-Wähler, den die CDU begangen hat, liegt darin, daß sie sich mit der grün-roten Polemik der Grünen einläßt, deren Politikfeld übernimmt statt es zu bekämpfen, nur des kurzfristigen Machterhalts wegen.

    Erst auf Landesebene und vermutlich demnächst auf Bundesebene sofern es für eine grün-rot-rote Koalition nicht reicht.

    Da bin ich mir ziemlich sicher, daß jede weitere Koalition mit den Grünen die CDU weiter schwächen wird. Sollte sie nicht eine 180-Grad-Kehrtwende vollziehen wird sie mit absoluter Sicherheit den Weg der SPD gehen.

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    15.08.2019, 12:35
    (editiert von Mephistopheles, 15.08.2019, 12:40)

    @ PPQ
     

    Ihr kapiert das alle nicht - außer mich.

    > Man muss kein Fan oder Sympathisant dieser ältesten deutschen Partei
    > sein, um hier ein gewisses Bedauern zu spüren. Bei der SPD wusste man
    > früher immerhin, was man hatte und was man nicht bekommen würde. Wenn
    > diese Truppe den Kurs hält, ist sie in zwei, drei Jahren Geschichte. Und
    > man weiß nicht, was dann kommt.
    >
    > Ein
    > Duo Infernale: Die fürchterlichen Retter der SPD

    Zuerst wurde die Arbeiterpartei SPD vom Mittelstand und öffentlich Bediensteten/Beamten (den Söhnen und Töchtern der Arbeiter) übernommen. Das sind die Folgeschäden von 1968. Die wählten die SPD nur noch aus Tradition, ein Klasseninteresse hatten sie schon lange nicht mehr.
    Dann wurde das Proletariat abgeschafft, erstens durch die zweite oder dritte, mittlerweile die vierte Industrielle Revolution (es gibt die Arbeiterjobs nicht mehr und was es noch gibt, ist längst von Unaussprechlichen übernommen), zweitens wurden aus den proles, den Enterbten, Kleinbürger mit Eigenheim oder Eigentumswohnung, zumindest aber Rentenanspruch und betriebliche Altersvorsorge und Lebensversicherung/Spar-, Kapitalanlagen.

    Was es noch an Proletariern gibt, also denen, die Nichts haben, ist längst zu den Nichtwählern übergelaufen.

    Erstaunlich ist nur, dass die SPD immer noch über 5% Stimmenanteil liegt. Vermutlich halt, weil man es seit 50 Jahren so gewohnt ist und sich dem Altersheim nähert.

    Die SPD ist jedenfalls eine Partei, für die keine Notwendigkeit mehr besteht. Wie Pferdekutschen. Nur noch Folklore.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Gernot

    Homepage E-Mail

    15.08.2019, 21:28

    @ Mephistopheles
     

    Erneuerung der Sozialdemokratie

    ...
    > Erstaunlich ist nur, dass die SPD immer noch über 5% Stimmenanteil liegt.
    > Vermutlich halt, weil man es seit 50 Jahren so gewohnt ist und sich dem
    > Altersheim nähert.
    >
    > Die SPD ist jedenfalls eine Partei, für die keine Notwendigkeit mehr
    > besteht. Wie Pferdekutschen. Nur noch Folklore.
    >
    > Gruß Mephistopheles

    Mit dem Erstarken der AfD und anderer und dem Tänzeln der SPD um die höchst demokratische 5%-Hürde mag sich eine Erneuerung der Sozialdemokratie im Sinne von Friedrich Ebert, Gustav Noske und Dr. Kurt Schumacher ergeben.
    Immerhin war die Sozialdemokratie stets völkischer eingestellt als Rheinbund- und Westintegrations-Zentrum und -CDU.

    Aber, ehrlich gesagt, so optimistisch bin ich nicht.

    ---
    Schützt das Auenland gegen Mordor und Pandora gegen das sapiente Neo-Rom!

    Andudu

    16.08.2019, 13:55

    @ Gernot
     

    Wer sollte sowas stemmen?

    > Immerhin war die Sozialdemokratie stets völkischer eingestellt als
    > Rheinbund- und Westintegrations-Zentrum und -CDU.

    Noch dazu gegen das mediale Lügen- und Hetzpack und gegen großkopferte SPDler wie Maas, Stegner usw.?

    Jeder mit Rückgrat und gesundem Menschenverstand ist doch längst weg aus der Partei. Dazu den ständigen Händel mit der ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) und deren Quotenvorstellungen usw. da müsste wirklich ein Wunder passieren! Die Verantwortlichen der SPD kassieren noch, was es zu kassieren gibt, und was danach kommt, interessiert die nicht. Es ist die typisch inkompetente-korrupte und verantwortungslose Mischpoke, die typischerweise in einem Parteisystem nach oben fällt.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    17.08.2019, 07:07

    @ Andudu
     

    Das Problem ist nicht die SPD. Das Problem ist, dass der SPD das Proletariat abhanden gekommen ist.

    > > Immerhin war die Sozialdemokratie stets völkischer eingestellt als
    > > Rheinbund- und Westintegrations-Zentrum und -CDU.
    >
    > Noch dazu gegen das mediale Lügen- und Hetzpack und gegen großkopferte
    > SPDler wie Maas, Stegner usw.?
    >
    > Jeder mit Rückgrat und gesundem Menschenverstand ist doch längst weg aus
    > der Partei. Dazu den ständigen Händel mit der ASF (Arbeitsgemeinschaft
    > sozialdemokratischer Frauen) und deren Quotenvorstellungen usw.

    Das sind nur Symptome. Das eigentliche Problem der SPD besteht darin, dass ihr das Proletariat abhanden gekommen ist. Frauen, Intellektuelle und öffentlich Bedienstete stellen nur einen Unvollkommenen Ersatz dar. Deswegen laufen auch alle Rettungsvorschläge darauf hinaus, als wollte einer den Pferdekutschenherstellern zur Bewältigung ihrer Krise den Bau von Aluminiumkarossen für die Kutschen vorschlagen und für die Pferde einen Katalysator, der das CO2 in Düngemittel verwandelt.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










490300 Postings in 57370 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz