Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    SevenSamurai

    06.06.2019, 17:50
     

    Hat jemand nähere Kenntnisse über Dänemark?

    Ich kann mir jedenfalls den Sieg der Sozialdemokraten und die vernichtende Niederlage der Dänischen Volkspartei nicht erklären.

    Gab es im Vorfeld schwere politische Fehler bei der Dänischen Volkspartei?

    Oder wollen die Menschen dort tatsächlich mehr Schutz vor dem "Klimawandel", so wie Telepolis hier

    https://www.heise.de/tp/news/Daenemark-Rassisten-vom-Waehler-abgestraft-4441433.html

    behauptet?

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Canario

    06.06.2019, 18:24

    @ SevenSamurai
     

    "Harte Asylpolitik" der Dänen-Sozen

    Soweit ich erfahren habe, haben die dänischen Sozialdemokraten mit der Ankündigung einer "harten Asylpolitik" gepunktet.
    Das ist natürlich für den Wähler dann die eierlegende Wollmilchsau, man kann Moral wählen und trotzdem für die Vernuft stehen.

    Warten wir ab, wie das dann in Wirklichkeit aussehen soll. Wobei, ich kann es dir schon heute sagen...;-)

    Die deutsche SPD hat sich vorsorglich schon mal in dieser Hinsicht von den Dänen-Sozen distanziert.

    Es bleibt interessant, für mich, wie schon seit 11 Jahren, lieber aus der Distanz.

    SevenSamurai

    06.06.2019, 20:05

    @ Canario
     

    "mit der Ankündigung einer "harten Asylpolitik" gepunktet: Wie dämlich ist denn das?"

    > Ankündigung einer "harten Asylpolitik" gepunktet.

    Wie dämlich ist denn das?

    Wieso fällt man auf so etwas herein?

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Nico

    E-Mail

    07.06.2019, 08:15

    @ SevenSamurai
     

    Warum?

    > > Ankündigung einer "harten Asylpolitik" gepunktet.
    >
    > Wie dämlich ist denn das?
    >
    > Wieso fällt man auf so etwas herein?

    Vielleicht meinen die das ernst?!

    Hinweis:

    Die Politik in D ist keines Falls nach links gerückt, sondern nach rechts (Rechtsextremismus). Die AFD a la Höcke ist wiederum nicht etwa rechts-, sondern eher linksorientiert.

    Gesicherte Grenzen sind eher kennzeichnend für ein linkes Regime (Berliner Mauer z.B.).

    Ich weiß nicht, was in Dänemark so los ist, aber das wenige, was ich so höre, hört sich eher positiv an. Mag doch sein, dass die Sozialdemokraten in Dänemark auch heute noch (oder wieder) sozialdemokratisch denken?! Ein kleines Land wie Dänemark (keine 6 Millionen Einwohner) funktioniert politisch eben besser, als vollständig anonymisierte Fernseh-Gesellschaften mit Mega-Zentralregierung.

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

    SevenSamurai

    07.06.2019, 22:43

    @ Nico
     

    Dann ist Trump deiner Meinung nach eher links?

    > Gesicherte Grenzen sind eher kennzeichnend für ein linkes Regime
    > (Berliner Mauer z.B.).

    Denn er will den Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Nico

    E-Mail

    08.06.2019, 00:20

    @ SevenSamurai
     

    Ein riesen Schwindel

    > > Gesicherte Grenzen sind eher kennzeichnend für ein linkes Regime
    > > (Berliner Mauer z.B.).
    >
    > Denn er will den Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko.

    Sehr richtig gefolgert, lieber SevenSamurai, und danke für die interessierte Frage.

    Übrigens bedeutet nicht nur die Grenzmauer einen klaren Hinweis auf eine relativ linke Positionierung der Trump-Administration, sondern auch die wirtschaftspolitisch klassisch linke Forderung nach PROTEKTIONISMUS (Schutz-Zölle).

    Den Gegenpol zu den linksextremen Kommunisten bilden keines Falls die Nazis – die waren auch links¹ – sondern logischerweise die Anarchisten. Wir erleben und erleiden längst die Anarchie, wobei Bettler und Obdachlose besonders betroffene Personenkreise bilden.

    So nimmt es auch nicht Wunder, dass die bereits vom Namen her linke Partei und die angeblich komplett gegensätzliche rechte AfD dennoch ein ähnliches Klientel bedienen (ich habe selbst schon beide Parteien gewählt), und beide unmittelbar gegeneinander konkurrieren. Des Weiteren symptomatisch ist die innere Spaltung in den meisten Parteien – insbesondere auch in den beiden genannten. Man denke dabei an Sahra und die Torte, wie auch an die bereits ins Gespräch gebrachte Teilung der AfD.

    Eine für das Wohl der Menschen ideale Ordnung sollte in der Tat in der Mitte von links und rechts liegen. Die Systempartei FDP gibt dabei lediglich vor, diese Position zu besetzen, aber in dem Spannungsfeld von öffentlich und privat (Staat und Marktwirtschaft) ist deren Position nicht etwa ausgewogen, sondern Markt-extremistisch. Die wirtschaftspolitische Entsprechung der No-Border-Ideologie ist der FREIHANDEL. Eines seiner Module war das geplante Handelsabkommen TTIP, welches ebenfalls von DJT begraben wurde.

    Diese Positionen sind damit noch nicht absolut, sondern zunächst nur relativ links, nämlich gegenüber dem globalen rechts-extremistischen Regime, welches zu ihrer eigenen Tarnung den Nationalsozialismus falsch mit rechtsextrem etikettiert hat.

    ¹
    Der Name von Hitlers "National Sozialistischen Arbeiter Partei" sagt längst schon alles.

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    08.06.2019, 02:58

    @ Nico
     

    Man kann die Dinge auch verdrehen, bis alles unerkenntlich wird.

    > Der Name von Hitlers "National Sozialistischen Arbeiter Partei"
    > sagt längst schon alles.

    Das waren auch keine Nationalisten, sondern Rassenideologen. Da wurde alles zu Beutegermanen erklärt, was in deren arisches Übermenschenmodell gepasst hat, Skandinavier, Balten, Franzosen, Holländer. Bei der Waffen-SS gab es internationale Divisionen, und das waren mit ihren Ordensburgen usw. die durchgknalltesten Vögel.

    "Ich bin nicht bloß der Überwinder, ich bin auch der Vollstrecker des Marxismus, wenn man das, was er wollte und was berechtigt an ihm ist, der jüdisch-talmudischen Dogmatik entkleidet."

    (Adolf Hitler)

    Einzig KPDler durften ohne Gesinnungsüberprüfung in die NSDAP eintreten.

    Industriepolitik, Gesellschaftspolitik, alles bei denen trägt sozialistische Züge.

    Man nenne mir einen in der AfD, der so etwas fordert. Die neue Rechte und in abgeschwächter Form die AfD sind erzkonservative Gesellen.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Nico

    E-Mail

    09.06.2019, 21:27

    @ FOX-NEWS
     

    In Orwell‘schen Zeiten brauche ich mich um das Verdrehen der Dinge nicht mehr zu kümmern

    > > Der Name von Hitlers "National Sozialistischen Arbeiter Partei"
    > > sagt längst schon alles.
    >
    > Das waren auch keine Nationalisten, sondern Rassenideologen. Da wurde
    > alles zu Beutegermanen erklärt, was in deren arisches Übermenschenmodell
    > gepasst hat, Skandinavier, Balten, Franzosen, Holländer. Bei der Waffen-SS
    > gab es internationale Divisionen, und das waren mit ihren Ordensburgen usw.
    > die durchgknalltesten Vögel.
    >
    > "Ich bin nicht bloß der Überwinder, ich bin auch der Vollstrecker des
    > Marxismus, wenn man das, was er wollte und was berechtigt an ihm ist, der
    > jüdisch-talmudischen Dogmatik entkleidet."

    >
    > (Adolf Hitler)
    >
    > Einzig KPDler durften ohne Gesinnungsüberprüfung in die NSDAP
    > eintreten.
    >
    > Industriepolitik, Gesellschaftspolitik, alles bei denen trägt
    > sozialistische Züge.

    Warum erzählst du mir das alles, wenn es doch ganz genau meine eigenen Thesen unterstützt?

    > Man nenne mir einen in der AfD, der so etwas fordert. Die neue Rechte und
    > in abgeschwächter Form die AfD sind erzkonservative Gesellen.

    Und damit also KEINE Nähe zum Nationalsozialismus? Interessante These von dir, aber kaum zu verteidigen. Der Globalismus sollte nämlich den genauen Gegenpol zum Nationalismus bedeuten.

    Dass die AfD dabei innerlich zerissen ist, habe ich selbst bereits angemerkt. Genauso zerissen wie die deutschen und die dänischen Sozialdemokraten nämlich. Schau dir an, was das sozialdemokratische Urgestein Sigmar Gabriel dazu sagt:

    "Wenn man in den alten politischen Kategorien von „links“ und „rechts“ denkt, dann sind sie [dänische Sozialdemokraten] innenpolitisch nach „rechts“ und wirtschafts- und sozialpolitisch nach „links“ gegangen."

    Ich habe zwar keine Ahnung, ob die Einwanderungspolitik nun eigentlich ein innen-, oder doch ein außenpolitischer, oder vielleicht ja ein sozial- oder ein wirtschaftspolitischer Aspekt der Politik ist, und ich wüsste auch nicht, wie sich das trennen ließe. So ist aber der ein und derselbe Standpunkt in der Einwanderungsfrage offenbar links und rechts zugleich, je nach dem, welcher politischen Kategorie es gerade beliebt diese zuzuordnen. Kein Wunder also:

    "Der Kurs [nach links und rechts] der dänischen Sozialdemokratie hat nicht nur ihr Erfolg gebracht, sondern den dänischen Rechtspopulisten eine herbe Niederlage."

    https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-die-spd-sollte-sich-am-erfolg-der-daenischen-genossen-orientieren/24428330.html?ticket=ST-1501874-6gGGWm5iwaKgAacQssAc-ap2

    Schließlich darf man sich nach SG nun immerhin schon mal selbst aussuchen, ob die "Rechtspopulisten" eigentlich rechts oder links sind. Wenn man die Globalisten also unbedingt links verorten will, dann sind die Nationalisten halt rechts. Es passt nur historisch nicht, und links und rechts wurden zwischenzeitlich vertauscht, was in einem Orwell'schem Zeitalter aber auch von Haus aus zu erwarten ist.


    > Grüße

    Auch schöne Grüße

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    10.06.2019, 01:37

    @ Nico
     

    Zeig mir die Rassen-Ideologen in der AfD

    > Und damit also KEINE Nähe zum Nationalsozialismus? Interessante These von
    > dir, aber kaum zu verteidigen. Der Globalismus sollte nämlich den genauen
    > Gegenpol zum Nationalismus bedeuten.

    ... und die Sozialisten. Es gibt sie nicht. Aber wenn die Lüge nur oft genug wiederholt wird ...

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Nico

    E-Mail

    10.06.2019, 21:01
    (editiert von Nico, 10.06.2019, 21:08)

    @ FOX-NEWS
     

    Reizwörter

    Hitlers Nationalsozialismus mag da auch eine besondere Prägung aufweisen, welche vielleicht auch zeitgeschichtlich determiniert war.

    > > Und damit also KEINE Nähe zum Nationalsozialismus? Interessante These
    > von
    > > dir, aber kaum zu verteidigen. Der Globalismus sollte nämlich den
    > genauen
    > > Gegenpol zum Nationalismus bedeuten.
    >
    > ... und die Sozialisten.

    Ich weiß nicht, was du unter „Sozialismus“ verstehst. Befürworter eines reinen (DDR-) Sozialismus werden in der AFD wohl eher selten zu finden sein, aber das Gegenextrem des „Neoliberalismus“ hingegen sogar recht häufig. Bist du selbst, werter FOX-NEWS, (vielleicht unbewusst) dieser verbreiteten extremistischen Ideologie aufgesessen? Diese beschehrt uns Krieg, Terror, Umweltzerstörung und Ehlend und genau da wollen wir endlich raus. Ich habe immer wieder dem Links-Begriff ein „relativ“ vorangestellt. Ich bekenne mich zu einer Ordnung die halb sozialistisch und halb kapitalistisch ist. Kann es sein, dass du immer nur auf deine Reizwörter reagierst ohne Ansehen des Kontext?

    > Es gibt sie nicht. Aber wenn die Lüge nur oft
    > genug wiederholt wird ...

    Die Lüge besteht zunächst viel mehr darin, dass Rassismus per se etwas Schlimmes wäre. Diese Lüge scheint bei dir, werter FOX-NEWS, auch verfangen zu haben.

    Wenn es nach mir geht, dann bin ich jemand, der die Rassen schon gerne erhalten möchte, und das müsste halt bedeuten, dass die Rassen räumlich getrennt werden. Nur so nebenbei sei doch angemerkt, dass auch der schwarze Bürgerrechtler Malcom X für die Separation der Rassen eingetreten ist, und auch ein Muhammad Ali hat sich einst auf gar historische Weise dahingehend geäussert.

    Des Weiteren hätte mich schon sehr interessiert, was eigentlich die Wissenschaft dazu sagt, aber dummerweise sind heutzutage auch die Wissenschaftler anti-rassistische Ideologen, oder sie werden vor uns versteckt.

    Das bisher Gesagte betrifft nun nur das rein körperliche des Menschen, es geht dabei aber um eine Ordnung die noch weit mehr umfasst. So ist der Rassismus einem Sozialismus vom Prinzip her inhärent, er ist eine seiner Ausdrucksformen. Der Sozialismus räumt den Menschen bedingt durch ihre Zugehörigkeit – also durch ihre Herkunft – bestimmte Rechte ein, und wenn diese Rechte ihrer Bedingung beraubt werden, dann erlischt damit das gesamte Recht und die Menschen werden zu ihrer Heimat beraubtem Treibgut in einem seelenlosen Ozean.

    Die Dinge gelten stets im Großen wie im Kleinen, und wenn ihr anti-rassistischen Kosmopoliten konsequent seid, dann werdet ihr auch das Erbrecht bald abgeschafft haben, weil auch dieses Ur-rassistisch ist. Es wird kein Elternrecht mehr geben und die Menschen dürfen die Kinder nur noch zur Welt bringen, um sie dann dem Großen Bruder zu übergeben.

    Was nun noch Hitler anbelangt, so gehe ich davon aus, dass eine entsprechende Idee mit oder ohne ihn bereits in der Luft lag, von ihm nur aufgegriffen wurde, und als Nationalsozialismus bezeichnet wurde. Hitler und sein Regime mag unmoralisch und verbrecherisch gewesen sein, aber das wäre nicht einem Rassismus allgemein anzulasten. Das wollen jene Leute die Menschen glauben machen, aus welchen Hitler sehr wahrscheinlich einst selbst hervorgegangen ist.

    > Grüße

    Schöne Grüße

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

    Tempranillo

    10.06.2019, 21:34

    @ Nico
     

    Die ersten Nazis

    Hallo Nico,

    > Was nun noch Hitler anbelangt, so gehe ich davon aus, dass eine
    > entsprechende Idee mit oder ohne ihn bereits in der Luft lag, von ihm nur
    > aufgegriffen wurde, und als Nationalsozialismus bezeichnet wurde.

    Die erste nationalsozialistische Partei wurde 1902 von Pierre Biétry gegründet. Biétrys Ziele waren eine nationale Renaissance durch Versöhnung der Klassen anhand eines Programms zur sozialen Gerechtigkeit und Ablehnung des Klassenkampfs.

    Tempranillo

    https://fr.wikipedia.org/wiki/Pierre_Biétry

    Nico

    E-Mail

    10.06.2019, 22:55

    @ Tempranillo
     

    Die Weltbürger

    > Hallo Nico,
    >
    > > Was nun noch Hitler anbelangt, so gehe ich davon aus, dass eine
    > > entsprechende Idee mit oder ohne ihn bereits in der Luft lag, von ihm
    > nur
    > > aufgegriffen wurde, und als Nationalsozialismus bezeichnet wurde.
    >
    > Die erste nationalsozialistische Partei wurde 1902 von Pierre Biétry
    > gegründet. Biétrys Ziele waren eine nationale Renaissance durch
    > Versöhnung der Klassen anhand eines Programms zur sozialen Gerechtigkeit
    > und Ablehnung des Klassenkampfs.

    So weiß ich das nun auch etwas genauer, aber die Gutmenschen interessiert so etwas leider nie. Hübsch dabei auch die wieder einmal unnachahmliche Ironie der Geschichte, dass also die Erfindernation des Nationalsozialismus nun unbedingt einer nationalsozialistischen Nation den Krieg erklären musste.

    > Tempranillo
    >
    > https://fr.wikipedia.org/wiki/Pierre_Biétry

    Der französische Eintrag auf Wikipedia konnte mir nun nur insofern weiter helfen, als dass er auf die typische Stumpfsinnigkeit der Kosmopoliten hindeuten kann. Sie alle sprechen kein Wort chinesisch, russisch, hindi oder japanisch. So können sie sich in wenigstens 90% der irdischen Zivilisation auch nicht verständlich machen, was diese Genies aber nicht davon abhalten kann, sich selbst als „Weltbürger“ zu begreifen.

    [image]

    [[herz]]

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.06.2019, 14:53

    @ Tempranillo
     

    Widerspruch, auch @Nico

    > Hallo Nico,
    >
    > > Was nun noch Hitler anbelangt, so gehe ich davon aus, dass eine
    > > entsprechende Idee mit oder ohne ihn bereits in der Luft lag, von ihm
    > nur
    > > aufgegriffen wurde, und als Nationalsozialismus bezeichnet wurde.
    >
    > Die erste nationalsozialistische Partei wurde 1902 von Pierre Biétry
    > gegründet. Biétrys Ziele waren eine nationale Renaissance durch
    > Versöhnung der Klassen anhand eines Programms zur sozialen Gerechtigkeit
    > und Ablehnung des Klassenkampfs.
    >
    > Tempranillo
    >
    > https://fr.wikipedia.org/wiki/Pierre_Biétry

    Jeder einigermaßen ernstzunehmende Wissenschaftler würde feststellen, dass es den Nationalsozialismus und den Antisemitismus in Mittel- und Westeuropa vor dem ersten Weltkrieg nicht gab. Was es gab, waren singuläre Einzelfälle, jedoch ohne weitere Bedeutung.

    Dass es keinen Antisemitismus gab, lässt sich daran nachweisen, dass das Durchschnittseinkomen der Juden vor WK I erheblich höher war als das Durchschnittseinkommen der angestammten Deutschen.

    Zu einem Massenphänomen wurde der Nationalsozialismus und der Antisemitismus erst in Folge von WK1. Die NsdAP wurde erst gegründet nach WKI.
    Dass diese Tatsache so wenig bekannt ist, ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass in Deutschland - zumindest bei der Geschichtsforschung - seit WK II keine ernstzunehmende Wissenschaft betrieben wird.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    11.06.2019, 17:29

    @ Mephistopheles
     

    Widerspruch

    Friedrich Nietzsche im Oktober 1885 an Franz Overbeck: "Es giebt ja Gründe genug, im Allgemeinen den Herren Antisemiten nicht über den Weg zu trauen. Übrigens ist ihre Sache viel populärer als man in der Ferne ahnt, namentlich scheint mir der ganze preußische Adel für dieselbe zu schwärmen."

    Herzlich
    Oblomow

    PS: Nueva Germania, die Kolonie Herr Försters mal wikipedien. Genau, das ist der Förster, der mit Friedrich Nietzsches Schwester verheiratet war. Lisbeth, das Lama, schenke Adolphus Hitlerus dann Friedrich Nietzsches Spazierstock.

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.06.2019, 19:56

    @ Oblomow
     

    Das ist kein Argument und das weißt du ganz genau

    > Friedrich Nietzsche im Oktober 1885 an Franz Overbeck: "Es giebt ja Gründe
    > genug, im Allgemeinen den Herren Antisemiten nicht über den Weg zu trauen.
    > Übrigens ist ihre Sache viel populärer als man in der Ferne ahnt,
    > namentlich scheint mir der ganze preußische Adel für dieselbe zu
    > schwärmen."

    Ja, ja, irgendeinen Antisemiten findet man immer. Das ist als Argument so stichhaltig, wie wenn einer als Beispiel für die Unschädllichkeit von Alkohol und Nikotin seinen 100-jährigen Urgroßvater anführt, der jeden Morgen sein Stamperl Schnaps und seine Zigarre hatte. Und wenn der das überlebte, dann schadet das allen anderen auch nicht und wenn der Mann von Nietzsches Schwester ein Antisemit war, dann waren es alle anderen Deutschen zu der damaligen Zeit auch.

    In Wirklichkeit gibt es keinen Antisemitismus, weltweit nicht nirgendwo, es sei denn: Die Juden machen ihn. Und wenn sie einen machen, dann deswegen, weil sie ihn brauchen.

    (Oder ist das jetzt schon wieder antisemitisch? So wie in der Psychiatrie? Der beste Beweis dafür, dass der Patient geisteskrank ist, besteht darin, dass er steif und fest behauptet, es nicht zu sein. Mangelnde Krankheitseinsicht.)

    > Herzlich
    > Oblomow
    >
    > PS: Nueva Germania, die Kolonie Herr Försters mal wikipedien. Genau, das
    > ist der Förster, der mit Friedrich Nietzsches Schwester verheiratet war.
    > Lisbeth, das Lama, schenke Adolphus Hitlerus dann Friedrich Nietzsches
    > Spazierstock.

    Genau das ist, genauer betrachtet, ein Beleg für meine These. Warum wäre ein bekennender Antisemit sonst vom Schuldienst suspendiert worden?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    11.06.2019, 20:43
    (editiert von Oblomow, 11.06.2019, 20:52)

    @ Mephistopheles
     

    Widerspruch

    Warum sollte denn Nietzsche das in einem intimen Brief schreiben? Vermutlich, weil es so war. Warum sollte er denn Overbeck anlügen? Es ging doch bei Deiner Behauptung sive Argument darum, dass es Antisemitismus nicht gab. Du beweist damit nur, dass Du die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht ausreichend untersucht hast. Den Historikerstreit Treitschke, Lagarde, Stöcker, Förster, Richard Wagner - selbst in Theologenkreisen reichte der Antisemitismus tief hinein, der in Polen und Russland auch zu diversen sog. Pogromen führte. Man mochte die Juden einfach nicht, auch auf dem Land nicht. Meine Großmutter, die vom katholischen Lande kam, erzählte mir, dass die Rosshändler häufig Juden waren und nicht wohlgelitten waren. Inwiefern das richtig ist, kann ich nicht beweisen.

    Herzlich
    Oblomow

    PS: Nietzsche bezeichnete sich selbst als einen Anti-Antisemiten, was bei einem von Dir behaupteten nichtexistierenden Antisemitismus wohl seinem Wahn zuzuschreiben ist

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.06.2019, 07:05
    (editiert von Mephistopheles, 12.06.2019, 07:18)

    @ Oblomow
     

    Für mich unglaubwürdig, dass sich Nietzsche für Denkverbote stark gemacht haben soll, wie du hiermit suggerierst

    > Warum sollte denn Nietzsche das in einem intimen Brief schreiben?
    > Vermutlich, weil es so war. Warum sollte er denn Overbeck anlügen? Es ging
    > doch bei Deiner Behauptung sive Argument darum, dass es Antisemitismus
    > nicht gab. Du beweist damit nur, dass Du die zweite Hälfte des 19.
    > Jahrhunderts nicht ausreichend untersucht hast. Den Historikerstreit
    > Treitschke, Lagarde, Stöcker, Förster, Richard Wagner

    Lueger hast du vergessen.

    - selbst in
    > Theologenkreisen reichte der Antisemitismus tief hinein, der in Polen und
    > Russland auch zu diversen sog. Pogromen führte.

    Ah ja, weil in (protestantischen!) deutschen Theologenkreisen ein tiefreichender Antisemitismus vorhanden war, führte das zu Progromen in Polen und Russland?

    Tote können sich nicht mehr wehren, aber du kannst wegen dieses Satzes froh sein, dass Nietzsche nicht mehr lebt. Er hättte dich in der Luft zerrissen.

    Man mochte die Juden
    > einfach nicht, auch auf dem Land nicht.

    Warum wohl? Die Leute hatten vielleicht nachvollziehbare Gründe?

    Meine Großmutter, die vom
    > katholischen Lande kam, erzählte mir, dass die Rosshändler häufig Juden
    > waren und nicht wohlgelitten waren. Inwiefern das richtig ist, kann ich
    > nicht beweisen.

    Oskar Maria Graf (das ist derjenige Nationaldichter, von dem die Sachsen noch nie gehört haben, weil er bayerisch schreibt) hat sich mal, ich glaube in Das Leben meiner Mutter (unbedingt empfehlenswert!) dezidiert darüber geäußert anhand der Ermordung eines jüdischen Rosshändlers, mit dem seine Familie geschäftlich verkehrte. Wobei OMG auch antisemitische Motive vermutet. Der Mord wurde nie aufgeklärt.
    Rosshändler waren wohl damals genau so beliebt und angesehen wie heutzutage Gebrauchtwagenverkäufer. Der Ausdruck Rosstäuscher kommt nicht von ungefähr.
    Wenn der Kunde sauer war, weil er sich über den Löffel balbiert vorkam und der Händler Jude, ist es natürlich einfach, ihm Antisemitismus zu unterstellen.
    Der Kunde ist nicht sauer, weil er übers Ohr gehauen wwurde, nein, sondern weil der Händler Jude war! So einfach ist das.

    > PS: Nietzsche bezeichnete sich selbst als einen Anti-Antisemiten, was bei
    > einem von Dir behaupteten nichtexistierenden Antisemitismus wohl seinem
    > Wahn zuzuschreiben ist

    Der Wahn liegt wohl eher bei den Zeitgeistern, die heute ihr Unwesen treiben. Könnte es sein, dass sich Anti-Antisemit zu Nietzsches Zeiten anders angehört hat als heute und dass sich Nietzsche heute gegen seine Vereinnahmung durch philiströse Anti-Antisemiten entschieden zur Wehr setzen würde?

    Wenn man die Zeitumstände außer acht lässt, so findet man bei Nietzsche auch genügend Zitate, die ihn als Antideutschen und Anti-Antifranzosen kennzeichnen.
    In Wirklichkeit hat er sich Zeit seines Lebens gegen Flachdenker eingesetzt. Ich behaupte, würde er hute leben, würde er sich genauso gegen flacchdenkende Anti-Antisemiten zu Wort melden.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    12.06.2019, 07:45

    @ Mephistopheles
     

    Widerspruch

    Du suggerierst und projezierst gleich mehrerlei.

    1. Es ist mir egal , ob einer Antisemit oder nicht ist. Das ist seine Sache. Ich habe da auch garnichts Moralisches reingemischt wie Du es unterstellst.

    2. Du schließt aus meinen Zeilen, dass ich Anti-Antisemit oder weiß der Geier was bin. Wie kommst Du dazu? Lass mich in Ruhe mit Unterstellungen.

    3. Ich habe den deutschen Protestantismus nie in einen Zusammmenhang mit den Pogromen gebracht, sondern nur Formen des Antisemitismus des 19. Jahrhunderts gereiht. Du sagtst, es hätte ihn nicht gegeben, Nietzsche sagt, es gab ihn auch im preußischen Adel. Wem soll ich glauben?

    4. Nietzsche hattte selbstverstaöndlich nicht nötig Denkverbote zu erteilen. Er hat den Antisemitismus seines Schwagers erlebt, der ein Idiot und Betrüger war und seine Schlüsse gezogen. Du erteilst deinerseits Denkverbote.

    5. Natürlich würde Nietzsche mich in der Luft zerreißen (argumetum ad hominem), aber Dich mit Deinem Behauptungen eben auch (tit for tat), denn eben machst Du dich lächerlich, was aber bekanntlich nicht schlimm ist, außer Du bist stolz auf Dein Wissen.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Waldläufer

    E-Mail

    12.06.2019, 09:34

    @ Oblomow
     

    Mein Großvater

    > ... Man mochte die Juden
    > einfach nicht, auch auf dem Land nicht. Meine Großmutter, die vom
    > katholischen Lande kam, erzählte mir, ….

    Als ich so 8 oder 10 Jahre alt war, da wurde in der Schule das Wort Jude genannt, sicherlich im Zusammenhang mit den vielen Toten des 2. Weltkriegs. Zu Hause habe ich dann meinen Großvater gefragt, ob wir unter unseren Vorfahren einen Juden hätten. "Nein", hat mein Opa gebrüllt (so kannte ich ihn gar nicht), "niemals".

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.06.2019, 10:07

    @ Nico
     

    Wieder drehst du einem das Wort im Munde rum

    > > Es gibt sie nicht. Aber wenn die Lüge nur oft
    > > genug wiederholt wird ...
    >
    > Die Lüge besteht zunächst viel mehr darin, dass Rassismus per se etwas
    > Schlimmes wäre. Diese Lüge scheint bei dir, werter FOX-NEWS, auch
    > verfangen zu haben.

    Die Lüge besteht darin, daß der AfD unentwegt Rassismus und Antisemitismus vorgeworfen wird. Dies geschieht vor allem von der strukturell antisemitischen "Linken" ... und natürlich dem Zentralrat der Juden und dessen Umfeld, die aus unerfindlichen Gründen damit dem Zeitgeist in den Arsch kriechen.

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Nico

    E-Mail

    12.06.2019, 06:37

    @ FOX-NEWS
     

    Du hast nur nicht richtig zugehört

    > > > Es gibt sie nicht. Aber wenn die Lüge nur oft
    > > > genug wiederholt wird ...
    > >
    > > Die Lüge besteht zunächst viel mehr darin, dass Rassismus per se
    > etwas
    > > Schlimmes wäre. Diese Lüge scheint bei dir, werter FOX-NEWS, auch
    > > verfangen zu haben.
    >
    > Die Lüge besteht darin, daß der AfD unentwegt Rassismus und
    > Antisemitismus vorgeworfen wird.

    Genau das wird grundsätzlich allen Dissidenten vorgeworfen.

    > Dies geschieht vor allem von der
    > strukturell antisemitischen "Linken" ... und natürlich dem Zentralrat der
    > Juden und dessen Umfeld, die aus unerfindlichen Gründen damit dem
    > Zeitgeist in den Arsch kriechen.

    Meine These lautete, dass sich die AfD RELATIV links positioniert, nämlich gegenüber der heute vorherrschenden rechtsextremen Ideologie, welche sich durch das gesamte politische Establishment zieht. Damit ist die AfD also nicht in einem ABSOLUTEN Sinne links, und mag vielleicht auch einer politischen Mitte eines Gesamtspektrums zuzuordnen sein. So muss die Politik der AfD also auch noch lange nicht mit der nationalsozialistischen Ideologie unmittelbar vergleichbar sein.

    Nur des Weiteren habe ich darauf hingewiesen, dass die Rassenfrage nicht tabuisiert gehört, und es legitim sein muss, auch den Erhalt der eigenen Rasse zu favorisieren. Angesichts der ideologisch manipulierten Bevölkerung traut sich die AFD dabei nicht einmal, sich hinter die moderaten Forderungen der IB (Identitäre Bewegung) zu stellen. Vielleicht ist es auch taktisch richtig, nicht von Anfang an zu viel zu wollen – meines Wissens nach eine auch allgemein kontrovers diskutierte Frage.

    Ich habe selbst in diversen Beiträgen dazu aufgefordert, die AfD zu wählen und ich halte es für gut und gern möglich, dass auch du den Erfolg der AFD mit deinem Hinweis darauf unterstützt, dass die AfD ideologisch kategorisch vom Nationalsozialismus zu unterscheiden sei.

    Der eine oder andere mag aber auch bedenken, dass die Nazis vielleicht in einem objektiven Sinne als verbrecherisch anzusehen sind. Dass aber die kolportierte Ideologie verbrecherisch war, ob Ideologien überhaupt je verbrecherisch sein können, wäre eine weitere Frage, und ich glaube eher nein. Mindestens müsste dazu eine bewusste Täuschung vorliegen, und solche sind grundsätzlich nur schwer zu beweisen.

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

    Tempranillo

    11.06.2019, 10:50

    @ Nico
     

    An den Quellen der deutschen Dauerhysterie

    > Schließlich darf man sich nach SG nun immerhin schon mal selbst
    > aussuchen, ob die "Rechtspopulisten" eigentlich rechts oder links sind.
    > Wenn man die Globalisten also unbedingt links verorten will, dann sind die
    > Nationalisten halt rechts. Es passt nur historisch nicht, und links und
    > rechts wurden zwischenzeitlich vertauscht, was in einem Orwell'schem
    > Zeitalter aber auch von Haus aus zu erwarten ist.


    Jacob Cohen:
    *HaninZoabi Arabe israélienne et ex-députée en conférence en Allemagne: "L’identité allemande s’est construite sur la défense de l’Etat d’Israël, cédant ainsi au lobby sioniste qui n’est pas seulement dangereux pour les Palestiniens mais aussi pour l’Europe". Chapeau bas!*

    *Hanin Zoabi, arabische Israelin und ehemalige Abgeordnete auf einem Vortrag in Deutschland: *Die deutsche Identität wurde auf der Verteidigung des Staates Israel gegründet, indem man der zionistischen Lobby nachgegeben hat, die nicht nur für die Palästinenser, sondern auch für Europa gefährlich ist. Hut ab"!*

    Jacob sagt uns zum hundertsten mal, wo wir ansetzen müssen, wollen wir verstehen, was sich in der BRD politisch ereignet.

    In einem besiegten und besetzen Land liegt die Letztursache immer bei den Siegern und Besatzern, aber doch nicht den Wählern.

    Ich vermute sogar, daß dort auch entschieden und vorgegeben wird, wie die Wahlergebnisse auszufallen haben, und daß die BRD einem Klimahype mit breiter Förderung der Grünen unterzogen werden soll.

    Hat jemand von Euch in einem deutschen Medium oder auf deutschen Webseiten Hanin Zoabis Bemerkung gefunden?

    Tempranillo

    https://twitter.com/JacobCohen44/status/1138290147991216130

    Sylvia

    E-Mail

    06.06.2019, 18:30

    @ SevenSamurai
     

    Pomrehn und Alt sind zwei Klimahysteriker

    > Oder wollen die Menschen dort tatsächlich mehr Schutz vor dem
    > "Klimawandel", so wie Telepolis hier

    Wolfgang Pomrehn und Franz Alt sind zwei altbekannte Klimahysteriker auf Telepolis. Die hauen jede Woche ein paar Heilige-Greta Artikel raus.

    Muss Du nicht ernst nehmen.

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    SevenSamurai

    06.06.2019, 20:11

    @ Sylvia
     

    Telepolis

    > Wolfgang Pomrehn und Franz Alt sind zwei altbekannte Klimahysteriker auf
    > Telepolis. Die hauen jede Woche ein paar Heilige-Greta Artikel raus.

    Telepolis war mal ganz interessant, aber inzwischen gibt es wirklich nur diese Klimahysteriker oder Autoren, die hinter jeder Ecke eine NSU sehen.

    Dabei sollten die doch mindestens einsehen, dass bei dem Mord an der Polizistin die CIA involviert war, zumindest mittelbar.

    Und dieser Ralf Streck, der ständig vor Francos Anhängern warnt, die es kaum noch gibt. Einseitiger geht es nicht.

    Und die ganzen Rot-Bewertungs-Bots...

    So kann man etwas Gutes kaputt machen.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










492655 Postings in 57526 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz