Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Oberbayer

    18.05.2019, 16:22
     

    Geschichte ist wohl nicht zum lernen geeignet

    Die Russen haben den ehemaligen HVA-Chef der Stasi interviewt.
    Und der meint zum Untergang der DDR:
    „Die Parteiführung hatte sich so weit vom Volk entfernt und glaubte das nicht, was ihr gemeldet wurde. Sie hat selbst auch nicht begriffen, dass etwas geschehen muss. Es war eine schlimme Situation, dass alles, was sorgfältig geprüft und vorgeschlagen wurde, nicht ernst genommen wurde.“ und weiter:
    „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“
    https://de.sputniknews.com/politik/20190518324988171-ddr-rueckblick-grossmann-teil-1/

    Parallelen zum Hier und Heute in D sind sehr deutlich zu erkennen.
    Was sich mir nicht erschließt: Warum sehen wir im DGF die Realität genauer, als die für diese Aufgabe teuer bezahlten Minister?

    Kontributor

    18.05.2019, 16:35

    @ Oberbayer
     

    Plausible Antwort

    Hallo Oberbayer,

    > Parallelen zum Hier und Heute in D sind sehr deutlich zu erkennen.
    > Was sich mir nicht erschließt: Warum sehen wir im DGF die Realität
    > genauer, als die für diese Aufgabe teuer bezahlten Minister?

    Ich meine deshalb:

    Wir weisen fast alle ein gewisses "reifes" Alter auf. Viele der Foristen waren da und dort irgendwann mal politisch oder ehrenamtlich aktiv, in der Wirtschaft engagiert und besitzen so etwas wie durch ihre Eltern oder Familie mitgegebene "Grundwerte". Unser politisches Weltbild war in frühen Jahren ev. auch progressiv und zeitgeistig modern. Doch mit der Zeit haben wir mehr und mehr durch reale Erfahrungen in der Arbeit, in unserem Umfeld und über die Medien erfahren, dass Anspruch und Wirklichkeit immer mehr auseinanderdriften und dass "Wahrheit und Gerechtigkeit" für uns immer noch hohe Werte sind. Dies ist ein täglicher Kampf, der auch weh tun kann. Diese Reifung lässt uns die Realität möglicherweise besser erkennen, weil wir uns stets - oder eher - das kritisch-reflektive Denken bewahrt haben.

    Grüße
    Kontributor

    hanno

    18.05.2019, 16:48

    @ Kontributor
     

    Ich hätte es nicht besser sagen können (owT) (oT)

    [ kein Text ]
    Oberbayer

    18.05.2019, 18:32

    @ Kontributor
     

    Damit ist meine Frage beantwortet.

    Danke für Deine Zeit. Auch ich bin Pensionär. Da ist wahrlich was dran.

    > Hallo Oberbayer,
    >
    > > Parallelen zum Hier und Heute in D sind sehr deutlich zu erkennen.
    > > Was sich mir nicht erschließt: Warum sehen wir im DGF die Realität
    > > genauer, als die für diese Aufgabe teuer bezahlten Minister?
    >
    > Ich meine deshalb:
    >
    > Wir weisen fast alle ein gewisses "reifes" Alter auf. Viele der Foristen
    > waren da und dort irgendwann mal politisch oder ehrenamtlich aktiv, in der
    > Wirtschaft engagiert und besitzen so etwas wie durch ihre Eltern oder
    > Familie mitgegebene "Grundwerte". Unser politisches Weltbild war in frühen
    > Jahren ev. auch progressiv und zeitgeistig modern. Doch mit der Zeit haben
    > wir mehr und mehr durch reale Erfahrungen in der Arbeit, in unserem Umfeld
    > und über die Medien erfahren, dass Anspruch und Wirklichkeit immer mehr
    > auseinanderdriften und dass "Wahrheit und Gerechtigkeit" für uns immer
    > noch hohe Werte sind. Dies ist ein täglicher Kampf, der auch weh tun kann.
    > Diese Reifung lässt uns die Realität möglicherweise besser erkennen,
    > weil wir uns stets - oder eher - das kritisch-reflektive Denken bewahrt
    > haben.
    >
    > Grüße
    > Kontributor

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    18.05.2019, 22:07

    @ Kontributor
     

    Einer der wesentlichen Kernsätze

    Doch mit der Zeit haben wir mehr und mehr durch reale Erfahrungen in der Arbeit, in unserem Umfeld und über die Medien erfahren, dass Anspruch und Wirklichkeit immer mehr auseinanderdriften und dass "Wahrheit und Gerechtigkeit" für uns immer noch hohe Werte sind.

    Das Problem dabei ist, sowas kann man weder in einer Schule oder in einem Seminar lernen, das geht nur über die sog. "Schule des Lebens".

    In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an einen meiner engsten Mitarbeiter, er war wesentlich älter als ich, ging aber bei mir in die Rente. Der Mann, einfach gestrickt, besuchte nur drei Volksschulklassen, - mehr war aufgrund des Krieges nicht drin. Er war der einzige männliche unter 5 Geschwistern, und die Eltern wurden nach Rußland deportiert. Die Verantwortung lag viel zu früh schon auf ihm, als Kind.

    Aber er ging durch die "Schule des Lebens". Was ich von diesem Mann mitbekommen habe, konnte ich auf keiner Ing. Schule lernen. Er konnte es vielleicht nicht so gewählt ausdrücken, aber er brachte es mit einfachen Worten zielgenau auf den Punkt. Besser als jeder Politiker.

    Es hatte schon seinen Grund, warum ich damals - nach seinem zu frühen Ableben- einen langen Nachruf auf ihn in die Zeitung gesetzt habe.

    mabraton

    E-Mail

    19.05.2019, 12:53

    @ helmut-1
     

    war an der falschen Stelle, bitte löschen! (oT)

    [ kein Text ]
    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    19.05.2019, 12:59

    @ Kontributor
     

    Das Prinzip der "Dorfältesten" hat durchaus seine Berechtigung

    und ist in mancher Hinsicht dem derzeitigen demokr. System weit überlegen.

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    SevenSamurai

    19.05.2019, 23:24

    @ Kontributor
     

    Genau genommen ärgert mich das.

    > Doch mit der Zeit haben
    > wir mehr und mehr durch reale Erfahrungen in der Arbeit, in unserem Umfeld
    > und über die Medien erfahren, dass Anspruch und Wirklichkeit immer mehr
    > auseinanderdriften und dass "Wahrheit und Gerechtigkeit" für uns immer
    > noch hohe Werte sind.

    Genau genommen ärgertes mich, dass ich das ernst genommen habe.

    Von dem Gefühl, das Richtige getan zu haben, kann ich mir nämlich nichts kaufen.

    Man hätte besser mit den Wölfen geheult.

    Ich hatte vor langer Zeit einen Chef, der extrem "krumme" Methoden drauf hatte und hat damit ziemlich viel Geld auf "seine" Seite geschafft. Er war ganz stolz darauf, dass er so "erfolgreich" war.

    [[kotz]]

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Kontributor

    19.05.2019, 23:29

    @ SevenSamurai
     

    Dazu...

    b]Wahrheit und Gerechtigkeit[/b]" für uns immer noch hohe Werte sind.
    >
    > Genau genommen ärgertes mich, dass ich das ernst genommen habe.
    >
    > Von dem Gefühl, das Richtige getan zu haben, kann ich mir nämlich nichts
    > kaufen.
    >
    > Man hätte besser mit den Wölfen geheult.

    Mir geht es auch so. Aber: ich habe meinen Glauben an Gott und das Jenseits. Ich glaube auch an das "Gericht" und die Gerechtigkeit. Selig sind die Sanftmütigen, denn ihnen gehört das Himmelreich. Mit dem, was Du an Richtigem getan hast, wird Dir auch dereinst mit Gutem vergolten werden. Und wenn es "nur" psychisch wirkt - es wirkt[[zwinker]] !

    Grüße
    Kontributor

    SevenSamurai

    19.05.2019, 23:41

    @ Kontributor
     

    Danke.

    > Mir geht es auch so. Aber: ich habe meinen Glauben an Gott und das
    > Jenseits. Ich glaube auch an das "Gericht" und die Gerechtigkeit. Selig
    > sind die Sanftmütigen, denn ihnen gehört das Himmelreich. Mit dem, was Du
    > an Richtigem getan hast, wird Dir auch dereinst mit Gutem vergolten werden.
    > Und wenn es "nur" psychisch wirkt - es wirkt[[zwinker]] !

    Danke für die tröstenden Worte.

    Allerdings neige ich zu depressiven Episoden, und da hilft dann auch so ein Trost nicht.

    Diese Episoden müssen dann erst einmal vorbeigehen, damit man sich wieder etwas besser fühlt. Während solcher Episoden dringt gar nichts mehr durch.

    (Und was Gericht und Gerechtigkeit angeht: Ich habe ja auch nicht immer alles richtig gemacht...)

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    nemo

    18.05.2019, 19:24
    (editiert von nemo, 18.05.2019, 19:52)

    @ Oberbayer
     

    Realitätsverlust

    > Parallelen zum Hier und Heute in D sind sehr deutlich zu erkennen.
    > Was sich mir nicht erschließt: Warum sehen wir im DGF die Realität
    > genauer, als die für diese Aufgabe teuer bezahlten Minister?


    ... ist der Grund für den gesellschaftlichen Niedergang. Dieser Realitätsverlust beginnt
    bei den Entscheidungsträgern in den höchsten Ämtern. Robert Anton Wilson hat
    dazu vor vielen Jahren eine plausible Theorie aufgestellt: Das SNAFU Prinzip.

    SNAFU ist englisch und bedeutet: Situation normal all fuck up. Das ist die
    Grundsituation in allen künstlichen hierarchischen Systemen, das heißt,
    in Hierarchien, die nicht auf natürliche Weise gewachsen sind. In einer
    natürlichen Hierarchie stehen die sozialen und fachlichen Kompetenzen
    an erster Stelle. Hier ist ein natürlicher Informationsfluss gewährleistet,
    der auf Erfahrung, Wissen und Wahrnehmung beruht.

    Künstliche Hierarchien beruhen dagegen auf Vetternwirtschaft, Korruption,
    Angst und Machtgier. Deswegen funktioniert die Informationskette nicht mehr.
    Alle Untergebenen bis in unteren Ränge täuschen ihre Vorgesetzten, um
    bei ihnen nicht in Ungnade zu fallen. Diese Täuschung setzt sich bis in
    die Spitze der Hierarchie fort und führt zu einem Realitätsverlust bei den
    oberen Führungskräften.

    Wenn man sagt, dass die Regierung den Kontakt zum Volk verloren
    hat, meint man eigentlich, dass sie den Kontakt zur Realität verloren
    hat. Das ist nicht sarkastisch gemeint, sondern ganz ernsthaft.

    Ich habe gehört, dass in Hamburg Mülltonnen entwickelt wurden,
    die so konstruiert sind, dass man nicht mehr mit der Hand hinein
    greifen kann. Das ist die politische Antwort auf das Problem der
    Flaschensammler, die sich ihre Rente aufbessern wollen.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    18.05.2019, 22:14

    @ nemo
     

    Auch hier gibts einen Kernsatz

    Wenn man sagt, dass die Regierung den Kontakt zum Volk verloren
    hat, meint man eigentlich, dass sie den Kontakt zur Realität verloren
    hat.


    Es erinnert mich an den Spruch von Luther (ich bin eigentlich katholisch), der da heißt: "Dem Volk aufs Maul schauen".

    Ob der Mann Kommunist oder sonst was ist, - was mich bei dem ehemaligen griechischen Finanzminister Varoufakis beeindruckt hat, das waren die Videos, die ich gesehen habe. Da bewegt sich der Kerl in seiner Motorradkluft mitten im Volk herum, ohne Leibwächter oder sonst was, und die Leute grüßen ihn freundlich und klopfen ihm auf die Schulter.

    Die Pfarrerstochter wird mit einer gewissen Regelmäßigkeit ausgepfiffen. Die Anzahl der Bodyguards will ich gar nicht wissen.

    Tja, - wie stehts in Matthäus 22.14?

    Denn viele sind berufen, aber wenige auserwählt.

    [[wut]]

    mabraton

    E-Mail

    18.05.2019, 22:22

    @ Oberbayer
     

    Eva Hermans exzellenter Vortrag

    Hallo Oberbayer & alle,

    die Beiträge vom Kontributer sind mal wieder des Gelben würdig. Die Opportunisten die durch die politischen Systeme gezüchtet werden außen vor gelassen, erweitere ich die Fragestellung auf "Warum gibt es keinen relevanten Widerstand?". Antworten gibt ein Vortrag von Eva Herman in dem sie außer dem genannten Thema auch einen sehr guten Überblick über das Thema Mutter-Kind Bindung gibt.
    Die Auflösung dieser ist, nach meiner festen Überzeugung, das Mittel zur Desintegration unserer überlieferten kulturellen Stärke.

    Mögen die Drahtzieher, nur 10% des Leids erleben, welches sie durch ihre kranken Hirne versucht haben.

    Eva Herman: Wohin treiben uns die Medien?

    Beste Grüße
    mabraton

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    19.05.2019, 06:41

    @ mabraton
     

    Drei Punkte als Anmerkung

    Ich weiß zwar, was Du meinst, aber ich würde es anders formulieren:

    Antworten gibt ein Vortrag von Eva Herman in dem sie außer dem genannten Thema auch einen sehr guten Überblick über das Thema Mutter-Kind Bindung gibt.

    Es sind überwiegend Fragen, die Eva Herman stellt, - aber es sind Fragen, die eine Antwort fordern.

    > Die Auflösung dieser ist, nach meiner festen Überzeugung, das Mittel zur
    > Desintegration unserer überlieferten kulturellen Stärke.

    Aber die öffentliche und vor allem quer durch die Parteien gehende Behandlung und anschließende Beantwortung dieser Fragen könnte wieder auf den richtigen Weg führen.

    > Eva Herman: Wohin
    > treiben uns die Medien?

    Dieser Vortrag ist mehr als exzellent, - ich kannte ihn noch nicht, obwohl er schon zwei Jahre alt ist. Trotzdem hat er nichts an Aktualität verloren, im Gegenteil.

    Als ich mir das gestern spät am Abend reingezogen habe, war ich schon sprachlos. Ich wollte zwar, konnte aber keinen objektiven Kommentar verfassen. Insbesondere die aufgezeigte Problematik der Mutter-Kind-Beziehung hat mich sehr nachdenklich gemacht. Schließlich habe ich sowohl Positiv- als auch Negativbeispiele in meiner Familie. Aber dieses Video hat mir die Augen geöffnet, was die eigentlichen Ursachen betrifft.

    mabraton

    E-Mail

    19.05.2019, 12:55
    (editiert von mabraton, 19.05.2019, 13:12)

    @ helmut-1
     

    2 paar Schuhe, die Fragen und ihre Aussagen zur Mutter-Kind Bindung

    Guten Tag Helmut,

    > Ich weiß zwar, was Du meinst, aber ich würde es anders formulieren:
    >
    > Antworten gibt ein Vortrag von Eva Herman in dem sie außer dem
    > genannten Thema auch einen sehr guten Überblick über das Thema
    > Mutter-Kind Bindung gibt.

    >
    > Es sind überwiegend Fragen, die Eva Herman stellt, - aber es sind
    > Fragen, die eine Antwort fordern.

    Die Fragen stellt sie um die Zuhörer zu ermutigen aus den großen Themen wie der Flüchtlingskrise ihre eigenen Schlüsse zu ziehen.

    > > Die Auflösung dieser ist, nach meiner festen Überzeugung, das Mittel
    > zur
    > > Desintegration unserer überlieferten kulturellen Stärke.
    >
    > Aber die öffentliche und vor allem quer durch die Parteien gehende
    > Behandlung und anschließende Beantwortung dieser Fragen könnte
    > wieder auf den richtigen Weg führen.

    Ja!

    > > Eva Herman: Wohin
    > > treiben uns die Medien?
    >
    > Dieser Vortrag ist mehr als exzellent, - ich kannte ihn noch nicht, obwohl
    > er schon zwei Jahre alt ist. Trotzdem hat er nichts an Aktualität
    > verloren, im Gegenteil.
    >
    > Als ich mir das gestern spät am Abend reingezogen habe, war ich schon
    > sprachlos. Ich wollte zwar, konnte aber keinen objektiven Kommentar
    > verfassen. Insbesondere die aufgezeigte Problematik der
    > Mutter-Kind-Beziehung hat mich sehr nachdenklich gemacht. Schließlich habe
    > ich sowohl Positiv- als auch Negativbeispiele in meiner Familie. Aber
    > dieses Video hat mir die Augen geöffnet, was die eigentlichen Ursachen
    > betrifft.

    So ging es mir auch!

    Beste Grüße
    mabraton

    Martin

    19.05.2019, 08:30

    @ mabraton
     

    Erziehung zu rückgratlosen Menschen

    Als ich den Film zum ersten Mal gesehen hatte kannte ich noch nicht Coudenhove-Kalergi und den 'Praktischer Idealismus'. Eva Hermanns Beschreibung des Trends der frühkindlichen Erziehung durch Aufbewahrungsstätten und Entzug der Mutterbindung hat mich aber an dessen 'rückgratlosen Menschen' erinnert, der sich leichter mit Afrikanern zu einem leicht führbaren Volk vermischen lässt.

    Der Mitbegründer der EU, dessen Preisträgerin Merkel ist, kann zufrieden sein. Nach letzten Spekulationen will sich Merkel gar ganz oben in die EU einnisten. Da kommt Freude auf.

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    19.05.2019, 09:45

    @ Martin
     

    Kam mir so eine Erinnerung zum "rückgratlosen Menschen"

    Wer kann sich noch an Bettina Wegner erinnern? Das war in den 70er Jahren.

    Eines ihrer bekanntesten Lieder: "Kinder"

    https://www.youtube.com/watch?v=fcdkwdfz0GA

    Zum nochmaligen Verinnerlichen den Text:

    Sind so kleine Hände
    winzge Finger dran.
    Darf man nie drauf schlagen
    die zerbrechen dann.

    Sind so kleine Füße
    mit so kleinen Zehn.
    Darf man nie drauf treten
    könn sie sonst nicht gehn.

    Sind so kleine Ohren
    scharf, und ihr erlaubt.
    Darf man nie zerbrüllen
    werden davon taub.

    Sind so schöne Münder
    sprechen alles aus.
    Darf man nie verbieten
    kommt sonst nichts mehr raus.

    Sind so klare Augen
    die noch alles sehn.
    Darf man nie verbinden
    könn sie nichts verstehn.

    Sind so kleine Seelen
    offen und ganz frei.
    Darf man niemals quälen
    gehn kaputt dabei.

    Ist son kleines Rückgrat
    sieht man fast noch nicht.
    Darf man niemals beugen
    weil es sonst zerbricht.

    Grade, klare Menschen
    wärn ein schönes Ziel.
    Leute ohne Rückgrat
    hab'n wir schon zuviel.

    mabraton

    E-Mail

    19.05.2019, 13:00

    @ Martin
     

    Mutti will sie alle füttern?

    Hallo Martin,

    woher kommt dieses EU-Gerücht bzgl. Merkel?
    Ich denke auch, das sie ihre früh-vernachlässigten Finger nicht ruhen lassen kann.

    Merkel ist mit großer Sicherheit genau so entwurzelt und mütterlich-vernachlässigt aufgewachsen. Einen solchen Knetmasse-Charakter, der aber genau das zu 120% tut, was man von ihm verlangt den muss man früh formen.

    Beste Grüße
    mabraton

    Martin

    19.05.2019, 16:29

    @ mabraton
     

    Das Gerücht hat sie wohl selbst angeheizt

    > Hallo Martin,
    >
    > woher kommt dieses EU-Gerücht bzgl. Merkel?

    https://www.tagesspiegel.de/politik/zeitungs-interview-zu-europa-merkel-aeusserungen-heizen-spekulationen-ueber-wechsel-nach-bruessel-an/24347692.html

    der_Chris

    Nördl. Ruhrgebiet,
    20.05.2019, 10:01

    @ Oberbayer
     

    wieder mal das Peter-Prinzip

    Moin,
    wer den ganzen Tag mit Machtverteidigung beschäftigt ist, hat keine Zeit, die Realitäten zu erkennen, geschweige denn zu steuern.

    Zudem ist der größte Sondermüll nach oben geschwemmt worden, während die, die substanzielle Arbeit leisten, auf nachhaltigen Erfolg schauen und dabei tagtäglich rödeln, denen "da oben" auch noch das Fundament liefern.

    Ich hatte mal einen Chef, der in D einen Mittelständler mit US amerik. Konzernwurzeln geführt hat (welche Ironie - er war benannter Anführer, geführt hat der nichts, ausser politische Taktierspielchen).[[zigarre]]

    Ein brillianter und sehr charismatischer Taktierer, ansonsten unbrauchbar, selbst Kundenerpressung gehörte zu seinem Repertoire. Vom ernsthaften Kundenproblem, Betriebswirtschaft, Menschenführung keine Ahnung, sogar oft Ahnungslos.[[freude]]

    Der Typ hat sich auf Europaebene fest eingenistet und kann immer noch nix. Aber er hat verstanden, dass auf den höchsten Ebenen täuschen und taktieren zum Handwerk gehören muss - und das Liquidität alles ist, Gewinn erstmal zweitrangig.

    Dessen Realitätsverlust und Fehleinschätzung der Situation hat das Fußvolk in den Wahnsinn getrieben, sodass die letzte Fehleinschätzung bereits 1/3 der Belegschaft zur Kündigung veranlasst hat.

    Leider können wir unseren Vertrag mit der BRD nicht kündigen. Dafür habe dann doch zu viele zu beschränkte Möglichkeiten.

    ---
    Gruß
    Der_Chris
    Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










495377 Postings in 57773 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz