Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    17.05.2019, 22:07
     

    Mein Abschluss zum roten Punkt

    Fakt ist, dass es äußerst schwierig ist, hier irgendetwas über die „Mystik“ des roten Punktes zu erfahren. Jeder hält sich hier bedeckt, - und die Infos, die man als relativ nahe an der Wahrheit einstufen kann, waren äußerst schwer zu bekommen. Ich möchte auch nicht die Leute nennen, die mir da etwas auf die Sprünge geholfen haben. Sie sollen keine Schwierigkeiten aufgrund meiner „Neugier“ bekommen.

    Um gleich mit dem Ersten zu beginnen, was für mich ein Fehlschlag war:

    Der ganze Zirkus war eigentlich nur von mir dazu gedacht, dem lieben „Kai am Freitag“ nachzuweisen, dass er mit seinen Spinnereien falsch liegt. Genau das ist mir nicht gelungen. Unterm Strich hat sich für mich herausgestellt, dass er zwar richtig lag, aber mit seinen Behauptungen und Vermutungen bereits im Ansatz stehen geblieben ist. Ob er nicht weiter recherchieren wollte, oder konnte, oder ob ihm das dann zuviel war, - ich weiß es nicht. Er antwortete nicht auf meine Mails.

    Einzelne Interpretationen seiner ominösen Mitteilungen über die Medien konnte ich als Unsinn klarstellen, das mit den Punkten aber nicht. Natürlich muss man wissen, dass alles kontraproduktiv ist, was ans Eingemachte geht. Man produziert Videos, profitiert dadurch mit den Klicks, und bedient sich dabei der typischen Volksmentialität, nämlich der Vorverurteilung und Verallgemeinerung. Man verwendet für einen gewissen Teil des Videos (das kann in der Gesamtsumme 30, 50 oder 70% des Videos ausmachen) bestimmte klare und bereits bekannte Tatsachen, die verwerflich und bekannt sind. Daran knüpft man ähnlich geartete Vermutungen und weitere Hypothesen, die man als solche aber nicht klar deklariert, sondern die man einfach nur - wie Gewürze im Braten – gezielt einmischt.

    Nun stellt sich die Frage, warum das nicht transparent wird:

    Derjenige, der sich da wirklich auskennt, der ist zum absolut überwiegenden Teil Insider und will/muss die Klappe halten. Anfragen (z.B. per Mail) werden dabei zum überwiegenden Teil durch Ignoranz (Nichtreaktion) erledigt. Dazu kommt der „Vorteil“, dass sich ganz wenige nur in den betroffenen Bereichen auskennen, die dann mitreden könnten. Stellt sich die Frage, ob jemand aus diesem Personenkreis dann gerade das Forum liest, wo dieses Thema behandelt wird.

    Also, - die Chance, - oder die Gefahr – wie mans eben nimmt, bei irgendwelchen Hypothesen als Spinner enttarnt zu werden, sind äußerst gering, - je nach der Brisanz des Themas. Es war für mich schon schwierig genug, um hier auf ein Resultat zu kommen, - aber ich möchte das, - auch wenns nicht besonders umfangreich ist – hier publizieren, zumal ich ja mit meiner Nachforschung im Gelben begonnen habe.

    Zu der Entstehung der Punkte:
    Diese Punkte werden offiziell mit zweierlei Motiven erklärt (ich mach das mit einfachen Worten). Einmal erklärt man das mit den Überlagerungen der Kameras bei Pressekonferenzen, zum anderen mit gewollten Punkteffekten, die man fototechnisch nachträglich einfügt.

    Man stellt das offiziell so hin, als wäre das langweilige Spektrum des politischen Alltags dafür geeignet, wenigstens mit interessanten und farblich gestalteten Fotos hier für Abwechslung zu sorgen und dadurch die Auflagenzahl zu erhöhen. Man stellt es simplifizierend als Modeerscheinung hin.

    Fakt ist aber:

    - Diese „Angewohnheit“ der roten Punkte ist eine im überwiegend deutschen Medienbereich praktizierte Eigenschaft. Im Ausland (Schweiz, Österreich, England, Holland, etc.) ist sowas äußerst selten und wird fast nie gehandhabt. Man sagte mir auch, dass es in den USA schon deshalb nicht verwendet wird, weil es da ganz andere Qualitätskriterien an die veröffentlichten Fotos gibt.

    - Das Medium (die Zeitung, was auch immer) kauft nun von der Fotoagentur (ghetty, oder was auch immer) Fotos von der Pressekonferenz „xy“. Damit sind diese Fotos Eigentum der Redaktion. Die kann damit machen, was sie will. Manche gekauften Fotos haben bereits so einen Punkt, manche nicht.

    - Der Chefredakteur entscheidet darüber, ob ein Foto mit Punkt veröffentlicht wird oder nicht. Überhaupt entscheidet er, welches Foto verwendet wird. Will er nun ein Foto mit Punkt haben, und er hat auf den gekauften keinen Punkt, dann macht er über Fotomontage selbst einen Punkt drauf (nicht er selbst, sondern seine Fotospezialisten). Das darf er deshalb, weil das Foto durch den Kauf sein Eigentum ist.

    - Also, - wie der rote Punkt aufs Foto kommt, das ist klar erklärbar. Nur, ob er „zur Anwendung“ kommt oder nicht, und aus welchem Grund, das ist Sache der Chefs im entsprechenden Medium.

    - Der rote Punkt wird immer dann eingesetzt, wenn das entsprechende Medium einen Politiker/eine Situation/eine Zielrichtung , - was auch immer, für negativ befindet, also abschlägig bewertet.

    - Die weißen Punkte sind im Vergleich zu den roten seltener, sie werden meist den Neustartern zugeordnet, aber man verwendet sie äußerst sparsam. Sie sind als positive Bewertung zu verstehen. Das kann damit zusammenhängen, dass man nie zu sicher sein kann, ob man nicht derselben Person, der man vor kurzer Zeit „weiße Punkte geschenkt“ hat, sehr bald einen roten Punkt nachliefern muss.

    - Man kann auch klar beobachten, dass es nicht generell um Personen des öffentlichen Lebens geht (Sportler, Künstler, etc.) sondern fast ausschließlich um Politiker.

    Das alles sind meine Beobachtungen, und das deckt sich mit dem, was ich in den letzten Monaten so gesehen habe.

    Worauf ich keine Antwort gefunden habe, ist:

    - Was will man als Chef eines Mediums damit erreichen/mitteilen/ oder anderen aufgeben?

    - Will man nur die persönliche Meinung des Mediums klarstellen oder will man auch für andere eine Richtung vorgeben?

    - Warum hat sich das in der Hauptsache zur „deutschen“ Eigenheit etabliert?

    Da ich auch von den Leuten, mit denen ich eigentlich einen guten Kontakt resp. Einvernehmen habe, keinerlei Auskünfte darüber erhalten habe, und das durch die Bank, gehe ich davon aus, dass hier ein gewisser Codex zur Anwendung kommt. Jeder hütet sich, diesen Codex aufzudecken, - aber keiner schreibt mir, - „hör doch auf, das ist doch alles Blödsinn“. Das wird auch die Erklärung dafür sein, dass ich keine einzige schriftliche Antwort (es waren fast 40 Anfragen) auf mein Mail erhalten habe, und ich meine „Weisheiten“ nur den penetranten telefonischen Nachfragen entnehmen konnte, wo ich krampfhaft versucht habe, den Leuten die Würmer aus der Nase zu ziehen.

    Klar mache ich nun für mich keine „never ending story“ daraus und schließe das Ganze mal vorläufig ab. Sollte ich – wider Erwarten – doch noch was Konkretes erfahren, werde ich im Forum darüber informieren.

    Mandarin

    17.05.2019, 22:30

    @ helmut-1
     

    Nimm doch mal mit Kai Orak Kontakt auf..

    Vielleicht sprichst Du mit ihm mal bei einem seiner Stammtische ..

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    18.05.2019, 06:27

    @ Mandarin
     

    Stellt sich die Frage, ob ihn das interessiert

    Schließlich habe ich ihn ja auch wg. seines ersten Beitrags angeschrieben, wo ich ihn auf Fehler in der Deutung (gerade bei den Schwarzeffekten) hingewisen habe. Nachdem mein Hauptkommentar ja auch die Machart der Videos behandelt (zwar im Allgemeinen, aber damit sind auch seine Videos gemeint), wird sein Interesse sehr beschränkt sein.

    Nur derjenige, der wirklich was draufhat, wird sich einer Kritik stellen. Fest steht, das er sich nicht mit meinen kritischen Zuschriften befasst hat.

    Mandarin

    18.05.2019, 09:10

    @ helmut-1
     

    Ich würde ihn mal bei einem Stammtisch persönlich ansprechen (oT)

    [ kein Text ]
    day-trader

    E-Mail

    18.05.2019, 03:48

    @ helmut-1
     

    Teil des Abschlusses wäre auch.... mT

    ...auf meine bereits Anfang Februar gestellte und bislang in keinster Weise beantwortete Frage einzugehen:

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=481089

    Die Hypothese, dass Punkte jedweder Coleur auf den Fotos irgendwelcher zeitgenössischer "Persönlichkeiten" etwas zu sagen haben, könnte man m.E. auch prima damit untermauern, wenn man denn mal nach "Karriere-Veränderungen" von einst gepunkteten Persönlichkeiten schaut!

    Ich habe jetzt nicht Buch darüber geführt, wer wann wie bepunktet wurde, vielleicht kannst Du lieber Helmuth etwas dazu beitragen?!

    Dass diese prägnanten Punkte "Zufallsprodukte" falscher Belichtungen etc. zufolge sein sollen, glauben wir alle wohl eher weniger....

    ---
    Best Trade!!!

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    18.05.2019, 06:19

    @ day-trader
     

    Äußerst schwierig zu beantworten

    Es gibt keine allgemein gültige Regel. Nach all dem, was ich in dieser Zeit der Beobachtung registriert habe, sind es in erster Linie "Bewertungen" (wenn man das so sagen kann) der aktuellen Situation, über die im entsprechenden Artikel, dem das Rotpunkt-Foto beigefügt ist, berichtet wird.

    Die offenen Fragen betr. der Chefredakteure, warum sie das machen, lässt mich bei weiterführenden Überlegungen verstummen. Einen eindeutigen Hinweis, dass es nach einem oder mehrere Punktartikel dann zum politischen Absturz der entsprechenden Person geführt hätte, habe ich nicht gefunden. Es gibt sowohl dafür positive und auch negative Beispiele.

    Schließlich hat man auch schon Frau Nahles und Frau Merkel mit roten Punkten gesehen, und die sind immer noch in Amt und Würden. Es gibt auch noch andere, - die beiden Namen nur als kleines Beispiel, was mir aus dem Gedächtnis einfällt.

    Ob nun von den Herren (oder Damen) in den Chefstuben der Medien damit bewirkt werden soll, dass jemand von der politischen Bühne abtreten soll, oder ob diese Punkte weisungsbedingt (vom Hintergrund aus) publiziert werden, - ob es als Nachricht für andere Medien, gewissermaßen als vorgegebene Marschrichtung der Bewertung, dienen soll, - ich kann darauf keine eindeutige Antwort geben.

    Auffällig ist aber, dass die Medien, die sich eher im politischen Randspektrum befinden, wie z.B. die TAZ oder die Junge Freiheit, nur ausnahmsweise Fotos mit Punkten verwenden. Man könnte es fast als "Ausrutscher" bezeichnen. Die roten Punkte sind in erster Linie bei den großen Medien zu finden, - Medien, die man auch als Sprachrohr der Regierung bezeichnen könnte.

    Wenn das dann auch bei kleineren und regional erscheinenden Zeitungen mit rotem Punkt erscheint, dann kann man feststellen, dass der gesamte Artikel in vollem Wortlaut von einer großen Zeitung übernommen wurde. Vermutlich gibt es da irgendeine Übereinkunft zwischen den kleinen mit den großen, dass diese deren Artikel (gegen Bezahlung?) komplett verwenden, sofern nicht eine kleine Zeitung sowieso im Eigentumsverbund mit irgendeiner großen steht, und man das äußerlich nicht erkennt.

    Aber auch das zu klären, dazu bin ich nicht vorgedrungen, das wäre zu aufwändig. Fest steht jedenfalls, dass diese Punkte entweder durch Überlagerungen von den Sucherpunkten in den Kameras (z.B. bei Pressekonferenzen) zustande kommen, oder nachträglich eingefügt werden (Bokeh-Effekt). Fest steht auch, dass man die "zufällig" oder "ungewollt" entstandenen roten Punkte jederzeit mit nachträglicher Bearbeitung entfernen könnte, - wenn man das wollte:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bildbearbeitung

    Das wäre für einen Fachmann eine Kleinigkeit, dafür werden sogar im Internet download-Programme angeboten.

    Also, - die Zielrichtung resp. die Motivation der Punkte kann ich nicht eindeutig beurteilen, - ich müsste mich in Vermutungen verlieren. Insofern hat das unsichtbare Band des Schweigens bei den Pressefritzen seinen Dienst erfüllt.

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    19.05.2019, 08:45

    @ helmut-1
     

    Abschließendes aktuelles Beispiel zu Strache

    Da tausche ich mich mit einem guten Bekannten in Übersee regelmäßig aus, und er hat da so seine Zweifel, ob das Ganze nicht eine Art der Spinnerei ist, das mit den Punkten, - das habe ich zwischen seinen Zeilen gelesen. Deshalb habe ich ihm das nochmal an einem aktuellen Beispiel geschrieben. Denke, dass es auch manchen "Rotpunktinteressierten" im Gelben Aufschluss gibt:

    Vielleicht habe ich nicht jede Einzelheit aufgelistet, - aber für mich hat sich das Bild schon abgerundet. Der Haken: Meine persönliche Schlussfolgerung kann ich nicht beweisen.

    Aber um es kurz und prägnant darzustellen, aktuell an der Person Strache:

    Strache boxte sich in der FPÖ nach oben und wollte nach der Krone greifen. Zu diesem Behufe fuhr er auch ins gelobte Land, nach Israel, umd sich dort den Segen zu holen. Klagemauer, Knesseth, etc. Kippa hatte er keine auf, aber als Ersatz für die Kippa das Cerevis (Mütze der Alten Herren einer Studentenverbindung).

    http://www.juedische.at/pages/oesterreich/interview-strache-israel.php

    Leider habe ich das Foto von dieser Gelegenheit nicht bei der Hand, aber damals wurden Pressefotos in manchen Ausgaben mit weißen Punkten versehen.

    https://www.news.at/a/straches-balztanz-israel-6312067

    Aber es gibt noch Fotos mit deutlicheren weißen Punkten. Müsste ich eine Zeitlang suchen.

    weiße Punkte = Zustimmung, Aufforderung zur Unterstützung

    Als nun der Eklat mit dem Video passiert ist, wird Strache zur persona non grata. Daher die andere Marschrichtung:

    https://www.tagesschau.de/ausland/strache-kurz-wien-101.html

    roter Punkt = keine Zustimmung, Unterstützung verweigern

    Dieses Foto ist eindeutig manipuliert, - der rote Punkt wurde nachträglich eingesetzt. Warum ich das weiß? Hier das Originalfoto von der Presseerklärung für die Unterstützung Israels:

    https://ibb.co/q0BgFtF

    Es stammt von einer Pressekonferenz vom 16.12.2017, nachzulesen hier:

    https://www.timesofisrael.com/austrian-fm-vows-to-stand-up-for-israel-which-is-currently-boycotting-her/

    Sämtliche Fotos von Strache von den offiziellen Fotografen waren fast ausnahmslos ohne roten Punkt, egal, ob getty images, stock-fotos, afp, dpa, usw.

    https://www.google.com/search?q=fotos+getty+-+Strache&rlz=1C1CHBF_enRO776RO776&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=aXX3VPec3Pa0SM%253A%252CpCMSP1NUU5y31M%252C_&vet=1&usg=AI4_-kQoY7TGupIVmBwQnerJGr-deCjR7A&sa=X&ved=2ahUKEwj7l9L58abiAhVslIsKHdy2AhsQ9QEwAHoECAkQBA#imgrc=CXKiYmAkGcvT_M:&vet=1

    Fazit:

    Man muss sich schon intensiv mit dieser Sache befassen, um sich hier ein Urteil bilden zu können. Das, was ich im Gelben geschrieben habe, war die Zusammenfassung meiner Erkenntnisse, - hier habe ich es nochmal an einem Beispiel demonstriert, weils gerade aktuell ist.

    Es ist was dran, es ist keine V-Theorie. Aber zu welchem Zweck das Ganze gehandhabt wird, und wer da eigentlich dahinter steht, - das hab ich halt nicht rausgefunden, - da stoße ich auf eine Mauer des Schweigens.

    Lassen wir die Sache mal ruhen, - vielleicht gibt die Zeit mal darauf eine Antwort.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










490139 Postings in 57361 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz