Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Phoenix5

    E-Mail

    15.05.2019, 18:54
    (editiert von Phoenix5, 15.05.2019, 19:20)
     

    Ein gefundenes Fressen für Debitisten

    Es ist kein Zufall, dass "neue" Geldtheorien dieser Art langsam nach oben schwappen. Jedem Zyklus seine passenden Ökonomen:

    https://derstandard.at/2000103134522/Der-Vater-der-neuen-Geldtheorie-hat-eine-einfache-Loesung-fuer

    Die Druckerpresse ist jetzt "hip" und eine "neue Geldtheorie". Der Staat muss auch keine Leistung mehr erzwingen, sondern braucht seine zukünftigen Steuereinnahmen bloß zuvor zu verkonsumieren. 5000 Jahre Leid wären uns erspart geblieben, wäre dieser Mickey-Mouse-Messias nicht erst so spät vom Himmel herabgestiegen.

    So ein Unsinn schafft es tatsächlich in die oberen Ränge einer selbsternannten Qualitätszeitung.

    Beste Grüße
    Phoenix5

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Was ist Geld?

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    15.05.2019, 20:15

    @ Phoenix5
     

    Das ist eben das Problem der Ösis

    > Es ist kein Zufall, dass "neue" Geldtheorien dieser Art langsam nach oben
    > schwappen. Jedem Zyklus seine passenden Ökonomen:
    >
    > https://derstandard.at/2000103134522/Der-Vater-der-neuen-Geldtheorie-hat-eine-einfache-Loesung-fuer


    ...dass die keine DDR hatten. Die DDR hat nämlich das ganze Programm vorgemacht. Vollbeschäftigung, keine Arbeitslosigkeit, vom Staat festgesetzte Löhne und Preise, keine Inflation, immer genügend Geld (Alu-Chips), Null-Zinsen, durch die Ausgabe von Geld wurden die Staatseinnahmen der DDR erst ermöglicht (leider war das Geld halt nicht konvertibel; das lag aber nur an den bösen Kapitalisten), die DDR hat als monetärer Monopolist das Preisniveau festgelegt.
    Also wirklich das ganze Programm von Herrn Mosler. Und diese grandiose Erfahrung ist den Ösis entgangen!

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    CalBaer

    15.05.2019, 23:57

    @ Mephistopheles
     

    So gewinnt man nochmal 50-70 Jahre

    > ...dass die keine DDR hatten. Die DDR hat nämlich das ganze Programm
    > vorgemacht. Vollbeschäftigung, keine Arbeitslosigkeit, vom Staat
    > festgesetzte Löhne und Preise, keine Inflation, immer genügend Geld
    > (Alu-Chips), Null-Zinsen, durch die Ausgabe von Geld wurden die
    > Staatseinnahmen der DDR erst ermöglicht (leider war das Geld halt nicht
    > konvertibel; das lag aber nur an den bösen Kapitalisten), die DDR hat als
    > monetärer Monopolist das Preisniveau festgelegt.
    > Also wirklich das ganze Programm von Herrn Mosler.

    Genauso ist es. Die Kernmechanik des Kapitalismus ist der Zinsmarkt. Dort wird das Risiko bewertet und jeder Wirtschaftende handelt danach. Mit QE wurde das schon gehoerig rampuniert und mit MMT wird diese Mechanik endgueltig zerstoert. Mit Nullzinsen und unbegrenztem Kredit wird jede noch so ineffiziente Unternehmung finanziert werden - das ist ja auch der Sinn. Denn wenn es genuegend effiziente Unternehmungen gaebe, wuerde es schon genug Vorfinanzierung vom Markt geben und man braeuchte keine MMT. So wird man aber beliebig Produktion und Beschaeftigung generieren, ob sich die Dinge rechnen, ist dabei voellig nebensaechlich. In der Tat ist das DDR 2.0 nur mit anderer Folklore. Die Kapitalismus-Eliten steigen dann halt ins neue Politbuero ein und gewinnen so noch mal 50-70 Jahre Macht anstatt dem Einsturz der Schulden-Pyramide mit den folgenden Rebellionen zuschauen und um ihre Leben fuerchten zu muessen.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    16.05.2019, 09:28

    @ CalBaer
     

    Glaube ich nicht dran, so lange reicht die billige Energie nicht mehr. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    CalBaer

    16.05.2019, 19:04

    @ Naclador
     

    Preise spielen bei MMT keine Rolle mehr (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    17.05.2019, 08:34

    @ CalBaer
     

    Monetäre Preise nicht, energetische aber schon!

    Man kann eben weder Gold noch Erdöl drucken. Man muss reale Energie einsetzen, um einen Energieüberschuss zu erzielen, welcher in reale Güterproduktion und -verteilung gesteckt werden kann. Das vielgenannte Erdöl frisst bei einem ERoEI von unter 4:1 alle Energie für die Bereitstellung seiner selbst auf, und wird nur noch aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften in energetischer Quersubvention gefördert.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    el_mar

    22.05.2019, 07:41
    (editiert von el_mar, 22.05.2019, 07:51)

    @ FOX-NEWS
     

    @Fox-News - Silke- energetische Preise - ein Beispiel

    von Nate Hagens


    Edit: Silke, zu deinen thermodynamischen-debitistischen Grübeleien:
    Energie-Dissipation ist der Treibstoff für den Debitismus. Sie ermöglicht das Auftauchen von Nachschuldnern. Past perfekt zusammen!

    Landfall


    Saludos

    el mar

    ---
    Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

    Silke

    22.05.2019, 09:59
    (editiert von Silke, 22.05.2019, 10:50)

    @ el_mar
     

    "The imagined complexity and progress of civilization are secondary to the primary physical phenomenon of degrading energy."

    Lieber el mar,

    Das ist hart, aber konsequent gedacht.
    Danke für die vielen guten Quellen und wertvollen Denkanstöße.

    > Edit: Silke, zu deinen thermodynamischen-debitistischen Grübeleien:
    > Energie-Dissipation ist der Treibstoff für den Debitismus. Sie
    > ermöglicht das Auftauchen von Nachschuldnern. Past perfekt zusammen!

    Es fügt sich zwanglos mit dem Potentialverleihung-ZMS-Konzept zusammen.
    Erst, weil Energie-Dissipation im System: Sonne->Erde->Weltall ermöglicht, ja erzwungen wird, können sich Lebewesen entfalten, die als Nachschuldner darstellbar sind wie auch zeitlich vor ihnen die (Ur)Schuldner die zu Terminen "haben müssen" werden.

    Es fängt ja keiner ohne Grund an, plötzlich aus Lust und Laune schuldig zu werden.

    Schuldhafte Verhältnisse entstehen bereits aus der blossen Existenz und aus jedem Agieren eines Lebewesen's heraus, das wiederum primär Resultat des Energie-Dissipation-Zwang's ist.

    Während ich noch über die Betrachtungsweise in diesem Posting staune, wandele ich schon wieder so viel Energie in eine entropiereichere Form um, dass ich mir bald wieder entropieärmeres Essen suchen muss.
    Dieses ist nur mit Nachschuldnern zu haben.

    Auch muss ich die Entropie aus meinem System "raus schaffen".
    Ich muss das entropiereichere Resultat meines staunen's entsorgen und das ist nicht dieses Posting.

    Das Posting wird aber auch wieder Nachschuldner zwingen.
    Irgendwer wird es lesen und muss es entsprechend verarbeiten, ob er will oder nicht.
    Entfaltetes Vermögen wird darstellbar - seine Optionen erhöhen sich (Komplexitätszunahme).

    Liebe Grüße
    Silke

    "Ich glaube überhaupt nicht daran, daß man die globalen Probleme auch global lösen kann. Auch die Natur löst globale Probleme, indem sie lokal etwas verändert, auf eine solche Art und Weise, die allmählich in größere Dinemsionen hereinwächst. Ich würde persönlich ansetzen beim Energieproblem."
    Hans-Peter Dürr

    Grübelbedarf bleibt weiter, wenn ich so bei:
    "Am Anfang war der Quantengeist" im PM-Magazin nachlese.
    Das kann ich nicht alles zitieren.
    "Wie viele Energiesklaven verträgt unsere Biosphäre?"

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    https://www.youtube.com/watch?v=z3EQqjn-ELs
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    el_mar

    22.05.2019, 10:12

    @ Silke
     

    Ist es Zwang

    oder ist die Thermodynamik einfach das Basis-Gesetz des Universums?

    Das Buch des Lebens ist scheinbar geschrieben, determiniert. Es kann einem wie Zwang vorkommen - aber es läuft auch "von selbst".

    Dreh die Entwicklung zurück, zu ihrgendeinem Zeitpunkt in der Evolution und es geht wieder von vorn los. Energie-Dissipation und Entwicklung von Kompexität geschieht automatisch, nach dem Maximum-Power-Prinzip.
    Warum? Das weiß niemand, jedenfalls nicht auf unserer Existenz-Ebene.

    Saludos
    el mar
    [image]

    ---
    Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

    trosinette

    22.05.2019, 10:56
    (editiert von trosinette, 22.05.2019, 11:06)

    @ el_mar
     

    Die Reduktion von Komplexität geschieht auch automatisch.

    Guten Tag,

    > Das Buch des Lebens ist scheinbar geschrieben, determiniert.

    Es hilft uns zwar nicht weiter, aber das, was auf der von Dir aufgezeigten Aufwärtsspirale an der Abbruchkante den Bach runtergeht betrifft nur eine Fußnote aus dem Buch des Lebens. Die Spirale dreht sich weiter, vielleicht ohne den zivilisierten Homo Sapiens dafür möglicherweise mit Krokodilen, Pantoffeltierchen, Moosen und Farnen, deren Komplexität nicht automatisch zugenommen hat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    P.S.
    Kleine ergänzende Wischi-Waschi-These: In unserer Denkungsart, die durch das Bild zu Ausdruck gebracht wird, liegt ein Grund unseres Scheiterns.

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    22.05.2019, 11:45

    @ trosinette
     

    Von einem Scheitern zu reden würde bedingen, daß es eine zu lösende Aufgabe gäbe.

    > Kleine ergänzende Wischi-Waschi-These: In unserer Denkungsart, die durch
    > das Bild zu Ausdruck gebracht wird, liegt ein Grund unseres Scheiterns.

    Nur gibt es diese Aufgabe nicht. Es gibt nur den gencodierten Zwang zum Überleben des eigenen Erbgutes ...

    Mit der Menschheit wird dann langfristig auch das Leben auf der Erde verschwinden, denn über die Zeit entfernt sich immer mehr Kohlenstoff aus der Biosphäre. Bei einem Level von unter 120 ppm CO2 stellen alle Pflanzen das Wachstum ein - Zeithorizont ca. 120 Mio Jahre. Damit endet zwangsläufig auch fast alle weitere biologische Aktivität. Endlich Frieden ... und keine Urschuld mehr von keinem.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Silke

    23.05.2019, 16:30

    @ FOX-NEWS
     

    Leben wird sich anders darstellen, so wie nach der Sauerstoffkatastrophe auch

    Das, lieber FOX-NEWS, ist doch kein großes Ding,

    Traut man den Ausbuddelexperten hat es vor uns Säugetieren schon mehrere Generationen von genau so effektiv interagierende "fressen und gefressen werden"-Systemen gegeben wie die Dinosaurier, ihre Vorgänger und deren Vorgänger.
    Die abstrakteren Interaktionssysteme wie Meme, Memkomplexe und Kulturen lassen sich aus Mangel an Konservierbarkeit schlecht darstellen (Felsmalereien, Ton, Papyrus, Quipus und Tocapu, Metall, Papier und EDV usw.) bzw. schlecht entdecken, weil wir nicht wissen, wonach wir suchen sollen wie bei den Urmenschen die geritzten Knochen.

    > > Kleine ergänzende Wischi-Waschi-These: In unserer Denkungsart, die
    > durch
    > > das Bild zu Ausdruck gebracht wird, liegt ein Grund unseres Scheiterns.
    >
    > Nur gibt es diese Aufgabe nicht. Es gibt nur den gencodierten Zwang zum
    > Überleben des eigenen Erbgutes ...

    Der Zwang zum Überleben bedeutet aber auch immer Zwang zu Informationszunahme und zu Optimierungsprozessen bis hin zur Kritikalität.

    > Mit der Menschheit wird dann langfristig auch das Leben auf der Erde
    > verschwinden, denn über die Zeit entfernt sich immer mehr Kohlenstoff aus
    > der Biosphäre.

    Es werden neue Strukturen entstehen, die mehr CO2 verwerten können, wenn wir alle Bäume abgehackt haben.
    Es gibt doch heute schon Mikroorganismen, die Plastik und Erdöl fressen.
    Die werden in ihrer Evolution auch voran schreiten bis es sich für sie lohnt, auf Plastiknahrung (entropieärmer als seine Bestandteile) um zu steigen.

    > Bei einem Level von unter 120 ppm CO2 stellen alle Pflanzen
    > das Wachstum ein - Zeithorizont ca. 120 Mio Jahre. Damit endet
    > zwangsläufig auch fast alle weitere biologische Aktivität.

    Das verstehe ich nicht. Es wird anderes Leben geben.
    Welche Quelle hast du verwendet?

    > Endlich
    > Frieden ... und keine Urschuld mehr von keinem.

    Kein Leben mehr?
    Na, das dauert aber noch deutlich mehr als du vermutest.
    Es gab und gibt auch mehrere Sternengenerationen bis mit den erkaltenden weissen Zwergen Schluss ist mit der Leuchterei.

    Liebe Grüße
    Silke

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    https://www.youtube.com/watch?v=z3EQqjn-ELs
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    24.05.2019, 02:25
    (editiert von FOX-NEWS, 24.05.2019, 02:36)

    @ Silke
     

    Natürlich endet das Leben nicht komplett

    > > Bei einem Level von unter 120 ppm CO2 stellen alle Pflanzen
    > > das Wachstum ein - Zeithorizont ca. 120 Mio Jahre. Damit endet
    > > zwangsläufig auch fast alle weitere biologische Aktivität.
    >
    > Das verstehe ich nicht. Es wird anderes Leben geben.
    > Welche Quelle hast du verwendet?

    War aus dem Gedächtnis. Leider finde ich die Quelle jetzt unter tausenden Klimapanik-Artikeln nicht wieder ... [[sauer]]

    Auch scheinen C4-Pflanzen (Gräser usw) doch etwas weniger sensibel zu sein, und den Schirm erst knapp vor Null zuzumachen.

    > > Endlich
    > > Frieden ... und keine Urschuld mehr von keinem.
    >
    > Kein Leben mehr?
    > Na, das dauert aber noch deutlich mehr als du vermutest.
    > Es gab und gibt auch mehrere Sternengenerationen bis mit den erkaltenden
    > weissen Zwergen Schluss ist mit der Leuchterei.

    Auf der Erde. Ausser ein paar Schwefelbakterien und anderer Exoten wird es da bald sehr still ...

    Der eigentlich interessante Fakt ist, daß mehr Kohlenstoff via Erosion und Neusedimentation gebunden wird, als freigesetzt wird. Also nimmt der Bestand weiter ab, was durch historische Daten von der Tendenz her auch bestätigt wird. Überbordendes Leben wie heute oder gar im Erdmittelalter wird es wohl nie mehr geben ... die Erde wird eine tote Kugel sein, lange bevor die Sonne zum roten Riesen wird.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    trosinette

    24.05.2019, 10:50

    @ FOX-NEWS
     

    Wenn die Natur keine Aufgabe für mich hat, stelle ich mir einfach selber eine Aufgabe.

    Guten Tag,

    > Von einem Scheitern zu reden würde bedingen, daß es eine zu lösende Aufgabe gäbe.

    > Nur gibt es diese Aufgabe nicht. Es gibt nur den gencodierten Zwang zum Überleben (des eigenen Erbgutes)

    Das mit dem Erbgut habe ich mal selbstherrlich in Klammern gesetzt.

    Meine Aufgabe 1.0 ist Überleben und meinen Nächsten mit all meinen Mitteln in jeder Beziehung bei der Lösung von Aufgabe 1.0 zu unterstützen ist meine Aufgabe 1.1. Und mit Überleben meine ich das Überleben in der ganzen Fülle des Menschseins, nicht dahinvegetieren.

    Meine Ressourcen für die Lösung von Aufgabe 1.1 werden leider zunehmend von der Geldwirtschaft aufgesogen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Silke

    24.05.2019, 17:06
    (editiert von Silke, 24.05.2019, 17:15)

    @ trosinette
     

    Deine Aufgabe ist "Kompetenzschutz" indem du Exergie in Anergie zu wandeln hast

    Passives Potential (Optionen) nutzen und in aktive Potentialität (Aktionen) entfalten.

    Lieber Schneider,

    Du kaufst doch so gerne Bücher:
    Die egoistische Information - Eine Theorie des Lebens
    Peter Mersch

    Kurzbeschreibung: "Alles Leben ist absolute und komparative Kompetenzverlustvermeidung, oder anders gesagt: Lebewesen und sonstige Evolutionsakteure verhalten sich informationsegoistisch.
    Aus dieser mit dem Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik begründbaren Verallgemeinerung der Theorie der egoistischen Gene wird im Laufe des Buches ein Großteil der uns umgebenden belebten Welt evolutionär rekonstruiert, von einfachsten Lebensformen bis hin zu aktuellen sozialen Phänomenen und Problemstellungen moderner menschlicher Gesellschaften. Mehr ist nicht erforderlich. So gesehen ist die Welt einfach."

    > Meine Aufgabe 1.0 ist Überleben und

    Erst einmal kein "und"

    Überleben eines Systems heisst zuerst einmal:
    Zunahme von Kompetenz, Informationen, Optionen, Vermögen, Neuverschuldungsfähigkeit und damit Verhinderung von Kompetenz- und Informationsverlust, Reduktion von Optionen, Mangel an Vermögen und Unfähigkeit zur Neuverschuldungsfähigkeit (Nachschuldnerstellen) um Altschulden bedienen zu können (Abwehr einer Überschuldungsgefahr).

    > meinen Nächsten mit all meinen
    > Mitteln in jeder Beziehung bei der Lösung von Aufgabe 1.0 zu unterstützen

    Nicht alle deine Nächsten, sondern nur die, die dir dabei hilfreich waren, sind oder werden können(kooperieren, Gemeinschaft bilden, Segment stärken, netzwerken usw.).
    Überlebst du, erhöhen sich ihre Überlebenschancen.
    Es sind ja die deinen mit bestimmten Vorrechten gegenüber fernen und damit mit Zugriff auf mehr Optionen, die wiederum ihre Überlebensfähigkeit verbessern (Punkt 1.1 mit erledigt).

    > ist meine Aufgabe 1.1. Und mit Überleben meine ich das Überleben in der
    > ganzen Fülle des Menschseins, nicht dahinvegetieren.

    Ja. Das ist wichtig.
    Leben heisst nicht, dass die meisten Organe ausreichend funktionieren, sondern Begeisterung, Kraft, Liebe, Mut, Freude, Glück usw.)
    Regelmässig können Menschen nur als Gemeinschaft in einer Gesellschaft überleben sonst werden es immer weniger lebendige Menschen.

    > Meine Ressourcen für die Lösung von Aufgabe 1.1 werden leider zunehmend
    > von der Geldwirtschaft aufgesogen.

    Dann klappt das mit Punkt 1.0 scheinbar noch nicht oder nicht mehr so gut wie früher (wohl letzteres wie ich dich verstanden habe).

    Nun, wir befinden uns nun einmal auf der Zielgeraden dieses debitistischen Durchlaufes. Da fallen immer mehr von der @el_mar -Spirale runter (genauer: die Mittelschicht wird pulverisiert).

    Beim Geld dreht es sich darum, dass ich, wie auch immer, zu Guthaben komme, dass mir jederzeit ermöglicht, Schulden aller Art zu tilgen (in einem Zentralmachtsystem haben alle Werte Parität zu Geld).
    Da ich nicht weiss, was so an Schulden auf mich zukommt, sollte ich entsprechend viel Guthaben haben oder rechtzeitig zu jedem Termin akquirieren können, dass ich aus dem Guthaben ein "Haben" machen kann mit dem ich dem "Soll" ein "Ist" entgegenstellen kann - Schuldentilgungsfähigkeit stabil halten, egal wie sich mein Umfeld ändert.
    Das schaffe ich heutzutage nicht durch Verbrauch von Reserven sondern durch investieren.
    Du bist da ja in der richtigen Branche.

    Diese Aufgabe hat jedes Lebewesen (ein menschliches Lebewesen besteht aus mir und allen, die ich dazu nehme und eben nicht nur aus mir allein) und für mich keine erkennbare andere.

    Ok.
    Das ist jetzt alles etwas verschwurbelter geworden als deine Sparversion, aber ich wollte die Informationsdichte dieses Denkprozesses hier im Faden etwas verdichten.[[zwinker]]

    Liebe Grüße
    Silke

    PS.
    "Das Buch vereint Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Forschungsgebieten Systemtheorie, Informationstheorie, Wissenschaftstheorie, Statistische Mechanik, Thermodynamik, Mechanik, Quantenphysik, Kosmologie, Chaostheorie, Mathematik, Informatik, Spieltheorie, Chemie, Evolutionsbiologie, Ökologie, Soziobiologie, Evolutionäre Psychologie, Interaktionstheorie, Netzwerktheorie, Verhaltensökonomie, Evolutionsökonomik, Managementlehre, Organisationswissenschaft, Außenwirtschaftstheorie, Neue Institutionenökonomik, Psychologie, Soziologie, Demografie, Medizin, Hirnforschung und einigen anderen mehr."

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    https://www.youtube.com/watch?v=z3EQqjn-ELs
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    24.05.2019, 22:02

    @ Silke
     

    Humor

    > PS.
    > "Das Buch vereint Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Forschungsgebieten
    > Systemtheorie, Informationstheorie, Wissenschaftstheorie, Statistische
    > Mechanik, Thermodynamik, Mechanik, Quantenphysik, Kosmologie, Chaostheorie,
    > Mathematik, Informatik, Spieltheorie, Chemie, Evolutionsbiologie,
    > Ökologie, Soziobiologie, Evolutionäre Psychologie, Interaktionstheorie,
    > Netzwerktheorie, Verhaltensökonomie, Evolutionsökonomik, Managementlehre,
    > Organisationswissenschaft, Außenwirtschaftstheorie, Neue
    > Institutionenökonomik, Psychologie, Soziologie, Demografie, Medizin,
    > Hirnforschung und einigen anderen mehr."

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Silke

    23.05.2019, 15:51
    (editiert von Silke, 23.05.2019, 15:59)

    @ el_mar
     

    Ja, zwanghaft - im Debitismus, wie in der Thermodynamik

    Zwanghaft heisst aber nicht "nur über einen Weg".

    Lieber el mar,

    > oder ist die Thermodynamik einfach das Basis-Gesetz des Universums?

    Ich denke es sind unterschiedliche Facetten/Beschreibungen von ein und demselben Phänomen.

    > Das Buch des Lebens ist scheinbar geschrieben, determiniert.

    Von mehreren Foristen wird die Auffassung der Indeterminiertheit der Welt und der Zukunft vertreten (z.B. @Ashitaka, @Ostfriese) und dieses in sich stimmig dargelegt.
    @Kurt, @Zara und andere Hardcore-Deterministen schreiben leider nicht mehr oft über so wichtige Sachen.
    Das Potential zu ichweissnichtwasalles ist in unserem System Erde sehr wohl vorhanden.
    Wir sehen bzw. interpretieren aber nur das, was realisiert wurde aber nicht all das, was realisierbar gewesen wäre.
    Das "delayed-choice experiment" (vorbereitet von John Archibald Wheeler) ist IMHO ein schönes Beispiel für die Indeterminiertheit der Welt.

    > Es kann einem
    > wie Zwang vorkommen - aber es läuft auch "von selbst".

    Leben läuft nicht von selbst sondern wird ermöglicht durch Potentialverleihung (können).
    Von all dem Potential muss ich mich dann aber bitteschön für eine Zukunftsversion entscheiden.
    Wähle ich an jeder Bifurkation immer den eher linken Weg werde ich garantiert links landen.
    Insofern kann ich schon wählen.
    Im Debitismus kann ich auch eine Schuld nicht akzeptieren und stattdessen die Sanktion erdulden.
    Das ist schon eine enorme Freiheit, die ich eingeräumt bekomme.
    Ich muss doch meine Urschuld nicht akzeptieren.
    Und die daraus resultierenden Schulden (Abgabeschuld, religiöse Schuld, Kontraktschuld) gleich gar nicht.

    > Dreh die Entwicklung zurück, zu ihrgendeinem Zeitpunkt in der Evolution
    > und es geht wieder von vorn los. Energie-Dissipation und Entwicklung von
    > Kompexität geschieht automatisch, nach dem Maximum-Power-Prinzip.

    Ja. Sieht man nach jedem Massenaussterben oder Bankrott. Wird man auch nächstes mal sehen.
    Die bereits erlebte Information bleibt im grossen und ganzen erhalten.
    Eine weitere Entfaltung erfolgt.
    Diese Entfaltung verläuft unter im wesentlichen gleichbleibenden Bedingungen schneller, als die voraus gegangenen.

    > Warum? Das weiß niemand, jedenfalls nicht auf unserer Existenz-Ebene.

    Etwas passiert, weil es das unter den vorliegenden Umständen kann.

    Schneider hat scharfsinnig schon mal einen Fehler in deinem Suchbild gefunden.
    Nicht nur ganz oben fallen die von H.-P. Dürr als Verkrustungen eines materialisierten, geronnenen Geistes dargestellten Strukturen ab sondern an jedem Punkt der Spirale stürzten Müll, Produkte und fallierende Nachschuldner (und zwar die "Alt"schuldner, die eben keine weiteren Nachschuldner mehr stellen konnten) in das Chaos zurück um sich per weiterem mehr oder weniger konstantem und ordnungsfähigem (also entropiearmen) Energiedurchfluss immer wieder in immer komplexeren Strukturen mit noch grösserem Informationsgehalt und noch mehr Fähigkeit zur Energiedissipation neu zu entfalten.
    Deshalb verbreitert sich die ganze Spirale auch nach oben hin ganz massiv (wie eine umgekehrt stehende Pyramide nur exponentiell wachsend und nicht wie die Devil's staircase.
    So richtig richtig wäre aber auch dieses Bild nicht.

    Der von @Ashitaka versprochene Visualisierungsversuch bleibt mir ein völliges Rätsel.
    Er bietet ja leider nicht einmal eine Entwurf-Version an.
    Ich bin aber schon sehr dankbar für jedes andere Posting, die sowieso immer wieder einmal nachgearbeitet werden müssen wie auch die vom @dottore.

    Liebe Grüße
    Silke

    PS.
    "In unserer Denkungsart, die durch das Bild zu Ausdruck gebracht wird, liegt ein Grund unseres Scheiterns."
    @Schneider
    Ja, schon, aber wir sind ja nicht gescheitert.
    Wir sind doch noch da.
    Wir benutzen nicht nur eine Apfelpflückersprache sondern auch eine Apfelpflückerdenke, weil wir nun einmal von Äpfeln satt werden und nicht vom Denken in Beziehungen zu Äpfeln.

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    https://www.youtube.com/watch?v=z3EQqjn-ELs
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










489973 Postings in 57346 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz