Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    08.05.2019, 12:01
    (editiert von Dieter, 08.05.2019, 12:07)
     

    oT: Käufersuche für Honig aus dem Alentejo

    Hallo in die Runde,

    ich wurde gebeten, ob ich mich mal umhören kann, ob es Interessenten für Honig aus unserem Dorf gibt. Nach meiner Schätzung werden dort ca. 100 Tonnen pro Jahr im Nebenerwerb produziert und vermutlich auch verkauft, zu welchem Preis weiß ich nicht.

    Wir liegen inmitten der Korkeichenregion Portugals, einer Kulturlandschaft mit besonders ausgeprägter Biodiversität, einer der höchsten der Welt.
    http://www.schiesser.at/hp/alcms/upload/apcor/umweltmontadodt.pdf

    Ich bin kein Honigkenner, esse auch nur selten Honig. Auch kenne ich mich nicht mit den besonderen Anforderungern der Lebensmittelbranche nicht aus.

    Aufgrund der mir bekannten Vegetation, der fast fehlenden Landwirtschaft, der extensiven Viehwirtschaft in dieser Region, kann ich mir allerdings vorstellen, daß der Honig nicht schlecht ist.
    Wir sind hier in einer Region, die extrem artenreich ist, in Bezug auf Fauno sowie Flora.
    Aus obigem Link: "Bei Korkeichenlandschaften kann die Pflanzenvielfalt bis zu 135 Arten pro Quadratmeter erreichen."

    Vielleicht kennt jemand einen Abnehmer, der Interesse an einer LKW-Ladung hätte. Dann würde ich das weiterreichen.

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Rain

    08.05.2019, 12:44

    @ Dieter
     

    Honig

    Hallo Dieter,

    erster Gedanke: https://www.zait.de/index.html

    Verkaufen Bioolivenöl, Senf, Honig. Sehr empfehlenswert.


    Beste Grüsse

    Rain

    ---
    Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    08.05.2019, 20:59

    @ Rain
     

    Danke, werde sie anschreiben (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    ottoasta

    08.05.2019, 13:06

    @ Dieter
     

    Wenn der Honig Bio zertifiziert wäre....

    .....sollte eigentlich Dennree (einer der größten Bio Vermarkter) daran Interesse haben! Schau mal beim Herrn Google! Sitz ist nördliche Oberpfalz oder Oberfranken.
    Wir haben hier einen Bio Supermarkt: Denn's !

    Bei uns hier in der Oberpfalz gibt es viele Bauern (Hobbyimker), auch Bio, welche Bienen halten. Die Landschaft hier ist auch noch einigermassen 'sauber', es gibt guten Waldhonig!
    Die Imkervereine hier haben regen Zulauf von jungen Leuten! Sogar am hiesigen Gymnasium werden Hobbyimker gefördert!

    Otto

    ---
    Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
    Tolstoi

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    09.05.2019, 08:40

    @ ottoasta
     

    Zertifikate

    Hallo Otto,
    mit der Zertifizierung haben die sicher ihre Probleme, denn die Denke ist dort ganz anders:
    Da heißt es: "Wieso zertifizieren?, weiß doch jeder wie die Landschaft und die Produktion ist, wie gesund und gut unsere Lebensmittel sind!"

    Das gilt nicht nur für den Honig, auch fürs Fleisch, Schaf/Ziegenkäse, Obst usw. - und die Kleinen Landwirte sind in keinster Weise mit Erfordernissen des Exports (mit seinen Zertifizierungen) vertraut.
    Bio-Zertifikat ist überhaupt kein Thema in der Gesellschaft. Sie sind stolz auf ihre regionalen Produkte und verschmähen den ausländischen Dreck.

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Ikonoklast

    E-Mail

    09.05.2019, 09:44

    @ Dieter
     

    Zertifizierungswahnsinn

    Hallo Dieter,

    der Zertifizierungswahnsinn hat die westliche Gesellschaft mittlerweile fest in seiner Hand.
    Du kannst inzwischen alles und jeden zertifizieren lassen. Manches kannst du "freiwillig" prüfen und abnicken lassen, für anderes gilt eine gesetzliche Vorschrift.

    - Dich selbst (irgendwelche ultra-tollen "Weiterbildungen" mit anschließendem Zerti versteht sich (wie hoch ist die Chance eigentlich durchzufallen, wenn ich für das Zertifikat im Vorfeld -ähh für den Lee(h)rgang - Euronen an die "Weiterbildungs"klitsche abtrete?) )
    - Deinen ganzen Betrieb
    - einzelne Prozesse (sehr beliebt und 'türlich auf "freiwilliger" Basis, da Quasi-Standardanforderung: EN DIN ISO 9001)
    - Deine Produkte
    - Deine Gebäude
    - einzelne Gebäudeteile / Maschinen (BGV A3 etc.)
    uvm. [[top]] [[freude]]

    Jeder der vor ein paar Jährchen so eine Prüf- und Zertifizierungsklitsche eröffnet hätte, hätte sich ein goldenes Näschen verdienen können. Denn fast jeder (natürliche wie juristische Personen) unterwirft sich freiwillig dem Weiterbildungs- (werden/wurden gebildet =! haben sich gebildet) und Zertifizierungswahnsinn.

    Einen langen aber lesenswerten Post, wie sich das Wirtschaftsgeschehen in den letzten Jahrzehnten geändert hat, hat @el_mar vor einigen Jahren eingestellt.

    P. S. Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass der Prüf- und Zeritifizierungsdruck etwas mit dem sechsten Kondratjew-Zyklus zutun haben könnte.

    ---
    MAHLZEIT!!
    Ist das Quäse?
    Ja, Quark mit Käse! [[top]]

    Ulli Kersten

    E-Mail

    09.05.2019, 10:22

    @ Ikonoklast
     

    Zertifizierter Wald

    > der Zertifizierungswahnsinn hat die westliche Gesellschaft mittlerweile
    > fest in seiner Hand.
    >
    Ich habe (schon seit meiner Kindheit) Hellinge aus dem Wald geholt. Buchen bis ca. Oberschenkelstärke, die aufgrund von Lichtmangel abgestorben und stehend getrocknet sind. Sehr gutes Brennholz.

    Nun steht am Waldrand, dass der Wald zertifiziert ist. Rausholen darf keiner mehr was. Ob man noch rein darf, weiß ich nicht.

    Aber ich kenne Leute, die alles mögliche zertifizieren und damit nicht schlecht verdienen, ohne überhaupt was Produktives zu machen.

    Noch besser verdient man wahrscheinlich als Zertifiererausbilder.

    Bei mir heißen solche Berufe Sackgassenberufe. Während ein Klempner überall arbeiten kann und was schafft, kann ein Literaturprofessor nur andere zu Literaturprofessoren machen, ansonsten wird er für seine Tätigkeit keinen müden Pfennig kriegen.

    ---
    With borders - brains win. Without borders - breeders win.

    Rainer

    Homepage E-Mail

    El Verger - Spanien,
    09.05.2019, 12:00

    @ Ulli Kersten
     

    Zertifizierung als Geschäftsmodell

    > Aber ich kenne Leute, die alles mögliche zertifizieren und damit nicht
    > schlecht verdienen, ohne überhaupt was Produktives zu machen.

    Zertifizierungen sind ein Geschaeftsmodell, das heisse Luft zu Papier verdichtet und dann gegen Waehrung tauscht.
    https://wgvdl.com/zitate#149

    Rainer

    ---
    Ami go home!
    WikiMANNia
    WGvdL Forum

    Manuel H.

    E-Mail

    09.05.2019, 11:16

    @ Ikonoklast
     

    Halal Zertifizierung

    interessant auch die umsichgreifende Halal Zertifizierung , die wahrscheinlich Millionen jährlich in die Kassen der Moslems spült.
    Garantiert dürfen diese von uns allen „freiwillig“ gezahlten Gelder nur uneigennützig für die Befreiung Deutschlands von den Ungläubigen verwendet werden.

    ---
    Deutschland das neue Troja?
    http://www.trojaeinst.wordpress.com

    Balu

    09.05.2019, 12:26

    @ Ikonoklast
     

    Danke

    für die ausführliche Beschreibung dieses Quatsch´s, der sich vom Sinn relativ schnell zum Unsinn entwickelt hat und vielen Nixnutzigen eine bequeme Nische des Daseins bietet.

    Ich kenne diesen Wahnsinn von Anfang an aus den 80ern - damsl gut weil Innovations- und Effizienzförderlich, heute ein Blinder mit ´ner Krücke!
    Viele Unternehmen meinten damals, sie wären wunder wie toll, die habe ich mir dann als externer und unabhängiger Sachverständiger persönlich angesehen vor Ort und Scheisse war´s meistens!

    QM- u. a. Zertifikate sind so aussagekräftig wie die tripple AAA Wertungen von S&P....oder sonst wem!

    Ganze Prozesse werden heutzutage nach einem QM abgewickelt das dem Stand von vor 10 Jahren entspricht, weil keiner Bock hat, das QM anzupassen wegen der o. g. Nixnutze, also wird es immer noch so gemacht wie damals, egal ob es etwas Besseres gibt.

    Dieser Zertifizierungswahn hat sich verselbständigt, schützt aber eben nicht vor Beschiss, s. die Fleischskandale der letzten Jahre.

    Entweder ich vertraue dem Verkäufer oder ich lass es.

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    nereus

    09.05.2019, 14:08

    @ Ikonoklast
     

    Aufwärts ohne Ende!

    Das war einmal ein Buchtitel. [[zwinker]]

    Hallo Ikonoklast!

    Du schreibst: Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass der Prüf- und Zeritifizierungsdruck etwas mit dem sechsten Kondratjew-Zyklus zutun haben könnte.

    Mit der von Dir genannten Zyklusverkürzung (früheres Posting) tue ich mich zwar noch ein wenig schwer, aber grundsätzlich solltest Du recht haben.
    Unter dem gleichen Motto ordne ich auch die Klimahysterie ein, die nichts anderes als eine Geld-Verschuldungsmaschine ist, der sich die Bürger zwangsweise unterwerfen müssen.

    Man möchte die Konjunktur-Start-Rakete KRIEG vermeiden - zumindest in der ersten Welt - also macht man jetzt auf Moral.
    Zertifizierungswahn (Wir sind die Besten!) und Klimawahn (Wir schützen den Planeten!).
    Viel Geld kostet allerdings beides und dahinter vermute ich Absicht, auch wenn das ganz schwer nach VT riecht. [[freude]]

    Interessanterweise wurde Ende der Achtziger der Ostblock (meiner Ansicht nach geplant) "abgerissen" und kurz zuvor hatte 1987 der DOW mal wieder seinen knochigen Finger warnend empor gestreckt.

    Ich würde nicht ausschließen, wenn kurz vorm großen Finale doch noch eine außerirdische Zivilsation entdeckt würde, mit der sogar schon Verträge (natürlich ganz geheim) ausgehandelt wurden und dann die Chartlinien der wichtigsten Börsenindizes senkrecht nach oben schießen, quasi als "letzter Abgang" vor dem finanziellen Garaus.
    Hollywood wird die "glaubwürdigen" Kulissen dazu erschaffen.
    Wetten das?

    mfG
    nereus

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    08.05.2019, 13:33

    @ Dieter
     

    Einfach beim Aldi nachfragen. Die kaufen Honig in solchen Mengen.

    > Vielleicht kennt jemand einen Abnehmer, der Interesse an einer LKW-Ladung
    > hätte. Dann würde ich das weiterreichen.
    >
    > Gruß Dieter

    Wie viel % erhältst du Provision?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    08.05.2019, 14:14

    @ Mephistopheles
     

    Provision?

    > Wie viel % erhältst du Provision?

    keine Provision, strebe ich auch nicht an! - Es wäre trotzdem ein positiver Baustein im Miteinander (Geben und Nehmen, wie es immer üblich sein sollte).

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    08.05.2019, 14:22

    @ Dieter
     

    Finde ich toll

    > > Wie viel % erhältst du Provision?
    >
    > keine Provision, strebe ich auch nicht an! - Es wäre trotzdem ein
    > positiver Baustein im Miteinander (Geben und Nehmen, wie es immer üblich
    > sein sollte).
    >
    > Gruß Dieter

    ...dass uns die Portugiesen den Honig einfach so geben wollen, nachdem sie ja bereits Autos und und Computer und Papier und Arbeitsplätze von uns genommen haben, ohne dafür zu bezahlen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    Falkenauge

    08.05.2019, 17:51

    @ Mephistopheles
     

    Methode

    > > > Wie viel % erhältst du Provision?
    > >
    > > keine Provision, strebe ich auch nicht an! - Es wäre trotzdem ein
    > > positiver Baustein im Miteinander (Geben und Nehmen, wie es immer
    > üblich
    > > sein sollte).
    > >
    > > Gruß Dieter
    >
    > ...dass uns die Portugiesen den Honig einfach so geben wollen, nachdem sie
    > ja bereits Autos und und Computer und Papier und Arbeitsplätze von uns
    > genommen haben, ohne dafür zu bezahlen.
    >
    > Gruß Mephistopheles

    Die Methode des Ahriman-Mephistopheles besteht darin, dass er Elemente verschiedener ähnlicher Ebenen, die aber keinen Zusammenhang haben, miteinander vermischt, ihnen so den Schein eines logischen Zusammenhanges gibt und auf diese Weise die Menschen täuscht und in die Irre zu führen versucht.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    08.05.2019, 18:48
    (editiert von Mephistopheles, 08.05.2019, 18:56)

    @ Falkenauge
     

    WIE bitte? Meien Argumentation verläuft streng - welche Überraschung! - auf der Ebene des Debitismus.

    Die Tragödie Fausts ist die Tragödie des Menschen der Neuzeit, die Tragödie des Rationalismus, des Skeptizismus, des Realismus. Ihm zur Seite steht der Teufel. Aber Mephisto ist gar nicht böse, sondern bloß frivol, zynisch, materialistisch und vor allem geistreich: die Erscheinung gewordene pure, kalte, sterile Intelligenz, ein höchst differenziertes Gehirnwesen und der konsequenteste Vertreter der genialen Ichsucht. Das Geistreiche und Nurgeistreiche ist der zerstörende Dämon im Menschen der Neuzeit. Mephisto hat den bösen Blick des Intellektualismus, des Sensualismus, des Nihilismus.
    https://gutenberg.spiegel.de/buch/kulturgeschichte-der-neuzeit-4951/7

    Gruß Mephistopheles

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    neptun

    08.05.2019, 22:13

    @ Mephistopheles
     

    Böse ist gut - wußte ich's doch: Orwell hat auch nichts Neues gebracht.

    Aus Deinem Zitat vom gutenberg.spiegel:

    > Aber Mephisto ist gar nicht böse, [ ... ]

    Soso.

    > [ ... ] sondern bloß frivol, zynisch, materialistisch und vor allem geistreich:
    Was ist daran nicht böse?

    > die Erscheinung gewordene pure, kalte, sterile Intelligenz,
    Was ist daran nicht böse?

    > ein höchst differenziertes Gehirnwesen und der konsequenteste Vertreter der genialen Ichsucht.
    Was ist daran nicht böse?

    > Das Geistreiche und Nurgeistreiche ist der zerstörende Dämon im Menschen der Neuzeit.
    Was ist daran nicht böse?

    > Mephisto hat den bösen Blick des Intellektualismus, des Sensualismus, des Nihilismus.
    Was ist daran nicht böse?

    Da müßte man schon teuflisch mit der Lupe suchen.

    ---
    Weil es permanent besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    08.05.2019, 19:48

    @ Dieter
     

    Derjenige, der beizeiten ausgewandert ist, konnte sich noch vom Zwang befreien

    Nämlich dem Zwang, nichts zu tun, wenn dabei nichts rausspringt. Ich kenne diese Denkweise nur zu gut. Auch bei den Anwälten ist sie ja laufende Praxis.

    Wie heißt es da?
    "Herr Anwalt, ist es wahr, dass ich für zwei Fragen bei Ihnen zusammen 100 € bezahlen muss?"

    "Ja, das stimmt. Und was ist Ihre zweite Frage?"

    [[wut]]

    Was wir hier noch unter Nachbarschaftshilfe, in selbstverständlicher Form, praktizieren, - das ist leider in Deutschland schon lange verloren gegangen. Aber hier gehört es zum Alltag, - und das ist auch gut so.

    Wenn ich auf unserm Lagerplatz nicht aufpasse und mit dem 8 to- Stapler nach starkem Regen in einem weichen Untergrund hängen bleibe, - dann geh ich zum nächsten Landwirt, der einen starken Traktor hat, und der zieht mich dann raus. Da ist niemals die Rede davon, was das kostet oder wieviel ich ihm nun bezahlen soll. Umgekehrt ists natürlich genauso selbstverständlich.

    Wenn ich darüber nachdenke, was ich schon so manchen Leuten an fachlichen Ratschlägen, oft auch Skizzen und konkrete Vorschläge gegeben habe, - na ja. Auch Werkzeuge und Geräte verliehen, - oft defekt zurückbekommen, - na ja. Es ist irgendwie so ähnlich, wenn man in die Hose eines dunkelblauen Anzugs pinkelt. Es sieht zwar keiner, aber es gibt einem ein unheimlich warmes Gefühl.

    Klar komme ich deshalb nicht in den Himmel, - die da oben sind ja auch nicht blöd. Aber wenn ich dann bei der Konkurrenz im Ewigen Feuer lande, so hoffe ich doch, dass man mir von Zeit zu Zeit mal die Klimaanlage anmacht....
    [[rofl]]

    Nachwort:
    Und - ohne dass ich vorher mit jemanden darüber gesprochen habe - möchte ich jede Wette darauf eingehen, dass mir jeder, der Deutschland den Rücken gekehrt hat, beipflichten wird. Egal, ob es Dieter, NST, aprilzi oder sonst jemand ist.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    08.05.2019, 20:51

    @ helmut-1
     

    Nachbarschaftshilfe

    Hallo helmut-1,

    diese "Nachbarschaftshilfe" gibt es aber auch noch in Deutschland. Auf dem Land ist das nach meiner Erfahrung nach wie vor üblich und da ich nur halbjährlich in Portugal wohne und den Rest des Jahres in der BRD, überblicke ich beides.

    (In Deutschland) Ich leihe meinem Nachbarn auch öfters mal meinen Stapler, er schneidet mal ein bißchen Hecke bei mir, wenn er gerade bei seiner dran ist, er nutzt meine Einfahrt, ich habe vor 20 Jahren mein 200qm Folienhaus auf seinem Grundstück gebaut, weil bei mir kein Platz war, dafür bei ihm usw., usw. - und alles ohne Vertrag und Kostenausgleich oder irgend ein Gedanke daran.

    (In Portugal) - ist es ähnlich.

    Geben und Nehmen ohne dabei gegenzurechnen macht das Leben deutlich angenehmer. Das gleiche habe ich als ehemaliger Arbeitgeber auch immer im Verhältnis zu meinen Mitarbeitern praktiziert.
    Erst wenn man merkt, daß jemand nur nehmen möchte, dann bricht eine Verbindung.

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    08.05.2019, 21:03

    @ Dieter
     

    Ja, da habe ich etwas das Kind mit dem Bad ausgeschüttet

    Der Ausspruch wird schon so stimmen:

    "Auf dem Land ist das nach meiner Erfahrung nach wie vor üblich ..."

    und wahrscheinlich auch immer noch Teil des täglichen Lebens.

    Hier in Siebenbürgen siehts so aus: Im Zentrum der Stadt, wo wir leben, da sind in unserer Straße mit ca. 150 m Länge so ca. 40 Anwesen, links und rechts zusammengenommen. Wie wohnen relativ am Anfang. Aber auch der letzte in der Straße grüßt mich mit den Worten: "Servus Nachbar".

    DAS ist eindeutig in Deutschland verlorengegangen. Da lebt jeder für sich und macht so schnell wie nur möglich die Tür hinter sich zu.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










496649 Postings in 57881 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz