Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Mandarin

    11.04.2019, 03:41
     

    Wissenschaftlich bewiesen: Masern "Ausbrüche" tatsächlich durch den Masernimpfstoff selbst ausgelöst

    Der wissenschaftliche Durchbruch bei der genetischen Sequenzierung hat gerade bewiesen, dass Masern "Ausbrüche" durch den Masernimpfstoff verursacht werden.

    Die gesamte Kampagne zur Bekämpfung der Angst vor Masernausbrüchen in den Vereinigten Staaten dreht sich um eine "große Lüge", die von Impfstoffpropagandisten betrieben wird. Alle Masern-Ausbrüche, so behaupten sie fälschlicherweise, sind ausschließlich auf ungeimpfte Kinder zurückzuführen. So ist die Antwort auf Ausbrüche mehr Impfstoffe, sagen sie.

    Aber ein im Journal of Clinical Microbiology veröffentlichtes Wissenschaftspapier mit dem Titel "Rapid Identification of Masern Virus Vaccine Genotype by Real-Time PCR" hat etwas entdeckt, was Impfstoff-Fanatiker nicht wissen wollen. Es stellt sich heraus, dass eine große Anzahl von Masern-Ausbrüchen tatsächlich "Impfreaktionen" aus dem Masern-Impfstoff selbst (MMR-Impfstoffe) sind.

    "Bei Masern-Ausbrüchen ist es wichtig, schnell zwischen Masernfällen und Impfreaktionen unterscheiden zu können, um unnötige Maßnahmen zur Reaktion auf Ausbrüche wie Fallisolierung und Kontaktuntersuchungen zu vermeiden", schreiben die Studienautoren. "Wir haben eine Echtzeit-Reverse-Transkriptions-PCR (RT-PCR)-Methode entwickelt, die spezifisch für den Genotyp A Masern-Virus (MeV) (MeVA RT-quantitative PCR[RT-qPCR]) ist und Masern-Impfstämme schnell, mit hohem Durchsatz und ohne die Notwendigkeit einer Sequenzierung zur Bestimmung des Genotyps identifizieren kann."

    Mit Hilfe dieser bahnbrechenden Wissenschaft über die genetische Sequenzierung sind diese Forscher auf etwas gestoßen, das die CDC verzweifelt versucht, sicherzustellen, dass die amerikanische Öffentlichkeit nie etwas erfährt.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

    Quelle

    Mandarin

    11.04.2019, 03:47

    @ Mandarin
     

    Onlinepetition gegen die bevorstehende Impfpflicht

    Sollten wir bei einer medizinischen Behandlung, wie auch bei einer Impfung nicht Wahlfreiheit haben?

    Hier zur Petition

    DT

    11.04.2019, 04:04

    @ Mandarin
     

    Dann bitte hier auch die Originalquelle und mal genau lesen, was dort steht: (mT)

    https://jcm.asm.org/content/55/3/735
    Journal of Clinical Microbiology Feb 2017, 55 (3) 735-743; DOI: 10.1128/JCM.01879-16

    Und nicht mit irgendeinem Translator anschauen, sondern direkt in Englisch:

    "Of the 194 measles virus sequences obtained in the United States in 2015, 73 were identified as vaccine sequences (R. J. McNall, unpublished data). In contrast, only 11 of 542 cases genotyped in the National Reference Center for Measles, Mumps, and Rubella in Germany were associated with the vaccine virus."

    Von wegen also "wissenschaftlich bewiesen" daß Masernausbrüche von der Impfung selber seien.

    Man kann ja wohl leicht unterscheiden, ob die Masern-Kranken kurz vorher geimpft wurden (zB wenn grade eine Masernepidemie ist und man noch schnell impft) und die dann die typische Impfreaktion zeigen, oder ob sie ungeimpft sind.

    Ich selber hatte als Kind die Masern, auch Mumps, keine Röteln, aber mußte wegen meines Studiums in USA eine MMR Impfung bekommen, weil dort keine Immatrikulation ohne MMR Impfung möglich ist. Hab keine Impfreaktion gehabt, hab aber meine Kinder selbstverständlich auch geimpft. Bin selber sehr froh, daß ich einen "impffreudigen" Hausarzt hatte, der mir auch andere Impfungen verpaßt hat, die mir schon öfters mit meinen vielen Reisen Krankheiten erspart haben.

    DT

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 09:04

    @ DT
     

    In einer echten Diskussion sehen Impfbefürworter als aus

    Jeder Mensch sollte selbst entscheiden können, ob er sich impfen lässt, oder nicht. Die Einbringung eines Impfstoffes in den Körper ist ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit und sollte von keiner Regierung befohlen werden dürfen. Die Argumentation, es ginge um das Wohl der gesamten Bevölkerung, ist im Grunde nur ein billiger Trick, um die Gegner solcher Eingriffe wehrlos zu machen. Die ganzen "wissenschaftlichen Beweise" für eine Wirksamkeit von Impfungen sind das Papier nicht wert, auf das gedruckt wurden. Man operiert dort mit Statistiken, nicht mit medizinisch hieb- und stichfesten Nachweisen. Den Anspruch von Wissenschaftlichkeit erfüllt die Impfdebatte jedenfalls auf keinen Fall, weder von Seiten der Impfbefürworter, noch von Seiten der Impfgegner.

    Und solange beide Seiten nur auf der Basis von Statistiken und Glauben operieren, sollte man das Thema ruhen lassen, es führt zu nichts. Da aber Vakzine für die verschiedensten Krankheiten angeboten werden, sollte eine vernünftige öffentliche Diskussion über das Für und Wider von Impfungen stattfinden.

    Genau hier liegt aber der Hase im Pfeffer: Die Impfbefürworter scheuen diese offene Diskussion, genau so wie z.B. die Klimawandel-Hysteriker, Euro-Fürsprecher, Organspende-Hansel- oder Migrationsfanatiker. In einer echten Diskussion, wo beiden Seiten paritätisch und mit dem selben Niveau an Expertise vertreten wären, blieben bei vielen Betrachtern nämlich ernste Zweifel am Nutzen des jeweiligen Projektes. Dieser Zweifel würde zu einem Nachdenken führen, dass vermutlich viele von dem Projekt Abstand nehmen lassen würde.

    Schön zu sehen gestern Abend bei "Maischberger", als es offensichtlich darum ging, den Zuschauer positiv auf die kommende Masern-Impfpflicht einzustimmen. Dort saßen fünf Gäste und gaben vor, kontrovers über eine solche Pflicht zu diskutieren, aber schon nach wenigen Minuten war klar, dass hier alle einer Meinung waren: die Impfpflicht gegen Masern muss her, am besten nicht nur für Kinder, sondern für alle!

    Eine echte Meinungsbildung ist nicht erwünscht. Gerade beim Thema Impfen sehen die Befürworter in direkter Konfrontation mit den Gegner nämlich alt aus - und das wissen sie genau!

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    DT

    11.04.2019, 09:12
    (editiert von DT, 11.04.2019, 09:21)

    @ Otto Lidenbrock
     

    Eine einfache Frage, Otto: (mT)

    Wieviele Fälle von Impfschäden gibt es, im Vergleich zu Schäden bei Ausbrechen der Krankheit. DAS ist die Statistik, die man anschauen sollte.

    Und wenn die Anzahl der Impfschäden weitaus geringer ist als die Schäden durch die Krankheit, dann sollte das Handeln wohl klar sein.

    https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/masern/auswirkungen/

    https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/masern/

    Erstaunlich, wie sich die Menschheit rückwärts bewegt. Bei GW Bush hat man ja schon gesehen, daß die Logik und die Naturwissenschaft nichts mehr zählte. Viele der Mohammedaner werten die Religion auch höher als die Vernunft. Und somancher Fundamendalchrist dito.

    Auch hier im Forum sieht man diesen Trend, wenn man sich Beiträge wie die über "neue Energien", "Telepathie", "Uri Geller" oder auch z.T. hirnrissiges über 5G anschaut.

    Mir kanns egal sein, sollen die Dummgläubigen doch in Zukunft wieder an TBC, Pocken, Polio etc. sterben. Evolution halt. Mutation und Selektion. Pech gehabt.

    PS: Die MMR-Impfung erhöht nicht das Risiko, an Autismus oder Morbus Crohn zu erkranken.

    Gelegentlich hört man das Gerücht, dass die MMR-Impfung Autismus auslösen könnte.

    2005 wurden alle bislang vorhandenen Studien zum Thema untersucht. Es konnte kein Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung und Autismus oder Morbus Crohn gefunden werden.

    Wie kam es zu dem Gerücht? Dieses Gerücht fand seinen Ursprung 1998 in England. In diesem Jahr veröffentlichten A. J. Wakefield und andere Wissenschaftler eine Studie. In dieser wurde ein angeblicher Zusammenhang zwischen der Masern-Impfung und Morbus Crohn sowie Autismus bei zwölf Kindern beschrieben. Es stellte sich aber heraus, dass der Wissenschaftler und Arzt die Studien-Ergebnisse gefälscht hatte. Er verlor seine Zulassung als Arzt und die Studie wurde als nicht wissenschaftlich eingestuft und zurückgezogen.

    Das Risiko an Autismus oder Morbus Crohn zu erkranken, wird durch die MMR-Impfung nicht erhöht.

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 09:47

    @ DT
     

    Wer sich impfen lassen möchte, soll das gerne tun

    > Wieviele Fälle von Impfschäden gibt es, im Vergleich zu Schäden bei
    > Ausbrechen der Krankheit. DAS ist die Statistik, die man anschauen sollte.

    > Und wenn die Anzahl der Impfschäden weitaus geringer ist als die Schäden
    > durch die Krankheit, dann sollte das Handeln wohl klar sein.

    Das setzt voraus, dass Impfungen gegen diese Krankheit tatsächlich wirksam sind und das Ausbrechen dieser Krankheit sicher verhindern. Dann könnte man argumentieren, dass der Ausbruch dieser Krankheit zu verifizierbaren körperlichen Schäden geführt hat, die nach einer Impfung also nicht aufgetreten wären. Und genau diesen Nachweis kann die Medizin nicht führen, sondern beruft sich auf Statistiken, die angeblich beweisen, dass nach Impfkampagnen bzw. nach der Herstellung eines Vakzins die Zahl der Erkrankten signifikant zurückgegangen wäre. Diese Statistiken verwenden aber immer den Trick, dass sie Korrelation mit Kausalität verbinden. Es kann viele Gründe geben, warum eine bestimmte Krankheit wesentlich seltener geworden ist, z.B. verbesserte Hygiene oder Ernährungssituation.

    In China gibt es seit 2006 die Impfpflicht gegen Masern und laut offiziellen Angaben liegt die Durchimpfungsrate in China bei 99%, also weit höher, als die für eine Ausrottung der Krankheit angeblich notwendige Rate von 95%. Trotzdem treten in China regelmäßig Masernepidemien auf, mit jeweils zigtausend Erkrankten. Wie ist das also möglich, wenn doch vermeintlich alle Bedingungen für eine Ausrottung dieser Krankheit gegeben sind? Die Impfbefürworter kommen dann ganz schnell mit fadenscheinigen Argumenten, dass diese Epidemien immer nur in bestimmten Gegenden aufgetreten seien, die Durchimpfungsrate aus verschiedenen Gründen wohl doch nicht so hoch sei und es aufgrund von "fehlerhaften" Vakzinen zu einer erhöhten Quote von Impfversagern gekommen sei. Wer sich davon überzeugen lässt, ist selbst schuld!

    Du hast Recht, gäbe es einen hundertprozentigen, hieb- und stichfesten Beweis für die Wirksamkeit von Impfstoffen und ließen sich die Zahl der Erkrankten dadurch signifikant senken, müsste man diese Zahlen gegenüber stellen und dann abwägen. Da man jedoch weder den Beweis führen kann, dass Impfstoffe tatsächlich schützen und andererseits Impfschäden ebenfalls niemals hundertprozentig kausal nachweisbar sind, darf man diese Abwägung nicht vornehmen.
    >
    >
    > Erstaunlich, wie sich die Menschheit rückwärts bewegt. Bei GW Bush hat
    > man ja schon gesehen, daß die Logik und die Naturwissenschaft nichts mehr
    > zählte. Viele der Mohammedaner werten die Religion auch höher als die
    > Vernunft. Und somancher Fundamendalchrist dito.

    Diese "Rückwärtsbewegung" ist Deine Sicht der Dinge, weil Du an die Wirksamkeit von Vakzinen glaubst. Das ist Dein gutes Recht, aber Menschen, die nicht an diese Wirksamkeit glauben, die Vernunft abzusprechen, ist nicht fair.
    >
    > Auch hier im Forum sieht man diesen Trend, wenn man sich Beiträge wie die
    > über "neue Energien", "Telepathie", "Uri Geller" oder auch z.T.
    > hirnrissiges über 5G anschaut.

    Jetzt schlägst Du unter die Gürtellinie, weil Du jeden, der nicht an die offiziellen Darstellungen glauben mag, in einen Topf wirfst und ihnen damit unterstellst, "hirnrissig" zu sein, frei nach dem Motto: Es gibt sogar Menschen, die glauben, dass die Erde flach ist, deshalb sind alle Menschen, die Obskures glauben, in eine Kategorie einzuordnen und Impfgegner könnten genauso gut auch Flacherdler sein.
    >
    > Mir kanns egal sein, sollen die Dummgläubigen doch in Zukunft wieder an
    > TBC, Pocken, Polio etc. sterben. Evolution halt. Mutation und Selektion.
    > Pech gehabt.

    Eben, wenn sich die "Dummen" nicht impfen lassen wollen, lass sie doch entspannt verrecken! Ja, ich weiß, aber die armen Säuglinge und Alten und Kranken sind doch auf den "Herdenschutz" angewiesen, deshalb ist es unsere Pflicht, als Gutmenschen dafür zu sorgen, dass wir mit unserer Impfung diesen "Herdenschutz" für die bereitstellen, die man nicht impfen kann.

    Ein weiteres perfides "Argument", dass immer wieder aus dem Hut gezaubert wird, um an diejenigen zu appellieren, die im Zweifel sind ...

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    11.04.2019, 10:22

    @ Otto Lidenbrock
     

    Ein Bild sagt mehr als...

    [image]
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Masern

    Ahoi'schen Gruß

    ---
    #PopcornLong

    Let's Chart
    YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCuwnTAJt6hlPi1-BLvU-btg
    Twitter: https://twitter.com/DerBroesler
    Facebook: https://www.facebook.com/DerBroesler/

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.04.2019, 10:37

    @ Broesler
     

    Die Untoten sind unter uns! Sie kommen! Niemand kann sie aufhalten! Sie kommen immer näher!

    > [image]
    > Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Masern
    >
    Zombienation. [image]
    Die Impfung hat ihm das Leben gerettet.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 11:17

    @ Broesler
     

    Die Tricks der Impflobby

    Dieses Bild sagt vor allem aus, mit welchen Tricks (ich erwähnte es bereits) die Impfbefürworter arbeiten.

    Zunächst muss man festhalten, dass die Statistik über die Anzahl der Infektionen zum größten Teil auf Schätzungen beruht, da es in den USA in den 50er, 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit Sicherheit keine Meldepflicht für Masern gab. Man könnte also vorsichtig sagen, die Zahl der Infektionen und Todesfälle ist ziemlich ungenau.

    Selbst wenn wir die Zahlen dieser Grafik als gesetzt gelten lassen wollen, finden wir mehrere interessante Ausschläge nach unten, die vor der Einführung eines lizensierten Vakzins liegen:

    Von angeblichen knapp 700.000 Fällen im Jahr 1952 auf ca. 450.000 Fälle im darauf folgenden Jahr. Eine Reduzierung um mehr als 30% ohne Einsatz eines Impfstoffs.

    Noch drastischer in den Jahren 1958/59: von ca. 760.000 Fällen auf gut 400.000 im Folgejahr bedeutet einen Rückgang um fast 50%, ohne das eine Massenimpfung stattgefunden hatte!

    Dieser Trend des Rückgangs der Infektionen hielt dann weiter an. Man muss dabei davon ausgehen, dass die Impfung, so sie denn wirksam wäre, einen großen Einfluss auf diesen Rückgang gehabt haben kann, denn sie war bei ihrer Einführung nicht verpflichtend und man kann davon ausgehen, dass in den Jahren nach 1963 nur wenige Amerikaner von ihr Gebrauch gemacht haben (aus Kostengründen).

    Klar, das Bild scheint zunächst mehr als tausend Worte zu sagen, oftmals benötigt man aber viele Worte, um Bilder verständlicher zu machen. [[zwinker]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    sodele

    11.04.2019, 14:24

    @ Broesler
     

    ja, ein schönes "Bild" ;-) - mit solchen "Bildern" führt uns die Pharmalobby an der Nase herum

    hier ein Chart zur Sterblichkeit durch Masern in den USA seit 1900:
    (der Pfeil zeigt den Zeitpunkt des Beginns der Impfungen an)

    [image]


    Offizielle Zahlen der US-Regierung weisen von 1912 bis 1960 einen Rückgang der Todesfälle um 94 Prozent aus (1964 begannen die Impfungen).

    Quelle:
    https://www.nvic.org/vaccines-and-diseases/measles/measles-history-in-america.aspx

    Wer im Kindesalter Masern hatte, ist lebenslang geschützt, und diese Mütter geben ihren Kindern unbestritten eine bessere Immnunabwehr mit.

    Spannend wird es m.E. erst dann, wenn eines Tages die Zusammenhänge zwischen Impfung und Allergie aufgedeckt werden.

    Nicht alle Impfungen sind schlecht. Mißtrauisch sollte man jedoch spätestens dann werden, wenn gerade die Ärzte in der eigenen Bekanntschaft ihre Kleinen zu "Masernpartys" bringen, damit die Kinder sich gegenseitig anstecken können.

    Viele Grüße

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.04.2019, 17:15

    @ sodele
     

    Ich habe mich auch immer gewundert, wie ich die Masern bloß überleben konnte - ohne Impfung!

    > Quelle:
    > https://www.nvic.org/vaccines-and-diseases/measles/measles-history-in-america.aspx
    >
    > Wer im Kindesalter Masern hatte, ist lebenslang geschützt, und diese
    > Mütter geben ihren Kindern unbestritten eine bessere Immnunabwehr mit.

    Meine Mutter hatte selbstverständlich ebenfalls Masern, mein Vater auch. Trotzdem war sie natürlich verständlicherweise besorgt, sind Mütter immer, wenn hohes Fieber da ist. Dabei ist hohes Fieber nur ein Anzeichen für die Funktionstüchtigkeit der körpereigenen Immunabwehr, wenn das Fieber bei einer Erkrankung nicht ansteigt, dann ist es gefährlich!

    Wussten wir aber damals nicht. Aber auf jeden Fall ging man zum Arzt - und der hat Antibiotika verschrieben! Mein Körper musste also gleichzeitig mit der Maserninfektion und den Antibiotika fertigwerden!

    > Spannend wird es m.E. erst dann, wenn eines Tages die Zusammenhänge
    > zwischen Impfung und Allergie aufgedeckt werden.

    Kann ich bis heute nicht mit dienen. Weder Allergie noch Asthma, obwohl ich einige Jahre extrem geraucht habe.

    > Nicht alle Impfungen sind schlecht. Mißtrauisch sollte man jedoch
    > spätestens dann werden, wenn gerade die Ärzte in der eigenen
    > Bekanntschaft ihre Kleinen zu "Masernpartys" bringen, damit die Kinder sich
    > gegenseitig anstecken können.

    Bei uns hat die Schulpflicht das erledigt.

    > Viele Grüße

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    D-Marker

    11.04.2019, 18:10
    (editiert von D-Marker, 11.04.2019, 18:21)

    @ Broesler
     

    Ob mit oder ohne Impfung

    > Ahoi'schen Gruß

    Hallo Broesler,

    hier noch ein paar Bilder zu anderen Impfungen:

    https://www.bilder-upload.eu/bild-970d2c-1554995438.png.html

    Da kannst Du einen theorethischen "Impfzeitpunkt" einzeichnen.

    Die Kurven bleiben gleich.

    Nirgendwo kann man die Menscheit so gut verschaukeln wie in der Medizin.
    Ist eben Geschäft und das zweitälteste Gewerbe der Welt.

    Die Bilder im Link stammen aus dem Vorgängerbuch von diesem:

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjwtfjKtMjhAhWDyKQKHRgiDb4QFjAAegQIAxAC&url=http%3A%2F%2Fwww.mylittlehomepage.de%2Fmodule%2FDownload%2Fpdf%2FKonz.pdf&usg=AOvVaw2ceswKreBrYRMsnUGO25uX

    Kannst Du downloaden.
    Da findest Du alles zu Impfungen, was Bestand hat. (Suchen-Funktion in PDF)




    Leseprobe:

    "Als in Deutschland 1939 die Kinder das erste Mal gegen Diphtherie geimpft wurden, schoß die Krankheitsrate auf 150.000 Fälle empor, während sie vorher bei etwa 11.400 kranken Kindern lag. 1796 fing man in England
    damit an, gegen die Pocken zu impfen. Statt daß es die Pockenerkrankungen minderte, kam es 1839 zu einer wahren Pockenepidemie, an der 22081 Leute starben.

    Trotzdem verabschiedete man das Pockenimpfgesetz im Jahre 1853, weil die Mediziner der Regierung weismachten, die Bevölkerung müßte 100%ig durchgeimpft werden. Mit dem Erfolg, daß es 1872 zu einer noch
    schlimmeren Epidemie kam, an der 44.840 Menschen starben.
    Als die USA zwischen 1917 und 1919 eine Pockenimpfung auf den Philippinen durchsetzten, kam es kurz danach zu einer Epidemie, an der 162.503 Menschen
    erkrankten, 71.453 von ihnen starben.
    Erst 1948 gelang es, dieses Gesetz abzuschaffen. 0800 Als es 1958 Pflicht wurde, die Kinder in den USA gegen Kinderlähmung impfen zu lassen, stiegen die Polio-Erkrankungen um so stärker an! 0802 Was man der Öffentlichkeit verschwieg: Es erkrankten und starben nur in der Inkubationszeit Geimpfte. Ungeimpfte erkrankten nicht. Australien verzichtete auf die Pockenimpfung, nachdem zu viele Kinder durch die Impfung getötet wurden. In den 10 Jahren, in denen Japan die Impfung zur Pflicht machte, waren es 29.979 Japaner, die durch Pocken -
    obwohl sie geimpft waren - umkamen.
    Ein australischer Forscher macht sogar die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung für den starken Anstieg der Leukämie verantwortlich! 0768ff
    Bei der Mumps-Impfung erhöht sich besonders das Risiko, später tatsächlich an Mumps zu erkranken!
    Zudem bist Du nie sicher, ob Kinder beim Impfen nur als Versuchskaninchen dienen.
    Du gehst ins Ausland und läßt dich vorher impfen? Gegen die üblichen Malariamittel sind die Malariaerreger inzwischen resistent - diese nutzen also schon mal nichts! Daß die Impfung gegen die Cholera einen Schutz
    darstellen soll - an das Märchen glauben die erfahrenen Tropenärzte inzwischen selbst nicht mehr. Gegen Cholera und Typhus helfen nur sauberes Wasser und Quarantäne der kranken Personen.

    Sehr zu denken geben sollten Dir auch die Berichte verschiedener Forscher, welche Multiple-Sklerose-Fälle auf Impfungen gegen Polio, Pocken, Typhus, Tetanus, Tollwut und Tuberkulose zurückführen.

    Ja, warum meinst Du wohl, daß die Ärzte ihre Kinder nicht impfen lassen? 0710 Die wissen, daß man danach binnen 24 Stunden bis sechs Monaten gelähmt zurückbleiben oder später krebskrank werden, daß sich
    in vier Jahren Blindheit oder ein Gehirnschaden, Herzkrankheiten in zehn und Tuberkulose in zwanzig Jahren danach entwickeln kann.

    Merke: Masern, Mumps, Keuchhusten usw. heilen wieder aus - ein Impfschaden aber nie!

    »Und was geschah mit dem Salk-Kinderlähmungs-Mittel, das eingespritzt wurde?«
    Das ist in den USA längst vom Markt genommen. Die einzigen Fälle von Polio sind inzwischen nur die, welche durch die Impfung selbst verursacht worden sind. 0760, 0800ff Sagte ich Dir nicht, daß die »Heilmittel« vor ein
    paar hundert Jahren harmloser waren, wie etwa Mäusekot, Urin von tragenden Kühen oder Eulenfett?

    9.000 Menschen erlitten allein bei uns in Deutschland in den letzten 30 Jahren einen Impfschaden - soll etwa Dein Kind das nächste Opfer sein? Keine geringere als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nannte die von den
    Ärzten als ihren Verdienst angesehene Pockenschutzimpfung eine »Unethische Maßnahme«! 9515 (Die Tiere sind dem Staat schon wichtiger, da verbietet er jetzt das Impfen gegen die Maul- und Klauenseuche 0763 ). Und wenn
    es nur wenige Kinder sind, die durch eine Impfung schwerste Schädigungen für ihr Leben erleiden:
    Der gesunde Menschenverstand muß Dir sagen, daß etwas für Dein Kind nicht gut sein kann, was einem anderen schadet!
    Die Keuchhustenimpfung ist am verhängnisvollsten!
    Wie ist das z. B. mit den Impfungen gegen die Grippe? Wenn die Ärzte glauben, daß die so einen guten Schutz darstellen, warum warnen dann die Beipackzettel davor, sie Kranken zu spritzen, die etwas an der Lunge oder an
    den Nieren oder am Herzen haben? Jahr für Jahr wird geimpft und Jahr für Jahr kehrt die Grippe in schlimmerer Form wieder. Und die vorgebrachten medizinischen Argumente sind nur hohl: "Die Viren ändern sich
    halt..." Doch wie durch einen glücklichen Zufall hält die Impfung immer nur einen Winter vor... Und warum ist das Impfen fehlindiziert bei Leuten, die an Krebs oder Anämie leiden? Frag Dich mal, wenn’s doch gefahrlos ist!
    Und wenn Du z. B. noch nicht weißt, ob Du an Krebs leidest, weil sich die Anzeichen erst viel später bemerkbar machen? Dann genügt das eingeimpfte Chemiegift oft schon, die Krankheit zum Ausbruch zu bringen.
    Im Beipackzettel heißt es bereits vorher, daß dieses Serum nur für einen Grippestamm geeignet sei - es gebe jedoch mehrere davon! Genau: Es gibt über hundert verschiedene Grippestämme. Wenn Du also keine Grippe
    nach dem Impfen bekommst, dann verdankst Du es dem Mittel und wenn Du sie bekommst, dann war es leider ein fremder Grippestamm...

    Sieh Dir im Literaturverzeichnis die statistischen Kurven an, wie sich Antibiotika und Diphtherieimpfung sogar nachteilig in England auf Keuchhusten, Scharlach, Masern und Diphtherie ausgewirkt haben und wie die
    Krankheitskurve bei Tb und Typhus verläuft - wobei Du im Auge behalten mußt, daß in den USA und England dagegen nie geimpft wurde. Erkenne auch klar den Anstieg der (bereits im Abklingen begriffenen Krankheit)
    Diphtherie, als in Deutschland mit dem Impfen begonnen wurde.
    Deine Dir im Gesicht stehende Frage will ich Dir beantworten: Du weißt das deshalb nicht, weil Du von der mächtigen, medienbeherrschenden Mediziner- und Pharmalobby nur mit Erfolgsmeldungen überschüttet wirst und
    deren Fachbücher und -literatur nicht kennst, die ich Dir im Literaturverzeichnis aus aller Welt ausgegraben habe.
    Jeder normal Gesunde hat sein eigenes von der Natur ihm eingebautes Immunsystem, das alle nötigen Funktionen selbsttätig reguliert, solange ihm keine Gifte zugeführt werden.
    Impfstoffe unterbrechen dieses Selbstheilungssystem, weil der Giftstoff direkt in den Blutstrom gegeben wird. Das gibt den eigenen Abwehrkräften keine Zeit, die körperfremden Gifte zu beseitigen. So werden diese sofort zu
    den Zellen, Drüsen und Organen getragen, wo sie sich in Minutenschnelle festsetzen und ihr verderbliches Werk beginnen und beständig fortsetzen können. Können, sage ich. Bei den meisten werden sie ja zum Glück (!)
    wieder ausgeschieden. Wenn dagegen Giftstoffe auf dem normalen Weg durch den Mund und die Nase in den Körper gelangen, kann das Giftabwehrsystem des Körpers meist noch reagieren, kann die Giftstoffe in Leber undNieren filtrieren, sie durch Verflüssigung weniger schädlich machen oder mittels Durchfalls schneller hinausbefördern. Weshalb es nach der Schluckimpfung nicht mehr so viel schlimme Impfschäden gab.
    Andererseits darf nicht der Trick der Mediziner übersehen werden, durch Einführen eines anderen Zählfaktors dem abfallenden Kurvenverlauf eine für die Schluckimpfung positiver verlaufende Wendung gegeben zu haben..."

    Gruß zurück
    D-Marker

    neptun

    12.04.2019, 03:04

    @ D-Marker
     

    Ja, DAS ist doch mal was! Würde mich interessieren, was @DT und @FOX-NEWS dazu sagen.

    Hi D-Marker,

    ob diese beiden "Das Licht der Wahrheit" ertragen, oder werden sie sich (wie die meisten Menschen) die Augen fest zuhalten?

    Danke für Deinen Beitrag. Was mich allerdings interessiert: Wie konnte der Konz das "überleben"? Gibt es gegen Attentate auch so etwas wie ein natürliches Abwehrsystem?

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.04.2019, 08:04

    @ neptun
     

    Fallende Mortalitätsraten sind ganz einfach durch den med. Fortschritt erklärbar

    > ob diese beiden "Das Licht der Wahrheit" ertragen, oder werden sie sich
    > (wie die meisten Menschen) die Augen fest zuhalten?

    Ohne das jetzt mal nachzuprüfen denke ich, daß bei anderen Infektionskrankheiten ähnliche Kurven existieren dürften. [[zwinker]]

    > Ja, warum meinst Du wohl, daß die Ärzte ihre Kinder nicht impfen lassen?

    Wo hast du dieses Märchen gelesen? Wer sind "die Ärzte"? Die Ärzte, welche ich kenne, sind das schon mal auf keinen Fall.

    [[rofl]]

    Grüße

    PS: Ist Medizin dein Fach? Reflektiere mal, was alles an Unsinn in "deinem Fach" so im Internet verbreitet wird, und in seltsame Bücher gegossen wird. Klingelt es? [[zwinker]]

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    12.04.2019, 11:31
    (editiert von Naclador, 12.04.2019, 11:39)

    @ neptun
     

    Grafiken belegen die Wirksamkeit von Impfungen!

    Die Mortalitätsraten sind natürlich bereits vor der Einführung der Impfungen gesunken, dank steigender Qualität der Hygiene, der Ernährung und der medizinischen Versorgung. Trotzdem zeigen auch diese Kurven markante Knicke an den Stellen, an denen die Impfungen einsetzten.

    Wesentlich deutlicher zeigt sich die Wirkung der Impfungen, wenn man die Anzahl der Neuerkrankungen gegen die Zeit aufträgt - aber solche Kurven blenden die Anti-Impf-Fanatiker gerne aus. Wie war das mit dem "Licht der Wahrheit"?

    Gruß,
    Naclador

    PS: Bezog sich auf die Grafik A. Die Grafik B zeigt nur, dass man gewisse Krankheiten auch allein durch Hygiene in den Griff kriegen kann. Bei der unteren Grafik kann schwer eine Aussage gemacht werden, da die Mortalitätsrate auch vor der Impfeinführung schon stark schwankte.

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    D-Marker

    12.04.2019, 12:51

    @ neptun
     

    Weg ändern, Ziel im Auge behalten

    In der Tat, gleich hinter der Umschlagseite hat Konz den „Gegenwind“ veröffentlicht:


    [image]



    Gleich auf der nächsten Seite eine Art Vorwort:


    [image]


    Er hat einen Verein gegründet und Mitglieder bekamen das Buch kostenfrei.

    So trickst man Boykotteure aus...


    Danach dann die Begrüßung:

    [image]


    Wie die Anderen darüber denken, kann ich nur vermuten.

    Intelligente Menschen vergessen nach meiner Erfahrung in der Praxis, das ihr Wissen nur ein Tropfen ist und das was die Menschheit noch nicht weiß, ein Meer….

    Wie sollen sie auch die ganzen Tricks der Schulmedizin durchschauen, die Zahl nimmt täglich zu.

    Die Menschheit hat immer gemacht, was modern war.

    Etwas Geschichte findest Du hier:

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=268012&page=368&category=5&order=last_answer


    Dass das heutige Tun nur Irrtum auf dem neuesten Stand ist, kapiert die Masse nie.
    Auf Nachfrage erläutere ich gerne noch ein paar grundlegende Irrtümer der heutigen Schulmedizin.

    LG
    D-Marker

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.04.2019, 12:19

    @ Otto Lidenbrock
     

    Du bist das Opfer einer Zweigleisigen Risikobewertung

    Und ja, Impfungen wirken. Dies lässt sich anhand Interspezies-fähiger Krankheiten (z.B. Tollwut) zu 100% nachweisen. Die ungeimpften Versuchstiere erkranken/versterben an der Infektion, die geimpften nicht.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 12:58

    @ FOX-NEWS
     

    Tollwut noch heute mysteriös

    > Und ja, Impfungen wirken. Dies lässt sich anhand Interspezies-fähiger
    > Krankheiten (z.B. Tollwut) zu 100% nachweisen. Die ungeimpften
    > Versuchstiere erkranken/versterben an der Infektion, die geimpften nicht.

    Einen wirklichen, medizinisch-wissenschaftlichen Nachweis über die Wirkung einer Tollwutimpfung habe ich auf die Schnelle nicht finden können. Man muss ja unterscheiden zwischen der vermeintlich prophylaktischen Impfung und der nachträglichen Behandlung mit Immunglobulinen, wenn die Möglichkeit einer Infektion bestand. Vorbeugend impfen lassen würde ich mich gegen Tollwut nicht, denn der Nutzen ist zumindest fragwürdig, die unerwünschten Wirkungen können richtig übel sein und treten sehr häufig auf. Die Tollwut scheint sowieso eine bis dato noch ziemlich mysteriöse Erkrankung zu sein:

    http://www.aerzte-ueber-impfen.org/articoli/fuchsundhund.html

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.04.2019, 14:31
    (editiert von FOX-NEWS, 11.04.2019, 14:36)

    @ Otto Lidenbrock
     

    Tollwutimpfung ist nicht mysteriös

    > Einen wirklichen, medizinisch-wissenschaftlichen Nachweis über die
    > Wirkung einer Tollwutimpfung habe ich auf die Schnelle nicht finden
    > können. Man muss ja unterscheiden zwischen der vermeintlich
    > prophylaktischen Impfung und der nachträglichen Behandlung mit
    > Immunglobulinen, wenn die Möglichkeit einer Infektion bestand. Vorbeugend
    > impfen lassen würde ich mich gegen Tollwut nicht, denn der Nutzen ist
    > zumindest fragwürdig, die unerwünschten Wirkungen können richtig übel
    > sein und treten sehr häufig auf. Die Tollwut scheint sowieso eine bis dato
    > noch ziemlich mysteriöse Erkrankung zu sein:

    Sowohl die prophylaktische (0-7-21-365-3j-5j ...), als auch die postexpositionelle (0-3-7-14-28 Tage) Impfung geschehen mit den selben Wirkstoffen. Immunglobuline werden gegeben, wenn kein Vorimpfschutz besteht, und es sich um eine richtige Bisswunde handelt (also kein Kratzer).

    Wer von einem tollwütigen Vieh gebissen wird, und dann nicht impft, geht mit hoher Wahrscheinlichkeit drauf. Einer Touristin, die sich in Indien unerkannt an einem Hund infiziert hatte, wurden nach einem tödlichen Unfall viele Organe entnommen. Alle 7 Empfänger der Organe wurden in ein künstliches Koma versetzt und mit Virostatika usw. traktiert ... keine Chance.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Waldläufer

    E-Mail

    11.04.2019, 16:04

    @ FOX-NEWS
     

    Tollwut

    Ist in D. grade nicht so wirklich aktuell.

    z.Z. gibt es Tollwut nur noch bei Fledermäusen und nicht bei Fuchs und Co.

    Es kann natürlich jederzeit wieder eingeschleppt werden.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    DT

    11.04.2019, 23:29

    @ Waldläufer
     

    Und wieso ist die Tollwut "nicht mehr aktuell bei Füchsen etc." in D? (mT)

    Weil flächendeckend IMPFKÖDER ausgelegt und abgeworfen wurden.

    https://www.jagdverband.de/content/auf-der-jagd-gegen-die-tollwut

    Impfung wirkt!

    https://veta.zh.ch/internet/gesundheitsdirektion/veta/de/ueber-uns/100jahre/schwerpunkt_tollwut/tollwut-damals-1967.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tollwut

    Rabiesvirus:
    [image]
    Alles nur fake und Verschwörung der bösen Pharmaindustrie?
    Wo lebt Ihr denn? Wann habt Ihr denn das letzte Mal das Schild "Tollwut-Sperrbezirk" an Eurem Ortsschild gesehen?

    Und ich dachte, ich sei im aufgeklärten, rationalen Deutschland der Ingenieure und Wissenschaftler. Aber das dunkle, abergläubige Mittelalter ist selbst im Gelben hier noch weit verbreitet. Wie viel schlimmer muß das dann erst bei den Muselmanen sein, die noch direkt aus dem Mittelalter kommen? Armes Deutschland.

    Waldläufer

    E-Mail

    12.04.2019, 06:11

    @ DT
     

    Das bestreite ich ja gar nicht

    > Weil flächendeckend IMPFKÖDER ausgelegt und abgeworfen wurden.
    >
    > https://www.jagdverband.de/content/auf-der-jagd-gegen-die-tollwut
    >
    > Impfung wirkt!

    Ich bestreite doch nicht die Wirksamkeit von Impfungen. Da sind Sie bei mir an der falschen Adresse.
    Bitte schau`n Sie hier:
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=484926

    > Alles nur fake und Verschwörung der bösen Pharmaindustrie?
    > Wo lebt Ihr denn?

    Das Problem ist doch ein völlig anderes.
    Impfstoffe können selbstverständlich Leben retten, dann, wenn es sich um eine tödliche Krankheit handelt und wenn durch die Impfung keine schwerwiegenden Nebenwirkungen entstehen. Da macht impfen auch Sinn. Tetanus ist so eine Krankheit, hatte ich geschrieben, wenn man viel mit Pferden zu tun hat; auch Gelbfieber, wenn man in ein solches Gebiet reist, Tollwut, nur dann wenn man damit in Kontakt kommem kann usw...

    Andererseits machen zu viele Impfungen keinen Sinn, wenn es sich um mehr oder weniger banale Krankheiten handelt. Die allermeisten der Krankheiten, gegen die geimpft wird, würde ein einzelner Mensch nicht bekommen. Das muss man versuchen zu kalkulieren.

    Bei Masern würde ich die Rechnung so machen: Bei vielleicht 500 Masernerkrankungen in D. pro Jahr gibt es alle paar Jahre einen ernsten Zwischenfall. Und wie ist das bei einer halben Mio. geimpfter Kinder (schätze ich mal so)? Wieviel Impfschäden (bei einer so großen Anzahl) haben wir da?

    Zu Impfschäden:
    https://www.impfschaden.info/krankheiten-impfungen/masern/impfung.html

    Wo, so wäre meine Kalkulation, fange ich mir mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Dauerschaden für`s Leben ein? Damit meine ich z.B. eine Diabetes, eine Gehirnhautentzündung, Autismus, Leukämie, Allergie...Ich weiß nicht, was da alles im Gespräch ist. Warum ist das so ein Kampf und Krampf einen Impfschaden anerkennen zu lassen?

    Gäbe es jetzt dafür genaue Aufzeichnungen, Statistiken, (ungefälschte natürlich)...Warum gibt es die nicht? Weil finanzielle Interessen das verhindern? Ich habe gar kein Vertrauen mehr in unser Medizinsystem.

    Das gleiche Problem wie mit Impfstoffen gibt es beim Gebrauch von Medikamenten. Es wird Viel zu viel verschrieben und eingenommen.

    https://rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/wie-aerzte-ihre-patienten-gefaehrden_aid-14458949

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.04.2019, 08:11

    @ Waldläufer
     

    Du verquirlst relative und absolute Zahlen

    > Bei Masern würde ich die Rechnung so machen: Bei vielleicht 500
    > Masernerkrankungen in D. pro Jahr gibt es alle paar Jahre einen ernsten
    > Zwischenfall. Und wie ist das bei einer halben Mio. geimpfter Kinder
    > (schätze ich mal so)? Wieviel Impfschäden (bei einer so großen Anzahl)
    > haben wir da?

    Man muss das relative Impfrisiko gegen das relative Risiko einer Erkrankungsschädigung bei Nichtimpfung stellen.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Waldläufer

    E-Mail

    12.04.2019, 09:19

    @ FOX-NEWS
     

    Anderer Gedankengang

    > > Bei Masern würde ich die Rechnung so machen: Bei vielleicht 500
    > > Masernerkrankungen in D. pro Jahr gibt es alle paar Jahre einen ernsten
    > > Zwischenfall. Und wie ist das bei einer halben Mio. geimpfter Kinder
    > > (schätze ich mal so)? Wieviel Impfschäden (bei einer so großen
    > Anzahl)
    > > haben wir da?
    >
    > Man muss das relative Impfrisiko gegen das relative Risiko einer
    > Erkrankungsschädigung bei Nichtimpfung stellen.
    >
    > Grüße



    Nein, genau das muss ich nicht. Das wäre ein Trugschluss.

    Angenommen, es wären keine Menschen, die selbst entscheiden. Nehmen wir lieber Hühner.


    -Ich geh mal von einer Herde Hühner aus. 80 Mio Stück. Nichts geimpft.
    Davon werden 500 krank, eines davon schwer und stirbt.

    -Dann nehme ich eine halbe Mio (Junghühner, von 80 Mio), die impfe ich. Da gibt es evtl. seltener Schäden (nicht 1 auf 3 000), sondern 1 auf 1 Mio...

    Wie komme ich da als Bauer am besten weg? (Im Endeffekt sollte man vielleicht sogar die Kosten der Impfung mit einrechnen...bei Hühnern jedenfalls...Oder bei Menschen auch...da würde ich das gesparte Geld nehmen und in Krankenhäusern besser reinigen, wegen MRSA-Keimen und da würden noch mehr Menschen am Leben bleiben. [[freude]] )

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    12.04.2019, 11:22

    @ Waldläufer
     

    Macht Sinn. Allerdings...

    ...müsste man für eine solche Kalkulation erst einmal wissen, wie viele Erkrankungen man denn ohne Impfung hätte.

    Wenn ein Großteil einer Population z.B. gegen Masern geimpft ist, macht es für den Einzelnen Sinn, nicht zu impfen, weil das Erkrankungsrisiko durch die hohe Impfrate sehr gering ist und daher dem Risiko eines Impfschadens nur ein geringer Nutzen gegenüber steht. Würden aber alle so denken, sänke die Impfungsrate, das Erkrankungsrisiko und damit auch das Risiko für schwere oder tödliche Verläufe würde steigen und damit der Nutzen einer Schutzimpfung gegenüber dem Risiko steigen.

    Wenn man sich das mal spieltheoretisch überlegt, sollte es eine Gleichgewichts-Impfrate einstellen, bei der das Risiko eines Impfschadens gerade so groß ist wie das Risiko einer schweren Masernkomplikation. Das aber nur für den Fall, dass jeder Spieler perfekte Information hat, was in der Realität natürlich nicht zutrifft.

    Das ideale Ergebnis wäre natürlich eine Ausrottung der Masern, weil dann für all Beteiligten weder ein Infektionsrisiko besteht, noch eine Impfung notwendig wäre. Dieses Szenario kann aber aufgrund o.g. Erwägungen nie erreicht werden: Die Situation ähnelt dem Gefangenen-Dilemma.

    Ich bin andererseits auch nicht sicher, ob es schlau ist, vergleichsweise harmlose Erreger wie den der Masern auszurotten. Mit irgendetwas muss unser Immunsystem schließlich trainieren, und da bieten sich die sogenannten "Kinderkrankheiten" an. Auch wenn es natürlich individuell schrecklich ist, wenn Kinder durch eine Maserninfektion sterben oder dauerhafte Schäden davon tragen.

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Waldläufer

    E-Mail

    12.04.2019, 12:16
    (editiert von Waldläufer, 12.04.2019, 12:31)

    @ Naclador
     

    Wieviel Erkrankungen

    > ...müsste man für eine solche Kalkulation erst einmal wissen, wie viele
    > Erkrankungen man denn ohne Impfung hätte.

    Ich sag mal, der Nicht-Impfschutz ist recht hoch. Ganz einfach, weil sich so gut wie kein Erwachsener mehr nachimpfen lässt. (selbst, wenn als Kind geimpft)
    Dann, bei einer so geringen Anzahl an Erkrankungen, kann man ja selber u.U. ausweichen, sich schützen.

    > Wenn ein Großteil einer Population z.B. gegen Masern geimpft ist, macht
    > es für den Einzelnen Sinn, nicht zu impfen, weil das Erkrankungsrisiko
    > durch die hohe Impfrate sehr gering ist und daher dem Risiko eines
    > Impfschadens nur ein geringer Nutzen gegenüber steht.

    Man kann als Einzelperson auch alles tun, um ein gut funktionierendes Immunsystem zu bekommen. Selbst, wenn man dann krank würde, wäre das kein Drama. Hat man allerdings ein gesundheitliches Problem, wo man sich so eine Krankheit gar nicht leisten kann, dann sollte man sich echt impfen lassen. So würde ich für mich vorgehen.

    > Würden aber alle so
    > denken, sänke die Impfungsrate, das Erkrankungsrisiko und damit auch das
    > Risiko für schwere oder tödliche Verläufe würde steigen und damit der
    > Nutzen einer Schutzimpfung gegenüber dem Risiko steigen.


    > Wenn man sich das mal spieltheoretisch überlegt, sollte es eine
    > Gleichgewichts-Impfrate einstellen, bei der das Risiko eines Impfschadens
    > gerade so groß ist wie das Risiko einer schweren Masernkomplikation. Das
    > aber nur für den Fall, dass jeder Spieler perfekte Information hat, was in
    > der Realität natürlich nicht zutrifft.

    Auch was es für "versteckte" Nebenwirkungen gibt...Ich trau der ganzen Sache nicht. Vielleicht ein Leukämiefall, ein anderer Krebs, vielleicht auch Formen von Demenz...
    Das sind nur Spekulationen. Es gibt halt keine harten Fakten. Da stell ich mir die Frage: Hat jemand was zu verheimlichen? Hat das mit Geld zu tun?
    Verstehen Sie was ich meine? Für allen Scheiß gibt es Statistiken.

    > Das ideale Ergebnis wäre natürlich eine Ausrottung der Masern, weil dann
    > für all Beteiligten weder ein Infektionsrisiko besteht, noch eine Impfung
    > notwendig wäre. Dieses Szenario kann aber aufgrund o.g. Erwägungen nie
    > erreicht werden: Die Situation ähnelt dem Gefangenen-Dilemma.

    Da kann man noch weiter spekulieren. Was ist, wenn es stimmen würde, dass ein Teil der Ausbrüche auf eine Impfung zurückzuführen wäre? Ich mag der Sache wenigstens ein bisschen glauben...(Ich selber hatte als Kind Keuchhusten nach Impfung.)
    Vor Jahren war doch Vogelgrippehysterie...da hat man tote, infizierte Schwäne (angeblich aus Litauen) vor der Insel Rügen gefunden...die sollen es im kranken Zustand noch bis dahin geschafft haben...[[smile]]
    Was die Medien aber verschwiegen haben, dass nebenan auf der Halbinsel Riems vom F. Loefflerinstitut mit Vogelgrippevieren experimentiert wurde. (Deshalb sagt man auch "Seucheninsel") [[rofl]]

    > Ich bin andererseits auch nicht sicher, ob es schlau ist, vergleichsweise
    > harmlose Erreger wie den der Masern auszurotten. Mit irgendetwas muss unser
    > Immunsystem schließlich trainieren, und da bieten sich die sogenannten
    > "Kinderkrankheiten" an. Auch wenn es natürlich individuell schrecklich
    > ist, wenn Kinder durch eine Maserninfektion sterben oder dauerhafte
    > Schäden davon tragen.

    Es kommt noch der Aspekt dazu, dass Mütter, die die Krankheit durchgemacht haben, der Nachfolgegeneration einen Nestschutz geben können. Etwas, was die Impfung nicht kann.
    Noch ein Aspekt: Wer verdient daran? Diese Frage hätte ich mir vor ein paar Jahren mal stellen sollen, denn da bin ich mal auf etwas reingefallen, was mich mittlerweile sehr ärgert.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Waldläufer

    E-Mail

    13.04.2019, 09:58

    @ Naclador
     

    Gefangenen Dilemma

    Die Situation ähnelt dem Gefangenen-Dilemma.

    Kannte ich nicht.
    Danke für den Hinweis. [[smile]]

    ein Link dazu:
    file:///C:/Users/nutzer/Searches/pdf/Das%20Gefangenendilemma.pdf

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.04.2019, 07:13

    @ Waldläufer
     

    Hat man gemacht

    > Angenommen, es wären keine Menschen, die selbst entscheiden. Nehmen wir
    > lieber Hühner.
    >
    >
    > -Ich geh mal von einer Herde Hühner aus. 80 Mio Stück. Nichts geimpft.
    > Davon werden 500 krank, eines davon schwer und stirbt.
    >
    > -Dann nehme ich eine halbe Mio (Junghühner, von 80 Mio), die impfe ich.
    > Da gibt es evtl. seltener Schäden (nicht 1 auf 3 000), sondern 1 auf 1
    > Mio...
    >
    > Wie komme ich da als Bauer am besten weg? (Im Endeffekt sollte man
    > vielleicht sogar die Kosten der Impfung mit einrechnen...bei Hühnern
    > jedenfalls...Oder bei Menschen auch...da würde ich das gesparte Geld
    > nehmen und in Krankenhäusern besser reinigen, wegen MRSA-Keimen und da
    > würden noch mehr Menschen am Leben bleiben. [[freude]] )

    Hat man gemacht. Die Reinigung der Krankenhäuser, welche dauernd erfolgen muss, ist teurer als die evtl.eingesparten Kosten durch weniger Infektionen. Wenn nach Fallpauschalen abgerechnet wird, macht eine bessere Verhütung von Infektionen einfach keinen Sinn. Dafür gibt es Nichts. Dagegen ist jeder neu Erkrankte ein Fall und der kann nach Fallpauschale abgerechnet werden.

    So ist das, mein Lieber. [[freude]] [[freude]] [[freude]]

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Waldläufer

    E-Mail

    13.04.2019, 09:38

    @ Mephistopheles
     

    Fallpauschale

    > Wenn nach Fallpauschalen abgerechnet wird, macht eine bessere
    > Verhütung von Infektionen einfach keinen Sinn. Dafür gibt es Nichts.
    > Dagegen ist jeder neu Erkrankte ein Fall und der kann nach Fallpauschale
    > abgerechnet werden.

    ...ist eines meiner Lieblingsworte aus der heutigen Medizin.[[ironie]]

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    D-Marker

    12.04.2019, 23:57

    @ FOX-NEWS
     

    Du hast verlässliche Zahlen?

    ...
    > Man muss das relative Impfrisiko gegen das relative Risiko einer
    > Erkrankungsschädigung bei Nichtimpfung stellen.
    >
    > Grüße


    Sogar aus verläßlicher Quelle?

    Ich freu mich drauf.

    Bis dahin schau ich mich mal im Gelben um.

    Da gibt es sehr unkommerzielle Quellen...


    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=268008&page=368&category=5&order=last_answer


    Schmunzel
    D-Marker

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    13.04.2019, 02:41

    @ D-Marker
     

    Unkommerzialität gibt einer Quelle natürlich besonderes Gewicht, ...

    ... und man muss sich vor keinem Kunden oder Gesetzgeber rechtfertigen. [[top]]

    Je alternativer und verschrobener, desto besser ... dabei sind solche Quellen auch nie frei von Eigeninteressen ... und wenn nur ein Buch vertickt werden soll.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    neptun

    13.04.2019, 03:28

    @ FOX-NEWS
     

    Das ist kein Argument, anscheinend glaubst Du also nur, was Du glauben willst, ...

    Hi FOX-NEWS,

    ... wie wir alle anscheinend.

    @D-Marker hat nach verläßlichen Zahlen aus verläßlicher Quelle gefragt, und Du antwortest bezeichnenderweise nicht, sondern weichst aus.

    Wenn aber letztlich auch dieser Streitpunkt nur eine Frage des Glaubens ist (wie wohl die meisten oder vllt. sogar alle?!), dann wehre ich mich selbstverständlich heftigst gegen die Vergewaltigung, welche durch Impfzwang gegeben ist.

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    13.04.2019, 06:20
    (editiert von FOX-NEWS, 13.04.2019, 06:30)

    @ neptun
     

    Es werden laufend Medikamente aus dem Verkehr gezogen, ...

    ... deren Risiken den Nutzen nicht rechtfertigen. Impfstoffe sind da sicher keine Ausnahme.

    Was keiner bei leicht übertragbaren Krankheiten hier sehen will, ist der Umstand, daß es die Impfenden sind, welche das individuelle Risikoverhältnis Impfschaden zu Erkrankungsschaden verschlechtern. Kaum ist die erste Gefahr beseitigt, erscheint die nächste als um so größer. Thats life ...[[zwinker]]

    Grüße

    PS: Für mein Dafürhalten gehört Glauben in die Kirche, o.ä. Ich vermute, das Thema Impfschaden wird von den wenigen Betroffenen übermäßig hoch gejazzt, genau wie auch z.B. Kreationisten durch Lautstärke Wichtigkeit simulieren. In der Aufmerksamkeitsökonomie gibt das natürlich Punkte.

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Waldläufer

    E-Mail

    13.04.2019, 09:55

    @ FOX-NEWS
     

    Der Satz ist zu schwammig formuliert.

    > Es werden laufend Medikamente aus dem Verkehr gezogen, ...
    > deren Risiken den Nutzen nicht rechtfertigen.

    Variante 1: Es werden Medikamente aus dem Verkehr gezogen, wenn es schon hunderte Tote durch ein Medikament gab.[[kotz]]

    Variante 2: Es werden Medikamente aus dem Verkehr gezogen, wenn sie nicht mehr genug Profit bringen, weil die Lizenzen abgelaufen sind. [[wut]]

    Es geht nur um maximalen Profit. Gesundheit ist da nur das Etikett, das man außen draufklebt und das durchaus ironisch gemeint sein kann.


    > Was keiner bei leicht übertragbaren Krankheiten hier sehen will, ist der
    > Umstand, daß es die Impfenden sind, welche das individuelle
    > Risikoverhältnis Impfschaden zu Erkrankungsschaden verschlechtern. Kaum
    > ist die erste Gefahr beseitigt, erscheint die nächste als um so größer.

    Ich begreife nicht, was Sie mit den beiden Sätzen ausdrücken wollen. [[hae]]

    > PS: Für mein Dafürhalten gehört Glauben in die Kirche, o.ä. Ich
    > vermute, das Thema Impfschaden wird von den wenigen Betroffenen
    > übermäßig hoch gejazzt, genau wie auch z.B. Kreationisten durch
    > Lautstärke Wichtigkeit simulieren. In der Aufmerksamkeitsökonomie gibt
    > das natürlich Punkte.

    Es geht hier nicht um "irgendeine Rötung an der Impfstelle", sondern um Fälle, wo Leib und Leben dauerhaft beschädigt wurden.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    13.04.2019, 14:29

    @ Waldläufer
     

    So einfach ist es nicht

    Die staatlichen Genehmigungsinstitutionen haben noch einen weiteren Aspekt im Auge: Die Volksausbeute. Alles, was der Steigerung der Abgabenleistung dient, wird gefördert. Manchmal auch zugunsten des kleinen Mannes.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    D-Marker

    14.04.2019, 12:48

    @ DT
     

    Das war schon öfter in der Geschichte „aktuell“

    > Weil flächendeckend IMPFKÖDER ausgelegt und abgeworfen wurden.

    Und wie wurde im Mittelalter die immer mal wieder auftretende Tollwut bekämpft?
    Als es noch keinen „Impfstoff“ gab?

    Durch flächendeckendes Beten. Ohne Beipackzettel mit Risiken und Nebenwirkungen.
    >
    > https://www.jagdverband.de/content/auf-der-jagd-gegen-die-tollwut
    >
    > Impfung wirkt!

    Eben, durch Glauben…
    Du ignorierst den im Mittelalter auch immer nach einiger Zeit absteigenden Ast einer Epidemiekurve mal fix und bringst das Impfen auf dem Höhepunkt als Argument an.
    Gab schon andere Methoden:

    “Die früheste Beschreibung stammt aus dem 23. Jh v. Chr., aus dem babylonischen Eshuma Codex. Die Verbindung zwischen der Tollwut der Tiere, besonders des Hundes, und der des Menschen war schon in der Antike bekannt. Im 1. Jh v. Chr wurde die Krankheit von Aulus Cornelius Celsus nach einer Bißverletzung beschrieben. Sein Therapievorschlag - den Patienten in Wasser zu tauchen - mutet eigentümlich an, doch die von ihm beschriebenen Präventivmaßnahmen weniger: das Gewebe rund um die Bißverletzung herausschneiden und die Wunde mit einem heißen Eisen kauterisieren….“

    https://www.tempus-vivit.net/taverne/thema/Tollwut-im-MA




    > Und ich dachte, ich sei im aufgeklärten, rationalen Deutschland der
    > Ingenieure und Wissenschaftler. Aber das dunkle, abergläubige Mittelalter
    > ist selbst im Gelben hier noch weit verbreitet. Wie viel schlimmer muß das
    > dann erst bei den Muselmanen sein, die noch direkt aus dem Mittelalter
    > kommen? Armes Deutschland.

    (Über die Zeit der "Aufklärung" wollen wir mal schweigen...)

    Eben, Irrtum auf dem neuesten Stand.
    Na ja, zumindest im Finanzwesen ist Dir klar, dass das tiefste Mittelalter viel schöner war.
    Da hat man zum Jahresende seine Taler mit der Jahreszahlprägung zum Hof gebracht und 90% davon mit neuer Jahreszahl zurückbekommen.
    Damit war die Steuer erledigt.

    Die „Medizin“ ist ein älteres Fachgebiet, da dauert es noch e wenig, bis Du vergessen hast…

    Ehe ich es vergesse, noch eine Frage.
    Was glaubst Du, welche Methode die richtigste ist, gegen Tollwut vorzugehen?
    Ich kann es Dir sagen.
    Genau die, welche die Neueste ist. Und weil es noch nicht genügend Gegenargumente gibt.
    Das hat das Neueste eben immer so für sich…
    Das war vor 10 000 Jahren so, das ist heute so und das wird in 10 000 Jahren wieder so sein.
    Du lebst nun mal heute. Von daher kann ich Deine Argumentation nachvollziehen.

    In die Zukunft kann ich auch net blicken.

    Aber mir eine DT vorstellen, der vor 500 Jahren gelebt hat, vielleicht mit einem Job als Priester, wie der wohl mit Stringenz den Teufel aus den tollwütigen Hunden ausgetrieben hätte…Und was hätte der net alles gegen eine sich anbahnende Erfindung der Impfung unternommen, natürlich streng wissenschaftlich, solches Ketzertum….


    Geh in Dich, verehrter DT.
    Keiner vergisst hier Deine historischen Beiträge auf anderen Fachgebieten.

    http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=259552


    Dieser Beitrag entstand aus Respekt vor Dir
    D-Marker

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.04.2019, 10:23
    (editiert von Mephistopheles, 11.04.2019, 10:31)

    @ DT
     

    Du wirst es kaum für möglich halten

    > Und wenn die Anzahl der Impfschäden weitaus geringer ist als die Schäden
    > durch die Krankheit, dann sollte das Handeln wohl klar sein.
    >
    > https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/masern/auswirkungen/
    >
    > https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/masern/
    >
    > Erstaunlich, wie sich die Menschheit rückwärts bewegt. Bei GW Bush hat
    > man ja schon gesehen, daß die Logik und die Naturwissenschaft nichts mehr
    > zählte. Viele der Mohammedaner werten die Religion auch höher als die
    > Vernunft. Und somancher Fundamendalchrist dito.
    >
    > Auch hier im Forum sieht man diesen Trend, wenn man sich Beiträge wie die
    > über "neue Energien", "Telepathie", "Uri Geller" oder auch z.T.
    > hirnrissiges über 5G anschaut.
    >
    > Mir kanns egal sein, sollen die Dummgläubigen doch in Zukunft wieder an
    > TBC, Pocken, Polio etc. sterben. Evolution halt. Mutation und Selektion.
    > Pech gehabt.

    Für so etwas hat die Evolution das Immunsystem erfunden. Wenn das Immunsystem nicht oder nicht ausreichend reagiert, dann kann man immer noch behandeln.

    Allerdings verläuft die Infektion in einigen Fällen tödlich. Was solls. Das ist eben der Sinn der Evolution, dass diejenigen, die nicht lebenstüchtig sind, auch aussortiert werden.
    Das größte Risiko in einer bestimmten Zeitspanne zu sterben ist übrigens vor der Geburt, wenn der Körper der Mutter das befruchtete Ei abstösst. Aber das nur nebenbei.

    Jetzt gibt es aber einige Schlauberger, die meinen die Evolution überlisten zu können (geht natürlich nicht; aber das ist ein anderes Thema), indem sie der notwendigen Selektion zuvorkommen und diese künstlich unterbinden.

    Um in der Analogie zu bleiben, man könnte natürlich auch jedem Neugeborenen gleich nach der Geburt ein künstliches Herz einpflanzen und dann überprüfen, ob die Zahl der Schäden durch ein künstliches Herz nicht evtl. geringer ist als die der Schäden durch ihr mit der Geburt mitgeliefertes natürliches Herz. Immerhin wird jeder zweite von diesen Neugeborenen einmal an einem Herz/Kreislaufversagen sterben.
    Man könnte aber auch die natürlichen Organe wie Lunge, Darm, Leber, Knochen, Bauchspeicheldrüse, Prostata (bei Mädchen die Brüste) durch künstliche Organe ersetzen. Immerhin wird jeder zweite dieser Neugeborenen einmal an einem Krebs dieser Organe erkranken und jeder zweite davon wird daran sterben.

    Am Besten, wir opfern unser gesamtes natürliches Leben gleich dem Fortschritt und bewegen uns von Geburt an in [image] brave new world!

    Dann wäre endlich dein Fortschritt erreicht.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Oberbayer

    11.04.2019, 12:05

    @ Mephistopheles
     

    Aber in die Steinzeit zurück willst Du nicht...

    ...selbst damals haben schon Schamanen gegen die natürliche Auslese gekämpft. [[zwinker]]

    Freundliche Grüße

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.04.2019, 12:20

    @ Oberbayer
     

    Nach der Theorie des Debitismus müssen wir dahin zurück

    ...allerdings müssen da vorher noch viele Atomkraftwerke gebaut werden.

    Obwohl, es kann schneller gehen als wir uns das heute noch vorstellen können, insbesondere --> #weil es immer weniger Mütter gibt, die ihre Kinder artgerecht aufziehen können#.

    > ...selbst damals haben schon Schamanen gegen die natürliche Auslese
    > gekämpft. [[zwinker]]

    Haben sie nicht, sondern sie forciert.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    D-Marker

    13.04.2019, 00:19
    (editiert von D-Marker, 13.04.2019, 00:25)

    @ Mephistopheles
     

    Du bist Deiner Zeit zu weit voraus

    > Um in der Analogie zu bleiben, man könnte natürlich auch jedem
    > Neugeborenen gleich nach der Geburt ein künstliches Herz einpflanzen und
    > dann überprüfen, ob die Zahl der Schäden durch ein künstliches Herz
    > nicht evtl. geringer ist als die der Schäden durch ihr mit der Geburt
    > mitgeliefertes natürliches Herz. Immerhin wird jeder zweite von diesen
    > Neugeborenen einmal an einem Herz/Kreislaufversagen sterben.
    > Man könnte aber auch die natürlichen Organe wie Lunge, Darm, Leber,
    > Knochen, Bauchspeicheldrüse, Prostata (bei Mädchen die Brüste) durch
    > künstliche Organe ersetzen. Immerhin wird jeder zweite dieser Neugeborenen
    > einmal an einem Krebs dieser Organe erkranken und jeder zweite davon wird
    > daran sterben.


    Das dauert noch.
    Vorerst sind nur Fälle bekannt, in denen man sich in jungen Jahren alle Zähne hat ziehen lassen und durch Implantate ersetzen.

    Du wirst Dich also noch eine Weile gedulden müssen, falls Du den diesbezüglichen wissenschaftlichen Fortschritt überhaupt noch erlebst.


    Feix und lG
    D-Marker

    D-Marker

    14.04.2019, 13:07

    @ Mephistopheles
     

    Interessiert Dir Goethes Meinung?

    > Jetzt gibt es aber einige Schlauberger, die meinen die Evolution
    > überlisten zu können (geht natürlich nicht; aber das ist ein anderes
    > Thema), indem sie der notwendigen Selektion zuvorkommen und diese
    > künstlich unterbinden.


    Du meinst "Mörder"?

    Kommt im Video erst später vor, 2 Minuten sollten reichen.

    Ab min 10, also min 10-12.


    https://www.youtube.com/watch?v=cCCeKJDCatY

    Den Rest vom Video musst Du Dir nicht antun.


    Für Dich ausgebuddelt zum Sonntag
    D-Marker

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.04.2019, 16:21

    @ D-Marker
     

    Ich hab`s versucht. Aber ich kann mir diesen Schwätzer beim besten Willen nicht >1Min anhören.

    > > Jetzt gibt es aber einige Schlauberger, die meinen die Evolution
    > > überlisten zu können (geht natürlich nicht; aber das ist ein anderes
    > > Thema), indem sie der notwendigen Selektion zuvorkommen und diese
    > > künstlich unterbinden.
    >
    >
    > Du meinst "Mörder"?

    Nein.

    > Kommt im Video erst später vor, 2 Minuten sollten reichen.
    >
    > Ab min 10, also min 10-12.
    >
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=cCCeKJDCatY

    Sobald der anfing, von "Beweisen" zu labern, hab ich abgeschaltet.

    Das Wesentlichste bei Beweisen sind die Beweisregeln. Soviel sollte noch aus dem gymnasialen Kindergartenunterricht vorhanden sein. Bevor ich mit einem Beweis anfange, muss ich zuerst einmal die Beweisregeln aufstellen und klar definieren, wann und in welchem Umfang der Beweis gilt. Alles andere ist Mumpitz.

    Ich habe es nicht überprüft, aber ich nehme doch schwer an, dass Grigori Jakowlewitsch Perelman bei seinem Beweis der Poincare-Vermutung die Beweisregeln aufs Genaueste eingehalten hat. Ansonsten hüätten ihn sämtliche Fakultäten in der Luft zerrissen. Haben sie aber nicht.

    Ohne definierte Beweisregeln braucht einer gar nicht erst mit Beweisen anfangen. ==> Sofort abschalten und seine Zeit sinnvoller verbringen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Oberbayer

    11.04.2019, 11:53

    @ DT
     

    Die Impfgegner machen es sich sehr einfach

    Nehmen wir nur die Nahrungsmittel, die uns täglich angeboten werden. Fast alle in Plasteverpackungen, fast alle mit Stabilisatoren,Glutamaten,Konservierungsstoffen,künstlichen Farbstoffen. Antibiotika,Fipronil und Dioxine finden sich in Fleisch und Eiern.
    In 90% menschlichen Blutes sind u.a. Mikroplaste und Glyphosat vorhanden.
    Und ich möchte nicht wissen, wieviel Schadstoffe in der Luft alleine durch die Fliegerei enthalten sind, die wir mit ca. 22000 Atemzügen pro Tag (Erwachsene) inhalieren. Da das Insektensterben auch in Gegenden mit wenig Einsatz von Herbiziden und Pestiziden zu beobachten ist-kann nur die Fliegerei Schuld daran sein.

    > Erstaunlich, wie sich die Menschheit rückwärts bewegt. Bei GW Bush hat
    > man ja schon gesehen, daß die Logik und die Naturwissenschaft nichts mehr
    > zählte. Viele der Mohammedaner werten die Religion auch höher als die
    > Vernunft. Und somancher Fundamendalchrist dito.
    >
    > Auch hier im Forum sieht man diesen Trend, wenn man sich Beiträge wie die
    > über "neue Energien", "Telepathie", "Uri Geller" oder auch z.T.
    > hirnrissiges über 5G anschaut.

    Freundliche Grüße @DT

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.04.2019, 12:31

    @ Oberbayer
     

    Plutonium in Baby-Nahrung

    > Nehmen wir nur die Nahrungsmittel, die uns täglich angeboten werden. Fast
    > alle in Plasteverpackungen, fast alle mit
    > Stabilisatoren,Glutamaten,Konservierungsstoffen,künstlichen Farbstoffen.
    > Antibiotika,Fipronil und Dioxine finden sich in Fleisch und Eiern.
    > In 90% menschlichen Blutes sind u.a. Mikroplaste und Glyphosat vorhanden.

    Die Messverfahren sind so präzise und feinauflösend, daß man heute alles überall nachweisen kann.

    Kein Grund zur Panik also.

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Waldläufer

    E-Mail

    11.04.2019, 13:11

    @ Oberbayer
     

    Dem Staat geht es nur um eines: abzocken!

    > Nehmen wir nur die Nahrungsmittel, die uns täglich angeboten werden. Fast
    > alle in Plasteverpackungen, fast alle mit
    > Stabilisatoren,Glutamaten,Konservierungsstoffen,künstlichen Farbstoffen.
    > Antibiotika,Fipronil und Dioxine finden sich in Fleisch und Eiern.

    Ich fühle mich angesprochen durch Ihren Post. Ich habe aus all diesen Gründen (bis jetzt noch) selber Fleisch und Eier und auch Garten. Ich bin dabei, alles aufzugeben, weil dieser unersättliche, gierige Staat das Halten von Nutztieren so teuer macht, dass ich gezwungen bin (auch noch aus einem zweitem Grunde, der auch auf die Kappe des Staates geht), meine Heimat und alles was mir lieb und teuer ist, aufzugeben.
    Ich suche für mich und meine 2 Hunde (die mich nie im Sich lassen würden) neuen Lebensraum, mal sehen, ob ich was finde oder vorher aufgebe. Vorschläge sind immer willkommen.

    > In 90% menschlichen Blutes sind u.a. Mikroplaste und Glyphosat vorhanden.
    > Und ich möchte nicht wissen, wieviel Schadstoffe in der Luft alleine
    > durch die Fliegerei enthalten sind, die wir mit ca. 22000 Atemzügen pro
    > Tag (Erwachsene) inhalieren. Da das Insektensterben auch in Gegenden mit
    > wenig Einsatz von Herbiziden und Pestiziden zu beobachten ist-kann nur die
    > Fliegerei Schuld daran sein.

    Das ist alles richtig.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.04.2019, 14:09

    @ Waldläufer
     

    Wie wäre es mit Umstellung auf Liebhabereibetrieb, Hausschlachtung, Verein, Genossenschaft??

    Sehr oft liegt es nur daran, dass man die falsche Rechtsform für seinen Betrieb hat.

    > Ich fühle mich angesprochen durch Ihren Post. Ich habe aus all diesen
    > Gründen (bis jetzt noch) selber Fleisch und Eier und auch Garten. Ich bin
    > dabei, alles aufzugeben, weil dieser unersättliche, gierige Staat das
    > Halten von Nutztieren so teuer macht,

    Ja und? Dann erhöhe halt einfach die Preise!

    dass ich gezwungen bin (auch noch aus
    > einem zweitem Grunde, der auch auf die Kappe des Staates geht), meine
    > Heimat und alles was mir lieb und teuer ist, aufzugeben.

    Heimat seit wie vielen Jahrhunderten?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Waldläufer

    E-Mail

    11.04.2019, 15:56

    @ Mephistopheles
     

    Es ist nur noch Liebhaberei

    > Sehr oft liegt es nur daran, dass man die falsche Rechtsform für seinen
    > Betrieb hat.

    Wegen ständiger Gängeleien habe ich nur noch wenige Tiere. Es ist schon länger kein Betrieb mehr, nur noch Hobby.

    > Ja und? Dann erhöhe halt einfach die Preise!

    Das will und das kann auch keiner bezahlen. Hier ist keine reiche Gegend. Die meisten Leute gehen mit einem Tausender nach Hause. Das reicht geradeso zum Überleben und nicht für Schickimicki-Edelfleisch.

    Wenn ich mir eine halbe Sau kaufe, bezahle ich 1,99 für das Kilo, das macht 70 Euro und reicht bestimmt so 3 oder 4 Monate. Den Halter der Tiere kenne ich und weiß, wie die Tiere gehalten werden. Das Fleisch suppt auch nicht in der Pfanne.

    Will ich eine Ziege schlachten, macht das vielleicht 20 kg Fleisch. Da habe ich ein Jahr dranrumgefüttert, viele hundert Liter Wasser vertränkt. Ich bin täglich durch die Kälte getrampelt und durch Regen und Schnee. Ich habe mich mit diesem unsäglichsten aller Ämter rumgestritten wegen Ohrmarken, die die Tiere verletzen und ab und an auch töten. Ich brauche einen Fleischbeschauer und ein Metzger. Da ist dann schon fast ein Fuffi weg. Den nächsten Fuffi kassieren die Vereine wie Tierseuchenmafia, Berufgenossenschaft, diverse Versicherungen, ein Fuffi (eher mehr) sind Futter, Wasser, Tierarzt (alleine 2 Wurmkuren im Jahr...)

    Merken Sie was?

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.04.2019, 16:42

    @ Waldläufer
     

    Wer bei den Ämtern zu vertrauensselig ist, bekommt eine überbraten

    > > Sehr oft liegt es nur daran, dass man die falsche Rechtsform für seinen
    > > Betrieb hat.
    >
    > Wegen ständiger Gängeleien habe ich nur noch wenige Tiere. Es ist schon
    > länger kein Betrieb mehr, nur noch Hobby.

    Ist er als Liebhaberei steuerrechtlich anerkannt? Du kannst dann ohne Rechnung verkaufen Tarif BarAufTatze.
    >
    > > Ja und? Dann erhöhe halt einfach die Preise!
    >
    > Das will und das kann auch keiner bezahlen. Hier ist keine reiche Gegend.
    > Die meisten Leute gehen mit einem Tausender nach Hause. Das reicht geradeso
    > zum Überleben und nicht für Schickimicki-Edelfleisch.

    Dann sind sie eben nicht als Kunden für dich qualifiziert. Du bist doch nicht das Sozialamt.
    Das ist deine erste Aufgabe als Geschäftsmann, dir qualifizierte Kunden zu suchen.

    Guckst du:
    https://www.sauenhain.de/shop/de/?cat=c16_Der-Ruecken-der-ruecken.html&cPath=16
    Es gibt mehrere Angebote in dieser Art. Die Preisvorstellungen sind ähnlich. Dein Zielkundenumkreis ist bundesweit und sie bestellen über das Netz.

    > Wenn ich mir eine halbe Sau kaufe, bezahle ich 1,99 für das Kilo, das
    > macht 70 Euro und reicht bestimmt so 3 oder 4 Monate. Den Halter der Tiere
    > kenne ich und weiß, wie die Tiere gehalten werden. Das Fleisch suppt auch
    > nicht in der Pfanne.
    >
    > Will ich eine Ziege schlachten, macht das vielleicht 20 kg Fleisch. Da
    > habe ich ein Jahr dranrumgefüttert,

    ich habe gedacht, die Ziege sucht sich ihr Futter selber?

    viele hundert Liter Wasser vertränkt.

    und trinkt aus dem vorbeifließenden Bach? Warum stehen eigentlich die alten Bauernhöfe alle am Bach entlang, obwohl der bei Hochwasser alle paar Jahre den Stall überschwemmt hat? Damals waren allerdings die Tiere noch schlau genug, dass sie bei Hochwasser selber die paar Meter das Ufer hochgelaufen sind.

    > Ich bin täglich durch die Kälte getrampelt und durch Regen und Schnee.

    Kauf dir gescheite Gummistiefel für 11,99€ und ein Paar Wollsocken.

    > Ich habe mich mit diesem unsäglichsten aller Ämter rumgestritten wegen
    > Ohrmarken, die die Tiere verletzen und ab und an auch töten.

    Was das Amt nicht weiß, macht es auch nicht heiß.

    Ich brauche
    > einen Fleischbeschauer und ein Metzger. Da ist dann schon fast ein Fuffi
    > weg. Den nächsten Fuffi kassieren die Vereine wie Tierseuchenmafia,
    > Berufgenossenschaft, diverse Versicherungen, ein Fuffi (eher mehr) sind
    > Futter, Wasser, Tierarzt (alleine 2 Wurmkuren im Jahr...)
    >
    > Merken Sie was?

    Wozu müssen die Ämter das bei einem Liebhaberbetrieb alles wissen?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Waldläufer

    E-Mail

    12.04.2019, 06:39

    @ Mephistopheles
     

    Nur noch Eigenbedarf

    > Ist er als Liebhaberei steuerrechtlich anerkannt? Du kannst dann ohne
    > Rechnung verkaufen Tarif BarAufTatze.


    Ist nur Pauschalierung, weil das ganz einfach den allerwenigsten Ärger macht.

    > Dann sind sie eben nicht als Kunden für dich qualifiziert. Du bist doch
    > nicht das Sozialamt.
    > Das ist deine erste Aufgabe als Geschäftsmann, dir qualifizierte Kunden
    > zu suchen.

    Es war nur noch Hobby und ich habe alleine für die 3 Handvoll Tiere mehr als 300 Euros Berufsgenossenschaft gezahlt. Gibt es eigentlich noch eine Steigerungsform von Gier?

    Es wird jetzt nur noch einmal verkauft und zwar alles lebend und dann ist Ende der Landwirtschaft. Eine Motivation für mich war der Erhalt einer reichhaltigen Flora und Fauna.

    > > Will ich eine Ziege schlachten, macht das vielleicht 20 kg Fleisch. Da
    > > habe ich ein Jahr dranrumgefüttert,
    >
    > ich habe gedacht, die Ziege sucht sich ihr Futter selber?

    Ja, bevorzugt im Garten (zu meiner großen Freude)

    [[rofl]]

    > und trinkt aus dem vorbeifließenden Bach?

    Ich hätte eine Quelle. Wissen Sie was alleine die Wasseruntersuchung auf Trinkwasserqualität kosten würde. [[freude]]


    > Warum stehen eigentlich die
    > alten Bauernhöfe alle am Bach entlang, obwohl der bei Hochwasser alle paar
    > Jahre den Stall überschwemmt hat?


    Ich habe einen Bekannten, dessen Stall zu dicht am Wasser steht. Den darf er nimmer nutzen.[[freude]]

    > Was das Amt nicht weiß, macht es auch nicht heiß.

    Die kommen jährlich zur Kontrolle. Da muss man (selbstverständlich auch für reine Hobbytiere) Listen führen mit Zu-und Abgängen. Wenn man was verkauft hat (geht mit einer Ziege manchmal schnell...Zettel aufgehängt...Ziege zu verkaufen...Anruf: Ich wäre in einer Stunde dort...und weg ist sie) Da weiß ich oft den Namen des Käufers nicht und ich lasse mir auch nicht Ausweis und so zeigen. Da muss man das KFZ -Zeichen aufschreiben und in der Liste vermerken. [[freude]]

    > Wozu müssen die Ämter das bei einem Liebhaberbetrieb alles wissen?

    Ja, das ist die große Frage.

    Glauben Sie mir, sowas hätte sich der Erich nicht getraut![[freude]]


    mfg

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Olivia

    12.04.2019, 16:00

    @ Mephistopheles
     

    Kauf dir als Hundebesitzer neoprengefütterte Gummistiefel bei Frankonia. Die halten ewig.

    > > Ich bin täglich durch die Kälte getrampelt und durch Regen und
    > Schnee.
    >
    > Kauf dir gescheite Gummistiefel für 11,99€ und ein Paar Wollsocken.
    >
    ...........................

    Die sind etwas teurer als "normale" Gummistiefel, dafür kann man sie das ganze Jahr über anziehen und im Winter noch warme Socken zusätzlich tragen. Ich habe meine bereits seit 10 Jahren. Sie sind immer noch wie neu und gehen bis zu den Knien.

    Vorher war mein "Schuhverschleiß" unglaublich.

    Zur Zeit werden sehr viele "alte" Menschen vertrieben. Auch, wenn sie Eigentum haben. Die Diskussionen über zukünftige Besteuerung und "Enteignung", die sicherlich nicht bei den "Großen" halt machen wird, werfen ihre Schatten voraus.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.04.2019, 12:09

    @ Otto Lidenbrock
     

    Die Pockenimpfung war wohl auch nur ein Schamanentanz, der die Pocken vertrieben hat

    Leider lagern noch Erreger in den Biowaffenarsenalen der Großmächte. Würden sie losgelassen, wäre das bei heutigem Impfstatus für alle unter 40 Jährigen eine haarige Sache.

    > Jeder Mensch sollte selbst entscheiden können, ob er sich impfen lässt,
    > oder nicht.

    Es gibt Menschen, die aufgrund ihres Immunzustandes nicht geimpft werden können, und haben daher diese Freiheit nicht. Sie sind darauf angewiesen, daß alle anderen sich impfen lassen, damit der Ausbruch von Epidemien unterunden wird, sie also passiv geschützt sind.

    Es gibt viele Impfungen, die definitiv funktionieren: Tollwut, Pocken, Gelbfieber, Hep A+B, Tetanus usw. Häufig vermurkst sind die Grippeimpfungen (Virenlotterie). In der Regel kann man sagen:
    Wenn ein Stoff dafür sorgt, daß Antikörper (die man ja nachweisen kann [[zwinker]]) gegen eine Krankheit gebildet werden, und diese dann erfolgreich einen Ausbruch der Krankheit verhindern, dann haben wir einen wirkenden Impfstoff.

    Die Gegner wären also in der Nachweispflicht, daß dieser Mechanismus nicht existiert.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    11.04.2019, 12:27

    @ FOX-NEWS
     

    Pockenimpfung war eine beispiellose Erfolgsgeschichte.

    Hallo FOX-NEWS,

    daher kann ich mit extremen Impfgegnern wenig anfangen.

    Ich glaube durchaus, dass es in Einzelfällen zu schweren Schäden durch Schutzimpfungen gekommen ist. Mag auch sein, dass es bei Vieh-Impfungen viel übler aussieht, die Geschichten vom Waldläufer klingen ja übel.

    Meine Kinder sind alle geimpft und haben die Impfungen ohne jede Nebenwirkung überstanden. Ich habe auch im Bekanntenkreis nie etwas von schweren Impf-Neben- oder Nachwirkungen gehört. Ich selbst habe auch Impfungen gegen Polio, Hepatitis, Tetanus und einige andere Erkrankungen erhalten und nie Probleme danach gehabt.

    Trotzdem bin ich auch gegen eine Impf-Pflicht. Das verstößt in meinen Augen gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Jeder soll selbst entscheiden, ob er das Risiko von Impfschäden für vertretbar hält oder nicht.

    Gruß,
    Naclador

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Waldläufer

    E-Mail

    11.04.2019, 15:27

    @ Naclador
     

    Impfen

    > ...daher kann ich mit extremen Impfgegnern wenig anfangen.

    Ganz ehrlich, ich bin nicht mal ein strikter Impfgegner. Weil die Grundidee nicht schlecht und auch mit einiger Sicherheit wirksam ist. Ich sag mal anders, was hergestellt wird, muss maximalen Profit bringen. Da wird versucht an den Mann zu bringen, was geht. Da werden neue Krankheiten erfunden usw. Was schwer wiegt, um die Haltbarkeit zu garantieren, werden sehr viele Chemikalien und Konservierungsmittel auch Wirkverstärkerh dazu gemischt. Unter´m Strich ist der Gesamtschaden wohl größer als der Nutzen. Ich meine damit, wenn man das ganze Leben betrachtet und bedenkt, dass Impfungen sehr wohl chronische Krankheiten als Folge haben können.

    > Ich glaube durchaus, dass es in Einzelfällen zu schweren Schäden durch
    > Schutzimpfungen gekommen ist. Mag auch sein, dass es bei Vieh-Impfungen
    > viel übler aussieht, die Geschichten vom Waldläufer klingen ja übel.

    Tetanus wäre z.B.so ein Positiv-Beispiel für eine Impfung, dann, wenn man viel mit Pferden zu tun hat.

    https://www.impfschaden.info/geimpfte-ungeimpfte.html
    https://naturheilt.com/blog/ungeimpfte-kinder-sind-gesuender-2015/#comment-411404
    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2019/04/08/harvard-immunologin-kein-risiko-durch-ungeimpfte-kinder/

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    DT

    11.04.2019, 22:21

    @ Waldläufer
     

    Die Aussage "Unter´m Strich ist der Gesamtschaden wohl größer als der Nutzen" ist bei Masern nicht korrekt. (mT)

    Ich habe oben die Zahlen aufgeführt. Todesfälle und schwere Erkrankungen mit Impfschäden vergleichen. Mindestens 100 oder 1000:1 PRO Impfung.

    Ich hatte einmal einen Professor, der in seiner Kindheit Polio hatte. Saß sein ganzes Leben im Rollstuhl. Was wäre der froh gewesen, wenn es in seiner Heimat zur Zeit seiner Kindheit schon die Polioimpfung gegeben hätte.

    Ich empfehle Euch die Literatur des Buches "Mikrobenjäger" von Paul de Kruif, gibts schon günstig gebraucht bei den üblichen Verdächtigen:

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/autor=Kruif+Paul+de&titel=Mikrobenj%C3%A4ger

    https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_de_Kruif#Kritik_und_Lob

    Dort ist schön beschrieben, wie Robert Koch, Louis Pasteur, Paul Ehrlich & Co den Kampf gegen die Mikroben aufnahmen und schließlich gewannen.

    Und was wäre die Menschheit ohne Penicilin. Alexander Fleming und der verschmutzten Schimmel-Petrischale sei Dank.

    Waldläufer

    E-Mail

    11.04.2019, 23:21

    @ DT
     

    Das kann niemand genau sagen, weil es dazu keine korrekten Studien gibt

    > Ich habe oben die Zahlen aufgeführt. Todesfälle und schwere Erkrankungen
    > mit Impfschäden vergleichen. Mindestens 100 oder 1000:1 PRO Impfung.

    Impfschäden können auch den Tod bedeuten. Ins Gerede gekommen war die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs mit zeitlicher Nähe zum Tod der jungen Frauen.

    https://www.sueddeutsche.de/wissen/ungeklaerte-todesfaelle-nach-der-impfung-verstorben-1.272691
    https://www.welt.de/gesundheit/article4667989/Britisches-Maedchen-stirbt-nach-HPV-Impfung.html


    Es gibt auch Untersuchungen, die belegen, dass der plötzliche Kindstod 7,3 mal häufiger nach Impfungen auftritt. Das ist dann schon eine Hausnummer.

    " Dabei kann es wirklich kein zufälliges Zusammentreffen sein, denn: In Deutschland werden die Erstimpfungen normalerweise im 3. Lebensmonat vorgenommen, gleichzeitig ist dies die Zeit, in welcher in Deutschland SIDS am Häufigsten auftritt. In der Schweiz und in den USA kommt SIDS im 2. Lebensmonat am Häufigsten vor, weil ein Monat früher geimpft wird.
    In Japan hatte man dieses Problem erkannt und man hat für einen längeren Zeitraum die Erstimpfungen auf das 2. Lebensjahr verschoben, mit dem Ergebnis, daß die SIDS-Rate rapide sank."

    von hier:
    https://www.impfkritik.de/sids/

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Angebote/autor=Kruif+Paul+de&titel=Mikrobenj%C3%A4ger

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    12.04.2019, 04:44
    (editiert von SchlauFuchs, 12.04.2019, 05:07)

    @ DT
     

    Masern und Polio sind keine guten Beispiele

    > Ich habe oben die Zahlen aufgeführt. Todesfälle und schwere Erkrankungen
    > mit Impfschäden vergleichen. Mindestens 100 oder 1000:1 PRO Impfung.

    Ich versuche mich kurz zu fassen:

    - Die Masernimpfung muss alle 10 Jahre aufgefrischt werden, ist kein permanenter Impfschutz.
    - Die Risikogruppen sind Neugeborene und alte Menschen, praktisch ab 30 immer mehr
    - Eine Mutter kann durch echte Masern gewonnene Immunität an ihr Neugeborenes durch Stillen übertragen, um die ersten zwei Jahre zu überbrücken, bis das Immunsystem des Kindes ausreichend auf eine Infektion regieren kann.
    - Ein Mensch der älter wird und seine Impfungen nicht auffrischt, oder dessen Immunsystem beeintraechtigt ist, kann Masern erhalten und kann ernsthaft krank werden, sogar sterben
    - Ein Mensch der in jungen Kinderjahren Masern hatte, ist lebenslang geschützt.
    - Eine Mutter die nie Masern hatte, kann ihr Neugeborenes nicht durch Stillen schützen.
    - Gegen Masern geimpfte Menschen sind nicht immun. Immunität ist, dass Krankheitskeime keine Chance haben. Die Wirkung der Impfung verursacht eine atypische Masernerkrankung, die auch manchmal asymptomatisch verlaufen kann.
    - Ein geimpfter, mit Masern unmerkbar erkrankter Mensch kann andere Menschen anstecken, ohne dass er sich dessen bewusst ist.
    - Ein ungeimpfter wird wegen Fiebers und Ausschlags zuhause bleiben.
    - Natural News berichtete kürzlich über eine Studie, dass sogenannte Masernepidemien in den USA tatsächlich massenhafte Nebenwirkungen der Impfungen seien. Die bei den betroffenen aufgefundenen Viren wurden mit Gen-Sequenzern analysiert und waren sehr oft Masernimpfstoff-Viren.

    > Ich hatte einmal einen Professor, der in seiner Kindheit Polio hatte. Saß
    > sein ganzes Leben im Rollstuhl. Was wäre der froh gewesen, wenn es in
    > seiner Heimat zur Zeit seiner Kindheit schon die Polioimpfung gegeben
    > hätte.

    Da gibt es übrigens auch Berichte dass die Polio-Epidemie vermutlich eher durch DDT-Vergiftung zustande kam, und der Rückgang der Kinderlähmung mit der Verbannung von DDT einhergeht.

    Dies sind die Säulen zur Ausrottung von Krankheiten:
    - Hygiene von Medizinern und Privatpersonen
    - Quarantäne von angesteckten und Kontaktpersonen
    - Gesunde, vitaminreiche Ernährung
    - Wassertoiletten und Kanalisation. dies ist vermutlich das wichtigste. Die meisten Seuchen werden dort ausgebreitet wo Menschen noch Plumpsklos benutzen oder in den Acker oder Fluss kacken. Weiter unten baden dann die Leute drin.
    Toilettenstandards wie bei uns würden so viel mehr Leben retten, als hunderte von cocktails mit giften und artfremden Eiweisen.

    sodele

    13.04.2019, 14:24

    @ SchlauFuchs
     

    sehr guter Beitrag, vielen Dank!

    Man fragt sich bei der Lektüre so mancher Texte hier, woher der fast religiös anmutende Fanatismus rührt, der bei diesem Thema immer wieder aufpoppt und der dann in heftige Diffamierung Andersdenkender mündet.

    Sehen wir hier ein Beispiel für den Dunning-Kruger-Effekt?

    Die glaubwürdigen Beiträge derjenigen mit praktischer Lebenserfahrung sind jedenfalls eine echte Bereicherung der Diskussion. - Danke auch euch!

    Ein neutraler Aussenstehender würde beim Thema Masern vermutlich annehmen, dass, wenn alles geregelt läuft, es in unserer Bevölkerung im wesentlichen nur zwei Kategorien von Menschen geben sollte:

    1. solche wie Meph, die in der Kindheit Masern hatten, und die deshalb den ganzen Hype um diese Kinderkrankheit mit einem müden Lächeln verfolgen können, weil sie lebenslang immun sind.

    2. und solche, die ausreichend geimpft sind. - Warum sind diese Mitmenschen nicht genauso entspannt wie Meph? - Hier muss man wohl nach Themen wie "Impfdurchbruch" googeln. Und wenn wir das verstanden haben, ahnen wir auch, warum jetzt ständig der sogenannte "Herdenschutz" eingefordert wird.

    Könnte es sein, dass der gedankliche Ansatz, durch Impfen Krankheiten "ausrotten" zu wollen, im ersten Augenblick zwar außerordentlich einleuchtend ist, jedoch in der praktischen Umsetzung einige Hürden auftauchen, die auf ein tiefer gehendes Problem hindeuten?


    Wer über diesen Tellerrand hinaus schauen und sich in einer ruhigen Stunde etwas eingehender mit dem Denkansatz unserer "modernen" Medizin beschäftigen möchte, deren prinzipieller Ansatz es ist, Krankheiten "zu bekämpfen" oder "auszurotten", dem sei folgendes Buch wärmstens ans Herz gelegt:

    https://www.medimops.de/thorwald-dethlefsen-krankheit-als-weg-deutung-und-be-deutung-der-krankheitsbilder-taschenbuch-M03442114721.html?variant=UsedVeryGood&creative=&sitelink=&gclid=EAIaIQobChMIkpHyxoTN4QIVmed3Ch0OgAO1EAQYAiABEgJNFfD_BwE


    Herzliche Grüsse

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    13.04.2019, 23:17
    (editiert von SchlauFuchs, 13.04.2019, 23:29)

    @ sodele
     

    Der Ansatz der Medizin ist falsch und Big Pharma macht Profite

    > 2. und solche, die ausreichend geimpft sind. - Warum sind diese
    > Mitmenschen nicht genauso entspannt wie Meph? - Hier muss man wohl nach
    > Themen wie "Impfdurchbruch" googeln. Und wenn wir das verstanden haben,
    > ahnen wir auch, warum jetzt ständig der sogenannte "Herdenschutz"
    > eingefordert wird.

    Zumal der Herdenschutz noch nicht einmal nachweisbar ist, das ist eine propagandistische Behauptung. Mit den zunehmenden Internetfiltern wird es allerdings schwieriger, entsprechende Studien und Widerlegungen zu finden. Hier eine Mathematische widerlegung: https://naturheilt.com/blog/masern-impfungen-herdenimmunitaet-2015/

    > Könnte es sein, dass der gedankliche Ansatz, durch Impfen Krankheiten
    > "ausrotten" zu wollen, im ersten Augenblick zwar außerordentlich
    > einleuchtend ist, jedoch in der praktischen Umsetzung einige Hürden
    > auftauchen, die auf ein tiefer gehendes Problem hindeuten?

    Es ist im Grunde dasselbe warum Ärzte seit 70+ Jahren Antibiotika verschreiben, und die Schlachtindustrie es ins Futter mischt. Es ist einfacher als sich mit dem Problem auseinander zu setzen, warum das Individuum krank wurde. Seit Koch und Pasteur Mikroben entdeckt haben wurde diesen auf gute alte christliche Art der Krieg erklärt, ohne das Verständnis, dass auf biologischer Ebene Krieg keinen Sinn macht, im Gegenteil, es unterstützt deren evolutionären Survival-of-the-fittest-Selektionsprozess, und die Kollateralschäden im Bereich der sehr nützlichen Darmflora zum Beispiel sind immens. Inzwischen weiss man das eine Reihe von Zivilisationskrankheiten von mangelhafter Darmflora durch Antibiotika stammt. Aber das ist ein anderes Kapitel.

    Kürzlich habe ich auch noch irgendwo gelesen dass jetzt auch Viren sich an Impfungen anpassen und resistent werden. https://www.bmj.com/content/350/bmj.h1453/rr-12


    Ciao!
    SF

    D-Marker

    14.04.2019, 12:40

    @ SchlauFuchs
     

    Blowing in the wind

    > Da gibt es übrigens auch Berichte dass die Polio-Epidemie vermutlich eher
    > durch DDT-Vergiftung zustande kam, und der Rückgang der
    > Kinderlähmung
    > mit der Verbannung von DDT einhergeht.

    So recht ich Dir auch gebe, meinst Du, es kauft sich jemand ein Buch, wenn er von vorne herein weiß, dass da das Gegenteil von dem drinne steht, was er glaubt?

    Was hat Einstein zu Atomkernen und Vorurteilen gesagt?

    Abba danke, dass Du mich nochmals zum Nachdenken gebracht hast.
    Ich werde mal einen neuen Strang zu dem Thema aufmachen.
    Ist zu wichtig, was Du schreibst, zumal die erfundene „Krankheit Polio“ eine gewisse Sonderstellung hat. Auch für Dich, damit Du „Polio-Epidemie“ zukünftig ebenfalls in Anführungszeichen schreibst.

    Herzlich
    D-Marker

    D-Marker

    13.04.2019, 09:27

    @ DT
     

    Was mich mal interessieren würde

    >
    > Ich hatte einmal einen Professor, der in seiner Kindheit Polio hatte. Saß
    > sein ganzes Leben im Rollstuhl. Was wäre der froh gewesen, wenn es in
    > seiner Heimat zur Zeit seiner Kindheit schon die Polioimpfung gegeben
    > hätte....


    Wie alt war der Professor, eventuell ungefähres Geburtsjahr, wo hat er zur Zeit der Erkrankung gelebt und das ungefähre Jahr der Erkrankung.

    Wäre ich Dir sehr dankbar.

    LG
    D-Marker

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 13:03

    @ FOX-NEWS
     

    Nachweis nicht erbracht

    > Es gibt Menschen, die aufgrund ihres Immunzustandes nicht geimpft werden
    > können, und haben daher diese Freiheit nicht. Sie sind darauf angewiesen,
    > daß alle anderen sich impfen lassen, damit der Ausbruch von Epidemien
    > unterunden wird, sie also passiv geschützt sind.

    Wie bereits erwähnt eine perfide Konstruktion, die denjenigen, der sich nicht impfen lassen möchte von vornherein in die Defensive zwingt, ihm praktisch eine Schuld oktroyiert unter der Prämisse, Impfungen wären wirksam.
    >
    > Es gibt viele Impfungen, die definitiv funktionieren: Tollwut, Pocken,
    > Gelbfieber, Hep A+B, Tetanus usw. Häufig vermurkst sind die
    > Grippeimpfungen (Virenlotterie). In der Regel kann man sagen:
    > Wenn ein Stoff dafür sorgt, daß Antikörper (die man ja nachweisen
    > kann [[zwinker]]) gegen eine Krankheit gebildet werden, und diese dann
    > erfolgreich einen Ausbruch der Krankheit verhindern, dann haben wir einen
    > wirkenden Impfstoff.


    Beschäftige Dich mal mit Virologie, dann wirst Du feststellen, dass es sich so einfach leider nicht verhält. Der Molekularbiologe Dr. Stefan Lanka versucht dies schon seit vielen Jahren an die Öffentlichkeit zu bringen.
    >
    > Die Gegner wären also in der Nachweispflicht, daß dieser Mechanismus
    > nicht existiert.

    Umgekehrt wird ein Schuh draus, schließlich wollen die Impfbefürworter ja den anderen ihren Willen aufzwingen. Dieser Nachweis nach ist nach den üblichen Kriterien bis heute nicht erbracht.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.04.2019, 14:42

    @ Otto Lidenbrock
     

    Der Nachweis ist erbracht. Es gibt seit Ende der 70er keine Pockenkranken mehr! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 14:59

    @ FOX-NEWS
     

    Kein Nachweis, nur Statistik (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    11.04.2019, 15:27

    @ Otto Lidenbrock
     

    Das ist jetzt Salonblödsinn (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    11.04.2019, 15:31

    @ Otto Lidenbrock
     

    Du meinst also, die Pocken sind zufällig gerade dann ausgestorben,...

    ... als flächendeckend geimpft wurde? Nachdem sie die Menschheit vorher über Jahrtausende gepeinigt hatten?

    Tut mir Leid, das ist kein Skeptizismus mehr, das ist dogmatischer Impfhass.

    Ich bin jederzeit dafür, sich intensiver mit den Nebenwirkungen von Impfungen zu beschäftigen. Bei manchen Impfungen muss man auch den Sinn in Zweifel ziehen, wie bei der Grippe (Impf-Lotterie, was ein schöner Ausdruck dafür[[top]].).

    Aber Impfungen generell wirkungslos hinzustellen, das ist - - - postfaktisch.

    Gruß,
    Naclador

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.04.2019, 18:06

    @ Naclador
     

    Beitrag von sodele weiter oben beachten

    Schau Dir z.B. mal die Grafik an, die weiter oben eingestellt worden ist, da geht es zwar um die Masern, aber vielleicht fällt Dir ja was auf?

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=484912

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.04.2019, 08:17

    @ Otto Lidenbrock
     

    Mortalitäts-, nicht Erkrankungsrate! Lesen hilft bei der Erkenntnissuche.

    > Schau Dir z.B. mal die Grafik an, die weiter oben eingestellt worden ist,
    > da geht es zwar um die Masern, aber vielleicht fällt Dir ja was auf?
    >
    > http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=484912

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    11.04.2019, 15:56

    @ FOX-NEWS
     

    Die letzten registrierten Infektionsfaelle waren alle - mehrfach - geimpft. (oT)

    [ kein Text ]
    DT

    11.04.2019, 23:16

    @ Otto Lidenbrock
     

    Ausgerechnet Stefan Lanka. (mTuL)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Lanka

    "Lanka vertritt die Ansicht, dass keine Viren existieren würden, die Krankheiten verursachen. Lanka stellt zum Beispiel die Hypothese auf, AIDS werde nicht durch ein Virus verursacht; vielmehr sei AIDS erfunden worden, um Chemotherapeutika an homosexuellen Männern auszuprobieren. Auch die Vogelgrippe H5N1 wird nach seiner Ansicht nicht durch ein Virus hervorgerufen."

    Oh Mann, die Weltbevölkerung ist im 20. Jahrhundert gerade WEGEN der Impfungen gegen Viren, die zuvor mit der Menschheit um die Vorherrschaft auf diesem Planeten gerungen haben, so stark angestiegen. Davor gab es mehr oder weniger ein Gleichgewicht.

    Und dieser Typ leugnet die Existenz von Viren?

    Was ist mit den TEM Aufnahmen von Viren?

    http://remf.dartmouth.edu/HIV_TEM/
    [image]
    HIV Viren


    https://pictures.doccheck.com/de/photo/15617-tem-aufnahme-von-hantaviren-sin-nombre-virus-1

    Hantaviren
    [image]

    Pockenviren
    [image]

    Das ganze erinnert mich an den Mann, der früher an der Uni rumgelaufen ist und uns Studenten ein Schild vor der Mensa entgegen gehalten hat: "Es gibt keine Atome. Zeige mir Atome."

    Wenn wir ihn mit ins Labor schleppen wollten und ihm TEM oder STM Bilder zeigen wollte, wollte er nicht mitgehen.

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.04.2019, 08:26

    @ DT
     

    Ich glaube, bei bestimmten Themen zieht kein Argument

    Da sind ähnliche Mechanismen am Werk, wie in der Truther- und Verschwörungsszene.

    Der Mangel an naturwissenschaftlicher Schulbildung zeigt überall seine Resultate. Hauptschüler aus den 40er und 50er Jahren sind da z.T. besser drauf als viele der heutigen Gymnasiasten. [[sauer]]

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Waldläufer

    E-Mail

    12.04.2019, 09:50

    @ FOX-NEWS
     

    Manchmal ändert sich im Laufe des Lebens

    die Einstellung zu bestimmten Themen. Man lernt einfach dazu. Es zeigt sich, dass manipuliert wird, dass gelogen wird und manchmal erlebt man Dinge, die man selber nicht für möglich gehalten hat.

    Die Erfahrung machts!


    > Da sind ähnliche Mechanismen am Werk, wie in der Truther- und
    > Verschwörungsszene.
    >
    > Der Mangel an naturwissenschaftlicher Schulbildung zeigt überall seine
    > Resultate. Hauptschüler aus den 40er und 50er Jahren sind da z.T. besser
    > drauf als viele der heutigen Gymnasiasten. [[sauer]]

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    12.04.2019, 11:43

    @ FOX-NEWS
     

    Truther gibt es solche und solche.

    Ich meine, glaubst Du tatsächlich dass der Flugzeugeinschlag den nahezu symmetrischen Kollaps eines Stahlrahmengebäudes im freien Fall auslösen kann? Hast Du die Videos gesehen?

    Und dann gibt es da die Leute, die glauben, die Türme wären mit "Freie-Energie-Waffen" zerstört worden. [[freude]]

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Waldläufer

    E-Mail

    12.04.2019, 12:24

    @ Naclador
     

    Wie es der Zufall will

    Ich habe keine Fernseher, aber wie es der dumme Zufall will, hatte ich ein paar Tage vor dem Einsturz bei einem Bekannten eine Doku gesehen über Sprengen von Hochhaus, Schornstein und altem Industriegebäude und was das für ein wahnsinnig hoher Aufwand war.

    Als ich den Einsturz der Türme sah, dachte ich gleich, was für ein guter Sprengmeister![[euklid]]

    > Ich meine, glaubst Du tatsächlich dass der Flugzeugeinschlag den nahezu
    > symmetrischen Kollaps eines Stahlrahmengebäudes im freien Fall auslösen
    > kann? Hast Du die Videos gesehen?
    >
    > Und dann gibt es da die Leute, die glauben, die Türme wären mit
    > "Freie-Energie-Waffen" zerstört worden. [[freude]]


    Da kann man nix zu sagen. [[euklid]]

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    13.04.2019, 15:51

    @ FOX-NEWS
     

    Hier ein Standpunkt eines Linierichters ...

    > Da sind ähnliche Mechanismen am Werk, wie in der Truther- und
    > Verschwörungsszene.


    Ein langes und glückliches Leben in Gesundheit steht auf der Wunschliste der meisten Menschen ganz oben. Doch wer den Therapieempfehlungen der Mediziner rückhaltlos vertraut, schadet sich häufiger, als er sich nützt. Das sagt Dr. med. Gerd Reuther, Facharzt mit Lehrbefugnis für Radiologie, der nach 30 Jahren als Arzt seinen Berufsstand schonungslos seziert. Er deckt auf, dass die Medizin häufig nicht auf das langfristige Wohlergehen der Kranken abzielt, sondern in erster Linie die Kasse der Kliniken und Praxen füllen soll. Eine bessere Medizin müsste mit einer anderen Vergütung medizinischer Dienstleistung beginnen und Geld dürfte nicht mehr über Leben und Tod bestimmen - so seine Forderung.

    Wer mehr darüber erfahren will hier - Rechnet nach 30 Jahren als Arzt mit seinem Berufsstand ab

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    14.04.2019, 05:35

    @ NST
     

    Der Medizinbetrieb ist auch nur einer unter vielen, ...

    ... und dient in erster Linie dem Broterwerb der darin Beschäftigten. Aber fast kein Erwerbszweig hat so absurde Anreizsysteme wie dieser. Man stelle sich vor, man müsste in eine Brotkasse einzahlen, die dann den Bäcker bezahlt, wenn ich dort Brötchen hole, von denen ich nicht weis, was sie kosten. Kein Wunder, daß da Schindluder getrieben wird!

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    Olivia

    12.04.2019, 15:28

    @ Otto Lidenbrock
     

    Ich bin auch "durchgeimpft" gegen Krankheiten an denen früher viele starben.

    In Deutschand waren ja viele Krankheiten inzwischen ausgerottet. Sicherlich durch die gute Hygiene und ganz sicherlich auch durch die sehr flächendeckend durchgeführten Impfverfahren für Kinder und Erwachsene.

    Durch die vielen Fernreisen und jetzt durch die vielen unkontrolliert ins Land gekommenen Migranten, von denen keiner weiß, was für ansteckende Krankheiten sie mit sich schleppen, sehe ich Impfungen für Kinder als einzige Möglichkeit, diese halbwegs sicher auf eine inzwischen gefährliche Umwelt vorzubereiten.

    Die Kinder und Jugendlichen sind ständig in Kontakt mit allem und jedem. In den öffentlichen Verkehrsmitteln können sie sich wunderbar anstecken, in den Kindergärten, in den Schulen, in den Cafes und Bars, die sie besuchen. Schaut doch mal in die Küchen der "Gast-Betriebe". Und laßt euch mal erzählen, wie "intensiv" der "Gesundheitszustand" der "Küchenhelfer" von mitfühlenden Ärzten gecheckt wird.....

    Wie weit jetzt eine Masernimpfung notwendig und sinnvoll ist, kann ich leider nicht beurteilen. Es gibt aber sehr viele, hochansteckende Krankheiten, für die es inzwischen Impfstoffe gibt, die auch VERWENDET werden sollten.

    Die Situation in Deutschland halte ich inzwischen leider für so unkalkulierbar, dass man nicht mehr darum herum kommt.

    Wir leben in keiner Enklave der Glückseligen mehr. Dem muss man Rechnung tragen. "Unsere kleine Welt" ist nicht nur in Bezug auf "Messer" gefährlich geworden, sondern auch in Bezug auf "Krankheiten".

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Waldläufer

    E-Mail

    11.04.2019, 10:26

    @ DT
     

    Impfschäden?!

    > Man kann ja wohl leicht unterscheiden, ob die Masern-Kranken kurz vorher
    > geimpft wurden (z.B. wenn grade eine Masernepidemie ist und man noch schnell
    > impft) und die dann die typische Impfreaktion zeigen, oder ob sie ungeimpft
    > sind.

    Als Kleinkind bin ich lt. meiner Mutter fast an einer Keuchhustenerkrankung, die ich nach einer Impfung bekam, gestorben. Ich hatte nach der überstandenen Krankheit Entwicklungsdefizite, war zappelig, hatte Wachstumsverzögerung. Kann ja mal passieren.

    > Ich selber hatte als Kind die Masern, auch Mumps, keine Röteln, aber
    > mußte wegen meines Studiums in USA eine MMR Impfung bekommen, weil dort
    > keine Immatrikulation ohne MMR Impfung möglich ist. Hab keine Impfreaktion
    > gehabt, hab aber meine Kinder selbstverständlich auch geimpft. Bin selber
    > sehr froh, daß ich einen "impffreudigen" Hausarzt hatte, der mir auch
    > andere Impfungen verpaßt hat, die mir schon öfters mit meinen vielen
    > Reisen Krankheiten erspart haben.

    Ich hatte Bekannte, die wirklich pro impfen eingestellt waren. Deren Kind bekam kurz nach einer Mehrfachimpfung epileptische Anfälle und noch schlimmer, ein totaler Zurückgang der Intelligenz des Mädchen setzte ein. Es gab einen jahrelangen Kampf, ob das überhaupt als Impfschaden anerkannt wird. Fast alle Impfschäden werden nicht als solche anerkannt. Wussten Sie das?

    2008 und 2009 wurde zwangsgeimpft gegen Blauzungenkrankheit bei Wiederkäuern. 2008 war bei meinen Tieren alles gut. 2009 wurden 4 Ziegen (von 6) sofort nach der Impfung krank. Durchfall, schlechte Futteraufnahme, schwere Abgeschlagenheit, Desinteresse. Eine davon war tragend (von einem teuren Deckbock mit 100 km Fahrt zum Bock) und eine Mutterziege mit 2 Lämmern; beide wurden schwerst krank. Beide Muttertiere sind dann an einer Art Immundefekt gestorben. Die beiden Lämmer sind auch gestorben. Sie waren "ohne Leben" und haben Ersatzmilch verweigert (sie wären wohl mit Mutter auch gestorben). Zwei andere Jung-Ziegen sind nicht mehr weitergewachsen und blieben bis zum Herbst krüppelig.

    Was habe ich von der Tierseuchenmafia für eine Entschädigung bekommen? Richtig! Nichts. Ganz einfach deshalb, weil die Tiere sich noch etwa 14 Tage so dahingeschleppt haben, bevor sie starben. Es wurde nicht als Impfschaden anerkannt. Mein Schaden: deutlich mehr als 500 Euro. Dieser setzte sich zusammen aus: dem Verlust von 5 Tieren, den Behandlungskosten (TA) nach der Impfung, den Kosten der Impfung, den Kosten der Entsorgung der toten Tiere, dem Schaden an den 2 Krüppeln.

    Bekannte, mit denen ich zufällig ins Gespräch gekommen bin: "Oh, uns sind auch 2 von 4 Tieren eingegangen." Bei weiteren Umfragen im Bekanntenkreis gab es 30 bis 50 Prozent Verluste nach der Impfung (nur bei Ziegen, nicht bei Schafen, die die gleiche Impfung bekamen!).

    Und keiner hat eine Entschädigung bekommen, weil alle dachten, die Tiere würden sich wieder erholen. Nirgendwo gab es eine Anerkennung als Impfschaden. So läuft das mit den Impfschäden.

    Von wo nach wo ist Geld geflossen? Richtig. [[rofl]]

    Was gibt es, wenn man Statistiken betrachtet? Es gibt eine Zunahme an Autoimmunerkrankungen auch an Autismus. Potz Blitz, wo mag das nur herkommen?!
    Was gibt es für Studien zu dem Thema? [[rofl]]

    Ein Bekannter von mir ist vor kurzem gestorben (Mitte 40). Ganz komische Sache. Wegen einer Vorerkrankung hatte er sich (auf Rat des Arztes) damals gegen die Schweinekrippe impfen lassen. Kurz danach war er Diabetiker, hatte mit einem mal Nieren- und auch Leberprobleme...(war dann auch Todesursache...) Einen Beweis für irgendeinen Zusammenhang gab es nicht. Es gab nur einen Verfall nach der Impfung.

    ---
    Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
    -Werner Heisenberg

    D-Marker

    11.04.2019, 18:47

    @ Waldläufer
     

    Ist alles belegt

    im hier erwähnten Werk von Franz Konz.

    Da stehen massenweise die gleichen Erfahrungen drin, die Du gemacht hast.

    Wie sagte Konz?
    "Das Licht der Wahrheit ist sehr schmerzlich, deshalb halten sich die meisten Menschen die Augen fest zu."


    LG
    D-Marker

    Olivia

    12.04.2019, 16:18

    @ Waldläufer
     

    Das hört sich wirklich schlimm an.

    Als die Schweinegrippe grassierte rief uns mein Mann ganz aufgeregt an und meinte, wir müssten uns dringend ganz viel Impfstoff besorgen. Ich hatte eigentlich keine Lust, habe es dann aber getan, weil er so dringlich darauf beharrte. Er hatte sich wohl auch gegen alles impfen lassen, blieb aber gesund.

    Ich habe den Impfstoff heute noch in irgend welchen Schubladen liegen. Hat sich irgendwie nie "ergeben". Sonderlich interessiert an einer Impfung war ich auch nicht. Na, vielleicht haben wir dann ja wirklich Glück gehabt.

    Werde das Zeugs mal gleich entsorgen, nicht dass noch irgendjemand auf "Gedanken" kommt.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










487545 Postings in 57159 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz