Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    nereus

    04.02.2019, 07:59
     

    Das große Schachspiel und seine potentiellen Verlierer.

    Ich hatte schon in der Vergangenheit mehrfach auf den brillianten Analitiker verwiesen, der offenbar das Ohr etwas näher an der realen Entscheidern hat, als die uns allzeit manipulierende Fake-News-Presse.
    Und in den Top-Etagen wird eben auch Klartext gesprochen, ein Klartext der den Michel erschauern lassen dürfte.
    Ein Vorgeschmack gab schon vor Jahren der allseits bekannte Willi Wimmer, der von einem NATO-Manöver berichtete, bei der es um die atomare Zerstörung deutscher Großstädte ging.
    Angesichts des Desasters zogen sich die Deutschen auf Anweisung Helmut Kohls empört aus dem Manöver zurück.

    Die Kündigung der INF-Vertrags offenbart nun die Abgründe, der deutschen Frontstellung und das desaströse politische Agieren der Berliner Marionetten.
    Der zum Clown hochgeschriebene Donald Trump erweist sich als sehr cleverer Stratege, der im Spiel mit Putin die Europäer spüren läßt, daß ihre andauernde Wadenbeißerei komplett nach hinten losgehen wird.
    Da verlieren auch schon einmal russische Analysten die Contenance und sprechen aus, was eigentlich nicht gesagt werden dürfte.

    Trump hat uns befreit und die Europäer sind jetzt in einer verdammt ausweglosen Lage. In JEDEM Szenario eines hypothetischen zukünftigen Krieges (und diese Szenarien liegen immer auf dem Tisch und müssen in jedem Fall berücksichtigt werden) wird die EU garantiert zerstört – egal wie der Krieg endet.
    Egal wer den hypothetischen Krieg beginnt, egal wer ihn gewinnt – der EU-Raum wird garantiert ausgelöscht.

    Im Falle eines zukünftigen Krieges hängt es nun allein von Russland ab, ob die EU überlebt oder stirbt.
    Deswegen muss die EU um jeden Preis dafür sorgen, dass Russland seine Atomwaffen nicht auf auf die EU richtet, und das geht nur, wenn die EU die bei sich stationierten US-Waffen hinauswirft.
    Wir sind in diesem Spiel die Guten und verteidigen uns nur, aber die EU wird im Falle des Falles auf jeden Fall und vor allen anderen verrecken. Dafür gibt es jetzt keine Schranken. Deswegen hat Putin auch gesagt: Keine Abrüstungsinitiativen mehr!


    Quelle: http://analitik.de/2019/02/03/tschuess-inf-hallo-neue-unsicherheit/

    Möglicherweise wird nun das nervöse Agieren von Leuten wie Wimmer verständlicher.
    Gibt es Alternativen?
    Ja, und die schauen so aus. [[sauer]]

    Man könnte meinen, dass die USA mit ihren Waffen aus der EU zu werfen nur eine Möglichkeit ist. Die andere könnte doch sein, mehr US-Waffen in die EU reinzuholen, um Russland Paroli zu bieten. Diese scheinbare Lösung hat zwei Probleme: Erstens führt sie dazu, dass Russland umso mehr eigene Raketen auf die EU richten wird, je mehr US-Raketen in der EU stationiert sind, was im Falle des Krieges zu einer umso gründlicheren Auslöschung der EU führen wird. Das eigentliche Problem würde also gar nicht gelöst werden. Zweitens würde diese “Lösung” bedeuten, dass die EU ihren gerade hart erarbeiteten Emanzipationskampf komplett aufgibt und sich Trump zu Füßen wirft und ihm alles Geld in den Rachen wirft, was er nur verlangt. Denn Trump verlangt schon für den jetzigen Zustand viel mehr Vasallensteuer von der EU, als diese bereits entrichtet. Was käme erst, wenn die USA plötzlich in der Rolle wären, die EU gegen neueste russische Raketensysteme schützen zu dürfen…

    Tatsächlich ist die Dynamik im aktuellen Krieg schon so weit fortgeschritten, dass sich kein Scheideweg auftut. Es gibt nur einen Ausweg und es ist der gleiche wie bisher.
    Die EU muss sich von den USA frei machen. Die Auflösung des INF-Vertrags und die neue Sicherheitslage, die sich dadurch ergibt, sorgen nur dafür, dass die EU umso schneller den einzigen Ausweg nehmen muss und umso weniger Spielraum hat, auf diesem Weg eigene Forderungen zu stellen.


    Noch Fragen, Kienzle?

    mfG
    nereus

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    04.02.2019, 08:36

    @ nereus
     

    Raketen auf die EU zu richten, das löst das russische Problem nicht

    Die Gegenantwort wären Raketen auf Cuba. Damals, in den 60ern, war das die Reaktion auf eine US-Raketenstationierung in der Türlei.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    nereus

    04.02.2019, 09:50

    @ FOX-NEWS
     

    Das russische Problem läßt sich sehr einfach beschreiben.

    Hallo FOX-NEWS!

    Raketen aus Europa sind auf Russland gerichtet, wobei es den Russen völlig egal ist, wer diese Raketen baut, stationiert und befehligt.
    Wichtig ist nur der Standort und der muß im Notfall umfassend neutralisiert werden.
    DAS ist der unbestreitbare Vorteil der USA in diesem Fall.
    Wenn der Angriff misslingt und die Russen sich erfolgreich wehren ist der Abschußort komplett im Arsch und nicht die 6.700 km entfernten Planungsstäbe des Pentagon.

    Nikita Ch. wollte damals nur den Amis beweisen, was ihr könnt, können wir auch und fertig war die Krise.
    Mir ist daher etwas unklar, was Du mit: „Raketen auf die EU zu richten, das löst das russische Problem nicht“ sagen willst.

    Mein Blickwickel ist nicht der, ob die Russen dabei alle ihre Probleme lösen werden und was sie ggf. noch dazu tun müßten, um Uncle Sam in Schach zu halten, sondern was mit denen geschehen könnte, die meinen, es wäre eine gute Idee sich mit dem russischen Bären anzulegen, dabei jedoch vergessen, daß ihr Lebensraum mitten auf dem Schlachtfeld liegt.

    mfG
    nereus

    Oberbayer

    04.02.2019, 11:37

    @ nereus
     

    Es ist kein Schachspiel,es wird also keine Bauernopfer geben

    Sollten die Russen auch nur den geringsten Verdacht haben,dass ein Angriff auf ihre Heimat bevorsteht,werden sie es wie die Israelis in Syrien handhaben.
    Dann werden alle potentiell gefährlichen Stellungen der NATO ohne Vorwarnung pulverisiert-->"Enthauptungsschlag".
    Das ist die Bilanz aller Russen aus WK II. Sie hatten Tote in jeder Familie.Das werden sie nie wieder zulassen.

    mfG

    Forever-Round

    E-Mail

    04.02.2019, 11:51

    @ Oberbayer
     

    Das Gleichgewicht des Schreckens

    Meine Jugend und mein Erwachsenenleben waren von Frieden geprägt, der von Atomwaffen garantiert wurde. Früher hieß das Gleichgewicht des Schreckens.

    Diesen Begriff habe ich lange nicht mehr gehört. Aber deine Bemerkung zur Pulverisierung Europas veranlasst mich, nun mal nachzufragen, ob dieses Gleichgewicht denn noch besteht.

    Putins hypothetische Pulverisierung Europas würde ja die Pulveriseriung Russlands maximal um eine halbe Stunde verzögern.

    ---
    Er ist stark, intelligent und sein Kot ist exzellent. Charles Darwin über den Wurm.

    day-trader

    E-Mail

    04.02.2019, 12:47

    @ Forever-Round
     

    "Die “gute” Nachricht ist: Atomkriege sind schnell vorbei." mL

    https://www.huffingtonpost.de/entry/angst-vor-einem-atomkrieg-diese-karte-zeigt-euch-ob-ihr-betroffen-waret_de_5acf7983e4b0edca2cb73321

    ---
    Best Trade!!!

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    04.02.2019, 12:57

    @ Forever-Round
     

    Putins klare Ansage: "Eine Welt ohne Russland wird es nicht geben." (oT)

    [ kein Text ]
    Forever-Round

    E-Mail

    04.02.2019, 13:21

    @ FOX-NEWS
     

    Die Ansage hätte er sich sparen können

    Wer Putins Entwicklung über die Jahre verfolgt hat, brauchte die Ansage nicht mehr. Putin ist die eine Seite auf der Waage im Gleichgewicht des Schreckens. Möge er uns noch lange erhalten bleiben.

    ---
    Er ist stark, intelligent und sein Kot ist exzellent. Charles Darwin über den Wurm.

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    04.02.2019, 16:43

    @ Forever-Round
     

    "Links sind die Träumer, Spinner und Utopisten"

    [[top]]

    > Wer Putins Entwicklung über die Jahre verfolgt hat, brauchte die Ansage
    > nicht mehr. Putin ist die eine Seite auf der Waage im Gleichgewicht des
    > Schreckens. Möge er uns noch lange erhalten bleiben.

    Damit hätten wir auch geklärt, wem solche Ansichten aufgrund von Denkblockaden verschlossen sind.

    Tempranillo

    04.02.2019, 12:21

    @ nereus
     

    Donald läßt es rocken ...

    … nereus, und macht Europa ein drittes mal zum Schauplatz eines großen angloamerikanischen Krieges.

    > DAS ist der unbestreitbare Vorteil der USA in diesem Fall.
    > Wenn der Angriff misslingt und die Russen sich erfolgreich wehren ist der
    > Abschußort komplett im Arsch und nicht die 6.700 km entfernten
    > Planungsstäbe des Pentagon.

    Wie so manches werde ich in diesem Leben nicht mehr verstehen, was in *Menschen* vorgeht, die unseren einzigartig schönen und kulturträchtigen Kontinent der teilweisen oder totalen Zerstörung aussetzen, nachdem sie bereits Caen, Rouen, München, Karlsruhe, Mannheim, Würzburg und Dresden dem Erdboden gleichgemacht haben haben?

    Hätte Italien nicht im letzten Augenblick die Seiten gewechselt, wäre Rom von Churchill angezündet worden wie Dresden, (Peter H. Nicoll).

    Den typisch angloamerikanischen Ausrottungs- und Vernichtungshaß kann ich nur als satanisch bezeichnen. Mir ist das so fremd wie Marquis de Sade oder Pizzagate.

    Wie fremd, magst Du daran erkennen, daß ich trotz des Unglücks, das von Versailles ausgehend über Deutschland hereingebrochen ist, lieber für dessen Erhalt spenden als auch nur einen Kratzer im Parkettboden machen würde.

    Tempranillo

    Tempranillo

    05.02.2019, 00:17

    @ Tempranillo
     

    Tango mortale

    Karte der US-Interventionen in Lateinamerika:

    http://lesakerfrancophone.fr/wp-content/uploads/2019/01/América-América-Central-América-del-Sur-Caribe-América-Latina-Estados-Unidos-Geopolítica-Historia-Guerra-Fría-El-intervencionismo-de-EEUU-en-América-Latina-1310x715.jpg

    Ich habe 16 Interventionen gezählt, was ein obszöner Euphemismus für Angriffskrieg und Überfall ist.

    Tempranillo

    Tempranillo

    05.02.2019, 11:40

    @ Tempranillo
     

    Ich ahne die nächste US-Intervention

    Jean Dieu Momo, stellvertretender Justizminister Kameruns, dem Land Dieudos, hat sich im Fernsehen auf eine Art und Weise geäußert, die zu einem offiziellen Protestschreiben der israelischen Botschaft geführt hat.

    Da die beanstandeten Äußerungen in dem israelischen (sic!) Pressekommuniqué vollständig zitiert werden, darf ich mir erlauben, sie an dieser Stelle zu übersetzen.

    Das Schreiben der israelischen Botschaft

    In einer Sendung des nationalen Fernsehens habe Jean Dieu Momo am 3. Februar 2019 folgendes gesagt:

    *In Deutschland gab es ein Volk, das sehr reich gewesen ist, und das alle Hebel der Wirtschaft in Händen hielt*, präzisierend, daß es sich um die Juden gehandelt habe. *Sie (die Juden) waren von einer derartigen Arroganz, daß sich das deutsche Volk ein wenig frustriert gefühlt hat, und irgendwann ist ein gewisser Hitler an die Macht gekommen, der diese Populationen in die Gaskammern geschickt hat*, ergänzt er.

    Damit, so die israelische Botschaft, habe er den Holocaust gerechtfertigt. Die Botschaft Israels sei wegen dieser antisemitischen Äußerungen schockiert, die von einem Mitglied der Kameruner Regierung während einer Sendung gekommen sind, die auf dem staatlichen Sender geradse mal einen Tag nach dem internationalen Holocaust-Gedenktag ausgestrahlt wurde (Tweet der Botschaft) und verlangt eine unverzügliche Entschuldigung.

    Bevor jetzt wieder ein demokratisch dauererregter Schnellspritzer oder eine permanent hysterische Systemtussi nicht mehr an sich halten können, bitte anklicken, dort kann man alles nachlesen:

    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Arrogance-des-juifs-Israel-choque-par-les-propos-d-un-ministre-camerounais-53715.html

    Das wird bestimmt noch lustig werden mit den hunderttausenden Afrikanern, die sie uns ins Land pressen.

    Sollten sich die Neubürger gegenüber der auserwählten Gemeinschaft im Ton vergreifen, geht das bestimmt als *neuer deutscher Antisemitismus* in die Statistik ein, den man am besten dadurch bekämpft, indem man noch mehr Schwarze nach Deutschland schaufelt.

    Tempranillo

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    04.02.2019, 12:44

    @ nereus
     

    Du verkennst die wahre Lage

    > Raketen aus Europa sind auf Russland gerichtet, wobei es den Russen
    > völlig egal ist, wer diese Raketen baut, stationiert und befehligt.
    > Wichtig ist nur der Standort und der muß im Notfall umfassend
    > neutralisiert werden.

    Oh doch, da gibt es Unterschiede. Die Europäer haben allesamt KEIN Motiv, dem russischen Bären auf den Pelz zu rücken. Der gibt freiwillig alles, was man sich von ihm wünschen ... allerdings nicht ohne Gegenleistung (nennt sich Handelsbeziehung).

    Und vergiss die nukleare Teilhabe. Die Freigabecodes gibt es erst im V-Fall aus gütiger US-Hand.

    > DAS ist der unbestreitbare Vorteil der USA in diesem Fall.
    > Wenn der Angriff misslingt und die Russen sich erfolgreich wehren ist der
    > Abschußort komplett im Arsch und nicht die 6.700 km entfernten
    > Planungsstäbe des Pentagon.

    Deswegen ist Kuba ja so wichtig. Es stellt die Balance wieder her.

    Man kann davon ausgehen, daß beim russischen (Gegen)Schlag alle bewaffneten Basen der Amis im Ausland (Atommächte ausgenommen) vernichtet werden. Dann fallen global ca 400 Wasserstoffbomben ... unter anderem auf so Perlen wie Guam, Diego Garcia oder Ascension Island.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    SevenSamurai

    04.02.2019, 20:11

    @ FOX-NEWS
     

    Man muss davon ausgehen, dass nicht JEDE der 400 Wasserstoffbomben korrekt zündet.

    > Man kann davon ausgehen, daß beim russischen (Gegen)Schlag alle
    > bewaffneten Basen der Amis im Ausland (Atommächte ausgenommen) vernichtet
    > werden. Dann fallen global ca 400 Wasserstoffbomben ...

    Das sämtliche Bomben zu 100 % zuverlässig zünden, ist unwahrscheinlich.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    valuereiter

    04.02.2019, 12:35

    @ nereus
     

    andere Überlegung

    könnte es sein, dass der Verzicht auf Mittelstreckenraketen Russland aus einem anderen Grund unangenehm ist/war:

    China wird stärker und stärker - expandiert (mittels "Neuer Seidenstraße") entlang der russischen Südgrenze bis nach Europa - ...

    --> wäre es denkbar, dass Russland gegenüber China wenigstens militärisch "handlungsfähig" bleiben will?

    + dass unter der Hand "ausgekartelt" wurde, dass Russenfreund Mad Dog Trump den Sperrvertrag kündigt, so dass Russland sich ohne offenen Affront gegen China entsprechend aufmunitionieren kann ;)

    Martin

    04.02.2019, 15:02

    @ nereus
     

    Mehr Raketen keine Alternative

    Das Problem: Kürzere Entfernungen, schnellere Raketen heißt kürzere Reaktionszeiten, angefangen von der Erkenntnis, dass ein Angriff stattfindet bis zu einem Gegenschlag.

    Die größere Entfernung war bisher auch ein Puffer zur Risikoreduzierung. Mehr Raketen plus kürzere Entfernung erhöht das Risiko massiv, dass es zu nicht mehr korrigierbaren Fehlern kommt.

    Dieses Risiko muss bestimmt werden. M.E. bleibt aber nur die Alternative, Mittelstreckenraketen aus Deutschland zu entfernen, will das Risiko realistisch reduzieren. Gegen Russland brauchen wir aus nationalem Interesse gleich gar nicht anzutreten. Ein paar Raketen, und das deutsche Stromnetz ist auf einige Dauer abgeschaltet. Das ausgelöste Chaos ist so groß, da braucht es keine weiteren militärischen Aktionen.

    der_Chris

    Nördl. Ruhrgebiet,
    04.02.2019, 15:23

    @ Martin
     

    Risikomatrix

    In der Tat: Risiko ist das Stichwort:

    > Dieses Risiko muss bestimmt werden. M.E. bleibt aber nur die Alternative,
    > Mittelstreckenraketen aus Deutschland zu entfernen, will das Risiko
    > realistisch reduzieren.

    Als Arbeitsschützer kennt man die Risikomatrix nach Nohl.
    [image]

    Demzufolge hätten wir den Schweregrad Nr. 14, der SOFORTIGES Handeln unabdingbar macht.

    Ob als Maßnahme nach der sog. STOP Regel der Abzug der Raketen ausreichend wäre, kann man diskutieren.

    Letztlich bedeutet aber ROT: Sofort Maßnahmen ergreifen.[[nono]]

    Schon verwunderlich, dass nichts und niemand dazu auf den Zug springt. Wo sind unsere Friedensaktivisten bei den Grünen und der Kirche???[[hae]]

    ---
    Gruß
    Der_Chris
    Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    04.02.2019, 19:51

    @ nereus
     

    Was keiner sieht: Es geht nicht um Schachspiel, sondern um Go.

    > Noch Fragen, Kienzle?

    Beim Schach geht es darum, dem Gegner Figur um Figur, Bauer um Bauer wegzunehmen, bis das Gebiet des Gegners erobert ist und der König nicht mehr verteidigt werden kann. So liefn praktisch alle europäischen Kriege seit dem 17. Jh. ab und da Europa ab dem 17. Jh. die Welt dominierte. warem das praktischalle Kriege - bis auf einen! - die nach diesem Muster abliefen. Solche Kriege sind aber seit der Erfindung der Atombombe nicht mehr führbar, Stichwort: Wer als erster zuschlägt, stirbt als zweiter.

    Die modernen Kriege und die Kriege in der Zukunft werden nach dem Muster Go geührt. Da keiner Go kennt, sieht es keiner. Ziel des Spiels ist nicht die Vernichtung des Gegners, sondern, ihn bewegungsunfähig zu machen. So hat als erstes die chinesische Volksbefreiungsarmeee den Krieg in China nach den Weisungen des Vorsitzenden Mao Zedong geführt und gewonnen.

    Alle Kriegsszenarien, die den nächsten Krieg nach dem Muster eines Schachspiels planen, sind praktisch Makulatur. Alle sehen die Kriegsgefahr, zittern und beben, jetzt geht`s aber los! - und wundern sich dann, dass praktisch gar nichts passiert - scheinbar.

    In Wirklichkeit wird die Position des Westens immer schwächer und schwächer, bis eines Tages - die Politik sich nicht mehr rühren kann.
    In der Folge schwindet dann der westliche Lebensstandard.

    Ein Volk oder eine Kultur reduziert sich zur Bedeutungslosigkeit, wenn die Frauen aus multiplen Ursachen keine oder überwiegend gestörte beziehungsweise behinderte Nachkommen produzieren.


    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    04.02.2019, 21:40

    @ Mephistopheles
     

    Dr. Seltsam und ewig diese blöde Schachmetapher

    Du hast absolut recht, dass diese Schachmetapher durch diesen großen Chessboardzirkus des Herr Zbigniew Brzezinski zwar in Mode, aber Firlefanz ist.

    Gleich läuft Kubricks Meisterwerk in Arte für die Oberstrategen in diesem Forum sicherlich ein Schmankerl.

    Was ich mich die ganze Zeit frage, das ist, ob jetzt Debitismus oder Frequenzen oder Personen oder Logen oder Jesuiten oder Juden oder einfach nur der liebe Gott oder der Deibel das Sagen hat?

    Herzlich und gleich vor der Glotze einschlafend
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    day-trader

    E-Mail

    04.02.2019, 22:28

    @ Oblomow
     

    "Mein Führer, I can walk!" mL

    Ein junger Peter Sellers at his Best!

    https://youtu.be/dOQ-SCNq6s4

    ---
    Best Trade!!!

    solstitium

    06.02.2019, 01:15

    @ nereus
     

    Sacharow Szenario

    > Noch Fragen, Kienzle?
    >
    > mfG
    > nereus

    Moin nereus,

    Nicht vergessen, es wird auch viel „genebelt“ hinsichtlich Informationen und Angriffsversionen.
    Ich bin mir nicht sicher, ob Nukes wirklich eine Denkoption darstellen.

    Der sicherste Angriff ist derjenige, der nicht als ein solcher identifizierbar ist, sich (z.B.) hinter „Wetter“ versteckt!

    https://www.youtube.com/watch?v=H5jfuNvnLJ0&t=6s

    Das Sacharow Szenario ist m.E. die Maßnahme, die es bringt!
    Dies ist allerdings nur eine, und die ist veröffentlicht.
    Erfahrungsgemäß gibt es hinter einer veröffentlichten Version noch mindestens zwei Weitere, die weiterhin unter Verschluss sind, wahrscheinlich aber eher vier bis acht!

    Aber, gemäß dem letzten Gauland Vortrag bzgl. „anywheres“ ist nachvollziehbar, dass die Elite heutzutage überall präsent ist, man sich also egal in welche Richtung man angreift, auf jeden Fall selbst ins Knie schießt!

    Demgemäß wären alle potentiellen Opfer im Auslandseinsatz der in der Ausbildung noch eigenen Reihen „todgeweihte Spione“ gemäß der Vorlage aus Sun Tsu die Kunst des Krieges.

    Ergibt sich also die Frage, wenn Du Führer eines Landes wärst, und todgeweihte Spione in den Einsatz schickst, wie würdest Du es machen, wen würdest Du nehmen, und wie viele bist Du bereit zu opfern?

    Zur Erinnerung:
    2001 aus dem WTC sind diejenigen früh nicht zur Arbeit gegangen, die man, nachvollziehbar, nicht opfern wollte.
    Also einfach mal in der Umgebung die „Bewegungen“ der Elite beobachten.
    Wo hält sie sich sicher auf, oder in welche Richtung beabsichtigt sie sich abzusetzen?
    Derzeit wundere ich mich in diesen Zusammenhang, dass man sich durchaus gern mit Deutschland als Lebensraum dafür arrangiert, also ich sehe eher ein „nach Deutschland kommen“ der Elite, als ein „aus Deutschland absetzen“.

    Ergo kann man ganz einfach an der Präsenz oder Nichtpräsenz gewisser Klientel erkennen, was passiert oder passieren soll.

    Vielleicht.

    Nur:
    Lassen die Amis zu, ihre Soldaten zu thermonukleosieren oder in die Tsunami nach Sacharov zu versenken?

    Auf jeden Fall, da zögert keiner auch nur eine Millisekunde – die erklären sich allesamt an dem Tag selbst zum akzeptablen Opfer, so wie sie in die militärischen Einheiten eintreten.

    Machen es die Russen demgemäß?

    Also wenn wir uns Stalin anschauen, viel schlimmer. Aber Putin ist nicht Stalin.
    Mutmaßlich werden sie es etwas differenzierter geschehen lassen.
    Russen zu beobachten, hilft also vielleicht etwas – oder auch die anderen „üblichen Verdächtigen“ welche thermonukleare Waffen in ihrem Arsenal verbergen.

    Jene, die beim WTC nicht bei der Arbeit waren, woher die es auch immer wussten, mach(t)en es so, wie gesehen.

    Frage ist, wer am längeren Hebel sitzt, wer der bessere Schachspieler ist, oder ob es nicht ohnehin seit den Nukes, frei nach den Schachregeln, ein Patt gibt, und das 100%ig besteht! Patt, nur um es nochmal auszuschreiben, beinhalte keinerlei Gewinnoption, für beide Seiten!

    Nukes sind also diesem Gedanken folgend keine Option, wegen dem Patt, demgemäß scheiden sie als echte Option aus, da Patt nun mal kein Sieg ist – Punktum.

    Der nächste Krieg wird meiner Einschätzung nach mit Wetter gemacht!

    Trockenheit ist die mächtigste Option, und die letzten Jahre bekamen wir einen Vorgeschmack davon.

    Recherchiert mal, dass England letztes Jahr, und davor auch, von der europäischen Trockenheit nicht tangiert wurde!

    Warum wohl!? Sachen gibts!

    Bei jeglicher militärischen Option testet man zuerst aus, Tests, Tests, Manöver, Übungen.
    Das ist faktisch die gelebte Realität, und irgendwann zwischen all den Übungen quasi versteckt, eine „echte Maßnahme“, wenn man dem Video im Link Glauben schenkt, jene in Indonesien am 26.12.2006 .

    Amis, die hier in D stationiert sind, bieten weder Schutz noch eine zusätzliche Gefahr.
    Geflutet wird, so oder so, denn so genau lässt sich die Tsunami nicht steuern.
    Was genau passiert eigentlich mit den Raketensilos in Ramstein, wenn eine Tsunami darüber hinweg rollt?
    Ich nehme aber an, dass man nicht gleich auf die volle 1,6 km Scheitel-Höhe hinaus will, die wird nach meinem Dafürhalten ohnehin nicht flächendeckend stattfinden.
    Ramstein aber, sehe ich als Opfer einer baldigen Wetterkapriole, mal sehen, was es da noch so alles gibt.

    Auch die feurigen Geschehnisse bei Gottschalks Villa in Los Angeles letztes Jahr, so sagt man, seien nicht klar erkennbar rein natürlichen Ursprungs.

    Faktisch dürfte dafür ein Spiegel, vorzugsweise Hohlspiegel, mit entsprechender Brennweite im Orbit genügen.

    Dazu braucht es keinerlei Energie, außer jener Energie für die Stellmotoren, die den Spiegel auszurichten haben.

    Es ist bekannt, dass für die Polarnacht - Ausleuchtung des Nordens mittels Sonnenlicht über die Umleitung dieses orbitaler Spiegel sich schon mal laut Gedanken gemacht wurden.

    Jegliche zivile Anwendung birgt ein militärisches Potential!

    Bereits in Griechenland setzten die Verteidiger die angreifende Flotte per blank polierter Schilde, die sie als Sonnenreflektoren einsetzten, in Brand, und das ist paar Tausend Jahre her, da wird es seither ja irgendeine Entwicklung gegeben haben, oder?

    Nukes müssen per Rakete „platziert“ werden! Diese Rakete hinterlässt in jedem Fall Spuren. Die Spuren führen dazu, dass es eine „Reaktion“ gibt.

    Ein Angriff ohne Spuren, und der Getroffene weiß nicht, wie er sich wehrhaft verhalten soll!

    Nur der verdeckte Schlag also, bietet eine echte Siegchance!

    Und siegen will man, ein Patt haben wir auch schon so, dafür braucht man keine Raketen zusätzlich zu starten.

    Die Geschichte lehrt und eines.
    In der Regel waren die Sieger stets jene, die das überlegene Waffensystem hatten!
    Überlegenheit erzielt man dadurch, dass man den Gegner mit etwas überrascht, worauf er nicht eingestellt war – vgl. auch die funktechnische Niederhaltung mittels russischer SU - Kampfjets die das amerikanische Schiff im Schwarzen Meer, ohne eine einzigen Schuss abzugeben, vollständig außer Gefecht setzten und die amerikanische Schiffsbesatzung zur sofortigen Dienstquittierung im nächstgelegenen rumänischen Hafen brachte!

    --

    Forever-Round

    E-Mail

    06.02.2019, 02:37

    @ solstitium
     

    Warum so kompliziert? Die EMP-Technik ist einsatzbereit

    Zunächst: Wenn es dort sicher sein soll, wo sich die Elite aufhält -
    ich weiß nicht, ob Putins Freundin und seine dreijährige Tochter noch in der Schweiz wohnen:

    https://nypost.com/2015/03/15/swiss-media-reveals-more-about-putins-girlfriend-baby/

    Ansonsten ist das mit Tsunami oder Wetterbeeinflussung usw. doch gar nicht mehr nötig. Ein EMP ist sofort wirksam, der Angriff wird nicht kommen gesehen, und wer es war, ist auch kaum nachvollziehbar.

    Wenn es der Baumgartner mit Redbull geschafft hat, sich von einem Ballon in 40 Kilometer Höhe transportieren zu lassen, dann dürften die meisten Militärorganisationen dazu auch in der Lage sein.

    So jedenfalls sieht es eine Kommission der US-Regierung.
    https://www.zerohedge.com/news/2019-01-30/china-russia-preparing-blackout-warfare-super-emp-bombs

    ---
    Er ist stark, intelligent und sein Kot ist exzellent. Charles Darwin über den Wurm.

    BBouvier

    08.02.2019, 02:25
    (editiert von BBouvier, 08.02.2019, 02:32)

    @ solstitium
     

    Atombomben bewirken keine Tsunamis!

    <"Das Sacharow Szenario ist m.E. die Maßnahme, die es bringt!">

    <"Lassen die Amis zu, ihre Soldaten ...
    in die Tsunami nach Sacharov zu versenken?">

    <"Was genau passiert eigentlich mit den Raketensilos in Ramstein,
    wenn eine Tsunami darüber hinweg rollt?
    ... die volle 1,6 km Scheitel-Höhe.">


    Hallo, Solstitium!

    Ganz offenbar verfällt Mancheiner sehr leicht der Versuchung,
    irgendwelchen Schwachsinn, den er im Netz gefunden hat,
    unreflektiert zu kolportieren.
    Aber ich frage mich, wieso denn ausgerechnet "das Gelbe"
    dazu herhalten muß.

    Zu diesem Thema hat Taurec hier bereits vor knapp einem Jahr
    erhellendes geschrieben - offensichtlich ist das an Dir vorbeigegangen,
    obgleich es Dich doch augenscheinlich erheblich umtreibt.
    =>
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=458115

    Frage:
    Ist eine Scheitel-Höhe so etwas wie ein:
    * Um-Schlag
    * Vor-Gang
    * Wahn-Sinn
    * Weg-Zug
    * Geh-Weg
    * etc. ?

    Gruß,
    BB

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










480483 Postings in 56612 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz