Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    09.01.2019, 09:41
     

    Der Marschalplan-Schwindel. Sind die Zahlen realistisch?

    https://verschwiegenegeschichtedrittesreich.wordpress.com/2017/01/18/der-marshallplan-schwindel/

    Hallo,

    der obige Link beschäftigt sich mit der Wertigkeit des Marshallplanes im Verhältnis zur gleichzeitigen Ausraubung deutscher Resourcen.

    Können die genannten Zahlen als realistisch betrachtet werden?

    Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    DT

    09.01.2019, 11:24

    @ Dieter
     

    Die Geschichte wird immer von den Siegern geschrieben. (mT)

    Die Besatzer haben nun mal die Presse- und Deutungshoheit.

    Wir können nur dafür sorgen, daß sich die Hamster ihres Rades bewußt werden.
    Ich bin mir schon lange bewußt und möchte nur, daß das von MIR erwirtschaftete Geld zum Teil dafür eingesetzt wird, das quietschende Rad zu ölen. Nach einem Besuch in Österreich und dem Anblick der renovierten, sauberen, erneuterten Bahnhaltestellen dachte ich wieder einmal: "Österreich ist das bessere Deutschland".

    FUCK YOU BESATZER!

    PS: Dafür fressen sie dann auf ihren Parties in NYC vergoldete Steaks und saufen Goldstaubsekt, die ganze Hintertanenbande von der Wallstreet. Ribery war nicht der erste. Und dafür quälen sich Morgen für Morgen wieder Tausende Rödler durch die verdreckten UBahn-Unterführungen in die unpünktlichen und verdreckten Züge.

    Tempranillo

    09.01.2019, 12:05

    @ DT
     

    Warum kommen sie damit durch?

    > Die Geschichte wird immer von den Siegern geschrieben.
    > Die Besatzer haben nun mal die Presse- und Deutungshoheit.

    Warum kommen sie damit seit Jahrzehnten durch? Meine Antwort wäre, es liegt daran, daß die Deutschen ihr gesamtes Weltbild, sowohl was das Private als das Öffentliche betrifft, aus Quellen beziehen, die irgendwann bei den Siegern enden.

    Alternative und sehr viel weniger siegerlügenverseuchte Quellen können oder wollen sie sich mangels Interesse nicht zugänglich machen, weshalb Jacob Cohen, Freimaurer und ehemaliger Mossad-Mitarbeiter, reden kann, was er will, diejenigen, für die, was er sagt, am wichtigsten wäre, erreicht er nicht.

    Neulich in Marokko: https://www.youtube.com/watch?v=pBGbMEfdiWk

    *Das Genie des Zionismus. Sie haben Genie. Aber es ist das Genie des Bösen. Sie machen außergewöhnliche Sachen, aber unglücklicherweise meist, beinahe immer dem Bösen zugewandt: Herrschaft, Gewalt, Apartheid, Propaganda, Ausbeutung.

    Die Zahl des Holocaust wurde beim Tribunal von Nürnberg willkürlich festgesetzt, von dem man weiß, die Historiker wissen es, daß es ein Tribunal der Sieger gewesen ist, das heißt die Sieger zwingen dem Besiegten ihr Gesetz auf.

    Das Tribunal von Nürnberg hat keine widersprechenden Thesen zugelassen. Das Tribunal hat beschlossen, daß es 6 Millionen und durch Gas sind und basta. Darüber diskutiert man nicht*, (ab 2:20).

    Cohens *Genie des Zionismus* muß man mit den Siegern in Beziehung setzen, vor allem England und Amerika.

    Da die Deutschen nicht imstande sind, wie Cohen am Ende seines Videos empfiehlt, den Siegerlügen zu widerstehen, sie zu durchkreuzen, ihnen zu widersprechen und sie nichts dabei finden, sich zu amerikanisierten Trotteln machen zu lassen, dürfte innerhalb der deutschen Grenzen die Geschichtsschreibung der Sieger noch viele schöne und erfolgreiche Jahre vor sich haben.

    Tempranillo

    Falkenauge

    09.01.2019, 13:13

    @ Tempranillo
     

    Siegergeschichtsschreibung

    > > Die Geschichte wird immer von den Siegern geschrieben.
    > > Die Besatzer haben nun mal die Presse- und Deutungshoheit.

    > Warum kommen sie damit seit Jahrzehnten durch? Meine Antwort wäre, es
    > liegt daran, daß die Deutschen ihr gesamtes Weltbild, sowohl was das
    > Private als das Öffentliche betrifft, aus Quellen beziehen, die irgendwann
    > bei den Siegern enden.

    Hallo Tempranillo,

    sie kommen damit durch, weil die Wissenschaft in den Händen des staatlich gelenkten Schul- und Hochschulsystems liegt. Und die anstellungs- und karrieregeilen Schul- und Hochschullehrer "sich mit angelegten Ohren in die Furche ducken" (Dr. Vosgerau) wenn es um eigene Forschung und wissenschaftliche Kritik der Geschichtspolitik gehen müsste.
    Hier müssen wir innenpolitisch ansetzen.
    Allmächtiger Staat - die Fesselung des Bildungswesens

    Tempranillo

    09.01.2019, 13:54

    @ Falkenauge
     

    Grenzen der Entstaatlichung

    Ein schönes Neues Jahr, Falkenauge!

    > sie kommen damit durch, weil die Wissenschaft in den Händen des staatlich
    > gelenkten Schul- und Hochschulsystems liegt. Und die anstellungs- und
    > karrieregeilen Schul- und Hochschullehrer "sich mit angelegten Ohren in die
    > Furche ducken" (Dr. Vosgerau) wenn es um eigene Forschung und
    > wissenschaftliche Kritik der Geschichtspolitik gehen müsste.
    > Hier müssen wir innenpolitisch ansetzen.

    Darüber haben wir schon mal diskutiert. Deinem Vorschlag gegenüber, das Bildungswesen zu entstaatlichen, bleibe ich skeptisch.

    Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß Du ein ähnliches Ergebnis erhalten wirst wie bei der Privatisierung der Notenbanken.

    Deshalb schreien Bertelsmann und alle Globalisten nach grenzenloser Privatisierung, weil sie genau wissen, dadurch können sie ihren Einfluß noch mehr ausdehnen und obendrein einen fetten Reibach machen.

    Nehmen wir mal an, das Bildungswesen wäre entstaatlicht. Welche Situation fänden wir dann vor?

    Mutterseelenallein und ohne jede nennenswerte d.h. machtunterlegte Unterstützung stünde die Berliner Humboldt-Universität den Wünschen und Begehrlichkeiten von Rothschild, Goldman Sachs, Warburg, Oppenheim, Deutscher Bank, Bertelsmann, Springer, Holtzbrinck, Gruner und Jahr, Daimler-Benz, BMW, Audi, VW gegenüber und obendrein atomwaffenstarrenden ausländischen Mächten, die im Aufrechterhalten der siegermächtlichen Geschichtsschreibung ihre Lebensversicherung erkennen.

    Zu glauben, auf diesem Weg ließe sich die Freiheit von Forschung und Lehre garantieren, davon wird man mich in diesem Leben nicht mehr überzeugen.

    Die Letztursache aller unserer Übel wäre meiner Meinung nach sehr viel mehr im Charakter der singulär kriminellen OMF-BRD zu suchen als in sekundären Phänomenen.

    Wenn ein Land von Verbrechern regiert wird, deren Absicht darin besteht, zu zerstören, was der alliierte Vernichtungskrieg übriggelassen hat, kannst Du machen, was Du willst, Du wirst mit Deinen Vorhaben scheitern.

    Das Berliner Gesindel muß weg und durch eine Regierung ersetzt werden, die sich uns gegenüber loyal verhält, dann ergibt sich alles weitere von selbst.

    Das weltweit einzigartig leistungsstarke deutsche Bildungssystem war weder unter Friedrich II., Bismarck, Kaiser Wilhelm I. und Kaiser Wilhelm II. von der Staatsmacht unabhängig. Trotzdem hat es Nobelpreisträger wie am Fließband hervorgebracht sowie die Grundlagen für einen phänomenalen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung gelegt.

    Am staatlichen Einfluß per se kann es also nicht liegen, eher daran, ob es sich um einen positiven oder negativen handelt.

    Für das traditionell sehr etatistische Frankreich gilt das ebenfalls, wo wir seit dem Rücktritt Charles de Gaulles und dem Zurückgedrängtwerden des Staates einen zunächst schleichenden und sich inzwischen rasend beschleunigenden Prozeß des Verfalls und der Verelendung beobachten können, der seit Mitte November letzten Jahres die Menschen zu Hunderttausenden auf die Straßen treibt.

    Tempranillo

    Falkenauge

    09.01.2019, 14:24

    @ Tempranillo
     

    Rahmengesetzgebung

    > Darüber haben wir schon mal diskutiert. Deinem Vorschlag gegenüber, das
    > Bildungswesen zu entstaatlichen, bleibe ich skeptisch.
    >
    > Die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß Du ein ähnliches Ergebnis erhalten
    > wirst wie bei der Privatisierung der Notenbanken.
    >
    > Deshalb schreien Bertelsmann und alle Globalisten nach grenzenloser
    > Privatisierung, weil sie genau wissen, dadurch können sie ihren Einfluß
    > noch mehr ausdehnen und obendrein einen fetten Reibach machen.
    >
    > Nehmen wir mal an, das Bildungswesen wäre entstaatlicht. Welche Situation
    > fänden wir dann vor?
    >
    > Mutterseelenallein und ohne jede nennenswerte d.h. machtunterlegte
    > Unterstützung stünde die Berliner Humboldt-Universität den Wünschen und
    > Begehrlichkeiten von Rothschild, Goldman Sachs, Warburg, Oppenheim,
    > Deutscher Bank, Bertelsmann, Springer, Holtzbrinck, Gruner und Jahr,
    > Daimler-Benz, BMW, Audi, VW gegenüber und obendrein atomwaffenstarrenden
    > ausländischen Mächten, die im Aufrechterhalten der siegermächtlichen
    > Geschichtsschreibung ihre Lebensversicherung erkennen.
    >
    > Zu glauben, auf diesem Weg ließe sich die Freiheit von Forschung und
    > Lehre garantieren, davon wird man mich in diesem Leben nicht mehr
    > überzeugen.

    Ebenfalls ein gutes Neues Jahr, Tempranillo,

    Du denkst die Sache nicht zu Ende durch.
    Ein vom Staat unabhängiges Bildungswesen bedeutet nicht, dass "die Berliner Humboldt-Universität den Wünschen und Begehrlichkeiten von Rothschild, Goldman Sachs, Warburg, Oppenheim, Deutscher Bank, Bertelsmann, Springer, Holtzbrinck, Gruner und Jahr, Daimler-Benz, BMW, Audi, VW" usw. ausgeliefrt wäre.
    Unabhängig wäre es mit einer eigenen Selbstverwaltung und Fianzierung (ein eigenes Thema) in vollkommen inhaltlicher und organisatorischer Hinsicht. Aber natürlich müsste der Staat durch eine entsprechende Rahmengesetzgebung diese Freiheit des Geistes sichern und schützen. Das ist möglich, wenn man will, und liegt ganz im Sinne und Auftrag des Grundgesetzes.

    Man muss sich diesem Thema, das ich für zentral wichtig halte, etwas gründlicher befassen. Es hat noch viel weitere Dimensionen. Siehe auch hier.


    > Das Berliner Gesindel muß weg und durch eine Regierung ersetzt werden,
    > die sich uns gegenüber loyal verhält, dann ergibt sich alles weitere von
    > selbst.

    Ja, aber ein System darf nicht so schlecht sein, dass sein Funktionieren von guten Willen der Regierenden abhängt.

    > Das weltweit einzigartig leistungsstarke deutsche Bildungssystem war weder
    > unter Friedrich II., Bismarck, Kaiser Wilhelm I. und Kaiser Wilhelm II. von
    > der Staatsmacht unabhängig. Trotzdem hat es Nobelpreisträger wie am
    > Fließband hervorgebracht sowie die Grundlagen für einen phänomenalen
    > wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung gelegt.

    Das ist gerade ein Beweis, dass das Bildungswesen für die staatliche und wirtschaftliche Macht instrumentalisiert wurde. Ein Nobelpreis ist noch kein Beleg für die Qualität eines Bildungswesens - wenn man weiß, wie die Vergabe zustande kommt.

    Gruß
    Falkenauge

    Falkenauge

    09.01.2019, 17:18

    @ Falkenauge
     

    Liberté

    Noch eine Ergänzung, Tempranillo!

    Es ist mir noch rätselhaft, wie Du als für die Freiheit glühender Mensch nicht siehst, wie der Staat mit dem Bildungsmonopol grundrechtswidrig in die Freiheit der Wissenschaft und ihre praktische Realisierung, in die freie Entfaltung und Selbstbestimmung der wissenschaftlich ausgebildeten Lehrer eingreift.

    Ein mit den Grundelementen der Demokratie verbundenes Schulwesen kann nur aus der Selbstbestimmung der Betroffenen, der Lehrer und Eltern, hervorgehen. Das freie Selbstbestimmungsrecht des mündigen Bürgers nach Art. 2 GG verlangt, dass Schulen nur von Staat und Wirtschaft unabhängige, freie Einrichtungen sein dürfen, in denen die Lehrer aus ihrer fachlichen Kompetenz und ihren konkreten Erfahrungen und Erkenntnissen vor Ort die Unterrichtsinhalte, Methoden und Organisationsformen selbst bestimmen.

    Es ist daher auch irreführend von „Privatschulen“ zu sprechen. Das hat sich als Ausnahme von den „öffentlichen“ Schulen des Staates eingebürgert. Die Schulen eines freien Bildungssystems sind ebenso öffentliche Schulen, eben nicht in staatlicher, sondern in freier Trägerschaft.

    Sowie der Staat inhaltlich gestaltend in die kulturell-geistigen Lebensbereiche der Menschen eingreift, begründet er automatisch ein demokratiewidriges Über- und Unterordnungsverhältnis, dem die Menschen als Untertanen passiv Befehls-empfangend ausgesetzt sind.

    Dies wird nur durch den formal-demokratischen Vorgang der Parlaments-Wahlen verdeckt, durch die der Bürger alle vier oder fünf Jahre auf die Gestaltung seiner Lebensverhältnisse angeblich Einfluss nehmen könne. Was ja nichts anderes bedeutet, als dass der im Obrigkeitsstaat „von Gottes Gnaden“ eingesetzte oder durch Usurpation an die Macht gekommene Vor¬mund sich nun in mehrere Vormünder teilt, die unter einer größeren Anzahl von Vormundschafts-Bewerbern ausgewählt werden dürfen. An der faktischen Bevormundung ändert das nichts. Es handelt sich um eine geistige Tyrannis!
    Ein staatliches Schulsystem ist Teil eines lenkenden Obrigkeitsstaates.

    Vive la liberté !!!

    Falkenauge

    Tempranillo

    09.01.2019, 17:43

    @ Falkenauge
     

    Manches verstehe ich tatsächlich nicht

    Hallo Falkenauge,

    > Es ist mir noch rätselhaft, wie Du als für die Freiheit glühender
    > Mensch nicht siehst, wie der Staat mit dem Bildungsmonopol
    > grundrechtswidrig in die Freiheit der Wissenschaft und ihre praktische
    > Realisierung, in die freie Entfaltung und Selbstbestimmung der
    > wissenschaftlich ausgebildeten Lehrer eingreift.

    Das verstehe ich tatsächlich nicht. Hättest Du von der BRD geschrieben, wäre es klar gewesen, aber den Staat, also die Eingriffe jeden Staats als gegen die Freiheit der Wissenschaft etc. zu bezeichnen, ist mir zu hoch.

    Mit dem Ausdruck grundrechtswidrig kann ich auch recht wenig anfangen. Welche Grundrechte, inwiefern werden sie verletzt?

    > Ein mit den Grundelementen der Demokratie verbundenes Schulwesen kann nur
    > aus der Selbstbestimmung der Betroffenen, der Lehrer und Eltern,
    > hervorgehen. Das freie Selbstbestimmungsrecht des mündigen Bürgers nach
    > Art. 2 GG verlangt, dass Schulen nur von Staat und Wirtschaft unabhängige,
    > freie Einrichtungen sein dürfen, in denen die Lehrer aus ihrer fachlichen
    > Kompetenz und ihren konkreten Erfahrungen und Erkenntnissen vor Ort die
    > Unterrichtsinhalte, Methoden und Organisationsformen selbst bestimmen.

    Kann das ohne einen vorgegebenen Rahmen funktionieren? Zumindest eine grobe Vorgabe über Lerninhalte und Lernziele sollte gegeben sein, oder sehe ich das falsch?

    > Sowie der Staat inhaltlich gestaltend in die kulturell-geistigen
    > Lebensbereiche der Menschen eingreift, begründet er automatisch ein
    > demokratiewidriges Über- und Unterordnungsverhältnis, dem die Menschen
    > als Untertanen passiv Befehls-empfangend ausgesetzt sind.

    Lerninhalte zu vermitteln wird ohne ein vorübergehendes Über- und Unterordnungsverhältnis schwer möglich sein. Das gilt sogar für Ski- und Tennislehrer.

    > Dies wird nur durch den formal-demokratischen Vorgang der
    > Parlaments-Wahlen verdeckt, durch die der Bürger alle vier oder fünf
    > Jahre auf die Gestaltung seiner Lebensverhältnisse angeblich Einfluss
    > nehmen könne. Was ja nichts anderes bedeutet, als dass der im
    > Obrigkeitsstaat „von Gottes Gnaden“ eingesetzte oder durch Usurpation
    > an die Macht gekommene Vor¬mund sich nun in mehrere Vormünder teilt, die
    > unter einer größeren Anzahl von Vormundschafts-Bewerbern ausgewählt
    > werden dürfen. An der faktischen Bevormundung ändert das nichts. Es
    > handelt sich um eine geistige Tyrannis!

    Die Wahrscheinlichkeit ist sehr, sehr groß, daß Du vom Regen in die Traufe kommst, die geistige Tyrannis noch erheblich verstärkst, wenn Du das Bildungswesen privaten d.h. finanzstarken Kräften auslieferst.

    > Vive la liberté !!!

    Welche Freiheit? Die der Finanzoligarchie oder europäischen Völker? Die Losungen der Revolution haben, so toll und mitreißend sie klingen, das Gegenteil dessen gebracht, was sich die Völker davon versprochen haben: die Herrschaft der Könige wurde durch eine noch viel brutalere und unmenschlichere der Finanzoligarchie ersetzt.

    Tempranillo

    Falkenauge

    09.01.2019, 18:31

    @ Tempranillo
     

    Staat und Freiheit

    > Das verstehe ich tatsächlich nicht. Hättest Du von der BRD geschrieben,
    > wäre es klar gewesen, aber den Staat, also die Eingriffe jeden Staats als
    > gegen die Freiheit der Wissenschaft etc. zu bezeichnen, ist mir zu hoch.

    Wer einem Lehrer bzw. -kollegium direkt oder indirekt vorgibt, was er wie wann unterrichten soll, macht sie doch unfrei. Dann können sie doch nicht aus eigener Wahrnehmung und Erkenntnis handeln!

    > Mit dem Ausdruck grundrechtswidrig kann ich auch recht wenig anfangen.
    > Welche Grundrechte, inwiefern werden sie verletzt?

    Art. 2 Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.
    (Also auch der Lehrer) Das wird ihm aber verwehrt, wenn er Vermittler des Willens anderer ist.

    Art. 5 Abs. 3: Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.

    > Zumindest eine
    > grobe Vorgabe über Lerninhalte und Lernziele sollte gegeben sein, oder
    > sehe ich das falsch?

    Dahinter stecken bei jedem Staat bestimmte außerpädagogische Interessen. Und dahinter steckt die Angst um das Niveau. Das Niveau der Lehrer kann durch allgemeine Studienvoraussetzungen gewahrt werden. Darauf wird auch eine Selbstverwaltung des Bildungssystems achten. Außerdem befinden sich die freien Schulen in einem Konkurrenzverhältnis zueinander um die Eltern und Schüler und müssen von sich aus schon auf ein angemessenes Niveau ihrer Schule achten, sonst stehen die Lehrer schnell vor leeren Bänken.

    > Lerninhalte zu vermitteln wird ohne ein vorübergehendes Über- und
    > Unterordnungsverhältnis schwer möglich sein. Das gilt sogar für Ski- und
    > Tennislehrer.

    Aber Tempranillo, das betrifft das Lehrer - Schüler - Verhältnis. Darum geht es hier doch nicht, sondern um das zwischen Staat und Lehrer.

    > Die Wahrscheinlichkeit ist sehr, sehr groß, daß Du vom Regen in die
    > Traufe kommst, die geistige Tyrannis noch erheblich verstärkst, wenn Du
    > das Bildungswesen privaten d.h. finanzstarken Kräften auslieferst.

    Wer sagt, dass ich das will? Man kann das gesetzlich ausschließen, indem man nur gemeinnützige Schulträger zulässt, die keinen Profit verfolgen, und indem Spenden nicht an eine Schule direkt gehen dürfen, sondern in einen Topf der Selbstverwaltung des Bildungswesens, das sie verteilt.

    > > Vive la liberté !!!
    >
    > Welche Freiheit? Die der Finanzoligarchie oder europäischen Völker? Die
    > Losungen der Revolution haben, so toll und mitreißend sie klingen, das
    > Gegenteil dessen gebracht, was sich die Völker davon versprochen haben:
    > die Herrschaft der Könige wurde durch eine noch viel brutalere und
    > unmenschlichere der Finanzoligarchie ersetzt.

    Es geht hier um die Freiheit der Lehrer, Schulen und Eltern. Wodurch die Herrschaft der Finanzoligarchie möglich geworden ist, das ist ein eigenes Thema. Es gehört dem gesetzlich auch nicht eingezäumten Wildwuchs des Wirtschaftslebens an, das sich im Grund die staatlichen Büttel zum Instrument gemacht hat. Deshalb gibt es ja auch keine Gesetze gegen ihre Allmacht.

    Gruß
    Falkenauge

    Balu

    09.01.2019, 15:07

    @ Tempranillo
     

    nennen wir die Kinder doch beim Namen!

    @ Tempranillo
    ich bin beeindruckt von deinen Beiträgen und dass du des Französischen so mächtig bist, dass du aus unserem Nachbarland berichten kannst. Ich halte deine Beiträge für eine gute Bereicherung an Informationen - Danke.

    Doch nun um Titel:

    Schulen, ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, ist schon sehr, sehr, sehr lange her, da hießen die Schulen umgangssprachlich noch staatliche Lehranstalten, insbesondere die höheren Schulen.

    Der Begriff trifft es m. E., doch haben auch hier im Zuge des Neusprech, Verharmlosungen und unbedeutende Begrifflichkeiten die Öffentlichkeit durchdrungen, über die sich nahezu alle keine Gedanken mehr bereiten.
    Schule steht für staatliche Lehranstalt, ein Synonym, das, sobald es hinterfragt wird, vollkommenes Unverständnis hervorruft.

    Sofern dann doch vereinzelt Interesse besteht an der Klärung, fehlt vielen Horizont und Bewußtsein, Aufgaben und Ziele staatlicher Lehranstalten in Beziehung zu setzen, so daß meine Interpretation, dass diese Anstalten dazu da seien willige Bürger (Bürgen, Soldaten, Knechte, Untertanen) (und Bauern) zu fabrizieren, meist auf Unverständnis und Ablehnung stoßen.

    Schade, aber der Micheline und Michel sind halt gut eingenordet....und bei +-10 Grad Abweichung hört das intellektuelle Verstehen eben auf.

    Gruß
    Balu

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.01.2019, 14:20

    @ Falkenauge
     

    Wer soll das tun?

    Nur wer soll das tun? Die staatliche Parteienoligarchie wird auch in Zukunft zuverlässig dafür sorgen, dass sich die Massen demokratisch vertreten fühlen. Selbst wenn der Wunsch nach Veränderung irgendwann aufkäme, wer sollte diese organisieren? Diejenigen, die dazu noch in der Lage wären, werden in zehn oder zwanzig Jahren entweder bereits zu alt oder gestorben sein und auf die heute Zwanzig- bis Dreißigjährigen kannst du nicht bauen, die werden genug damit zu tun haben, sich mit der Mehrheit der Migranten zwischen sechzehn und und dreißig herumzuschlagen.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    09.01.2019, 11:49

    @ Dieter
     

    Der Marshall schreibt sich mit Doppel-ll.

    > https://verschwiegenegeschichtedrittesreich.wordpress.com/2017/01/18/der-marshallplan-schwindel/
    >
    > Hallo,
    >
    > der obige Link beschäftigt sich mit der Wertigkeit des
    > Marshallplanes im Verhältnis zur gleichzeitigen Ausraubung
    > deutscher Resourcen.
    >
    > Können die genannten Zahlen als realistisch betrachtet werden?
    >
    > Gruß Dieter

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    09.01.2019, 12:03

    @ Dieter
     

    Leute, das ist alles unveränderbare Vergangenheit.

    Wir sollten das zwar nicht vergessen, uns aber mehr auf die Konsequenzen, die Zukunft konzentrieren, denn die kommt unvermeidbar.

    @Tempranillo hat in früheren Forenzeiten mal sinngemäß gesagt:

    Mit den Köpfen in den Latrinen der Vergangenheit sind wir unfähig, die Zukunft zu schauen.

    Dem schliesse ich mich an.

    Grüße

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.01.2019, 12:34

    @ FOX-NEWS
     

    Vergangenheit und Zukunft

    Natürlich muss man den Kopf auch irgendwann aus der Latrine herausheben, damit einem die braune Masse nicht die Sicht nimmt, aber wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht richtig beurteilen und wird für die Zukunft höchstwahrscheinlich falsche Schlüsse ziehen und schlechte Entscheidungen treffen.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    09.01.2019, 15:11

    @ Otto Lidenbrock
     

    Genau aus diesem Grund interessiert Geschichte. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Wenn es eine Bundesregierung unter Beteiligung der Grünen gibt, ist Steuervermeidung erste Bürgerpflicht.

    Balu

    09.01.2019, 12:35

    @ FOX-NEWS
     

    Schnee von gestern

    Euch allen wünsche ich ein gute neues aufregendes ungefährliches neues Jahr!

    und @Fox-News, ich kann dir nur beipflichten.....

    und ergänzen; selbst die Gegenwart, erst recht die Zukunft interessiert viele Menschen nicht.

    Bsp.
    Die hier angesprochene Rentenproblematik, von wegen 48% des letzten Netto...
    mit einer mir vertrauten jungen Dame versucht zu erörtern....Achselzucken war die alleinige Reaktion.

    Bsp.
    Faschismus von LINKS, Mordanschlag auf den Bremer Abgeordneten, Finanzierung LINKER Agitationsgruppen durch den Berliner Senat; mit einer Freundin versucht zu erörtern...ihre Reaktion: "ach lass mich mit mit deinen Verschwörungstheorien in Ruhe".

    Bsp.
    Elektroautos; Ressourcenbedarf, Strombedarf, Stromnetz, belegt mit vielen Quellen aus dem www....
    Dieselfahrverbot, etc.
    Reaktion meiner Umwelt: "ach laß mich damit in Ruhe, ich kann daran eh nix ändern."

    Bsp.
    Gelbwesten Frankreich
    Reaktionen aus meinem Sozialgefüge: "was ist das?" "Die Chaoten"..

    Der gemeine Deutsche ist anscheinend zu blöd um zu merken woher und wie der Wind weht. Leider müssen die, die die entsprechende Sensibilität aufbringen und dies auch noch mitteilen, genauso dran glauben wie der Blödmann.

    Indignez vous...
    in Frankreich mit Verzögerung..

    in D verschlafen oder aber kurz vor Schluß brutal
    und das wird für die Kommunisten, Sozialisten, LINKEN tödlich.

    Weimar II klopft an die Tür - wie Weimar I ausging ist Geschichte und daher bekannt.

    Ich stelle mit immer noch die Frage, ob nicht Alles nach Drehbuch inszeniert und provoziert ist...

    auf ein gutes neues aufregendes und trotzdem weitgehend friedliches 2019
    vielleicht raffts der Michel ja irgendwann im Lauf des Jahres

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    09.01.2019, 13:23

    @ Balu
     

    Das ist auch gut so!

    Du erlebst genau das, was die meisten Foristen mit ihrer Umwelt auch erleben: Desinteresse, Ahnungslosigkeit, Gleichgültigkeit - die typischen Reaktionen der Antreiber des Hamsterrades. So lange sich das Rad dreht und am Ende ein wenig Trockenfutter rausspringt, rennt man halt weiter, die vermeintliche Ortsveränderung wird auf dem Smartphone täglich korrekt und in Farbe angezeigt. Die Zukunft ist uns sicher, denn sie passiert ja für die meisten sowieso, und da weder die BILD noch Claus Kleber etwas anderes mitgeteilt haben, ist das auch gut so! [[la-ola]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    09.01.2019, 14:35

    @ Balu
     

    Deine Prognosen möchte ich in Zweifel ziehen

    > in D verschlafen oder aber kurz vor Schluß brutal
    > und das wird für die Kommunisten, Sozialisten, LINKEN tödlich.

    Es waren immer Sozialisten (*), welche richtig gewütet haben, und nicht die konservativen Schlaf- und Schafmichel. Die Konservativen sind zwar auch nicht zimperlich mit dem eigenen Volk umgegangen, aber Ausrottungsorgien sind mir da nicht präsent.

    Grüße

    (*) Unser Onkel Adolf:
    "Ich bin nicht bloß der Überwinder, ich bin auch der Vollstrecker des Marxismus, wenn man das was er wollte und was berechtigt an ihm ist, der jüdisch-talmudischen Dogmatik entkleidet."
    (Quelle: Zitat aus Ein Buch für Keinen)

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










493023 Postings in 57563 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz