Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    BerndBorchert

    04.11.2018, 19:39
     

    Bild: Maaßen (Streitobjekt SPD vs. CSU) soll jetzt doch entlassen werden

    https://www.bild.de/politik/2018/politik/innenministerium-entlaesst-hans-georg-maassen-keine-versetzung-58227202.bild.html

    Nach BILD-Informationen bereitet das Ministerium tatsächlich Maaßens Entlassung vor. Dies geschehe aber „auf eigenen Wunsch“, so ein Ministerialer. Der Amtschef wolle lieber in den Ruhestand wechseln als auf den Posten eines Sonderberaters von Horst Seehofer (69, CSU).

    Aus eigenem Wunsch? würde er damit nicht seine Pension ausschlagen?

    Bernd Borchert

    Albert

    04.11.2018, 21:24
    (editiert von Albert, 04.11.2018, 21:35)

    @ BerndBorchert
     

    Dabei hat Herr Maaßen doch 100% recht.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183263442/Verfassungsschutzpraesident-Aus-fuer-Maassen-Innenministerium-prueft-Konsequenzen-nach-kritischer-Rede.html0

    "Konsequenzen nach kritischer Rede" (siehe Link.oben)

    Es ist seine Aufgabe, Fehlentwicklungen am Kopf des Staates seinen Kollegen zu kommunizieren.

    Und er war ja noch milde und tadelte nur die SPD.

    Wenn Herr Seehofer sich nun weigert, den Säuberungsbegehren (dubioser Parteivorsitzender) gegen ordentliche und anerkannte Top Beamte zu folgen (was absolut zu vertreten ist), dürfte die Koalition platzen.

    Wird dann der UN Migrations Selbstmordpakt immer noch unterschrieben?

    Albert

    Albrecht

    04.11.2018, 23:00
    (editiert von Albrecht, 04.11.2018, 23:08)

    @ Albert
     

    Wäre es jetzt nicht unsere PFLICHT, als mündige Staatsbürger gegen diesen Faschismus auf die Straße zu gehen? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    04.11.2018, 23:09

    @ Albrecht
     

    Wer auf die Straße geht, der legitimiert diesen Faschismus.

    Er akzeptiert nämlich dessen Spielregeln.

    Haben wir das nicht etwa kürzlich bei der wählen-gehen-Diskussion gelernt?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Albrecht

    04.11.2018, 23:27

    @ Mephistopheles
     

    Nach dieser Logik erkennen wir also den Faschismus als legitim bzw. als rechtmäßig an, wenn wir ihn auf der Straße demaskieren? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

    Gernot

    Homepage E-Mail

    05.11.2018, 00:39

    @ Albrecht
     

    Es ist Totalitarismus. Im Faschismus wurde der Staatsführer abgewählt und verhaftet. (o.T.) (oT)

    >

    Kosh

    05.11.2018, 14:44

    @ Mephistopheles
     

    Wer nicht auf die Strasse geht, der legitimiert diesen Faschismus (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.11.2018, 15:24

    @ Kosh
     

    Du hast etwas grundsätzlich nicht verstanden. Ich verweise dich an deine eigene Signatur u. fordere dich auf, das mal zu Ende zu denken

    Demonstration ist wie Petition. Petition bedeutet: Kannnixtun.

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Kosh

    05.11.2018, 16:28

    @ Mephistopheles
     

    "Du hast etwas grundsätzlich nicht verstanden"

    Wenn Du mir bitte meine Signatur erläutern würdest, könnte ich Dir evt. folgen

    Demokratie ist eine Tatsache, vor der Du den Kopf in den Sand stecken kannst oder auch nicht. Egal was Du tust, Du kannst es. Jeder kann was immer er tut. Die Frage ist lediglich, was genau Du kannst, indem Du es tust oder nicht.

    Z.B. kannst Du Demokratie durch Dein Tun ebenso wie durch Dein Nicht-Tun inhaltlich beeinflussen, z.B. indem Du auf die Strasse gehst oder zu Hause bleibst. Egal was Du tust, Du kannst es.

    Gesetzt den Fall Du tust es nicht. Du gehst z.B. nicht auf die Strasse, tust Du dennoch was, nämlich zu Hause bleiben - Du tust, Du bleibst. Das hat ebenso eine Wirkung wie wenn Du nicht bleibst, nur nicht die Gleiche. Es ist somit Dir überlassen, welche Wirkung Du haben willst. Du kannst immer nur das was Du tust und tust nur, was Du kannst.

    Bleibst Du zu Hause, übst Du Deine Dir z.V. stehende UrMACHT, Deinen persönlichen und ziemlich bescheidenen Anteil eben dort aus. Dies ermöglicht der verbleibenden MASSE z.B., den Lauf der Dinge entsprechend um Deine UrMACHT verstärkt in ihrem Sinn zu beeinflussen. Du kannst es auch so sehen: X-1 Menschen erhalten die Möglichkeit, die MACHT von X Menschen auszuüben. Bleiben viele (n > 1) zu Hause, fehlen entsprechend Gegenstimmen, um den “Stimmen” (X-n) Paroli zu bieten. Damit erhalten die “Stimmen” über Gebühr geliehene MACHT, denn sie werden auch in “Deinem Interesse” sprechen.

    Die UrMACHT vieler Menschen verteilt sich also auf weniger Menschen, die ergo mehr MACHT ausüben können, als ihnen rein rechnerisch zustünde. Je mehr Menschen ihre persönliche UrMACHT passiv ausüben, desto mehr steigt die (geliehene) MACHT derjenigen, welche das Phänomen zu nutzen wissen.

    Eben genau in dieser Materie haben es die vielfach kritisierten Eliten zur Meisterschaft gebracht. Sie wissen um die Errungenschaften der Wahl- und Strassenabstinenz Bescheid und haben gelernt, mögliche Win-Win-Situationen zu erkennen und sie anzuwenden. Sie verfügen über eine sehr lange PRaxis, derweil sich die Daheimgebliebenen ihrer Naivität selten bewusst sind und nur darauf hoffen können, es möge sich was zu ihren Gunsten entwickeln.

    Es ist eine vertrackte Situation, aber wenn Du etwas verändern willst, kannst Du 1) aktiv werden oder passiv bleiben und 2) hoffen, das Boot müsse das abkönnen oder 3) warten, bis es von allein sinkt. Egal was Du tust, Du kannst es. Selbst dann, wenn es Dir keine Vorteile bringt und Du Dich hinterher fragst: Warum habe ich das nur getan, genauer, warum habe ich das nicht getan …

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    neptun

    05.11.2018, 20:13
    (editiert von neptun, 05.11.2018, 20:23)

    @ Kosh
     

    Demokratie ist KEINE Tatsache, sondern ein Wort. Und das wird unterschiedlich(st) aufgefaßt.

    Hi Kosh,

    > Demokratie ist eine Tatsache, [ ... ]

    meiner Ansicht nach ist das völliger Unfug, siehe Betreff.

    Ich gebe zu, daß der Spruch aus Deiner Signatur auf mich eine starke Faszination ausübt. Dennoch hat mich irgendwie schon immer etwas daran gestört, und deshalb bin ich @Mephistopheles dankbar dafür, daß er ihn endlich mal thematisiert. Meiner Ansicht nach interpretierst Du (in diesem Fall) Deine eigene Signatur etwas eigenwillig/einseitig:

    > [ ... ] Es ist somit Dir überlassen, welche Wirkung Du haben willst.

    Nein, nach Deiner eigenen Signatur ist es nicht mir überlassen:

    Ich z.B. kann nicht auf die Straße gehen, weil ich den Sinn nicht erkennen kann. Insofern trifft einerseits punktgenau die erste Hälfte Deiner Signatur zu "Man tut was man kann", in diesem Fall also, daß ich zu Hause bleibe, und andererseits genauso punktgenau die zweite Hälfte "man kann was man tut.", in diesem Fall also, daß ich zu Hause bleibe. ;-)

    Ein Wahl habe ich dabei nicht, weil ich nur tun kann, was ich kann, und nur kann, was ich tue. Es treffen also beide Hälften zu, obwohl es für mich keine Wahl (Alternative) gibt.

    > Es ist eine vertrackte Situation, aber wenn Du etwas verändern willst, kannst Du 1) aktiv werden oder passiv bleiben [ ... ]

    Ja, es ist vertrackt, aber nicht deshalb, sondern weil ich nur "aktiv werden oder passiv bleiben" kann ohne Wahl!

    > [ ... ] Egal was Du tust, Du kannst es.

    Nicht ganz falsch, aber umgekehrt wird eher ein Schuh daraus: Egal, was ich kann, ich tue nur das (was ich kann).

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Kosh

    06.11.2018, 14:36

    @ neptun
     

    Demokratie ist eine Tatsache: Wo ein Demos ist, da ist auch dessen Kratos

    Selbst wenn das "Wort" nicht existieren würde, würde das nichts an den MACHTverhältnissen ändern: Demokratie.

    - … Signatur … deshalb bin ich @Mephistopheles dankbar dafür, daß er ihn endlich mal thematisiert.

    Eine simple Behauptung soll Thematisierung sein? Lass das man nicht zur Norm werden in diesem Forum, dann setz ich nämlich nur noch Einzeiler ab und bade in Wonne.

    - > [ ... ] Es ist somit Dir überlassen, welche Wirkung Du haben willst.
    Nein, nach Deiner eigenen Signatur ist es nicht mir überlassen:


    Und ob: Welche Wirkung Du haben WILLST ist Dir überlassen - wünsch Dir was - welche Wirkung Du tatsächlich hast, steht auf einem anderen Blatt Papier.

    - Ich z.B. kann nicht auf die Straße gehen, weil ich den Sinn nicht erkennen kann.

    Abgesehen davon, dass Du auch auf die Strasse gehen kannst, wenn Du keinen Sinn erkennen kannst: Du hast eine Entscheidung getroffen und entfaltest Deine Wirkung zu Hause. Man hat eben auch dann eine Wirkung, wenn man sich ihrer nicht bewusst ist. Gerade dieser Tage wird um diesen Zusammenhang wieder intensiv gerungen Schlacht um Amerika. Jede Stimme zählt, selten indem man der Wahl fern bleibt und meistens, weil man wählt. Mich erstaunen noch heute diejenigen, die Wahlboykott empfehlen und sich hinterher über das Ergebnis empören: Bleibt zu Hause und lasst die anderen MACH(T)en oder MACHT mit - auch das ist Demokratie. Die MACHT derjenigen, die zur Wahl gehen über jene, die zu Hause bleiben.

    - Es treffen also beide Hälften zu, obwohl es für mich keine Wahl (Alternative) gibt.

    Klar gibt es Alternativen, aber nicht alle Alternativen sind möglich und v.a. nicht alle stehen ausgerechnet Dir z.V. und last but not least, jede Alternative ist mit mehr oder weniger Risiken verbunden - no risk, no fun.

    Es gibt Dinge, die andere besser können, aber auch nur dann, wenn sie es tun. Z.B. galt der Bobbele mal als bester Tennisspieler der Welt, vielleicht aber nur deshalb, weil er Tennis tatsächlich gespielt hat. Irgendwo lebte u.U. jemand, der den Bobbele hätte schlagen können, aber er hat nie Tennis gespielt, oder eine Sportart gewählt, die er nicht besser konnte als seine Konkurrenz. Wenn man etwas kann, es aber nicht tut, ist das wie zu Hause bleiben, obwohl man auf die Strasse gehen könnte. Stell Dir vor jemand ist der Messias, aber er geht nicht hin - scheiss drauf, kann man sowieso nix MACH(T)en und überhaupt, sollen die ihren Dreck doch allein schaufeln.

    - … weil ich nur "aktiv werden oder passiv bleiben" kann ohne Wahl!

    Mitnichten: Du kannst z.B. aktiv in den Untergrund gehen und Widerstand leisten. Oder Dich aktiv zur Wahl stellen. Oder passiv bleiben inkl. GEZ vergessen und auf diese Art Wirkung erzielen. Du hast sehr viele Möglichkeiten, die Frage ist allein, ob eine dieser Möglichkeiten von der MASSE zielgerichtet aufgenommen wird und Wirkung (MASSE) durch sie erzielt, oder ob “Ihr” Euch alle mit Einzelaktionen (kleinst mögliche MASSEn) verzettelt und somit unter Kontrolle der MASSE bleibt. Wer etwas ändern will, muss wohl oder übel etwas ändern, damit sich was ändert. Oder warten, bis sich was ändert, gerade weil er nichts geändert hat.

    - Egal, was ich kann, ich tue nur das (was ich kann).

    Nein, Du tust auch was Du nicht kannst, indem Du dann eben was anderes kannst als das was Du willst: Legst Du die Latte auf 1,5m und springst drüber, tust und kannst Du "hochspringen". Legst Du sie auf 1,6m und reisst sie, tust Du und kannst versagen: Das ist der Kern meiner Signatur: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    06.11.2018, 16:10

    @ Kosh
     

    Auctoritas non veritas facit legem

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dezisionismus

    Woraus logisch folgt: Wo immer ein Demos ist, muss vorher eine Auctoritas gewesen sein. Erst ein auctoritas gebiert aus dem Hühnerhaufen das Ei des Demos.

    > Selbst wenn das "Wort" nicht existieren würde, würde das nichts an den
    > MACHTverhältnissen ändern: Demokratie.
    >
    > - … Signatur … deshalb bin ich @Mephistopheles dankbar dafür, daß
    > er ihn endlich mal thematisiert.
    >
    > Eine simple Behauptung soll Thematisierung sein? Lass das man nicht zur
    > Norm werden in diesem Forum, dann setz ich nämlich nur noch Einzeiler ab
    > und bade in Wonne.
    >
    > - > [ ... ] Es ist somit Dir überlassen, welche Wirkung Du haben
    > willst.
    > Nein, nach Deiner eigenen Signatur ist es nicht mir überlassen:

    >
    > Und ob: Welche Wirkung Du haben WILLST ist Dir überlassen - wünsch Dir
    > was - welche Wirkung Du tatsächlich hast, steht auf einem anderen Blatt
    > Papier.
    >
    > - Ich z.B. kann nicht auf die Straße gehen, weil ich den Sinn nicht
    > erkennen kann.
    >
    > Abgesehen davon, dass Du auch auf die Strasse gehen kannst, wenn Du keinen
    > Sinn erkennen kannst: Du hast eine Entscheidung getroffen

    Nein. Eine Entscheidung hat getroffen, wer sich dafür entscheidet
    Jahre der Entscheidung von Oswald Spengler
    Der Arbeiter im Denken Ernst Jüngers von Julius Evola
    Menschen inmitten von Ruinen von Julius Evola
    zu lesen und deswegen sinnlosen Aktionismus unterlässt.


    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    Kosh

    06.11.2018, 16:48

    @ Mephistopheles
     

    “Eine Entscheidung hat getroffen, wer sich dafür entscheidet”

    Und immer bevor Du nach rechts, links oder geradeaus gehst, entscheidest Du bewusst und wenn möglich belegbar, dass Du Dich für rechts, links oder geradeaus entschieden hast?

    - … zu lesen und deswegen sinnlosen Aktionismus unterlässt.

    Ich denke nicht, dass man das alles gelesen haben sollte um zu verstehen, dass sinnloser genauso wie sinnvoller Aktionismus Wirkung hat. Zwar nicht die gleiche und es wird auch inbrünstig darüber gestritten, was Sinn MACHT und was nicht, Hauptsache wir haben davon gelesen, derweil ein sinnloser Aktionismus Deine Umwelt MACHT.

    Die Crux an der Wahlabstinenz ist, dass sie frühestens dann ihre Wirkung entfaltet, wenn eine "kritische" MASSE zu Hause bleibt. Und das muss noch nicht mal Sinn MACH(T)en.

    - Woraus logisch folgt: Wo immer ein Demos ist, muss vorher eine Auctoritas gewesen sein. Erst ein auctoritas gebiert aus dem Hühnerhaufen das Ei des Demos.

    Sag das mal einem Fischschwarm.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    neptun

    06.11.2018, 18:45

    @ Kosh
     

    Demokratie ist ein Wort, welches Du mißbrauchst, um ...

    ... einen von Dir angenommenen Zustand zu beschreiben.

    > Eine simple Behauptung soll Thematisierung sein? Lass das man nicht zur Norm werden in diesem Forum, dann setz ich nämlich nur noch Einzeiler ab und bade in Wonne.

    Sophist? ;-)

    > > > [ ... ] Es ist somit Dir überlassen, welche Wirkung Du haben willst.
    > > Nein, nach Deiner eigenen Signatur ist es nicht mir überlassen:
    > Und ob: Welche Wirkung Du haben WILLST ist Dir überlassen - wünsch Dir was - welche Wirkung Du tatsächlich hast, steht auf einem anderen Blatt Papier.

    Hiermit hast Du ausnahmsweise recht. Das ist aber auch das einzige:

    > Abgesehen davon, dass Du auch auf die Strasse gehen kannst, wenn Du keinen Sinn erkennen kannst:

    Nein, ich kann nur auf die Straße gehen, wenn ich es tue! Deine Signatur: "... man kann, was man tut."

    > Du hast eine Entscheidung getroffen und entfaltest Deine Wirkung zu Hause.

    Nein, ich habe keine Entscheidung getroffen in dem Sinn, daß ich etwas tue anstatt es nicht zu tun, sondern höchstens in dem Sinn, daß ich das will, was ich tue: "Dem Bewußtsein verborgene Hirnprozesse führen zu Entscheidungen, für die wir uns nachträgliche Begründungen zurechtlegen." (Gerhard Roth)

    Mit anderen Worten: "Wir tun nicht, was wir wollen, sondern wir wollen, was wir tun." (Benjamin Libet)

    > Klar gibt es Alternativen, aber nicht alle Alternativen sind möglich

    Pardon, aber das ist völliger Humbug: Eine nicht mögliche Alternative ist selbstverständlich keine solche! Wie sollte das wohl möglich sein? ;-)

    > Wenn man etwas kann, es aber nicht tut, [ ... ]

    Letzteres ist Dir nicht möglich, laut Deiner Signatur: "Man tut, was man kann"

    > > ... weil ich nur "aktiv werden oder passiv bleiben" kann ohne Wahl!
    > Mitnichten: Du kannst z.B. aktiv in den Untergrund gehen und Widerstand leisten.

    Nein, kann ich nicht, oder kann ich doch. Aber eben immer nur eins von beidem.

    Ein weiterer Unsinn:

    > > - Egal, was ich kann, ich tue nur das (was ich kann).
    > Nein, Du tust auch was Du nicht kannst,

    Deine Signatur müßte demnach etwa so lauten:: "Man tut was man kann und man kann was man tut und man tut was man nich kann." Welchen Wert hätte das dann aber noch?

    Wie @Mephistopheles schon sehr treffend sagte: "Ich verweise dich an deine eigene Signatur u. fordere dich auf, das mal zu Ende zu denken."

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Kosh

    07.11.2018, 13:05

    @ neptun
     

    Von offenkundigen Überforderungen

    Ich missbrauche also den Begriff Demokratie, aha. Immerhin bin ich mir ziemlich sicher, dass Du nicht annähernd in der Lage bist, Demokratie auch nur zufriedenstellend abzugrenzen. Aber Du hast eine Ahnung und davon viel und das ist die Hauptsache, wie für die meisten Demokratiekritiker, und kommst gerade deshalb nicht vom blinden Fleck.

    - > Abgesehen davon, dass Du auch auf die Strasse gehen kannst, wenn Du keinen Sinn erkennen kannst:
    Nein, ich kann nur auf die Straße gehen, wenn ich es tue! Deine Signatur: "... man kann, was man tut."


    Du bist ganz offensichtlich überfordert ob Deinem Tun und Können. Du kannst jederzeit auf die Strasse gehen, Du kannst es aber auch lassen. Egal was Du tust, indem Du es tust, beweist Du, was Du kannst. Willst Du mir nun etwa weisMACH(T)en, dass ich fälschlicherweise davon ausgegangen bin, dass Du nicht in der Lage bist, auf die Strasse zu gehen? Dass Du es noch nie erfolgreich versucht hast? Oder dass ein Wesen namens “kein Sinn” unter dem Türrahmen steht und Dir den Weg versperrt?

    Mir ob Deiner Überforderung einen Strick zu drehen und mich darüber hinaus als Sophist - Schwätzer - zu bezeichnen, zeigt in welche Richung Du Dich bewegst: Personalprojektion. Solcherlei ist stets ein sicherer Hinweis auf Überforderung. Aber da ich kein Philosoph bin, werde ich es nicht als Beleidigung werten.

    - > Du hast eine Entscheidung getroffen und entfaltest Deine Wirkung zu Hause.
    Nein, ich habe keine Entscheidung getroffen in dem Sinn, daß ich etwas tue anstatt es nicht zu tun, …


    Meine @Meph gerichtete Frage richte ich folglich auch an Dich: “Und immer bevor Du nach rechts, links oder geradeaus gehst, entscheidest Du bewusst und wenn möglich belegbar, dass Du Dich für rechts, links oder geradeaus entschieden hast?”

    Oder verhält es sich so, dass Ihr Euch unvermutet zu Hause oder auf der Strasse wieder findet und froh drüber seid, keine Entscheidung darüber getroffen zu haben, erst recht nicht weil Ihr keine Wahl hattet?

    Ihr seid wirklich lustige Erscheinungen, aber Ihr seid auch lehrbuchartige Homo sapiens, die dass System Homo sapiens definieren.

    Aprospos Sophist:

    - … sondern höchstens in dem Sinn, daß ich das will, was ich tue: "Dem Bewußtsein verborgene Hirnprozesse führen zu Entscheidungen, für die wir uns nachträgliche Begründungen zurechtlegen."

    Ecco: Du gibst also zu, dass eine Entscheidung vorausgegangen ist.

    Nachträglich ins Spiel gebrachte Begründungen sind für die Galerie, auf Deine Wirkung haben sie so gut wie keinen Einfluss mehr, egal ob “ich den Sinn nicht erkennen kann.” Das interessiert de facto so gut wie überhaupt nicht - die normative “MACHT” des Faktischen - weil andernorts MACHTvoll Fakten geschaffen werden, auf die Du Einfluss zu nehmen meinst, indem Du zu Hause die gute Stube hütest. Derweil ihr also dort verweilt und darüber brütet, ob ihr einen Entscheid getroffen habt, werdet ihr von MACHTpolitikern und anderen MACH(T)ern längst über den Tisch gezogen, eben gerade weil Ihr keinen Sinn darin erkennen könnt, Euch anders als abstinent einzubringen. Die wissen das zu nutzen weil auch bei denen jeder tut was er kann und kann was er tut.

    Jemand sagte mal: Ihr Menschen seid wirklich ein lustiges Völkchen:

    - Mit anderen Worten: "Wir tun nicht, was wir wollen, sondern wir wollen, was wir tun." (Benjamin Libet)

    Hat der Mann auch gesagt, was wir können oder möchtest Du über den Freien Willen diskutieren?

    - > Klar gibt es Alternativen, aber nicht alle Alternativen sind möglich
    Pardon, aber das ist völliger Humbug: Eine nicht mögliche Alternative ist selbstverständlich keine solche! Wie sollte das wohl möglich sein?


    Humbug? Liefer ich gerne mehr davon: Wenn Du Dich retten könntest, indem Du über ein 2m hohe Mauer springst und im Gegensatz zu anderen dazu nicht in der Lage bist, dann ist die Alternative zwar möglich, aber eben Dir nicht, oder nur gerade in diesem Augenblick nicht, “weil ich den Sinn nicht erkennen kann.” Deine eigene Beschränkung würde Dir im entscheidenden Augenblick des Lebens die freie Sicht auf die Alternativen verstellen, was Du als Mangel an Alternativen wertest.

    - > Wenn man etwas kann, es aber nicht tut, [ ... ]
    Letzteres ist Dir nicht möglich, laut Deiner Signatur: "Man tut, was man kann"


    Wieder bist Du überfordert: Wenn ich weiss, dass ich Auto fahren kann,weil ich es schon unzählige Male geMACHT haben, muss ich nicht permanent hinter dem Steuer sitzen, um es zu beweisen. Meine Signatur geht dummerweise über Deinen Horizont hinaus, sie ist nicht so leicht fassbar, wie Du Dir das in den Kopf gesetzt hast.

    - Nein, kann ich nicht, oder kann ich doch. Aber eben immer nur eins von beidem.

    Rede Dir das nur immerzu ein, wenn man etwas oft genug wiederholt: Wir hatten keine Wahl. Eine beliebte Ausrede übrigens unter Politikern, insbesondere in den US. Aber die heilige Engela ist auch nicht ohne, seit sich sich alternativlos um Amt und Würden plappert.

    - Deine Signatur müßte demnach etwa so lauten:: "Man tut was man kann und man kann was man tut und man tut was man nich kann." Welchen Wert hätte das dann aber noch?

    Im Unterschied zu Dir gelingt es anderen durchaus, der Ursprungsvariante Sinn abzutrotzen. Es ist zwar nicht leicht, aber möglich, allerdings nicht wenn “ich den Sinn nicht erkennen kann.”

    - Wie @Mephistopheles schon sehr treffend sagte: "Ich verweise dich an deine eigene Signatur u. fordere dich auf, das mal zu Ende zu denken."

    Wie ich schon treffend darauf antwortete: “Wenn Du mir bitte meine Signatur erläutern würdest, könnte ich Dir evt. folgen”. Danke an dieser Stelle für Deine Bemühungen, aber sie fruchten nicht, können sie auch nicht auf Basis dessen, was Du eingebracht hast.

    Aprospos Signatur:

    - "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Krankheit ist die Ausnahme von der Regel. Gesundheit IST die Regel. Für evolutionäre Prozesse wesentlich ist das Überleben: Wenn man mit Krankheit eher überlebt als mit Gesundheit, dann ist das Kranke gesund, das schleckt auch kein Guru weg.

    Die Krankerklärung des anderen ist übrigens die nächste Eskalationsstufe nach den zuvor schon erwähnten Beleidigungen. M.a.W. ebenfalls ein vertrautes Muster der Überforderung.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    neptun

    07.11.2018, 17:35

    @ Kosh
     

    Wie wunderbar Du doch mein (unser) Innenleben kennst! <staun>

    Aber ja, Du hast recht, ich fühle mich total überfordert von Deinen Ausführungen und sehe mich außerstande, Dir in Deine geistigen Höhen zu folgen. Daran aber, daß ich mich gerade eben dafür entschieden habe, das so zu sehen, läßt sich vielleicht oder vielleicht auch nicht erkennen, daß ich zumindest lernwillig bin.

    Ganz allerliebste Grüße
    neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Kosh

    07.11.2018, 18:10

    @ neptun
     

    Bist Du womöglich der Meinung, dass Überforderungen nicht von aussen erkennbar sein können? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    04.11.2018, 23:17

    @ Albrecht
     

    Gegenfrage

    > Wäre es jetzt nicht unsere PFLICHT, als mündige Staatsbürger gegen diesen Faschismus auf die Straße zu gehen?

    Hat es jemals mündige Staatsbürger gegeben?

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    neptun

    04.11.2018, 23:32

    @ nemo
     

    Jepp! Nein, hat es nicht.

    Hi nemo,

    > Hat es jemals mündige Staatsbürger gegeben?

    [[top]]
    vereinzelt vielleicht, aber als Masse wohl kaum.

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Kosh

    05.11.2018, 14:51

    @ nemo
     

    Gegengegenfrage

    - Hat es jemals mündige Staatsbürger gegeben?

    Ist Mündigkeit eine Voraussetzung für Demokratie?

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    05.11.2018, 15:36

    @ Kosh
     

    Demokratie?

    > - Hat es jemals mündige Staatsbürger gegeben?
    >
    > Ist Mündigkeit eine Voraussetzung für Demokratie?


    Was ist eine Demokratie? Ein Volk, das sich selbst regiert?

    Das wäre echt mal was Neues, das ich gerne sehen würde. [[zwinker]]

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Kosh

    05.11.2018, 16:35

    @ nemo
     

    “Das wäre echt mal was Neues, das ich gerne sehen würde.” MACH(T) die Augen auf und Du wirst sehen

    Dir gefällt das Ergebnis dessen nicht, was die Menschen schafften?

    Dann steck weiter den Kopf in den Sand oder MACH(T), dass es keine Demokratie gewesen sein kann, was Dir in die Augen gesprungen ist.

    Und doch ist es unser aller - demokratisches - Werk, das System Homo sapiens.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    05.11.2018, 17:55

    @ Kosh
     

    Das System Homo sapiens

    > Dir gefällt das Ergebnis dessen nicht, was die Menschen schafften?
    >
    > Dann steck weiter den Kopf in den Sand oder MACH(T), dass es keine
    > Demokratie gewesen sein kann, was Dir in die Augen gesprungen ist.
    >
    > Und doch ist es unser aller - demokratisches - Werk, das System Homo
    > sapiens.


    Angenommen wir hätten ab morgen Demokratie. Sofort würden alle Schnurgels, die bisher
    zu kurz gekommen sind, auf der Matte stehen und Politik machen wollen. Es würden sich
    Interessenverbände bilden um das beste Futter abzugreifen und andere Interessen-
    verbände, die leistungsloses Einkommen durch Spekulation wollen. Innerhalb weniger
    Monate wäre das gesamte System korrumpiert. So wie jetzt auch.

    Wir kämpfen nicht für oder gegen politische Ideologien oder Systeme, sondern
    gegen die selbstherrliche Arroganz der Macht, die sich zwangsläufig bildet und
    ausbreitet wie ein Geschwür. Egal ob im Namen Gottes, Maos, Lenins, Darwins
    oder sonst wem.

    So sehe ich die Lage. Wenn Du mich nach einer Lösung fragst, ich habe keine.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.11.2018, 18:15

    @ nemo
     

    Wir haben Demokratie

    > Angenommen wir hätten ab morgen Demokratie.

    Genausogut hättest Du schreiben können: Angenommen, wir hätten ab morgen Glück.[[freude]] Genau. Wir haben Glück.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    nemo

    05.11.2018, 18:31

    @ Oblomow
     

    Leider nicht

    > > Angenommen wir hätten ab morgen Demokratie.
    >
    > Genausogut hättest Du schreiben können: Angenommen, wir hätten ab
    > morgen Glück.[[freude]] Genau. Wir haben Glück.


    Wie kann man Glück haben, wenn man in einer System-Simulation
    lebt, die täglich Bomben wirft, Konzentrationslager baut und
    sich einen Dreck um jede sinnvolle Entwicklung schert?

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    neptun

    05.11.2018, 18:34

    @ nemo
     

    Die Simulation ist polar, deshalb haben wir AUCH Glück. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Kosh

    05.11.2018, 18:59

    @ nemo
     

    Warum ist so schwierig zu akzeptieren, dass wir Demokratie haben?

    - Angenommen wir hätten ab morgen Demokratie. Sofort würden alle Schnurgels, die bisher zu kurz gekommen sind, auf der Matte stehen und Politik machen wollen.

    MACH(T)en sie heute schon: Am Stammtisch. Weil es aber so anstrengend ist und auch die Risiken zunehmen, je weniger man poltert und je mehr man aufzusteht, bleiben sie lieber sitzen und warten drauf, dass andere für sie angenehme Umwelten gestalten. Tun diese anderen aber nicht wie erhofft, wird weiter gepoltert um die Sündenbockethik zu pflegen.

    - Innerhalb weniger Monate wäre das gesamte System korrumpiert. So wie jetzt auch.

    Wenn es aber keinen Unterschied gibt, müsstest Du nicht den Schluss in Erwägung ziehen, dass wir Demokratie längst haben?
    Dass Du u.U. bloss nicht erkennst, dass es so ist?
    Evt. sogar spekulieren, dass wir die Anwesenheit der Demokratie nur deshalb in Abrede stellen, regelrecht IGNORIEREN, weil uns nicht gefällt, was wir Homo sapiens mit dem Demokratiepotential geMACHT haben?
    Dass wir mit unseren Eigenschaften vielleicht nicht viel weiter über das Erreichten hinauskommen?
    Wir darüber hinaus das Potential schlicht nicht erkennen wollen, damit unsere am Stammtisch gepflegte Welt der Sündenböcke nicht ad absurdum geführt wird?

    - Wir kämpfen nicht für oder gegen politische Ideologien oder Systeme, sondern gegen die selbstherrliche Arroganz der Macht, die sich zwangsläufig bildet und ausbreitet wie ein Geschwür.

    Wenn es keinen Unterschied gibt, warum kämpfen wir nicht gegen uns selbst(?):
    Wir, ‘arrogant und selbstherrlich’ wie der Homo sapiens nunmal ist, gehen den gewohnten Gang der (vordergründig sozialen) Evolution und tun was jeder Platzhirsch auch tut, wenn er es kann: Andere Hirsche des Platzes zu verweisen um sich Platz zu verschaffen. Mit dem Risiko, tödlich verletzt zu werden - im Gegensatz zum Stammtisch der Menschen. Weil sie dieses Risiko aber nicht tragen wollen, werden auch nicht "alle Schnurgels ... auf der Matte stehen und Politik machen wollen." Die meisten meiden sogar weitaus geringere Risiken, z.B. das Risiko, vom Nachbarn schief angeschaut zu werden.

    Manchmal helfen Kraftausdrücke, um auf den Punkt zu kommen: Wenn eine Horde von Arschlöchern einen Staat gründet, wie werden sie ihre zwangsläufig demokratische Ordnung wohl ausgestalten? Soll dem Gebilde die demokratische Ordnung allein deshalb abgesprochen werden, weil Arschlöcher drin leben? Was wäre das für eine Logik?

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    05.11.2018, 20:15

    @ Kosh
     

    Die Illusion von Demokratie und Gerechtigkeit

    Macht verselbständigt sich und erschafft Simulationen,
    weil die Wahrheit in korrupten Systemen niemals offenkundig
    werden darf.

    Diese kleine Macke, von der Du annimmst, dass sie zur Natur
    des Menschen gehört, hat sich zu einer globalen Geisteskrankheit
    entwickelt, die allen politischen Systemen innewohnt und die
    Wirtschaft dieses Planeten steuert.

    Jetzt versuche mal den Leuten, die diese Macht besitzen
    etwas wegzunehmen. Denn das würde Demokratie letztlich
    bedeuten. Gleichzeitig müsste Demokratie verhindern, dass
    sich neue Machtzentren bilden, die ihre Macht verwenden,
    um die Gesellschaft zu steuern.

    Kluge Leute, wie z.B. Orwell haben erkannt, dass dieses Problem
    dahin führt, dass eine diktatorische Sozialismus-Simulation
    der einzige Weg ist, um eine Gesellschaft zu kontrollieren.
    Wir befinden uns auf dem direkten Weg dorthin. Einige schwenken
    die Fahnen und rufen nach mehr Demokratie, mehr Sozialismus und
    mehr Gerechtigkeit. Dabei werden wir alle Freiheiten opfern, die
    noch vor 100 Jahren als angeborenes Recht galten.

    Politik ist nicht die Lösung. Diese Erfahrung hat die Menschheit
    schon einige Male gemacht. Siehe Oswald Spengler. Die Lösung
    liegt eher in der überschaubaren solidarischen Gemeinschaft
    und der Rückkehr zum gesunden Menschenverstand.
    Hier sehe ich den einzigen Ansatzpunkt.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.11.2018, 20:34

    @ nemo
     

    Der Mensch ist weder Engel noch eine Bestie, und sein Unglück ist, daß er um so bestialischer wird, je mehr er ein Engel sein will.

    Blaise Pascal

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    05.11.2018, 21:06

    @ Oblomow
     

    Oder anders gesagt, als Möchtegern Engel handelt er wider seiner Natur (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.11.2018, 21:48

    @ Oblomow
     

    Hat das echt Blaise Pascal gesagt? Kann ich mich gar nicht daran erinnern.

    > Blaise Pascal
    >
    > Herzlich
    > Oblomow

    Ich kenne aber ooch nicht alles, was Blaise Pascal gesagthat.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    05.11.2018, 22:43

    @ Mephistopheles
     

    Englisches Zitat gefunden

    > > Blaise Pascal
    > >
    > > Herzlich
    > > Oblomow
    >
    > Ich kenne aber ooch nicht alles, was Blaise Pascal gesagt hat.
    >
    > Gruß Mephistopheles

    Ich habe als Zitat gefunden:
    “Man is neither angel nor beast, and unhappily whoever wants to act the angel, acts the beast.”

    Die deutsche Uebersetzung scheint fast korrekt, ich hätte übersetzt:

    Der Mensch ist weder Engel noch Bestie, und leider wird jeder, der wie ein Engel handeln will, wie eine Bestie handeln.

    Allerdings, Blaise hat das vermutlich auf französisch gesagt und da habe ich keine Ahnung von.

    ciao!
    SF

    neptun

    06.11.2018, 03:08

    @ SchlauFuchs
     

    Das Original und die entsprechende deutsche Übersetzung

    Hi SF,

    ich habe viele Original-Zitate von Blaise Pascal gefunden bei Wikiquote, auch dieses:

    "Der Mensch ist weder Engel noch Tier, und das Unglück will es, dass, wer einen Engel aus ihm machen will, ein Tier aus ihm macht. " - Pensées VI, 358
    (Original franz.: "L'homme n'est ni ange ni bête, et le malheur veut que qui veut faire l'ange fait la bête.")

    Die deutsche Übersetzung möchte ich allerdings in Frage stellen, auch wenn ich so gut wie kein französisch kann: Ich erinnere nämlich einen Satz aus meiner Studentenzeit, der da heißt "Elle fait la femme." was soviel bedeutet wie "Sie spielt das Weib." Spiel im Sinne von Schauspiel. Auch Deine Version der deutschen Übersetzung (die jedenfalls näher dran ist) des englischen Zitates halte ich für nicht ganz treffend, indem Du das Wort "act" zwar nicht falsch, aber zu schlicht als "handeln" übersetzt. Man denke daran, daß dieses englische Wort "to act" eben auch z.B. als "to act sth." = "etwas spielen" bzw. noch deutlicher als "to act someone" = "jmdn. mimen" vorkommt. Schauspieler bzw. Schauspielerin heißt auf englisch z.B. u.a. auch "actor" bzw. "actress".

    In beiden Fällen scheint es mir deshalb also plausibler, die (fast) selben Wörter ("faire" und "act") in diesem Zitat (sowohl dem englischen als auch dem französischen) mit "spielen" zu übersetzen:

    (Original franz.: "L'homme n'est ni ange ni bête, et le malheur veut que qui veut faire l'ange fait la bête.")
    (Engl.: "Man is neither angel nor beast, and unhappily whoever wants to act the angel, acts the beast.")
    "Der Mensch ist weder Engel noch Tier, und das Verhängnis will es, daß, wer den Engel spielen möchte, (in Wahrheit) das Tier spielt."
    Wobei ich hier noch "malheur" mit "Verhängnis" übersetzt habe, einer weiteren Bedeutung dieses Wortes. Jedenfalls ist für beide Sprachen diese Übersetzung direkter, und darüber hinaus erscheint sie mir auch sinnentsprechender.

    Wie lautet denn die genaue deutsche Übersetzung Deiner Fundstelle?

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    06.11.2018, 03:53

    @ neptun
     

    hier wirds philosophisch

    > Wie lautet denn die genaue deutsche Übersetzung Deiner
    > Fundstelle?

    "Meine" Fundstelle war eine Webseite (https://www.goodreads.com/quotes/780108-man-is-neither-angel-nor-beast-and-unhappily-whoever-wants) ohne weitere deutsche Übersetzung.

    Es ist gewiss plausibel "to act" im sinne von "spielen" zu übersetzen, das wäre jetzt aber auch leichter zu entscheiden wenn man den Kontext des Zitates genauer wüsste. Eine Rolle zu übernehmen, eine Berufung, das alles ist letztlich fast das gleiche. Der Mensch als biologische Entität "spielt keine Rolle". Erst die übergestülpte Person versucht ihre Rolle in der Gesellschaft zu finden.

    “Man is neither angel nor beast, and unhappily whoever wants to act the angel, acts the beast.”

    Wie wäre es mit:
    "Der Mensch ist weder Engel noch Bestie, doch zu Unglück bestimmt ist, wer die Rolle des Engels zu spielen sucht, denn die Rolle der Bestie wird er stattdessen spielen."

    Ciao!
    Kai

    neptun

    06.11.2018, 04:27

    @ SchlauFuchs
     

    Nicht schlecht, aber vllt. weiß @Tempranillo hier mehr?

    Mit "nicht schlecht" meine ich beides, sowohl und besonders den philosophischen Teil:

    > [ ... ] Der Mensch als biologische Entität "spielt keine Rolle". Erst die übergestülpte Person versucht ihre Rolle in der Gesellschaft zu finden.

    als auch Deinen Übersetzungsvorschlag:

    > "Der Mensch ist weder Engel noch Bestie, doch zu Unglück bestimmt ist, wer die Rolle des Engels zu spielen sucht, denn die Rolle der Bestie wird er stattdessen spielen."

    Wobei ich "zu Unglück bestimmt ist" für sehr gewagt halte, auch wenn es im Kontext sinnvoll ist. Aber Du hattest ja auf das frz. Original angespielt, und "le malheur veut" ist meines Erachtens mit Deiner Version kaum oder nur schlecht vereinbar.

    Mal schauen, vllt. meldet sich ja noch ein "Franzose" zu Wort. ;-)

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    06.11.2018, 05:04

    @ neptun
     

    noch'n'Versuch

    > Wobei ich "zu Unglück bestimmt ist" für sehr gewagt halte, auch
    > wenn es im Kontext sinnvoll ist. Aber Du hattest ja auf das frz. Original
    > angespielt, und "le malheur veut" ist meines Erachtens mit Deiner Version
    > kaum oder nur schlecht vereinbar.

    Du hast recht, es geht from französischen wohl wörtlich eher in die Richtung von "das Unglück will es, dass wer die Rolle des Engels zu spielen sucht, die Rolle der Bestie spielen wird."

    "das Unglück will es" kann man hier sinngemäß aber ersetzen mit "Unglücklicherweise", "Leider", "Unweigerlich", "Vom Schicksal bestimmt":

    Leider wird, wer die Rolle des Engels zu spielen versucht, die Rolle der Bestie einnehmen"

    Ein wenig in Umkehr zum Goethe Zitat:
    Ich bin die Kraft die stets das Böse will und doch das Gute schafft.

    > Mal schauen, vllt. meldet sich ja noch ein "Franzose" zu Wort. ;-)

    Wo wir gerade dabei sind, weiss jemand wo ich eine Ausgabe der gesammelten Werke von je Goethe und Schiller in englischer Uebersetzung finden kann?

    Ciao!
    Kai

    Tempranillo

    06.11.2018, 08:53

    @ neptun
     

    Geliefert wie bestellt

    Hallo neptun,

    für Dich, einen selten anständigen und freundlichen Menschen versuche ich es:

    "L'homme n'est ni ange ni bête, et le malheur veut que qui veut faire l'ange fait la bête."

    *Der Mensch ist weder Engel noch Bestie, und das Unglück will es, daß, wer den Engel machen will, die Bestie macht.*

    Tempranillo

    Kosh

    06.11.2018, 15:34

    @ Tempranillo
     

    Besten Dank für den Steilpass: '… wer den Engel MACH(T)en will, die Bestie MACHT' (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    neptun

    06.11.2018, 19:54

    @ Tempranillo
     

    Herzlichen Dank

    Lieber Tempranillo,

    natürlich habe ich da einiges bei leo.org nachgeschaut, und dabei ist mir mit Erstaunen aufgefallen, daß dort im Gegensatz zu dem englischen "beast" das französische "bête" ohne Zusatz nur mit den drei Bedeutungen "Vieh", "Tier" und "Dummkopf" übersetzt wird, nicht aber mit "Biest" (dafür geben sie z.B."sale bête" oder auch "bête féroce" an). Allerdings vermute ich sehr stark, daß sich "bête" aus dem lateinischen "bestia" entwickelt hat, bei dem eine der Bedeutungen eben auch "Bestie" ist.

    > für Dich, einen selten anständigen und freundlichen Menschen versuche ich es:

    Danke sehr. Das hängt aber sehr häufig auch vom Gegenüber ab. Es gibt durchaus Leute, welche mich schon als unfreundlich und recht unangenehm erlebt haben. Bei so etwas handelt sich aber in den meisten Fällen möglicherweise um (teilweise gegenseitige) Mißverständnisse.

    LG neptun

    ---
    Weil es gerade wieder besonders aktuell ist:
    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
    kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    06.11.2018, 17:44
    (editiert von Oblomow, 06.11.2018, 18:01)

    @ neptun
     

    Tolle Arbeit

    Hallo @Neptun,

    ich hatte heute bisher keine Zeit. Gestern fiel mir spontan dieser Gedanke ein, googlte kurz und nahm dann die erstbeste Übersetzung, die mir den Kerngedanken noch bewahrte. Hatte gerade Pascal nicht zur Hand. In der Nacht "litt" ich dann nen Ticken, dass ich das einfach so lapidar hingeschrieben hatte ohne Quelle - ein Vergehen gegen Pascal und das Gelbe. Das wollte ich heut' früh kurz gutmachen, indem ich wenigstens die Fundstelle lieferte. Jetzt sehe ich, dass Du das schon geleistet hast und darüber hinaus formidable Gedankenarbeit.

    Ich denke bei diesem dialektischen Gedanken irgendwie immer an Michael Kohlhaas von Kleist. Dem Mann wird ein Unrecht angetan und um sich seine Gerechtigkeit auf Teufel komm raus zu verschaffen, wird er zum Mordbrenner.

    Für Pascal ist dieses in Verhältnissen denken, dieses (Pardon für ein etwaiges Missverständnis) "Einschwingen" eine Denkfigur. Zugleich denke ich, dass die Weltverbesserer, diese das Schwingen nicht Aushaltenden immer irgendwann bei Pol Pot oder Verdun landen, ob von links oder von rechts kommend. Sie spielen nicht das Tier, sie werden zum Tier, wobei die gewaltsame Übersetzung Bestie der Sache meines Erachtens näher kömmt.

    Nietzsche definiert den Menschen als das nicht festgestellte Tier und kennt auch die sog. blonde Bestie etc.., wobei hier wieder etwas ganz anderes gedacht zu sein scheint.

    Herzlich und Danke
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    06.11.2018, 07:59

    @ Oblomow
     

    Gedanke 358

    Nach der Zählung Brunschvieg.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Kosh

    06.11.2018, 15:31

    @ nemo
     

    Ist die Simulation real, ist die Simulation die Realität

    Somit spielt im PRaktischen Leben die Unterscheidung zwischen Simulation und Realität keine Rolle: Die Theorie taugt nicht für die PRaxis.
    Aber damit haben sich schon antike Philosophen herumgeschlagen, wofür in der Tiefe nicht ich zuständig sein kann. Vielleicht äussert sich @Oblomow dazu.

    Sich mit Simulationen zu behelfen ist ebenso krückisch wie der Glaube an eine Absenz der Demokratie.

    - Illusion von Demokratie und Gerechtigkeit

    Recht hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun. So habe ich gehört und gelesen. Inwiefern soll Demokratie was damit zu tun haben? Kann, muss aber nicht - nice to have.

    - Macht verselbständigt sich und erschafft Simulationen, weil die Wahrheit in korrupten Systemen niemals offenkundig werden darf.

    Auch das hat in der Antike beschäftigt. Bis heute ist man der Wahrheit nicht näher gekommen als bis zu der Aussage, dass ausnahmslos jede Gesellschaft Korruption kennt. Auch im Tierreich kann sie nachgewiesen werden. Aber was heisst hier "auch": Der Homo sapiens ist Tier!

    - Diese kleine Macke, von der Du annimmst, dass sie zur Natur des Menschen gehört, hat sich zu einer globalen Geisteskrankheit entwickelt, die allen politischen Systemen innewohnt und die Wirtschaft dieses Planeten steuert.

    Zur Definition einer Geisteskrankheit gehört, dass sie eine Minderheit auszeichnet. Betrifft sie eine Mehrheit, ist die Krankheit die Norm und somit normal: Die normative Kraft des Faktischen. Krank ist dann allenfalls die neue Minderheit, weil sie nicht der Norm entspricht.
    Alle oder die meisten Menschen für geisteskrank zu erklären gehört ebenfalls zur Krückenbildung vieler Systemkritiker: Der Mensch ist wie er ist und nicht anders!

    - Jetzt versuche mal den Leuten, die diese Macht besitzen etwas wegzunehmen. Denn das würde Demokratie letztlich bedeuten.

    Nein, Demokratie bedeutet, dass eine Mehrheit entweder selbst versucht oder nichts gegen den Versuch unternimmt “etwas wegzunehmen”. Wenn die MASSE ihre UrMACHT tatsächlich auspielen würde, dann würde “den Leuten, die diese Macht besitzen” der Arsch auf Grundeis gehen. Das wissen die ganz genau, drum fürchten sie sich vor dem Tag.
    Aber die MASSE spielt nicht aus: Obwohl sie könnte, tut sie es nicht. Jedenfalls nicht in einem Dir geläufigen Sinne. Im Gegenteil, sie bestätigt das System mit den allermeisten ihrer Handlungen: Die normative Kraft des Faktischen.

    - Gleichzeitig müsste Demokratie verhindern, dass sich neue Machtzentren bilden, die ihre Macht verwenden, um die Gesellschaft zu steuern.

    Nein, Demokratie muss überhaupt nichts ausser formalen Bedingungen der Mehrheit gerecht zu werden. Wenn die Mehrheit zulässt, “dass sich neue Machtzentren bilden, die ihre Macht verwenden, um die Gesellschaft zu steuern”, dann ist dieser Vorgang demokratisch legitimiert.

    - Kluge Leute, wie z.B. Orwell haben erkannt, dass dieses Problem dahin führt, dass eine diktatorische Sozialismus-Simulation der einzige Weg ist, um eine Gesellschaft zu kontrollieren.

    Es gab schon mal mehr Sozialismus. Was das bedeutet, sollte in einem Wellenforum ohne weitere Erklärungen verständlich sein, oder?
    Zur Erinnerung: Auch der Sozialismus ist in Wahrheit Demokratie!

    - Dabei werden wir alle Freiheiten opfern, die noch vor 100 Jahren als angeborenes Recht galten.

    Wenn die Mehrheit zulässt, dass es so werde, dann ist auch diese Entwicklung demokratisch legitimiert.

    - Politik ist nicht die Lösung.

    Politik ist alternativlos.

    - Diese Erfahrung hat die Menschheit schon einige Male gemacht.

    Ergo mit folgendem Ergebnis: Die Politik ist tot, es lebe die Politik! Alternativlos.

    - Die Lösung liegt eher in der überschaubaren solidarischen Gemeinschaft und der Rückkehr zum gesunden Menschenverstand. Hier sehe ich den einzigen Ansatzpunkt.

    Glück und Erfolg beim Träumen. Vielleicht kehren wir eines Tages dahin zurück, aber nicht weil wir es für die Lösung halten, sondern weil wir dahin zurück geworfen werden oder uns "versehentlich" selbst zurück werfen.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    06.11.2018, 18:55

    @ Kosh
     

    Demokratisch in den Untergang

    > Somit spielt im PRaktischen Leben die Unterscheidung zwischen Simulation
    > und Realität keine Rolle: Die Theorie taugt nicht für die PRaxis.


    Damit liegst Du ganz auf der Schiene von Baudrillard, der sagte, dass die Simulation
    zur Realität wurde. Baudrillard erkennt jedoch das Verhängnis, das entsteht, wenn
    man das Unwirkliche nicht mehr vom Wirklichen unterscheiden kann. Die Traumwelt
    ist nicht das was Du denkst, sondern die Wirklichkeit einer kollektivistischen
    Gesellschaft, die man auch als Geisteskrankheit beschreiben kann. Wenn alle die
    Realität nicht mehr erkennen, dann sind alle verrückt. Was die Situation nicht
    besser macht. Nur aus kollektivistischer Sicht scheint es besser, wenn alle
    verrückt sind. Der Verrückte ist dabei nicht mehr so einsam und leidet weniger
    unter seinen Wahnvorstellungen. Das ist der einzige Vorteil. Das ändert jedoch
    nichts an den Konsequenzen der Geisteskrankheit.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Kosh

    07.11.2018, 14:01

    @ nemo
     

    Der unbändige Wille zur Geisteskrankheit

    Schon spannend, wie hier und anderswo alles was nicht passt, sorgfältig in Geisteskrankheit verpackt wird. Meist wird auch nicht vergessen darauf hinzuweisen, dass der Untergang der Menschheit eben deshalb unvermeidlich ist. Und sie lebt doch.
    Auch das Ding mit der Simulation scheint eine fast religiöse Anziehungskraft zu besitzen.

    - Damit liegst Du ganz auf der Schiene von Baudrillard, der sagte, dass die Simulation zur Realität wurde.

    Wenn die Simulation real ist, welchen Wert hat dann die Aussage, dass sie “zur Realität wurde”?

    - Die Traumwelt ist nicht das was Du denkst, sondern die Wirklichkeit einer kollektivistischen Gesellschaft, die man auch als Geisteskrankheit beschreiben kann.

    Wozu eigentlich dieser immer wieder bemühte Kunstgriff auf eine geisteskranke Gesellschaft? Was einem nicht passt, wird geisteskrank geMACHT. Gleichzeitig beschwert man sich, dass die Medizin immer neue Krankheiten erfindet, um das Geschäftsmodell nicht zu gefährden. Worin liegt der Unterschied zum Geschäftsmodell der meisten Systemkritiker?
    Ein Versuch einer (absehbar möglichen) Metapher: Sind Karnivoren geisteskrank, weil Veganer sie dazu verdammen? Wie konnte die Evolution soviel Geisteskrankheit hervorbringen? Worauf beruht das Geschäftsmodell der Evolution, wenn Geisteskrankheit das Überleben sichert?

    - Wenn alle die Realität nicht mehr erkennen, dann sind alle verrückt.

    Wenn alle trotzdem oder gerade deshalb überleben, welchen Wert hat die Verrückheit in Bezug auf den Homo sapiens?: Er breitet sich immer weiter aus, er ist ein Erfolgsmodell der Evolution.

    Nicht weit von hier befindet sich ein verwandter Ansatz:

    aus http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=473950
    - Der Unterschied zur Staatenbildung im Tierreich

    Hier wird noch immer auf einem Unterschied zum Tierreich bestanden, als hätte es die Erkenntnisse der letzten Jahre nicht gegeben. Ja es gibt Unterschiede, aber die erweisen sich zunehmend gradueller Natur. Abgesehen davon sind Unterschiede zwischen den Arten völlig normal.

    Aber die Diskussion zu Darwins Tierwerdung des Menschen dauert bis heute fort, ganz egal was Darwin tatsächlich gesagt hat oder gegen ihn vorgebracht wurde. Die Unterschiede werden mit jedem Jahr kleiner, allein der Glaube an eine Exklusivität des Homo sapiens geistert unkaputtbar durch sein System. Parallel dazu entwickelt sich der Glaube an eine Geisteskrankheit, von der alle Menschen befallen sein müssen, weil sonst die Diskrepanz zum eigenen Denken - Simulation? Glaube? - nicht erklärt werden kann. Zur Verdeutlichung: Ich halte Gebilde wie Simulation oder Religion für Krücken, die einem persönlich helfen können, aber sie sind austauschbar.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    07.11.2018, 16:22

    @ Kosh
     

    Die Realität, Kafka und der tägliche Wahnsinn

    > Auch das Ding mit der Simulation scheint eine fast religiöse
    > Anziehungskraft zu besitzen.

    > > Wenn die Simulation real ist, welchen Wert hat dann die Aussage, dass sie
    > “zur Realität wurde”?


    Der Wert dieser Aussage liegt in der Beobachtung, dass Werte, Ideale und Ziele
    wie Freiheit, Humanität, lebenswerte Bedingungen, Familie, Identität, Solidarität,
    Vernunft, Umweltbewusstsein, Arbeit und Nächstenliebe nicht wirklich,
    sondern nur noch als Simulation existieren.

    So wie die eigentliche Aufgabe einer Demokratie, die Herrschaft und Souveränität
    des Volkes bedeutet, aber de facto eine Herrschaft des Kapitals ist.

    Das führt zu einer Form der Wahrnehmungsverzerrung bzw. Realitätsverzerrung
    bei der Dinge für wahr und real gehalten werden, die es nicht sind.

    Nun haben einige Menschen erkannt, dass eine wirkliche Entwicklung nicht
    stattfindet und nicht stattfinden kann, wenn wir in einer unwirklichen Welt
    existieren. Evolution ist aber Entwicklung. Deshalb findet auch keine statt.

    Um das zu verstehen ist es von Vorteil, sich etwas mit spirituellen Lehren zu
    beschäftigen und dafür Vorurteile, sofern vorhanden, zurück zu stellen. Dann
    wird klar, dass sich unwirkliche Dinge nicht entwickeln können, sondern
    degenerieren. Man nennt es Involution. Oder umgangssprachlich ausgedrückt:
    Wir werden immer dümmer, unfähiger und gestörter.

    Evolution geschieht nicht von selbst, sondern ist ein Akt der Bewusstheit,
    der eine reale Welt und Wahrnehmung als Grundlage voraussetzt. Ist diese
    Bedingung nicht vorhanden, wird jede Entwicklung zu etwas anderem.
    Das ist so, als würde man morgens aufstehen und zum Bäcker gehen
    wollen um Brötchen zu kaufen, aber nie beim Bäcker ankommen, weil
    auf dem Weg dorthin alle möglichen anderen Dinge geschehen und man
    den Bäcker schließlich vergisst.

    Das ist tatsächlich eine Form der Geisteskrankheit. Menschen die in
    psychiatrischen Stationen landen, finden sich oft dort wieder, ohne zu
    wissen, was sie vorher eigentlich getan haben. Sie können es nicht mehr
    rekonstruieren, weil die Wirklichkeit nicht mehr real ist.

    Dieses Beispiel trifft auch auf die Gesellschaft insgesamt zu, die nicht
    mehr weiß, wie es dazu kommen konnte, dass sie die Fähigkeit verlor
    sinnvolle Schlüsse zu ziehen und Zustände erschafft, die an die
    Erzählungen von Kafka erinnern. Man kann auch sagen, der Wahnsinn
    ist zur Realität geworden.

    Vielleicht erkennst Du die Radikalität des Gedankens der Simulation.
    Man versteht ihn, wenn man erkennt, dass alles auf Bewusstheit und
    Wahrnehmung beruht. Das trifft tatsächlich auf jedes Lesewesen zu.
    Jedes beliebige Tier in freier Wildbahn, würde innerhalb von ein paar
    Tagen sterben, wenn es aufhören würde in der Wirklichkeit zu leben.
    Beim Kollektivismus dauert es nur länger. Schließlich bringt einen
    Glyphosat und Mikroplasik nicht sofort um. Aber vielleicht in zehn
    oder zwanzig Jahren. Die Mediziner werden dann lange herum rätseln,
    warum die meisten Menschen an Krebs sterben. Und wahrscheinlich
    werden sie Autoabgase und den Verzehr von Fleisch dafür
    verantwortlich machen.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Kosh

    07.11.2018, 17:30

    @ nemo
     

    Glaube besiegt Ratio

    - Der Wert dieser Aussage liegt in der Beobachtung, dass Werte, Ideale und Ziele wie Freiheit, Humanität, lebenswerte Bedingungen, Familie, Identität, Solidarität, Vernunft, Umweltbewusstsein, Arbeit und Nächstenliebe nicht wirklich, sondern nur noch als Simulation existieren.

    Du bestätigst mir damit nur den krückenhaften Charakter des Begriffs in diesem Zusammenhang. Ebenso gut könntest Du sagen, dass “Freiheit … Nächstenliebe nicht wirklich, sondern nur noch als” Glauben “existieren”. Realistisch betrachtet, existieren diese Werte nicht “nur noch”, sondern bedingt als was auch immer, denn Du wirst sie immer und überall in der einen oder anderen Ausprägung finden. Der Wert der Aussage ist so radikal und untauglich, wie die Gesellschaft als geistenkrank zu bezeichnen. Die Theorie taugt nicht für die PRaxis, dennoch ist sie wirklich resp. real.

    - So wie die eigentliche Aufgabe einer Demokratie, die Herrschaft und Souveränität des Volkes bedeutet, aber de facto eine Herrschaft des Kapitals ist.

    Du glaubst wirklich dran, oder? Wenn die MASSE, als Eigentümerin der UrMACHT, die man ihr nur nehmen kann indem man sie (die MASSE) vernichtet, sich erlaubt, dem Kapital die Herrschaft - MACHT - leihweise anzuvertrauen, womit das Kapital zwar in den Besitz, aber nicht ins Eigentum der UrMACHT kommt, wenn diese MASSE nicht Deinen Vorstellungen von “Herrschaft und Souveränität des Volkes” entspricht, erklärst Du sie z.B. für geisteskrank oder dergleichen. De facto hat das Kapital eben nicht die Herrschaft, was den Herren und Damen jedesmal schmerzlich bewusst wird, wenn das Kapital nicht dorthin fliesst, wo sie es gerne hätten, z.B. in ein japanisches Auto statt eines europäischen. Das Beispiel funktioniert auch mit Gummibärchen.

    - Das führt zu einer Form der Wahrnehmungsverzerrung bzw. Realitätsverzerrung bei der Dinge für wahr und real gehalten werden, die es nicht sind.

    Nichts desto trotz war und ist die Verzerrung jederzeit real, selbst die Wahrnehmung ist real. Wenn man sich hier mit einer Gedankenkrücke behilft, ist das eine Sache. Eine andere ist, welche Schlüsse man daraus zieht. Daraus z.B. Geisteskrankheit abzuleiten, führt zwar nicht unweigerlich, aber wie es aussieht de facto zu neuerlichen Krücken.

    - Nun haben einige Menschen erkannt, dass eine wirkliche Entwicklung nicht stattfindet …

    … resp. sie meinen, weil sie keine Entwicklung erkennen können, sie auch nicht stattfinden kann, vorzugsweise nicht wirklich, sie ergo überhaupt …

    - … nicht stattfinden kann, wenn wir in einer unwirklichen Welt existieren.

    Ja wenn, wenn! Dann ist das natürlich so, oder auch so:

    - Evolution ist aber Entwicklung.

    Wenn überhaupt Entwicklung in Deinem Sinne, kannst Du nicht vorhersagen in welche Richtung, denn am Ende des Tages zählt nur, wer überlebt, nicht wie er überlebt oder was gewisse Homo sapiens meinen, wie man resp. jeder “theoretisch” zu überleben hat.
    Um Dir das zu veranschaulichen, es kann tatsächlich Devolution beobachtet werden, wenn Entwicklungen wieder wegentwickelt werden. Diese Lebewesen sterben aber nicht zwangsläufig aus, es kann sogar der Startschuss für eine überaus gedeihliche Population werden. Auch möglich ist plusminus Stillstand, weil eben das den Erhalt der Art ermöglicht. Man spricht drum auch von evolutionär stabilen Strategien und vermeidet Begriffe wie richtig, falsch, gut, schlecht, gesund, krank, etc. etc., sondern beschränkt sich auf messbares Überleben. Natürlich ist die Versuchung gross, eine Erklärung dafür zu finden, dennoch ist es reine Spekulation, wenn sie auf die Zukunft abgebildet wird.

    - Um das zu verstehen ist es von Vorteil, sich etwas mit spirituellen Lehren zu beschäftigen und dafür Vorurteile, sofern vorhanden, zurück zu stellen.

    Wenn ich diesen bekannterMASSEn weit verbreiteten Ansatz kommentieren darf: Wenn man nicht mehr weiter kommt, zieht man 1) Spiritualität aus der Schublade und erwähnt 2) sicherheitshalber schon mal Vorurteile.

    Das ist nicht die Basis, auf die ich mich einlasse, weil ich wie schon gesagt, sowohl Simulation wie Glauben für Krücken halte, was Du mir mit der Einleitung zur Spiritualität soeben sauber bestätigt hast:

    - Dann wird klar, dass sich unwirkliche Dinge nicht entwickeln können …

    Ein uraltbekanntes Muster: Man bringt Religion, Spiritualität oder mit einem Wort Glauben ins Spiel, die bekannterMASSEn bisher nicht bewiesen werden konnten - bitte erspar mir einen der unzähligen Beweisversuche, denn die Wissenschaft wäre an vorderster Front dabei, wenn man eine Möglichkeit dafür gefunden hätte - und bildet auf Basis dieser Spekulationen Sätze wie …

    - Dann wird klar, dass …

    Klar wird vor allem eins, z.B. aus Gründen statistisch erfassbarer Historie, dass wie so oft in der Geschichte der Menschheit Glaube über Ratio gesiegt hat, um Ratio zu erklären.

    Ein Beispiel:

    - Oder umgangssprachlich ausgedrückt: Wir werden immer dümmer, unfähiger und gestörter.

    Was rein gar nichts zu den Überlebenschancen der Entwicklung aussagt. Weizen wurde auch immer “dümmer, unfähiger und gestörter”, aber noch nie in der Geschichte des Weizens gab es soviel davon. Wenn man ihn heute in der Wildnis aussetzt, ist die Gefahr äusserst gering, dass er noch “weiss”, wie man überlebt.

    Gegen Glauben komme ich nicht an, drum klinke ich mich hier aus, weil die Erfahrung lehrt, wohin das führt.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    nemo

    07.11.2018, 18:26
    (editiert von nemo, 07.11.2018, 18:45)

    @ Kosh
     

    Zurück zum Urschlamm

    Zum Schluss unseres kleinen Austausches möchte ich noch eine Sache loswerden:

    Spiritualität bedeutet nichts anderes, als Bewusstheit als Ursubstanz des Universums
    und der Schöpfung zu verstehen. Im Gegensatz zum Materialisten, der eben die
    Materie als Ursubstanz des Universums begreift.

    Auf beiden Modellen kann man Wissenschaft aufbauen, wie viele Wissenschaftler
    bewiesen haben. Zu den Leuten, die eine bewusste Kraft hinter allem sehen, gehören:
    Heisenberg, Schrödinger, Einstein, Max Planck usw.

    Die Philosophen, die ebenfalls in dieser Richtung argumentieren, erspare ich
    mir an dieser Stelle, denn das würde viel zu weit führen.

    Meine persönliche Meinung ist, dass es zwischen beiden Modellen keinen
    Widerspruch gibt und man sie miteinander verbinden kann. Dazu ist es
    jedoch notwendig, Bewusstsein als die Kraft zu verstehen, die Entwicklung
    ermöglicht. Materie allein besitzt keine Wahrnehmungsfähigkeit und Intelligenz.
    Sobald der bewusste Aspekt fehlt, verschwindet Materie und löst sich auf.

    Hier sind wir also bei den Weltbildern angelangt. Daher ist es auch nur sinnvoll,
    an dieser Stelle aufzuhören.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Kosh

    08.11.2018, 13:11

    @ nemo
     

    “Zum Schluss unseres kleinen Austausches möchte ich”

    - Auf beiden Modellen kann man Wissenschaft aufbauen, wie viele Wissenschaftler bewiesen haben. Zu den Leuten, die eine bewusste Kraft hinter allem sehen, gehören: Heisenberg, Schrödinger, Einstein, Max Planck usw.

    Du möchtest mir und dem Forum weisMACH(T)en, dass wenn VIPs ihrer Privatmeinung Ausdruck verleihen und was sehen, Dir ihre Sicht der Dinge als wissenschaftlicher Beweis gilt?

    Ausgeklinkt verbleibend …

    … die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    08.11.2018, 13:31

    @ nemo
     

    Kafka in der Überschrift

    Hallo @Nemo,

    ich möchte mich nicht in Eure Diskussion einmischen, wollte nur wissen, was Kafka in der Überschrift zu bedeuten hat. Bin zu blöd, um den Bezug, der sicher vorhanden ist, zu verstehen.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    nemo

    08.11.2018, 15:33

    @ Oblomow
     

    Was hat Kafka hier zu suchen?

    > ich möchte mich nicht in Eure Diskussion einmischen, wollte nur wissen,
    > was Kafka in der Überschrift zu bedeuten hat. Bin zu blöd, um den Bezug,
    > der sicher vorhanden ist, zu verstehen.


    Es gibt da mehrere Möglichkeiten. Kafka steht als Synonym für den
    Zustand, bei dem eine vernünftige bzw. verständliche Kommunikation
    unmöglich wird.

    Dasselbe findet in der Simulation statt. „Rede ohne Antwort.“
    In der Simulation redet jemand über seine Glaubenssätze, als
    gäbe es nur diese einzige Wahrheit, ohne zu verstehen, dass es
    sich dabei nur um seine Überzeugungen handelt und ohne zu
    verstehen, woher diese Überzeugung stammt.

    Die andere Möglichkeit ist, die Überschrift interessanter zu
    gestalten, so dass neugierige Forumsleser darauf klicken. [[zwinker]]

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Kosh

    08.11.2018, 17:41

    @ nemo
     

    Interessant, wie Du den Glauben angenommen hast (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    08.11.2018, 17:47

    @ nemo
     

    Kafka lacht

    Lieber Käpn @Nemo,

    da der erste Grund Firlefanz ist, ziehe ich den zweiten Grund vor.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    nemo

    08.11.2018, 20:12
    (editiert von nemo, 08.11.2018, 20:27)

    @ Oblomow
     

    Firlefanz & Kafka

    > da der erste Grund Firlefanz ist, ziehe ich den zweiten Grund vor.


    Wie es Dir beliebt, verehrter Oblomov.

    Andererseits habe ich mir vor ein paar Tagen die Anhörung zur Petition 2018
    im Bundestag angesehen. Das saßen Frau Lengsfeld und Herr Broder den
    Abgeordneten der Regierungsparteien gegenüber und wollten eine Antwort
    auf die Frage, warum seit 2015 illegale Migration stattfindet und die Grenzen
    nicht geschützt werden.

    Anhörung der Petition "Gemeinsame Erklärung 2018" im Bundestag mit
    Vera Lengsfeld & Henyrk M. Broder


    Mit diesem einmaligen Zeitdokument erhält man einen tiefen Einblick, sowohl
    in die Funktionsweise der Simulation, als auch in die seelischen Abgründe Kafkas.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Kosh

    09.11.2018, 16:46

    @ nemo
     

    Wie kann etwas funktionieren, wenn es nur eine Simulation ist? - die Theorie taugt nicht für die Praxis

    - Mit diesem einmaligen Zeitdokument erhält man einen tiefen Einblick, sowohl in die Funktionsweise der Simulation …

    Hat Kant am Ende doch recht?: Die Theorie der Simulation hat ein Problem mit der Praxis der Simulation.

    Zu Deinem Video, dessen quälend lange 60min ich mir wie (fast) immer nicht angetan habe, zu dessen Themenkreis aber hier in diesem Forum bereits hinlänglich schwadroniert wurde: Der ganz alltägliche Vorgang eines Aufeinandertreffens verschiedener Interessen (-gruppen) unter den Homo sapiens. Woraus sich ergibt, dass die eine oder andere Partei obsiegt oder unter dem Eindruck eines Patts auseinander gehen. Dass es hierbei mitunter kafkaesk zu und her gehen kann, will ich nicht in Abrede stellen. Aber weder Gregor Samsa noch Josef K. haben mit Simulationen zu kämpfen, sondern mit der (zwar fiktiven) Realität.

    Den stinknormalen Alltag verschiedener Interessenlagen im System Homo sapiens mit Simulationen in Verbindung zu bringen, dabei kann es sich doch bestenfalls darum handeln, den Begriff Simulation um eine bedeutungsschwangere Definition zu erweitern, die sich davon absetzt …

    https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/simulation-43833
    - Simulation
    Ein möglichst realitätsnahes Nachbilden von Geschehen der Wirklichkeit.


    … und gerade deshalb nicht wirklich in der PRaxis ankommen kann.

    Statt dessen habe ich mich mal bei wiki schlau geMACHT und folgende Passage gefunden:

    aus https://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Baudrillard
    - Die Zeichencodes der modernen Städte, der Werbung und der Medien gäben nur noch vor, entschlüsselbare Botschaften zu sein. In Wahrheit dagegen seien sie reiner Selbstzweck, mit dem das Gesamtsystem der Gesellschaft aufrechterhalten wird, damit „jeder an seinem Platz bleibt“. Die Zeichen „simulieren“ eine künstliche Realität als Hyperrealität, anstatt eine wirkliche Welt abzubilden.

    Gerade weil die Hyperrealität nichts weiter als Realität ist, was soll sie auch anderes sein, allein der Begriff bedient sich der Krücke (Hyper-) Realität, kann ich der Theorie wenig PRaktisches abgewinnen. Ob wir uns dem Zeitalter …

    - … „Imitation“ … „Produktion“ … „Simulation“

    … zuwenden, in allen dreien haben wir es mit der Realität zu tun, deren weitere Aufspaltung man “Hyper-”, Super-, Supra-, Haupt-, Neben-, Unter-, Schein-, Gaga- oder sonst wie -Realität bezeichnen mag. Allein dadurch, dass wir über sie sprechen / schreiben, uns mit ihnen befassen, werden sie zu hundskommuner Realität und verschwinden wieder aus ihr, sobald sie in Vergessenheit geraten. Ob wir diese Realität in ihrer Gänze zu fassen mögen, ist eine andere Baustelle, u.a. die Baustelle der Spiritualität, über die ich weiterhin nicht zu diskutieren bereit bind, weil aus Erfahrung und in Ermangelung wissenschaftlicher Beweise jeder was anderes drunter versteht. Als Diskussionsgrundlage schlicht zu dünn und vage, wiewohl man endlos drüber spekulieren kann, was wiederum das Fundament der meisten Gespräche zwischen Homo sapiens ist.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    09.11.2018, 17:10

    @ Kosh
     

    Noch nen Nietzsche

    "Von den Hinterweltlern


    Einst warf auch Zarathustra seinen Wahn jenseits des Menschen, gleich allen Hinterweltlern. Eines leidenden und zerquälten Gottes Werk schien mir da die Welt.

    Traum schien mir da die Welt, und Dichtung eines Gottes; farbiger Rauch vor den Augen eines göttlich Unzufriednen.

    Gut und Böse und Lust und Leid und Ich und Du – farbiger Rauch dünkte mich's vor schöpferischen Augen. Wegsehn wollte der Schöpfer von sich – da schuf er die Welt.

    Trunkne Lust ist's dem Leidenden, wegzusehn von seinem Leiden und sich zu verlieren. Trunkne Lust und Selbst-sich-Verlieren dünkte mich einst die Welt.

    Diese Welt, die ewig unvollkommene, eines ewigen Widerspruches Abbild und unvollkommnes Abbild – eine trunkne Lust ihrem unvollkommnen Schöpfer – also dünkte mich einst die Welt.

    Also warf auch ich einst meinen Wahn jenseits des Menschen, gleich allen Hinterweltlern. Jenseits des Menschen in Wahrheit?

    Ach, ihr Brüder, dieser Gott, den ich schuf, war Menschen-Werk und -Wahnsinn, gleich allen Göttern!

    Mensch war er, und nur ein armes Stück Mensch und Ich: aus der eigenen Asche und Glut kam es mir, dieses Gespenst, und wahrlich! Nicht kam es mir von Jenseits!

    Was geschah, meine Brüder? Ich überwand mich, den Leidenden, ich trug meine eigne Asche zu Berge, eine hellere Flamme erfand ich mir. Und siehe! Da wich das Gespenst von mir!

    Leiden wäre es mir jetzt und Qual dem Genesenen, solche Gespenster zu glauben: Leiden wäre es mir jetzt und Erniedrigung. Also rede ich zu den Hinterweltlern.

    Leiden war's und Unvermögen – das schuf alle Hinterwelten; und jener kurze Wahnsinn des Glücks, den nur der Leidendste erfährt.

    Müdigkeit, die mit einem Sprunge zum Letzten will, mit einem Todessprunge, eine arme unwissende Müdigkeit, die nicht einmal mehr wollen will: die schuf alle Götter und Hinterwelten.

    Glaubt es mir, meine Brüder! Der Leib war's, der am Leibe verzweifelte – der tastete mit den Fingern des betörten Geistes an die letzten Wände.

    Glaubt es mir, meine Brüder! Der Leib war's, der an der Erde verzweifelte – der hörte den Bauch des Seins zu sich reden.

    Und da wollte er mit dem Kopfe durch die letzten Wände, und nicht nur mit dem Kopfe – hinüber zu »jener Welt«.

    Aber »jene Welt« ist gut verborgen vor dem Menschen, jene entmenschte unmenschliche Welt, die ein himmlisches Nichts ist; und der Bauch des Seins redet gar nicht zum Menschen, es sei denn als Mensch.


    Wahrlich, schwer zu beweisen ist alles Sein und schwer zum Reden zu bringen. Sagt mir, ihr Brüder, ist nicht das Wunderlichste aller Dinge noch am besten bewiesen?

    Ja, dies Ich und des Ichs Widerspruch und Wirrsal redet noch am redlichsten von seinem Sein, dieses schaffende, wollende, wertende Ich, welches das Maß und der Wert der Dinge ist.

    Und dies redlichste Sein, das Ich – das redet vom Leibe, und es will noch den Leib, selbst wenn es dichtet und schwärmt und mit zerbrochnen Flügeln flattert.

    Immer redlicher lernt es reden, das Ich: und je mehr es lernt, um so mehr findet es Worte und Ehren für Leib und Erde.

    Einen neuen stolz lehrte mich mein Ich, den lehre ich die Menschen: nicht mehr den Kopf in den Sand der himmlischen Dinge zu stecken, sondern frei ihn zu tragen, einen Erden-Kopf, der der Erde Sinn schafft!

    Einen neuen Willen lehre ich die Menschen: diesen Weg wollen, den blindlings der Mensch gegangen, und gut ihn heißen und nicht mehr von ihm beiseite schleichen, gleich den Kranken und Absterbenden!

    Kranke und Absterbende waren es, die verachteten Leib und Erde und erfanden das Himmlische und die erlösenden Blutstropfen: aber auch noch diese süßen und düstern Gifte nahmen sie von Leib und Erde!

    Ihrem Elende wollten sie entlaufen, und die Sterne waren ihnen zu weit. Da seufzten sie: »O daß es doch himmlische Wege gäbe, sich in ein andres Sein und Glück zu schleichen!« – da erfanden sie sich ihre Schliche und blutigen Tränklein!

    Ihrem Leibe und dieser Erde nun entrückt wähnten sie sich, diese Undankbaren. Doch wem dankten sie ihrer Entrückung Krampf und Wonne? Ihrem Leibe und dieser Erde.

    Milde ist Zarathustra den Kranken. Wahrlich, er zürnt nicht ihren Arten des Trostes und Undanks. Mögen sie Genesende werden und Überwindende und einen höheren Leib sich schaffen!

    Nicht auch zürnt Zarathustra dem Genesenden, wenn er zärtlich nach seinem Wahne blickt und mitternachts um das Grab seines Gottes schleicht: aber Krankheit und kranker Leib bleiben mir auch seine Tränen noch.

    Vieles krankhafte Volk gab es immer unter denen, welche dichten und gottsüchtig sind; wütend hassen sie den Erkennenden und jene jüngste der Tugenden, welche heißt: Redlichkeit.

    Rückwärtsblicken sie immer nach dunklen Zeiten: da freilich war Wahn und Glaube ein ander Ding; Raserei der Vernunft war Gottähnlichkeit, und Zweifel Sünde.

    Allzugut kenne ich diese Gottähnlichen: sie wollen, daß an sie geglaubt werde, und Zweifel Sünde sei. Allzugut weiß ich auch, woran sie selber am besten glauben.

    Wahrlich nicht an Hinterwelten und erlösende Blutstropfen: sondern an den Leib glauben auch sie am besten, und ihr eigener Leib ist ihnen ihr Ding an sich.

    Aber ein krankhaftes Ding ist er ihnen: und gerne möchten sie aus der Haut fahren. Darum horchen sie nach den Predigern des Todes und predigen selber Hinterwelten.

    Hört mir lieber, meine Brüder, auf die Stimme des gesunden Leibes: eine redlichere und reinere Stimme ist dies.

    Redlicher redet und reiner der gesunde Leib, der vollkommene und rechtwinklige: und er redet vom Sinn der Erde."


    Also sprach Zarathustra."

    http://www.zeno.org/Philosophie/M/Nietzsche,+Friedrich/Also+sprach+Zarathustra/Die+Reden+Zarathustras/Von+den+Hinterweltlern


    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    nemo

    09.11.2018, 21:51
    (editiert von nemo, 09.11.2018, 22:42)

    @ Kosh
     

    Die gedachte Wirklichkeit

    > Den stinknormalen Alltag verschiedener Interessenlagen im System Homo
    > sapiens mit Simulationen in Verbindung zu bringen, dabei kann es sich doch
    > bestenfalls darum handeln, den Begriff Simulation um eine
    > bedeutungsschwangere Definition zu erweitern, die sich davon absetzt …
    >
    > https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/simulation-43833
    > - Simulation
    > Ein möglichst realitätsnahes Nachbilden von Geschehen der
    > Wirklichkeit.



    Eben, es eine Variante der Wirklichkeit, aber nicht das Wollen der Wirklichkeit.
    Die Wirklichkeit besitzt Referenzen in uns selbst. Wer könnte das besser in Worte
    fassen als Nietzsche. Nur, wo im Menschen selbst keine Referenz – keine Ursache –
    mehr ist, da beginnt die Künstlichkeit der Realität.

    Das Phänomen dabei ist, dass der Wahnsinnige nicht weiß, dass er wahnsinnig ist.
    Der Mann in der Nervenheilanstalt, der sich für Jesus hält, lebt in dieser fixen Idee.
    Die fixe Idee wurde für ihn zur Wirklichkeit.

    Die Kehrseite dieser fixen Idee besteht darin, alle Menschen, die ihn nicht für Jesus
    halten, abzulehnen und als Unwissende zu betrachten.

    Der Wahnsinn ist genauso real wie die Wirklichkeit. Daher geht es um die
    Referenzen. Verschwinden diese, bleibt nur noch die Einbildung von etwas,
    was man für wirklich hält.

    Es gibt keinen stinknormalen Alltag. Die Aufspaltung der Wirklichkeit ist real,
    denn es gibt verschiedene Grade von Wirklichkeit, so wie es verschiedene Grade
    von Stofflichkeit gibt. Wo die Referenzen verschwinden, beginnt der Realitätsverlust.

    Ein hoher Grad an Wirklichkeit ist der so genannte gesunde Menschenverstand.
    Dieser wird möglich, wenn man in der Lage ist, seine Umwelt auf eine menschliche
    und intelligente Weise zu reflektieren. Wo diese Referenzpunkte verloren gehen,
    gibt es weder Menschlichkeit noch Intelligenz und zum Schluss nicht mal mehr
    die Fähigkeit zur Kommunikation.

    Am Ende der Referenzen steht immer die eigene Wahrnehmung, was die Quanten-
    physiker, die ich weiter oben erwähnt hatte, durch ihre Forschung erkannt haben.
    Die Wirklichkeit entsteht durch den Betrachter. Es gibt keine andere. Sobald
    jemand glaubt, es gibt eine fundamentale Wirklichkeit außerhalb seiner selbst,
    beginnt die Simulation – die Nachahmung einer gedachten Wirklichkeit.

    Nun nehmen einige Leute an, dass sie der Simulation entgehen können,
    indem sie nicht über die Wirklichkeit reflektieren. Das ist jedoch ein Trugschluss.
    weil der Organismus mehr ist, als nur ein Organismus. Der Mensch besitzt
    einen Verstand. Es geht einzig und allein darum, ihn auf die richtige Weise
    zu benutzen. Oder eben nicht. Das bleibt jedem selber überlassen. Aber im
    Grunde haben wir keine Wahl. Wenn wir ihn nicht benutzen, werden wir Opfer
    der Simulation.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Silke

    09.11.2018, 21:57

    @ nemo
     

    ...wird nach Baudrillard die Realität. Eine Simulation wird bei Referenzverlust zur Realität. (oT)

    [ kein Text ]
    nemo

    09.11.2018, 23:06

    @ Silke
     

    Esoteriker würden darauf antworten,

    es gibt keine andere Realität, als die, die du im Augenblick bist.

    Gruß
    nemo

    ---
    „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit.“
    Marcus Aurelius

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    10.11.2018, 00:34

    @ nemo
     

    Wenn wir alle Nächte von dem gleichen Ereignis träumten, so würde es uns ebensosehr beeinflussen wie die Dinge, die wir alle Tage sehen

    Blaise Pascal

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    trosinette

    09.12.2018, 09:56

    @ Kosh
     

    „Ich kann Dich nicht riechen“

    Guten Tag,

    weil ich keinen Bock auf den formal-bürokratischen Akt der Anmeldung in dem anderen Forum habe, möchte ich mich auf die hier diskutierte Frage nach Gemeinschaft und Gesellschaft kurz an dieser Stelle einlassen und gehe davon aus, dass Du Kosh, darüber per Mail informiert wirst.

    Der für mich sonnenklare, unwissenschaftliche, simple und entscheidende Unterschied zwischen Gemeinschaft und Gesellschaft ist der hier:

    In der Gemeinschaft kennt man seine Pappenheimer, in der Gesellschaft nicht. In der Gemeinschaft kennt man sich mit allen Sinnen. Auf diesem Kennen baut alles menschliche und die Gemeinschaft auf. Eine Gesellschaft ist dagegen immer auf Sand gebaut.

    Höre ich von Unfalltoten auf der A7 - "so what". Wird vor meiner Haustür mein Kater von einem Auto platt gefahren, fühle ich mich dagegen betroffen.

    Und die Teilnehmer der Love Parade bilden keine Gemeinschaft. Die Teilnehmer der Love Parade sind nur ein Ausschnitte der Gesellschaft, der für einige Stunden auf einen gemeinsamen Trip ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Tempranillo

    05.11.2018, 08:19
    (editiert von Tempranillo, 05.11.2018, 08:47)

    @ Albrecht
     

    Kleine Anfrage

    > Wäre es jetzt nicht unsere PFLICHT, als mündige Staatsbürger gegen diesen Faschismus auf die Straße zu gehen?

    Hallo Albrecht,

    hat der Faschismus die Grenzen geöffnet und zugelassen, daß das eigene Land von Millionen und demnächst vielleicht Abermillionen Fremder geflutet wird, die obendrein das Privileg haben, sich auf Kosten der faschistischen Staaten durchfüttern zu lassen?

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wurden im Faschismus die Grenzen geschlossen und die Angehörigen fremder Völker konsequent abgeschoben oder in Lagern zur Zwangsarbeit herangezogen.

    Jacob Cohen gibt wieder die richtigen Hinweise:

    [image]

    *Photomontage der zionistischen Propaganda, um den Boykott israelischer Waren mit dem Nazi-Boykott gleichzusetzen.*

    Das Antifaschismus-Geschrei, in welcher Form auch immer, hilft USrael und seinen *regierenden* Lakaien, aber bestimmt nicht uns. Wir schießen uns damit bloß ins Knie.

    Der kurzfristige propagandistische Effekt wird durch die längerfristigen Nachteile wieder völlig zunichte gemacht.

    Wozu sollte es führen, Merkel und die Bundesregierung als Vertreter des Faschismus zu betrachten, auf sie einzuprügeln, wenn wir es in Wahrheit mit dem Demokratismus und seinen Folgen zu tun haben?

    Zu nichts natürlich, abgesehen davon, daß man dem allgemeinen Wahnsinn noch etwas mehr Futter gibt.

    Sich in seinen Gegnern zu täuschen, auf Grundlage einer falschen Freund-Feind-Erkennung zu handeln, ist in der Politik tödlich!

    Anzunehmen, gerade die angloamerikanisch verblödeten Deutschen wüßten ganz von selbst, daß aktuell der alliierte Demokratismus gemeint ist, wenn die BRD als faschistisch bezeichnet wird, halte ich für äußerst verwegen.

    Tempranillo

    Quelle: https://twitter.com/JacobCohen44?lang=de

    LLF

    05.11.2018, 09:40

    @ Tempranillo
     

    Kleine Antwort

    1945 gab es 7,5 Millionen nichtdeutsche (v.a. italienische, polnische, russische, ukrainische) Zwangsarbeiter im Reich, die nach der Befreiung erstmal ein wenig gefeiert, getrunken und manchmal auch geplündert haben. Wer hat diese Leute ins Land geholt?

    > Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wurden im Faschismus die Grenzen
    > geschlossen und die Angehörigen fremder Völker konsequent abgeschoben
    > oder in Lagern zur Zwangsarbeit herangezogen.

    Tempranillo

    05.11.2018, 12:39
    (editiert von Tempranillo, 05.11.2018, 13:20)

    @ LLF
     

    Francis Delaisi: Die meisten kamen freiwillig

    > 1945 gab es 7,5 Millionen nichtdeutsche (v.a. italienische, polnische,
    > russische, ukrainische) Zwangsarbeiter im Reich, die nach der Befreiung
    > erstmal ein wenig gefeiert, getrunken und manchmal auch geplündert haben.
    > Wer hat diese Leute ins Land geholt?

    Francis Delaisi, Sozialist, Gewerkschafter und Mitarbeiter Aristide Briands beim Völkerbund:

    *Les salaires allemands sont les, plus élevés d'Europe.
    C'est un fait que les 2 millions d'ouvriers français,
    belges, hollandais, italiens, hongrois, etc., qui travaillent
    depuis un an en Allemagne, constatent journellement -
    et l'on peut les en croire, car s'il en était autrement,
    comme leur engagement est volontaire, il y a longtemps
    qu'ils seraient rentrés chez eux*, (La Révolution européenne, S. 162).

    Hier der Link zum Nachlesen: https://dissibooks.files.wordpress.com/2014/12/delaisi-francis-la-rc3a7volution-europc3a7enne.pdf

    Trotzdem gibt's von mir wieder die Übersetzung:

    *Die deutschen Löhne sind die höchsten in Europa. Das ist eine Tatsache, die zwei Millionen französische, belgische, holländische, italienische, ungarische etc. Arbeiter täglich bestätigen, die seit einem Jahr in Deutschland arbeiten - und man darf es ihnen glauben, denn wenn es anders wäre, wären sie, da ihr Engagement freiwillig ist, längst nach Hause zurückgekehrt.*

    Delaisis Feststellungen werden von den Recherchen Vincent Reynouards voll und ganz bestätigt. Entsprechende Hinweise, daß vor den Rekrutierungsbüros der Nazi-Besatzer Schlange gestanden wurde, um in Deutschland arbeiten zu dürfen, habe ich erst vor einigen Tagen entweder bei Valérie Devon, Ulysse Fenster oder Hervé Ryssen gefunden.

    Ein prominenter Fall, der freiwillig in Hitler-Deutschland gearbeitet hat, war Georges Marchais, nach dem Krieg Chef der Kommunistischen Partei Frankreichs.

    Um an diese Sachen heranzukommen, müßte man andere Quellen heranziehen als solche, in denen nur die Lügenpropaganda der Sieger verbreitet wird.

    Ich erinnere mich an Informationen, die Vincent Reynouard entweder per Video oder in Sans Concession gebracht hat, daß die Fremdarbeiter voll in das vorbildliche Sozialsystem Adolf Hitlers integriert gewesen sind.

    Er belegt das durch Zitate aus Briefen der Fremdarbeiter, die von der Art und Weise, wie sie in Nazi-Deutschland empfangen und behandelt wurden, begeistert gewesen sind.

    Tempranillo

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    05.11.2018, 13:57
    (editiert von aprilzi, 05.11.2018, 14:19)

    @ Tempranillo
     

    Kann ich bestätigen.

    Hi,

    der Bruder meines Großvaters ging 1941 oder 1942 nach Hitler-Deutschland, um seine Ausbildung in Wirtschaftswissenschaften in Kiel zu spezialisieren.
    Er blieb nach dem Krieg dort und wurde sogar Wirtschafts-Professor.

    Es gab aber 20 Jahre vorher also in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg den umgekehrten Weg. In der Wirtschaftskrise in den 20er Jahren gab es viele deutsche Architekten und Ingenieuren, die In Bulgarien ihr Auskommen fanden. So sind viele Gebäude in Sofia von Österreichern, Deutschen und Tschechen geplant und gebaut worden.
    Da Bulgarien noch vor den Tschechen ihren eigenen Staat hatte, haben Tschechen die ersten Bierfabriken hier aufgebaut und sonst wie zur Europaeisierung des Landes beigetragen.

    Bulgarien hatte in den 30ern Jahren seine wirtschaftliche Blüte erlebt.

    Gruß

    kieselflink

    04.11.2018, 23:02

    @ Albert
     

    "Ich kann mich an nichts Vergleichbares erinnern."

    Hallo Albert,
    mir fällt sporadisch ein Zitat ein, welches vor fast ein Jahrzehnt fiel und sich eigentlich auf einen britischen Demokraten bezog:

    "Gestern hat George Osborn, der Schatten-Finanzminister der britischen Konservativen,
    etwas ganz außergewöhnliches getan.
    Ich kann mich an nichts Vergleichbares erinnern.

    Er hat die Wahrheit gesagt."


    (Bill Bonner am 23.10.2009 im Börsen-Newsletter „Kapitalschutz Akte“)


    > Wird dann der UN Migrations Selbstmordpakt immer noch unterschrieben?

    Zweifelst Du an den demokratischen Gepflogenheiten derer, die schon länger hier regieren?

    ---
    cheers - kieselflink

    Socke

    Homepage E-Mail

    04.11.2018, 22:29

    @ BerndBorchert
     

    Gutes Leben

    > Aus eigenem Wunsch? würde er damit nicht seine Pension ausschlagen?
    Da gibts sicher hinter den Kulissen schon längst den goldenen Handschlag und man ist sich einig:
    Versetzung in den Ruhestand bei vollen Bezügen bis zum Erreichen der Altersgrenze (65?), ab da dann die max. mögliche Pension von 70,5% der vorhergehenden Bezüge.
    Alles andere dürfte schwierige juristische Prozesse nach sich ziehen, wo "Drehofer" und "das Merkel" nicht gut aussehen würden. Schon aus diesem Interesse heraus wird man dafür gesorgt haben, dass Maaßen ohne Abstriche geht und stillhält.

    Die Meldung mit "auf eigenen Wunsch" ist nur für die Presse und dürfte der Betroffene selber sicher so nicht offiziell gesagt haben.

    CalBaer

    05.11.2018, 01:33

    @ BerndBorchert
     

    Maassens Abschiedsrede, wo kann man die lesen? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    nereus

    05.11.2018, 07:42

    @ CalBaer
     

    Kleine Inhaltsangabe.

    Hallo CalBear!

    Der Redetext ist das nicht, aber ein paar Hinweise gibt es schon.

    Am Ende wird es wohl eine Rede im geheimnisumwitterten „Berner Club“ gewesen sein, die die einst so glanzvolle Karriere von Hans-Georg Maaßen als Spitzenbeamter beendet. Am 18. Oktober hält der ohnehin schwer umstrittene Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) in Warschau im Kreis von Kollegen der EU-Inlandsgeheimdienste plus Norwegen und der Schweiz eine Art Abschiedsrede. Der Club ist so geheim, dass er offiziell gar nicht existiert. Von der Rede Maaßens kann das nicht gesagt werden.

    Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article183270594/In-seiner-Rede-soll-Maassen-ein-Verschwoerungsszenario-entworfen-haben.html

    Ein Berner Club in Warschau, der offiziell nicht existiert.
    Das fängt schon einmal gut an.

    Glaubt man dem, was über den Inhalt der Rede erzählt wird, entwarf Maaßen darin eine Art Verschwörungsszenario: Er sprach von linksradikalen Kräften in der SPD, die von vornherein gegen die große Koalition eingestellt gewesen seien. Seine Äußerungen zu den Vorfällen in Chemnitz seien für diese Kräfte willkommener Anlass gewesen, einen Bruch der ungeliebten großen Koalition zu provozieren.

    Dann soll der oberste Verfassungsschützer der Bundesrepublik sich selbst gewürdigt haben: Er sei in Deutschland als Kritiker einer naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt, wird Maaßen zitiert. Dies sei für seine politischen Gegner und einige Medien Anlass gewesen, ihn aus dem Amt zu drängen.

    Koalitionsbruch durch SPD-Aktivisten?
    Ist das glaubhaft? [[hae]]
    Es dürfen ein paar Zweifel angemeldet werden.
    Die Ansage von ihm hat viel eher zu den späteren Verwerfungen geführt, denn sie war eine eindeutige Kritik an der Kanzlerin, die schon länger unter Beschuss steht.

    Bei der Aussage an der Masseneinwanderung kann ich ihm uneingeschränkt folgen.

    Seit dem 24. Oktober soll die Rede Maaßens nach dpa-Informationen unter der Rubrik „Die Amtsleitung informiert“ im geschützten Bereich des BfV-Intranets für alle Mitarbeiter zu lesen gewesen sein. Aus dem Geheimdienst heraus, so ist weiter zu hören, sollen die umstrittenen Inhalte der Maaßen-Rede dann nach außen kolportiert worden sein.
    Zwar dürfen die BfV-Mitarbeiter eigentlich keine (Foto)-Handys mit ins Büro nehmen – doch das ist oft nicht wirklich zu kontrollieren. Und dass jemand den Text abgeschrieben und weitergegeben hat, ist ohnehin nicht zu verhindern, heißt es in Kreisen, die sich da auskennen.


    Aus Kreisen, die sich da auskennen, heißt es vielsagend.
    Damit hätte Maaßen sich selbst aus dem Amt katapultiert.
    Was weiß er, was wir noch nicht wissen?
    Wäre er ggf. bei den kommenden Ereignissen nicht ohnehin aus dem Amt gespült worden und hat daher vorsorglich schon einmal den Schleudersitz betätigt?
    Schließlich könnte es in den kommenden Wochen und Monaten großen Bedarf um Plätze in der Privatwirtschaft geben. [[freude]]

    Die Grünen haben nach Angaben ihres Innenexperten Konstantin von Notz zur neuen Causa Maaßen bereits eine Sondersitzung des Parlamentarischen Gremiums zur Kontrolle der Geheimdienste für diesen Mittwoch beantragt, die FDP hat sich der Forderung angeschlossen. Die nächste ordentliche Sitzung des geheim tagenden Ausschusses ist erst für den 28. November geplant.

    Es kriselt mächtig in Berlin und erinnert an den Spätsommer 1989.

    mfG
    nereus

    Reffke

    E-Mail

    05.11.2018, 10:08

    @ nereus
     

    Info zu "Berner Club"

    BTW... zur Info:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Berner_Club
    bzw. englsich:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Club_de_Berne
    Siehe auch Einzelnachweise/References!

    MfG, Reffke

    ---
    Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
    ------------------------------
    ==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

    D-Marker

    05.11.2018, 12:11
    (editiert von D-Marker, 05.11.2018, 12:46)

    @ CalBaer
     

    Hier

    https://www.sueddeutsche.de/politik/maassen-rede-im-wortlaut-maassen-kann-sich-wechsel-in-die-politik-vorstellen-1.4197439

    Momentan erst mal Süddeutsche:

    Die Rede im Wortlaut

    "Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z.B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.

    Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise in Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

    Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung "Bild-Zeitung" die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische "Hetzjagden" bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte. Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen in Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es vereinzelt zu Straftaten. Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische "Hetzjagden gegen Ausländer". Diese "Hetzjagden" hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

    Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien "Hetzjagden" frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland. Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der "Bild-Zeitung" in nur vier Sätzen dazu geäußert, indem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen "Hetzjagden" gab. Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

    Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen. Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen. Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, es fällt mir schwer, mich nach sechs Jahren von Ihnen zu verabschieden. Ich habe diesem Kreis sehr gerne angehört und habe in allen Sitzungen und bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Kollegialität und an Solidarität festgestellt. Ich habe festgestellt, dass wir die gleichen Ziele haben, die gleichen Werte teilen und gegen die gleichen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen. Ich bin der Auffassung, dass wir in den letzten sechs Jahren viel erreicht haben. Viel auch für die Sicherheit meines Landes. Ich habe in den letzten Jahren viel Unterstützung von Ihnen erfahren bei der Lösung unserer nationalen Sicherheitsprobleme und ich habe mich immer bemüht, Sie auch bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit Ihre Länder und Europa sicherer werden. Ich möchte Ihnen für all das danken. Danken möchte ich Ihnen auch für die vielen persönlichen und freundschaftlichen Momente, die ich erfahren durfte. Ich würde mich sehr freuen, auch nach dieser Zeit mit manch einem von Ihnen persönlich und privat in Kontakt bleiben zu können. Zuletzt möchte ich die Bitte äußern, dass Sie mit meinem Nachfolger die Zusammenarbeit in gleich intensiver Weise partnerschaftlich fortsetzen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!"

    Im Prinzip hat er abgestritten, dass die Erde eine Scheibe ist...

    LG
    D-Marker

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    05.11.2018, 13:43

    @ D-Marker
     

    Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd... (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Revoluzzer

    E-Mail

    05.11.2018, 14:17

    @ D-Marker
     

    Wow. Respekt für den Mann. Danke fürs Einstellen. (oT)

    [ kein Text ]
    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    05.11.2018, 15:29
    (editiert von Oblomow, 05.11.2018, 16:24)

    @ D-Marker
     

    Lügenmaul oder Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan und kann jetzt gehen

    "Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen." [[rofl]]

    Ab die Post in die Politik! Jeder Politiker könnte mit nur einem Satz Hysterie und Panik auslösen, vor allem in Deutschland.

    Herzlich
    Oblomow


    Ld2

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Langmut

    05.11.2018, 09:22

    @ BerndBorchert
     

    Merkel tritt noch im Laufe dieses Nov. als Kanzlerin zurück

    Hallo in die Runde,

    jetzt werden im Hintergrund die Messer für das Finale gewetzt, haltet euch Popcorn bereit:

    1. Merkel tritt als Kanzlerin zurück

    2. Innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist wird der Bundestag einen neuen Kanzler wählen

    3. Im Frühjahr 1919 gibt es Neuwahlen

    Danach wird alles noch viel schlimmer in puncto Migration, GrünInnen und absurdem Staatstheater.

    Freut sich auf eine ereignisreiche Zeit

    Langmut

    ---
    Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
    Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

    "Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen." (Diogenes von Sinope)

    manni meier

    05.11.2018, 11:52

    @ Langmut
     

    Hast Du auch 'ne Glaskugel?

    > Hallo in die Runde,
    >
    > 1. Merkel tritt als Kanzlerin zurück
    > 2. Innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Frist wird der Bundestag
    > einen neuen Kanzler wählen
    > 3. Im Frühjahr 1919 gibt es Neuwahlen

    > Langmut

    Sag mal, lieber Langmut, woher weißt Du das nur alles? Hat Dir das der
    "Rote Punkt" geflüstert oder bist Du auch glücklicher Besitzer einer Glaskugel? [[zwinker]]

    Bei Punkt 3 kann ich Dir allerdings nur voll zustimmen und noch besser,
    meine Glaskugel hat mir sogar schon den Termin, 19. Januar 1919, und das Wahlergebnis verraten: [[freude]]

    Das Linke Lager schneidet am besten ab: Die SPD wird mit 37,9 % mit Abstand stärkste Kraft,
    die Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD) kommt mit 7,6% dazu.
    Die links-liberale Deutsche Demokratische Partei (DDP) erzielt 18,5 %,
    die konservative Deutschnationale Volkspartei (DNVP) kommt auf 10,3 %
    und die rechts-liberale Deutsche Volkspartei (DVP) erhält nur 4,4 % .

    Und der Kaiser sitzt in Holland im Exil und hackt Holz. [[lach]]
    mfg
    mm
    [[zigarre]]

    mabraton

    E-Mail

    05.11.2018, 13:18

    @ BerndBorchert
     

    Maaßen, "Wechsel in die Politik denkbar"

    Hallo zusammen,

    wenn Maaßen sein Kompetenz künftig bspw. der AfD zur Verfügung stellen würde, hätte das einen kaum zu beschreibenden Charme.

    jenseits aller hier geäußerten Spekulation bin ich der Meinung, dass es mittlerweile Leute im System gibt die ebenfalls nicht fassen können wie sich dieses Land bemüht seinen Wohlstand und innere Sicherheit in die die Grütze zu fahren.

    Es bleibt spannend. Wo gibt es gerade günstig Popcorn-Maschinen?

    Beste Grüße
    mabraton

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    05.11.2018, 14:27

    @ mabraton
     

    Ne Pfanne tut's auch, mabraton, oder wahlweise ein Wok. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    nereus

    05.11.2018, 15:36

    @ BerndBorchert
     

    Hier ist der Redetext ..zu spät - bitte löschen.

    .. und er dürfte nicht ohne Grund seine Veröffentlichung finden.

    Auch Du, mein Sohn Brutus? [[freude]]
    Teile der Presse wirken jetzt mit am kommenden Wechsel.
    Kurz zuvor war es ultra-geheim - jetzt kann es jeder lesen. [[top]]

    "Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich möchte mich heute aus diesem Kreis nach über sechsjähriger Zugehörigkeit von Ihnen verabschieden. Manche Abschiede sind geplant, z. B. wenn der Arbeitsvertrag befristet oder wenn eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wie bei unserem Freund Rob, andere Abschiede sind nicht geplant und etwas überraschend, wie bei mir.
    Die Vorsitzenden der drei Parteien, die die Bundesregierung in Deutschland bilden, Frau Merkel, CDU, Herr Seehofer, CSU, und Frau Nahles, SPD, hatten am 23. September beschlossen, dass ich als Präsident des Bundesverfassungsschutzes abgelöst werden soll. Damit ist eine Regierungskrise in Deutschland beendet worden. Die SPD hatte mit einem Bruch der Koalition gedroht, wenn ich weiter im Amt bleiben würde.

    Hintergrund der Regierungskrise war die Tatsache, dass ich am 7. September gegenüber der größten deutschen Tageszeitung "Bild-Zeitung" die Richtigkeit der von Medien und Politikern verbreiteten Berichte über rechtsextremistische "Hetzjagden" bzw. Pogrome in Chemnitz in Zweifel gezogen hatte. Am 26. August 2018 war ein Deutscher von Asylbewerbern in Chemnitz getötet worden. Am gleichen Tage gab es Demonstrationen in Chemnitz gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von normalen Bürgern aber auch von Rechtsextremisten. Dabei kam es auch vereinzelt zu Straftaten. Am folgenden Tag und an den darauffolgenden Tagen stand nicht das Tötungsdelikt im politischen und medialen Interesse, sondern rechtsextremistische "Hetzjagden gegen Ausländer". Diese "Hetzjagden" hatten nach Erkenntnissen der lokalen Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Lokalpresse, des Ministerpräsidenten des Landes und meiner Mitarbeiter nicht stattgefunden. Sie waren frei erfunden.

    Ich habe bereits viel an deutscher Medienmanipulation und russischer Desinformation erlebt. Dass aber Politiker und Medien, "Hetzjagden" frei erfinden oder zumindest ungeprüft diese Falschinformation verbreiten, war für mich eine neue Qualität von Falschberichterstattung in Deutschland. Ich hatte mich in der darauffolgenden Woche gegenüber der "Bild-Zeitung" in nur vier Sätzen dazu geäußert, indem ich klarstellte, dass es nach Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden keine derartigen rechtsextremistischen "Hetzjagden" gab. Gegenüber den zuständigen Parlamentsausschüssen stellte ich in der folgenden Woche klar, dass ein Kampf gegen Rechtsextremismus es nicht rechtfertigt, rechtsextremistische Straftaten zu erfinden. Die Medien sowie grüne und linke Politiker, die sich durch mich bei ihrer Falschberichterstattung ertappt fühlten, forderten daraufhin meine Entlassung. Aus meiner Sicht war dies für linksradikale Kräfte in der SPD, die von vorneherein dagegen waren, eine Koalition mit der CDU/CSU einzugehen, der willkommene Anlass, um einen Bruch dieser Regierungskoalition zu provozieren. Da ich in Deutschland als Kritiker einer idealistischen, naiven und linken Ausländer- und Sicherheitspolitik bekannt bin, war dies für meine politischen Gegner und für einige Medien auch ein Anlass, um mich aus meinem Amt zu drängen.

    Aufgrund des schon erwähnten Beschlusses der drei Parteivorsitzenden werde ich mein Amt aufgeben, sobald ein Nachfolger bestimmt ist. Dies wird voraussichtlich in den nächsten Wochen der Fall sein. Bundesinnenminister Seehofer, der mich und meine Position in dieser politischen Auseinandersetzung sehr unterstützte und dafür selbst viel Kritik von den Medien erfuhr, möchte mich als seinen Berater bei sich behalten. Ob und unter welchen Bedingungen dies stattfinden soll, wird im Einzelnen in den nächsten Wochen geklärt werden müssen. Jedenfalls kann ich mir auch ein Leben außerhalb des Staatsdienstes zum Beispiel in der Politik oder in der Wirtschaft vorstellen. Ich hätte nie gedacht, dass die Angst vor mir und vor der Wahrheit Teile der Politik und Medien in solche Panik und Hysterie versetzt, dass vier Sätze von mir ausreichend sind, um eine Regierungskrise in Deutschland auszulösen.
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    es fällt mir schwer, mich nach sechs Jahren von Ihnen zu verabschieden. Ich habe diesem Kreis sehr gerne angehört und habe in allen Sitzungen und bei allen Gesprächen ein hohes Maß an Kollegialität und an Solidarität festgestellt. Ich habe festgestellt, dass wir die gleichen Ziele haben, die gleichen Werte teilen und gegen die gleichen Gegner von Freiheit und Demokratie kämpfen. Ich bin der Auffassung, dass wir in den letzten sechs Jahren viel erreicht haben. Viel auch für die Sicherheit meines Landes. Ich habe in den letzten Jahren viel Unterstützung von Ihnen erfahren bei der Lösung unserer nationalen Sicherheitsprobleme und ich habe mich immer bemüht, Sie auch bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, damit Ihre Länder und Europa sicherer werden. Ich möchte Ihnen für all das danken. Danken möchte ich Ihnen auch für die vielen persönlichen und freundschaftlichen Momente, die ich erfahren durfte. Ich würde mich sehr freuen, auch nach dieser Zeit mit manch einem von Ihnen persönlich und privat in Kontakt bleiben zu können.

    Zuletzt möchte ich die Bitte äußern, dass Sie mit meinem Nachfolger die Zusammenarbeit in gleich intensiver Weise partnerschaftlich fortsetzen.

    Danke für die Aufmerksamkeit!"


    Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Die-umstrittene-Maassen-Rede-im-Wortlaut-article20705356.html

    Jeder mit Normalverstand kann in der Rede nix Aufregendes finden, was seine Entlassung gerechtfertigt hätte.
    Merkel und Nahles werden verheizt und Seehofer wird gestärkt.

    Vermutlich ist es nicht das letzte Mal, daß wir von Herrn Maaßen hören. [[zwinker]]

    mfG
    nereus

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    05.11.2018, 16:01

    @ nereus
     

    Passt scho. Bitte stehenlassen!

    Repetitio est mater studiorum.

    Allerdings, wenn ich Herrrn Maaßen etwas raten dürfte, dann würde och ihm raten, n_i_c_h_t in die Politik zu gehen. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, sich selbst zur politischen Bedeutungslosigkeit zu verdammen wie in die Politik zu gehen. Als unpolitischer Beamter konnte Maaßen - wie wir alle gesehen haben - politisch sehr viel mehr bewegen(!) als er es als Politiker jemals können wird.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Eckart Knaul Bücher:
    Weltweite Trugschlüsse
    Rom - Weltmacht, biologisch gesteuert
    Das biologische Massenwirkungsgesetz

    DT

    05.11.2018, 22:35

    @ BerndBorchert
     

    Dea Fall Maaßen und die Rechtmäßigkeit der Entlassung kann doch ganz einfach geklärt werden: (mT)

    Aus einem Forumsbeitrag von SpON:
    http://www.spiegel.de/forum/politik/maassen-entlassung-am-ende-bezahlt-seehofer-thread-823418-3.html

    Einfach beweisen, dass Herr Maaßen gelogen hat als er sagte, es habe keine Hetzjagden gegeben - und darunter verstehe ich nicht ein kurzes Zusprinten auf ein paar Leute - und die Sache ist geklärt. Gelingt das, wurde er zu Recht verrentet. Sollte das nicht gelingen, hat er wahrscheinlich einfach Recht.

    Also los, Steffen Seibert & Co.! Aber nach der Wahrheit und ob er recht hat fragt bei SpON im Forum und natürlich bei den bezahlten Schreiberlingen der Online Ausgabe keiner mehr.

    Man vergleiche die Leserkommentare beim relativ offenen FOCUS Forum:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/im-wortlaut-mit-diese-rede-sorgt-hans-georg-maassen-fuer-die-finale-eskalation_id_9854458.html
    Bitte runterscrollen für die Kommentare.

    D-Marker

    06.11.2018, 00:25

    @ DT
     

    Der aktuell fehlende Orden in der BRD

    > https://www.focus.de/politik/deutschland/im-wortlaut-mit-diese-rede-sorgt-hans-georg-maassen-fuer-die-finale-eskalation_id_9854458.html
    > Bitte runterscrollen für die Kommentare.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Stauffenberg-Orden

    Den hat er wirklich verdient.
    Bringen die Kommentare so zum Ausdruck.

    Wäre doch mal einen Antrag der AfD im Bundestag wert.
    So, um das Thema am köcheln zu halten...


    Grins
    D-Marker


    P.S.

    Am 08.11.2018 könnte es ja schon mal erwähnt werden.

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    06.11.2018, 09:43

    @ DT
     

    Ob Hetzjagd oder nicht, ist irrelevant

    In seiner Position als VS Präsi stehen ihm keine öffentlichen politischen Stellungnahmen zu. Formal erfolgt die Versetzung in den Ruhestand IMHO zu Recht.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    D-Marker

    06.11.2018, 10:34

    @ FOX-NEWS
     

    Sehr relevant

    > In seiner Position als VS Präsi stehen ihm keine öffentlichen politischen
    > Stellungnahmen zu. Formal erfolgt die Versetzung in den Ruhestand IMHO zu
    > Recht.
    >
    > Grüße

    Sein Zeitungsinterview war keine politische Stellungnahme, sondern eine rein faktenbasierte Aussage.

    Und die Abschiedsrede im Berner Club war nicht öffentlich.

    LG
    D-Marker

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    06.11.2018, 11:26

    @ D-Marker
     

    Ich denke mal, daß es dabei um die Wahrnehmung geht

    > > In seiner Position als VS Präsi stehen ihm keine öffentlichen
    > politischen
    > > Stellungnahmen zu. Formal erfolgt die Versetzung in den Ruhestand IMHO
    > zu
    > > Recht.
    > >
    > > Grüße
    >
    > Sein Zeitungsinterview war keine politische Stellungnahme, sondern eine
    > rein faktenbasierte Aussage.

    Wenn man einem Politiker öffentlich widerspricht, dann ist das eine politische Stellungnahme. Der Wahrheitsgehalt tut erst mal nichts zur Sache.

    > Und die Abschiedsrede im Berner Club war nicht öffentlich.

    Er hat sie hausintern verbreitet. Denkst du, er war wirklich der Meinung, das käme nicht an die Öffentlichkeit? [[zwinker]]

    Grüße

    PS: Ich denke, der hatte keinen Bock mehr auf das Gemerkel und hat sich durch den einstweiligen Ruhestand - der unter diesen Verhältnissen ein endgültiger sein dürfte - freies Schussfeld für eine eigene politische Betätigung schaffen wollen.

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    D-Marker

    06.11.2018, 14:12
    (editiert von D-Marker, 06.11.2018, 14:20)

    @ FOX-NEWS
     

    Politische Stellungnahme?

    > Wenn man einem Politiker öffentlich widerspricht, dann ist das eine
    > politische Stellungnahme. Der Wahrheitsgehalt tut erst mal nichts zur
    > Sache.


    Wo bitte hat Maaßen in dem Bild-Interview den Namen "Merkel" oder ähnlich genannt?
    Oder einen Zusammenhang mit ihr?
    Er hat Fakten genannt, im Rahmen seiner Befugnisse. Zu den Ereignissen in Chemnitz.
    Soll Maaßen Rücksicht auf jeden Unfug nehmen, den irgend welche Politiker mal geäußert haben? Dann ist jedes Fakten-Statement politisch zu werten.

    Wenn irgend ein Redakteur dann die Überschrift bringt: "Maaßen widerspricht Merkel", dann ist das die Interpretation respektive Schlußfolgerung des Redakteurs, aber nicht die Aussage Maaßens.

    Und da will ich noch nicht mal werten, ob er "für oder gegen" redet.
    Denn wenn Merkel vorher gesagt hätte:"Es gab keine Hetzjagden", und er dann gesagt hätte: "Es gab keine Hetzjagden", wäre das ja auch eine politische Stellungnahme.


    Mal abgesehen davon, dass ich jetzt googeln könnte und zig Interviews fände, in denen er Fakten nennt, zu welchen sich Politiker mal übereinstimmend oder contra geäußert haben.
    >
    > > Und die Abschiedsrede im Berner Club war nicht öffentlich.
    >
    > Er hat sie hausintern verbreitet. Denkst du, er war wirklich der Meinung,
    > das käme nicht an die Öffentlichkeit?

    Nun, ich wüßte auch gerne, ob er sie selbst lanciert hat, einer seiner Freunde, seiner Feinde, ob nur irgend wer Geld brauchte oder oder.

    Ich weiß ja nicht mal, was er dort gesagt hat.
    Denn mir ist wie vielen Anderen hier ja nur sein Redemanuskript bekannt.
    Ob er sich daran gehalten hat, wissen nur die dort Anwesenden.
    Und um das festzustellen, müsste Seehofer die Chefs der Inlandsgeheimdienste der betreffenden Länder befragen. FF (Fiel Fergnügen)

    Feix


    "Das Manuskript kursiere im Intranet des Bundesamts für Verfassungsschutz. Allerdings sei Maassen beim Vortrag seiner Rede womöglich vom Manuskript abgewichen."
    Quelle:
    https://www.nzz.ch/international/sicherheitskreise-innenministerium-bereitet-entlassung-maassens-vor-ld.1433791

    Vielleicht haben die dort auch nur feuchtfröhlich seinen Ausstand und den Einstand seines Nachfolgers gefeiert, sich Witze erzählt und nebenbei das Manuskript "beschlossen", damit das mit seiner Pension klar geht...

    [[zwinker]]

    Zwinker zurück

    und lG
    D-Marker

    BerndBorchert

    06.11.2018, 10:44

    @ FOX-NEWS
     

    Ist es nicht auch eine Aufgabe des Verfassungsschutzes, zu prüfen, ob die Regierung sich verfassungskonform verhält?

    Wenn die Regierung z.B. fake news erfindet (Hetzjagd), um die Opposition zu schädigen: Ist das nicht eine Verletzung des Grundgesetzes? (z.B. des Grundsatzes "alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" (nicht von der Regierung)),so dass der VS sich von Amts wegen einschalten muss?

    Bernd Borchert

    Dass der Name Verfassungsschutz irreführend/falsch ist, denn es gibt keine Verfassung, sondern nur ein vorläufiges Grundgesetz, soll jetzt bitte nicht das Thema sein. Verfassung=Grundgesetz, for the moment, ok?

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    06.11.2018, 11:43

    @ BerndBorchert
     

    Es handelt sich um eine mutmaßlich falsche Tatsachenbehauptung

    > Wenn die Regierung z.B. fake news erfindet (Hetzjagd), um die Opposition zu
    > schädigen: Ist das nicht eine Verletzung des Grundgesetzes? (z.B. des
    > Grundsatzes "alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" (nicht von der
    > Regierung)),so dass der VS sich von Amts wegen einschalten muss?

    Seit wann ist das Schädigen des politischen Gegners nicht erlaubt? [[hae]] Falsche Tatsachenbehauptungen (Lügen) gehören da zum Tagesgeschäft. [[freude]] Ich sehe auch nicht, daß die verfassungsmäßigen Rechte der Bürger eingeschränkt werden. Selbst die - mutmaßlich - verfassungsfeindliche NPD kann gewählt werden.

    Grüße

    ---
    [image]
    ** Geliefert wie bestellt! **

    BerndBorchert

    06.11.2018, 12:13

    @ FOX-NEWS
     

    Ist es nicht eine Aufgabe des Verfassungsschutzes, zu prüfen, ob die Regierung ihre vom Grundgesetz vorgesehenen Grenzen einhält?

    Wer sonst sollte dafür verantwortlich sein? die Gerichte, die nur reaktiv (auf Klagen) agieren?

    Ob das in den Richtlinien für den Verfassungsschutz vorgesehen ist? ist überhaupt der Verfassungsschutz im GG vorgesehen?

    Das Thema ist eigentlich einen eigenen thread wert. Ich sehe aber gerade einen ähnlichen thread zu GG Par. 20.

    Bernd Borchert

    Tempranillo

    06.11.2018, 12:24

    @ BerndBorchert
     

    Das GG taugt höchstens als A...papier

    > Ist es nicht eine Aufgabe des Verfassungsschutzes, zu prüfen, ob die Regierung ihre vom Grundgesetz vorgesehenen Grenzen einhält?

    Das interessiert keine Sau. Es zählt alleine, daß sich die Bundesregierung an die Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte hält. Und das tut sie in hervorragender Weise.

    René Cassin (Alliance Israélite Unviverselle) und Eleanor Roosevelt wären stolz auf ihre Musterschülerin Äinschie Mörkel.

    Tempranillo

    Tempranillo

    06.11.2018, 13:17
    (editiert von Tempranillo, 06.11.2018, 13:45)

    @ Tempranillo
     

    Zwei Vertreter des Rechtsstaats reichen sich die Hand

    > Das interessiert keine Sau. Es zählt alleine, daß sich die
    > Bundesregierung an die Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte hält. Und
    > das tut sie in hervorragender Weise.
    > René Cassin (Alliance Israélite Unviverselle) und Eleanor Roosevelt
    > wären stolz auf ihre Musterschülerin Äinschie Mörkel.

    [image]

    German Mission to UN, Verifizierter Account: *Excellent meeting between Amb. Heusgen and philanthropist George Soros - a strong voice for open societies, freedom of the press and human rights!*

    https://twitter.com/GermanyUN/status/1059575760200130560

    Diese beiden Herren stehen wofür? Natürlich die demokratischen Grundwerte, wie das auch bei Stalin, Kaganowitsch, Frenkel, Jagoda, Roosevelt, Churchill, Harris, Eisenhower, Hooton, Nizer, Kaufman und Morgenthau der Fall gewesen ist.

    Wenn ich die Hackfressen der Systempolitiker von den Wahlplakaten heruntergrinsen sehe, kann ich, so sehr ich das auch versuche, mir nicht helfen, aber es ist einfach stärker, ich denke mir jedesmal *ja, so sehen Völkermörder aus*.

    Edit: Die in Israel geborene Avigail Abarbanel bezeichnet die gegen den Willen der autochthonen Bewohner vorgenommene Neuansiedlung fremder Völker als *Crime against Humanity* und verwendet den beim IMT gebrauchten Ausdruck.

    *The problem is never with the response; it is always with the occupation. Colonisers and occupiers are not benign. They are cruel and exploitative, and there is nothing the colonised and occupied can do that will ever be right. No occupier ever tolerates any resistance, peaceful or violent. They crush them both because they interrupt and threaten the agenda of the occupier. Occupied people can do nothing right when dealing with a force bent on taking what they have and destroying them if they get in the way of it. (...) Settler-colonialism is immoral and it is a crime against humanity.*

    Tempranillo

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=417879

    Tempranillo

    06.11.2018, 15:27

    @ Tempranillo
     

    Mich würde sehr interessieren, ...

    ... was Soros, Heusgen, Merkel, Maas, Seehofer, Nahles, Hofreiter etc. sagen, daß die 42.000 derzeit in Israel lebenden Asylneger so gut wie keine Chance haben, im Land bleiben zu dürfen?

    Zu beachten wäre, daß die Asylanten Schilder hochhalten und sich wie George Soros auf *Human Rights before Politics* berufen, nicht etwa irgendeine Verfassung oder gar das *deutsche* Grundgesetz.

    https://m.france24.com/fr/20181104-israel-migrants-africains-demandes-asile-rejet-expulsion-erythree-soudan?

    So ungebildet die Neger und Kameltreiber auch sein mögen, in dieser für das Verständnis des gesamten Staats- und Rechtswesens der BRD maßgeblichen Frage sind sie bei weitem intelligenter als fast alle Deutschen, die meinen mit Hinweisen auf bedruckte Papierfetzen etwas gegen Tatsachen und atombombenbesicherte Machtverhältnisse ausrichten zu können.

    Im Beitrag erfahren wir, das israelische Innenministerium versuche alles, den Asylantrag als unglaubwürdig erscheinen zu lassen, etwa indem während stundenlanger Verhöre Fangfragen gestellt würden.

    Daß die internationale Staatengemeinschaft gegenüber Israel und Europa ein skandalöses *Zwei Maße, zwei Gewichte* praktiziert, gehört ebenfalls zu den demokratischen Grundwerten, die auf ein wenn auch sehr geschickt kaschiertes *Quod licet iovi, non licet bovi*, also uns den Ochsen und Gojim-Tieren, hinauslaufen

    Tempranillo

    Kosh

    06.11.2018, 16:28

    @ Tempranillo
     

    “Zwei Maße, zwei Gewichte”

    - … gehört ebenfalls zu den demokratischen Grundwerten …

    Mit Demokratie haben die *zwei Maße, zwei Gewichte* nur soviel zu tun, als sie von der MASSE gelebt und dadurch demokratisch legitimiert werden: Die normative Kraft des Faktischen.

    Bis runter auf Familienebene ist das zu beobachten, z.B. wenn ein Kind dem anderen vorgezogen wird. Was innerhalb der Familie beginnt und sich nach aussen umso stärker fortsetzt, da erwartest Du doch hoffentlich nicht, dass Hans nicht MACHT, was Hänschen gelernt?

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Tempranillo

    07.11.2018, 09:13

    @ Tempranillo
     

    Die dürfen das natürlich

    > Daß die internationale Staatengemeinschaft gegenüber Israel und Europa
    > ein skandalöses *Zwei Maße, zwei Gewichte* praktiziert, gehört ebenfalls
    > zu den demokratischen Grundwerten, die auf ein wenn auch sehr geschickt
    > kaschiertes *Quod licet iovi, non licet bovi*, also uns den Ochsen und
    > Gojim-Tieren, hinauslaufen

    [image]

    Welche Hölle würde losbrechen, äußerte sich ein Europäer, erst recht Deutscher, wie Naftali Bennett?

    Das *to raise the hand against Israel* kann man interpretieren.

    Gilt das bereits, wenn Deutschland nicht mehr bereit ist, zu zahlen und atomwaffenfähige U-Boote zu verschenken, nicht mehr bereit ist, usraelische Kriege zu unterstützen, aus NATO, EU und Euro aussteigt, die Grenzen schließt, keine Migranten mehr aufnimmt, unberechtigte Asylanten wieder nach Hause Hause schickt, Geschichtslügen richtiggstellt, die Urteile und Tatsachenfeststellungen des IMT nicht mehr akzeptiert und zu einer Politik des nationalen Interesses zurückkehrt?

    Tempranillo

    D-Marker

    06.11.2018, 14:49
    (editiert von D-Marker, 06.11.2018, 15:01)

    @ BerndBorchert
     

    Nein

    > Ist es nicht eine Aufgabe des Verfassungsschutzes, zu prüfen, ob die Regierung ihre vom Grundgesetz vorgesehenen Grenzen einhält?


    Das ist Aufgabe des Parlaments.

    Daran ändert auch der nicht neidisch machende IQ der Verantwortlichen nichts.



    Die Aufgaben des VS regelt § 3 Bundesverfassungsschutzgesetz (BVerfSchG) .

    LG
    D-Marker

    Olivia

    06.11.2018, 17:06

    @ FOX-NEWS
     

    Muss der Verfassungschef "die Klappe halten", auch wenn die Kanzlerin in einer wesentlichen Frage "lügt"?

    > In seiner Position als VS Präsi stehen ihm keine öffentlichen politischen
    > Stellungnahmen zu. Formal erfolgt die Versetzung in den Ruhestand IMHO zu
    > Recht.
    >
    > Grüße

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    manni meier

    05.11.2018, 23:56

    @ BerndBorchert
     

    Hegel - Sarrazin - Maaßen - Kahn

    Ein Glück, dass es ihn gibt den Maaßen! [[herz]]
    Denn leider hat sich Sarrazin, obwohl noch immer hoch aktuell,
    in den Medien ja totgelaufen, so glimmt die Lunte zumindest weiter.
    Letztendlich besitzen Maaßen und Sarrazin eine Sprengkraft,
    die nicht zu unterschätzen ist.

    Die letzten Ritter der Tafelrunde - sozusagen.
    Männer, wie wir sie jetzt brauchen, Männer mit Cojones! [[applaus]]

    Ein großer bayrisch-deutscher Philosoph hat dies in einer Krisensituation
    mal ebenso einfach wie richtig auf den Punkt gebracht:

    ">https://www.youtube.com/watch?v=bq19tEJPntE[[top]]

    mfg
    mm
    [[zigarre]]

    DT

    06.11.2018, 00:03

    @ manni meier
     

    Für dieses Interview würde Olli Kahn heute wegen Verstoß gegen die Political Correctness wahrscheinlich (mT)

    seinen Job verlieren.

    Die Totalitaristen und PC Wächter haben gewonnen.

    Weil alle brav kuschen, schnell ihren Schwanz einziehen und Angst haben. Wenn alle Bürger UND Journalisten die Eier hätten, das mit Klartext anzusprechen, was schief läuft und keine Angst davor hätten, könnten die ganzen Grüninnen und PC Wächter einpacken.

    manni meier

    06.11.2018, 00:18
    (editiert von manni meier, 06.11.2018, 00:30)

    @ DT
     

    Tja, DT,...

    > Wenn alle Bürger UND Journalisten die Eier hätten, das mit Klartext
    > anzusprechen, was schief läuft und keine Angst davor hätten, könnten die
    > ganzen Grüninnen und PC Wächter einpacken.

    ...wie mein Großvater, Gott hab ihn selig, immer zu sagen pflegte:
    Wenn der Hund nicht geschsch*****hätte, hätte er den Hasen gekriegt. [[sauer]]
    mfg
    mm
    [[zwinker]]

    p.s.:
    Mir fällt gerade ein, einer der vielen SPD-Granden, (Peer Steinbrück,
    kennt heute keiner mehr) hat das auch mal sehr plastisch ausgedrückt: [[top]]
    https://www.youtube.com/watch?v=oSZNaXdKsZo

    BerndBorchert

    06.11.2018, 09:44

    @ DT
     

    Für Maaßen war Eier Haben relativ einfach: Im worst case eine Pension mit 100K p.a. (oT)

    [ kein Text ]
    Türkis

    06.11.2018, 09:50

    @ BerndBorchert
     

    Diogenes Lampe ist gefragt!

    Was sagt eigentlich unser Edel-Forumsschreiber Diogenes Lampe zur Maassen-Entwicklung? So weit ich das überblicken kann, ist das ja nicht unbedingt seine vorausgesehene Entwicklung... [[hae]]

    Mit herzlichem Gruss

    Tuerkis

    mabraton

    E-Mail

    06.11.2018, 11:36

    @ Türkis
     

    Die aktuelle Entwicklung ist definitiv ein "game-changer" (oT)

    [ kein Text ]

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










487842 Postings in 57182 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz