Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    sodele

    11.09.2018, 03:32
     

    strukturelles Versagen

    Im Jahre 1995 macht ein bekannter Regierungschef diese bemerkenswerte Vorhersage:
    (ab 0:10)

    Seine Prophezeiung ist eingetreten. Nun plaudert der Herr einige Jahre später konkrete Details zur praktischen Umsetzung aus:
    (ab 1:30)

    Und die ersten Planungen für ein neues Gebäude begannen bereits "im April 2000":
    (wie Larry Silverstein, der Eigentümer, im Video ab ca. 0:30 erläutert)

    In Memoriam, Teil 1
    In Memoriam, Teil 2

    Wie verändern sich Gebäudestrukturen unter bestimmten Bedingungen? - Was meint der Begriff "strukturelles Versagen"?
    (ab 1:43)

    Bereits 10 Tage nach dem Ereignis sind Kriege gegen sieben Staaten in Vorbereitung:
    (General Wesley Clark, der ehemalige Nato-Oberbefehlshaber in Europa, berichtet)

    Das passende Drehbuch wurde schon im September 2000 von einer illustren Autorenschaft veröffentlicht. Es trug den Titel "PNAC" (Projekt für ein neues amerikanisches Jahrhundert):
    Zitat daraus:
    “Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor.

    Zum besseren Verständnis: Der japanische Angriff auf Pearl Harbor 1941 bot der damaligen Regierung die lang herbeigesehnte Rechtfertigung für den Kriegseintritt der USA. Zuvor war die US-Bevölkerung mehrheitlich gegen Krieg gewesen.

    ________________________________________________________________________


    Und nun, siebzehn Jahre später. Angesichts der unzähligen Toten in New York, im Irak, in Afghanistan, in Lybien usw. - Wo stehen wir in puncto Aufklärung? Wer besitzt heute die Deutungshoheit in Bezug auf die Geschehnisse?

    Eigentlich lassen sich diese Fragen nur mit einem Anflug von milder Ironie und mit leisem Spott beantworten:
    Schlaf Kindlein schlaf

    Friedrich

    11.09.2018, 09:26

    @ sodele
     

    ... das ist ja der Hammer!

    Dass der Satanyahu vorher (!) ein Buch über den 11. September geschrieben hatte, war mir neu.

    Da fällt einem echt gar nix mehr ein ...

    sodele

    11.09.2018, 10:48

    @ Friedrich
     

    selbst eine große Schafherde lässt sich mit wenigen Hunden leicht dirigieren

    Eines der wichtigsten Dinge, die ein professionell arbeitender Geheimdienst wie der US-amerikanische perfekt beherrschen muss, ist das sogenannte "Cover up".

    Und solange das Internet noch einigermaßen unzensierten Zugang zu Informationen bereit hält, lässt sich diese Vorgehensweise gerade im Zusammenhang mit 911 minutiös nachverfolgen.

    Im Prinzip geht das so:

    Man platziere nach einem die Öffentlichkeit aufwühlenden Ereignis am Tatort einige wenige, dafür gut präparierte "Augenzeugen" oder Kommentatoren, die den Medien sofort griffige Erklärungsmuster anbieten, und so das Publikum davon abhält sich selbst Fragen zu stellen.

    Ein recht gutes Beispiel dafür ist der sogenannte "Harley Guy" auf FOX NEWS.

    Bereits Minuten nach dem Geschehen wirft er den prägenden Begriff "Ground Zero" in den Ring und spricht ganz im Stile eines Fachmannes davon, dass die Türme als Folge "strukturellen Versagens" in sich zusammengestürzt seien.

    Im Hintergrund schiebt sich immer wieder sein etwas unbeholfen wirkender Aufpasser ins Bild.

    "Ground Zero" stammt ursprünglich aus dem militärischen Fachjargon und bezeichnet (Zitat Wiki) "die Stelle an der Erdoberfläche senkrecht unter dem Explosionsort einer nuklearen Bombe".

    Weiner

    11.09.2018, 13:18

    @ sodele
     

    Schafhirten-Know-How

    > Man platziere nach einem die Öffentlichkeit aufwühlenden Ereignis am
    > Tatort einige wenige, dafür gut präparierte "Augenzeugen" oder
    > Kommentatoren, die den Medien sofort griffige Erklärungsmuster anbieten,

    Es sind nicht nur die aufwühlenden Einzelereignisse sondern der noch viel weiter aufwühlende Gesamtzusammenhang, der durch die eigentlichen MACHER gesetzt wird. Sie wissen auch, dass bald nach einem gesetzten Ereignis die Kommentatoren und Erklärer der zweiten Reihe wie Pilze aus dem Boden sprießen - durchaus auch mit ganz gegensätzlichen Erklärungen, so dass endlose Diskussionen entstehen. **) Denn gerade darauf kommt es an: die Menschen ständig mental zu beschäftigen, damit sie keinesfalls auf die richtigen Gedanken kommen.

    Die ganze Einwanderungsgeschichte oder auch so ein Ding wie der Brexit sind nur Beschäftigungs- und Ablenkungstherapien für diejenigen, die meinen, eine politische Meinung zu diesem und jenem haben und kluge Welterklärungen finden zu müssen. Und falls der Diskussionsstoff ausgeht, findet sich ganz bestimmt wieder ein Politiker, der etwas sehr Unpassendes (aber gleichwohl völlig Inhaltsleeres) sagt, worüber sich dann alle wieder von Neuem aufregen können.

    Auch dieses Forum ist wahrlich nicht dagegen gefeit, sondern liegt voll und ganz auf der Linie derer, die tagtäglich was ganz Wichtiges bemerken, erklären und kommentieren, über das man sich mächtig aufregen kann - und dabei bleibt es dann ...

    Die MACHER dagegen sind immer einen oder sogar zwei Schritt voraus. Und wenn hier um (scheinbare) Erklärungen gerungen wird, bereiten sie den nächsten Plot schon vor.

    Das mit Verlaub, ist die Ansicht von Weiner, der hiermit freundlich in die Runde grüßt.

    **) oft sind auch die 'Gegenmeinungen' von den Machern orchestriert: im Bereich Ufos ist das früh schon aufgefallen, bei 9/11 muss man schon genau hinschauen, um die Fäden zu erkennen. Unter Anderen hat das Joël van der Reijden sehr gründlich getan (https://isgp-studies.com/about).

    Kosh

    11.09.2018, 15:29

    @ Weiner
     

    “Menschen ständig mental zu beschäftigen”

    - Sie wissen auch, dass bald nach einem gesetzten Ereignis die Kommentatoren und Erklärer der zweiten Reihe wie Pilze aus dem Boden sprießen - durchaus auch mit ganz gegensätzlichen Erklärungen, so dass endlose Diskussionen entstehen.
    … MACHER dagegen sind immer einen oder sogar zwei Schritt voraus. Und wenn hier um (scheinbare) Erklärungen gerungen wird, bereiten sie den nächsten Plot schon vor.


    Wunderbar zusammengefasst. Interessant finde ich auch das Phänomen, dass sich Gandhi dem widersetzte durch “Sitzstreiks” im weiteren Sinn. Es hat funktioniert und was darüber hinaus ebenfalls funktioniert: Die Menschen bewundern Gandhi, lernen aber nichts daraus. Man kann ihnen den Unterschied zu anderen Methoden explizit erklären, es ist verlorene Liebesmüh und unbeliebt MACHT man sich dabei auch.
    Neu dazu gekommen ist also eine neue Offenheit gegenüber wirksamen Methoden, weil 1. die MASSE sich nicht für sie interessiert und 2. auch Indien wieder zurück ist auf dem ausgetretenen Pfad.

    Das System Homo sapiens wie es leibt und lebt.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Weiner

    11.09.2018, 18:52

    @ Kosh
     

    Schafhirten-Know-How, Teil 2

    Hallo Kosh,

    Du machst eine wichtige Beobachtung, um die jeder Schafhirt weiß:

    > Die Menschen bewundern Gandhi, lernen aber nichts daraus.

    Das ist so, weil Schafe eben einen Leithammel brauchen. **) In seltenen Fällen steht dieser dann (wie möglicherweise Gandhi, ich sehe ihn kritischer ...) auf der 'guten Seite', in den meisten Fällen ist er ein Instrument der Schafhirten.

    Brzezinski beschreibt das sehr klar: "In the technotronic society the trend would seem to be toward the aggregation of the individual support of millions of uncoordinated citizens, easily within the reach of magnetic and attractive personalities, effectively exploiting the latest communications techniques to manipulate emotion and to control reason."

    (ein Satz, den man am besten zehn Male lesen sollte; zitiert nach Operation Mind Control, Walter H. Bowart, Neuausgabe 2017, Seite 21/22).

    Auf diesem Youtube-Kanal >> https://www.youtube.com/user/TrauKeinemPromi << findet man hierzu viele anschauliche Beispiele (etwa zu 'Lena' und ihrem Bilderberger-Großvater), doch ist artifizielle Produktion von 'magnetischen Persönlichkeiten' uns ja geläufig (US-Wahlkämpfe, Musik-, Film und Sportindustrie). Es werden auf diese Art und Weise aber nicht nur Persönlickeiten 'aufgebaut' sondern auch komplette Lebenstile und Verhaltenstrends (früher die Hippie-Bewegung, heute die 'Spiele-Industrie'). Und am raffiniertesten angelegt ist das alles, wenn die Leute dafür (als Konsumenten) auch noch bezahlen. Da lässt sich dann gut steuern und gleichzeitig viel Geld machen ...

    Ich muss mich gerade mit schwierigen physikalischen Fragen rumschlagen, aber dadurch ich habe ich wieder einen anschaulichen Vergleich gefunden: moderne Gesellschaften sind wie ein 'thermisches Plasma'. Die einzelnen Atome oder Moleküle sind komplett isoliert von anderen, sogar ionisiert (in der Soziologie: sich selbst entfremdet). Sie erscheinen, wie Brzezinski das korrekt ausdrückt, als "millions of uncoordinated citizens", die aber nun, sinnigerweise u.a. durch magnetische Kräfte, von außen kontrolliert und ihrer Funktion zugeführt werden können. Die entsprechend Funktion ist eine 'Ausbeutung' in großem Stil, Brzezinski formuliert: "aggregation of the individual support of millions": die Schafe geben Milch, werden geschoren - und am Ende geschlachtet ...

    Das Gegenteil von Plasma wäre der Festkörper, dem soziologisch eine strukturierte und segmentierte Gesellschaft entspricht. Hier bestehen 'molekulare' Verbindungen zwischen den Individuen und lokale bzw. regionale Verbände, die man dann nicht so leicht manipulieren kann. Deswegen haben die Hintergrund-MÄCHTIGEN seit Jahrhunderten daran gearbeitet, diese gewachsenen sozialen Strukturen sukzessive aufzulösen.

    Wenn man dem allem entfliehen will, dann muss man die eigene Souveränität entdecken und an ihr arbeiten. Wenn man es klug und geschickt anlegt, kann man komplett aus diesem Mind-Control-Szenario herauskommen. Es geht natürlich etwas leichter, wenn man Gleichgesinnte findet. Aber Großes bewegen (etwa gegen die MÄCHTIGEN angehen) kann man nur, wenn man sich wieder 'koordiniert'. Dazu muss die Souveränität, die man eben gefunden hat, in einem bestimmten Maß wieder aufgegeben werden.

    Die Menschen sind aber lieber Ionen - vermeinen sich frei, sind aber zu hundert Prozent in der Hand von Anderen.

    MfG, Weiner


    **) ganz unten im folgenden Beitrag eine treffende Beschreibung des "Leithammels" aus einer 'ökonomischen Enzyklopädie für Landwirte"

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=383057

    nemo

    11.09.2018, 19:23

    @ Weiner
     

    Die Ausschlachtung der Gesellschaft

    Hallo Weiner,

    > Ich muss mich gerade mit schwierigen physikalischen Fragen rumschlagen,
    > aber dadurch ich habe ich wieder einen anschaulichen Vergleich gefunden:
    > moderne Gesellschaften sind wie ein 'thermisches Plasma'. Die einzelnen
    > Atome oder Moleküle sind komplett isoliert von anderen, sogar ionisiert
    > (in der Soziologie: sich selbst entfremdet). Sie erscheinen, wie Brzezinski
    > das korrekt ausdrückt, als "millions of uncoordinated citizens", die aber
    > nun, sinnigerweise u.a. durch magnetische Kräfte, von außen kontrolliert
    > und ihrer Funktion zugeführt werden können. Die entsprechend Funktion ist
    > eine 'Ausbeutung' in großem Stil, Brzezinski formuliert: "aggregation of
    > the individual support of millions": die Schafe geben Milch, werden
    > geschoren - und am Ende geschlachtet ...

    Das kann man sogar wörtlich nehmen. Am Sonntag habe ich mir in der ARD
    Anne Will angetan und musste feststellen, dass die Robben im Publikum
    ihre eigene Ausschlachtung frenetisch beklatschen. Es ging um das Thema:
    Widerspruchslösung bei der Organspende.

    Natürlich kamen in der 6-köpfigen Runde auch zwei Kritiker zu Wort. Beide
    wurden jedoch von den „Experten“ niedergebrüllt. Einer der Experten
    war Herr Hirschhausen, der als Comedien durch die TV Sender zieht
    und aus einem ernsten Thema eine Lachnummer macht. Er sprach dauernd
    von Aufklärung, aber wenn man über dieses Thema aufklären will, wird
    man wiederum von Experten nieder gemacht, die ganz genau wissen,
    was ein Hirntod ist. Dieser Satz kann mehrdeutig verstanden werden.
    Diese Sendung war eine einzige Gehirnwäsche, um die Akzeptanz einer
    unmenschlichen Praxis in einem unmenschlichen System zu erhöhen.

    Es ist gruselig!

    Bei dem anderen Thema habe ich im Laufe der Jahre zwei Dinge gelernt.
    Die Indoktrination des Volkes mit Hilfe von Religion und Politik fand
    auf zwei Ebenen statt. Die erste Ebene war die Erschaffung von Klassen,
    die die Gesellschaft in unterschiedliche Schichten teilte. Die zweite
    Ebene war die Erschaffung des Geldes und der damit verbundene
    Zwang des Einzelnen zu wirtschaften und ständig mehr einnehmen
    zu müssen, als notwendig ist. Beides zusammen genommen ergibt
    eine Gesellschaft, die von reichen Aristokraten beherrscht wird.

    Gruß
    nemo

    Kosh

    11.09.2018, 19:47

    @ nemo
     

    “Eine Gesellschaft, die von reichen Aristokraten beherrscht wird” und die Tatsache, dass …

    “Eine Gesellschaft, die von reichen Aristokraten beherrscht wird” und die Tatsache, dass …

    - … Robben im Publikum ihre eigene Ausschlachtung frenetisch beklatschen.

    Wer ist hier Herrscher, wer Beherrschter? Ist der Aristokrat nicht jener, der @Weiners Plasma vermisst, kartiert, testet und ökonomisch verwertet, während er selbst Teil des Plasmas ist?

    Entweder Du verabschiedest Dich aus dem System (so weit es eben geht), oder Du spielst nach den Regeln des Systems Homo sapiens. Je weiter es sich entwickelt, desto eher hast Du die Wahl der Rolle eines Aristokraten oder des Pöbels.
    Solltest Du Dich für den Pöbel entscheiden, es gibt genug Anwärter für die Aristokratie. Wie mein Vater mir in meiner Kindheit vermittelte: Studenten bis sie zum ersten Mal einen Nadelstreifenanzug tragen.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    11.09.2018, 19:58
    (editiert von Oblomow, 11.09.2018, 20:08)

    @ nemo
     

    (42) Jesus sprach: „Werdet Vorübergehende!“ Apokryphes Thomas Evangelium

    Jetzt habe ich glatt den Text vergessen. Macht nix. Ach so, Aristoi sind die Besten.

    Nietzsche jedenfalls erwartete sich nicht so arg viel vom sog. Volk. Es war nur Bedingung für die Entzückungsspitzen.

    Ich höre jetzt die Goldbergvariationen gespielt von Glenn Gould. Mir ist das alles zu doof, vermutlich, weil ich selbst doof bin.

    Herzlich
    Oblomow

    PS: Thank You Douglas Adams
    PS II: Am Wochenende guckte ich hier um die Ecke son neolithischen Brunnen an, im Rahmen des Denkmaltages. Unfassbare 7000 Jahre alt.

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    13.09.2018, 08:03
    (editiert von NST, 13.09.2018, 08:10)

    @ Weiner
     

    Endlich habe ich ihn gefunden .....

    > Ich muss mich gerade mit schwierigen physikalischen Fragen rumschlagen,
    > aber dadurch ich habe ich wieder einen anschaulichen Vergleich gefunden:
    > moderne Gesellschaften sind wie ein 'thermisches Plasma'. ...

    .... ich wusste, dass hier jemand unterwegs ist, der offensichtlich mit Physik sein Lebensunterhalt bestreitet [[top]]

    Hallo

    Ich bin jetzt mal so frech und belästige Sie. Mich würde mal die Sichtweise eines Physikers interessieren, der auch gerne einen Blick über den reinen Arbeitsbereich hinaus wag. Obiger Text lässt mich das vermuten. Es geht um eine Mann und ein Thema das ich hier auch schon angesprochen hatte. Es wäre nett wenn sie Zeit finden könnten, das einmal kurz zu begutachten.

    Wie auch immer das Urteil ausfallen mag, ich kann damit leben, es ist die Neugierde die mich treibt. [[freude]] Sollte die Begutachtung positiv ausfallen, dann wäre das auch ein Thema in diesem Strang.
    Gruss

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Weiner

    17.09.2018, 11:20

    @ NST
     

    Thomas Campbell: 70% Pseudoesoterik, 30% Physik (@NST)

    Hallo NST,

    ich danke für die Ehre, als Physiker erkannt zu werden, der ich tatsächlich aber nicht bin (hab nur gesagt, ich müsse mich gerade damit beschäftigen). Jedoch bin ich wahrscheinlich besser über die gesamte Physik orientiert als mancher Doktor vom Fach.

    Nur um hierzu ein winzig kleines Puzzle-Teil zu nennen: wenn beim so genannten Urknall alles gleich gewichtet und geradlinig vom Explosionszentrum nach außen geflogen wäre, wie können dann rotierende Galaxien und Sonnen, Planeten und Atome entstehen? Darüber gibt es zwar gewisse Vorstellungen unter den Physikern, aber man hat sich noch nicht auf ein allseits akzeptiertes Modell geeinigt. Es ist auch keine einfache Frage ...

    https://en.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6del_metric

    https://link.springer.com/article/10.1134/S0202289317040065

    Alternativ kann man nun aber die ganz einfache Annahme treffen, dass der Big-Bang eine rotatorische Explosion war bzw. noch ist (quasi eine expansive Ausdrehung). Von daher sollte das Universum als Ganzes und jedes seiner Einzelteile schon von vorneheren eine Drehwucht bzw. Rotationsenergie besitzen. Man kann dieses Modell dann an der Wirklichkeit überprüfen und dürfte bald darauf kommen, dass es wohl ganz gut passt. DENN ALLES IN DIESER WELT DREHT SICH! Angefangen vom Spin eines Elektrons bis zur Drehachse des Universums als Ganzes, die dem derzeit leicht verrückten Zeitgeist entsprechend als "Achse des Bösen" bezeichnet wird.

    https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/die-achse-des-boesen/

    https://www.heise.de/tp/features/Das-Universum-ist-flach-3975407.html

    https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/rotiert-unser-universum/

    (für googelianer: Bildersuche mit "axis of evil")

    Warum habe ich das so ausführlich geschrieben? Weil an den Naturwissenschaften nur ihre Methodik gut ist, nicht aber ALLE ihre bisherigen Ergebnisse und Modelle. Da gibt es noch viele weiße Flecken und falsche Farben. Dies ist damit ein Vorbehalt, den man Campbell entgegenhalten muss, wenn er versucht, alte Weisheiten und paranormale Erkenntnisse mit den modernen Naturwissenschaften zu integrieren. Letztere sind im Augenblick noch unfertig, und wenn ich einen Zwetschenkuchen mit unreifen Zwetschgen backe, dann schmeckt er eben sauer.

    Den Thomas W. Campbell kannte ich nicht, bevor Du mich mit der Nase auf ihn gestoßen hast. Ich habe mir aber über die letzten Tage stichprobenweise diverse Texte von ihm und seinen Anhängern angesehen, darunter auch einen 20 seitigen Artikel über "INTENT" (Intention und Wille). Ich muss nun feststellen und zugeben, dass eine weitere Beschäftigung mit der "Therory of Everything" von Campbell sich mir nicht lohnend erscheint. Auch hat sie am Ende wenig mit Physik zu tun. Es ist in meinem Eindruck mehr eine Pseudo-Esoterik, in die physikalische Begrifflichkeiten und Modelle eingestreut sind. Campbell erinnert mich ein wenig an Ken Wilber (den ich aber auch nur sehr oberflächlich kenne).

    In Campbells Auffassung sind wir Automaten (virtual consciousness rendering engines; interactive systems or entities). Diese Ansicht kann ich teilen, aber da der eine bei 'Automaten' an Zigarettenautomaten denkt, der andere an Produktions- und Kampfroboter, müsste man das angemessen definieren. Wir (Lebewesen) sind Flüssigkristalle, die sich selbst vermehren, reparieren und umprogrammieren sowie weiterentwickeln können - um mal nur ein paar Kennzeichen zu erwähnen, die Lebewesen von Automaten unterscheiden.

    Selbstverständlich schwimmen alle Lebewesen in ihrer je eigenen 'subjektiven virtuellen Realität'. Auch da gehe ich mit Campbell konform. Diese subjektive Bewußtseinsrealität dient dazu, um sich in der uns alle umfassenden objektiven Realität zurechtzufinden. Bei der Konstruktion dieser virtuellen subjektiven Realität spielen durchaus auch Simulationen einen Rolle, doch ist dies ein untergeordneter Punkt. Wir laufen ein jeder mit seiner eigenen Taschenlampe durch eine dunkle Werkshalle voll dröhnender Maschinen. Diese laute äußere 'objektive' Realität gibt es zweifelsfrei, aber wir haben nur sehr beschränkt Erkenntnis von ihr und Zugriff auf sie. Wir sind ein Teil von ihr, werden von dieser objektiven Realität getragen, aber können sie praktisch nicht beeinflußen - und wenn, dann nur ungeschickt und mit meist 'zerstörerischen' Folgen. Früher hätte man gesagt: wir leben in einem Zustand der Gnade - wir sind ein Geschenk, das irgendjemand uns selbst macht, uns dadurch als SELBSTE erst konstituierend.

    Wir haben durchaus ein paar sehr interessante Freiheitsgrade in der Gestaltung unserer 'subjektiven virtuellen Realität', aber die meisten Menschen nehmen diese Freiheit nicht angemessen bzw. im Grundsätzlichen wahr. Vielmehr verharren sie im vorgegeben kulturellen Kontext und folgen brav dem Zeitgeist - von der Wiege bis zur Bahre. Beim Menschen, und da steht er im Gegensatz bzw. in Erweiterung gegenüber fast allen anderen Lebewesen, ist die 'subjektive virtuelle Realität' kulturell modifizierbar. Es hat sich bei ihm neben dem Genom quasi ein Kulturom etabliert, das genauso gestaltbar ist wie das Genom. Das Genom verändert sich durch Mutation oder epigenetische Phänomene in Verbindung mit Umweltanforderungen (Auslese). Das Kulturom ist veränderbar durch Kreativität und Innovation. Kulturelle Tradition (weitergegeben durch Lernen), Kreativität und Innovation (entspricht der Mutation in der biologischen Evolution) ereignen sich in der Sphäre der virtuellen subjektiven Realität, nun aber in ihrer Erscheinungsform als sozial geteilte Realität. Denn es ist ein weiteres Kennzeichen des Menschen, dass er seine "subjektive virtuelle Realität" gegenüber Anderen in beschränktem Umfang kommunizieren kann (nicht nur durch Worte ...), wodurch sie intersubjektiv wird (ist nicht das Gleiche wie 'objektiv'!). Es entstehen dadurch gemeinschaftliche Matrix- und Zeitgeistblasen der unterschiedlichsten Größe und Ausrichtung. Ihren Wandel zu beschreiben und zu analysieren ist die eigentliche Aufgabe der Geschichtswissenschaft. Und diese Zeitgeist-Blasen und Matrix-Konfigurationen zu steuern und zu beherrschen, ist die Kunst der so genannten MÄCHTIGEN. Womit wir wieder bei unserm Ausgangsthema wären ...

    Ich gehe nicht konform mit Campbell, dass es ein "universales Bewußtsein" gibt, an das man mit seinem subjektiven Bewußtsein andocken kann. Neben Campbell behaupten das viele bzw. die meisten Pseudoesoteriker, aber es ist falsch. Das physikalische Korrelat von Bewußtsein sind elektromagnetische Feldstrukturen. Sie sind sehr schwach, in ihrer Konfiguration aber hochspezifisch (aus sich einer 'Informationtheorie'). Gemäß den Prinzipien der Physik können sie in gewissem Umfang mit anderen, ähnlichen Feldstrukturen resonieren (energetisch und 'informatorisch'), und das täuscht dann dem unerfahreren Pseudoesoteriker vor, sein Bewußtsein sei "universal". Tatsächlich ist und bleibt es eine Taschenlampe, die irgendwann ... erlischt. Das Licht der Taschenlampe ist damit nicht weg, denn Felder und Photonen lassen sich nicht zerstören. Aber sie gehen den Weg der Entropie. Die Buddhisten haben 500 Jahre lang gerungen und sind vielleicht sich heute noch nicht einig, ob eine (menschliche ...) Entität in Form ihres Bewußtseins 'unsterblich' sein könne. Prinzipiell gesehen ist sie es nicht. Aber auch dieses Problem lässt sich mit etwas Physik lösen.

    Werter NST, Du musst entschuldigen, dass ich nun mangels echter Beurteilung von Thomas Campbell meinen eigenen Senf von gar nicht besserer Zusammensetzung geschrieben habe. Ich wollte es einfach nicht bei einer dürren Absage belassen, und danke Dir, dass Du mir damit Gelegenheit gegeben hast, mal ein paar eigene Gedanken zu formulieren - wozu ich sonst ja nicht gekommen wäre. Vielleicht schreibe ich mal selbst eine "My Big Theory of Everthing". Ich brauche vermutlich aber keine drei Bände dazu.

    Campbell scheint in Deutschland nicht angekommen zu sein. Nur die DNB in Frankfurt hat eine Übersetzung, sonst ist er in keiner Bibliothek nachgewiesen, auch nicht im englischen Original. Wenn er noch etwas älter wird und sich die Haare länger wachsen lässt, dann sieht er aus wie der hier von der Universellen Weißen Bruderschaft.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Omraam_Mikha%C3%ABl_A%C3%AFvanhov

    Ob ein Guru auf ungefähr dem richtigen Weg ist, erkennt man daran, dass er irgendeine Art von Gymnastik empfiehlt.

    Ich wünsche allen hier eine gute neue Woche und reiche zur allgemeinen Erheiterung noch ein Gedicht nach:

    http://www.daswissensblog.de/berthold-brecht-700-intellektuelle-beten-einen-oeltank-an-und-sie-tun-es-heute-noch/

    MfG, Weiner

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    17.09.2018, 13:46
    (editiert von NST, 17.09.2018, 14:24)

    @ Weiner
     

    Auf jeden Fall eine sehr gute Antwort ...

    > Werter NST, Du musst entschuldigen, dass ich nun mangels echter
    > Beurteilung von Thomas Campbell meinen eigenen Senf von gar nicht besserer
    > Zusammensetzung geschrieben habe.

    > Ob ein Guru auf ungefähr dem richtigen Weg ist, erkennt man daran, dass
    > er irgendeine Art von Gymnastik empfiehlt.

    Hallo

    .... und mehr als ich erwartet hatte. Ich selbst habe den ersten Teil des Buches gelesen, das in deutscher Übersetzung vorliegt. Für die englische Version wäre für mich der Aufwand zu gross gewesen, das für mich lesbar zu machen. Die deutsch übersetzen Videos hab ich glaube ich alle gesehen.

    Ich hatte dann begonnen, die in englischen Sprache gehaltenen Kamingespräche, die er so im Monatsrhythmus abhielt, mir anzuhören. Die Gesprächsteilnehmer waren über Skype zugeschalten. Die Themen haben mich aber nicht sonderlich interessiert. Ich behalte ihn auf meinem Radar, vielleicht kommt ja etwas Interessantes heraus, wenn er seine Versuche durchführt, für die er das Geld gesammelt hat.

    Solltest du tatsächlich die Zeit finden und deine eigene Kurzfassung zum physikalischen Weltbild verfassen, den ersten Leser hast du schon .... [[freude]] Ich finde auch in der Kürze liegt die Würze. Wer ein Buch mit 1xxx Seiten benötigt um einem Laien die Welt zu erklären, hat sie möglicherweise selbst nicht richtig verstanden. Deshalb stehen Kurzfassungen bei mir sehr hoch im Kurs.

    Was bei Campbell noch interessant ist, wie er die Methodik beschreibt, um zu meditieren. So ähnlich wird das im Buddhismus auch gelehrt. Dort wird auch beschrieben, dass es diverse Entitäten auf diesem Weg zu finden gibt. Es wird allerdings immer empfohlen, sich nicht auf diese Dinge einzulassen. Bisher konnte ich mich noch nie entschliessen, diesen Weg einmal konsequent zu erkunden, mal schauen ob ich noch die Motivation finde.

    Dass wir in einer Art -Virtuellen Welt- leben ist auch ein sehr interessantes Modell. Auf dem Holodeck mit Prof. Moriarty und Captain Picard [[top]]

    Viele GrÜsse und noch einmal vielen Dank für die Mühe

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    Weiner

    19.09.2018, 10:42

    @ NST
     

    Esoterik vs. Pseudoesoterik

    Hallo NST,

    ich muss noch einen kleinen Nachtrag machen. Vielleicht klingt es abwertend, wenn ich den Begriff 'Pseudoesoterik' gebraucht habe. Ich will damit niemand treffen und bin ja froh, wenn Menschen, etwa anstelle TV zu glotzen, sich mit Meditation beschäftigen.

    Echte Esoterik hat nach meiner Auffassung und Erfahrung darüber hinaus etwas Existentielles, es ist eine Art Lebensentscheidung. Um im genannten Beispiel zu bleiben: es genügen da nicht Meditationskurse an der Volkshochschule noch Erfahrungen in einem indischen Ashram unter einem berühmten Guru, sondern die Meditation muss permanenter Teil des Lebens und (hoffentlich ...) Tor zu einem neuen SEIN werden.

    Diese Esoterik ist ein sehr schwieriges Unterfangen. Man schließt sich dabei etappenweise von der 'Außenwelt' weitgehend ab (deswegen esoterisch, mithin 'verborgen'). Dann beginnt mit der 'Innenwelt' ein Dialog, Erfahrungsaustausch und ein Entwicklungsweg, der bei weitem anspruchsvoller ist (intellektuell, psychisch und physisch) als der Umgang der so genannten "Naturwissenschaften" mit der 'äußeren Welt'. Wenn man auf letzterem Wege, also exoterisch, eine schlechte naturwissenschaftliche Dissertation abliefert, dann hat man vielleicht verminderte Karrierechancen. Wenn man aber 'esoterisch' einen Fehler macht, landet man in der Klapsmühle - und hat dabei dann noch Glück gehabt.

    Wenn Thomas Campbell vorhat, mit eingeworbenem Geld Experimente im Bereich der Esoterik zu machen (oder im Bereich PSI und Neurowissenschaften), dann hat er dieses Prinzip nicht verstanden. Der einzige Experimentiertisch zu dem wir uneingeschränkten, direkten und ethisch vertretbar Zugriff haben (könnten) - und der uns wirklich weiter bringt, sind wir, ein jeder, selbst.

    MfG, Weiner

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    19.09.2018, 11:00

    @ Weiner
     

    In Stein meißeln

    > Der einzige Experimentiertisch zu
    > dem wir uneingeschränkten, direkten und ethisch vertretbar Zugriff haben
    > (könnten) - und der uns wirklich weiter bringt, sind wir, ein jeder,
    > selbst.
    >
    > MfG, Weiner


    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    20.09.2018, 13:05

    @ Weiner
     

    Gedankenexperimente des Physikprofessors John Archibald Wheeler ....

    > Wenn Thomas Campbell vorhat, mit eingeworbenem Geld Experimente im Bereich
    > der Esoterik zu machen (oder im Bereich PSI und Neurowissenschaften), dann
    > hat er dieses Prinzip nicht verstanden.

    Hallo

    Ich weiss nicht ob modifizierte Untersuchungen zum Doppelspaltexperiment in der Physik zur Esoterik gerechnet werden. Wheeler-Experiment zum virtuellen Realitätsmodell 38min. Hier beschreibt Campbell was er vor hat.

    Ich denke bei Campbell dreht sich die zentrale Frage was war zuerst - das Huhn oder das Ei. In diesem Falle Bewusstsein oder Energie/Materie. Sein Ansatz, dass die Esoterik und die Physik in einer Theorie von Allem beide erklärbar sein sollten, finde ich recht vernünftig. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, ist das Bewusstsein der Anfang von Allem.

    Viele Dinge die er beschreibt (aus dem Alltag) kann ich für mich bestätigen. Einfach deshalb, weil ich selbst vergleichbare Erfahrungen gesammelt habe. Ich bin im Regelfall meinen Weg immer alleine gegangen, fast alles wurde über Versuch und Irrtum mühsam erkämpft.

    Was ich an Campbell schätze, er verschwendet keine Steuergelder sondern versucht die Leute von seiner Sache zu überzeugen. Das ist ihm offenbar gelungen, weil das Gesamtpaket das er präsentiert sehr interessant anmutet. Er fordert wiederholt auf, immer alles kritisch zu hinterfragen und seine Theorie zu widerlegen. Ich kann das nicht, dazu fehlt mir das theoretische Wissen.
    Gruss

    PS: Was Sie mit Ihrem Bewusstsein tun können - 11min - worüber er da spricht, kann ich nachvollziehen, so ähnlich mache ich das nämlich jetzt fast 40 Jahre ohne dass ich dazu eine Theorie hatte

    ---
    Buntschland bald platt?
    Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]]
    ©n0by

    sodele

    12.09.2018, 01:55

    @ Weiner
     

    die kritische Phase dauerte etwa 48 Stunden

    Das eigentliche Lehrstück rund um die Ereignisse des 9.11. ist die Art und Weise wie die veröffentlichte Meinung peu à peu in die gewünschte Richtung gelenkt wurde.

    Zu diesem Zweck mussten die Herrschenden vor allem die ersten 48 Stunden heil überstehen. Diese Zeitspanne war, im wahrsten Sinne des Wortes, die kritischste Phase.

    Während dieser Stunden wurden nicht nur in deutschen Leitmedien erhebliche Zweifel daran geäußert, ob es für einen in afghanischen Höhlen hausenden Mann wie Bin Laden möglich gewesen sein konnte, im Herzen der USA ein solches logistisches Meisterwerk zu vollführen.

    Auch der damals noch sehr klar und strukturiert argumentierende Donald Trump meldete während dieser Zeit seine Zweifel daran an, ob allein Flugzeuge die massiven Stahlträger hätten durchtrennen können. Er vermutete den Einsatz von Bomben und hatte in diesem Zusammenhang wohl auch von Zeugenaussagen gehört, die insbesondere von Explosionen in der Lobby berichtet hatten.

    Donald Trump erklärt die Konstruktionsweise der Türme und tippt auf simultan explodierende Bomben im Inneren der Gebäude

    Ein Augenzeuge schildert auf FOX NEWS eine Explosion im Untergeschoss - bevor die Flugzeuge einschlugen

    Weiner

    12.09.2018, 09:48

    @ sodele
     

    Schafhirten-Know-How, Teil 3

    Guten Morgen Landsmann! *)

    > Das eigentliche Lehrstück rund um die Ereignisse des 9.11. ist die Art und
    > Weise wie die veröffentlichte Meinung peu à peu in die gewünschte
    > Richtung gelenkt wurde.

    Völlig richtig, und durchaus kann man einige Dinge lernen an 9/11. Jedoch sollte man nicht in Versuche verfallen, "erklären" zu wollen. Denn was damals passiert ist, prägt uns zwar noch, ist aber heute komplett gleichgültig.

    Es waren hier absolute Profi-Schafhirten am Werk, ich schätze ihre Zahl auf etwa 1000 und die konkrete Vorbereitungszeit auf etwa 2 - 3 Jahre. Das Kunststück bestand darin, alles mehrschichtig und sehr komplex anzulegen sowie strengste Geheimhaltung durchzusetzen zu können (indem man entweder Mitwirkende sehr langfristig zwingen, ggfs. ermorden kann oder sie aber während der Vorbereitungen schon in Unwissenheit hält und täuscht).

    Am einfachsten liesse sich die Sache heute noch aufrollen, indem man fragt, wer damals zu derartigen Sprengungen fähig war und Einlass - von wem? - in die Gebäude, incl. Pentagon bekam. Da gibt es nur eine kleine Auswahl von Firmen, militärisch-geheimdienstlichen Teams und Verwaltungszuständigkeiten. Den engsten Zirkel der Akteure (die von Anfang an alles komplett überschauten und auch - ganz wichtig! - die Folgeaktivitäten schon vorausplanten) schätze ich auf maximal 20 Personen, keineswegs alle von ihnen US-Amerikaner ...

    Der Profi-Schafhirt kennt seine Herde ganz genau. Er weiß, quasi namentlich, welches die wichtigsten Schafe darin sind, wie die sich individuell verhalten und wie er sie manipulieren kann, so dass sie dem Gang der Herde eine Richtung geben können. Damit meine ich den 'medialen Komplex', den auch Du angesprochen hast. Ich denke nicht, dass von den US-Medien irgendjemand komplett eingeweiht war, sie wurden aber perfekt gelenkt.

    Dass Trump damals intuitive, kritische Äußerungen machte, hängt damit zusammen, dass er eben nicht zum traditionellen New Yorker Establishment gehört. Er hat gefühlt, dass man ihm nun 'sein Land' wegnimmt und er noch weiter nach draußen gedrängt wird. Vermutlich war 9/11 ein wichtiges Ereignis auf seinem Weg in die Politik. Ich halte ihn nicht für einen guten Schafhirten, aber man duldet ihn als Abrissbirne und Hampelmann, um die Verhältnisse aufzulockern und die Aufmerksamkeit der Massen abzulenken. Denn es werden im Hintergrund sehr große Dinge vorbereitet, die dann in den 2020ern anlaufen werden.

    Einen schönen Tag wünscht Weiner.


    *) bezieht sich auf das "So!", mit eine erfolgreiche Tätigkeit verbal abgeschlossen wird, wobei man aber im Schwabenland aus Bescheidenheit eine diminutive Partikel anhängt.

    BerndBorchert

    12.09.2018, 20:12

    @ Weiner
     

    Die wichtigste Rolle bei der 9/11 Inszenierung hatten die Medien

    Bei einer false-flag Aktion ist die* Täuschung* das Wichtigste, noch mehr als die physischen Aktionen (Sprengungen z.B.).

    Und wie täuscht man die Menschen in einer modernen Gesellschaft am besten?

    Via die TV-Medien!

    Zusammen mit einer "story line". Der kanadische Journalist Barrie Zwicker in einem großartigen Interview
    https://www.youtube.com/watch?v=o-u7vRoyQVs

    Bernd Borchert (ebenfalls mit schwäbischem Pass - aber ein Neigschmeckter)

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    12.09.2018, 21:12

    @ BerndBorchert
     

    Alle Medien täuschen

    Offenbar sind die Medien nicht nur Mittel der Täuschung, sondern auch Mittel der Ent-Täuschung. Aber die Täuschung liegt tiefer. Alle Medien täuschen. Die Frage ist doch, warum, wie und ob wir Medien brauchen? Wir können den Täuschern dankbar sein, denn die Lüge klärt uns auf. Ich empfehle Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne von Fritz.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    12.09.2018, 22:50

    @ Oblomow
     

    Die Kultur der allumfassenden Massenmedien

    > Offenbar sind die Medien nicht nur Mittel der Täuschung, sondern auch
    > Mittel der Ent-Täuschung. Aber die Täuschung liegt tiefer. Alle Medien
    > täuschen. Die Frage ist doch, warum, wie und ob wir Medien brauchen? Wir
    > können den Täuschern dankbar sein, denn die Lüge klärt uns auf. Ich
    > empfehle Über Wahrheit und Lüge im außermoralischen Sinne von Fritz.

    Descartes: Ich denke, also bin ich
    Massenmedium (Sender): Ich täusche, also bin ich. Massenmedien (Empfänger): Ich werde getäuscht, also bin ich.

    Die Bezeichnung Sprachlicher Idealismus (auch Linguistischer Idealismus; eng. linguistic idealism) umfasst sprachphilosophische Positionen, denen zufolge Realität zumindest in Teilen sprachlich erzeugt wird. Im Extremfall bestreitet der Sprachliche Idealismus das Bestehen einer sprachunabhängigen Wirklichkeit.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sprachlicher_Idealismus

    All unser Denken, unsere Weltwahrnehmung, unsere Sprache und das, was wir (die meisten; wenige Ausnahmen bestätigen die Regel, sind jedoch nicht relevant) von der uns umgebenden welt wahrnehmen und also für wahr halten wird heutzutage von den Massenmedien bestimmt.
    Gab es eigentlich mal eine Zeit, in der das anders war? Die meisten werden intuitiv denken, ja, vor erfindung des Buchdrucks wahr das der Fll. Damals gab es keine Massenmedien.
    War das wirklich so? Was war das für eine Zeit, als der Buchdruck und damit die Möglichkeit der massenhaften Vervielfälrtigung von Propaganda noch nicht erfunden war?
    Nun, das war damals die Zeit, wo an jedem Ort in jedem Dorf in jeder Kirche der Pfarrer mindestens einmal die Woche eine Predigt hielt. Das war auch damals eine Zeit, wo man dem Gottesdienst nicht so einfach fernbleiben konnte. Das fiel nämlich auf und zog unangenehme Nachfragen nach sich.
    Das Massenmedium der damaligen Zeit waren die Priester und Ordensgeistlichen, welche predigten.
    Jahrhundertelang, jede Woche, jeder Ort, jede Kirche, unter aufmerksamer Beoachtung der Nachbarn eine Predigt - man kann die Bedeiutung für die Kultur wohl kaum unterschätzen.
    Die Massenmedien der christlich abendländischen Kultur seit ihrem Entstehen waren die Pfarrer und Ordensgeistlichen.
    Das ist, so viel ich weiß, unter allen Kulturen der Weltgeschichte wohl ziemlich einzigartig für die christlich-abendländische Kultur, welcher die egenwärtige westliche Zivilisation folgt.

    Ich glaube, man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Westen von Massenmedien geschaffen wurde. Es gab sie immer, bereits in der Vorkultur, und es gab diese Massenmedien, die alle erfassten und alles beredeten, nur im Westen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    BerndBorchert

    13.09.2018, 08:53
    (editiert von BerndBorchert, 13.09.2018, 09:05)

    @ Mephistopheles
     

    Genau: Das, was früher die Kirche war, nämlich die Institution, die festlegt, was wahr+gut+schön ist, sind heute die Mainstreammedien

    Und - wie damals - stehen die Mainstreammedien in engem Kontakt zur weltlichen Macht (Wirtschaft + Politik).

    Das sollten sich die modernen Menschen klar machen, die naserümpfend ihre Vorfahren, die noch der Kirche verbunden waren, als manipuliert ansehen und sich selber für "aufgeklärt" halten: sie sind genauso manipuliert, nur mit anderen Inhalten.

    Das was für ihre Vorfahren am Sonntag der Gottesdienst war, ist für sie Tagesschau + Tatort + Anne Will (alle 3 Sendungen voll mit Propaganda ...)

    Bernd Borchert

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    12.09.2018, 22:00
    (editiert von aprilzi, 12.09.2018, 22:19)

    @ BerndBorchert
     

    Die Medien haben gezeigt, dass sie luegen.

    Hi,

    die westliche Scheinwelt hat kapituliert.
    Das politische Korrekte hat verloren. Die Bezahlmoerder, die sogenannten Proxies haben das Geld genommen aber den Krieg verloren. Sie haben das Morden sehr gut inszeniert aber es ging ihnen nie ums Gewinnen. Es war ein Business. Das haben die Westler nicht kapiert.

    Syrien und Russland haben gezeigt, dass diese für Ehre und Vaterland sterben und kämpfen werden.

    Der Westen, eine fersehgaffende Scheissgesellschaft hat sich selber hinter das Licht geführt. Es hat auf allen Fronten verloren.

    Zuletzt gegen Ungarn im EU-Parlament. Die EU, eine Anstalt für nichtsnutzige Grüne und CDU Idioten. Sie meinen, dass diese mit dem EU-Geld Völker mit Masseneinwanderung steuern können. Totaler Fehlglaube.

    Der Westen ist ein Hurenhaufen. Sie meinen, sie können jeden kaufen. Leider geirrt.
    Selbst die Afghanen und Araber haben mehr Anstand als das heuchlerische TV-Publikum.

    Der Westen als Gender-Idioten haben nur ein Schicksal, von den Migranten verarscht zu werden.

    Genauso wenig wie die Proxys gekämpft haben, genauso wenig werden diese Proxys das BSP steigern oder dazu beitragen.

    Selbst Hitler hatte nicht den Mut, sich mit den Briten zu kloppen, er meinte er könne mit den kommunismusgeschwaechten Russen fertig werden. Ein Fehler wie es sich herausstellte.

    Der Westen hat nichts drauf, das ist die Schlussfolgerung.

    Gruß

    sodele

    13.09.2018, 02:59

    @ Weiner
     

    By way of deception thou shalt do war

    Danke.

    Die von Dir geschilderte mutmaßliche Vorgehensweise der Drahtzieher ist für mich plausibel. Auch die Beteiligung eines nahöstlichen Geheimdienstes mit dem offiziellen Motto "By way of deception thou shalt do war" ist sehr wahrscheinlich.


    Eine offene Frage

    Es waren zwei Auffälligkeiten, die mir nach Jahren des Verdrängens schließlich keine Ruhe gelassen haben und mich zu gründlicheren Recherchen animierten:

    1. Das völlige In-sich-zusammenstürzen von WTC 7. Ein strukturell beschädigtes Gebäude sollte nicht implodieren, sondern schlicht umfallen.

    2. Dieses butterweiche Gleiten der Flugzeuge durch die Stahlwände der Türme, so als bestünden diese lediglich aus Seifenblasen.

    Zu Punkt 2 fand ich bislang keine schlüssigen Erklärungen und wäre dankbar falls jemand hierzu etwas Erhellendes beisteuern könnte.

    Freundliche Grüsse

    BerndBorchert

    13.09.2018, 10:07
    (editiert von BerndBorchert, 13.09.2018, 10:28)

    @ sodele
     

    "No-planes" Theorie

    > 2. Dieses butterweiche Gleiten der Flugzeuge durch die Stahlwände der
    > Türme, so als bestünden diese lediglich aus Seifenblasen.
    >
    > Zu Punkt 2 fand ich bislang keine schlüssigen Erklärungen und wäre
    > dankbar falls jemand hierzu etwas Erhellendes beisteuern könnte.

    Das wird von vielen so erklärt, dass gar keine Flugzeuge in die Türme reingeflogen sind, sondern dass es (A) teil-vorbereitete und schnell aufbereitete Video-Manipulationen waren, die den Sendern zugespielt wurden und dann am Fernsehen gezeigt wurden, oder (B) Hologramme.

    Unter Suche "no planes" gibt es im Forum einige hitzige Diskussionen darüber.

    Hier ein Beitrag von mir: (der link dort im Top-Posting geht nicht mehr)

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=331553

    Bernd Borchert

    Vorsicht. "No Planes" gilt als Spalter-Thema für die 9/11 Aufklärungsbewegung. Weil sich die, die von einer Sprengung überzeugt sind, sich bei dem Thema no-planes hitzige Diskussionen liefern. Ich finde: Wenn man von einer Sprengung der Türme überzeugt ist, spielt planes/no-planes praktisch keine Rolle mehr.

    b.o.bachter

    E-Mail

    13.09.2018, 14:14

    @ sodele
     

    Ein wenig Licht

    auf Punkt 2 hatte ich hier geworfen.

    Guten Tag sodele,

    allerdings kommt man bei diesen komplexen Verhältnissen mit Bauchgefühl nicht weiter. Einzig eine Berechnung mit den tatsächlichen Werten würde Aufschluss bringen und Boeing könnte dies m.E. sogar ohne viel Aufwand erledigen...

    Und das erstaunlichste an WTC 7 ist ja, dass es überhaupt zum Einsturz kam und wie man dieses Wunder dann widerwillig zu erklären versuchte: Man nehme Säule 79 weg und schon fällt restlos alles schön gleichmäßig in sich zusammen. Das bei dieser Erklärung bewusst gelogen wurde, ist inzwischen klar.

    Weiner

    14.09.2018, 11:34

    @ sodele
     

    durch Materie gleitende Flugzeuge

    > 2. Dieses butterweiche Gleiten der Flugzeuge durch die Stahlwände der
    > Türme, so als bestünden diese lediglich aus Seifenblasen.
    >
    > Zu Punkt 2 fand ich bislang keine schlüssigen Erklärungen und wäre
    > dankbar falls jemand hierzu etwas Erhellendes beisteuern könnte.

    Hallo, werter Sodele,

    auf Deine Frage gibt es leider keine Antwort bzw. nur die eine: Flugzeuge können nicht auf solche Weise in Wolkenkratzer hineinfliegen - das ist nach den bisherigen Erkenntnissen der Physik einfach nicht möglich.

    Die das veranstaltet haben sind also Zauberkünstler oder bei fortgeschrittenen Aliens heimlich in die Schule gegangen - letztere nämlich sollen so was können ...

    Oder aber: es sind "fake-movies". Dazu müsste man die genaue Geschichte der öffentlichen Verbreitung dieser Videos rekonstruieren und sie einer sorgfältigen Analyse unterziehen. Das wurde sicher schon mal getan; ich sehe gerade auch, dass BerndBorchert Hinweise dazu gibt.

    Für die ersten News-Sprecher nach dem Ereignis gab es, wenn ich mich recht erinnere, eine vergleichbare Analyse, einschließlich ihres beruflichen Werdeganges und ihrer Netzwerke - und da kommt dann heraus, wie Du ja schon bemerkt hast, dass sie wohl im Auftrag handelten, plaziert und mit Text versorgt wurden. Hatte nicht ein britischer Sender das Ereignis versehentlich sogar berichtet, bevor es geschehen war - könnte sein, dass Daniele Ganser darauf genauer eingegangen ist.

    Hier ein realer Crash:

    https://www.welt.de/geschichte/article144533141/Als-ein-Bomber-im-Empire-State-Building-einschlug.html

    Und hier Bausteine zur Analyse einer Illusion:

    https://911planeshoax.com/

    Es waren im Übrigen zwei östliche Geheimdienste in das Ereignis verwickelt, die Netzknoten des zweiten lagen in Saudi-Arabien, und es waren nicht Mitglieder der Laden-Familie (sondern welche, die den Ladens nebenbei ans Schienbein kicken wollten). Das operative Zentrum war jedoch in den USA. Gerne wüßte ich, ob Briten beteiligt waren. Ich hatte darauf hingewiesen, dass gleichzeitig mit der Planung für den Anschlag auch Pläne für die Zeit nach den Anschlägen ausgearbeitet werden mussten. Neulich hat Meyssan eine gute zeitliche Liste gebracht, wie diese zunächst diskreten Planungen dann die Oberfläche der öffentlichen Politik erreichten.

    http://www.voltairenet.org/article202878.html

    Ich möchte nochmals den Tenor meiner vorhergehenden Beiträge in Erinnerung bringen. Es ist aus meiner Sicht Zeitverschwendung, sich mit dem Verstehen oder dem Erklärung der Vergangenheit bzw. der Gegenwart zu beschäftigen. Handlungen, und auf die käme es an, sind immer nach vorne gerichtet. Wir haben als aktuelle Hausaufgabe zwar einige technische Fragen (im Bereich ENERGIE) noch zu lösen, aber die größten Herausforderungen stellen sich uns im sozialen Bereich: wohin und wie gemeinsam wollen wir gehen? Es handelt sich hier um vornehmlich ethische Entscheidungen und ggfs. Vereinbarungen (wenn mehrere gemeinsam handeln ...). Erklärungen der Vergangenheit helfen da nicht weiter.

    So denkt, freundlich grüßend, Weiner

    PS: Auch ich beschäftige mich natürlich intensiv mit Geschichte, aber auf eine andere Art und Weise. Es geht mir nicht um Erklärungen wie zum Beispiel "wer hat und warum wurde John F. Kennedy ermordet?". Ich nehme nur das Datum und den Sachverhalt der Ermordung, korreliere sie mit 'vergleichbaren' Ereignissen und vermesse die zeitlichen Abstände. Dadurch ergibt sich ein Einblick in die zeitliche Ablaufstruktur der Geschichte (als einem Überlagerungs-Komplex diverser Zyklen). Auf diese Weise kann man, im Rahmen naturwissenschaftlicher Erkenntnisgrenzen, dann voraussagen, ob und wann ein 'vergleichbares' Ereignis wieder mal passieren kann. Auf Basis solcher Erkenntnisse kann ich sagen, dass Frau Merkel uns auch in einem Jahr noch regieren wird, und alle Überlegungen, ob sie nun angezählt ist, kann ich mir deshalb sparen ...

    Reffke

    E-Mail

    11.09.2018, 11:23
    (editiert von Reffke, 11.09.2018, 11:32)

    @ sodele
     

    Dazu paßt dieser Artikel: Israel's Fifth Column Exercising control from inside the government

    Hallo sodele,

    Danke für die Info!
    Dazu wie gesagt dieser Artikel:
    Israel's Fifth Column
    Exercising control from inside the government

    (Nicht erschrecken wegen Browserchek!)
    War gestern beim wackeren Paul Craig Roberts verlinkt
    ==> (Eine wahre Fundgrube!)

    MfG, Reffke

    ---
    Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
    ------------------------------
    ==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

    Ashitaka

    11.09.2018, 19:21

    @ sodele
     

    Die seelenlosen Türme

    > Und die ersten Planungen
    > für ein neues Gebäude begannen bereits "im April 2000":
    > (wie Larry Silverstein, der Eigentümer, im Video ab ca. 0:30 erläutert)

    Ist es möglich, dass diese Planungen bereits mit der Herstellung der Türme einher gingen?

    Was, wenn die Türme im Inneren nie fertig gestellt wurden, wenn es nur sehr wenige Stockwerke waren, die benötigt wurden, um die Illusion über viele Jahre perfekt zu machen?

    Angenommen das World Trade Center öffnete seine Pforten tagtäglich zwischen 8 Uhr morgens und 20 Uhr Abends, würde dies bedeutet, dass 130.000 Menschen 720 Minuten Zeit haben, um sowohl in das Gebäude zu gelangen, als dieses auch am selben Tag wieder zu verlassen. Hotelunterkünfte gab es soweit ich es in Erinnerung habe keine in den Türmen. Würde man die Ankunft und Abreise der Menschen gleichmässig auf die 12 Stunden verteilen, dann müssten Pro Minute (!) 180 Menschen das Gebäude durch die oberirdischen und unterirdischen Eingänge betreten und (!) verlassen haben.

    Warum aber herrschte am und im World Trade Center von früh morgens bis spät Abends, ein paar Konzertveranstaltungen auf dem Vorplatz ausgenommen, in den Zugangsbereichen immer totenstille?

    Herzlichst,

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    b.o.bachter

    E-Mail

    12.09.2018, 22:07

    @ Ashitaka
     

    empty twin towers

    wäre in den Suchschlitz zu werfen und man kann dann beim Ami einschlägige Seiten ansteuern.

    Hallo Ashitaka,

    als ich gestern Deinen Beitrag gelesen habe erinnerte ich mich an eine Datei, die ich aber inzwischen wohl gelöscht habe und die leider an der Quelle nicht mehr verfügbar ist. Kurz: Ein gewisser Dave Cole hat per FOIA-Request detaillierte Angaben zur Belegung der Türme von der PANYNJ angefordert und erhalten. Kommt bei raus, dass die Türme nur recht spärlich besiedelt waren.

    Hier geht es zu der Quelle mit ohne Datei und hier zu Türmen mit ohne Geschoßdecken

    > Ist es möglich, dass diese Planungen bereits mit der Herstellung der Türme einher gingen?

    Diese Frage wird hier gewissermaßen bejaht:
    The more we learn about the World Trade Center, the more it appears that the whole project – from its creation by New World Order chieftain David Rockefeller, to its explosive demolition on 9/11, to its current resurrection by insurance-fraud suspect Larry Silverstein – has been one gigantic scam.
    ...
    In fact, the World Trade Center in general, and the Twin Towers in particular, lost spectacular and ever-larger sums of money throughout their lifetimes, just as everyone knew they would.
    ...
    Why would Larry Silverstein buy the World Trade Center in July, 2001? Why would he want to own worthless buildings that were condemned for asbestos and losing enormous amounts of money?
    ...
    Was the whole World Trade Center concept one big scam? Were the Twin Towers built by David Rockefeller for the express purpose of one day being demolished in a spectacular fake “terrorist attack” ? (Rockefeller set himself up on 9/11 with a perfect view of the Towers’ demolition.)

    That seems to be the only useful purpose the Towers ever served


    Wie immer, nix genaues weiß man nicht.


    Zu Deiner interessanten Rechnung: Ist bekannt, wieviele Leute ungefähr am 11.9. in den Türmen waren? Davon wären ca. 3000 Tote abzuziehen und die Überlebenden mussten durch einen zusätzlichen Flaschenhals. Nämlich binnen den 82 Minuten, die zwischen dem ersten Einschlag und dem Einsturz des zweiten Turmes liegen, die Gebäude verlassen. Zeitgleich gingen 100te Einsatzkräfte mit allerlei Gerätschaften in die Türme hinein.

    BerndBorchert

    13.09.2018, 10:35

    @ Ashitaka
     

    Ob die Türme leer standen oder nicht, spielt keine große Rolle, oder?

    In beiden Fällen könnten Verschwörungs-Leugner es irgendwie erklären.

    Das Thema hatten wir doch letztens schon, oder? Klar, mit dem Jugendfoto von mir auf dem Dach des WTC:

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=465060

    Bernd Borchert

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470271 Postings in 55767 Threads, 951 registrierte Benutzer, 903 User online (8 reg., 895 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz