Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Diogenes Lampe

    06.09.2018, 17:54
    (editiert von Diogenes Lampe, 06.09.2018, 18:19)
     

    Rien ne va plus! Macron kapituliert vor Moskau. Merkel allein zu Haus.

    Um das Letzte Gefecht des linksradikalen Merkelregimes besser einordnen zu können, verschaffte ich mir erneut einen umfassenderen Blick auf die internationale Lage Deutschlands. Ob ich mit meiner Meinung, die ich daraus gewann, richtig oder falsch liege, mögen wie immer meine Leser selbst entscheiden.

    „Macron spricht sich für Partnerschaft mit Moskau aus“ - titelte kürzlich RT-deutsch.

    Europa kann sich hinsichtlich seiner Sicherheit nicht mehr auf die Vereinigten Staaten verlassen“, heißt es in der jüngsten Rede des französischen Präsidenten zur künftigen Neuausrichtung seiner Außenpolitik, die er kürzlich in Paris gehalten hat. Das klingt ähnlich verzweifelt wie die Riesenstrategie von Merkels Maasmännchen.

    Der wesentliche Unterschied ist aber der: Deutschlands M&M sehen nach wie vor ihr Heil in der zertrümmerten Jesuiten-EU. Doch nun ist schon wieder eine Tasse in ihrem Schrank verschwunden. Noch dazu die wertvollste! Denn selbst das hübsche aber auch schon gesprungene Porzellantässchen Macron hat jetzt begriffen, dass Frankreichs Heil künftig im russischen Kitt liegt. Somit aber ist es vorbei mit dem deutsch-französischen Motor der EU, den Titanic-Mechaniker Maas kürzlich wenigstens nochmal auf Papier wieder in Gang setzen wollte. Denn das ist bekanntlich geduldig.

    Macron hißt die Weiße Fahne!


    Es kam, wie es kommen musste: Frankreich hat gegenüber Russland und China kapituliert. Rien ne va plus! Nichts geht mehr ohne die beiden eurasischen Großmächte. Die einzige Möglichkeit, die das Jesuitenjüngelchen der EU im Élysée noch hat, um Trumps Würgegriff zu entkommen, ist ein Bündnis mit Russland.

    Damit stellt sich das zweitwichtigste Land der EU notwendig gegen Brüssel und gegen Merkeldeutschland. Die Ex-Großmacht Großbritannien treibt dieser französische Allianzwechsel widerum in die Arme Trumps. Denn die Downingstreet-Briten hassen die Russen bekanntlich nur ein wenig mehr als die Franzosen. Die alte Gegnerschaft zwischen Frankreich und England blüht also wieder auf. Das feine englische Teeservice der Lords und Ladys von der Themse steht jetzt folglich im Küchenschrank des Weißen Hauses.

    Frankreich hat damit nicht nur als Weltmacht sondern auch als Regionalmacht ausgespielt. Mit der Merkel-BRD allein kann sich Brüssel nicht mehr als EU-Zentrale halten. Auch die Habsburgische Pan-Europabewegung mit ihrem völkerfeindlichen, erzrassistischen Kalergi-Plan ist damit am Ende. Ohne EU verlieren der Vatikan und sein Schwarzer Adel ihren Zugriff auf Deutschland und somit auf den ökonomischen Kern Europas.

    Und weil die jesuitischen Reformkräfte Roms schon längst wissen, dass es irgendwann so kommen musste, sorgen die Trump-Jesuiten mit ihren schlauen grünen und dunkelroten Einflussagenten nun im linken politischen Aufarbeitungsprozess von Chemnitz durch die linksradikale Decouvrierung und Diskreditierung der eigenen Zentrumspartei CDU dafür, dass beim Abgang des Messer-Merkels und der Übergabe Deutschlands an die Russen und Chinesen möglichst viel verbrannte Erde hinterlassen wird. Dem wird dann bald ein politischer Säuberungsprozess innerhalb der CDU folgen, die nun wieder russlandkompatibel werden muss, um die Jesuiten, die ja auch an den deutschen Bankster -und Konzerneliten ihre Aktien haben, nicht nur über die AfD weiter im deutschen Spiel zu lassen. Die halten sich ja bekanntlich immer mehrere Optionen offen.

    Die SPD, auf die noch immer einige Kremlherren beim unvermeidlichen Umbruch in Deutschland zu setzen scheinen, wird Mühe haben, sich überhaupt noch als Partei halten zu können. Das feministische Tauziehen in der Linkspartei zwischen trotzkistischen Vatikanagenten und den noch dem Kreml verbliebenen Liebhabern des Bolschewismus hat nun in Deutschland zwischen den Gysi-Linken und Lafontain-Linken begonnen.

    Da beide Flügel aber Merkelflügel sind, die sich da gerade gegenseitig neutralisieren, beschwört nun der für Trotzkismus zuständige Teil der BRD-Geheimdienste die CIA-MI6-Mossad-Antifa und ihre Helfershelfer in den Parteien, Landesparlamenten und Kommunen, jetzt linke Masse auf die Straße zu klotzen, um über ihre eingeschworenen Medien, die die richtigen Bilder hierzu brauchen, den Verlust ihrer Machtlegitimation noch weiter vor dem allgemeinen Volkszorn - vor allem aber vor ihrer eigenen Mitläufer-Klientel in den Parteien und unter der Beamtenschaft zu kaschieren bzw. zu verbergen. Durch möglichst viel Krawall! Denn der Volkszorn bricht sich nun Bahn und die bekommt ihn als Erste zu spüren und läuft womöglich zu den Bolschewisten über. Die letzte Chance von Soros-Links also, vor dem eigenen transatlantischem Ende doch noch einen Bürgerkrieg zu erzwingen.

    Auch die offiziell angegebenen 65 000 Blauäugigen des Merkelregimes und ihres Bundespräsidenten, all die von überall herangekarrten Punkrockliebhaber, die in Chemnitz nach dem Mord an einem Deutschen mit Migrationshintergrund mit hochgradig zur Gewalt gegen den Staat neigenden SPD-„Musikern“ so richtig gegen Rechts abfeierten, können das Blatt nicht mehr für Merkel wenden; sie mit ihrer menschenverachtenden Party nur noch weiter diskreditieren. Vor allem vor dem eigenen Sicherheitapparat, der sich durch diese Ausgeburten der Musikantenhölle seit Jahr und Tag beschimpfen und bedrohen lassen muss.

    Wenn dann auch noch Merkel selbst und ihr Regierungsseibert offen und völlig bewußt und hemmungslos über die Vorkommnisse in Chemnitz das ganze Volk und die Weltmedien belügen und dann auch noch ausgerechnet in G20-Hamburg 10 000 Demonstranten gegen 150 „Nazis“ demonstrieren, dann zeigt sich hier nur noch die blanke Hysterie, in der das rote Merkelregime inzwischen verfallen sein muss. Insofern sind gerade diese links versifften und links verblödeten Massen Wasser auf die Mühlen der AfD. Sie wissen es nur nicht und werden es wohl auch kaum erfahren, denn Fanatismus ist nunmal lernresistent.

    In so einem moralisch desolaten Zustand befindet sich heute das Land nach 12 Jahren Merkel. Den Vatikan und seiner deutschen Bischofskonferenz und seinem EKD kann das nur herzlich freuen. Denn ein starkes und nationalbewußtes Deutschland ist das gefährlichste Gift für den Vatikan und seine römischen Legionen. Das wissen die päpstlichen Satanisten spätestens seit Luther. Nur stehen der Amtskirchenpfaffe und die Amtskirchenpfäffin beider Konfessionen auf der Verachtungsskala des gemeinen Volkes inzwischen über Merkels Journaille. Und das will was heißen!

    Trumps Sanktionen wirken

    Mit seiner Sanktionspolitik gegen den Iran hat Trump den französischen Großindustriellen und ihren transatlantischen Parteien das Wasser in Eurasien abgegraben. Mit seiner Aufkündigung des Pariser Klimaabkommens hat er den Franzosen zudem klar gemacht, dass die USA den Emissions-Schwindel zugunsten der Globalisten nicht länger mitmachen. Die Investitionsmöglichkeiten der französischen Wirtschaft schwinden mehr und mehr. Zölle auf Aluminium und Stahl entziehen dem Staatshaushalt Unsummen und geben ihm zusammen mit den Forderungen nach einer signifikanten Aufstockung des Militärbudgets der NATO den Rest.

    Der Druck, die sozialstaatlichen „Reformen“ nun erst Recht durchzuziehen, steigt. Denn Macron braucht Geld wie nie zuvor. Ohne weiteren Raub des Volksvermögens, ohne weitere Entrechtung und Kontrolle der Staatsbürger ist es nicht mehr aufzutreiben. Die Migrationskrise tut ihr Übriges. Massenproteste weiten sich aus. Macrons „Beliebtheitswerte“ sinken so rapide wie bei noch keinem Präsidenten vor ihm. Seine monarchistischen Attitüden, die vor allem seine geistige Mittelmäßigkeit und fachliche Unfähigkeit kaschieren müssen, könnten ihm schon bald den Kopf kosten.

    Trump fordert nämlich nichts weniger als den politischen Selbstmord der Ex-Großmacht. Damit macht er es dem sogenannten „Tiefen Staat“ der Transatlantiker unmöglich, Frankreich weiter für seine globalen Zwecke und als entscheidenden Garant der EU zu benutzen. Während Macrons Beschützer Rothschild sein Quartier in London abgebrochen und nach Shanghai verlegt hat, treibt Washington Paris in die Arme Moskaus. So geht der New Deal Trumps mit den beiden anderen noch verbliebenen Weltgroßmächten Russland und China, um die EU zu zerschmettern.

    Merkeldeutschland in der Isolation


    Infolgedessen sinkt auch der unmittelbare Einfluss des Èlysée auf die deutsche Politik, die noch immer im transatlantischen Merkelmodus verharrt und nun dabei ist, sich in der Welt komplett zu isolieren. Das kann nicht mehr lange gut gehen. Denn auch der deutschen Wirtschaft bleibt natürlich nichts mehr übrig, als in den eurasischen Wirtschaftsraum zu wechseln. Die Deutsche Bank hat genauso fertig wie deutsche Globalistenunternehmen; z.B. Siemens, das sich mit SPD-Gabriel, dem Ex-Außenminister, lediglich ein politisch einfältiges Großmaul in den Vorstand geholt hat. Das kann aber auch nur noch seine Verbindungen zu Putin-Freund Schröder in die Waagschale werfen. Ob das reichen wird?

    Solange Merkel, die Statthalterin des Tiefen Staates, also des Vatikans, noch an der Macht ist, finden deutsche Firmen auf der ganzen Welt einfach nicht mehr genügend Investitionsmöglichkeiten. Und auch die Absatzmärkte des „Exportweltmeisters“ werden knapp, zumal die Merkelregierung zusammen mit den CIA-Grünen gerade systematisch die deutsche Autoindustrie zugrunde richtet. Umso mehr müssten eigentlich in München die Alarmglocken schrillen. Mit der von der Söder-CSU angepeilten Koalition mit den Grünen zur Verhinderung einer AfD-CSU-Koalition würde BMW wohl schon bald so zerzaust werden wie Mercedes Benz im grünschwarzen Baden-Württemberg oder VW im rotschwarzen Niedersachsen. Und weil man das in Bayern weiß, wird „Kanzler“ Seehofer dies zu verhindern suchen; notfalls mit der AfD. Die aber wächst und wächst.

    Merkels und Schäubles satanistische Austeritäts - und Migrationspolitik haben Deutschland in der gesamten EU nicht nur moralisch diskreditiert sondern auch isoliert. Diesen beiden und all den anderen Regierungskriminellen haben wir es zu verdanken, dass man heute wieder von Deutschland als einer hegemonistischen und finanzfaschistischen Diktatur reden muss, die erneut alle Länder Europas mit der Knute der transatlantischen FED gegeißelt hat; der Knute des Vatikan.

    Die Ressourcenfrage als Existenzfrage


    In Schwarzafrika sind auch für Macron kaum noch Ressourcen zu gewinnen. Nicht mal mit Scheckbuch-Merkel als „ehrliche Maklerin“ im Schlepptau. Da sind Trump und Xi davor. In Nahost bestimmt Putin, wie es weiter geht. Da dürfen die Franzosen nur noch humanitäre Waren hin liefern, wollen sie sich im UN-Sicherheitsrat noch ein bischen als Friedensstifter profilieren. Wollen sie sich dagegen am gigantischen Wiederaufbauprogramm für Syrien und den Irak beteiligen, müssen sie sich in Moskau inzwischen sogar schon ziemlich weit hinten anstellen. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

    Bei all dem stellt Macron nun erstaunt fest, dass die Grande Nation auch mit keiner Hilfe der EU mehr rechnen kann, also mit der Deutschlands. Denn Merkels Tage sind gezählt. Die Deutsche Bank hat sich inzwischen mit gigantischen Verlusten aus der Oberklasse verabschiedet und wird nur noch von den Chinesen vor dem Ramschniveau bewahrt. Trump, Putin und Xi verhandeln auch nicht mit dem kranken Gebilde der Frankfurter Zentralbank. Sie diktieren ihr. Denn der Euro darf nur noch als Interimslösung dienen, um den Petrodollar im internationalen Handelsverkehr zu ersetzen, bis die Staaten untereinander ihren Wirtschaftsverkehr wieder mit ihren eigenen Währungen abrechnen.

    Denn die Londoner City, Herr und Meister der europäischen Fiat-Money und somit auch über die EZB, ist nicht mehr länger die Steuerzentrale der transatlantischen Finanzpolitik. Der Bankier des Papstes sitzt in der Falle der Chinesen. China und Russland bestimmen inzwischen den Wert des Euro und die EZB tut auch nur noch, was ihr aus Moskau und Peking befohlen wird. Z.B. zähneknirschend die neue italienische Regierung von Conte und Salvini zu dulden. Nun muss sie auch noch den Seitenwechsel Frankreichs verarbeiten.

    Die drei Großmächte haben ihre Kräfte nun aber vereinigt, um das EU-Gebilde in Brüssel endgültig zu beseitigen und durch neue eurasische Institutionen abzulösen. Der politische und finanzielle Bankrott Frankreichs ist inzwischen so ausgereift, dass Marianne nichts übrig bleibt, als ihren Würgegriff von Deutschland zu lassen, vor Russland und China zu kapitulieren und künftig deren eurasische Politik zu exekutieren.

    Deutschland kann und wird künftig Frankreich nicht mehr aus der Patsche helfen können, wenn es Putin und Xi nicht gefällt. Das hat „Kanzler“ Seehofer Macron bereits vorexzerziert, als er an Macron und Merkel vorbei in die Brexit-Verhandlungen eingriff und auch verhinderte, dass deutsche Sicherheitspolitik von Frankreich bestimmt wird. Deutschland steht den Franzosen nicht länger als frei verfügbare Ressource zur Verfügung.

    Abwicklung der EU

    Längst laufen die Geheimverhandlungen zur Umwandlung der EU-Kommission in einen 47köpfigen Europäischen Rat, bei dem Russland nicht nur Teilnehmer sein wird, sondern bestimmende Großmacht. Russlandfeindliche EU-Staaten wie Polen und die drei Baltischen Staaten, noch vor kurzem eng mit Briten, Franzosen und dem Vatikan verbandelt, werden ökonomisch von den Chinesen bearbeitet. Die Seidenstraße reicht schon längst bis nach Estland, Lettland und Litauen. Norwegen muss sich seine Ölförderung vom größten Ölkartell der Welt vorschreiben lassen; -dem Zusammenschluss von Opec, Russland und den USA. In Schweden bricht der linksfeminine Faschismus des Vatikans und der von ihm unterwanderten lutherischen Landeskirche in sich zusammen. Die sozialistisch napoleonische Monarchie ist längst diskreditiert. Die schwedischen Nationalen sind auf dem Weg in die Regierung.

    Das krisengeschüttelte Spanien sucht sein wirtschaftliches Heil wieder in Südamerika. Aber auch da läuft nichts mehr ohne die Chinesen. Portugal hat wie Griechenland seine wichtigsten Häfen an Peking verkaufen müssen, das inzwischen den weltweiten Seehandel dominiert. Der Einfluss Frankreichs und Großbritanniens als See -und Siegermächte auf Deutschland ist weiter geschrumpft. Ohne die USA können sie weder Deutschland weiter unten halten, noch sich von ihm das eigene Militär finanzieren lassen. Wie Afrika so fällt auch Deutschland als Kapitalressourcenlieferant für Paris und London aus. Mit dem Rückzug der USA aus dem westeuropäischen Kontinentaleuropa und dem britischen Rückzug aus der EU ist es Frankreich unmöglich geworden, in Deutschland weiter als Siegermacht aufzutreten.

    Paris kann folglich auch längst nicht mehr die Innenpolitik des verhaßten Nachbarn in seinem Sinne manipulieren. Seehofer hat dem einen Riegel vorgeschoben. Die Optionen, die Macron ohne die Briten, Amerikaner und Russen noch hat, um wenigstens noch Deutschlands Militärpolitik mit zu bestimmen, sind am Schwinden. Der Auftritt der durch Flintenuschis Verteidigungspolitik arg zerzausten Bundeswehr innerhalb der französischen Interessensgebiete in Afrika war und ist entsprechend blamabel. Trump hält mit seinen IS-Kommandotruppen vor Ort Franzosen und Deutsche in Schach und läßt sie ihre letzten militärischen Ressourcen sinnlos verballern.

    In Afghanistan muss die Leyentruppe nach wie vor brav die Mohnfelder der Transatlantiker bewachen und bei der Aufrechterhaltung der eigenen militärischen Lagerfestungen Unmengen an Material verschleudern. Clintons, Bushs und Obamas deutsche Helotentruppe ist am Hindukusch also nur noch zugegen, um ihre eigene krachende Niederlage aufzuhalten; nicht aber den Vormarsch der Paschtunen, dem Merkels Bundeswehr schon lange nichts mehr entgegen zu setzen hat. Die traut sich dort kaum noch vors eigene Lagertor, kostet den deutschen Steuerzahler aber dennoch täglich Unsummen.

    Unter diesen Umständen und unter Beibehaltung des gegenwärtigen Fiatmoneysystems der europäischen Zentralbank ist Frankreich ohne Deutschland nicht mehr in der Lage, seine exorbitanten Schulden zu bedienen. Angesichts der aufstrebenden euroasiatischen Märkte ist Frankreich somit immer weniger konkurrenzfähig. Sein Binnenmarkt ist weitgehend durch Deutschlands Austeritätspolitik zugunsten der EU unter die Räder gekommen. Reformen, die dringend erforderlich wären, um den französischen Finanzmarkt zu retten, lassen sich nicht mehr in der notwendigen Schnelle durchsetzen. Massenstreiks der französischen Bürger und Aufruhr der Islamisten, die Unfähigkeit des einst so stolzen Staates, angesichts seiner kaputt gesparten Sicherheitsorgane sein Gewaltmonopol zu bewahren, tun ihr Übriges, um die Gesellschaft in einen Bürgerkrieg -und die Regierung zu der Frage zu drängen, wie sie die Islamisierung Frankreichs wieder zurück drängen kann, die sie selbst eben noch forcierte.

    Die Macht hinter Macron, also die transatlantische Beharrungskraft im Vatikan, ist machtlos geworden. Frankreich konnte ökonomisch in den letzten Jahrzehnten ohnehin kaum noch ohne Deutschland überleben. Nur die Jesuiten-EU, der Raub mitteldeutscher Ressourcen nach der Ermordung Rohwedders und Herrhausens und die Machtergreifung der über den freimaurerischen Grand Orient rekrutierten „Linken“ hatte das bis heute ermöglicht.

    Jetzt stecken diese frankreichaffinen Kommunarden des Merkelregimes um Lafontain und Wagenknecht in dem Dilemma, dass sie mit der von den USA und Großbritannien gesponsorten faschistischen Antifa konkurrieren müssen, obwohl allesamt längst obsolet sind. Sie können sich noch eine Zeit der Unterstützung Russlands erfreuen, aber wenn es Lafontaine und seiner Neuen nicht gelingt, mit ihrer Sammelbewegung die unter britischem Kommando stehenden Kipping-Linken samt Antifa den Boden unter den Füßen wegzuziehen, dann steht da immer noch die AfD bereit, um das Werk zu vollenden.

    Das Siegermächte-Hick-Hack um Deutschland wird die Politik von Links gegen das deutsche Volk, also die Politik des Merkel, immer abstruser spalten: Bolschewisten, Trotzkisten, Anarchisten, Feministen, Homosexualisten, islamisierte Christen müssen die immer spärlicher werdende politische Ausbeute mit jenen völlig verblödeten Deutschen teilen, die ihnen nach Ereignissen wie die von Chemnitz noch immer brav hinterher laufen. Der Rest läuft in Scharen zur AfD über.

    Wenn Russland bisher eher die Linken favorisierte, dann wird es nach Chemnitz wohl auf die politischen Gruppen setzen müssen, welche die Mehrheit des Volkes hinter sich vereinen kann. Das bedeutet, das hierbei nur die Partei mit der überzeugendsten Einheit von Wirtschafts -und Sozialpolitik punkten kann. Das schließt die Gysi-Kipping-Linke aus. Da aber Lafontain und Wagenknecht bisher noch keine neue linke Partei aus dem Boden gestampft haben, sondern nur eine „Bewegung“, und es fraglich ist, ob sie mit all den Renegaten der Linken, der Grünen und der SPD überhaupt eine neue Partei zustande bekommen, müssen sie weiter hoffen, mit ihrer neuen „Aufstehen“-Bewegung die Soros-Linken, also die Linksfaschisten, aus der Partei zu drängen und schließlich deren Apparat zu übernehmen. Der Kampf Links gegen Links um die Linkspartei ist also nichts anderes als der Kampf von sowas wie Neobolschewisten gegen Wallstreet-Trotzkisten. Erstere werden Letztere sicher besiegen. Dabei aber werden sie sich notwendig im Konkurrenzkampf gegen die AfD verzetteln. Deren Siegeszug ist nicht mehr aufzuhalten.

    Auch Frankreich verliert sein staatliches Gewaltmonopol

    Die bürgerkriegsähnlichen Ereignisse in Paris, Marseilles, Nizza, Calais und anderswo haben zusammen mit den Gefängnisrevolten der Islamisten gezeigt, dass der Staat sein Gewaltmonopol nicht mehr ausüben kann. Macron hat das auch selbst vor der Weltöffentlichkeit ganz freimütig zugegeben, als er den Kampf in den Banlieues offiziell für gescheitert erklären musste. Das hat der französischen Börse auch nicht gerade Auftrieb gegeben. Viel wichtiger aber ist, dass der Zustand des französischen Sicherheitsapparates diese Kapitulation vor dem islamistischen Mob erzwungen hat.

    Polizisten begehen massenhaft Selbstmord. Gefängniswärter wollen nicht länger von islamistischen Insassen ermordet werden. Doch die Überstunden ohne irgend einen Ausgleich explodieren weiter. Es wird hier bereits an der 30 Millionen-Marke gekratzt. Wie es um die Loyalität französischer Sicherheitsorgane gegenüber den Globalisten im Èlysée bestellt ist, kann sich jeder denken. Vor allem nach dem Skandal um Macrons muslimischen Leibwächter Benalla hat die Unzufriedenheit auch die höchsten Polizeiränge erfaßt. Von dort wird kolportiert, dass Macron mit diesem seinem Bodyguard nicht nur eine parallele Sicherheitssturktur für sich schaffen wollte sondern auch ein homosexuelles Verhältnis unterhält.

    Ist der Präsident Frankreichs aber schwul, dann fragt sich jeder Franzose zurecht, warum er überhaupt seine Lehrerin von der Jesuitenschule geheiratet hat, die altersgemäß seine Mutter sein könnte? Es verdichten sich also die Hinweise, dass er, ähnlich wie sein kanadischer Amtskollege, in pädophilen katholischen Machtkreisen erzogen und präpariert wurde und die Grand Dame an seiner Seite nichts als seine jesuitische Aufpasserin ist. Also tatsächlich sowas wie seine Mutti.

    Die Französische „Elite“ aus Linksintellektuellen ist sowas von fertig, dass sie sich nicht einmal entblödete, Frankreich gleich ganz zwischen den illegalen Migrantenmassen und den Franzosen territorial aufteilen zu wollen. Oder wie wäre es mit der totalen Übergabe an den Islam? Auch darüber fantasieren ihre armseligen existenzialistischen Schriftsteller sehr ernsthaft. Käme diese „Unterwerfung“ doch ohnehin ihrem Ziel nahe, die in die EU gezwungenen Nationalstaaten und ihre indigenen Völker im Sinne der faschistischen Kalergi-Doktrin von Innen heraus zu zerstören. Sie haben nur noch nicht den antagonistischen Widerspruch zwischen Islamismus und Feminismus genügend ausdiskutiert.

    Bis sie aber soweit sind, haben die Bürger Frankreichs längst den Wechsel hin zu einer neuen Nationalpolitik vollzogen. Macron wird sein Amt kaum behalten können. Die Linke ist diskreditiert. Die Scheinkonservativen um Fillon, Sarkozy und ähnlich abgehalfterten Politikern werden ebenfalls kaum den Èlisée zurück erobern können. Le Pen steht in den Startlöchern.

    Nun will Macron also eine „strategische Partnerschaft“ mit Russland, um sich aus dem Zangengriff Trumps zu befreien. Dafür muss er aber seine Zusammenarbeit mit Merkel opfern. Ohne die ist aber die Brüssler EU so tot wie Juncker besoffen. Doch Macrons Wirtschaftsbosse drängen ihn ganz nach dem alten Nudelland-Motto „Fuck-the-EU!“, Putin anzuflehen, sie in den Wiederaufbau Syriens zu integrieren. Dem stehen natürlich zahllose Gesetze und Verordnungen Brüssels entgegen.

    Die werden jedoch zunehmend auch von Frankreich ignoriert. Der Preis Putins für seinen Schutz vor Trumps Europapolitik ist Macrons Unterstützung seiner Pläne bezüglich der Ukraine. Wenn alles zu seiner Zufriedenheit läuft, dürfen sich auch französische Firmen am Wiederaufbau Syriens beteiligen.

    D.h., die EU und ihr Europäischer Gerichtshof sind mit ihrer Flüchtlingspolitik ganz allgemein und ihrer Syrienpolitik gegen Assad im Besonderen zum Hemmschuh für Investitionen geworden, da diese an bestimmte EU-Werte gebunden worden sind, die u.a. auch Frankreich einmal selbst einbrachte. Freilich in dem Wahn, die Investitionen nicht genehmer Staaten wie Russland und China zu blockieren und aus Nahost heraus zu halten. Doch das war einmal. Russland hat den Syrienkrieg gewonnen. Frankreich kann sich das Wohlwollen Putins jetzt nur noch mit politischen Zugeständnissen erkaufen, die seine eigene EU-Machtbasis zerbröseln läßt.

    Um Merkel wird es einsam

    Was für Macron gilt, gilt für Merkel umso mehr. Doch bricht ihr gerade in der eigenen Partei die Hausmacht weg. Sie schickte also ihr Maasmännchen vor, um in die Welt zu trompeten, dass die EU der USA jetzt aber die Zähne zeigen werde. Doch mit seinem visionären Positionspapier erntete der Riesenstaatsmann selbst in der wohlmeinenden Weltpresse bestenfalls Mitleid oder offen Hähme. Ihr ärgster Feind hätte ihr keinen sie besser diskreditierenden Außenminister unterjubeln können.

    Offensichtlich war Deutschlands Merkelaußenminister nicht über die Lage informiert; also dass Frankreich, mit dem er den EU-Motor wieder in Gang bringen wollte, bereits ins andere Lager gewechselt ist. Keiner sagt ihm was. Offensichtlich nicht mal seine Diplomatenschar aus dem eigenen Ministerium. Was ist da los?

    Klasse Humor hat dagegen Senegals Staatschef bewiesen, als er das Merkel auf dem Flughafen in Dakar empfing. Doch offenbar können oder wollen die Merkelmedien nicht die Symbolik verstehen, der sich Macky Sall bediente, um die Kanzlerin als das zu empfangen, was sie politisch tatsächlich ist: Die lahme Ente einer machtlosen EU. Was also könnte passender sein, als sie mit dem Schlager: „Ja, mir san mit'm Radl da“ zu begrüßen? Klingt so schön nach autofreier Grüner Hölle. Hat Seehofer der senegalesischen Staatskapelle die Noten des bayerischen Evergreens geschickt? -um die Welt wissen zu lassen, dass auch dem Senegal nicht entgangen ist, dass mit ihrem Besuch in Afrika keine Hightech-Politik mehr verbunden wird? Dass Präsident Sall sie eigentlich nur empfängt, weil er „Kanzler“ Seehofer einen Gefallen tun wollte, der ihre Abwesenheit zu dieser Zeit sehr zu schätzen wußte? Möglich ist alles.

    Dass dann aber gleich im Anschluß noch der Schlager: „Schöne Maid, hast Du heut' für mich Zeit?“ gespielt wurde, spricht wohl eher für den Kynismus des Präsidenten, der andeuten wollte, dass sie ohne Großmacht im Rücken in seinem Land so ernst genommen wird, wie sie schön ist. Das zeigte sich erst recht, als er sie nach den Gesprächen vor der Weltpresse als dafür bekannt lobte, die Führungsrolle von Deutschland, Europa und der Welt zu sein.

    Überhaupt waren ihre letzten Reisen ziemlich skurril. In Aserbaidschan gings noch immer um die Pipeline in die EU, um die Russen zu ärgern, dabei kauft das Land inzwischen selbst Gas in Russland ein, weil seine Vorräte zur Neige gehen. Hat ihr das vorher niemand erzählt? Offenbar nicht.

    Doch wie auch immer, ihre letzten Reisen waren allesamt nutzlos. Auch in Ghana und Nigeria weiß man, dass sie keine Versprechen mehr halten kann. Niemand in Afrika ist mehr an deutsche Investitionen zu EU-Bedingungen interessiert, wenn Chinesen und Russen dort bessere Konditionen bieten. Insofern könnte „Schöne Maid, hast Du heut' für mich Zeit“ auch bedeutet haben: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“.

    Balu

    06.09.2018, 18:45

    @ Diogenes Lampe
     

    Eine interessante Darstellung - ABER

    wir müssen den Dreck, der vor unsere Haustür liegt, schon selber wegräumen. Die Franzosen, Italiener, GR, werden uns da wohl kaum helfen, zu viele Scherben hat das Merkelregime im Namen des ignoranten Deutschen Volkes hinterlassen, als dass wir hier auf Hilfe zählen könnten.

    Und so lange ich, sie, du, wir nicht bereit sind zu akzeptieren, dass uns die deutsche Regierung den Krieg erklärt hat, wir statt dessen lieber endlose Kommentare schreiben, geistige Ergüsse produzieren, aus Angst davor, die Aufnahme des Fehdehandschuhes könnte uns umbringen, sind wir schon so gut wie tot.

    Wir trachten nicht mal nach unseren legalen Möglichkeiten wie Massen-Demonstrationen, geschweige denn nach den sonstigen. Nein, lieber lassen wir uns schächten und ausbluten statt geschlachtet zu werden, das Ergebnis ist identisch.

    Die Solidarität wurde uns durch 2 verlogene und verlorene Weltkriege aberzogen, dabei spielt es keine Rolle, dass beide Kriege Inszenierungen des British Empires waren.

    Es ist egal, denn unser Zeitfenster schließt sich. Geht Trump baden, werden alle westlichen im Strom der Demokratien der Globalisten absaufen, das war´s dann.

    Das einzig verblieben de Grundrecht, welches bleibt, wird es sein, bis an sein Lebensende arbeiten und im lebensnotwendigen Umfang konsumieren zu dürfen.

    Noch dürfen wir demonstrieren, noch, doch wie Merkel bereits vor Jahren anmerkte, haben wir kein Anrecht auf Demokratie.

    Dabei wäre es so einfach die MerkelJunta aus den Angeln zu heben. Wir, das Volk müßtten usn dafür nicht einaml die Finger schnmtzig machen. Wir müssten nur deren Prinzip des Teile und Herrsche zu eigen machen in dem wir

    der Politjugend deutlich zu verstehen geben, dass sie wegen der Verbrechen der Alten, wohl niemals einen Zugang zu den von den Alten verteidigten Pfründen haben werden. Mit Sicherheit würde es gären und die Jungen würden die ALten abschießen. Aber selbst dazu sind wir als Volk zu träge.

    Ich gehe wählen - für Deutschland - nie mehr SPD, CDU, Grüne, Linke, FDP..

    das würde die MerkelJunta in die Flucht schlagen, weil die Gefahr bestünde, dass ihnen die Pfründe davon schwämmen. Und nicht nur ihnen, auch den Propagandatröten. Und das diese nicht der Immunität unterliegen, müßten diese damit rechnen, bei einem Fall der MerkelJunta zur Verantwortung gezogen zu werden.

    Nur so und nicht anders wird es funktionieren.

    Erst danach können und werden wir uns den Illegalen annehmen.

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    Diogenes Lampe

    06.09.2018, 19:35

    @ Balu
     

    Danke für Ihren Einwand! ABER...

    mein Anliegen, den Blick auf die globalen Zusammenhänge zu richten, geht konträr zu Ihrem Generalschuldspruch gegen uns Deutsche. Es gibt auch in Ihrer Schilderung unseres gegenwärtigen Zustandes als Volk noch viele Daten und Fakten über Ursache und Wirkung, die sie bei Ihren Überlegungen nicht berücksichtigt haben, die wichtig sein könnten, die ich aber hier auch nicht alle aufzählen kann. Zumal ich selbst natürlich auch nicht alle kenne. Doch womöglich erlauben sie uns eine weniger gewaltsame Lösung? Das wäre in jedem Fall die Bessere. Finden Sie nicht? Danach suche ich jedenfalls zuerst, bevor ich den Fehdehandschuh auspacke.

    Nach meinem Dafürhalten ergibt ein geweiteter Blick auf das Gesamtgeschehen, auch wenn er niemals vollständig erhellend sein kann, keinen so leidenschaftlich pessimistischen Blick auf unsere Gegenwart und Zukunft, wie der Ihre, der uns womöglich eher lähmt als ermutigt.

    Ich verstehe Ihren berechtigten Zorn nur zu gut. Aber ich denke, die Handlungslösung könnte die bessere sein, die auf einer möglichst scharfen Beobachtung der gegebenen Umstände beruht, die es uns erlaubt, die allzumenschlichen Fehlerquoten möglichst gering zu halten, wenn wir uns verteidigen müssen. Vielleicht kommen wir dann mit weniger oder mit gar keiner Gewalt aus? Dazu möchte ich mit meiner "Gelassenheit" beitragen. Typisch deutsch eben!

    Olivia

    06.09.2018, 20:06

    @ Diogenes Lampe
     

    Papst-Dämmerung - Hoffentlich!

    >
    In den USA ist inzwischen ein Richtungsstreit unter den katholischen Bischöfen entbrannt. Die "Alten" wollen weiterhin die Pädophilieskandale vertuschen (sind wohl teilweise selbst darin verwickelt), die jüngere Generation will eine Untersuchungskommission im Vatikan.

    Auslöser sind die "Enthüllungen" des ehemaligen Botschafters des Vatikan in Washington. Er ist inzwischen im Ruhestand und war derjenige, der die "versteckten" Konten der Vatikanbank ans Licht der Öffentlichkeit brachte und in seinem Bericht scharf auf die Korruption im Zusammenhang mit den Vatikanfinanzen hinwies. Benedikt (der vmtl. keine genügend große "Hausmacht" hatte), mußte ihn "versetzen". Er ging mit dem Auftrag in die USA, sich um die dortige "Situation" zu kümmern. In den USA untersuchte er "homosexuelle Netzwerke mit pädophilen Strukturen innerhalb der Kirche". Der Erzbsichof von Washington wurde in diesem Zusammenhang von Benedikt seines Amtes enthoben, da ihm entsprechende "Handlungen" nachgewiesen wurden.

    Nun kommt heraus, dass der neue, "ach so menschliche Papst" (Franziskus) die Pädophilenriege wieder in die Kirche "zurückgeholt" hat. Pädophile Netzwerke innerhalb der Kirche wurden offenbar von ihm "geschützt". Auch die Vatikanbank soll über eine Schweizer-Konstruktion wieder aus den Schlagzeilen gekommen sein. Dass die No. 3 des Vatikans inzwischen in Australien vor Gericht steht, dürfte bekannt sein. Dass sich in Chile alle Bischöfe bei der Bevölkerung entschuldigen, weil sie die phädophilen Netzwerke geduldet haben verschweigt uns die Qualitätspresse.

    Die Ausmaße, die der Mißbrauch von "Schutzbefohlenen" durch Kirchenkreise hat und die Korruption der "Wegschauer" sind offenbar so unermeßlich, dass nachfolgender Link nur die Spitze des Eisberges zeigen kann.

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/schockbericht-erschuettert-us-kirche-mehr-als-300-priester-missbrauchten-1000-ki-56678424.bild.html

    Den wichtisten Link zum Papstthema finde ich leider gerade nicht. Aber die beiden hier geben auch einen ganz guten Einblick.

    http://themillenniumreport.com/2018/08/papal-pedogate-an-epic-scandal-consumes-the-vatican-and-incriminates-pope-francis/

    https://www.youtube.com/watch?v=1Q2HSJ6cbMY

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    07.09.2018, 09:49

    @ Olivia
     

    Endlich! Immer mehr US-Staaten beginnen mit Ermittlungen

    Die Krise um den Papst und das Verdecken von massenhaftem Missbrauch durch Kirchenleute weitet sich aus. Francis wird schwerstens belastet.

    https://www.youtube.com/watch?v=e29aHS4zYZY

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    07.09.2018, 11:35
    (editiert von Mephistopheles, 07.09.2018, 12:00)

    @ Olivia
     

    Da haben die Ermittler aber Glück gehabt

    > Die Krise um den Papst und das Verdecken von massenhaftem Missbrauch durch
    > Kirchenleute weitet sich aus. Francis wird schwerstens belastet.

    ...dass es sich bei den Verdächtigen nicht um Mitglieder der Unaussprechlichen handelt und auch nicht um Mitglieder der Kinderfickerreligion, wo selbst mit 9-jährigen die Ehe vollzogen wird.
    Da es sich um Katholiken handelt, dürfen die Ermittler selbstverständlich ermitteln.

    Wer ist Francis?

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Tempranillo

    07.09.2018, 11:52

    @ Mephistopheles
     

    Es gibt nicht nur katholische Priester

    > ...dass es sich bei den Verdächtigen nicht um Mitglieder der
    > Unaussprechlichen handelt und auch nicht um Mitglieder der
    > Kinderfickerreligion, wo selbst mit 9-jährigen die Ehe vollzogen wird.
    > Da es sich um Katholiken habndelt, dürfen die Ermittler
    > selbstverständlich ermitteln.

    Wer sich dieses Themas annimmt, die seltsamen Gepflogenheiten gewisser Geistlicher und ihrer Schäfchen, wandert ins Gefängnis (Hervé Ryssen) oder wird auf andere Weise von der Staatsmacht kaputt gemacht (Alain Soral), selbst wenn seine Aussagen von Dana Goldstein bestätigt werden.

    Am 28. August veröffentlichte E&R ein Video in dem Analverkehr mit Knaben und noch unappetitlichere Dinge, die in Richtung Pädo-Praktiken gehen, unter Bezugnahme auf religiöse Schriften gerechtfertigt werden.

    Das Video ist inzwischen verschwunden, aber den Bericht und die Kommentare kann man immer noch aufrufen:

    *Es gibt nicht nur katholische Priester.*
    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Il-n-y-a-pas-que-les-pretres-catholiques-52000.html

    Vapincum: *Bei 18:43 hört man deutlich das Blöken einer Ziege. Man sieht, welche geschmacklichen Vorlieben der Herr Rabbiner hat...*

    Titi: *Die Aussagen des Rabbiners sind derart widerwärtig, daß ich sie nur einige Minuten aushalten konnte.*

    Tempranillo

    Balu

    06.09.2018, 22:17

    @ Diogenes Lampe
     

    Aber nicht doch

    > mein Anliegen, den Blick auf die globalen Zusammenhänge zu richten, geht
    > konträr zu Ihrem Generalschuldspruch gegen uns Deutsche.
    Welchen Generalschuldspruch meinen sie?

    Es gibt auch in Ihrer Schilderung unseres gegenwärtigen Zustandes als Volk noch viele Daten und Fakten über Ursache und Wirkung, die sie bei Ihren Überlegungen nicht berücksichtigt haben, die wichtig sein könnten, die ich aber hier auch nicht alle aufzählen kann. Zumal ich selbst natürlich auch nicht alle kenne.

    Ich habe über keine Ursachen fabuliert, ich habe Fakten dargelegt.

    Doch womöglich erlauben sie uns eine weniger gewaltsame Lösung? Das wäre in jedem Fall die Bessere. Finden Sie nicht? Danach suche ich jedenfalls zuerst, bevor ich den Fehdehandschuh auspacke.

    Es ist nicht nötig, den Fehdehandschuh auszupacken, er wurde bereits von der MerkelJunta in den Ring geworfen, sie müssen ihn lediglich sehen und akzeptieren wollen, brauchen sich dann nicht einmal danach zu bücken. Erst wenn es gelingt zu akzeptieren, dass uns, dem Volk der Krieg erklärt wurde, wird es möglich sein Handlungsalternativen zu entwickeln, dieser Kriegserklärung zu begegnen.

    > Nach meinem Dafürhalten ergibt ein geweiteter Blick auf das
    > Gesamtgeschehen, auch wenn er niemals vollständig erhellend sein kann,
    > keinen so leidenschaftlich pessimistischen Blick auf unsere Gegenwart und
    > Zukunft, wie der Ihre, der uns womöglich eher lähmt als ermutigt.

    Wie weit wollen sie denn blicken, um das Gesamtgeschehen zu erfassen? Gibt es noch nicht genug Blickpunkte um festzustellen, dass die MerkelJunta dem Deutschen Volk den Krieg erklärt hat? Reichen Köln, Duisburg, Dortmund, Kandel, Freiburg, Berlin, Chemnitz immer noch nicht aus, um festzustellen wie es um unsere Gegenwart bestellt ist und wie die Zukunft aussehen wird, wenn wir einem Weiterso - TINA - keinen Einhalt gebieten.

    > Ich verstehe Ihren berechtigten Zorn nur zu gut.
    Zorn? Jetzt wird´s aber psychologisch!

    Aber ich denke, die Handlungslösung könnte die bessere sein, die auf einer möglichst scharfen Beobachtung der gegebenen Umstände beruht, die es uns erlaubt, die allzu menschlichen Fehlerquoten möglichst gering zu halten, wenn wir uns verteidigen müssen.

    Wann müssen wir uns denn ihrer Meinung nach verteidigen? Wenn der Krieg vorbei ist? Wieviele Tote darf die Soldateska der MerkelJunta produzieren, bevor der Zeitpunkt gekommen ist, uns zu verteidigen?

    Vielleicht kommen wir dann mit weniger oder mit gar keiner Gewalt aus? Dazu möchte ich mit meiner "Gelassenheit" beitragen.
    Mit wie viel Gewalt wollen sie denn auskommen? Und wie zählen sie die bereits Toten, sind die ohne Gewalt vom Leben zum Tode gekommen?
    Im Übrigen habe ich von Gewalt wenig bis gar nichts geschrieben, ich habe geschrieben, dass wir - und das hier in aller Deutlichkeit noch einmal formuliert - die Handlungen der MerkelJunta als Kriegserklärung gegen das Deutsche Volk zur Kenntnis nehmen müssen um endlich mittels Gegenstrategien diesen Krieg zum Vorteil des Deutschen Volkes zu gewinnen und zu beenden.

    Sie können natürlich, wie seit einigen Jahren im Neusprech üblich, gerne das Wort Krieg durch Demokratisierungsbemühungen, oder Mission, ersetzen.

    Typisch deutsch eben!
    Typisch deutsch - eben nicht!
    eher Feigheit und Realitätsverweigerung gegenüber der Merkelschen Kriegserklärung auf Kosten der bereits Vergewaltigten und Toten.
    Das ist gewiss nicht typisch Deutsch.

    ---
    Nie wieder CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke.
    Die wahren Feinde eines Volkes sind seine Terroristen, die sich als Politiker, Richter, Staatsanwälte, Polizei und Verwaltungsangestellte tarnen. Der Staat als einziger Hort allen Terrors.

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    06.09.2018, 19:23

    @ Diogenes Lampe
     

    Wirklich, eine interessante Darstellung

    Hab mir das aufmerksam durchgelesen. Wieviel Arbeit sowas macht, weiß ich. Deshalb: Danke dafür!

    Sind viele interessante Aspekte dabei, über die man nachdenken sollte.

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    06.09.2018, 20:45
    (editiert von aprilzi, 06.09.2018, 21:02)

    @ Diogenes Lampe
     

    Macron? Merkel?

    Hi,

    also hier sieht man das nicht so. Der Westen ist ein arrogantes Arschloch.
    Die Frage ist, wie war das Szenario gedacht und was ist schief gelaufen.

    Und warum sind die Briten abgehauen? Obwohl diese auch voll mit Idioten bestückt sind.

    Offensichtlich war es ein wesentlicher Teil der Planung, dass Osteuropa voll mit diesen islamischen Fanatiker besiedelt wird.

    Warum? Weil dann die EU eine europäische Armee aufstellen wird, um aus dem hohen Ross des Besserwissers den doofen Osteuropäern korrektes Verhalten mit Messerstecher beibringen wird.

    Das ist die Besetzung Osteuropas nach Hitlers Vorbild, um dann die Osteuropäer in einen Krieg gegen Russland zu hetzen.

    Deswegen ist es ein Dorn in den Augen des mickrigen Macrons, dass Osteuropa vom europäischen Markt profitiert. Damit die Osteuropäer verrecken, müssen diese aus Westeuropa vertrieben werden. Das geschieht, indem man die Mieten herauf setzt. Die Migranten erfüllen diese Aufgabe.

    Das ist auch der Grund für die bemitleidenswerte Berichterstattung über die sich ausbeuten lassenden Osteuropäer. Die doofen Osteuropäer arbeiten für Nichts.

    Die Migranten waren für Osteuropa gedacht und nicht für Frankreich oder Deutschland. Nun sind diese aber da und die Merkel ist ratlos.

    Man kann doch nicht einem Putin zumuten, dass es dieses shithole Land Frankreich oder Deutschland in sein geordnetes Reich aufnehmen wird. Das wäre glatter Selbstmord.

    Die EU ist ein Arschloch-Haufen. Und nun folgt das große Kino indem die Rest-EU sich totlacht, wie die Merkel-Gäste die Deutschen jeden Tag abstechen.

    Das ist der Gipfel der Hochnaesigkeit. Wie die Merkel diese Hölle in einen Sieg verwandeln will, ist mir rätselhaft.

    Nur der Leidtragende sollte Osteuropa werden und nicht Deutschland oder Frankreich.

    Der Plan ist schief gelaufen.

    Gruss

    Mandarin

    06.09.2018, 21:23

    @ aprilzi
     

    Es läuft alles nach Plan: Intermarum als das neue Schaltzentrum der Welt

    "Offensichtlich war es ein wesentlicher Teil der Planung, dass Osteuropa voll mit diesen islamischen Fanatiker besiedelt wird."

    Nein aprilzi, der Plan war und ist das Intermarum. Links davon die EU als riesengroßer "GAZA Streifen" und rechts davon das abgetrennte Russland als eigener Block. In der Mitte thront das neue Schaltzentrum der Welt. (USA und Israel werden abgelöst.)

    Mehr dazu ..

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    06.09.2018, 21:44

    @ Mandarin
     

    Das ergibt keinen Sinn.

    Hi,

    Osteuropa ist aus der Sicht Russlands der Vorgarten, der einen Krieg des Westens gegen Russland als Polster dienen soll. Deswegen hatte Stalin ein Interesse, dass Osteuropa in der Einflusszone Russlands bleibt.

    Frankreich und Deutschland mangelt es an sicheren Energieressourcen. Die Russen sind nicht dumm. Das ist auch ein Vorurteil, dass die Russen ohne die Deutschen nichts können. Halte ich für etwas überheblich.

    Die USA als die Herrscher der Welt? Diese sind genau als Herrscher der Welt ein abgewirtschafteter Sauhaufen. Ein Idiotenloch der Extraklasse.

    Die Merkei und die Nato wollen etwas erreichen. Sie wollen die Welt. Da ist Russland im Weg.

    Gruss

    Mandarin

    07.09.2018, 23:51

    @ aprilzi
     

    Schau her ..

    Hi,

    Hier ein "Einstiegs" - Artikel zu dem Thema ..

    Wenn Du Dich mal auf den Gedanken einlässt und recherchierst wirst sehr sehr viel Puzzlestücke und offiziell Nachrichten finden.

    Auch Deagel passt dann.

    Vieles ist über Google News zu finden.

    Lies einfach nochmal meinen letzten Beitag "zwischen den Zeilen".

    Gruß

    aprilzi

    tiefster Balkan,
    08.09.2018, 15:22

    @ Mandarin
     

    Antwort

    Hi,

    also dass die Juden aus Israel fliehen werden sollen ist bekannt, aber es gibt schon jetzt Zwischenabkommen mit den ehemaligen Ländern aus denen die Juden in Israel sind, wonach also die bulgarischen Juden einen bulgarischen Pass beantragen können und diesen auch ohne Probleme bekommen können.

    Wahrscheinlich gibt es solche Vereinbarungen mit Polen, Deutschland und Frankreich. Die meisten Juden in Israel kommen aus Russland. Diese sprechen russisch.

    Das ehemalige Siedlungsgebiet der Juden war zwischen der Wolga und dem Kaukasus. Die sogenannten Khasaren. Sie grenzten damals an der Wolga an den damaligen Wolga-Bulgaren. Das ist den Juden bekannt. Wir sind sozusagen Nachbarn gewesen.

    Das Problem der Juden um das Jahr 1900 war bekannt, man wollte die Juden auf der Krim verpflanzen. Putin hat die Krim kassiert, wird wohl nichts daraus, deswegen die westliche Wut auf Putin. Deswegen wurde ja die Ukraine zerrüttet, damit die Krim-Geschichte durchgezogen werden kann. Außerdem ist die Krim warm. Nur das wird nichts.

    Die Ukrainer sind ultrafaschisten. Die würden die Juden alle nochmal vergasen, wenn sie nur können. Die Polen hassen die Juden ebenfalls, wird auch nichts daraus. Außerdem waren die Polen im Ostblock die faulsten Brüder im Sozlager. Ungarn ist klein. In Rumänien würden die Zigeuner die Juden fertigmachen.

    Die Juden brauchen einen zivilisierten Ort, um zu überleben. Osteuropa ist kein geeigneter Standort.

    Ob die Juden wollen oder nicht, sie müssen in Israel bleiben.

    Wasser gibt es in Bulgarien, so haben jüdische Firmen alle Quellenwasser-Standorte gekauft und verkaufen das Wasser in Flaschen. In Bulgarien sind die Juden auch nicht so besonders beliebt, denn diese werden mit dem Kommunismus in Verbindung gesehen. Welches Land mag schon die Juden? Da diese nur den Profit aussaugen wollen und keine Landverbundenheit zeigen.

    Russland hat kein Interesse an Landzugewinn in Europa. Russland ist groß genug. Aber der Westen möchte die Ländereien in Russland kassieren. Das war schon immer so.

    Putin wünscht sich den alten Ostblock zurück, da ein Feldzug gegen Russland nur über die ehemaligen Ostblockstaaten ginge. Dann wäre genügend Vorwarnzeit, um sich gegen eine westliche Invasion zu wappnen.
    Russland will den Bosporus besitzen, deswegen das zur Zeit freundschaftliche Getue mit der Türkei. Im Übrigen hatte Lenin dem Atatuerk mit Geld und Waffen in den 20er Jahren ausgeholfen.
    Der Westen wollte ja die Russen mit der Türkei isolieren. Die Türken sperren den Bosporus und der Westen macht mit Syrien kurzen Prozess. Der Plan ging nicht auf. Denn der Westen hatte auf die Kurden gesetzt, ein folgenschwerer Fehler. Das hat Putin erkannt und so die Türkei gewonnen.

    Gruß

    Mandarin

    06.09.2018, 20:58

    @ Diogenes Lampe
     

    Hinweis: Überall wo China draufsteht ist Rothschild drin.

    Rothschild Clan hat sich vor Jahren schon ein neues Wirtstier geschnappt und aufgebaut.

    Deshalb auch der Hype um China und die ganzen Übernahmen durch China von Häfen usw ...

    Die chinesischen Käufer sind von Strohmännern besetzt.

    China soll die USA als Wirtstier und Machtzentrum ersetzen.

    Slavisa

    Homepage

    06.09.2018, 22:45

    @ Mandarin
     

    Keine Ahnung, ob...

    Rothschild drin ist, aber dass China die neue Weltmacht wird, ist vermutlich richtig.

    Kommen nicht alle Erfindungen wie Schwarzpulver etc. nicht aus China?

    Man schaue sich nur Hong Kong an, dann weiß man Bescheid[[zwinker]]

    ---
    Börse

    Albert

    07.09.2018, 08:53

    @ Mandarin
     

    @mandarin Gut möglich

    Dann hätte Russland aber einen unsicheren Beistandskandidaten im Boot.

    Mit dem Wechsel zu China halte ich gut möglich. Schliesslich hat man schon einmal von England zu den USA gewechselt (Fed Gründung)
    Da auch die USA ausgelutscht sind/keinen richtigen Bock mehr auf Krieg haben/Mc Donalds+Cola verfettet, wäre es nur konsequent ein neues "Inkassobüro" namens China zu beauftragen. Eine Weltarmee braucht eine Menge Personal.

    Und der EU dieses "erfolgreiche" Gesellschaftsmodell anzuempfehlen.

    Die Frage ist, ob China zu 100% in der Tasche ist oder ein potentieller Wackelkandidat. Deshalb parallel dazu die Nato hochrüsten? Und Afrikaner als die Soldaten von morgen?

    Mandarin

    07.09.2018, 23:39

    @ Albert
     

    Das chinesische Volk ist jetzt schon da, wo man die Europäer gerne hätte

    China ist zu 100% in der Tasche. Alles Show.
    Die Chinesen sind unterwürfig, können nur nachmachen (keine Hidden Champions) und verdummen mit der Aufgabe Ihre chinesischen Schriftsprache täglich mehr.

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    08.09.2018, 05:08
    (editiert von NST, 08.09.2018, 05:54)

    @ Mandarin
     

    Ich kann nicht die Augen verschliessen ....

    > China ist zu 100% in der Tasche. Alles Show.
    > Die Chinesen sind unterwürfig, können nur nachmachen (keine Hidden
    > Champions) und verdummen mit der Aufgabe Ihre chinesischen Schriftsprache
    > täglich mehr.


    .... was direkt vor meiner Haustüre passiert.

    Hallo

    in der Klasse meines Sohnes sind einige Thai-Chinesen und alle kommen aus wohlhabenden Familien .... Investition in Bildung ist dort an 1. Stelle, das ist viel ausgeprägter als in klassischen Thai Familien, allerdings holen diese auf.

    Ich bin kein Freund der Chinesen, hier haben sie den Ruf die Juden Asiens zu sein. So einen entspannten Lebensstil wie die Thais bevorzugen sie auch nicht. Die Augen verschliessen bringt aber auch nichts. Chinesen sind nicht unterwürfig, einem Europäer der keine Ahnung vom sozialen Umgangssystem dort hat, mag das so vorkommen. Ich erinnere daran, als Obama in China seine Airforce One über die Hintertreppe verlassen musste - so einen Auftritt hat sich noch kein Land zuvor getraut.

    Wer ein guter Ingenieur werden will, muss zuerst einmal gute Produkte auf entsprechendem Qualitätslevel nachbauen können. Dabei lernt er alles, um es zukünftig selbst besser machen zu können. Die Chinesen haben von den besten Firmen der Welt gelernt, sie holten ihre Produktionslinien ins Land und begannen zu kopieren auf Teufel komm raus. Ob E-Autos sinnvoll sind oder nicht einmal aussen vor, in Shanghai sind sie längst im Alltag angekommen und auch der Nahverkehr läuft hier im 3-5 min Takt, ohne Grüne Spinner und Weltverbesserer. Wenn Chinesen bauen sieht das ungefähr so aus.

    Als erstes müssen einmal die Relationen in ein korrektes Verhältnis gesetzt werden. Diese Aufgabe überlasse ich einem Beitrag mit dem schon verstorbenen Peter Scholl Latour Zwischen den Fronten - Eine Welt im Umbruch 2008 , denn besser könnte ich es auch nicht. Ich bin kein Chinese und obiges Zitat kann mich nicht beleidigen. Für mich zeigt es nur, wie viel der Verfasser tatsächlich von den Veränderungen mitbekommen hat.
    Gruss

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    08.09.2018, 08:12

    @ NST
     

    Ergänzung

    > > China ist zu 100% in der Tasche. Alles Show.
    > > Die Chinesen sind unterwürfig, können nur nachmachen (keine Hidden
    > > Champions) und verdummen mit der Aufgabe Ihre chinesischen
    > Schriftsprache
    > > täglich mehr.

    Zeiten ändern sich nicht folgenlos

    Zitat:
    In Deutschland merkt man von dem allen nichts. [[freude]]

    pfeift es der Spatz vom Dach. So läuft das Spiel. [[top]]

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.09.2018, 12:50
    (editiert von NST, 07.09.2018, 13:00)

    @ Diogenes Lampe
     

    Da steckt eine Menge Detailarbeit dahinter ....

    > Klasse Humor hat dagegen Senegals Staatschef bewiesen, als er das Merkel
    > auf dem Flughafen in Dakar empfing. Was also könnte passender sein, als sie
    > mit dem Schlager: „Ja, mir san mit'm Radl da“ zu begrüßen?

    > Dass dann aber gleich im Anschluß noch der Schlager: „Schöne Maid,
    > hast Du heut' für mich Zeit?“ gespielt wurde, spricht wohl eher für
    > den Kynismus des Präsidenten, der andeuten wollte, dass sie ohne
    > Großmacht im Rücken in seinem Land so ernst genommen wird, wie sie schön
    > ist.

    ..... und obige Zitat haben mir am besten gefallen. [[freude]]

    Hallo,

    was mir aufgefallen war ist, dass verschiedene Begriffe mit neuen Attributen ergänzt wurden. Trotzkisten und Bolschewisten z.B. - ich vermute diese Definitionen stammen von russischen Analysequellen und machten die Aussagen klarer. Wer von dieser Thematik allerdings noch nie etwas gehört hat, den verwirrt das vielleicht. Ich denke es sind sehr wichtige Hinweise.

    Um es in Begriffen des Schach zu umschreiben, stecken wir in einer sehr komplexen Stellung und sind längst jenseits der analysierten Eröffnungstheorien. Ob der Figur Rothschild die vermutete Qualität tatsächlich zusteht, werden wir vielleicht noch erleben, dass sie nach China umgezogen sind, das ist aber Fakt.

    Ich habe mir auch schon oft überlegt, wie erklärt man Geschichte, wenn der Leser in seiner kompletten Zeit der Ausbildung etwas anderes vermittelt bekommen hat. Er hat von Kommunismus, Sozialismus, Kapitalisms gehört und glaubt er weiss wie Demokratie funktioniert und was Monarchie ist. Inzwischen glaubt man zu wissen, dass China die aufsteigende Macht ist, aber niemand weiss wie Chinesen leben ..... dort wo man das glaubt. Wenn man die westliche Zeitrechnung benützt und das Jahr 0 als Referenz nimmt, gibt es das Volk das man heute Chinesen nennt, ungefähr schon 2000 Jahre in beide Richtungen. Bei dem Kulturvolk das man Deutschland zurechnet, dürfte da deutlich weniger zu Buche schlagen.

    Schaut man nach den USA, dort wo die sozialen Verhaltensweisen relativ identisch sind, ist die Geschichte auf wenige Jahrhunderte begrenzt und als ein klarer Ableger Europas erkennbar. Dort sieht man inzwischen 2 Fraktionen gegeneinander kämpfen. Eine Seite wird von Trump geführt, die andere Seite vom Bush, Obama, Clinton Teil, quer durch beide Parteien. Es ist ein ganz anderer Kampf, als die üblichen politischen Auseinandersetzungen. Normale Medien thematisieren das überhaupt nicht.

    Also ich lese diese Beiträge gerne und bin immer wieder überrascht, wie das eine mit dem anderen verknüpft wird und wie wenig die Leser damit anfangen können. Es ist ein Versuch etwas zu verstehen, das für Quereinsteiger (die wir alle sind, durch die begrenzte Lebenszeit und unserer Stellung in der Hierarchie) schwer zu durchdringen ist. Wir haben jetzt gut 7 Mrd. Menschen auf der Kugel. Schaut man an wie viele davon Schach spielen können, ist das nur ein kleiner Prozentsatz. Von jenen die Schach können, ist wiederum nur ein kleiner Prozentsatz in der Lage und willens eigene Analysen von gespielten Partien zu machen. Das Volk egal in welchem Land bevorzugt immer die drei FFFs. [[freude]]

    Die Metapher vom Schach wählte ich nicht zufällig, denn im Schach dominiert inzwischen der Rechenknecht. Nicht einmal die besten Schachspieler können da noch gegen halten. Was man aber herausgefunden hat ist folgendes: ein Duo Mensch Maschine schlägt jede Schach Engine, nur Rechenknecht alleine ist nicht das mögliche Optimum.

    Genau in diesem Übergang lebt unsere Generation. Die wirkliche Elite - die wir nicht kennen, dürfte daran arbeiten, auf allen Ebenen diese Zusammenarbeit Mensch - Maschine voran zu bringen. Das dürfte der wirkliche Grund sein, warum alles Richtung China läuft, die haben damit offensichtlich keine mentalen Schwierigkeiten, denn westlicher Humanismus ist ihnen fremd. Die Humanisten müssen verdammt aufpassen, dass ihnen nicht das Lebensrecht abgesprochen wird. Gut möglich, dass die edlen Wilden genau diesen Job zu erledigen haben, wer weiss das schon.

    Jetzt ein kleines Gedanken Experiment: stellt euch die europäischen Führer vor, Merkel, der Franzose, die Saufnase usw. und dagegen Putin und Xi und findet die entsprechenden Figuren in folgendem Film Monty Python- Die Ritter der Kokusnuss .... [[freude]] Für alle Politclowns in D findet ihr Rollen in diesem Film, aber ihr merkt sofort Figuren wie Putin und Xi sind dort vollkommen fehl am Platz. Probiert es einfach aus .... das werden tolle 90 min.

    [[smile]]
    Gruss

    PS: die Sachsen, die Autofahrer einfach alles wurde in dem Film schon vorweggenommen .....

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    07.09.2018, 13:51

    @ NST
     

    Was die Chinesen und die Russen uns voraus haben

    > Um es in Begriffen des Schach zu umschreiben, stecken wir in einer sehr
    > komplexen Stellung und sind längst jenseits der analysierten
    > Eröffnungstheorien. Ob der Figur Rothschild die vermutete Qualität
    > tatsächlich zusteht, werden wir vielleicht noch erleben, dass sie nach
    > China umgezogen sind, das ist aber Fakt.

    Ich hatte mal einen Artikel in der Hand, dass die Unaussprechlichen die USA genau so opfern werden, wie sie Europa geopfert haben. Ist etwa in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts geschrieben worden. Finde ihn nicht mehr.

    Wenn
    > man die westliche Zeitrechnung benützt und das Jahr 0 als Referenz nimmt,

    Ist nicht die westliche Zeitrechnung, sondern die semitische. Die westliche Zeit beginnt etwa vor 2.800 Jahren mit der Ilias und der Odyssee. Es ist ein bemerkenswertes Verdienst [[ironie]] des Christentums, diese Vergangenheit über ein Jarhtausend zu unterdrücken, so dass sie im Zuge der Aufklärung erst wiederentdeckt werden musste.
    Auch Rom datiert seine Gründung auf etwa vor 2.800 Jahren.

    > gibt es das Volk das man heute Chinesen nennt, ungefähr schon 2000 Jahre
    > in beide Richtungen. Bei dem Kulturvolk das man Deutschland zurechnet,
    > dürfte da deutlich weniger zu Buche schlagen.

    Dieses Volk hat den kompletten Zusammenbruch der Zivilisation bereits mehrfach erlabt, die Russen bereits einmal für etwa 200 Jahre.

    Dem indogermanischen Westen (und den Thais!) steht das noch bevor.
    Diese Erfahrung haben uns die Chinesen und die Russen voraus.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Tempranillo

    07.09.2018, 14:29

    @ Mephistopheles
     

    Vielleicht läuft der Zusammenbruch längst?

    > Dieses Volk hat den kompletten Zusammenbruch der Zivilisation bereits
    > mehrfach erlabt, die Russen bereits einmal für etwa 200 Jahre.

    Zusammenbruch der Zivilisation heißt auch Zusammenbruch des Rechts!

    Gegen Rechtsanwalt Dr. Damien Viguier wurde ein Verfahren eingeleitet, weil er es wagte, für seinen Mandanten Alain Soral Partei zu ergreifen.

    In einem auf E&R veröffentlichten Text versuchte Damien Viguier zu begründen, weshalb es mit dem geltenden Recht nicht vereinbar sei, Alain Soral wegen der Veröffentlichung einer Zeichnung, *Shoah, wo bist Du?* vor Gericht zu ziehen.

    Ich vermute, die Pariser Justiz nimmt daran Anstoß, daß in Viguiers Beitrag von Raul Hilberg, Robert Faurisson und Seife die Rede ist.

    Derartiges gilt in unseren Zeiten als *Bestreiten von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie sie vom IMT definiert wurden* und ruft schnell die Staatsanwälte auf den Plan, die bis jetzt, so Viguier, noch nicht erkennen ließen, was genau sie an dem zugunsten seines Mandanten verfaßten Artikel stört.

    Historiker werden sich vielleicht einmal mit der Frage beschäftigen, wann genau die westliche Zivilisation begonnen hat, zusammenzubrechen?

    1919 beim Völkermorddiktat von Versailles, am 3. September 1939, 1942 in Stalingrad, wie Louis-Ferdinand Céline dachte, am 8. Mai 1945, oder beim Nürnberger IMT?

    Tempranillo

    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Poursuivis-pour-des-conclusions-en-defense-d-un-dessin-52102.html

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.09.2018, 15:44
    (editiert von NST, 07.09.2018, 15:50)

    @ Mephistopheles
     

    Warum ich mir um die Thais keine Sorgen mache .....

    > Dem indogermanischen Westen (und den Thais!) steht das noch bevor.

    .... es ist eine Verkehrskontrolle oder ein Unfall und verstehen tue ich verbal fast gar nichts. [[freude]] Das ist auch nicht nötig, es zeigt aber, dass wenn die ausrasten jeder den Sicherheitsabstand einhält, ob bewaffnet oder nicht

    Die Verkehrskontrolle

    Ich garantiere euch, die durfte unbehelligt weiterfahren. Das steckt in jedem Thai, es muss nur befreit werden. [[top]]
    Gruss

    Diogenes Lampe

    07.09.2018, 14:51

    @ NST
     

    Sie bringen es auf den Punkt

    Es ist tatsächlich so, wie Sie es beschreiben: Die Informationen aus Geschichte und Gegenwart sind so vielfältig, die Zusammenhänge so labyrinthisch, dass es schwer ist, den Mitmenschen, die sich noch nie oder kaum damit beschäftigt haben, die Augen zu öffnen. Schon weil das eine große Prägnanz und die Kunst des Weglassens erfordert, wie ich neulich erst unserem kritischen Kommentator Oblomow schrieb, der meinen "breit getretenen Quark" natürlich zurecht kritisierte. Er hat meine Schwäche diesbezüglich "gnadenlos" auf den Punkt gebracht, an der ich wirklich noch arbeiten muss. Solche Feedbacks bringen mich weiter.

    Schwierig ist es, wenn Leser schon in der einen oder anderen Richtung selbst geforscht haben aber Falschinformationen aufgesessen sind. Leider nicht selten aufgrund eigener Ressentiments. Solche Leute reagieren dann oft wie Sektenmitglieder. Man ist dann in ihren Augen der große Irreführer und wird entsprechend beschimpft, wenn man ihren Glauben nicht bestätigt.

    Das betrifft vor allem die Themen: Juden, Freimaurer, Jesuiten, Weltverschwörung. Ich bin aber froh, dass immer mehr Menschen schon aufgrund der jetzigen Ereignisse aufwachen. Vor noch nicht vielen Jahren hätte man kaum jemandem klar machen können, dass der Vatikan die Steuerungszentrale des Transatlantischen Imperiums ist. Dass seine Jesuiten Kommunismus wie Faschismus erfunden haben. Die Jesuiten hatten bisher die Wenigsten überhaupt auf dem Plan. Die halten heute noch viele für so harmlos wie irgendwelche Mönche.

    Selbst wirklich sehr gut informierte Historiker und Aufklärer wie Wolfgang Eggert (dessen Arbeiten ich sehr oft bewundere und nur empfehlen kann) verharmlosen zu meinem großen Erstaunen ausgerechnet die Jesuiten immer noch, wenn sie sie überhaupt erwähnen. Sein Thema sind ja die messianischen Sekten, also das, was er "Israels Geheimvatikan" nennt. Ich finde aber gerade den Titel dieser drei Bände sehr gut gewählt, wenn man die Betonung auf Vatikan legt. Denn die Rolle zu erforschen, die die Juden jahrhundertelang für den Vatikan übernehmen mussten, bringt viel mehr Licht ins Dunkle. Davon finde ich aber bei Herrn Eggert viel zu wenig. Insofern hielt der Titel für mich nicht das, was er versprach. Dennoch betreibt Herr Eggert keine Desinformation, denke ich. Für mich sind seine Texte jedenfalls nicht selten Fundgruben.

    Was mir aber noch wichtiger erscheint ist, dass man sich nicht einbilden sollte, man hätte sich aufgrund der Lektüre von antisemitischen Büchern der Weimarer Republik oder des 3. Reichs tatsächlich über das "Weltjudentum" aufgeklärt. Denn "DAS" Judentum gibt es nicht. Das aber versteht man erst dann, wenn man nicht nur historische Bücher über Juden liest sondern auch mal von Juden. Oder von Freimaurern oder von Jesuiten.

    Sie haben also völlig recht, wenn sie andeuten, dass es tatsächlich das Schwierigste ist, den ungeheuer komplexen Stoff so aufzuarbeiten, dass die Fülle an Informationen nicht verwirrt sondern aufklärt. Deswegen schreibe ich auch immer, dass es beim Leser vor allem darauf ankommt, dass er meine Informationen wirklich für sich selbst prüft. In diesem Sinne hoffe ich immer auf den aktiven Leser, der nicht einfach hinnimmt, was er liest. Ich bin bestenfalls nur einer von vielen Hinweisschildern und als normaler Mensch dazu einer, der sich irren kann.

    Monty Python ist auch für mich immer wieder eine wahre Fundgrube an Anspielungen. Nicht nur die Ritter der Kokusnuss. Das Leben des Brian ist sogar noch brillanter, finde ich. Das sind beides wirklich kynische Kunstwerke in dem Sinn, dass sie sich immer deutlicher in ihrer Symbolik und Allegorie erschließen, je öfter man sie sieht. Ich mag auch Jabberwocky mit Michael Palin sehr, der gerade jetzt wieder sehr aktuell ist.

    Das waren eben nicht nur Komiker, wie die heutigen "comedians", sondern hoch gebildete Leute, die hinter ihrem Klamauk feinste philosophische Nuancen verbargen, die sich aber eben nur dem erschließen, der über entsprechende Bildung verfügt. Und doch waren die Filme für das ganz große Publikum auch über den Klamauk hinaus als Metaphern verständlich.

    Ich habe bisher noch keine so gründliche Fundamentalkritik gegen die Linken gelesen, die dem Aufklärungsgehalt allein der Szene in der Gladiatorenaraena gleich käme. Der fundamentale Konflikt zwischen Judäischer Volksfront und der Volksfront von Judäa, in die Brian aufgenommen werden möchte. Hier ist auch bereits der ganze Irrsinn des Genderismus vorweggenommen: "Ich möchte, dass Ihr mich ab heute Loretta nennt!" Genial!

    Nicht umsonst sind gerade diese beiden Kinofilme echte Klassiker.

    beste Grüße
    DL

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    07.09.2018, 15:26

    @ Diogenes Lampe
     

    Fast ein ganzes Leben war nötig .....

    > Ich habe bisher noch keine so gründliche Fundamentalkritik gegen die
    > Linken gelesen, die dem Aufklärungsgehalt allein der Szene in der
    > Gladiatorenaraena gleich käme. Der fundamentale Konflikt zwischen
    > Judäischer Volksfront und der Volksfront von Judäa, in die Brian
    > aufgenommen werden möchte. Hier ist auch bereits der ganze Irrsinn des
    > Genderismus vorweggenommen: "Ich möchte, dass Ihr mich ab heute Loretta
    > nennt!" Genial!
    >
    > Nicht umsonst sind gerade diese beiden Kinofilme echte Klassiker.

    ...... um die Aussagen der Monty Pythons besser einordnen zu können. Kleine Anmerkung noch - es gibt eine Programmiersprache mit Namen Python - viele Anwendungen auf den Smartphones etc. werden damit programmiert. Der Name den der Entwickler wählte, war eine Referenz an die Monty Pythons - normalerweise denkt man, die Schlange ist gemeint. Das Leben des Brian (1979) und alle anderen Monty Filme habe ich zum ersten Mal gesehen in Programmkinos der linken Szene zu Beginn der 80ziger Jahre. Dass so etwas im realen Leben stattfinden könnte, war damals für mich unvorstellbar.

    Heute bin ich mehr als doppelt so alt wie damals und nur wenige Dinge aus dieser Zeit haben noch einen Platz in meinem Leben. Eine Illusion nach der anderen ist gefallen, einzig der Wille ein wenig zu verstehen ist geblieben. Machen sie weiter, jede denkbare Variante sollte aufs Brett, was dann tatsächlich gespielt wird ist noch einmal etwas anderes. Ein normales Menschenleben wird den Anfang und das Ende einer Partie so oder so nie erleben, wir werden mitten hinein geboren und müssen uns zurechtfinden.

    Bei den Texten kann ich eine deutliche Verbesserung feststellen, die Komplexität wird anschaulicher - aus meiner Sicht. Der Weg ist das Ziel.[[top]]
    Gruss

    Diego2

    08.09.2018, 18:24

    @ Diogenes Lampe
     

    Wolfgang Eggert

    > Das betrifft vor allem die Themen: Juden, Freimaurer, Jesuiten,
    > Weltverschwörung. Ich bin aber froh, dass immer mehr Menschen schon
    > aufgrund der jetzigen Ereignisse aufwachen. Vor noch nicht vielen Jahren
    > hätte man kaum jemandem klar machen können, dass der Vatikan die
    > Steuerungszentrale des Transatlantischen Imperiums ist. Dass seine Jesuiten
    > Kommunismus wie Faschismus erfunden haben. Die Jesuiten hatten bisher die
    > Wenigsten überhaupt auf dem Plan. Die halten heute noch viele für so
    > harmlos wie irgendwelche Mönche.
    >
    > Selbst wirklich sehr gut informierte Historiker und Aufklärer wie
    > Wolfgang Eggert (dessen Arbeiten ich sehr oft bewundere und nur empfehlen
    > kann) verharmlosen zu meinem großen Erstaunen ausgerechnet die Jesuiten
    > immer noch, wenn sie sie überhaupt erwähnen.

    Den schaue ich mir einmal an, bei Amazon allerdings fast 300 Euro, das ist ein gutes Zeichen.
    Es gibt ja noch die archives. Danke für den Hinweis.

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    09.09.2018, 06:11
    (editiert von NST, 09.09.2018, 06:16)

    @ Diego2
     

    E-Book gefällig ...

    > Den schaue ich mir einmal an, bei Amazon allerdings fast 300 Euro, das ist
    > ein gutes Zeichen.
    > Es gibt ja noch die archives. Danke für den Hinweis.

    Geheimvatikan 1

    Geheimvatikan 2

    Geheimvatikan 3

    Neben dem Drucker Symbol herunterladen. Ob das legal ist weiss ich nicht und interessiert mich auch nicht. [[freude]] Der Forenbetreiber kann das auch löschen, sollte er damit ein Problem haben. Nach Chemnitz sehe ich da allerdings kein Problem mehr .... nachdem 65000 auf Einladung der Regierung beim Begräbnistanz waren [[ironie]]
    Gruss

    b.o.bachter

    E-Mail

    10.09.2018, 14:25

    @ Diego2
     

    Weitere Netzverweise zu Eggert

    Vorab: Zu der Frage, ob Eggert ein seriöser Forscher ist, erlaube ich mir kein Urteil. Jedenfalls bearbeitet er interessante Themen.

    Erst Manhattan, dann Berlin - so lautet der Titel eines seiner Bücher, zu dem ein längeres Interview verfügbar ist. Es geht speziell um diejenigen Kreise, die aktiv die Voraussetzungen für Armageddon schaffen wollen. M.E. gut als Einstieg ins Thema geeignet:
    https://youtube.com/watch?v=OqmQTGiPo10

    Dann wäre da noch das 6-teilige Hörbuch "Das Islamisierungskomplott: Wer spielt gegen Europa?". Hier in Einzelteilen:
    https://youtube.com/channel/UCWeuVLgsfOn7cqgMhnxhI8A/videos
    Oder hier komplett:
    https://youtube.com/watch?v=tHfbsbXjCzQ

    Ich meine zu erinnern, dass speziell die Teile 3 und/oder 4 recht interessant waren. In den Videobeschreibungen sind zahlreiche Quellen verlinkt, die die Aussagen belegen (sollen).

    Hier noch ein Sammelsurium von Beiträgen:
    https://www.staats.tv/category/eggert/

    Diego2

    08.09.2018, 18:43

    @ Diogenes Lampe
     

    PS Zionismus, Trotzkisten und Bolschewiken

    Hallo Diogenes,

    einmal wieder ein paar Rückfragen, vllt. haben Sie weitere Quellen oder Buchempfehlungen.

    Sie haben einmal behauptet, dass alle grossen Ideologien von den Jesuiten erfunden oder von jesuitischen Protagonisten angeführt sein sollen, für vieles gibt es gute Hinweise (Marx, Stalin waren in Jesuitenschulen , Himmler und die ganze SS praktisch jesuitisch). Gibt es Hinweise, dass auch der Zionismus eine jesuitische Erfindung sein könnte ? Ich habe dazu nichts gefunden. Wenn man die drei Ludendorffschen überstaatlichen ansieht, sollte da ja auch noch ein Zusammenhang sein. Und alle Argumente Tempranillos sind ja auch nicht von der Hand zu weisen, praktisch alle grossen Freimaurer (nicht nur Russlands) waren Juden.

    Wie erklärt sich der grosse Widerspruch zwischen Trotzkisten und Bolschewiken aus jesuitischer Sicht ? Normalerweise erklärt sich der Widerspruch daraus, dass Lenin und die Trotzkisten direkt über die Wallstreet finanziert worden sind und deren und nicht Russlands Interessen verfolgt haben (ähnlich Jelzin). Stalin war ja dagegen ganz auf Russland ausgerichtet (Man könnte meinen, Putin hat eine gewisse Seelenverwandtschaft mit ihm in dieser Hinsicht. Ich spreche hier jetzt aber ausdrücklich nicht von den Morden). Welchen Vorteil hätten / haben die Jesuiten daraus haben können ? Auch wenn Stalin phasenweise mit der katholischen Kirche und den Jesuiten kooperierte, hat Pius IIX Hitler und seiner Jesuiten SS mit ganzer Gewalt auf Stalin gehetzt. Der Zusammenhang zwischen Stalin und Vatikan ist mE. eher schwach....

    Danke und Gruss Diego

    Diego2

    08.09.2018, 18:04

    @ Diogenes Lampe
     

    Grand Orient de France

    Hallo Diogenes,

    ich danke für diesen erneut aufschlussreichen und auch amüsanten Beitrag (das Merkel in Afrika !).

    Trotzdem kommen wir immer wieder an einen Punkt, den auch Oblomow immer wieder anspricht, zB. in Ihrer Aussage " Nur die Jesuiten-EU, der Raub mitteldeutscher Ressourcen nach der Ermordung Rohwedders und Herrhausens und die Machtergreifung der über den freimaurerischen Grand Orient rekrutierten „Linken“ hatte das bis heute ermöglicht. " erneut zum Ausdruck kommt.

    Ich kann sicher mittlerweile bestätigen, dass ich einiges zur Geschichte der Jesuiten nachvollziehen konnte und auch den Begriff der Jesuiten EU mitunterschreiben kann. Man muss sich nur ansehen, welche Rolle die Jesuiten bei der EU Gründung gespielt haben und wer (praktisch alle) in der Kommission jesuitisch erzogen wurden. Beim GO wird es wieder spannend, es kommt erneut die Frage auf, welche Verbindung zwischen Freimaurerei und Jesuitismus besteht, und da sind die für mich bisher verfügbaren Quellen nicht so klar, dass für mich bislang eindeutig belegt ist, ob und wer von beiden wen kontrolliert.

    Ich habe Studienkollegen, die in den GO eingetreten sind, und deshalb kann ich bestätigen, dass deren Gedankengut sich recht gut mit dem vieler deutscher Linken deckt. Dass der GO über die deutschen Linken D kontrolliert (hat), finde ich eine mutige Aussage. Gibt es dazu mehr Informationen ? (Der GO war nach dem zweiten Weltkrieg in D nicht mehr existent, aktuell existieren eine Handvoll Logen in D, die meisten übrigen Logen in D sind amerikanisch - angelsächsisch Gründungen nach dem Krieg. )

    Gruss Diego

    Tempranillo

    08.09.2018, 18:32

    @ Diego2
     

    Die Societas Jesu

    Hallo Diego 2,

    Dr. Laurent Guyénot, Ingenieur und Historiker:

    *L’ordre des jésuites, en particulier, attira de nombreux marranes, ce qui a suscité des enquêtes et procès de l’Inquisition [20]. L’ordre de Saint-Jérôme était lui aussi connu pour son accueil libéral des juifs convertis. L’un des moines éminents de l’ordre, frère Hernando de Talavera, était le confesseur d’Isabelle la Catholique [21]. Fray Vicente de Rocamoro, confesseur de Marie-Anne (fille de Philippe III d’Espagne et future impératrice), disparut soudainement et réapparut en 1643 dans la communauté juive d’Amsterdam sous le nom d’Isaac de Rocamora [22].*

    *Der Jesuitenorden zog in besonderer Weise Marranen an, was Untersuchungen und Prozesse durch die Inquisition veranlaßte. Der Orden des Heiligen Hieronymus war ebenfalls bekannt für seine liberale Aufnahme konvertierter Juden. Einer der herausragenden Mönche des Ordens, Bruder Hernando Talavera, war Beichtvater von Isabella der Katholischen. Bruder Vicente de Rocamoro, Beichtvater von Maria-Anna (Tochter Philipps III. von Spanien und spätere Kaiserin) verschwand auf einmal und tauchte 1643 in der jüdischen Gemeinde Amsterdams unter dem Namen Isaac de Rocamora wieder auf.*

    Das deckt sich mit dem, was Cecil Roth schreibt, der den Jesuitenorden als Sammelbecken konvertierter Juden darstellt.

    Tempranillo

    [20] Robert Aleksander Maryks, The Jesuit Order as a Synagogue of Jews. Jesuits of Jewish Ancestry and Purity-of-Blood Laws in the Early Society of Jesus, Brill, 2010, disponible sur www.oapen.org/search ?identif... ; une bonne recension à lire sur www.veteranstoday.com/2018/0...

    [21] Sophie Coussemacker, « Convertis et Judaïsants dans l’Ordre de Saint-Jérôme. Un état de la question », dans Mélanges de la Casa de Velasquez, tome 27-2, 1991, p. 5-27, sur www.persee.fr. Aussi Yirmiyahu Yovel, L’Aventure marrane, op. cit., p. 185-191.

    [22] Yirmiyahu Yovel, L’Aventure marrane, op. cit., p. 185–191.

    https://www.egaliteetreconciliation.fr/La-question-crypto-juive-et-ses-origines-bibliques-52089.html

    Diego2

    08.09.2018, 18:49

    @ Tempranillo
     

    Jesuiten und Juden

    Hallo Tempranillo

    ich stimme zu, ich habe davon auch schon gelesen, so dass diese Vorwürfe nicht von der Hand zu weisen sind. Es bleibt wie immer die Frage, wer wen gegründet hat und kontrolliert ? Benutzte der Vatikan diese Juden oder haben diese die vatikanische Armee für ihre Zwecke unterwandert ?

    Vielleicht ist es aber auch unerheblich und die für uns scheinbaren Widersprüche existieren bei den grossen Schachspielern (NST) gar nicht und die uns verborgenen "Führungsstrukturen" sind vernetzt und überlappend. (Nazis und Zionisten haben ja insofern hervorragend zusammengearbeitet, dass durch die Judenverfolgung die Gründung Israels erst ermöglicht oder doch massiv begünstigt wurde.)

    Gruss Diego

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    09.09.2018, 06:24
    (editiert von NST, 09.09.2018, 06:50)

    @ Diego2
     

    Was war zuerst ....

    > Vielleicht ist es aber auch unerheblich und die für uns scheinbaren
    > Widersprüche existieren bei den grossen Schachspielern (NST) gar nicht und
    > die uns verborgenen "Führungsstrukturen" sind vernetzt und überlappend.

    .... da kommt mir der Vergleich in den Sinn: was war zuerst, das Huhn oder das Ei ... [[hae]]

    Selbst wenn wir die Antwort wüssten, was wäre dann gewonnen?

    Die Sicht der russischen Nationalisten, dass die Bolschewiki nationale Interessen im Blickpunkt hatten und die Trotzkisten Internationalisten waren, leuchtet mir inzwischen ein. Aber etwas passt trotzdem nicht richtig zusammen, denn dann hätten wir ja eine Wiederholungspartie in Neuauflage: Russland - Putin : China - Xi, denn die chin. Kommunisten muss man geschichtlich den Trotzkisten zurechnen. Was in China läuft, ist aus meiner Sicht komplett im Nebel, dabei dürfte es der Spieler mit dem grössten Potential sein. Das wäre doch einmal ein Thema für eine Analyse ... Vatikan, Jesuiten, Juden + x in China. Die Jesuiten waren in Japan ja sehr aktiv, hier gibt es sogar ein Game dazu - die schwarzen Schiffe waren ein wichtiges Thema (Film- Shogun).[[top]]
    Gruss

    Diogenes Lampe

    09.09.2018, 14:12
    (editiert von Diogenes Lampe, 09.09.2018, 14:23)

    @ Diego2
     

    Grundsätzliches

    Hallo Diego2 und alle anderen hier an diesem Thema Interessierten,

    das Problem bei der Erforschung des Jesuitenordens und seiner Ideologien ist, das man noch nicht wirklich die richtigen Grundfragen stellt, die mit seiner Entstehung zusammen hängen.

    Ich freue mich jedoch sehr, dass einige meiner Leser in Sachen Jesuiten meinen Hinweisen nachgehen und jetzt wirklich mal den historischen Grund erforschen. Sie kommen gut voran, denke ich! Entscheidend aber sind für mich zwei Dinge in der Recherche:

    1. die Ideengeschichte (das ist der schwierigste Part)
    2. an welchem Punkt der Geschichte setzt man an, um die nachfolgende Geschichte richtig einzuordnen und zu verstehen? Ich kann mich z. B. der Ideengeschichte des 16. Jh. nur aus der des 15. Jh. nähern und nicht aus der des 20. Jh., usf....

    Bestimmte historische Gruppierungen lassen sich vor allem durch ihre Ideengeschichte auseinanderhalten. Die verfolge ich vor allem. Denn so erkennt man die jeweiligen Denkweisen und deren Entwicklung in den einzelnen Organisationen, Strukturen und Strömungen. Das trifft u.a. auch auf den Grand Orient in Frankreich und die englische Mutterloge in London zu, die beide keine offizielle Verbindung zueinander haben sollen, weil der GO das englische Konzept vom Allmächtigen Baumeister aller Welten verwirft und neben Juden, Moslems, Buddhisten ect. auch Atheisten zuläßt. Der GO hat ähnlich dem Schottischen Ritus auch das Hochgradsystem in die Freimaurerei eingeführt, während sich die ursprünglichen englischen Logen, deren Zentrale die Großloge von London ist, auf die drei Grade Lehrling, Geselle und Meister beschränken.

    Wenn hier nun also mit den Marranen und Alumbrados begonnen wird, dann ist das wirklich eine sehr heiße Spur, die uns in der Forschung der Vorgeschichte des Jesuitenordens weiter bringt. Aber nur dann, wenn man erforscht, was die Marranen gedacht haben und was die Alumbrados. Da ist die Quellenlage einerseits nicht sehr ergiebig, andererseits aber doch. Ich kann daher das Buch von Maryks nur empfehlen, auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme, was die historischen Schlussfolgerungen daraus betrifft. Aber es ist eines der seltenen Bücher, die sich überhaupt mit dieser Frage beschäftigt haben.

    Es ist wirklich eine historische Tatsache, dass man den Jesuitenorden vor allem in Rom am Beginn seiner Entfaltung als eine jüdische Synagoge betrachtet hat, so dass die Jesuiten Roms Ende des 16. Jh. sogar genötigt waren, einen Aufnahmestop für Juden zu erlassen, obwohl der Ordensgründer Loyola die Judenmission als Kernauftrag des Ordens betrachtete. Ebenso wie der 2. Ordensgeneral, der Marrane Lainez und der 3. General, Franziskus Borgia. Und diese Aufgabe steht natürlich noch als Kernauftrag. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Aber warum traten so viele Juden bzw. Marranen gerade zu dieser Zeit in den Jesuitenorden ein? Das hing historisch ja auch eng mit der Vertreibung der Juden und Marranen aus Spanien zusammen, von denen viele nach Rom gingen.

    Wenn man sich in seiner Recherche von Grundannahmen leiten läßt wie: Hinter den Jesuiten stecken die Juden! - versteht aber weder etwas von der Geistesgeschichte der Jesuiten noch von der jener Juden, die den Orden initiierten, dann versteht man die Sache nicht, sondern verwickelt sich immer nur weiter in die üblichen Verschwörungstheorien und Rassismen.

    Man kann ja auch mit Fug und Recht ganz generell aussagen: Hinter dem Christentum stehen die Juden. Das ist eine Binsenweisheit. Dann wäre schon das Christentum an sich jüdische Weltverschwörung. Denn Christentum basiert nunmal biblisch auf dem Judentum; genauso wie der Islam. Das weiß jedes Kind, dass in allen drei Religionen Abraham der Urvater ist. Dennoch ist das Christentum nicht einfach Judentum für Nichtjuden. Es ist vielmehr ein Synkretismus aus ganz verschiedenen Religionen und Philosophien, gerade auch heidnischen, griechischen, ägyptischen, römischen, babylonischen, phönizisischen und persischen Kulten des Römischen Reiches. Dazu gesellen sich später gotische, keltische, slawische, germanische ect... Sogar buddhistische Elemente sind unverkennbar, die sich in einigen Aussagen Jesu nachweisen lassen. Vor allem in den Apokryphen. Doch bei all diesen Übernahmen religiöser Elemente ging und geht es dem römischen Papsttum immer nur um Eines: Die politische Macht! Die Universalmacht! Wobei das Papsttum wie die römischen Caesaren letztlich die römischen Familien vertraten, die man auch als Schwarzer Adel bezeichnet und deren Dynastien bis heute bestehen.

    Der Gegensatz zwischen Juden und Christen ist genau genommen ein theologischer, aber beide Lehren basieren auf der jüdischen Thora (Altes Testament) und der Idee des Messianismus. Und wie innerhalb des Christentums gibt es auch innerhalb des Judentums ganz unterschiedliche Gegensätze. Z.B. einen wesentlichen Unterschied zwischen Synagoge und Tempel, die man berücksichtigen muss. Also zwischen Rabbinat und Hohepriesterkollegium.

    Mit Geistesgeschichte meine ich nicht die übliche Geschichte, die man überall über die Jesuiten liest. Die Jesuiten tauchen ja zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt der Geschichte auf; so, wie vor ihnen die Tempelritter, die das erste umfassende Finanzsystem in Europa installierten. Es sind immer ganz besondere Krisen, mit denen deren Aufstieg und Untergang zusammenhängt.

    Beide Orden aber hatten es mit ihrer Finanzpolitik auf die Universalmacht des Papsttums in der Nachfolge der römischen Caesaren abgesehen und suchten zu unterschiedlichen Zeiten zu unterschiedlichen Bedingungen und mit unterschiedlichen Methoden die weltliche Herrschaft der Könige und deren Völker dem Schwarzen Adel zu unterwerfen. Beiden ging es um die Universalmonarchie als Universalherrschaft - den Kerngedanken Roms, der schon im Namen „Katholisch“ zu finden ist.

    In dieser Universalmonarchie spielten Ende des 15. Jh. die Borgias eine wichtige Rolle. Aus dieser spanischen Marranenfamilie ging auch Papst Alexander VI. hervor, der aus dem Papsttum eine Familiendynastie machen wollte; also geistliche und weltliche Universalherrschaft zusammenführen. So, wie es noch unter dem römischen Kaiser, der dafür den Titel „Pontifex Maximus“ führte, der Fall war.

    Unter dem Pontifikat Alexanders VI. ereigente sich die Austreibung der Juden und Mauren aus Spanien, sowie die Entdeckung des Seeweges nach Amerika durch Columbus. Zu diesen „Erfolgen“ bei der Durchsetzung eines globalen Universalmachtsanspruchs gesellte sich jedoch die Existenzkrise des Papsttums, die schließlich die Kirchenspaltung durch seine Nachfolger nach sich zog.

    Die Nachfolger begründeten widerum eine päpstliche Bankendynastie, als Leo X., also ein Medici aus der florentiner Kaufmanns -und Bankiersfamilie zum Papst gekrönt wurde. Damit ging eine sehr wichtige Veränderung in der Herrschaftsmethode einher. Die Medici, Fugger und später die Jesuiten konnten seit der Erfindung der doppelten Buchführung ganze Königsdynastien aufsteigen lassen oder zu Fall bringen. Die Reformatoren bekamen Ihre stärkste Waffe durch die Erfindung des Buchdrucks in die Hand. Der Schwarze Adel mußte immer wieder seine Macht teilen. Hier gibt es die zwei großen Strömungen der Römer und Venezianer (dazu zählen später die Niederländer wie die Engländer).

    So komplex steht es auch mit der historischen Entwicklung des Zionismus. Auch er ist zunächst eine Krisenerscheinung innerhalb des Judentums. Aber was ist der Zionismus überhaupt? Auch hier gibt es unterschiedliche Strömungen. Die Unterschiede zwischen Herzl und Achad Haam gleichen z.B. denen zwischen Kommunisten und Faschisten. Aber das Gesamtjudentum bestand nicht nur aus Anhängern beider Zionismen.

    Fange ich also mit dem Zionismus zu forschen an, dann beginne ich den Bau meiner Erkenntnis quasi im obersten Stock. Entsprechend instabil ist er dann auch. Ich brauche also erstmal ein historisch tragfähiges Fundament, um ihn überhaupt richtig einordnen zu können.

    Genauso verhält es sich mit dem Thema China und die Universalherrschaft. Ohne mich sorgfältig mit Chinas Ideenlehren, vor allem dem Taoismus und Konfuzianismus zu beschäftigen, kann ich nicht erkennen, was für die Jesuiten der besondere Reiz war und ist, diese Lehren für das eigene Universalmachtstreben Roms zu benutzen. Wie sie das taten und tun, gehört widerum zur Geschichte der katholischen Theologie aber auch zur Geschichte der europäischen Aufklärung, die in China aufgrund der jesuitischen Beschreibungen aber auch des beginnenden Warenaustausches (Porzellan, Seide) irrtümlich paradiesische Zustände annahmen und so unbewußt auf jesuitische Bahnen gelenkt wurden. Das zeigt sich dann später in der Bewunderung solcher Aufklärer wie Montesquieu für den Jesuitenstaat Paraguay.

    Wie die Chinesen die Jesuiten benutzten und schließlich abwehrten und aus China wieder hinauswarfen und warum, gehört zur chinesischen Geistesgeschichte. Aber gerade der Kollektivismus in China hat die Jesuiten wesentlich inspiriert bei ihrer Entwicklung von Kommunismus und Faschismus. Allerdings aus einem fundamentalen Mißverständnis heraus.

    Trotzkismus wie Bolschewismus (also Marxismus-Leninismus) haben unterschiedliche Ansätze in der Staats -und Revolutionstheorie. Aber beide sind letztlich Jesuitismen. Doch das kann ich nicht erkennen, wenn ich bei meinen Recherchen mit der Oktoberrevolution 1917 beginne. Dasselbe gilt für Stalinismus und Faschismus. Es nützt Ihnen also wenig, wenn ich Ihnen diese Fragen isoliert von den historischen geistigen Entwicklungen beantworte. Da kommen dann zurecht tausend weitere Fragen und man verzettelt sich.

    Dasselbe gilt für die Erforschung der Freimaurerei als jesuitische Institution. Deren Geschichte ist ja auch völlig vernebelt worden, um eben die Jesuiten als Urheber zu tarnen. Auch hier hilft nur, sich

    1. bei der Entstehungegeschichte möglichst genau an die tatsächliche Dokumentenlage zu halten; nicht an all die phantastischen Entstehungsgeschichten, die von vielen Freimaurern selbst kolportiert werden. Hier kommt man aber dennoch durchaus weiter, wenn man sich nicht nur an antifreimaurerische Schriften hält, sondern gerade auch an die freimaurerische Quellenforschung, deren wissenschaftliche Publikationen oft wirklich sehr zuverlässig sind.

    So kann ich jedem Interessierten nur empfehlen, sich das Freimaurerlexikon von Lennhoff und Posner anzuschaffen. Zwar sind auch hier manche Desinformationen verstreut, aber ebenso viele Informationen, die wissenschaftlichen Standarts stand halten. Entscheidend ist auch hier, beim puzzeln die passenden Steine zu finden, um sich das Gesamtbild zu verschaffen. Das ist aber sehr viel Arbeit.

    2. die Ideengeschichte der unterschiedlichen Logensysteme zu erforschen, die mit der politischen ihrer Zeit eng zusammen hängen. Dann kommt man auf ihren katholischen und jesuitischen Kern.

    Vielleicht verstehen Sie und alle anderen Mitdiskutanten hier nun besser, dass ich nicht kokketiere, wenn ich noch um Geduld bitten muss. Ich will es nicht besonders spannend machen, sondern möglichst verständlich. Und das in einem Forum, wo nicht der Platz für ganze Bücherbände ist, die dieses Thema eigentlich erfordern würde, wollte man es einigermaßen erschöpfen

    Beste Grüße DL

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    11.09.2018, 23:28

    @ Diogenes Lampe
     

    Anwesend abwesend

    Danke! Ich freue mich dermaaßen auf mehr.

    Herzlich und lernend
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










465547 Postings in 55366 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1835 User online (19 reg., 1816 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz