Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    12.07.2018, 22:10
     

    Es ist ja immer noch das leidige Thema, aber es bekommt nun eine andere Dimension

    Ich dachte erst, ich hätte nicht richtig gelesen. Da werden von irgendwelchen Menschenfischern irgendwelche Dunkelhäutige aus dem Mittelmeer gefischt, und aus Dank werden sie zur Schiffsbesatzung gewalttätig.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180712321527003-italien-salvini-migranten-schiff-ueberfall/

    Es geht nicht klar daraus hervor, warum , aber irgendwo hab ich gelesen, weil sie befürchten, wieder von dem Schiff, das sie aufgefangen hat, nach Libyen zurückgebracht zu werden, haben sie mit Übergriffen auf die Besatzung des Schiffes begonnen. Diese schloß sich vor Angst ein und verständigte die Küstenwache.

    Es wäre gut, wenn mehrere solche Vorfälle stattfinden würden. Vielleicht überlegen es sich die "selbstlos" mit den Schleppern zusammenarbeitenden NGOs, sich weiter im Mittelmeer zu betätigen.

    Überhaupt kapier ich nicht die Vorgehensweise dieser Schiffsbesatzungen. Versuche doch mal jemand, eine Person aus Afrika nach Deutschland oder überhaupt in die EU zu bringen. Dafür gibts doch ganz klare gesetzliche Vorschriften.

    Da muss man eine Einladung und eine Verpflichtungserklärung mit einem klar vorgegebenen Text unterschreiben, wobei man sich verpflichtet, denjenigen für die Zeit des Aufenthaltes in der EU zu versorgen, Unterkunft und Verpflegung zu übernehmen, KV zu gewährleisten und alle dadurch entstehenden Kosten zu übernehmen. Genauso wird man haftbar gemacht, wenn derjenige nach Ablauf der Aufenthaltsfrist nicht wieder die EU verlässt, sondern Asyl beantragt.

    Das Ganze muss man natürlich glaubhaft mit seinem persönlichen Einkommen oder Vermögen belegen, sonst wirds abgelehnt. Dann bekommt der Eingeladene auf dem zuständigen Konsulat ein Visum, und dann kommt er ganz legal ins Land.

    Natürlich kann man das als Schlepperorganisation in der Form übergehen, indem man sagt, man hätte den Betroffenen aus dem Wasser gefischt. Jetzt wurde durch das Vorgehen der Pfarrerstochter im Herbst 2015 demonstriert, dass man Gesetze auch ignorieren kann, - aber ich stelle mir die Frage, ob das immer so bleiben muss. Ist da so ein Kapitän oder eine Schiffbesatzung automatisch ermächtigt, die geltenden Gesetze zu ignorieren?

    Würde ich sowas machen, da möchte ich nicht wissen, was mir blüht. Der Rechtsstaat funktioniert doch sonst auch wie ein Uhrwerk, das sieht man ja schon daran, wenn man mal im eingeschränkten Halteverbot länger als 5 Minuten parkt....

    nemo

    13.07.2018, 00:35

    @ helmut-1
     

    Der Rechtsstaat wurde längst abgeschafft

    > Würde ich sowas machen, da möchte ich nicht wissen, was mir blüht. Der
    > Rechtsstaat funktioniert doch sonst auch wie ein Uhrwerk, das sieht man ja
    > schon daran, wenn man mal im eingeschränkten Halteverbot länger als 5
    > Minuten parkt....


    Nein. Der Rechtsstaat wurde längst abgeschafft. Geheime Verhandlungen und Verträge
    zu Lasten des Steuerzahlers bewegen sich außerhalb einer transparenten und
    demokratischen Rechtsform.

    Das Geschäft von großen Internet-Firmen und Telefonnetz-Betreibern beruht auf
    Verträgen, bei denen Kunden regelmäßig über den Tisch gezogen und getäuscht
    werden und kaum eine Chance haben, aus diesen Verträgen raus zu kommen,
    ohne für einen Service zu bezahlen, den sie nicht in Anspruch nehmen.
    Ganz vorne mit dabei die GEZ.

    Betrug ist ein allgemein anerkanntes Prinzip der neoliberalen Marktwirtschaft.
    Anders geht es nicht mehr. Die nächst höhere Stufe des Konsums wird
    der Zwang zum Konsum sein.

    Gruß
    nemo

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    13.07.2018, 06:01

    @ nemo
     

    Tatsächlich gibt es mehrere Indizien, die dafür sprechen

    > Das Geschäft von großen Internet-Firmen und Telefonnetz-Betreibern
    > beruht auf
    > Verträgen, bei denen Kunden regelmäßig über den Tisch gezogen und
    > getäuscht
    > werden und kaum eine Chance haben, aus diesen Verträgen raus zu kommen,
    > ohne für einen Service zu bezahlen, den sie nicht in Anspruch nehmen.
    > Ganz vorne mit dabei die GEZ.
    >
    > Betrug ist ein allgemein anerkanntes Prinzip der neoliberalen
    > Marktwirtschaft.
    > Anders geht es nicht mehr. Die nächst höhere Stufe des Konsums wird
    > der Zwang zum Konsum sein.
    >
    > Gruß
    > nemo

    Hat jetzt direkt nichts mit dem Immigrantenthema zu tun, aber z.B. die Sache mit den Mobiltelefonen. Wenn man sich da auf die Hinterfüße stellt (ich glaube, ich habs hier schon einmal angesprochen), dann kriegt man einen rechtmäßigen Vertrag. Wenn nicht, dann wird man untergebuttert.

    Wir haben 8 Telefone in unserer Firmengruppe, als "Paket" angeboten. Da gibts gewisse Obergrenzen der Gesamtgesprächsdauer, die haben wir vorher errechnet. Dann habe ich mir von den hier üblichen 4 Anbietern das Angebot machen lassen, - mit dem günstigsten habe ich dann weiter verhandelt.

    Zu dieser Zeit war schon die Weisung aus Brüssel rechtskräftig, dass innerhalb den EU-Ländern bei Gesprächen von und ins EU-Land keine Roaming-Gebühren mehr verlangt werden dürfen. Darauf habe ich bestanden, mit dem Wink mit dem Zaunpfahl, ansonsten eine Meldung nach Brüssel zu schicken. Und siehe da, es klappt. Wir bezahlen weder von Österreich oder Deutschland nach Rumänien oder umgekehrt irgendwelche Roaming-Gebühren.

    Der Spass kostet mich insgesamt pro Monat für alle Telefone zusammen umgerechnet knapp unter 25 €. Komplett, einschl. Mwst. Andere Leute bezahlen da wesentlich mehr, auch in Deutschland.

    Bei einem anderen Anbieter habe ich einen Vertrag für Festnetz, Internet und Kabel abgeschlossen. Für monatlich 4,50 €. Allerdings sind da keine Gespräche dabei, - die würden dann extra kosten. Das ist nur die Grundgebühr. Aber ich telefoniere niemals von privat über das Festnetz, - das geht ja alles vom Firmentelefon aus. Der private Anschluss ist ja nur das Alibi dafür.

    Zurück zu den Immigranten:
    Würde mich mal interessieren, welche Verträge die Immigranten haben, die ja immer ihre Papiere verlieren, das Smartphone aber nie. Wenn die da immer aus aller Herren Länder nach Hause anrufen, das muss doch auch ein Schweinegeld kosten. Ich werd das Gefühl nicht los, dass die genauso Verträge haben, wo die Summen im Gegenwert vom sprichwörtlichen "Apfel und Ei" sind.

    Oder sollten das die Angehörigen vom Heimatland aus bezahlen? Hat da jemand zufällig einen Einblick? Das würde mich interessieren. Oder bezahlt das später die Behörde, wo der Asylantrag gestellt wird?

    Gruß zurück - Helmut

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 10:01

    @ nemo
     

    Diejenigen, die von Abschaffung des Rechtsstaats schwafeln, verstehen überhaupt nicht, was ein Rechtsstaat ist

    Selbstverständlich haben wir einen Rechtsstaat

    > Nein. Der Rechtsstaat wurde längst abgeschafft. Geheime Verhandlungen und
    > Verträge
    > zu Lasten des Steuerzahlers bewegen sich außerhalb einer transparenten
    > und
    > demokratischen Rechtsform.

    Wo haben die Steuerzahler einen Vertrag mit dem Staat abgeschlossen, welcher diesem geheime Verträge und Verhandlungen außerhalb einer transparenten demokratischen Rechtsform verbietet?
    Wo haben sie überhaupt einen Vertrag über eine transparente demokratische Rechtsform abgeschlossen?
    Wo ist der Demokratievertrag?
    Wo ist der Transparanzvertrag?
    Wo gibt es einen Verein aller Steuerzahler, dass dieser überhaupt solche Verträge abschließen könnte?

    > Das Geschäft von großen Internet-Firmen und Telefonnetz-Betreibern
    > beruht auf
    > Verträgen, bei denen Kunden regelmäßig über den Tisch gezogen und
    > getäuscht
    > werden

    Es gibt keine Verpflichtung, mit diesen Internetfirmen Verträge abzuschließen.
    Es gibt auch keine vertragliche Verpflichtung diese Internetfirmen, die Kunden darüber zu informieren, wie das Produkt zustande kommt. Auch Autofirmen müssen ihre Kunden nicht darüber informieren, aufgrund welcher technischen Innovationen sie gewisse Messwerte erreichen.
    Die Firmen sind lediglich dazu verpflichtet, dass das Produkt über die im Vertrag zugesicherten Eigenschaften verfügt.
    Bei Internetfirmen: Dass du eine Verbindung mit dem von dir gewünschten Telekommunikationspartner zu dem vereinbarten Preis hast. Dass nebenbei die Informationen über diese Verbindung an amerikanische Geheimdienste weitergeleitet werden ist nicht Bestandteil des Vertrages, verstößt aber auch nicht gegen diesen.
    Es steht dir natürlich frei, bei einem Abschluss des Vertrages mit einem Provider explizit zur Bedingung zu machen, dass der Provider sicherstellt, dass amerikanische Geheimdienste keinen Zugriff auf deine Daten haben.
    Mach das mal. [[freude]]

    und kaum eine Chance haben, aus diesen Verträgen raus zu kommen,
    > ohne für einen Service zu bezahlen, den sie nicht in Anspruch nehmen.
    > Ganz vorne mit dabei die GEZ.

    Die GEZ hat keinen Vertrag mit dir, sondern mit dem Staat, in dessen Gebiet du dich aufhältst. Es steht dir frei, dieses Staatsgebiet zu verlassen, wenn du mit der GEZ nicht einverstanden sein solltest.

    > Betrug ist ein allgemein anerkanntes Prinzip der neoliberalen
    > Marktwirtschaft.

    Ich sehe keinen Betrug nirgendwo nicht außer bei den Fairtradern.

    > Anders geht es nicht mehr. Die nächst höhere Stufe des Konsums wird
    > der Zwang zum Konsum sein.

    Gibt es längst. Müllabfuhr, Abwassergebühren, Stromanschluss, Krankenversicherungspflicht usw. und alle, alle lassen es sich gefallen. Niemand sagt, ich wate lieber einen halben Meter in der Scheiße, um die Müllabfuhrgebühren zu sparen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    mh-ing

    13.07.2018, 10:33

    @ nemo
     

    definiere den Rechtsstaat

    Definiere den Rechtsstaat, um das Problem zu fassen, dann wird man sehen, dass es den "Rechtsstaat" gar nicht gibt. Er ist eine Fiktion.

    Beispiel:
    - Das NS-System war rechtsstaatlich in sich geschlossen. Die Verfolgung von Juden war OK. Dennoch wurde es dann mit Begründung "Menschenrechte" ausgehebelt und jeder sieht das als OK an.
    - Die Flüchtlingsproblematik war auch "menschenunwürdig". Analog wurde dann auch unser Rechtssystem auf Grundlage diesesr "Menschenrechte" ausgehebelt. Ist das nun falsch?

    Der Rechtsstaat beruht auf einer Abfolge von Verordnungen, Gesetzen und eben dem allen zugrunde gelegtem Grundgesetz/Verfassung/Verfassungsfiktion (nicht jedes Land hat eine Verfassung, z.B. Israel hat keine).
    Unser Problem ist, dass diese Rechtspositionen nicht einheitlich sind. Es ist niemals allen Rechtsgütern (Schutz von Leben, Besitz, Meinungsfreiheit .....) gleichermaßen Genüge getan, sondern es schließen sich Punkte teils völlig aus. Daher kann eingentlich nur eine Fiktion eines Rechtsstaats bestehen, weil in der Abwägung der einzelnen Güter immer Unrecht passiert und zugelassen wird.
    So lässt man in dem bei uns tolerierten Abtreibungsrecht das Morden zu. Es wird hier menschliches Leben vernichtet und keinen stört es. Wenn aber Hänchenkücken vernichtet werden, Vögel an Windrädern erschlagen, ist das vielfach anders.

    Bei der Flüchtlingsfrage ist nun das Wohl der einzelnen Flüchtlinger über das Wohl der Mehrheit in Deutschland gestellt worden. Wir werden gezwungen von unserem Wohlstand, unserer Sicherheit, unserem Lebensstil abzuweichen, um dem Wohl dieser Immigranten das Wohl zu geben. Das ist ein im Rechtsstaat zulässiger Prozess auch wenn er faktisch dem Recht zuwider läuft.

    In selber Weise hat letztlich das Verfassungsgericht all diesen Euro-Wahnsinn genehmigt, weil es dem Ziel und Recht auf eine Schaffung einer Europäischen Gemeinschaftsnation entspricht, was im Grundgesetz enthalten ist, und daher auch das nationale Recht aushebeln darf.

    Warum sich daher aufregen? Konsequenzen ziehen, sich klug einzufinden, das sind die wichtigen Wege.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 11:51

    @ mh-ing
     

    Ein Rechtsstaat ist ein Staat, der Rechte vergibt.

    > Definiere den Rechtsstaat, um das Problem zu fassen, dann wird man sehen,
    > dass es den "Rechtsstaat" gar nicht gibt. Er ist eine Fiktion.

    Eine Fiktion ist deine Vorstellung von Rechtsstaat.

    Tatsächlich gibt es Staaten sehr wohl. Und Rechte vergeben sie auch.
    Natürlich ist das aber nicht. Natürlicherweise gibt es keine Rechte und folglich hat im Naturzustand auch niemand ein Recht.

    Wenn ein Staat entsteht, dann vergibt er als Erstes Rechte als Beweis seiner Existenz. Das erste Recht besteht darin, dass alles dem Staat gehört, das ganze Land und die gesamte Flora und Fauna, die sich innerhalb seines Territoriums befindet incl. natürlich aller Menschen. Gesetze sind nicht erforderlich.
    Das erweist sich jedoch auf Dauer als wenig praktikabel, die Rechte müssen zediert werden, vorzugsweise in einer "Magna Charta". Eigentum entsteht. So was ähnliches gibt es bei allen Staaten der Geschichte, so bald sie als Staaten zu definieren sind.
    Der Rest ist dann Verhandlungssache.

    So weit zur allgemeinen Definition. Es gibt aber auch Besonderheiten, die mit einem Rechtsstaat nichts zu tun haben, in der Geschichte unserer Kultur aber prägend sind.

    Eine dieser Besonderheiten ist das Recht an der eigenen Person, woraus die persönliche Freiheit erfolgt.
    Vor der Existenz von Staaten waren Rechte und Eigentum unbekannt. In anderen Kulturen gibt es das Recht auf Eigentum an der eigenen Person nicht.

    (...)

    > So lässt man in dem bei uns tolerierten Abtreibungsrecht das Morden zu.
    > Es wird hier menschliches Leben vernichtet und keinen stört es. Wenn aber
    > Hänchenkücken vernichtet werden, Vögel an Windrädern erschlagen, ist
    > das vielfach anders.

    Ein Foetus hat keine eigene Person, folglich auch kein Eigentum an sich selbst. Folglich ist eine Abtreibung kein Mord. Wer dies als Mord bezeichnet, trachtet nur danach die Persönlichkeitsrechte auszuhöhlen. Das endet dann damit, dass auch Küken Persönlichkeitsrechte zugestanden werden.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    mh-ing

    13.07.2018, 12:31

    @ Mephistopheles
     

    Recht gibt es immer, in gewisser Weise

    > Tatsächlich gibt es Staaten sehr wohl. Und Rechte vergeben sie auch.
    > Natürlich ist das aber nicht. Natürlicherweise gibt es keine Rechte und
    > folglich hat im Naturzustand auch niemand ein Recht.

    Staaten entstehen aus einer Übereinkunft der Individueen. Insofern ist das kein "Konstrukt", sondern es entsteht aus dem Zusammenwirken.
    Allein indem 2 Personen interagieren entsteht "Recht", in Normalfall das "Recht des Stärkeren"


    > Wenn ein Staat entsteht, dann vergibt er als Erstes Rechte als Beweis
    > seiner Existenz. Das erste Recht besteht darin, dass alles dem Staat
    > gehört, das ganze Land und die gesamte Flora und Fauna, die sich innerhalb
    > seines Territoriums befindet incl. natürlich aller Menschen. Gesetze sind
    > nicht erforderlich.
    > Das erweist sich jedoch auf Dauer als wenig praktikabel, die Rechte
    > müssen zediert werden, vorzugsweise in einer "Magna Charta". Eigentum
    > entsteht. So was ähnliches gibt es bei allen Staaten der Geschichte, so
    > bald sie als Staaten zu definieren sind.
    > Der Rest ist dann Verhandlungssache.
    >
    > So weit zur allgemeinen Definition. Es gibt aber auch Besonderheiten, die
    > mit einem Rechtsstaat nichts zu tun haben, in der Geschichte unserer Kultur
    > aber prägend sind.
    >
    > Eine dieser Besonderheiten ist das Recht an der eigenen Person, woraus die
    > persönliche Freiheit erfolgt.
    > Vor der Existenz von Staaten waren Rechte und Eigentum unbekannt. In
    > anderen Kulturen gibt es das Recht auf Eigentum an der eigenen Person
    > nicht.

    Man besitzt, was man verteidigen kann vor den Ansprüchen anderer. Das gilt auch heute noch. Verteidigung war früher mit GEwalt/Macht, heute juristisch, aber im Prinzip nicht zu viel anders.


    > (...)
    >
    > > So lässt man in dem bei uns tolerierten Abtreibungsrecht das Morden
    > zu.
    > > Es wird hier menschliches Leben vernichtet und keinen stört es. Wenn
    > aber
    > > Hänchenkücken vernichtet werden, Vögel an Windrädern erschlagen,
    > ist
    > > das vielfach anders.
    >
    > Ein Foetus hat keine eigene Person, folglich auch kein Eigentum an sich
    > selbst. Folglich ist eine Abtreibung kein Mord. Wer dies als Mord
    > bezeichnet, trachtet nur danach die Persönlichkeitsrechte auszuhöhlen.
    > Das endet dann damit, dass auch Küken Persönlichkeitsrechte zugestanden
    > werden.
    Im Verfassungsgerichtsurteil wurde diese Abtreibung als "Mord" eingestuft, jedoch ohne strafrechtliche Konsequenz. Der Begriff "Person" ist schwierig, weil der Beginn einer "Person" nicht fassbar ist. Es ist ein natürlicher Prozess beginnend mit der befruchteten Eizelle bis dann hin zum Tod. Wenn man Persönlichkeitsmerkmale definieren wollte, kommt man schnell zum Thema Euthanasie und Beseitigung der dementen/komatösen Menschen.

    Die übliche Definition von Rechtsstaat lautet:
    Ein Rechtsstaat ist ein Staat, dessen verfassungsmäßige Gewalten rechtlich gebunden sind, der insbesondere in seinem Handeln durch Recht begrenzt wird, um die Freiheit der Einzelnen zu sichern.

    Es ist daher der Rechtsstaat nicht jeder Staat, sondern nur derjenige, der sich als Rechtskonstrukt erweist. Das, was andere hier als Ende des Rechtsstaats ansehen, ist der Eingriff in diese Rechtsstruktur durch Aufhebung bzw. Nichtanwendung.
    Daher mein Hinweis, dass über das Moment der "Menschenwürde/-rechte" beim NS-Staat (oder auch DDR) das aufgehoben wurde und entsprechend hier auch das erfolgte.

    Herb

    Südsteiermark,
    13.07.2018, 12:49

    @ Mephistopheles
     

    Ein Staat "entsteht" aus bestehenden Strukturen

    Hallo Mephistopheles,
    und diese Strukturen entstanden, weil Bewaffnete dem einfache Volk mit vorgehaltenem Schwert ihre Habseligkeiten abnahmen.
    Die sich irgendwann Titel gaben und "ihrem Territorium" einen Namen.

    "Steuereintreiber" ist demzufolge der erste Job, der parallel zu so einer Struktur entsteht.
    Posten werden ausschließlich durch Günstlinge besetzt und die waren immer absolute Herrscher über Leben und Tod, wer könnte auch ihr Urteil in Frage stellen.

    Da kommen wir her.

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 13:51

    @ Herb
     

    Wo hatten die das Schwert her?

    > Hallo Mephistopheles,
    > und diese Strukturen entstanden, weil Bewaffnete dem einfache Volk mit
    > vorgehaltenem Schwert ihre Habseligkeiten abnahmen.

    Schwerter wachsen nicht auf den Äckern. Außerdem sind Schwerter sinnlos, um Habseligkeiten abzunehmen, weil ein Mann ohne Schwert läuft immer schneller als ein Mann mit Schwert.

    > Die sich irgendwann Titel gaben und "ihrem Territorium" einen Namen.
    >
    > "Steuereintreiber" ist demzufolge der erste Job, der parallel zu so einer
    > Struktur entsteht.

    Schwerter sind aber gut zum Schutz der Habseligkeiten. Um nun die Habseligkeiten eines Mannes mit dem Schwert zu schützen und 90% Zustimmung zu erreichen, ist es aber nur billig und gerecht, dafür einen Tribut zu verlangen, oder?

    Zumindest sehen das alle billig und gerecht denkenden Menschen so. Jeder weiß doch, dass der miles, während er seiner wichtigen Aufgabe des Beschützens nachkommt, nicht gleichzeitig seinen Acker bearbeiten kann.

    > Posten werden ausschließlich durch Günstlinge besetzt und die waren
    > immer absolute Herrscher über Leben und Tod, wer könnte auch ihr Urteil
    > in Frage stellen.
    >
    > Da kommen wir her.
    >
    > Beste Grüße, Herb

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Herb

    Südsteiermark,
    13.07.2018, 15:04

    @ Mephistopheles
     

    Frag den Gangster auf der Straße, wo er seine Waffe her hat

    wer unbedingt eine Waffe will, kommt auch zu einer und wenn er sich im Wald einen Knüppel sucht.
    Dieser Menschenschlag findet sich zusammen und von da an geht es für sie -falls ohne Bremse- steil aufwärts.

    > Schwerter wachsen nicht auf den Äckern. Außerdem sind Schwerter sinnlos,
    > um Habseligkeiten abzunehmen, weil ein Mann ohne Schwert läuft immer
    > schneller als ein Mann mit Schwert.

    Achja? Davonlaufen ist also dein Plan?
    Nur laufen Frau, Kinder, Tiere, Haus und Feld den auch schnell genug?
    Falls nicht kommt Folter und Tot über die Deinen und Feuer über deinen Besitz, du selbst musst wieder bei Null anfangen.
    Viel Glück.

    > Schwerter sind aber gut zum Schutz der Habseligkeiten. Um nun die
    > Habseligkeiten eines Mannes mit dem Schwert zu schützen und 90% Zustimmung
    > zu erreichen, ist es aber nur billig und gerecht, dafür einen
    > Tribut zu verlangen,
    > oder?
    >
    > Zumindest sehen das alle billig und gerecht denkenden Menschen so. Jeder
    > weiß doch, dass der miles, während er seiner wichtigen Aufgabe des
    > Beschützens nachkommt, nicht gleichzeitig seinen Acker bearbeiten kann.

    Die Leute von denen ich rede, setzen sich über den gewählten Häuptling und seine Stammeskrieger, die sind chancenlos gegen eine militärische Übermacht, die Sippe wird dem Herrschaftsgebiet angeschlossen und darf sich von nun an Untertanen nennen.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 16:43

    @ Herb
     

    Bei mir in der Nachbarschaft

    > > Schwerter wachsen nicht auf den Äckern. Außerdem sind Schwerter
    > sinnlos,
    > > um Habseligkeiten abzunehmen, weil ein Mann ohne Schwert läuft immer
    > > schneller als ein Mann mit Schwert.
    >
    > Achja? Davonlaufen ist also dein Plan?
    > Nur laufen Frau, Kinder, Tiere, Haus und Feld den auch schnell genug?
    > Falls nicht kommt Folter und Tot über die Deinen und Feuer über deinen
    > Besitz, du selbst musst wieder bei Null anfangen.
    > Viel Glück.

    steht so ein Ding. Da laufen auch diejenigen, von denen du redest. Und wenn das hochgeht, dann fängt so schnell keiner mehr bei Null an.

    [image]

    > Die Leute von denen ich rede, setzen sich über den gewählten Häuptling
    > und seine Stammeskrieger, die sind chancenlos gegen eine militärische
    > Übermacht, die Sippe wird dem Herrschaftsgebiet angeschlossen und darf
    > sich von nun an Untertanen nennen.

    Jetzt freuen wir uns doch erst mal, dass Trump willens ist und die Besatzertruppen abziehen möchte, wenn die BRD nicht schnellstens 4% vom BIP für die Verteidigung ausgibt.
    Dabei hatten wir schon mal 5% vom BIP und die DDR auch.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Herb

    Südsteiermark,
    13.07.2018, 19:11

    @ Mephistopheles
     

    Der Ökostrom bietet eben auch andere Vorteile.. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 19:39
    (editiert von Mephistopheles, 13.07.2018, 20:08)

    @ Herb
     

    Genau! Und sobald wir alle auf Ökostrom umgestellt haben, hört das Plutonium auf zu strahlen.

    Das scheinen jedenfalls die Gutmenschen zu glauben.

    Nur so ist zu erklären, wie ich erst kürzlich im Radio mal gehört habe, dass eine Untersuchung ergeben hat, dass die Kompetenz Deutschlands im Umgang mit Nuklearstörfällen nachgelassen hat, seitdem Merkel den Atomausstieg verkündete.

    Ist auch logisch. Was man nicht täglich nutzt, das vergisst man.

    Die Atomkraftwerke werden dann in 2000 Jahren noch rumstehen wie heute noch die Aquädukte der Römer, wo seit eben so langer Zeit kein Wasser mehr fließt.

    Da werden einige noch große Augen machen, wenn die letzten Nuklearexperten verstorben sind.
    Gefangenendilemma nennt sich das. Die Menschheit ist die nächsten 100.000 Jahre Gefangener der politischen Entscheidungen der letzten 70 Jahre.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Herb

    Südsteiermark,
    14.07.2018, 12:05

    @ Mephistopheles
     

    Vielleicht wäre es ganz klug weniger Plutonium zu produzieren, den nächsten Generationen zuliebe (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.07.2018, 13:31

    @ Herb
     

    Das ist den nächsten Generationen völig egal, ob das bisher produzierte Plutonium ausreicht, jeden Menschen 1000mal oder nur 100mal töd

    Das ist den nächsten Generationen völlig egal, ob das bisher produzierte Plutonium ausreicht, jeden Menschen 1000mal oder nur 100mal tödlich zu vergiften. Es sieht sogar so aus, dass bisher ausreichend Plutonium produziert wurde, um die gesamte Biosphäre aus mehrzelligen Lebewesen zum Absterben zu bringen, sobald es in die Umwelt gelangt.
    Das bedeutet, die Evolution würde um etwa 1 -2 Milliarden Jahre zurückgeworfen.

    Da ist es doch irgendwie tröstlich (und ein großer Erfolg der Verdummungsindustrie!), dass die heutige Generation sich hauptsächlich mit dem Klimawandel und dem Plastik in den Meeren beschäftigt.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Herb

    Südsteiermark,
    14.07.2018, 16:06

    @ Mephistopheles
     

    Die Liste unserer Probleme wird immer länger und immer drängender (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    SevenSamurai

    13.07.2018, 17:29

    @ Mephistopheles
     

    Was für ein menschenverachtender Zynismus.

    > Ein Foetus hat keine eigene Person, folglich auch kein Eigentum an sich
    > selbst. Folglich ist eine Abtreibung kein Mord.

    Was für ein menschenverachtender Zynismus.

    [[sauer]]

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.07.2018, 13:50

    @ SevenSamurai
     

    Da muss natürlich dringend etwas unternommen werden

    > > Ein Foetus hat keine eigene Person, folglich auch kein Eigentum an sich
    > > selbst. Folglich ist eine Abtreibung kein Mord.
    >
    > Was für ein menschenverachtender Zynismus.
    >
    > [[sauer]]

    Bei rund der Hälfte der befruchteten Eizellen von unter 30-jährigen, bei älteren Frauen sogar noch mehr kommt es zu Spontanaborten.
    https://www.baby-und-familie.de/Schwangerschaft/Fehlgeburt-Viele-Abgaenge-bleiben-unbemerkt-301495.html

    Abhilfe kann nur geschaffen werden, wenn jede Frau, bei der es zu einer Befruchtung der Eizelle gekommen ist, sie also schwanger ist, sofort verhaftet wird zum Schutz des ungeborenen Lebens und sie bis zur Geburt an einem sicheren Ort aufbewahrt wird.

    Aldous Huxley hatte in Schöne Neue Welt auch viele weitreichende und zielführende Ideen, wie Stabilität, Frieden und Freiheit gewährleistet werden und ein staatlich unerwünschter Schwangerschaftsabbruch verhindert werden kann.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Socke

    Homepage E-Mail

    13.07.2018, 12:10

    @ mh-ing
     

    Definition Rechtsstaat

    > Definiere den Rechtsstaat, um das Problem zu fassen, dann wird man sehen,
    > dass es den "Rechtsstaat" gar nicht gibt. ..
    Das ist definiert:
    Der Rechtsstaat ist ein Staat, den alle (gemeint ist eine Mehrheit) der billig und recht denkenden Menschen als gerecht empfinden.
    Und da kommen wir zum großen Problem der heutigen Zeit: Diese Beschreibung ist in D. seit Längerem schon nicht mehr gegeben. Es war aber mal so und daher kann das Ziel nur lauten, dass wir da wieder hin müssen.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 12:46

    @ Socke
     

    Katze sich in Schwanz beißt

    > > Definiere den Rechtsstaat, um das Problem zu fassen, dann wird man
    > sehen,
    > > dass es den "Rechtsstaat" gar nicht gibt. ..
    > Das ist definiert:

    WER hat das definiert (und mit welchen Absichten)?

    > Der Rechtsstaat ist ein Staat, den alle (gemeint ist eine Mehrheit) der
    > billig und recht denkenden Menschen als gerecht empfinden.

    Die Mehrheit der billig und recht denkenden Menschen hat die Errichtung eines Staates niemals als gerecht empfunden.

    > Und da kommen wir zum großen Problem der heutigen Zeit: Diese
    > Beschreibung ist in D. seit Längerem schon nicht mehr gegeben.

    Wie sich an den Wahlergebnissen überdeutlich zeigt*) [[trost]]

    Es war aber
    > mal so und daher kann das Ziel nur lauten, dass wir da wieder hin müssen.
    Und erfinden schnell noch die Zeitmaschine, damit die Zeit rückwärts läuft.
    [[hüpf]]

    *) Vorschlag zur Güte

    Wir hatten ein Regime, das die Mehrheit der Menschen (um die 90%) als billig und gerecht empfand, weil sie die vorhergehende Demokratie als unrecht empfanden.

    Dann hat man dieses Regime mit Gewalt und Bombenterror abgeschafft und uns eine Demokratie aufgezwungen. Das findet die Mehrheit der Menschen (um die 90%) als billig und gerecht. Das vorhergehende Regime empfinden sie als unrecht.

    Mein Vorschlag zur Güte lautet also:
    Man schaffe diese Demokratie ab mit Gewalt und Terror und führe eine Diktatur ein. Die findet dann die Mehrheit der Menschen (um die 90%) als billig und gerecht, weil sie die vorhergegangene Demokratie als Unrecht empfinden wird. An Argumenten wird es der neuen Diktatur nicht fehlen, weil sie is ins Kleinste auf allen Kanälen verkünden wird, welchen immensen Schaden die Demokratie anrichtete und dass die Menschen der Demokratie nur deswegen zustimmten, weil sie systematisch von den Demokraten getäuscht wurden, was die neuen Machhaber jetzt glücklicherweise alles aufdecken.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Kosh

    13.07.2018, 16:53

    @ Mephistopheles
     

    Auch die Diktatur ist in Wahrheit Demokratie!

    - Man schaffe diese Demokratie ab mit Gewalt und Terror und führe eine Diktatur ein. Die findet dann die Mehrheit der Menschen (um die 90%) als billig und gerecht, …

    … womit der Definition einer Demokratie - Herrschaft des Volks - genüge getan wurde - auch die Diktatur ist in Wahrheit Demokratie!

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    13.07.2018, 13:49

    @ mh-ing
     

    Rechtsstaat

    Ein Rechtsstaat ist ein Staat, der vollständig vom Recht regiert wird. Die Herrschaft des Rechts durch anonymisierte Institutionen (unbestechliche Beamte) steht also über der personellen Herrschaft (Befehlsgesellschaft, Nepotismus). Die moralische Betrachtung des jeweils gültigen, gesetzten Rechts (bspw. Verweise auf das Dritte Reich) spielt hier keine Rolle. Entscheidend ist die strikte Anwendung des Rechts.

    ---
    Gruß!™

    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    13.07.2018, 15:53

    @ tar
     

    NS-Staat und DDR

    > Ein Rechtsstaat ist ein Staat, der vollständig vom Recht regiert wird. Die
    > Herrschaft des Rechts durch anonymisierte Institutionen (unbestechliche
    > Beamte) steht also über der personellen Herrschaft (Befehlsgesellschaft,
    > Nepotismus). Die moralische Betrachtung des jeweils gültigen, gesetzten
    > Rechts (bspw. Verweise auf das Dritte Reich) spielt hier keine Rolle.
    > Entscheidend ist die strikte Anwendung des Rechts.

    Also wäre es korrekt, sowohl den NS-Staat als auch die DDR als Rechtsstaaten zu bezeichnen?

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    tar

    Homepage

    Gehinnom,
    13.07.2018, 16:09

    @ Otto Lidenbrock
     

    Rechtsstaatsprinzipien

    > > Ein Rechtsstaat ist ein Staat, der vollständig vom Recht regiert wird.
    > Die
    > > Herrschaft des Rechts durch anonymisierte Institutionen (unbestechliche
    > > Beamte) steht also über der personellen Herrschaft
    > (Befehlsgesellschaft,
    > > Nepotismus). Die moralische Betrachtung des jeweils gültigen,
    > gesetzten
    > > Rechts (bspw. Verweise auf das Dritte Reich) spielt hier keine Rolle.
    > > Entscheidend ist die strikte Anwendung des Rechts.
    >
    > Also wäre es korrekt, sowohl den NS-Staat als auch die DDR als
    > Rechtsstaaten zu bezeichnen?

    Ja und nein. Grundlage des Rechtsstaates bilden die Rechtsstaatsprinzipien, d.h. die Gewährleistung eines umfassenden Rechtsschutzes durch unabhängige Richter in einem fairen Verfahren, die Rechtssicherheit und der Vertrauensschutz der Bürger. Bezüglich der richterlichen Unabhängigkeit und dem Rechtsetzungsprozess selbst spielt auch die Gewaltenteilung eine große Rolle.

    Insofern können der NS- und DDR-Staat dann als Unrechtsstaaten bezeichnet werden, wenn "sich die Machthaber willkürlich über das Recht hinwegsetzen und die Bürger staatlichen Übergriffen schutzlos preisgeben".

    ---
    Gruß!™

    Time is the school in which we learn,
    Time is the fire in which we burn.


    BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4

    Griba

    E-Mail

    Dunkeldeutschland,
    13.07.2018, 16:20

    @ tar
     

    Aus dem gleichen Grunde ist die BRiD spätestens seit 2015 ebenfalls ein Unrechtsstaat.

    > Ja und nein. Grundlage des Rechtsstaates bilden die
    > Rechtsstaatsprinzipien,
    > d.h. die Gewährleistung eines umfassenden Rechtsschutzes durch
    > unabhängige Richter in einem fairen Verfahren, die
    > Rechtssicherheit und der Vertrauensschutz der Bürger.
    > Bezüglich der richterlichen Unabhängigkeit und dem Rechtsetzungsprozess
    > selbst spielt auch die
    > Gewaltenteilung
    > eine große Rolle.
    >
    > Insofern können der NS- und DDR-Staat dann als
    > Unrechtsstaaten
    > bezeichnet werden, wenn "sich die Machthaber willkürlich über das Recht
    > hinwegsetzen und die Bürger staatlichen Übergriffen schutzlos
    > preisgeben".

    Eine unabhängige Justitz hatten dieses Staatsgebilde noch nie und spätestens seit den einsamen Entscheidungen der Gott-Kanzlerin ist es auch um die Rechtssicherheit geschehen. Beispiele zur staatlichen Willkür gibt es ebenso zur Genüge, genauso wie es Gummi- und Willkür-Gesetze schon immer gab und in letzter Zeit auch vermehrt wieder gibt. [[hae]] [[kotz]]

    ---
    Beste Grüße

    GRIBA

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    13.07.2018, 17:04

    @ Otto Lidenbrock
     

    Der NS-Staat auf jeden Fall. Bei der DDR nur eingeschränkt.

    > > Rechts (bspw. Verweise auf das Dritte Reich) spielt hier keine Rolle.
    > > Entscheidend ist die strikte Anwendung des Rechts.

    ...in Beziehungen zu anderen Staaten. Wie sich ein Staat gegenüber seinen Bürgern verhält ist für die Anerkennung als Rechtsstaat nur von untergeordneter Bedeutung.

    > Also wäre es korrekt, sowohl den NS-Staat als auch die DDR als
    > Rechtsstaaten zu bezeichnen?

    Der NS-Staat konnte mit anderen Staaten gültige Verträge abschließen, also war er weltweit als Rechtsstaat anerkannt. Das Reichskonkordat mit dem Vatican wird nach wie vor von allen BRD-Regierungen als gültiger Vertrag anerkannt; sie gestehen damit zu, dass der NS-Staat ein Rechtsstaat war, der gültige Verträge abschließen konnte.

    Die DDR konnte das nur mit einem geringen Teil der Staaten und hat sich für die Dauer ihrer Existenz bemüht, von allen anderen Staaten als Rechtsstaat anerkannt zu werden. Das ist ihr nicht gelungen. Erst seit sie in der BRD aufgegangen ist, wird sie als Teil der BRD von allen Staaten als Rechtsstaat anerkannt.

    Was aber nicht bedeutet, dass die BRD ein souveräner Staat ist. Kein souveräner Staat hat Besatzungstruppen auf seinem Territorium zu dulden.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Tempranillo

    13.07.2018, 17:21

    @ Otto Lidenbrock
     

    Völlig richtig!

    > Also wäre es korrekt, sowohl den NS-Staat als auch die DDR als
    > Rechtsstaaten zu bezeichnen?

    Bravo, Otto!

    [[applaus]] [[applaus]] [[applaus]]

    Hitler-Deutschland war ein Staat nationalsozialistischen Rechts, die DDR einer sowjetisch-sozialistischen Rechts, und in der BRD herrscht eben amerikanisch-demokratisches Recht.

    Tempranillo

    Tempranillo

    14.07.2018, 00:49

    @ Otto Lidenbrock
     

    Jacob Cohen hilft weiter

    > Also wäre es korrekt, sowohl den NS-Staat als auch die DDR als
    > Rechtsstaaten zu bezeichnen?

    Hallo Otto,

    Jacob Cohen: *Die sogenannte französische Republik verkauft ihre Seele an einen Zionisten (Claude Lanzmann, T.), dessen einziges und wahres Vaterland Israel gewesen ist.*

    Wie immer lohnt es sich, genau zu lesen, wenn man Äußerungen Jacob Cohens vor sich hat.

    Was meint er mit *sogenannter französischer Republik*?

    Wieso sogenannt? Ist die Republik etwa gar nicht französisch?

    Wenn nicht, ja was denn dann?

    Hinweise gäbe bei Dana Goldstein, Roger Guy Dommergue Polacco de Menasce und den Brüdern Lémann.

    Sollten deren Aussagen, die in einem ganz bestimmten Punkt konvergieren, zutreffen, wüßten wir, welche Art von Recht und Rechtsstaat wir in allen westlichen Republiken vor uns haben.

    Tempranillo

    Quelle: https://twitter.com/JacobCohen44/status/1017476677151150080

    Tempranillo

    14.07.2018, 10:14

    @ Tempranillo
     

    Und weil der Mensch ein Mensch ist, ...

    ... braucht er auch Kleider und Schuh'.

    Und weil die BRD ein Rechtsstaat ist, braucht sie Urteile wie hier:

    Mutter für Meinungsverbrechen zu 1.650 Euro Strafe verurteilt.

    Im Detail geht es darum, dass die 41-Jährige in Bezug auf den genannten Artikel geschrieben habe:

    "Den Staat bescheißen, Leute beklauen, vergewaltigen, sich die Eier wund schaukeln, Geld von uns fordern und den Staat verklagen, das können sie. Sie sind ja wertvoller als Gold, unsere Super-Fachkräfte. Ich hoffe, unsere Gerichte schmettern alles ab. Wenn ich Richter wäre, würde ich sagen, wenn euch etwas nicht passt, geht wieder nach Hause. Wir müssen aufhören, uns das alles gefallen zu lassen."

    Die um die Sicherheit des Landes besorgten Ordnungshüter beschlagnahmten das Mobiltelefon der Frau, die sich alsdann vor dem Dachauer Amtsgericht verantworten musste. Rechtfertigung der Maßnahme ist der auslegungselastische Knüppel- und Unterdrückungsparagraph 130 des Strafgesetzbuches.

    Im Detail geht es darum, dass die 41-Jährige in Bezug auf den genannten Artikel geschrieben habe:

    Den Staat bescheißen, Leute beklauen, vergewaltigen, sich die Eier wund schaukeln, Geld von uns fordern und den Staat verklagen, das können sie. Sie sind ja wertvoller als Gold, unsere Super-Fachkräfte. Ich hoffe, unsere Gerichte schmettern alles ab. Wenn ich Richter wäre, würde ich sagen, wenn euch etwas nicht passt, geht wieder nach Hause. Wir müssen aufhören, uns das alles gefallen zu lassen.

    Die um die Sicherheit des Landes besorgten Ordnungshüter beschlagnahmten das Mobiltelefon der Frau, die sich alsdann vor dem Dachauer Amtsgericht verantworten musste. Rechtfertigung der Maßnahme ist der auslegungselastische Knüppel- und Unterdrückungsparagraph 130 des Strafgesetzbuches.

    Der deutsche Nanny- und Repressalienstaat, vertreten durch Amtsrichter Christian Calame, zeigte sich erst ein klein wenig zufrieden, als die 41-jährige geschiedene Mutter zweier Kinder, die als Putzfrau versucht ihre Familie zu ernähren, sich demütig gegenüber dem Regime gab und gebührende Reue zeigte. Außerdem konnte man sie nicht auch nur halbwegs glaubwürdig als Rassistin vor- und überführen, da sie laut Anwalt „familiäre Beziehungen nach Slowenien und in die Dominikanische Republik“ habe. Die Schwägerin der Frau komme nämlich aus er Dominikanischen Republik und sie selbst sei mit einem Slowenen liiert.

    Das Gericht warf ihr dennoch vor, mit ihrem Facebook-Post habe sie behauptet, „Flüchtlinge“ seien generell Straftäter im schlimmeren Sinne, auch habe sie Menschen gegen Flüchtlinge aufgestachelt, weil sie ihnen Angst gemacht habe, so der Richter in der Hauptverhandlung.

    (...)
    http://www.pi-news.net/2018/07/mutter-fuer-meinungsverbrechen-zu-1-650-euro-strafe-verurteilt/

    Sich jetzt über Prozeß, Höhe der Strafe und die Urteilsnbegründung aufzuregen,
    ist sicher eine gute Sache, ganz bestimmt besser als die übliche Lethargie.

    Irgendwann jedoch sollte der Ärger produktiv werden und zu gewissen Einsichten führen.

    Diese sähen so aus, zu erkennen, daß das Dachauer Urteil eine direkte Folge von Demokratie und der UN-Menschenrechtserklärung von 1948 ist.

    Diese beiden Dinge gehören neben dem einen oder anderen religiösen Aspekt zur Rechtsgrundlage der BRD, und deshalb ist die BRD selbstverständlich ein Rechtsstaat.

    Statt sich über die scheinbar fehlende Rechtsstaatlichkeit aufzuregen, wäre es sehr viel besser zu fragen, ob nicht vielleicht ein anderes Recht gilt, als das von mir angenommene?

    Damit hätte man den Leitfaden gefunden, dem man Schritt für Schritt folgen muß, um irgendwann zum Kern des Problems vorzustoßen, der dort liegt, wo ihn die wenigsten vermuten und auch nicht wahrhaben wollen. Sie ahnen, danach könnte ihr gesamtes bisheriges Weltbild einstürzen.

    Um die Europäer von Gedanken abzuhalten, die für dieses System und folglich auch Einrichtungen wie das Dachauer Gericht sehr gefährlich werden könnten, wurde gestern vor 28 Jahren, am 13. Juli 1990, in Franreich das Fabius-Gayssot-Gesetz verabschiedet.

    Politically Incorrect: *Wenn Wahrheit zum Verbrechen wird, dann lebt man in einem totalitären System.*

    Man lebt in einer Demokratie oder Republik! Diesen Zusammenhang fände man in André Chéniers 1793 oder 94 geschriebener *Ode an Charlotte Corday* angedeutet.

    Am 14. Juli 1789 wurde die Bastille gestürmt. Längst wäre es wieder Zeit für eine neue Revolution. Aber diesmal eine echte, nicht nur im Interesse von City of London, machtgeilen Aristokraten und Geldsäcken, irgendwann sollte es endlich auch eine Revolution im Interesse des Volkes geben, die nie so wichtig, überlebenswichtig gewesen wäre wie gerade jetzt.

    Vielleicht bringt Donald Trump die Dinge in Bewegung? Seine sehr deutlichen Aussagen gegen die Flutung Europas mit Migranten, und daß Europa seine Kultur zu verlieren drohe, lassen mich seit gestern ein wenig optimistischer sein.

    Sollten wir unsere Befreiung einem amerikanischen Präsidenten verdanken, werde ich der Erste sein, meine Vorbehalten gegen Trump zu widerrufen.

    Besser könnte es gar nicht kommen, als daß Trump sich in eine Rolle begibt wie früher Michail Gorbatshow.

    Tempranillo

    Rainer

    Homepage E-Mail

    14.07.2018, 11:34

    @ Tempranillo
     

    Richter Christian Calame gibt Rechtskundeunterricht für Assilanten

    Womit der verurteilende Richter sonst so beschäftigt ist:

    Rechtskundeunterricht
    Dem Aufruf des bayerischen Justizministers Prof. Dr. Winfried Bausback, Migranten mit den Grundlagen des deutschen Werte- und Rechtssystems vertraut zu machen, folgen auch die Richter des Amtsgerichts Dachau. Den Anfang machte am 18. Februar Richter am Amtsgericht Christian Calame in Vierkirchen mit einem Vortrag vor rund 30 Teilnehmern.

    http://www.kurier-dachau.de/nachrichten/landkreis+dachau/Rechtskundeunterricht,13858.html

    Rainer

    Tempranillo

    14.07.2018, 12:16

    @ Rainer
     

    Die BRD, ein Irrenhaus

    Zur besseren Einordnung der BRD-Justiz:

    Noam Chomsky im Vorwort zu Robert Faurissons *Mémoire en défense*:

    *C'est précisément le droit d'exprimer librement les idées les plus effroyables qui doit être le plus vigoureusement défendu.*

    *Das ist exakt das Recht, die schrecklichsten Gedanken frei zu äußern, das am energischsten verteidigt werden muß.*

    Die BRD knüppelt mit dem vollen Einsatz ihres *Rechts*wesens jeden Meinungsabweichler zusammen, drückt ihm existenzmordende Strafen aufs Auge und sperrt ihn länger weg als die berüchtigten Nazi-Richter.

    Derweil plant Israel ein Gesetz zu erlassen, das Nicht-Juden verbietet, sich an bestimmten Orten aufzuhalten.

    Jacob Cohens Hinweis war wieder mal völlig richtig. Inzwischen wurde das Thema sogar von der französischen Presse aufgegriffen.

    Die Parallelen zu den *dunkelsten Stunden unserer Geschichte* erkennt hoffentlich jeder und auch, daß sich lediglich die Vorzeichen geändert haben.

    Mir kommt die BRD wie ein Irrenhaus vor, in dem sich die Insassen gegenseitig Zwangsjacken überzustülpen versuchen, wobei sich die Weiber durch besonders aggressive Verbissenheit auszeichnen.

    Tempranillo

    Rainer

    Homepage E-Mail

    14.07.2018, 12:42

    @ Tempranillo
     

    Das Narrenhaus

    > Mir kommt die BRD wie ein Irrenhaus vor, in dem sich die Insassen
    > gegenseitig Zwangsjacken überzustülpen versuchen, wobei sich die Weiber
    > durch besonders aggressive Verbissenheit auszeichnen.

    Die Welt als Irrenanstalt ist schon länger bekannt. Aus der Vorrede zur ersten Auflage des Pfaffenspiegels (1845)

    Die Welt ist schon oft mit einem Narrenhause verglichen worden. Der Vergleich ist für uns nicht schmeichelhaft, aber leider ist er passend. Schauen wir um uns! Wo wir hinsehen, finden wir die charakteristischen Kennzeichen eines Tollhauses:
    Überall rennen wir gegen verschlossene Türen, überall erblicken wir vergitterte Fenster und drohend geschwungene Peitschen eines Aufsehers, wenn wir etwas zu unternehmen trachten, was gegen die Hausordnung verstößt. Doch das alles hat die Welt auch mit einem Zuchthause gemein; das Treffende des Vergleichs wird uns erst klar, wenn wir ihre Bewohner, die Menschen, in ihrem Treiben beobachten.
    Dort erblicken wir hochmütige Narren, die sich für die Herren der Welt halten und steif und fest glauben, Gott habe dieselbe mit allen Menschen nur zu ihrem Privatvergnügen geschaffen; vor ihnen liegen Millionen noch größerer Narren im Staube, die ihnen glauben und demutsvoll gehorchen.


    Otto von Corvin - Der Pfaffenspiegel PDF, 1MB, absolut lesenswert.

    Rainer

    Fleet

    E-Mail

    Tor zum Harz,
    24.09.2018, 21:37

    @ nemo
     

    Vortrag von Ulrich Vosgerau (Autor)

    Hallo in die Runde,

    auf die Schnelle habe ich einen einigermaßen passenden Threat gefunden, ohne einen neuen eröffnen zu wollen. So schwer wiegt die Anmerkung nicht.

    Beim täglichen Leseanfall bin ich bei Bachheimer über einen Beitrag von Ulrich Vosgerau: Die Herrschaft des Unrechts gestolpert, den ich hier anmerken möchte:

    "Vosgerau schilderte die Probleme der Rechtswissenschaften im Zeitalter der Post-Demokratie, in welchem die Expertenmeinung der Juristen immer mehr hinter die veröffentlichte Meinung der Medien zurückgedrängt werde."

    Ähnlich wie es auch Kommentatoren anmerken, möchte ich ihm die Planlos-Theorie Merkels nicht durchgehen lassen. Er beschwichtigt die Aktion Grenzöffnung Merkels durch diese Einordnung. Ich unterstelle Kalkül,

    Manchmal etwas langatmig, aber dennoch verdaulich anzuhören. Auch, wenn er sein Büchlein nur verkaufen möchte.

    LG

    Fleet

    ---
    "Aus der Klugheit erwachsen diese drei: Wohl denken, wohl reden, recht handeln." (Demokrit)

    Falkenauge

    13.07.2018, 08:29

    @ helmut-1
     

    Rechtsstaat?

    > Überhaupt kapier ich nicht die Vorgehensweise dieser Schiffsbesatzungen.
    > Versuche doch mal jemand, eine Person aus Afrika nach Deutschland oder
    > überhaupt in die EU zu bringen. Dafür gibts doch ganz klare gesetzliche
    > Vorschriften.

    Wesentliche gesetzliche Bestimmungen sind vom Merkel-Regime außer Kraft gesetzt. Das hat auch ein Oberlandesgericht festgestellt. Illegaler Grenzübertritt ist ja eigentlich sogar strafbar!
    Einen Überblick über die Herrschaft nach Art einer Räuberbande gewinnt man hier.

    Olivia

    14.07.2018, 13:17

    @ helmut-1
     

    Beschäftige Dich mit SOROS "offenen Grenzen". Skrupel scheint es da nicht zu geben.

    Da wird der Rechtsstaat ausgehöhlt, wenn er stört. Und zwar sehr effizient, denn die Medien unterstützen das "im Namen der Menschlichkeit". Die Menschlichkeit gilt natürlich nicht für die armen, naiven Dummköpfe hier, die "Opfer" ihrer Gutmütigkeit werden und teilweise auch ihr Leben oder ihre Gesundheit verlieren.

    "Dahinter" steht so massiv viel Geld, Einfluß und mafiöse Verstrickungen, dass der "ehemalige Rechtsstaat" machtlos ist. Meiner Einschätzung nach haben wir seit etlicher Zeit keinen Rechtsstaat mehr sondern lediglich eine Hülle, die sich an den Menschen auslebt, die keine Chance haben, sich gegen "Übergriffe" zu wehren (Siehe dazu die Verkäuferin, die den Bon aufgehoben hat und ihren Job verlor und im Gegenzug dazu die Verbrechen, die von andern "Gruppierungen" gemacht werden können und die kaum oder keinerlei Konsequenzen haben).

    Der "Rechtsstaat" hat inzwischen auch beschlossen "Terroristen" zurück zu holen und weiter auf Steuerkosten zu alimentieren. Natürlich nur unter "humanitären" Gesichtspunkten. Also gib dir keine Mühe, dich auf einen Rechtsstaat zu beziehen. Er wird leider nach allen Regeln der Kunst ausgehöhlt. Und die Personengruppen, die ihn aushöhlen (ich beziehe da auch Anwälte und Richter ein) verfügen im Hintergrund über so große finanzielle Mittel und Unterstützung (Presse etc.) dass viele Mensche komplett jegliches Vertrauen auf eine Verbesserung in der Zukunft verlieren.

    Schau Dir an, wer in den Parlamenten sitzt. Wenn "interessierte Geldkreise" junge Menschen von den Universitäten holen (ohne jegliche Lebens- und Berufserfahrung) und diese dann "Gesetze" und deren "Durchführung" verantworten (natürlich immer fein "beraten" und "delegierend") dann fragst Du dich nicht mehr, warum die Dinge so sind, wie sie sind. Der Focus hat derzeit einen Artikel über die "Berufserfahrung" unserer Regierung online. Die Linken und die Grünen wurden vmtl. zum "Schutz der Öffentichkeit" herausgelassen. Denn da fehlt es oft an allem. Mit solchen Personengruppen lassen sich erheblich leichter "Agenden durchführen". In diesem Falle die Agenda "offene Grenzen für alle".

    Mit Recht oder Gerechtigkeit hat das nicht das Geringste zu tun. Es ist eine Agenda von sehr finanzkräftigen Großkapitalisten. Wie es der Bevölkerung oder den "Fliehenden" dabei ergeht, das interessiert die "Geldgeber" wirklich nur am Rande.

    Dazu gehe ich davon aus, dass auch in unseren Breiten etliche "Politiker" persönlich erpreßbar sind (nicht nur in den USA ist das Thema "Pädophilie" ein außerordentlich heißes Thema). In Californien sollen über Nacht die Gesetze dahingehend geändert worden sein, dass man ca. 20.000 Straftäter (Pädophile und andere Sex-Straftäter) über Nacht freisetzen konnte...... 3 x darf man sich überlegen, warum wohl......

    Kurz zusammengefaßt würde ich es so bezeichnen: "Der Rechtsstaat wurde bedauerlicherweise durch mafiöse Strukturen gekapert". Die werden ihre "Errungenschaften" freiwillig sicherlich nicht preisgeben.

    Zudem haben alle "Sozialfälle" (woher auch immer sie kommen mögen), inzwischen einen WARENSTATUS. D.h. an diesen Personengruppen verdienen SEHR VIELE KREISE extrem viel Geld. Solange so viel Geld fließt....... wird jeder verfolgt, der diesen "Geldfluss" stoppen möchte. Mit allen Mitteln. Lügen sind da noch die zartesten Versuche.

    Insofern ist die Diskussion über den Rechtsstaat der falsche Ansatz. Diskutieren sollte man über "menschliche HANDELSWARE". Dass daneben die "Flüchtenden" ihre Schlepper im Nachhinein bezahlen (aus Steuergeldern) ist eine Diskussion, die bereits lange vor der "Flüchtlingskrise" geführt wurde. So läuft das "Geschäft" eben Und die NGO's sitzen mittendrin.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    14.07.2018, 16:08

    @ Olivia
     

    Stimme ich Dir völlig zu

    Die Frage bleibt, wie sich die Sache wenigstens in kleinen Schritten entspannen kann. Vielleicht ist auch "entspannen" nicht das richtige Wort, sondern eher, langsam in die richtige Richtung umschwenken.

    Es kann natürlich eine Möglichkeit sein, wenn die Besatzungen dieser NGO-Schiffe permanent von den Hilfsbedürftigen angegriffen oder sogar überwältigt werden. Es könnte eine Methode sein, um die Bereitschaft der Seeleute, auf einem dieser Schiffe anzuheuern, auf Null zu fahren.

    Aber vieleicht hilft auch das, was zur Zeit grade abläuft:

    http://www.info-direkt.eu/2018/07/10/ngos-gestoppt-keines-ihrer-schiffe-ist-noch-im-mittelmeer/

    Fest steht, es wird sich eine Front bilden, die sich diesem Soros-diktat nicht unterwirft. Diese besteht derzeit bereits aus Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn, die sog. Visegrad-Staaten. Diese Front wird sich erweitern, nämlich mit den Ländern Rumänien (was sich bereits stillschweigend angeschlossen hat), Bulgarien, Italien und Österreich.

    Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, wann sich Slowenien und Kroatien dann anschließen, wenn sich die Balkanroute für die Immigranten immer stärker bemerkbar macht. Probleme gibts ja laufend, wie dieses Beispiel zeigt:

    https://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-slowenische-polizei-stoppt-migranten-mit-traenengas_id_4959007.html

    Die anderen Beitrittskandidaten zur EU vom Balkan machen möglicherweise (noch) gute Miene zum bösen Spiel, um den Fuß in der Tür zu haben, aber werden mit Sicherheit dann genauso den Riegel vorschieben.

    Manche sprechens bereits jetzt klar aus:

    Albanien:
    https://rdl.de/beitrag/albanien-lehnt-ausgelagerte-eu-auffanglager-f-r-fl-chtlinge-ab

    Mazedonien:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article179174518/Mazedonien-Der-Balkan-ist-nicht-zur-Abwehr-von-Fluechtlingen-da.html

    Serbien schweigt, wer aber die nationalistische Einstellung der meisten Serben kennt, weiß, was nach dem möglichen EU-Beitritt von Serbien hinsichtlich der Flüchtlingspolitik zu erwarten ist:

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/fluechtlinge-balkanroute-psychische-probleme-depression-stress-angstzustaende

    Bosien-Herzegowina hat natürlich das Problem von vielen muslimischen Einwohnern, - wird aber derzeit genauso überfordert. Auch hier ist es nur eine Frage der Zeit, bis man - zwangsläufig - den Riegel vorschiebt (vorschieben muss):

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-05/migration-balkanroute-bosnien-herzegowina-fluechtlinge

    Über Albanien gibts gar keine Erkenntnisse im Net, und es ist unwahrscheinlich, dass dort jemand einen Asylantrag stellt. Im Gegenteil, noch versuchen ja viele Kosovaren, selbst nach Deutschland zu kommen, - aber es wird kaum ein Asylantrag genehmigt.

    helmut-1

    E-Mail

    Siebenbürgen,
    14.07.2018, 21:31

    @ Olivia
     

    Korrektur

    Der Satz am Schluss - da ist mir ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen:

    Über Albanien gibts gar keine Erkenntnisse im Net

    Das muss vom Sinn her natürlich heißen:

    Über den Kosovo gibts keine Erkenntnisse im Net.

    Manuel H.

    E-Mail

    15.07.2018, 14:36

    @ Olivia
     

    Trump und Putin

    Die finanziellen Mittel derjenigen, die den Genozid an der deutschen Kultur beschlossen haben und ihn nun durchführen, sind in der Tat fast unbegrenzt.

    Wir können eigentlich nur hoffen, dass die Truppe hinter Trump sich durchsetzt, obwohl sie die gesamte Presse und die mächtigen Truppen hinter Soros/Clinton usw. gegen sich hat.

    Hier haben sich bei der letzten Wahl 86% für ihren eigenen Genozid entschieden und sie bleiben dabei, dass nur die Qualitätsmedien das Richtige vermelden.
    In meinem (linken und gutmenschlichen) Bekanntenkreis wird die Erklärung, dass Juncker nun mal "Rücken" hat, geglaubt. Junckers Auftreten ist damit voll und ganz entschuldigt, stattdessen werde ich mit Empörungs-Postings bombardiert, dass der gewählte Präsident der USA keinen Diener und Melanie Trump keinen Knicks vor der britischen Königin geleistet hat.

    Trumps despektierliches Verhalten wird ihm bei den Amis viele Bonus-Punkte holen, dort ist der Befreiungskampf gegen die britische Krone, der erst die USA begründete, unvergessen und sehr viele erinnern sich, dass ihre Vorfahren deswegen ausgewandert sind, weil sie die Grausamkeiten ihrer Könige nicht mehr ertragen konnten. Trump ist nicht vor der Königing eingeknickst. Furor bei den Linken. :-)
    >

    > Der "Rechtsstaat" hat inzwischen auch beschlossen "Terroristen" zurück zu
    > holen und weiter auf Steuerkosten zu alimentieren. Natürlich nur unter
    > "humanitären" Gesichtspunkten. Also gib dir keine Mühe, dich auf einen
    > Rechtsstaat zu beziehen. Er wird leider nach allen Regeln der Kunst
    > ausgehöhlt. Und die Personengruppen, die ihn aushöhlen (ich beziehe da
    > auch Anwälte und Richter ein) verfügen im Hintergrund über so große
    > finanzielle Mittel und Unterstützung (Presse etc.) dass viele Mensche
    > komplett jegliches Vertrauen auf eine Verbesserung in der Zukunft
    > verlieren.

    ---
    Deutschland das neue Troja?
    http://www.trojaeinst.wordpress.com

    Tempranillo

    15.07.2018, 15:15
    (editiert von Tempranillo, 15.07.2018, 16:01)

    @ Manuel H.
     

    Ganz Europa soll zerstört werden

    Hallo Manuel H.,

    > Die finanziellen Mittel derjenigen, die den Genozid an der deutschen Kultur
    > beschlossen haben und ihn nun durchführen, sind in der Tat fast
    > unbegrenzt.

    Leider auch die militärischen Mittel! Ich hoffe, es macht Dir nichts aus, wenn ich wieder einmal darauf hinweise, daß es nicht nur um die Vernichtung der deutschen, der Kultur ganz Europas geht, was Trump zu meiner großen Überraschung sehr richtig gesehen und auch ausgesprochen hat.

    > Wir können eigentlich nur hoffen, dass die Truppe hinter Trump sich
    > durchsetzt, obwohl sie die gesamte Presse und die mächtigen Truppen hinter
    > Soros/Clinton usw. gegen sich hat.

    Sehe ich ganz genauso. Trump als neuer Gorbatshow wäre die Ideallösung.

    > Hier haben sich bei der letzten Wahl 86% für ihren eigenen Genozid
    > entschieden und sie bleiben dabei, dass nur die Qualitätsmedien das
    > Richtige vermelden.

    Obwohl ich große Zweifel an den Wahlergebnissen habe, geht es mir wie Dir.

    > In meinem (linken und gutmenschlichen) Bekanntenkreis wird die Erklärung,
    > dass Juncker nun mal "Rücken" hat, geglaubt. Junckers Auftreten ist damit
    > voll und ganz entschuldigt, stattdessen werde ich mit Empörungs-Postings
    > bombardiert, dass der gewählte Präsident der USA keinen Diener und
    > Melanie Trump keinen Knicks vor der britischen Königin geleistet hat.

    Der deutsche Wahnsinn wird immer unerträglicher. Schon in den Jahren, bevor ich im Internet auf Jacob Cohen gestoßen bin, haben in vielen Dingen, etwa, was die konsumversessene Blödheit deutscher Frauen betrifft, Juden, genauer gesagt Jüdinnen, das Gleiche gesagt wie ich. Inzwischen lese ich meine Ansichten, die mir von deutscher Seite nichts als Ärger und Mobbing einbringen, sogar bei US-Präsidenten.

    Donald Trump: *Dass Europa Immigration erlaubt, ist eine Schande. Dadurch wird der Charakter Europas verändert. Wenn nicht sehr schnell gegengesteuert wird, wird Europa nicht mehr das sein, was es war. Und ich meine das nicht im positiven Sinne. Also, Millionen und Millionen Menschen nach Europa zu lassen, ist sehr, sehr traurig. Europa verliert seine Kultur.*

    Darüber schreibe ich seit nicht wenigen Jahren, den europäischen Kulturozid, und mir jedes Verständnis dafür fehlt, wenn man sich als Europäer und Mensch des schönsten, intelligentesten und am meisten kulturgesättigten Kontinents jeden Tag mit Amisch... vollpumpt.

    Meinetwegen kann man das hier ja verabscheuen oder sogar hassen. Ich bin schließlich kein Demokrattenarsch, der das Seelenleben seiner Mitmenschen zu strangulieren versucht:

    https://www.youtube.com/watch?v=gMY3Ou9L5xE

    Man sollte wenigstens wissen, worum es in dieser Nummer geht, daß es ein Abschied ist, kleiner Abschied, aber vielleicht, wie in Richard Strauss' Vier letzten Liedern noch etwas anderes mitklingt: der ganz große Abschied, und daß manche Wünsche keine Erfüllung finden.

    Die Verbindung zu Molière ist ohnehin geschenkt, weil etwas zu sehr ins Detail gehend.

    Es könnte wirklich nicht schaden, sich klarzumachen, was es heißt, daß ein Mann aus Bayern, Salzburg, italienische Texte vertont und in einer nicht etwa deutschen, italienischen Gattung unsterbliche Meisterwerke schafft.

    Wofür ich plädiere, eine gewisse Kenntnis der eigenen kulturellen Fundamente, hat vor einigen Jahren bei Frank Elstner die - natürlich jüdische - Geigerin und Pianistin Julia Fischer ausgesprochen.

    > Der "Rechtsstaat" hat inzwischen auch beschlossen "Terroristen" zurück
    > zuholen und weiter auf Steuerkosten zu alimentieren.

    Was denn sonst? Die demokratischen Grundwerte und damit auch der Völkermord an Europäern stehen über allem.

    Tempranillo

    Olivia

    16.07.2018, 16:50

    @ Manuel H.
     

    Trump, Putin, Elisabeth

    Ich habe mir heute ein kurzes Video angeschaut, das den Empfang Trumps durch die Queen aufzeichnete. Die Queen hat mich sehr beendruckt. Sie ist 92 Jahre und sie stand über 10 Minuten vor ihren Soldaten und wartete auf Trump. Sie STAND! Der Empfang selbst war als durchaus herzlich zu bezeichnen, zumindest, wenn man das Lächeln der Queen gesehen hat. Lt. Internet soll die Queen sogar eine Information über die britische Etikette an die First Lady weitergegeben haben. So etwas ist selten und sehr freundlich. Trump äußerte sich sehr begeistert über die alte Dame. Etwa: "Was für eine wunderschöne Frau, von innen und von außen".
    In Bezug auf das Äußere und in Bezug auf ihre HALTUNG kann ich ihm da nur beipflichten. SIE hat Haltung! Ihre "Männer" sind da weniger kompetent in vielen Bereichen, nicht nur in der Haltung.

    Der "Deep State" hat Trump noch schnell eine reingewürgt, bevor er nach Russland fuhr. Die "Anklage" der 12 russischen Militärs. Genial äußerte er sich per Twitter zu dem Verhältnis USA-Russland. Sinngemäß: "An dem Verhältnis ist die vorhergehende US-Regierung schuld". - Die Russen haben sinngemäß zurück getwittert: "So sehen wir das auch".
    Und ich sehe dies seit Jahren ebenso.

    Nach meiner Einschätzung müßte sich Obama als Kriegsverbrecher vor Gericht verantworten. Dies bezieht sich auf die Kriege in der Ukraine und in den arabischen Staaten. Ich weiß nicht, ob es jemals dazu kommt, denn die USA werden wohl ihre "vergangenen" Präsidenten nicht "mit Dreck" beschmeißen wollen. Aber jeder andere Staatschef würde sich für das "Anzetteln" und Forcieren dieser Kriege verantworten müssen.

    Solange Merkel und die EU noch fest im Griff von Soros und Konsorten sind und die EU sich nicht von den "Straftaten" Obamas DISTANZIERT, wird die EU von großen Teilen der USA als ein "Feind" der USA betrachtet.

    Ich habe mir gestern mehrere Stunden lang die Anhörungen im amerikanischen Kongress angehört. Es ging um "Watergate-2.0". Der Kongreß versuchte Licht in die "Verschwörung" der Obama-Administration gegen den "Kandidaten" Trump und gegen den späteren Präsidenten Trump zu bringen. Wenn man sich die Abläufe dieser "Verschwörung" anhört, dann kann es sicherlich dazu kommen, dass Obama, Clinton und einige andere im Gefängnis landen. DAS, was da allem Anschein nach abgelaufen ist, das kann man sich in seinen wildesten Träumen nicht vorstellen. Es paßt aber zu den Leichen, die Hillarys Weg pflastern und zu ihren Tricks mit denen sie Sanders betrog.

    Unsere Presse vermeldet NICHTS darüber. Nicht das Allergeringste. Hier wird immer wieder nur geschaut, ob Trump sich nicht irgendwo "in der Nase gebohrt" hat.

    Trump will übrigens die "menschengemachte"-Klimawandel-Forschungselite dazu zwingen, ihre "Forschungsarbeiten" öffentlich zu machen. WARUM waren die eigentlich NIE ÖFFENTLICH? Sollte die ggf. nie jemand überprüfen können?

    Bin sehr gespannt was dabei herauskommt.

    Und ich bin auch sehr gespannt auf die Ergebnisse des Helsinki-Gipfels.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Ciliegia

    16.07.2018, 23:55

    @ Olivia
     

    Das Buch, von dem Donald Trump nicht will, dass Du es liest...

    Hallo Olivia,
    hallo Forum,

    ich greife 'mal nur kurz einen Punkt aus Deinem Beitrag heraus:

    > Trump will übrigens die "menschengemachte"-Klimawandel-Forschungselite
    > dazu zwingen, ihre "Forschungsarbeiten" öffentlich zu machen. WARUM waren
    > die eigentlich NIE ÖFFENTLICH? Sollte die ggf. nie jemand überprüfen
    > können?

    Das ist doch alles öffentlich! Und dazu gibt es ein, wie ich finde, superspannendes Buch (bitte verzeiht mir die Werbung für das Buch, und wenn Ihr das Buch über den nachfolgenden Link bei amazon kauft, bekommt der Forenbetreiber ein paar Prozente):

    Amerikanisches Original: Madhouse Effect: How Climate Change Denial Is Threatening Our Planet, Destroying Our Politics, and Driving Us Crazy

    https://www.amazon.de/dp/0231177879/?tag=dasgelbeforum-21

    Deutsche Übersetzung: Der Tollhauseffekt: Wie die Leugnung des Klimawandels unseren Planeten bedroht, unsere Politik zerstört und uns in den Wahnsinn treibt

    https://www.amazon.de/dp/3933634466/?tag=dasgelbeforum-21

    Info zu diesem Buch:

    In seiner ursprünglichen gebundenen Version wurde "The Madhouse Effect" im September 2016 veröffentlicht, also noch vor der Wahl Donald Trumps. Mittlerweile hat sich jedoch einiges getan, vor allem im Land der Autoren. Dies hat sie dazu veranlasst, ihr Buch nicht einfach nur als Taschenbuch zu veröffentlichen, sondern die neue Ausgabe um ein aktuelles "post-election"-Kapitel zu ergänzen. In der vorliegenden deutschen Ausgabe ist dieses Kapitel (im Original: "Return to the Madhouse: Climate Denial in the Age of Trump") bereits enthalten.

    Der Tollhauseffekt handelt vom Spannungsfeld zwischen Politik und Wissenschaft, wobei es vor allem um die klimaforschende Wissenschaft geht. Das Buch beschäftigt sich mit den Manipulationen sogenannter Klimaskeptiker, deren Pseudo – und Antiwissenschaft, die, allzu oft als seriöse Wissenschaft verkleidet, anerkannte Erkenntnisse und physikalische Tatsachen leugnet und zu untergraben versucht. Michael E. Mann, verantwortlich für die Texte im Buch, erläutert wie wissenschaftliche Methodik funktioniert und offenbart dadurch gleichzeitig die Tragik der politischen Debatte. So schreibt er unter anderem: "Leider wurde der Begriff „Skeptiker“ gerade im Zuge der Klimadebatte verschleppt, um etwas ganz anderes zu auszusagen. Er wird benutzt, um Beweisen auszuweichen, die man einfach nicht mag." Das Buch analysiert, deckt auf, gibt aber auch Hoffnung!

    Mann ist einer der Hauptautoren des dritten Sachstandsberichtes des IPCC zur globalen Erwärmung und dort wiederum maßgeblich verantwortlich für den Abschnitt über erdgeschichtliche Klimaänderungen. Auch außerhalb der Fachkreise hat er durch sein "Hockeyschläger-Diagramm" Bekanntheit erlangt. Mann gilt als profilierter Warner vor der globalen Erwärmung. Er schreibt dazu auch regelmäßig Beiträge. Die ganz besondere Qualität erhält das Buch durch die zahlreichen bissigen Zeichnungen des Cartoonisten Tom Toles. Der politische Karikaturist hat unter anderem schon den Pulitzer-Preis für "editorial cartooning" erhalten. Toles zeichnet momentan vor allem für die Washington Post. Auch der größte US-Präsident aller Zeiten ist im "Madhouse Effect" mehrfach verewigt. Die Autoren haben die meiste Zeit ihrer Karriere an vorderster Front gegen den Klimawandel gekämpft. Sie haben die Manipulation der Medien durch wirtschaftliche und politische Interessen und das skrupellose Spiel mit der Parteilichkeit bei Themen, die das Wohlergehen von Millionen Menschen betreffen, miterlebt. Die Lektionen, die sie dabei gelernt haben, boten die Inspiration für dieses brillante Werk. (Verlagsinformation)

    Viele Grüße, Ciliegia.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










464938 Postings in 55317 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2030 User online (18 reg., 2012 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz