Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Hasso

    E-Mail

    11.07.2018, 20:17
    (editiert von Hasso, 11.07.2018, 21:14)
     

    BMW vs. Tesla... geniale Sommermärchen-Schieflage an der Börse?

    Vorweg: Von BMW gibt es jede Menge E- oder Hybrid-Autos echt lieferbar zu kaufen.
    Vom gemütlichen 2er-Active-Tourer extra für "die Älteren" bis zum 250 km/h-i8-Renner für "junge Streber".
    Soviel zur E-Produktpalette in aller Kürze... die "langweiligen" BMW-Verbrenner schenke ich mir mal wegen des Tesla-Vergleichs.
    Die Autos funktionieren i.d.R. einwandfrei und sehr lange.
    Werden in hochmodernen Fabriken (D/USA) und nicht "in Zelten" gebaut, der freundliche BMW-Service sitzt meistens um die Ecke[[top]]

    Nun die Fundamentaldaten von heute (Quelle: Sparkassen-Investor):

    Tesla-Börsenbewertung:
    Wert 46,3 Mrd Euro, 11,8 Mrd Umsatz, 2,0 Mrd Verlust in 2017.
    Eigenkapital: 14,8%. Dividende: NullkommaNix[[sauer]]

    BMW-Börsenbewertung (Stämme und Vorzüge):
    Wert 51 Mrd Euro, 99 Mrd Umsatz, 8,6 Mrd Jahresüberschuss in 2017.
    Eigenkapital: 28%. Dividende: 4 Euro ohne-wenn-und-aber[[freude]]

    Habe ich mich etwa auf die Schnelle vertan oder ist dieses Sommermärchen wirklich wahr? Wo ist da der "BMW-Haken"?
    Obwohl nur BMW den schrecklichen "Zigeunerhaken" optional anbietet... oder gibt es den inzwischen auch bei Tesla?

    Ich habe mal die BMW-Vorzüge (WKN 519003) zu 67,9 Euro aufgestockt.
    Voraussichtliche Dividendenrendite 2018: Satte 5,9%[[top]]
    Tipp: Bei BMW immer die Vz. kaufen... denn Frau Klatten lässt uns "kleine Lümmel" ohnehin nicht "zum HV-Wort" kommen...
    Beste Grüße... Korrekturen welcome[[zwinker]]
    Hasso

    M. S.

    E-Mail

    München,
    11.07.2018, 21:22

    @ Hasso
     

    @Hasso, hier mein Liebling bei den E-Mobilen.

    Grüß Dich Hasso,

    bei mir erzeugt nur eine Karre feuchte Träume.

    Altersgemäß ohne Fixierung auf Tempo oder Beschleunigung.

    Einfach nur Cruisen mit der Yacht auf Rädern mit dem Stern.

    Leider fehlt etwas Kleingeld.

    Grüßle
    MS

    Hasso

    E-Mail

    11.07.2018, 21:31
    (editiert von Hasso, 11.07.2018, 21:45)

    @ M. S.
     

    Da werden mir nur Neid-Kratzer rein gehauen... lieber Daimler-Aktien mit 6,4%

    Lieber MS,
    in diese tolle Daimler-"Yacht" werden mir auf dem Lidl-Parkplatz oder sonstwo nur eklige Neid-Kratzer reingerammelt... wo soll ich damit denn hinfahren?
    Etwa ins Dunkel-Viertel, wo ich sofort 20-30 Neger an den Hacken habe?

    Nööö... da fahre ich lieber ganz pragmatisch einen uralten BMW, da gönnt mir jeder meine schöne Ruhe... sogar auf total dubiosen Parkplätzen[[freude]]
    Ich hasse es, wenn man auf mich irgendwo "aufmerksam" wird, schrieb schon @Literaturhinweis oder @CM[[sauer]]
    Diese Einstellung spart auch haufenweise Geld "für die Pflege"[[top]]

    Daimler-Aktien rentieren "für Dividenden-Ritter" aktuell mit satten 6,4%.
    Wird Daimler wohl trotz Trump knapp "durchhalten", oder?
    Endlich wieder eine Börsen-Diskussion[[top]]
    Beste Grüße
    Hasso

    M. S.

    E-Mail

    München,
    11.07.2018, 21:40
    (editiert von M. S., 11.07.2018, 21:50)

    @ Hasso
     

    @Hasso, bei über 2 Mio für das Gefährt lässt man einkaufen,

    ich zumindest würde dann keinen Lidl-Parkplatz mehr ansteuern.

    Ja, Daimler Aktien habe ich paar seit vielen Jahren. Bin einfach der Firma emotional verbunden. Mein allererstes Auto war ein uralter Schrott-Mercedes 170V, den ich als junger Kerl wieder flott gemacht habe. Später auch mal in Untertürkheim geschafft.

    Namensaktien finde ich auch wirklich fein. Bei Daimler online ins Aktien-Register zu schauen, und seinen Eintrag da zu sehen, dass finde ich nett. Schafft eine gewisse Verbundenheit.

    [image]

    MS

    Hasso

    E-Mail

    11.07.2018, 21:50
    (editiert von Hasso, 11.07.2018, 22:36)

    @ M. S.
     

    Zu Lidl&Co. würde ich auch "schwer reich" selber hingehen...

    > ich zumindest würde dann keinen Lidl-Parkplatz mehr ansteuern.

    Den häufigen Gang zu Lidl&Co möchte ich jedenfalls nicht missen.
    Die haben fast immer geniale Parkplätze.
    Man sieht dann Menschen aus allen möglichen Ländern und lernt ihre Umgangsformen kennen.

    Da würde ich auch als W. Buffett hingehen... und mich wie in einem fremden Land fühlen. Das spart auch viel Geld für den Urlaub[[freude]]

    Ich suche mir dann immer die längste Kassen-Schlange, dann habe ich viel Zeit für mein eigenes Ratespiel "Wo kommst das ganze Gelumpxx wohl her?"

    An der Kasse ist dann meistens eine super freundliche Kassiererin, die sich denkt:
    "Endlich mal ein älterer Deutsch-Herr mit tadellosen Manieren und sauberen Klamotten, der auch mich respektvoll und freundlich behandelt."

    Also haben wir dann alle Freude.
    Und ich spare ganz viel... mein ital. Pinot Grigio kostet dort nur 2,59 Euro, manchmal sogar nur 1,69 Euro... und ich kann als Weinkenner kaum was dran rum mäkeln. Da pupe ich doch einen auf Pfälzer Winzerweine zu 6-9 Euro[[sauer]]
    Immer dran denken: Sparen lernt man nur bei reichen Leuten wie z.B. W.Buffett (alte Pfälzer Hausfrauen-Weisheit)[[top]]
    Zum Wohle
    Hasso

    M. S.

    E-Mail

    München,
    11.07.2018, 22:32

    @ Hasso
     

    @Hasso, war ja auch nicht wirklich ernst gemeint...

    mir ist Lidl auch eine feste Adresse.

    Habe inzwischen auch oft einen Wein von dort. Gerade jetzt einen trockenen Rheinhessen Riesling im Glas.

    Drehe gerade noch eine Woche lang meine Abschiedsrunde in der Firma, dann bin ich raus mit der Altersteilzeit. Dann kann ich auch entspannt anstehen an der Kasse. ;-)

    MS

    Hasso

    E-Mail

    11.07.2018, 22:45

    @ M. S.
     

    Probiere mal den kalifornischen Burlwood Cabernet Sauvignon von ALDI

    An dem Wein (2,99 Euro pro 0,75l-Buddel) von ALDI schmecke ich jetzt schon zwei Jahre lang kritisch rum... kann aber "als Migrations-Pfälzer" keine Mängel erschmecken.

    Ich weiß dass Dein Lidl-Statement Spaß war[[zwinker]]

    Beste Wein-Grüße
    Hasso

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    11.07.2018, 22:40

    @ Hasso
     

    Bester Kefir bei Didl

    Im Kaukasus Getränk der 100jährigen. Wein ist bei Norma ok.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Manuel H.

    E-Mail

    12.07.2018, 08:10

    @ Oblomow
     

    Industrie-Kefir etwas anderes :-)

    Industriell hergestellter und im Handel angebotener Kefir entspricht üblicherweise nicht dem traditionell mit Kefirknollen hergestellten Getränk und trägt die Bezeichnung „Kefir, mild“. Damit das entstehende Getränk immer gleich schmeckt, wird industriell mit einer definierten Mischung verschiedener Bakterien und Hefen gearbeitet, die die komplexe Zusammensetzung des Mikroorganismen-Konsortiums von Kefirkörnern nicht vollständig nachahmen kann. Traditioneller Kefir ist regional und jahreszeitlich verschieden zusammengesetzt. „Kefir, mild“ enthält in der Regel kaum Alkohol, dafür aber pro 100 g noch ca. 2,7–3,9 g Laktose und ist somit bei Laktoseunverträglichkeit nicht geeignet. Dagegen enthält der echte Kefir Alkohol, ist aber weitgehend laktosefrei.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kefir

    > Im Kaukasus Getränk der 100jährigen. Wein ist bei Norma ok.
    >
    > Herzlich
    > Oblomow

    ---
    Deutschland das neue Troja?
    http://www.trojaeinst.wordpress.com

    Joe68

    12.07.2018, 08:24

    @ Oblomow
     

    Kefir selber machen

    Ich setze meinen Kefir, vom Herbst - Frühjahr, immer selber an.
    Wieder erwarten funktioniert es mit der üblichen 1,5% Milch am besten.
    Ich nehme einfach ein paar Teelöfel (Kunststoff, kein Metall) eines bestehenden Kefirs (möglichst mit Knollen) in die Milch, fertig. Ab und zu gibts deutliche Geschmacksveränderungen, Natur eben.

    Kefirgetränke aus dem Supermarkt kannst vergessen, genauso wie den Kauf-Joguhrt.
    (Auch den hatte ich früher selber gemacht).

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    11.07.2018, 21:47

    @ Hasso
     

    Keine Börse, sondern Stern.

    Hallo Hasso,

    > Endlich wieder eine Börsen-Diskussion[[top]]

    Dann bin ich Spielverderber und schweife noch mal ab, denn auch ich mag einen Stern, für den mir leider das Geld fehlt. Bei dem würden mich ein paar Kratzer oder Beulen nicht im geringsten stören, würden ohnehin bei der Nutzung eintreten:
    Als eingefleischer Hänger-Fahrer mit der Erfordernis von viel Drehmoment kann ich den Elektro-Hype ohnehin nicht nachvollziehen, egal ob von BMW oder Tesla.
    Menschen wollen scheinbar betrogen werden, auch bei Aktien.

    so sieht der Stern aus:
    https://www.youtube.com/watch?v=iKBXDmjMurU


    und das kann er, mehr im mittleren Teil des Videos:
    https://www.youtube.com/watch?v=hJQCVzeCXh0

    Gruß Dieter

    ---
    Ein guter Indikator für die rasch fortschreitende Verblödung deutscher Journalisten und westd. städtischer Wähler ist die Zusstimmungsrate für die Grünen bei den Sonntagsfragen.

    Centao

    11.07.2018, 22:16

    @ Hasso
     

    Daimler testet auch schon hart, wo von Elon noch träumt

    Elektro-Lkw.

    Hallo Hasso,

    Daimler hat zwei neue Elektro-Lkw vorgestellt, die im Laufe dieses Jahres ausgeliefert werden sollen. Der Freightliner eCascadia ist ein schwerer Elektro-Lkw für den Fernverkehr, der Freightliner eM2 106 ist für das mittelschwere Segment gedacht.

    30 Elektro-Lkw sollen in diesem Jahr an erste Kunden in den USA übergeben werden. Daimler will so wie schon mit dem vollelektrischen Leicht-Lkw Fuso eCanter und dem mittelschweren Mercedes-Benz eActros mit Kunden weitere Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich Elektro-Lkw im Transportalltag möglichst effizient einsetzen lassen, heißt es in einer Daimler-Mitteilung.


    Ist das nicht geil..;-) Und hier liegt echtes Geld auf der Strasse, B2B und so...

    Bin wieder Daimler-Aktionär.., auch dank Hasso's - Optimismus[[freude]].

    Gruß,
    CenTao

    Hasso

    E-Mail

    11.07.2018, 23:10
    (editiert von Hasso, 11.07.2018, 23:40)

    @ Centao
     

    A5-Frankfurt-Darmstadt wird eine Teststrecke für Oberleitungs-LKW gebaut

    In unserem Land "wo wir gut und gerne leben" wird die Innovation überall heftig voran getrieben!
    Sieht zwar etwas bizarr aus und ist gemäß meiner Intuition echter Blödsinn.
    Aber wenn "die Führung" es so will... dann macht mal schön[[top]]
    Bestimmt werkelt auch der Daimler mit an der Oberleitung... immer an die heutigen 6,4% Div.-Rendite denken!

    Unbedingt beim Passieren beachten, wenn ihr gen Süden in den Urlaub fahrt.
    Gute Nacht
    Hasso

    Reffke

    E-Mail

    11.07.2018, 23:45

    @ Hasso
     

    Warum nicht gleich von und nach Schilda!?

    Hallo Hasso,

    Fein gefunden, danke vielmals:
    "Bundesumweltministerium fördert diese Vorhaben mit 28,6 Millionen Euro"
    https://www.allianz-pro-schiene.de/glossar/oberleitungs-lkw/

    Meister Matz natürlich der Platzhirsch... [[top]]
    Siehe Spon!

    Packt euch alle ein Stück vom Kuchen! [[top]]

    MfG, Reffke

    ---
    Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
    ------------------------------
    ==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

    Hasso

    E-Mail

    11.07.2018, 23:57

    @ Reffke
     

    Siemens und Daimler nuckeln also mit... was kann da noch schief gehen?

    Hallo Reffke,
    Siemens und Daimler habe ich... also lasst uns alle an der LKW-Oberleitung nuckeln[[freude]]
    Diese beiden Dividenden-Meister werden schon aufpassen, dass sie bei dem "Forschungsgeschäft" keinen Euro drauflegen[[top]]
    Da habe ich mal echtes Vertrauen... habe selber diverse Forschungsaufträge "zur vollsten Zufriedenheit" abgewickelt.
    Gute Nacht
    Hasso

    M. S.

    E-Mail

    München,
    12.07.2018, 08:27

    @ Hasso
     

    @Hasso, Oberleitung bin ich schon als Kind in Dresden mit dem Bus gefahren.

    Moin!

    scheinbar will Dresden die O-Busse wieder zum Leben erwecken.

    Ich bin in den 60er Jahren ab und zu mit dem gefahren. Kann mich noch an das Summen erinnern.

    War doch eine saubere Sache. Man ist halt nur recht unflexibel, klar.

    [image]

    Schönen Tag noch
    MS

    Reffke

    E-Mail

    12.07.2018, 09:20

    @ M. S.
     

    Im innerstädtischen Verkehr war und ist das ja sinnvoll!

    Hallo M.S.,

    Schau mal:
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=442548

    Die HESS-Busse fahren auch hier in Arnhem/Niederlande als Oberleitung 2.0!

    MfG, Reffke

    ---
    Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
    ------------------------------
    ==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

    Rainer

    Homepage E-Mail

    12.07.2018, 09:45

    @ Reffke
     

    Trolleybusse der Krim

    > Die HESS-Busse fahren auch hier in Arnhem/Niederlande als Oberleitung 2.0!

    Auf der Krim gibt es die längste Strecke für Oberleitungsbusse.

    Allerdings ist die Strecke gegenüber Dieselbussen unwirtschaftlich und wird nur aus historischen Gründen erhalten. Vor einiger Zeit bin ich die Strecke mit dem Auto gefahren und konnte mir die Oberleitung genauer ansehen. Aufgefallen sind mir an den Steigungen die vielen Einspeisepunkte und Parallelverlegungen der Versorgungsleitungen.

    Rainer

    valuereiter

    12.07.2018, 00:04

    @ Hasso
     

    Re: ... lieber Daimler-Aktien mit 6,4%

    hab bei Daimler kein sooooo gutes Gefühl ...

    ob die das richtige "Timing" schaffen?

    WENN plötzlich der Durchbruch für E-Autos kommt?!

    (evtl. mit einer neuen Batterievariante, an der jetzt noch im Labor getüftelt wird, und bei der noch nicht abschätzbar ist, ob diese in 3 oder in 13 Jahren marktreif und großserientauglich wird???)

    sind ja schon mal daneben gelegen, wie sie in den 90er Jahren bei der A-Klasse eine extra aufwendige Sandwichboden-Bauweise eingeführt haben - um darin den E-Antrieb unterzubringen, und die Kisten dann doch (fast) alle mit Oldschool-Verbrennern verkauft haben!

    und reiten alle 10 bis 15 Jahre auf irgendeiner Investorenmodewelle
    (erst Alltechnologiekonzern mit EADS-Beteiligung; dann Allsegmentautokonzern mit Chrysler-Fusion)
    --> what´s next???


    Irgendwie traue ich BMW als "Familienkonzern" eher eine zukunftsfähige Langfriststrategie und Unternehmensentwicklung zu ...

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.07.2018, 03:49

    @ valuereiter
     

    Mit den Batterien ist wie mit der Krebsheilung oder der Kernfusion: Immer kurz vor dem Durchbruch.

    >
    > WENN plötzlich der Durchbruch für E-Autos kommt?!
    >
    > (evtl. mit einer neuen Batterievariante, an der jetzt noch im Labor
    > getüftelt wird, und bei der noch nicht abschätzbar ist, ob diese in 3
    > oder in 13 Jahren marktreif und großserientauglich wird???)
    >

    Die Batterietechnik ist über 150 Jahre alt. Da noch große Sprünge zu erwarten ist müssig. Großserienproduktion wird die zwar billiger, aber nicht signifikant besser machen. Physik ist halt ne Bitch.

    Grüße

    ---
    [image]
    Sie hat uns alles gegeben

    valuereiter

    12.07.2018, 15:40

    @ FOX-NEWS
     

    Batterietechnik

    > Die Batterietechnik ist über 150 Jahre alt. Da noch große Sprünge zu
    > erwarten ist müssig. ...

    naja ...

    von NiCd und NiMH zu Li-Ionen: war das kein großer Sprung?!

    warum soll nicht in den nächsten 5 bis 15 Jahren - nachdem die Elektrochemie seit einigen Jahren ein heißes Forschungsgebiet ist - der nächste Sprung kommen?!

    Rainer

    Homepage E-Mail

    15.07.2018, 01:35

    @ valuereiter
     

    Die elektrochemische Spannungsreihe endet beim Ltihium

    > warum soll nicht in den nächsten 5 bis 15 Jahren - nachdem die
    > Elektrochemie seit einigen Jahren ein heißes Forschungsgebiet ist - der
    > nächste Sprung kommen?!

    Der nächste Sprung wären Stoffe mit höherer Spannungsdifferenz. Lithium ist das Physikalische Ende am negativen Pol. Wen man es schaffen könnte Flour am positiven Pol zu installieren, wären gegenüber der momentanen Technik 50 % gewonnen. Dann ist das Ende der Physik erreicht.

    Dort geht es nicht mehr weiter. Dort ist die Grenze erreicht. Genauso wie bei den Wärmekraftmaschinen der Carnot-Wirkungsgrad. https://de.wikipedia.org/wiki/Carnot-Wirkungsgrad

    Rainer

    valuereiter

    12.07.2018, 15:46

    @ FOX-NEWS
     

    Beispiel für einen Ansatz mit MÖGLICHERWEISE Sprungpotential ...

    ... wenn noch vier oder fünf Probleme gelöst werden:

    https://web.archive.org/web/20151119044559/http://web.ornl.gov/adm/partnerships/factsheets/10-G01216_ID2383.pdf

    > an aluminum battery
    > is trivalent, it has a distinct advantage in
    > its capacity for energy density over the
    > existing lithium-ion battery
    > (1060 Wh/kg vs. 406 Wh/kg).

    2,5 mal soviele kWh je kg WÄREN ein wesentlicher Sprung ;)

    (wenn der Preis, die Haltbarkeit, die Anforderungen an das Thermomanagement, usw. stimmen)

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    12.07.2018, 16:55

    @ valuereiter
     

    Das sind wirklich tolle Aussichten

    > ... wenn noch vier oder fünf Probleme gelöst werden:
    >
    > https://web.archive.org/web/20151119044559/http://web.ornl.gov/adm/partnerships/factsheets/10-G01216_ID2383.pdf
    >
    > > an aluminum battery
    > > is trivalent, it has a distinct advantage in
    > > its capacity for energy density over the
    > > existing lithium-ion battery
    > > (1060 Wh/kg vs. 406 Wh/kg).
    >
    > 2,5 mal soviele kWh je kg WÄREN ein wesentlicher Sprung ;)
    >
    > (wenn der Preis, die Haltbarkeit, die Anforderungen an das
    > Thermomanagement, usw. stimmen)

    Dann würden die Möhren, die im Winter mal gerade 120km Reichweite haben, vielleicht 300km weit kommen. Das ist wirklich klasse! [[zwinker]]

    Der Diesel nagelt derweil, wohl beheizt, deren 800 mit einer Tankfüllung runter. [[top]]

    Grüße

    ---
    [image]
    Sie hat uns alles gegeben

    valuereiter

    12.07.2018, 17:37

    @ FOX-NEWS
     

    Re: Das sind wirklich tolle Aussichten

    Hast Du die F&E-Strategie bei Loewe gemacht?

    "ach, diese billigen Flachbildglotzen taugen doch nix - unsere PREMIUM-Röhrenfernseher sind und bleiben die Krönung der Bildwiedergabekunst :) "

    (nein, ich teile nicht die Polit-Utopie dass per 5 Jahresplan festgelegt werden kann, wann wieviele E-Autos auf der Straße sind!
    aber ich rechne damit, dass IRGENDWANN der Durchbruch kommt, und dann binnen weniger Jahre die Neuverkäufe von 5 % Elektro : 95 % Verbrenner z.T. mit Hybrid kippen auf 90 oder 95 % Elektro!
    und wer DANN 5 Jahre für F&E braucht, der landet mit Grundig, Loewe, Blaupunkt, Sachsenring, den Hufschmieden, Berufsständen wie den Heizern der Dampfloks oder den Setzer bei den Zeitungsdruckereien usw. auf der Müllhalde der Wirtschaftsgeschichte :( )

    Herb

    Südsteiermark,
    12.07.2018, 17:56

    @ valuereiter
     

    Das werden viele hier nie verstehen

    Hallo valuereiter,
    sie klammern sich an das Vergangene, als die einzige mögliche Wahrheit.
    Keiner macht sich die Mühe, sich mit dem Thema auch ernsthaft zu befassen und seine Behauptungen auf den Prüfstand zu stellen.

    Diskutieren ist mit solchen Zeitgenossen leider sinnlos, Argumente werden weder gehört noch verstanden.

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Martin

    12.07.2018, 18:22

    @ Herb
     

    Na, sachliche Argumente hast Du aber nicht

    Nein, nicht das Vergangene, sondern die Gegenwart reicht erst mal. Alles andere sind erst mal Träume.

    Was man grundsätzlich aber verstehen sollte, ist, dass man beim Diesel die Energie mit dem Sprit einfüllt, beim eAuto aber muss man die Energie direkt 'einfüllen'. Das heißt erst mal, dass bei künftig dreifacher Kapazität sich auch die Ladezeit verdreifachte. Nun könnte man ja den Ladestrom erhöhen, dann würde sich das Gewicht des Ladekabels ebenfalls massiv erhöhen. Natürlich kann man auch drei Steckdosen einbauen, Ladekabel und Akkus mit Wasser kühlen, u.a., man würde sich aber so langsam der mehr oder weniger kontrollierten Explosion nähern, mit all den damit verbundenen Unwägbarkeiten.

    Daher wird es immer besser sein, die Energie via Träger zu 'tanken'.

    An bestimmten Grundprinzipien kommt man halt nicht vorbei, abgesehen davon, dass die elektrische Infrastruktur schnell an ihr Limit kommt, sollte das eAuto seinen Exotenstatus verlassen.

    XERXES

    E-Mail

    12.07.2018, 18:18

    @ valuereiter
     

    Äpfel sehen aus wie Äpfel und Birnen wie Birnen...Punkt!

    Die E-Mobilität wird die gleiche Null-Nummer wie die Energiesparlampen. Ideologisch gepuscht, die Kehrseite(n) an dicken Scheuklappen abprallen lassen.

    Der (deutsche) Diesel ist bei dem ganzen CO²-Wahn die ideale Übergangstechnologie (an der die Amis nichts verdienen, weil sie zu blöd dafür sind), bis der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Kreislauf kostengünstig aufgebaut ist!

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    valuereiter

    12.07.2018, 18:43

    @ XERXES
     

    2 Denkfehler in einem Satz ;)

    > Der (deutsche) Diesel ist bei dem ganzen CO²-Wahn die ideale
    > Übergangstechnologie (an der die Amis nichts verdienen, weil sie zu blöd
    > dafür sind),
    falsch:

    das Doppeldefizit-auf Pump-"Wirtschaften" der USA geht nur solange seinen gewohnten (für die USA komfortablen) Gang, wie nicht der Rubel sondern der Petrodollar rollt!

    d.h. Diesel und Benziner halten - zusammen mit Ölheizungen/Kerosinfliegern/usw. den Geldkreislauf in Gang, der das derzeitige US-Luxusleben finanziert!


    > bis der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Kreislauf kostengünstig
    > aufgebaut ist!
    unrealistisch:

    kostengünstig geht normal nur, wenn etwas effizient ist
    H20-Elektrolyse (zur Wasserstoff-Gewinnung) + H2-Verflüssigung + Brennstoffzelle haben insgesamt einen so bescheidenen Wirkungsgrad, dass DU 4 oder 5 kWh brauchst/zahlen musst, um 1 kWh in den Antriebsstrang zu bringen!


    mit einer kleinen Korrektur stimme ich Dir hier zu

    > Die E-Mobilität auf Basis HEUTIGER Akkutechnik wird
    > die gleiche Null-Nummer wie die Energiesparlampen.
    > Ideologisch gepuscht, ...

    wobei sich mit LEDs ja inzwischen eine brauchbarere "Energiesparlampen"-Technologie gefunden/durchgesetzt hat ...

    XERXES

    E-Mail

    12.07.2018, 19:02

    @ valuereiter
     

    Falsch!

    > das Doppeldefizit-auf Pump-"Wirtschaften" der USA geht nur solange seinen
    > gewohnten (für die USA komfortablen) Gang, wie nicht der Rubel sondern der
    > Petrodollar rollt!

    Die USA leben einzig und alleine vom Kapitalimport! Die Förderung in den USA deckt mit ach und krach den Eigenbedarf. Natürlich profitieren sie davon, dass der globale Rohstoffhandel vornehmlich in USD abgewickelt wird, nur nimmt die Tendenz zu, dass Produzenten in eigener/anderer Währung fakturieren (China, Russland, Iran, etc,)
    >
    > > bis der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Kreislauf kostengünstig
    > > aufgebaut ist!
    > unrealistisch:
    >
    > kostengünstig geht normal nur, wenn etwas effizient ist
    > H20-Elektrolyse (zur Wasserstoff-Gewinnung) + H2-Verflüssigung +
    > Brennstoffzelle haben insgesamt einen so bescheidenen Wirkungsgrad, dass DU
    > 4 oder 5 kWh brauchst/zahlen musst, um 1 kWh in den Antriebsstrang zu
    > bringen!
    >
    Derzeit liegt der Wirkungsgrad der Wasserstoff-/Brennstoffzellentechnik bei einen Wirkungsgrad von ca. 65%. Weshalb wohl sind die Israelis so wild auf deutsche U-Boote?...[[zwinker]]

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    valuereiter

    12.07.2018, 19:14

    @ XERXES
     

    Quelle?

    > Derzeit liegt der Wirkungsgrad der Wasserstoff-/Brennstoffzellentechnik
    > bei einen Wirkungsgrad von ca. 65%.

    hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffwirtschaft#Herstellung_aus_Elektrischer_Energie_(Elektrolyse)
    finde ich
    "Wirkungsgradspannen zwischen 34 und 44 % für die Kette Wasserstofferzeugung, Speicherung und Rückverstromung"

    --> hast Du eine Quelle für die 65 %?


    > Weshalb wohl sind die Israelis so wild
    > auf deutsche U-Boote?...[[zwinker]]

    vielleicht weil beim Militär nicht Wirtschaftlichkeit zählt, sondern andere Aspekte?
    (speicherbare Energiemenge = wie weit kann das U-Boot unbemerkt dahingleiten OHNE Aufzutauchen + ohne unnötige Geräusche von sich zu geben?! )

    XERXES

    E-Mail

    12.07.2018, 19:21

    @ valuereiter
     

    Der Recherche mächtig?

    "Die Brennstoffzelle kann je nach Typ und Brennstoff einen theoretischen Wirkungsgrad von 70% bis annähernd 100% erreichen. Da, wie eben schon erklärt, in der Praxis nicht die volle theoretische Spannung erreicht wird, liegt auch der tatsächliche Wirkungsgrad niedriger, zwischen 40% und 70%. Er entspricht dem Quotienten aus erreichter Spannung und theoretischer Spannung. Am Wirkungsgrad kann man das Verhältnis zwischen gewonnener und aufgewandter Energie ablesen."

    http://www.diebrennstoffzelle.de/zelltypen/pemfc/funktion.shtml

    Hierbei geht es um den heutigen Stand. Bei einem Masseneinsatz, sieht die ganze Geschichte natürlich ganz anders aus.

    p.s. "Verbrennungsrückstand" ist H²O

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    valuereiter

    12.07.2018, 19:30

    @ XERXES
     

    Bitte das Gesamtsystem betrachten!

    > "Die Brennstoffzelle kann je nach Typ und Brennstoff einen theoretischen
    > Wirkungsgrad von 70% bis annähernd 100% erreichen. ...
    > ..., liegt auch der tatsächliche Wirkungsgrad niedriger, zwischen 40%
    > und 70%. ...

    und welchen Wirkungsgrad hast Du bei der Erzeugung des Wasserstoffs?
    (aus regenerativem Überschussstrom, sobald dieser in der 2030er Jahren ausreichend zur Verfügung steht)

    und welchen Wirkungsgrad hast Du bei der Speicherung?
    (Komprimierung auf 350 bar!)

    --> auf welchen Gesamtwirkungsgrad kommst Du dann?


    oder wächst der Wasserstoff bei Dir auf dem Acker, wie bei anderen Leuten der Strom aus der Steckdose kommt ;)

    XERXES

    E-Mail

    12.07.2018, 19:37

    @ valuereiter
     

    Oh Mann...Wasserstoff ist ein Speichermedium, das erzeugt werden kann, wenn genügend regenativer Strom vorhanden ist!

    Bei der E-Mobilität muss ich genügend Grundlast zur Verfügung stellen, damit die Pendler am Abend ihre E-Autos in die Steckdose stecken können.

    Oder bist Du der gleichen Meinung wie diese grüne Träumerin, die der Meinung ist, dass man Strom im Netz speichern kann?

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    Martin

    12.07.2018, 19:41

    @ valuereiter
     

    Dann rechne den eAuto Wirkungsgrad inkl. Aufbau der Infrastruktur

    Ich kann mir übrigens Brennstoffzellen auch mit Methanol o.ä. vorstellen. Wasserstoff ist leider sehr flüchtig, die Speicherung heute nur unter hohem Druck möglich. Der Wirkungsgrad ist heute nicht mehr das alleinige Kriterium, lediglich wenn CO2 im Spiel ist.

    Centao

    13.07.2018, 11:34

    @ valuereiter
     

    Deshalb sind deutsche Hersteller ja auch gut für die Diversifizierung

    denn sie sind Vorreiter in Sachen Batteriefahrzeuge (jetzt sogar die Deutsche Post..) und zwar jeweils in der Anwendung die ökonomisch Sinn macht.

    Stimme Dir also gern zu..

    Dies bedeutet:

    - Carsharing für den Privatkunden-Bereich (BMW, VW).
    - Transporte und Logistik für den Bereich Nutzfahrzeuge (Nah- Mittelbereich, Daimler, VW, DP).

    Tesla wirkt auf mich wie die sozialistische Antwort, gepuscht noch in Zeiten der Demokraten natürlich mit fremden, "smarten" Geldern.., die Betriebsorganisation und die Produkte, wie auch Elon Musk selbst erinnern stark an DDR-Kombinate und deren Chefs.

    Mit einer Beimischung der echten Konkurrenz am Markt aus Fernost macht man m.E. nicht viel falsch. Die pure Elektromobilität für die Massen scheitert derzeit u.a. auch an diversen Rohstoffen. Ersatzstoffe entwickeln u.a. BASF..[[zwinker]]

    Gruß,
    CenTao

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    14.07.2018, 03:45

    @ Centao
     

    Die Ablösung des Pferdefuhrwerks machte Sinn, weil das Auto leistungsfähiger war

    > denn sie sind Vorreiter in Sachen Batteriefahrzeuge (jetzt sogar die
    > Deutsche Post..) und zwar jeweils in der Anwendung die ökonomisch Sinn
    > macht.
    >
    > Stimme Dir also gern zu..

    Wo ist eMobilität (ex Brennstoffzelle) besser als das Bisherige? Oder gar billiger? [[freude]]

    Das macht nur politisch einen Sinn, ökonomisch nicht.

    Grüße

    ---
    [image]
    Sie hat uns alles gegeben

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.07.2018, 06:36

    @ FOX-NEWS
     

    Wo ist das Problem?

    > Dann würden die Möhren, die im Winter mal gerade 120km Reichweite haben,
    > vielleicht 300km weit kommen. Das ist wirklich klasse! [[zwinker]]
    >
    > Der Diesel nagelt derweil, wohl beheizt, deren 800 mit einer Tankfüllung
    > runter. [[top]]

    Wenn du wollen würdest, dass der Diesel 1600 km mit einer Tankfüllung weiter kommt, dann baust du einfach einen doppelt so großen Tank ein.
    Der Neuwagenpreis erhöht sich dann um 0,1%

    Wenn du wollen würdest, dass die Möhre 240km weit kommt, dann baust du einfach eine doppelt so große Batterie ein.
    Der Neuwagenpreis erhöht sich dann um 50%

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    14.07.2018, 11:26

    @ Mephistopheles
     

    Die Rechnung stimmt nicht

    > > Dann würden die Möhren, die im Winter mal gerade 120km Reichweite
    > haben,
    > > vielleicht 300km weit kommen. Das ist wirklich klasse! [[zwinker]]
    > >
    > > Der Diesel nagelt derweil, wohl beheizt, deren 800 mit einer
    > Tankfüllung
    > > runter. [[top]]
    >
    > Wenn du wollen würdest, dass der Diesel 1600 km mit einer Tankfüllung
    > weiter kommt, dann baust du einfach einen doppelt so großen Tank ein.
    > Der Neuwagenpreis erhöht sich dann um 0,1%
    >
    > Wenn du wollen würdest, dass die Möhre 240km weit kommt, dann baust du
    > einfach eine doppelt so große Batterie ein.
    > Der Neuwagenpreis erhöht sich dann um 50%

    1. Den größeren Tank braucht man nicht, denn nach spätestens 800 km muss jeder mal pinkeln, und dann ist sicher auch 10 min Zeit, vollzutanken und ein Tässchen Kafee zu trinken.

    2. Die Elektromöhre kommt mit doppeltem Akku nicht doppelt so weit, da der Verbrauch überproportional durch das höhere Fahrzeuggewicht ansteigt.

    Grüße

    ---
    [image]
    Sie hat uns alles gegeben

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.07.2018, 13:12

    @ FOX-NEWS
     

    Wenn du schon meinst, die Rechnung stimme nicht, dann würde ich mir an deiner Stelle eine bessere Begründung überlegen

    > 2. Die Elektromöhre kommt mit doppeltem Akku nicht doppelt so weit, da
    > der Verbrauch überproportional durch das höhere Fahrzeuggewicht
    > ansteigt.

    ...und nicht so eine, die deine völlige Unkenntnis physikalischer Gesetzmäßigkeiten beweist.

    Der Verbrauch wird durch 3 Faktoren bestimmt

    - den Rollwiederstand der Reifen. Der wird vom Gewicht beeinflußt, aber nur marginal. Doppelts Gewicht << Rollwiederstand
    - den Luftwiderstand. Der steigt mit der Geschwindigkeit exponentiell an, ist aber völlig unabhängig vom Fahrzeuggewicht.
    - Beschleunigungs- und Bremsvorgänge. Die verbrauchte Energie steigt proportional zum Gewicht, jedoch wird bei Elektroautos ein Großteil der Energie, der beim Beschleunigen verbraucht wurde, beim Bremsen wieder zurückgewonnen. Das ist auch der Grund, warum Elektroautos im Betrieb weniger Energie verbrauchen als ein Benziner.

    Die Rechnung geht aber trotzdem nicht auf.
    Um aus einem Diesel 10 Kwh Energie rauszuholen, muss ich vorher etwa 3 Kwh Energie reinstecken. Der Gesamtverbrauch an Energie beträgt also 13 Kwh.

    Um aus einem Elektroauto 10 Kwh an Energie rauszuholen, muss ich vorher mind. 20 Kwh, realistisch eher 30 Kwh reinstecken. Der Gesamtverbrauch bei einem Elektroauto beträgt also 30-40 Kwh und ist auch der Grund, warum der Energieverbrauch immer weiter ansteigt, je mehr Elektroautos rumfahren.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    14.07.2018, 15:49

    @ Mephistopheles
     

    meine Aussage stimmt schon

    Mehr Batteriegewicht bedeutet bei gleichen Fahrleistungen
    - stärkere und damit schwerere Motoren
    - stabilere Karosserie und Fahrwerk
    - angepasste/größere Bremsen
    - etc

    All das bleibt doch nicht folgenlos für den Verbrauch ...

    Grüße

    ---
    [image]
    Sie hat uns alles gegeben

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.07.2018, 18:00

    @ FOX-NEWS
     

    Deine Aussage zitiere ich und meine Kernaussage lautet

    > Mehr Batteriegewicht bedeutet bei gleichen Fahrleistungen
    > - stärkere und damit schwerere Motoren
    > - stabilere Karosserie und Fahrwerk
    > - angepasste/größere Bremsen
    > - etc
    >
    > All das bleibt doch nicht folgenlos für den Verbrauch ...

    Deine Aussage lautete:

    >
    > 2. Die Elektromöhre kommt mit doppeltem Akku nicht doppelt so weit, da
    > der Verbrauch überproportional durch das höhere Fahrzeuggewicht
    > ansteigt.

    ...dass der Verbrauch durch das höhere Fahrzeuggewicht überproportional ansteigt. Und genau das stimmt nicht.
    Ein 30t-Lkw verbraucht zwar erheblich mehr als ein 1t-Pkw, aber niemals das mehr als 30-fache, nicht einmal das 30fache, sondern geschätzt das 4-5fache.


    Meine Kernaussage lautet: Der E-Pkw verraucht zwar erheblich weniger Energie als ein PKW, das stimmt aber nicht bezogen auf die Gesamtenergiebilanz, da bei einem E-Auto 70-80% der hergestellten Energie im E-Werk und im Stromnetz in Abwärme verwandelt werden.

    Wenn Strom sich rechnen würde, dann wären unsere Landstraßen und Autobahnen längst voll von E-Lkws. Während es Unsinn wäre, einen PKW mit 500kg Batterie zu bestücken, wäre es bei einem 30t-Lkw ohne weiteres möglich, diesem noch 3-5t Batterie draufzupacken, damit er pro Fahrt 800 km weit kommt. Diese 3-5t Zusatzgewicht wären bei LKWs bei Leerfahrten sogar erwünscht. Rechnet sich aber leider nicht.

    Gruß Mephistopeles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    15.07.2018, 03:28

    @ Mephistopheles
     

    LKWs haben aber ein anderes Anfoderungsprofil (optimiert auf ca 85km/h)

    .
    >
    > ...dass der Verbrauch durch das höhere Fahrzeuggewicht
    > überproportional ansteigt. Und genau das stimmt nicht.
    > Ein 30t-Lkw verbraucht zwar erheblich mehr als ein 1t-Pkw, aber niemals
    > das mehr als 30-fache, nicht einmal das 30fache, sondern geschätzt das
    > 4-5fache.

    Was meinst du, was die saufen würden, wenn sie die Fahrleistungen eines Tesla erbringen sollten und entsprechend motorisiert wären? [[zwinker]]

    Grüße

    ---
    [image]
    Sie hat uns alles gegeben

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    12.07.2018, 20:41

    @ valuereiter
     

    Dein "Sprung" für die Akkutechnik

    Hallo valuereiter,

    > ... wenn noch vier oder fünf Probleme gelöst werden:
    >
    > https://web.archive.org/web/20151119044559/http://web.ornl.gov/adm/partnerships/factsheets/10-G01216_ID2383.pdf
    >
    > > an aluminum battery
    > > is trivalent, it has a distinct advantage in
    > > its capacity for energy density over the
    > > existing lithium-ion battery
    > > (1060 Wh/kg vs. 406 Wh/kg).
    >
    > 2,5 mal soviele kWh je kg WÄREN ein wesentlicher Sprung ;)

    Nein. Vergleiche die Energiedichte von Akkus mal mit der von Diesel.
    Da ist eine Verbesserung um den Faktor 2,5 irrelevant.
    [[top]]
    Des Weiteren wurde die volumetrische und gravimetrische Verbesserung von LiIo-Zellen im Vergleich zu NiMH mit schmerzhaften Nachteilen erkauft.

    Gruß
    paranoia

    P.S.: An der Begeisterung über die Erneuerbaren erkennt man immer schön diejenigen, die in der Schule in Physik nicht aufgepasst haben.

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.07.2018, 18:21

    @ paranoia
     

    Unsere Kanzlerorette kennt sich aber aus und ist sogar Dr. der Physik

    >
    > P.S.: An der Begeisterung über die Erneuerbaren erkennt man immer schön
    > diejenigen, die in der Schule in Physik nicht aufgepasst haben.

    https://www.cdu.de/vorstand/dr-angela-merkel

    [image]

    Dr. Angela Merkel
    Vorsitzende der CDU Deutschlands

    Geboren am 17. Juli 1954 in Hamburg; evangelisch; verheiratet; ein Bruder, eine Schwester

    Beruflicher Werdegang

    Schulzeit in Templin (Uckermark)
    1973 bis 1978 Studium der Physik in Leipzig
    1978 bis 1990 Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften in Ostberlin
    1986 Promotion



    Außerdem weiß sie ganz genau, dass das Atomzeugs sofort zu strahlen aufhört, wenn man den Atomausstieg beschließt.

    Sage jetzt bloß keiner, Weiber verstehen grundsätzlich nichts von Mathe und Physik, weil das ist ganz übler Sexismus und Mansplaining und außerdem sind das hater, die so was sagen und disqualifizieren sich selbst im demokratischen Diskurs.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    XERXES

    E-Mail

    12.07.2018, 08:45

    @ Hasso
     

    Bis gespannt, ob er seine Bahauptungen belegen kann: "Ex-Tesla worker makes it official and blows the whistle to SEC"

    "Tripp's whistleblower tip, which was filed July 6, alleges that Tesla knowingly manufactured batteries with punctured holes possibly impacting hundreds of cars on the road; misled the investing public as to the numbers of Model 3s actually being produced each week by as much as 44 percent; and lowered vehicle specifications and systemically used scrap and waste material in vehicles, all so as to meet production quotas, according to a statement from Meissner Associates."

    https://finance.yahoo.com/news/ex-tesla-worker-makes-official-233723640.html

    Hoffe, die SEC wird aktiv. Sie untersucht ja nicht mal die offensichtlichen Kursmanipulationen bei der Aktie...

    ---
    Qui tacet, consentire videtur.

    Bonifatius VIII

    Hasso

    E-Mail

    12.07.2018, 20:44

    @ Hasso
     

    BMW Vz heute schon 69,6 Euro (+2,5%), also ganz dick aus den Spesen raus. (oT)

    [ kein Text ]
    trosinette

    13.07.2018, 11:53

    @ Hasso
     

    Was ist mit Porsche?

    Guten Tag,

    bei Porsche sind mir kürzlich auf https://www.godmode-trader.de
    diese merkwürdigen Unternehmenskennzahlen über der Weg gelaufen:

    Eigenkapitalquote 99,10 %
    Verschuldungsgrad 0,91 %

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    M. S.

    E-Mail

    München,
    13.07.2018, 12:41

    @ trosinette
     

    @Namensvetter, mit Porsche SE kauft man "nur" VW.

    Hallo Namensvetter! ;-)

    Viele denken, es gäbe mit der Porsche SE Aktie immer noch die alte Porsche Aktie, wo man dann Aktionär am Porsche-Werk würde.

    Aber das ist ja bei der Übernahmeschlacht damals in VW "integriert" worden.
    Die Porsche Holding (die Aktie die gehandelt wird) ist die Dachgesellschaft und Mehrheitsaktionär vom VW-Konzern. Das ist nur ein Büro mit paar Angestellten, im Prinzip. Man kann also gleich VW kaufen.

    Hier erklärt.

    Schönes Wochenende, muss jetzt auf die A8, mit Ford. ;-)

    MS

    trosinette

    13.07.2018, 13:17

    @ M. S.
     

    By the way

    Guten Tag,

    > Die Porsche Holding (die Aktie die gehandelt wird) ist die
    > Dachgesellschaft und Mehrheitsaktionär vom VW-Konzern. Das ist nur ein
    > Büro mit paar Angestellten, im Prinzip. Man kann also gleich VW kaufen.

    Danke, so ähnlich habe ich mir das vorgestellt.

    Ich habe übrigens Deine Ausführungen an dieser Stelle mit Interesse zu Kenntnis genommen, bin dem Link Options-ABC gefolgt und habe nun sogar das folgende Buch bei mir rumliegen:

    "Strategisch Investieren mit Aktienoptionen: Konservativer Vermögenszuwachs mit Stillhaltergeschäften"

    Allerdings muss ich dazu sagen, dass schon viele meiner ambitionierte Pläne frühzeitig im Sande verlaufen sind, was in diesem Fall vielleicht sogar besser wäre. Mein erster dividendenmotivierter Kauf eines phantasielosen Glasperlenverkäufers mit Namen Bijou Brigitte wer zumindest erstmal nur medium erfolgreich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470270 Postings in 55767 Threads, 951 registrierte Benutzer, 884 User online (9 reg., 875 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz