Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    nereus

    11.07.2018, 08:30
     

    Das SYSTEM beendet heute einen Schau-Prozess.

    Da werden sie wieder schäumen, die nix mit VT am Hut haben oder selbst fest installiert sind im Netz der Spinne. [[freude]]

    Doch wann gab es schon einen besseren Anschauungsunterricht, um die Verkommenheit der hiesigen Staatsbürokratie und seiner Schaltstellen zu dokumentieren als den NSU-Prozess?

    Nicht ein einziger Mord konnte dem Trio forensisch nachgewiesen werden!
    Das ist geradezu absurd und entlarvt die Anklage als ein gigantisches Schattenspiel des tiefen Staates.
    Da stellt sich natürlich die Frage, warum die Aufklärung von Morden an ausschließlich fremdstämmigen Bürgern so konsequent verhindert wurde?

    Oder steckt hinter dem mafiösen Geflecht von Drogen und OK im Allgemeinen, welches vermutlich das Motiv für die meisten Morde lieferte, noch etwas anderes, was bei Aufklärung der Fälle an die Oberfläche gespült worden wäre?

    Warum mußten fast so viele Zeugen sterben wie Opfer?
    Warum sollen Rechtsradikale eine deutsche Polizistin erschossen haben?
    Es paßt schon politisch-ideologisch nicht, ihr elenden Pappnasen!

    Doch der allumfassende Lügentrank wird weiter abgefüllt und verkauft.
    Hier die neueste Variante aus der bekannten Hamburger Jauchegrube.

    Es gibt wahrscheinlich kaum einen Kriminalfall in der deutschen Rechtsgeschichte, der ähnlich intensiv aufgearbeitet worden ist wie der des "Nationalsozialistischen Untergrunds".

    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-komplex-die-pannen-und-merkwuerdigkeiten-a-1216659.html

    Doch, allerdings verbieten es Staats- und Verfassungsschutz sich öffentlich darüber zu äußern.
    Die Parallelen sind indes frappierend. Die schiere Papierflut – so hohl sie auch immer sein mag – versucht den gesunden Menschenverstand zu erdrücken.

    Schon der erste Bundestagsuntersuchungsausschuss stellte 2013 ein eklatantes Versagen der Sicherheitsbehörden fest.
    Diese kamen den Neonazi-Terroristen lange nicht auf die Spur: Kompetenzgerangel, Kommunikationsfehler, Überforderung, Unprofessionalität und der Wildwuchs des Föderalismus verhinderten, dass die Ermittler die richtige Fährte fanden.
    Stattdessen verloren sie sich in Hypothesen über vermeintliche Auftragsmorde aus dem Milieu der organisierten Kriminalität.


    So viel Schwachsinn in so wenigen Zeilen ist schwer zu ertragen. [[motz]]
    Die Jagd nach einem Phantom – wir erinnern uns an die südosteuropäische Killerbraut und sie war nicht das Einzige – kann nur Müll produzieren.
    Was befähigt eigentlich eine Anstellung beim SPIEGEL?
    Je dümmer desto sicherer der Job? [[hae]]

    Hier nun einer der Höhepunkte des investigativen Hamburger Teams.

    Um die Ermordung der Polizistin Michèle Kiesewetter ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien und Legenden. Mal berichtete der "Stern", hereingefallen auf einen gefälschten Geheimdienstbericht, es seien US-Agenten am Tatort in Heilbronn gewesen. Andere glaubten, Kiesewetters thüringische Herkunft habe mit dem Anschlag zu tun. Beweise dafür gibt es nicht. Zudem wurde die Polizistin für den Dienst an ihrem Todestag kurzfristig eingeteilt. Wie die Mörder diese Information erhalten haben sollen, hat noch niemand erklärt.

    Na sowas aber auch?
    Wie kommt man wohl an Dienstpläne heran?
    Man liest sie einfach und übermittelt sie bei Bedarf an Dritte oder nutzt diese für sich selbst?
    Doch diese Theorie ist viel zu banal, weil dann ganz anders über den Fall Kiesewetter nachgedacht werden müßte, die als ehemalige, verdeckt arbeitende, Drogenermittlerin hochgradig gefährdet war.

    Mit Drogenhandel – ihr Volldeppen – haben Böhnhardt und Mundlos übrigens nie etwas zu tun gehabt.
    So, und nun lauschen wir der These des Rechercheteams zum Mord an der jungen Polizistin.

    Am plausibelsten ist die These, wonach Böhnhardt und Mundlos bei ihren Radtouren durch Heilbronn zufällig auffiel, dass Polizisten am Rande eines Festplatzes öfter in ihren Streifenwagen Pause machten. Die beiden Mörder dachten offenbar, dies sei eine günstige Gelegenheit, die verhasste Polizei anzugreifen - und raubten als Trophäen Waffen sowie Ausrüstung.

    Liebe Schleu.. äh, Lebensretter im Mittelmeer,

    fahrt Eure Fracht direkt nach Hamburg, laßt dann (oder auch vorher) ein Baugerüst um das kastenförmige Verlagshaus aufstellen – ich werde ganz sicher wegen der Unkosten spenden – und laßt diese Zentrale des Irrsinns ein für alle Mal zu scheißen.

    Selbst ich kann ungehinderter Migration manchmal etwas Positives abgewinnen. [[lach]]

    mfG
    nereus

    BerndBorchert

    11.07.2018, 10:22

    @ nereus
     

    Ist heute der letzte Tag des NSU Prozesses?

    > So, und nun lauschen wir der These des Rechercheteams zum Mord an der
    > jungen Polizistin.
    >
    > [i] Am plausibelsten ist die These, wonach Böhnhardt und Mundlos bei
    > ihren Radtouren durch Heilbronn zufällig auffiel,

    Am plausibelsten ist doch wohl die These, dass der Mord ein Rachemord von Drogenhändlern an der ehemaligen verdeckt ermittelnden Rauschgiftfahnderin gewesen ist - das wird in diesen Kreisen als Verrat angesehen und dementsprechend bestraft.

    Der neueste tote Zeuge (von 10?) im NSU Fall, ein Brandexperte:
    https://www.heise.de/tp/features/Ungeklaerter-Tod-eines-NSU-Brandermittlers-4091711.html

    Bernd Borchert

    Tempranillo

    11.07.2018, 10:25

    @ nereus
     

    Richter Götzls Vorbilder

    Hallo nereus,

    > Da werden sie wieder schäumen, die nix mit VT am Hut haben oder selbst
    > fest installiert sind im Netz der Spinne. [[freude]]

    An Dana Goldstein, Gilad Atzmon und Jacob Cohen denken und sich eins grinsen.

    > Doch wann gab es schon einen besseren Anschauungsunterricht, um die
    > Verkommenheit der hiesigen Staatsbürokratie und seiner Schaltstellen zu
    > dokumentieren als den NSU-Prozess?

    Für den NSU-Prozeß gibt es zwei markante historische Vorbilder: das Verfahren gegen Louis XVI und das IMT.

    Die uralten Muster dieser beiden Prozesse kehren mit gewissen Variationen seit 1792 bzw. 1945 immer wieder, sobald es um die Staatsraison der westlichen Demokratieen geht.

    Ein Fußtritt für Georgieboy

    [image]

    Leider kann man das derzeitige System und seine Verbrecher nicht mit einer Art politischem Freistoß loswerden.

    Was aber geht, Demokratismus und Amerikanismus aus seinem Leben zu entfernen.

    Damit hat man natürlich noch nichts an den herrschenden Verhältnissen geändert, aber man sieht endlich klarer und fällt nicht mehr auf die totalitäre, weil alle Lebensbereiche durchdringende Lügenpropaganda herein.

    Tempranillo

    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Les-dessins-de-la-semaine-51522.html

    Friedrich

    11.07.2018, 11:20

    @ nereus
     

    NSU-Akten bleiben bis zum Jahre 2134 gesperrt !!

    Das lässt darauf schließen, dass wirklich alles in Ordnung ist [[zwinker]]

    Die Mörder der Zeugen müssen schließlich geschützt werden, die werden ja noch gebraucht ...

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.07.2018, 11:43

    @ Friedrich
     

    Es wird ein Exempel statuiert

    Ob die arme Frau Zschäpe, die aus meiner Sicht überhaupt keine Ahnung hat, was da mit ihr gespielt wird, jemals rehabilitiert wird oder auf Gnade hoffen darf? Die Frau tut mir unendlich leid, denn sie könnte eine kleine Tochter haben, die in diesem Prozess vielleicht als Druckmittel gegen sie eingesetzt wird. Eine Zeugin sagte aus, dass sie Frau Zschäpe mit einem Kind im Vorschulalter gesehen habe, dass "Mama" zu Zschäpe gesagt hätte.

    Ich denke, an Beate Zschäpe wird unser Rechtsstaat heute ein Exempel statuieren, etwas anderes ist nach einem so langen Prozess und der breiten Auswalzung des Themas "NSU" in unseren Medien gar nicht mehr denkbar. [[sauer]]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.07.2018, 14:58
    (editiert von Mephistopheles, 11.07.2018, 15:25)

    @ Otto Lidenbrock
     

    Der erste Hexenprozess in Deutschland seit 1729

    > Ich denke, an Beate Zschäpe wird unser Rechtsstaat heute ein Exempel
    > statuieren, etwas anderes ist nach einem so langen Prozess und der breiten
    > Auswalzung des Themas "NSU" in unseren Medien gar nicht mehr denkbar.
    > [[sauer]]

    Urteil ohne Beweise allein aufgrund dessen, weil sie mit dem Teufel(n) sexuell verkehrt ist.

    Zu was Bankräuber doch alles nützlich sind.
    Da hat man dem Bankräuber-Duo erfogreich eine Mordserie angehängt.
    https://www.deutschlandfunk.de/nsu-prozess-die-vergessenen-opfer-der-bankueberfaelle.724.de.html?dram:article_id=327242

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    nereus

    11.07.2018, 13:15

    @ Friedrich
     

    Dagegen sind die 60 Jahre bei WK II geradezu harmlos.

    Ok, da wird auch gerne verlängert und geschwärzt, aber trotzdem ..

    Hallo Friedrich!

    Du meldest: NSU-Akten bleiben bis zum Jahre 2134 gesperrt!!

    Über die Türkei oder Rußland sabbelt die verlogene Bande, wann immer ihr es genehm erscheint, aber in Verblödistan beruft man sich bei einem derartigen Skandal auch noch auf den Rechtsstaat.

    Die Mörder der Zeugen müssen schließlich geschützt werden, die werden ja noch gebraucht ...

    So ähnlich .. in etwa.

    Bemerkenswert ist die offizielle Argumentation ohnehin.
    Es gab nur 3 Mitglieder des NSU, 2 davon sind tot und die Dritte kommt für (fast) immer in den Knast.
    Auch die Beweislage ist eindeutig – alle Kurden, Türken und Griechen wurden vom NSU-Killer-Duo umgebracht.

    Wen gibt es jetzt noch zu schützen, wenn doch die alleine wirkenden Verursacher aller Probleme „erfolgreich“ außer Gefecht gesetzt wurden?

    Die 120 Jahre Sperrfrist und das vermehrte Zeugensterben deuten daher auf eine ganz andere Dimension des Falls hin, die möglicherweise auch von den Alternativen noch nicht ansatzweise debattiert wurde.
    Wer hätte eine Idee?

    mfG
    nereus

    Rainer

    Homepage E-Mail

    11.07.2018, 13:41

    @ nereus
     

    Schutz der Staatsterroristen

    > Wen gibt es jetzt noch zu schützen, wenn doch die alleine wirkenden
    > Verursacher aller Probleme „erfolgreich“ außer Gefecht gesetzt
    > wurden?

    Die Autoren der NSU Inszenierung müssen geschützt werden. Die lange Sperrfrist weist auf das Mitwirken zahlreicher, inner- und außerdeutscher, staatlichen Stellen hin.

    Rainer

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.07.2018, 14:22

    @ nereus
     

    Heute im Tagesgespräch von Bayern2 die bemerkenswerteste Aussage von Frau Dr. Eva Högl (MdBSPD)

    > Ok, da wird auch gerne verlängert und geschwärzt, aber trotzdem ..
    >
    > Hallo Friedrich!
    >
    > Du meldest: NSU-Akten bleiben bis zum Jahre 2134 gesperrt!!
    (...)
    > Bemerkenswert ist die offizielle Argumentation ohnehin.
    > Es gab nur 3 Mitglieder des NSU, 2 davon sind tot und die Dritte kommt
    > für (fast) immer in den Knast.
    > Auch die Beweislage ist eindeutig – alle Kurden, Türken und Griechen
    > wurden vom NSU-Killer-Duo umgebracht.
    >
    > Wen gibt es jetzt noch zu schützen, wenn doch die alleine wirkenden
    > Verursacher aller Probleme „erfolgreich“ außer Gefecht gesetzt
    > wurden?
    >
    > Die 120 Jahre Sperrfrist und das vermehrte Zeugensterben deuten daher auf
    > eine ganz andere Dimension des Falls hin, die möglicherweise auch von den
    > Alternativen noch nicht ansatzweise debattiert wurde.
    > Wer hätte eine Idee?

    Das sehe ich auch so. Keine Idee, aber ein Indiz.

    Dr. MdBSPD Eva Högl, die wohl in einem der Untersuchungsausschüsse des Bundestages gesessen ist: Das Bemerkenswerteste für sie war das, dass die Verfassungsschützer. welche vom Ausschuss befragt wurden, so wenig wussten!!!
    (Das glaube ich ihr sogar und das glaube ich auch den Verfassungsschützern.)
    Ihre Schlussfolgerung: Die Gesetze müssen geändert werden, die für den Verfassungsschutz gelten und außerdem muss mehr Geld ausgegeben werden um die Demokratie besser zu vermitteln. Auf keinen Fall dürfen die Rechtsextremen, die sogar im Bundestag sitzen, davon profitieren.

    Für mich ist das ein deutliches Indiz dafür, das die Dimensionen des Falles weit über den Einflussbereich der BRD hinausgeht und dass der Prozess vor allem dazu diente, die herrschende Clique von Demokaten rauszuhalten so nach dem Motto: Was genau abgelaufen ist, wissen wir nicht und wollen wir auch nicht wissen, wir haben jetzt aber auf jeden Fall ein Urteil, als Deckel drauf, Klappe zu, Affe tot.

    Ich glaube auch nicht (mehr) so recht daran, dass das Ganze eine Aktion irgendeines türkischen Geheimdienstes war, weil so etwas käme den Demokraten gerade im Moment sehr gelegen. Da hört man aber nichts davon.
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.horst-seehofer-verbietet-osmania-germania-osmanen-verbot-nur-der-erste-schritt.b9aa95c7-d24d-44b5-bc82-d16356b0aa58.html

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    nereus

    11.07.2018, 14:55

    @ Mephistopheles
     

    Heiße Spur?

    Hallo Meph!

    Manchmal kann man sich sogar richtig gut mit Dir unterhalten. [[freude]]

    Ach, die winkende Eva hinter Mister 100%!
    Wenn die Politnicks sich nicht ständig anderweitig "verbrennen" würden, könnte man sie manchmal sogar ernst nehmen.

    Du schreibst: Ich glaube auch nicht (mehr) so recht daran, dass das Ganze eine Aktion irgendeines türkischen Geheimdienstes war, weil so etwas käme den Demokraten gerade im Moment sehr gelegen. Da hört man aber nichts davon.

    Das sehe ich sehr ähnlich.
    Wie wär’s denn damit?

    [image]

    Quelle: http://www.medienanalyse-international.de/ring.html

    Das sagt nicht irgendein Freak im 739. VT-Forum, sondern das ist aus einem Schreiben an den Generalbundesanwalt!

    Europäischer Kinderhändlerring mit Logistik-Zentrum in Deutschland!
    Eingebettete Journalisten in Kriegsgebieten stellten Ungereimtheiten fest.
    Herrschaftszeiten – das kesselt!

    Auffällige Ungereimtheiten gab es auch im Fall Peggy, wo der penetrante Geruch bis nach München zog.
    Die Autorin Ina Jung berichtete angewidert, daß ihr bei ihren Recherchen zum Thema ein Typ frech ins Gesicht lachte.
    Es soll sich um einen "Höhergestellten" gehandelt haben und es sei alles noch viel schlimmer, als befürchtet.
    Irgendwann wurde dann temporär sogar eine Verbindung zwischen dem NSU und Peggy hergestellt.

    Zufall?
    Nun, wer in deutsche Krimis Fotos von Gesuchten platzieren läßt, der kann auch anderswo dezente Hinweise einsickern lassen.

    mfG
    nereus

    Tempranillo

    11.07.2018, 15:39

    @ nereus
     

    Der spezielle Geruch zieht sehr viel weitere Kreise

    Hallo nereus,

    danke, daß Du dieses Thema aufgeworfen hast und es jetzt nicht an mir hängen bleibt.

    > Auffällige Ungereimtheiten gab es auch im Fall Peggy, wo der penetrante
    > Geruch bis nach München zog.

    In Frankreich gab es einen ähnlichen Mordfall. Die Verteidigung des mehr oder weniger mittellosen Angeklagten Nordahl Lelandais übernahm wer?

    Der ehemalige LICRA-Chef und extrem teure Alain Jakubowicz, über den seit Jahren Gerüchte kursieren, er gehört zu den *schwarzen Netzwerken*.

    > Die Autorin Ina Jung berichtete angewidert, daß ihr bei ihren Recherchen
    > zum Thema ein Typ frech ins Gesicht lachte.
    > Es soll sich um einen "Höhergestellten" gehandelt haben und es sei alles
    > noch viel schlimmer, als befürchtet.

    Exakt, ich vermute, wir haben es mit einer Sache zu tun, die die globalen Eliten betrifft: Bilderberger, CFR, Atlantik-Brücke, Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums DAVOS, EU-Kommission, EU-Parlament usw. usf.

    > Irgendwann wurde dann temporär sogar eine Verbindung zwischen dem NSU und
    > Peggy hergestellt.

    Diese Information habe ich sehr aufmerksam gelesen und in meinem Hirn zur Wiedervorlage abgespeichert.

    Jemand, der dutzende Prozesse an der Backe hat, dem Gefängnis und Existenzvernichtung drohen, hängt sich bei diesem Thema gefährlich weit aus dem Fenster:

    *Man kann sich in der Tat fragen, wieso Jakubowicz diesem Verbrecher zu Hilfe eilt. Man kann sich Fragen über gewisse Netzwerke stellen, die exisistieren ... Netzwerken - man wird sagen - pädokriminellen, die vielleicht etwas mit der Hochgradfreimaurerei zu tun haben - das alles gibt es, ... eine hohe ethnisch-religiös definierte Hochgradmaurerei, und Jakubowicz wäre von seinem Netz aufgefordert worden, auch wenn er selbst das gar nicht gewollt hat, die Verteidigung eines Kinderhändlers oder Zeremonienmeisters zu übernehmen ... hier auch wieder Rituale satanischer Pädokrimineller, die sehr viel mit der Hochgradfreimaurerei zu tun haben.

    Man nimmt sehr genau wahr, daß RA Jakubowicz in dieser Sache beauftragt wurde, und daß diese Übereinstimmung dem ähnelt, was ich seit Jahren sage, was man seit Jahren untersucht und was man seit Jahren zu verstehen versucht, d.h. die Wirklichkeit auf der Ebene der Macht, dieser satanischen und sehr häßlichen Macht, organisierter pädokrimineller Netzwerke, die man organisierte satanistische Pädokriminalität nennt, die häufig eine gewisse globalistische Großbourgeoisie betrifft, die häufig ethnisch-religiös bestimmt ist. Das alles gibt es, das ist sehr häßlich, das hat viel mit der Herrschaft Satans über diese Welt zu tun.*

    Diese Sätze stammen von Alain Soral. Obwohl sie keine gerichtsfesten Beweise enthalten, sind sie nicht uninteressant.

    Sie unterstreichen, daß wir Erscheinungen wie Dutroux und Pizzagate überall finden, wo wir uns innerhalb der westlichen Wertegemeinschaft bewegen, deren Regierenden, Abgeordneten, Bankvorständen, Unternehmensbossen, Aufsichtsräten und sonstigen Eliten.

    Zweitens dürfen wir annehmen, daß sich Soral nicht derart exponiert hätte, würde er keine stichhaltigen Gründe haben. Diese vermute ich u.a. in einigen Informationen, die ihm, Betreiber einer der publikumswirksamsten politischen Webseiten Frankreichs, unter Auflage, die Quellen zu verschweigen, durchgereicht wurden.

    Tempranillo

    Quelle:
    https://www.egaliteetreconciliation.fr/Conspiracy-Watch-trouble-par-l-affaire-Lelandais-Jakubowicz-s-en-prend-a-Alain-Soral-51475.html

    BerndBorchert

    11.07.2018, 15:20
    (editiert von BerndBorchert, 11.07.2018, 15:27)

    @ nereus
     

    Der Hauptzweck der NSU-Lüge ist natürlich das Rechts-Bashing - ganz im Sinne der sozial. Einheitspartei CDU/SPD/Grüne/Linke

    Auch zu erkennen daran, dass die linke Hetzerfront Maas, Högl, etc. das Thema heute zum Prozessende erneut instrumentalisiert.

    Ob die deutschen Geheimdienste (Verfassungsschutz etc.) die NSU-Lüge selber erfunden haben und der linksgrünen Politik quasi zum Geschenk gemacht haben, oder ob die Politik die NSU-Lüge in Auftrag gegeben hat?

    Der folgende Artikel sieht eine Analogie zum Links-Bashing via RAF vor 30 Jahren. Es wird ja gemunkelt, dass die letzten RAF-Morde gar nicht von der RAF ausgeführt wurden, sondern von nationalen und int. Geheimdiensten.

    http://presseluegenclub.blogspot.com/2018/06/der-todesku-des-nsu.html

    Bernd Borchert

    Olivia

    16.07.2018, 19:43

    @ nereus
     

    Dass bei massivem "Zeugensterben" Geheimdienste und/oder Mafia "aktiv" sind, dürfte doch wohl jedem klar sein.

    Die Fragen sind, welche Geheimdienste und welche Mafia. Da kann es schon staatpolitische Verwicklungen geben, wenn diese ans Licht gezerrt werden.
    Nicht umsonst hat unser ehemaliger Bundeskanzler Helmut Schmidt in etwa sinngemäß gesagt: "Die schlimmste Art von Terrorismus ist der Staatsterrorismus"... und anschließend "und dazu möchte ich weiter nichts sagen"..... Ich glaube mich zu erinnern, dass es ein Interview mit Maischberger war.

    Fragt sich, welche Rolle die Herzdame hatte, ob sie überhaupt eine Rolle hatte oder ob ihr diese nur nachträglich zugewiesen wurde.

    Möglicherweise war sie eine "Informantin" und ist sicherer, wenn sie als Täterin klassifziert wird. Lebenslänglich in Deutschland.... bei einem so langen Prozess, wo die Haft angerechnet wird und wo man bei guter Führung....
    keine Ahnung....
    Aber alles sehr merkwürdig.

    Aber offenbar sollen "internationale" Verwicklungen vermieden werden.

    Dass Kiesewetter "under cover" im Drogenmilleu gearbeitet hat, das stand auch nirgends in der Zeitung und ändert die Bewertung natürlich sehr.

    Nun ja, wir werden es nicht lösen.....
    Und diejenigen, die es wissen, schweigen aus guten Gründen.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    BerndBorchert

    11.07.2018, 11:35

    @ nereus
     

    Politische Justiz: Angeklagte wird zu lebenslang veruteilt - nur für angebliches Mitwissen und Unterstützen der angeblichen Mörder

    für deren Morde es ebenso wenig einen Beweis gibt

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nsu-urteil-lebenslange-haft-fuer-beate-zschaepe-15685433.html

    Nicht, dass mir die Angeklagte besonders leid tut: ich denke, sie war eine IM des Verfassungsschutzes in der rechten Szene - ein Maulwurf, d.h. eine Verräterin.

    Bernd Borchert

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.07.2018, 11:47

    @ BerndBorchert
     

    Arglos in eine Operation ungeahnter Tragweite geraten

    > für deren Morde es ebenso wenig einen Beweis gibt
    >
    > http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nsu-urteil-lebenslange-haft-fuer-beate-zschaepe-15685433.html
    >
    > Nicht, dass mir die Angeklagte besonders leid tut: ich denke, sie war eine
    > IM des Verfassungsschutzes in der rechten Szene - ein Maulwurf, d.h. eine
    > Verräterin.
    >
    Aus meiner Sicht ein viel zu hartes Urteil, ein Exempel eben. Wenn man sich allein die vielen Ungereimtheiten in der Beweislage anschaut, fragt man sich, wie die Richter ein solches Urteil überhaupt fällen konnten.

    Mir tut sie leid, sie hat sich ahnungslos mit den falschen Leuten eingelassen und arglos in eine Operation hineingezogen worden, deren Tragweite sie nicht annähernd abschätzen konnte. Wie es wirklich war, werden wir nie wissen.

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    BerndBorchert

    11.07.2018, 11:56

    @ Otto Lidenbrock
     

    Nix Arglos. Die Frau war eine IM des Verfassungsschutzes in der rechten Szene. Eine Verräterin.

    Wieviele Bürger sie ans Messer geliefert hat, werden wir nicht erfahren.

    So wie wir auch nicht erfahren werden, wieviele Bürger damals Angela Merkel als IM der Stasi ans Messer geliefert hat (Unterlagen wurden bewacht von Gauck, den sie in return zum Präsidenten gemacht hat).

    Bernd Borchert

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.07.2018, 12:05

    @ BerndBorchert
     

    Warum hat sie das dem Gericht nicht mitgeteilt? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    BerndBorchert

    11.07.2018, 12:37

    @ Otto Lidenbrock
     

    Dass sie der Öffentlichkeit gegenüber schweigt, ist nur damit zu erklären, dass sie eine IM des Verfassungsschutzes war/ist.

    Das Argument, es würde für ihr Urteil besser sein zu schweigen, fällt ja jetzt weg, denn sie hat ja das härteste überhaupt mögliche Urteil bekommen.

    Bernd Borchert

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    11.07.2018, 12:53

    @ BerndBorchert
     

    Hoffentlich geschieht ihr jetzt kein Unglück! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    BerndBorchert

    11.07.2018, 12:59

    @ Otto Lidenbrock
     

    Ein Unglück? oder ein Scheinunglück? (siehe Posting @Kaladhor) (oT)

    [ kein Text ]
    Olivia

    16.07.2018, 20:07

    @ Otto Lidenbrock
     

    Fragst Du das wirklich? Bei den vielen toten Zeugen?

    >

    Wenn sie die Klappe aufgemacht hätte, wäre sie vmtl. bereits tot.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Kaladhor

    E-Mail

    Münsterland,
    11.07.2018, 12:20

    @ BerndBorchert
     

    kleine Wette gefällig?

    Das nächste Mal werden wir was von dieser Dame hören, wenn es heißt, sie hätte sich im Knast umgebracht...

    ...dabei wurde sie dann bestimmt nur vom Verfassungsschutz rausgeholt. Nach ein paar Operationen und mit neuen Papieren darf sie dann ihre Freiheit genießen ... für die geleisteten Dienste.

    Und das sie fast den ganzen Prozess über geschwiegen hat und nach einiger Zeit nichts mehr mit ihren Pflichtverteidigern zu tun haben wollte.... nun, vielleicht wurde ihr gesteckt, was passiert, wenn sie zu reden anfängt. Halt so eine eingedeutschte Omerta. Dem Verfassungsschutz würde ich jedenfalls alles zu trauen.

    Grüße

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    BerndBorchert

    11.07.2018, 12:32

    @ Kaladhor
     

    Ich wette nicht dagegen. Das Szenario mit dem IM-Schutzprogramm kommt mir plausibel vor. (oT)

    [ kein Text ]
    Rainer

    Homepage E-Mail

    11.07.2018, 12:38

    @ Kaladhor
     

    Der "Verfassungsschutz" geht das Risiko nicht ein

    > Das nächste Mal werden wir was von dieser Dame hören, wenn es heißt, sie
    > hätte sich im Knast umgebracht...
    > ...dabei wurde sie dann bestimmt nur vom Verfassungsschutz rausgeholt.
    > Nach ein paar Operationen und mit neuen Papieren darf sie dann ihre
    > Freiheit genießen ... für die geleisteten Dienste.

    Die Versprechung hat der Verfassungsschutz bestimmt gemacht. Anders ist das Schweigen nicht zu erklären. Am Ende wird Tschäpe nach dem "Selbstmord" aber wirklich tot sein, denn so ein Risiko geht der Verfassungsschutz niemals ein.

    Rainer

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    11.07.2018, 15:44
    (editiert von Mephistopheles, 11.07.2018, 15:51)

    @ Kaladhor
     

    Außer einem

    wurde ihr gesteckt, was passiert, wenn sie zu reden anfängt.
    > Halt so eine eingedeutschte Omerta. Dem Verfassungsschutz würde ich
    > jedenfalls alles zu trauen.

    Außer dem, dass der Verfasseungsschutz als Gegenpart sich an die Verpflichtungen hält, die sich aus der Omerta für die andere Seite ergeben.
    Eine Omerta verpflichtet nämlich beide Seiten.

    Da würde ich 10mal eher einem sizilianischen Mafiosi zutrauen, dass er sich an die Versprechungen hält, die er mir für mein Schweigen zugesichert hat, als dem Verfassungsschutz.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Olivia

    16.07.2018, 20:09

    @ Kaladhor
     

    Ich denke nicht, dass der DEUTSCHE Verfassungsschutz "Zeugen" umbringt..... Irgendjemand tut das aber. (oT)

    Da gibt es andere Dienste, die damit erheblich mehr "Erfahrung" haben und sehr viel weniger Skrupel.... und die keinerlei "Prozesse" ihrer Heimatstaaten fürchten müssen.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    16.07.2018, 19:58

    @ BerndBorchert
     

    Gauck hat die Merkel-Unterlagen sicher NIE zu Gesicht bekommen. Putin und die USA schon.

    > Wieviele Bürger sie ans Messer geliefert hat, werden wir nicht erfahren.
    >
    > So wie wir auch nicht erfahren werden, wieviele Bürger damals Angela
    > Merkel als IM der Stasi ans Messer geliefert hat (Unterlagen wurden bewacht
    > von Gauck, den sie in return zum Präsidenten gemacht hat).
    >
    .................

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    aliter

    16.07.2018, 22:14

    @ BerndBorchert
     

    Zum timing

    > für deren Morde es ebenso wenig einen Beweis gibt

    Vermutlich hat die deutsche Justiz, sicher seit langem die Nase voll von diesem Prozess, der dem Ruf der Justiz in der BRD sicher nicht sehr förderlich war.

    Aber wie kommt man da heraus, wenn die Angeklagte existent ist?
    M. E. war das mit der WM abgestimmt: genau zwischen dem Viertel- und Halbfinale. Vermutlich genau so geplant, damit endlich dieses Schauspiel, dass vermutlich seinen Sinn erfüllt hat, beendet ist. Und noch etwas, als ich nach der Urteilsverkündung doch wissen wollte, was das hohe Gericht beschlossen hatte, musste ich lange im Netz suchen und wurde erst bei NGM (Non Government Medien) sprich Internet Blog fündig.
    Eigentlich hätte bei der Bildzeitung und äquivalenten Medien eine 12 cm Schlagzeile Tschäpe Lebenslänglich herauskommen müssen.
    Weder bei GMX oder ähnlichen Providern kam so etwas heraus, auch ein Grund, dieses Urteil hinter der WM zu verstecken, wer konnte denn ahnen, dass die BRD in der Vorrunde rausflog. Vermutlich wollte man dem Bundesbürger nicht zumuten, dass er nachdenkt, dass eine juristisch fragwürdige Beteiligung mit lebenslänglich geahndet wird, reale Morde oder Totschläge u.U. nur mit einigen Jahren, (ja ich glaube mich zu entsinnen, dass einmal ein "Ehrenmord" ganz ungesühnt blieb) geahndet wurde.

    SevenSamurai

    11.07.2018, 13:26

    @ nereus
     

    Du hast die CIA vergessen.

    > Warum sollen Rechtsradikale eine deutsche Polizistin erschossen haben?

    Während in unmittelbarer Nähe eine CIA-Operation lief.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Weiner

    11.07.2018, 22:46

    @ SevenSamurai
     

    und den Mossad (oT)

    [ kein Text ]
    Silke

    12.07.2018, 04:57

    @ Weiner
     

    Und die Stasi

    Wo immer etwas rummst und kracht
    ham Schlapphutträger mitgemacht.™
    RAF 3.Generation

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










465451 Postings in 55357 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1869 User online (22 reg., 1847 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz