Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    13.03.2018, 14:39
     

    Gegen die Interessen der Bürger

    Von wem werden wir eigentlich regiert und warum treffen die Machteliten permanent Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger?

    http://www.achgut.com/artikel/Der_staat_als_gegner_seiner_buerger

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Tempranillo

    13.03.2018, 15:48

    @ Otto Lidenbrock
     

    Versuch einer Antwort

    > Von wem werden wir eigentlich regiert und warum treffen die Machteliten
    > permanent Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger?

    Deinen Satz darf ich ein wenig umstricken:

    > Warum treffen die Machteliten permanent Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger?

    Weil sie Demokraten sind und die demokratischen Grundwerte über allem stehen.

    > Von wem werden wir eigentlich regiert

    Globalistischer Finanzoligarchie, transnationalen Konzernen, Hollywood und Leitmedien. Die Parlamentshanswursten sind lediglich deren Bettpfannenleerer und Lakaien.

    Johannes Eisleben: *Die Erwerbsquelle der ideologischen, angestellten Führungskräfte sind interessanterweise Steuergelder, Beiträge der Sozialsysteme oder Konzerngehälter. Wenn etwas schiefgeht, springt der Staat ein und vergesellschaftet die Verluste: Sie sind in der Regel nicht als echte Selbstständige im Risiko, haben kein „skin in the game“ und niemals etwas von Paulus, Luther, Hobbes, Edmund Burke, Arnold Gehlen oder Reinhard Koselleck gelesen.*

    http://www.achgut.com/artikel/Der_staat_als_gegner_seiner_buerger[/link]

    Mit diesem Zitat läßt Johannes Eisleben erkennen, daß er trotz seines für BRD-Verhältnisse ansprechenden Artikels immer noch weit davon entfernt ist, das Problem in seiner ganzen Tragweite zu erkennen.

    Wenn ich Ausdrücke lese wie "skin in the game" und danach Namen wie Hobbes und Burke, bin ich inzwischen kurz davor, daß mir das Essen aus dem Gesicht fällt.

    Die Fixierung auf Angloamerika und das völlige Blanksein, was die wirklich guten Autoren betrifft, stellvertretend für eine ganze Kompanie seien Tocqueville, Bardèche, Céline, Delaisi, Raspail, Soral, Sigaut und Hillard genannt, ist gerade Ursache, Teil und Triebfeder der desaströsen Entwicklung.

    Tempranillo

    Falkenauge

    13.03.2018, 19:46

    @ Tempranillo
     

    Ergänzung

    Was einst verheimlicht und als Verschwörungstheorie diskreditiert wurde, wird inzwischen offen als notwendiges Mittel zur Bewältigung der weltweiten Krisen ausgegeben: eine Weltregierung. Gideon Rachman, Elitejournalist der Financial Times in London schrieb im Leitartikel vom 7.12. 2008: „Zum ersten Mal in meinem Leben, glaube ich, die Bildung einer Art Weltregierung ist plausibel. Eine Weltregierung würde viel mehr als die Zusammenarbeit zwischen den Nationen bedeuten. Sie wäre ein Unternehmen mit staatsähnlichen Merkmalen, das durch eine Reihe von Gesetzen gestützt wird."

    Die politischen "Eliten" der Altparteien und die in den Medien sind Vasallen der globalen Eliten, die dieses Weltprojekt auf verschiedenen Wegen vorantreiben. Dazu gehört einmal das Verschwinden der europäischen Nationalstaaten in der EU, und zum anderen die Auflösung der europäischen Völker durch die Massenmigration. Denn es kommt darauf an, die Menschen aus Gemeinschaften zu entwurzeln, in denen sie noch Widerstand leisten könnten.
    Vgl.: Die EU als Vorstufe zu einer Weltregierung

    Kosh

    14.03.2018, 13:10

    @ Otto Lidenbrock
     

    Das ist leicht

    - … warum treffen die Machteliten permanent Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger?

    Weil die Bürger es ihnen erlauben und sie bei der nächsten Wahl bestätigen. Die Regierung ist de facto das Volk - die MASSE. Sie gibt ihre MACHT aber an Stellvertreter ab, weil es PRaktisch als Ding der Unmöglichkeit erscheint, gleichzeitig zu regieren und seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Historisch betrachtet ist das eine sehr frühe Form der Arbeitsteilung. Wer gut mit Metallen umgehen kann, wird Schmied, wer gut führen kann, wird Häuptling. Ab und zu wird die Rolle des Häuptlings in Frage gestellt, vergleichbar mit männlichen Ringkämpfen um Weibchen, z.B. bei Hirschen. Diese Kämpfe wurden ritualisiert, man nennt sie Wahlen. Zugelassen sind heute sämtliche Geschlechter, wie auch immer die heissen mögen, aber das nur eine Randbemerkung. In diesen Wahlen bestimmen die Geschlechter, wem sie für die nächste Legislatur ihre MACHT abtreten wollen. Als Kriterien dienen z.B. bisherige Leistungen oder Wahlversprechen. Wenn die Bürger nun entscheiden, dass die bisherigen ”Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger” ausreichend für eine weitere Legislatur sind, dann erlauben sie ”Machteliten permanent Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger”.

    Das ist natürlich ein iterativer PRozess im Sinne Junckers - und dann MACH(T)en wir weiter. Man kann auch mit der Huhn-Ei-Frage an dieses PRoblem herangehen. Eins führt zum anderen führt zum nächsten und ehe man sich’s versieht ...

    ... KRIEGst Du Kühe mit einer hohem Milchleistung: Angenommen Du züchtest Kühe auf eine hohe MilchPRoduktion. Dabei erlaubst Du den vielverprechendsten Exemplaren ein Leben im “Kuhluxus”, während die Versager von Dir verwurstet werden. Man nennt dieses Verfahren künstliche Selektion, eine Variante der natürlichen Selektion, in der Du Natur spielen darfst.

    Und nun rate, wieviele ”Machteliten” aufgrund ihres Versagens vom Bürger verwurstet werden. Auch eine AfD wird an der Effizienz des Selektionsverfahren nichts ändern, weil die Wähler sind ja immer noch dieselben Homo sapiens wie vor der AfD. Wir, die MASSE, züchten unsere MACHTeliten somit nicht auf hohe MilchPRoduktion, sondern bis zu einem gewissen Grad auf ”Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger”.

    Unser Stammtischgejammer spielt keine Rolle, entscheidend sind unsere Entscheidungen für die ”Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger”. Wenn wir - die MASSE - keine ”Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger” mehr wünschen, können wir in einem wahrscheinlich ziemlich mühsamen PRozess dazu übergehen, andere MACHTeliten zu wählen. Und weil uns das wahrscheinich zu mühsam ist, tun wir es nicht, sondern verlangen wir - die MASSE - von unseren Stellvertretern, sich gegen ihre von uns - der MASSE - selektionierten Eigenschaften zu richten, wählen sie dann aber trotzdem wieder, damit es auch so bleibt. Das ist nicht nur eine unverstandene, sondern eine weithin ignorierte Ironie der Geschichte, in der Boten schon immer einen schlechten Stand hatten.

    Nun zu Deiner anderen Teilfrage:

    - Von wem werden wir eigentlich regiert …

    WIR werden von der MASSE regiert. So einfach ist das. M.a.W. Du regierst Dich sowohl selbst als alle anderen wie auch alle anderen sich selbst und Dich regieren, indem wir alle - die MASSE - MACHTeliten mit ”Entscheidungen gegen die Interessen der Bürger” fördern.

    Schliesslich zum Titel Deines Links, den ich übrigens nicht gelesen habe, weil mir dieses ewige Hamsterrad der Verweigerung vieler mit sagenhaftem IQ-Reichtum ausgestatteten Homo sapiens nach vielen Jahren unkaputtbarer Wiederholung in allen möglichen Sündenbockvarianten schlicht zu langweilig geworden ist:

    - Der Staat als Gegner seiner Bürger

    Das ist sogar noch einfacher: Die Antwort auf diese Aussage steht im Satz selbst: Der Staat ist die Summe aller Bürger, ergo sind die Bürger Gegner ihrer selbst. Sollte wider Erwarten etwas in dieser Richtung im Artikel stehen, würde mich das interessieren.

    So einfach ist das und deshalb wirst Du auch nichts dagegen unternehmen können, weil es schon damit anfängt, dass Deine Liebsten, Nächsten, Nachbarn etc. etc. Dir aus Deiner Perspektive ”permanent” Knüppel zwischen Deine Beine - Interessen - werfen. Zwar nur verhältnismässig kleine, aber mit der Distanz zu Deiner Wenigkeit werden die Knüppel mitunter grösser.

    Das System Homo sapiens, ein System das funktioniert

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Otto Lidenbrock

    E-Mail

    Nordseeküste,
    14.03.2018, 13:43

    @ Kosh
     

    Verstehe das Warum nicht!

    Hallo Kosh,

    leider verstehe ich immer noch nicht, warum der Staat, der ja nach Deiner Erklärung sozusagen die Summe der Bürger darstellt, gegen die Interessen derselben handelt. Es ist natürlich schon so, wie Du sagst, dass das Wahlvolk dieses Handeln bei jeder Wahl bestätigt und die Akteure damit glauben lässt, es grundsätzlich richtig zu machen.

    Trotzdem will mir nicht in den Kopf, warum sie sich so verhalten. Als Erklärung bleiben mir nur Begrifflichkeiten wie Korruption, Vetternwirtschaft und Ideologie, als Antrieb für das permanente Agieren gegen diejenigen, denen sie per Gesetz verpflichtet sind. Anders machen die Entscheidungen der letzten Jahre absolut keinen Sinn.

    Beste Grüße

    Otto

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    Tempranillo

    14.03.2018, 14:06

    @ Otto Lidenbrock
     

    Was sollen sie denn wählen?

    > Hallo Kosh,
    >
    > leider verstehe ich immer noch nicht, warum der Staat, der ja nach Deiner
    > Erklärung sozusagen die Summe der Bürger darstellt, gegen die Interessen
    > derselben handelt. Es ist natürlich schon so, wie Du sagst, dass das
    > Wahlvolk dieses Handeln bei jeder Wahl bestätigt und die Akteure damit
    > glauben lässt, es grundsätzlich richtig zu machen.

    Helmut Kohl hat sehr genau gewußt, sogar zugegeben, daß 75% der Deutschen gegen den €urotz gewesen sind. Mit den singulären juristischen Verbrechen der Regierung Merkel verhält es sich nicht anders. Außerdem liegen den Parteien sehr genaue Umfragen und Geheimdiensberichte vor, wie das Volk wirklich denkt.

    Bestätigung, es grundsätzlich richtig zu machen, erhalten die Akteure sicher nicht von den Bürgern, aber umso mehr von Seiten der EU, Besatzer und Israels.

    Welche Partei sollten die Deutschen denn wählen, NPD, AFD?

    Wir ahnen, welche Folgen es hätte, würde die AFD in Berlin regieren. Ich darf nur an den Daily Express vom 27. März 1933 und Samuel Untermyers Aufruf zu Boykott, Heiligem Krieg und Zu-Tode-Hungern der Deutschen erinnern (August 1933).

    Der ehemalige CIA-Chef Woolsey hat neulich zugegeben, die USA hätten in mehreren Ländern die Wahlen gefälscht.

    Davon gehe ich seit langem aus und mich beschleicht der starke Verdacht, das Schmierentheater der Wahlen ist nur dazu da, dem entrechteten, entmündigten, geknebelten und getretenen Volk die Verantwortung für Entscheidungen zuzuschieben, die ganz woanders getroffen werden.

    > leider verstehe ich immer noch nicht, warum der Staat, der ja nach Deiner
    > Erklärung sozusagen die Summe der Bürger darstellt, ...

    Folgt man dieser Definition, hat es nie einen autoritären Staat gegeben, weder in den Zeiten der Kaiser und Könige, noch unter Stalin, Salazar, Saddam Hussein, Gaddafi, Mussolini und Hitler.

    Es kann gar keine Diktatur geben, da jeder Staat immer die Summe seiner Bürger ist, im Hitler-besetzten Holland, Dänemark, Norwegen und Frankreich nichts anders als in der OMF-BRD.

    Bestreitet man die prinzipielle Möglichkeit einer Diktatur, hat man Transatlantikimperium und Nachkriegsdemokratie den Boden entzogen.

    Tempranillo

    Sligo

    14.03.2018, 14:53

    @ Tempranillo
     

    Wer hat A.H. gezwungen, Stalin zu überfallen?

    t.

    Hallo Tempranillo,


    > Davon gehe ich seit langem aus und mich beschleicht der starke Verdacht,
    > das Schmierentheater der Wahlen ist nur dazu da, dem entrechteten,
    > entmündigten, geknebelten und getretenen Volk die Verantwortung für
    > Entscheidungen zuzuschieben, die ganz woanders getroffen werden.



    Dein Gedanke weitergedacht in einem sehr aufschlussreichen Aufsatz von Nikolay Starikov u.a. zum Thema Finanzierung der National-Sozialisten. Wer finanzierte A.H.? Der 'kleine Mann' auf der Strasse, Parteigänger oder die phoesen Industriellen?

    http://www.dr-schacht.com/Starikov_Wer_hat_Hitler_gezwungen_Stalin_zu_ueberfallen.pdf

    Lesepflicht!

    Gruss,

    S.

    Tempranillo

    14.03.2018, 15:35

    @ Sligo
     

    Vielen Dank, Sligo, ...

    ... für den Link zu Starikov.

    > Wer
    > finanzierte A.H.? Der 'kleine Mann' auf der Strasse, Parteigänger oder die
    > phoesen Industriellen?

    Quellen wären Sidney Warburg, Anthony Sutton und Guido Giacomo Preparata, der ausführlich den Ehrenarier Kurt von Schröder (Schröder Bank) behandelt, der zu den Unterzeichnern einer an Hindenburg gerichteten Petition gehörte, Adolf Hitler schon 1932 zum Reichskanzler zu ernennen.

    Sir Henri Deterding (Royal Dutch, Shell) spendete der NSDAP 20 Millionen Reichsmark. Mehrheitsaktionär dieser Ölgesellschaft damals: Rothschild.

    Wen finden wir im Aufsichtsrat der IG-Farben? Max Warburg.

    Ausländische Spenden an Adolf Hitler sollen, so Preparata, über die holländische Filiale der Mendelssohn-Bank gelaufen sein.

    Konteninhaber bei der Kölner Stein-Bank: Heydrich und Himmler.

    In den Räumen der Stein-Bank wurde Adolf Hitler auf der Konferenz der Ruhrbarone unter Anwesenheit von Franz von Papen, Alfred Hugenberg und möglicherweise auch John Foster-Dulles als nächster Reichskanzler bestimmt.

    So soll es in unseren Tagen, sagt man, in Warburgs-Atlantik-Brücke und bei Bilderberger-Treffen zugehen.

    Aber selbstverständlich ist für alles, was geschieht und geschah, nur das Volk verantwortlich, ganz besonders das deutsche.

    Tempranillo

    Kosh

    14.03.2018, 17:08

    @ Sligo
     

    Und wer hat den “kleinen Mann auf der Strasse" gezwungen, die “phoesen Industriellen” zu finanzieren? (oT)

    - … Schmierentheater der Wahlen ist nur dazu da, dem entrechteten, entmündigten, geknebelten und getretenen Volk die Verantwortung für Entscheidungen zuzuschieben, die ganz woanders getroffen werden.

    Oder sind Wahlen dazu da, dem ”dem entrechteten, entmündigten, geknebelten und getretenen Volk” die Wahl zu lassen, ob es entrechtet, entmündigt, geknebelt und getreten werden will?

    Die Sündenbockmechanik ist geistig überaus bequem, aber sie bleibt auf halbem Weg stehen und blendet unbequeme Perspektiven vollkommen aus.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Kosh

    14.03.2018, 16:59

    @ Tempranillo
     

    Und die Konsequenzen für die Systemkritiker?

    - Folgt man dieser Definition, hat es nie einen autoritären Staat gegeben, weder in den Zeiten der Kaiser und Könige, noch unter Stalin, Salazar, Saddam Hussein, Gaddafi, Mussolini und Hitler.

    Es kann gar keine Diktatur geben, da jeder Staat immer die Summe seiner Bürger ist, im Hitler-besetzten Holland, Dänemark, Norwegen und Frankreich nichts anders als in der OMF-BRD.


    Hast Du schon mal die Konsequenzen für die Systemkritiker überschlagen, wenn es tatsächlich so ist? Sie wären von heute auf morgen widerlegt, ihr Lebenswerk über den Haufen geworfen:

    Nicht sein kann was nicht sein darf, denn sie wissen nicht was sie tun.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










469877 Postings in 55720 Threads, 951 registrierte Benutzer, 1832 User online (21 reg., 1811 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz