Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    XERXES

    E-Mail

    09.03.2018, 10:36
     

    Arbeitsminister: Hubertus Heil. Ohne eine Sekunde Erfahrung in der freien Wirtschaft!

    Wie schon die unsägliche Nahles. Was für ein Kabinett...[[wut]]

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    Revoluzzer

    E-Mail

    09.03.2018, 11:09

    @ XERXES
     

    Da wir ja eh alle entweder vollständig oder überwiegend für den Staat arbeiten...

    ist der Mann doch hoch qualifiziert! Erfahrungen in der freien Wirtschaft schaden da nur[[ironie]]
    Revo.

    Orlando

    Homepage E-Mail

    09.03.2018, 11:27

    @ XERXES
     

    Freie Wirtschaft? Die gibts? (oT)

    [ kein Text ]
    Ashitaka

    09.03.2018, 14:47
    (editiert von Ashitaka, 09.03.2018, 15:27)

    @ XERXES
     

    Wut?

    > Wie schon die unsägliche Nahles. Was für ein Kabinett...[[wut]]

    Nur solange, wie man daran glaubt, dass einer dieser Damen- und Herrschaft darauf Einfluss nehmen, wie ihr inhaltlicher Terminkalender von morgen ausschaut. Auch bei Angela Merkel handelt es sich lediglich um eine hin und her geschobene Schauspielerin, die den Vorgaben der im Hintergrund tätigen Beratungsgesellschaften ein Gesicht schenkt.

    Kein Gesetzesentwurf bzw. Änderungsentwurf wird heute noch in den Parteizentralen oder dem Backoffice der Ministerien ausgearbeitet und gefertigt. Die Zeiten, in der eine Partei daherkommt und begreift, welche rechtliche Auswirkungen die kleinste Richtungsänderung nach sich zieht, sind schon seit Jahrzehnten vorbei. Jede politische Richtungsänderung in DE ist heute davon abhängig, ob internationale Beratungsgesellschaften wie Freshfields z.B. für den finanziellen Sektor, freie Fahrt geben. Nicht selten wundert sich ein Minister bzw. eine Ministerin, dass sie nichts anderes zu tun hat, als etwas zu verkaufen, von dem er oder sie weiß, dass es im Großen systemtragend ist.

    Und damit ist keineswegs eine Verantwortung gegenüber den Wählern gemeint.

    Minister zu sein, ist unheimlich befreiend. Sie tragen keine Verantwortung. Das glauben nur diejenigen die annehmen, eine Partei und ihre Inhalte seien keine Produkte der Beratungsgesellschaften. Wer sich diesbezüglich einmal die Historie der AfD anschaut, ist auch kaum verwundert über einige Gesichter dieser Proxypartei.

    Natürlich ist das jetzt alles nicht mehr wichtig. Man brauch nun, da sie installiert ist nur noch Köpfe, die wissen, dass ihr eigener Wille keine Bedeutung erfährt, die das was angeboten wird 1:1 umsetzen. Beim ESM damals wurde es ja glasklar, dass keiner wusste, weshalb sie überhaupt etwas durchwinken mussten. So ein Miteinander stell ich mir unheimlich befreiend vor, so mit den Gedanken ganz woanders trotzdem als voll informiert wahrgenommen zu werden.

    Auf EU-Ebene war es sich beim Thema PESCO ähnlich offensichtlich. Es gab schlicht keine Einblicke in die Entwürfe für die nationalen Parlamente, sondern lediglich eine Zusammenfassungen der bereits fertigen Produkte. Dass es keinen Aufschrei gibt ist doch klar. Sie alle wissen, dass sie über ihre Beratungsgesellschaften hinaus keine Entwürfe geliefert bekommen, es nichts zu entscheiden gibt.

    Herzlichst,

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Kaladhor

    Münsterland,
    09.03.2018, 17:14

    @ XERXES
     

    Sind doch eh nur Marionetten!

    Mal ernsthaft, man muss sich doch nur den ministerialen Lebenslauf unserer Flintenuschi ansehen. Keine Ahnung von Nix, aber nacheinander Ministerin für Familie, für Arbeit und Soziales und jetzt - leider immer noch - der Verteidigung. In allen Ministerien hat sie ihre Inkompetenz mehr als genug bewiesen, trotzdem bleibt sie uns als Ministerin erhalten.

    Wenn jetzt auf einmal neue Namen auftauchen, wo man vorher bereits über deren Inkompetenz im Bilde ist, sollte man sich nicht aufregen. Auch diese Personen wollen mal ein Häppchen abhaben.

    Kaladhor

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    stokk

    09.03.2018, 17:21

    @ Kaladhor
     

    Vielleicht gibt's ja auch mal 'nen Gelben in Verantwortung

    Warten wir's ab...[[top]]

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    09.03.2018, 21:24
    (editiert von Oblomow, 09.03.2018, 21:31)

    @ Kaladhor
     

    Inkompetenzkompensationskompetenz

    hab ich mal bei dem Philosophen Odo Marquardt gelesen. Fällt mir nur so ein, wenn ich an diese Freaks denke. Gibt nen schönes Reclambändchen von Odo M. namens “Abschied vom Prinzipiellen“.

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    CalBaer

    09.03.2018, 18:03

    @ XERXES
     

    Merkel

    Sie bekam das Privileg an der "Akademie der Wissensschaften der DDR" zu promovieren und zu "arbeiten". In solchen Einrichtungen hatte wie in wissenschaftlichen Einrichtungen der DDR generell (inkl. Fach- und Hochschulen) die politische Loyalitaet zum System einen hoeheren Stellenwerk als die wissenschaftliche Qualifikation. Es gab in der DDR keine hoehere Einrichtung, die nicht von der SED und der Stasi kontrolliert wurde. Die Loyalitaet war Grundvoraussetzung, ohne die haette man auch mit noch so hoher wissenschaftlicher Begabung wenig Chancen gehabt. Eine Unterschrift genuegte, und schon standen Tueren offen, die vorher wie zugenagelt waren. Ich kenne das aus persoenlicher Erfahrung, Bewerbungen zum Studium an diversen Hochschulen scheiterten immer trotz bester Zeugnisse aber auf Grund der Weigerung bestimmte politische Loyalitaets- oder Verpflichtungserklaerungen zu unterschreiben. Mir kann niemand erzaehlen, dass es bei Merkel die Vorlage solcher zu unterschreibender Erklaerungen nicht gab.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Olivia

    13.03.2018, 17:00

    @ CalBaer
     

    Ja in Ost und West sofort mit den "richtigen" Leuten im Boo

    > Sie bekam das Privileg an der "Akademie der Wissensschaften der DDR" zu
    > promovieren und zu "arbeiten". In solchen Einrichtungen hatte wie in
    > wissenschaftlichen Einrichtungen der DDR generell (inkl. Fach- und
    > Hochschulen) die politische Loyalitaet zum System einen hoeheren
    > Stellenwerk als die wissenschaftliche Qualifikation.
    ............

    Sie War immer sofort an der "richtigen" Stelle. Und im Westen wurden ihr die "Konkurrenten" punktgenau aus dem Weg geräumt. So etwas geht nur mithilfe bester Geheimdienste und mithilfe von "mächtigen" Verbündeten.

    "Sie" musste ja auch nie etwas tun. "Es" passierte immer.

    Nur vollkommene Trottel können das für "normal" halten, denn ein "Überflieger" War sie wirklich nicht. Fleißig ja, das muss man zugeben.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










455907 Postings in 54577 Threads, 943 registrierte Benutzer, 1658 User online (19 reg., 1639 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz