Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Lechbrucknersepp

    12.01.2018, 22:49
    (editiert von Lechbrucknersepp, 12.01.2018, 23:01)
     

    Keine Ahnung, was ein "Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg" ist, aber Patzelt und Di Fabio hielten Top-Vorträge

    Ganz frisch und kommt so schnell auch nicht mehr rein:

    Werner J. Patzelt - "Europa für alle? Aspekte der neuen Völkerwanderung"
    Gesinnungsethik versus Verantwortungsethik. Parallelen der aktuellen Migrationswelle mit dem beginnenden Untergang des römischen Reiches. Die Schuld der Deutschen. Umgang mit Afrika. Warum sich der Erhalt europäischer Kultur lohnt. Wie könnte es für unsere Kinder perspektivisch weitergehen, kulturell, gesellschaftlich und sozioköonomisch?
    https://www.youtube.com/watch?v=t2YOyDPN4RQ

    und

    Udo di Fabio - "Europa für alle? Aspekte der neuen Völkerwanderung"
    Verfassungsrichter Di-Fabio, der für die CSU das Grenzöffnungsgutachten geschrieben hat, das leider nie zum Einsatz kam, verrät Details aus dem Berufsalltag eines Verfassungsrichters. Er beschreibt, den Inhalt des Asylrechts und was Merkel gemacht hat. Er wägt verschiedene Ethik-Ansätze ab. Berichtet von Gesprächen mit Abgesandten Chinas und von deren Harmonisierungspolitik. Und warum er hofft, dass die kommende Weltmacht China in der Zukunft den afrikanischen Kontinent harmonisieren wird.
    https://www.youtube.com/watch?v=nyO-3yj1CNA

    Womöglich bringe ich hier Standpunkte der beiden Redner wechselseitig durcheinander, jedenfalls zählen beide zu den Top-Denkern dieses Landes und diese Vorträge des mir bis heute völlig unbekannten "Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg" sind Top-Content mit wenig Aufrufen. Quasi ein Geheimtipp. [[top]]

    Die Reihe "Europa für alle? Aspekte der neuen Völkerwanderung" bei diesem Institut hat noch einen weiteren Redner:

    Raymond Bernard Goudjo - "Europa für alle? Aspekte der neuen Völkerwanderung"
    https://www.youtube.com/watch?v=G8i5GiUIHJE

    Mal sehen, was der zu sagen hat...

    printf

    13.01.2018, 10:20

    @ Lechbrucknersepp
     

    Vielen Dank für die Links, ein paar Gedanken dazu...

    Vielen Dank für die Verlinkung der beiden Vorträge!

    Besonders der erste Vortrag von Hrn. Patzelt hat mich tief beeindruckt und mir ein Gefühl der Hoffnung gegeben: Auch nach dem (selbst verschuldeten) Ende des römischen Reiches ist die Welt nicht untergegangen, sondern es hat sich unsere moderne christliche Gesellschaft entwickelt. Und so bedeutet auch die aktuell für uns so erschreckende Entwicklung der Welt nicht das Ende derselben, sondern schlicht eine Veränderung.

    Eine gestern gesehene Diskussion im deutschen Bundestag hat mir erneut vor Augen geführt, in welch tiefer Krise wir eigentlich stecken: Keiner hört dem anderen mehr zu, es wird nur polemisiert und der politische Gegner beschimpft. Aus diesem "höchsten politischen Gremium" ist keine Hilfe zu erwarten.
    Und da Europa wie gelähmt erscheint, seine Bewohner sich immer mehr gen Boden ducken und gewisse Kreise sogar sehnsüchtig darauf warten, dass endlich was passiert, ist der Weg in die Zukunft vorgezeichnet.

    Selbstverständlich ist es schade, dass durch die anstehende Macht- und Bevölkerungsverschiebung vieles Schöne und Bewahrenswerte verloren gehen wird, aber die Welt wird sich weiter drehen, neue Menschen werden neue Dinge erschaffen und vielleicht erwächst irgendwann mal daraus etwas noch Besseres als das, was wir derzeit unsere westliche Kultur nennen.
    Wir sind wie die Römer zu schwach geworden, um uns und unsere Werte zu verteidigen, nun müssen wir Platz machen für etwas Neues, für die nächste Iteration der ewigen Spirale. Letztlich ist es doch egal, wer das Stück Land, das ich derzeit mein Eigen nenne, bewirtschaftet. Meine Kinder verzichten dankend, die haben was Besseres zu tun. Aber ich bin mir sicher, dass auch mein (unbekannter) Nachfolger stolz darauf sein wird. Und darauf kommt es an!

    Amen.

    Falkenauge

    13.01.2018, 10:48

    @ printf
     

    Widerspruch

    > Besonders der erste Vortrag von Hrn. Patzelt hat mich tief beeindruckt und
    > mir ein Gefühl der Hoffnung gegeben: Auch nach dem (selbst verschuldeten)
    > Ende des römischen Reiches ist die Welt nicht untergegangen, sondern es
    > hat sich unsere moderne christliche Gesellschaft entwickelt. Und so
    > bedeutet auch die aktuell für uns so erschreckende Entwicklung der Welt
    > nicht das Ende derselben, sondern schlicht eine Veränderung.

    > Selbstverständlich ist es schade, dass durch die anstehende Macht- und
    > Bevölkerungsverschiebung vieles Schöne und Bewahrenswerte verloren gehen
    > wird, aber die Welt wird sich weiter drehen, neue Menschen werden neue
    > Dinge erschaffen und vielleicht erwächst irgendwann mal daraus etwas noch
    > Besseres als das, was wir derzeit unsere westliche Kultur nennen.
    > Wir sind wie die Römer zu schwach geworden, um uns und unsere Werte zu
    > verteidigen, nun müssen wir Platz machen für etwas Neues, für die
    > nächste Iteration der ewigen Spirale. Letztlich ist es doch egal, wer das
    > Stück Land, das ich derzeit mein Eigen nenne, bewirtschaftet. Meine Kinder
    > verzichten dankend, die haben was Besseres zu tun. Aber ich bin mir sicher,
    > dass auch mein (unbekannter) Nachfolger stolz darauf sein wird. Und darauf
    > kommt es an!
    >
    > Amen.

    Was ist das für ein Fatalismus!
    Man kann den Untergang des Römischen Reiches nicht mit heute vergleichen. Das Römische Reich war an das Ende seiner Entwicklung gekommen. Es hatte seine historische Aufgabe erfüllt und musste daher untergehen.

    Die europäischen Völker heute mit ihren Kulturen, insbesondere die mitteleuropäischen, sind erst am Anfang ihrer Entwicklung, die den Stab der griechisch-lateinischen Kultur aufgenommen und die Entwicklung des Menschen zur freien, selbstbestimmten Persönlichkeit fortzusetzen haben. Dabei spielt das Christentum (nicht gleichzusetzen mit den Kirchen) eine wesentliche Rolle.
    Auch das Christentum ist erst am Anfang seiner Entwicklung.

    Demgegenüber ist der Islam eine antichristliche, antifreiheitliche, archaisch-totalitäre Religion und Ideologie, deren Herrschaft in Europa kein Fort-, sondern ein ungeheurer Rückschritt bedeuten würde.
    Dagegen müssen wir uns mit allen Kräften wehren. Es kommt nicht auf eine Änderung an. Die Frage ist immer: Änderung wozu und wohin?
    Eine Besinnung auf die eigene Kultur ist da wohl erst mal nötig.

    Tempranillo

    13.01.2018, 12:26
    (editiert von Tempranillo, 13.01.2018, 13:24)

    @ Falkenauge
     

    Bei mir rennst Du offene Türen ein

    Hallo Falkenauge,

    > Dagegen müssen wir uns mit allen Kräften wehren. Es kommt nicht auf eine
    > Änderung an. Die Frage ist immer: Änderung wozu und wohin? :top:

    Mein Standpunkt ist ohnehin *Résiste, prouve que tu existes*, leiste Widerstand, beweise, daß Du existierst, verweigere Dich, wo immer das möglich ist.

    Diese Zeile aus dem Hit France Galls wäre mein Lebensmotto gäb' es da nicht schon Götz von Berlichingen.

    > Eine Besinnung auf die eigene Kultur ist da wohl erst mal nötig. Damit rennst Du bei Marie-Cheyenne Carron und mir offen Türen ein. Auf ihren Twitter-Seiten stellt sie dieses Photo ein, links der Franzose (Pierre Fresnay) rechts der Deutsche, (Erich von Strohheim).

    Es stammt aus dem Film *Die große Illusion*, Jean Renoir, 1937, dem Jahr der Bagatelles pour un massacre.

    [image]

    Ich bewerte dieses Photo als eines der vielen Bekenntnisse Mariechens zu Europa. Sie will, nehme ich an, unterstreichen, daß es Zeiten gegeben hat, wo man seine Gegner respektierte, selbst wenn sie Kriegsgefangene gewesen sind und zum Volk des Erbfeinds gehörten. Bitte nachlesen, wie bei Jean Renoir die Boches gezeichnet werden, ...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_gro%C3%9Fe_Illusion ...

    und was aus Hollywood kommt: *Der ewige Deutsche* und *Krout sauer* in unendlichen Variationen.

    Anhand der Reaktionen auf einen Film über Reinard Heydrich, produziert von Ilan Goldman, könnte man erkennen, daß man in Paris der ewigen Verhetzung Deutschlands überdrüssig geworden ist.

    Dolf kommentiert: *Veglichen mit unserem Abschaum an Politikern waren die NS-Führer beachtenswerte Männer, die für ihr Land gearbeitet haben*, was in den Zeiten des totalen Demokratismus eine Todsünde darstellt, die schärfste Strafen verdient.

    Wenn es Dir nichts ausmacht, nehme ich Dich beim Wort und versuche darzustellen, wie das aussehen könnte.

    Zunächst braucht man eine gewisse Portion Aufgeschlossenheit und Neugierde. Man sollte nicht a priori ablehnen, was aus vergangenen Zeiten und in anderer Aufmachung daherkommt, etwa die Fledermaus.

    Auf Youtube gibt's ein Video, Dirigent ist Nikolaus Harnoncourt, den Alfred singt Herbert Lippert, für mich ein Fledermaus-Tenor, wie man ihn sich nicht besser wünschen könnte.

    Seine Partie gestaltet er mit dem gleichen Ernst, als würde er Mozart (Tamino) oder Schubert singen! Die grauenhafte Inszenierung Jürgen Flimms, der seine ganze rheinländische Geschmacklosigkeit über diesem Stück auskippt, lassen wir bitte beiseite. Letztlich geht es um Text und Vertonung.

    Zur Fledermaus, uraufgeführt 1874: https://www.youtube.com/watch?v=-njRINyYDDc&t=1489s Bitte bei 1:41:25 reingehen.

    Zunächst hören und sehen wir eine böhmische Polka, die genausogut nach Bayern passen würde. Danach kommt die instrumentale Fassung des berühmten Czardas (*Klänge der Heimat*), vertont vom ungarisch-österreichischen Juden Johann Strauss.

    In nicht einmal fünf Minuten bekommen wir eine sehr unterhaltsame Darstellung von Europas unübertroffener Multikulturalität.

    Wer schon einmal das Vergnügen einer Hausdurchsuchung gehabt hat und von seinem Anwalt vor Gericht an's Messer geliefert wurde, könnte beim *schönen großen Vogelhaus* (47:40, Gefängnisdirektor Frank als Udo-Proksch-Verschnitt) und *Nein, mit solchen Advokaten ist verkauft man und verraten* (24:05), den Eindruck haben, sein eigenes Leben veroperettiert zu sehen.

    Wenn wir bei 1874, Österreich-Ungarn und einem Czardas sind, läge es nahe, an Graf Karoly, Graf Andrassy und Otto von Bismarck zu denken, dessen Briefe aus Ungarn zum Schönsten gehören, was in deutscher Sprache geschrieben wurde.

    Über Gyula Andrassy ginge es weiter nach Tisza-Eszlar, und was der ehemalige Außenminister auf dem Totenbett gestanden haben soll.

    *Wenn wir nicht tun, was Rothschild fordert, sperren sie uns die Kredite und wir sind bankrott.*

    Tempranillo

    Anregung für Regisseure

    Ich hätte ein Idee, wie man aus der Fledermaus einen knackigen Theaterskandal machen könnte:

    Irgendwo ein Bild der Anne F. einblenden und dazu *Oh je, oh je, wie rührt mich dies, oh je, oh je, wie rührt mich dies...*

    Das wäre Ausweis echter Respektlosigkeit, nicht wie neulich in Florenz, wo der feministisch inspirierte Regisseur, Don José von Carmen erstechen ließ, und nicht, wie's im Text steht umgekehrt, um ein Zeichen gegen Männergewalt zu setzen.

    Tempranillo

    13.01.2018, 16:09
    (editiert von Tempranillo, 13.01.2018, 16:59)

    @ Tempranillo
     

    Seelenlosigkeit als Symptom

    In den Nachrufen auf France Gall fehlte das Wichtigste, diese beiden Zeilen:

    *Résiste, prouve que tu existes.
    (...)
    Si on te fait danser sur une musique sans âme ...*

    *Leiste Widerstand, beweise, daß Du existierst.
    (...)
    Wenn man Dich zu einer Musik ohne Seele tanzen läßt.*


    Die Seelenlosigkeit scheint mir für unsere Zeiten symptomatisch, wo man den Kapitalismus als funktionierendes System anbetet und geflissentlich unter den Tisch fallen läßt, daß auf sein Konto mehrere hundert Millionen ausgerotteter Menschen, über 100 Angriffskriege und zwei Atombomben auf Frauen, Kinder, Kranke und Greise gehen.

    Eine Einstellung, wie sie bei France Gall oder Groucho Marx zum Ausdruck kommt, halte ich für bei weitem angemessener als die allgemein übliche Systemhörigkeit und Beweihräucherung der bei genauerer Betrachtung nicht vorhandenen Rechtsstaatlichkeit.

    Trotz aller Einschränkungen immer noch besser als die deutsche Kriecherei:

    *Whatever it is, I'm against it.*
    https://www.youtube.com/watch?v=xHash5takWU

    Das *Résiste, prouve que tu existes*, ließe sich in Johann Sebastian Bachs Kantate *Widerstehe doch der Sünde* wiederfinden.

    Daß Bach etwas anderes darunter versteht als ich, das dem Demokratismus-Amerikanismus Widerstehen, ist im Moment nebensächlich.

    Auf den Zusammenhang, INNEREN ZUSAMMENHANG, kommt es an.

    Tempranillo

    Tempranillo

    14.01.2018, 01:01

    @ Tempranillo
     

    Der Witz zum Sonntag

    Pierre Desproges (Kabarettist, vor 30 Jahren gestorben) verstand nicht, warum die Leute Adolf nicht ausstehen können, und womit er ihnen am meisten Antipathie einflößt: als Maler oder Schrifsteller?

    https://twitter.com/JeromeBourbon/status/952300120363667457

    Tempranillo

    14.01.2018, 13:15
    (editiert von Tempranillo, 14.01.2018, 13:16)

    @ Tempranillo
     

    Das Wort zum Sonntag

    Alain Delon (82) in einem Interview mit Valerié Trierweiler (Paris Match), Ex-Madame Hollande:

    *Das Leben gibt mir nicht mehr viel. Ich habe alles erlebt, alles gesehen. Vor allem aber hasse ich diese Zeit, ich kotze auf sie. Es gibt Kreaturen, die ich hasse. Alles ist falsch, alles gefälscht. Es gibt keinen Respekt und kein gegebenes Wort mehr. Es zählt nur noch das Geld... Ich weiß, daß ich diese Welt ohne Bedauern verlassen werde.*

    Selbst wenn man kein Mensch mit großartiger schulischer oder universitärer Bildung ist, kann man sich beachtliche Einsichten erschließen, vorausgesetzt man bringt mit, woran es im Sumpf- und Affenland OMF-BRD am meisten fehlt: Ehrlichkeit, Unvoreingenommenheit und die Bereitschaft, die Welt so zu sehen, wie ist, nicht wie sie in Märchenbüchern, Hollywood-Filmen, Medien, Regierungserklärungen oder Parteiengewäsch dargestellt wird.

    Tempranillo

    Quelle: https://www.egaliteetreconciliation.fr/Alain-Delon-Je-hais-cette-epoque-je-la-vomis-49304.html

    « La vie ne m’apporte plus grand-chose. J’ai tout connu, tout vu. Mais surtout, je hais cette époque, je la vomis...Tout est faux, tout est faussé. Il n’y a plus de respect, plus de parole donnée. Il n’y a que l’argent qui compte...Je sais que je quitterai ce monde sans regrets. »

    printf

    13.01.2018, 17:57

    @ Falkenauge
     

    Unsere Kultur erst am Anfang ihrer Entwicklung?

    > Die europäischen Völker heute mit ihren Kulturen, insbesondere die
    > mitteleuropäischen, sind erst am Anfang ihrer Entwicklung, die den Stab
    > der griechisch-lateinischen Kultur aufgenommen und die Entwicklung des
    > Menschen zur freien, selbstbestimmten Persönlichkeit fortzusetzen haben.
    > Dabei spielt das Christentum (nicht gleichzusetzen mit den Kirchen) eine
    > wesentliche Rolle.
    > Auch das Christentum ist erst am Anfang seiner Entwicklung.

    Hallo Falkenauge!

    Wenn sowohl unsere Kultur als auch das Christentum erst am Anfang seiner Entwicklung stünde, dann müssten auch genügend Menschen dafür "brennen" und für den Fortbestand kämpfen.
    Was ich jedoch sehe, sind Talkshows wie diese hier:

    https://youtu.be/c2ZoGqJf3cc

    Auf der einen Seite sitzt da ein herzensguter Mensch (Gauland), der es einfach nicht hinnehmen will, dass die Politik in den letzten Zügen liegt, versucht, das Ruder herum zu reißen und dafür die Ohrfeigen kassiert.
    Auf der anderen Seite sitzt eine der Realität vollkommen entrückte Frau von den Laien, die wohl auch dann noch von sich und ihrer wahnsinnigen Politik überzeugt wäre, wenn man sie mit nassen Fetzen aus dem Bundestag jagt.
    Bei uns hier in Österreich ist's auch nicht viel besser bestellt: Jetzt haben wir den Mann in der Regierung, dessen einziges Verdienst es ist, auf Wahlplakaten immer das sympatischste Gesicht zu zeigen.
    Und angesichts solcher Hampelmänner und -Frauen behauptest Du, unsere Kultur wäre erst am Anfang ihrer Entwicklung? Was kommt dann als Nächstes? Kommissar Rex als Bundeskanzler?

    Bezüglich des aufstrebenden Christentums sehe ich auch eher schwarz: Hier vor Ort ist das Durchschnittsalter der Kirchgänger weit jenseits der 60. Es gibt einen Priester, der drei Gemeinden betreuen muss und der deshalb auch aus dem letzten Loch pfeift. Sonntag für Sonntag werden die Kirchen leerer.
    In der Großstadt schaut es mit den Kirchgängern noch schlechter aus. Im Stephansdom verlangen sie jetzt Eintritt..

    In dem vom Sepp im Eingangsposting verlinkten Vortrag vom Hrn. Verfassungsrichter a.D. wird auch anschaulich dargestellt, woran es liegt, dass Alles niedergeht: Wir denken zu viel nach! Zum Beispiel darüber, ob wir einen Flüchtling überhaupt nach seinem Geburtsdatum fragen dürfen oder ob man eine Frau nun als Frau anspricht oder sie damit vielleicht diskriminiert. Derlei Geschichten führen dazu, dass Niemand mehr weiß, wer oder was er eigentlich ist und wo er hingehört und dann ist die Kultur irgendwann auch verschwunden.

    Gruss!

    Hopi

    13.01.2018, 19:47

    @ printf
     

    Chapeau. Punktgenau & messerscharf analysiert :-).

    Guten Abend @printf.

    Ein wahrer Beitrag zum Untergang des anbeblich reichsten, weltoffensten & intelligentesten Landes mitten im HERZEN Europas. Wer dagegen nicht mit untergehen wird, sind die Schweiz, Luxembourg, Lichtenstein, Andorra, Frankreich, England und allen voran Portugal & die Kanarischen Inseln (Sonderstatus innerhalb Spaniens ;-)) ... u.v.a.m. ... [[applaus]].

    > In dem vom Sepp im Eingangsposting verlinkten Vortrag vom Hrn.
    > Verfassungsrichter a.D. wird auch anschaulich dargestellt, woran es liegt,
    > dass Alles niedergeht: Wir denken zu viel nach! Zum Beispiel darüber, ob
    > wir einen Flüchtling überhaupt nach seinem Geburtsdatum fragen dürfen
    > oder ob man eine Frau nun als Frau anspricht oder sie damit vielleicht
    > diskriminiert. Derlei Geschichten führen dazu, dass Niemand mehr weiß,
    > wer oder was er eigentlich ist und wo er hingehört und dann ist die Kultur
    > irgendwann auch verschwunden.

    (Zitat: printf)


    Wunderbar herausformuliert, einfach grandios. Einzige Randanmerkung wäre nur
    noch, daß Du vergessen hast, den exorbitanten gesellschaftlichen Stellenwert
    für jede dem finalen Untergang geweihte Gesellschaft am Ende ihres eigenen
    Daseinszykluses in Bezug auf Lesben, Schwule und Transgender (= der weltweit
    so gehypten & gefeierten REGENBOGEN-KINDER) etwas detaillierter heraus-zu-
    arbeiten. Nicht das jetzt der Eindruck entstünde die Hopi hätten etwas an
    obigen drei äußerst interessanten Lebensformulierungen auszusetzen, aber wenn
    diese (wie heute) > PRIMÄR und PENE-TRANS < in den > *"VORDER-Grund"* gerückt
    werden, dann pfeift eine wie auch immer geartete Gesellschaft aus ihren
    buchstäblich letzten Löchern, die sie überhaupt & alternativlos noch
    anzubieten hat [[herz]].

    Keine Sorge, die deutsche Kultur wird nicht verschwinden, sie wird halt nur
    ein klein wenig dezimiert, dh. von heute noch ca. 80 Millionen plus x auf
    weiter unter 40 Millionen. Auf alle > fetten & dummen Jahre < innerhalb eines
    Evolutions-Zyklus`s folgen zwangsläufig > magere & intelligente Jahre [[herz]].

    Beim genauen & näheren Blick auf das teutsche politische > PERSONAL von HEUTE
    kann logischerweise nur der Untergang folgen, ebenso beim Blick auf die
    angeblich (noch?!) deutschen Weltkonzern-KRAKEN, die mehr oder minder heute
    allesamt unter nennen wir es einmal "anderen Fuchteln" stehen. Richten wird
    es der sprichwörtliche deutsche Mittelstand müssen, den man aber seit Jahren
    ebenfalls super erfolgreich schikaniert und dezimiert. Welt-Konzern-Kraken
    haben noch > NIE in der GESCHICHTE des "homo sapiens sapiens" seit es sie
    gibt auch nur > EINEN EINZIGEN KRIEG < verhindert, im Gegenteil, sie sind &
    waren es, die davon ex-ponentiell profi-tierten (= deren Besitzer = Banken =
    Shareholder & ver-anwortungs-lose Friends = vulgo PIRATEN ;-)!!!).

    Im Übrigen, warum sollten sich die Deutschen nicht auch an ein Leben in gut
    geschützten Reservaten wie die Hopi gewöhnen können, umgeben von ausgewiesenen
    Facharbeitern und sonstigen bunten Koriphäen aus aller Welt, die den Laden
    dann hoffentlich endlich end-gültig vor die Wand fahren?

    Wir befinden uns immer noch in @Elli`s ehemaligem "Elliott-WELLEN-Forum" und
    NIEMAND erforscht die "deutsch-historischen WELLEN" in Life´s Ocean. Mal ganz
    weit unten, dann ganz toll oben, dann wieder ganz unten und HEUTE halt mal
    gegen die RICHTUNG ... --->>> unbeschwerten NEU-ANFANG [[herz]].


    Die GUTE NACHRICHT zum SCHLUSS. Niemand kann sich das Leben > HEUTE oder im
    nächsten Jahr, in zwei ... und/oder gar 10, geschweige denn ... ... 50 Jahren
    vorstellen [[herz]], weil einfach der Faktor ZEIT + das gesamte exponentielle
    Wachstum auf allen Wissensgebieten heute überhaupt keinen Vergleich mehr mit
    der Vergangenheit zuläßt. Das EINZIGE was wir wissen können, ist, daß es zu
    einem fundamentalen >>> CRASH gleich welcher Art auch immer kommen wird.

    Das ist alles andere als fatal gedacht, sondern eher wie ein reinigendes
    *) GEWITTER (* über diesem einzigartigen WASSER-Planeten, der zusehends von
    immer mehr >>> BETON-KÖPFEN <<<, anstatt von > "WASSER-[[herz]]-Menschen" be-, und gnadenlos überbevölkert wird.



    Viva la vida!
    H;-)pi


    N a c h v i d e o s i e r t ... zur besseren Veranschaulichung des oben Geschriebenen [[trost]]

    Was sie schon immer über Österreich wissen wollten * Werner Boote * PRÄDIKAT: herausragend & austauschbar auf das Wort "Österreich" bezogen [[top]] [[herz]] [[top]]
    >> https://www.youtube.com/watch?v=NE8-HHOM02o

    Oberbayer

    E-Mail

    Schorfheide,
    13.01.2018, 20:53

    @ Hopi
     

    Hegel Zitate - Immer aktuell

    http://www.bk-luebeck.eu/zitate-hegel.html
    z.B.:
    "Was die Erfahrung aber und die Geschichte lehren, ist dieses, daß Völker und Regierungen niemals etwas aus der Geschichte gelernt und nach Lehren, die aus derselben zu ziehen gewesen wären, gehandelt haben."

    Danke für Deine Beiträge[[top]]

    ---
    In every job that must be done, there is an element of fun

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    13.01.2018, 23:25

    @ Oberbayer
     

    Gadamer: Hegel-Der Idealismus der Freiheit

    Buona sera,

    wer mal ein wenig in die Denkwelt Hegels einsteigen mag, dem empfehle ich den obengenannten Vortrag, der bei Youtube zu finden ist. Und wer dabei ist, kann sich dann auch das Gespräch zum Kairos von Gadamer anhören. Das sind Perlen, die ich an diesem Ort nicht vor die Säue werfe. Und dann Kojeve.

    Buona notte!
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Lechbrucknersepp

    13.01.2018, 23:28
    (editiert von Lechbrucknersepp, 13.01.2018, 23:52)

    @ Oblomow
     

    Bemerkenswerter Satz!

    > Das
    > sind Perlen, die ich an diesem Ort nicht vor die Säue werfe.

    Als kartoffeldeutsches Schwein sage ich nur: Oink, oink!

    Mephistopheles

    Datschiburg,
    14.01.2018, 00:17

    @ Lechbrucknersepp
     

    Das darfst du gerne

    > > Das
    > > sind Perlen, die ich an diesem Ort nicht vor die Säue werfe.
    >
    > Als kartoffeldeutsches Schwein sage ich nur: Oink, oink!

    da wohl niemand auf die Idee kommt, dir Satisfaktionsfähigkeit zu unterstellen.

    Gruß Mephistopheles

    ---
    Wer für ein buntes Deutschland ist, soll dafür bezahlen!

    Oberbayer

    E-Mail

    Schorfheide,
    14.01.2018, 11:30
    (editiert von Oberbayer, 14.01.2018, 11:32)

    @ Oblomow
     

    Falls es Deine kostbare Zeit erlaubt: Mich würde das Versagen der Hermeneutik (als Methode) in heutigen Talk Shows interessieren

    > Buona sera,
    >
    > wer mal ein wenig in die Denkwelt Hegels einsteigen mag, dem empfehle ich
    > den obengenannten Vortrag, der bei Youtube zu finden ist. Und wer dabei
    > ist, kann sich dann auch das Gespräch zum Kairos von Gadamer anhören. Das
    > sind Perlen, die ich an diesem Ort nicht vor die Säue werfe. Und dann
    > Kojeve.
    >
    > Buona notte!
    > Oblomow

    Ich meine aus Deiner umfassenden philosophischen Bildung heraus. Leider habe ich bei keiner (politischen) Talk Show neue Erkenntnisse gewinnen können, außer der, dass eben alles so ist wie es ist, und so bleiben wird, wie es ist.
    Womit ich dann eher wieder bei Hegel bin...
    Und nun wieder zurück in die Küche. Grünkohl-Paprika-Knollenfenchel-Salat machen, natürlich mit Zwiebeln,frischen Kräutern und Knoblauch.

    Buongiorno!

    ---
    In every job that must be done, there is an element of fun

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    14.01.2018, 12:01

    @ Oberbayer
     

    Zu Talk-Shows

    Dieser mediale Scheißdreck erfüllt genau die Aufgabe, für die er da ist. Da versagt garnichts. Die Kunst des Gesprächs kannste auch von Gadamer hören. Schöner Vortrag.

    Hermeneutik ist die Lehre von der Kunst der Deutung und auch das Gelbe Forum versucht sich in dieser Kunst und mancher versagt darin. Manchmal aber gelingt es.

    Außerdem ging es doch um Hegel. Aphorismen bei systematischen Denkern sind ne schwierige Sache. Darauf wollte ich hinweisen. Falls ich den Eindruck der Arroganz machte, so bitte ich um Entschuldigung. Der Vortrag über Hegel ist wirklich gut, wenn man mal an diese Gadamer-Stimme gewöhnt hat.

    Herzlich, jetzt aber seine kostbare Zeit fürs Joggen nutzend[[top]] und
    Ciao
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Oberbayer

    E-Mail

    Schorfheide,
    14.01.2018, 17:01

    @ Oblomow
     

    Hast meine kleine Provokation natürlich durchschaut.

    deshalb gebe ich Dir gerne ein[[top]]

    > Dieser mediale Scheißdreck erfüllt genau die Aufgabe, für die er da ist.
    > Da versagt garnichts. Die Kunst des Gesprächs kannste auch von Gadamer
    > hören. Schöner Vortrag.
    >
    > Hermeneutik ist die Lehre von der Kunst der Deutung und auch das Gelbe
    > Forum versucht sich in dieser Kunst und mancher versagt darin. Manchmal
    > aber gelingt es.
    >
    > Außerdem ging es doch um Hegel. Aphorismen bei systematischen Denkern
    > sind ne schwierige Sache. Darauf wollte ich hinweisen. Falls ich den
    > Eindruck der Arroganz machte, so bitte ich um Entschuldigung. Der Vortrag
    > über Hegel ist wirklich gut, wenn man mal an diese Gadamer-Stimme gewöhnt
    > hat.
    >
    > Herzlich, jetzt aber seine kostbare Zeit fürs Joggen nutzend[[top]] und
    > Ciao
    > Oblomow

    Der Salat ist nun Geschichte.
    Die ewigen, ihr eigenes Volk verachtenden Loser von CDU/CSU/SPD hoffentlich auch bald.
    M.Winkler hat heute mal auf einen Tageskommentar verzichtet und dafür ein Märchen erzählt:
    "Trifft ein Asylant eine Fee...
    Sagt die Fee: Du hast 3 Wünsche frei!
    Sagt der Asylant: Als Erstes wünsche ich mir viel Geld für mich, meine 4 Frauen und meine 20 Kinder!
    Schaut die Fee ins deutsche Gesetzbuch und sagt: Kein Problem, bekommst Du!
    Es macht PUFF und vor ihm erscheint ein riesiger Berg mit Gold und Bargeld.

    Der Asylant: Okay, als Zweites wünsche ich mir ein riesiges Haus für meine große Familie!
    Schaut die Fee ins deutsche Gesetzbuch und sagt: Kein Problem, bekommst Du!
    Es macht PUFF und eine prächtige Villa steht vor ihm.

    Der Asylant: Und als Drittes wünsche ich mir, dass ich Deutscher bin!
    PUFF macht es! ...alles ist plötzlich weg!

    He was soll das jetzt!!! schreit der Asylant.

    Schaut die Fee ins deutsche Gesetzbuch und sagt:
    Tja,... Du bist jetzt Deutscher. Geh gefälligst arbeiten, wenn Du etwas willst!"


    http://www.michaelwinkler.de/Kommentar.html

    Buona notte!

    ---
    In every job that must be done, there is an element of fun

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    14.01.2018, 21:45

    @ Oberbayer
     

    Humor und Hegel

    Ich hoffe, Du hast nun den Hegelvortrag gehört. Das ist ein kostbarer Vortrag. Da frage ich mich, ob Hegel über den Text Winklers gelacht hätte. Ich habe seltsamerweise gar nicht gelacht. Eben lese ich Sören Kierkegaard und frage mich, ob der darüber gelacht hätte. Oder ob Carl Schmitt darüber gelacht hätte. Ich stelle mir viele Denker vor und frage mich, ob die diesen Text gut gefunden hätten und den geistreich gefunden hätten. So verschwende ich meine kostbare Zeit.

    Herzlich Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Oberbayer

    E-Mail

    Schorfheide,
    15.01.2018, 06:47

    @ Oblomow
     

    Hab´s mit Humor genommen. Aber auch einige Bemerkungen.

    > Ich stelle mir viele Denker vor und frage
    > mich, ob die diesen Text gut gefunden hätten und den geistreich gefunden
    > hätten. So verschwende ich meine kostbare Zeit.
    >
    > Herzlich Oblomow

    ...und stelle mir die Frage, was Leute im 3-Schicht-System, also im Dauerhamsterrad, die für Niedriglöhne malochen müssen um ihr Familien zu versorgen, von Deinem Geschwafel halten. Die stellen sich auch schon mal die Frage, wer hier von Vollbeschäftigung redet und Teile seines Volkes in Leiharbeit versklavt. Die denken auch. Und die stellen sich auch die Frage, warum sie sich keinen Urlaub leisten können-und Zugereiste hier lebenslang Urlaubsgeld bekommen!
    Ich weiß nicht, ob ich das richtig zitiere. Ich erinnere mich, von Dir gelesen zu haben: Du bist ein Teil von jener Kraft, die stets das Kluge will, und stets das Blöde schafft, oder war es umgekehrt?

    Das meint der Preuße zum Sachsen und grüßt freundlich, aber nicht herzlich

    ---
    In every job that must be done, there is an element of fun

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    15.01.2018, 08:12
    (editiert von Oblomow, 15.01.2018, 08:19)

    @ Oberbayer
     

    Hegel, Hamsterrad und erneut Humor

    Du hattest Hegel zitiert, ich habe einen Hegelvortrag empfohlen, Du hattest diese putzige Winklernummer geliefert, ich habe gefragt, ob Du den Hegelvortrag gehört hast, Du redest über das Hamsterrad und was mache ich?! Ich empfehle die Beschäftigung mit Hegel und sogar mit Fichte und dessen Reden an die deutsche Nation, die der gute Gadamer in seinem Vortrag über wen? Genau: Hegel erwähnt. Diese Reden kann sich dann mal jeder reinpfeifen.

    Apropos Hamsterrad? Ich vermute, viele hamsterraden erstens ganz aus freien Stücken und werden mit tollen Iphones, irren Kreuzfahrten und janz viel Neid belohnt und zweitens liefert der in diesem Forum thematisierte Debitismus sogar einen tieferen Grund des hamsterradens. Und inzwischen dürfe jedem Leser dieses Forums klar sein, dass der Zuwanderungs-Wahnsinn Methode hat. Es kömmt darauf an, die Welt zu verändern. Erst einmal sollte man sie aber zu verstehen suchen. Und wer hilft dabei? Genau: Hegel. Und dann bin ich wieder am Anfang, dass Du ja Hegel zitiert hast und ich einen Vortrag empfohlen hatte...usw.

    Freundlich kommt ja von Freund. Und seitdem ich darüber nachgedacht habe grüße ich lieber herzlich[[herz]] Ein Schelm, der....

    Herzlich
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Oberbayer

    E-Mail

    Schorfheide,
    15.01.2018, 19:10

    @ Oblomow
     

    War heute 7 rm Kaminholz machen.

    > Freundlich kommt ja von Freund. Und seitdem ich darüber nachgedacht habe
    > grüße ich lieber herzlich[[herz]] Ein Schelm, der....
    >
    > Herzlich
    > Oblomow
    Deshalb erst jetzt eine Antwort.

    Wenn ich jemanden freundlich grüße, dann aus Respekt.
    Wenn ich jemanden herzlich grüße, dann aus Liebe oder Zuneigung.

    Überdenke bitte Deine Sprüche. Sie sind nicht so cool, wie Du das gerne hättest.
    Aber ein Narzisst bist Du auch nicht. Muss also weiter nachdenken.
    Jetzt erst einmal Börse gucken. Bin long in Gold mit Kursziel 1355.

    Erledigt. Der Stoch (10,5,3) macht ´ne negative Divergenz im Tageschart. Erst mal (oberflächlich) kein gutes Zeichen für die 1355.

    Freundliche Grüße nach Leipzig aus einer Dorfidylle in Preussen

    P.S.: Heute hat meine Frau Döner gemacht. Rezept gibt´s auf Nachfrage.

    ---
    In every job that must be done, there is an element of fun

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    15.01.2018, 19:29

    @ Oberbayer
     

    Endlich Gold

    Hallo,

    jeder ist Narzisst, der sich hier tummelt, die Frage ist nur, ob noch nen Gran Witz sich dazugesellt. Das mit dem Döner ist ergo janz juut. Solidarität passt scho. Das mit dem Holz gefällt mir ooch, was Dir sicherlich boogey ist. Hegel trieb sich ooch in Preussen rum. Gold long. Da bin ich ooch bei Dir.

    Salute
    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Lechbrucknersepp

    13.01.2018, 20:34

    @ printf
     

    "Und dann ist die Kultur irgendwann auch verschwunden." -> Kulturmarxismus frisst Kultur (oT)

    [ kein Text ]
    Tempranillo

    13.01.2018, 19:35

    @ Falkenauge
     

    Erkennen, was uns trotz aller Unterschiede verbindet

    Hallo Falkenauge,

    > Eine Besinnung auf die eigene
    > Kultur ist da wohl erst mal nötig.

    [[top]] [[top]] [[top]]

    Eigene Kultur heißt für mich immer europäische Kultur, zu erkennen, daß sich der ungarisch-österreichische Jud' Strauss vom antisemitischen Nazi Wagner hat anregen lassen und ab 2:00:00 etwas sehr Ähnliches bringt wie die Beckmesser-Pantomime aus dem 3. Akt der Reichsparteitagsoper *Die Meistersinger von Nürnberg*. Es gibt sogar gewisse Übereinstimmungen in der Orchestration.

    Beidemale sehen wir jemanden, der schwer angeschlagen ist, Beckmesser wurde verdroschen, Gefängnisdirektor Frank geht mit einem Fetzenrausch ins Büro.

    Ab 2:00:00: https://www.youtube.com/watch?v=-njRINyYDDc&t=6116s

    Tempranillo

    Lechbrucknersepp

    13.01.2018, 20:31
    (editiert von Lechbrucknersepp, 13.01.2018, 20:47)

    @ printf
     

    Unterschreibe ich teilweise. Allerdings sehe ich auch, dass der "Deus-Vult-Imperativ" stark ist. (oT)

    [ kein Text ]

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










454459 Postings in 54439 Threads, 948 registrierte Benutzer, 1730 User online (17 reg., 1713 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz