Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    boso

    04.12.2017, 07:48
    (editiert von boso, 04.12.2017, 08:40)
     

    Blinder Leithammel Stiglitz fordert Staatsverbot für Kryptos

    Stiglitz dieser Fürsprecher des "Staatsgeldes", das " mit Schulden gedeckt" ist(ein Widerspruch "per se" wie "f***ing for virginity"), welches Menschen mit Inflation, QE (Quantitativer Lockerung), Negativzinsen ständig beraubt, das mittlerweile dazu missbraucht wird, Mäkte und Preise zu manipulieren- ja sogar den Marktkapitalismus abgeschafft hat, das dauerhaft in das Eigentumsrecht der normalen Bürger eingreift (s. Bail-ins, Bail-outs), das Kriminellen mit Staatsgeldern hilft = Dollar-Bargeld, ruft den Staat dazu auf, Kryptowährungen "zu verbieten", weil er denkt: "Es habe keine gesellschaftlich nützliche Funktion". Damit verbaut er den EINZIGEN Weg überhaupt GELD MIT DER SOZIAL NÜTZLICHSTEN FUNKTION zu bekommen: nämlich zur WOHLSTANDSSCHAFFUNG (=WEALTHCREATION). Er sollte sich selbst mal gut informieren , um mit zu bekommen, dass "Kryptowährungen" notwendig sind,um Eigentumsrechte(auch dem Staate gegenüber) zu garantieren, "vertrauenslose" Peer-to-Peer- und Sofort-Transaktionen zu ermöglichen, Mittelsmänner (wie Banken, Betrüger,Geldfälscher andere Betrüger und staatliche Wohlstandsvernichter mit ihren nationalen Daumenschrauben und Red Flag Gesetzgebungungen abzuschaffen.(S.Bild unten)
    Nur mit Kryptowährungen können die 2/3 der Weltbevölkerung [die jetzt "ohne Bankkonto" (unbanked) dastehen ], die aufgrund von Grenzen, hohen Transaktionskosten und staatlichen Eingriffen von der Weltwirtschaft ausgeschlossen sind, in dieselbe integriert werden. Und erst damit kann das das größte Problem der Menschheit nämlich "Schaffung von Wohlstand" für die Armen dieser Welt gelöst werden: S. hier die Fakten
    Schade um den Geisteszustand unserer Zeit und um die "Ökonomie" , die nur solche Vertreter ihrer "Wissenschaft" vorweisen kann:Leithammel wie er werden mit Titeln und Schlüsselpositionen ("Chefökonomen der Weltbank", "Nobelpreisträger") überhäuft und diese geweihten Hohepriester des Wahnsinns führen unsere Gesellschaften immer weiter in den Abgrund.
    [image]

    ---
    “I am more concerned with the return of my money
    than the return on my money”

    Mark Twain

    trosinette

    04.12.2017, 09:17

    @ boso
     

    Krypto = Wohlstand für Alle - es bleibt spannend

    Guten Tag,

    der Wahrheitsgehalt der Erfolgsformel „Krypto = Wohlstand für Alle“ steht vielleicht demnächst in Venezuela auf dem Prüfstand.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    Zarathustra

    04.12.2017, 09:54

    @ trosinette
     

    Staats-Kryptos haben mit privaten nicht viel gemein

    Weder Putins geplanter Krypto-Rubel, noch Maduros Krypto-Petro haben auf dem Markt eine Chance. Die Attraktivität privat und open source geschöpfter Währungen liegt ja gerade darin, dass die klebrigen Finger des Neuen Götzen nicht mit im Spiel sind.

    Grüsse, Zara

    trosinette

    04.12.2017, 10:46

    @ Zarathustra
     

    Mein Siebter Sinn

    Guten Tag,

    wenn ich ehrlich bin, habe ich von dem verlinkten Artikel nur die Überschrift gelesen, weil mir mein Siebten Sinn bereits zugeraunt hat, dass es sich bei Petro-Staats-Krypto nicht um echte Kryptos handeln kann. Der Vergleich hinkt zwar, ich musste aber gleich an das Problem mit der echte Demokratie denken.

    > Weder Putins geplanter Krypto-Rubel, noch Maduros Krypto-Petro haben auf
    > dem Markt eine Chance. Die Attraktivität privat und open source
    > geschöpfter Währungen liegt ja gerade darin, dass die klebrigen Finger
    > des Neuen Götzen nicht mit im Spiel sind.

    Alles schön und gut. Das Problem an dieser Attraktivität ist aber, dass sich das Kollektiv nur schwarmmäßig im Kryptovertrauen treiben lassen und hofft kann, ohne die „Führungsqualitäten“ von klebrigen Finger, dort anzukommen wo man gerne ankommen möchte. Und mit den echten Kryptos sind leider auch nicht automatisch per se die klebigen Finger aus der Welt.

    Die Krypto-Geschichte erinnert mich mit seinen Strömungen und Spaltungen ein wenig an die Geschichte des Christentums. Es fehlt nur noch ein Potentat wie Kaiser Konstantin, der mit seinen klebrigen Fingern die einzig wahren Kryptos zum „Staats-Dingsda“ erhebt.

    Es bleibt spannend…

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    re-aktionaer

    E-Mail

    04.12.2017, 11:33

    @ trosinette
     

    Der Staat ist ein Proxy

    Die Kryptowährungen entziehen nicht nur dem Staat die Kontrolle sondern den dahinter stehenden Stieglitzen die durch bequeme Kreditschöpfung die Welt versklaven konnten. Die Stieglitze können jetzt zwar eifrig altes Geld schöpfen und damit Kryptos kaufen, aber dann ist Schluss. Und genau darum ging es bei der Schaffung der Kryptowährungen und genau deshalb werden die Stieglitze jetzt alles unternehmen, um dieses Zahlungsmittel unter KOntrolle zu bekommen oder illegal zu machen. Sie haben, denke ich, gerade realisiert dass es mit Kaufen nicht funktioniert, sondern nur die eigene Währung entwertet wird, und jetzt sehen sie ihre Felle davonschwimmen.

    Andudu

    04.12.2017, 13:43

    @ re-aktionaer
     

    Das ist Wunschdenken

    > Die Kryptowährungen entziehen nicht nur dem Staat die Kontrolle sondern
    > den dahinter stehenden Stieglitzen die durch bequeme Kreditschöpfung die
    > Welt versklaven konnten. Die Stieglitze können jetzt zwar eifrig altes
    > Geld schöpfen und damit Kryptos kaufen, aber dann ist Schluss. Und genau
    > darum ging es bei der Schaffung der Kryptowährungen und genau deshalb
    > werden die Stieglitze jetzt alles unternehmen, um dieses Zahlungsmittel
    > unter KOntrolle zu bekommen oder illegal zu machen. Sie haben, denke ich,
    > gerade realisiert dass es mit Kaufen nicht funktioniert, sondern nur die
    > eigene Währung entwertet wird, und jetzt sehen sie ihre Felle
    > davonschwimmen.

    Kryptowährungen sind die Tulpenzwiebeln unseres Jahrhunderts.

    Fast reines Spekulationsobjekt. Sie haben gegenüber den Zwiebeln aber noch den Nachteil, dass man beim Rücktausch in FIAT-Money i.d.R. unter die staatliche Überwachung fällt, steuerpflichtig wird usw. da kaum jemand das Zeug über inoffizielle Kanäle wäscht. Und sie blühen nichtmal, falls das Kartenhaus mal zusammenbricht

    :-)

    Der größte Vorteil ist die Anonymität beim grenzenlosen verschieben von Geld. Das war es aber auch schon. Spätestens wenn man was damit kaufen will, ist man wieder auf die Landeswährung angewiesen und muss umtauschen und sich offenlegen. Wirklich nutzen dürfte das nur Steuerbetrügern und Mafia, die sowas dann halt in entsprechenden Bananenstaaten abwickeln.

    Kosh

    04.12.2017, 16:03

    @ Andudu
     

    Digitaler Schwarzmarkt

    - Fast reines Spekulationsobjekt.

    Fast ist nicht ganz: Auf welchen Wert fällt Deiner Meinung nach der Bitcoin zurück, wenn der Spekulationscharakter hinfällig wird?
    Wenn ich heute ein Gartencenter besuche, gibt’s dort jede Menge Tulpensorten und alle haben einen Preis.

    - Spätestens wenn man was damit kaufen will, ist man wieder auf die Landeswährung angewiesen und muss umtauschen und sich offenlegen.

    Wenn die Stiglitze es so haben wollen, können sie es natürlich versuchen. Andererseits gab es seit je Mittel und Wege, in Gold zu bezahlen ohne offenzulegen. Im Vgl. zu Cryptowährungen ist Gold klar dauerhafter, aber lange nicht so flexibel.

    - Wirklich nutzen dürfte das nur Steuerbetrügern und Mafia, die sowas dann halt in entsprechenden Bananenstaaten abwickeln.

    Lass mich den Begriff digitaler Schwarzmarkt einführen: Wenn Steuerbetrüger und Mafia tatsächlich funktionierende Cryptoterminals betreiben können, warum sollen sie es dann nicht für den Michel tun? Drogen u.v.m. gehören schon heute zu ihrem Warenangebot für den MIchel, warum keine Cryptowährungen?

    Schwarzmärkte gab es immer und überall für fast alle Waren des täglichen Gebrauchs. Wenn man statt physisch lediglich digital und beliebig verschlüsselt anwesend muss, ausserdem über sieben Ecken seine Spuren verwischen kann, um wieviel effektiver muss dann ein digitaler Schwarzmarkt sein? Wünschen die Stiglitze tatsächlich solche Szenarien?

    Wenn ich “Staat und Wirtschaft” wäre, würde ich mich mit der Blockchain arrangieren, statt sie zu bekämpfen, weil die meisten Menschen v.a. dann Alternativen suchen, wenn sie das Gefühl haben, über den Tisch gezogen zu werden. Beispiel: Musikindustrie.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Centao

    04.12.2017, 17:53

    @ Kosh
     

    Digitaler Schwarzmarkt und Cryptos?

    Hallo Kosh,

    "wenn ich “Staat und Wirtschaft” wäre, würde ich mich mit der Blockchain arrangieren".., JA! FÖRDERN, statt sie zu bekämpfen, weil ich dann bereits alles was heute unter dem Radar läuft, dann bald mit Sicherheit elektronisch zurückverfolgen und speichern kann.

    Cryptos haben ihre Stärke im vor allem im offiziellen Bereich der Nutzung.

    Mann kann damit auch FIAT-Dollar in Cryptos verwandeln, die elektronische Geschäftsprozesse im Bereich der Transaktionskosten deutlich günstiger machen und handelspolitisch auch mal Druck erzeugen.

    Stiglitz ist eher ein Kontraindikator, denn die staatlichen FuE-Kapazitäten liegen weit über den Möglichkeiten der paar "freien" Nerds.

    Für Geldwäsche im großen Stil gibt es in Deutschland z.B. Stiftungen und Immobilien.

    Gruß,
    CenTao

    boso

    04.12.2017, 18:06

    @ Andudu
     

    ..für alle die nur Überschriften lesen, gar nicht lesen oder nur Ihre Vorurteile bestätigen wollen...

    > Kryptowährungen sind die Tulpenzwiebeln unseres Jahrhunderts.
    >
    > Fast reines Spekulationsobjekt. Sie haben gegenüber den Zwiebeln aber
    > noch den Nachteil, dass man beim Rücktausch in FIAT-Money i.d.R. unter die
    > staatliche Überwachung fällt, steuerpflichtig wird usw. da kaum jemand
    > das Zeug über inoffizielle Kanäle wäscht. Und sie blühen nichtmal,
    > falls das Kartenhaus mal zusammenbricht

    > Der größte Vorteil ist die Anonymität beim grenzenlosen verschieben von
    > Geld. Das war es aber auch schon. Spätestens wenn man was damit kaufen
    > will, ist man wieder auf die Landeswährung angewiesen und muss umtauschen
    > und sich offenlegen. Wirklich nutzen dürfte das nur Steuerbetrügern und
    > Mafia, die sowas dann halt in entsprechenden Bananenstaaten abwickeln.


    Man merkt dass du es nicht nötig hast zu lesen oder Argumente anzuklicken, um Deine Vorurteile zu korrigieren:
    deshalb
    1. für Dich persönlich ein dieses Vorurteil bestätigende leicht verständliche und überzeugende "Video" : "Dont buy BITCOIN cause it will crash"
    2. Falls Du weiterlesen möchtest /kannst..... Fakisch und statistisch gesehen "nutzen Steuerbetrügern und Mafiaden" der US Dollar als das beste und am meisten benutzte "Waschmittel" und ganz nebenbei die Währung des organisierten Verbrechens. 2014 hatten die 870 Milliarden $ Umsatz, (davon allein im Drogenhandel 350Milliarden ), was etwa der fast 14 fachen aktuellen Marktkapitalisierung (2017) von BTC entspricht. Und der IS bedient sich der SWIFT – dem garantierten Überweisungsweg staatlicher Banken. Wo und wer sind hier also die Kriminellen? Und : warum schreit dann der Staat und seine „ehrenwerten“ Männer , dass Bitcoin das Problem sei?
    Die Wahrheit ist:Statt staatlicher Krypto- Verbotsaufrufe wie vom „sauberen“ Jamie Dimon , der Bitcoin auch für einen "Betrug" hält oder Stiglitz dem blinden Leithammel könnte man also viel sinnigerweise vorschlagen , dass man gleich den Dollar verbieten sollte , weil der ja die Währung der Kriminellen und Verbrecher ist. Das käme aber etwa dem intelligenten Vorschlag gleich, man sollte auch Unterhosen und Socken verbieten, weil diese ja auch von Terroristen benutzt werden.
    Kryptos helfen ganz konkret im Online handel mit eingebauten „escrow agents“ und intelligenten smartcontracts mit Pfandfunktion gerade den Betrügern und Verbrechern das Handwerk zu legen, was man mit „normalem“ Geld gar nicht machen kann.
    Aber interessiert das Jemand, der es nicht nötig hat die Argumente für Kryptos überhaupt anzuklicken und zu prüfen.....der mit Tulpenzwiebel- Manie daher kommt wenn es in Wirklichkeit um echtes Geld und Greshams Law geht?

    ---
    “I am more concerned with the return of my money
    than the return on my money”

    Mark Twain

    CalBaer

    04.12.2017, 20:15

    @ Andudu
     

    Wunschdenken auch bei Goldbugs?

    Deine Argumentation liesse sich genauso auf Gold erweitern.

    Was Du schreibst, ist zudem widerspruechlich. Wenn Cryptos so vorzueglich zur Steuerhinterziehung und illegalem Handel taugen, haben sie doch unschaetzbaren Wert. Kriminelle handeln nie mit gehypten "Tulpen", sondern nur mit knallhartem Cash wie Barem, Gold, etc. Da dann Deiner Meinung auch Cryptos darunter fallen, haben sie doch wirklich Wert.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    trosinette

    04.12.2017, 13:45

    @ re-aktionaer
     

    Der freie Mensch schafft keinen Wohlstand, weil er sich bereits im Wohlstand wähnt

    und über die Freiheit hinaus sowieso kein höherer Wohlstand denkbar ist.

    Guten Tag,

    > Die Kryptowährungen entziehen nicht nur dem Staat die Kontrolle sondern...

    Habe ich alles verstanden und ich bin auch fröhlich gestimmt.

    Aber:

    Das was ich unter der "Schaffung von Wohlstand" verstehe, resultiert historisch aus meiner Versklavung und wenn dem Sklavenhalter die Felle davon schwimmen, schwimmen mir auch die Felle davon.

    Wenn die Stieglitze, der Staat und damit die Gesellschaft, wie wir sie kennen, in der Strömung der Kryptowährungen davongeschwommen sind, ist die Frage, ob die verbliebene Menschheit, wie Jonas in der Asche, den Kryptowährungen weiterhin eine heilbringende Wirkung beimessen. Ich hoffe, dass sich der Menschheit dann ganz andere Horizonte eröffnen. Mir erscheint nämlich die Geldproblematik, als Ursache für das Desaster der Menschheit, nur als Spitze des Eisberges.

    Mit freundlichen Grüßen
    Schneider

    re-aktionaer

    E-Mail

    04.12.2017, 17:41

    @ trosinette
     

    Danke für diesen Input.

    > Das was ich unter der "Schaffung von Wohlstand" verstehe, resultiert
    > historisch aus meiner Versklavung und wenn dem Sklavenhalter die Felle
    > davon schwimmen, schwimmen mir auch die Felle davon.
    >
    Da bin ich mir eben nicht so sicher. Wer sind unsere Sklavenhalter? Haben unsere Sklavenhalter ein Interesse an unserem Wohlbefinden oder wollen sie uns nicht eher mit Arbeit abgelenkt sehen, um sich selbst zu schützen?
    Wir hatten vor 40 Jahren einen viel breiteren bzw. breiter verteilten Wohlstand als heute bei einem Bruchteil des Outputs. Wo geht das Surplus hin?
    Es ist schwer vorherzusagen, ob wir mit den Skalvenhaltern im selben Boot sitzen. Der Gedanke ist aber sehr interessant.

    > Wenn die Stieglitze, der Staat und damit die Gesellschaft, wie wir sie
    > kennen, in der Strömung der Kryptowährungen davongeschwommen sind, ist
    > die Frage, ob die verbliebene Menschheit, wie Jonas in der Asche, den
    > Kryptowährungen weiterhin eine heilbringende Wirkung beimessen.
    Warum sollte es den Staat dahinspülen? Der Staat kann eien Pleite überstehen und eine Hyperinflation gegen eine Kryptowährung würde ihn sogar entschulden.

    > Ich hoffe,
    > dass sich der Menschheit dann ganz andere Horizonte eröffnen. Mir
    > erscheint nämlich die Geldproblematik, als Ursache für das Desaster der
    > Menschheit, nur als Spitze des Eisberges.
    Es müssen sich neue Horizonte eröffnen, schon alleine deshalb, weil die meisten Menschen zwangsläufig aus dem Arbeitsprozess ausscheiden werden.
    Davor können wir uns zu Tode fürchten oder eine Utopie daraus machen. Ich bin eher für letzteres. Aber dafür braucht es wieder den Willen zum besseren Menschen zu streben.

    boso

    04.12.2017, 18:39

    @ trosinette
     

    Wohlstand nur ein "psychologisches Problem"........

    was für eine verschwurbelte Ansage.......

    Erzähl das doch mal den 4 BIllionen Armen auf dem Planeten , die "unbanked " sind.
    Dein Satz
    "Der freie Mensch schafft keinen Wohlstand, weil er sich bereits im Wohlstand wähnt"
    ergibt weder so einen Sinn , denn diese Idee kokettiert damit, dass Wohlstand nur ein psychologisches Problem sei
    Auch wenn man -deiner Logik folgend - das aus dem Blickwinkel der Armen zu sehen versucht : "der unfreie Mensch schafft Wohlstand , weil er sich nicht im Wohlstand wähnt"
    ergibt das für mich genauso wenig Sinn
    Sorry

    ---
    “I am more concerned with the return of my money
    than the return on my money”

    Mark Twain

    Orwell

    04.12.2017, 20:04

    @ boso
     

    Sinnfei

    > was für eine verschwurbelte Ansage.......

    ...ist deine. Erklärung gleich anbei.
    >
    > Erzähl das doch mal den 4 BIllionen Armen auf dem Planeten , die
    > "unbanked " sind.

    Meinst du die vielen Insekten? Die sind alle "unbanked". - Es leben ja nur ca. 7 Milliarden Menschen auf Erden.

    1 Milliarde: 1.000.000.000
    1 Billion: 1.000.000.000.000
    (oder bist du ein "Amerkaner" (H. P. Friedrich)? Naja, ihr könnt eh nicht ohne die Eskimos rechnen, anders, die rechnen euch ganz ernsthaft was vor :D!

    > Dein Satz
    > "Der freie Mensch schafft keinen Wohlstand, weil er sich bereits im
    > Wohlstand wähnt"
    > ergibt weder so einen Sinn , denn diese Idee kokettiert damit, dass
    > Wohlstand nur ein psychologisches Problem sei
    > Auch wenn man -deiner Logik folgend - das aus dem Blickwinkel der Armen
    > zu sehen versucht : "der unfreie Mensch schafft Wohlstand , weil er sich
    > nicht im Wohlstand wähnt"
    > ergibt das für mich genauso wenig Sinn

    Wenn etwas "weder einen Sinn" ergibt, dann muss es ja noch ein "Noch" oder aber ein "Aber" geben?

    Fehlt. Dieser Satz ist also sinnfrei! Immerhin aber gibt es bei dir kein "Sinn machen". Ein Pluspunkt. :D

    > Sorry

    Dito.

    - Musste leider sein, ich hasse es, aber es musste sein. Meister- lösche wenn nötig. :)

    ---
    "Es ist Juristen nicht zuzumuten, schreiendes Unrecht zu erkennen." (Jörg Friedrich)

    "Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um

    CalBaer

    04.12.2017, 20:33

    @ trosinette
     

    Per Vermoegensrotation entsteht neue Nachfrage

    Neue Nachfrage erzeugt dann wieder Wohlstand, weil prodziert werden muss. "Wohlstand" ist allerdings so ein relativer, schwammiger Begriff, der in die Irre fuehrt.

    Die oberen 1% besitzen fast die Haelfte des Wohlstandes, sind unsaeglich reich. Bei denen besteht kaum Nachfrage nach realen Guetern, weil sie schon alles haben. Wenn Du deren Vermoegen aber irgendwie verteilen kannst, egal ob es nun sozial gerecht ist oder nicht, ensteht neue Nachfrage. Wenn ich irgendwann Millionaer sein sollte, kauf ich mir ein Haus (ich besitze noch keins). Meine Kinder kann ich auf teure Universitaeten schicken, wir brauchen auch dringend ein neues Auto (meines ist 20 Jahre alt). Solange diese Vermoegen aber unrotiert bei den 1% lagern, bewirken sie nichts, weil sie diese Dinge (und noch viel mehr) schon alle besitzen.

    Um die Debitisten zufrieden zu stellen: So eine Rotation erzeugte auch jede Menge unbelastetes Kollateral fuer neue Verschuldungsrunden.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Nico

    E-Mail

    05.12.2017, 03:53

    @ trosinette
     

    Welche „Geldproblematik“?

    > Mir
    > erscheint nämlich die Geldproblematik, als Ursache für das Desaster der
    > Menschheit, nur als Spitze des Eisberges.

    Welche „Geldproblematik“ hier wohl gemeint ist? Fehlt etwa doch der Zins? [[euklid]]

    [[herz]]

    ---
    ... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










467855 Postings in 55546 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2012 User online (21 reg., 1991 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz