Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Wildheuer

    E-Mail

    Schurkenstaat im Herzen Europas,
    06.11.2017, 12:15
     

    Bitcoin: Jede Transaktion verbraucht Strom einer Woche für einen Haushalt

    Jede Bitcoin-Transaktion verbrauche den Strom einer Woche eines US-Haushalts, dies behauptet dieser Zerohedge-Artikel:

    Each Bitcoin Transaction Uses As Much Energy As Your House In A Week

    Und für die Gewinnung neuer Bitcoins würden die Miners (beim aktuellen, parabolischen Preis) jährlich gar die Energie von 24 TWh (entspricht dem Verbrauch des 180-Millionen-Volkes Nigeria, oder 2.26 Millionen US-Haushalten) einsetzen wollen, um noch mit dabei zu sein.

    Der Artikel bringt dann auch noch eine CO2-Bilanz mit der (etwas fragwürdigen) Annahme, ein Bitcoin werde z. B. mit dem Strom eines mongolischen Kohlewerkes erzeugt. Dabei entspreche die Gewinnung von neuen Bitcoins während einer Stunde dem CO2-Austoss von etwas über 200'000 gefahrenen Autokilometern.


    *Bonus 1
    Kurios...: Island entwickle sich zum richtiggehenden Mining-Hub, denn die Insel könne mit der natürlich vorhandenen Erdwärme die Computer-Hardware preisgünstiger herunterkühlen.

    *Bonus 2
    Der Hinweis von @HansMuc könnte die problematische Energiebilanz vielleicht etwas schönen.


    *Die Idee mit den beiden Boni habe ich unserem werten @Hopi entlehnt :-)


    Schöner Gruss
    vom Wildheuer

    ---
    Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus

    Lechbrucknersepp

    06.11.2017, 13:20

    @ Wildheuer
     

    Das wenn die Grünen mitbekommen... 👌 (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

    sensortimecom

    E-Mail

    06.11.2017, 17:36

    @ Wildheuer
     

    Das stimmt.... deshalb geht der Bitcoin ja auch nicht deshalb in Bälde zu Grunde...

    ... weil er von den Zentralbanken und dem Großkapital kaputt gemacht wird, sondern weil er ihm ganz einfach die Ressourcen ausgehen. Ähnlich wie der Sauriern vor einigen Millionen Jahren ;-)

    CalBaer

    06.11.2017, 18:51
    (editiert von CalBaer, 06.11.2017, 19:16)

    @ sensortimecom
     

    Da muesste Gold schon laengst am Ressourcenverbrauch zu Grunde gegangen sein

    Wer den Artikel einigermassen aufmerksam gelesen hat, konnte entnehmen, dass die jaehrliche Goldproduktion ungefaehr 19-mal soviel Energie verbraucht, wie die jaehrliche Bitcoin-Produktion. Und Gold wird schon seit ewigen Zeiten produziert, ohne dass dieser Ressourcenverbrauch je als unsinnig betrachtet wurde (bis auf wenige Ausnahmen wie Buffett oder Bernanke) oder gar zu Energieproblemen gefuehrt hat.

    Ausserdem werden Bitcoins zum grossen Teil mit Wasserkraft (abgelegene Regionen China) und Geothermie (Island) gemint. Kohlekraftwerke sind eine Ausnahme und solcher Strom duerfte an den meisten Standorten viel zu teuer sein. Bitcoin-Minen haben den Vorteil, dass man sie direkt an den Erzeugerstandorten platzieren kann, wo es auf Dauer keine Abnehmer seitens der Industrie oder von Privathaushalten geben wird und der Transport des Stroms zu diesen viel zu teuer oder wie im Falle Islands gar unmoeglich ist.

    Cryptos loesen vor allem Rationalisierungseffekte in der Finanzindustrie aus. Riesige vollklimatisierte Glastuerme in den Finanzzentren koennen bald abgeschaltet werden. Der Grossbankster Jamie Dimon klagte ja sogar oeffentlich "Bitcoin will eat our lunch".

    Wenn man zuguterletzt die Kosten des Staatswesens (Machtapparat inkl. Flotten von Flugzeugtraegern) aufrechnet, welche zum Erhalt des Fiat-Systems notwendig sind (ohne Staatsmacht gaebe es auch kein Fiat-Geld), duerfte die Energie-Bilanz fuer unser heutiges Geld weitaus schlechter ausfallen.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    sensortimecom

    E-Mail

    07.11.2017, 07:03
    (editiert von sensortimecom, 07.11.2017, 07:25)

    @ CalBaer
     

    Bitte ein bisschen antizipieren und hochrechnen

    Seit wann gibt es BTC (8 Jahre?), und wie lange gibt es Gold als Zahlungsmittel oder Werteinheit (tausende Jahre).

    Wenn ich binnen weniger Jahre von Null bis hin zum Energieverbrauch einer ganzen Grosstadt "beschleunigen" muss, um eine Crypto-Währung am Leben zu erhalten, dann sagt mir der einfachste mathematische Hausverstand, dass dieser exponentiell verlaufende Prozess mit fürchterlichem Karacho zu Ende gehen wird. Und zwar bald, und ohne Wenn und Aber.

    Übrigens genauso auch alle etablierte Papierwährung. Es gibt für Vermögende keinen Ausweg. Da kann man strampeln soviel man will. Die Menschheit ist in einem inkonsistenten System ("Matrix") gefangen, und hat auf Dauer nur eine Option: Crash, Chaos und Untergang.

    CalBaer

    07.11.2017, 07:57
    (editiert von CalBaer, 07.11.2017, 08:13)

    @ sensortimecom
     

    Natuerliches Wachstum auf Grund eines negativ zurueckgekoppelten Systems

    > Wenn ich binnen weniger Jahre von Null bis hin zum Energieverbrauch einer
    > ganzen Grosstadt "beschleunigen" muss, um eine Crypto-Währung am Leben zu
    > erhalten, dann sagt mir der einfachste mathematische Hausverstand, dass
    > dieser exponentiell verlaufende Prozess mit fürchterlichem Karacho zu Ende
    > gehen wird. Und zwar bald, und ohne Wenn und Aber.

    Nein, das pendelt sich irgendwann am Markt ein, wieviel kWh (PoW = Nachweis von Arbeit, Energie =Arbeit) so eine BTC wert sein darf. Dafuer sind Maerkte da , das rauszufinden. Bei $500.000 pro BTC entstraeche das schon der vom Menschen bereits gefoerderten Menge an Gold, bei $1.000.000 pro BTC ca. der Geldbasis aller ZBs, ewig kann der Preis also gar nicht hochgehen. Entscheidend ist aber, was eine kWh in Zukunft kosten wird und wie die ZBs die Geldmengen ausweiten. Steigt der Energiepreis infolge von Inflation aber der BTC-Preis steigt nicht weiter, daempft das auch den Energieaufwand, da es sich fuer die Miner rechnen muss. Bitcoin ist ein negativ zurueckgekoppeltes System und nicht wie Fiat ein positiv zurueckgekoppeltes (Kettenbrief). Von daher kann der Energieaufwand gar nicht ewig exponentiell steigen, der Markt regelt es irgendwann mehr oder weniger ein.

    Natuerliches Wachstum, was aber den Idealverlauf zeigt:
    [image]

    In der Praxis wird es eher eine dieser Varianten:
    [image]

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    sensortimecom

    E-Mail

    07.11.2017, 08:23
    (editiert von sensortimecom, 07.11.2017, 08:27)

    @ CalBaer
     

    "..steigt der Energiepreis infolge von Inflation, daempft das auch den Energieaufwand, da es sich fuer die Miner rechnen muss.."

    Meiner Meinung nach reißt BTC zuerst mal alles mit sich, bevor er crasht.

    Bitte mich nicht falsch verstehen. Ich selber halte den BTC seit einiger Zeit für die beste z.Z. mögliche Investition. Trotzdem hätte ich ihn nie gekauft. Und zwar aus Prinzip. Ich habe seit 8 Jahren, seit dem Finanzdesaster, meine Prinzipien. Keine Aktien, keine Anleihen, kein Sparbuch. Nichts. Finito.

    Wenn es jemandem Spass macht, kann er von mir aus ruhig beim BTC dabei sein. IMO geht er noch über 10000 Euro hinaus, vielleicht auch gen 50000 oder mehr. Dann wird er alles mit sich reißen. Draghi arbeitet eh verzweifelt am Aufkommen von mehr Inflation, also hilft er ihm dabei ;-)
    Nur haben wir es dann nicht mit der klassischen Infla zu tun, wie etwa in den 70ern. Nämlich die realwirtschaftlich getriebene Infla, von der er noch immer träumt. Aber die existiert schon lang nimmer. Er soll sich mal bei den Patentämtern erkundigen, warum die nicht mehr funzt. Oder vielleicht sagen es ihm auch seine Brüder aus der Freimaurer-Zunft ;-)

    Nein, der Hase läuft anders. Wenn der BTC nicht mehr gebremst werden kann, und die Hyper-Infla auch nicht, kriegst du auch die lebenswichtigen Güter nur mehr gegen BTC. So wie einst gegen Gold. Und dann ist Ende Gelände. Dann ist sogar die Schreckensvision eines Eichelburg nur ein müder Abklatsch gegen das was dann kömmt. Das ist so einfach zu durchschauen wie nur was. Ein bisschen Hausverstand genügt.

    CalBaer

    07.11.2017, 18:17

    @ sensortimecom
     

    Die einzige Moeglichkeit Bitcoin zu stoppen, ist die Zentralbanken abzuschaffen

    Es geht natuerlich nie geradlinig nach oben. 2000% pro Jahr hoch und dann crasht es 90%, das haben wir alles schon erlebt. Langfristig stehen wir aber bei 200% pro Jahr.

    Der Fiat-Preis ist aber nicht so interessant (mal abgesehen davon, dass man damit Rendite erwirtschaften kann), weil das durch die rationalen als auch psychologischen Effekte der Geldmengenausweitung seitens der ZBs gestoert ist. Interessanter ist das Energie-Equilibrium, auf das es sich einpendeln wird.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Silke

    07.11.2017, 23:21
    (editiert von Silke, 07.11.2017, 23:59)

    @ CalBaer
     

    Stoppen und Abschaffen sind keine Optionen eines modernen Zentralmachtsystems...

    Lieber Calbaer,

    ...sondern zunehmend effektiver
    Verwerten und dem System mit Gewähr oder Gewalt nutzbar machen = (Vor)finanzieren->Besichern->Absichern->Refinanzieren-> usw.

    Denke an @pigbonds Worte..."ein System, in dem eine Macht existiert, die Abgaben erheben muss, weil sie Vorfinanzierungskosten hat"...
    Da wurde bisher noch alles seitens des Systems profitabel verbaut – oder es kollabierte und wurde selbst verwertet.

    > Es geht natuerlich nie geradlinig nach oben. 2000% pro Jahr hoch und dann
    > crasht es 90%, das haben wir alles schon erlebt. Langfristig stehen wir
    > aber bei 200% pro Jahr.
    >
    > Der Fiat-Preis ist aber nicht so interessant (mal abgesehen davon, dass
    > man damit Rendite erwirtschaften kann), weil das durch die rationalen als
    > auch psychologischen Effekte der Geldmengenausweitung seitens der ZBs
    > gestoert ist. Interessanter ist das Energie-Equilibrium, auf das es sich
    > einpendeln wird.

    Meines Wissens hat sich historisch seit Beginn der Zivilisation noch nie etwas länger einpendeln können, weil
    "sich einstellendes Gleichgewicht" = "beginnender Zusammenbruch der Handlungsräume, der Verteidigungsfähigkeit des ZMS" bedeutet,
    so wie beim Start der ersten ZMS ja die relativ gut ausgeglichenen egalitären und im Gleichgewicht befindlichen Gemeinschaften wegen innerer und äußerer zerstörerischer Prozesse auch untergingen (Lex Mercatoria aus dem PS unten lesen).
    Das hieß nur jedes Mal anders wie: Einfall kriegerischer Viehzüchterhorden von Europa bis Nordafrika (die Hykos haben sogar die Pharaonen besiegt), Zusammenbruch von Imperien, Konquistadoren, Siedler, Völkerwanderungen und Völkermorde, Revolutionen, (Welt)kriege, name it.

    "Das pendelt sich irgendwann am Markt ein, wieviel kWh (PoW = Nachweis von Arbeit, Energie =Arbeit) so eine BTC wert sein darf."

    Der Wert von BTC wird nicht von der nachgewiesenen Arbeit bestimmt, sondern von Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld.

    "Dafuer sind Maerkte da , das rauszufinden."
    Nein, Märkte sind zum Geldeinheiten jagen da (Wirtschaften) und nicht zum Herausfinden von Tauschverhältnissen (nach Produktion).

    Energie-Equilibrium?
    Du befindest dich scheinbar in der Simulation einer „freien Marktwirtschaft“ in der es angeblich um die Darstellung besserer und konkurrenzfähigerer Waren, Dienstleistungen und Gestaltungsmöglichkeiten durch härteres und besseres Arbeiten gehen würde, um die es aber seit Mesopot u.a. nie ging, heute nie geht und bis zum Zusammenbruch des ZMS und die Rückkehr zur formlosen Gewalt nie gehen wird.
    Das sind nur Nebenprodukte, Abfall und Material zur Aufrechterhaltung der Simulationen um den ungeheuren Potentialraub und die unglaubliche Ressourcenvernichtung durch den zivilisatorischen Fortschritt in einem, im wesentlichen, globalisierten und eng verwobenem ZMS voran zu treiben und zu verschleiern, das sämtlichen anderen Lebensformen ihre Optionen, ihr Potential, ihre Möglichkeiten raubt, bis es wieder verschwindet.
    Pflanzenfresser werden zunehmend fressen müssen, was systemisch zugewiesen wird, Raubtiere werden zu Flucht- oder Showtieren. Lebewesen werden genetisch verändert, Reservate und sogenannte Umweltschutzzonen werden zugewiesen, Landschaften werden zersiedelt, Geoengineering, usw.
    Das Ver-blockchaining der Welt (denk mal diese revolutionäre Technologie fertig...du hast es schön beschrieben: "Jeder neu geminte Block versiegelt nicht nur die Transaktionen des aktuellen Blocks, sondern den gesamten Ledger, also alle vorangegangenen Transaktionen mit"…(wenn die einflussnehmenden Machtverhältnisse das so zulassen) – technisch ist also in der Kette kein Vergeben, kein Vergessen, kein Verändern, kein Korrigieren möglich der von außerhalb der Kette geschehenen und eingeschleppten Versehen, Fehler, Vorsätzlichkeiten und Manipulationen).

    Du umgehst bei deinen Ausführungen regelmäßig die Rolle der Machtstrukturen, die die in Bezug auf das System ohnmächtigen Massen zu ihrem Aufbau, Erhalt und Ausbau nach systembedingten Regeln benutzen und berauben müssen (ihre gesamte Zeit, Leistung, Schaffenskraft, Begeisterung, Opferbereitschaft, Hingabe, ihre Energie, ihre Potentiale, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Optionen über alle aufeinander folgende Generationen hinweg) aber ohne deren mitmachen (dank Simulationen von Hoffnungen, Fortschritt und schöner neuer Welt) sofort handlungs- und verteidigungsunfähig werden würden.

    Die nicht umgehbaren Regeln zur Wegsimulation der Unmöglichkeit einer dauerhaften Überbrückung der Vorfinanzierungslücken sind u.a.:
    - zentrische Ausrichtung der Systemelemente/der Zivilisten in ihrem Fühlen, Denken, Handeln, Planen
    - optimale Ausnutzung des debitistischen Drucks (Nachschuldner physisch und psychisch ins System pressen so gut es irgend gelingt - @dottores berühmte Kaskaden von Unterhunden),
    - rücksichtslose Verwertung aller JETZT habhaft werdender Ressourcen und immer stärkerer Zugriff auf die in Zeit und Raum NOCH entfernten Ressourcen
    - höchsmögliche Flexibilität in der Form und Simulation der Machtausübung von der größtmöglichen Zession (Freiheitssimulation) bis zur nahezu totalen Entmächtigung (Diktatur)
    - Optimierung der Machtmaximierungsmittel Teilkooperation, Täuschung, Fission und Fusion um konkurrierende Machtstrukturen immer straffer und ausgerichteter in ein großes Ganzes einzubinden

    Das sind alles Phänomene, die sich keine kranken Hirne ausdenken, sondern die geschehen, weil die bestehenden Machtkonstellationen nur diese jeweils einzige Realität zulassen. Und das wiederum, weil in der Zeit davor Ereignisse unter dem Wirken bestimmter Machtkonstellationen geschehen sind, die auch nur Folgen von vorangegangenen bzw. gleichzeitig aber räumlich getrennt abgelaufenen Ereignissen waren...
    Darum wird im Debitismus auch neben den Aspekten Macht, Eigentumsökonomie und Simulation ein Hauptaugenmerk auf die Phänomene Raum (Einflussgebiete, Absatzmärkte, Zubringer) und Zeit im ökonomischen Sinn gelegt (ein vorzüglicher Hinweis auf ein sammlungswürdiges Posting des geschätzten @Zandow), samt Termin, Wert, Preis und Sanktion, auch wenn er damals den Urzins noch nicht beschreiben konnte als das was er ist...Folge der Urschuld, des geboren werdens wie Schopenhauer schon bestens dargelegt hatte.
    Wieviel investiert die Menschheit in diese Optimierung der Jagd nach Geldeinheiten und damit in eine weitere Stärkung des ZMS – in diese weitere Rationalitätenfalle?
    Und du glaubst ernsthaft, dass der Dreifachmonopolist, das so hinnimmt, wenn er nicht unglaublich davon profitieren würde und vor allem wird?
    „Das ist ein sehr schnelles Geschaeft und zudem mit Risiken durch den Staat verbunden.“
    @Calbaer

    Ja. Risiko Nr. 1 ist das ZMS wenn die Besicherung bedroht erscheint.

    Die anderen Begeisterten machen lassen und dann die durchgetesteten Arbeitsergebnisse in eigenen gesetzlich geschützten Projekten ohne Kriminelle, Geldwäscher und andere Pösewichte vom guten gerechten Staat verwerten.
    "Geld ist, was der Gesetzgeber dekretiert"

    Liebe Grüße
    Silke

    PS. Was Lex Mercatoria zum Thema Mensch, Natur, Zivilisationsentwicklung und Zeit z.B. in Teil 1 und Teil 2. und im ganzen Faden schrieb, oder das Zitat, das @Olivia mit großer Zielsicherheit bei Mr. A. (auch wenn sie sich ihre Fragen mit dem Eingangszitat selbst beantwortet) heraussuchte, versöhnt dann aber doch irgendwie mit der Ausweglosigkeit bei einem perfekten Verbrechen, zu dem die Verblockchainisierung nun einmal dazu gehört wie Laut, Sprache, Zahl und Schrift und führt mich zu meinem Selbstbetrug zurück, zumal ich mich ja immer öfter wiederhole.[[zwinker]]

    ---
    um das Unlösbare zu lösen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729
    gegen den inneren persönlichen Staat.

    CalBaer

    08.11.2017, 19:00

    @ Silke
     

    Die Denkmuster des "Zentralmachtsystems" werden ebenfalls verschwinden

    > "Das pendelt sich irgendwann am Markt ein, wieviel kWh (PoW = Nachweis von
    > Arbeit, Energie =Arbeit) so eine BTC wert sein darf."
    >
    > Der Wert von BTC wird nicht von der nachgewiesenen Arbeit bestimmt,
    > sondern von Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld.
    >

    Geld ist doch nur eine beliebig dehnbare (Inflation) Verrechnungseinheit. Der Wert z.B. der Automobilitaet wird doch nicht durch "Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld" bestimmt, sondern durch seinen Nutzen (Transportkapazitaet) im Verhaeltnis (Energiekosten etc) = Effizienz. Sind die Energiekosten zu hoch, reduziert sich die Zahl der Nutzer, es bildet sich ein Gleichgewicht heraus. Die "Erwartungen zu seiner möglichen Parität zu Geld" ist doch nur eine Reflektion dessen.

    > "Dafuer sind Maerkte da , das rauszufinden."
    > Nein, Märkte sind zum Geldeinheiten jagen da (Wirtschaften) und nicht zum
    > Herausfinden von Tauschverhältnissen (nach Produktion).

    Stelle ich auch nie in Abrede, aber man kann es auf Energieeinheiten besser reduzieren, weil Geldeinheiten ja nur eine durch den Souveraen beliebig dehnbare Verrechnungseinheit sind und man uns zwingt, nur diese zu verwenden (Fiat-Geld-Monopol durch Steuerzwang).

    > Energie-Equilibrium?
    > Du befindest dich scheinbar in der Simulation einer „freien
    > Marktwirtschaft“ in der es angeblich um die Darstellung besserer und
    > konkurrenzfähigerer Waren, Dienstleistungen und Gestaltungsmöglichkeiten
    > durch härteres und besseres Arbeiten gehen würde, um die es aber seit
    > Mesopot u.a. nie ging, heute nie geht und bis zum Zusammenbruch des ZMS und
    > die Rückkehr zur formlosen Gewalt nie gehen wird.

    Das ist die Analyse der Vergangenheit. Die Gesellschaft hat sich aber immer veraendert, und zwar so, dass man es sich im Leben nie vorstellen konnte. Fuer geborene Sklaven war die Moeglichkeit in Freiheit zu leben eben eine voellige Unvorstellung. Sicher wird Macht und Gewalt nie verschwinden, nur wird sie sich nur neu entwickeln. Die Cryptonerds im ausgehenden Monopolkapitalismus sind die Vertreter einer Meritokratie, wie sie einst die Haendler, Manufakteure und Banker der ausgehenden Feudalismus waren. Sie stiegen zur neuen Machtelite auf und fuehrten spaeter selbst einen neuen Egalitarismus ein, der sich vom vorangegangenen aber unterscheidet.

    > Das sind nur Nebenprodukte, Abfall und Material zur Aufrechterhaltung der
    > Simulationen um den ungeheuren Potentialraub und die unglaubliche
    > Ressourcenvernichtung durch den zivilisatorischen Fortschritt in eine ...

    Das ist vor allem durch die ungebremste Geldmengenausweitung moeglich geworden. Mit "energiebezogenem" Geld (was fueher in gewisser Weise auch der der Goldstandard war) wird es aber begrenzt, sicher nicht vollstaendig gestoppt. Es ist nur die Frage, zu welchem Konsens sich die Mehrheit entscheidet.


    > Und du glaubst ernsthaft, dass der Dreifachmonopolist, das so hinnimmt,
    > wenn er nicht unglaublich davon profitieren würde und vor allem wird?

    Es sind in der Geschichte schon viele Monopolisten verschwunden, einfach weil er sich nicht mehr finanzieren konnten. Die Monarchie war doch so ein Monopolist, die von allem billigst profitieren konnte. Wo sind sie geblieben?

    > „Das ist ein sehr schnelles Geschaeft und zudem mit Risiken durch den
    > Staat verbunden.“
    > @Calbaer
    >
    > Ja. Risiko Nr. 1 ist das ZMS wenn die Besicherung bedroht erscheint.

    Eher umgekehrt.

    > Die anderen Begeisterten
    > machen

    Wieviele Bugs gibt es Geldsystem? Das ist also kein Argument. Bankserver sind viel leichter knackbar, da sie ein genehmigtes und vertrauensbasiertes System sind. Sobald die Genehmigung ueberwunden oder das Vertrauen erlangt ist, kann jeder machen was er will. Blockchains sind dagegen genehmigungslose und vertrauensfreie Systeme, dennoch sind sie im Prinzip unmanipulierbare Systeme. Es ist ein System von voellig neuer Qualitaet. Bugs mag es auch da geben, aber das sind mehr implementierungsspezifische Probleme (die natuerlich Geld kosten und nicht einfach wie im Fiat sozialisiert werden - aber das ist auch der Sinn der Sache), nicht systempsezifische. Aber Cryptogeld ist Kryptographie in Vollendung, die nun die neuen Verrechnungseinheiten zum Wirtschaften bilden.



    > lassen und dann die durchgetesteten Arbeitsergebnisse in eigenen gesetzlich
    > geschützten Projekten ohne Kriminelle, Geldwäscher und andere Pösewichte
    > vom guten gerechten Staat verwerten.
    > "Geld ist, was der Gesetzgeber dekretiert"

    Das zu behaupten waere eine Anmassung. Was der Gesetzgeber dekretiert, ist Fiat-Geld. Geld ist, worueber es Konsens als Wirtschaftsverrechnungseinheit gibt (wer in Venezuela Bitcoins hat, kann sich noch was zu essen kaufen, egal was der Staat dort als Geld festlegt).

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    CalBaer

    06.11.2017, 19:00

    @ Wildheuer
     

    Denkfehler

    Jeder neu geminte Block versiegelt nicht nur die Transaktionen des aktuellen Blocks, sondern den gesamten Ledger, also alle vorangegangenen Transaktionen mit. Wenn man eine Jahre zurueckliegende Transaktion manipulieren woellte, muesste man die Energie nicht nur zum Minen eines Blocks neu aufbringen, sondern aller Bloecke seit der Transaktion.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Hopi

    06.11.2017, 19:38

    @ Wildheuer
     

    Ja, diese Bitcoins > erinnern an … Bitte, Bitte noch ein Bit(burger) oder Bit(coin) por farvor(in)

    An den geschätzten @Wildheuer,
    aus dem Herzen eines europäischen
    Schurkenstaats :-) [[top]] :-).


    Du bringst es hervorragend auf den Punkt. Die Hopi hatten bereits vielfach an diesen alles entscheidenden "Neben-Aspekt des Minings" im Rahmen der gesamten "Bitcoin-BEATLE-Mania" gedacht, aber wurden immer wieder abgelenkt in puncto der sich geradezu überschlagenden neuen Höchststände von $Bitcoin-Minen-Arbeitern$ [[kotz]].

    Bitcoin.Cash und alle anderen künstlichen Währungen können gerne morgen bei 1 Milliarde > $.YOU-SSR-Dollar.$ < stehen oder science-fiction-mäßig die sowieso schon monetär milchbemelkte "MILKY WAY" gerne verlassen und zu ihrem vor*her*be*stimmten >>>>> "BIG COIN CASH BANG" fliegen. Der große Vorteil der gesamten künstlichen Bitcoin-Derivat Währungen ist, daß sie nicht erst durch den "Van Allen Belt (neudeutsch: Van Allen Gürtel)" auf ihrem Weg zum nur ca. 400 Tausend Kilometer entfernten M.O.N.D. fliegen müssen, denn sie werden >>> GOTT sei DANK auf ERDEN mit aus-schließlich >>> menschengemachten "CARRERA-SPIEL-BAHN(en)-Rechnern" erzeugt [[euklid]].


    Zum Glück haben wir in diesem neuen Spiel des irdischen "Geld-Berg-(ab)-Baus" noch einige alternativlose ALTERNATIVEN wie zum Beispiel ETHEREUM (paßt hervorragend & stringent zu unserem bereits existierenden Ethernet & unseren bereits heimisch-implantierten PC`s (Personal Computer = Persönlicher Rechner) [[applaus]] [[hüpf]] [[applaus]].

    Ethereum
    >> https://de.wikipedia.org/wiki/Ethereum


    Die anderen neuen & noch irreren Geschäftsmodelle, d.h. noch viel viel mehr & vielversprechenderen (*) NOMEN est OMEN (*) >>> virtuellen Wort-, und Geldschöpfungsmöglichkeiten auf dem brandaktuellen, absolut schicken plus noch dazu en vogue sowie zeitgemäßen "Geld-BERG(ab)BAU-Fach-Gebiet" haben die Hopi leider vergessen ;-).

    Wer will denn heute noch freiwillig in irgendeine völlig belanglose und auf sein eigenes LEBEN bezogen völlig wert-lose "GOLD-, Silber-, Bronze-, Kobalt-, DIAMANTEN-, Saphir-, Rubin-, Smaragd-, URAN -, Nickel-, Blei- … sowie alle anderen ... völlig menschen-verachtenden >> DRECKS-Übertage & Untertage-SCHÜRF-Minen >>> auf der Welt hinab-steigen, dort arbeiten UND schlußendlich verrecken?

    Oh, die ganz ganz SELTENEN ERDEN haben wir vergessen, dafür lohnt sich doch wohl der Aufwand an der Börse und in der warmen Stube in Germanien darauf zu zocken. Sollen doch die Chinesen, Afrikaner, Bangladeshi, Inder und sonstigen bunten Zivilisationsvögel die angeblich ;-) seltenen "ERDEN aus der ERDE" herausbuddeln, Hauptsache mein allerneuestes HANDY / iPhone funktioniert tadellos [[zigarre]].

    BEI UNS IN INDIEN * Prädikat: Besser als jede deutsche Tragik-Komödie & nur sagenhafte 8 Sekunden lang ;-) ;-) ;-)
    >> https://www.youtube.com/watch?v=I7rYPANH-KM



    M A R G I N A L I E N

    Drei Dinge in der Welt gehören sofort abgeschafft. A) Waffen, B) Geld und C) Religionen. Da das natürlich eine extrem krude *** U-(Boot)-TOPIE *** ist, analog einem ultimativen Faschismus, ultimativen Kommunismus plus irgendwelchen ultimativen Monarchien und Demokratien ..., werden wohl *** Paffen & Waffen + Geld *** (so wie wir es heute kennen & verstehen) den Menschen bis zu seinem ... FINALEN ... UNTER-Gang stets behutsam weiter begleiten wie seine >>> heißgeliebten Meerschweinchen, Goldhamster, Hühner, Gänse, Hunde & Katzen [[ironie]].


    Die GUTE BOTSCHAFT lautet, daß nichts niemals nirgendwo so heiß gegessen wie gekocht wird, geschweige denn so gekommen ist wie es erhofft wurde, d.h. das ALLES im LEBEN so un-vor-her-seh-bar ist wie der NÄCHSTE TAG in unserem EIGENEN LEBEN. Mentalmedial total gehirndurchgewaschen & schon längst tot sind allerings nicht wenige unserer eigenen Zeitgenossen. Was solls? Das ist und war IHR LEBEN [[top]].

    Somit gibt das Leben diese wunderbare Aufgabe wieder an EINEN (!>(uns)<!) SELBST als seine eigene LEBENS-AUGABE zurück, damit er sich nicht auf ANDERE (= seine eigenen Lebensausreden, auf selbst-, oder systemernannte Experten, Psychologen, Wissenschaftler, Politiker, Priester, Ärzte ..................) zurück beziehen oder gar hinausreden kann [[applaus]].

    Die Hopi haben über 50 Winter dazu gebraucht, um zu verstehen, daß definitiv alles, was man sich im Laufe der Jahre Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr "selbst*ge*braut" zusammen-denkt, in der NATUR (Electric-Magnetic Cosmos!) immer materialisiert (= sich materialisieren MUSS!;-)!). Die über DIE SCHAFE (!) HERRSCHENDEN haben vieles davon vollumfänglich verstanden, weshalb sie auch in der Lage sind über unseren > GEIST * VERSTAND * SEELE sowie LEBEN & TOD < fast vollständig zu herrschen [[zigarre]].

    Man könnte auch sagen sie *DENKEN & REDEN & HANDELN komplett ANDERS* als wir (= die wahren UN-Wissenden in deren AUGEN), die an eine externe HILFE GOTTES glauben, SELBST ABER vom GÖTTLICHEN abstammen und die uns von NATUR aus innewohnende MACHT NICHT GLAUBEN ... können … (da gezielt abtrainiert durch Pfaffen ... & Co.) und damit auch NIEMALS (= nur sehr schwer!) MANIFESTIEREN werden können.


    Jede Bitcoin Transaktion weltweit verbraucht mehr Lebensenergie, als sich nur
    einen einzigen Tag lang in der NATUR … FREI > zu BEWEGEN & und von
    IHR zu LERNEN. Der Vater des persönlichen Rechners (Englisch: Computer), Konrad Zuse, hatte es kristallklar erkannt. Auf die Frage ob uns Computer jemals überlegen sein könnten, bzw. in die Irre leiten könnten, sprach er es ganz SALOPP aus >>> Einfach den Stecker (STROM = ENERGIE = UNTERBINDEN) ziehen & sofort erfolgt ein RE-SET & RE-START [[top]].


    Die Konrad ZUSE Geschichte * Wie ein Deutscher den Computer erfand. * Prädikat: ohne Worte ;-)
    >> https://www.youtube.com/watch?v=bsa-uS1WL-U


    Konrad ZUSE und seine ersten Computer der Welt * Fernsehbericht von 1958 / Prädikat: ohne Worte ;-)
    >> https://www.youtube.com/watch?v=n8Yo-wD-QTo


    WDR Computernacht * Teil 1 * Das Elektronengehirn und seine Entwicklung / Prädikat: ohne Worte ;-)
    >> https://www.youtube.com/watch?v=l1WVuDZYd1c


    Eine Maschine verändert die Welt * Teil 1 * Wie die Computer rechnen lernten / Prädiat: ohne Worte ;-)
    >> https://www.youtube.com/watch?v=gZxyb2Efrcg



    Den Wildheuer herzlichst grüßend,
    H;-)pi



    N a c h v i d e o s i e r t ... zu einer Welt, in der wir bereits HEUTE
    BLIND herumleben und unsere NACH-KOMMEN sich darin bereits wohlfühlen [[hae]].


    OPENING CEREMONY * FINALS * 2017 World Championship (Computer-Games / e-Sports *) Prädikat: exzellent, ein brutaler Blick in unsere ZUKUNFT [[zigarre]] [[euklid]] [[zigarre]].
    >> https://www.youtube.com/watch?v=fn5kSCj-VNM

    Unter dem Begriff "e-Sports" verbirgt sich, daß Menschen ihr wunderbares von NATUR aus gegebenes Leben heute am Computer (Rechner) verbringen = ver- ZOCKEN !!!, das als ihre neue Realität erfassen, damit bereits Millionen an Geld verdienen können und sich von der ihnen innewohnenden > NATUR TOTAL ab-WENDEN. Der Trick ist simpel, aber er zieht seit Jahrhunderten.

    Kaum ein Kind heute hält es mehr als 24 Stunden OHNE sein geliebtes (Tamagotchi = kleines, rundes Ei = heute Samsung, Apple, Nokia ...) mehr aus, OHNE gleich in den Zustand eines zappeligen ZOMBIES (ADHS-Syndrom) zu ver-fallen.

    ADHS DEUTSCHLAND / Prädikat: ohne Worte [[top]]
    >> http://www.adhs-deutschland.de/Home/ADHS/Schule/Schulpraxis-Das-Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom-ADS.aspx

    Wildheuer

    E-Mail

    Schurkenstaat im Herzen Europas,
    08.11.2017, 21:00

    @ Hopi
     

    Dankender Gruss an die Hopi (mit etwas einleitendem Text)

    Werter Hopi,

    einfach umhauend wohltuend auch diese, deine Replik!

    Die MSM-Konkurrenz hatte mal eine Rubrik aufgeschalten, die nannte sich "Perlentaucher".

    Hier im Gelben ist es (wohltuend im Kontrast zum Taucher) dagegen so, dass diese Perle das ganze Gelbe zu einer Perle (im weiten Ozean der Informationsflut) macht.

    Ja, man kann sogar im grössten vorstellbaren Wasserbecken verdursten, wenn man nicht an das wohltuende Wasser herankommt.

    Hopi, du bist eine essentielle Tankstelle, dass wir überhaupt noch über die Runden kommen (und wenn auch vielleicht nicht bis ans Ziel gelangen, so doch wenigsten uns auf den Weg getrauen und machen!).


    Dankender Gruss [[top]] ,
    vom Wildheuer

    ---
    Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    06.11.2017, 20:01

    @ Wildheuer
     

    Wieviel kWh braucht man denn nun für die Produktion eines Bitcoins?

    Hallo Wildheuer,

    herrlich unkonkret dieser Zero-Knowledge-Artikel![[top]]

    Wieviel Kilowattstunden Strom werden denn nun für das Minen eines neuen Coins
    gebraucht?[[hae]]

    Die Einheit "Verbrauch eines US-Haushalts in einer Woche" ist mir leider unbekannt.

    Gruß
    paranoia

    ---
    Alle Artikel persönlich aus dem Kopf - ich kann auch ohne Stützräder Beiträge schreiben! :)

    Centao

    06.11.2017, 23:50

    @ paranoia
     

    Energieverbrauch des bitcoin mining nL

    This averages out to a shocking 215 kilowatt-hours (KWh) of juice used by miners for each Bitcoin transaction (there are currently about 300,000 transactions per day). Since the average American household consumes 901 KWh per month, each Bitcoin transfer represents enough energy to run a comfortable house, and everything in it, for nearly a week. On a larger scale, De Vries' index shows that bitcoin miners worldwide could be using enough electricity to at any given time to power about 2.26 million American homes.

    Quelle hier.

    Dazu sind m.E. nur noch die Chinesen mit den Kohlekraftwerken in der Lage. Warten wir auf die Quantencomputer..

    Gruß,
    CenTao

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    07.11.2017, 10:15
    (editiert von paranoia, 07.11.2017, 10:15)

    @ Centao
     

    Folgen eines Bitcoin-Rückgangs + Energieverbrauch US-amerikanischer Haushalte

    Hallo Centao,

    vielen Dank für die konkreten Zahlen!

    > This averages out to a shocking 215 kilowatt-hours (KWh) of juice used by
    > miners for each Bitcoin transaction (there are currently about 300,000
    > transactions per day). Since the average American household consumes 901
    > KWh per month, each Bitcoin transfer represents enough energy to run a
    > comfortable house, and everything in it, for nearly a week.

    Zum Stromverbrauch:
    Meine Wissens verbraucht ein Durchschnittshaushalt 1500 kWh pro Person und Jahr in diesem, unserem Lande. Gegenüber hochgerechnet 10.800 kWh für den US-Durchschnittshaushalt mutet das sehr sparsam an. Ich frage ob der Mehrverbrauch nur durch die Klimaanlagen verursacht wird.

    Zu den Bitcoins:
    Meines Wissens werden ja Bitcoin-Transaktionen im Kielwasser des Minings durchgeführt (Verifizieren von Blöcken?)
    Wenn die Bitcoins stark fielen, müssten dann nicht die Leute viel mehr Transaktionsgebühren zahlen, um die Miner schadlos zu halten, wennn sie "Blöcke verifizieren"?

    Gruß
    paranoia

    ---
    Alle Artikel persönlich aus dem Kopf - ich kann auch ohne Stützräder Beiträge schreiben! :)

    konstantinkoll

    E-Mail

    Iserlohn,
    07.11.2017, 10:28

    @ paranoia
     

    Bitcoin "Cost of production"

    > Zu den Bitcoins:
    > Meines Wissens werden ja Bitcoin-Transaktionen im Kielwasser des Minings
    > durchgeführt (Verifizieren von Blöcken?)
    > Wenn die Bitcoins stark fielen, müssten dann nicht die Leute viel mehr
    > Transaktionsgebühren zahlen, um die Miner schadlos zu halten, wennn sie
    > "Blöcke verifizieren"?

    Ja, das müssten die Leute, wenn sie die Miner schadlos halten wollten. Das wird aber so nicht passieren. Gegenwärtig muss ein Bitcoin etwa $1000 (+- ein paar hundert Dollar) kosten, damit sich das Mining lohnt. Der Kurs wird niemals dauerhaft unter diesen Wert sinken. Ich gehe davon aus, dass wir ähnlich wie 2014/2015 diesen Kurs im nächsten oder übernächsten Jahr auch sehen werden.

    -Konstantin

    Broesler

    E-Mail

    Berlin,
    07.11.2017, 10:41

    @ konstantinkoll
     

    Zustimmung

    > Ja, das müssten die Leute, wenn sie die Miner schadlos halten wollten.
    > Das wird aber so nicht passieren. Gegenwärtig muss ein Bitcoin etwa $1000
    > (+- ein paar hundert Dollar) kosten, damit sich das Mining lohnt. Der Kurs
    > wird niemals dauerhaft unter diesen Wert sinken. Ich gehe davon aus, dass
    > wir ähnlich wie 2014/2015 diesen Kurs im nächsten oder übernächsten
    > Jahr auch sehen werden.
    >
    > -Konstantin

    Möglichweise fällt der Kurs auch nur bis ~2.500$, hernach dann wohl wieder long...oder BTC stirbt und
    wird durch BCH oder irgendeine andere Fork-Variante abgelöst.

    Ahoi

    ---
    With every investment we get richer or wiser, never both...
    YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCuwnTAJt6hlPi1-BLvU-btg
    Twitter: https://twitter.com/DerBroesler
    Facebook: https://www.facebook.com/DerBroesler/
    #PopcornLong

    CalBaer

    07.11.2017, 18:06

    @ konstantinkoll
     

    Kurs kann auch unter Kosten sinken

    Einige Miner werden Pleite gehen, die Hashrate sinkt, folglich die Difficulty, die Kosten sinken dadurch fuer die anderen Miner. In so einem Prozess werden zuerst die teuren Miner ausgesiebt, die billigen Miner ueberleben. Reine Marktwirtschaft.

    Allerdings: $1000 Stromkosten pro Bitcoin klingt zwar traumhaft, aber die Kosten verdoppelten sich die letzten 4 Monate getrieben durch die hohe Gewinnmarge. Es lockt Unternehmer an, die Rendite fuer ihr Geld sehen wollen und in Zeiten des Anlagenotstands fliesst umsomehr Geld hinein. Man muss ausserdem die anderen Kosten und vor allem das hohe Investitionsrisiko mit einpreisen, dass jeder Miner eingeht. Der Preis ist volatil und das Mining-Equipment verschleisst schnell, es muss sich innerhalb von Monaten amortisieren koennen. Das ist ein sehr schnelles Geschaeft und zudem mit Risiken durch den Staat verbunden.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Centao

    07.11.2017, 12:08

    @ paranoia
     

    Stromverbrauch Durchschnittshaushalt in D

    Hallo @paranoia,

    seit der landesweiten Umstellung auf unsinnige Elektroherde, einem überwiegend kommunalen "Verbrechen" aus purer Geldgier, dürfte der Durchschnittsverbrauch der Haushalte ohnehin gestiegen sein, dazu kommt die verbrauchsfreundliche "Versingelung"..

    Quelle:

    1-Personen-Haushalt 2229
    2-Personen-Haushalt 3202
    3-Personen-Haushalt 4193
    4-Personen-Haushalt 4955
    5-Personen-Haushalt 5928

    Der statistische Musterhaushalt verbraucht 3107 kWh Strom pro Jahr in D. Mit elektrischer Warmwasseraufbereitung wird es noch schlimmer, da kannst Du also locker ein weiteres Drittel addieren! Macht runde 4700 kWh.

    Also verbrauchen die Amis nur das Doppelte.., es liegt wohl an Klima / Ventilatoren + fehlender Grunddämmung + Infrastrukturprobleme mit Gasleitungen.


    Zu 2:

    Am Ende ist das Mining nur erfunden wurden, um die überflüssigen Kohlekraftwerke der Chinesen auszulasten und Kohle zu verdienen..[[zwinker]]?

    Im Grunde sind BitCoin als purer Währungsersatz m.E. schwere Ressourcenverschwendung, während Vertragsmanifestierungen (Zertifikate) aus der Blockchain echt interessant sein könnten.

    Gruß,
    CenTao

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










442795 Postings in 53374 Threads, 948 registrierte Benutzer, 1724 User online (30 reg., 1694 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz