Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    mh-ing

    30.10.2017, 11:13
     

    Wirbelstürme zerblasen Eltro-Illusionen

    Einfach schön zu lesen und vor allem ein Beitrag in einem "Mainstream"-Portal, bei N-TV.de

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Wirbelstuerme-zerblasen-Elektro-Illusionen-article20100513.html

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    30.10.2017, 12:39
    (editiert von NST, 30.10.2017, 12:42)

    @ mh-ing
     

    Alles nur ein Kommunikationsproblem

    Hallo,
    wenn das, das Merkel wüsste, wäre sofort die Armee Wenk zur Stelle und würde auch dieses Problem lösen. Wenn wir schon dabei sind, wie verwalten die Sturmopfer der Zukunft überhaupt ihre Bitcoin, Bargeld ist abgeschafft, Edelmetall ein Relikt der Steinzeit alles was wichtig ist läuft über eine Blockchain, die perfekte Welt ist gestrickt.

    Kann mir das jemand erklären? Nehmen wir z.B ein kosmisches Ereignis, starke Sonnenaktivitäten, weltweit ständig Netzausfälle oder so in der Art.... und niemand weiss wie lange das dauert und Merkel ist schon in Rente [[top]]
    Gruss

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 13:32

    @ NST
     

    Dann fliegt uns das Atom um die Ohren

    Hallo NST,
    Wenn die Reaktoren und Abklingbecken nicht mehr gekühlt werden aufgrund eines Stromausfalls, verursacht durch ein zweites Carrington-Ereignis, dann haben wir ganz andere Sorgen als Bitcoins.

    In den höheren Breiten Nordeuropas und Nordamerikas schossen Starkströme durch Telegrafenleitungen, Telegrafenpapier fing Feuer

    Dann sind so gut wie alle verlegten Kabel nur noch Schrott.. wie sollte es dann ohne Strom, ohne Kabel, ohne Kühlpumpen, ohne Kommunikation etc. weiter gehen?

    Unsere Hitech-Welt macht eine Vollbremsung gegen die Wand und dann Gnade uns Gott.

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 13:55

    @ mh-ing
     

    Was für ein Schwachsinn

    Hallo mh-ing,

    Glücklich waren alle diejenigen, die die Flucht ins Landesinnere mit ihren vollgetankten Pick-Ups, zusätzlich mit Reservekanistern bestückt, nach Norden antreten konnten. Vorbei an all jenen Mitbürgern, deren Teslas oder sonstige E-Autos ohne Saft und ohne Chance auf - wenn überhaupt - rechtzeitige Aufladung am Wegesrand liegen geblieben sind.

    Klar kriegt man im Chaos für seinen V8 Pick-Up mit über 20 Liter verbrauch, trotz Stromausfall jederzeit und überall Treibstoff, danke an den "Autoexperten von NTV" für seine Expertise.
    Der Schmierfink schreibt Schwachsinn, als hinge seine Existenz davon ab.


    Btw. das Bild mit dem "Send Tesla" ist nicht ironisch, alleine die Behauptung ist eine Lüge!
    Die brauchen Strom und haben kein Netz, Tesla bietet genau hierfür Lösungen.

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    mh-ing

    30.10.2017, 14:01

    @ Herb
     

    Diesel tankt man in Minuten, Strom in Tagen

    > Klar kriegt man im Chaos für seinen V8 Pick-Up mit über 20 Liter
    > verbrauch, trotz Stromausfall jederzeit und überall Treibstoff, danke an
    > den "Autoexperten von NTV" für seine Expertise.
    > Der Schmierfink schreibt Schwachsinn, als hinge seine Existenz davon ab.
    >
    >
    > Btw. das Bild mit dem "Send Tesla" ist nicht ironisch, alleine die
    > Behauptung ist eine Lüge!
    > Die brauchen Strom und haben kein Netz, Tesla bietet genau hierfür
    > Lösungen.

    Diese "Großverbraucher" sind natürlich ein spezielles Thema, aber das mindert nicht die Beurteilung des gesamten. Diesel/Benzin tanke ich in Minuten und kann noch gut Reserve mitnehmen, bei Strom ist das absurd. Da ist bei schwachem Netz nicht in Tagen das Teil geladen. Wenn, dann sollte man auf dem Pickup einen Generator haben mit genügend Diesel, das ginge natürlich auch mit einem Tesla-Pickup ohne Probleme.
    Vielleicht greifen die von Tesla diese Idee auf und bieten dann demnächst das als Gesamtsystem an, um auch in diesen Regionen die Verkaufszahlen wieder zu stabiliseren.

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 14:13

    @ mh-ing
     

    Wie oft trifft dich ein Hurrikan? Was ist das für ein Argument

    Dann fahr ich lieber einen Tage vor dem Hurrikan los, solange die Infrastruktur noch funktioniert.
    Weil wenn die weg ist, gibts auch auf der Fluchtroute keinen Treibstoff mehr, kein Strom oder leere Tanks.

    Die einzige Lektion daraus: fliehe rechtzeitig.

    Die Energiedichte des Treibstoffes ist unbestritten ein riesiger Vorteil, aber die vielen Nachteile..

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    mh-ing

    30.10.2017, 14:24

    @ Herb
     

    Unwettererfahren?

    > Dann fahr ich lieber einen Tage vor dem Hurrikan los, solange die
    > Infrastruktur noch funktioniert.
    > Weil wenn die weg ist, gibts auch auf der Fluchtroute keinen Treibstoff
    > mehr, kein Strom oder leere Tanks.
    >
    > Die einzige Lektion daraus: fliehe rechtzeitig.
    >
    > Die Energiedichte des Treibstoffes ist unbestritten ein riesiger Vorteil,
    > aber die vielen Nachteile.

    Die Regionen dort in den USA haben viele Unwetter (jährlich) und doch trifft es nur oft kleine Abschnitte. Das zeigt sich aber erst oft kurz davor und daher ist das mit dem früher Ausreißen wenig hilfreich.
    Zudem ist -wenn es genügend viele tun - auch beim früheren Start das Problem gleich: Man muss voll aufladen (1 Tag), dann starten und hoffen, dass man nach wenigen Stunden am Ziel ist. Steckt man im Stau, hat man diesen Tag nicht, ist dann doch alles umsonst.Für die sicherheitsbewussten Amerikaner ist das keine Option und daher der Tesla nur ein Schönwetterauto.

    Daneben gibt es ja die Blizzards im Norden. Dort läuft das noch viel schneller ab und ist noch weniger zu kalkulieren.

    Fakt bleibt: Diese Stromautos sind keine guten Fluchtfahrzeuge.

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    31.10.2017, 07:47

    @ mh-ing
     

    Wie wärs mit vernünftigem Hausbau? Dann bräuchten wir das garnicht zu diskutieren. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung." (Peter Scholl-Latour)

    "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch ..." (Daniel Cohn-Bendit)

    mh-ing

    31.10.2017, 09:38

    @ FOX-NEWS
     

    100% gibts nicht

    Es gibt nicht das unwettersichere Haus (außer man baut Bunker). Ich plane gerade ein Objekt für mich in den Subtropen und muss da auch Abstriche machen.
    Bei Florida usw. ist da noch das Hochwasserproblem da, dass man zwar alles fest bauen kann, aber die Fluten viel höher kommen.
    Daher ist bei einem veritablen Unwetter die Flucht allemal besser.

    Ashitaka

    30.10.2017, 16:27
    (editiert von Ashitaka, 30.10.2017, 17:14)

    @ mh-ing
     

    Etwas besseres, als den Verbrennungsmotor gibt es derzeit nicht

    Hi mh-ing,

    aber mit Ehrlichkeit lässt sich heute nichts gewinnen.

    > Diesel/Benzin tanke ich in
    > Minuten und kann noch gut Reserve mitnehmen, bei Strom ist das absurd.

    Bereits der Gedanke an eine für alle realisierbare Vorabumwandlung der Primärenergien in elektrische Energie und dem anschließenden Schutz vor einem unweigerlichen Verlust der elektrischen Energie ist absurd.

    Ebenso absurd, wie der Gedanke an eine umweltfreundliche Produktion von millionen Batterien und der Steigerung der Wirkungsgrade im Vergleich zum Verbrennungsmotor. Die Nerds (vornehmlich diejenigen, die nicht wissen wie sie sich andersweitig die Zeit rauben und sowieso Kapital für Wind und Photovoltaik vergäuden, oder deren Mobilität sich auf wenige urbane Kilometer beschränkt) denken hier in sehr klein gehaltenen Gedankenräumen, fangen mit ihren Berechnungen der Wirkungsgrade mitten drin an und weichen dann auf utopische Ausrichtungen der Bruttoverstromungsanteile von Atom und Braunkohle aus. Dass Windkraft hierzulande in den nächsten Jahren einbrechen wird (keine ansatzweise brauchbaren Rückstellungen) und die Photovoltaik bereits rückläufig ist, stempeln sie als bloße Verschwörungstheorie ab. Wen interessieren schon die Statistiken und Prüfungsberichte der größten Windparks.

    Es ist eine ausschließlich kapitalistisch sinnvolle Ideologie, mit der die Automobilindustrie die Aufmerksamkeit einer nicht mehr am Automobilwechsel interessierten Generation wecken will und die Kreditvergabe weltweit um viele Billionen EUR (oder sonst was für Währungen) nach oben getrieben werden soll. Ich bezweifle, dass dies wie bei den ganzen energetischen Eigenheim-Verordnungen gelingen wird und wir uns stattdessen viel wahrscheinlicher in ein paar Jahren, ähnlich wie nun in der plattgebrannten West-USA, mit einer langsam ans Tageslicht drängenden Agenda auseinandersetzen müssen, die die Wohnraumverteilung auf alle EU-Insassen radikal neu ausrichten wird. Es ist, auch wenn mir das nicht gefällt, die einzige Lösung für unsere deutlich zunehmenden Wohnraumprobleme.

    "Go green"-Aufkleber sind derweil nichts weiter als der Ausweis für ein dennoch gelungenes Marketing. Genauso wie kurze Hosen im Winter, oder Flip-Flops im Büro.

    Wer sich mal mit Infrastrukturplanern unterhält oder deren Kritiken ließt, wird wissen, dass der geplante Ausbau der Infrastruktur nicht finanzierbar und die ganze pseudogrüne Agenda der Politik rechtlich in hundert Jahren nicht durchsetzbar ist. Der politisch ins Spiel gebrachte Zwang zur Bereitstellung von Ladestationen durch Arbeitgeber/öffentliche Hand als geldwerter Vorteil bzw. dem Zwang zur Ausstattung bestimmter Stellflächengrößen für die Vermieter ist eine vergleichbar alberne und die Gerichtssäle um Jahrzehnte füllende Utopie.

    Herzlichst,

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 16:48

    @ Ashitaka
     

    Hahaha Verbrennungsmotor

    Verbrennungsmotor Wirkungsgrad ~ 40%
    Elektromotor Wirkungsgrad ~ 90%

    Die Industrie sieht es ähnlich

    Guten Morgen Ashitaka [[freude]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    mh-ing

    30.10.2017, 16:58

    @ Herb
     

    Wirkungsgrad der Stromerzeugung

    > Verbrennungsmotor Wirkungsgrad ~ 40%
    > Elektromotor Wirkungsgrad ~ 90%
    >
    > Die Industrie sieht es
    > ähnlich
    >
    > Guten Morgen Ashitaka [[freude]]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk#Wirkungsgrad
    Nur zum besseren Verständnis:
    Die Kraftwerke produzieren ca. zu 35-45% Wirkungsgrad Strom, der im Elektroautoa dann zu 100% fast in Energie umgesetzt wird, jedoch wird über die Batteriespeicherung im E-Auto vieles wieder verloren, so dass man hier bestenfalls 90% ansetzen kann. Folglich gilt:
    90% x 45 % = 40,5% = 40% Wirkungsgrad der Verbrennungsmotoren

    Folglich ist bei günstiger Betrachtung der E-Motor kein Vorteil. Setzt man da noch Laufzeit, Umweltprobleme für Batterien (Herstellung/Entsorgung) mit an, ist das aktuelle E-Auto ein Flop.

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 17:15

    @ mh-ing
     

    Was interessierter mich als Autofahrer der Wirkungsgrad von Stromerzeugung? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Ashitaka

    30.10.2017, 17:22
    (editiert von Ashitaka, 30.10.2017, 17:23)

    @ Herb
     

    Genausowenig, wie dich ein Faceplam all derjenigen interessiert, die das gerade gelesen haben

    Mensch Herb.

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    30.10.2017, 17:42
    (editiert von Oblomow, 30.10.2017, 17:49)

    @ Ashitaka
     

    Facepalm

    "Facepalm (englisch face = ‚Gesicht‘ und englisch palm = ‚Handfläche‘) ist ein Begriff des Internetjargons. Das Mem beschreibt die nonverbale Geste, in der eine Hand Teile des eigenen Gesichts bedeckt, insbesondere die Augen. Die Geste bringt gegenüber einer anderen Person als Reaktion eine Betroffenheit zum Ausdruck, die sich aus einer beobachteten situativen logischen, urteilenden oder Gedächtnis-Fehlleistung des anderen ergibt.

    Der Facepalm soll verschiedene Gefühle (Fassungslosigkeit, Scham, Verlegenheit, Skepsis, Frustration, Ekel oder Unglück), vor allem aber Ärger und „Fremdscham“ über die „Dummheit“ oder Ungeschicklichkeit einer Person oder Tat ausdrücken.

    Eine vergleichbare Redewendung ist im Deutschen das „sich an den Kopf fassen“ oder „sich an den Kopf greifen“. Dies kann als „kein Verständnis für etwas haben“ interpretiert werden. (...)"

    Quelle: Wikipedia

    Herzlich
    Oblomow

    PS: das Smiley "Facepalm", was man da bei Wikipedia sieht, könnte man mal aufnehmen.

    [image]

    Quelle: Wikipedia

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 17:44

    @ Ashitaka
     

    Dann erkläre mal den Wirkungsgrad vom Energiemix in unserem Stromnetz :) (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    mh-ing

    31.10.2017, 09:45

    @ Herb
     

    dieser Wirkungsgrad ist getürkt

    Bei Wikipedia (siehe LInk in Postings zuvor) ist der Wirkungsgrad aus eingespeister Energie und aufgewandter fossiler Energie genannt. Diese Berechnung ist mehrfach falsch:
    - Es unterschlägt hier die Reserveenergie, die man in konventionellen Kraftwerken vorhalten muss, um die Netzschwankungen aufrecht zu erhalten. Praktisch ist für 1kWh "grüner" Energie ca. 0,9 kWh fossilie Energie vorzuhalten und wird verbraucht.
    - Es unterschlägt die indirekten Energieaufwendungen, die man parallel zum direkten Verbrauch hat.

    Bei dem "Energiemixwirkungsgrad" schmeißt man da also alles durcheinander und das ist daher kein real verwertbarer Parameter.

    Provokant ausgedrückt:
    Hätten wir nie Atomkraftwerke gebaut, nie ein Windrad, PV-Anlage aufgestellt, nie eine Biomassenanlage erstellt, wäre der faktische Verbrauch an fossilier Energie nicht höher sondern eher niedriger als jetzt (kummuliert aus den Jahren).

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    30.10.2017, 19:54
    (editiert von paranoia, 30.10.2017, 20:09)

    @ mh-ing
     

    Elektrotrolle im Forum

    Hallo mh-ing,
    >
    > https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk#Wirkungsgrad
    > Nur zum besseren Verständnis:
    > Die Kraftwerke produzieren ca. zu 35-45% Wirkungsgrad Strom, der im
    > Elektroautoa dann zu 100% fast in Energie umgesetzt wird, jedoch wird über
    > die Batteriespeicherung im E-Auto vieles wieder verloren, so dass man hier
    > bestenfalls 90% ansetzen kann. Folglich gilt:
    > 90% x 45 % = 40,5% = 40% Wirkungsgrad der Verbrennungsmotoren
    >
    > Folglich ist bei günstiger Betrachtung der E-Motor kein Vorteil. Setzt
    > man da noch Laufzeit, Umweltprobleme für Batterien
    > (Herstellung/Entsorgung) mit an, ist das aktuelle E-Auto ein Flop.

    Du hast den Sachverhalt schön einfach auf den Punkt gebracht. Dankeschön!

    Ich freue mich immer, wenn jemand den Elektrotrollen etwas entgegensetzt.
    Meistens haben die Mathematik und Physik in der Schule abgewählt, und sind so ganz leicht zum Irrglauben zu verführen.
    Quantitative Aussagen bekommst Du von denen nie, denn dann könnte man sie ganz schnell wiederlegen.
    Guck' Dir seine Antwort an: Inhaltsfrei! "Was interessiert den Autofahrer..."

    Sein Beitragstitel "Hahaha Verbrennungsmotor" - läßt auf einen noch nicht volljährigen Nachwuchsgrünen schließen.

    Anfang des Jahres standen wir übrigens netzseitig an einem Tag am Abgrund - ganz ohne das Herb'sche "Carrington-Ereignis". Stand aber nicht in der Presse, es wäre auch zu peinlich gewesen, das begründen zu müssen.


    Gruß
    paranoia

    ---
    Alle Artikel persönlich aus dem Kopf - ich kann auch ohne Stützräder Beiträge schreiben! :)

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 20:28

    @ paranoia
     

    Bist du nicht ganz sauber, mich als Elektrotroll zu bezeichnen?

    Ihr kriegt scheinbar nicht mit, was vor euren Augen gerade passiert, es interessiert euch auch nicht, aber ihr sondert euren Senf dazu ab.

    Ich schreibe jetzt im -gefühlt- zehnten Faden zu dem Thema und es kommen immer die gleichen Argumente, die alle schon längst entkräftet wurden.
    Mir ist auch überhaupt nicht klar, was ihr meint bekämpfen zu müssen, es steht doch jedem selber frei, zu fahren womit er will bzw. kann.


    Wenn ihr der Meinung seid, es geht nicht, schreibt eure Bedenken an die Stromversorger, das ist doch deren Job.

    Warnt sie eindringlich mit euren akkuraten Berechnungen vor dem großen Fehler, den sie begehen!
    Die planenden Elektroingenieure sind sicher dankbar für jede fachkundigen Hilfe, die sie aus dem Internet kriegen können, von Spezialisten wie euch [[freude]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    31.10.2017, 08:13

    @ Herb
     

    Was für ein Unsinn

    > Ihr kriegt scheinbar nicht mit, was vor euren Augen gerade passiert, es
    > interessiert euch auch nicht, aber ihr sondert euren Senf dazu ab.

    Was passiert denn? Der Bürger soll per Zwang auf eMobilität verpflichtete werden.

    > Ich schreibe jetzt im -gefühlt- zehnten Faden zu dem Thema und es kommen
    > immer die gleichen Argumente, die alle schon längst entkräftet wurden.
    > Mir ist auch überhaupt nicht klar, was ihr meint bekämpfen zu müssen,
    > es steht doch jedem selber frei, zu fahren womit er will bzw. kann.

    Wenn die Argumente richtig sind? Nur die Lüge bedarf staatlicher Stütze, die Wahrheit steht für sich alleine. Soviel zur Wahlfreiheit.

    > Wenn ihr der Meinung seid, es geht nicht, schreibt eure Bedenken an die
    > Stromversorger, das ist doch deren Job.

    Nein. Deren Job ist es, Geld für Aktionäre zu verdienen.

    > Warnt sie eindringlich mit euren akkuraten Berechnungen vor dem großen
    > Fehler, den sie begehen!

    Siehe oben. Falscher Ansprechpartner.

    > Die planenden Elektroingenieure sind sicher dankbar für jede fachkundigen
    > Hilfe, die sie aus dem Internet kriegen können, von Spezialisten wie euch
    > [[freude]]

    Die Elektroingenieure würden so Komiker wie dich in der Pfeife rauchen.

    Grüße

    ---
    "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung." (Peter Scholl-Latour)

    "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch ..." (Daniel Cohn-Bendit)

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    31.10.2017, 04:43
    (editiert von NST, 31.10.2017, 04:56)

    @ paranoia
     

    Mal ein anderer Blickwinkel auf das Geschehen ....

    > Ich freue mich immer, wenn jemand den Elektrotrollen [[rofl]] etwas entgegensetzt.

    Hallo,
    in meinem früheren Leben, hab ich meine Brötchen als Elektrotroll verdient und das auch noch im einzigen Land der Welt mit direkter Demokratie.

    In einem Beitrag stand zu lesen, wir müssen an die nachfolgenden Generationen denken. Wenn ich mich nicht irre, benötigt eine Gesellschaft 2,1 Geburten pro Frau um die Bevölkerungszahl konstant zu halten. In keinem westlichen Land mit Demokratie und Wohlfahrtsstaat wird diese Kennziffer noch erreicht, in jedem weiteren Jahr wird der Abstand grösser.

    Die erste Frage wäre jetzt, um welche nachfolgenden Generationen müssen wir uns Sorgen machen? Kurz zur eigenen Situation - wir haben 1 Kind, sind also weit ab von 2,1 und nach Lage der aktuellen Situation ist das Leben unseres Kindes auch ohne die Existenz der Eltern gesichert. Die nachfolgende Familie, wenn es sie denn gibt dürfte auch keine Probleme haben.

    Wenn alle so denken, ist auch diese Land in dem ich lebe, ebenfalls noch zu Lebzeiten unseres Kindes zum Abstieg verurteilt. Warten wir es ab, ich traue mir dies bezüglich keine Prognose zu.

    Zu Europa und den Elektrotrollen [[freude]] Mir ist da etwas aufgefallen, was ich sonderbar finde(das wäre doch ein gutes Stichwort für unsere Detektive). Ich werde jetzt die passenden Stichworte geben. Friedensbewegung, Blutrausch ums Erdöl, Energiewende, UNO, 9/11, Nato Geheimarmeen, Tesla, LSE .....

    Wie passt das alles zusammen. Der eine oder andere weiss es jetzt schon, es gibt einen Namen der alles verbindet. Es ist ohne Frage ein Sympathieträger. Aber bevor der Name aufgelöst wird, sollte ihr euch kurz die Seite der London School of Economics anschauen und wer dort schon alles gelehrt oder studiert hat, denn die Person die wir suchen studierte auch dort.
    Kommen wir zur Auflösung des kleinen Rätsels: Dr. phil. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker, Energie- und Friedensforscher - das ist der Name der obige Stichworte verbindet. Ich selbst hab seine Bücher gelesen und diverse Filme auf youtube gesehen. Eigentlich könnte ich seine Sichtweise unterstreichen, es gibt nur ein Problem, in meinen jungen Jahren war ich selbst in der Friedensbewegung aktiv und unsere Generation wurde komplett durch den Wolf gedreht. Nur wenige sind halbwegs unbeschadet aus dieser Gehirnwäsche entkommen. Wenn ich heute das Wort -Friedensbewegung- höre, reagiere ich wie unser Haushund, wenn Fremde die Strasse entlang kommen, er wittert Gefahr.

    Ich weiss nicht wie es sich in diesem Fall tatsächlich verhält, was wir wissen ist, was schon alles für namhafte Gestalten sich an der LSE getummelt haben und alle Ehemaligen machen einen guten Job, ein jeder an dem Platz wo man ihn hin beordert hat. In den Argumenten hier im Thread Elektrotrolle [[top]] finde ich implizit die ganze Argumentationskette in ähnlicher Form wieder. Das ist aber sicher ein Zufall. In den meisten Fällen sind die Fremden auf der Strasse auch harmlos, aber unser Hund macht das vollkommen richtig - zuerst einmal traut er keinem und behält sie aufmerksam im Auge.
    Gruss

    Zarathustra

    Helvetistan,
    31.10.2017, 06:42

    @ paranoia
     

    Die Elektrotrolle investieren Milliarden, die Konservativen glaubten an das Pferd

    ... und dann an den Verbrenner, und dann an die Glühbirne. Und Elektrogeld ist eine Tulpenzwiebel. Liegen zwar stets stark daneben, haben aber dennoch eine starke Meinung.

    Grüsse, Zara

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    31.10.2017, 08:23

    @ Zarathustra
     

    Konservative glauben an Chancengleichheit. Die anderen an Diversity und Equity. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung." (Peter Scholl-Latour)

    "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch ..." (Daniel Cohn-Bendit)

    Zarathustra

    Helvetistan,
    31.10.2017, 12:56

    @ FOX-NEWS
     

    Konservative glauben an die Errungenschaften und die Kultur ihrer Väter und Grossväter

    ... und die Progressiven an eine Rettung der Welt durch wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt. Beides ist Aberglaube. Kollektivismus, egal welcher Art, kann immer nur ins Desaster führen.

    So etwas wie Chancengleichheit gibt es in einer deterministischen Welt sowieso nicht. Mit IQ 50 hat man ungleich geringere Chancen als mit 150.

    Grüsse, Zara

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    31.10.2017, 13:37
    (editiert von Oblomow, 31.10.2017, 13:38)

    @ Zarathustra
     

    Drei Unterschiede: Teleologie, Anthropologie und Getränke

    1. Die Konservativen denken, alles wird schlimmer oder alles bleibt am besten so wie es ist. Geschichte hat keen Ziel. Das E-Gedöns ist nur das nächste Versprechen, dass garnix hält.

    2. Die Konservativen denken, dass der Mensch an sich böse ist und dem gilt es entgegenzuwirken, statt da etwas verschütt gegangenes Gutes zur Entfaltung zu bringen. Nen Ticken Nudging gegen den Wolf in uns iss also ok.

    3. Die Konservativen trinken eher nen juuten Droppen Wein als Wasser. Die Konservativen predigen demnach ooch nicht Wasser statt Wein, sondern eher bessren Wein gegen schlechteren Wein.

    Kann mich ooch irren, wie immer, besonders bei den ersten beiden Punkten.

    Oblomow, sich intensivst (keine 40 km von Wittenberg) fragend, ob er dem dritten Weltkrieg besser im sich nicht leisten könnenden Tesla oder im ureignen Scoda entfliehen wird werden.

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    FOX-NEWS

    fair and balanced,
    31.10.2017, 15:39
    (editiert von FOX-NEWS, 31.10.2017, 15:40)

    @ Zarathustra
     

    Dann schau mal, was dein Idol mit der OSF so alles fördert.

    > ... und die Progressiven an eine Rettung der Welt durch wirtschaftlichen
    > und gesellschaftlichen Fortschritt. Beides ist Aberglaube. Kollektivismus,
    > egal welcher Art, kann immer nur ins Desaster führen.
    >
    > So etwas wie Chancengleichheit gibt es in einer deterministischen Welt
    > sowieso nicht. Mit IQ 50 hat man ungleich geringere Chancen als mit 150.
    >
    Dessen kulturmarxistischen Adepten wollen alles in eine Graue Masse gleichbügeln.[[kotz]]

    ---
    "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung." (Peter Scholl-Latour)

    "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch ..." (Daniel Cohn-Bendit)

    Zarathustra

    Helvetistan,
    31.10.2017, 16:23

    @ FOX-NEWS
     

    Mauern einreissen ist ultrakonservativ - der Mensch ist Nomade und kein Mauerdepp (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    Oblomow

    E-Mail

    Leipzig,
    31.10.2017, 19:39
    (editiert von Oblomow, 31.10.2017, 19:39)

    @ Zarathustra
     

    Der Mensch ist....

    Nö. Keene Konstante.

    Oblomow

    ---
    "In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe." - Fragment 117

    (griechisch: "ἐτεῆι δὲ οὐδὲν ἴδμεν· ἐν βυθῶι γὰρ ἡ ἀλήθεια")

    Demokrit

    NST

    Homepage E-Mail

    Südthailand,
    01.11.2017, 07:02

    @ Zarathustra
     

    In einem halbwegs zivilisierten Umfeld ...

    > So etwas wie Chancengleichheit gibt es in einer deterministischen Welt
    > sowieso nicht. Mit IQ 50 hat man ungleich geringere Chancen als mit 150.
    >
    > Grüsse, Zara

    Das trifft mit Sicherheit auf Zürich und die Schweiz zu, aber bist du schon einmal einem IQ 50 der einen Baseballschläger in der Hand hält und Wegzoll verlangt begegnet und du mit IQ 150 zeigst ihm auf deinem Hightech Handy dein Bitcoin Kontostand? Was glaubst du wie das ausgeht? [[la-ola]]

    Ich glaube, ein IQ 100 mit Bargeld in der Tasche hätte keine Probleme in dieser Situation.
    Gruss

    mh-ing

    31.10.2017, 10:40

    @ paranoia
     

    Energieabgrund

    Hallo paranoia,

    diese dunklen Tage in der Energieversorgung haben viele schon lange vorhergesagt und keiner wollte es glauben. Aber wir sind immer näher nun dran. In diesem Winter wird es dann wohl so kommen, da die Kapazität nicht erweitert und die Verbräuche ja stetig steigen. In Australien ist das Problem schon länger vorhanden und Blackouts nun da.

    In meiner Kleinstadt habe ich solches durch Leitungsschäden (zu viel im Unterhalt über Jahre gespart und dann brach das Netzt ständig zusammen) persönlich erlebt. Es wird weiter unseren Ruf als Wirtschaftsstandort mindern und dennoch wird kein Politiker, keiner der Verantwortlichen die wahren Ursachen nennen, sondern den falschen Ausgang als den "alternativlosen" uns verkaufen.

    Forever-Round

    E-Mail

    Escherode,
    31.10.2017, 10:54

    @ mh-ing
     

    Dunkelflaute wurde berichtet. Und wann Blackouts in Australien?

    @paranoia: Über die Dunkelflaute im letzten Winter wurde berichtet, nur hat fast niemand erfasst, was das bedeutet und welche Folgen es fast für sein Leben gehabt hätte.

    @mh-ing: Hast du Links zu den Blackouts in Australien? Ich hatte vor Monaten nur gelesen, dass dort das Bewusstsein der Gefahr von Blackouts verbreitet sei und immer weniger Leute Lust haben, in Hochhäuser zu ziehen, weil sie die Gefahr ausgefallener Fahrstühle sehen. AKWs haben sie ja dort nicht.

    ---
    ... Castles made of sand (Jimi Hendrix) ... Houses made of papercrete: https://www.patreon.com/ForeverRound ...

    mh-ing

    30.10.2017, 17:04

    @ Ashitaka
     

    stimmt leider

    Letztlich ist der Verbrennungsmotor aktuell ohne wirkliche Alternative. Wir müssten unseren Individualverkehr opfern, völlig dezentralisieren, unseren Rythmus an die verfügbare Energie (Sonne/Wind ...) ausrichten und zudem noch viel, viel mehr für diese Bewegungsenergie ausgeben als jetzt.

    Jedoch, wenn das fossile Zeitalter vorbei ist, dann werden wir genau das tun oder ein Geistesblitz rettet uns in eine neue, bislang aber unbekannte, Energieversorgung.

    Eher könnte ich mir vorstellen, dass man die Atomenergie wieder belebt und mit sicherer Technologie (Kugelhaufenreaktoren .....) betreibt. Falls es keine neue Idee gibt, das Öl aber knapp wird, werden die Menschen nichts mehr wissen wollen von dem Atomausstieg und eine sicherere Technik wird akzeptiert.

    Der Wahnsinn ist aber eher der, dass wir die heutigen Fahrzeuge nur im Verbrauch betrachten, nicht in der Gesamtbilanz aus Betriebsenergie und Produktionsenergie incl. Aufwendung für Entsorgung. Genau diese Gesamtbilanz ist aber wichtig, wenn man von Energieeinsparung sprechen will. In dieser Betrachtung sind die alten Autos mit langer Laufzeit, günstiger Produktion (ohne viel Extras) die wirklichen Öko-Fahrzeuge heute, nicht die Teslas.

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 17:28
    (editiert von Herb, 30.10.2017, 17:31)

    @ mh-ing
     

    Der Wahnsinn ist,

    dass unsere Industrie ihrem Wesen nach nur Müllberge produziert.
    Kurze Haltbarkeit und noch kürzere Modetrends sorgen dafür..
    Die Industrie frisst die Ressourcen um daraus langfristig Müll zu machen.

    Etwa 80 Millionen Neuzulassungen pro Jahr gibt es derzeit Weltweit, denkt an die Müllberge.
    Denkt an die Menge an Treibstoff, die durch jeden PKW im Laufe seines Lebens rinnt und das mal 80 Millionen.

    Das ist die Misere, unsere Ressourcen sind endlich, wir dürfen sie nicht in diesem Ausmaß verschwenden, wir müssen an die nachfolgenden Generationen denken.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Ashitaka

    30.10.2017, 18:34
    (editiert von Ashitaka, 30.10.2017, 18:39)

    @ Herb
     

    Da sind wir nah beieinander

    > Das ist die Misere, unsere Ressourcen sind endlich, wir dürfen sie nicht
    > in diesem Ausmaß verschwenden, wir müssen an die nachfolgenden
    > Generationen denken.

    Nur müssen wir ehrlich zu uns sein und die gegenwärtig zum energetischen Fortschritt ideologisierten Alternativen vollumfänglich analysieren, sowie auf die enorme Ennergieverschwendung die ihr Einsatz unter Berücksichtigung aller Wirkungsgrade erfordert in den Diskussionen aufmerksam machen. Allein der Ausbau und flächendeckende Wechsel zur E-Mobilität, egal wielange dies dauern wird, ist ein energetischer Wahnsinn.

    Was die unterjährig mehrtägige Speicherung von zusätzlichen gezapften 150 TWh überhaupt hinsichtlich des Energieeinsatzes und Energieverlustes bedeutet, was schon ein Zehntel dieser politischen Zielsetzung an zusätzlichem Energiebedarf erfordert, darüber sind sich die wenigsten auch nur annähernd bewusst.

    Dass die Verbrennungsmotoren nicht die Lösung sind, ist mir auch klar. Es ist jedoch bis auf weiteres das geringste Übel vor dem Hintergrund einer neutralen Auseinandersetzung mit allen verfügbaren Antriebstechniken.

    Die Umwandlung am Gaspedal, im Augenblick der benötigten mechanischen Energie, ist das beste, was wir derzeit haben. Die E-Mobilität ist mehr psychologische Irreführung und Ideologie, als eine wirklich ernstnehmbare Verbesserung hinsichtlich der Energieverschwendungen.

    Wir müssten weg vom Individualverkehr, hätten schon vor Jahrzehnten das Eisenbahnnetz derart ausbauen müssen, dass wir heute anderes zu tun hätten, als über die bloße Instandhaltung bzw. Stillegung von Strecken Gedanken zu machen.

    Der Güterverkehr ist in den 150 TWh übrigens überhaupt nich nicht berücksichtigt. Die Berechnungen stehen hier im Forum.

    Einen schönen Abend,

    Ashitaka

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 19:23

    @ Ashitaka
     

    Was denkst du

    Wie viel Energie bedarf es, um einen Verbrennungsmotor mit Getriebe und Auspuff herzustellen?

    All diese elend vielen kleinen Spezialteile aus Metalllegierungen, die gebraucht werden, damit der Motor funktioniert und die dann irgendwann in der Schrottpresse landen.

    Was meinst du mit energetischer Wahnsinn?
    Einen Rasen vor dem Haus zu haben und laufend zu mähen ist auch ein energetischer Wahnsinn, aber Usus.
    Rechne mal hoch, wie viele Quadratkilometer, weltweit jährlich gemäht werden, interessiert es jemanden?

    Wenn es für notwendig erachtet wird, wird es auch umgesetzt.

    Ich werte das auch nur als ein: "früher war alles besser Posting" [[zwinker]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    30.10.2017, 20:40
    (editiert von Zürichsee, 30.10.2017, 20:41)

    @ Herb
     

    Bist du in deinem Einflussbereich konsequent?

    >
    > All diese elend vielen kleinen Spezialteile aus Metalllegierungen, die
    > gebraucht werden, damit der Motor funktioniert und die dann irgendwann in
    > der Schrottpresse landen.
    >

    Diese Teile landen schon lange nicht mehr in der Schrottpresse,
    die Einzelteile werden aussortiert und recycelt.

    Das Einzige für dich, das Sinn macht, ist ein Elektrobike oder - noch
    besser - ein altes Militärvelo (das hält ewig). Genau das habe ich
    mal einem "grünen" Arbeitskollegen gesagt und gefragt: "Warum kommst
    du mit deiner Dreckschleuder zur Arbeit (ca. 60km)? Du hast ja einen
    direkten Zug zum Arbeitsort?" Die Antwort war: "Dann dauert mein
    Arbeitsweg doppelt so lange." Das nenne ich mal eine Aussage.[[sauer]]

    Da erwarte ich von dir, dass du kein Auto hast, und nie in die Ferien
    mit dem Car fährst oder mit dem Flugzeug fliegst. Mit der Bahn lasse
    ich mal gelten, die fährt ja auch mit Strom aus der Steckdose.

    LG Zürichsee

    Kosh

    31.10.2017, 14:19

    @ Ashitaka
     

    “Die E-Mobilität ist ” Nudging …

    … um den Zeitgeist des Hystericums PRovokativ auf den Punkt zu bringen.

    Wir sollen-wollen weg von was hin zu was anderem, können-wollen aber weder den Status Quo noch die Zielsetzungen faktisch diskutieren - wir sind tatsächlich postfaktisch. Aus PR-Sicht waren wir aber seit je postfaktisch, was ironischerweise während der 1. Schlacht zwischen Verbrennern und Stromern deutlich geworden sein müsste.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Socke

    Homepage E-Mail

    30.10.2017, 23:39

    @ Herb
     

    Erhobener moralischer Zeigefinger führt uns nicht weiter

    > denkt an die Müllberge.
    > .. unsere Ressourcen sind endlich, wir dürfen sie nicht
    > in diesem Ausmaß verschwenden, wir müssen an die nachfolgenden
    > Generationen denken.
    Völlig falscher Ansatz, denn solche Denkweise ist nie Antrieb etwas zu verändern!
    Änderungen ergeben sich nur aus der Not heraus, aus der Notwendigkeit, neue Lösungen zu erarbeiten, damit Ziele erreicht werden können.
    So lange also Alternativantriebe mehr kosten als die bisherigen, gibt es auch keinen Druck, da wirklich etwas ändern zu wollen.
    Hinzu kommt noch die einseitige Fixierung unserer Gutmenschenpolitiker auf den Elektroantrieb und nur diesen.
    Was ist mit der Brennstoffzelle, was mit Alkoholtreibstoffen, Kunstbenzin, mit Wasserstoff im Verbrennungsmotor etc.
    Genug Alternativen, die man parallel weiterentwickeln muss, bis genug Praxiserfahrungen vorliegen, um sagen zu können, ja, das kann mithelfen, sich ankündigende zukünftige Probleme zu lösen oder das ist nicht tauglich, zu gefährlich, zu kompliziert, zu teuer, wie auch immer.
    Daher ist die ganze Diskussion auch meist viel zu einseitig.

    Herb

    Südsteiermark,
    31.10.2017, 00:02
    (editiert von Herb, 31.10.2017, 00:09)

    @ Socke
     

    Völlig falscher Ansatz?!?!?

    > > denkt an die Müllberge.
    > > .. unsere Ressourcen sind endlich, wir dürfen sie nicht
    > > in diesem Ausmaß verschwenden, wir müssen an die nachfolgenden
    > > Generationen denken.
    > Völlig falscher Ansatz, denn solche Denkweise ist nie Antrieb etwas zu
    > verändern!

    > Änderungen ergeben sich nur aus der Not heraus, aus der Notwendigkeit,
    > neue Lösungen zu erarbeiten, damit Ziele erreicht werden können.

    Echt ich verreck!!!
    Den Not und den Mangel in der Zukunft jetzt schon zu vermeiden, durch achtsamen Umgang mit den Ressourcen, ist also der "völlig falsche Ansatz"?!?!
    Was krieg ich heute den noch alles zu hören?


    > Was ist mit der Brennstoffzelle, was mit Alkoholtreibstoffen, Kunstbenzin,
    > mit Wasserstoff im Verbrennungsmotor etc.

    Alkoholtreibstoffe: Konkurrenz im Anbau zur explodierenden und hungernden Weltbevölkerung, Monokulturen die den Boden zerstören.
    Kunstbenzin: noch viel zu teuer in der Herstellung.
    Wasserstoff: pro Kilo gespeicherten Wasserstoff, braucht man etwa 80 kg Tank, gut 400 kg an Tank muss man rechnen.

    > Genug Alternativen, die man parallel weiterentwickeln muss, bis genug
    > Praxiserfahrungen vorliegen, um sagen zu können, ja, das kann mithelfen,
    > sich ankündigende zukünftige Probleme zu lösen oder das ist nicht
    > tauglich, zu gefährlich, zu kompliziert, zu teuer, wie auch immer.

    Das passiert doch, bisher nicht viel brauchbares an Alternativen

    > Daher ist die ganze Diskussion auch meist viel zu einseitig.

    Mangels brauchbarer Alternativen

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    neptun

    31.10.2017, 04:09

    @ Herb
     

    ... daß weder in der Natur noch bei den Menschen jemals eine Generation wirklich an nachfolgende 'gedacht' hat! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    ... your knowledge is not reliable if you don't know the knower of knowledge ...
    (Mooji)

    neptun

    31.10.2017, 04:02

    @ mh-ing
     

    Bitte keine alten Illusionen (wieder-)erwecken: Thorium-Reaktoren (Kugelhaufenreaktoren) hat @CM schon 2011 als unsicher entlarvt.

    Hi mh-ing,

    danke, daß Du die (aktuelle) E-Mobil-Farce hier als solche so schön auf den Punkt gebracht hast:

    > Folglich ist bei günstiger Betrachtung der E-Motor kein Vorteil. Setzt man da noch Laufzeit, Umweltprobleme für Batterien (Herstellung/Entsorgung) mit an, ist das aktuelle E-Auto ein Flop.


    Zu meinem Betreff:

    @CrisisMaven hat (s)eine Schlußfolgerung in diesem Beitrag folgendermaßen zusammengefaßt:

    "1) Bevor das "endlich sichere" Atomkraftwerk ans Netz geht, muss man erst hunderttausende wenn nicht Millionen Unfalltote in Kauf nehmen, wegen der Crashtests. Man sieht doch, wie lange die Automobilindustrie braucht, ihre Todesfallzahlen in den Griff zu kriegen. Mindestens genauso lange braeuchte es bis zur Entwicklung eines "sicheren" Atomkraftwerkes.

    2) Und dann waere der Strom so teuer, dass er als Hochzeitsgeschenk den traditionellen Goldschmuck der Inderinnen ersetzen wuerde (natuerlich nur bei den reicheren Familien, die aermeren wuerden dann bei Kerzenschein die Bagavad Gita lesen muessen).

    Wenn der Markt kein sicheres AKW hervorbringen kann, dessen Betrieb dann auch noch lohnt, brauchen wir uns darueber den Kopf nicht zu zerbrechen ...

    Dies ist bislang weltweit nicht gelungen."


    Und zwei Tage später in "Das Ende der Thorium-Illusionen ..." schreibt er: "Das ist die Crux aller neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der Kerntechnik: Erst wird mit haltlosesten Versprechungen den Politikern das Geld fuer deren Entwicklung aus der Tasche gezogen, dann loesen die Prototypen nicht einmal ein Zehntel der einst in Aussicht gestellten wirtschaftlichen Vorteile ein, dann sind dafuer aber die Sicherheitsrisiken zehnmal hoeher und dann erhaelt die betreffende Nation nochnicht mal die Amortisation der Forschungsmilliarden zurueck, nein, sie wird auch noch gezwungen, die Risiken und Folgen des Normalbetriebs durch Erlass von Versicherung und Deckungsvorsorge zu schultern und die Gemeinschaft muss am Ende die hinterlassenen Altlasten finanzieren."

    (Die Links habe ich nicht mitkopiert.)

    Das Facit der letzten Zusammenfassung dürfte sich auch mit neuen Ideen, die Atomenergie betreffend, kaum ändern, deshalb: Hoffentlich kommt bei uns niemand sonst auf die Idee, die Du soeben vorgetragen hast. ;-)

    LG neptun

    ---
    ... your knowledge is not reliable if you don't know the knower of knowledge ...
    (Mooji)

    mh-ing

    31.10.2017, 09:52

    @ neptun
     

    man wird es sehen

    Danke für den Hinweis und die Ergänzungen. Der Probleme der Atomenergie bin ich mir bewusst und auch, dass diese Thoriumreaktoren auch noch große Probleme aufweisen. Aber in dem Gedankengang, dass man erwartet, dass die Forschung nun bald viel bessere Batterien und Motoren entwickeln ist nicht ausgeschlossen, dass auch in der Atomenergie -leider hat man in den meisten Ländern die Forschung hier praktisch eingestellt - diese Durchbrüche kommen.

    Zudem, wenn das Ende fossiler Energie droht, die Kultur der Untergang droht, vermute ich mal, dass man das nicht tatenlos geschehen lässt, sondern dann auf evtl. gefährlichere, aber das System erhaltende Technologien umsteigt.

    Zarathustra

    Helvetistan,
    10.11.2017, 11:08

    @ Ashitaka
     

    Ja, Du solltest Dich mit einem Verbrenner-Motor rasieren

    > Hi mh-ing,
    >
    > aber mit Ehrlichkeit lässt sich heute nichts gewinnen.
    >
    > > Diesel/Benzin tanke ich in
    > > Minuten und kann noch gut Reserve mitnehmen, bei Strom ist das absurd.
    >
    > Bereits der Gedanke an eine für alle realisierbare Vorabumwandlung der
    > Primärenergien in elektrische Energie und dem anschließenden Schutz vor
    > einem unweigerlichen Verlust der elektrischen Energie ist absurd.
    >

    Genau. Am effizientesten rasiert man sich immer noch mit einem Verbrenner. Elektro Apparate sind einfach un-ökonomisch verglichen mit einer fossil betriebenen Rube Goldberg Maschine. Dort hat auch die ganze Wartungsindustrie weiterhin Arbeit ohne Ende. Nicht auszudenken, wenn das alles wegfällt!

    Herzlichst

    Zara

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    Otto Lidenbrock

    Nordseeküste,
    30.10.2017, 14:13

    @ Herb
     

    In welcher Hinsicht liegt Schwachsinn vor? (oT)

    > Hallo mh-ing,
    >
    > Glücklich waren alle diejenigen, die die Flucht ins Landesinnere mit
    > ihren vollgetankten Pick-Ups, zusätzlich mit Reservekanistern bestückt,
    > nach Norden antreten konnten. Vorbei an all jenen Mitbürgern, deren Teslas
    > oder sonstige E-Autos ohne Saft und ohne Chance auf - wenn überhaupt -
    > rechtzeitige Aufladung am Wegesrand liegen geblieben sind.

    >
    > Klar kriegt man im Chaos für seinen V8 Pick-Up mit über 20 Liter
    > verbrauch, trotz Stromausfall jederzeit und überall Treibstoff, danke an
    > den "Autoexperten von NTV" für seine Expertise.
    > Der Schmierfink schreibt Schwachsinn, als hinge seine Existenz davon ab.
    >
    >
    > Btw. das Bild mit dem "Send Tesla" ist nicht ironisch, alleine die
    > Behauptung ist eine Lüge!
    > Die brauchen Strom und haben kein Netz, Tesla bietet genau hierfür
    > Lösungen.
    >
    > Beste Grüße, Herb

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 14:26

    @ Otto Lidenbrock
     

    Nun gut

    Hallo Otto,
    es liegt im Auge des Betrachters, wo man mit seiner Meinung steht und wie man den Argumenten folgt.

    Die Hurrikans haben jeweils etwa 200 Milliarden Dollar an Schaden verursacht, etwa 70% davon sind nicht versichert.
    Zehntausende Existenzen sind zerstört, die Kinder in Armut und Obdachlosigkeit.

    Der Firma Tesla und der E-Mobilität insgesamt wird das jedoch egal sein, das war nur ein Ereignis von vielen.

    Vom Winde verweht
    Wirbelstürme zerblasen Elektro-Illusionen


    Diese Überschrift ist im Angesicht der Tatsachen schon Schwachsinn genug, Gebäude und Existenzen wurden zerblasen, die Träume und Illusionen von Menschen.

    Beste Grüße, Herb

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    30.10.2017, 14:49
    (editiert von Zürichsee, 30.10.2017, 14:54)

    @ Herb
     

    Da warte ich nur auf den ersten Präzedenzfall

    >
    > Der Firma Tesla und der E-Mobilität insgesamt wird das jedoch egal sein,
    > das war nur ein Ereignis von vielen.
    >

    Das wird ein Fressen für die Juristen, wenn da eine Tesla wegen
    Strommangel stehen bleibt und der Vater, der Sohn oder der Bürgermeister
    im Wirbelsturm invalide oder gar getötet wird. Das kennen wir doch,
    das wird in den USA extrem teuer.

    Um so einen Fall zu gewinnen, kannst du sogar deine Grossmutter hin
    stellen. Leere Batterien, und der Fall ist gelaufen.

    Und wenn du deinen Tesla wegen Strommangel stehen lassen musst und das
    Auto kommt unter einen Baum, dann wird das zu einem Regress der
    Versicherung gegen den Hersteller führen. Gratisautos sind ja bei
    diesem Schneeballsystem (noch) kein Problem.

    LG Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 16:18

    @ Zürichsee
     

    Danke für dein "juristisches Fachwissen" nach Zürich (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    30.10.2017, 16:20
    (editiert von Zürichsee, 30.10.2017, 16:21)

    @ Herb
     

    Gerne - aber da brauchst du kein "juristisches Fachwissen", nur die Denke der Amerikaner. (oT)

    >

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 20:01

    @ Zürichsee
     

    Welche TV-Serie öffnete dir die amerikanische Seele den am meisten?

    Oder verhalf dir das Internet zu diesem "Insider Wissen"?

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    30.10.2017, 20:49

    @ Herb
     

    Irgendwie hast du den richtigen Namen: Herb doof

    Aber das wirst du vehement abstreiten wie bei deinem Lieblingsthema:

    "Der Strom kommt doch aus der Steckdose!"

    LG Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 21:01

    @ Zürichsee
     

    haha

    [image]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    30.10.2017, 21:12

    @ Herb
     

    Das musst du nicht schreiben, das wissen hier schon alle, dass ...

    dass du nur MIMIMI hörst

    Aber das sind keine Morsezeichen, sondern deine Synapsen,
    die nicht mehr richtig funktionieren.

    Und dass du hier als Elektrotroll bezeichnet wirst,
    ist noch beinahe ein Lob.

    Gespannt bin ich auf deine Antwort zu meinen anderen Beitrag.
    Hier entlang: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=446711

    LG Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 21:37

    @ Zürichsee
     

    Ja,

    deine Mimimi lese ich schon wieder und das kommt immer dann zutage, wenn du dich mit Argumenten nicht mehr raus siehst. [[freude]]

    > Gespannt bin ich auf deine Antwort zu meinen anderen Beitrag.
    > Hier entlang: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=446711

    Ich hab schon genug über mich geschrieben, lies es mit Suchfunktion gern nach.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Papageno

    30.10.2017, 22:01

    @ Herb
     

    Teurer Schrott

    Ein zahlender Kunde spricht über das gekaufte Produkt. Qualität sieht anders aus.

    http://www.zerohedge.com/news/2017-10-30/angry-tesla-owner-shares-25-minute-video-detailing-just-one-year-model-s-service-iss

    ---
    “Gold ist Geld und nichts anderes” J.P. Morgan, US-amerikanischer Unternehmer und Bankier (1837-1913)

    Zürichsee

    30.10.2017, 22:14

    @ Herb
     

    Du hast die Übersicht verloren und weisst nicht mal mehr, was DU schreibst.

    Auf deine Antwort warte ich immer noch.

    Ich mach dann mal eine Verschnaufpause,
    soviel Müll von dir zu lesen ist echt mühsam.

    LG Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 23:05
    (editiert von Herb, 30.10.2017, 23:28)

    @ Zürichsee
     

    Ja hab ich verloren im Laufe der Zeit, dafür gibts ja die Suchfunktion

    > Auf deine Antwort warte ich immer noch.
    Mein Privatleben ist nicht Gegenstand dieser Diskussion, ich habe bereits ausreichend über mich geschrieben.

    Was ich aber -weil es zum Thema passt- sagen kann: ich hab mit 15 eine handwerkliche Lehre bei einem EVU begonnen und war nach meiner Lehrzeit und Militär bei Siemens auf Montage im Kraftwerksbau.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Martin

    30.10.2017, 15:17

    @ Herb
     

    Klumpenrisiko ist Klumpenrisiko

    Ist ja manchen nicht bewusst, aber wir hatten mal ein Telefon, das hatte seine eigene Stromversorgung. In der Zukunft ist es aus mit Kommunikation, wenn das Stromnetz zusammenbricht.

    Fahren wir elektro ist auch die Mobilität hinüber. Der Stromausfall muss nicht mal durch eine Naturkatastrophe ausgelöst sein. Sabotage kann viel gezielter sein. Vor Jahren hat ein Ozeandampfer vorgeführt, dass mit dem Abreißen einer Hochspannungsleitung ein Teil Europas plötzlich im Dunkeln saß. Die Südtiroler haben vor langer Zeit Strommasten gesprengt für ihren Freiheitskampf. Italien saß vor Jahren im Dunkeln, weil eine wichtige Versorgungsleitung durch die Schweiz defekt war. Ich wette, dass mit der Zerstörung einiger weniger Punkte Deutschland abgeschaltet werden kann. Deshalb bevorzuge ich Diesel. Die Brennstoffzelle wäre irgendwann auch ok.

    Eine Stromversorgung über Photovoltaik und Akkus kann sicher die notdürftige Versorgung sicherstellen, nur nicht, wenn man in einem städtischen Mehrparteienhaus wohnt, mit relativ wenig Dachfläche, aber vielen Verbrauchern. Die Tesla-Werbung zeigt ein Haus von dem man träumt, das man aber nicht hat. Zum Kochen habe ich jedenfalls immer eine Gasflasche parat.

    Forever-Round

    E-Mail

    Escherode,
    30.10.2017, 17:09

    @ Martin
     

    US-Verteidigungsministerium übt großen Stromausfall, aber nur heimlich

    http://www.zerohedge.com/news/2017-10-26/dod-plans-solar-storm-based-national-blackout-drill-during-antifa-protests-november

    "Die Ankündigung (der Übung) wurde nicht ...an die große Glocke gehängt..., da ein Totalausfall des Stromnetzes simuliert wird und dies Ängste in der Öffentlichkeit verursachen könnte."

    (Solarstürme...) könnten große Teile des Stromnetzes ausfallen lassen und kaskadierende Ausfälle wichtiger Bereiche verursachen wie Wasserversorgung, Gesundheitswesen und Transport. Solarstürme können Gesundheit und Sicherheit eines ganzen Kontinents auf einmal stillegen. Die Vorbereitung auf Sonnenstürme erfordert die Zusammenarbeit von Behörden, Katastrophenschutz, Bildungseinrichtungen, Medien, Versicherungen und des privaten Sektors.

    Fazit: Die US-Regierung bereitet sich in aller Stille darauf vor, das ein Solarsturm Kommunikation und Stromversorgung des gesamten Landes lahmlegt. Als Bürger darfst du nichts davon wissen und wirst somit auch nicht vorbereitet sein, sondern nur die Regierung.

    ---
    ... Castles made of sand (Jimi Hendrix) ... Houses made of papercrete: https://www.patreon.com/ForeverRound ...

    XERXES

    E-Mail

    30.10.2017, 20:37

    @ mh-ing
     

    Toller Artikel. Jedoch nur eines der Tesla-Absurditäten beleuchtet.

    Betriebswirtschaftlich einen Minenfeld. Die Bilanzen haben mehr Löcher als der luftigste Schweizer Käse.

    Lithium-Gewinnung, Lithium unter dem Hintern haben und Entsorgung.

    Die Tesla-E-Mobilität wird sich als eine gewaltige Geldvernichtung erweisen. Elon Tusk wird aber durch seine Optionsprogramme mit einem blauen Auge davon kommen.

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    Zürichsee

    30.10.2017, 21:02

    @ XERXES
     

    Elon Tusk wird sich im richtigen Moment verkrümmeln

    > Betriebswirtschaftlich einen Minenfeld. Die Bilanzen haben mehr Löcher als
    > der luftigste Schweizer Käse.
    >
    > Lithium-Gewinnung, Lithium unter dem Hintern haben und Entsorgung.
    >
    > Die Tesla-E-Mobilität wird sich als eine gewaltige Geldvernichtung
    > erweisen. Elon Tusk wird aber durch seine Optionsprogramme mit einem blauen
    > Auge davon kommen.

    Da bin ich absolut deiner Meinung. Elon Tusk ist ein Blender.

    Dazu gibt es hier in Rapperswil eine Blaupause, wie das läuft.

    Der Raum-Quanten-Motor wurde als Perpetuum mobile angepriesen
    und Investoren versenkten insgesamt 11 Millionen in dieses
    Projekt. Ein guter (Lügner) Verkäufer ist auch Elon Tusk.
    Da denkt der Dödel von der Strasse: "Der hat Visionen, da muss
    ich auf diesen Zug aufspringen!" Die Frage bleibt dann nur,
    ob der Dödel auch zum richtigen Zeitpunkt aussteigt.
    Ansonsten wird er auf dem Boden der Realität landen.

    Das Projekt TESLA ist ein gewaltig aufgeblasenes Schneeballsystem,
    das von einem Tag auf den anderen zusammenbrechen wird. Dann heisst
    das Motto: "Rette sich wer kann!"

    LG Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 21:23

    @ Zürichsee
     

    Du weißt nicht mal von wem du überhaupt sprichst, der Man heisst Elon Musk

    Soso ein Blender also?
    Funktionieren seien Produkte etwa nicht wo beschrieben?
    Fahren seien Autos nicht? fliegen und landen die Raketen etwa nicht?

    > Der Raum-Quanten-Motor wurde als Perpetuum mobile angepriesen
    > und Investoren versenkten insgesamt 11 Millionen in dieses
    > Projekt.

    Was hat Musk damit zu tun?

    >Ein guter (Lügner) Verkäufer ist auch Elon Tusk.
    Woran machst du das genau fest?


    > Das Projekt TESLA ist ein gewaltig aufgeblasenes Schneeballsystem,
    > das von einem Tag auf den anderen zusammenbrechen wird. Dann heisst
    > das Motto: "Rette sich wer kann!"

    Wo ist der packt mit dem Teufel, der mich finanziell ruiniert?
    Bleib lieber weg von der Börse, viel zu gefährlich dort

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    XERXES

    E-Mail

    30.10.2017, 21:36

    @ Herb
     

    War mein Fehler. Aus Tesla und Musk wird Tusk. Freudsche Fehlleistung. Die Erwiderung ist argumentum ad hominem vom Feinsten!

    Nur weil er Musk und nicht Tusk heisst, ist alles andere blödsinn?

    Da scheint jemand angst um sein Aktien-Portfolio zu haben.

    Gemessen am Preis, sind die Autos Schrott. Nicht mal die Gurte halten was sie versprechen.

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 23:19
    (editiert von Herb, 30.10.2017, 23:35)

    @ XERXES
     

    Freud hat damit nichts zu tun

    Du weißt nicht mal wie der Herr richtig heißt, aber erklärst der Welt seine Verfehlungen.
    Donald Tusk ist ein Politiker

    Du hast keine Ahnung von der Materie, nicht mal ansatzweise und sonderst hier deine Behauptungen ab.
    Ich mache dich nur darauf aufmerksam, dass ich ernsthaft an der Richtigkeit deiner Worte zweifle... beschäftige dich etwas eingehender mit dem Thema, oder leg etwas greifbares für deine Behauptungen vor.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    XERXES

    E-Mail

    31.10.2017, 08:09

    @ Herb
     

    Hier alle SEC-Reports. Viel Spaß beim surfen durch das Gruselkabinett, Herr Experte!

    http://ir.tesla.com/sec.cfm?view=all

    > Du weißt nicht mal wie der Herr richtig heißt, aber erklärst der Welt
    > seine Verfehlungen.

    Nicht seine Verfehlungen. Nur die Geldvernichtungsmaschine Tesla (für Aktionäre, Kunden, Lieferanten und Arbeitnehmer).

    > Donald Tusk ist ein Politiker

    Ach was...

    > Du hast keine Ahnung von der Materie, nicht mal ansatzweise und sonderst
    > hier deine Behauptungen ab.

    Ganz offensichtlich...

    > Ich mache dich nur darauf aufmerksam, dass ich ernsthaft an der
    > Richtigkeit deiner Worte zweifle...

    Auch dies ist offensichtlich...

    > beschäftige dich etwas eingehender mit
    > dem Thema, oder leg etwas greifbares für deine Behauptungen vor.

    Stimmt, wusste bis Gestern nicht mal, dass es Tesla überhaupt gibt..

    Solche Beiträge kenne ich bestens aus der Kommentarfunktion bei Tagesschau.de und verdienen eine Erwiderung erst unter einem gewissen Niveau.

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    Zürichsee

    30.10.2017, 21:39
    (editiert von Zürichsee, 30.10.2017, 21:42)

    @ Herb
     

    Hab ich von meinem Vorredner übernommen.

    So einen Namen muss ich mir nicht merken,
    der wird erst noch Berühmtheit erlangen.

    Aber auf deine Antwort bin ich immer noch
    gespannt wie ein Regenschirm.

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=446711

    LG Zürichsee

    Herb

    Südsteiermark,
    30.10.2017, 23:24

    @ Zürichsee
     

    Kein Problem, du bist entschuldigt

    [[zwinker]]

    Du schreibst deine Meinung über jemanden den du "dir nicht merken musst" doch auch so [[top]]

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Zürichsee

    30.10.2017, 22:03
    (editiert von Zürichsee, 30.10.2017, 22:04)

    @ Zürichsee
     

    Ein kleiner, aber wichtiger Nachtrag

    Bei dieser Grössenordnung gibt es noch eine andere, viel subtilere
    Lösung.

    Irgendein Autohersteller wird in naher Zukunft feststellen, verdammt,
    wir habe den Elektro-Hype verschlafen. Dann wird Elon Musk die Englein
    singen hören und sich überreden lassen, seine Firma für 29 Milliarden
    ab zu geben.

    Der neue Besitzer wird zuerst denken, was habe ich mir an Entwicklung
    gespart und gleich eine ganze Fertigung erstanden. Spätestens 1 Jahr
    später wird er dann merken, dass er auf das falsche Pferd gesetzt hat
    und einer Illusion aufgesessen ist.

    LG Zürichsee

    XERXES

    E-Mail

    31.10.2017, 08:12
    (editiert von XERXES, 31.10.2017, 08:13)

    @ Zürichsee
     

    Thats the American Way. Siehe Chrysler...

    Das nächste Milliardengrab wird Monsanto...

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    Socke

    Homepage E-Mail

    30.10.2017, 23:50

    @ XERXES
     

    Tesla-Technik hat schon ihren Reiz

    Trotzdem sind solche Dinge wie der Autopilot beim Tesla durchaus sehr reizvoll.
    Auch wenn diese SW auf engen europäischen Straßenverhältnissen nicht so gut klar kommen würde wie hier in dem Werbefilm auf leeren amerik. Dörfern und Highways:

    https://www.youtube.com/watch?v=mCj_C1NOVxw

    CalBaer

    31.10.2017, 00:22

    @ Socke
     

    Autopilot ist auch in den USA gefordert

    Leere Landstrassen gibt es nur im mittleren Westen. Der Verkehr in einigen kalifornischen Kleinstaedten ist aehnlich dicht und eng wie in Europa. Fuer den Fuehrerschein muss man nicht ohne Grund mindestens 16 Jahre alt sein. Kuenstliche Intelligenz befindet sich aber gerade mal auf der Stufe eines 1-2-jaehrigen. Es erfordert eben nicht nur die Kenntniss und Anwendung der Regeln, sondern vorausschauende Intelligenz, Interpetierungsfaehigkeit der Handlungen von Menschen als auch Spielraum zur bewussten Verletzung der Verkehrsregeln. Z.B. verwendet man in komplizierten Verkehrssituationen oefters das Handzeichen, um anderen die Vorfahrt zu gewaehren, damit der Verkehr fliesst und es nicht zum Deadlock kommt, was er nach strikter Auslegung der Regeln taete. Eine simple, kurze, laessige Geste hinter verschmutzen Scheiben bei blendendem Gegenlicht kann jeder Fahrer sofort deuten. Bei kuenstliche Intteligenz auf der Stufe eines 1-2-jaehrigen habe ich da meine Zweifel.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Herb

    Südsteiermark,
    31.10.2017, 00:36

    @ CalBaer
     

    31.10.2017 Calbär: KI ist auf der Stufe eines 1-2 Jährigen

    Dieses Thema bitte unbedingt nachholen, mach dir einen oder mehrere entspannte Abend mit Youtube.

    Passt zum Thema, der einjährige Lenker vermeidet Unfälle

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    CalBaer

    31.10.2017, 23:57
    (editiert von CalBaer, 01.11.2017, 00:21)

    @ Herb
     

    Leider falsches Thema Herb, ich sprach von KI und nicht von Fahrassistenzsystemen

    Es sind eben nur Fahrassistenzsysteme, der Fahrer wird weiter das Fahrzeug fuehren muessen. Zur Unfallvermeidung durchaus sinnvoll, aber zum wirklich autonomen Fahren (Autopilot) braucht es KI.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    Rotti

    E-Mail

    Pampa,
    01.11.2017, 11:43
    (editiert von Rotti, 01.11.2017, 11:53)

    @ CalBaer
     

    Stand der Dinge

    > Es sind eben nur Fahrassistenzsysteme, der Fahrer wird weiter das Fahrzeug
    > fuehren muessen. Zur Unfallvermeidung durchaus sinnvoll, aber zum wirklich
    > autonomen Fahren (Autopilot) braucht es KI.

    Servus CalBear!

    http://www.zeit.de/mobilitaet/2017-10/deutsche-bahn-autonomes-fahren-bus-oepnv-bad-birnbach
    https://www.youtube.com/watch?v=TBD7OjLxylI
    Ein brandneues Projekt wird hier vorgestellt, 15Km/h schnell und die Bundesstraße darf er nur mittels Unterführung kreuzen........... [[freude]]

    M.f.G.
    Rotti

    ---
    Ich esse und trinke, also bin ich.

    Kosh

    31.10.2017, 12:52

    @ CalBaer
     

    "… hinter verschmutzen Scheiben bei blendendem Gegenlicht …"

    Unter dem Titel “Wie sich künstliche Intelligenz übertölpeln lässt” firmiert eine grundsätzliche Kritik an neuronalen Netzwerken:

    aus https://www.nzz.ch/meinung/wie-sich-kuenstliche-intelligenz-uebertoelpeln-laesst-ld.1323885
    - Laut Ronen ist die vorherrschende Einschätzung die, dass diese Technik «im Grossen und Ganzen ‹schwarze Magie›» ist. «Wir wissen, dass es funktioniert, aber wir verstehen nicht, warum.»
    … Warum ist es überhaupt wichtig, in die Blackbox hineinzuschauen?
    … Zunehmend wird KI in Bereichen eingesetzt, in denen Fehler unverzeihlich sind.


    Nicht nur sondern auch im Zshg. mit dem Strassenverkehr und Deinem Scheiben-Gegenlicht-Beispiel ist zu berücksichtigen:

    - Es hat sich nun aber gezeigt, dass sich neuronale Netzwerke leicht übertölpeln lassen.
    … Die künstlich intelligente Software ist wie ein Idiot savant manchmal zu Spitzenleistungen fähig, manchmal abgrundtief dumm.


    Die beispielhaft erwähnten KI-Tests sind aus menschlicher Sicht mehr als beunruhigend, aus Herstellersicht müssten sie aber auf Jahre hinaus ein juristisches NoGo bleiben.
    Nun kann man einwenden, man werde das im Laufe der Entwicklung in den Griff kriegen, lässt dabei aber unberücksichtigt, dass nebst “unmotivierten” natürlichen Problemen eben jene dazu kommen, mit denen die PC-Welt fast von Beginn weg konfrontiert ist: absichtliche Manipulationen durch Menschen, denen ein Virus, Trojaner und wie die Dinger alle heissen ein Anliegen sind, insbesondere wenn Firmware-Updates über plusminus offene Netzwerke erwünscht sind.

    Die unheimliche Leichtigkeit des Seins der Computerwelt, in der Kunden zu Dummies erzogen wurden, lässt sich aus Gründen der Haftpflicht nicht einfach auf verantwortliche Systeme übertragen. Selbst wenn Exekutiven und Legislativen grosszügig walten, werden sich am Ende Judikativen mit dem Ruin ganzer Unternehmen zu befassen haben und die überleben, sich mit einem angepassten Konsumentenverhalten. So wie im von @mg-ing verlinkten Artikel über die Evolution von Verbrennern und Atomautos im Kampf gegen Wirbelstürme und Blizzards.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    ---
    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    31.10.2017, 13:02

    @ Socke
     

    Das funktioniert bei Mercedes vermutlich mit deutscher Perfektion besser

    http://www.focus.de/auto/fahrberichte/fahrbericht-mercedes-e-klasse-e-300-bitte-streicheln-sonst-gibts-aerger_id_5344084.html

    Gruß Dieter

    ---
    Gerechtigkeit durch Gleichheit ist der Tod der Freiheit

    Nach Deutschland kann man ohne Pass einreisen - nur zur Ausreise braucht man einen.

    mh-ing

    31.10.2017, 10:49

    @ XERXES
     

    Zerstörung fördert die Wirtschaft

    Man muss das mit Tesla volksökonomisch sehen. Die Wirbelstürme haben Milliarden an Schäden verursacht, volkswirtschaftlich ist das aber ein Plus, da nun für den Wiederaufbau Konjunktur entsteht. Die Zerstörung des Anlagenwertes ist nur betriebswirtschaftlich relevant (im Privatbereich) und das zählt nicht wirklich.

    Tesla wird auch vernichten, das aber sind private Gelder und auch diese sind nicht so relevant. Vielmehr ist deren Vernichtung wichtig, um diesen Geldüberhang zu reduzieren. Kritisch wird es nur dann, wenn die gesamte Geldblase dadurch platzen sollte.

    Zudem muss man auch beachten, dass praktisch alle Pioniere gescheitert sind und erst in der 2. und 3. Generation danach die großen Geschäfte gemacht wurden. Sollte die Batterie-Motorentechnik diesen Geistesblitz bekommen und einen Quantensprung machen, würde man später dennoch Tesla trotz der Pleite lobend erwähnen als Pionier, bleibt dieser Innovationssprung aus ist es ein Zeichen absurden ökonomischen Denkens analog der niederländischen Tulpen.

    XERXES

    E-Mail

    31.10.2017, 18:26

    @ mh-ing
     

    Morgen Zahlen zum 3. Quartal. Heute werden Shorts getriggert. Morgen gehts massiv gen Süden! (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    XERXES

    E-Mail

    01.11.2017, 21:28

    @ XERXES
     

    Bingo... ;-) (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Ideologie ist Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens.

    Friedrich Dürrenmatt

    Ashitaka

    03.11.2017, 16:26
    (editiert von Ashitaka, 03.11.2017, 16:37)

    @ XERXES
     

    Fibonaccifolge

    [image]

    Oben die exponentiell gleitenden Durchschnitte auf 233,144,89,55,34,21,13,8,5 Tagen (=Ausdehnungsfolgen früherer Bewegungen) und unten die entsprechenden Steigerungswerte dieser Fibonacci-Folgen. Achten wir zunächst auf den Monatswechsel Okt/Nov. Trotz in den positiven Wertebereich umkehren wollender Steigerungswerte auf 5-13 Tagen bewegen sich die Steigerungswerte auf 34-89 Tagen deutlich in den negativen Wertebereich (Klares Short-Signal).

    Schauen wir uns nun im Gegensatz dazu den Monatswechsel Sep/Okt an, so sehen wir, dass den Steigerungswerten auf 5-13 Tagen durch die Steigerungswerte auf 89-233 Tagen in den positiven Wertebereich verholfen wird (dies war jedoch kein Signal, da die durchlaufenden und anschließend seitlich verlaufenden Steigerungswerte auf 34-55 Tagen weder ausreichend Potential nach oben wie unten entfalten lassen).

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










440810 Postings in 53220 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1549 User online (19 reg., 1530 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz