Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Ötzi

    30.10.2017, 10:30
    (editiert von Ötzi, 30.10.2017, 11:00)
     

    Die theologische Bitcoindiscussion im Thread weiter unten lenkt Neueinsteiger von etwas sehr Wichtigem ab

    Hallo Gelbes & eventuelle Bitcoin-Neueinsteiger,

    Die Bitcoin-Diskussion im Doug-Casey Thread etwas weiter unten mag ganz interessant sein, für Neueinsteiger möchte ich hier in einem neuen Thread kurz den Hinweis anbringen, unbedingt den Fork Bitcoin Core vs. Segwit2x zu beachten, falls man sich in der Zeit ab ca. 14. November bis Ende des Jahres die ersten Bitcoins zulegen möchte.

    Wer sich zur falschen Zeit an der falschen Börse Bitcoins kauft oder zur falschen Zeit mit der falschen Software eine Bitcoin-Überweisung verschickt, kann seine gesamten Bitcoins verlieren. Insbesondere können nach dem Fork gekaufte Bitcoins auf Lightwallets wie Electrum oder Mycelium einfach "verschwinden". Unbedingt sollte man in dieser Zeit vermeiden, Bitcoins an eine Börse zu schicken, und einige Tage vorher auch nur noch mit sehr hoher Transaktionsgebühr.

    Für Bitcoin-Käufer sieht die sichere Vorgehensweise so aus:

    Zunächst überlegen, ob man sich Bitcoin oder Segwit2x-Bitcoins kaufen möchte, dann die entsprechende Full-Node Software herunterladen:
    Bitcoin:
    https://bitcoin.org/de/download
    Segwit2x:
    https://github.com/btc1/bitcoin/releases

    Der Download der gesamten Blockchain (150 GB) wird eine längere Zeit dauern, ist aber dringend zu empfehlen. Während man die Blockchain herunterlädt, kann man sich bei mehreren Börsen anmelden und FIAT-Geld dorthin schicken. Ab dem Fork (ca. 14. November) muss man dann sicherstellen, dass diejenige Börse, die man nutzt, tatsächlich glaubwürdig versichert, den jeweiligen Coin auszuzahlen, den man kaufen möchte.

    Ganz allgemein gilt: Hohes Risiko->hohe Gewinnmöglichkeiten.
    Falls es Spitz auf Knopf kommt, kann man viel verlieren, aber möglicherweise auch sehr günstig an Bitcoins kommen.


    Meine Preisprognose für Januar:

    Bitcoin: $9000
    Segwit2x: $0
    Bitcoin Cash: $300

    Oder, falls Segwit2x den Fork gewinnt (sehr unwahrscheinlich):

    Bitcoin (=Segwit2x): $150
    neuer Fork "Bitcoin Core GPU": $5000
    Bitcoin Cash: $1000

    Im weiteren Verlauf des Jahres 2018 steht dann möglicherweise ein Bärenmarkt an, weil eine relative ereignislose Zeit bevorsteht, in der das Smart Money wieder aus den Cryptowährungen herausgeht. Sowohl der Aufbau des Lightening Netzwerks bei Bitcoin als auch der Ausbau der gesamten Infrastruktur bei Bitcoin Cash werden eine längere Zeit brauchen.

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    30.10.2017, 10:41

    @ Ötzi
     

    Lese ich das richtig heraus, dass die Core-Entwickler nicht auf 2MB Blöcke erhöhen möchten? (oT)

    ,

    Ötzi

    30.10.2017, 10:54

    @ thrive
     

    möchten sie schon, aber erst später. Ich auch (oT)

    [ kein Text ]
    Zarathustra

    Helvetistan,
    31.10.2017, 07:00
    (editiert von Zarathustra, 31.10.2017, 07:02)

    @ thrive
     

    Ja, die Core-Entwickler torpedieren jede noch so geringe Erhöhung seit 2014

    ... weil es sich bei den sogenannten Core-Entwicklern um die Axa gesponserte Firma Blockstream handelt, die die Transaktionen mit dieser lächerlichen Limite auf Side-Chains zwingen möchte, für die sie die entsprechenden 'Lösungen' verkaufen. Deren Geschäftsmodell (schaffe künstlich ein Problem und verkaufe dazu eine Lösung) zerbröselt, sobald diese planwirtschaftliche Produktionsquote beseitigt ist. Visualisiert:


    [image]

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    sensortimecom

    E-Mail

    30.10.2017, 13:54

    @ Ötzi
     

    "Ereignislose Zeit"?

    Mann oh Mann. Die Ereignisse werden sich überstürzen ;-)


    > Im weiteren Verlauf des Jahres 2018 steht dann möglicherweise ein
    > Bärenmarkt an, weil eine relative ereignislose Zeit bevorsteht, in der das
    > Smart Money wieder aus den Cryptowährungen herausgeht.

    Zarathustra

    Helvetistan,
    31.10.2017, 07:23
    (editiert von Zarathustra, 31.10.2017, 07:32)

    @ Ötzi
     

    Meine Prognose für Januar

    > Meine Preisprognose für Januar:
    >
    > Bitcoin: $9000
    > Segwit2x: $0
    > Bitcoin Cash: $300
    >


    Meine Prognose für Januar 2018:

    Shitcoin-1X (Segwit 1MB Settlement System): $500
    Shitcoin-2X (Segwit 2MB Settlement System): $5'000
    Bitcoin Cash (A Peer-To-Peer-Electronic Cash System): $2'000

    Das Ganze ist allerdings völlig unberechenbar, da der Fork, falls die Miners tatsächlich beide Forks minen und damit beide am Leben erhalten, zu einem Chaos bei den Transaktionen führen wird, weil beide Implementierungen eine sogenannte Replay Protection verweigern. Dieses Chaos könnte zu einem Crash des gesamten Crypto-Währungsmarktes führen. Neu einsteigen würde ich nicht, bevor der Fork vorüber ist und die zu erwartenden Turbulenzen sich gelegt haben.

    So oder so: Längerfristig setze ich überwiegend auf Bitcoin Cash, zumindest solange sie nicht ebenso wie Bitcoin von Trojanern unterwandert und dominiert werden.

    Grüsse, Zara

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    Balduin

    12.11.2017, 08:43

    @ Zarathustra
     

    Bitcoin Cash bei über 2000€

    Es wirkt fast schon ein wenig surreal. Ich denke ein bisschen werde ich es noch laufen lassen und dann in ethereum umschichten, wo vermutlich der nächste Anstieg kurz bevor steht.















    > > Meine Preisprognose für Januar:
    > >
    > > Bitcoin: $9000
    > > Segwit2x: $0
    > > Bitcoin Cash: $300
    > >
    >
    >
    > Meine Prognose für Januar 2018:
    >
    > Shitcoin-1X (Segwit 1MB Settlement System): $500
    > Shitcoin-2X (Segwit 2MB Settlement System): $5'000
    > Bitcoin Cash (A Peer-To-Peer-Electronic Cash System): $2'000
    >
    > Das Ganze ist allerdings völlig unberechenbar, da der Fork, falls die
    > Miners tatsächlich beide Forks minen und damit beide am Leben erhalten, zu
    > einem Chaos bei den Transaktionen führen wird, weil beide
    > Implementierungen eine sogenannte Replay Protection verweigern. Dieses
    > Chaos könnte zu einem Crash des gesamten Crypto-Währungsmarktes führen.
    > Neu einsteigen würde ich nicht, bevor der Fork vorüber ist und die zu
    > erwartenden Turbulenzen sich gelegt haben.
    >
    > So oder so: Längerfristig setze ich überwiegend auf Bitcoin Cash,
    > zumindest solange sie nicht ebenso wie Bitcoin von Trojanern unterwandert
    > und dominiert werden.
    >
    > Grüsse, Zara

    Zarathustra

    Helvetistan,
    10.11.2017, 11:52
    (editiert von Zarathustra, 10.11.2017, 11:54)

    @ Ötzi
     

    Ein guter Tag für den einzig wahren Bitcoin: plus 33%

    >
    > Meine Preisprognose für Januar:
    >
    > Bitcoin: $9000
    > Segwit2x: $0
    > Bitcoin Cash: $300
    >


    Gratuliere zur Segwit 2x Prognose!

    Das ist eine äusserst erfreuliche Entwicklung für den einzig wahren Bitcoin: Bitcoin Cash! Jetzt müssen wir nur noch mit dieser lächerlichen 1-Megabyte-Pseudo-Bitcoin-Blockchain konkurrieren. Das wird einfach!

    Der alte Bitcoin ist nur noch ein untoter, unbeweglicher und müder Gigant.
    Während Bitcoin Cash sich als Phoenix aus der Asche emporschwingt ...

    [image]

    [image]

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    twc-online

    11.11.2017, 09:10
    (editiert von twc-online, 11.11.2017, 09:34)

    @ Zarathustra
     

    Transaktionskosten Bitcoin

    > ...
    > Das ist eine äusserst erfreuliche Entwicklung für den einzig wahren
    > Bitcoin: Bitcoin Cash! Jetzt müssen wir nur noch mit dieser lächerlichen
    > 1-Megabyte-Pseudo-Bitcoin-Blockchain konkurrieren. Das wird einfach!
    >
    > Der alte Bitcoin ist nur noch ein untoter, unbeweglicher und müder
    > Gigant.
    > Während Bitcoin Cash sich als Phoenix aus der Asche emporschwingt ...
    > ...

    Segwit2x ist scheinbar abgesagt:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Segwit-2x-Blockgroessen-Update-fuer-Bitcoin-abgesagt-3884820.html

    In dem Artikel steht auch, dass die Transaktionskosten von Bitcoin aktuell bei ca. 7 USD stehen.
    Ist es richtig, dass das alte Bitcoin damit als Zahlungsmittel im täglichen Gebrauch ausfällt?

    Ergeben sich die Transaktionskosten eher durch den Bedarf aus der Anzahl der Bitcointransaktionen oder sind sie eher ein Nebenprodukt des Minings und deshalb abhängig vom Wert eines Bitcoins? Wenn also die Bitcoinumsätze so wären wie jetzt und Bitcoin auf 1000 USD fällt, bleiben dann die Transaktionskosten vermutlich eher bei 7 USD oder würden Sie dann eher auf 1 USD fallen?

    Transaktionskosten Bitcoin Cash:
    https://bitinfocharts.com/comparison/transactionfees-btc-bch.html#3m
    Wie skalierbar ist Bitcoin Cash? Könnten damit viele Millionen Menschen jahrzehntelang täglich Zahlungen durchführen (und die Transaktionskosten im Bereich von 0,1USD bleiben)?

    Wenn ich mich in das Thema einlesen wollte, wo sollte ich am besten beginnen?

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    11.11.2017, 11:07
    (editiert von thrive, 11.11.2017, 11:24)

    @ twc-online
     

    ein paar Antworten

    > Segwit2x ist scheinbar abgesagt:
    > https://www.heise.de/newsticker/meldung/Segwit-2x-Blockgroessen-Update-fuer-Bitcoin-abgesagt-3884820.html

    Auf bitcointalk.org gibt es Diskussionen, dass es nur verschoben wurde. Alles etwas undurchsichtig.

    > In dem Artikel steht auch, dass die Transaktionskosten von Bitcoin aktuell
    > bei ca. 7 USD stehen.

    Ja, das stimmt. Ich habe letzte Woche umgerechnet 4,50EUR Transaktionskosten bezahlt, um meine BTC zu Kraken zu schicken und musste dann über 2h warten.

    > Ist es richtig, dass das alte Bitcoin damit als Zahlungsmittel im
    > täglichen Gebrauch ausfällt?

    Ich denke ja. Ich hatte genau das im August befürchtet. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=439541

    > Ergeben sich die Transaktionskosten eher durch den Bedarf aus der Anzahl
    > der Bitcointransaktionen oder sind sie eher ein Nebenprodukt des Minings
    > und deshalb abhängig vom Wert eines Bitcoins? Wenn also die
    > Bitcoinumsätze so wären wie jetzt und Bitcoin auf 1000 USD fällt,
    > bleiben dann die Transaktionskosten vermutlich eher bei 7 USD oder würden
    > Sie dann eher auf 1 USD fallen?

    Ich denke, dass die Kosten eine reine Funktion aus der Anzahl der Transaktionen sind. Es können einfach nur x Transaktionen pro Zeiteinheit durchgeführt werden. Und wenn man mit seiner vorn dabei sein will, zahlt man höhere Gebühren.

    > Transaktionskosten Bitcoin Cash:
    > https://bitinfocharts.com/comparison/transactionfees-btc-bch.html#3m
    > Wie skalierbar ist Bitcoin Cash? Könnten damit viele Millionen Menschen
    > jahrzehntelang täglich Zahlungen durchführen (und die Transaktionskosten
    > im Bereich von 0,1USD bleiben)?

    Na theoretisch kann die Blockgröße ja auf 10, 100, 1000MB erhöht werden. Das ist dann eben eine Frage, wie groß man die Blockchain haben will.

    Kommt drauf an, wieviel technisches Vorwissen du hast.
    Um Blockchain Tech prinzipiell zu verstehen, reicht schon dieses 5 Minuten Video. Kann sein, dass du mal Pause drücken musst und es dir 2 oder 3 Mal ansehen musst. Es ist schon alles sehr kondensiert.
    https://www.youtube.com/watch?v=l9jOJk30eQs

    Satoshis Paper soll ja auch ein guter Einstieg sein. Ich habe es nie gelesen.

    Zarathustra

    Helvetistan,
    11.11.2017, 12:02

    @ thrive
     

    Limitierung der Blockgrösse als Business Modell.

    > > Segwit2x ist scheinbar abgesagt:
    > >
    > https://www.heise.de/newsticker/meldung/Segwit-2x-Blockgroessen-Update-fuer-Bitcoin-abgesagt-3884820.html
    >
    > Auf bitcointalk.org gibt es Diskussionen, dass es nur verschoben wurde.
    > Alles etwas undurchsichtig.
    >
    > > In dem Artikel steht auch, dass die Transaktionskosten von Bitcoin
    > aktuell
    > > bei ca. 7 USD stehen.
    >
    > Ja, das stimmt. Ich habe letzte Woche umgerechnet 4,50EUR
    > Transaktionskosten bezahlt, um meine BTC zu Kraken zu schicken und musste
    > dann über 2h warten.
    >

    Ja, geniale Sache, und diese Witzbolde glauben, sowas könne zu digitalem Gold werden. Die Limitierung der Blöcke dient nur einem Zweck: Dem Business Modell von Blockstream und deren Sponsoren aus dem Finanz-Establishment. Viele Miners scheinen den Braten nun endlich zu riechen.


    > > Ist es richtig, dass das alte Bitcoin damit als Zahlungsmittel im
    > > täglichen Gebrauch ausfällt?
    >
    > Ich denke ja. Ich hatte genau das im August befürchtet.
    > http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=439541
    >

    Wir wussten es seit 2015, dass es so kommen wird und warnten vergeblich.
    Der Schwarm glaubte den Meinungsführern in den zensurierten Foren.


    > > Ergeben sich die Transaktionskosten eher durch den Bedarf aus der
    > Anzahl
    > > der Bitcointransaktionen oder sind sie eher ein Nebenprodukt des
    > Minings
    > > und deshalb abhängig vom Wert eines Bitcoins? Wenn also die
    > > Bitcoinumsätze so wären wie jetzt und Bitcoin auf 1000 USD fällt,
    > > bleiben dann die Transaktionskosten vermutlich eher bei 7 USD oder
    > würden
    > > Sie dann eher auf 1 USD fallen?
    >
    > Ich denke, dass die Kosten eine reine Funktion aus der Anzahl der
    > Transaktionen sind. Es können einfach nur x Transaktionen pro Zeiteinheit
    > durchgeführt werden. Und wenn man mit seiner vorn dabei sein will, zahlt
    > man höhere Gebühren.
    >

    Ja, mehr oder weniger ist das so. Die einzelnen Transaktionen sind allerdings unterschiedlich komplex und somit auch unterschiedlich gross an Kilobytes.
    Die Fees richten sich nach der Grösse der Transaktion.

    Grüsse, Zara

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    Zarathustra

    Helvetistan,
    11.11.2017, 11:39
    (editiert von Zarathustra, 11.11.2017, 11:42)

    @ twc-online
     

    Ja, der alte Bitcoin ist kein Bitcoin mehr

    > > ...
    > > Das ist eine äusserst erfreuliche Entwicklung für den einzig wahren
    > > Bitcoin: Bitcoin Cash! Jetzt müssen wir nur noch mit dieser
    > lächerlichen
    > > 1-Megabyte-Pseudo-Bitcoin-Blockchain konkurrieren. Das wird einfach!
    > >
    > > Der alte Bitcoin ist nur noch ein untoter, unbeweglicher und müder
    > > Gigant.
    > > Während Bitcoin Cash sich als Phoenix aus der Asche emporschwingt ...
    > > ...
    >
    > Segwit2x ist scheinbar abgesagt:
    > https://www.heise.de/newsticker/meldung/Segwit-2x-Blockgroessen-Update-fuer-Bitcoin-abgesagt-3884820.html
    >

    Ja, ist abgeblasen worden. Die vier grössten Miners sehen nun in Bitcoin Cash die bessere Alternative.


    > In dem Artikel steht auch, dass die Transaktionskosten von Bitcoin aktuell
    > bei ca. 7 USD stehen.
    > Ist es richtig, dass das alte Bitcoin damit als Zahlungsmittel im
    > täglichen Gebrauch ausfällt?
    >


    Ja, und das ist so, seit die 1MB Blöcke meistens voll sind, also seit Anfang Jahr. Im Frühjahr gab es deshalb auch eine erste Welle an Transaktionen, die auf die Altcoins auswichen. Mittlerweile ist der Bitcoin Anteil auf 30 Prozent runter.

    Schon der Titel von Satoshi's Bitcoin Whitepaper lautet:

    Bitcoin - ein Peer-To-Peer-Electronic Cash System

    Bitcoin ist keines mehr und die Core-"Entwickler" behaupten, es sei digitales Gold und ein Settlement System.


    > Ergeben sich die Transaktionskosten eher durch den Bedarf aus der Anzahl
    > der Bitcointransaktionen oder sind sie eher ein Nebenprodukt des Minings
    > und deshalb abhängig vom Wert eines Bitcoins? Wenn also die
    > Bitcoinumsätze so wären wie jetzt und Bitcoin auf 1000 USD fällt,
    > bleiben dann die Transaktionskosten vermutlich eher bei 7 USD oder würden
    > Sie dann eher auf 1 USD fallen?
    >

    Mit den lächerlichen 1MB Blöcken können pro Tag lediglich rund 300'000 Transaktionen abgewickelt werden. Segwit bringt hier nur marginale Verbesserungen. Da die Nachfrage mittlerweile wesentlich darüber liegt, werden all jene, die diese wahnwitzigen Gebühren nicht bezahlen wollen, aus dem Bitcoin Markt gedrängt.


    > Transaktionskosten Bitcoin Cash:
    > https://bitinfocharts.com/comparison/transactionfees-btc-bch.html#3m
    > Wie skalierbar ist Bitcoin Cash? Könnten damit viele Millionen Menschen
    > jahrzehntelang täglich Zahlungen durchführen (und die Transaktionskosten
    > im Bereich von 0,1USD bleiben)?
    >

    Ja, problemlos. Die Bitcoin Cash / Bitcoin Unlimited Crew testet bereits erfolgreich Gigabyte Blöcke mittels relativ simpler Hardware. Eine Skalierung auf Visa Level ist - wie Satoshi Nakamoto bereits betonte - keinerlei Problem, zumal Moore's law eine exponentielle Zunahme erlaubt, mit der die Bitcoin Oekonomie sowieso nicht mithalten kann.


    > Wenn ich mich in das Thema einlesen wollte, wo sollte ich am besten
    > beginnen?

    Zum Beispiel hier:

    https://scalingbitcoin.org/presentations

    Grüsse, Zara

    ---
    "Die Einsicht in die strenge Notwendigkeit der menschlichen Handlungen ist die Grenzlinie, welche die philosophischen Köpfe von den andern scheidet." Schopenhauer

    "Unendliche Einflüsse, genau eine (1) Möglichkeit" Kurt

    thrive

    im grünen Herz des Wahnsinns,
    11.11.2017, 14:53

    @ Zarathustra
     

    Deswegen ist jetzt das 24h Bitcoin Cash Volumen schon höher als das von Bitcoin Segwit

    Sagt mir coinmarketcap.com

    Das ist wirklich heftig, wenn man sich überlegt, dass der Preis bei ca. 1/5tel liegt.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










441035 Postings in 53238 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1583 User online (28 reg., 1555 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz