Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Lechbrucknersepp

    06.09.2017, 21:14
    (editiert von Lechbrucknersepp, 06.09.2017, 21:33)
     

    Beim Ziel "Linksgrünversifftes verhindern" taktisch wählen: "AfD oder FDP?" / Oder ohne Taktik nach Überzeugung? Bystron vs. Föst

    Ein heißes Thema: Das Ausloten von Konflikten zwischen "taktisch wählen" und "aus Überzeugung wählen".

    Ich behaupte einfach mal, dass viele die Frage umtreibt: Soll ich taktisch oder aus Überzeugung wählen.

    Bei der Formulierung dieser Fragestellung muss ein Ziel definiert sein: Es lautet salopp gesagt: "Linksgrünversifftes verbannen". Wegen Grenzen, Rechtsstaat, Innerer Sicherheit, Ordnung.
    Bei anderen Zielen/Überzeugungen muss freilich anders gewählt werden.

    Der Gründer von www.whiskey.de, studierter Raketenwissenschaftler (Luft- und Raumfahrtingenieur) und freiheitlich-liberal denkender Whiskey-Opa, hat sich mit dieser Frage vor dem Hintergrund dieses Zieles mit der taktischen Wahl beschäftigt.

    Hier besprochen: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=441910
    Hier Direktlink zu "Die Wahl zum Bundestag 2017 - Hintergründe und Wahlempfehlung": https://www.youtube.com/watch?v=fDBK4SvLUC4

    Das hier half mir weiter. Mich muss die AfD Bayern im Vergleich zu den Freien Demokraten Bayern überzeugen. Hier sind die beiden Vertreter:

    Heikle Themen im Bayerischen, zünftig drüba gred!
    Petr Bystron von der AfD im Duell gegen die FDP Daniel Föst bei Sat

    https://www.youtube.com/watch?v=BSaHS7N_Ggg

    ¯\_(ツ)_/¯Mein Kommentar ("Wahrheit" hab ich dabei nicht gepachtet): Ich fand den Freien Demokraten Daniel Föst insgesamt überzeugender. Da debattiert man mal ohne AfD-Basching auf Augenhöhe mit Bystron und er macht weiterhin die abfällige, beleidigte Leberwurst. Da performt Weidel schon besser. Mit Stil sogar bis zum Verlassen des Studios

    Waren sich eh in vielen Punkten einig, die beiden Zornigen. Und ich teile alle Standpunkte, wo sie sich im Grunde einig sein.
    So in die Richtung geht hoffentlich der neue gesellschaftliche Grundkonsens.

    Die linksgrüne Deutungshoheit der Ereignisse wird einer Moral nach freiheitlichen, konservativen und liberalen Idealen weichen müssen.

    Verantwortungsethik > Gesinnungsethik

    ---
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

    Sylvia

    E-Mail

    06.09.2017, 22:14

    @ Lechbrucknersepp
     

    Die FDP ist für mich keine Option

    Die FDP springt mit jedem ins Bett, der nicht bei drei auf dem Baum ist. Siehe Schleswig-Holstein.

    Die Jamaika-Koalition wird auch auf Bundesebene kommen. Alternativ nochmal die alternativlose GroKo, die eigentlich keiner mehr will.

    Alles, was ich mir für die Wahl wünsche, ist, dass die Grünen unter die 5%-Hürde rutschen.

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    Griba

    E-Mail

    Dunkeldeutschland,
    06.09.2017, 22:35

    @ Sylvia
     

    Einmal FDP und nie wieder.

    Die haben es bei ihrer letzten Regierungsbeteiligung doch geschafft, so gnadenlos die eigene Klientel zu verraten, nur um an die "Macht" zu kommen - nein Danke.
    Und nach Jamaika in SH sind für mich auch Gark und Kubicki nicht mehr wählbar - tut mir leid. Wieder ein AfD-Wähler mehr. [[motz]]

    ---
    Beste Grüße

    GRIBA

    Hinterbänkler

    E-Mail

    Schweiz - tief im Emmental,
    06.09.2017, 22:46

    @ Lechbrucknersepp
     

    Du spürst das im Urin - und wir sollen es diskutieren?

    > Ein heißes Thema...

    > Ich behaupte einfach mal, dass viele die Frage umtreibt: Soll ich taktisch
    > oder aus Überzeugung wählen.

    > Verantwortungsethik > Gesinnungsethik

    Schon fragwürdig Sepp, dass Du Dich um die ach so bedeutsame Frage von irgendwelchen gefühlten 'Vielen' kümmerst und einen Thread für diese aufmachst.
    Da scheint mir leiden diese Deine Fragwürdigen doch sehr unter einer Art demokratischen Bedeutungswahn.
    Tja, dass dieses Kreuzchen zur Verantwortungsethik oder Gesinnungsethik von Dir und Deinem Urinfühler hochstilisiert wird!
    Wo die Gewählten sich bestimmt zu 99,7 Prozent nicht um irgendwelche Verantwortungen kümmern.

    Lesen Deine Fragwürdigen hier denn mit?
    Lohnt es sich deren angeblich umtreibende Frage zu diskutieren, wo sich diese Umtriebenheit vielleicht nur in Deinem Urin aufspüren lässt?
    Oder ist es denn Deine eigentliche Frage und Du weißt nicht wie Dein wichtiges Kreuz (ein) zu tragen ist?

    Ich behaupte auch mal was: dass noch mehr überhaupt nicht wählen - ob umtrieben oder bereits entschieden ist vielleicht im Endeffekt auch egal.
    Ich zum Beispiel wähle nicht.
    Wozu auch?
    Hat jemals irgendwo (m)eine Stimme was ausgemacht?
    Oder mir gar irgendwer für die Stimme gedankt, sich erkenntlich gezeigt und nach meinem Sinn gefragt und in diesem Sinn entschieden?
    Und wenn sich dann mal ultraknappe Mehrheit von 10 Stimmen ergeben sollte, wird dann nicht neu ausgezählt, bis es so richtig stimmt?

    Tja, nun habe ich mich auch auf dieses soichwarme Niveau begeben und über den Wert einer sogenannten Stimme von irgendeinem Sepp seine uringefühlten Umtriebe diskutiert.

    Danke und Gruß
    Hinterbänkler

    ---
    ...und es gibt überhaupt gute Gründe dafür, zu mutmassen, daß in einigen Stücken die Götter insgesamt bei uns Menschen in die Schule gehen könnten. Wir Menschen sind - menschlicher ...

    Friedrich Nietzsche 'Jenseits von Gut und Böse'

    siggi

    07.09.2017, 00:59
    (editiert von siggi, 07.09.2017, 01:02)

    @ Hinterbänkler
     

    Unterstützer der versifftesten Partei Deutschlands, der CSU, sind doch nicht ernst zu nehmen.

    Hallo Hinterbänkler,

    die ganze Aktion ist einfach nur lächerlich und in ihrer einfältigen Durchsichtigkeit dem Gelben Forum unwürdig.
    Wer im gestandenen Alter und einigermaßen Grips in der Birne immer noch daran glaubt, dass sich durch Wahlen grundsätzlich etwas in Deutschland ändern könnte, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Schön, dass du offensichtlich nicht dazu gehörst[[zwinker]]
    Aber darum geht es ja auch gar nicht. Es geht auch nicht darum versifftes Rotgrün zu verhindern, sondern darum, das noch weitaus beschissnere Schwarz weiter an den Schweinetrögen zu halten. Entsprechende Parteizugehörigkeit wahrscheinlich.
    Rotgrün sagt immerhin noch zu grossen Teilen, welchen Stuss sie vorhaben, während Schwarz das Gegenteil behauptet, dann aber das Gleiche tut. Und bei Braun werden wird das nicht anders verlaufen. Das ist systembedingt.

    Aber, um mich @Dieter anzuschließen, man sollte das eigentlich gar nicht kritisch kommentieren. Vielleicht fallen doch mehr darauf rein als gedacht. Und, je schneller die Schafherde über die Klippe springt, um so besser. Hoffentlich mit den verlogenen Heilsbringern vorne weg.

    LG

    siggi

    ---
    Die Beklagten und andere Händler-Banken haben "groß angelegte Eigenhandel Handelsaktivitäten" in den Futures und OTC-Märkten, welche "in den letzten paar Jahren zu dem Abwärtstrend des Goldpreises beigetragen haben." UNITED STATES DISTRICT COURT

    Dieter

    Didschullen + alto alentejo,
    06.09.2017, 23:37
    (editiert von Dieter, 06.09.2017, 23:40)

    @ Lechbrucknersepp
     

    aus Überzeugung würde ich eine Regierung aus Linken und Grünen bevorzugen, weil ....

    Hallo,

    Jede Regierung, die das Tempo der Mohamedanisierung Deutschlands verlangsamt, aber keinesfalls zurückdreht, sodaß das Endergebnis das gleiche ist, nur später, ist für mich ein Alptraum.

    Da wäre es deutlich besser, es würden innerhalb kurzer Zeit noch mal mit Macht und Gewalt Millionen musl. Migranten die deutschen Städte fluten, sodaß sofort ersichtlich ohne Umgewöhnungsphase wird, wie dann Kulturen aufeinanderprallen, die in keinster Weise über mehr als 3 Wochen (typische Urlaubszeit) zueinander passen.

    Alles andere läuft auf eine Integrationsleistung der deutschen bzw. europ. Bevölkerung hin. Denn die Mohammedaner leisten mehrheitlich keine Integration, noch gibt es dort einen erkennbaren Willen dorthin.

    Also in der Beziehung wäre es richtig, die Grünen würden zusammen mit den Linken die absolute Mehrheit bekommen und die Regierung stellen.

    Da dies aber alles andere als wahrscheinlich ist, wäre die zweitbeste Lösung eine Partei zu wählen, die vielleicht dafür sorgt, daß meine Restlebenszeit halbwegs ruhig abläuft. Das obige Problem haben dann die Jüngeren.

    Unter diesem Aspekt wäre die Stimmabgabe zu einer linken Regierung (Merkel-CDU/SPD oder Merkel-CDU/Grüne) eine schlechte Wahl, auch mit FDP-Anhängsel würde der Gesamtcharakter nicht deutlich anders werden. Dann lieber eine linke CDU-SPD-Regierung mit einer wirklichen Opposition, und die dann möglichst stark. Am meisten entgegengesetzt zu CDU-SPD wäre dann bei den Parteien, die eine Chance haben, die AfD. Also gehört denen meine Stimme. (Habe übrigens schon gewählt)

    Bei einer CDU/FDP/Grünen-Regierung hätten wir keine nennenswerte Opposition, da sich CDU/Grüne und SPD viel zu ähnlich sind. Diese Regierungsform wäre für mich die allerschlimmste Lösung.

    Gruß Dieter

    ---
    Gerechtigkeit durch Gleichheit ist der Tod der Freiheit

    Nach Deutschland kann man ohne Pass einreisen - nur zur Ausreise braucht man einen.

    Lechbrucknersepp

    07.09.2017, 07:19
    (editiert von Lechbrucknersepp, 07.09.2017, 07:24)

    @ Dieter
     

    Um die Ecke und massenpsychologisch gedacht... (R2G wird es nicht geben)

    ...klingt das erst einmal gut. Oder sagen wir: auf einem satirischen Level nachvollziehbar.

    Aber wir hatten bereits eine Überdosis an linksgrünversifften Einflüssen.
    R2G wird es nicht geben. Hoffe ich. Und die Umfragen sagen das auch.

    Die Frage ist, ob die SPD-"Flüchtlinge sind wertvoller als Gold"-Sozn ganz rauszubekommen sind.

    Der Whiskey-Opa hat das in seinem Beitrag über taktisches Wählen vor dem Hintergrund der genannten Ziele ziemlich schlüssig herausgearbeitet, wie ich finde.

    ---
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

    WACO

    07.09.2017, 07:32
    (editiert von WACO, 07.09.2017, 07:34)

    @ Dieter
     

    Richtige Sichtweise.

    > Hallo,

    Hallo Dieter,

    > Da wäre es deutlich besser, es würden innerhalb kurzer Zeit noch mal mit
    > Macht und Gewalt Millionen musl. Migranten die deutschen Städte fluten,
    > sodaß sofort ersichtlich ohne Umgewöhnungsphase wird, wie dann Kulturen
    > aufeinanderprallen, die in keinster Weise über mehr als 3 Wochen (typische
    > Urlaubszeit) zueinander passen.

    Genauso ist es. Wenn eine Scheune voll Stroh anfängt zu brennen, hat man
    auch nur eine kurzes Zeitfenster zum Löschen. Danach bleibt nur noch ein
    stinkender, nasser Haufen Schrott übrig, der mühselig beseitigt werden muss.
    Da ist es besser, sie brennt schnell komplett ab und man baut neu.
    Dieser Vergleich mag jetzt etwas holprig sein.[[zwinker]]

    > Alles andere läuft auf eine Integrationsleistung der deutschen bzw.
    > europ. Bevölkerung hin. Denn die Mohammedaner leisten mehrheitlich keine
    > Integration, noch gibt es dort einen erkennbaren Willen dorthin.

    Diese Erkenntniss lässt bei den Meisten aber (noch?) auf sich warten.

    > Also in der Beziehung wäre es richtig, die Grünen würden zusammen mit
    > den Linken die absolute Mehrheit bekommen und die Regierung stellen.

    Ja

    > Da dies aber alles andere als wahrscheinlich ist, wäre die zweitbeste
    > Lösung eine Partei zu wählen, die vielleicht dafür sorgt, daß meine
    > Restlebenszeit halbwegs ruhig abläuft. Das obige Problem haben dann die
    > Jüngeren.

    Keine Ahnung wie alt Du bist, bei mir (50) könnte das knapp werden.[[sauer]]

    > Bei einer CDU/FDP/Grünen-Regierung hätten wir keine nennenswerte
    > Opposition, da sich CDU/Grüne und SPD viel zu ähnlich sind. Diese
    > Regierungsform wäre für mich die allerschlimmste Lösung.

    Die aber leider wohl kommen wird.

    > Gruß Dieter
    Gruß zurück
    WACO

    Gernot

    Homepage E-Mail

    07.09.2017, 14:28

    @ Dieter
     

    Wählen, was man richtig findet!

    > Hallo,
    >
    > Jede Regierung, die das Tempo der Mohamedanisierung Deutschlands
    > verlangsamt, aber keinesfalls zurückdreht, sodaß das Endergebnis das
    > gleiche ist, nur später, ist für mich ein Alptraum.
    >
    > Da wäre es deutlich besser, es würden innerhalb kurzer Zeit noch mal mit
    > Macht und Gewalt Millionen musl. Migranten die deutschen Städte fluten,
    ...
    >...
    > Bei einer CDU/FDP/Grünen-Regierung hätten wir keine nennenswerte
    > Opposition, da sich CDU/Grüne und SPD viel zu ähnlich sind. Diese
    > Regierungsform wäre für mich die allerschlimmste Lösung.
    >
    > Gruß Dieter

    Diese Überlegungen sind für mich durchaus nachvollziehbar: den Moloch mästen bis er platzt.
    Da es aber vielerlei raffinierte Überlegungen zum taktischen Wahlverhalten gibt, könnte am Wahlabend ein Ergebnis dastehen, das keiner gewollt hat und keinem Wählerwillen mehr entspricht.
    Wahl des "kleineren Übels" und wahltaktische Entscheidungen, beides ja auch nie von allen Wählern mitgetragen, können zu einem völligen Wirrwarr und Durcheinander führen, an dessen Ende die etablierten Mächte bei den stundenlangen Diskussionsrunden im Fernsehen lächeln, während man keine Minute Zeit hat zur Nennung der Ergebnisse von "son" und "and".

    Ich wähle, was meinen Überzeugungen am nächsten steht. Im Endeffekt führte das einmal dazu, dass ich meine Stimme bei der öffentlichen Stimmauszählung in meinem Wahllokal wiedererkannte - es war die einzige für diese geschasste Partei - aber sie war wenigstens nicht verschenkt.

    Kaladhor

    Münsterland,
    07.09.2017, 08:11

    @ Lechbrucknersepp
     

    Es gibt nur eine Alternative

    und das ist mit Sicherheit nicht die FDP. Wie blind (und wie bescheiden im Erinnerungsvermögen) muss man eigentlich sein, um nicht zu erkennen, dass es der FDP einfach nur um die "Macht" geht. Viele aus der FDP würden doch ihre eigene Mutter verschachern, wenn sie dafür nur einen Platz an der Macht erhalten können. Klar, reden können die gut ... haben halt alle gute Redenschreiber und Rhetorikkurse werden von der Partei bezahlt.

    Grüße,
    Kaladhor

    ---
    Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

    Centao

    07.09.2017, 11:36

    @ Lechbrucknersepp
     

    whiskey.de nicht abrufbar..

    wegen Zertifikatefehler. Jedenfalls bei mir.

    Auch auf archive.org ist dann nur der (Whisky) Shop unter redirect: http://www.whisky.de/whisky/whisky.html
    auftreibbar.

    Keine weiteren Inhalte. Seltsam.

    Gruß,
    CenTao

    Lechbrucknersepp

    07.09.2017, 11:47

    @ Centao
     

    Bei mir geht´s. Hab gleich was bestellt. ¯\_(ツ)_/¯ (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

    Lechbrucknersepp

    07.09.2017, 13:38
    (editiert von Lechbrucknersepp, 07.09.2017, 13:39)

    @ Centao
     

    whisky.de ist korrekt; "whiskey.de" hatte ich falsch geschrieben.

    Wenigstens kann ich "Bier" noch korrekt schreiben. Das ist mir wichtig.

    ---
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

    SevenSamurai

    07.09.2017, 14:14

    @ Lechbrucknersepp
     

    Bourbon oder Scotch, das ist hier die Frage.

    > Wenigstens kann ich "Bier" noch korrekt schreiben. Das ist mir wichtig.

    Und ja, auch Bier ist "Gerstensaft". Wie eben Malt Whisky.

    ---
    It’s a big club, and you ain’t in it.

    Yellow++

    08.09.2017, 09:58

    @ Lechbrucknersepp
     

    Psychologische Tiefenanalyse offenbart die Zerrissenheit des Wählers vor der Wahl (nL)

    Hallo Lechbrucknersepp.

    Die Zusammenfassung der Ergebnisse der psychologischen Tiefenanalyse findet man in folgender Quelle bei opposition24.com:

    Faustdicke Überraschung – tiefenpsychologische Studie ergibt: „Misstrauen gegenüber Politikern wächst rasant.“

    ---
    Mit Grüßen
    Yellow++

    BILLY IDOL - White Wedding (Harp Twins)
    Der Staat ist in seiner Abgrenzung ein Subjekt, das die Nation schädigt.

    Olivia

    08.09.2017, 13:49

    @ Lechbrucknersepp
     

    Das "Nichtwissen, wen man wählen soll" - vernünftige Links...

    Das "Nichtwissen, wen man wählen soll" ..........

    dürfte bei den Wechselwählern viele Personen betreffen. Aber nicht nur bei den Wechselwählern. Auch die Wähler der etablierten Parteien stehen relativ ratlos da, da sie das "bisher" nicht weiter so wollen.
    Natürlich betrifft das nur die Personengruppen, die prinzipiell mit der demokratischen Ordnung als solcher einverstanden sind. Dazu zähle auch ich, denn bisher habe ich keine bessere „Lösung“ gefunden. Insofern: Danke für die Links. Von „Revolutionen“ halte ich nichts, denn diese spülen wieder nur machtbesessene, gewaltbereite Menschen nach „oben“. Und diejenigen, die an etlichen Stellen im Internet „mit zittriger Erwartung“ darauf hoffen, dass es „bald kracht“, haben keine Ahnung, was sie sich da wünschen. Sie sollten sich vielleicht etwas mehr mit allgemeiner Geschichte und „mit dem Leben und seinen generellen Problemen“ beschäftigen.
    ALLE etablierten Parteien benötigen einen kompletten Neuanfang. Da muss neues, kompetenteres Personal an die entscheidenden Stellen.
    Besonders betrifft dies die Partei der Grünen und der SPD. Bei der Linken dürften zu viele "Altlasten" vorhanden sein, das wird noch etwas dauern. Die FDP dürfte sich an vielen Stellen (der Not gehorchend) bereits erneuert haben. Was dabei herausgekommen ist, werden wir nach der Wahl sehen.
    Bei der SPD könnte man weinen, wenn man an deren große "alte Männer" denkt und an das, was die Partei heute für ein Personal an den Start schickt. Die Grünen gehören derzeit nicht mehr ins Parlament. Beide Parteien müssen sich aus ihren linksradikalen Antifa-Verstrickungen lösen, die sie "verniedlichen" und sie sollten Zeit zum Nachdenken haben.
    Merkel ist das Problem der CDU. Hoffen wir, dass das „Gären“, das bisher immer noch „unter dem Deckel“ gehalten werden konnte, endlich STIMMEN bekommt. So verschroben ihre Politik abe auch sein mag, so hat sie es den "Deutschen" bisher doch erspart, Probleme wie die Spanier, Italiener, Griechen und auch die Franzosen zu haben (oder war es der Mann im Hintergrund, Schäuble). WIR waren die Gläubiger.... und WIR wären/werden im Zweifelsfalle auf unseren uneinbringbaren „Forderungen“ sitzen bleiben.
    Es ist schwierig, gegen den "Zeitgeist" zu regieren, vor allen Dingen, wenn der "Zeitgeist" mit so unermesslichen finanziellen "Mitteln" ausgestattet ist, wie der Derzeitige. Ich traue mir nicht zu, den "Fall Merkel" endgültig zu beurteilen. Wählen werde ich sie nicht, auch wenn ich sie immer noch für "das kleinere Übel" halte. Bei derartigen "Rechtsbrüchen" und bei derartigem "Durchregieren" ist bei mir das Ende der Fahnenstange erreicht. "Ermächtigungen" jeglicher Art sind zu gefährlich. Ein alternativloses "ich würde das immer wieder tun", kann sich ein 3-jähriger oder ein Pubertierender erlauben, aber niemand, der behauptet, "Kanzlerin" zu sein.
    Was die AfD betrifft, so möchte ich sie im Bundestag und in den Parlamenten haben. Sie wird die einzige Partei sein, die gewisse "Untersuchungsausschüsse" ins Leben rufen wird. Die FDP erhält ganz sicher meine Zweitstimme (die für die Partei). Bei der Erststimme (der Direktkandidat) bin ich mir noch nicht ganz sicher. Vmtl. wird der bayerische Spitzenkandidat der AfD meine Stimme erhalten. Vor allen Dingen auch deshalb, weil er selbst Asyl-Suchender war. Ich erhoffe mir von ihm "gesunden Menschenverstand" und weniger "Sprechblasen" im Parlament. Insofern hoffe ich, dass die AfD ggf. über Direktmandate ins Parlament kommt, selbst wenn die Partei den Einzug nicht schaffen würde.
    Ich möchte endlich wieder eine qualifizierte Opposition im Parlament und in den Landtagen, die auch die Themen aufgreift, die den Menschen wirklich auf den Nägeln brennen. Die beiden "kleinen" Parteien FDP und AfD können dann zeigen, was sie an konstruktiver Sacharbeit leisten können. Dann werden sich Spreu und Weizen ziemlich schnell trennen.
    Insofern "freue" ich mich auf die Wahl. Ein Nichtwählen kommt für mich nicht infrage.
    Lange habe ich überlegt, ob ich der CSU meine Zweitstimme geben soll, weil ich es honorieren wollte, dass die CSU die strittigen Themen seit 2015 zumindest laut und deutlich angesprochen hat. Als einzige der "großen" Parteien in Deutschland. Dazu hat sie wirklich gute Integrations- und Flüchtlingsarbeit gemacht. Auch dass die Wiesn bei all den Tumulten noch ohne große Einschränkungen durchgeführt werden konnte, ist eine Leistung der bayerischen Politiker und der bayerischen Polizei. Was mich von der Wahl abhält ist die Tatsache, dass die CSU in München zugestimmt hat, die Antifa und ihre radikalen Subgruppen mit staatlichen Geldmitteln auszustatten und dass sie damit "radikale Spinner" auf Mitglieder anderer "Parteien" oder Menschen anderer Meinung (Besucher von Veranstaltungen) zum Fotografieren und Datensammeln "angesetzt" hat. Solche "Daten" gehören weder in private Hände noch in die Hände einer verfassungsdienstlich beobachteten "Vereinigung". DA stimmt alles mögliche nicht zusammen. Schade für diejenigen, die wirklich gute Arbeit gemacht haben ohne nur auf das jeweilige Pöstchen zu schielen. Die "Apparatschiks" der Partei versauen es ihnen leider.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    09.09.2017, 14:53

    @ Olivia
     

    Hagen Grell interviewed eine kämpferische Ex-Iranerin, die sich für europäische Werte einsetzt.

    Über dieses Interview bin ich heute "gestolpert". Hagen Grell interviewed eine junge Frau, die vor 30 Jahren mit ihrer Mutter aus dem Iran flüchten mußte, weil der nach der "Revolution" strenggläubige Vater ihrer Mutter nach de Leben trachtete.

    Sie schildert sehr eindrücklich ihre eigenen Erlebenisse mit dem Islam und der Veränderung, die in den Menschen nach der "Revolution" vor sich gegangen ist. Sie schildert auch "Versprechungen" der Mullahs, die nicht eingehalten wurden und den beständig steigenden Druck, der auf Frauen ausgeübt wurde. Offenbar hat sie vor einiger Zeit einen "offenen Brief" an Merkel geschrieben, weil sie über die Vorgehensweise dieser Frau entsetzt war. Ganz zum Schluß des Interviews erwartet den Zuschauer dann noch eine dicke Überraschung. Aber die nehme ich nicht vorweg. Das Interview ist sehensswert und faßt alle wesentlichen Punkte der derzeiten, kritischen Situation zusammen.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=517&v=qLY9vu9dg7E

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Gernot

    Homepage E-Mail

    09.09.2017, 20:14

    @ Olivia
     

    Integrationspotential aus fast acht Milliarden

    > Über dieses Interview bin ich heute "gestolpert". Hagen Grell interviewed
    > eine junge Frau, die vor 30 Jahren mit ihrer Mutter aus dem Iran flüchten
    > mußte, weil der nach der "Revolution" strenggläubige Vater ihrer Mutter
    > nach de Leben trachtete.
    >
    > Sie schildert sehr eindrücklich ihre eigenen Erlebenisse mit dem Islam
    > und der Veränderung, die in den Menschen nach der "Revolution" vor sich
    > gegangen ist. ...
    > war. Ganz zum Schluß des Interviews erwartet den Zuschauer dann noch eine
    > dicke Überraschung.
    ...
    > https://www.youtube.com/watch?time_continue=517&v=qLY9vu9dg7E

    Man kann sich sicher sein, unter den fast acht Milliarden Menschen der Erde genügend Millionen zu finden, die sich integrieren können und wollen wie die Interviewte.
    Besonders anpassungsfähig, auch sprachlich, sind übrigens Afrikaner. Die finden hier auch alles so gut, dass sie die herrschende Klasse stützen würden.
    Spätestens in der zweiten Nachfolgegeneration dieser Menschen wird ihre Mentalität und Veranlagung wieder durchschlagen und die Kultur verändern. Kulturen entstehen nämlich gemäß der Menschen Veranlagung. Sie waren nicht vor den Menschen da.
    Die weißen Kulturen würde es dann nicht mehr geben, weil es die sie tragenden Menschen nicht mehr geben wird. Das kann man natürlich gut finden, wie manche heute schon ganz offen - oder auch nicht, finde ich.
    Rom gab's auch nicht mehr, als es keine Römer mehr gab, sondern nur noch römische Bürger.

    Olivia

    11.09.2017, 10:59
    (editiert von Olivia, 11.09.2017, 11:06)

    @ Gernot
     

    Die Dame kommt aus dem ehemaligen Persien. Hamurabi meißelte die erste Gesetzessammlung der Menschheit in Stein.

    Kulturen entstehen und vergehen. Ein bißchen so wie das Wetter. Dort, wo die "Wiege Europas" stand, herrscht jetzt überall Chaos und Krieg. Dass Kulturen untergehen, dazu reichen bereits klimatische Veränderungen. Den "Persern" haben wir es zu verdanken, dass die griechischen Texte übersetzt wurden.

    Erzähle mir nichts von Kultur..... Es gab VIELE Hochkulturen! Sie wurden oft von primitiveren Völkern überrannt. Daran sollte man denken.

    Und wenn hier im Forum Leute schreiben, dass sie sich an Bonobos orientieren, dann berücksichtigen sie sehr vieles einfach nicht.

    Hör dir doch an, wie der "Umsturz" in Persien passierte. Sie beschreibt es haargenau, wie der ALLTAG immer mehr "besetzt" wurde. Genau die gleichen Abläufe gab es auch in Europa. Die Rennaissance mit ihren neuen Freiheiten und kurz darauf wieder Popen, die massenhaft Zulauf bekamen und die Bevölkerung auf die "Endzeit" einschworen, damit sie "Sühne" tun.

    Warum? Tja, weil die "Menschen" alles übertreiben müssen. Die einen genauso, wie die anderen. Und dann schwingt das Pendel wieder von der einen Seite zur anderen.

    Was bleibt uns übrig? Wir können nur schauen, dass wir nicht unter die Räder kommen. Alternative: Nach "Sponsoren" schauen und sich an deren "Weltbild" ausrichten, damit man entsprechende Mittel und Macht zur Verfügung gestellt bekommt. - Machen ja viele. - Für mich ist das nichts. Mich interessiert, warum der Mensch und die Gesellschaften so sind, wie sie sind.

    Keine Sorge:
    Merkels "Ermächtigungen" halte ich für grundfalsch.
    Die Forderung der AfD nach "Erleichterung des Waffenbesitzes" halte ich für genauso falsch.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    Olivia

    09.09.2017, 14:55
    (editiert von Olivia, 09.09.2017, 14:56)

    @ Olivia
     

    gelöscht... der Text war doch nicht verschwunden. (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










442882 Postings in 53377 Threads, 948 registrierte Benutzer, 1736 User online (19 reg., 1717 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz