Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Reffke

    E-Mail

    19.05.2017, 10:25
     

    Willi Wimmer: Offener Brief an Ursula Gertrud von der Leyen geb. Albrecht

    Hallo allerseits,

    Hiermit möchte ich einen Offenen Brief an Ursula Gertrud von der Leyen geb. Albrecht empfehlen, der gestern bei Sputniknews veröffentlicht wurde [[top]]

    Sehr verehrte Frau Bundesministerin,

    Sie äußern sich seit einigen Wochen in Zusammenhang mit der ehemaligen Deutschen Wehrmacht und man wird den Eindruck nicht los, dass diese Tiraden von anderem ablenken sollen. Die Ernsthaftigkeit in der Auseinandersetzung zu diesem Thema war jedenfalls den meisten Ihrer Amtsvorgänger, die sich den damit verbundenen Fragen gestellt haben, im Gegensatz zu Ihnen nicht abzusprechen.

    Ja, es ist zutreffend, dass die Kapitulation der Deutschen Wehrmacht dem Zweiten Weltkrieg ein Ende gesetzt hat und sich zahlreiche Spitzenvertreter der Wehrmacht vor den Kriegsverbrecher-Tribunalen der Alliierten in Nürnberg haben verantworten müssen, mit allen sich daraus ergebenen Folgen. Es gab Konsequenzen aus diesen Verfahren und diese finden sich in der Charta der Vereinten Nationen und den Bestimmungen über das Gewaltmonopol des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen wieder. Danach sollte es nie wieder einen Krieg wie den des Zweiten Weltkrieges geben.

    Das auf einem Kontinent, der seit dem Dreißigjährigen Krieg, den Napoleonischen Kriegen, dem Ersten Weltkrieg und zahlreichen anderen weltkriegsähnlichen Kriegen verheert worden war. Der Aufbau der Bundeswehr und die Mitgliedschaft der Bundesrepublik Deutschland in der NATO wäre ohne diese rechtliche Einbindung in die von der Charta der Vereinten Nationen legitimierte Völkerrechtsordnung überhaupt nicht möglich gewesen. Nur so konnte der Deutsche Bundestag der Mitgliedschaft in der NATO in der einzig zulässigen Form einer Verteidigungsallianz entsprechend der Charta der Vereinten Nationen zustimmen.

    Sie wissen selbst, dass der von der NATO bestimmte Westen die entsprechenden Grundsätze der sogenannten Charta von Paris aus dem November 1990 schmählich verraten und über die von der Charta der Vereinten Nationen nicht legitimierte Selbstermächtigung beim ordinären Angriffskrieg im April 1999 gegen die Bundesrepublik Jugoslawien nicht nur alles unternommen hat, die Charta der Vereinten Nationen zu zerstören, sondern aus der NATO eine weltweit einsetzbare Angriffsformation zu machen. Von den Konsequenzen der Nürnberger Prozesse keine Spur.

    Wenn Sie sich der Mühe unterziehen sollten und die Direktiven des jeweiligen amerikanischen Präsidenten zur Nationalen Sicherheit und einem möglichen Kriegseintritt der Vereinigten Staaten jenseits der allein zulässigen Legitimation durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen lesen, dann müsste Ihnen, völkerrechtlich gesehen, " schummerich" werden. Was unterscheidet die faktische Selbstlegitimation des amerikanischen Präsidenten zum Kriegseintritt eigentlich von den rechtlich begründeten Vorwürfen gegen Führungspersönlichkeiten der Deutschen Wehrmacht vor den Nürnberger Tribunalen? Man kann sich von der Wehrmacht so distanzieren, wie man will. Dann sollten Sie die Bundeswehr, alleine schon mit dem Blick auf das eigene Grundgesetz ausschließlich nach der Charta der Vereinten Nationen und dem Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zu dem Verteidigungsbündnis NATO, das es heute nicht mehr gibt, führen. Sonst bewegen Sie sich näher an den Kriterien, die einen in Nürnberg auf die Anklagebank brachten, als uns allen lieb sein kann.

    Das zeigt sich doch in diesen Tagen in besonderer Weise. Es sind doch rechtliche Formelkompromisse, die eine Scheinlegitimation für die deutschen Tornados in der Türkei liefern. Weder die eigene Verfassung noch die Charta der Vereinten Nationen noch Beschlüsse des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen legitimieren diesen Einsatz. Wenn jetzt wegen intransingenten türkischen Verhaltens die deutschen Tornados aus der Türkei abgezogen werden, gibt es in Übereinstimmung mit der nationalen und internationalen Rechtsordnung, die uns doch von der Wehrmacht angeblich unterscheiden soll, nur ein zulässiges Ziel: die Fliegerhorste in der Heimat.

    Nein, man spricht außerhalb des NATO-Gebietes von Jordanien. Dann ist es eben für die Bundeswehr morgen nach Ansicht unserer Partner der Einsatz in Korea. Sie lassen sich da auf etwas ein, das weder in der Verfassung noch in den Nürnberger Kriterien eine irgendwie geartete Legitimation findet. Aber das hat Ihnen die Bundeskanzlerin mit Ihren eigenmächtigen Entscheidungen aus dem September 2015 bestens vorgemacht.

    Sie äußern sich gewohnt schnoddrig über die Wehrmacht und ich habe vor wenigen Tagen auf der Krim bei dem Besuch des deutschen Soldatenfriedhofs unweit von Sewastopol "Wehrmacht" sehen können. In einem Tal von fast überirdischer Schönheit sind dort gut fünfundzwanzigtausend Soldaten der Wehrmacht zur letzten Ruhe gebettet worden. Das in einem Land, das wie kein anderes unter dem Krieg gelitten hatte. Fast täglich werden verstorbene deutsche Soldaten wegen der regen Bautätigkeit auf der Krim bei den Arbeiten an den Baustellen gefunden und sie sollen ihre letzte Ruhe finden.

    Das geht aber nicht, weil die zuständigen deutschen Behörden die Zusammenarbeit zwecks notwendiger Identifikation verweigern. Unsrer Soldaten können nicht beigesetzt werden, weil die Heimat sie im Stich lässt. Ich habe deshalb sofort nach meiner Rückkehr den Herrn Bundespräsidenten informiert. Sie sollten nicht annehmen, dass ich eine Antwort erhalten habe.

    Haben Sie sich bei Ihren Aussagen zur "Wehrmacht" eigentlich einmal gefragt, was die Angehörigen der deutschen Streitkräfte heute empfinden, wenn sie von diesem Verhalten ihres Staates gegen gefallene deutsche Soldaten erfahren? Ich habe vor Jahren einen Gefallenen-Austausch zwischen Israel und dem Iran in die Wege leiten können und den Abschluss sichergestellt. Man lässt keine gefallenen Soldaten zurück.

    Sie können sich weiter über die "Wehrmacht" äußern.

    Dann müssen Sie aus den Protokollen der Bundesregierung aber auch die grandiose letzte Rede des verstorbenen Präsidenten der Französischen Republik, Herrn Mitterrand, im Berliner Schauspielhaus auf Einladung des Bundeskanzlers, Herrn Dr. Helmut Kohl, löschen lassen. Es war gerade in dieser Rede kurz vor seinem Tod, in der sich der französische Präsident mit Respekt über die Armee und die Soldaten seines Gegners im Zweiten Weltkrieg geäußert und seine Achtung öffentlich gemacht hatte.

    Wir haben, auch und gerade als bewusst gewollte Konsequenz aus Versailles 1919, als Nation einen Weg nehmen müssen, zu dem Teile der Reichswehr-Führung im Januar 1933 einen mehr als verhängnisvollen Beitrag geliefert haben. Noch nach der Wiedervereinigung unseres Landes 1990 haben Gruppen des Bundeswehr-Establishments versucht, an bestimmte Teile des historischen Armee-Verständnisses aus ihrer Sicht anzuknüpfen. Diese Tendenzen sind weiter offenkundig und erscheinen wegen 1933 wie unter einem Brennglas.

    Wie man sich diesen Fragen auch nähern kann, hat das epochale amerikanische Weltkriegs-Epos "Band of Brothers" deutlich gemacht. Dort lässt der amerikanische Kriegsgegner ehrenhaft und ohne jeden Beigeschmack einen deutschen General Worte an seine, die deutschen Soldaten, richten. Von einer solchen Haltung, sehr verehrte Frau Bundesministerin, sind Sie zu weit entfernt.

    Da Sie sich in der bei Ihnen gewohnten Weise zu diesen Fragen zunächst öffentlich geäußert haben, behalte ich mir diese Möglichkeit in Zusammenhang mit diesen Anmerkungen zu Ihrem Verhalten ebenfalls vor.

    Mit freundlichen Grüßen

    Willy Wimmer

    Staatssekretär des Bundesministers der

    Verteidigung a.D.


    Quelle: de.Sputniknews
    Betreff: Frau Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen

    Einfach klasse.
    Hätten wir doch mehr dieser alten couragierten Bürger...[[motz]] !

    MfG, Reffke

    ---
    „The Western model of “democratic capitalism” turns out to be neither democratic nor capitalist, but a form of fascism ruled by an oligarchy. The United States is where regime change is most badly needed."
    www.paulcraigroberts.org

    Sylvia

    E-Mail

    19.05.2017, 10:41

    @ Reffke
     

    Die Menschen in Deutschland sind zufrieden

    > Hätten wir doch mehr dieser alten couragierten Bürger...

    Und was dann? Dann hätten wir tonnenweise mehr dieser Briefe, die keiner liest. Würde sich irgendetwas ändern? Nein!

    So lange diese "alten couragierten Bürger" (die jungen selbstredend auch) nicht mit Mistgabeln vor dem Kanzleramt aufmarschieren wird sich nichts ändern. Und das wird nicht passieren, denn die Menschen in Deutschland sind zufrieden. CDU: 38%, SPD: 27%

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    Reffke

    E-Mail

    19.05.2017, 12:06

    @ Sylvia
     

    Dieser Massenrufmord an Rußland ist einfach unerträglich...

    Hallo Sylvia,

    Es ist schon fast tragikomisch, wäre die Lage nicht so bitter ernst...
    Der fatale Schulterschluß der "Linken" mit den NeoCons zeigt mustergültig eine tödliche Umarmung, ein geistiges Inferno von Brandstiftern, einen intellektuellen GAU unserer Eliten:
    Alles gemäß Großen Plan!
    Im Haß gegen den "Betriebsunfall" Trump haben die vermeintlich "progressiven" Medien und "neoliberalen" Politiker samt Lobbyisten offenbar den Verstand verloren:
    Sie wagen in jeder Hinsicht das Äußerste, völlig respektlos gegenüber Rußland und logischen Konsequenzen für das Leben auf der Erde...
    Viel ähnelt an diesem ganzen "Narrativ" einer fast sprichwörtlichen selbsterfüllenden Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy)...
    Einfach widerlich und furchtbar.
    Nur mal das aktuelle Cover der Wochenzeitschrift "TIME"


    Bei CNN mutieren Zwiebeltüme propagandistisch-assoziativ/suggestiv gar zu Minaretten!!!
    Siehe RT.com!

    MfG, Reffke

    ---
    „The Western model of “democratic capitalism” turns out to be neither democratic nor capitalist, but a form of fascism ruled by an oligarchy. The United States is where regime change is most badly needed."
    www.paulcraigroberts.org

    Monterone

    19.05.2017, 12:41

    @ Reffke
     

    So geht das seit über 100 Jahren

    Hallo Reffke,

    > Dieser Massenrufmord an Rußland ist einfach unerträglich...

    Mit Deutschland verfahren sie seit über 100 Jahren genauso. Von wenigen Ausnahmen abgesehen hat Rußland jedesmal mit dem Westen gemeinsame Sache gemacht und bekommt jetzt die eigene Medizin verabreicht.

    Wer mit dem Teufel paktiert, Angloamerika, zahlt am Ende immer drauf. So lange Moskau nichts unternimmt, den immerwährenden Rufmord an Deutschland zu bremsen, kann ich in der aktuellen westlichen Haßhetze nichts anderes erkennen als eine Form der Justice immanente.

    Monterone

    Monterone

    20.05.2017, 11:29

    @ Monterone
     

    Betrogene Betrüger, verratene Verräter

    "Empörung über neuen Umgang Macrons mit der Presse – Medien während Kabinettssitzung aus dem Elyséepalast verwiesen. In einem am Freitag in den französischen Zeitungen veröffentlichten Schreiben äußerten Journalistenverbände, Redaktionsleitungen sowie die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) ihre "Besorgnis" über die künftige Kommunikationspolitik des Elysée-Palasts."

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/empoerung-ueber-neuen-umgang-macrons-mit-der-presse-medien-waehrend-kabinettssitzung-aus-dem-elyseepalast-verwiesen-a2122941.html

    Im Großen wie im Kleinen kann man beobachten, daß sich Verrat, erst recht Volksverrat nur selten lohnt.

    Irgendwann kommt die Quittung, mal früher, mal ein wenig später.

    Vielleicht erinnern sich die Damen und Herren der Propagandapresse an Molière und seinen George Dandin oder die gelegentlich obwaltende Justice immanente?

    Ist das nicht schön? Erst haben sie Macron in den Elysée geschrieben, wobei sehr wahrscheinlich mit massivem und echt demokratischen Wahlbetrug nachgeholfen wurde, danach werden sie vom Laufburschen Rothschilds vor die Tür gesetzt.

    Das könnte wirklich aus einer Komödie Molières sein. Georges Dandin wurde von seiner Frau ausgesperrt und wird erst wieder eingelassen, als er sich bei seiner Frau auf Knien entschuldigt.

    Monterone

    Monterone

    21.05.2017, 14:22

    @ Monterone
     

    Uri Avnery bezeichnet den demokratischen Gesetzgeber als Gesindel


    Parlamentarisches Gesindel


    ALS ICH zum ersten Mal in die Knesset kam, war ich über das niedrige Niveau der Debatten erschrocken. Die Reden waren voller Klischees, hohler Phrasen und Parteiparolen, der intellektuelle Inhalt war dem Nullpunkt nahe.

    Das war vor 52 Jahren. Zu den Abgeordneten gehörten David Ben-Gurion, Menachem Begin, Levi Eschkol und einige andere ihresgleichen.

    Wenn ich heute zurückblicke, erscheint mir die damalige Knesset, wenn ich sie in ihrer Zusammensetzung mit der unwürdigen Körperschaft heute vergleiche, wie ein Olymp.

    EINE INTELLIGENTE Debatte in der heutigen Knesset wäre ebenso fehl am Platz wie das Vaterunser in einer Synagoge.

    Seien wir ehrlich: die gegenwärtige Knesset ist voller Leute, die ich parlamentarisches Gesindel nennen würde. Lauter Männer und Frauen, mit denen ich nicht einmal Kaffee trinken würde.

    Einige von ihnen sehen wie wandelnde Witze aus und benehmen sich auch so. Einer wird verdächtigt, dass er ein Bordell in Osteuropa besitzt. Einige würden von jedem privaten Unternehmer, der etwas auf sich hält, abgewiesen, wenn sie sich bei ihm um eine Stellung bewerben würden.
    (...)
    Jetzt, da ich sehe, was für ein Gesindel in die Knesset gekommen ist, ändere ich meine Meinung. Offensichtlich stimmt irgendetwas am jetzigen System überhaupt nicht.

    (...)
    https://www.radio-utopie.de/2017/05/...ches-gesindel/

    Nach Paul Craig Roberts ist Uri Avnery der nächste, der sich meiner Diagnose und Wortwahl nähert.

    Monterone

    Weiner

    19.05.2017, 12:17

    @ Sylvia
     

    ich mache mit

    > So lange diese "alten couragierten Bürger" (die jungen selbstredend auch)
    > nicht mit Mistgabeln vor dem Kanzleramt aufmarschieren wird sich nichts
    > ändern.

    Aber wäre es nicht zweckmäßig, Sylvia, vorher einen Plan zu haben, der über den Tag der Mistgabel-Demo hinausgeht?

    Die Menschen in Deutschland sind absolut nicht zufrieden. Aber sie haben keine Alternative bzw. können die offenbar nicht selbst auf die Beine stellen.

    Meint Weiner

    Sylvia

    E-Mail

    19.05.2017, 12:32

    @ Weiner
     

    Filterblase

    > Die Menschen in Deutschland sind absolut nicht zufrieden.

    Eventuell leben die alten, weißen Männer (hier im Forum) in einer Filterblase [[zwinker]]

    [image]
    Quelle: statisda

    ---
    "Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral." (John Osborne)
    "Der Gutmensch ist die logische Rückentwicklung des Menschen: Moral ohne Intelligenz." (unbekannt)

    Monterone

    19.05.2017, 11:18
    (editiert von Monterone, 19.05.2017, 11:29)

    @ Reffke
     

    Willy Wimmers Zwangslage

    Hallo Reffke,

    > Einfach klasse.
    > Hätten wir doch mehr dieser alten couragierten Bürger...[[motz]] !

    Vor allem Wimmers Hinweis auf das IMT geht mir runter wie Öl.

    So schön und nobel der Text auch ist, er weist uns zugleich auf ein tiefliegendes und, so lange das Transatlantikimperium besteht, unlösbares Problem hin.

    > Das auf einem Kontinent, der seit dem Dreißigjährigen Krieg, den
    > Napoleonischen Kriegen, dem Ersten Weltkrieg und zahlreichen anderen
    > weltkriegsähnlichen Kriegen verheert worden war. Der Aufbau der Bundeswehr
    > und die Mitgliedschaft der Bundesrepublik Deutschland in der NATO wäre
    > ohne diese rechtliche Einbindung in die von der Charta der Vereinten
    > Nationen legitimierte Völkerrechtsordnung überhaupt nicht möglich
    > gewesen.

    Wimmer meint, die Kriegseinsätze von NATO und Bundeswehr verstießen gegen die Charta der Vereinten Nationen.

    Ich behaupte mal dreist und frech das Gegenteil!

    In Artikel 1 lesen wir:

    Die Vereinten Nationen setzen sich folgende
    Ziele:
    (1) den Weltfrieden und die internationale
    Sicherheit zu wahren und zu diesem Zweck
    wirksame Kollektivmaßnahmen zu treffen, um
    Bedrohungen des Friedens zu verhüten und zu
    beseitigen, Angriffshandlungen und andere
    Friedensbrüche zu unterdrücken und internationale
    Streitigkeiten oder Situationen, die zu
    einem Friedensbruch führen könnten, durch
    friedliche Mittel nach den Grundsätzen der
    Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu
    bereinigen oder beizulegen;


    https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf

    Was macht denn die westliche Wertegemeinschaft anderes, als durch Kollektivmaßnahmen für Gerechtigkeit und Frieden zu sorgen?

    Lies diesen Phrasenschleim bitte mal genau. Von Angriffshandlungen, Friedensbrüchen und Situationen, die zu einem Bruch des Friedens führen können, ist dort die Rede.

    Mit sehr ähnlichen Worten hat Roosevelt 1937 in seiner Quarantänerede dem Deutschen Reich den Krieg erklärt.

    Nicht viel anders läuft es heute auch. Immer nur geht es um Frieden, Befreiung, Durchsetzung der Möntschenrächte und darum, einen bösen Diktator loszuwerden.

    Was Willy Wimmer versucht, läuft darauf hinaus, gegen den Teufel zu argumentieren, indem er hauptsächlich die Argumente des Teufels verwendet.

    Diese Methode hat noch selten zum Ziel geführt.

    Ohne sich zunächst innerlich und danach hoffentlich auch real vom Globalismus zu verabschieden, wird es meiner Meinung nach nicht gehen.

    Daß man als Deutscher, der in der Öffentlichkeit steht, kaum anders kann, als sich auf die UNO zu berufen, einer Institution, gegründet von unseren Todfeinden, den Kriegsanstiftern und Völkermördern Roosevelt und Churchill, sollte unterstreichen, in welch fataler Lage wir uns befinden.

    Monterone

    Monterone

    19.05.2017, 11:54

    @ Monterone
     

    Wonach die Charta riecht

    Schon auf den ersten Seiten der UN-Charta kommt mir ein Geruch von Altem Testament (Jesaja) und Ben Gurion entgegen.

    Monterone

    Sligo

    19.05.2017, 18:08

    @ Monterone
     

    Pilgrims Society

    > Schon auf den ersten Seiten der UN-Charta kommt mir ein Geruch von Altem
    > Testament (Jesaja) und Ben Gurion entgegen.
    >
    > Monterone


    ASR setzt sich mit der Pilgrims Society auseinander. Die Hintertanen des Deep State? Aufschlußreich die Kriegspropaganda gegen Spanien und die Deutschen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.ca/2017/05/the-pilgrims-society-der-ursprung-der.html

    Und hier die Verbindung der Hintertanen zum AT und (!) den alten Ägyptern, wenn's so stimmt. [[freude]]

    https://www.youtube.com/watch?v=WAYb7fuvwo8&list=WL&index=14

    Gutes Lesen bzw. Unterhaltung.

    Gruss zum Wochenende.

    S.

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    22.05.2017, 09:30

    @ Monterone
     

    Bitte...

    ... erzähl uns doch jetzt keinen von der jüdischen Weltverschwörung. Du siehst doch sonst auch alles klar, lass Dir doch nicht den "Protokolle"-Bären aufbinden.

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Monterone

    22.05.2017, 14:05
    (editiert von Monterone, 22.05.2017, 14:32)

    @ Naclador
     

    Ich bin in bester Gesellschaft

    > ... erzähl uns doch jetzt keinen von der jüdischen Weltverschwörung. Du
    > siehst doch sonst auch alles klar, lass Dir doch nicht den
    > "Protokolle"-Bären aufbinden.

    Da bin ich nicht in guter, nein, bester Gesellschaft. Jacob Cohen: *Was ich beschrieben habe, das Projekt der jüdischen Dominanz, könnte mehr oder weniger an die Protokolle der Weisen von Zion erinnern. Es gibt welche, ohne daß ich jetzt deren Namen nennen werde, die meinen, dieses Projekt der jüdischen Weltherrschaft, das wir gerade miterleben, sei seit 2.000 Jahren in der jüdischen Mentalität existent.*

    Quelle: http://www.dailymotion.com/video/x2qeic2_entretien-avec-jacob-cohen-sur-le-supremacisme-juif-et-les-strategies-communautaires_news?start=214

    Als ich in einer E-Mail an Markus Hörwick, ehemaliger Mediendirektor des FC Bayern, Jacob Cohen zitiert habe, allerdings ohne auf den Urheber eigens hinzuweisen, weil ich den Satz aus einem offenen Brief an Präsident Hollande übernommen habe, brachte mir das eine Strafanzeige wegen Beleidigung mit anschließender Hausdurchsuchung, Beschlagnahme des PCs und eine Strafe von 30 Tagessätzen ein.

    Obwohl ich mich damals maßlos geärgert habe, sehe ich die Sache inzwischen sehr viel entspannter.

    Wenn es jemanden gibt, der es wert ist, daß man wegen ihm solche Scherereien hat, dann Jacob Cohen.

    Sollte ich irgendwann einmal das Glück haben, ihn zu treffen, werde ich ihn auf einen Espresso einladen.

    Im Grunde habe ich schon vorher gewußt, was von der BRD zu halten ist, aber die Strafanzeige wegen Cohen hat mir so richtig vor Augen geführt, wie sehr dieser Pseudo-Staat zu einem Irrenhaus geworden ist, in dem Unbildung, Uninformiertheit und nackte Willkür herrschen.

    Monterone

    Reffke

    E-Mail

    19.05.2017, 12:27
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 19.05.2017, 19:59)

    @ Monterone
     

    Alle Zweifler sollten Friedman einfach mal genau zuhören!

    Hallo Monterone,
    wie recht du wieder mal hast!
    Womöglich bleibt uns nur noch kurze Zeit, also auf die Schnelle: nur zwei aktuelle Videos zur Lage zwecks Aufklärung!

    US-Strategie (auf deutsch) l George Friedman STRATFOR @ Chicago Council on Global Affairs

    sowie:
    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern

    ...

    MfG, Reffke

    ---
    „The Western model of “democratic capitalism” turns out to be neither democratic nor capitalist, but a form of fascism ruled by an oligarchy. The United States is where regime change is most badly needed."
    www.paulcraigroberts.org

    Naclador

    E-Mail

    Göttingen,
    22.05.2017, 09:27

    @ Monterone
     

    UN Charta

    Hallo Monterone,

    Du musst schon etwas weiter lesen, wenn Du verstehen willst, was Wimmer meint:

    Art. 2 Abs. 4:
    Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.

    Die Charta ist besser, als es ihr viele zugestehen wollen. Nur leider halten sich die Exzeptionalisten nicht daran. Und sie sind sich dessen auch völlig bewusst, sonst hätten sie ja inzwischen mal den internationalen Strafgerichtshof anerkennen können.

    Was weg muss, ist der antidemokratische Sicherheitsrat. Resolutionen zum Einsatz von Gewalt müssten in der Vollversammlung beschlossen werden.

    Gruß,
    Naclador

    ---
    Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
    Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

    Monterone

    23.05.2017, 08:56

    @ Monterone
     

    Was Willy Wimmer verschweigt

    [image]

    In welchen Zusammenhang man den offenen Brief Willy Wimmers, UNO-Charta, Menschenrechte, Verfassungen und das Grundgesetz für die BRD einordnen muß:

    Pierre Hillard zeigt anhand unveröffentlichter Enthüllungen und mit offiziellen Dokumenten an der Hand, daß der Globalismus ein messianisches Projekt mehrerer Jahrhunderte, sprich Jahrtausende darstellt.

    Diesem Projekt ist alles andere bedingungslos untergeordnet, selbstverständlich auch Demokratie und Rechtsstaat, die nur insoweit gelten, als das eigentliche Primärziel, die Errichtung eines Weltstaats mit Hauptstadt Jerusalem, nicht gefährdet wird.

    Unter diesem Blickwinkel betrachtet wundert es einen nicht mehr, daß sich Jacob Cohen über die selbstverständlich gefälschten Protokolle so unaufgeregt und inhaltlich zustimmend äußert.

    Monterone

    Quelle: http://www.egaliteetreconciliation.fr/Atlas-du-mondialisme-le-dessous-des-cartes-Conference-de-Pierre-Hillard-a-Nice-45839.html

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










462773 Postings in 55139 Threads, 951 registrierte Benutzer, 618 User online (4 reg., 614 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz