Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
ZITAT »Diese Verschwörer sind aber nicht die Wurzel allen Übels, sondern ausführende Kräfte des Zeitgeistes.«

    Leserzuschrift

    26.04.2012, 19:43
     

    Ablehnung sanktionsfreier Mindestsicherung

    Liebe LeserInnen,

    ich habe heute die gesamte Debatte verfolgt und kann nur bestätigen, dass bis auf sehr wenige Ausnahmen unsere "Volkszertreter" keinen Bezug zur Realität haben. Die Debatte gipfelte in einem Vergleich vom Sinn der Sanktionen gegen mündige Bürger vs. einem Beispiel aus der Kindererziehung durch eine Rednerin aus der SPD-Fraktion. Die Namen der Vortragenden zu notieren empfand ich irgendwann als müßig.

    Im nachfolgenden Beitrag des rbb "Überleben mit Hartz IV" ab Minute 21:10 wörtlich: "Im internationalen Vergleich hat Deutschland mit Hartz IV die schärfsten Sozialgesetze."

    Hingegen bleibt das Steuerabkommen mit der Schweiz umstritten.
    http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/38741727_kw17_de_ak_steuerabkommen/index.html

    Ich wünsche schöne Demonstrationen zum 1. Mai.

    Freundliche Grüße

    Fleet

    E-Mail

    26.04.2012, 20:50

    @ Leserzuschrift
     

    Nähere Infos zu Sanktionen hier!

    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/051/1705174.pdf

    Die Argumentationslage ist nichts neues.

    Wie man auf diese Aussage kommt, ("Im internationalen Vergleich hat Deutschland mit Hartz IV die schärfsten Sozialgesetze."
    ) kann ich nur begrenzt erkennen.

    Man muss ein Einkommen für Frau und vier Kinder von mindestens 3.500 Euro brutto realisieren, um auf die gleichen Leistungen zu kommen, die ALGII gewährt. Das sind etwa 1.700 Euro Regelsatz und Kosten der Unterkunft, zuzüglich gut 750 Euro Kindergeld, plus komplette Zahlungen aus dem Bildungspaket für Klassenfahrten, Vereine und mehr.

    Arbeit lohnt folglich nicht. [[top]]

    Da benimmt man sich einfach folgsam und meldet sich regelmäßig bei Antritt eines 1Euro-Jobs oder einer Maßnahme krank. [[ironie]]

    Oder muss man das alles ganz anders betrachten?

    ---
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst ...!

    Wonderland

    26.04.2012, 23:29

    @ Fleet
     

    Luxusrechnung

    Hi Fleet,

    > Man muss ein Einkommen für Frau und vier Kinder von mindestens 3.500 Euro
    > brutto realisieren, um auf die gleichen Leistungen zu kommen, die ALGII
    > gewährt. Das sind etwa 1.700 Euro Regelsatz und Kosten der Unterkunft,
    > zuzüglich gut 750 Euro Kindergeld, plus komplette Zahlungen aus dem
    > Bildungspaket für Klassenfahrten, Vereine und mehr.

    Es dürfte seit der Industrialisierung/Verstädterung/Vereinzelung schon immer eher die Ausnahme als die Regel gewesen sein, dass eine 6-köpfige Familie anständig vom Einkommen eines einzigen Erwerbstätigen leben kann. Das geht nur bei wenigen "Besserverdienern".

    Die Mehrzahl derjenigen, die sich das heute noch antun, wird mit aufstockenden Transferzahlungen rechnen müssen. Nix alles Hartz, sondern einer der Erwachsenen arbeitet lohnabhängig, der Andere hat den unbezahlten Job Haushalt mit Kindern, sagen wir mal ungefähr 16-18 Stunden täglich bei Vieren (plus 2 E.), altersabhängig. Ich kenne da nur einen einzigen Fall unter den vielen, die sich allerhöchstens zwei Kinder leisten wollten - ab drei ist dann regelmäßig einer langfristig erwerbslos, ob w oder m. Die Erfahrungen in sozialen Brennpunkten dürften andere sein, dennoch waren in den musli. Familien, deren Kinder auf dem Gymnasium ankamen, auch selten mehr als 2 Kinder vorhanden und zumindest ein Elternteil erwerbstätig. Hartz plus 4 Kinder bedeutet Armut, wo es vorne und hinten nicht reicht. Und mit dem Bildungsgutschein kannst Du vielleicht einen Tischtennisverein bezahlen, da ist kaum mehr drin, insbesondere wenn die Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr noch abgeht. Etwas, wo besondere Sportkleidung oder Ausrüstung nötig wäre, kannst Du vergessen.

    > Arbeit lohnt folglich nicht. [[top]]

    Kinder aufziehen "lohnt" sich nicht, weder für die Rente noch die soziale Stellung, das wissen auch all die kinderlosen Politikerinnen und Besserwisser in D sehr wohl. Der "Gewinn" ist immateriell und könnte erfahrungsrelevant ein Soziologie- oder Psychologiestudium in manchem ersetzen, ist aber nicht "staatlich anerkannt" und lässt sich daher nicht versilbern.

    > Da benimmt man sich einfach folgsam und meldet sich regelmäßig bei
    > Antritt eines 1Euro-Jobs oder einer Maßnahme krank. [[ironie]]

    Keine Ahnung, wie lange "man" ein solches Durchlavieren aushalten kann. Schreiben denn die Eingliederungsvereinbarungen nicht x-Bewerbungen pro Monat vor, unter Sanktionsandrohung?

    > Oder muss man das alles ganz anders betrachten?

    Ja, wenn Du das nächste Mal jemand durch den Hof oder über die Straße hetzen siehst, dürfte es in 95 % der Fälle ein Elternteil sein, der das Kind von der Kita, der Schule oder sonst einer Betreuungsgelegenheit abholt. Wetten?

    Grüße,
    WL

    Leserzuschrift

    27.04.2012, 15:44

    @ Fleet
     

    falsche Aussagen

    Die Argumentationslage ist nichts neues.

    Wie man auf diese Aussage kommt, ("Im internationalen Vergleich hat Deutschland mit Hartz IV die schärfsten Sozialgesetze."
    ) kann ich nur begrenzt erkennen.

    Man muss ein Einkommen für Frau und vier Kinder von mindestens 3.500 Euro brutto realisieren, um auf die gleichen Leistungen zu kommen, die ALGII gewährt. Das sind etwa 1.700 Euro Regelsatz und Kosten der Unterkunft, zuzüglich gut 750 Euro Kindergeld, plus komplette Zahlungen aus dem Bildungspaket für Klassenfahrten, Vereine und mehr.



    Leider hat bisher niemand dieser Falschinformation widersprochen. Das Kindergeld wird nicht zusätzlich gezahlt, es wird angerechnet!

    Fleet

    E-Mail

    27.04.2012, 18:37
    (editiert von Fleet, 27.04.2012, 18:40)

    @ Leserzuschrift
     

    Falsche Aussage ist es nicht, denn ...

    >
    > Leider hat bisher niemand dieser Falschinformation widersprochen. Das
    > Kindergeld wird nicht zusätzlich gezahlt, es wird angerechnet!

    ... das Kíndergeld ist im angegebenen Regelsatz und KdU (Kosten der Unterkunft) nicht nicht mit eingerechnet:

    Frau: 396,02 - angerechnetes Einkommen - 67,52 -Bedarf 463,54
    Mann: 369,02 - 67,52 - 463,54
    Kind1: 203,79 - 34,74 - 238,53
    Kind2: 203,79 - 34,74 - 238,53
    Kind3: 167,90 - 28,63 - 196,53
    Kind4: 146,54 - 24,99 - 171,53
    Summe: 1.514,06 - 258,14 - 1.772,20 Euro

    Anerkannte Grundmiete: 554,20 für 105m² (zusammengepfercht)
    Anerkannte Nebenkosten: 185,00
    Heizkosten: 74,00

    --> Regelsatz + KdU = 1.772,20
    --> Kindergeld = 773,00

    --> Summe = 2.545,20 Euro

    ---
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst ...!

    Leserzuschrift

    28.04.2012, 12:27

    @ Fleet
     

    Kindergeld wird voll auf Regelsatz angerechnet

    Hallo Fleet,

    natürlich wird das Kindergeld in voller Höhe angerechnet und somit als Einkommen gezählt. Siehe hier:

    http://wirtschaft.t-online.de/alg-ii-volle-anrechnung-von-kindergeld-auf-hartz-iv-erlaubt/id_41227954/index

    Sogar der Unterhalt für ein Kind wird als Einkommen gezählt. Von der Kindergelderhöhung zum 01. Januar 2010 von 164,00 Euro auf 184 Euro für ein Kind profitierten Hartz-IV-Empfänger jedenfalls nicht, auch die 20 Euro wurden gleich mit als Einkommen gezählt.

    Das heißt, dass ein Kind mit 16 Jahren einen Regelsatzanspruch i.H.v. 287,00 Euro hat, davon werden die 184 Euro Kindergeld abgezogen, somit verbleiben 103 Euro, die das jobcenter zahlt, wenn für das Kind kein Unterhalt des Vaters gezahlt wird.

    Nach den Regelsätzen kann man googeln und kommt z. B. zu dieser Seite:

    http://www.gegen-hartz.de/hartzivregelleistung.php

    Ich wünsche eine schöne Zeit.

    Leserzuschrift

    28.04.2012, 12:35

    @ Fleet
     

    Fleet - Antwort auf meine Mitteilung

    Zitat:

    Frau: 396,02 - angerechnetes Einkommen - 67,52 -Bedarf 463,54
    Mann: 369,02 - 67,52 - 463,54
    Kind1: 203,79 - 34,74 - 238,53
    Kind2: 203,79 - 34,74 - 238,53
    Kind3: 167,90 - 28,63 - 196,53
    Kind4: 146,54 - 24,99 - 171,53
    Summe: 1.514,06 - 258,14 - 1.772,20 Euro

    Anerkannte Grundmiete: 554,20 für 105m² (zusammengepfercht)
    Anerkannte Nebenkosten: 185,00
    Heizkosten: 74,00

    --> Regelsatz + KdU = 1.772,20
    --> Kindergeld = 773,00
    --> Summe = 2.545,20 Euro

    Zitat Ende.

    Sehr geehrter „Fleet“,

    in Ihrem Beitrag tricksen Sie schon wieder. In dem Sie die Unterkunftskosten weglassen und dafür das Kindergeld ansetzen.

    Ein weiter Punkt, es sind Aufstocker. Denn Sie geben an, das angerechnetes Einkommen vorhanden ist.

    Schon dadurch ist ein höherer Betrag für die Familie vorhanden.

    Die vier Kinder, dort entnehme ich drei Stufen, also zwei zwischen 14 und 17 Jahren, eines von 6 bis 13 und eines bis 5 Jahre.

    Anspruch besteht somit:

    Frau 374,- €
    Mann 337,- €
    Kind 1 287,- €
    Kind 2 287,- €
    Kind 3 251,- €
    Kind 4 219,- €

    Regelleistung = 1.755,- €

    plus Mehrbedarf Warmwasser
    8,60 + 7,75 + 4,02 + 4,02 + 3,01 + 1,75 = 29,15 €

    plus Unterkunft 554,20 € + Heizung 74,- €

    Demnach besteht bei einer nur von ALG-2- lebenden Familie ein Anspruch auf 2.412,35 €.

    Das Kindergeld in Höhe von 773,- € ist in dem Betrag enthalten!

    Übrigens, ich hatte bis zu meiner Scheidung Frau und vier Kinder und konnte meine Familie von meinem Einkommen unterhalten. Ein eigenes Haus konnten wir uns ebenfalls davon leisten.

    Nun, als geschiedener alleinstehender Mann stehen mir im Monat 622,89 € zu. Inclusive Miete und Heizung.

    Ich arbeite ehrenamtlich in einer sozialen Einrichtung, ohne Entschädigung. Als Streitgenosse nach dem Sozialgerichtsgesetz bin ich als Beistand bei Klagen aktiv. Ich kenne die Beträge die den Menschen zugestanden werden, aber auch die Beträge die eigentlich gezahlt werden müssten.

    Meine Klage gegen die Neuberechnung ab 1.1.2011 liegt beim SG. Leider vermeidet das Gericht eine Entscheidung. Nachdem nun ein Berliner SG sich an das BVerfG wendet, hoffe ich, dass auch „mein Sozialgericht“ meine Argumente dem BVerfG vorlegen wird. Denn ich belege eine Unterdeckung seit dem 1.1.2005 durch den vorsätzlichen Betrug bei der Berechnung durch die Bundesregierung. Es ist unmöglich, den von der Bundesregierung als monatlich notwendigen anerkannten Bedarf (Deutscher Bundestag: Drucksache 14/527 vom 15.03.1999) von 148 kWh ohne Heizkosten zu decken.

    Leserzuschrift

    28.04.2012, 12:38

    @ Fleet
     

    Bitte einmal richtig rechnen

    Hallo Fleet,

    obwohl es eigentlich garnicht zum Thema passt ... denn es geht ja hier nicht um die Höhe der Einkünfte von ALG II Beziehern ... kann ich deine Rechnung nicht so stehen lassen.

    Du haust in die gleiche Kerbe, in die unsere Medien hauen und schmeist mit Zahlen um dich, die so der Realität garnicht entsprechen.

    Die Höhe des Kindergeldes und ALG II für Kinder ist erst einmal altersabhängig.
    Schauen wir uns einmal das Einkommen einer Hartz IV Familie an ... mit 4 Kindern ... Alter der Kinder bspw. 4 / 7 / 11 / 14 Jahre

    Regelsatz für die Eltern:

    je 337.- = 674.- Euro
    1. Kind = 219.- Euro
    2. Kind = 251.- Euro
    3. Kind = 251.- Euro
    4. Kind = 287.- Euro

    macht zusammen 1.682.- Euro.
    Da gibt es natürlich kein Kindergeld mehr, da dieses bereits angerechnet ist.

    Dazu kommt die Zahlung für die Unterkunft der Familie (Miete) in Höhe von XY.
    Wieviel Wohnraum einer solchen Familie zustehen und bis in welcher Höhe diese Kosten vom Träger übernommen werden ist Länder - und Stadt abhängig und richtet sich nach Mietpreis-Spiegel etc.
    Aber gehen wie einmal von etwa 700.- Euro warm aus, dann erhält unsere Hartz - Familie 2.382.- Euro.

    Nun kommen wir dazu, wieviel Brutto der Papa generieren müsste, um auch auf ein Netto von 2.382.- Euro zu kommen.

    Als Erstes einmal erhält die Familie Kindergeld.
    Für´s
    1. und 2. Kind je 184.- Euro
    3. Kind = 190.- Euro
    4. Kind = 215.- Euro

    macht ein mtl. Grundeinkommen von 773.- Euro.

    D.h. Papa muss 1.609.- Euro netto erzielen um mit der Hartz - Familie mithalten zu können.
    Diese Berechnung hängt von mehreren Faktoren ab, das Ergebnis ist aber weit unter 3.000.- Euro brutto angesiedelt.

    Rund 2.400.- Euro netto für eine Hartz-Familie mit 4 Kindern hört sich erst einmal recht viel an ... es kann auch zu einer Art "Business" ausarten, wenn man dann noch Kind Nr. 5, 6 und 7 in die Welt setzt ... was ja unsere lieben, bunten Mitbürger lange erkannt haben.

    Für den einfachen "Normalverdiener" stellt sich wirklich die Frage ... lohnt sich der Job noch, oder ist es eher als "Hobby" zu betrachten, einer Arbeit nach zu gehen ... damit man den Status eines Lohnsklaven hat und nicht als Hartz IV - Schmarotzer gilt ?


    Beste Grüße
    Frank

    Leserzuschrift

    28.04.2012, 13:49

    @ Leserzuschrift
     

    Hartz IV: Kranken- und Pflegeversicherung etc.

    Hallo,

    bei der Berechnung von HartzIV vergißt Leser Frank, der angeblich rechnen kann, die Kranken- und Pflegeversicherung, auch die gesparte GEZ. Weiters bekommen HartzIV-Empfänger auf Antrag zusätzliche Leistungen.

    Ich sage nicht, daß HartzIV zu hoch ist, aber um Vergleiche anstellen zu können, sollte man alle Karten auf den Tisch legen. Ich tue das auch, weil ich persönlich eine Rechnung aufmache, ob sich Sparen überhaupt lohnt für mich.

    Besten Gruß

    Rainer

    Leserzuschrift

    29.04.2012, 13:03

    @ Leserzuschrift
     

    Nochmal konkret

    Werter Mitleser Rainer,

    es ging ja zunächst einmal um das Realeinkommen der Hartz-Familie und wieviel Brutto ein Arbeitender erzielen muss, um das gleiche in cash in der täsch zu haben, wie der Hartz-Papa.

    Natürlich bezahlt das Hartz-Amt auch die Sozialbeiträge für die bedürftige Familie und somit gibt es da auch so eine Art "Brutto" vom Träger.

    GEZ braucht der Hartz-Empfänger auf Antrag auch nicht zahlen ... er bekommt eine Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel zum Vorzugspreis ... er kann bei den "Tafeln" abgelaufene Lebensmittel abgreifen ... Schwimmbad und Museumsbesuch gibt es auch (meist) discounted ...

    und "zusätzliche Leistungen auf Antrag" ... naja ... das hört sich so vielsagend an und vermittelt den Eindruck, der Hartz-Mann braucht nur etwas zu beantragen und dann wird überwiesen ... nee !
    Da muss man seine Bedürftigkeit schon sehr nachhaltig beweisen und die Hose ziemlich herab lassen, um etwa einen sogenannten Bildungsgutschein oder etwa eine Baby-Erstausstattung zu erhalten.

    Und hallo Fleet,

    Beispiel 4. Kind in meiner oben aufgemachten Rechnung:

    Anspruch zur Absicherung seiner Grundbedürfnisse:

    287.- Euro

    215.- zahlt der Steuerzahler über den "Staat" als Kindergeld ... die Differenz von 72.- Euro wird vom Hartz-Amt gezahlt.

    Sollte z.B. die Mutter allein erziehend sein, so muss die Frage der Unterhaltszahlung vom Vater geklärt werden ... zahlt der bspw. nur 100.- Euro mtl., dann gibt`s von Herrn Hartz nix mehr, da ja der Grundbedarf von 287.- Euro (215.- Kindergeld + 100.- Unterhalt) nun gedeckt ist.
    Sollte der Vater nix haben, dann springt das Jugendamt mit einer Unterhalts-Vorauszahlung ein usw. usf.

    egal, welches "Amt" letztlich zahlt ... die schöpfen alle aus einem Topf ... Arbeitsamt, Sozialamt, Jugendamt, Hartz-Amt und mindestens noch 6 Ämter ... alle in großen, schicken Gebäuden beheimatet ... jedes Amt mit sehr vielen Beamten, die auch noch aus dem Topf bezahlt werden.

    Dieser Topf scheint eine Art "Zaubertopf" zu sein, denn er scheint unerschöpflich, so dass Mutti damit auch noch die ganze Welt retten kann?

    Schönen Sonntag und
    beste Grüße
    Frank

    Fleet

    E-Mail

    29.04.2012, 15:18
    (editiert von Fleet, 29.04.2012, 15:20)

    @ Leserzuschrift
     

    So undifferenziert ist das eben nicht.

    Hallo Frank!

    Das ALGII läßt sich nicht anhand einer "Musterfamilie" pauschal darstellen.

    Um die Grundsätzlichkeit und auch eine gewisse Klarheit dennoch einmal herauszustellen ist es zweckmäßig die KdU (Kosten der Unterkunft) aus den Betrachtungen herauszunehmen. Wie oben beschrieben variieren die "angemessenen KdU" von Ort zu Ort; die sich daraus ergebende Schlacht und Erniedrigung erst gar nicht betrachtend.

    Beim Regelsatz ist schonmal zwischen einem Single und einem Paar zu unterscheiden. Ein Single erhält 100% des Regelsatze, ein Paar dagegen nur je 90% des Satzes. Argumentiert wird dies damit, dass sich ein Paar grundliegende Ressourcen (bspw. einen Kühlschrank) teilen können und der dafür anfallende Strom nur einmal gezahlt werden muss, usw.

    Ähnlich wird bei der Bemessung der Bedürfnisse von Kindern argumentiert.
    (Hier macht sich oberflächlich betrachtet der Verdacht breit, man leitet den Anteil von der Körpergröße ab [[freude]].)

    Was du zuletzt schreibst führt für "Außenstehende" zunächst zu weiterer Verwirrung, es ist inhaltlich aber richtig.

    Lass uns zunächst also die einfachen Zahlen an einem Beispiel darstellen.
    Wie gesagt dreht mein Hamsterrad derzeit sehr schnell. Vielleicht möchtest du mich dabei unterstützen das Beispiel anhand einer Musterfamile, rein beschränkt auf den Regelsatz, später erweitert durch zusätzliche, oder besser aus anderen Töpfen zugeführter Leistungen darzustellen.

    Folgende Werte sind gefragt:

    Regelsatz 100%

    2 Erwachsene - beide erwerbslos, ohne Einkommen, je 90%
    1. Kind 17 - Schüler
    2. Kind 15 - Schüler
    3. Kind 13 - Schüler
    4. Kind 9 - Schüler

    Als Hinweis noch, im Gegensatz zur Auflage des BVerfG wird mMn. der Bedarf von Kindern immer noch prozentual vom Erwachsenen abgeleitet und nicht, wie vorgegeben, eigenständig ermittelt. Deswegen ja diese vehemente Beharrlichkeit unserer Supernani Uschi auf das Bildungspaket, dessen Tücken und Verlogenheit du oben schon angeführt hast. Nebenbei bemerkt ist mir kein wirklicher Fall bekannt, in dem sich Eltern an den Leistungen der Kinder bereichern. Es ist genau umgekehrt, die Eltern "subventionieren" ihre Kinder, wegen Unterdeckung, in nicht unerheblichem Maße. Genau darauf baut diese Verlogenheit auf, denn welche Eltern würden ihren Kindern nicht das letzte Hemd geben. Was "Göbbels" da propagieren lässt möchte ich hier nicht einzeln erwähnen; geht man da vor, wie bei der Berechnung der Bedarfe, man nimmt Ausnahmen und Sonderfälle im Promillebereich, verallgemeinert und generalisiert diese.

    Welcher Irrsinn im Falle von Einkommen, am besten noch mit monatlich variirendem losgetreten wird, ist dann besser für "nicht Bedürftige" nachzuvollziehen.

    Beste Grüße

    Fleet

    ---
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst ...!

    Leserzuschrift

    29.04.2012, 19:28

    @ Fleet
     

    Warum einfach, wenn es doch auch verwirrender geht...

    Hallo Fleet,

    die Regelsätze für Hartz - Empfänger sind im Grunde durch das SGB II klar definiert. Andererseits gibt es Auflagen des BVerfG, nach denen das SGB II klar nach- oder ausgebessert werden soll(te).
    Aber es tut sich nichts ... und wie in vielen anderen Bereichen der uns aufgezwungenen "Über-Reglementierung", scheint der Wahnsinn das Motto zu sein.
    Die eine Hälfte der Bevölkerung verwaltet, kontrolliert und reglementiert die andere Hälfte der Bevölkerung.

    Zu deiner Beispielfamilie:

    Regelsatz für Singles oder Alleinerziehende: 374.- EUR
    Leben 2 Erwachsene zusammen und beziehen Hartz IV, dann erhalten sie nur jeweils 90% davon ... also 337.- EUR

    dann wird weiter runter gestuft ...

    ein Kind ab 18 J. bis einschl. 24 J.: 299.- EUR
    wenn es denn im Haushalt der Eltern lebt.
    ein Kind ab 14 J. bis einschl. 17 J.: 287.- EUR
    ein Kind ab 6 J. bis einschl. 13 J.: 251.- EUR
    ein Kind bis einschl. 5 J.: 219.- EUR

    wie schon gesagt ... Hartz zahlt nur aufstockend bis zu dem Satz auf das Kindergeld.

    Warum die vom Gesetzgeber vorgegebene Grundabsicherung auch weg sanktioniert werden kann, dass kann man diskutieren ...

    auch was denn nun weniger beschwerlich ist ... entweder den Kampf gegen die diversen Ämter und einen nicht enden wollenden Papierkrieg auf sich zu nehmen ... oder sich einen Job im Niedriglohnbereich zu suchen, wobei ich Zweiteres für weniger anstrengend halte.

    Und dieser Meinung scheinen Viele zu sein, entscheiden sie sich doch lieber für ein Billiglohn-Engagement und nehmen lieber zwei oder gar drei dieser Jobs an, als sich beim Jobcenter an zu stellen.

    Man muss die Weichen nur geschickt stellen, und die Hindernisse hoch oder niedrig bauen, um das Fussvolk zu dirigieren.
    Peter Hartz hat die "Vorstellungen" der Industrie mit seinem Freund Schröder gut umgesetzt, die da lauteten ...

    Lasst uns etwas konstruieren, dass Arbeitnehmer in der Zukunft dankbar für ihren Sklavenjob sind, dass sie auch mit der Hälfte des Lohnes einverstanden sind ... dass sie einverstanden sind, wenn wir armen Unternehmen kein Weihnachts - oder Urlaubsgeld mehr zahlen ... dass sie freiwillig viele unentgeltliche Überstunden schieben und dass sie froh sind, überhaupt noch früh zu einem Job aus dem Haus gehen zu können, weil da draussen ja auch noch ein riesiges Arbeitslosenheer wartet, welches wir aber immer als faule Schmarotzer diskreditieren müssen, damit der Arbeitnehmer der Zukunft alles dafür tut, und alle Abstriche hin nimmt, nicht zu denen zu gehören.

    well done Dr. Hartz!


    Beste Grüße
    Frank

    Fleet

    E-Mail

    28.04.2012, 13:56

    @ Leserzuschrift
     

    Rechnen, machen wir dann gerne zusammen.

    Hallo Frank!

    Die von mir vorgelegten Zahlen sind einem konkreten Fall entnommen und stammen von der Übersichtsseite. Es ist richtig, dass es sich um Aufstocker handelt, daher war es vielleicht ein schlechtes Beispiel.

    Natürlich wird Kindergeld angerechnet und im vorliegend Summenspiel ist nicht ersichtlich wo es ein, bzw. herausgerechnet wurde. Ich kläre ab, ob der Originalbescheid eingestellt werden kann, dann können wir es gerne gemeinsam "zerlegen".

    Alles weitere dann, sobald ich Zeit gefunden habe.

    Beste Grüße

    Fleet

    ---
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst ...!

    Leserzuschrift

    27.04.2012, 13:12

    @ Leserzuschrift
     

    "Überleben mit Hartz IV" - Sendung des rbb

    Hier der Link für o. g. Doku des rbb

    http://www.youtube.com/watch?v=jhqsUX21ZUA

    bude

    28.04.2012, 22:19

    @ Leserzuschrift
     

    Pervers! Und zusätzlich noch eine Industrie! Das ist Missbrauch von Menschen

    Es ist wirklich krank!

    Hier noch so eine Sache:

    Die Hartz-Maschine


    Mir bleibt die Spucke weg.

    Ötzi

    27.04.2012, 22:20
    (editiert von Ötzi, 27.04.2012, 22:21)

    @ Leserzuschrift
     

    4 Kinder pro Familie sind sowieso Wahnsinn, bei 7 Mio. Weltbevölkerung. (oT)

    [ kein Text ]
    Fleet

    E-Mail

    27.04.2012, 22:59
    (editiert von Fleet, 27.04.2012, 22:59)

    @ Ötzi
     

    just the 4 children

    Hallo Ötzi,

    es wäre schön, wenn du deine Einlassung einmal in den Zusammenhang einordnen würdest.

    ---
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst ...!

    Fleet

    E-Mail

    27.04.2012, 23:30
    (editiert von Fleet, 27.04.2012, 23:45)

    @ Leserzuschrift
     

    Liebe unbekannte Leserzuschrift!

    Auch dich möchte ich bitten uns mitzuteilen, welche Information du uns eigentlich zukommen lassen möchtest.

    Wolltest du uns auf die sinnfreie Diskussion im Parlament hinweisen?

    Uns auf eine "alte" Sendung hinweisen?
    Das längst bekannte Steuerabkommen mit der Schweiz andiskutieren?

    Oder auf irgendwelche Demonstrationen am 1. Mai hinweisen?

    Aufgrund deines Einwandes zum Kindergeld schließe ich ein gewisses Bemühen um das Verständnis des Lebens unter ALGII, wohl aber vermute ich, dass die Feststellung dem Hören sagen entstammt. Ich meine auch, es drückt eine gewisse Unvorstellbarkeit der Relation zur Höhe der gezahlten Leistungen, bzw. der durch Hände/Geistes Arbeit erziehlten Löhne/Gehälter aus.


    In der Tat ist es ein Unikum eine Leistung als nicht angreifbare Mindestleistung zum Existenzminimum festzusetzen und das dann durch Sanktionen zu unterlaufen. Das ist mehr Staat durch mehr Bevormundung.
    Die Verwaltung durch HartzIV ist nebenbei eine groß angelegte ABM ( Arbeitsbeschaffungsmaßnahme) für frustrierte Verwaltungswirte und Konsorten mit der Pämisse die Gesetze so differenziert zu halten, das letztlich niemand mehr durchblickt und der Willkür Tür und Tor offenstehen. Das hält das Gebilde am Laufen und Uschi freut sich ein Bein aus. Ist sie es gewohnt per Anweisung ihre Au-Pair Mädels in Sachen Erziehung abzurichten. Denke, sie hat nicht eine Windel gewechselt. Solche Talente sind eines Ministeriums sicherlich würdig.

    Beste Grüße

    Fleet

    ---
    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst ...!

Es gibt keinen Planeten B, aber einen Plan B: die Finca Bayano Preisvergleich Gold & Silber

328836 Postings in 43625 Threads, 700 registrierte Benutzer, 563 User online (13 reg., 550 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«).