Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
ZITAT »Bei den Medien herrscht Schockstarre...«

    DT

    24.04.2012, 10:06
    (editiert von DT, 24.04.2012, 10:14)
     

    Lanciert die CIA auch in Deutschland eine "orangene Revolution"? (mT)

    Wo sieht man die Farbe Orange, wo werden die Fähnchen ausgeteilt, wo
    tauchen plötzlich Führerinnen auf, die aussehen wie Julia Timoschenko?

    [image]

    [image]

    Und die natürlich genau im Sinne der Ostküste agieren und gebrieft sind?

    [image]

    [image]

    In Kiew haben sie die echte Julia wegen Hochverrats angeklagt.
    Unsere Mutti als Langley-Filiale schaltet und waltet seit vielen Jahren in deren Sinne.

    Ich bin mir sicher, daß diese ganzen Kampagnen und die dahinter verborgene Politik in Langley gemacht wird, mit Propaganda-Vorposten in den Drahtzieher-Agenturen wie Hering Schuppener, mit Martin Bury, Henriette Peucker & Co.

    http://www.heringschuppener.com/deutsch/unternehmen/berater.php

    Die Sache stinkt gewaltig. Hier wird von oben versucht, das Wutpotenzial der Bürger abzufischen und gesteuert in eine kontrollierte Richtung zu lenken.

    Der Artikel gestern in der FAZ, der ständig behauptet, die Piraten seien gegen den Staat, und der implizit die korrupten Politiker mit "dem Staat" gleichsetzt, spricht eine eindeutige Sprache:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/gastbeitrag-zur-piratenpartei-unwissenheit-ist-nicht-sexy-11726582.html

    Dort die Kommentare anklicken. Hering Schuppener und die korrupte Politikmafia kann noch 100x versuchen, irgendwas herbei zu schreiben, die Bürger mit gesundem Menschenverstand sind mindestens in einer 90%igen Mehrheit.

    Puschkin

    24.04.2012, 10:25

    @ DT
     

    Absolut möglich.

    Ist in Russland diesen Winter auch gelaufen und vorläufig gescheitert.

    Und wenn ich solche Typen wie Aaron König bei den Piraten sehe ...
    Letzten Absatz lesen.

    http://www.politicool.de/2010/02/die-taz-fragt-atomstreit-mit-dem-iran.html

    Dann werde ich misstrauisch.

    Gruß.

    Leserzuschrift

    24.04.2012, 14:11

    @ Puschkin
     

    Nicht mehr bei den Piraten

    Hallo,

    danke für den Link zu meinem alten Artikel über den Atomkonflikt mit dem Iran. Ich bin übrigens seit Mai 2010 nicht mehr Mitglied der Piratenpartei.

    Vielleicht interessiert euch, dass wir für die nächste Ausgabe unseres politischen Magazins Blink (www.blink.li) ein Special über Israel, das iranische Atomprogramm und das Verhältnis der Deutschen dazu herausbringen werden.

    Schöne Grüße von Aaron Koenig

    Puschkin

    24.04.2012, 15:27

    @ Leserzuschrift
     

    Vielen Dank für die Info.

    >
    > Vielleicht interessiert euch, dass wir für die nächste Ausgabe unseres
    > politischen Magazins Blink (www.blink.li) ein Special über Israel, das
    > iranische Atomprogramm und das Verhältnis der Deutschen dazu herausbringen
    > werden.
    >
    > Schöne Grüße von Aaron Koenig

    Ich könnte mir vorstellen, dass der Günter Grass-Aspekt in gewisser Weise beleuchtet werden dürfte.
    Vielleicht ein paar Worte dazu, als Präludium?

    Gruß

    Plutarch

    E-Mail

    24.04.2012, 10:53

    @ DT
     

    Alles Nazis, außer Weisband

    So massiv wie in letzter Zeit gegen die Piraten die Nazikeule aufgefahren wird stelle ich mir hauptsächlich eine Frage: Wieso wird Frau Weisband von der Presse so verhätschelt?

    Heute im Spiegel: Ober-Piratin: Marina Weisband hat sich verlobt

    Friede, Freude, Eierkuchen & Schmetterlinge.

    DT

    28.04.2012, 08:32

    @ Plutarch
     

    Heute ist sie wieder mal Aufmacher im SPON (mL)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,830315,00.html

    Von unten, mit vollen Lippen und wallendem Haar, mit verklärtem Blick.

    [image]

    Sagt was Ihr wollt, diese Frau wird medial aufgebaut und lanciert. Bin gespannt, was sie gegen sie in der Hinterhand halten, um sie dann irgendwann mal zu erpressen und sie nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Wen interessiert das, ob sich die Geschäftsführerin einer Partei VERLOBT hat???

    azur

    E-Mail

    24.04.2012, 17:19
    (editiert von Hausmeister, 26.04.2012, 13:36)

    @ DT
     

    Medialer Aufschrei: Driften Piraten nach rechts?

    (Betreff gekürzt. HM)

    Hallo DT,

    danke, sehr interessant. Komisch, dass diese Parallelen noch nicht weiter aufgefallen sind.

    Auch merkwürdig, dass keiner darauf einging, dass die junge Frau doch ihren (zeitweiligen) Rückzug ins Studien- und Privatleben angekündigt hatte...

    Zuletzt menschelte es mächtig bei BILD ("Wahr ist, was morgen in der Zeitung steht" - Zitat Axel Springer), als Frau Weisband kurz vor einer großen ZDF-Sendung zusammenklappte (geschickt aus der Affäre gezogen? Liegt nahe zu fragen.) und ins Krankenhaus musste: Haupttitel! Bekanntheit garantiert!

    Zur obigen Meldung - bei Tagesschau ganz oben:
    Die Piraten und die Politik
    "Demokratie ist mehr als ein paar Klicks"

    Umstrittene Äußerungen zur NSDAP, verquere historische Vergleiche: Sind das nur naive Äußerungen oder driften die Piraten nach rechts? Diese Gefahr sieht Demokratieforscher Samuel Salzborn. Im Gespräch mit tagesschau.de betont er, vielen Piraten fehle historisches Bewusstsein, und sie hätten ein technisches Demokratieverständnis.

    (Der "Experte": http://www.salzborn.de/pub_de.html - bzw. http://www.salzborn.de/ )

    Wenn nun Ashitaka (beste Grüße) nun recht hat und genau das Gegenteilige beabsichtigt ist, wie auch andere hier schreiben? Quasi Impuls oder Spiel qua Bande?

    Gewissen Manipulatoren muss doch nach 9/11 völlig zu Kopfe gestiegen sein, wass man alles "wahr" erscheinen lassen kann... Zweifel? Ignorieren, jemanden finden der als Experte anderes sagt (so das es offen bleibt) und fertig.

    Warum muss eine Reformkraft eigentlicht rechts sein? Warum nicht einfach menschlich? Für Frieden und Wohlstand?

    Puschkin (viele freundliche Grüße) deutete ja gerade neulich an, warum das in D problematisch ist: Wann immer alte Zeiten als Referenz dienen.

    Aber: Die nach 1935 (Richtwert) Geborenen... Was können diese überhaupt historisch verantworten?

    Es muss einigen dämmern, dass das Antrieb sein kann, sich dem Etablierten zu wiedersetzen. Warum soll ein 25jährige sich ewig von einer etablierten Sicht der Dinge pressen lassen ("Vergesst Auswitz" - so nennt Broder sein neues Buch)?

    Was aber, wenn es dem Zauberen nicht gelingt: "In die Ecke Besen, Besen!" zu rufen und es egal wird, was geschrieben wird? Wenn die "probaten" Gedankenetiketten "konträr" wirken? Dann wird es enge für die Etablierten...

    Sie schreiben und schreien rechts, und die Menge sagt: Ihr könnt uns mal - nun ist es genug!

    (Das kann auch bald Broder und Graumann passieren. Wenn diese Antisemit schreien, besonders in dessen inflationärem und/oder falschem Gebrauch, dann werden bald welche sagen: Ja, ja... Oder: Na und?! Ihr könnt uns...!).

    Es muss manchem etablierten Politikern vielleicht ganz recht sein, wenn sie demnächst nicht an den Schaltern der Macht angetroffen werden. Vielleicht ist es jenen ganz recht, wenn junge Technokraten auslöffeln müssten, was nicht mehr einzurenken ist. Die "jungen Wilden" von der CDU haben sich schon allesamt abgesetzt!

    Am Ende steht vielleicht einfach eine Zäsur an, wie sie ca. alle 20 Jahr zu verzeichnen ist: 45, 68, 89...

    Da kann man diese zu diffamieren suchen, wie es weiland Axel Springer versuchte... Am Ende wirkt das förderlich.

    Gut - vielleicht meint man wirklich noch die Gutsituierten (da reicht ja fast schon eine Festanstellung) so in Zaume halten zu können.

    Eines ist sicher: Irgendwann wird "Die sind rechts!" brüllen, nicht mehr ausreichen.

    Die Tage der Alten Meinungsmacher sind gezählt. Ob Alice Schwarzer, Claudia Roth oder die von SPD oder aus der CDU: Sie werden immer älter und belasteter. Wenn man sich von diesen emanzipierte... Das wäre doch prima.

    Mal sehen, ob z. B. Frau Weisband noch als Kronzeugin gegen oder für irgend etwas auftritt, um das Spiel noch einmal zu verändern...

    Viele freundliche Grüße

    azur



    "Das Problem der Zeitungsberichterstattung liegt daran, dass das Normale uninteressant ist." - Saul Bellow

    "Ein Mensch, der gar nichts liest, ist besser informiert als derjenige, der nur Zeitung liest." - Lee Iacocca

    "Ich war mir seit Kriegsende darüber klar, dass der deutsche Leser eines auf keinen Fall wollte, nämlich nachdenken. Und darauf habe ich meine Zeitungen eingerichtet." - Axel Springer (fälschlicherweise t. w. Goebbels zugeschrieben)

    "Wahr ist, was morgen in der Zeitung steht." - Axel Springer


    "Die Zahl derer, die durch zu viele Informationen nicht mehr informiert sind, wächst." - Rudolf Augstein

    "Modernes Denken und brillantes Wissen pulsiert in binären Datenströmen durch die Netze. Hier wächst der Wohlstand von morgen." - Hubert Burda

    Aus: http://medien.wackermann.eu/

    Und hier: Die bunten Seiten der Macht - taz genau über BILD: http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2002/06/24/a0124

    "II. Die Anfänge der Bild-Zeitung

    4. 'Eine Zeitung soll viel Bildwerk enthalten, so gesetzt sein, daß sie leicht zu lesen ist, und auch einen Roman bringen, damit die Dirndl auch etwas davon haben.'

    (Adolf Hitler)

    5. 'Ich war mir seit Kriegsende darüber klar, daß der deutsche Leser eines auf keinen Fall wollte, nämlich nachdenken. Und darauf habe ich meine Zeitungen eingerichtet.'

    (Axel Springer, 1959)

    6. 'für Leute, die nicht denken wollen' (Axel Springer, 1952)"

    aus: http://www.lancs.ac.uk/staff/smithb1/text207/vorlsung/boul.htm

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    Ashitaka

    Düsseldorf,
    24.04.2012, 19:57
    (editiert von Ashitaka, 24.04.2012, 20:01)

    @ azur
     

    Die Geschwindigkeit ist schon Wahnsinn!

    Hallo azur,

    > Wenn nun Ashitaka (beste Grüße) nun recht hat und genau das Gegenteilige
    > beabsichtigt ist, wie auch andere hier schreiben? Quasi Impuls oder Spiel
    > qua Bande?

    Die scripted Reality ist deshalb aber keine schlechte. Wir würden vieles in unserem Leben nicht verstehen, wenn es nicht solche unbewussten Programmierungen bzw. Wegweiser gäbe. Gleiches gilt für Elliott. Wenn man die Kreise nur groß genug zieht, bietet sich da ein ganz neues Bewusstsein an.

    > Gewissen Manipulatoren muss doch nach 9/11 völlig zu Kopfe gestiegen
    > sein, wass man alles "wahr" erscheinen lassen kann... Zweifel? Ignorieren,
    > jemanden finden der als Experte anderes sagt (so das es offen bleibt) und
    > fertig.

    9/11 ist der scripted Wegweiser schlechthin. Was wissen wir schon, was tatsächlich passiert ist. Die Talfahrt der Börsen in den vorangegangenen Tagen ist selbst heute noch den meisten Menschen völlig unbewusst. Ebenso die durch 9/11 gesähten Keime, welche bis zum heutigen Tage Luft zum Atmen verschafft haben. Vom kleinsten Teilnehmer bis zu den größten Währungsräumen; es war bitter notwendig.

    > Warum muss eine Reformkraft eigentlicht rechts sein? Warum nicht einfach
    > menschlich? Für Frieden und Wohlstand?

    Weil Gesellschaft eine Sprache sprechen muss, wir ein globals, auch staatliches Selbstmodell besitzen. Selbstmodelle schalten sich nicht einfach ab. Kein Mensch kann sich von dieser Beeinflussung befreien! Die größte Beeinflussung ist das gesellschaftliche Angstgefühl und die Vorstellung der Fürsorge.

    > Sie schreiben und schreien rechts, und die Menge sagt: Ihr könnt uns mal
    > - nun ist es genug!

    Ganz genau. Und dieser Zeitpunkt ist bald erreicht. Es fehlt eigentlich nur noch ein Skandal im Kindergarten oder eine brutale Mordserie an deutschen Vorstadtfamilien. Egal was, dank Sinnsättigung lassen wir uns garantiert drauf ein.

    > "Ein Mensch, der gar nichts liest, ist besser informiert als derjenige,
    > der nur Zeitung liest." - Lee Iacocca

    Wie wahr!

    > "Die Zahl derer, die durch zu viele Informationen nicht mehr informiert
    > sind, wächst." - Rudolf Augstein

    Gesinnungsterror par excellence!

    Grüße,

    Ashitaka

    PS: Für schlaflose Nächte: Wie passt ein 60 Zentimeter breites, demoliertes Triebwerk einer UA175, dass Ecke Murray liegt, durch 52 Zentimeter Stahlträgerzwischenstand bzw. noch intakter Außenfassade?! Noch interessanter: Wie groß wäre die Wahrscheinlichkeit eines unaufgehaltenden Triebwerkes?! Es gibt kein breiteres Austrittsloch am WTC2 als 52 Zentimeter.

    Am Pentagon gabs ein Loch: 5 Meter und es verschwanden über 32 Meter Flügelbreite darin.

    Erklär das mal deinen Kindern! Wir machen uns lächerlich, wenn der Nebel der Gegenwart verflogen ist!

    ---
    Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
    Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
    die Welt im Innersten funktioniert.

    Leserzuschrift

    24.04.2012, 19:45

    @ DT
     

    Nein, das tut die CIA nicht!

    Ich bin Gründungsmitglied der PIRATEN in NRW und war von 2007 bis 2010 Schatzmeister im Landesverband.
    Und daher kann ich mit Sicherheit sagen, dass wir kein Geld, nicht einmal von der CIA, bekamen. Wir haben uns (zumindestens in 'meiner' Zeit) ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, fast ausschließlich von den Mitglieder geleistet, finanziert. Das ist alles im Rechenschaftsbericht dokumentiert, der dem Präsidenten des Deutschen Bundestages vorliegt und dort auch eingesehen werden kann.

    Die Farbe 'Orange' ist der schlichten Tatsache geschuldet, dass diese im politisachen Farbenspektrum frei war. In Schweden ist die Logofarbe 'violett' und die war in D-Land durch 'Die Violetten' belegt. Dei orangenen Farbkleckser der 'Schwarzen Schergen' von der CDU fielen nicht so sehr ins Gewicht um uns das 'Orange' madig zu machen..

    MfG

    Ulrich Schumacher

    DT

    24.04.2012, 21:23

    @ Leserzuschrift
     

    An das Gründungsmitglied U Schumacher: (mT)

    Dann möchte ich gerne einmal wissen, wieso Ihr Euch von der Presse so sehr in die Nazi/Juden/NSDAP/Autobahn/etc. Ecke drängen laßt. Wieso Ihr Euch auf Diskussionen über Parteiprogramm Israel/Iran/etc einlaßt.

    Das sind doch nicht die großen Themen. Das einzige, alles beherrschende Thema, ist der ESM. Ein Putsch von oben durch die Finanzoligarchie, wie früher ein Militärputsch, jetzt eben ein Finanzputsch. Ihr seid die einzige Chance, daß wir uns nach Art 20/4 GG wehren.

    Und mit was haltet Ihr Euch auf?

    Wie wäre es einmal, als Parteiprogramm ganz einfach das Grundgesetz hochzuhalten. An dieses hält sich die CDU/SPD/FDP/Grüne Blockkoalition schon lange nicht mehr. "Ich kann Deine Fresse nicht mehr sehen" bekamen die zu hören, die sich ans GG halten wollten.

    Der ESM, der schon bald kommen soll, hebelt unseren Staat offiziell aus.

    DAS muss thematisiert werden, jeden Tag. Der größte Raubzug der Geschichte. Verdammt noch mal, macht Euren Mund auf. Vergeßt die ganze Nazisch..., ESM ESM ESM ist das Thema.

    Dieser ganze Nazi/Braun/Israel/Irankram, das sind doch nur lancierte Rauchbomben.

    Wieso sagt der Bundesvorstand nicht endlich was dazu? WIR SIND DIE PARTEI, die als einzige in D noch das GG vertritt. Bürger, wählt uns, und ihr wählt das GG. Wenn die korrupten Penner weggefegt sind, wird es mit uns Standgerichte und Tribunale geben. Dann gibts Robbespierre etc. Rübe ab!

    Ihr bekämt 90% der Stimmen.

    DT

    Phoenix5

    E-Mail

    24.04.2012, 21:36
    (editiert von Phoenix5, 24.04.2012, 21:38)

    @ DT
     

    100 % Zustimmung

    > Dann möchte ich gerne einmal wissen, wieso Ihr Euch von der Presse so sehr
    > in die Nazi/Juden/NSDAP/Autobahn/etc. Ecke drängen laßt. Wieso Ihr Euch
    > auf Diskussionen über Parteiprogramm Israel/Iran/etc einlaßt.
    >
    > Das sind doch nicht die großen Themen. Das einzige, alles beherrschende
    > Thema, ist der ESM. Ein Putsch von oben durch die Finanzoligarchie, wie
    > früher ein Militärputsch, jetzt eben ein Finanzputsch. Ihr seid die
    > einzige Chance, daß wir uns nach Art 20/4 GG wehren.
    >
    > Und mit was haltet Ihr Euch auf?

    Zuerst einmal bin ich positiv überrascht über die Leserzuschrift des Herrn Schumacher - die Basisarbeit funktioniert anscheinend hervorragend. Ich muss DT zustimmen. Macht doch nicht denselben Fehler wie alle anderen und lasst euch nach den obligatorischen Nazi-Vorwürfen in die Rechtfertigungsposition drängen. Wenn ihr einmal klipp und klar sagt: "Wir haben Wichtigeres zu tun und lassen uns deshalb weder auf eure ewig-gleichen Nazi-Diskussionen, noch eure lächerlichen Empörungs-Rituale ein. ENDE" - DAS hätte Öffentlichkeitswirkung! Die ganze mediale (und politische) Hetzjagd mit vollster Überzeugung und geschwellter Brust ignorieren nach außen kommunizieren, dass man sich an solchen vertrottelten Diskussionen nicht beteiligt. Und dann legt auf den Tisch, wofür ihr eintretet.


    Gruß und viel Erfolg
    Phoenix5

    ---
    Ein Buch für Keinen:

    Leseprobe
    Kostenloses Kapitel "Debitismus"

    Miesespeter

    E-Mail

    24.04.2012, 22:57
    (editiert von Miesespeter, 24.04.2012, 22:58)

    @ DT
     

    0% Zustimmung

    > Dann möchte ich gerne einmal wissen, wieso Ihr Euch von der Presse so sehr
    > in die Nazi/Juden/NSDAP/Autobahn/etc. Ecke drängen laßt. Wieso Ihr Euch
    > auf Diskussionen über Parteiprogramm Israel/Iran/etc einlaßt.

    Die Presse kann bestens auch beide Seiten einer Diskussion simulieren.

    >
    > Das sind doch nicht die großen Themen. Das einzige, alles beherrschende
    > Thema, ist der ESM. Ein Putsch von oben durch die Finanzoligarchie, wie
    > früher ein Militärputsch, jetzt eben ein Finanzputsch. Ihr seid die
    > einzige Chance, daß wir uns nach Art 20/4 GG wehren.

    GG gegen Debitismus, ein ungleicher Kampf.

    >
    > Der ESM, der schon bald kommen soll, hebelt unseren Staat offiziell aus.

    Welchen Staat? Den Alliertenstaat? Den Aufschuldungsstaat? Den Guthaben-Wohlstandsstaat?

    >
    > Wieso sagt der Bundesvorstand nicht endlich was dazu? WIR SIND DIE PARTEI,
    > die als einzige in D noch das GG vertritt. Bürger, wählt uns, und ihr
    > wählt das GG. Wenn die korrupten Penner weggefegt sind, wird es mit uns
    > Standgerichte und Tribunale geben. Dann gibts Robbespierre etc. Rübe ab!

    Nach Robespierre folgt Napoleon. Auch in der nationalen Revolution 33 wurden die korrupten Penner allesamt aus den Aemtern gejagt. Ergebnis war identisch.

    Die entschuldenden Revolutionen gegen die Guthaben enden umso haesslicher, je gruendlicher sie gefuehrt werden.

    >
    > Ihr bekämt 90% der Stimmen.
    >

    Eben, viel Spass im weiteren.
    Ashitaka, uebernehmen Sie.

    Gruss,
    mp

    ---
    Everything is ok

    Morpheus

    E-Mail

    24.04.2012, 23:12

    @ Miesespeter
     

    Sehe ich genauso, der Nationalstaat hat keine ausreichenden Aufschuldungsreserven mehr (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Es läuft der größte Verhaltensversuch der Menschheit und Du bist dabei!
    Leider sind wir wohl inzwischen in die weniger schöne Phase eingetreten.

    DT

    24.04.2012, 23:13

    @ Miesespeter
     

    Stimme nicht zu. Denn (mT)

    ohne die gigantischen Reparationen, die unserem Volk nach 1990 auferlegt wurden, entziehen ihm die Lebenskraft. Die Ausbildung, Schulen, Universitäten wurden bewußt geschwächt, das Volk wurde durch die gezielte Immigration aus Fremdstaaten durchmischt, in manchen Orten sind jetzt schon mehr als 50% der Kinder Ausländer. Man versetze sich einfach einmal 30 Jahre in die Zukunft.

    Und der ESM gibt dem ganzen den Gnadenstoss.

    Ohne die Fehlentscheidungen nach 2006/2007, die von Asmussen in der Rotgrünen Koalition als Trojaner eingebracht wurden, hätte Deutschland nach der Hausmarktkrise glänzend dastehen können und ohne Probleme für pennies on the dollar die Citibank, die BOA, die RBS, die HSBC und die Santander übernehmen können. A la Herrhausen 1989 mit dem Versuch, die Citibank zu übernehmen.

    Die ganzen Abzocker hätten dann die nächsten 200 Jahre für uns schuften dürfen, und WIR hätten mal unsere Hand in deren Geldstrom reingehalten, so wie das die Wallstreet und die City of London die letzten 20 Jahre bei uns machen.

    Jakob Fugger, Karl V, sag ich nur.

    Das hat nix mit Debitismus zu tun. Debitismus vielleicht im weltweiten Maßstab. Ja. Aber auch da gibt es Ungleichgewichte, und Singapur, Südkorea und andere stehen momentan glänzend da. So eine Infrastruktur hätten wir auch, wenn unser hart verdientes Geld bei uns im Lande bliebe und in der Binnenkonjunktur ausgegeben würde.

    DT

    Cliff

    E-Mail

    Bad Homburg,
    24.04.2012, 23:29

    @ DT
     

    Reparationen

    > ohne die gigantischen Reparationen, die unserem Volk nach 1990 auferlegt
    > wurden, entziehen ihm die Lebenskraft.

    Hi DT,

    wie viel ist denn an Reparationen in Summe geflossen seit 1990 und auf welchen Kanälen?

    Gruss
    Cliff

    DT

    25.04.2012, 07:49

    @ Cliff
     

    Der Reparationsmechanismus, Versailles 2.0, heißt EUR, ABS, MBS, etc. (mT)

    Die ganzen Vehikel, mit denen unsere Bilanz negativ wurde. Mitterand hat es schon gesagt. Man schaue sich einfach an, wo das Geld hinfließt. Via Griechenland an die Wall Street und City of London.

    Ich schätze, es dürften ca 2 Billionen in den letzten 20 Jahren gewesen sein. Ich meine mich an eine Zahl von Henkel zu erinnern, wo man von 180 Mrd p.a. gesprochen hatte. Also ca 10% des BIP. Jahr für Jahr. Daß das fehlt, merkt man an allen Ecken und Enden.

    Miesespeter

    E-Mail

    25.04.2012, 00:04
    (editiert von Miesespeter, 25.04.2012, 00:21)

    @ DT
     

    Nicht aus dem ESM, sondern dem Samsara muesste man aussteigen

    > ohne die gigantischen Reparationen, die unserem Volk nach 1990 auferlegt
    > wurden, entziehen ihm die Lebenskraft.

    Nach meiner Kenntnis wurde lediglich im Ausland schneller aufgeschuldet als in Deutschland. Deutschland als Nation von Nettoexporteuren und Guthabensammlern hat dann produziert und geliefert, ohne im Gegenzug selbst Lieferungen zu beziehen.

    Darin erkenne ich eher Dummheit als Tribut. Selbst heute noch redet man vornehmlich in Deutschland permanent vom Sparen, man schreibt sogar die Guthaben lieber in den Wind, als die Guthaben durch Bezug von Waren und Leistungen aus den Schnellaufschuldungslaendern aufzuloesen.

    Frage: was soll man auch aus Griechenland oder Portugal beziehen?
    Eben, I rest my case. Lieber gleich die Guthaben ganz abschreiben.


    > Die Ausbildung, Schulen,
    > Universitäten wurden bewußt geschwächt,

    Ich habe diese Konformierungsstaetten noch vor der Eurozeit durchlaufen, und kann bezeugen, dass dort schon damals mehrheitlich wirrer Unsinn gelehrt wurde. Schreiben, Rechnen, Fremdsprachen, Basis Naturwissenschaften - dafuer braucht es keine 13+2 Jahre Grundbildung in staatlichen Verbloedungskasernen. Es wundert mich nicht, dass die Produkte dieser Verbildungsstaetten zb. Volkswirtschaften gesundsparen wollen oder eigene Stromnetze munter destabilisieren oder, in extremis, Atomkraftwerke am Strand in bekannten Erdbeben- und Tsunamiregionen aufstellen.


    > das Volk wurde durch die
    > gezielte Immigration aus Fremdstaaten durchmischt, in manchen Orten sind
    > jetzt schon mehr als 50% der Kinder Ausländer. Man versetze sich einfach
    > einmal 30 Jahre in die Zukunft.

    Um mich herum sind 99% Auslaender, bin daher vielleicht falscher Ansprechpartner.
    Allerdings sind es nicht 99% unterste verblendete Unterschicht um mich herum.

    >
    > Und der ESM gibt dem ganzen den Gnadenstoss.

    Sehe ich anders. Er verzoegert den unvermeidlichen Gnadenstoss noch mal, ein paar Monate, vielleicht ein paar Jahre.


    >
    > Ohne die Fehlentscheidungen nach 2006/2007, die von Asmussen in der
    > Rotgrünen Koalition als Trojaner eingebracht wurden, hätte Deutschland
    > nach der Hausmarktkrise glänzend dastehen können und ohne Probleme für
    > pennies on the dollar die Citibank, die BOA, die RBS, die HSBC und die
    > Santander übernehmen können. A la Herrhausen 1989 mit dem Versuch, die
    > Citibank zu übernehmen.

    Beim Pokerspiel gibts immer ein paar andere, die auch spielen koennen.
    In der Politik gehts um Macht, nicht um Sympathiepunkte oder im Konjunktiv II entworfene Spielstrategien.

    >
    > Das hat nix mit Debitismus zu tun. Debitismus vielleicht im weltweiten
    > Maßstab. Ja. Aber auch da gibt es Ungleichgewichte, und Singapur,
    > Südkorea und andere stehen momentan glänzend da. So eine Infrastruktur
    > hätten wir auch, wenn unser hart verdientes Geld bei uns im Lande bliebe
    > und in der Binnenkonjunktur ausgegeben würde.
    >

    Das hart verdiente Geld waere gar nicht erst entstanden, geschweige denn ins Lande gekommen, aber ich bin zu muede, das zu wiederholen.

    Ich stimme Dir aber zu, dass es wohl schlauer waere, das unvermeidliche Schuldenmachen nicht widerstandslos anderen zu ueberlassen, sondern stattdessen das Staatsdefizit in D auf sagen wir 200 Mrd Euro p.a. zu erhoehen, und mit dem Geld eine gut funktionierende Infrastruktur im eigenen Lande hinzustellen.

    Gruss,
    mp

    ---
    Everything is ok

    Leserzuschrift

    25.04.2012, 14:32

    @ DT
     

    Antwort auf DT und Phoenix; Bezug: Lanciert die CIA auch in Deutschland eine "orangene Revolution"?

    Hallo DT, hallo Phoenix5, und alle Foristen und Leser,
    gerne willl ich die aufgeworfenen Fragen beantworten.

    > wieso Ihr Euch von der Presse so sehr in die Nazi/Juden
    > /NSDAP/Autobahn/etc. Ecke drängen lasst.
    > Wieso Ihr Euch auf Diskussionen über Parteiprogramm
    > Israel/Iran/etc einlasst.

    So wird das Spiel gespielt. „Alles in Ordnung bei den PIRATEN“, ist keine Schlagzeile. Aber „Nazis bei den PIRATEN“, das macht Auflage. Hier wirkt Godwin’s Gesetz unmittelbar.

    Leider ist es dann auch noch so, dass wir uns mit dem massiven Mitgliederzuwachs auch einige von diesen verwirrten Menschen eingehandelt haben.
    Der Trost ist, wenn man unsere Mailinglisten (WERBUNG: Kann jeder abonnieren) mitliest, dass die Selbstheilungskräfte innerhalb der Partei bestens funktionieren und rechte Spinner in Flamewars versenkt werden.

    Es nicht ganz einfach, solche Leute, mittels Ordnungsmaßnahmen, in letzter Konsequenz mit einem Parteiausschlussverfahren zur Räson zu bringen. Da gibt es formaljuristische Hürden, die man peinlich genau einzuhalten hat, will man nicht riskieren, dass sich so ein schräger Vogel in seine Mitgliedschaft wieder hineinklagt.

    > Das einzige, alles beherrschende Thema, ist der ESM.
    > Ein Putsch von oben durch die Finanzoligarchie, wie
    > früher ein Militärputsch, jetzt eben ein Finanzputsch.
    > Ihr seid die einzige Chance, dass wir uns nach Art 20/4
    > GG wehren.

    Auf unseren Programmparteitag in Dortmund, am 14./15.04 wurde dazu ein Positionspapier zum ESM ohne Gegenstimmen angenommen. Piraten lehnen den ESM aufgrund seiner undemokratischen Strukturen ab.
    Der Verein ‚Mehr Demokratie.e.V.“ war mit einem Stand zu Gast auf unserem Parteitag und einige Piraten haben deren Aktion mit Ihrer Unterschrift unterstützt.

    > Wie wäre es einmal, als Parteiprogramm ganz einfach das
    > Grundgesetz hochzuhalten.

    Die Idee ist gut. Nicht ganz so originell wie Du denkst, sonst würden wir sie jetzt kopieren ;-)
    Mit dem GG als einem essentiellen Teil unserer Programmatik sind wir seit 2007 auf Tournee, z.B. auf unseren Infoständen.

    > ESM ESM ESM ist das Thema.

    Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Allerdings habe ich im Straßenwahlkampf die Erfahrung gemacht, dass unsere Mitbürger da draußen in den seltensten Fällen besser informiert sind als unsere Abgeordneten. Viel zu wenig Menschen (er-)kennen die Gefahren dieses diktatorischen Vertragskonstruktes. Lediglich ein unspezifisches, ungutes Gefüh kommt bei den meisten Bürgern zum Ausdruck.

    > Dieser ganze Nazi/Braun/Israel/Irankram, das sind doch
    > nur lancierte Rauchbomben.

    Sehe ich genau so!

    > Wieso sagt der Bundesvorstand nicht endlich was dazu?
    > WIR SIND DIE PARTEI, die als einzige in D noch das GG
    > vertritt.

    Nach unserem Selbstverständnis ist das nicht die Aufgabe des BuVo. Aber inhaltlich macht sich jeder Pirat diese Aussage zu Eigen.

    > Bürger, wählt uns, und ihr wählt das GG. Wenn die
    > korrupten Penner weggefegt sind, wird es mit
    > uns Standgerichte und Tribunale geben. Dann gibts
    > Robbespierre etc. Rübe ab!

    Dafür wirst Du bei den PIRATEN keine Mehrheit finden. Wir wollen einen Gesellschaftlichen Wandel und sind uns sicher, dass der auch ohne Gewalt zu erreichen sein muss.

    > Ihr bekämt 90% der Stimmen.

    Wo soll das hinführen. Die sogenannten Etablierten sind doch jetzt schon völlig verschreckt, wo uns die Demoskopen erst in unteren zweistelligen Bereich verorten. Die Angstbeisserei wäre sicherlich ein sehenswertes Schauspiel.

    > Macht doch nicht denselben Fehler wie alle anderen und
    > lasst euch nach den obligatorischen
    > Nazi-Vorwürfen in die Rechtfertigungsposition drängen.
    > Zugegeben, leider ist der Reflex, sofort in eine
    > Verteidigungshaltung zu gehen oft sehr ausgeprägt

    > Wenn ihr einmal klipp und klar sagt: "Wir haben
    > Wichtigeres zu tun und lassen uns deshalb weder
    > auf eure ewig-gleichen Nazi-Diskussionen, noch eure
    > lächerlichen Empörungs-Rituale ein. ENDE" - > DAS hätte
    > Öffentlichkeitswirkung!

    DT und Phoenix, Ihr habt so Recht. Nur damit findest Du dann kein Gehör, da bleibt dir die mediale Aufmerksamkeit versagt. Damit kann man ab dem Wahlabend, nach erfolgreichen Einzug in Parlamente, sicher besser positionieren.

    > Und dann legt auf den Tisch, wofür ihr eintretet.

    Da sei noch mal auf unseren Programmparteitag in Dortmund, am 14./15.04 verwiesen. Wir haben dort das Wahlprogramm aus 2010 aktualisiert und erweitert.
    http://www.piratenpartei-nrw.de/landtagswahl-2012/wahlprogramm/

    > und viel Erfolg

    Danke!

    MfG
    ulrich.schumacher@piratenpartei-nrw.de
    (Am kommenden WE findet unser Bundesparteitag in Neumünster statt)

    Fritz

    Rheinistan,
    25.04.2012, 18:18
    (editiert von Fritz, 25.04.2012, 18:30)

    @ Leserzuschrift
     

    Zunächst finde ich es gut, daß Sie sich hier äußern

    verehrter Her Schumacher.

    > Leider ist es dann auch noch so, dass wir uns mit dem massiven
    > Mitgliederzuwachs auch einige von diesen verwirrten Menschen eingehandelt
    > haben.

    Gestern fand ich bei Sezession einen Artikel über die Äußerungen Ihres Mitgliedes
    Julia Schramm.

    http://www.sezession.de/31962/die-piraten-und-das-rechte-gespenst.html

    Die Dame schreibt ernsthaft:

    "Der Diskurs nun, der den Holocaust ermöglichte und uns auch geprägt hat besteht aus verschiedenen Elementen, die bis heute eine Rolle spielen, die auch in der Piratenpartei virulent sind und vor allem in der Gesellschaft: Die Zustimmung zu Sarrazin ist dafür ein schönes Beispiel. Folgende Vorstellungen sind Teil dieses Diskurses.

    ....
    Dass es ein deutsches Volk gibt, was eine Art Einheit darstellt/darstellen soll, welche auf der Sprache und der Kultur basiert (Angeschlossen daran: die Nation retten, erneuern, wiederbeleben; deutsches Volk als unterdrücktes Volk, das sich befreien muss, etc.)

    .....

    Dass Intelligenz genetisch bedingt ist und über den Status in der Gesellschaft entscheiden soll

    ...."

    Solche Thesen führen zum Holocaust? Und weil es so schlimm ist, darf man nicht drüber reden:
    "Wenn wir als Piraten nun die Meinungsfreiheit missbrauchen, um auch nur einen dieser obigen Punkte als validen Diskussionsaspekt zu adeln; Menschen, die auch nur einen dieser Punkte lautstark vertreten Posten geben und dann auch noch ignorieren wie viele Menschen so denken, dann sind wir ein regressiver Haufen von Vollhonks, die die Welt nicht verbessern werden, sondern nur denen eine Plattform liefern, die tatsächlich noch tief in diesem alten Denken verhaftet sind, welches der Poststrukturalismus eigentlich schon sehr schön dekodiert hatte. "

    http://juliaschramm.de/2012/04/20/nazis-und-poststrukturalismus/

    Natürlich ist diese Dame Politologin, was auch sonst?
    Solche Leute werden gewiß nicht ausgeschlossen.
    Soviel zum Thema Spinner in dieser Partei.

    Gruß
    Fritz

    CrisisMaven

    Homepage E-Mail

    24.04.2012, 23:31
    (editiert von CrisisMaven, 24.04.2012, 23:34)

    @ Leserzuschrift
     

    Geheimdienste heissen nicht umsonst so, bzw. im Ausland "Intelligence Services" ...

    > Ich bin Gründungsmitglied der PIRATEN in NRW und war von 2007 bis 2010 Schatzmeister im Landesverband.
    > Und daher kann ich mit Sicherheit sagen, dass wir kein Geld, nicht einmal von der CIA, bekamen.

    Keine Frage, die CIA macht das nicht mit Geld. Sie gruendet noch nicht mal direkt solche Vereine.

    Wie die Phantom-Teilchen der Quantentheorie "poppen" vielmehr laufend an allen (un)moeglichen Stellen solche Parteien und pressure groups hoch. Danach erst werden diese gefoerdert, bzw. die Foerderung wird von einer Verlierer- auf eine Gewinner-Organsisation umgelenkt.

    Vgl. meinen Beitrag "dass in Deutschland immer noch Atomkraftwerke in Betrieb sind, ist ausschliesslich die Schuld der GRUENEN"

    Ich konnte aus ziemlicher Naehe beobachten, wie in den Gruenen, nachdem sie begannen, Erfolge zu verzeichnen, ehemalige pro-Atom-Kommunisten aus KBW, KABD, KAB, BDJ u.v.a. auftauchten inkl. schon frueher als agents provocateurs aufgetretener abgehalfterter Taxifahrer, die es dann zu Ministeraemtern und Professorenstellen gebracht haben. Nachdem die Wassertraeger aus der Buergerinitiativ-Bewegung (auch diese bereits unterwandert) die Gruenen gegruendet hatten. Es gab damals durchaus auch andere Gruppierungen aehnlicher Zielsetzung!

    Das Parteiengesetz sorgt dafuer, dass man ja "jeden" aufnehmen muss. Die entsprechenden Gruppierungen muessen daher nur lange genug warten, bis entsprechende Groessenordnungen erreicht sind und dann werden die richtigen Leute eingeschleust. Und wenn die dann im Sattel sitzen, dann erfrechen sie sich auch noch, mit Ruecktritt zu drohen, wenn die Partei nicht ihren Vorgaben folgt. Und die Parteibasis kuscht dann auch noch ... "so kurz vor dem Zugang zur Macht waere es doch unverantwortlich" usw. usf.

    Heraus kommt das ziemliche Gegenteil dessen, was die "Basis" wollte. Dann werden die Piraten 2.0 gegruendet. Und so weiter. Auch Sie, Herr Schumacher, werden es erleben.

    ---
    Mit 40 DM pro Kopf begann die Marktwirtschaft, mit 400.000 Euro Schulden pro Kopf wird sie enden.
    Atomkraft | in English

    Theo Stuss

    25.04.2012, 11:56
    (editiert von Moderator, 25.04.2012, 12:25)

    @ CrisisMaven
     

    Mit einigen Enthüllungs-Internetzseiten läuft es ähnlich

    Ich denke da z.B. an infowars.com von Alex Jones, infokrieg.tv von Alexander Benesch, aber auch Seiten, von denen schleierhafterweise niemand weiß, wer der Betreiber ist:

    da sind z.B. polskaweb.eu und kreuz.net. Was bei der letzteren Seite auffällt, ist daß niemand aus dem traditionalistischen Milieu wirklich mit Sicherheit sagen kann, wer die sind. Schon gar nicht betteln die um Geld! Davon scheint es genug zu geben, das scheint einfach da zu sein. Gegen alle Hackerangriffe sind die immun und die Seite macht sich auch noch lustig über die Stümper vom Berliner Chaos-Computerklub. Nur, Stümperangriffe gegen Seiten der deutschen Bischofskonferenz ziehen immer. Die deutsche Staatsanwaltschaft wüßte gerne, wer dahinter steckt und kreuz.net sonnt sich mit Vergnügen in dieser Aufmerksamkeit. Kein Hacker und kein Staatstrojaner ist da bis jetzt hineingekommen. Die müssen ja gute Leute haben. Normalerweise sind katholische Internetseiten leicht zu hacken.

    Meinen Beobachtungen zufolge könnte dahinter die brasilianische Sekte TFP (Sociedade Brasileira de Defesa da Tradição, Família e Propriedade) stecken, die inzwischen auch in Österreich Fuß gefaßt hat und über kirchlich anerkannte Satelliten, wie Herz-Jesu-Apostolat Geld einsammelt. Artikel (als es noch die Leserzeitung gab) und Wortmeldungen zu TFP, egal og positiv oder negativ, werden kommentarlos gelöscht. Während des Contra-Kriegs in Mittelamerika wurde TFP vom CIA unterstützt, welche sich um ideologische Schulung an Offizieren kümmerte. TFP versteht sich in Lateinamerika als aggressives Gegengewicht zur Ausbreitung von Evangelikalen, Pfingstlern und Baptisten.


    Der ursprüngliche Wiki-Artikel über TFP, welcher die Verflechtungen mit dem CIA beleuchtete, wurde gelöscht. Ich habe ihn noch. Der Artikel beschreibt auch das Netzwerk von Satelliten in Österreich und Deutschland. In Österreich wird intensiv um den Adel geworben, denn der Gründer von TFP ist selbst Aristokrat.

    azur

    E-Mail

    26.04.2012, 12:58
    (editiert von azur, 26.04.2012, 12:59)

    @ Theo Stuss
     

    Sehr interessant - Ein TFP-Wikieintrag existiert - Versionsgeschichte

    Hallo Theo,

    danke - sehr interessant.

    Hierzu:

    > Der ursprüngliche Wiki-Artikel über TFP, welcher die Verflechtungen mit
    > dem CIA beleuchtete, wurde gelöscht. Ich habe ihn noch. Der Artikel
    > beschreibt auch das Netzwerk von Satelliten in Österreich und Deutschland.
    > In Österreich wird intensiv um den Adel geworben, denn der Gründer von
    > TFP ist selbst Aristokrat.

    Es gibt den: http://de.wikipedia.org/wiki/Sociedade_Brasileira_de_Defesa_da_Tradi%C3%A7%C3%A3o,_Fam%C3%ADlia_e_Propriedade

    Müsste man in der Versionsgeschichte suchen? http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Sociedade_Brasileira_de_Defesa_da_Tradi%C3%A7%C3%A3o,_Fam%C3%ADlia_e_Propriedade&action=history

    Hier noch mehr: http://www.kreuts.net/forum/index.php?topic=5900.0;wap2

    Und zum Gründer: http://de.wikipedia.org/wiki/Plinio_Correa_de_Oliveira

    Deutscher Ableger: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Vereinigung_f%C3%BCr_eine_christliche_Kultur

    Du weist schon zu recht darauf hin: Wer tricksen will, der verschleiert und verzerrt mit viel Aufwand, wie z. B. die Atomwirtschaft. Sekten waren darin, wie Geheimdienste, schon immer gut.

    Viele freundliche Grüße

    azur

    ---
    ENJOY WEALTH
    (Groß-Leucht-Reklame am Gebäude Lehmann-Brothers/NY)

    Meide das Destruktive - suche das Konstruktive.

    Theo Stuss

    26.04.2012, 14:04

    @ azur
     

    Der jüngste Wiki-Artikel über TFP ist absolut informationslos

    Hallo Azur,


    da Wikipedia die jüngste Version akzeptiert hat, müssen da Beschützer auf den Plan getreten sein. Der alte Artikel sieht so aus:

    Sociedade Brasileira de Defesa da Tradição,
    Família e Propriedade

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 31. August 2009 um 11:34

    Uhr durch Anna van Helsing (Diskussion | Beiträge). Sie kann sich erheblich von der

    aktuellen Version unterscheiden.




    Tradition Familie (Privat-) Eigentum (TFP) ist die Bezeichnung einer religiösen
    Organisation aus Brasilien, die versucht auf die Katholische Kirche sowie auf die
    Gesellschaftspolitik in vielen Ländern Einfluss zu nehmen.

    Inhaltsverzeichnis
    • 1 Entstehung
    • 2 Lehre
    • 3 Aktivitäten
    o 3.1 Deutschland
    o 3.2 Österreich
    • 4 Sekte
    • 5 Abspaltungen
    • 6 Literatur
    • 7 Einzelbelege
    • 8 Weblinks

    Entstehung

    Gegründet wurde die Organisation von Plinio Corrêa de Oliveira in Brasilien. [1] Dieser hatte
    die Absicht, mit Hilfe der TFP das Reich Mariens zu errichten, wie es Ludwig Maria Grignon
    von Montfort, ein katholischer Heiliger forderte, aber in einem ganz anderen Sinn. Zu den
    Herrschern in diesem Reich gehören nach Plinios Vorstellung neben den TFP-Kämpfern die
    Erfolgreichen, Wohlhabenden, wie er selbst. Er glaubte, diese Menschen seien von Gott zum
    Herrschen vorherbestimmt. Plinio vertrat also eine Art Prädestinationslehre. Daher war der
    erste theologische Akzent die Großgrundbesitzer in Nordbrasilien zu unterstützen, die sich
    gegen die Landreformen der Regierung wehrten. [2] Hieraus resultierte ein starker
    antisozialistischer bzw. antikommunistischer Impuls, wodurch er auf die Idee kam, die sog.
    Marienerscheinung von Fatima theologisch dazu zu verwenden, um seine
    gesellschaftspolitische Haltung theologisch zu rechtfertigen, weil diese Marienerscheinung
    ein gewisses antikommunistisches Moment hat, was etwa die „Weihe Russlans“ sowie die
    „Irrtümer Russlands“ betrifft.
    Lange Zeit arbeitete die TFP eng mit der Priesterbruderschaft St. Pius X. zusammen. Doch als
    der mit der Priesterbruderschaft eng verbundene argentinische Bischof Antônio de Castro
    Mayer die sektenhafen Züge der TFP erkannte, distanzierte er sich von ihr und die
    Piusbruderschaft zog nach. Außerdem [3] Ab 1988 trennte sich andererseits die TFP offiziell
    von der Piusbruderschaft, weil sie wegen der verbotenen Bischofsweihen fürchteten, von Rom
    geächtet zu werden. Ferner existiert eine TFP-interne Geheimgesellschaft namens „Sempre
    Viva“, der die höchstrangigen TFP-Aktivisten angehören. Diese mussten sich in einer Art
    Sklaven-Weihe dem Gründer der TFP Plinio Corrêa de Oliveira weihen. [4]


    Lehre


    Die TFP gibt vor, die katholische Soziallehre zu vertreten, insbesondere die Lehre vom
    Privateigentum.
    Intern wird ein Personenkult um den Gründer und seine Mutter Lucilia praktiziert, die beide
    ähnlich wie Jesus Christus und die Gottesmutter Maria in der Katholischen Kirche verehrt
    werden. So musste die TFP vor einigen Jahren zugeben, dass eine Litanei zu „Mutter Lucilia“
    in der TFP verwendet wurde, allerdings versuchte die Organisation diese Praxis damit zu
    entschuldigen, dass nur jüngere Mitglieder in ihrer Anfangsbegeisterung diese Litanei gebetet
    hätten. [5] Die TFP sieht sich in mehrfacher Hinsicht als Elite an, hauptsächlich als die Elite
    der Gegenrevolution [6] Die TFP-Kämpfer, so die Selbstbezeichnung, mussten sich vor Plinio
    mit der Stirn auf den Boden werfen, dann seinen Lehnstuhl küssen, bevor sie seinen Segen
    erhielten. [7]
    Bis zu einem gewissen Grad versteht sich die TFP als traditionalistische Gruppe in der
    Katholischen Kirche. Sie propagiert die tridentinische Liturgie, aber nur im Rahmen der
    romtreuen Kongregationen, weil sie auf diesem Wege offiziell in Rom Anerkennung und
    Einfluss möchte.

    Aktivitäten


    Die Führungsfiguren in den deutschsprachigen Ländern sind Mathias von Gersdorff [8] ,
    Benno Hofschulte sowie Karl Schaffer alias und intern Carlos Eduardo Schaffer. Daneben
    tritt seit einiger Zeit ein Paul (Herzog) von Oldenburg auf.
    Unterstützt wird die TFP im Lager der konservativen bzw. traditionalistisch-romtreuen
    Katholiken von etlichen Gruppen und Personen, die aber nahezu immer bona fide bzw. naiv
    sind und die TFP nicht näher kennen.


    Deutschland


    Die TFP arbeitet im Stile des Opus Dei, also teils offen und teils verdeckt mittels
    Vorfeldorganisationen: In Deutschland wurde in den 1980er Jahren die Deutsche Vereinigung
    für eine christliche Kultur (DVCK) gegründet, um die Arbeit der TFP vorzubereiten. Damit
    wollte man auch vermeiden, offen aufzutreten und als fundamentalistische Gruppierung
    bekämpft zu werden.
    Die Katholische Kirche warnte bereits mehrfach und viele Bistümer distanzierten sich
    ausdrücklich von der DVCK. [9] [10]
    Die TFP hat mehrere Vorfeldorganisationen gegründet, die sie steuert und deren Zweck es ist,
    Spendengelder einzubringen. Diese Organisationen befassen sich meist mit Themen, die einen
    gesellschaftspolitischen Akzent haben und richten sich an konservative Katholiken, die bereit
    sind, größere Geldsummen für diese Ziele zu spenden. Hierbei wird eine sehr direkte und
    aggressive Spendenwerbung gemacht, die die Methoden der Legionäre Christi übertrifft.
    • Die Aktion SOS Leben ist ein Aktion, die sich vorwiegend gegen Abtreibung und den
    Sittenverfall richtet und die kirchliche Moral- bzw. Soziallehre im
    gesellschaftspolitischen Bereich propagiert, soweit sie mit den Zielen der TFP
    übereinstimmt.
    • Deutschland braucht Mariens Hilfe nennt sich eine Aktion, die auf der Botschaft von
    Fatima basiert und mit der einerseits spirituelle Ziele verbunden sind, speziell durch
    die Verbreitung der Spiritualität von Ludwig Maria Grignon von Montfort,
    andererseits aber durch die Betonung der politischen Dimension von Fatima eine
    gesellschaftspolitische Prägung der Gläubigen beabsichtigt wird.
    • Kinder in Gefahr hingegen ist eine Aktion, die sich gegen den Sittenverfall in den
    Medien richtet.
    • Ferner hat die TFP einige kleinere Aktionen primär zur Spendenbeschaffung gestartet,
    die nahezu ausschließlich über das Internet ausgeübt werden:
    o das-Herz-Jesu-Apostolat.de
    o die-wundertaetige-medaille.de
    Alle diese Organisationen werben mittels Massenwerbesendungen. Auffällig ist, dass alle
    Werbesendung und das schriftliche Material sehr professionell gemacht ist, was auch daran
    liegt, dass eine große Druckerei in Spanien, Henargraf, mit der TFP verbunden ist.
    Neuerdings schalteten sie auch im Internet viel Werbung, hauptsächlich bei Google, wodurch
    man einen Rückschluss auf die Finanzstärke machen kann. Über das Internet wird
    insbesondere die sog. Wunderbare oder auch Wundertätige Medaille beworben, die die TFP
    im Rahmen ihrer Arbeit verbreitet, weil sich konservative Katholiken hierdurch zum Spenden
    bewegen lassen, da das Opfer bzw. die eigene Opferbereitschaft eine große Rolle in ihrer
    Glaubenspraxis spielt. Über diese spirituelle Schiene werden hauptsächlich sog. einfache
    Gläubige, die nichts von den Hintergründen der TFP wissen, dazu bewegt, größere Summen
    zu spenden. Tatsächlich dienen diese spirituellen wohl nur der Finanzierung der eigentlichen
    TFP-Aktivitäten.
    Alle diese Aktionen werben um Spenden, obwohl weder die TFP noch ihre
    Vorfeldorganisationen berechtigt sind, Spendenquittungen bzw. steuerrechtliche
    Zuwendungsbestätigungen auszustellen. [11]
    Selbst unter Berücksichtig der katholischen Morallehre ist das Verhalten der TFP und ihrer
    Tarnorganisationen kaum als moralisch einwandfrei zu bewerten, weil letztlich gutgläubige
    bzw. naive Menschen (bona fide) getäuscht und zum Spenden überrumpelt werden, obwohl
    sie das Wesen und die Ziele der TFP nicht kennen.


    Österreich


    Der für Österreich zuständige TFP-Kämpfer ist Karl Schaffer bzw. Carlos Eduardo Schaffer,
    der dort die Österreichische Jugend für eine Christlich-kulturelle Gemeinsamkeit innerhalb
    des Deutschsprachigen Raumes [12] gegründet hat und hier versucht, auf konservative
    Gruppen Einfluss zu nehmen, deren Adressenbestand zu erhalten oder einen Adressentausch
    vorzunehmen. Auch in Österreich distanzierte sich die Katholische Kirche von der TFP bzw.
    deren Vorfeldorganisationen [13] Die Spendenwerbung geschieht auch hier über die spirituelle
    Schiene.


    Sekte


    In Frankreich gilt die TFP als Sekte und wurde auch im Sektenbericht der Regierung als
    solche bezeichnet. [14]
    Unter theologischen Gesichtspunkten ist die TFP wegen ihrer Abweichungen von der Lehre
    der Katholischen Kirche, insbesondere der Prädestinationslehre und der chiliastischen
    Interpretation von Gringnon wenigstens als Sondergruppe einzuordnen. Die Verehrung von
    Plinio und seiner Mutter deutet darüber hinaus auf den Charakter einer Sekte hin.
    Unter politischen Gesichtspunkten handelt es sich um eine totalitäre Weltanschauung, die die
    TFP vertritt. Manche nennen die TFP daher eine „rechtsextreme Sekte“ [15]
    Abspaltungen
    Im Laufe der Zeit, vor allem nach dem Tod des Gründers im Jahre 1995, haben sich
    verschiedenen Gruppen von der TFP abgespalten:
    • Tradition in Action nennt sich eine von der TFP abgespaltene Gruppe, die dies offen
    zugibt. [16] Der Hauptunterschied zur TFP besteht darin, dass Tradition in Action das
    Zweite Vatikanum offen kritisiert sowie den Plinio-Kult nur in gemäßigter Form
    praktiziert.
    • Herolde des Evangeliums [17] nennt sich eine weitere Abspaltung. Die Herolde wurden
    von einem Priestermitglied der TFP namens Clà Dias gegründet und sind inzwischen
    kirchlich anerkannt. Sie sind auch in Deutschland aktiv; vor einiger Zeit waren sie
    etwa im Bistum Regensburg.
    • Daneben gibt es noch weitere Einzelpersonen und kleinere Grüppchen, über die aber
    kaum schriftliches Material existiert.
    Charakteristisch für die Abspaltungen ist, dass sie zum einen den Personenkult und Plinio und
    dessen Mutter nicht mitmachen und zum anderen dass sie nach außen hin nicht primär
    (gesellschafts-) politisch aktiv sind, wie die TFP.

    Literatur

    • Carlo Alberto Agnoli / Paolo Taufer: TFP: la maschera e il volto, Ed. Adveniat,
    Casella Postale S. Giustina di Rimini
    • Tradizione Famiglia Proprietà: Associazione cattolica o setta millenarista?, Rimini
    1996
    Einzelbelege
    1. 􀄹 Vgl. http://www.tfp-deutschland.de/hintergrund.html.
    2. 􀄹 Vgl. http://www.geocities.com/brasil_at/MST/tfp.html
    3. 􀄹 Vgl. http://www.kelebekler.com/cesnur/storiade1.htm
    4. 􀄹 Vgl. http://www.kelebekler.com/cesnur/txt/trad2.htm
    5. 􀄹 Vgl. http://www.kelebekler.com/cesnur/storiade2.htm .
    6. 􀄹 Vgl. Plinio Corrêa de Oliveira: Revolution und Gegenrevolution, Frankfurt am Main
    1996.
    7. 􀄹 Vgl. http://www.kelebekler.com/cesnur/storiade2.htm .
    8. 􀄹 Vgl. http://oestjugend.at/fileadmin/fatima/autoren/mvg.html , der demnach auch die
    österreichischen Gruppierungen leitet.
    9. 􀄹 Vgl. http://www.kirchenbote.de/downloads/dm_2004/20_06.osnabrueck_05.pdf.
    10. 􀄹 Vgl. auch das Oberhirtliche Verordnungsblatt für das Bistum Speyer, 94. Jahrgang,
    Nr. 9, vom 11. Oktober 2001, S. 503, lfd. Nr. 204.
    11. 􀄹 Vgl. http://www.kirchenbote.de/downloads/dm_2004/20_06.osnabrueck_05.pdf
    12. 􀄹 Vgl. http://www.oestjugend.org
    13. 􀄹 Vgl.
    http://www.weltanschauungsfragen.at/informationen/o/articles/2005/02/03/a2474
    14. 􀄹 Vgl. den Sektenbericht der französischen Regierung unter "Sektenbewegungen mit
    50 bis 500 Anhängern" (als "Tradition Famille Propriété").
    15. 􀄹 So Karin Priester in: Neue Gesellschaft – Frankfurter Hefte, Nr. 3/2009, S. 12ff.
    16. 􀄹 Vgl. zu den Details http://www.traditioninaction.org/Questions/A004_tfp.htm
    17. 􀄹 Vgl. http://www.herolde.org/
    Weblinks
    • Internetpräsenz der deutschen Sektion
    • Kurzinformationen
    • Kritische Informationen von Orlando Fedeli (sehr ausführlich, portugiesisch)
    Von
    „http://de.wikipedia.org/wiki/Sociedade_Brasileira_de_Defesa_da_Tradi%C3%A7%C3%A3
    o,_Fam%C3%ADlia_e_Propriedade“

    Phoenix5

    E-Mail

    30.04.2012, 00:22

    @ Theo Stuss
     

    ad polskaweb

    > Ich denke da z.B. an infowars.com von Alex Jones,
    > infokrieg.tv von Alexander Benesch, aber auch Seiten, von denen
    > schleierhafterweise niemand weiß, wer der Betreiber ist:
    >
    > da sind z.B. polskaweb.eu und kreuz.net.

    Vielen Dank für die Info zu kreuz.net.
    Was aber polskaweb betrifft: Die nimmst du ja hoffentlich nicht ernst. Die Seite ist für mich eine Satire. Was die meisten verstört ist, dass diese Satire diesmal nicht aus dem linken Lager kommt, wie man es gewohnt ist, sondern aus dem rechten. Offenbar haben auch Nazis Humor...
    Sollte es sich, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, um keine Satirezeitung handeln, dann steckt jedenfalls ein ziemlich kranker Typ dahinter.

    Interessant wär es aber wirklich, wer der Kopf hinter polskaweb ist, denn anscheinend betreibt dieser Jemand einen sehr hohen Aufwand, um seine Spuren zu verwischen:

    www.pharus-forum.de/t732f70-Zum-leidigen-Thema-quot-Polskaweb-quot-Wer-steckt-dahinter.html

    Gruß
    Phoenix5

    ---
    Ein Buch für Keinen:

    Leseprobe
    Kostenloses Kapitel "Debitismus"

    neptun

    01.05.2012, 05:59

    @ Theo Stuss
     

    Der ursprüngliche Wiki-Artikel über TFP

    Hi Theo Stuss,

    > Der ursprüngliche Wiki-Artikel über TFP, welcher die Verflechtungen mit dem CIA beleuchtete, wurde gelöscht. Ich habe ihn noch.

    Ist der irgendwo zugänglich oder kannst/willst Du ihn zugänglich machen? Würde mich interessieren. Danke.

    LG neptun

    ---
    "Auschwitz fängt da an, wo einer in einem Schlachthof steht und sagt, es sind ja nur Tiere."
    Theodor W. Adorno

    neptun

    01.05.2012, 06:08

    @ neptun
     

    @Theo Stuss: Falscher Alarm. :-#

    Hi Theo Stuss,

    ich habe Deinen entsprechenden Beitrag erst nach meinem Posting gesehen, tut mir leid.

    LG neptun

    ---
    "Auschwitz fängt da an, wo einer in einem Schlachthof steht und sagt, es sind ja nur Tiere."
    Theodor W. Adorno

    Melethron

    24.04.2012, 21:35

    @ DT
     

    Muster "erkennen" (mT)

    Hey DT,

    Mir fiel da gerade eine Szene aus dem Film Pi ein:

    http://www.youtube.com/watch?v=BNOQUPmgbnY

    Cum hoc ergo propter hoc?!

    Grüße
    melethron

    DT

    24.04.2012, 22:46

    @ Melethron
     

    Wenn man weiß, wie raffiniert die heutigen Medienberater und Lobbyisten Kampagnen lancieren, dann (mT)

    stehen einem die Haare zu Berge. Ich such mal raus, wie von der Energiewirtschaft via Hering Schuppener oder einer der anderen Medienberater der Wiedereinstieg lanciert wurde. Generalstabsmäßig, über ein Jahr im Voraus. Sendungen wie Nano, Techniksendungen, dann langsam mal was bei Talkshows, immer mit good guy und bad guy, usw.

    Da weiß man, dass bei den wirklich wichtigen Themen nix dem Zufall überlassen wird.

    Das ist psychologische Kriegsführung erster Klasse.

    Wenn man weiß, wie die CIA schon in den 70er Jahren ihre ökonomischen Kriege in Mittel- und Südamerika geführt hat (Quelle: Confessions of an economic hit man), dann kann man sich ausmalen, was heute bei uns in Europa und speziell in D abgeht.

    Man schaue sich auch "The grand chessboard" von Zbig Brzeszinski an, dann weiß man, wie die Karte von Eurasien durch die Amis neu gezeichnet werden soll.

    DT

    Melethron

    25.04.2012, 10:46

    @ DT
     

    Geheimdienste etc. (mT)

    Hey DT,

    > stehen einem die Haare zu Berge. Ich such mal raus, wie von der
    > Energiewirtschaft via Hering Schuppener oder einer der anderen
    > Medienberater der Wiedereinstieg lanciert wurde. Generalstabsmäßig, über
    > ein Jahr im Voraus. Sendungen wie Nano, Techniksendungen, dann langsam mal
    > was bei Talkshows, immer mit good guy und bad guy, usw.
    >
    > Da weiß man, dass bei den wirklich wichtigen Themen nix dem Zufall
    > überlassen wird.

    Das glaub ich dir aufs Wort.

    > Das ist psychologische Kriegsführung erster Klasse.
    >
    > Wenn man weiß, wie die CIA schon in den 70er Jahren ihre ökonomischen
    > Kriege in Mittel- und Südamerika geführt hat (Quelle: Confessions of an
    > economic hit man), dann kann man sich ausmalen, was heute bei uns in Europa
    > und speziell in D abgeht.
    >
    > Man schaue sich auch "The grand chessboard" von Zbig Brzeszinski an, dann
    > weiß man, wie die Karte von Eurasien durch die Amis neu gezeichnet werden
    > soll.

    Das ist mir bekannt. Auch die Postkoloniale Machenschaften des Westens in Afrika ist mir bekannt (Lumumba etc.)

    Aber bitte nicht vergessen. Deutschland tanzt nach Amerikas Pfeife. Warum sollte der CIA also eine Oppositionspartei einsetzten/fordern etc. Die Deutschen Geheimdienste arbeiten auch gut mit dem CIA zusammen, wie man bei der Geheimgefängnis Geschichte sehen konnte. Hier im Rahmen "diplomatischer Beziehungen" zu arbeiten ist viel logischer. Wozu also eine Oppisitionspartei in D einsetzten?

    Außerdem überschätzt du das "Revolutionspotential" des Michels bei weitem. Solange der Michel saufen, fressen und ficken kann (sprich: sozial integriert ist) ist das Einzige was er Zustande bekommt ein wenig Empörung ("Wutbürger"). Die Politik bedankt sich dann für die aktive Beteiligung an der Demokratie, macht weiter wie bisher und der Michel geht wieder heim. Brot und Spiele funktioniert einwandfrei. Und solange es Brot und Spiele gibt wird nichts passieren.


    Außerdem ist auch international nicht jede Oppositionspartei von der CIA. Während die CIA in Lybien mit Sicherheit die Finger im Spiel hatte, hatte sie das mit Sicherheit in Ägypten nicht. Die Proteste in Ägypten hat Amiland versucht zu ignorieren, was nicht gelang. In Bahrain wiederum hat das Ignorieren (bisher) funktioniert. Der CIA ist weder omnipotent noch omnipräsent. Mit einer solchen Einschätzung ignoriere ich weder den großen Einfluss von Lobbyisten noch den von Geheimdiensten.

    Ich schätze deine Beiträge im Allgemeinen sehr (auch wenn ich deine politischen "Richtung" nicht teile). Etwa deine Berichte über die Rolle von Assmussen fand ich sehr gut. Aber dieser Beitrag über die Piraten ist einfach nicht dein Niveau.

    Grüße
    melethron

Es gibt keinen Planeten B, aber einen Plan B: die Finca Bayano Preisvergleich Gold & Silber

319636 Postings in 42828 Threads, 680 registrierte Benutzer, 1620 User online (20 reg., 1600 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«).