Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    stocksorcerer

    04.09.2009, 17:07
     

    Der Spiegel Wahl-o-Mat

    ...für jeden, der mag ;)

    http://wahlomat.spiegel.de/bundestagswahl2009/

    Gruß
    stocksorcerer


    P.S.: mein Ergebnis hat mich nicht wirklich gewundert, wird aber nicht verraten... [[freude]]

    Der_Dude

    04.09.2009, 17:08

    @ stocksorcerer
     

    ich bin da auskunftsfreudiger :-)

    Übereinstimmung
    Partei

    62 von 86 Punkten
    MLPD

    60 von 86 Punkten
    DIE LINKE

    56 von 86 Punkten
    PIRATEN

    54 von 86 Punkten
    GRÜNE

    50 von 86 Punkten
    SPD

    47 von 86 Punkten
    BüSo

    36 von 86 Punkten
    FDP

    30 von 86 Punkten
    CDU/CSU

    War so von mir erwartet ...

    Spice

    04.09.2009, 17:35

    @ stocksorcerer
     

    Ich bin doch etwas überrascht:

    CDU/CSU --> 28Pkt. (war klar, die Aussagen der Union gehen mir alle gegen den Strich)
    Grüne 71Ponits (jo, Bestätigung)


    Aber die Überraschungen:
    61Pkt die Tierschutzpartei ?????? (ich hab bei Tierversuchen neutral angegeben, bevor hier jemand Vermutungen anstellt [[freude]] )

    Die Linke 72Points ????? wow, jetzt muss ich mich mal ernsthaft mit der Partei auseinanderseten, wenn die fast Punktgleich mit meinen Grünen liegen.

    Die PSG Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale"
    71Punkte..... kenn ich gar nicht

    and the Winner is: Die Piraten 73Punkte (argh, das ist in meinen Augen nur eine Spasspartei [[hae]]

    ---
    Bernhard Baruch: “But what actually registers in the stock market’s fluctuations are not the events themselves, but the human reactions to these events.”

    SMK

    Homepage

    04.09.2009, 18:13

    @ Spice
     

    Vorsicht

    > and the Winner is: Die Piraten 73Punkte (argh, das ist in meinen Augen
    > nur eine Spasspartei [[hae]]

    Die Piratenpartei hat deutlich mehr zu bieten als Gratismusik für alle. Meiner Ansicht nach vertritt die PP in vielen Sachfragen eine sehr libertäre Einstellung, was ich sehr begrüße. Bevor mir jetzt jemand Wahlkampf für die Piraten unterstellt, mein Ranking sah so aus:

    [image]

    Und nein, ich habe nicht für die Abschaffung EURO + Austritt aus der EU gestimmt.

    ---
    LongWave, das Kondratjew Wikifolio
    Twitter @WFLONGWAVE

    Don_Q

    E-Mail

    04.09.2009, 21:35

    @ SMK
     

    Mit welchem Körperteil wird gewählt?

    Guten Abend!

    Tja, wenn man seine Wahlentscheidung unabhängig von nicht hinterfragten Glaubensbekenntnissen und abseits des Herdenzwanges abwägt, kommt oft was recht Interessantes heraus. Ein Großteil der Probleme iduLa (in diesem unserem Lande) kommt doch daher, weil man die gleichen Idioten und Verbrecher immer wieder wählt, nur weil sie die Krawatte in der vermeintlich richtigen Farbe tragen.

    ABER: Wer - außer einem tumben Apparat namens Wahl-O-Mat - trifft seine Wahlentscheidung schon nach rationaler Abwägung der Fakten?

    Der Michel wählt doch mit dem Bauch! Bestenfalls!
    Kann man diese Form der Dämlichkeit noch steigern?

    Andererseits scheint es auch mitdenkende Wähler zu geben, die nicht nur einen Wahl-O-Maten konsultieren, sondern dann auch noch beim Wählen neue Wege gehen und sich dabei an Sachfragen orientieren. Leider sind es zu wenige. Mein positiver Eindruck ist, @SMK macht ernst und wählt Piraten.

    Einen kleinen Hoffnungsschimmer sehend

    Don_Q


    p.s.: Nur für den Fall, daß ich es noch nicht erwähnt haben sollte:

    - Wahlen sind nicht sinnlos!
    Was der Michel aber NIE KAPIERT hat:

    - Es kommt NICHT drauf an, WEN man wählt.
    - Es kommt drauf an, wen man NICHT wählt.

    Wen aber wählt man nicht?
    Ganz einfach: CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne, weil deren Korruption und Verkommenheit unübersehbar ist.
    Ansonsten sind alle Parteien wählbar, ohne weitere Prüfung von Programm und Personal. Warum? Weil sie aufgrund des Umstandes, nicht an der Macht beteiligt zu sein, noch nicht korrumpiert sind. Selbst ein hirntoter Funktionär der Autofahrer- und Steuerzahlerpartei richtet als Minister möglicherweise weniger Schaden an als ein in zahllosen Lobbygruppen verstricktes MdB der etablierten Parteien.

    So einfach kann Politik sein.

    SMK

    Homepage

    04.09.2009, 21:57

    @ Don_Q
     

    Entscheidungsfindung

    > Mein positiver Eindruck ist, @SMK macht ernst und wählt Piraten.

    Ich bin noch am überlegen ob FDP oder Piraten.

    Für die FDP würde sprechen, dass man mit dieser Stimme zumindest einen Einfluss auf eine (hoffentlich) neue Regierung hat. Ausserdem glaube ich, dass die FDP unter Westerwelle doch eine andere ist, wie noch vor 1998. Ich glaube auch nicht, dass eine FDP bei 16-20% so leicht umkippen würde und ihre Forderungen nach mehr Freiheit alle in den Wind schiesst.

    However, die Piraten machen mächtig Dampf wahlkampftechnisch :-) .

    Die TV Spots sind echt gut, obwohl sie keine professionelle Hilfe hatten (mit welchem Geld auch) und den Wahlkampf im Netz dominieren sie.
    Besuch z.B. www.wir-haben-die-kraft.de
    Im Endeffekt sind die Piraten seit langem wieder eine wirkliche Bewegung aus der Mitte der Gesellschaft, die sich durch ihre Transparenz mit Online Angeboten auch nicht so leicht korrumpieren lassen würde.

    Das ist der Grund, warum ich sie eigentlich wählen will. Das, was die Piraten auch im Bereich Wirtschaft umsetzen wollen, würde der Anglo-Amerikanischen Dominanz bzw. Bescheissertum begünstigt durch diverse Seilschaften und "Interessensvertretungen" auch einen guten Strich durch die Rechnung zimmern, von daher ....

    Aber am beeindruckensten finde ich immernoch, in welch kurzer Zeit sich die PP aufgebaut hat, ohne zahlungskräftige Mäzen im Hintergrund. Mein Eindruck ist, dass in dieser Partei Leute zusammengekommen sind, die etwas aus dem Nichts erschaffen können - durch Kreativität und Ideen. Das ist etwas, was ich bei ansonsten keiner etablierten Partei bemerkt habe.

    Die dortigen Entscheidungsträger scheinen nur noch die Annehmlichkeiten von Amt und Würden verwalten zu wollen, ohne gesteigertes Interesse am Souverän (Volk).

    P.S.: Ich weiss, ich mache mir zuviele Gedanken über eine Zweitstimme von 60 Millionen.

    prinz_eisenherz

    04.09.2009, 23:00

    @ SMK
     

    Piraten Partei....durch Kreativität und Ideen? Piratenpartei – unterstützt das Bündnis gegen Rechts

    Ist das besonders kreativ, das zu wiederholen, was ich jeden Tag in den bundesrepublikanischen Medien rauf und wieder runter höre, sehe und lese? Was für armselige Schwachköpfe müssen das sein, die diese Partei repräsentieren? Wenn ich das Original haben kann, warum soll ich dann die kindsköpfige Kopie wählen? Das Original ist das hier:
    [image]
    ****************************************

    Aug 19
    Fremdenfeindlichkeit und das Grundgesetz sind unvereinbar
    http://piratenpartei-bonn.de/?p=203
    Seit Mittwoch 22.00 Uhr ist es amtlich, auch die Piratenpartei – Bonn unterstützt das “Bündnis gegen Rechts”, am 22.08.2009 auf dem Friedensplatz in Bonn. Beide aktiven Crews haben sich mehrheitlich für eine „friedliche und Gewalt freie Teilname an der Gegendemonstration zu Pro-NRW“ entschieden.
    (...)

    Wir rufen nun in Bonn alle aktiven Piraten auf, ein entspanntes Zeichen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Die richtige Musik bringt jeder selber mit.

    *****************************

    Wer hat in Deutschland etwas gegen integrierte Vietnamesen, Koreaner, Spanier, Italiener, Franzosen oder gegen die polnischen Bürger, deren Kinder, wie Lukas Podolski oder Miroslav Klose? Solche Deutsche mit Urgroßeltern aus anderen Ländern, die fragen nicht erst in der Heimat ihrer Vorfahren nach, ob sie für Deutschland Fussball spielen dürfen. Die sind bereit und haben es begriffen dem Heimatland Deutschland etwas von dem zurück zu geben, was sie hier empfangen haben, wie eine gute Wohnung, eine sehr gute Krankenversorgung, eine gute Schule, eine gute Berufsausbildung, vielfältige Möglichkeiten sich ihren Anklagen gemäß zu entfalten, gesicherte soziale Verhältnisse.

    Wenn man sich nur mal die Namen der deutschen Mannschaft bei der letzten Leichtatletikweltmeisterschaft ansieht, da tauchen alle möglichen Nachnamen auf, aus Russland, aus Spanien oder aus Afrika, aber türkischstämmige Nachnamen, da habe ich keine gefunden. Die ich meine, fast alle, die sind keine Türken und somit auch keine Ausländer, aber sie erklären sich selbst zu Ausländer in Deutschland.

    Und deutsche Bürger, die sich in Deutschland wie Ausländer geben, die Sitten und Gebräuche ihrer vermeidlichen Heimat hier kopieren, auf die kann man sich nicht verlassen, die erzeugen Furcht und Ablehnung und zwar zu recht.

    Aber von den Piraten einen solchen Durchblick zu verlangen, das ist von einer Partei, die sich auf dem Oktoberfest zusammengefunden haben muss wohl zu viel verlangt.

    SMK

    Homepage

    04.09.2009, 23:12

    @ prinz_eisenherz
     

    persönliche Präferenz

    Ich habe nur meine Gedanken zur Wahl ausgeführt. Wie du evtl. gesehen hast, standen bei mir die Republikaner ganz oben (Screenshot Wahlomat). Ich wäge einfach ab, was mir wichtiger ist:

    a) Deutschland ohne integrationsunwillige Ausländer, um es mal plakativ zu formulieren

    oder

    b) ein Staat, der mich nicht an allen Ecken und Enden überwacht und maßregelt.


    Für Variante b) sehe ich evtl. eine kritische Masse an Wählern, die die Piratenpartei in 4 Jahren in den Bundestag bringt. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dieses Jahr schon gelingt, liegt denke ich im einstelligen % Bereich.

    Für Variante a) sehe ich in weiter Ferne keine Möglichkeit, dafür eine kritische Masse aufzubringen.

    Ausserdem glaube ich nicht, dass Republikaner, DVU und NPD ein gesteigertes Interesse an einem Staat haben, der seine Bürger in Ruhe lässt. Im Zweifelsfall sind das auch nicht minderschwere Verbrecher als die etablierten Parteien, in diesem Sinne sollte man den Kampf gegen Rechts nicht einstellen sondern noch zum Kampf gegen Links ausweiten.
    Deine Sorge um die bösen Ausländer löst sich sowieso demnächst auf, wenn dem Staat die Kohle ausgeht.

    prinz_eisenherz

    05.09.2009, 09:29
    (editiert von prinz_eisenherz, 05.09.2009, 09:35)

    @ SMK
     

    Hallo SMK, babylonische Sprachverwirring prägt das Denken: Integrationsunwillige Inländer

    ## Ich habe nur meine Gedanken zur Wahl ausgeführt. Wie du evtl. gesehen hast, standen bei mir die Republikaner ganz oben (Screenshot Wahlomat). Ich wäge einfach ab, was mir wichtiger ist##

    Dein Beitrag, wie viele hier im Forum, dienen doch fast immer dazu, Auslöser für andere Sichtweisen zu sein. Sich dabei jedes Mal als selbst kritisiert zu betrachten, das ist selten gemeint, aber unvermeidbar und auch gar nicht mal so falsch.

    Ein Hinweis zu den Prognosen und Eigenbekenntnissen zum Wahlverhalten:
    Ich finde es falsch, angestiftet über die Medien, dass sich permanent Leute des öffentlichen Lebens oder wir hier im Forum dazu aufgefordert fühlen, sich vor ihrer Wahl, aber auch nach der Wahl zu ihrem Wahlverhalten zu einer bestimmten Partei zu bekennen. Das ist falsch und gefährlich

    Warum?
    Seit zehn Jahren bin ich als Wahlhelfer tätig, so auch wieder bei der nächsten Bundestagswahl. Eine Funktion, wo am Ende ein Nervenzusammenbruch bei den Helfern droht, wenn bei der Auszählung der Stimmen auch nur eine Stimme fehlt. Ich erinnere mit aller Deutlichkeit jeden daran, dass eine demokratische Wahl eine geheime Wahl ist. In jeder Beziehung geheim, dazu zählt nämlich auch, dass die Wähler weder im Wahlraum noch im Umkreis des Wahlraumes lautstark ihre Partei umherposaunen dürfen, auch nicht nach ihrer Wahl.

    Warum ist das so?
    Weil wir Menschen von außen in unseren Entscheidungen beeinflussbar sind, durch Parolen und Massenbewegungen. Wir Menschen, um es mal platt zu schreiben, wollen lieber auf der Seite der Sieger sein, als bei den Verlierern. Wir entscheiden uns für die vermeintlichen Sieger, auch wenn wir ursprünglich die überall vorher verkündeten Verlierer als die bessere Entscheidung mit unserm Verstand ermittelt haben. Das ist einfach so. Darauf beruhen die Werbefeldzüge bei den Parteien und bei den Produkten und Dienstleistungen: Was alle machen und haben wollen, das will ich auch haben.

    Darum plädiere ich mit allem Nachdruck dafür, was auch einer hohen demokratischen Tradition entspricht, diese sich steigernde Bekennerschreiben, welcher Partei man seine Stimme geben wird sofort zu unterbinden. Das ist eine Aushöhlung einer demokratischen Wahl, klammheimlich aber besonders wirksam.



    ## Deutschland ohne integrationsunwillige Ausländer, um es mal plakativ zu formulieren ##

    Die babylonische Sprachverwirrung.
    Die meisten von denen wir hier sprechen sind eben keine Ausländer, das sind Deutsche wie du und ich, mit einer deutschen Staatsangehörigkeit. Alles Menschen, die integrationsunwillige Inländer sind. Mit allen Rechten wie Deutsche ausgestattet, aber solche Inländer, die alle Pflichten ablehnen, sich denen zu entziehen suchen. Kurz, wir schreiben zu einem Phänomen welches als INTEGATIONSUNWILLGE INLÄNDER ohne Sprachverwirrung, aber dafür mit Staunen daher kommt, in der Hauptsache Menschen aus den muslimischen Ländern, wo die Religion das geistige Doping für ihr absolut irrwitziges, aber egoistisches Verhalten die Ursache ist.


    ## ein Staat, der mich nicht an allen Ecken und Enden überwacht und maßregelt.##

    Das alte unlösbare Problem, Freiheit gegen Sicherheit. Beides wird von uns Menschen gebraucht und vom Staat verlangt. Dieses Problem löst auch die Kastratenpartei nicht.

    Aber es stimmt, Freiheit so pauschal gesehen, kommt das immer gut an. Die vielen Möglichkeiten der Überwachung, viele davon nur temporär statthaft, aber darum fast genauso bedenklich, die wollen viele nicht. Aber viele wollen Sicherheit für sich, ihre Familie, und ihr Eigentum. Geschützt vor Verbrechen wie körperliche Angriffe oder solche, wo Rauschgift und sonstige Verführungen ein Leben zerstören können. Verursacht von Menschen, denen deine und meine Familie völlig am Arsch vorbeigehen. Die auf den schnellen Profit zu Lasten anderer aus sind. Davor soll uns jemand schützen, schon aus dem Grund, weil vielen die notwendige Mittel und der dazu passende Charakter fehlt, sich mit gleichen Mitteln vor den bösen Nachbarn zu schützen, es denen mit gleicher Münze zurück zu geben. Es muss der Staat ran und wird auch gerufen, Der besitzt seine Helfer, die Polizei, denen er viele heikle Vorrechte einräumt, mit Gewalt gegen solche Störer des inneren Zusammenlebens in einem Land vorzugehen.


    ## Deine Sorge um die bösen Ausländer löst sich sowieso demnächst auf, wenn dem Staat die Kohle ausgeht.##

    Schon wieder die babylonische Sprachverwirrung.
    Meine Sorge richtet sich am allerwenigsten gegen Ausländer. Sprachlich korrekt betrachtet sind Ausländer, Menschen aus anderen Ländern in Deutschland, keine deutschen Staatsbürger, eben Ausländer. Sie sind Gäste in Deutschland. Die genießen hier viele Rechte, aber weil sie Ausländer sind, nur eingeschränkt Und an die bekannten Pflichten brauchen sie schon gar nicht zu halten, nur an die Anstandsregeln, die in ihrem jeweiligen Gastland gelten.

    Aber wenn man Inländern, die oben genannte Gruppe, durchgehen lässt, das sie sich wechselweise, bei den Rechten zu Deutsche verstehen, bei den Pflichten sich als Türken definieren, wenn man das sprachlich und somit auch mit dem Verstand durchgehen lässt, diese Sprachverwirrung selber verinnerlicht hat, dann darf man sich nicht wundern in einen merkwürdigen Teufelskreis mit seinen Überlegungen zu geraten.

    Und einer dieser Teufelskreise ist deiner.
    Da diese Ausländer wahrheitsgemäß Inländer sind, sie genau wissen, das ihre vorgeschobene Heimat, die Türkei, sie dort ein Staubkorn unter dem vielem Treibsand wären, werden sie auch bei weniger Geld für soziale Leistungen nicht daran denken Deutschland zu verlassen, denn sie sind keine Ausländer, sie sind Inländer, sie sind Deutsche und aus diesem Grund werden sie die Ausländerkarte spielen, um sich von dem kleiner werdenden Kuchen als Deutsche in Deutschland ein großen Stück abzuschneiden. Sie werden als Ausländer schnell entdecken, das sie Deutsche sind.

    eisenherz

    Hopi

    04.09.2009, 23:35

    @ Don_Q
     

    Sauber und schnörkellos analysiert.

    > Guten Abend!

    Ja, das wünsche ich auch Don Q und bitte grüße mir Deinen Sancho Panza recht herzlich ;-).

    > Tja, wenn man seine Wahlentscheidung unabhängig von nicht hinterfragten
    > Glaubensbekenntnissen und abseits des Herdenzwanges abwägt, kommt oft was
    > recht Interessantes heraus. Ein Großteil der Probleme iduLa (in diesem
    > unserem Lande) kommt doch daher, weil man die gleichen Idioten und
    > Verbrecher immer wieder wählt, nur weil sie die Krawatte in der
    > vermeintlich richtigen Farbe tragen.

    Das bringt mich auf eine wirklich neue Partei: " Die Idioten " ( kein drei- buchstabiges Kürzel möglich! )
    >
    > ABER: Wer - außer einem tumben Apparat namens Wahl-O-Mat - trifft seine
    > Wahlentscheidung schon nach rationaler Abwägung der Fakten?

    Der Wahl-O-Mat, vermutlich eine Erfindung von Wal-Mart ?
    >
    > Der Michel wählt doch mit dem Bauch! Bestenfalls!
    > Kann man diese Form der Dämlichkeit noch steigern?

    Selbstverständlich. Man hält sich einfach für super-intellektuell und wählt die Piraten. Hört sich zumindest trendy an, dabei wird aber vergessen, daß Piraten, vulgo auch gerne als " Frei-beuter " ver-niedlicht, nichts anderes waren und bis heute sind und immer sein werden, nämlich Diebe, Betrüger, Mörder, Plünderer und Strolche.

    Von Piraten, die jemals einer Stadt oder einem Hafen das Glück, die Liebe oder gar den " wirtschaftlichen Wohlstand " brachten, hörte ich noch nie, hier mag ich irren. Klaus Störtebeker ( = Stürz den Becher ) mag zwar als der Robin Hood der Meere angesehen werden heute, aber ein wirklicher " Heilsbringer mit seinem Flaggschiff der "Bunten Kuh" war er auch nicht ". Zumindest ist uns nichts von seinen tiefgreifenden Visionen zum Wohle der Menschen bekannt. Auch hier mag ich irren.

    > Andererseits scheint es auch mitdenkende Wähler zu geben, die nicht nur
    > einen Wahl-O-Maten konsultieren, sondern dann auch noch beim Wählen neue
    > Wege gehen und sich dabei an Sachfragen orientieren. Leider sind es zu
    > wenige. Mein positiver Eindruck ist, @SMK macht ernst und wählt Piraten.

    Wer mitdenkt und um sich herum schaut, wird nicht seine kostbare Zeit verschwenden und am Qual-Tag eine " Duschkabine " aufsuchen, sondern seinen Geist in der Natur erfrischen.

    > p.s.: Nur für den Fall, daß ich es noch nicht erwähnt haben sollte:
    >
    > - Wahlen sind nicht sinnlos!
    > Was der Michel aber NIE KAPIERT hat:
    >
    > - Es kommt NICHT drauf an, WEN man wählt.
    > - Es kommt drauf an, wen man NICHT wählt.

    Ergänzend vielleicht dazu. Es kommt auf gar nichts drauf an, es kommt lediglich darauf an stets zu gedenken, daß man ein Mensch und kein Schaf ist.
    >
    > Wen aber wählt man nicht?
    > Ganz einfach: CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne, weil deren Korruption und
    > Verkommenheit unübersehbar ist.
    > Ansonsten sind alle Parteien wählbar, ohne weitere Prüfung von Programm
    > und Personal. Warum? Weil sie aufgrund des Umstandes, nicht an der Macht
    > beteiligt zu sein, noch nicht korrumpiert sind. Selbst ein hirntoter
    > Funktionär der Autofahrer- und Steuerzahlerpartei richtet als Minister
    > möglicherweise weniger Schaden an als ein in zahllosen Lobbygruppen
    > verstricktes MdB der etablierten Parteien.

    Große Weisheit mal eben en passant ausgesprochen!
    >
    > So einfach kann Politik sein.

    So einfach ist das Leben.

    Stell Dir vor es ist Wahl und keiner geht hin?

    Was passiert dann?

    Antwort: Dann endet ein Spiel und ein neues kann beginnen!

    Herzlichst,
    H;-)pi

    Don_Q

    E-Mail

    05.09.2009, 05:28

    @ Hopi
     

    Menschen, Schafe und Parteien

    Einen wunderschönen guten Morgen!

    > ...bitte grüße mir Deinen Sancho Panza recht herzlich ;-).

    Ich wollt's ihm ausrichten, aber der Tropf schnarcht immer noch.

    > Das bringt mich auf eine wirklich neue Partei: " Die Idioten " ( kein
    > drei- buchstabiges Kürzel möglich! )

    Möglicherweise eine systemverändernde Idee. Grobplanung:

    Kürzel: IDI. Institutionalisierte Deutsche Idioten
    Programm: Wird aus den populärsten Phrasen der Programme der etablierten Parteien frei kompiliert
    Kader: Genauso farb-, charakter- und eigenschaftslos wie bei den anderen Parteien
    Farbe: Einmal quer durch den Pelikan-Kasten
    Erkennungszeichen: Pudding auf der Stirn
    Haken: Dann haben wir noch eine Partei mehr, die sich um die gleiche Klientel streitet. Oder anders formuliert: Die Partei IDI gibt es unter geringfügig abweichenden Bezeichnungen schon in mindestens fünffacher Ausfertigung

    > Selbstverständlich. Man hält sich einfach für super-intellektuell und
    > wählt die Piraten.

    Woll, woll. Aber, wie gesagt: Es kommt nicht darauf an, wen man wählt. Es kommt darauf an, wen man NICHT wählt. So gesehen geht das mit den Piraten "voll in Ordnung". Man stelle sich nur mal vor, was geschähe, wenn die mit einer nennenswerten Zahl in den Reichstag einzögen! Ein Haufen Nerds und Freakse, die durch die unheiligen Hallen tappen! Mit ihren tastaturgewohnten Fingern auf Knöpfe drücken, deren Funktion sie nie verstehen werden! Deren Unerfahrenheit, deren noch nicht herbeigeführte Erpreßbarkeit würde soviel Irrnis und Verwirrnis stiften, daß die Schädigung der Bevölkerung spürbar gebremst würde. Nicht zu vergessen der Wegfall der entsprechenden Anzahl bereits korrumpierter MdBs der etablierten Parteien.

    > vergessen, daß Piraten... nichts anderes waren ... und immer sein
    > werden, nämlich Diebe, Betrüger, Mörder, Plünderer und Strolche.

    So ist es, wird gerne übersehen.

    > Wer mitdenkt und um sich herum schaut, wird nicht seine kostbare Zeit
    > verschwenden und am Qual-Tag eine " Duschkabine " aufsuchen, sondern seinen
    > Geist in der Natur erfrischen.

    Das ist wohl wahr. Andererseits hat man hier die Gelegenheit, den Verbrechern einen ärgerlichen Nadelstich zu versetzen. Auch wenn es nur eine kleine Stimme ist: Viele Stiche ergeben auch einen Aderlaß...

    > So einfach ist das Leben.

    Genau. Uns ist der Blick für's Wesentliche abhanden gekommen. Weil wir DSDS gucken müssen. Oder unser Auto waschen. Oder Tamagotchis verkaufen.

    > Stell Dir vor es ist Wahl und keiner geht hin?
    > Was passiert dann?
    > Antwort: Dann endet ein Spiel und ein neues kann beginnen!

    DAS wäre ZU SCHÖN um wahr zu sein!

    > Herzlichst,
    > H;-)pi

    Herzliche Grüße zurück!

    Don_Q

    Bär

    E-Mail

    05.09.2009, 10:02

    @ Don_Q
     

    Mit gegangen mit gehangen

    Traurig, traurig, aber wahr Don-Q:

    Wen aber wählt man nicht?
    Ganz einfach: CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne, weil deren Korruption und Verkommenheit unübersehbar ist.


    Nach Abstimmung mit meinem Wahl-O-Maten und der ernüchternden Realpolitik der letzten Dekaden bin auch ich zu dem Schluß gekommen mich mit meiner Stimme für die Etablierten mit schuldig zu machen an dem was sie verzapft haben und viel schlimmer noch, verzapfen werden.

    Ja und dann kam bei die Überlegung was kann ich dann tun. Nicht wählen? Dann wähle ich indirekt die Etablierten mit.

    Radikal wählen? Die Verantwortung für Radikale nehme ich nicht auf mich. Die werden alleine aus ihren Löchen kriechen, aber eher auf die Straße, das kennen wir aus der Geschichte.

    Was ist für mich in einem Szenario wichtig das in einem Game Over mündet?

    Ich reagiere auf auf die Ereignisse. Die Vorstellung noch politisch etwas ändern zu können am G.O. halte ich für eine Illusion. Also bleibt die Reaktion, die ich selbst bestimmen muss damit ich mit möglichst heiler Haut rauskomme.

    Und was brauche ich dazu? Information. Möglichst vielfältige und ungefilterte Information. Woher bekomme ich diese Information? Aus den Printmedien, aus TV und Radio, aus dem Hauptstrom nicht wirklich, sieht man von Sach- und Fachbüchern ab. Also bleibt das Netz.

    Eben dieses Netz was die etablierte Allianz einschränkt und weiter einschränken wird, um ihren Machterhalt sicher zu stellen.

    Und nun begann ich mir vor zu stellen einem etablierten Bündnis fehlen ein paar Prozente. Diese paar Prozente bekommt vielleicht eine Piratenpartei. Und diese Piratenpartei lässt den Unfug der etablierten laufen mangels weiterem Konzept und zieht sich auf ihre schmale Forderung zurück das Netz frei zu halten.

    Ja und damit Bingo.

    Egal welche Etablierten gewählt werden. Einfluß nehmen kann ich mit meinem inzwischen durch anlaufenden Zusammenbruch des Systems reduzierten Anliegen mich wenigstens möglicht frei zu informieren allenthalben mit der



    Piratenpartei.




    Der Bär


    Ps.: Ich mochte den Freibeuter Störtebeker schon immer. Egal wie, aber er hat wenigstens die damals Etablierten in der Hanse aufgemischt mit seinen Likedeelern.

    ---
    "Der Preis der Freiheit ist das Leiden, das Böse. Denn die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer"

    Wolfgang Sofsky

    Don_Q

    E-Mail

    05.09.2009, 12:05
    (editiert von Don_Q, 05.09.2009, 12:06)

    @ Bär
     

    Aber genau darum geht es doch!

    Moin moin!

    > ...bin auch ich zu dem Schluß gekommen mich mit meiner Stimme für die Etablierten mit schuldig zu machen an dem was sie verzapft haben und viel schlimmer noch, verzapfen werden.

    Genau so ist es. Man macht sich MITSCHULDIG. Daß mir hinterher keiner behauptet, er hätte es nicht gewußt. Die Ausrede "Aber ich mußte doch DSDS gucken und hab es nicht mitbekommen" wird man hinterher nicht gelten lassen können.

    > Ja und dann kam bei die Überlegung was kann ich dann tun. Nicht wählen? Dann wähle ich indirekt die Etablierten mit.

    Logisch.

    > Radikal wählen?

    Was zur Hölle heißt "radikal"?
    Kann man radikaler sein gegen das Volk, als es die Etablierten sind?
    Ist die Vokabel "radikal" nicht eines der beliebten Totschlag-Argumente?

    > ...das kennen wir aus der Geschichte.

    Was kennen wir denn aus der Geschichte?
    Daß die Etablierten so lange die Interessen des Volkes verraten, bis die Situation so verfahren ist, daß sie nur noch mit blutigen Unruhen zu bereinigen ist?
    Daß die Mehrheit sich zu lange mitschuldig macht?
    Übrigens: Wie hier im Forum hier neulich so trefflich festgestellt wurde, kann man aus der Geschichte nichts lernen, außer vielleicht: daß aus der Geschichte nicht gelernt wird.

    > Was ist für mich in einem Szenario wichtig das in einem Game Over mündet?
    > Ich reagiere auf auf die Ereignisse. Die Vorstellung noch politisch etwas ändern zu können am G.O. halte ich für eine Illusion.

    Isso.

    > Also bleibt die Reaktion, die ich selbst bestimmen muss damit ich mit möglichst heiler Haut rauskomme.

    Isso.

    > Und was brauche ich dazu? Information. Möglichst vielfältige und ungefilterte Information. Woher bekomme ich diese Information? Aus den Printmedien, aus TV und Radio, aus dem Hauptstrom nicht wirklich, sieht man von Sach- und Fachbüchern ab. Also bleibt das Netz.

    Isso.

    > Eben dieses Netz was die etablierte Allianz einschränkt und weiter einschränken wird, um ihren Machterhalt sicher zu stellen.

    > Und nun begann ich mir vor zu stellen einem etablierten Bündnis fehlen ein paar Prozente. Diese paar Prozente bekommt vielleicht eine Piratenpartei. Und diese Piratenpartei lässt den Unfug der etablierten laufen mangels weiterem Konzept und zieht sich auf ihre schmale Forderung zurück das Netz frei zu halten.
    > Ja und damit Bingo.
    > Egal welche Etablierten gewählt werden. Einfluß nehmen kann ich mit meinem inzwischen durch anlaufenden Zusammenbruch des Systems reduzierten Anliegen mich wenigstens möglicht frei zu informieren allenthalben mit der Piratenpartei.

    UND GENAU DARUM GEHT ES.
    Mit etwas Glück fehlen den etablierten Verbrechern einige wenige Prozent.
    Mit etwas Glück werden dadurch (Teil-)Schweinereien verhindert.
    Und wenn es nur um solche "Kleinigkeiten" wie ein nicht zensiertes Internet geht.

    Das ist der Punkt.
    Die Ergebnisse der letzten Landtagswahlen zeigen, auf den Bund übertragen, daß eine absolute Mehrheit für rot-schwarz schon nicht mehr in Reichweite ist.
    Das muß man ausbauen. Man muß ihnen die rechtsstaatlichen Mittel nehmen, sich rechtsstaatswidrig aufzuführen und die Grundrechte vollend in die Tonne zu treten.

    Und hier sind Kleinparteien das Mittel der Wahl. Um es nochmals zu wiederholen: Es ist im Prinzip EGAL, wen man wählt.

    ES KOMMT DARAUF AN, WEN MAN NICHT WÄHLT.

    Viele Grüße in den Schwarzwald

    Don_Q

    p.s. Leider bin ich etwas pessimistisch, was einen dauerhaften Erfolg solcher Parteien angeht, Erfolg im Sinne des Wohls der Bevölkerung. Schlimmstes Beispiel sind die Grünen.
    Angefangen haben die als idealistische Einpunkt-Partei in Sachen Umweltschutz. Als solche hatten sie die bestmöglichste und berechitgste Legitimation und durchaus einen ethischen Anspruch. Als sich aber abzeichnete, daß die Partei Erfolg hatte, ging's los mit der Unterwanderung und der Zersetzung.
    Kurzer Rede langer Sinn: Mittlerweile ist die Grüne Partei zur größten und schlimmsten Gesinnungshure (nichts gegen Huren) verkommen, die die politische Landschaft in D zu bieten hat:

    - Ausgerechnet seit GRÜNER Regierungsbeteiligung und GRÜNEN BESCHLÜSSEN beteiligt sich D wieder an Kriegen, die NICHTS mit Landesverteidigung zu tun haben (völkerrechtswidrige Angriffskriege, aber das ist hier nicht das Thema)
    - Ausgerechnet GRÜNE Expolitiker mutieren zu Bilderbergern

    Die Wahlergebnisse zeigen immer wieder, wie hirntot die grüne Klientel ist.

    Die Beispiele der Grünen, der Piraten (und der NPD) zeigen übrigens sehr schön, was "Demokratie" in unseren Tagen bedeutet:

    Wenn eine Partei wider Erwarten erstarkt, nennenswerte Ergebnisse bringt und das Establishment befürchten muß, daß diese Partei nicht so einfach wieder verschwinden wird, dann wird nach zwei Varianten verfahren:

    a) Das Modell "Grünes Zäpfchen": Man korrumpiert die neue Partei mit großen Schritten, macht sie "mitschuldig" durch Teilhabenlassen an der Macht, wichtigklingende Pöstchen und Tamtam, pickt sich "vielversprechende" Multiplikatoren heraus, die einer "Sonderbehandlung" unterzogen werden und die danach auf Linie sind (oder, wenn nicht, tot, siehe Kelly+Bastian). Diese Sonderbehandlung umfaßt beispielsweise die strömungsoptimierte Umformung von Leitlinien, Inhalten und damit den Gehirnen der ausgewählter Parteimitglieder durch psychologisch-mechanische Konvertierung im Rectum der Ober- und Hintertanen. Ist dies geschafft, hat die Partei den Nasenring drin, an dem man sie in jede Schwachsinnspfütze führen kann, auch wenn die in Afghanistan liegt.

    b) Das Modell "Brauner Pirat": Wenn eine neue Partei Potential zur Veränderung zeigt und nicht korrumpiert werden kann (oder die Zeit dazu zu knapp ist), durchleuchtet man die Exponenten und pickt den heraus, der statt "Schoko-/Schaumkuß" schon mal das böse Wort "Mohrenkopf" verwendet hat. Und schon hat man diese Partei als getarnte Neon-Ah-Zi-Veranstaltung geoutet, was die System-Medien dann ausführlich breittreten. Und wenn man keinen findet, jo mei, dann wird halt ein systemnaher Hilfswilliger schnell Mal Mitglied in dieser Partei und führt sich entsprechend auf (vorausschauend kann man ja auch "Schläfer" in der Partei positionieren). Und schon ist die Partei wieder weg vom Fenster. Das läuft gerade bei der Piraten-Partei, da hat man wohl Angst, daß die bei der Bundestagswahl sonst über fünf Prozent kommen.

    edit: Teppfihler

    prinz_eisenherz

    05.09.2009, 17:46

    @ Don_Q
     

    Don_Q: Der Michel wählt doch mit dem Bauch! Wer gibt dir das Recht alle Wähler als Deppen zu bezeichnen?

    ## Der Michel wählt doch mit dem Bauch! Bestenfalls! Kann man diese Form der Dämlichkeit noch steigern?##

    "Der Michel", als besonders entwürdigende Bezeichnung für Menschen aus Deutschland von dir gemeint, da liegt die Frage nahe, ob du selbst ein deutscher Staatsbürger bist?
    1)
    Ist es so, dann bezeichnest du dich oben selbst als Michel, somit als einer der, wenn es hoch kommt, zu einer Bundestagswahl mit dem Bauch entscheidet, ansonsten aber wie ein dressierte Affe sein Kreuz macht. Das Letztere, wenn du selber Deutscher bist, das trifft dich dann genauso.
    2)
    Solltest du jedoch nicht aus Deutschland schreiben, aus Österreich oder der Schweiz, dann möchte ich dich hiermit freundlich auffordern deine dreckige Klappe zu halten und dich lieber in deinem Heimatland umzusehen, wen du dort mit deiner kollektiven Rassen- und Kulturhetze beleidigen kannst.

    Ansonsten nenne konkret Namen oder bestenfalls kleine Gruppen, von denen du meinst, dass die außerstande sind sich mit ihrem Verstand für IHRE richtige Partei zu entscheiden. Wenn diese Partei nicht die ist, die du gerne haben willst, dann sind alle anderen Deppen? So intolerant meinst du es? Und da du dich damit automatisch aus dem Deppenverein ausschließt, billigst du dir persönlich zu, genau zu wissen, bei DEINER Wahl, das du es richtig gemacht hast.

    1)
    Solltest du nicht wählen gehen, dann schreibe es und begründe es, dann werde ich mir deine Argumente ansehen.
    2)
    Solltest du nicht wählen gehen, weil du alle Wähler für ferngesteuerte Vollidioten hältst, deine Michels sind gemeint, dann ist es eine Form des Anstands, zu diesem Thema erst gar nicht ins Forum zu schreiben, weil es dann klar und eindeutig nicht dein Thema ist

    Na dann, Gute Nacht.

    eisenherz

    Don_Q

    E-Mail

    08.09.2009, 01:24

    @ prinz_eisenherz
     

    Da habe ich dich wohl ziemlich verletzt...

    ... daß du so giftend reagieren mußt!

    Guten Morgen, prinz_eisenherz!

    Wirklich, ich wollt dich nicht verletzen!
    Womit habe ich Dich denn so getroffen?
    Der "Michel" war es bestimmt nicht, da siehst Du sicher auch, daß ich nicht ganz unrecht habe. Sieh Dich doch nur mal um, wie weit es mit uns gekommen ist! Und dann sieh Dir die Wahlergebnisse an! Und ich brauche mich nicht weit aus dem Fester zu hängen, wenn ich behaupte, daß die Bundestagswahl in der Summe wieder einmal ein großer Erfolg für die Etablierten wird. Der Michel wählt mit marginalen Verschiebungen die immer gleichen Parteien wieder, also genau die, die ihn in diese Situation gebracht haben. Unter'm Strich werden die Bundestagsmandate zu 100 % an die etablierten Parteien gehen; evtl. leistet sich der Michel den Luxus, auch einige wenige Prozent SED als Stänkerer in den Reichstag zu setzen. ÄNDERN wird sich aber nichts, nada, niente, rien, nix. Weiter wie bisher.

    Mit was habe ich Dich dann so in Rage gebracht?
    Waren es meine Aussagen über die Grünen?
    War es der Inhalt oder die Form?
    Ich gebe zu, es ist recht happig formuliert, in diesem Zusammenhang den Begriff "Gesinnungshurerei" zu bringen. Ich hätte es ja auch entschärfter formulieren können, zB so: "Um des unbedingten Machterhaltes willen sind die Grünen von allen ihren Grundsätzen abgerückt."

    Hab ich aber nicht.
    Tobst du deshalb so?
    Ich habe am Samstag abends lange Zeit über deinen Ausbruch nachgedacht, weil ich im Flieger saß und viel Zeit hatte. Ich bin zu folgendem Ergebnis gekommen.
    Warum hab ich die krasse Formulierung gewählt?
    Auch wenn es sich jetzt paradox anhört:
    Möglicherweise aus dem gleichen Grund, aus dem heraus Du so tobst:

    Aus ENTTÄUSCHUNG.

    Erinnern wir uns an die Anfänge der Grünen. Da konnte man die Hoffnung haben, daß dies endlich die EINE Partei wäre, die anders ist. Die nicht so verkommen und korrupt ist wie die anderen; über die CDU hatte der Schumacher in einem Satz alles gesagt, und es ist bis heute gültig. Die SPD war zu allen Zeiten vor allem mit sich selbst beschäftigt, um in den Pausen rote Folklore zu treiben. Und die FDP wurde von einer nationalliberalen Partei zur neoliberalen fünften Kolonne Washingtons.

    Aber die Grünen waren anders.
    Und nun sehen wir, daß diese Partei, die sich aus der Friedensbewegung rekrutierte, Kriegseinsätze anordnet.
    Und nun sehen wir, daß diese Partei, deren Hauptanliegen Umweltschutz WAR, Kohlekraftwerke baut.
    Und nun sehen wir, daß die Granden der Grünen sich in NICHTS von denen der anderen unterscheiden, also von denen, die wir eigentlich nicht mehr wollten

    Kann man mehr enttäuscht werden?
    Bei vielen, das vermute ich, wird die Wahlentscheidung an diesem Punkt aus dem Kopf in andere Körperteile verlagert. Mit dem Kopf würden diese Menschen erkennen, daß die Grünen nicht mehr die Partei sind, die sie wollten. Aber sie hatten zu viele Hoffnung, teilweise auch Engagement in diese Partei gesteckt, um die Grünen aufgeben zu können. Das ist der Punkt, wo die Wahlentscheidung von einer rationalen Abwägung zur GLAUBENSSACHE mutiert.

    Aber Wunden haben diese Menschen. Und wenn man den Finger hineinlegt, schmerzt es. Jedesmal, wenn sie daran erinnert werden, daß zwischen der Realität einer Partei und dem Bild, das man von der Partei in sich trägt, eine nicht zu überbrückende Kluft besteht.

    Einen schönen Sommertag wünscht

    Don_Q


    p.s. Wenn Dich mal wieder etwas nervt, kann ich hier ein tolles Rezept eines Freundes empfehlen. Wenn er das intus hat, kann er sogar eine ganze Neujahrsansprache ertragen (naja, wenigstens einen erheblichen Teil):
    Vodka Valium.
    Man nehme etwas Vodka, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, also etwa einen Kaffeebecher voll. Dann nehme man eine Valium und zerstoße sie ganz fein (das geht ganz gut zwischen zwei Kaffeelöffeln). Das rühre man nun in den Vodka (jaja, gerührt und nicht geschüttelt). Dann ex.

    Maple_Leaf1

    06.09.2009, 11:11

    @ SMK
     

    Begründung zur Rechts-Nähe

    Bei mir war die NPD (die hatte ich als Vergleich mal spaßeshalber miteinbezogen) auch relativ weit vorne. Ist auch eigentlich nicht verwunderlich. Sie haben in bestimmten wenigen Punkten eigene radikale Meinungen (z.B. EU-Austritt etc.), aber passen sich in der Mehrheit der Punkte (geschickt) den anderen Parteien an, um salonfähig zu bleiben. Und da beim Wahl-o-mat nur die Häufigkeit der Übereinstimmungen gezählt wird, gehen die radikalen Punkte halt etwas unter.

    Petrov

    04.09.2009, 20:09

    @ stocksorcerer
     

    Bitte wählt diese Partei ;-)))

    Hast du diese Partei auch mit einbezogen?

    http://www.einslive.de/wahl09/show.jsp?id=6a06bb8920149397c0e734dfe545fbb8

    [[hüpf]]

    Edelweiss

    E-Mail

    Berlin,
    04.09.2009, 23:34

    @ stocksorcerer
     

    Ich fass es nicht ... laut WahlOmat müsste ich NPD wählen ... zum Glück hab ich schon Briefwahl gemacht :o) (oT)

    [ kein Text ]
    Zweistein

    E-Mail

    05.09.2009, 00:04

    @ Edelweiss
     

    Ging nicht nur dir so

    Auf diese Weise lernt man wohl die Parteiprogramme indirekt kennen.
    NPD vor der LINKEN, so mein Ergebnis.

    Werde mich nun mal an die Auswertung machen ( ließ sich ja als pdf-Datei runterladen). Mal sehen, was die Ursachen der " Wahl" waren.

    Gute Nacht.

    Zweistein

    ---
    Am besten man kommt gar nicht erst auf die Welt, dann muss man auch nicht sterben.

    Günter

    E-Mail

    05.09.2009, 00:27

    @ Zweistein
     

    Grüne Nazi-Demokraten

    > Auf diese Weise lernt man wohl die Parteiprogramme indirekt kennen.
    > NPD vor der LINKEN, so mein Ergebnis.
    >
    > Werde mich nun mal an die Auswertung machen ( ließ sich ja als pdf-Datei
    > runterladen). Mal sehen, was die Ursachen der " Wahl" waren.
    >
    > Gute Nacht.
    >
    > Zweistein

    Nach 30 Jahren Eintreten für Umwelt, grüne Ziele, Frieden, direktdemokratische Entscheidungen und Abwehr jeglicher Hirnwäsche will dieser Automat mich nun den braunen Rattenfängern in die Arme treiben [[sauer]]

    ---
    Klug und fleißig: Generalstab. Dumm und faul (90 % aller): Routineaufgaben. Klug und faul: höchste Führungsaufgaben, geistig klar, nervenstark. Dumm und fleißig: Richtet nur Unheil an. Kurt von Hammerstein-Equord

    Fabio

    Homepage

    München,
    05.09.2009, 10:27

    @ stocksorcerer
     

    Wahlomat: Wollt ihr die Watsch`n mit der rechten oder linken Hand?

    Für meinen Geschmack fehlte immer die Antwort:

    "Dieses Themengebiet fällt nicht in den Aufgabenbereich des Staates".

    Zu diesem Thema:

    "Staat: Wachstum ohne Ende
    von Dirk Friedrich

    Warum Leviathan immer größer und fetter wird"

    http://ef-magazin.de/2009/09/05/1457-staat-wachstum-ohne-ende

    "Die politischen Machthaber haben größeren Erfolg, wenn sie den Massen das Versprechen geben, die Dinge für zu regeln. So bestimmen die Massen den ins Amt, der fremde Leben in Übereinstimmung mit dem Massengeschmack in die Hand nimmt.

    Zwischen der Masse und den politischen Machthabern entfaltet sich sodann eine Wechselwirkung. Da der politische Machthaber aus Eigeninteresse am Machterhalt die Dinge für die Massen regelt, verliert die Masse diese Fähigkeit zunehmend. Die Machtausweitung der Machthaber zielt in Richtung der Absicherung der Macht, was man etwa an den Versuchen die Meinungsfreiheit im Internet beschneiden zu wollen ablesen kann. Der Wunsch der Massen geht dagegen in Richtung eines einfacheren, komplexer Aufgaben entledigten Lebens, wie er etwa im Ruf nach einem bedingungslosen Grundeinkommen zum Ausdruck kommt. Beide Tendenzen laufen parallel zueinander. Dieser Entwicklung der politischen Machtausweitung ist nur die eine Grenze durch ein Kippen der öffentlichen Meinung gesetzt, wonach es derzeit nicht aussieht.
    "

    ---
    “We are on strike against the dogma that the pursuit of one’s happiness is evil. We are on strike against the doctrine that life is guilt." John Galt

    Bitcoin-Tipps: 14fQHx4Rp9VzAH1cBBK7Rp5zMdMV9vh2kW

    Bergamr

    E-Mail

    05.09.2009, 11:14

    @ Fabio
     

    Und dann auch noch auf die andre Wange

    das paßt in unsren abendländisch-christlichen Kontext.


    Hai Fabio,

    genau so dacht ich mir das auch:

    > Für meinen Geschmack fehlte immer die Antwort:
    >
    > "Dieses Themengebiet fällt nicht in den Aufgabenbereich des Staates".

    Aber diese Option gibt es ja gar nicht (wie in Deinem Link gut ausgeführt).
    Und wird auch von den allermeisten gar nicht als Option verstanden.

    Irgendwie entmutigend, diese Wahl zwischen Pest und Cholera ...

    Gruß
    Bergamr

    Mephistopheles

    05.09.2009, 12:29
    (editiert von Mephistopheles, 05.09.2009, 13:24)

    @ stocksorcerer
     

    Wahlen wurden nur erfunden, um die Bürger von Entscheidungen fernzuhalten. Q.e.d. (oT)

    [ kein Text ]
    Maple_Leaf1

    06.09.2009, 11:04
    (editiert von Maple_Leaf1, 06.09.2009, 11:06)

    @ stocksorcerer
     

    Das Problem des Wahl-o-mat

    ist aus psychologischer Sicht Folgendes: man hat bereits VORHER eine Meinung, welche Partei man wählen möchte. Man weiß auch in etwa, welche Einstellung diese Partei zu bestimmten aktuellen Fragen hat bzw. welche Stellung sie bezieht.

    Nun macht man (unterbewusst) Folgendes:
    Bei jeder Frage überlegt man sich nicht, wie ist MEINE Meinung dazu, sondern welche Meinung wird wohl MEINE PARTEI dazu beziehen?

    Das führt dann dazu, dass in den meisten Fällen natürlich die eigene Partei als Ergebnis herauskommt, denn deren Meinung hat man ja versucht zu adaptieren.

    Das ist auch denke ich der Grund wieso die Parteien zur Meinungsbildung beitragen. Erst trifft man eine Einschätzung, zu welcher Partei man wohl am besten passt, und dann übernimmt man deren Einstellungen mehr oder weniger komplett, da man sich ja im anderen Fall selbst eingestehen müsste, dass die eigene Partei, der man sich so sicher ist, ja vielleicht doch nicht so 100ig das richtige ist und man früher vielleicht etwas daneben gelegen hat.

    MausS

    E-Mail

    Irgendwo in Sachsen,
    06.09.2009, 12:19

    @ stocksorcerer
     

    Der Wahlomat - die größte Verdummung seit der Erfindung der Demokratie?

    Wer diesen Schnickschnack ernsthaft nutzt, um seine Wahlentscheidung zu hinterfragen, zu festigen, zu bilden oder zu rechtfertigen, der ist nah an der Endskala der möglichen eigenen intellektuellen Entsagung angekommen.

    Wo die Personen keine Rolle mehr spielen, und die sozialen Verhältnisse in deren Zank-, Streit-, Stänker- und Mobbingvereinen, in welchen sie sich zusammengeschlossen haben - also die Fakten immer uninteressanter werden, wie diese Sprücheklopferei überhaupt motiviert ist, wie sie zu verstehen ist, wie (ernst) sie gemeint ist, wer sie wie umsetzen soll und wer dazu überhaupt wie in der Lage sein könnte, und in welchem Wechselspiel der gesellschaftlichen Realitäten sie diese Personen dann aber wie (opportunistisch bis zur Selbstleugnung und persönlicher Psychose) umdeuten, leugnen und gar verdammen, die für derartiges haftungsfreies, belangloses, papierverschwendendes Wortgesülze verantwortlich sind, sondern nur noch deren hochtrabend "programmatisch" genannte grenzdebile sprachliche Absonderungen für sich alleine stehen,

    wer sich da nicht mit Abscheu und Verachtung abwendet - der wird zum MITTÄTER!

    Wer an derartigen gesellschaftlich organisierten Rechtfertigungsorgien indoktrinierender und ideologisierender Personengruppen teilnimmte - also diesem Budenzauber, den man "freie und demokratische Wahlen" nennt, ist es nicht wert, in seinem Leben soziale Gerechtigkeit zu erfahren!

    Wer einen großen Betrug auch nur ein ganz klein wenig mitmacht, ist mindestens ein Hehler, also ein Mittäter!
    Wer an diesen Wahlen in diesem System, also unter offenslichtlicher Ausschaltung jeglicher wirklicher, als realisierbar einzuschätzender Alternativen teilnimmt, ist nie und nimmer ein Demokrat in jenem Sinne, wie dieser Begriff von der Allgemeinheit besetzt und verstanden wird.

    Er ist im Gegenteile ein Anti-Demokrat, jemand, der die persönliche Verantwortung für die konkrete Gestaltung der gesellschaftlichen Wirklichkeit willfährig, unwidersprochen und widerstandslos an andere Leute abgibt, und zwar an Leute, die bekannter- und festgeschriebenermaßen keinerlei persönliche Verantwortung oder Haftung für ihre Handlungen, Taten und Unterlassungen übernehmen wollen, übernehmen, noch gar befürchten müssen!

    Pfui Deibel! Wie abartig, wie widerlich! [[kotz]] [[kotz]] [[kotz]]

    Richtig böse

    MausS [image]

    ---
    Zwischen Wissen und Verstehen gibt es keinerlei kausalen Zusammenhang. Genau daran scheitern regelmäßig alle Welterklärer, ganz besonders aber die vielen virtuellen Wichtigtuer, die sich für solche halten.

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler







Michael Grandt
Die Grünen
vonMichael Grandt
Preis: 22,95 EUR







Udo Ulfkotte
Mekka Deutschland
vonUdo Ulfkotte
Preis: 19,95 EUR
430204 Postings in 52339 Threads, 932 registrierte Benutzer, 1176 User online (12 reg., 1164 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz