Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    aix

    27.08.2009, 13:53
    (editiert von aix, 27.08.2009, 14:33)
     

    Warnung vor massenhafter H1N1-Impfung mit NEUARTIGEN Immunverstärkern AS03 AF03 oder MF59

    Hallo!

    Ich möchte vor einer massenhaften H1N1 Impfung mit neuartigen Immunverstärkern AS03 AF03 MF59 warnen und bitten meine Recherche fortzusetzten.

    Ich bin kein Medizinischer Fachmann bin aber gestern darauf gestoßen,
    das durch neuartige Immunverstärker die Menge des notwendigen Antigens
    in den Impfdosen deutlich herabgesetzt werden kann.
    Dazu fand ich lediglich Kurzzeitstudien, mit Tierversuchen an Frettchen
    die belegen sollen, das diese Immunverstärker tatsächlich eine Reduzierung
    des notwendigen Antigens ermöglicht, nicht jedoch, welche Gesundheitlichen
    Gefahren durch diese neuartigen Immunverstärker ausgehen.

    Kurz diese Immunverstärker sind mithilfe von Nanotechnologie herstgestellte
    Öl in Wasser Emulsionen, deren Lipidtropfstruktur extrem klein ist: 1 μm!


    In einer Patentschrift ist die Größe eines Grippeviruses im Vergleich im Durchmesser mit 125 μm angegeben. Dadurch können diese Lipidstrukturen
    einerseits viel leichter Körpermembranen durchdringen,
    (und somit auch unkontrolliert im Körper an unbeabsichtigte Stellen gelangen,
    Gehirn, Erbzellen...) andereseits bestehen diese neuartigen Emulsionen verglichen zu konventionellen Emulsionen gleicher Masse aus deutlich viel mehr Lipidtropfen.

    Ich bezweifle, das diese neuartigen Lipidstrukturen bisher so in der Natur und in dem Körper des Menschen vorkommen.

    Zu dem Risiko dieser neuartigen Immunverstärker habe ich öffentlich keine Studie gefunden. Bei der WHO sogar eine Übersicht über diese Immunverstärker verschiedener Hersteller wo selbst der Punkt der Wirkungsweise als „Keine öffentlich zugänglichen Daten“ kommentiert ist.
    http://www.who.int/vaccine_research/documents/Brief_overview_of_use_of_oil-in-water_emulsions.pdf

    Einer Fußnote nach ist dieses Dokument nicht älter als 2008, d.h. Wenn man bis 2008 öffentlich noch nicht dokummentiert, geschweige Diskutiert hat, wie diese neuartigen Immunverstärker wirken – wie wenig ist dann über die möglichen Risiken öffentlich bekannt?

    Wer öffentlich zugängliche, unabhänige Studien zur Risikoabschätzung dieser Immunverstärker findet möge dies bitte hier im Forum mitteilen.

    Gelder für eine Risikoabschätzugen wären eigentlich kein Problem, für 1-2 Mrd durch unsere Krankenkassen und Steuerzahler sollen die Bürger geimpft werden – und das obwohl die Kranheitsverläufe die Existirende Form von H1N1 deutlich harmloser sind als jede andere jährliche Grippe.

    Wie bei vielen Politischen Entscheidungen unsere Regierung und Ministerien ist es extrem Auffällig, wie wenig Recherche und Abwägungen getroffen werden, es richt durchgängig das Lobbisteninteressen durchgedrückt werden und häufig als Alternativlos dargestellt werden.

    Interessant ist, das die bisherigen Studien zu den H1N1 Impfstoffen in den USA keine neuartigen Immunverstärker beinhalten.

    Das hierzulande Parallel Impfstoffe mit und ohne Immunverstärker getestet
    werden könnten VT´ler auf den Gedanken bringen, das im Herbst bei der
    Impfkampange es auch eine Zweiklassengesellschaft gäbe – eine, die das dem
    Unbekannten Risiko Immunverstärker ausgesetzt wird, und eben einer anderen.

    Alleine das ich einen solchen Gedanken für möglich halte finde ich
    erschreckend, das wir in einer Gesellschaft leben wo es so viele Fälle gibt,
    wo manche gleicher als andere sind (Animal Farm).

    Jeder sollte dies jetzt klar vor Augen haben, vom Urteil gegen die Kassierin,
    die angeblich einen Bon zu 1,30 Euro falsch abgerechnet hat bis zu den milden
    Urteilen gegegen einen A., der zum 60. Geburtstag zudem noch eine Party im
    Kanzleramt geschenkt bekommt.
    Und auch ohne Dienstwagenaffäre, Gesundheitskarte würde ich unserer
    Gesundheitsministerin nicht trauen, das ihr primäres Anliegen das Wohl der
    Bürger ist.

    Aber solche Gedanken taugen wohl nichts für einen Artikel, der es in die
    Mainstream Medien schafft. Daher zurück zu wissenschaftlichen Punkten, die
    mir aufgefallen sind:


    Wie bin ich zur Recherche gekommen?
    Gestern verwies Julia hier im Forum auf einen Bericht von Merkur-online.de
    das ein Proband einer H1N1 Impfstoffstudie über deutliche Nebenwirkungen klagte:

    > Einer ist jetzt abgesprungen: Der Diplom-Kaufmann Axel Sch. (40). Er
    > behauptet: „Die Impfung hat mich krank gemacht – der Test ist
    > unverantwortlich.“ Schon ein paar Stunden nach der Impfung am 10. August
    > habe ihm der Schweiß auf der Stirn gestanden. „Ich fühlte mich völlig
    > erschlagen. Am dritten Tag haben meine Nieren und mein Kopf geschmerzt und
    > ich bekam Fieber. Dann hatte ich einen Hustenanfall – und das Waschbecken
    > war plötzlich rot. Das war Blut!“
    >
    > http://www.merkur-online.de/nachrichten/muenchen/schweinegrippe-impfung-testpatient-packt-meta-451084.html

    Dabei bin ich zuerst über diese Sätze gestolpert:

    > Wohl auch deshalb testen die USA offenbar nur Impfstoffe ohne
    > sogenannte Immunverstärker. Diese führten zu stärkeren
    > Nebenwirkungen, erklärt Studienleiter Frank von Sonnenburg.

    Und habe mich gefragt was diese Immunverstärker sind. Bei Geschmacksverstärkern und Aromen halte ich es seit Jahren für möglich, das diese Allergien begünstigen. Was sind dann Immunverstärker?
    Gibt es Studien über deren Risiken und Nebenwirkungen?

    Nach etwas Recherche bin ich jedoch über die Reaktion vom Studienleiter richtig wütend geworden (ok, diese reaktion ist auch unwissenschaftlich) aber lest selber und denkt über diesen Leiter nach:
    ---
    Der Münchner LMU-Mediziner Frank von Sonnenburg, der die Studie bundesweit leitet, will den Schilderungen nicht glauben: „Solche Nebenwirkungen können nichts mit der Impfung zu tun haben.“ Er verschweigt nicht, dass wie bei anderen Grippe-Impfungen auch als Abwehrreaktion auf die Impfung grippeähnliche Symptome auftreten können. „Zusätzlich können an der Impfstelle leichte Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen auftreten.“
    ---

    Wieso können solche Nebenwirkungen nichts mit dieser Impfung zu tun haben?

    In wenigen Monaten sollen 40-80 Millionen Bundesbürger mit diesen Impfstoffen geimpft werden und der Universistätsprofessor führt sich auf wie ein PR-Mensch oder gar Hausjurist des Herstellers.

    Wäre es nicht seine Pflicht jeden noch so ungewöhnliche und unwahrscheinliche Nebenwirkung als möglich anzusehen und gegebenfalls wegen dieser möglichen Nebenwirkung die Studie auszuweiten?
    Oder ist die Studie eine Alibiveranstaltung und gekauft?


    Also was wird hierzulande, aber nicht in den USA getestet? Immunverstärker.
    Da in den USA es ein anderes Rechtssystem gibt, wo Geschädigte ernorme Schadensersatzvorderungen zugesprochen werden, könnten diese Immunverstärker doch ein bisher unbekanntes Risiko haben, warum man sie nicht auch dort testet. Was sind Immunverstärker?


    ----
    Adjuvanzien werden eingesetzt, um
    aufgereinigten Antigenen wie Toxinen
    oder Proteinantigenen diese Eigenschaften
    zu verleihen. Das „klassische“ Freund-
    Adjuvans besteht aus einer Mischung von
    Öl, was zu einer verzögerten Freisetzung
    des Antigens führt und abgetöteten My-
    kobakterien, die durch eine lokale Ent-
    zündungsreaktionen die Aufnahme des
    Antigens durch APZ und die stimulato-
    rischen Eigenschaften der APZ verbessern.
    Das am häufigsten verwendete Adjuvans
    bei menschlichen Impfstoffen ist Alumi-
    niumhydroxidgel.
    ----
    www.paediatrie-hautnah.de/archiv/2006/08/ph0608_10.pdf

    ----
    In der Immunologie werden Adjuvantien eingesetzt, um die Immunantwort auf eine gegebene Substanz unspezifisch zu steigern.
    ----
    http://de.wikipedia.org/wiki/Adjuvans_(Pharmakologie)

    Unspezifisch steigern? Klingt danach, das diese Substanzen unspezifisch wirken, also nicht nur die Immunantwort auf das Antigen fördern, sondern auch noch auf andere Art und weise Chemische Reaktion im Körper steigern können.

    Professor Jörg Hacker, Präsident des Robert-Koch-Instituts
    antwortet in der Superillu (hätte nicht gedacht das ich die mal
    zitiere):
    > ---
    > Worin unterscheiden die Impf-Seren sich noch?
    > Die Hersteller verwenden unterschiedliche Verstärker. GlaxoSmithKline
    > benutzt AS03, eine Öl-in-Wasser-Emulsion mit Vitamin E. Sprecherin Daria
    > Munsel: „Er ist an 39000 Probanden getestet worden und hat sich als
    > verträglich gezeigt.“ Der Novartis-Verstärker heißt MF59,
    > Hauptbestandteil ist ein Öl.
    > ----
    > http://www.superillu.de/ratgeber/Schweinegrippe_1349086.html


    Für Unspezifische Reaktionssteigerungen klingt mir der Präsident des Robert-Kochs-Institut viel zu unkritisch – mit seinen Hinweis auf Vitamin E so wie
    die Werbeverpakung irgendeines neuen Schampoos wo irgendwelche Gesundklingende Substanzen Verkaufsfördernd angepriesen, aber lediglich in Hömiopatischer Dosis enthalten sind.
    Sprich das klingt für mich nach SPIN.

    AS03 und AF59 sind beides neuartige Immunverstärker, was unterscheidet dies aber von normalen Impfstoffen? Welches Risiko haben die? Welches Öl wird verwandt?

    Zu Cadmiumgelb-Ölmalfarbe könnte ein Hersteller/Verkäufer auch sagen,
    diese Farbe basiert auf eine (Lein)Öl-in-Wasser Emulsion und enthält Vitamin E.
    Mag der Spin bei superillu Lesern wirken, bei mir ist löst SPIN einen Recherchereflex aus.
    Ich will es jetzt genau wissen!



    Zum H1N1 Impfstoff von GlaxoSmithKline
    ---
    Der Impfstoff wird das Antigen des vor kurzem isolierten Stamms
    der pandemischen Influenza (H1N1) 2009 sowie das patentierte
    Adjuvans-System AS03 von GSK enthalten. Ein Adjuvans-System kann dem
    Antigen bei der Verabreichung beigemischt werden. In klinischen
    Studien über den H5N1- Influenzastamm hat sich herausgestellt, dass
    eine adjuvantierte Formulierung gegenüber einer Formulierung ohne
    Adjuvans eine höhere Immunreaktion unter Verwendung einer geringeren
    Menge Antigen hervorruft. Mit dem Adjuvans-System kann daher die
    Produktion von Impfstoffdosen gesteigert werden.[1] Zudem konnte in
    klinischen Studien mit dem H5N1-Influenzastamm nachgewiesen werden,
    dass der adjuvantierte Impfstoff selbst bei "Drifts" (leichten
    Änderungen) der Influenzastämme Schutz bieten kann
    ----
    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090812_OTS0089

    Soso das Adjuvans-System AS03 ist patentiert, aber was ist
    dieses Adjuvans und wie wurde es vorher untersucht.

    Ich fand eine GSK Präsentation:
    www.ergo-dresden.de/_downloads/GSK_Fr_Dr_Neumeier.pdf
    Mit schönen bunte Bildern (Cartoon zur Panik vor Vogelgrippe)
    BTW warum hat diese Umwelt-Firma diese Präsentation online?

    Bei der auf der Seite 23 eine Studie mit Fretchen
    mit H5N1 mit und ohne Adjuvans-System zitiert wird
    und damit geworben wird, das H5N1 plus AS
    "Effective at very low antigen doses"
    als sehr effektiv bereits bei einer sehr geringen antigen
    dois wäre ohne die Menge von AS anzugeben.

    Die Tieranzahl ist auch etwas Komisch
    dead 10 alive 1 mit Saline or AS alone
    dead 2 alive 4 mit 0.6 H5N1-AS
    dead 1 alive 4 mit 1.7 μg H5N1 -AS
    dead 0 alive 6 mit 5 μg H5N1 - AS
    dead 0 alive 6 mit 15 μg H5N1 - AS

    Also die 5 Versuchsgruppen hatte 11, 6, 5, 6, 6 Tiere, komisch.

    Quelle hat Dr. Neumeier von GSK diese Studie genannt:
    Barras et al. Cross-Protection against Lethal H5N1 Challenge in Ferrets with an Adjuvanted Pandemic Influenza Vaccine.
    PLoS ONE. 2008 Jan 2;3(1):e1401

    Die Orginalstudie ist hier online:
    http://www.plosone.org/article/info:doi/10.1371/journal.pone.0001401

    Received: October 15, 2007; Accepted: December 7, 2007; Published: January 2, 2008
    Funding: This work was supported by GlaxoSmithKline (GSK) Biologicals (Rixensart, Belgium).

    Dort sieht es mit den Versuchsgruppen aber anderes aus,
    es gibt 6 Versuchsgruppen:

    6 death 0 survival - Adjuvant alone
    6 death 0 survival - Unadjuvanted H5N1
    1 death 5 survival - Adjuvanted 1.7 μg H5N1
    0 death 6 survival - Adjuvanted 3.8 μg H5N1
    0 death 5 survival - Adjuvanted 7.5 μg H5N1
    0 death 6 survival - Adjuvanted 15 μg H5N1

    Im Artikel steht:
    "Four groups of 6 ferrets were immunized intramuscularly with two doses of 15, 7.5, 3.8 or 1.7 µg HA of inactivated split A/H5N1/Vietnam/1194/04 NIBRG-14 (recombinant clade 1 H5N1 engineered by reverse genetics) vaccine adjuvanted with a proprietary oil-in-water emulsion based Adjuvant System [13]. "

    Was passierte mit dem 6ten Frettchen in der Gruppe "Adjuvanted 7.5 μg H5N1"? Wurde die Studie geschönt?


    Es gibt keine Mengenangaben über das Adjuvant noch ein Versuch über die
    Nebenwirkungen oder gar tödliche Dosis des neuen Adjuvants-
    geschweige über einen längeren Zeitraum.




    Noch eine Frage zur Studie:
    ----
    Ferrets were vaccinated on days 0 and 21 and challenged intratracheally on day 49 with a lethal dose of A/Indonesia/5/2005 virus, 105 TCID50 (50% tissue culture infective dose).
    ----
    http://www.plosone.org/article/info:doi/10.1371/journal.pone.0001401

    Wie Realtitätsnah ist es, das ein Körper am 49. Tag plötzlich eine
    Tötliche Dosis von Viren erhält?
    Eine Infektion findet doch mit wenigen Viren statt, die sich wärend
    der Inkubationszeit langsam vermehren.
    ---
    Symptome treten nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis Tagen auf, jedoch können die Viren bereits zwei Tage vor dem Auftreten der ersten Symptome auf andere übertragen werden
    ---
    http://de.wikipedia.org/wiki/Grippe

    Wie wäre es mit einem Vergleichstest bei dem die Letale Virusdosis auf
    5% verdünnt ist? Dies dürfte bei weiten mehr sein, als man mit einer
    Kontaminierten Hand an die Nase fassend dem Körper zufügt.

    Das diese kleine Studie (bezahlt von GSK) mit wenigen Zahlen dann noch
    von der GSK Mitarbeiteren Frau Dr. Elisabeth Neumeier so falsch wiedergeben
    wird.
    Laut Welt:
    ---
    Elisabeth Neumeier, Leiterin der Virologie beim Sächsischen Serumwerk Dresden, einem Produktionswerk der Firma GlaxoSmithKline
    ---
    http://www.welt.de/print-welt/article201988/Nur_sieben_Prozent_koennten_geimpft_werden.html

    Aus dem Weltartikel:
    ---
    Es gibt mehrere Lösungsansätze für das Problem. Zum einen kann durch Zusatzstoffe das Immunsystem alarmiert werden, zum Beispiel durch Aluminium. Dann werden weniger Viren pro Impfstoff gebraucht - macht mehr Impfdosen pro Ei.
    ---
    Was mehr Profit bedeutet.

    Und statt Aluminium kann man das neuartige patentierte Adjuvans-System AS03 mit Vitamin E mit der H1N1 Panik in den Markt einführen.

    Das erklärt wohl den ganzen Spin und Panikmache vor H1N1,
    das nicht nur Umsatz gemacht werden soll, sondern ein neuer
    unerprobter Immunverstärker massenhaft eingesetzt werden soll!


    Also letztes Jahr wurde AS03+H5N1 noch an 30 Fretchen getestet,
    mittlerweile soll dies schon an 39000 Menschen erfolgreich
    kinisch getestet worden sein, blos ich finde keine Studienergebnisse
    dazu. Ihr vielleicht?




    Durch
    http://www.pandemicfluonline.com/wp-content/uploads/2009/07/Fast-trackedSwineFluVaccineUnderFire.pdf
    bin ich auf die Zusammensetzung von den Immunverstärker AS03
    gestoßen:

    AS03-adjuvans bestående af
    squalen (10,69 mg),
    DL-α-tocopherol (11,86 mg)
    og polysorbat 80 (4,86mg)
    http://www.emea.europa.eu/humandocs/PDFs/EPAR/prepandrix/emea-combined-h822da.pdf
    (Wegen Risiken und Nebenwirkungen fragt man am besten nicht Jörg Hacker)
    Was sind dies für Stoffe? Welche Erfahrung hat man mit denen?

    Squalen (mit Betonung auf der letzten Silbe), Summenformel: C30H50, ist eine organische, ungesättigte Verbindung aus der Gruppe der Triterpene, das von allen höheren Organismen produziert wird. Der Stoff spielt auch im menschlichen Stoffwechsel eine Rolle.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Squalen

    α-Tocopherylacetat (Vitamin-E-acetat) ist ein synthetisches Vitamin-E-Derivat. Im Körper wird es zu Vitamin E umgewandelt und zählt damit zu den Provitaminen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tocopherylacetat


    Polysorbat 80 (C64H124O26) ist ein Polyoxyethylensorbitanmonooleat und wird als nichtionisches Tensid in Kosmetika, Arzneimitteln, Futtermitteln und besonders als Emulgator in Lebensmitteln verwendet.
    Polysorbat 80 ist eine viskose, wasserlösliche gelbe Flüssigkeit, die sich von Sorbitol und Ölsäure ableitet. Die hydrophilen Gruppen dieses Moleküls sind Polyether, Polymere von insgesamt 20 Ethylenoxiden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Polysorbat_80

    Ich denke der Bedenklichste Stoff ist Polysorbat 80 - Wer möchte sich
    ein Tensid spritzen lassen? Wielange beleibt dieser Stoff beständig?
    Welche Chemische Reaktion lößt er im Organismus aus?

    ----
    Mechanism of action
    • Exact mechanisms not yet fully elucidated.
    • MF59: Two proposed mechanisms (1)
    • Antigen delivery
    • Indirect immune potentiation (via JunB and Ptx3) and
    APC recruitment and activation.
    • AS03: no publicly available data.
    • AF03: no publicly available data.
    • preclinical studies show reversible inflammatory
    changes including increase in white blood cells
    ----
    http://www.who.int/vaccine_research/documents/Brief_overview_of_use_of_oil-in-water_emulsions.pdf
    AF03 ist das der Immunverstärker von Sanofi Pasteur
    Squalene-containing emulsion (2.5% emulsion)


    Der Immunverstärker MF59 von Novartis ist übrings auch interessant:
    (squalene 9.75 mg, polysorbate 80 1.175 mg, sorbitan trioleate 1.175mg)
    ----
    Novartis, another big pharma, announced on 13 June that it, too, has produced a swine flu vaccine using cell-based technology and the proprietary adjuvant MF59®. The MF59® adjuvant is oil based and contains Tween80, Span85, and squalene [25]. In studies of oil-based adjuvants in rats, the
    animals were rendered crippled and paralyzed. Squalene brought on severe arthritis symptoms in rats, and studies in humans given from 10 to 20 ppb (parts per billion) of squalene showed severe immune system impact and development of autoimmune disorders [26].
    Novartis was in the news in 2008 for a clinical trial of a H5N1 vaccine in Poland. The trial was administered by local nurses and doctors who gave the vaccine to 350 homeless people, leaving 21 died; and were prosecuted by the Polish police [27, 28]. Novartis claimed the deaths were unrelated to the
    H5N1 vaccine [29], which had been “tested on 3500 other people without any deaths.”
    ----

    25. Kenney RT and Edelman R. Survey of human-use adjuvants. Expert Review of Vaccines April 2003;2(2):167-88.

    26. “Vaccines may be linked to Gulf War Syndrome, Chiroweb.com, June 12, 2000.
    www.chiroweb.com/archives/18/13/04.html

    27. “Homeless people die after bird flu vaccine trial in Poland”, Mathew Day, Telegraph, 2 July 2008.
    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/poland/2235676/Homeless-people-die-after-bird-flu-vaccine-trial-in-Poland.html

    28. “Homeless people die after trials of bird-flu vaccine”, 10 July 2008, Pharmaceutical Portal for Poland,
    www.pharmapoland.com/next.php?id=62409

    29. “Polish industry not dented by deaths”, Emma Dorey, Entrepreneur, 21 July 2008.
    http://www.entrepreneur.com/tradejournals/article/181991358.html


    ---
    GlaxoSmithKline’s vaccine will be made up of antigens of the recently isolated influenza strain, and also contains its own proprietary adjuvant system AS03 that has been approved in the EU along with its H5N1 bird flu vaccine in 2008. According to the European Public Assessment Report [30], AS03
    adjuvant is composed of squalene (10.68 milligrams), DL-a-tocopherol (11.86 milligrams) and polysorbate 80 (4.85 milligrams). The H5N1 vaccine also contains 5 micrograms thiomersal, as well as Polysorbate 80, Octoxynol 10, and various inorganic salts. The company is aggressively promoting
    various adjuvant systems as its ‘adjuvant advantage’ that reduces the dose of vaccines [31].
    ------

    30. Pandermrix = European Public Assessment Report [EMEA] 27 September 2009.
    http://www.emea.europa.eu/humandocs/PDFs/EPAR/prepandrix/emea-combined-h822da.pdf

    31. Vaccine adjuvant system technology background information. GlaxoSmithKline, accessed 25 July 2009,
    32. Collin N, de Radiguès X, Kieny MP; the World Health Organization H1N1 Vaccine Task Force.New
    influenza A(H1N1) vaccine: How ready are we for large-scale production? Vaccine. 2009 Jun 26 in press
    doi:10.1016/j.vaccine.2009.06.034

    Also Öl in Wasser emulsion mit Vitamin E...
    Das Vitamin E ist syntetisch und ein Derivat des natürlichen
    zudem ist in AS03 ein Tensid, von dem Prof. Jörg Hacker nichts
    berichtete.


    Apropo Vitamin-E


    AS03 von GSK enthält DL-α-tocopherol (11,86 mg), ein
    synthetisches Vitamin-E.

    Was findet man zum Risiko von Vitamin-E?

    Bundesinstitut für Risikobewertung
    Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln
    Toxikologische und ernährungsphysiologische Aspekte
    (2004)
    ----
    Vitamin E wird – verglichen mit anderen fettlöslichen Vitaminen – bei oraler Aufnahme als relativ untoxisch bezeichnet. Aufgrund höherer Aufnahmemengen im Zuge einer zunehmenden Verwendung von Vitamin E in Nahrungsergänzungsmitteln sowie zum Zwecke der Lebensmittelmittelanreicherung können jedoch Dosen erreicht werden, die mit einem erhöhten Blutungsrisiko verbunden sind, besonders bei Verbrauchern mit Blutgerinnungsstörungen oder infolge von Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten. Daher ist aus Sicht des
    BfR mit der Verwendung von Vitamin E ein mäßiges gesundheitliches Risiko verbunden (entsprechend Tabelle 2).
    Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der ATBC-Studie und der noch bestehenden Wissenslücken empfiehlt das BfR aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes die zulässige Höchstmenge in Nahrungsergänzungsmitteln auf das Einfache des Referenzwertes von maximal 15 mg Vitamin E pro Tagesdosis zu beschränken.
    ----
    http://www.bfr.bund.de/cm/238/verwendung_von_vitaminen_in_lebensmitteln.pdf
    ISBN 3-931675-87-4

    Also das BfR schreibt 2004 es gibt deutlich Hinweise, das Vitamin oral Blutgerinnungsstörungen auslösen kann und das es insbesondere bei Wechselwirkungen Wissenslücken existieren.
    Es emfiehlt eine zulässige Höchstmenge von Vitamin E auf eine
    Tagesdosis von 15mg.

    2009 wird das sythetische Derivat (welches wohl auch stabiler als Vitamin-E ist) von DL-α-tocopherol bei einer Impfstudie mit 11,86 mg in den Körper
    des Probanden gespritzt und der Leiter der Studie glaubt einem Probanden
    die Nebenwirkungen "blutiger Husten" nicht nur nicht,
    sondern er schliest solchartige Nebenwirkungen kategorisch
    im Rahmen dieser Impfung aus.




    Also im Gegensatz zu Quecksilberverbingen, die Impfstoffen beigemischt werden klingen die Drei Emmulsionsstoffe squalen (10,69 mg)DL-α-tocopherol (11,86 mg) og polysorbat 80 (4,86mg) irgendwie zu harmlos als das diese nicht in Studien in den USA eingesetzt werden auch wunderte mich die Betonung von GSK das diese Emulsion patentiert wäre und das andererseits dem WHO keine öffentlich zugängliche Daten über die Wirkung dieser Emulsion bekannt ist.

    Mich beschäftigte gestern also weiter die Frage:
    Was hat AS03, MF59 und AF03 gemeinsam und was unterscheidet
    eine H1N1 Impfung mit diesen Impfverstärkern von einer
    herkömmlichen Grippeimpfung?


    Die Patentschrift 20080181911 erklärte den Punkt, über den die WHO, das Robert Koch Institut, unsere Wissenschaftlichen Einrichtungen, das Ministerium und die Medien schweigen:
    Es ist eine Frage der Größe der Lipidtröpfchen in der Emulsion,
    diese neuartigen Immunverstärker sind mit Nano-Technologie herstestellt!


    Dadurch gelangen die Lipidgebilde (wohl mit anderen Stoffen, wie z.B. dem Antigen) schneller in die Lymphe und warscheinlich nicht nur dahin.

    Somit zählt nicht nur die Menge diesesr Stoffe:
    > squalen (10,69 mg),
    > DL-α-tocopherol (11,86 mg)
    > og polysorbat 80 (4,86mg)

    sondern wie diese als Nanoemulsion oder Mikroemulsion wirken.

    In dem Patent
    "
    Use of an influenza virus, an oil-in-water emulsion adjuvant, to induce cd4 t-cell and/or improved b-memory cell response"
    USPTO Patent Application 20080181911

    steht:
    ---
    Suitably said sterol is alpha-tocopherol. In a particular embodiment, said oil-in-water emulsion adjuvant comprises at least one metabolisable oil in an amount of 0.5% to 20% of the total volume, and has oil droplets of which at least 70% by intensity have diameters of less than 1 μm.
    ---
    Zum Größenvergleich:
    ---
    The influenza virus is an RNA enveloped virus with a particle size of about 125 nm in diameter
    ---

    Damit ergeben sich eine Unglaublich hohe Anzahl von Lipidgebilde,
    die in den Körper injeziert werden, die weder in einer solchen Konstellation
    in der Natur (geschweige in der massiven Anzahl/Konzentration) und erst
    recht nichtin unserem Körper vorkommen.

    Die Weißheit
    - alles ist Gift, alleine die Dosis....
    stimmt nicht mehr,
    - alles ist Gift - die Dosis und die Feinheit/Konstellation entscheidet
    über die Wirkung.



    Nanotechnik in der Pharmabranche soll mit Steuergeldern,
    H1N1-Panik und der Massen-Impfkampange zum Durchbruch verholfen werden.

    Ist es ersteinmal in den Impfstoffen, regt sich bei
    Mayonese, Eiskrem, Sonnenmilch etc viel weniger
    Verbraucherskepzis.

    Die Studien die ich gefunden habe sollen primär demonstrieren,
    das man mit diesen Nano-Immunverstärkern die Menge der Viruseqzenzen
    in der Impfdosis reduzieren kann -
    Nachweis das diese Immunverstärker ungefährlich,
    ohne gravierende Nebenwirkungen sind und wie lange
    der Körper braucht, diese künstlichen Lipidgebilde
    abzubauen fehlen.

    Beim WHO heist es zu den Wirkungen von AS03
    -----
    Mechanism of action
    • Exact mechanisms not yet fully elucidated.
    • MF59: Two proposed mechanisms (1)
    • Antigen delivery
    • Indirect immune potentiation (via JunB and Ptx3) and
    APC recruitment and activation.
    AS03: no publicly available data.
    • AF03: no publicly available data.
    • preclinical studies show reversible inflammatory
    changes including increase in white blood cells
    -----
    www.who.int/vaccine_research/documents/Brief_overview_of_use_of_oil-in-water_emulsions.pdf
    (Dokument von 2008 oder 2009)

    Und was ist über Mögliche Nebenwirkungen von AS03 Bekannt?
    Theoretische?
    Praktische Untersuchte?
    Welche Studien gibt es über Mögliche Nebenwirkungen?

    Heist es dazu auch "No publicly available data"?

    Und dann werden in Deutschland Versuche mit Probanden
    gemacht und der Chef vom Robert Koch Institut spricht
    lediglich von Öl-in-Wasser Emulsion mit Vitamin E?

    Diese Lipidgebilde sind 125 Mal kleiner als der Virus selbst!



    Das besondere an den H1N1 Pandemieimfung ist, das erstmals(?) regulär neuartigen Immunverstärker eingesetzt werden sollen, so das man als Vorteil viel weniger Antigen-Substanz benötigt. Dies ist bei einer Pandemie sicherlich wünschenswert um so schneller die gewünschte Impfdosenanzahl herstellen zu können, auch sicherlich wirtschaftlich interessant, jedoch finde ich erschreckend, das in unserer Öffentlichkeit und Medien nicht über diese Immunverstärker berichtet wird und in der wissenschaft scheinbar auch nicht offen über diese Risiken Diskutiert wird.

    Persönlich als Nichtmediziner würde ich sagen, das eine massenhafte Verwendung dieser neuartigen Immunverstärker wissenschaftlich unverantwortlich ist und man aus diesem Grunde diese geplante Impfkampange stoppen sollte.
    Über eine Weitergehende Diskussion, insbesondere durch unabhängige Fachleute würde ich mich genauso freuen, als wenn durch dieses Posting die Frage nach den möglichen Risiken der neuartigen Immunverstärker beiter in die Öffentlichkeit und Medien gelangen könnte.

    Ich bin kein medizinischer Experte, bitte aber der Frage nachzugehen,
    was sind diese neuen Immunverstärker
    welche Risiken haben sie
    welche unabhänigen Studien gibt öffentlich zugänglich zur Risikoabschätzung


    Und bis es nicht genügend unabhänige Studien öffentlich zugänglich gibt,
    die die Risiken dieser neuen Immunverstärker analysieren bin ich der Meinung,
    das diese neuen Immunverstärker in Impfstoffen weder hierzulande noch sonst wo in der Welt regulär eingesetzt werden dürften.

    Alles andere wäre ein grob fahrlässiger Massenversuch!

    Vielleicht mag meine Recherche unsachlich und überzogen kritisch/ängstlich sein und ich bin kein Mediziner. Der Hersteller, als auch der Studienleiter und Präsident des Robert-Kochs Institut spielen jedoch mit versteckten Karten.
    Die Mikroemulsion der Immunverstärker sind ganz klar neuartige Substanzen über deren Wirkung und Risiken es noch keine öffentliche Forschungsberichte, geschweige Studien gibt.

    Die Probanden in der Studie läßt man Glauben, sie würden statt H5N1 lediglich H1N1 Antigene geimpft bekommen, dabei ist jedoch die Wirkung und das Risiko von den Immunverstärkern unbekannt.

    Genauso wird man im Herbst eine Massenimfpung durchführen, wenn nicht bis dahin kritische Stimmen so laut werden, das wenn man in Deutschland auf H1N1 impft ersteinmal auf die neuartigen Immunverstärker verzichtet und wirklich kritisch und öffentlich mögliche Risiken dieser Immunverstärker untersucht.

    Eine Studie, die mit 30 Frettchen nachweist, das der Immunverstärker AS03 die Menge notwendigen Antigens wirksam herabsetzt ist noch kein Nachweis, das von AS03 und den anderen neuen Immunverstärker kein unverantwortliches Gesundheitsrisiko ausgeht.


    Abschliesend noch ein Hinweis auf einen neuartigen nasalen Grippeimpfstoff,
    der in der Schweiz zugelassen war, aber wieder vom Markt genommen wurde, nachdem er bei einigen Benutzern zu Geichtslähmungen führte. Einen Weissenschaftlichen Artikel zu diesen Nebenwirkungen gibt es hier:
    http://nejm.highwire.org/cgi/reprint/350/9/896.pdf

    ---
    We found that the intranasal influenza vaccine

    used in Switzerland during the 2000–2001 influen-

    za season greatly increased the risk of Bell’s palsy

    among vaccinees. The association was strong, tem-

    poral, and specific. The risk was highest during the

    second month after intranasal vaccination.

    ---

    Den Geschilderten Nebenwirkungen des Diplom-Kaufmann Axel Sch.
    will oder darf Münchner LMU-Mediziner Prof. Dr. med. Frank von Sonnenburg, der die Studie bundesweit leitet, glauben: „Solche Nebenwirkungen können nichts mit der Impfung zu tun haben.“

    Und ich will weder GSK, Prof. von Sonnenburg, dem RKI und seinem Präsidenten Prof, Hacker noch einer Ministerin Ulla Schmidt glauben, das wissenschaftlich, unabhängig und öffentlich zugänglich diese neuen Immunverstärker und diese H1N1 Impfstoffe auf ihre Sicherheit, mögliche Nebenwirkungen und Risiken ausreichend, geschweige gut untersucht sind.
    Auch werde ich anderen Impfstoffen von Baxter, GSK und Co nicht mehr so vertrauen wie früher!
    DAS, kann (oder sollte) Prof. Dr. Med. Frank von Sonnenburg mir glauben!

    Meine persönliche Einschätzung ist, das die Studien zur Einführung vom
    H1N1-Impstoff mit Immunverstärkern wie AS03 von GSK weder kritisch,
    transparent noch unabhänig genug sind, als das man diesen Impfstoff
    allgemein zulassen sollte.
    Dies sollte man bei den Kassen und im Ministerium, wenigsten in der
    Gesellschaft diskutieren, bevor man diskutiert wer die Kosten übernimmt.
    Letzteres war wie so oft, eine Spiegelfechterei, eine Scheindiskussion,
    die vom eigendlich relevanten ablenken soll!

    Wieso neuartige unerforschte Immunverstärker wenn es auch ohne geht?
    Wieso wird nicht offen über diese neuartigen Immunverstärker berichtet?
    Warum überhaupt eine Massenimpfung gegen H1N1?


    Gruß
    aix


    PS: Dies Posting darf frei verwendet werden.
    Ursprünglicher Thead mit Postings von mir war hier:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121061



    Stichwort für weitergehende Recherchen wären:
    Nanoemulsion, bzw Mikroemulsion.
    Paradoxerweise bezeichnete Mikroemulsion im
    gegensatz zu Nanoemulsion die jenige, die die
    kleinere Lipidtröpfchen hat.
    Ob dies Zufall ist, oder Marketingmenschen am
    werk waren (um keine Bedenken wegen Nanotechnik
    aufkommen zu lassen) wer weiss....

    Die in der Patenschrift angesprochene Emulsion
    mit Lipidtröpfchendruchmesser von 1 μm ist
    wohl eine Mikroemulsion.

    Dido07

    27.08.2009, 14:21

    @ aix
     

    Danke, wirklich sehr interessant! (oT)

    [ kein Text ]
    Günter

    E-Mail

    27.08.2009, 14:28

    @ aix
     

    Hier ist gerade Winter mit extremer Schweinedurchseuchung

    Ich habe es wahrscheinlich schon mal gesagt. Tiefster Winter in Australien, die weltweit höchste relative Durchseuchung der Bevölkerung, aber keine berichtenswerten Auswirkungen.

    Zahlen hier, keine großen Steigerungen seit dem letzten Erwähnen:

    http://flutracker.rhizalabs.com/

    Der Schweinevirus hat also auch nach drei Monaten günstigen Winterbedingungen nicht beweisen können, dass er größere Schäden anrichtet. Und das Thema gerät mit jetzt schon frühlingshaftem Wetter in Vergessenheit - außer bei den Behörden, die hoffen, den einen oder anderen mit einer Impfung beglücken zu können.

    Ich würde mich daher in D nicht ins Boxhorn jagen lassen, wenn es in Kürze kälter wird und die Angst durch die Ritzen kriecht.

    Dein Bericht, Aix, ist sehr interessant, übersteigt aber meine Aufmerksamkeitsspanne am späten Abend.

    Vielleicht lese ich mir deinen Beitrag morgen früh mal genau durch, aber nur vielleicht. Ich denke, da wird ein riesengroßes Ding gedreht, und am wichtigsten ist es, die Angstvollen zu informieren, etwa mit der Frontal21-Sendung, die das ZDF noch online hat.

    Wer dann näheres wissen will, den werde ich auf jeden Fall auf Deinen Beitrag verweisen.

    ---
    Klug und fleißig: Generalstab. Dumm und faul (90 % aller): Routineaufgaben. Klug und faul: höchste Führungsaufgaben, geistig klar, nervenstark. Dumm und fleißig: Richtet nur Unheil an. Kurt von Hammerstein-Equord

    aix

    27.08.2009, 15:37
    (editiert von aix, 27.08.2009, 15:57)

    @ Günter
     

    Ein Versuch eines kürzeren Abstrakts- nicht nur für Günter ;)

    Hallo Günter!

    > Ich würde mich daher in D nicht ins Boxhorn jagen lassen, wenn es in
    > Kürze kälter wird und die Angst durch die Ritzen kriecht.

    Angst?

    Wenn man sich mit Medien beschäftigt macht es irgenwann einmal
    "klick" und man erkennt die Zeichen der Demagogen.
    OK, nicht immer ist es so einfach zu erkennen wie beim Treffen
    des UN Sicherheitsrates vor dem Angriffskrieg gegen den Irak
    als die USA bat Picassos Bild La Guerenica (Gespendet als Kopie
    von Rockefeller um vor Krigen zu warnen - ausdrücklich auch die
    Vertreter seines eigenen Landes) zu verhängen weil das Bild
    in den TV übertragungen Unruhige Bildmuster verursachen würde.

    Aber wenn man diese SPIN-Doktoren einemal durchschaut hat,
    dann ist es eine Instinkthafte reaktion - sobald es nach
    SPIN stinkt muß ich recherchieren.... *g*

    > Dein Bericht, Aix, ist sehr interessant, übersteigt aber meine
    > Aufmerksamkeitsspan ne am späten Abend.

    Tut mir leid, ich bin kein geübter, geschweige ausgebildeter
    Schreiber....

    Ich Versuche mal meine Recherche etwas zusammenzufassen,
    wer es besser kann, möge meinen Recherche und Texte nutzen!

    Bei den angekündigten H1N1 Impfstoffen sollen neuartige Immunverstärker zugelassen werden werden, über diesen Umstand und mögliche Risiken wird die Gesellschaft, wohl auch die Probanden der aktuellen Impfstudie aber nicht informiert.

    Der Prädsident vom Robert-Koch Institut erklärt die Immunverstärker als Öl in Wasser Emulsion und erklärt den Unterschied zwischen diesen Immunverstärkern damit, das z.B. das Immunverstärkersystem vom GlaxoSmithKline Vitamin-E enthält.
    Was keiner öffentlich erklärt was diese neuartigen Immunverstärker sind, wie diese Wirken, so mit ihnen in der Impfdosis wesentlich weniger Antigen sein muß und erst recht nicht welche Risiken und Nebenwirkungen durch sie möglich wären.
    Dem WHO lagen 2008 keine öffentlichen Informationen vor wie diese Immunverstärker wirken, aber erst recht keine Informationen über ihr Risiko.

    Die Lipidtropfengröße im Immunverstärker ist laut einer Patentschrift 1 μm und vergleicht dies mit der Größe eines Grippeviruses der einen Durchmesser von 125 μm habe. Somit ist diese neuartige Struktur aus mindestens 3 Stoffen 125 mal kleiner als der Virus und somit sind viele Membranen unseres Organismusses durchlässig für diesen Immunverstärker.
    Damit kann sich dieser Stoff auf eine Art ausbreiten, andere Stoffe mittransportieren und chemische Reagieren wie es die Einzelstoffe wohl nicht könnten.

    Eine Beschreibung des Nutzten dieser Immunverstärker lautet, das diese mit dem Antigen schneller in die Lymphen transportiert wird.

    Eine Studie, die von dem Hersteller finanziert war, konzentrieren sich lediglich auf den Nachweis des Nutzen dieser Immunverstärker, Studien über mögliche Risiken sind meiner Recherche nach nicht öffentlich oder nicht existent.
    Die eine öffentliche Studie umfasst einen Tierversuch mit 30 Frettchen. In der Auswertung fehlt ein Tier – und diese öffentliche Studie wird von der Dresdner Werksleiterin in einer Präsentation zudem grob falsch zitiert.


    2000-2001 war ein neuartiger Grippeimpfstoff in der Schweiz zugelassen, der
    als Nasaler Impfstoff durch die Nasenschleimhaut aufgenommen wurde. Auch hier ist der technische Ansatz durch Zusatzstoffe den Transport durch Körpermembranen zu unterstützten.
    Dieser Grippeimpfstoff Nasiflu führte bei einigen Benutzern 2 Monate nach der Anwendung zu Gesichtslähmungen wodrauf dieser Impfstoff vom Hersteller wieder vom Markt genommen wurde.

    2008 führte Novartis einen Impfversuch mit H5N1 und Immunverstärkern an 350 Obdachlosen durch, wobei während dieser Studie 25 Menschen verstarben.

    Z.z. (2009) wird in Deutschland eine Studie mit Impfstoffen die den Immunverstären AS03 von GlaxoSmithKline enthalten durchgeführt.
    Laut Merkur-Online klagte ein Proband unter starken Nebenwirkungen, darunter blutiger Husten.
    Der Leiter der Studie, der Münchner LMU-Mediziner Prof. Dr. med. Frank von Sonnenburg weigert sich aber den Probanden zu glauben und statt er möglichen Nebenwirkungen ernsthaft nachgeht vertritt er die Ansicht:

    „Solche Nebenwirkungen können nichts mit der Impfung zu tun haben.“

    Dabei kann warnt eine Veröffentlichung des Bundesinstitut für Risikobewertung das Vitamin-E in Lebensmitteln Blutgerinnungsstörungen auslösen kann.

    Der Leiter kann mit einer solchen Aussage also nicht mehr als unabhänig betrachtet werden, sondern politische und oder wirtschaftliche Interessen stehen vor der Gesundheit der Probanden und der Zukünftigen Impfpatienten.

    Sehr interessant ist aber die Aussage dieses Leiters, das diese neuartigen Immunverstärker in den USA z.Z. Bei Studien nicht erprobt werden.
    Da es dort in Rechtsprechungen zu drastisch höheren Schadensersatzzahlung
    kommt läßt vermuten, das von diesen Immunverstärkern doch ein nennenswertes Risiko ausgeht.

    Die Aufgabe des RKI und andere Stellen in unserer Gesellschaft wäre es über die Art, Funktion und Risiken dieser neuartigen Immunverstärker zu informieren, bzw Studien zur Risikoabschätzung vor der Zulassung dieser neuen Impfstoffe durchzuführen oder zu initieren.

    Erschreckenderweise passiert dies nicht.

    Das bedeutet das Wissenschaftliche und behördliche Stellen ein Risko bei der Einführung dieser Impfstoffe mit Immunverstärker bewußt oder grob fahrlässig in Kauf nehmen.

    Die N1H1 Epedemie ist z.Z. Im Krankheitsverlauf nicht so dramatisch, das eine massenhafte Impfung notwendig wäre. Erst recht fertigt sie nicht das Risiko neuartiger unerforschter Immunverstärker mit Nantotechnologie erstellten Mikroemulsionen.
    N1H1 Impfstoffe könnten auch ohne diese Immunverstärker hergestellt werden.

    Es ist offensichtlich, das Angst und Panik vor H1N1 in der Bevölkerung bewußt geschürt wird und mit meiner gestrigen Recherche auch, das bewußt die Öffentlichkeit und auch die Probanden der aktuellen Studie nicht über Art, Funktion und Risiko dieser Immunverstärker informiert werden.

    Statt ersteinmal zu diskutieren warum massenhaft impfen oder WAS GENAU verimpft wird, werden Scheindiskussionen zwischen einer dubiosen Ministerin für „Gesundheit“ und den Krankenkassen geführt.

    Solange es keine unabhänige Studien gibt, die öffentlich zugänglich über die Funktion und Risiken dieser neuartigen Immunverstärker berichten sollte es keine Zulassung dieser Stoffe geben, geschweige ein öffentlich finanzierter Massentest an unserer Bevölkerung damit durchgeführt werden.

    Mehr Informationen in meinem längeren Posting:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121441


    > Vielleicht lese ich mir deinen Beitrag morgen früh mal genau durch, aber
    > nur vielleicht. Ich denke, da wird ein riesengroßes Ding gedreht, und am
    > wichtigsten ist es, die Angstvollen zu informieren, etwa mit der
    > Frontal21-Sendung, die das ZDF noch online hat.

    Wieso müssen alle Bürger informiert werden?
    Wieso muß man als Bürger selber Recherchen über verschwiegene
    Gefahren von neuartigen Immunverstärker recherchieren?

    Der Punkt, das neuartige Immunverstärker hierzulande (aber nicht in den USA)
    gestet und im Herbst massenhaft ungenügend gestestet Verimpft werden sollen
    muß publik werden. Das RKI verliehrt IMHO massiv an Vertraunenswürdigkeit.

    Die Zulassung erteilt das Paul-Ehrlich-Institut oder das RKI?

    Diese Institutionen müßen unter Druck gesetzt werden, das diese
    Neuartigen Immunverstärker nicht massenhaft an der Bevölkerung
    getestet werden!

    Notfalls mögen Experten einen Rechtsweg gegen die Zulassung einlegen!

    Gruss nach Australien,
    aix


    PS: Auch dieses Abstrakt ist frei verwendbar, veränderbar, kopierbar
    auch ohne Nick und Quellenangabe ;)
    (Wobei Quellenangabe zur weitergehender Recherche/Vernetzung/Austausch
    wünschenswert wäre)

    Günter

    E-Mail

    28.08.2009, 01:32

    @ aix
     

    Massenimpfung in AUS wird fraglich - aber Impfwarnung strafbar

    Es ist nun heute morgen hier wieder Thema, allerdings nicht wegen Erkrankten, sondern es geht nur noch darum, die Massenimpfung durchzuziehen:

    "NSW emergency departments last week saw 203 patients with flu symptoms - down from 338 a week earlier, and a low number compared to regular flu seasons, NSW Health said yesterday."
    (In die Notaufnahmen im Staat New South Wales wurden in der letzten Woche 203 Patienten mit Grippesymptomen (Anm. Schwein?) eingeliefert, verglichen mit 338 ein der Vorwoche - was im Vergleich zu üblichen Grippesaisons eine niedrige Zahl ist.)


    Die gute - an sich eher schlechte - Sache ist nun, dass Australien in den Fängen von Versicherungen ist. Wollte ich auf dem Flohmarkt Blumen aus meinem Garten verkaufen, müsste ich vorher eine Haftpflichtversicherung für 400 Dollar abschließen.

    Dieses üble Ärgernis hat nun im Hinblick auf die Massenimpfung eine positive Nebenwirkung. Die Ärzte sagen nämlich: Impfen, ich, bin ich versichert gegen Impfschäden? Die Versicherungen sagen: Das können wir nicht versichern, das Risiko ist zu hoch.

    Die Verabreichung durch Mehrfachampullen riskiert Ansteckung durch andere Patienten, und die Möglichkeit seltener Nebenwirkungen wurde unzureichend geprüft:

    "But the insurers believe the distribution of the vaccine in multiple-dose vials exposes people to unnecessary risk of blood-borne infection from other recipients. As well, they believe the possibility of rare side-effects has been inadequately explored."

    Die Regierung selbst weigert sich, die Ärzte durch Verordnung aus der Verantwortung zu nehmen. (Wurde meines Wissens in den USA gemacht.)

    Die Organisation für Ärztehaftungsschutz sagt, sie würde Ärzte versichern, aber diese müssten Patienten angemessen darauf hinweisen, dass der Impfstoff ungetestet ist und zurzeit nicht bekannte Folgen haben kann. Das Risiko einer Impfung im Vergleich zum Risiko einer Erkrankung ist nicht bekannt:

    "spokeswoman for the Medical Indemnity Protection Society, Elda Rebechi, said the company would cover doctors, but warned them to appropriately advise patients that the vaccine is untested and may have [currently] unknown consequences … We do not know the risk [or] benefit of the vaccine versus contracting the disease."


    Es sieht also nicht gut aus für die Regierung und auch nicht für die Firma CSL, die sich schon so sehr drauf gefreut hatte, die 10 Mio. Dosen zu verkaufen.

    Wäre das nicht auch eine Anregung für Deutschland mit der Haftung?

    Andererseits kann ich das nur hier schreiben, auf Deutsch. Die Pharmalobby in Australien hat inzwischen schon Leute vor Gericht gezogen, die solche Äußerungen machen und vor der Impfung warnen. Grund: Gefährdung der öffentlichen Gesundheit.

    Ich hoffe das ist keine Anregung für Deutschland, bzw. die mitlesenden Regierungsbeamten.

    ---
    Klug und fleißig: Generalstab. Dumm und faul (90 % aller): Routineaufgaben. Klug und faul: höchste Führungsaufgaben, geistig klar, nervenstark. Dumm und fleißig: Richtet nur Unheil an. Kurt von Hammerstein-Equord

    aix

    28.08.2009, 09:23

    @ Günter
     

    Haftungsfragen - AFAIK sind die eigendlichen Impfhersteller nur GmbHs der Pharmakonzerne

    Hallo Günter!

    > Es ist nun heute morgen hier wieder Thema, allerdings nicht wegen
    > Erkrankten, sondern es geht nur noch darum, die Massenimpfung
    > durchzuziehen:
    >
    > "NSW emergency departments last week saw 203 patients with flu symptoms -
    > down from 338 a week earlier, and a low number compared to regular flu
    > seasons, NSW Health said yesterday."
    > (In die Notaufnahmen im Staat New South Wales wurden in der letzten Woche
    > 203 Patienten mit Grippesymptomen (Anm. Schwein?) eingeliefert, verglichen
    > mit 338 ein der Vorwoche - was im Vergleich zu üblichen Grippesaisons eine
    > niedrige Zahl ist.)


    > Die gute - an sich eher schlechte - Sache ist nun, dass Australien in den
    > Fängen von Versicherungen ist. Wollte ich auf dem Flohmarkt Blumen aus
    > meinem Garten verkaufen, müsste ich vorher eine Haftpflichtversicherung
    > für 400 Dollar abschließen.

    Wiebitte?

    > Dieses üble Ärgernis hat nun im Hinblick auf die Massenimpfung eine
    > positive Nebenwirkung. Die Ärzte sagen nämlich: Impfen, ich, bin ich
    > versichert gegen Impfschäden? Die Versicherungen sagen: Das können wir
    > nicht versichern, das Risiko ist zu hoch.

    Genau aus diesem Grund sind die eigendlichen Hersteller von Impfdosen
    nur GmbHs (man betrachte die Schachteln/Beipackzetteln), nicht aber
    die großen Aktiengesellschaften.
    Geht etwas mit einer Impfung schief haftet die GmbH - mehr nicht.

    > Die Verabreichung durch Mehrfachampullen riskiert Ansteckung durch andere
    > Patienten, und die Möglichkeit seltener Nebenwirkungen wurde unzureichend
    > geprüft:
    >
    > "But the insurers believe the distribution of the vaccine in multiple-dose
    > vials exposes people to unnecessary risk of blood-borne infection from
    > other recipients. As well, they believe the possibility of rare
    > side-effects has been inadequately explored."
    >
    > Die Regierung selbst weigert sich, die Ärzte durch Verordnung aus der
    > Verantwortung zu nehmen. (Wurde meines Wissens in den USA gemacht.)

    Welche Rechtsform hat eine Arztpraxis?

    Wieso Haftet der Arzt mit seinem Privatvermögen,
    der Produktionsleiter und Chef eines Impfsmittelherstellers aber nicht?

    >
    > Die Organisation für Ärztehaftungsschutz sagt, sie würde Ärzte
    > versichern, aber diese müssten Patienten angemessen darauf hinweisen, dass
    > der Impfstoff ungetestet ist und zurzeit nicht bekannte Folgen haben kann.
    > Das Risiko einer Impfung im Vergleich zum Risiko einer Erkrankung ist nicht
    > bekannt:
    >
    > "spokeswoman for the Medical Indemnity Protection Society, Elda Rebechi,
    > said the company would cover doctors, but warned them to appropriately
    > advise patients that the vaccine is untested and may have [currently]
    > unknown consequences … We do not know the risk [or] benefit of the
    > vaccine versus contracting the disease."
    >
    >
    > Es sieht also nicht gut aus für die Regierung und auch nicht für die
    > Firma CSL, die sich schon so sehr drauf gefreut hatte, die 10 Mio. Dosen zu
    > verkaufen.

    Man sollte sich die Absprachen aus dem Gesundheitsministerium hierzulande
    mal genauer ansehen - die Finanzierung für Impfungen für 50% der Bürger
    ist geregelt, bedeutet das vielleicht auch, das die Hersteller dieses
    Geld auch bekommen, selbst wenn sich nur 1% impfen lassen?

    > Wäre das nicht auch eine Anregung für Deutschland mit der Haftung?

    Die Atomkraftwerksbetreiber haben in Deutschland auch eine lächerlich
    geringe Haftungsgrenze. Analog dazu wird man mit den GmbHs als
    Hersteller nicht viel Haftungssumme der Politik abringen können.

    IMHO ist der beste Weg, das diese neuartigen Immunverstärker
    2009 keine Zulassung bekommen weil öffentlich noch nicht
    oder zu wenig bekannt ist
    - wie wirken diese?
    - welche Risiken haben Sie?

    > Andererseits kann ich das nur hier schreiben, auf Deutsch. Die Pharmalobby
    > in Australien hat inzwischen schon Leute vor Gericht gezogen, die solche
    > Äußerungen machen und vor der Impfung warnen. Grund: Gefährdung der
    > öffentlichen Gesundheit.

    Interessant und wie sind die Verfahren ausgegangen?

    Darf über solche Prozesse noch berichtet werden?
    Sind die Pharmalobbiesten da nicht etwas ungeschickt,
    das sie den Warnungen so erst richtig PR verschaffen?

    Ich bin kein Jurist, aber nicht alles was einem Vorgeworfen
    wird und von Gericht für einen Gerichtsverhandlung zugelassen
    wird ist automatisch Strafbar.

    Ich würde mich davon nicht Abschrecken lassen,
    ohne öffentliche Diskussion und auch das Sammeln von Gegenargumenten
    und möglichen Risiken besteht erst recht eine Gefahr für
    Gesundheit und auch die Demokratie!

    Gruss
    aix

    aix

    28.08.2009, 10:03

    @ Günter
     

    Risiko - sehr gutes Stichwort - wie sähe Risikomanagement aus?

    Hallo Günter, *!

    > Das Risiko einer Impfung im Vergleich zum Risiko einer Erkrankung ist nicht
    > bekannt:
    >
    > "spokeswoman for the Medical Indemnity Protection Society, Elda Rebechi,
    > said the company would cover doctors, but warned them to appropriately
    > advise patients that the vaccine is untested and may have [currently]
    > unknown consequences … We do not know the risk [or] benefit of the
    > vaccine versus contracting the disease."

    Risiko ist ein sehr gutes Stichwort!

    Z.Z. lese ich das Buch "Der Termin" von Tom DeMarco,
    welches ein sehr empfehlenswerter Klassiker unter den
    IT-Projektmanagementbüchern ist.

    Gestern Abend las ich zufällig darin sehr interessantes
    über Risikomanagement. Ich denke es ist ok wenn ich als
    Zitat und mit der Empfehlung dieses Buch zu lesen
    7 Punkte zu Risikomanagement zitiere

    - Managen Sie Projekte, indem Sie ihre Risiken managen.

    - Führen Sie akribisch Buch über die Risiken jedes Projektes.

    - Setzen Sie sich mit den ursächlichen Risiken auseinander, statt
    nur die unerwünschten Folgen am Ende zu sehen.

    - Schätzen Sie für jedes Risiko die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens
    und die mutmaßlichen Kosten ab

    - Antizipieren Sie für jedes Risiko das allererste Symptom, mit dem es sich
    vermutlich ankündigen wird.

    - Ernennen sie einen Risikobeauftragten, einen Mitarbeiter, den Sie von der
    Das-Schaffen-wir-Haltung entbinden.

    - Richten Sie zwanglose (vielleicht sogar anonyme) Kanäle ein, über die
    schlechte Nachrichten bis in die höchsten Hirachie-Ebenen hinauf kom-
    muniziert werden können.



    Also Mitarbeiter, Leiter und Prädsidenten vom Robert Koch Institut
    sollten keine "Das-Schaffen-wir-Haltung" gegenüber neuen Impfstoffen
    haben.
    Der Leiter der Impfstudie sollte sich für jedes allererste mögliche
    Symptom eines Risikos interessieren und nicht die beschriebenen
    Beschwerden als mögliche Nebenwirkungen ausschliesen.

    Unsere Gesellschaft führt nicht akribisch Buch über die Risiken,
    die Politik, Medien auch die WHO bringt eine Warung nach der
    anderen und vergisst z.B. das eine Normale H5N1 Grippe der letzten
    Jahren ebenfalls bereits den Pandemiestatus hätte verliehen bekommen
    müssen....

    Nicht jedes Risiko wird (öffentlich) abgeschätzt, ein mögliches
    Risiko der neuen Immunverstärker wird öffentlich (bisher)
    nicht diskutiert.

    Auch der Hinweis sich mit den ursächlichen Risiken auseinanderzusetzen
    fehlt IMHO. Die Spanische Grippe wird immer als Horrorszenario
    vorgetragen, jedoch waren darmals viele Menschen durch Krieg
    geschwächt, schlecht ernährt und in schlechter Hygienischen
    Situationen. Auch die Pflege der Kranken war im schlechten
    Zustand.

    Warum wird nicht stärker mit Studien untersucht welche Rolle
    Sekundärerkrankungen z.B. durch Pneumokokken und schlechte
    (Ernährung) Diät wärend der Krankheit auf die Schwere und
    Folgen (Sterberate) auf den Krankheitsverlauf einer Grippe hat?

    Werden die Wisschenschaftlichen Forschungsgelder primär als
    Pharmawirtschaftsförderung angesehen oder wird wirklich für
    die Bürger (unabhänig) geforscht?


    Ich halte es für möglich, das Lobbisten die Gefahr einer Pandemie
    in der Politik gefördert haben und gleichzeitig Einfluß auf die
    Gegenmaßnahmen genommen haben.
    Verantwortliche Politiker werden so gebrieft denken, aber wir
    müssen doch vorbereitet sein.

    Immunverstärker wären aus dieser Sichtweise ein schöner Erfolg,
    da man viel schneller viel mehr Impfdosen herstellen könnte.

    Genau in dieser Einseitigen Sichtweise (Diese Impfungen sind
    Alternativlos) liegt die GROSSE Gefahr, das übliche Vorsichtsmassnahmen
    und Riksioanalysen ausser acht gelassen werden.
    Fast jede Woche eine Schlagzeile mit Schweinegrippe auf den Titelseiten,
    unsere Politiker sind in einer "Wir-muessen-das-Haltung" gefangen.

    Gleiches gilt für die Pandemie-Experten die in Kommissionen eingesetzt
    wurden - vor lauter Pandemiegefahr und Verantwortung denken die wohl an
    nichts anderes mehr als das man jetzt den technischen Sprung mit den
    Immunverstärkern für die Pandemieimpfstoffe braucht.

    Eher als Politkern wird den Experten klar sein, das diese H1N1
    Erkrankungswelle nicht so dramatisch ist, aber es um die Zulassung
    eines wirklsamen Pandemieimpfstoffes geht, damit man Vorbereitet ist
    fals wirklich ein gefährlicher Virenstamm entsehen sollte.
    "Der Zweck heiligt die Mittel"

    So sieht professionelles Risikomanagement nicht aus.

    Ein Chef eines Projektes oder einer Firma kann es sich nicht
    erlauben das Risikomanagement blind einem Risikobeauftragten
    oder gar den einzenlnen Projektmanagern zu überlassen.
    Ein Risikobeauftragter kann ihn bei seiner Verantwortung
    Unterstützten, er kann, oder sollte nicht seine Verantwortung
    zu 100% diesem Beauftragen übertragen - erst recht nicht, wenn
    es nicht nur um seienn Job geht, sondern es seine Firma, seine
    Existenz ist.

    Genauso sollte ein Bürger in der Gesellschaft (oder die Gesellschaft
    an sich) es nicht einzelnen Ministern oder Organisationen und Firmen
    überlassen das Risiko einer Grippeepedemie und das Risiko eines neuen Impfstoffes zu managen - kritische Bürger sollten selbst die Punkte
    des Risikomanagements beherzigen:
    Führen Sie akribisch Buch über die Risiken jedes Projektes.

    Projekt 1:
    Risiko aktueller H1N1-Erkrankungen?

    Projekt 2:
    Risiko H1N1-Imfpung?

    Projekt 3:
    Risiko neuartiger Immunverstärker, z.B. AS03, AF03, MF59?


    Aus den Äußerungen des Studienleiters und des RKI-Präsidenten
    würde ich auch noch ein 4. Projekt sehen:

    Projekt 4:
    Glaubwürdigkeit bisherig für Risikoeinschätzung beauftragter
    Personen und Organisation für Projekt 1-3?

    Gruss
    aix

    MausS

    E-Mail

    Irgendwo in Sachsen,
    27.08.2009, 14:30

    @ aix
     

    Tolle Arbeit, Hut ab!

    Möge sie wirklich etwas bewegen.
    Leider kann ich in dieser Sache nichts dazu beitragen, außer Dir außdrücklich Dank sagen für Deine Mühen!

    MausS [image]

    ---
    Das Wichtigste allein ist die eigene Meinung samt Haltung.
    Wenn man dann damit richtig lag - um so besser...

    baisse-man

    E-Mail

    27.08.2009, 14:40

    @ aix
     

    Stell dir vor es ist Krieg und alle gehen freiwillig hin,...

    ... denn die Kassen bezahlen.

    Hallo aix,
    tolle Arbeit!
    Manchmal hilft eben nur der gesunde Menschenverstand weiter. Anstatt auf den Kopf ist es besser auf den Bauch zu hören.
    Amanito sagte ja neulich so schön: (sinngemäß)
    Es ist wieder Zeit für einen großen Krieg, aber es sind keine Anzeichen erkennbar. Bis ich erkannt habe, dass der nächte Krieg ein biologischer wird: die Massenimpfung...

    Vorschlag für die Privatversicherten:
    Nachfragen, ob die Grippeimpfung ausnahmsweise vom Selbstbehalt ausgenommen wird. Dann kann man sich so richtig sicher fühlen...
    [[freude]]

    bm

    ---
    Erkenne dich selbst.

    baisse-man

    E-Mail

    27.08.2009, 14:44

    @ aix
     

    Kennt jemand eine Möglichkeit aus der KV auszusteigen?

    als Ergänzung zu meinem Posting oben:
    Welche Möglichkeiten gibt es, aus der Krankenversicherung auszutreten? Ich muss ja nicht noch die KZ-Behandlung zwangsweise selbt bezahlen, oder? Doch der Gesetzgebe verpflichtet uns dazu.
    Also, welche Möglichkeiten gibt es?

    Gruß

    bm

    ---
    Erkenne dich selbst.

    Gaby

    27.08.2009, 15:00

    @ baisse-man
     

    Keine Chance

    Hi BM,

    ich muss Dich leider enttäuschen, aber seit der letzten Gesundheitsreform besteht die Pflicht, in einer Krankenkasse zu sein. Wer es nicht ist, riskiert teilweise hoche Strafen

    Guckst Du

    Gruß

    Gaby

    virgo

    27.08.2009, 15:50

    @ baisse-man
     

    Selbstbehalt

    Du kannst Dir bspw. eine Kv suchen, mit einem möglichst hohen Selbstbehalt ( glaub ich max. 4800 € p.a. ) . Somit zahlst Du einen möglichst geringen Teil in dieses System, bist beruhigt, und näher an Deiner Gesundheit ;-)

    hg
    v.

    > als Ergänzung zu meinem Posting oben:
    > Welche Möglichkeiten gibt es, aus der Krankenversicherung auszutreten?
    > Ich muss ja nicht noch die KZ-Behandlung zwangsweise selbt bezahlen, oder?
    > Doch der Gesetzgebe verpflichtet uns dazu.
    > Also, welche Möglichkeiten gibt es?
    >
    > Gruß
    >
    > bm

    kieselflink

    27.08.2009, 14:49
    (editiert von kieselflink, 27.08.2009, 14:59)

    @ aix
     

    Massenimpfung - Aber Google schweigt zu den Mitteln (fast komplett)

    Bei einem Mittel,
    - welches nun an Hunderte Millionen Menschen verimpft werden soll und
    - welches angeblich ausführlich auf Unbedenklichkeit getestet und
    - dies auch öffentlich dokumentiert worden sein sollte

    sollte man doch annehmen, dass dazu
    a) ausführlichst Informationen ins Netz gestellt worden sein sollten und
    b) eine lebhafte Diskussion darüber stattgefunden haben sollte.

    Nun folgendes:

    Google findet just in diesem Moment den Begriff Immunverstärker genau 1060 mal.

    Die Suche nach AS03 + AF03 + MF59 liefert gar nur 70 (!) Treffer.

    Und bei den Treffern liegt das DGF mit auf den ersten Seiten.

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier schon wieder Potential für VT liefere: Hier passt etwas überhaupt nicht zusammen! Oder ist das DGF in ein Paralleluniversum abgerutscht?

    (Update) Nachtrag - nur mal als Kontrast:
    Schweinegrippe findet sich 4,770,000 mal...


    @aix - Danke für die Mühe!

    ---
    cheers - kieselflink

    Onkel S.

    27.08.2009, 14:58

    @ kieselflink
     

    ich sehe mehr Treffer - dank H.M.A.

    Hi Kieselflink,

    > Google findet just in diesem Moment den Begriff
    > Immunverstärker
    > genau 1060 mal.

    nimm hidemyass.com, und schon findest Du 2290 Treffer ...
    [image]

    Grüße,
    Stefan

    ---
    Keine Anlageempfehlung!
    Keine Anlageberatung!
    Keine Gewähr!
    Umsetzung auf eigene Gefahr!

    kieselflink

    27.08.2009, 15:04

    @ Onkel S.
     

    Trefferzahl verdoppelt auf ~2000. Gefahr halbiert - oder wie? (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    cheers - kieselflink

    Gaby

    27.08.2009, 14:53

    @ aix
     

    Die kritischen Stimmen unter den Ärzten mehren sich

    Hi,

    ganz kurz, vielleicht als Ergänzung, wir haben bei unseren Lesern eine Umfrage zur Impfung gemacht, hier das Ergebnis:

    "Mehr als 93 Prozent der Ärzte sind gegen eine zwangsweise durchgeführte Massenimpfung gegen die Schweinegrippe. Angesichts der bislang aufgetretenen vergleichsweise milden Krankheitsverläufe scheint ihnen diese Maßnahme nicht angebracht. Das ergab eine Umfrage unter Lesern des Ärztenetzwerkes "Hippokranet". Auch die eingeschränkten Sicherheitstests der neuen Impfstoffe kommen bei den Ärzten nicht gut an: Fast 56 Prozent halten den Einsatz deshalb nicht für gerechtfertigt, nur 17 Prozent halten das für erforderlich. Über 78 Prozent der befragten Ärzte geben an, dass die Erkrankung bislang milder verlaufen sei als bei bisherigen Grippewellen. Nur ein einziger Todesfall wurde in dieser Befragung der Schweinegrippe angelastet. An der Online-Befragung nahmen 734 Ärzte aus dem Hippokranet teil, der Befragungszeitraum erstreckte sich auf die ersten drei Augustwochen."

    Und es mehren sich ja in der Tat die Berichte darüber, dass die Impfung ein gigantischer Massenversuch ist. Beispielsweise meldete das Arzneimitteltelegramm in einer Blitzmeldung

    "Bereits wenige Tage, nachdem die ersten Erkrankungen an Schweinegrippe in Mexiko diagnostiziert wurden, bezeichnet der Berater der britischen Regierung Sir Roy ANDERSON die Viruserkrankung als Pandemie. Gleichzeitig betont er, dass zur Behandlung "zwei effektive antivirale Mittel" zur Verfügung stehen (1). Was er nicht mitteilt, ist, dass er jährlich umgerechnet 136.000 Euro als Lobbyist von GlaxoSmithKline bezieht (2) – dem Produzenten des Neuraminidasehemmers Zanamivir (RELENZA) und des Pandemie-Impfstoffes PANDEMRIX (3). Am 11. Juni 2009 – 45 Tage nach Bekanntwerden der ersten Infektionen – erklärt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Schweinegrippe zur Pandemie. Sie wird inzwischen auch als Mexikanische oder neue Grippe beziehungsweise als pandemische (H1N1) 2009 Influenza oder A(H1N1)v bezeichnet.

    In Deutschland sollen bislang rund 15.000 Menschen erkrankt (gewesen) sein. Die Dunkelziffer dürfte erheblich sein. 80% der Infektionen werden im Ausland erworben. Die Schweinegrippe verläuft hierzulande in der Regel milde und unkompliziert. Bislang sind in Deutschland keine Todesfälle erfasst. Dies steht im Kontrast zur "normalen" saisonalen Virusgrippe, der jährlich tausende Tote zugeschrieben werden – allerdings auf einer Datenbasis, deren Validität nicht nachvollziehbar ist (a-t 2008; 39: 101-2). Während bei einer saisonalen Grippe vor allem Ältere gefährdet sind, erkranken nach Daten aus dem Ausland an Schweinegrippe überwiegend unter 25-Jährige. Schwere und tödliche Folgen betreffen nach Angaben der WHO vor allem 30- bis 50-Jährige (4).

    Droht eine Pandemie, stehen Behörden in der Pflicht, Vorbereitungen für den Ernstfall zu treffen. Dabei müssen sie auch sehr ungünstige Entwicklungen einkalkulieren. Gegebenenfalls ist dafür zu sorgen, dass Impfstoffe und ausreichend Arzneimittel zur Verfügung stehen. So weit – so gut. Die Fürsorgepflicht zum Schutz der Bürger schließt aber auch ein, dass Behörden sorgfältig gut wirksame und optimal verträgliche Impfstoffe und Arzneimittel auswählen und die Bevölkerung ausgewogen über die tatsächlich zu erwartende Gefährdung durch die Pandemie informieren. Wenn das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) für den Herbst schwere Krankheitsfälle und Todesopfer (5) prognostiziert, schürt dies in erster Linie Ängste. Panikgefühl verursachen auch die alarmierenden Schlagzeilen, die seit Wochen in den Medien dominieren. "Wie die Schweinegrippe im Winter wüten kann, zeigte sich in Argentinien", weiß beispielsweise Die Zeit (6).

    Auf der anderen Seite erwecken Politiker und Behörden den Eindruck, dass sie alles im Griff haben und Deutschland gut vorbereitet sei – nach den Vorerfahrungen mit der Vogelgrippe, den erarbeiteten Pandemieplänen, der Zulassung von Pandemie-Musterimpfstoffen, der Einlagerung von Neuraminidasehemmern und Bestellung des Pandemie-Impfstoffes.

    "Es wäre unlogisch, nicht gegen H1N1 zu impfen", erläutert der Präsident des PEI die Strategie (8). Die ersten 50 Millionen Dosierungen wird beim gegenwärtigen Kenntisstand GlaxoSmithKline liefern. Dieser Pandemie-Impfstoff beruht auf der Musterzulassung der Vogelgrippevakzine PANDEMRIX (3). Der monovalente inaktivierte Spaltvirusimpfstoff, bei dem das Vogelvirusantigen gegen Schweinevirusantigen ausgetauscht wird, wird auf Hühnereiern gezogen und enthält lediglich 3,75 µg Antigen statt 45 µg in den trivalenten saisonalen Grippeimpfstoffen (3 x 15 µg). Ermöglicht wird die geringe Antigenmenge durch das Adjuvans AS03, eine Wirkverstärkermischung aus Squalen, Polysorbat und Vitamin E, die noch nie zuvor in einem handelsüblichen Impfstoff verwendet worden ist (9). Solche Adjuvanzien verstärken aber nicht nur die Immunogenität, sondern gegebenenfalls auch unerwünschte überschießende Immunreaktionen. Dies betrifft Lokalreaktionen wie Schwellung und Schmerzen an der Injektionsstelle und systemische Effekte wie Kopfschmerzen, Fieber, Schüttelfrost u.a. Nicht auszuschließen ist, dass das Adjuvanziengemisch auch die Wahrscheinlichkeit und Häufigkeit seltener bedrohlicher Schadwirkungen einschließlich Guillain-Barré-Syndrom erhöht.

    Wie unkalkulierbar Hilfsstoffe die Verträglichkeit von Impfstoffen beeinflussen können, zeigt das Beispiel des FSME-Impfstoffs TICOVAC. Diese als besonders gut verträglich eingeführte Vakzine musste 2001 nur 14 Monate nach Markteinführung wegen häufiger und schwerer Schadwirkungen aus dem Handel gezogen werden. Der einzige Unterschied zum Vorläuferimpfstoff bestand darin, dass die Hilfsstoffe Albumin und ein Quecksilberkonservans aus der Rezeptur gestrichen worden waren (a-t 2001; 32: 41-3).

    Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA verzichtet bislang auf Wirkverstärker und setzt auch bei der Pandemie-Impfung auf das bewährte konventionelle Produktionsverfahren (10). Für dieses gibt es jahrzehntelange Erfahrungen: Die jährlich mit wechselnden Antigenen produzierte Vakzine gegen saisonale Grippe dürfte der am häufigsten verwendete Impfstoff sein. Die Fokussierung auf neuartige Impfstoffe mit Wirkverstärkern schafft hingegen Probleme:

    - Der Erfahrungshintergrund für die in Pandemie-Impfstoffen verwendeten angebotenen Wirkverstärker ist gering. Jede Firma setzt auf eigene (patentierte) Mischungen. Die antigensparende Technologie ist jedoch – wie das Beispiel USA zeigt – nicht zwangsläufig erforderlich, um die Produktion zu beschleunigen. Da die Pandemie-Vakzinen nur ein Antigen enthalten, wird für die Produktion ohnehin nur ein Drittel der für konventionelle Grippeimpfstoffe erforderlichen Antigenmenge benötigt.

    - Der Übergang von der klinischen Prüfung in die allgemeine Anwendung ist eine besonders sensible Phase des Arzneimittelgebrauchs. Kommt es bei schlagartig breiter Anwendung zu unerwarteten Nebenwirkungen, können sehr viele Menschen betroffen sein, bevor gegengesteuert werden kann. Dass der Pandemie-Impfstoff nach knapper Testung sofort an 25 Millionen Bundesbürger verimpft werden soll, erachten wir daher als bedenklichen Großversuch.

    - Die adjuvantierte Pandemie-Vakzine soll zweimal verimpft werden. Dass dies tatsächlich erforderlich ist, erscheint fraglich. Zusätzlich müsste ein drittes Mal geimpft werden – gegen die saisonale Grippe. Ob dieses Impfschema von den Deutschen akzeptiert wird, bleibt offen. Die FDA hingegen lässt erst die produzierte Vakzine testen, um dann über die Dosis und das Dosisregime (ein- oder zweimal) zu entscheiden (10,11).

    - Schwangere sollen nach Erfahrungen aus den USA mit dem neuen Grippeerreger im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein geschätzt vierfach erhöhtes und mit Dauer der Schwangerschaft zunehmendes Risiko haben, wegen Komplikationen in die Klinik eingewiesen zu werden (13). Diese Hochrechnungen beruhen auf geringen Ereigniszahlen (11 Klinikeinweisungen Schwangerer, 6 Frauen sind gestorben). Die WHO empfiehlt jedoch, Schwangere zu impfen. In den USA können diese getrost die dortige adjuvansfreie Pandemie-Vakzine erhalten, die auch bei Schwangeren getestet wird (11). Anders in Deutschland. Hier fehlen Erfahrungen zur Sicherheit der adjuvantierten Vakzine. Nach Auskunft der Pressesprecherin des PEI ließe sich eine Testung mit wirkverstärkter Vakzine bei Ethikkommissonen nicht durchsetzen (9). In Deutschland wird Schwangeren – wie auch den übrigen Bürgern – ein sicherer konventionell produzierter Pandemie-Impfstoff vorenthalten. Die Empfehlung der hiesigen Pandemie-Vakzine für Schwangere widerspricht nach unserer Bewertung den Prinzipien des vorbeugenden Verbraucherschutzes.

    - Adjuvantierte Vakzinen sollen "nicht nur gegen den im Impfstoff enthaltenen Virusstamm, sondern auch gegen Varianten dieses Stammes" wirken (7). Klinische Belege hierfür fehlen. Kommt es tatsächlich zu relevanten Veränderungen des Virus, ist nicht mit einem Nutzen der Impfung zu rechnen.

    - Der Pandemie-Impfstoff enthält Thiomersal. Das Quecksilber-haltige Konservans soll Lager- und Logistikkosten verringern (12), ist aber heutzutage weitgehend aus Impfstoffen verbannt.

    - Die Großbestellung wurde nicht an Qualitätskriterien geknüpft, die die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe gewährleisten. In der kurzen Erprobungsphase wird lediglich das Surrogatkriterium Antikörpertiter bestimmt. Leider wurde bei Bestellung keine Studie zur Bedingung gemacht, in der der Einfluss der Pandemie-Impfung systematisch auf patientenrelevante Endpunkte geprüft wird, also beispielsweise auf die Häufigkeit von Asthmaanfällen, Pneumonien oder Tod im Vergleich zur Nichtimpfung. Zumindest bei späteren Pandemien hätte man dann eine bessere Basis für Entscheidungen über Prophylaxestrategien. Obwohl Hersteller schon im Vorfeld erhebliche öffentliche Gelder für die wissenschaftliche "Weiterentwicklung von Pandemie-Impfstoffen" (damals Vogelgrippe) erhielten (14), ließen sich Bundesgesundheitsministerium und Gesundheitsministerkonferenz unter Druck setzen. GSK mahnte höflich, aber eindeutig: "Angesichts der weltweit großen Nachfrage … bitten wir Sie … uns die vertraglich fixierten Bestellungen der Bundesländer unverzüglich … verbindlich zu bestätigen." (15)

    Die geplante Impfaktion in Deutschland soll etwa eine Milliarde Euro verschlingen – zu viel Geld für einen zweifelhaften Impfstoff. Erwartungen, dass der geringere Antigengehalt im Vergleich zur konventionellen Produktion zu deutlich niedrigeren Preisen führt, werden enttäuscht. Der jetzt festgesetzte Preis von 18 Euro pro Doppelimpfung (zuzüglich zweimal 5 Euro für das Impfen, Versichertenpauschale 28 Euro) liegt sogar über dem Preis der saisonalen Impfung: Diese kostet pro Immunisierung auf der Basis der Herstellerabgabepreise etwa 14 Euro bei Verwendung einer OP zu 10 Fertigspritzen. Dabei ist der Großauftrag für den Anbieter äußerst kostensparend: Geliefert werden lediglich Injektionsflaschen für die Mehrfachentnahme. Auch entfallen die sonst üblichen Kosten für Verkaufsförderung. Üblicherweise geben Großkonzerne etwa ein Viertel ihres Umsatzes für Ausgaben im Bereich Marketing und Werbung aus (16).

    Trotz der Größe des Auftrages sind die damit verbundenen Konditionen nicht öffentlich zugänglich. Wie bei den Rabattverträgen (a-t 2008; 39: 1-3) ist an die Möglichkeit von Interessenkonflikten der Personen zu denken, die die Bedingungen aushandeln.


    - Die so genannte Schweinegrippe verläuft in Deutschland nach wie vor in aller Regel klinisch milde.
    - Behörden und Arzneimittelhersteller erwecken den unzutreffenden Eindruck, dass eine Pandemie mit den eingelagerten Neuraminidasehemmern und vorgesehenen Impfungen unter Kontrolle zu bringen ist, selbst wenn das Virus aggressiver würde.
    - Der in Deutschland vorgesehene Pandemie-Impfstoff der Firma GlaxoSmithKline, mit dem im ersten Schritt 25 Millionen Bürger geimpft werden sollen, enthält ein Wirkverstärkergemisch, das zuvor nicht in Impfstoffen verwendet wurde. Solche adjuvantierten Vakzinen werden schlechter vertragen als konventionelle. Das Risiko seltener schwerer Schadwirkungen ist nicht hinreichend abgeklärt.
    - Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA ist vorsichtiger: In den USA werden Pandemie-Impfstoffe in bewährter Technologie ohne Wirkverstärker hergestellt.
    - Konventionell produzierte Pandemie-Impfstoffe wird es in Deutschland nicht geben – auch nicht für Schwangere, für die jegliche Erfahrungen mit der adjuvantierten Vakzine fehlen und die laut offizieller Empfehlung dennoch geimpft werden sollen.
    - Die Impfaktion mit dem unzureichend erprobten Impstoff soll rund eine Milliarde Euro kosten – eine potenziell gefährliche Verschwendung von Ressourcen.
    - Angesichts des insgesamt milden Verlaufs der Schweinegrippe raten wir von der vorgesehenen Massenimpfung mit dem unzureichend erprobten adjuvantierten Impfstoff ab."

    Weiter und mehr hier

    Man muss ja auch eines sehen: Wenn es wirklich so kommt, dass die Impfung so heftige Nebenwirkungen oder gar Langzeitschäden bewirkt, dann ist letztlich der Arzt der Dumme, der vom Patienten haftbar gemacht wird. Und da werden die Mediziner häufig keine Lust drauf haben, schätze ich mal, wozu auch? Wenn doch gleichzeitig eben die Erkenntnis sich durchsetzt, dass die Krankheit ausgesprochen milde verläuft.

    Ich wage mal die Prognose, dass das mit der Massenimpfung niemals stattfinden wird, weder zwangsweise (sowieso nicht) oder auch nicht freiwillig. Bis der Impfstoff da ist, werden die Leute ("Patienten" wie Ärzte) ausreichend sensiblisiert sein.

    Gruß

    Gaby

    IanSobiesky

    27.08.2009, 15:09

    @ Gaby
     

    Welche Möglichkeiten der Klage wegen Körperverletzung bestehen?

    > - Der Erfahrungshintergrund für die in Pandemie-Impfstoffen verwendeten
    > angebotenen Wirkverstärker ist gering. Jede Firma setzt auf eigene
    > (patentierte) Mischungen. Die antigensparende Technologie ist jedoch –
    > wie das Beispiel USA zeigt – nicht zwangsläufig erforderlich, um die
    > Produktion zu beschleunigen. Da die Pandemie-Vakzinen nur ein Antigen
    > enthalten, wird für die Produktion ohnehin nur ein Drittel der für
    > konventionelle Grippeimpfstoffe erforderlichen Antigenmenge benötigt.
    >
    > - Der Übergang von der klinischen Prüfung in die allgemeine Anwendung
    > ist eine besonders sensible Phase des Arzneimittelgebrauchs. Kommt es bei
    > schlagartig breiter Anwendung zu unerwarteten Nebenwirkungen, können sehr
    > viele Menschen betroffen sein, bevor gegengesteuert werden kann. Dass der
    > Pandemie-Impfstoff nach knapper Testung sofort an 25 Millionen
    > Bundesbürger verimpft werden soll, erachten wir daher als bedenklichen
    > Großversuch.
    >
    > - Die adjuvantierte Pandemie-Vakzine soll zweimal verimpft werden. Dass
    > dies tatsächlich erforderlich ist, erscheint fraglich. Zusätzlich müsste
    > ein drittes Mal geimpft werden – gegen die saisonale Grippe. Ob dieses
    > Impfschema von den Deutschen akzeptiert wird, bleibt offen. Die FDA
    > hingegen lässt erst die produzierte Vakzine testen, um dann über die
    > Dosis und das Dosisregime (ein- oder zweimal) zu entscheiden (10,11).


    > - Adjuvantierte Vakzinen sollen "nicht nur gegen den im Impfstoff
    > enthaltenen Virusstamm, sondern auch gegen Varianten dieses Stammes" wirken
    > (7). Klinische Belege hierfür fehlen. Kommt es tatsächlich zu relevanten
    > Veränderungen des Virus, ist nicht mit einem Nutzen der Impfung zu
    > rechnen.
    >
    > - Der Pandemie-Impfstoff enthält Thiomersal. Das Quecksilber-haltige
    > Konservans soll Lager- und Logistikkosten verringern (12), ist aber
    > heutzutage weitgehend aus Impfstoffen verbannt.
    >
    > - Die Großbestellung wurde nicht an Qualitätskriterien geknüpft, die
    > die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe gewährleisten.


    Hier wird doch offensichtlich, dass es sich auf einen ANGRIFF gegen die Bevölkerung handelt.
    KEINERLEI Sicherheitsaspekte wurden eingehalten.
    Es handelt sich inder Tat um einen Massenversuch an der Bevölkerung, wobei ich behaupte, dass der individuell unerwünschte Ausgang eben genau von den Protagonisten erwünscht ist.

    Was wir hier einmal herausarbeiten sollten, istt, welche Möglichkeiten es gibt, gegen eine evtl kommende Impfung zu klagen (wg Verletzung der körperlichen Unversehrtheit etc)

    Es MUSS in so einem eklatanten Fall von Vernachlaessigung aller Sicherheitsapsekte einen Hebel geben.
    Wir mussen die Achilles-Verse dieses Impfmonsters finden.

    satsangi

    E-Mail

    27.08.2009, 21:06

    @ Gaby
     

    H5N1 hatte nicht die gewünschte Wirkung

    Hallo
    ...deswegen hat man bei H1N1 von Anfang kräftig eingeheizt und von Pandemie geredet. Was die lieben Frettchen und die div. Artgenossen in den sauberen Folterkammern alles über sich ergehen lassen müssen, ich sehe tiefstes Mittelalter. Wenn es nicht so traurig wäre, zum K..... ist es allemal.
    Gruss satsangi

    IanSobiesky

    27.08.2009, 14:59

    @ aix
     

    noch einmal Dr Bill Deagle dazu

    > Ich möchte vor einer massenhaften H1N1 Impfung mit neuartigen
    > Immunverstärkern AS03 AF03 MF59 warnen und bitten meine Recherche
    > fortzusetzten.

    Noch einmal dazu Dr Bill Deagle:
    ( das Audio Interview oben auf der Seite anklicken - sehr lohnenswert):
    http://www.fourwinds10.com/siterun_data/government/homeland_security_patriot_act_fema/news.php?q=1251230792

    Auf den Punkt sind bei jeglicher medizinischer Intervention zwei Punkte ausschlaggebend.

    1) nütz die Massnahme etwas?
    2) schadet die Massnahe?

    danach erfolgt GRUNDSAETZLICH eine Nutzen/Schaden-Abwaegung
    , die bei derselben Massanahme von Fall zu Fall unterschiedlich ausfallen kann.

    Was die Grippe-Hysterie mit abzusehender Zwangsimpfung betrifft, bleibt festzuhalten:

    1) der NUTZEN DER IMPFUNG IST BISHER UNBEWIESEN
    2) ein SCHADENSANALYSE FAND BISHER NICHT STATT

    Diese beiden Kriterien sollten JEDEM Buerger Grundlage genug sein, über eine Impfung zu entscheiden.
    Wenn dann die Zwangsimpfung kommt, hilft nur der MASSENHAFTE WIDERSTAND.

    zB so:
    British Medical Journal: Half Of Health Workers Reject H1N1 Vaccine

    Zarathustra

    27.08.2009, 15:24

    @ IanSobiesky
     

    "Hysterie mit abzusehender Zwangsimpfung"

    >
    > Was die Grippe-Hysterie mit abzusehender Zwangsimpfung betrifft, bleibt
    > festzuhalten:
    >


    Wieviel würdest Du eigentlich auf diese Deine hysterische Prognose wetten, Ian ?
    Ich jedenfalls wette locker 500 EURO oder Schweizer Franken dagegen, dass ich mich keiner Zwangsimpfung werde unterziehen müssen. Also, nur zu: das Geld liegt auf der Strasse, wenn Du Mut hast und etwas gibst auf Deine Absehbarkeiten. Topf, die Watte quillt !

    Z.

    Herb

    Südsteiermark,
    27.08.2009, 15:32

    @ Zarathustra
     

    lol ich frag mich sowieso wie sich das die VTler vorstellen

    Kommandoeinheiten die nachts Wohnsiedlungen stürmen (Tagsüber is ja keiner zuhause)

    mit ABC-Schutzanzügen, Gasmasken und vorgehaltener Waffe die Leute samt weinenden Kindern aus den Häusern zerren um sie mit dem Impfautomaten, wie eine horde Schweine zu impfen?

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    MartinLuther

    27.08.2009, 15:36

    @ Herb
     

    Bußgeld und Knast

    > Kommandoeinheiten die nachts Wohnsiedlungen stürmen (Tagsüber is ja
    > keiner zuhause)
    >
    > mit ABC-Schutzanzügen, Gasmasken und vorgehaltener Waffe die Leute samt
    > weinenden Kindern aus den Häusern zerren um sie mit dem Impfautomaten, wie
    > eine horde Schweine zu impfen?

    Neulich hatten wir es doch von Massachusetts, die ein Gesetz verabschiedet haben, welches dem Impfverweigerer eine Stafe von 1000 US$ / Tag aufbürdet.

    Braucht es noch mehr?


    Grüße
    ML

    Romeo

    E-Mail

    Somalia 2.0,
    27.08.2009, 15:47

    @ MartinLuther
     

    Hatten wir doch vor kurzem bereits

    > Neulich hatten wir es doch von Massachusetts, die ein Gesetz verabschiedet
    > haben, welches dem Impfverweigerer eine Stafe von 1000 US$ / Tag
    > aufbürdet.

    ... bei der netten Blauzungen-Zwangsimpfung:

    http://dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=117090
    btw. in Oberfranken wurden die Konten der Landwirte gesperrt, die sich gg. die Impfung wehrten, mind. einer ging ins Gefaengnis!
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,630490,00.html

    Und was bei der Blauzunge Recht ist, kann ja bei einer Sommergrippe nicht Unrecht sein.
    Vor allem, wenn wir sonst alle daran sterben werden. Alle! Sterben! Waaah!
    Oder so.

    ---
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

    MartinLuther

    27.08.2009, 15:56

    @ Romeo
     

    Waaaaaahhhhh!

    > Vor allem, wenn wir sonst alle daran sterben werden. Alle! Sterben!
    > Waaah!
    > Oder so.

    Wür wörden alle störben, jajaja, stöööööörben. [[applaus]]

    Grüße
    ML

    PS:
    Kommst Du heute ins Nil?

    Herb

    Südsteiermark,
    27.08.2009, 15:58

    @ MartinLuther
     

    wenns so kommt

    was ich jedoch bezweifle

    wird es praktisch sein schon seit Jahren einen Plan B zu haben, inklusive Fluchtgepäck und bewusst sehr nah an der österreichischen Grenze zu leben (offener Bergpass, keine Autobahn)

    insofern muss ich zustimmen, den Idioten an den Hebeln der Macht, die nicht mal ansatzweise das verstehen was sie eigentlich Unterschreiben ist mitterweile fast alles zuzutrauen..

    nach der Wahl wirds hierzulande interessant, man kann sich wieder fast alles erlauben nur wenns um Zwangsimpfen mit unbekannten Wirkstoff geht wird der Volkszorn so richtig kochen!

    die 1000€/Tag sind dann unmöglich noch exekutierbar, vor allem mit dem momentanen Migrantenanteil

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    IanSobiesky

    27.08.2009, 17:40

    @ Herb
     

    ist es nicht perfekt ausgeklügelt?

    > die 1000€/Tag sind dann unmöglich noch exekutierbar, vor allem mit dem
    > momentanen Migrantenanteil

    na eben!
    Die Deutschen werden per Massenimpfung dezimiert, um endlich Platz zu machen für Kalergis neue nordafrikanische Herren-Rasse.

    Herb

    Südsteiermark,
    28.08.2009, 08:35

    @ IanSobiesky
     

    ganz im ernst IanS.

    > Die Deutschen werden per Massenimpfung dezimiert, um endlich Platz zu
    > machen für Kalergis neue nordafrikanische Herren-Rasse.

    manchmal frag ich mich ernsthaft wie nah deine Gedankenwelt noch in verbindung mit der realistischen Welt steht!

    Frag dich doch mal wer einen Vorteil von solchen Machenschaften hätte, oder ob es eher ein Nachteil für die Machthaber wäre.

    Obwohl ich nicht wirklich daran glaube, das es Sinn macht mit dir ernsthaft darüber zu diskutieren.
    Du verbreitest alle möglichen Schabernack weil du mit nahezu religiösen Eifer daran festhälst.
    Ohne dir zunahe treten zu wollen, aber mich erinnert das irgendwie an Leute die aufgrund ihrer Wahnvorstellungen ihr Leben ruinieren und als Penner auf der Straße enden.
    Zuweit vom Realismus weg in eine Parallelwelt als das sie noch für sich selbst Sorgen könnten

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Günter

    E-Mail

    28.08.2009, 01:39

    @ MartinLuther
     

    Nein, sondern ganz einfach: Kein Zugang zu Arbeitsplatz und Schule für Uneinsichtige (oT)

    [ kein Text ]

    ---
    Klug und fleißig: Generalstab. Dumm und faul (90 % aller): Routineaufgaben. Klug und faul: höchste Führungsaufgaben, geistig klar, nervenstark. Dumm und fleißig: Richtet nur Unheil an. Kurt von Hammerstein-Equord

    nereus

    27.08.2009, 16:59

    @ Herb
     

    bei den Tieren hat man das worst case Szenario schon erprobt

    Hallo Herb!

    Du fragst: lol ich frag mich sowieso wie sich das die VTler vorstellen ..
    Kommandoeinheiten die nachts Wohnsiedlungen stürmen (Tagsüber is ja keiner zuhause)
    mit ABC-Schutzanzügen, Gasmasken und vorgehaltener Waffe die Leute samt weinenden Kindern aus den Häusern zerren um sie mit dem Impfautomaten, wie eine horde Schweine zu impfen?


    Nun, beim Vogelgrippe-Alarm in einem Dorf in meiner Nähe ist es in etwa so gewesen.

    Ein erster Test hatte keine Infektion ergeben
    Als dann das Friedrich-Löffler-Institut eingeschaltet wurde, bestätigte sich plötzlich der Verdacht auf H5N1.

    Das Kommando rückte abends an, zusammen mit dem Amtstierarzt und, falls ich nicht irre, mit der Polizei.
    Im Dorf war zuvor eine angeblich infizierte Gans aufgetaucht.

    Alles Geflügel - und handelte sich vorwiegend um Rassegeflügel - wurde getötet.
    Da die tödlichen Injektionen nicht ausreichten, wurden am Ende die Viecher in einen Sack gesteckt und erstickt.
    Die Besitzer flehten teilweise um das Leben der Tiere, einige versuchten die Eier in Sicherheit zu bringen - alles vergeblich.

    Und wie lautete das Ergebnis am Ende der Massentötung?
    Kein Tier war infiziert

    Schließlich kam das Problem aus einer ganz anderen Ecke, siehe Link.

    Eine spätere Klage vor dem Landesgericht wurde abgewehrt.

    Wenn dieser Fall Dich näher interessiert, bitte hier entlang: http://www.schattenblick.de/infopool/tiere/schutz/tber-087.html

    oder hier: http://www.die-tierfreunde.de/index.html?http://www.die-tierfreunde.de/inhalte/info/sonstiges/vogelgrippe_sept_2007.htm

    mfG
    nereus

    SchlauFuchs

    Homepage E-Mail

    Neuseeland,
    28.08.2009, 07:38

    @ nereus
     

    ergaenzender Link

    Bauer Planta und seine Schweizer Bio-Schafe

    Herb

    Südsteiermark,
    28.08.2009, 08:25

    @ nereus
     

    bitte bleib vernünftig

    > Nun, beim Vogelgrippe-Alarm in einem Dorf in meiner Nähe ist es in etwa
    > so gewesen.

    > Alles Geflügel - und handelte sich vorwiegend um Rassegeflügel - wurde
    > getötet.

    Hallo Nereus,
    dir ist der Unterschied zwischen Mensch und Nutztier bekannt?

    Bei Tierseuchen ist man noch nie zimperlich gewesen, das lief eigentlich immer auf Massenschlachtung und Zwangsimpfung raus!

    Seit knapp 300 Jahren gibt es die Tierseuchenbekämpfung üblichen Maßnahmen: Anzeigepflicht, Sperrung von Beständen, unschädliche Beseitigung gefallener Tiere, Desinfektionsmaßnahmen und Entschädigungszahlungen.
    Die Keulung erkrankter Rinder als Mittel der Tierseuchenbekämpfung wurde vom päpstlichen Leibmedikus Giovanni Maria Lancisi 1718 vorgeschlagen und erstmals 1756 im Fürstentum Calenberg gesetzlich verankert.

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    nereus

    28.08.2009, 09:19

    @ Herb
     

    ich zähle nur 1 und 1 zusammen

    Hallo Herb!

    Du fragst: .. dir ist der Unterschied zwischen Mensch und Nutztier bekannt?

    Ja.

    Bei Tierseuchen ist man noch nie zimperlich gewesen, das lief eigentlich immer auf Massenschlachtung und Zwangsimpfung raus!

    Das ist leider so nicht ganz richtig.
    Eine Maul- und Klauenseuche war vor 70 oder 50 Jahren kein großes Thema.
    Der Hof wurde abgesperrt, tatsächlich erkrankte Tiere getötet und nach einigen Wochen war es dann wieder gut.

    Heute werden vorsorglich Millionen Tiere vernichtet ohne das es ein stringenten Beweis benötigt, daß auch tatsächlich Gefahr droht.
    Das Rassegeflügel in Wickersdorf war auch nicht befallen, aber die Halter sind jetzt wenigstens ihre Bestände los.

    Die Vogelgrippe-Hysterie auf Rügen war ziemlich lächerlich, weil sie weder schlüssig nachgewiesen noch die Bekämpfungsmaßnahmen durchdacht waren.
    Das war eine reine PR-Aktion um das Publikum vorzubereiten.

    Daher habe ich genügend Phantasie mir auszumalen, was geschieht, wenn sich Leute unwillig zeigen gegenüber einer Zwangsimpfung.
    Und der Normalbürger wird mit Fingern auf die Impf-Gegner zeigen und kreischen: "Ihr bringt uns alle in Gefahr!"

    mfG
    nereus

    Herb

    Südsteiermark,
    28.08.2009, 09:42

    @ nereus
     

    soso früher war alles besser

    Welche verheerenden Folgen eine Einschleppung der MKS in Gebieten mit moderner, intensiver Landwirtschaft haben kann, zeigen der Seuchenzug 1966/1967 in Großbritannien und die Epidemie in Taiwan. In Großbritannien kam es auf dem Höhepunkt der Epidemie 1966 zu etwa 80 Neuausbrüchen pro Tag. 2346 Gehöfte waren betroffen; 433 987 Tiere mussten getötet werden.



    es hat sich in der Tierhaltung doch so einiges getan in den letzten 70 Jahren, was?
    DAS ist das eigentliche Problem: die Massentierhaltung!

    Zukünftige Generationen werden uns dafür als grausame Idioten abstempeln..

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    nereus

    28.08.2009, 09:55

    @ Herb
     

    jeder nach seiner Fasson

    Hallo Herb!

    Du schreibst: DAS ist das eigentliche Problem: die Massentierhaltung!
    Zukünftige Generationen werden uns dafür als grausame Idioten abstempeln.


    Ich gehe völlig konform mit Dir.
    DAS ist ein sehr wesentliches Problem.

    Aber DAS war nicht das Problem unseres Disputs, bei dem es darum ging, wie der Staat gegen eine eventuell unwillige Bevölkerung vorgeht.
    Und darüber hattest Du Dich ja lustig gemacht.

    Ich gebe mich da keinerlei Illusionen hin.
    Wer wissentlich zuläßt oder billigt, daß Tausende bis mehrere Millionen Menschen aufgrund von Krieg, Boykott oder anderen hinterfotzigen Maßnahmen nach und nach verrecken, der hat auch keine Skrupel bei anderen "Maßnahmen".

    In Hysterie sollte man sicher nicht verfallen, aber Vorsicht ist immer ein guter Ratgeber.

    mfG
    nereus

    Herb

    Südsteiermark,
    28.08.2009, 10:16

    @ nereus
     

    jetzt sind wir beinander

    > Aber DAS war nicht das Problem unseres Disputs, bei dem es darum ging, wie
    > der Staat gegen eine eventuell unwillige Bevölkerung vorgeht.
    > Und darüber hattest Du Dich ja lustig gemacht.

    Lustig gemacht hab ich mich nichtt so sehr, sondern darauf hingewiesen das es einen grossen Unterschied gibt, bei der Seuchenprävention von Nutztier oder Mensch.
    Das sollte der erste Gedanke sein..

    > Ich gebe mich da keinerlei Illusionen hin.
    > Wer wissentlich zuläßt oder billigt, daß Tausende bis mehrere Millionen
    > Menschen aufgrund von Krieg, Boykott oder anderen hinterfotzigen Maßnahmen
    > nach und nach verrecken, der hat auch keine Skrupel bei anderen
    > "Maßnahmen".
    >
    > In Hysterie sollte man sicher nicht verfallen, aber Vorsicht ist immer ein
    > guter Ratgeber.

    auch hier sind wir einer Meinung.. VTler verbreiten momentan die Panik eines bewussten Genozids.
    Das halte ich persönlich für sehr unwahrscheinlich, da noch eher das durch Bestechung kombiniert mit öffentlicher Panikmache ein kaum wirkungsvoller aber harmloser Impfstoff dem Volk untergejubelt wird.

    Sobald es Tote durch Impfung gibt ist die Herstellerfirma wirtschaftlich Bankrott.. oder wird in der derzeitigen Stimmung einfach abgefackelt

    Auf die jeweilige Regierung ist das Volk auch sehr, sehr böse...

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    IanSobiesky

    27.08.2009, 17:26

    @ Herb
     

    so sieht es für die VSA aus

    > Kommandoeinheiten die nachts Wohnsiedlungen stürmen (Tagsüber is ja
    > keiner zuhause)
    >
    > mit ABC-Schutzanzügen, Gasmasken und vorgehaltener Waffe die Leute samt
    > weinenden Kindern aus den Häusern zerren um sie mit dem Impfautomaten, wie
    > eine horde Schweine zu impfen?


    What You Can Do to Prevent Forced Mandatory Swine Flu Vaccinations.
    Demand Your Right to Self-Shield!

    The World Health Organization (WHO) after changing the definition to fit current conditions, declared a "Level 6" pandemic in mid-June, 2009. The CDC and WHO are now predicting that the H1N1 "Swine Flu" will be back this fall in a new and deadly form.

    They also say that a new vaccine will be ready for deployment at the very time when the H1N1 Pandemic virus circulates around the globe and are proposing universal (mandatory) vaccination, starting with our most vulnerable: the very young and the very old. At the July 9, 2009 "flu summit," the President stated: "We want to make sure that we are not promoting panic... the most important thing ...is to make sure that state and local officials prepare now to implement a vaccination program in the fall..."

    You Could be Jailed for Refusing Swine Flu and Regular Flu Vaccinations

    The United States Emergency Medical Powers Acts and Federal legislation, including the Patriot Acts I, II and III, BARDA and others provide for mandatory vaccination or drugging. No exemptions (religious or otherwise) are provided. Those who refuse will be classified as felons at the State level, subject to immediate incarceration and quarantine of indefinite length in jails or other facilities reserved for such "vaccine refusers." In a frightening "Big Lie" propaganda move, those who doubt the effectiveness of unproven, uninsurable vaccines are being called " Vaccine Resisters" and being equated to a new form of "terrorism."

    Those who refuse at the Federal level will be subject to immediate incarceration and quarantine of indefinite length, probably in FEMA camps set up across the US.

    http://salsa.democracyinaction.org/o/568/campaign.jsp?campaign_KEY=27275

    Unter Stufe 6 kann die WHO jederzeit alle Regierungen anweisen, wie zu verfahren ist.
    Um nun aber nicht unmittelbar den Frosch aus dem Kochtopf springen zu lassen und spontane Massenaufstaende zu vermeiden, waehlt man die Strategie, erst einmla die Compliance der Bevölkerung auszuloten und in sogenanten freiwilligen Impfungen (natuerlich nach gruendlicher taeglicher Hirnwaesche im Vollwaschgang) die Penetranz der Impfmassnahmen ohne Zwang zu eruieren.

    Erst wenn sich dann im Herbst herausstellt, das der Vollwaschgang mer Massenverdummungsmedien nicht erfolgreich genug verlief, um genuegend Schafe auf die Schlachtbank zu schicken, wird dann mittels Notstandsverordnungen die volle Kraft der Inokulations-Massenvergewaltigung gefahren.
    Um wiederum diese Notstandsverordnungen plausibel zu machen und auch hier den Widerstand der Bevölkerung so gering wie möglich zu halten, eignet sich natürlich prächtigst ein "unvorhergesehenes" Ereignis.

    Das ist das Verfahren. Nun wolen wir mal sehen, wer alles mitspielt.

    cassi

    E-Mail

    Mitten in der EUdSSR,
    28.08.2009, 14:43

    @ IanSobiesky
     

    Nichts wird leichter übersehen (unterschätzt), als das Offensichtliche!

    Zitat von »Premierminister von Luxemburg Jean-Claude Juncker( SPIEGEL 52/1999)«
    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Zitat von »Bertrand Russell in The Impact of Science on Society, 1953«

    "Ich bin nicht der Ansicht, Geburtenkontrolle sei der einzige Weg, um zu verhindern, daß Bevölkerungen wachsen. Es gibt andere ... Vielleicht könnte sich bakterielle Kriegführung als wirksam erweisen. Wenn sich einmal in jeder Generation ein Schwarzer Tod über die Welt verbreitete, könnten sich die Überlebenden ungehindert vermehren, ohne daß die Welt zu voll wird ... Diese Lage der Dinge mag unangenehm sein, aber was soll's? Wirklich hochgesinnte Menschen sind gleichgültig gegenüber Leid, vor allem dem Leid anderer."


    Solche Aussagen sollten bedenklich stimmen,
    wenn sie auch nur kleine Pixel im Gesamtarrangement sind!

    ---
    Gruß ©
    "Dummheit ist ein menschliches Privileg" (Sigismund von Radecki)

    "Reicher Mann und armer Mann standen da und sah´n sich an.
    Und der Arme sagte bleich: Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich"

    CaptainB

    E-Mail

    27.08.2009, 16:16

    @ Zarathustra
     

    verstehe ich nicht! Du als Parade-Gutmensch

    der sonst alles mit "perfekt und 'darf-ich-Dir-die Füsse-küssen'-Gesülze kommentieren oder verzerren muss, Du versuchst hier die Diskussion einer "Zwangsmassnahme" zu sabotieren? Indem Du masslos gleich von Hysterie sprichst? Wetten anbietest?

    Erkennst Du denn nicht, dass es um die Vermeidung von schwerwiegenden Folgeschädigungen bei Menschen geht?

    Oder sind doch nur Primaten die zufällig fatale Organisationsformen entwickelt haben. ;-) Ja, Du denkst und schreibst wie ein echter Z-ara-ionist. Oder heissen die Zyniker?

    aus deinem Faden:
    '.. Wirtschaften ist das Gegenteil eines autopoietischen Systems, genau genommen dessen Vernichtung. Eine junge, aber umso fatalere Organisationsform des Zusammenlebens unter Primaten.

    "It was the Greatest Show on Earth, but then it was over ..."'


    Die Maske ist verrutscht Zara. ;-) Maul halten und die Schelte beim Führungsoffizier abholen!

    Roger and Game Over,
    captainB




    > >
    > > Was die Grippe-Hysterie mit abzusehender Zwangsimpfung betrifft, bleibt
    > > festzuhalten:
    > >
    >
    >
    > Wieviel würdest Du eigentlich auf diese Deine hysterische Prognose
    > wetten, Ian ?
    > Ich jedenfalls wette locker 500 EURO oder Schweizer Franken dagegen, dass
    > ich mich keiner Zwangsimpfung werde unterziehen müssen. Also, nur
    > zu: das Geld liegt auf der Strasse, wenn Du Mut hast und etwas gibst auf
    > Deine Absehbarkeiten. Topf, die Watte quillt !
    >
    Lieber Zara,

    ---
    Rehgehegewegepflegeschrägesägesong
    „Quis ut Deus?“ 26.Juni 2011 - Erzengel Michael's Sieg
    [image]

    Zarathustra

    27.08.2009, 16:35
    (editiert von Zarathustra, 27.08.2009, 17:01)

    @ CaptainB
     

    Es ist Eis in ihrem Lachen

    >
    > Erkennst Du denn nicht, dass es um die Vermeidung von schwerwiegenden
    > Folgeschädigungen bei Menschen geht?
    >

    Erkennst Du denn nicht, dass es mir um Vermeidung hysterischer Pseudokritik geht, die den wahren Kritikern immer nur UNRECHT tun kann und kontraproduktiv wirkt ? Eine Zwangsimpfung gegen das Grippchen ist nicht absehbar.

    Das Wettbüro ist jedenfalls bis auf weiteres geöffnet.



    > Oder sind doch nur Primaten die zufällig fatale Organisationsformen
    > entwickelt haben. ;-) Ja, Du denkst und schreibst wie ein echter
    > Z-ara-ionist. Oder heissen die Zyniker?
    >
    > aus deinem
    > Faden:
    > '.. Wirtschaften ist das Gegenteil eines autopoietischen Systems, genau
    > genommen dessen Vernichtung. Eine junge, aber umso fatalere
    > Organisationsform des Zusammenlebens unter Primaten.
    >
    > "It was the Greatest Show on Earth, but then it was over ..."'

    >
    > Die Maske ist verrutscht Zara. ;-) Maul halten und die Schelte beim
    > Führungsoffizier abholen!
    >


    Was immer Du mir damit sagen möchtest Captain, aber an meine Radikalität kommen Kritiker, die irgendwelche Systemdetails kritisieren, eben nicht heran.
    Schon gar nicht jene, für die es jenseits des Zionismus anscheinend kein Leben mehr zu geben scheint.
    Das Problem ist das System an sich: das Wirtschaften.

    Na ja, sie verstehen mich nicht: ich bin nicht der Mund für diese Ohren.

    Zu lange wohl lebte ich im Gebirge, zu viel horchte ich auf Bäche und Bäume: nun rede ich ihnen gleich den Ziegenhirten.

    Unbewegt ist meine Seele und hell wie das Gebirge am Vormittag. Aber sie meinen, ich sei kalt und ein Spötter in furchtbaren Spässen.

    Und nun blicken sie mich an und lachen: und indem sie lachen, hassen sie mich noch. Es ist Eis in ihrem Lachen.


    Also seufzt Zarathustra ...

    bombo

    27.08.2009, 15:12
    (editiert von CHEF, 27.08.2009, 17:58)

    @ aix
     

    selbst der Uninformierteste wird sich nicht gegen diesen Witz impfen lassen

    deswegen hatte ich schon den Vorschlag gemacht, den Pharmafirmen die Staatsknete so zu überweisen, ohne Gegen"leistung" - wie man es bei den Banken oder den Hedgefonds immer macht. Aber da hätten dann wieder einige lamentiert, jetzt ist der Sondermüll produziert und die ewige Panikwerbung und Wassestandsmeldungen über die Fälle nerven noch lange weiter

    ------------
    (vorheriger Text gelöscht vom Chef)

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    27.08.2009, 17:51

    @ bombo
     

    Lieber bombo, mußtest Du wirklich den kompletten Beitrag von aix noch einmal drunterhängen?

    Ansonsten gefällt mir Dein Sarkasmus...

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    aix

    27.08.2009, 16:24

    @ aix
     

    Was fehlte: 2008 Klinische Studie Novartis H5N1+MF59 in Polen an 350 Probanden - 21 gestorben!

    Hallo,

    man möge mir verzeihen, dieses Fundstück sollte auch noch in den langen Text.
    21 von 350 teilnehmenden Obdachlosen wärend der Studie gestorben,
    da sollte man genauer hinsehen.

    Haben es unsere Medien genauer hingesehen und darüber berichtet?
    Wer hat über die Studienfolgen in Polen berichtet?

    Weiß einer der Probanden in Deutschland bei der Aktuellen Studie mit
    AS03 von diesen Vorfällen?

    Auch etwas zu den unten genannten Rattenversuchen?

    Scheinbar sind von GlaxoSmithKline vor Menschenversuche lediglich der
    Kurzzeitversuche mit den 30 Frettchen publik. Diese von GSK bezahlte
    Studie untersucht lediglich wie starkt AS03 die Wirkung der Antigens
    verstärkt.

    Risikountersuchung? Fehlanzeige!


    Der Immunverstärker MF59 von Novartis ist übrings auch interessant:
    (squalene 9.75 mg, polysorbate 80 1.175 mg, sorbitan trioleate 1.175mg)
    ----
    Novartis, another big pharma, announced on 13 June that it, too, has produced a swine flu vaccine using cell-based technology and the proprietary adjuvant MF59®. The MF59® adjuvant is oil based and contains Tween80, Span85, and squalene [25]. In studies of oil-based adjuvants in rats, the
    animals were rendered crippled and paralyzed. Squalene brought on severe arthritis symptoms in rats, and studies in humans given from 10 to 20 ppb (parts per billion) of squalene showed severe immune system impact and development of autoimmune disorders [26].
    Novartis was in the news in 2008 for a clinical trial of a H5N1 vaccine in Poland. The trial was administered by local nurses and doctors who gave the vaccine to 350 homeless people, leaving 21 died; and were prosecuted by the Polish police [27, 28]. Novartis claimed the deaths were unrelated to the
    H5N1 vaccine [29], which had been “tested on 3500 other people without any deaths.”
    ----
    http://www.pandemicfluonline.com/wp-content/uploads/2009/07/Fast-trackedSwineFluVaccineUnderFire.pdf
    (Lesenswert!)

    25. Kenney RT and Edelman R. Survey of human-use adjuvants. Expert Review of Vaccines April 2003;2(2):167-88.

    26. “Vaccines may be linked to Gulf War Syndrome, Chiroweb.com, June 12, 2000.
    www.chiroweb.com/archives/18/13/04.html

    27. “Homeless people die after bird flu vaccine trial in Poland”, Mathew Day, Telegraph, 2 July 2008.
    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/poland/2235676/Homeless-people-die-after-bird-flu-vaccine-trial-in-Poland.html

    28. “Homeless people die after trials of bird-flu vaccine”, 10 July 2008, Pharmaceutical Portal for Poland,
    www.pharmapoland.com/next.php?id=62409

    29. “Polish industry not dented by deaths”, Emma Dorey, Entrepreneur, 21 July 2008.
    http://www.entrepreneur.com/tradejournals/article/181991358.html



    Gewissenhafte Prüfung von neuen Wirkstoffen sähe in vielen Punkten
    anders aus!
    Diese Immunverstärker sollten dieses Jahr nicht mehr zugelassen werden!

    Gruss
    aix

    IanSobiesky

    27.08.2009, 17:13

    @ aix
     

    In Thailand starben 150 von 150 geimpftten Häftlingen

    > man möge mir verzeihen, dieses Fundstück sollte auch noch in den langen
    > Text.
    > 21 von 350 teilnehmenden Obdachlosen wärend der Studie gestorben,
    > da sollte man genauer hinsehen.

    In Thailand starben bei einer Testimpfung 150 von 150 Häftlingen.
    Die Meldung war weniger als vier Stunden auf dem Ticker und verschwand dann gleich wieder.
    In China gab es einen ähnlichen Fall.
    Wir müssten dringendst ein Alert-System aufbauen und JEDE solche Meldung umgehend speichern.

    Die Impfung erfolgt also extrem erfolgreich im Sinne der Protagonisten.


    > Risikountersuchung? Fehlanzeige!

    Eben hier sehe ich die besten Chancen, einen Hebel mit einer Klage anzusetzen.

    > Novartis was in the news in 2008 for a clinical trial of a H5N1 vaccine in
    > Poland. The trial was administered by local nurses and doctors who gave the
    > vaccine to 350 homeless people, leaving 21 died; and were prosecuted by the
    > Polish police [27, 28]. Novartis claimed the deaths were unrelated to the
    > H5N1 vaccine [29], which had been “tested on 3500 other people without
    > any deaths.”

    wie gesagt: Der Test verlief also äußerst erfolgreich. Zielmarke sind immer 10% Tote.
    Die Langzeitschäden erledigen dann den Rest.


    > Gewissenhafte Prüfung von neuen Wirkstoffen sähe in vielen Punkten
    > anders aus!
    > Diese Immunverstärker sollten dieses Jahr nicht mehr zugelassen werden!

    Nein, ein Zulassungsverfahren wird natuerlich NACH der Verabreichung erfolgen.
    Die Gesetze, dass es nicht möglich ist, jedwede Schdensklagen gegen die Hersteller der Impfstoffe zu richten sind doch mal ein guter Start.
    Aspartam hat übrigens auch bis heute kein reguläres Zulassungsverfahren durchlaufen und findet sich inzwischen in über 200 Produkten, von Cola bis Kaugummi. Nervengift als Freudenspender.
    Hirn, was willst Du mehr?

    Zarathustra

    27.08.2009, 17:52

    @ IanSobiesky
     

    Und in Hailand darben 13 von 12 Jüngern

    So jedenfalls hat's irgendwo geflackert auf irgend einem Ticker, wenn ich mich nicht täuschen sollte ...

    Leider leiiiider hat im gesamten Cyberspace nicht ein Einziger diese sensationelle Nachricht abgespeichert. Wie kann so etwas sein ?


    Es lebe der Wahn ! Bald gehen alle freiwillig ins Irrenhaus.

    Jeanna

    27.08.2009, 18:38

    @ Zarathustra
     

    Ich riskiere jetzt eine Gelbe, aber das ist es mir wert !

    > So jedenfalls hat's irgendwo geflackert auf irgend einem Ticker, wenn ich
    > mich nicht täuschen sollte ...
    >
    > Leider leiiiider hat im gesamten Cyberspace nicht ein Einziger diese
    > sensationelle Nachricht abgespeichert. Wie kann so etwas sein ?
    >
    >
    > Es lebe der Wahn ! Bald gehen alle freiwillig ins Irrenhaus.

    Herzlichen Dank, Zara, [[la-ola]] für diese überlebenswichtige Zusatzinformation aus den tiefsten Tiefen und Potenzial-Schichten einer unaufhaltsam voran schreitenden und News gebärenden Informationsgesellschaft.

    Chef

    E-Mail

    27.08.2009, 19:27

    @ Jeanna
     

    Ich ihr könnt euch alle weitgehend vernünftig selber wehren, deshalb halte ich die Füße still (oT)

    [ kein Text ]
    Jeanna

    27.08.2009, 19:46

    @ Chef
     

    Danke, Chef :-) (oT)

    [ kein Text ]
    Zarathustra

    27.08.2009, 19:58
    (editiert von Zarathustra, 27.08.2009, 20:04)

    @ Jeanna
     

    Moneymind

    > > So jedenfalls hat's irgendwo geflackert auf irgend einem Ticker, wenn
    > ich
    > > mich nicht täuschen sollte ...
    > >
    > > Leider leiiiider hat im gesamten Cyberspace nicht ein Einziger diese
    > > sensationelle Nachricht abgespeichert. Wie kann so etwas sein ?
    > >
    > >
    > > Es lebe der Wahn ! Bald gehen alle freiwillig ins Irrenhaus.
    >
    > Herzlichen Dank, Zara, [[la-ola]] für diese überlebenswichtige
    > Zusatzinformation aus den tiefsten Tiefen und Potenzial-Schichten einer
    > unaufhaltsam voran schreitenden und News gebärenden
    > Informationsgesellschaft.


    Danke Jeanna, und wenn jemand eine bessere Idee hat, wie man dergestalt unterirdischen "Informationen" in der Endzeit des Informationszeitalters begegnen kann, dann bin ich dankbar für jeden Tipp. Ich bewundere jene Forums-Koryphäen, die solchen Stromzähler- und Grippe-Viren-Genozid-Profit-Maximierungs-Bullshit konsequent ignorieren. Ich schaffte es (bisher) nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Wetten würden die Dampfplauderer auf ihre Prognosen natürlich keinen Pfifferling. Auch darauf hätte ich gewettet.

    Moneymind beschreibt diese allerletzten "Informanten" der Endzeit des Kollektivismus so treffend wie lapidar:

    Was derzeit populär ist, weil es noch als "hip" und "anti", "kritisch" usw gilt, ist eben VT wie auf nuoviso.de etc. angeboten wird. Sind Restausläufer der Aufklärung ("kritisch"), vermischt mit allem möglichen Esoterik-Quark und Wissenschaftskritik, ohne Linie und ohne Vision / Alternative sowieso.

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121529&page=0&category=0&order=last_answer


    Grüsse, Z.

    Jeanna

    27.08.2009, 20:34
    (editiert von Jeanna, 27.08.2009, 20:41)

    @ Zarathustra
     

    Also manchmal staune ich über mich selber, ehrlich gesagt:

    > Danke Jeanna, und wenn jemand eine bessere Idee hat, wie man dergestalt
    > unterirdischen "Informationen" in der Endzeit des Informationszeitalters
    > begegnen kann, dann bin ich dankbar für jeden Tipp. Ich bewundere jene
    > Forums-Koryphäen, die solchen Stromzähler- und
    > Grippe-Viren-Genozid-Profit-Maximierungs-Bullshit konsequent ignorieren.
    > Ich schaffte es (bisher) nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    Eine bessere Idee habe ich natürlich auch nicht, und schon gar nicht eine, die über meine Person hinauszugehen den Anspruch haben möchte oder gar könnte. Aber ich schaffe es inzwischen relativ mühelos, nicht auf jeden Furz und jedes Hirngespinst zu reagieren. Und muss schon gar nicht mit dem überdimensionierten Überzeugungseifer eines Ian konkurrieren. Schliesslich ist gewisser Leute Überzeugung deren "Himmelreich" ... und wenn's dann noch um warnende Infos zur von obskuren Mächten geplanten Menschheitsausrottung geht ... oho, na dann ! Reich mir einer das dagegen wirkende Kraut ! Ich hab's noch nicht gefunden.

    Da geht's ja auch nicht um Kontroversen und sich möglicherweise annähernden Gedankenaustausch ... das ist/wäre ebenenmässig (!) was ganz anderes.

    Deine Replik auf die "150 von 150" war für mich einfach so etwas wie ein "Schallend lachen-Macher" des Tages und ich kam nicht umhin (Determinisus-Determinismus !) darauf zu reagieren.

    Es war nicht nur zum Lachen, sondern auch entlarvend. Vielleicht - eine Hypothese - bestehen ja die wahren "Ausrottungsideen" auch darin, den "aufmerksamen" Leuten die Hirne mit News und Infos dermassen vollzupumpen, bis selbige "platzen" ... was natürlich "Informiertheit" genannt werden muss.

    >
    > Moneymind beschreibt diese allerletzten "Informanten" der Endzeit des
    > Kollektivismus so treffend wie lapidar:
    >
    > Was derzeit populär ist, weil es noch als "hip" und "anti", "kritisch"
    > usw gilt, ist eben VT wie auf nuoviso.de etc. angeboten wird. Sind
    > Restausläufer der Aufklärung ("kritisch"), vermischt mit allem möglichen
    > Esoterik-Quark und Wissenschaftskritik, ohne Linie und ohne Vision /
    > Alternative sowieso.


    Merci für den Hinweis ... lese es dann nochmals.

    Ins's Auge gestochen hat mir schon mal v.a. jener Abschnitt:

    > Und jetzt bitte nicht mit der DDR kommen.
    > Das war eine sanfte "Luxusrevolution".

    War keine Revolution, sondern ein geisterhafter Zusammenbruch, der sich nach der "Revolution" in den wesentlichen Punkten weiter fortgesetzt hat (eindrucksvoll z.B. Ceausescu´s letzte Rede - jagt mir Schauer über den Rücken, das Raunen, das durch die Menge geht, und Ceausescu´s völlig verwirrte Reaktion). Wurde nur als "bürgerlicher Revolution" gefeiert und gesehen, weil das eben der alten aufklärerischen Ideologie enspricht.

    Der sozialistische Seitenzweig der modernen bürgerlichen Arbeitsgesellschaft ist zuerst gescheitert. Der kapitalistische wird folgen, wie im alten Rom.

    > Hätte es die BRD als
    > Vergleichsmaßstab nicht gegeben würde dort bis heute das Leben friedlich
    > weitergehen.

    Ja, aber die demographischen Tendenzen wären dieselben wie im Kapitalismus (waren sie überall im Sozialismus, mit denselben langfristigen Konsequenzen wie im Kapitalismus).


    > Grüsse, Z.

    Bis wiedermal und Grüsse zurück: J.

    Jeanna

    27.08.2009, 21:19

    @ Zarathustra
     

    Und einfach noch "der guten Ordnung halber":

    zum Thema dieses Threads:
    Was ich von dieser mannigfaltig geschürten, haarsträubenden Panikmache halte wurde ja schon des mehrfachen (!) (inkl. geplanter Zwangsimpfungen) belegt und abgehandelt. Ich habe mich dazu ebenfalls ausführlich geäussert und zwar ausgesprochen (!) kritisierend.

    Aber das weisst Du ja und ich sehe einfach wenig Sinn darin solange keine neuen - aka bereits thematisierter - Erkenntnisse vorliegen, die Chose immer wieder (alarmistisch) auszuwalzen.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 19:37

    @ Zarathustra
     

    Ist Dir die Hitze zu Kopf gestiegen?

    > So jedenfalls hat's irgendwo geflackert auf irgend einem Ticker, wenn ich
    > mich nicht täuschen sollte ...
    >
    > Leider leiiiider hat im gesamten Cyberspace nicht ein Einziger diese
    > sensationelle Nachricht abgespeichert. Wie kann so etwas sein ?
    >
    >
    > Es lebe der Wahn ! Bald gehen alle freiwillig ins Irrenhaus.

    Oder machst Du jetzt auf Forenkasper?

    Chef

    E-Mail

    27.08.2009, 19:48

    @ IanSobiesky
     

    Oder dir?

    > Oder machst Du jetzt auf Forenkasper?

    Deine dauernden unbelegten Behauptungen wie diese:

    > In Thailand starben bei einer Testimpfung 150 von 150 Häftlingen.
    > Die Meldung war weniger als vier Stunden auf dem Ticker und verschwand dann gleich wieder.

    ... ist solange eine Vera***** des Forums, bist du es belegen kannst.
    Mit deinen Menschheits-Ausrottungs-Theorien übertreibt du wieder einmal maßlos, auch wenn die Schweinegrippe-Panikmache haarsträubend ist.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 20:14

    @ Chef
     

    biete Quellen wo moeglich

    > > Oder machst Du jetzt auf Forenkasper?
    >
    > Deine dauernden unbelegten Behauptungen wie diese:


    Was meinst Du mit "andauernden Bahauptungen?"
    Du stuerzt Dich auf diese Meldung, die nun ausnahmsweise ganz frisch reinkam (vorgestern) und deren Quelle ich noch nicht habe. Aber derjenige, der es selber gelesen hat, hat es mir vorgestern erzaehlt

    Du weisst genau, dass ich Quellen hier liefere, soweit es nur moeglich ist (vermutlich mehr als so manch anderer).
    Inzwischen muesste doch bei der Klarheit der Fakten jedem aufleuchten, dass es sich hier nicht mehr nur um Behauptungen handelt.

    Wenn weltweit die Bevölkerung mit Substanzen gespritzt wird, deren Wirksamkeit bisher voellig unbewiesen ist und deren Nebenwirkungen nicht einmal getestet werden sollen und schon im voraus die Gesetze verabschiedet sind, dass im Nachhinein kein Hersteller auf Schadensersatz verklagt
    werden kann, welcher andere logische Schluss ist denn dann überhaupt nur möglich, als dass wir es hier mit einem der durchgeknalltesten Massenexperimente aller Zeiten zu tun haben?

    Gottseidank aeussern sich inzwischen Aerzte weltweit dazu. Erstaunlicherweise diese Tage ja auch im ZDF (Video wurde hier gepostet)

    Ich kann nur noch mit dem Kopf schuetteln, dass dieser Elefant im Wohnzimmer hier im Gelben von manchem noch immer ignoriert wird.
    Einen eklatanteren Verstoss gegen jegliche ethische Grundsaetze kann es gar nicht geben.

    Noch einmal in aller Klarheit:

    1)Der Wirksamkeitsnachweis der Impfung steht aus (und soll auch nicht erbracht werden)
    2) Die Schaden/Nutzen-Abwaegung soll ebenfalls nicht erbracht werden

    JA WO SIND WIR DENN?


    > > In Thailand starben bei einer Testimpfung 150 von 150 Häftlingen.
    > > Die Meldung war weniger als vier Stunden auf dem Ticker und verschwand
    > dann gleich wieder.
    >
    > ... ist solange eine Vera***** des Forums, bist du es belegen kannst.
    > Mit deinen Menschheits-Ausrottungs-Theorien übertreibt du wieder einmal
    > maßlos, auch wenn die Schweinegrippe-Panikmache haarsträubend ist.

    Die Meldung aus Polen (21 Tote nach Impfung, Quelle; daily telegraph) ist ja schliesslich mit Quelle belegt, die Meldung aus China bekomme ich noch mit Quelle nachgereicht.

    Wir sollten jetzt den Blick auf das Problem richten und uns nicht mit Kleinigkeiten aufhalten.
    Feuermeldungen aller Orten. Da ist es hoechste Eisenbahn, den Brand zu bekaempfen und nicht noch lange lamentieren, ob die Brandmeldung vom Kinderzimmer nun bestaetigt ist und nicht doch nur Wohnzimmer, Kueche und Flur brennen.

    Zarathustra

    27.08.2009, 20:28

    @ IanSobiesky
     

    vorgestern

    > > > Oder machst Du jetzt auf Forenkasper?
    > >
    > > Deine dauernden unbelegten Behauptungen wie diese:
    >
    >
    > Was meinst Du mit "andauernden Bahauptungen?"
    > Du stuerzt Dich auf diese Meldung, die nun ausnahmsweise ganz frisch
    > reinkam (vorgestern) und deren Quelle ich noch nicht habe. Aber derjenige,
    > der es selber gelesen hat, hat es mir vorgestern erzaehlt
    >


    Erzähl' keinen Blödsinn, Ian. Du selbst warst es, der dieses unbelegte Schauermärchen bereits vor 4 (vier) Tagen hat verlauten lassen.

    Ziemlich wirr unterwegs zurzeit, was ? Ist auch noch das Zeitgefühl abhanden gekommen ?


    Sorgenvollen Grusses

    Z.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 21:32

    @ Zarathustra
     

    jo Montag war´s wohl stimmt, sorry. (oT)

    [ kein Text ]
    Turbo-T

    29.08.2009, 10:47

    @ Zarathustra
     

    Arroganter Forenkasper

    Du zählst zu dem Menschenschlag den ich hasse. Krümelkackrig in Nebensächlichkeiten, um die Grundaussagen und vor Allem den Überbringer zu diskreditieren. Diese Strategie kenne ich und leider ist ihr schwer beizukommen. Meinen Stempel hat Du - Ich glaube Du erledigst hier ein Job.

    Übrigens Dein Nickname ist wohl eher ein schlechter Scherz.

    Weisheit ist etwas Anderes als Besserwisserei. Aber wem erzähle ich das.


    Adios Embryos









    > > > > Oder machst Du jetzt auf Forenkasper?
    > > >
    > > > Deine dauernden unbelegten Behauptungen wie diese:
    > >
    > >
    > > Was meinst Du mit "andauernden Bahauptungen?"
    > > Du stuerzt Dich auf diese Meldung, die nun ausnahmsweise ganz frisch
    > > reinkam (vorgestern) und deren Quelle ich noch nicht habe. Aber
    > derjenige,
    > > der es selber gelesen hat, hat es mir vorgestern erzaehlt
    > >
    >
    >
    > Erzähl' keinen Blödsinn, Ian. Du selbst warst es, der dieses unbelegte
    > Schauermärchen bereits vor 4 (vier) Tagen hat verlauten lassen.
    >
    > Ziemlich wirr unterwegs zurzeit, was ? Ist auch noch das Zeitgefühl
    > abhanden gekommen ?
    >
    >
    > Sorgenvollen Grusses
    >
    > Z.

    Chef

    E-Mail

    27.08.2009, 22:15

    @ IanSobiesky
     

    Du erkennst den entscheidenden Unterschied nicht mehr

    > biete Quellen wo moeglich

    Ja, "wo möglich". Was du "Quellen" nennst, sind meistens - wie schon oft erwähnt - entweder Google-Suchlinks oder irgendwelche Behauptungen in irgendwelchen Blogs, die sich gegenseitig zitieren. Das hatten wir schon oft genug, bestreite es bitte nicht.

    > Wenn weltweit die Bevölkerung mit Substanzen gespritzt wird, deren
    > Wirksamkeit bisher voellig unbewiesen ist und deren Nebenwirkungen nicht
    > einmal getestet werden sollen und schon im voraus die Gesetze verabschiedet
    > sind, dass im Nachhinein kein Hersteller auf Schadensersatz verklagt
    > werden kann, welcher andere logische Schluss ist denn dann überhaupt nur
    > möglich, als dass wir es hier mit einem der durchgeknalltesten
    > Massenexperimente aller Zeiten zu tun haben?

    Deine Verbohrtheit erlaubt es dir anscheinend nicht mehr, zwischen der (unbestrittenen) Handlangertätigkeit der Politik für die Pharma-Lobby und einer, wie von dir behaupteten, gezielten Tötung zu unterscheiden. Politiker sind dumm und korrupt, deswegen erlauben Sie es. Aber sie töten (womöglich) niemanden bewusst, sondern aus Dummheit.

    Insofern ist deine Aufklärungsarbeit natürlich sinnvoll und wichtig, aber übertreibe bitte nicht, in dem du hier eine Massentötung vermutest! Und wenn du es doch tust, dann genügt es EINMAL!

    Ich warne dich wieder einmal ganz massiv, damit aufzuhören.

    > Gottseidank aeussern sich inzwischen Aerzte weltweit dazu.

    Ja, zu den Risiken, aber nicht zu bewussten Tötungen!

    > Ich kann nur noch mit dem Kopf schuetteln,

    ICH AUCH.

    Mephistopheles

    27.08.2009, 22:43

    @ Chef
     

    Hallo Chef, das lässt sich 1:1 anwenden auf...

    > Deine Verbohrtheit erlaubt es dir anscheinend nicht mehr, zwischen der
    > (unbestrittenen) Handlangertätigkeit der Politik für die Pharma-Lobby und
    > einer, wie von dir behaupteten, gezielten Tötung zu unterscheiden.
    > Politiker sind dumm und korrupt, deswegen erlauben Sie es. Aber sie töten
    > (womöglich) niemanden bewusst, sondern aus Dummheit.

    wie kommt es nur, dass mir da ein ganz ein anderer Vorgang aus der jüngeren Geschichte einfällt, auf den das 1:1 zutrifft?
    Nur der Begriff Pharma-Lobby ist durch einen passenderen zu ersetzen.

    Übrigens, eine gezielte Massentötung hätte damals auch keiner für möglich gehalten.
    Auch nicht in der Ukraine.
    Gezielte Massentötung?
    Aber woher denn.
    "Politiker sind dumm und korrupt" und vor allem in den letzen 70-80 Jahren zu lauter GUTmenschen mutiert.
    So was machen die nie WIEDER! Garantiert nicht und außerdem verbietet es das Grundgesetz.

    Aber ich möchte das gar nicht vertiefen, sonst heißt es wieder, wir sind ein Börsen- und Wirtschaftsforum und kein historisches Forum.

    Gruß Mephistopheles

    IanSobiesky

    27.08.2009, 22:52

    @ Chef
     

    hier unterscheiden sich unsere Standpunkte, genau hier

    > Deine Verbohrtheit erlaubt es dir anscheinend nicht mehr, zwischen der
    > (unbestrittenen) Handlangertätigkeit der Politik für die Pharma-Lobby und
    > einer, wie von dir behaupteten, gezielten Tötung zu unterscheiden.
    > Politiker sind dumm und korrupt, deswegen erlauben Sie es. Aber sie töten
    > (womöglich) niemanden bewusst, sondern aus Dummheit.

    Ich habe kuerzlich ganz klar gesagt, dass ich mich von dieser Sichtweise vor etwa drei Jahren distanziert habe.
    Wenn Du Dir enmal ansiehst, welche Eliteschulen Politiker im Ausland besuchen, mit wieviel höchstklassigen Universitätsdiplomen die Lenker zT ausgestattet sind und welche Superbrains darunter sind, deren IQ im obersten Prozent der Bevölkerung angesiedelt sind, dann MUSS Dir irgendwann die Frage kommen, ob Dummheit wirklich die richtige Erklaerung sein kann, und ob die Fehler, die wir als Fehler ansehen, wirklich Fehler sind.

    Wenn Du dann einmal den Standpunkt wechselst und nur mal HYPOTHETISCH fuer Dich formulierst, dass so mancher Fehler kein Fehler de Systems, sondern das System SELBST ist, DANN PASST MIT EINEM MAL vieles aufs allerbrillianteste zusammen.

    "Die Wut wird groesser, aber die intellektuelle Verwirrung laesst nach"


    Nun koennte ich Dir bei allem Respekt erwidern, dass Deine Verbohrtheit, alles als Fehler und Dummheit auszulegen, was zT sogar offensichtlich GEPLANT ist.
    Ich werde es jedoch vernmeiden, hier die Entweder-oder-Falle aufzustellen.
    Denn WER kann schon beurteilen, WANN welcher Blick der richtige ist?

    Ich hatte heute ein laengeres Telefonat mit einem gelben User, in dem wir uns beide darueber unterhielten, wie man es nur erklaeren kann, dass in diesem Forum, wo sich so viele kluge Koepfe zusammenfinden, um dem Mainstream der Wirtschaftstheorie zu begegnen, dafuer viele aber als Gegengewicht so furchtbar blind auf dem anderen Auge sind und der Tagesschau mehr vertrauen, als ein paar in die Runde geworfenen Anregungen aufmerksamer Querdenker.

    Der Gebrauch der VT-Keule, um die Themen wieder aufs Mainstream-Gleis zu setzen hat enorm zugenommen.
    Eine Erklaerung haben wir beide in dem Gespraech nicht gefunden.
    Aber festzuhalten bleibt, dass es erfreulich wäre, wenn das Abbügeln eines
    nicht mainstreamkonformen Themas nicht mit solcher Radikalitaet betrieben wuerde.
    Wie sagte es gestern Mephistopheles?
    Es ist noch gar nicht lange her, da nannte man VT "Aufklaerung".
    Ich wuerde es etwas zurueckhaltender "Anregung zum selbstaendigen Denken mit offenem Ausgang" nennen.

    > Insofern ist deine Aufklärungsarbeit natürlich sinnvoll und wichtig,
    > aber übertreibe bitte nicht, in dem du hier eine Massentötung vermutest!
    > Und wenn du es doch tust, dann genügt es EINMAL!

    Ich verstehe, dass die Forumsleitung darum bemüht ist, Ungleichgewichte an Themen zu verhindern.
    Dennoch sollte die Frage erlaubt sein, wie so eine Diskussion gefuehet weren woll, wenn die vertreter des Mainstreams hier keinerlei mumerischen Beschraenkung unterliegen.
    Da steht ja das Ergebnis schon von vorn herein fest.

    > Ich warne dich wieder einmal ganz massiv, damit aufzuhören.

    Alo gut, ich werde mal den Verlauf der Diskussion vom Spielfeldrand beobachten.
    Sollte jedoch dieser starrsinnige Mainstram oberhand gewinnen, lasse ich es mir nicht nehmen, gegenzusteuern.

    Habe uebrigens gestern und heute zum wiederholten Male Emails verschiedener Mitleser mit der VT bekommen, dass sich hier im Kreise bezahlte Schreiber befinden.
    Nur so als wertfreie Info, als Anstoss zum eigenstaendigen Denken mit offenem Ausgang.

    > > Gottseidank aeussern sich inzwischen Aerzte weltweit dazu.
    >
    > Ja, zu den Risiken, aber nicht zu bewussten Tötungen!

    Die Aussage des Arztes im ZDF-Video konnte nicht eindeutiger sein:
    "es handelt sich hier um ein Massenexperiment."

    Er sprach nur das offensichtliche nicht aus: Dass so etwas ohne die Absicht, viele Tote inkaufzunehmen NIEMALS durchgefuehrt wuerde.

    > > Ich kann nur noch mit dem Kopf schuetteln,
    >
    > ICH AUCH.

    Ein guter Ausgangspunkt fuer eine gepflegte Diskussion ;-)

    Gruss
    Ian

    Jeanna

    27.08.2009, 23:32
    (editiert von Jeanna, 27.08.2009, 23:42)

    @ IanSobiesky
     

    Mit Verlaub und expliziter Nachdrücklichkeit !

    Einfach nur - nicht dass es noch andere Punkte gäbe ! - zu dieser Aussage:


    > Habe uebrigens gestern und heute zum wiederholten Male Emails
    > verschiedener Mitleser mit der VT bekommen, dass sich hier im Kreise
    > bezahlte Schreiber befinden.

    So-so ... hast Du und kolportierst Du "gehorsamst"! Ich finde dies eine absolute Unverschämtheit und Unverfrorenheit, die ein ganz übles Licht auf Dich wirft.

    Die einzigen zwei Personen, die evtl. (!!!!!!!!!) nicht ganz gratis hier zugange sind, sind dottore und der Hausmeister.

    Versuch Dich vielleicht mal wieder in ein bisschen Bodenhaftung ... bevor Du noch ganz überschnappst, verdammt nochmal !

    Phoenix5

    E-Mail

    28.08.2009, 08:27

    @ Jeanna
     

    dottore macht das schon freiwillig...

    > Die einzigen zwei Personen, die evtl. (!!!!!!!!!) nicht ganz gratis hier
    > zugange sind, sind dottore und der Hausmeister.

    1. Hat das dottore finanziell alles andere als notwendig und 2. ist der wohl auch froh ein Forum von zum Teil Gleichgesinnten gefunden zu haben. Der macht das genauso freiwillig wie jeder andere hier.

    Beim Hausmeister kanns sein, dass er etwas Taschengeld kriegt - wenn dann aber auch nur von den Spenden oder ev. Werbung. Der Küssner lässt sich die Seite neben dem großen Zeitaufwand nicht auch noch etwas kosten.

    ---
    Leseprobe - Ein Buch für Keinen
    Kapitel - Der Kapitalismus

    Jeanna

    28.08.2009, 10:57

    @ Phoenix5
     

    So habe ich mir das auch gedacht, Phoenix,

    wie sich im Prinzip jeder denken kann ... bzw. können sollte.

    satsangi

    E-Mail

    28.08.2009, 16:17

    @ Jeanna
     

    etwas happig, dieses Geschenk an Ian (oT)

    [ kein Text ]
    Zarathustra

    27.08.2009, 23:42
    (editiert von Zarathustra, 28.08.2009, 00:02)

    @ IanSobiesky
     

    Eine Zumutung und Lächerlichkeit sondergleichen

    wenn die Gelben, die fast samt und sonders Querdenker jenseits des Mainstreams verkörpern, sich vom hysterischsten Vertreter aus der Esoterik- und Pseudoskeptiker-Massenveranstaltung heraus als Mainstreamer bezeichnen lassen müssen. Eine Massenveranstaltung, bei der jeder Exponent in jedem Blog das selbe Schauermärchen aus den selben Quellen herunterbetet, hat mit vielem zu tun, aber ganz bestimmt nichts mit Querdenkerei. Das schlag' Dir mal aus Deinem irrlichternden Oberstübchen. Soweit kommts noch, dass man von halbwüchsigen Eiferern über Aufklärung aufgeklärt werden muss. Das wird ja immer besser !

    Gruss in die Kollektive !

    Z.


    P.S.

    Mein Schreib-Salär hier teilen sich übrigens die Stromzähler-Genozid-GmbH, die Baxter International sowie die Bankster Helvetistan Ltd.
    Darüber hat Dich Dein Seelenverwandter am Telefon hoffentlich aufgeklärt.

    P.P.S.


    so schaut's aus: (Zitat eines tatsächlichen Aufklärers)

    Kretiniden sind die wahren VTler. Nicht die Rothschilds oder Rockefellers, von denen so mancher träumt.
    Wir leben in einer (unbewussten, sich daher aufschaukelnden) "Verschwörung" des vollsaftigen Idiotismus.


    wie wahr !

    Zarathustra

    28.08.2009, 00:31

    @ IanSobiesky
     

    Ich mach jetzt mal ein Päuschen

    Mir reicht es jetzt jedenfalls für ein weilchen, und ein bisschen Ruhe vor mir kann ja auch nicht schaden.

    Gruss

    Eggart

    28.08.2009, 01:04

    @ Zarathustra
     

    endlich (oT)

    [ kein Text ]
    Kater Karlo

    28.08.2009, 02:31
    (editiert von Kater Karlo, 28.08.2009, 02:40)

    @ Zarathustra
     

    Zara, davon habe ich nicht zu träumen gewagt. Du machst mal ein Päuschen!! (

    Was mich umtreibt, ist die Frage: Wer macht währenddessen Deinen Iob? Ian kannst Du doch nicht so unverhöhnt auf das Forum loslassen!

    Gruß KK

    Merlin

    28.08.2009, 10:29
    (editiert von Merlin, 28.08.2009, 10:44)

    @ Kater Karlo
     

    Da wird sich schon ein Pseudonym finden lassen, vieleicht sogar ein schon aktives. (mT)

    Hallo Karlo

    Vieleicht wird ja aus einem, der bisher das Zara Pseudonym so aktiv unterstützenden Pseudonyme, in nächster Zeit ein aktiveres. Wer weiß schon, wie viele er gleichtizeitig am laufen hat. Unterschiedliche IP-Adressen sind doch für Profis kein Problem.

    Oder Karlo?

    Chef

    E-Mail

    28.08.2009, 11:54

    @ IanSobiesky
     

    Es reicht.

    Erspare mir bitte ausführliche Erklärungen, du wirst sie sowieso nicht verstehen, wie bisher auch. Deine Person kann und will ich nicht beurteilen, aber du missbrauchst dieses Forum. Punkt.

    Ich bin sicher, du wirst meine Entscheidung missverstehe, und viele andere auch, aber das mir schnuppe. Ich lass mir dieses Forum nicht zu deinem Instrument machen. Meine nahezu endlos geduldigen Verwarnungen bzw. Bitten hast du vollkommen ignoriert. Du hast genügend Chancen gehabt, meine Geduld ist jetzt beendet.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 23:16

    @ Chef
     

    noch mal zu den "Unterschieden"

    > Deine Verbohrtheit erlaubt es dir anscheinend nicht mehr, zwischen der
    > (unbestrittenen) Handlangertätigkeit der Politik für die Pharma-Lobby und
    > einer, wie von dir behaupteten, gezielten Tötung zu unterscheiden.

    Inzwischen liegt der Staatsanwaltschaft Österreich eine Klageschrift gegen die WHO (sic!) und die Firma Baxter (Impfstoffhersteller) mit einer Liste an Indizien und Beweisen vor, welche IM DETAIL auflistet, warum es sich hier um eine ABSICHTLICHE AGENDA GEGEN die Weltbevölkerung handelt:

    Schlaglichter aus dem gesamten Dossier

    Das gesamte Dossier der Aktion vom 10. Juni ist ein 69seitiges Dokument, mit dem Bürgermeister alle Vorwürfe zu belegen versucht. Dies beinhaltet:

    • Zeitachsen und Fakten, die hinreichenden Verdacht begründen; Bestimmungen und Funktion von Uno und WHO; Geschichte und Geschehnisse vom Ausbruch der «Schweinegrippe» im April 2009.
    Belege dafür, dass diese «Schweinegrippe»-Impfstoffe als Biowaffen zu definieren sind, und zwar so wie sie Regierungsbehörden und Bestimmungen beschreiben, die Impfstoffe klassifizieren und einschränken; sie belegen auch die Befürchtung anderer Ländern, dass «Schweinegrippe»-Impfstoffe zur biologischen Kriegsführung eingesetzt werden.
    Wissenschaftliche Beweise dafür, dass das «Schweinegrippen»-Virus ein künstliches (gentechnisches) Virus ist.
    • Wissenschaftliche Beweise dafür, dass die «Schweinegrippe» biotechnisch so hergestellt wurde, dass sie dem Spanische-Grippe-Virus von 1918 ähnelt, einschliesslich Zitaten aus Swine Flu 2009 is Weaponized 1918 Spanish Flu (Die Schweinegrippe ist die zur Waffe gemachte Spanische Grippe von 1918) von A. True Ott, Ph.D, N.D., und ein Bericht im Science Magazine von Dr. Jeffrey Taubenberger et. al.
    • Die Genom-Sequenz der «Schweinegrippe».
    Belege für eine vorsätzliche Freisetzung der «Schweinegrippe» in Mexiko.
    • Belege bezüglich der Beteiligung von Präsident Obama, welche seine Reise nach Mexiko beschreiben, die mit dem Ausbruch der «Schweinegrippe» und dem Tod einiger Beamter zusammenfiel, die bei dieser Reise eine Rolle gespielt hatten. Es wird behauptet, dass Obama nie auf «Schweinegrippe» getestet wurde, weil er vorher geimpft wurde.
    Belege zur Rolle von Baxter und der WHO bei der Herstellung und der Freisetzung des pandemischen Virusmaterials in Österreich beinhalten die Stellungnahme eines Baxter-Mitarbeiters, der aussagt, dass das versehentlich verteilte H5N1 in der Tschechischen Republik von einem WHO-Referenzzentrum stammte. Enthalten sind auch die genaue Beschreibung der Belege und Anschuldigungen von Bürgermeisters Anzeige, welche im April in Österreich eingereicht wurde und die momentan untersucht werden.
    • Belege, dass Baxter Teil eines verdeckten Biowaffen-Netzwerks ist.
    • Belege, dass Baxter vorsätzlich Impfmaterial kontaminiert hat.
    • Belege, dass Baxter Impfstoffe als Biowaffen verwendet.
    • Belege, dass Novartis Impfstoffe als Biowaffen einsetzte.

    • Belege für die Rolle der WHO in dem Biowaffenprogramm.
    • Belege für Manipulation von Krankendaten durch die WHO, um die Bekanntgabe der Pandemiewarnstufe 6 zu rechtfertigen, um wiederum Kontrolle über die USA zu erlangen.
    • Belege für die Rolle der Food and Drug Administration (Arzneimittelzulassungsbehörde der USA) bei der Verdeckung des Biowaffenprogramms.
    • Belege bezüglich der Rolle des National Microbiology Laboratory Kanadas im Biowaffenprogramm.
    • Belege für die Mitwirkung von Wissenschaftlern des britischen NIBSC (National Institute for Biological Standards and Control) und des CDC (Center for Disease Control) der USA beim «Engineering» der «Schweinegrippe».
    • Belege, dass Impfungen die Spanische Killergrippe von 1918 verursacht hätten, einschliesslich der Annahme von Dr. Jerry Tennant, wonach eine breite Verwendung von Aspirin im Winter nach Ende des Ersten Weltkriegs einer der Schlüsselfak­toren zu einer früheren Pandemie gewesen sein könnte, weil dadurch das Immunsystem unterdrückt und die Körperwärme gesenkt wurde, so dass sich das Grippevirus vermehren konnte. Tamiflu und Relenza senken ebenfalls die Körpertemperatur, und daher kann erwartet werden, dass sie zu einer Ausbreitung der Pandemie beitragen.
    • Beweise bezüglich Manipulationen des Rechtssystems, um Massenmord straffrei zuzulassen.
    • Verfassungsfragen: Legalität vs. Illegalität für die Gefährdung von Leben, Gesundheit und des öffentlichen Wohls durch Massenimpfungen.
    • Die Frage von strafrechtlicher Immunität und von Schadensersatz als Beweis für die Absicht, ein Verbrechen zu begehen.
    • Belege für die Existenz eines internationalen kriminellen Firmensyndikats.

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr33-vom-1982009/jane-buergermeister-reicht-gegen-who-und-uno-anzeige-ein-wegen-bioterrorismus-und-versuchten-massenmords/

    So viel zu den "Unterschieden" und "Theorien"

    aix

    28.08.2009, 12:12

    @ IanSobiesky
     

    [VT] Immunverstärker Dual-Use als Biowaffe

    Hallo,

    ich habe mich nicht durch dieses Dokument gearbeitet:
    > • Belege, dass Baxter Teil eines verdeckten Biowaffen-Netzwerks
    > ist.
    > • Belege, dass Baxter vorsätzlich Impfmaterial kontaminiert haten.
    > • Belege, dass Baxter Impfstoffe als Biowaffen verwendet.
    > • Belege, dass Novartis Impfstoffe als Biowaffen einsetzte.


    *denkbareVT Anfang*


    Ergänzend zu meinem VT-Gedankenspiel, das Immunverstärker
    wie ein Raketenabwehrschild militärisch bedeutsam sein
    könnte:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121661
    denke ich das wenn Nanotechnik mit Emulsionen die Wirksamkeit von Antigen
    und die Immunantwort erhöht, dürften diese neuen Immunverstärker
    auch Dual-Use für Biowaffen interessant sein:

    Denkbar:
    - Die Aufnahme von Viren wird verbessert
    - Die Viren werden im Körper mobiler (Körpermembranen durchlässiger)
    - Die Immunantwort ist stärker bei weniger Viren
    - Die Viren könnten in Lipidtröpchen eingelagert werden und
    so länger infektiös bleiben.

    *denkbareVT Ende*

    Gruss
    aix

    Rutakirak

    28.08.2009, 00:04

    @ Chef
     

    Eine interessante Frage...

    > Politiker sind dumm und korrupt, deswegen erlauben Sie es. Aber sie töten
    > (womöglich) niemanden bewusst, sondern aus Dummheit.

    Jemand ist nicht böse, weil er dumm ist, sondern er ist dumm damit er böse sein kann.
    Das würde die Verantwortlichkeit des jeweiligen Tuns doch etwas verschieben.

    meint Rutakirak

    vernunft

    27.08.2009, 22:56

    @ IanSobiesky
     

    H1N1-Ungereimtheiten sind Thema in mind. einem Print-Medium in der Schweiz (mTmL)

    IanSobesky und Interessierte,

    die Schweizer Wochenzeitung Zeit-Fragen hatte das unsägliche Thema letzte Woche auf Papier gebracht und publiziert; die Unstimmigkeiten flattern nun also auch in die Küchen und Wohnzimmer von Leuten, die kein Internet haben oder wollen.

    Link:
    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr33-vom-1982009/


    Die Zeitung gilt als seriös und wirklich unabhängig, denn kein Quadratmillimeter wird an Werbekonzerne verschleudert. Die bringen bisweilen so brisante Dinge auf den Tisch, dass die Zeitungsmacher immer wieder gerne als Sektierer verunglimpft werden...

    aix

    28.08.2009, 10:49

    @ IanSobiesky
     

    Ich teile Deine Sicht nicht - VT im Thread erschwert es ernst genommen zu werden - VT kann aber zu mehr Sichtweisen beitragen

    Hallo Ian,

    > > man möge mir verzeihen, dieses Fundstück sollte auch noch in den
    > langen
    > > Text.
    > > 21 von 350 teilnehmenden Obdachlosen wärend der Studie gestorben,
    > > da sollte man genauer hinsehen.
    >
    > In Thailand starben bei einer Testimpfung 150 von 150 Häftlingen.
    > Die Meldung war weniger als vier Stunden auf dem Ticker und verschwand
    > dann gleich wieder.
    > In China gab es einen ähnlichen Fall.
    > Wir müssten dringendst ein Alert-System aufbauen und JEDE solche Meldung
    > umgehend speichern.

    Zustimmung, das das archivieren von kritischen Studien/Meldungen hilfreich
    wäre.


    > Die Impfung erfolgt also extrem erfolgreich im Sinne der Protagonisten.

    Da bin ich anderer Meinung. Ich bin nicht der Meinung,
    das mit der jetzigen Massenimpfung hierzulande Vorsätzlich
    der Bevölkerung geschadet werden soll.

    Auch würde ich aus den Todesfällen von Obdachlosen und Häftlingen
    (wenn Meldungen wie Du schriebest existieren würden) anders
    einschäzten - sie entsprechen eher dem Umgang mit Menschen als
    Menschen zweiter oder Dritter Klasse wie dem Umgang mit Frettchen
    als Testobjekte.
    Einerseits vielleicht von demjenigen, der diese Test anordnet/plant,
    andereseits von demjenigen, der diese Tests durchführt.

    Obdachlose und Häftlinge haben zudem sicherlich keinen optimal
    gesunden Körper - ein trainierte Mensch kann sicherlich 4 Tage
    ohne Nahrung Marschieren und eine beachtliche Strecke zurücklegen,
    ein geschwächter Mensch (Häftling in Thailand) wird weder diese
    Strecker erreichen und vielleicht zwischendurch in der Sonne
    zusammenbrechen.
    Daher sind sie warscheinlich auch gute Testobjekte, wenn sie
    die Impfung überleben und die Immunisierung dadurch sie die
    Krankheit überleben läßt, dann sind die Chancen gut, das auch
    ein Mensch 1. Klasse dies auch als älterer Mensch ohne ernsthaften
    Konsequenzen übersteht und man als Hersteller kein Ärger hat.

    Wenn VT als Denkmodell, dann bitte logisch:

    *********möglich denkbare VT Anfang*********
    Warum sollten mit NWO die Bevölkerung reduziert ausgerechnet
    durch Impfungen in Industriestaaten?
    Wenn es eine Bevölkerungsreduzierung auf der Welt von
    irgendjemand ein Ziel wäre, dann wäre ein schnell verfügbarer
    Impfstoff die Vorraussetzung dafür einen wirklich gefährlichen Virus
    freizusetzen. Die neuen Immunverstärker sind ersteinmal ein Risiko,
    werden aber auch nicht in den USA getestet.

    Ähnlich wie ein perfekt funktionierende Raketenabwehr sind
    Pandemieimpfstoffe ein moralisches Problem, gibt es dadurch
    Potential eines "Angriffkrieges".

    ---
    US-Militärlabor forscht mit Genen des gefährlichsten Grippevirus
    Florian Rötzer 10.10.2003
    Kritiker warnen vor den Risiken, den Erreger der Spanischen Grippe wieder zu beleben, zumal Grippe möglicherweise am besten für eine Biowaffe geeignet wäre
    ---
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15819/1.html

    Gab es nicht Hinweise das die jeztige H1N1 Viren genetisch aus Labors
    kommen?
    Hatte Baxter nicht beinahe verseuchte H5N1-Impfstoffe in 18 Länder
    geliefert?
    Warum soviel Spin um die jetzige H1N1 Grippe?

    War der Pandemiestatus durch die WHO nicht quasi sehnsüchtig
    erwartet worden?

    Erst wenn man schnelle Pnademieimfstoffe herstellen kann,
    kann man unauffällig einen wirklich gefährlichen H1N1
    Virus freisetzten und für die Massen glaubhaft schnell
    für die 1.Welt schnell einen Impfstoff produzieren.
    Die Weltbevökerung würde reduziert und die meisten,
    die überleben werden denken es war eine Katastrophe
    und kein Verbrechen.
    ******* mögliche denkbare VT Ende ************

    Aber darum geht es mir nicht! Obwohl man sollte
    sich dieser Gefahr und Moralischer Verantwortung
    doch bewußt sein und Wissen das Impfstoffe
    Militärisch genutzt werden können.

    > > Risikountersuchung? Fehlanzeige!
    >
    > Eben hier sehe ich die besten Chancen, einen Hebel mit einer Klage
    > anzusetzen.

    Ich denke mit öffentlichen Interesse an möglichen Nebenwirkungen
    und kritischen Nachfragen welche Studien existieren, wie
    diese geführt wurden und wie unabhänig diese sind und welche
    unerforschten Risiken es gibt sollte es möglich sein, eine
    beschleunige Zulassung zu stoppen, auch ohne Klage.



    > wie gesagt: Der Test verlief also äußerst erfolgreich. Zielmarke sind
    > immer 10% Tote.
    > Die Langzeitschäden erledigen dann den Rest.

    Entschuldige, aber Du bist vielleicht ähnlich verbort wie
    Leute in den Pandemiegremien, die vor Lauter Virus gefahr
    die Risiken der neuen Immunverstärker nicht sehen wollen.

    Ehrlich, als ich gestern Deine Antwort und die darauf
    folgende Diskussion gesehen hatte mußte ich seufzen,
    verschlechtert es doch die Chancen, das meine Recherche
    von Massenmedien aufgegriffen wird.

    Anderseits ist es gut, das es hier im Forum vielseitige
    Sichtweise gibt. Mag es auch externe Leser abschrecken,
    selbst sehr einseitige, extreme oder gar falsche Sichtweisen
    erhöhen die geistige Flexibilität, das man beweglich für
    die eigenen Standpunkte und Perspektiven bleibt (oder wird).


    > > Gewissenhafte Prüfung von neuen Wirkstoffen sähe in vielen Punkten
    > > anders aus!
    > > Diese Immunverstärker sollten dieses Jahr nicht mehr zugelassen
    > werden!
    >
    > Nein, ein Zulassungsverfahren wird natuerlich NACH der Verabreichung
    > erfolgen.
    Wie das? Hast Du dazu eine Quelle?

    Nochmals, ich bin darüber gestoßen, das über die neuen Immunverstärker
    ihre Wirkungsweise und ihre Risiken sehr wenig, zu wenig öffentlich
    bekannt ist und wollte mit meiner Recherche eine überfällige Diskussion
    in der Gesellschaft anregen.

    Gruss
    aix

    satsangi

    E-Mail

    28.08.2009, 16:35

    @ aix
     

    was ist Theorie und was ist Praxis

    Hallo
    > Da bin ich anderer Meinung. Ich bin nicht der Meinung,
    > das mit der jetzigen Massenimpfung hierzulande Vorsätzlich
    > der Bevölkerung geschadet werden soll.
    da stellt sich mir unweigerlich die Frage: Wissen SIE denn, WAS SIE tun?
    > Auch würde ich aus den Todesfällen von Obdachlosen und Häftlingen
    > (wenn Meldungen wie Du schriebest existieren würden) anders
    > einschäzten - sie entsprechen eher dem Umgang mit Menschen als
    > Menschen zweiter oder Dritter Klasse wie dem Umgang mit Frettchen
    > als Testobjekte.
    Das darf ja wohl nicht wahr sein, wer nimmt sich da das Recht, Menschen in Klassen einzuteilen? Tiere als Test und Nutzvieh?
    Hier stimmt doch schon sehr lange etwas nicht mehr.
    Wir sind vollkommen abgedriftet, jenseits von Gut und Böse.
    > Einerseits vielleicht von demjenigen, der diese Test anordnet/plant,
    das sind die Übeltäter und diesen wird ihre Handlung teuer zu stehen kommen.

    > Daher sind sie warscheinlich auch gute Testobjekte, wenn sie
    > die Impfung überleben und die Immunisierung dadurch sie die
    > Krankheit überleben läßt, dann sind die Chancen gut, das auch
    > ein Mensch 1. Klasse dies auch als älterer Mensch ohne ernsthaften
    > Konsequenzen übersteht und man als Hersteller kein Ärger hat.
    das ist schon starker Tobak
    gute Testobjekte, in den KZ's hatten sie auch Testobjekte
    Es sind Menschen

    Gruss satsangi

    aix

    28.08.2009, 16:55

    @ satsangi
     

    Entschuldige meine bissige schreibe - in meinen Augen werden Menschen als Testobjekte wie Frettchen angesehen

    Hallo satsangi,

    bitte meine Worte in im Vorhergehenden Beitrag nicht ganz
    auf die Goldwaage legen.

    > Hallo
    > > Da bin ich anderer Meinung. Ich bin nicht der Meinung,
    > > das mit der jetzigen Massenimpfung hierzulande Vorsätzlich
    > > der Bevölkerung geschadet werden soll.
    > da stellt sich mir unweigerlich die Frage: Wissen SIE denn, WAS SIE
    > tun?

    Nein. Ich versuchte mich nur davon zu distanzieren, das ich
    meine das mit den Immunverstärkern der Bevölkerung vorsätzlich
    geschadet werden soll.

    > > Auch würde ich aus den Todesfällen von Obdachlosen und Häftlingen
    > > (wenn Meldungen wie Du schriebest existieren würden) anders
    > > einschäzten - sie entsprechen eher dem Umgang mit Menschen als
    > > Menschen zweiter oder Dritter Klasse wie dem Umgang mit Frettchen
    > > als Testobjekte.
    > Das darf ja wohl nicht wahr sein, wer nimmt sich da das Recht, Menschen in
    > Klassen einzuteilen? Tiere als Test und Nutzvieh?
    > Hier stimmt doch schon sehr lange etwas nicht mehr.


    > > Daher sind sie warscheinlich auch gute Testobjekte, wenn sie
    > > die Impfung überleben und die Immunisierung dadurch sie die
    > > Krankheit überleben läßt, dann sind die Chancen gut, das auch
    > > ein Mensch 1. Klasse dies auch als älterer Mensch ohne ernsthaften
    > > Konsequenzen übersteht und man als Hersteller kein Ärger hat.
    > das ist schon starker Tobak
    > gute Testobjekte, in den KZ's hatten sie auch Testobjekte
    > Es sind Menschen

    Klar, für mich sind es auch Menschen wie Du und ich.

    Aber wieso sucht man sich Menschen für dieses Tests aus,
    die gesundheitlich geschwächt, sozial schlecht eingebunden sind,
    wo keine Freunde und Familien auf die Barikaden gehen, wenn
    durch Nebenwirkungen jemand erkrankt oder gar stirbt?

    Einem Obdachlosen z.B. 250 Euro (angenommen) für zwei "harmlose"
    Stiche anzubieten ist grob unmoralisch.
    Genauso die Studie hierzulande wo die Immunverstärker als
    Öl-in-Wasser Emulsion mit Vitamin E erklärt werden.

    In meinen Augen sind es nicht Testobjekte, sondern Menschen
    ABER in meinen Augen werden sie aber leider wie Testobjekte,
    wie die Frettchen behandelt.

    > Hier stimmt doch schon sehr lange etwas nicht mehr.
    Ja. Und wieviel % der Bevölkerung sieht das?
    Die Apothekenumschauleser und Co bestimmt nicht.


    Gruss
    aix

    satsangi

    E-Mail

    28.08.2009, 17:13

    @ aix
     

    hier liegt doch der Hase im Pfeffer

    > Hallo satsangi,
    >
    > bitte meine Worte in im Vorhergehenden Beitrag nicht ganz
    ok.
    > > Hallo
    > > > Da bin ich anderer Meinung. Ich bin nicht der Meinung,
    > > > das mit der jetzigen Massenimpfung hierzulande Vorsätzlich
    > > > der Bevölkerung geschadet werden soll.
    lassen wir das mal so stehen.
    Jeglicher Eingriff von aussen sollte vermieden werden, denn der Mensch hat von Natur aus seine innere "Waffe" mit seinem Immunsystem und das sollte man nicht unterminieren oder durcheinander bringen, aber genau das wird praktiziert.
    Das läuft aber schon lange nicht mehr unter Gesundheit, das ist reine Geldgier. Hier wird dem Menschen absolut nichts gutes getan, sondern er wird, das ist wie bei den Drogen, am Tropf gehalten.
    Die Krankheit welche der Mensch versucht zu bekämpfen hat noch eine 3. Komponente, welche völlig ausser Acht gelassen wird.
    Die Frage ist doch die: WARUM werden wir krank!
    Hier werden nur Symptome behandelt und diese Skala wird immer länger, ein unerschöpfliches Reservoir von Schafen, welche an diesem Tropf hängen.
    Das WARUM ist doch entscheidend.
    Nicht den Bluthochdruck mit Mitteln bekämpfen, sondern die Ursache vom Hochdruck beseitigen. Solange wir das nicht verstehen, ändert sich nichts.
    Gruss satsangi

    aix

    28.08.2009, 20:36
    (editiert von aix, 28.08.2009, 20:44)

    @ satsangi
     

    Dogma Wirtschaftswachstum

    Hallo satsangi,

    > Jeglicher Eingriff von aussen sollte vermieden werden, denn der Mensch hat
    > von Natur aus seine innere "Waffe" mit seinem Immunsystem und das sollte
    > man nicht unterminieren oder durcheinander bringen, aber genau das wird
    > praktiziert.

    Diese Ansicht kann ich verstehen, teile sie aber nicht.

    Eigendlich finde ich es ungünstig wenn man eine sehr
    konkrete Recherche zu Immunblockern auf eine allgemeine
    Medizinische Diskussion ausweitet, etwas was man bei
    jedem anderen Thema hätte auch anbrigen können.
    Dies finde ich etwas wenig Zielorientiert, gute Informationen
    verschwinden dann leicht in allgemeine Diskussion.

    Anderseits hast Du mit teilen Deiner Betrachtung recht
    und die Massenimfpung ist quasi Folge des Dogma
    Wirtschaftswachstums - wie viel Probleme im Gesundheits-
    system - primär soll der Umsatz und Gewinn wachsen,
    nicht der Gesundheitszustand der Menschen.



    Mir fällt doch eine sehr gute Erfahrung eines Eingriffes
    von außen ein, der als Beispiel dienen möge nicht alleine
    aus einem Bauchgefühl Medizin und Pharmazie abzulehnen:

    Über Jahre hatte ich zeitweise heftige Bauchschmerzen,
    mein Hausarzt verschrieb Säureblocker und erwähnte etwas
    von mögliche Magenspiegelund aber unangenehm, probieren
    sie es doch erst mit den Blockern...

    Als ich den Arzt wechselte meinte der dies seien höchst-
    warscheinlich die Bakterien Helicobakter. Wenn man diese
    per Magenspiegelung nachweist, könnte man problemlos
    2(?) Wochen gleichzeitig drei Antibiotikas nehmen
    (Italienische Trippel Therapie) um diese los zu werden.

    Die Magenspiegelung war angenehmer als die Bauchschmerzen
    an sich. Es war Helicobakter und nach der problemlosen
    Therapie bin ich diese Bakterien los!
    Diesem Arzt bin ich bis heute sehr dankbar!


    Ohne den Arztwechsel und Eingriffe von außen hätten sich
    durch Heliocobakter sich möglicherweise noch Magengeschwüre
    gebildet.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, es kann sogar sein, das
    es mitlerweile Magenspiegelungslose Nachweisemethoden
    von Heliocobakter gibt.
    Wer häufiger Magenschmerzen hat, ich kann jeden eine
    Untersuchung auf z.B. Helicobakter nur empfehlen!


    > Jeglicher Eingriff von aussen sollte vermieden werden,

    Sollte mit obrigen Beispiel als Ratschlag wiederlegt sein.


    Natürlich, wenn man Deine Worte nicht auf die Goldwage legt,
    könne man ein "wenn möglich" einfügen.

    Jeglicher Eingriff von aussen sollte, wenn möglich, vermieden werden...

    Aber selbt da bin anderer Meinung, ich bin eher dafür:

    Jegliche mögliche Maßnahmen sind nach ihrem Risiko und Nutzen
    abzuwägen und man wähle die persönlich sinvollste Lösung.


    > Das läuft aber schon lange nicht mehr unter Gesundheit, das ist reine
    > Geldgier.

    Bei meinen Ärzten und Apothkern würde ich persönlich
    nicht direkt Geldgier unterstellen, sondern eher sagen,
    das die Gesundheitsbranche unter dem Dogma "Wachstum"
    wie vieles in unserer Gesellschaft leidet.
    Bei manchen Ärzten sogar das sie trotz des Gesundheitssystem
    richtig gute und engagierte Ärzte sind!


    > Hier wird dem Menschen absolut nichts gutes getan, sondern er
    > wird, das ist wie bei den Drogen, am Tropf gehalten.

    In einer Gesellschaft ohne dem Dogma Wirtschaftswachstum
    sähen viele Lösungen anders aus.
    Beim Thema Gesundheit spürt man es vielleicht auf eine
    besondere Weise, weil es nicht alleine ums Geld geht.

    Ich finde Du generalisiert "etwas" zusehr in Deiner Kritik.

    > Die Krankheit welche der Mensch versucht zu bekämpfen hat noch eine 3.
    > Komponente, welche völlig ausser Acht gelassen wird.
    > Die Frage ist doch die: WARUM werden wir krank!

    Bestehen dafür Abrechnungsmöglichkeiten?

    Ganz platt, fahre mit einem 4 Jahren alten Auto in die Werkstatt,
    wird heute noch repariert oder ausgetauscht?
    Der Austausch generiert mehr Umsatz.

    Ich liefere gerne demnächst ein Fundstück nach,
    beidem jemand einen Sensorfehler vordignostiziert hatte,
    sich aber 2 Vertragswerkstätten weigerten diesem Hinweis
    überhaupt nachzugehen, sondern sie wollten selbst blind
    das zentrale Steuergerät tauschen.
    Erst eine 3 Vertragswerkstatt lies sich darauf ein und
    es war tasächlich der Sensor.
    Eine der ersten zwei danach darauf angesprochen, warum sie
    das Steuergerät tauschen wollten und so zu 6-fach
    höheren Reparaturkosten geführt hätten, ohne das Problem
    zu lösen kan zur Antwort: Von irgendetwas müssten sie ja
    auch leben.
    Und sind jetzt alle Werkstätten Abzocker?

    > Hier werden nur Symptome behandelt und diese Skala wird immer länger, ein
    > unerschöpfliches Reservoir von Schafen, welche an diesem Tropf hängen.
    > Das WARUM ist doch entscheidend.
    > Nicht den Bluthochdruck mit Mitteln bekämpfen, sondern die Ursache vom
    > Hochdruck beseitigen. Solange wir das nicht verstehen, ändert sich
    > nichts.

    Auch wenn Bluthochdruck jetzt etwas OT von Immunverstärkern ist,
    welcher Patient wollte den hören:
    z.B.:
    - Kein Nikotin, Alkohol, Kaffee
    - Gesündere abwechslungsreiche Ernährung,
    - mehr Bewegung
    - Genügend Trinken
    - Kein TV, Internetdiskussion oder Radionachrichten nach 21h
    (Der Mensch muß Abends buchstäblich zu Ruhe kommen)
    geschweige sich daran halten?

    Was würde ein Arzt für diese Ratschläge an Honorar erhalten?

    Zurück zu Grippeimpfungen - was ich wirklich vermisse sind
    Hinweise, das die Leute für 14 Tage einen Vorrat von Lebensmitteln
    und Getränken haben, die für einen Grippepatienten leichtbekömmlich
    sind, wie z.B. Apfelmark (ohne Gukosesirup oder Zucker).
    Ich bin kein Diätexperte.
    Wenn es aber für Tamiflu ein Argument war, das es den Krankheitsverlauf
    um 1-1,5 Tage verkürzen kann, dann wäre eine gute Diät für Kranke
    erst recht sinifikant.

    Von was Ernähren sich die meisten, die unerwartet an
    Grippe erkranken und zuhause sind?
    Wie ernähren sich die, die alleine leben und keinen
    guten Kontakt zu Nachbarn etc haben?

    Gibt es darüber Studien?
    Empfehlungen?

    > Jeglicher Eingriff von aussen sollte vermieden werden,
    Eine gute Diät für Kranke, vielleicht sogar Massage,
    Physiotherapie wären Eingriffe die Du akzeptieren würdest,
    oder? [[zwinker]]


    > Das WARUM ist doch entscheidend.

    Eben, die Säureblocker mögen ein gutes Geschäft sein,
    aber sie sind keine Antwort auf die Frage WARUM ich
    Bauchschmerzen hatte.

    So gibt es neben Chirogie sicherlich wie Helicobakter
    viele Beispiele, die für eine medizinische Behandlung
    mit Medikamenten sprechen, die auch eine Frage nach
    dem entscheidenen WARUM beinhalten.

    So, da bald 21h ist und man Abends zu Ruhe kommen sollte
    schönes WE [[zwinker]]
    aix

    satsangi

    E-Mail

    29.08.2009, 15:28

    @ aix
     

    geniesset was Euch beschieden ist...

    Hallo aix
    ein bisschen viel auf einmal, aber ich versuche zu beantworten, was im schriftlichen Verkehr nicht immeer so einfach ist.

    > Diese Ansicht kann ich verstehen, teile sie aber nicht.
    kann ich verstehen
    > Eigendlich finde ich es ungünstig wenn man eine sehr
    > konkrete Recherche zu Immunblockern auf eine allgemeine
    > Medizinische Diskussion ausweitet, etwas was man bei
    > jedem anderen Thema hätte auch anbrigen können.
    > Dies finde ich etwas wenig Zielorientiert, gute Informationen
    > verschwinden dann leicht in allgemeine Diskussion.
    die konkrete Recherche zu Immunblockern ist mir schon zuviel des "Guten"
    einer meiner Wanderkollegen nimmt auch Blocker, Beta-Blocker, das sind in meinen Augen Drogen die das Ganze verzerren/übertünchen, um dem wahren Grund nicht in die Augen schauen zu müssen. Diese Medikamente haben ihren Einzug gehalten und werden am Laufmeter "verbessert", aber wirklich besser wird es nicht, alter Wein in neue Schläuche könnte man sagen. Es ist einfach an der wahren Ursache vorbei diskutiert und letzten Endes bleibt alles beim Alten.
    Da klingelt die Kasse ohne Unterbruch.
    Mein Schwager hat eine "gutgehende Apotheke", der freut sich ohne Ende, besonders wenn wieder eine Grippe-Welle anrollt, reibt er sich die Hände, aber sicher nicht in Unschuld.
    > Anderseits hast Du mit teilen Deiner Betrachtung recht
    > und die Massenimfpung ist quasi Folge des Dogma
    > Wirtschaftswachstums - wie viel Probleme im Gesundheits-
    > system - primär soll der Umsatz und Gewinn wachsen,
    > nicht der Gesundheitszustand der Menschen.
    diesen Zustand wird erst verändert, wenn sich der Mensch ändert, resp. seine Gesinnung.

    > Über Jahre hatte ich zeitweise heftige Bauchschmerzen,
    > mein Hausarzt verschrieb Säureblocker und erwähnte etwas
    > von mögliche Magenspiegelund aber unangenehm, probieren
    > sie es doch erst mit den Blockern...
    sorry, aber was kann denn die Schulmedizin?
    dieses ganze System beruht doch darauf, Sympthome behandeln und nichts anderes, die haben doch wirklich keine Ahnung was abläuft,
    sie haben den berüchtigten "Tunnelblick" das haben sie verinnerlicht, von heilen keine Spur, und diejenigen welche eine komplett andere Ansicht haben, werden lächerlich gemacht, das passt nicht in ihr Schema, das ist das Problem.

    > Ohne den Arztwechsel und Eingriffe von außen hätten sich
    > durch Heliocobakter sich möglicherweise noch Magengeschwüre
    > gebildet.
    Such dir einen Hausarzt, welcher nach der Methode "Dr.Voll" arbeitet, dann kannst du viele Gänge zum Schulmediziner sparen.

    > Sollte mit obrigen Beispiel als Ratschlag wiederlegt sein.
    hätte man einfacher und besser beheben können (s.o.)
    >

    > Aber selbt da bin anderer Meinung, ich bin eher dafür:
    >
    > Jegliche mögliche Maßnahmen sind nach ihrem Risiko und Nutzen
    > abzuwägen und man wähle die persönlich sinvollste Lösung.
    hier kann man nicht eingreifen, wenn es so gesehen wird, läuft es so.


    > Ich finde Du generalisiert "etwas" zusehr in Deiner Kritik.
    >
    > > Die Krankheit welche der Mensch versucht zu bekämpfen hat noch eine 3.
    > > Komponente, welche völlig ausser Acht gelassen wird.
    > > Die Frage ist doch die: WARUM werden wir krank!
    >
    > Bestehen dafür Abrechnungsmöglichkeiten?
    ich verstehe Deine Frage nicht!


    > Zurück zu Grippeimpfungen - was ich wirklich vermisse sind
    > Hinweise, das die Leute für 14 Tage einen Vorrat von Lebensmitteln
    > und Getränken haben, die für einen Grippepatienten leichtbekömmlich
    > sind, wie z.B. Apfelmark (ohne Gukosesirup oder Zucker).
    > Ich bin kein Diätexperte.
    > Wenn es aber für Tamiflu ein Argument war, das es den Krankheitsverlauf
    > um 1-1,5 Tage verkürzen kann, dann wäre eine gute Diät für Kranke
    > erst recht sinifikant.
    >
    > Von was Ernähren sich die meisten, die unerwartet an
    > Grippe erkranken und zuhause sind?
    > Wie ernähren sich die, die alleine leben und keinen
    > guten Kontakt zu Nachbarn etc haben?
    >
    > Gibt es darüber Studien?
    > Empfehlungen?
    schwitzen und trinken
    > > Jeglicher Eingriff von aussen sollte vermieden werden,
    > Eine gute Diät für Kranke, vielleicht sogar Massage,
    > Physiotherapie wären Eingriffe die Du akzeptieren würdest,
    > oder? [[zwinker]]
    was soll eine Diät nützen?
    wir sind abgedriftet vom normalen

    > Eben, die Säureblocker mögen ein gutes Geschäft sein,
    > aber sie sind keine Antwort auf die Frage WARUM ich
    > Bauchschmerzen hatte.
    das musst Du rausfinden, aber auf einer anderen Strasse oder Ebene.
    > So gibt es neben Chirogie sicherlich wie Helicobakter
    > viele Beispiele, die für eine medizinische Behandlung
    > mit Medikamenten sprechen, die auch eine Frage nach
    > dem entscheidenen WARUM beinhalten.
    viel Spass bei der Einnahme
    auch ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und viele gute Gedanken
    Gruss satsangi

    Bär

    E-Mail

    27.08.2009, 16:40

    @ aix
     

    Leserfrage an Gaby, bude und andere

    Hiermit leite ich eine Leserfrage zum Thema an euch weiter. Der Leser hätte gerne von Gaby, bude und anderen kompetenten Schreibern eine Antwort wenn das möglich ist:

    Meine liebe Frau arbeitet in einem der weltgrößten Pharmakonzerne in Frankfurt,der auch in die Impfstoffherstellung involviert ist. Von Seiten der Konzernleitung wird allen Mitarbeitern inkl. Familien eine kostenlose Impfung gegen "Schweinegrippe" angeboten.

    Dazu folgende Überlegungen: Die Firma muß funktionieren. Es können hier keine kranken Mitarbeiter erwünscht sein. Die Impfstoffe für die Familien werden den Mitarbeitern zur Verabreichung durch den Hausarzt mitgegeben. Laut MSM sollen "systemrelevante" Personen (Politiker, Ärzte, Krankenhauspersonal usw.) vorrangig geimpft werden. Auch hier können keine Kranken erwünscht sein.

    Könnte man anhand der vorgeschriebenen Chargen-Nummer des Präparats der Firma, im Vergleich zu der vom Hausarzt(allgemein) angebotenen Charge feststellen, ob es sich um die gleichen "Inhaltsstoffe" handelt? Wie (seht ihr) die Sache? Mein Frauchen muß sich innerhalb der nächsten 2 Wochen dazu äußern,ob,oder ob nicht.


    Die Argumentation ist recht einleuchtend. Die Herstellerfirma wird nicht ihre eigenen Mitarbeiter "töten", die werden zur Gewinnmaximierung gebraucht. Bieten sie es nicht an für ihre Mitarbeiter machen sie sich unglaubwürdig.

    Ist es denkbar, dass wir hier doch allzuviel Mißtrauen zeigen? Ist die Vorstellung unterschiedlicher Chargen schon VT?



    Bär

    ---
    "Der Preis der Freiheit ist das Leiden, das Böse. Denn die Freiheit der Wölfe ist der Tod der Lämmer"

    Wolfgang Sofsky

    Gaby

    27.08.2009, 16:56

    @ Bär
     

    Daran glaube ich nicht

    Hi Bär,

    ich glaube ganz bestimmt nicht, dass sich die Seren unterscheiden werden. Das kann schon allein deshalb nicht sein, weil es nur für dieses eine Serum eine Zulassung gibt, mit exakt den darin der Zulassungsbehörde mitgeteilten Inhaltsstoffen.

    Kein Pharmaunternehmen kann es sich erlauben, Arzneimiitel in den Verkehr zu bringen, die nicht zugelassen sind.

    Meine Meinung, was sagen die anderen?

    Gruß

    Gaby

    aix

    27.08.2009, 17:15

    @ Gaby
     

    Es gibt doch z.Z. in Studien zwei Chargen, einmal mit Immunverstärker, einmal ohne

    > Hi Bär,
    >
    > ich glaube ganz bestimmt nicht, dass sich die Seren unterscheiden werden.
    > Das kann schon allein deshalb nicht sein, weil es nur für dieses eine
    > Serum eine Zulassung gibt, mit exakt den darin der Zulassungsbehörde
    > mitgeteilten Inhaltsstoffen.

    Ich habe jetzt auf die schnelle kein Zitat und Quelle, aber AFAIK
    werden z.Z. in Deutschland für GSK mindestens zwei Chargen in
    den Studien untersucht, einmal mit und einmal ohne Immunverstärker.

    Es könnte im Herbst zu einer 2 Klassengesellschaft kommen,
    die einen in der Gesellschaft bekommen die Impfstoffe ohne die
    noch sehr unerprobten neuartigen Immunverstärker, die anderen
    mit.

    Vorher würde ich aber fragen warum überhaupt Impfen?
    Der jetzige Krankheitsverlauf von H1N1 ist harmos,
    und eine mögliche H1N1 + H5N1 Mutation die dann gefährlicher
    sein soll, so universell sind Impfstoffe nicht, sonst würden
    aus der Familie H5N1 nicht immer verschiedene Stämme ausgewählt.

    Das bedeutet gegen eine möglicherweise auftauchende gefährlichere
    Variante wäre der Impfschutz nur eingschränkt oder gar wirkungslos.

    BTW ich war bisher weitesgehend ein Impfbeführworter.
    Wer wegen Grippeangst sich Impfen lassen möchte,
    der sollte IMHO über eine Pneumokokkenimpfung nachdenken.

    Nutze unser Archiv "Pneumokokken"

    Gruss
    aix

    Gaby

    27.08.2009, 19:43

    @ aix
     

    Ich oute mich jetzt mal

    Hi aix,

    absolut d`accord, wegen der Schweinegrippe muss man sich wirklich nicht impfen lassen. Unsere ganze Family ist durch damit, incl. meinereiner.

    Fazit: Eine Woche schlapp, zwei von fünfen hatten leicht erhöhte Temperatur. Husten aber sehr lästig und ein paar Tage länger sehr hartnäckig, that's it. Nicht mal einen Rüssel oder Ringelschwanz hat es gegeben.

    Ehrlich Leute, da gibt es deutlich Schlimmeres und ich gehe sehr fest davon aus, dass viele Menschen diese angeblich ach-so-schlimme Grippe quasi stumm durchgemacht haben oder aber sie einfach ob des wirklich leichten Verlaufes einfach nicht als solche erkannt haben.

    Was für ein Wahnsinn.

    Gruß

    Gaby

    satsangi

    E-Mail

    27.08.2009, 21:57

    @ Gaby
     

    da stellt sich dem Laien einfach die Frage:

    Hallo
    ...WARUM der Pandemie - Lärm?
    Die Grippe gibt es seit ich auf der Welt bin, NIEMAND hat sich bisher darüber aufgeregt. Nur in den Medien wird es hochgekocht und das nicht erst seit gestern.
    Gruss

    IanSobiesky

    27.08.2009, 22:19

    @ satsangi
     

    wie willst Du sonst die Adjuvantien in Millionen Menschen reinpumpen?

    > Hallo
    > ...WARUM der Pandemie - Lärm?
    > Die Grippe gibt es seit ich auf der Welt bin, NIEMAND hat sich bisher
    > darüber aufgeregt. Nur in den Medien wird es hochgekocht und das nicht
    > erst seit gestern.


    Das ist doch gerade das chrakteristische an der Impfstrategie: Du kannst Milliarden von Menschen mit Schadstoffen in einer Rundum-Aktion vollpumpen und wenn die "Neben"wirkungen, welche hier eigtl die HAUPT-Wirkungen darstellen, global zum Ausbruch kommen, kanst Du alles abstreiten.
    Und selbst im GFalle eines eindeutigen Nachweises, der IMpfung als Schadensursache, sind jetzt die gesetze schon erlassen, dass Klagen gegendie Impfstoffhersteller unmoeglich sein werden.

    Erst der Blankoscheck in Billionenhöhe für die Finanzindustrie, jetzt noch einer hinterher für Big Pharma
    , wo es doch gerade so schoen flutscht und er um nebelte Waehler/Buerger in sienem Trancezusstand vor sich hindaemmert.

    Wenn sich JETZT im Vorfeld NIX UND NIEMAND dafuer interessiert, dass hier UNGETESTETE GIFTE in millionen- ja milliardenfacher Anwendung inkorporiert werden, was soll man dann von so einer Schafherde noch erwarten?

    Eklatanteste Gesetzesverstoesse auf globaler Ebene, Missachtung SAEMTLICHER Grundsaetze der Sicherhiet bei Verabreichung neuer Medikamente.
    Und was löst es aus?
    Ein leichtes Gaehnen und Aufregung über die hysterischen VT´ler, die auf dieses größte Verbrechen der WHO seit ihrer Existenz hinweisen.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 17:50

    @ Gaby
     

    die versch. Herstller verwenden versch. Adjuvantien

    > ich glaube ganz bestimmt nicht, dass sich die Seren unterscheiden werden.
    > Das kann schon allein deshalb nicht sein, weil es nur für dieses eine
    > Serum eine Zulassung gibt, mit exakt den darin der Zulassungsbehörde
    > mitgeteilten Inhaltsstoffen.

    Es gibt mehrere Impfstoffhersteller bei dieser Pandemie-Aktion.
    Sie verwenden alle unterschiedliche Adjuvantien.
    Auf diese Weise kann man die Schuld der massenhaften Nebenwirkungen im Nachhinein nicht einer Firma alleine anlasten und die Medien werden dann den Gesang erklingen lassen, dass so viele Tote nun wirklch nicht vorhersehbar waren.
    Dass man vorher nicht getestet hat, spielt natuerlich nur eine nebensaechliche Rolle usw usw
    Kennt man doch alles jetzt schon.

    Merlin

    27.08.2009, 17:08

    @ Bär
     

    Mitnehmen, Kühlschrank. Wenn irgendwo auf der Welt plötzlich massenhaftes Sterben einsetzen sollte, das Nehmen abwägen (oT)

    [ kein Text ]
    IanSobiesky

    27.08.2009, 17:46

    @ Bär
     

    Versuchter Massenmord durch Schweinegrippevirus

    > Ist es denkbar, dass wir hier doch allzuviel Mißtrauen zeigen? Ist die
    > Vorstellung unterschiedlicher Chargen schon VT?

    ________________________________________________________________

    Entscheidungskriterien sollten für JEDEN ganz einfach ZWEI DINGE sein:

    1) WO IST DER WIRKSAMKEITSNACHWEIS der Impfung?
    2) WO ist die SCHADENSANALYSE des Impfstoffes inkl Adjuvantien?


    BEIDES liegt bisher nicht vor, bzw ist überhaupt nicht geplant, erbracht zu werden.
    Evtl Schadensersatzklagen im Nachhinein sind per Gesetz jetzt schon mal vorsorglich unmöglich gemacht worden.

    Nun kann sich Deine Frau überlegen, auf welcher Grundlage sie ihre Entscheidung fällen will.
    ________________________________________________________________

    Dazu nun noch:

    Journalistin Jane Bürgermeister erhebt weitere Anzeigen
    Versuchter Massenmord durch Schweinegrippevirus

    Jane Bürgermeister hat weitere Personen und Firmen in ihrer weiteren Anzeige und Anklage aufgenommen. Sie hat sie gestern in Wien, bei der Staatsanwaltschaft abgegeben:

    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/jane-buergermeister-erhebt-weitere-anzeigen

    Onkel S.

    27.08.2009, 18:02
    (editiert von Onkel S., 27.08.2009, 18:44)

    @ IanSobiesky
     

    Was ich nicht verstehe ...

    Hallo Ian,

    ein Satz vornweg: ich bin auch gegen die Schweinegrippen-Impfung.

    > Dazu nun noch:
    >
    > Journalistin Jane Bürgermeister erhebt weitere Anzeigen
    > [i]Versuchter Massenmord durch Schweinegrippevirus
    >

    An der Massenmord-Vision verstehe ich aber Folgendes nicht. Ziel der NWO soll doch sein (soweit ich mich noch an Alex Jones Endgame erinnere), ausgehend von der EU und einer Nordamerika-Union und später zusätzlich einer Asien-Union eine weltweite Einheit (d.h. Diktatur) zu formen. Wie kann es denn dann im Sinn der "Eliten" sein, jetzt die Kerne der EU und von Nordamerika mittels Massenimpfung ausrotten zu wollen? Wäre ich eine Elite mit so einem Plan, würde ich den Impfstoff doch eher an die BRIC- & Öl-Staaten sowie die Afrikaner großzügig verschenken.

    Für meine Begriffe geht es hier nur um Gewinnmaximierung für die Pharmabranche. Und eine große Sauerei ist es zweifelslos ...

    Gruß,
    Stefan

    ---
    Keine Anlageempfehlung!
    Keine Anlageberatung!
    Keine Gewähr!
    Umsetzung auf eigene Gefahr!

    IanSobiesky

    27.08.2009, 19:45

    @ Onkel S.
     

    Softkill Op´s

    >
    > An der Massenmord-Vision verstehe ich aber Folgendes nicht. Ziel der NWO
    > soll doch sein (soweit ich mich noch an Alex Jones Endgame erinnere),
    > ausgehend von der EU und einer Nordamerika-Union und später zusätzlich
    > einer Asien-Union eine weltweite Einheit (d.h. Diktatur) zu formen. Wie
    > kann es denn dann im Sinn der "Eliten" sein, jetzt die Kerne der EU und von
    > Nordamerika mittels Massenimpfung ausrotten zu wollen? Wäre ich eine Elite
    > mit so einem Plan, würde ich den Impfstoff doch eher an die BRIC- &
    > Öl-Staaten sowie die Afrikaner großzügig verschenken.
    >
    > Für meine Begriffe geht es hier nur um Gewinnmaximierung für die
    > Pharmabranche. Und eine große Sauerei ist es zweifelslos ...

    Vorsicht: Entweder-oder-Falle.
    Ist es nicht wunderbar, wie man an der Reduzierung der Menschheit auch noch prächtig verdienen kann?
    Sieh Dir mal an, welche Krankheiten in den letzten 30 Jahren nach oben geschnellt sind: Multiple Sklerose, Asthma und allerlei solch leckeres Zeug, was man im Regenwald zB gar nicht kennt, und mit dem sich prächtig die Kasse füllen läßt. Wird es doch von den Kassen bezahlt.
    Die Sheeple lassen sich willig krankmachen, um dann auch noch für ihre Therapien selber zu zahlen.
    Nu sach nich, dass Dir ein besseres System einfällt.

    Der Modus heisst soft kill operation. Es geht nicht darum, möglichst schnell möglichst viele umzubringen. Ein Toter wirft keinen Gewinn mehr ab.
    Lass jeden möglichst lange seine Arbeitskraft abliefern und dann zum Ende des Arbeitslebens eine gewinnträchtige Krankheit nach Hause tragen, für die dann die anderen wieder arbeiten dürfen.
    So tickt die inhärente Logik unserer Pharmageddon Gesellschaft

    Onkel S.

    27.08.2009, 23:10
    (editiert von Onkel S., 27.08.2009, 23:17)

    @ IanSobiesky
     

    Der Medien-Spin wirkt, leider ...

    Hallo Ian,

    > Der Modus heisst soft kill operation. Es geht nicht darum, möglichst
    > schnell möglichst viele umzubringen. Ein Toter wirft keinen Gewinn mehr
    > ab.
    > Lass jeden möglichst lange seine Arbeitskraft abliefern und dann zum Ende
    > des Arbeitslebens eine gewinnträchtige Krankheit nach Hause tragen, für
    > die dann die anderen wieder arbeiten dürfen.
    > So tickt die inhärente Logik unserer
    > Pharmageddon
    >
    Gesellschaft

    ich danke Dir für die Erklärung, in diese Richtung hatte ich noch nicht gedacht, obwohl mir auch einige andere Zivilations-Krankheiten bei Verwandten schon über den Weg gelaufen sind, da war doch zum Beispiel vor paar Jahren die Absenkung der "Grenzwerte" für Cholesterin, wodurch automatisch ein großer Teil der Bevölkerung als "Cholesterin-erkrankt" (Du kennst da als angehender Arzt bestimmt den richtigen Begriff) galt.

    --

    Heute Abend war ich mit meinen Freunden im Biergarten, und der Tenor war nun, daß mit der Grippe es doch was auf sich haben muß, denn sonst würden die Staaten ja nicht soviel Impfstoff bestellen. Meine Entgegnung, daß es nur um die Gewinne der Pharma-Lobby geht, hat man abgewunken. Und das die Impfung nicht nur "Gutes" enthalten könnte bzw enthalten wird, habe ich mich dann erst gar nicht mehr zu erwähnen getraut...
    Der Medien-Spin scheint also erfolgreich zu laufen, d.h. durch die Erwähnung, daß NUR für 35 Millionen des GmbH-Personal Impfstoff gekauft wird, und es somit knapp werden wird, werden unser Mitbürger den Ärzten freiwillig die Bude einrennen. Eine Zwangsimpfung scheint da nicht mehr notwendig zu sein ...

    Grüße,
    Stefan

    ---
    Keine Anlageempfehlung!
    Keine Anlageberatung!
    Keine Gewähr!
    Umsetzung auf eigene Gefahr!

    satsangi

    E-Mail

    27.08.2009, 22:02

    @ Onkel S.
     

    die Polioimpfung wurde vor zig Jahren

    Hallo
    ...den Afrikanern untergejubelt, gratis natürlich weil sie so arm sind.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 22:26

    @ satsangi
     

    und Jahre spaeter trat genau hier HIV auf

    > Hallo
    > ...den Afrikanern untergejubelt, gratis natürlich weil sie so arm sind.

    Zufall?
    (Gibt ne gute Doku dazu im Netz.)

    IanSobiesky

    28.08.2009, 00:50
    (editiert von IanSobiesky, 28.08.2009, 00:58)

    @ IanSobiesky
     

    der noetige Link ;-)

    > > Hallo
    > > ...den Afrikanern untergejubelt, gratis natürlich weil sie so arm
    > sind.
    >
    > Zufall?
    > (Gibt ne gute Doku dazu im Netz.)


    http://www.unwire.org/unwire/19991122/5943_story.asp

    ist auch verfilmt als Doku.

    http://www.springerlink.com/content/5tlr2bcq2nfc442r/

    satsangi

    E-Mail

    28.08.2009, 16:14

    @ IanSobiesky
     

    Das Elend der Menschen wird so lange dauern,

    Hallo
    ...wie der Jammer der Tiere zum Himmel schreit
    die 6. Auflage 1998 von Hans Ruesch im Hirthammer Verlag
    Die Pharma Story, der grosse Schwindel

    5. Auflage 1995 Hirthammer Verlag
    Impfungen der unglaubliche Irrtum von F. und S.Delarue
    hier ist alles belegt, von der Impfkampagne in Afrika
    Es ist kaum zu glauben, was man sieht
    Gruss satsangi

    satsangi

    E-Mail

    28.08.2009, 15:55

    @ IanSobiesky
     

    man traut seinen Augen kaum (oT)

    [ kein Text ]
    Mephistopheles

    27.08.2009, 17:52
    (editiert von Mephistopheles, 27.08.2009, 18:00)

    @ Bär
     

    Ist es denkbar, dass wir hier allzu viel Vertrauensseligkeit zeigen?

    Kleine Änderungen (fett gedruckt) von mir

    > Dazu folgende Überlegungen: Die Army muß funktionieren. Es können hier
    > keine kranken Soldaten erwünscht sein. Die Impfstoffe für die Familien
    > werden den Soldaten zur Verabreichung durch den Hausarzt mitgegeben.
    > Laut MSM sollen "systemrelevante" Personen (Politiker, Ärzte,
    > Krankenhauspersonal usw.) vorrangig geimpft werden. Auch hier können keine
    > Kranken erwünscht sein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Golfkriegssyndrom

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,540741,00.html

    > Die Argumentation ist recht einleuchtend. Die Army wird nicht
    > ihre eigenen Kämpfer "töten", die werden zum Endsieg
    > gebraucht. Bieten sie es nicht an für ihre Soldaten machen sie sich
    > unglaubwürdig.
    >
    > Ist es denkbar, dass wir hier doch allzuviel Vertrauensseligkeit zeigen? Ist die
    > Vorstellung unterschiedlicher Chargen schon VT?
    >
    Wer sagt denn, dass das Mittel sofort tötet?
    >
    > Bär

    Gruß Mephistopheles

    paranoia

    E-Mail

    Die durchschnittlichste Stadt im Norden,
    27.08.2009, 17:57

    @ Mephistopheles
     

    vermutliche zwei Chargen: eine kleine zum Test und dann eine große für alle, oder?

    Ansonsten besteht doch die Gefahr, daß die gesamte Produktion dieser Charge entsorgt werden müßte?

    Wird die Identität der Chargen überhaupt kontrolliert?

    Gruß
    paranoia

    ---
    Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

    IanSobiesky

    27.08.2009, 19:54

    @ paranoia
     

    das ist ja die Crux

    > Ansonsten besteht doch die Gefahr, daß die gesamte Produktion dieser
    > Charge entsorgt werden müßte?
    >
    > Wird die Identität der Chargen überhaupt kontrolliert?

    Seit fruehjahr liegen bei der WHO Millionen an Impfchargen gegen Vogelgrippe auf Halde.
    WER kann schon beurteilen, was jetzt gespritzt wird.?
    Da, wie schon erwaehnt, niemand einen Wirksamkeitstest durchfuehrt, geht es einzig darum, dass die Nebenwirkungen ihr Ziel erreichen.

    Und das werden wir ja nun in den kommenden Monaten alle erfahren.
    Natuerlich wird man uns dann gruendlich darueber aufklaeren, dass dies alles nicht mit der Massenimpfung in Verbindung zu bringen ist und aus statistischen Gruenden usw usw.
    Kennt man ja.

    satsangi

    E-Mail

    27.08.2009, 22:05

    @ Mephistopheles
     

    allzu viel Vertrauensseligkeit ?

    Hallo
    ...das ist so, aber das Vertrauen schwindet zusehends, auch Dank der Aufklärungsarbeiten von ein paar unerschrockenen, vorneweg Ian
    Gruss

    bude

    27.08.2009, 21:54

    @ Bär
     

    Psychiatrie?

    Hallo,

    wer und warum bei diesem Thema fachkundig ist, wird mir immer schleierhafter!

    Wir haben fast täglich Patienten mit Schweinegrippe. Ja, und die gehen täglich wieder heim. Getestet wird kaum. Ob sie es haben? Keine Ahnung. in England wird per Telefon diagnostiziert. haha.

    Ich kuck mir die Wolken hier an, meine kleine privat VT. das ist nicht normal.

    Ich frage mich immer, wie so wenige leute NWO- alles sooo gut planen können, so viele Menschen involvieren und keiner sagt was!!!! Meine güte, das ist psychiatrisch.

    Lasst euch nicht impfen, bei schwangeren ist wohl auch in basel eine nach der geburt an einer fetten Pneumonie gestorben, an der Pneumokokkenimpfung kann was dran sein.

    Die Neuraminidasehemmer kann man mMn vergessen.

    wer soll den die ganzen Verbrechen organisieren? mir wird das zu bunt.

    und übrigens - trotz meiner alternativen Sicht arbeite ich in der Chirurgie - Antibiotika wirken - ob man es glaubt oder nicht. Müssen halt die richtigen sein.

    Verschiedene Chargen für Klasse 1 und 2 - Leute, da kann man schon ne Schizophrenie oder eine Neurose ankreuzen wenn ich hier so lese. Einfach zu viel Zeit für die virtuelle Welt.

    Ich lasse mich nicht impfen, egal warum und wogegen.

    Fragen? ich antworte.

    Alles gute wünscht Jacob

    alter post alterum

    28.08.2009, 00:32

    @ bude
     

    Warum?

    >
    > Ich lasse mich nicht impfen, egal warum und wogegen.
    >
    > Fragen? ich antworte.
    >
    > Alles gute wünscht Jacob

    bude

    28.08.2009, 06:51

    @ alter post alterum
     

    Touche

    HI apa,

    1. ich habe bisher nicht den eindruck, das das Virus stärker ist, als anderes. Selbst meine Schulmedizinischer Kollegen rollen nur die Augen.

    2. Ich bin auch nicht gegen Hep B geimpft, zumindest nicht erfolgreich, habe keinen Antikörpertiter. Ich spare mir die Belastung für den Organismus, muss am Tag schon mit 2-3 DECT Telefonen rumrennen wenn ich Dienst habe.

    3. Ich mache täglich Chi gong abends vor der Heiha. Dieser Zustand ist mir sehr wohl, ich bin innerlich enorm ruhig, ohne das mir Dinge egal sind.

    4. Mein Immunsystem hat mein vollstes Vertrauen, ich trinke keinen Alkohol und rauche nicht, hab nur den typischen Schlafmangel, durch die Körperübungen kompensiert.

    5. Ich bin dem Impfen weiterhin kritisch gegenüber, sehe die Panik wenn ich mal wieder die Tetanusauffrischung bei Verletzungen auf der Rettungsstelle vergass. Alles Psychisch.

    6. Psychiatrisch, weil ich bei allem Betrug nicht an so krasse Sci Fi Kacke glaube, glauben kann. Ich traue es den "Führenden" schlicht nicht zu. So orchestriert über die Welt, Chargen 1, 2 und auch noch 7.1 special oder so. Genau ausgerechnet wer was bekommt. Das ist Mist.


    An der Grippe werde ich nicht sterben. Und andere auch nicht. Aufmerksamkeit schafft Realität und meine ist nicht zu fokusiert auf dinge, die mich unruhig machen. Ich sehe sie, das Herz bleibt aber ruhig. Auf dieser Ebene kann mich der Virus mal.

    Deshalb.

    Jacob

    Sorrento

    E-Mail

    27.08.2009, 18:28

    @ aix
     

    Mooooment mal!

    Hallo Aix,

    eine kleine Anmerkung:

    > Ich möchte vor einer massenhaften H1N1 Impfung mit neuartigen
    > Immunverstärkern AS03 AF03 MF59 warnen und bitten meine Recherche
    > fortzusetzten.
    >
    > Ich bin kein Medizinischer Fachmann bin aber gestern darauf gestoßen,
    > das durch neuartige Immunverstärker die Menge des notwendigen Antigens
    > in den Impfdosen deutlich herabgesetzt werden kann.
    > Dazu fand ich lediglich Kurzzeitstudien, mit Tierversuchen an Frettchen
    > die belegen sollen, das diese Immunverstärker tatsächlich eine
    > Reduzierung
    > des notwendigen Antigens ermöglicht, nicht jedoch, welche
    > Gesundheitlichen
    > Gefahren durch diese neuartigen Immunverstärker ausgehen.
    >
    > Kurz diese Immunverstärker sind mithilfe von Nanotechnologie
    > herstgestellte
    > Öl in Wasser Emulsionen, deren Lipidtropfstruktur extrem klein ist: 1
    > μm!

    >
    > In einer Patentschrift ist die Größe eines Grippeviruses im Vergleich im
    > Durchmesser mit 125 μm angegeben. Dadurch können diese Lipidstrukturen
    > einerseits viel leichter Körpermembranen durchdringen,
    > (und somit auch unkontrolliert im Körper an unbeabsichtigte Stellen
    > gelangen,
    > Gehirn, Erbzellen...) andereseits bestehen diese neuartigen Emulsionen
    > verglichen zu konventionellen Emulsionen gleicher Masse aus deutlich viel
    > mehr Lipidtropfen....


    > Die in der Patenschrift angesprochene Emulsion
    > mit Lipidtröpfchendruchmesser von 1 μm ist
    > wohl eine Mikroemulsion.

    Ein Grippevirus hat wohl eher 125 Nanometer (10e9 Meter). 125 Mikrometer sind 0,15 mm und wäen damit gerade noch sichtbar für das menschliche Auge!

    Somit komme ich in der Fläche auf etwa 64 Grippeviren je Tröpfchen.


    ciao,
    Sorrento

    IanSobiesky

    27.08.2009, 23:03

    @ Sorrento
     

    Irritation

    >
    >
    > > Die in der Patenschrift angesprochene Emulsion
    > > mit Lipidtröpfchendruchmesser von 1 μm ist
    > > wohl eine Mikroemulsion.
    >
    > Ein Grippevirus hat wohl eher 125 Nanometer (10e9 Meter). 125 Mikrometer
    > sind 0,15 mm und wäen damit gerade noch sichtbar für das menschliche
    > Auge!
    >
    > Somit komme ich in der Fläche auf etwa 64 Grippeviren je Tröpfchen.


    was wolltest Du damit sagen?
    Die "Immunverstaeker" werden als gezielte Reizstoffe zur Irritation eingestezt, um den Koerper schnellstmoeglich ine eine Abwehrlage zu bringen, sodasss dann die Antikoerper-reaktion anläuft.
    Interessanterweise werden bei alleiniger Injektion von Impfstoff OHNE diese Verstaerker KEINERLEI Antikoerper gebildet, was uns nicht weniger zeigt, als dass das Immunsystem bisher gaenzlich unverstanden ist.
    Auch das Ausmass der Abwehrstaerke eines Menschen anhand der Anzahl der Antikoerper im Blut zu messen (Titerbestimmung) entbehr JEDER Grundlage.
    Es gibt bisher KEINE Studie, die uns zeigt, dass jemadn mit vielen Antikoerpern abwehrstaerker ist als jemand mit wenig Antikoerpern.

    bude

    28.08.2009, 07:02

    @ IanSobiesky
     

    Aha. Link bitte.

    Hi Ian,

    bitte, verlink die Studie, die das als Fazit hat!
    Es gibt Meinungen, die das so sagen, aber KEINE STudie sagt was anderes???

    Dein schwarz weiss geht mir so auf die Eier, das Niveau in den Threads mit übermässiger Beteiligung deinerseits (was am Stil und Quantität liegt, nicht per se an Deiner Teilnahme) geht runter. Du bist wie ne Single Vinyl, immer schnell das gleiche.

    > Die "Immunverstaeker" werden als gezielte Reizstoffe zur Irritation
    > eingestezt, um den Koerper schnellstmoeglich ine eine Abwehrlage zu
    > bringen, sodasss dann die Antikoerper-reaktion anläuft.
    > Interessanterweise werden bei alleiniger Injektion von Impfstoff OHNE
    > diese Verstaerker KEINERLEI Antikoerper gebildet, was uns nicht weniger
    > zeigt, als dass das Immunsystem bisher gaenzlich unverstanden ist.
    > Auch das Ausmass der Abwehrstaerke eines Menschen anhand der Anzahl der
    > Antikoerper im Blut zu messen (Titerbestimmung) entbehr JEDER Grundlage.
    > Es gibt bisher KEINE Studie, die uns zeigt, dass jemadn mit vielen
    > Antikoerpern abwehrstaerker ist als jemand mit wenig Antikoerpern.

    Also, zeig mir Studien!

    Es gibt sicher Studien, die das sagen, zeig mir Reviews, die das komplett ausschliessen!

    Gruß von Jacob

    aix

    28.08.2009, 09:03

    @ Sorrento
     

    Richtig, WICHTIGER Hinweis Link zur Patentschrift! Korrektur: Lipidtropfen 1-5 fache Größe des Viruses.

    Hallo Sorrento,

    richtig, möglicherweise ist mir mit den Größen ein Fehler unterlaufen
    und ich hätte die Patentschrift genauer lesen/ziteren sollen.
    Hier ein Link zur Patenschrift ohne SessionID in der URL:
    http://www.freepatentsonline.com/y2008/0181911.html

    > > Ich bin kein Medizinischer Fachmann bin aber gestern darauf gestoßen,
    Mögen sich bitte Fachleute, die mit den Größenordnungen vertrauter
    sind dieses Patent ansehen ;)


    > > Die in der Patenschrift angesprochene Emulsion
    > > mit Lipidtröpfchendruchmesser von 1 μm ist
    > > wohl eine Mikroemulsion.
    >
    > Ein Grippevirus hat wohl eher 125 Nanometer (10e9 Meter). 125 Mikrometer
    > sind 0,15 mm und wäen damit gerade noch sichtbar für das menschliche
    > Auge!
    >
    > Somit komme ich in der Fläche auf etwa 64 Grippeviren je Tröpfchen.
    Du hast recht, entschuldigt meinen Fehler!

    ---
    Preferably the oil-in-water emulsion systems of the present invention have a small oil droplet size in the sub-micron range. Suitably the droplet sizes will be in the range 120 to 750 nm, more preferably sizes from 120 to 600 nm in diameter. Most preferably the oil-in water emulsion contains oil droplets of which at least 70% by intensity are less than 500 nm in diameter, more preferably at least 80% by intensity are less than 300 nm in diameter, more preferably at least 90% by intensity are in the range of 120 to 200 nm in diameter.
    ---
    Wobei einige Lipidtropfen nahe an die Größe des Virus herankommen.


    Vielleicht ist mir der Fehler unterlaufen, weil es nicht mein
    Fachgebiet ist und ich darüber verärgert war, das man als Bürger
    selber nach Patentschriften und Studien recherchieren muß um wirklich
    dahinter zu kommen, was diese H1N1 Impfungen anderes als bei bisherigen
    Grippeimpfungen ablaufen soll, was Immunverstärker sind und zu erkennen,
    das sie neuartige Stoffe sind, zu denen es wohl noch keine ausreichende
    Erfahrung gibt.
    Sind hier die Medien von Herstellern und Politik zu abhänig als das man
    nicht hätte darüber schreiben können?

    Interesssiert es keinen?

    Möge man sich bitte in Ruhe diese (und vielleicht andere)
    Patentschriften ansehen:
    http://www.freepatentsonline.com/y2008/0181911.html
    (vielleicht auch als PDF mit Bildern)
    und weiterrecherchieren was über diese Mikroemulsionen bekannt ist.

    Danke und Gruss
    aix

    ChrisVB

    27.08.2009, 19:23
    (editiert von ChrisVB, 27.08.2009, 19:59)

    @ aix
     

    Quarantäne bei Grippe-Verdacht - ohne Test!

    da dies ein aktueller "Seuche"-Thread ist, poste ich mal die neusten News aus der Arztwelt:

    In Niedersachen scheint es vereinzelt soweit zu sein, dass das Gesundheitsamt gesagt hat: Abstriche sind zu teuer - bei wem ernster Verdacht auf "Schweinegrippe" besteht bleibt eine Woche zu hause - ohne auch nur jeglichen test zu machen.

    Und dann sollen Impfungen (sofern es so viele werden) teilweise vom "Staat" bezahlt werden?!
    Dies gibt mir weitere Rätsel auf... Stichwort: Zwangsimpfung!

    bude

    27.08.2009, 21:56

    @ ChrisVB
     

    Vielleicht. Wer meditiert, wird nicht mit Antikörper reagieren, den juckt das nen Scheiss. (oT)

    [ kein Text ]
    Herb

    Südsteiermark,
    28.08.2009, 08:44

    @ ChrisVB
     

    in Österreich ist auch Quarantäne!!!

    oder halt nein, da nannte man es: ein Aufenthalt im Krankenhaus ist wegen dem milden Krankheitsverlauf nicht nötig, Patienten werden in die häusliche Pflege entlassen

    hier lang

    ---
    NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

    Leserzuschrift

    28.08.2009, 13:48

    @ aix
     

    Bundeswehr

    Zur Info:

    >>>Das hierzulande Parallel Impfstoffe mit und ohne Immunverstärker getestet werden könnten VT´ler auf den Gedanken bringen, das im Herbst bei der Impfkampange es auch eine Zweiklassengesellschaft gäbe – eine, die das dem
    Unbekannten Risiko Immunverstärker ausgesetzt wird, und eben einer anderen.<<<

    Nicht nur VT'ler: Die Bundeswehr bekommt den Impfstoff von Baxter (ohne Verstärker)
    Man könnte schon auf die Idee kommen, dass ein Zusammenhang mit Schäubles 'Einsatz der Bundeswehr im Inneren' besteht.

    http://www.stern.de/grippe/aktuelles/schweinegrippe-das-geschaeft-mit-der-angst-1503092.html

    aix

    28.08.2009, 15:01
    (editiert von aix, 28.08.2009, 15:14)

    @ aix
     

    Immunverstärker AF03 wohl schon Millionfach in Deutschland verimpft - Todesfälle bei HPV-Impfung

    Hallo,

    Becker-Brüser scheint wirklich eine Quelle zu sein, die
    für kritische Informationen sehr interessant ist.
    Hat jemand von Euch sein Telegram aboniert?

    Jedenfalls fand ich so einen anderen superillu Artikel
    der mich nach einer kleinen Recherche erneut fragen
    ließ - WARUM recherchiert kaum ein anderer hierzulande?
    WARUM kein Journalist?

    Selbst TAZ blödelt die Leute ein, wie vor 4 Wochen:
    Zu viel Tamiflu schadet - Lieber krank als tot
    http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/zu-viel-tamiflu-ist-kontraproduktiv/
    Statt über die eingeschränkte Wirkung und mögliche Nebenwirkungen
    von Tamiflu zu berichten.
    Kritische Artikel zu Tamiflu oder den neuartigen Pandemieimpfstoffen?
    FEHLANZEIGE

    Ist selbt TAZ Pharmaindustrieabhänig?

    Hierzulande läuft vieles schief - man muss nur 2-3 Stunden
    suchen - Ergebnis echt unfassbar:
    Einer dieser neuartigen Immunverstärker sei in Deutschland
    schon 40 Millionenfach verimpft worden!

    Die infos hier habe ich eigendlich innerhalb von 1 Stunde gefunden,
    das zusammenschreiben dauerte länger:

    ---
    Kritiker bemängeln, dass die Impf-Verstärker nicht ausreichend erprobt sind. Stimmt das?
    Professor Alexander Kekulé, Virologe an der Uni Halle, äußert in einem Interview Bedenken: Man habe mit diesen Impfstoffen weniger Erfahrung als mit den alten. Es sei eben ein Unterschied, ob ein Mittel an Tausenden gestestet wurde oder an 50 Millionen. Das ist der Grund, weshalb in den USA ohne Verstärker geimpft werden soll. Wolfgang Becker-Brüser, Geschäftsführer des pharmakritischen Arzneitelegramms, fügt hinzu: „Bei den Tests wird nur geprüft, wie stark das Immunsystem auf den Impfstoff reagiert. Die Nebenwirkungen stehen nicht im Fokus.“ Professor Löwer vom Paul-Ehrlich-Institut betont dagegen: „Einer der Verstärker ist bereits seit 2000 in Deutschland zugelassen. 40 Millionen Menschen wurden damit geimpft. Dabei gab es keine auffälligen Nebenwirkungen. Der andere Verstärker wurde in klinischen Studien an Zehntausenden Test-Personen untersucht. Auch hier gab es keine schwerwiegenden Probleme.“
    ---
    http://www.superillu.de/ratgeber/Schweinegrippe_1349086.html


    1.) Welche Impfstoffe enthielten bereits die neuartigen Immunverstärker?

    2.) Welcher Verstärker dies?

    3.) Welche Studien wurden erstellt, bevor dieser an 40 Millionen Menschen hierzulande verimpft wurde?

    4.) AS03 AF03 und MF59 unterscheiden sich, wie kann man von den andern Immunverstärker schließen?


    Um 1 herauszufinden denke ich über 2 nach.
    AS03 scheint laut Studien recht neu zu sein, AF59 wurde 2008 erst in Polen an Obdachlosen untersucht – die who hatte 2008/2009 etwas mehr informationen zu AF03 vorliegen – also vermute ich mal AF03. Frage mich aber, warum Professor Löwer dies nicht gleich sagen kann.

    2 könnte ich vielleicht auch herausfinden.


    Als ich heute nach „BECKER-BRÜSER“ suchte fand ich:
    ---
    In Deutschland und Österreich sind zwei junge Frauen kurz nach einer Gebärmutterhalskrebs-Impfung gestorben. Ein Zusammenhang ist umstritten. Die Impfung selbst aber auch.
    ---
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/621/431372/text/

    Hmm für welche andere Impfung wurde massiv in letzten Jahren geworben,
    welche könnte dank Immunverstärker preiswert herstellbar sein?
    HPV vielleicht?


    Suche: HPV+Verstärker+Impfung
    ---
    Staatsanwaltschaft
    Verfahren wegen Tod nach HPV-Impfung eingestellt
    © APA

    Wien, 01. Februar 2008 Eine 19-jährige Studentin starb im zeitlichen Umfeld einer HPV-Impfung. Gründe für den tragischen Tod wurden bis heute keine gefunden.
    [...]

    Todesursache nicht identifiziert
    Vergangene Woche hatte sich auch die Europäische Arzneimittelagentur EMEA mit insgesamt zwei Meldungen über ungeklärte Todesfälle im zeitlichen Umfeld der Verabreichung einer HPV-Teilimpfung beschäftigt. Sie kam zu beruhigenden Schlüssen: "Die zwei europäischen (Todes-, Anm.) Fälle wurden im Rahmen der ständigen Überwachung der Sicherheit von Arzneimitteln berichtet. Einer kam in Österreich vor, der zweite in Deutschland. In beiden Fällen konnte die Todesursache nicht identifiziert werden. Es konnte kein ursächlicher Zusammenhang zwischen dem Tod der jungen Frauen und der Verwendung von 'Gardasil' hergestellt werden."
    Bei dem Erzeuger von "Gardasil", Sanofi Pasteur MSD, stießen neue Medienberichte - auch noch nach Einstellung des Verfahrens durch die Staatsanwaltschaft - auf Unverständnis, in denen neuerlich von einem Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Todesfall gesprochen wurde.
    Milliardenfach erprobte Verstärker
    Medienmeldungen über eine potenzielle Schädlichkeit des Impfstoff-Adjuvans Aluminiumhydroxid stießen unter Fachleuten am Freitag auf Unverständnis. Jahrzehntelang waren Aluminiumverbindungen die einzigen weltweit zugelassenen und für die Wirksamkeit von Tot-Impfstoffen oft auch notwendigen "Verstärker". Sie sind damit milliardenfach erprobt.
    ---
    http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/chronik/wien/article222455.ece


    Von Sanofi Pasteur ist der Verstärker AF03



    Suchbegriff „"Gardasil"+AF03 liefert:
    ---
    Ärzte Zeitung, 27.07.2009
    Europa hat Nase vorn bei Pandemie-Impfstoff
    [....]
    Ganz anders ist die Situation in Europa. Hier sind schon vor vielen Jahren Pandemie-Impfstoffe entwickelt worden. Viele Impfstoffe enthalten Adjuvanzien wie MS59, AS03 oder AF03, die auf Squalen basieren, einer organischen, ungesättigten Verbindung. "Wir haben eine ganz breite Datenbasis zu diesen Adjuvanzsystemen", sagt der Leiter des Fachgebiets Virusimpfstoffe am PEI. "Daher wissen wir, dass die Impfstoffe sehr wirksam, aber auch verträglich sind." Es gebe keine Signale, die auf schwere Nebenwirkungen hinweisen.
    Auch andere Adjuvanzsysteme wie Monophospholipid A (MPL) werden in Europa massenhaft verwendet, etwa beim HPV-Impfstoff Cervarix. "Auch das ist ein schönes Beispiel für die Sicherheit von neuen Adjuvanzsystemen", so Pfleiderer. Alle diese Daten gibt es jenseits des Atlantiks nicht. Adjuvanzien kommen dort bisher nicht zum Einsatz. Erst jetzt werden Impfstoffe geprüft, die auch Adjuvanzien enthalten. Daher können die jetzt in den USA angelaufenen Studien (wir berichteten) maximal Daten zur Immunogenität der Vakzinen mit und ohne Adjuvanz liefern. Eine Verträglichkeitsdatenbank könne man damit nicht anlegen.
    EU verfügt über umfassende Daten zur Sicherheit
    Europa ist da ganz anders aufgestellt: Die Sicherheitsdaten liegen vor, Musterimpfstoffe sind zugelassen. Die klinischen Daten sind für H5N1 erhoben, die Impfstoffe werden jetzt an H1N1 angepasst. Dann werden die Daten - besonders zur Herstellung - geprüft und auf dieser Basis die Musterzulassung aktiviert.
    ---
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/impfen/?sid=559418

    BINGO.

    Einer der 40 Millionen verimpften Dosen in Deutschland war Cervarix.
    Bei Todesfällen im Umfeld mit Cervarix heist es aber, das dort ein Milliardenfach erpropter Verstärker drin sei. Entweder fand in Österreich tatsächlich kein Massenversuch mit MF03 statt, oder Sanofi Pasteur suggeriert im Rahmen des Todesfalles in Deutschland, das dies auch für Deutschland gelte.
    Nachtrag, APA und oe24 behaupten nicht, das Cervarix mit dem Impfstoff-Adjuvans Aluminiumhydroxid versehen ist, der Artikel suggeriert es nur.



    Erst wird nicht verraten was drin ist und auch keine kritischen Studien erstellt – dann werden die neuen Immunverstärker als Millionenfach erprobt dargestellt.
    (Selbst wenn sich diese Immunverstärker in Zusammensetzung, Größe und möglicherweise Wirkung unterscheiden).


    Antwort zu 1: Unbeachtet von der Öffentlichkeit ist einer der 40 Millionen Impfdosen mit neuartigen Immunverstärker Cervarix gewesen.


    1.) Welche Impfstoffe enthielten bereits die neuartigen Immunverstärker?
    HPV Impfstoff Cervarix von Sanofi Pasteur
    andere? (wohl aus dem Hause Sanofi Pasteur zu suchen)

    2.) Welcher Verstärker dies?
    AF03

    3.) Welche Studien wurden erstellt, bevor dieser an 40 Millionen Menschen hierzulande verimpft wurde?

    4.) AS03 AF03 und MF59 unterscheiden sich, wie kann man von den andern Immunverstärker schließen?
    Zusammensetzung, Wirkung?


    Von mindestens 2008 ist diese WHO Information:

    ----
    Mechanism of action
    • Exact mechanisms not yet fully elucidated.
    • MF59: Two proposed mechanisms (1)
    • Antigen delivery
    • Indirect immune potentiation (via JunB and Ptx3) and
    APC recruitment and activation.
    • AS03: no publicly available data.
    • AF03: no publicly available data.
    • preclinical studies show reversible inflammatory
    changes including increase in white blood cells
    ----
    http://www.who.int/vaccine_research/documents/Brief_overview_of_use_of_oil-in-water_emulsions.pdf

    AF03 wurde also breits 40 Millionenmal in Deutschland verimpft und dem WHO liegen keine öffentlich zugänglichen Daten vor wie AF03 funktioniert?

    Was wurde in Deutschland vor der Zulassung an wirklich unabhängigen Studien erstellt?


    Warum ich von unahänigen Studien spreche?
    Bei 1-2 Milliarden Euro für H1N1 Impfungen sollte eingendlich
    Geld drin sein für unabhänige Forschung!
    ---
    "Bis zu 90 Prozent der Pharma-Studien sind manipuliert"

    Arznei-Telegramm: Studien berücksichtigen nur, was positiv klingt und Profit bringt
    "Man kann fast sagen, dass bis zu 90 Prozent der Studien in irgendeiner Form manipuliert sind", so Wolfgang Becker-Brüser, Herausgeber des "Arznei-Telegramm". Die pharmakritische Monatszeitschrift macht regelmäßig auf kleine und große Täuschungsmanöver der Pharmaindustrie aufmerksam. Seinen Aussagen nach bewiesen interne Papiere des Paroxetin-Herstellers "Glaxo Smith Kline", dass der diese schon 1998 von der Gefährlichkeit seines Mittels bei Kindern und Jugendlichen gewusst habe.
    ---
    www.3sat.de/nano/bstuecke/98821/index.html




    BTW, wer ist Gesundheitsministerin? Wieso muß ich daran denken, nicht nur Ulla Schmidt aus Aachen kommt, sondern auch Grünenthal dort ansässig ist?
    ---
    Bestimmten Parteispender die Personalpolitik?

    Die CDU hat angeblich einen Bundestagsabgeordneten kaltgestellt, der einem Parteispender zu unbequem geworden sein soll. Besonders pikant: Derselbe Spender griff Ex-Kanzler Helmut Kohl bei dessen Sammelaktion vor wenigen Wochen mit 250.000 Mark unter die Arme.

    Hamburg - Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Klein soll einer Intrige seiner Partei zum Oper gefallen sein. Mitte der siebziger Jahre habe der Politiker in seiner Heimatstadt Stolberg die Gewerbesteuer erhöhen wollen, berichtet "Die Woche". Damit soll jedoch der in dem Ort bei Aachen ansässige Pharmakonzern Grünenthal nicht einverstanden gewesen sein
    ---
    Im Artikel gibt es einen Verweis auf ein Stasi-Mitschnitt eines CDU internen Telefonates von 1976, das Klein nicht wiedergewählt werden solle.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,74194,00.html

    Grünenthal
    1946 gegründet

    Die Grünenthal GmbH führte als erste in der Nachkriegszeit Penicillin auf dem deutschen Markt ein. Eine Aufklärung der Umstände, wie Forschungsleiter Heinrich Mückter in den Nachkriegsjahren in den Besitz von Penicillin-Stämmen gekommen ist, verweigert Grünenthal bis heute.


    Größere Bekanntheit erlangte sie jedoch durch die Herstellung des Schlafmittels Contergan, das in den 1960er Jahren Auslöser des Contergan-Skandals war. Das Medikament mit dem von Grünenthal entwickelten Wirkstoff Thalidomid, das 1957 auf den Markt gebracht wurde, hatte zu schwerwiegenden Missbildungen (Dysmelien) bei Neugeborenen geführt. Obwohl schon 1.600 Hinweise auf Missbildungen bei Neugeborenen bei der Firma Grünenthal eingingen, wurde das Medikament erst vom deutschen Markt genommen, als die Zeitung „Welt am Sonntag“ 1961 in einem Artikel über mögliche Gesundheitsschäden durch Contergan berichtete.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Grünenthal_GmbH

    1976 wird der CDU Bundestagsabgeordnete Klein auf Wunsch von Grünenthal abgesägt.

    Mit 250.000 DM ist Grünenthal einer der großen Spender bei Kohls Spendenaffäire.


    Ich glaube nicht das die Unternehmenspraxis danach großartig anders wurde-
    Ok, wie Ulla Schmidt Gesundheitsministerin werden konnte wäre hier nur spekulation.

    Kann mir jemand weiterhelfen ob Ulla Schmidt jemals öffentlich nach dem Sinn einer H1N1 Impfkampange, oder nach Risiken von Impfstoffen gefragt hätte?
    Oder von sich aus drüber gesprochen und Antworten auf solche Fragen gegeben hat?
    Mir ist jetzt vor ihrem Urlaub nur in Erinnerung, das es lediglich und die Aufteilung der Kosten zwischen Versicherungen und Staat ging.

    Es ist wichtig wer hierzulande wie (und möglicherweise warum) unsere Risiken Managed. Siehe mein Posting zum Risikomanagment:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121651

    Gewinnmaximierung geht vor Risikominimierung, insbesondere
    wenn Gewinne leicht Privatisiert werden können und die Risiken
    auf die Gesellschaft abgewälzt werden können.

    Eine Medienlandschaft und Politiker/Regierung wie wir sie die letzten 10-18 Jahre haben, besonders aber die letzten 8 Jahre können wir uns nicht lange leisten!


    Deshalb bitte an Euch User und Leser, bitte recherchiert weiter.
    Wesentliche offene Punkte sind:


    3.) Welche Studien wurden erstellt, bevor dieser an 40 Millionen Menschen hierzulande verimpft wurde?

    4.) AS03 AF03 und MF59 unterscheiden sich, wie kann man von den andern Immunverstärker schließen?
    Zusammensetzung, Wirkung?



    Gruß
    aix



    PS: Auch dieser Text ist frei verwendbar ;)

    LenzHannover

    28.08.2009, 22:16

    @ aix
     

    Leiste dir doch das Abo für 50 € im Jahr, ein Beitrag für echte Pressefreiheit

    es gibt da ja nur sehr weniger Produkte.

    aix

    30.09.2009, 10:42
    (editiert von aix, 30.09.2009, 10:51)

    @ aix
     

    29.09.2009[H1N1]EC läßt 2 Impfstoffe zu;Angeblich 1. A/H1N1 Tote in Portugal; PEI nimmt zu Nano-Lipiden Stellung

    Hallo,

    gestern hörte ich um 17h im DLF die Meldung:
    Die EU genehmigt Impfstoffe gegen Schweinegrippe
    Die EU-Kommission hat erste Impfstoffe gegen die so genannte Schweinegrippe zugelassen. [...]

    Also kurze Recherche (1h) [[zwinker]]
    Möge sie Journalisten anregen nicht einfach Pressemitteilungen und
    und Bürger nicht Medienmeldungen 1:1 zu übernehmen sondern sich bei
    wichtigen Themen versuchen selbst zu informieren.


    Infos von der Europäischen Kommission (EC) zur Neuen-Grippe gibt es hier:
    http://ec.europa.eu/health/ph_threats/com/Influenza/novelflu_de.htm

    Die Pressemitteilung zur Zulassung:
    Commission paves the way for vaccinations for influenza pandemic (H1N1) 2009 – 29/09/09
    http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1384&format=HTML&aged=0&language=EN

    Vorrangegangene Empfehlung:
    EMEA gives positive opinions for authorisation of two pandemic influenza vaccines pdf - 25/09/09
    http://www.emea.europa.eu/pdfs/general/direct/pr/60258209en.pdf

    Interessant ist, das unter „News from Member States“ als letzte Meldung steht:
    First death in Portugal – 24/09/09
    Nur das der Link falsch gesetzt ist:
    http://www.rivm.nl/cib/binaries/H1N1overzicht_tcm92-61018.pdf


    Sucht man nach H1N1 death portugal findet man sehr bald Quellen, das ein 41 Franzose in Portugal 14 Tage nach Einweisung in einem Krankenhaus verstorben sei. 12 Tage nach der Einweisung hätte man A-H1N1 diagnostiziert.
    Bei flutrackers findet man aber im Thread auch den Hinweis, das der Patient
    an einer Pneumokokkenerkrankung verstorbern sei:
    http://www.flutrackers.com/forum/showthread.php?p=297834#post297834
    #####
    Hospital ensures that no patient died from infection with the H1N1 virus

    The director of the intensive care unit multi Hospital of San Antonio said today that the patient admitted to the clinic of the Port died with "bacterial infection" and not by infection with influenza virus A.


    Irene Aragon confirmed that the patient who died Wednesday had contact with the H1N1 virus, but stressed that when he was admitted to hospital had no symptom that could be associated with influenza A.

    "To say he died of influenza A would be very exaggerated," corroborated the Secretary of State for Health, Manuel Pizarro, present in the same press conference.

    In the Hospital of San Antonio where the patient - 41 years, renal transplant 14 years ago and organ rejection, and had an abdominal infection caused by bacteria - was admitted there were two cases of flu: one of a patient and one from a nurse, but this did not come into contact with the patient, who since died, said Irene Aragon.
    ####
    Dieses Zitat sei eine Googleübersetzung von:
    http://translate.google.com/translate?u=http://sic.sapo.pt/online/noticias/vida/Hospital+Santo+Antonio+garante+que+doente+morreu+por+infeccao+bacteriana+e+nao+por+infeccao+com+o+vi.htm&sl=pt&tl=en

    Sucht man nach dem Namen des Gesundheitsministeriums-Sekretär und dem Namen des Hospitals "Manuel Pizarro" "Santo António" findet man:
    Hospital esclarece que doente morreu por “infecção bacteriana” e não por gripe A
    http://ultimahora.publico.clix.pt/noticia.aspx?id=1402146&idCanal=62
    Hospital de Santo António garante que paciente não morreu por gripe A
    http://www.abola.pt/mundos/ver.aspx?id=177281
    Doente morreu por «infecção bacteriana» e não devido à gripe A, diz hospital
    http://tsf.sapo.pt/paginainicial/Portugal/interior.aspx?content_id=1371016
    Primeira vítima: Esposa diz que gripe A foi a causa da morte
    Família vai processar Hospital de St.º António
    http://www.correiodamanha.pt/noticia.aspx?channelid=F48BA50A-0ED3-4315-AEFA-86EE9B1BEDFF&contentid=A06C75B2-07C1-4112-A9E1-44F3BEA5CC0B


    Nicht Erdbeben töten Menschen, die Gebäude (die nicht für Erdbeben konstruiert sind) töten die Menschen.
    Vielleicht ist es eine Haarspalterrei ob es A-H1N1 oder Pneumokkoken waren, die letzendlich den Tot herbeigeführt haben, aber man sollte sich den Todesfall bitte genauer ansehen.
    Als Nicht-Mediziner waren mir schon die Zusammenhänge von Pneumokokkenerkrankungen, geschwächte Menschen, schlechte Hygienebedingungen bei der Pandemie der Spanischen Grippe aufgefallen und zu meinen persönlichen Entschluß geführt, mich gegen Pneumokokken impfen zu lassen.

    Wenn der Patient auch noch eine Transplantabstoßung und eine außergewöhnliche Bakterieninfektion zur Grippe hatte, dann sollte man dies in den Meldungen zu „1. H1N1 Tote in Portugal“ mit aufnehmen.

    Also nochmal die Portogisische Quelle (kein Blog): vom 24.09.
    ####
    "Afirmar que ele morreu por gripe A seria muito exagerado", corroborou o secretário de Estado da Saúde, Manuel Pizarro, presente na mesma conferência de imprensa.

    No serviço do Hospital de Santo António onde o doente - de 41 anos, com transplante renal há 14 anos e em rejeição do órgão, e que tinha uma infecção abdominal de origem bacteriana - esteve internado registaram-se dois casos de gripe: um de um doente e outro de uma enfermeira, mas esta não chegou a contactar com o doente que entretanto morreu, indicou Irene Aragão.


    http://sic.sapo.pt/online/noticias/vida/Hospital+Santo+Antonio+garante+que+doente+morreu+por+infeccao+bacteriana+e+nao+por+infeccao+com+o+vi.htm
    ####


    Das Paul Ehrlich Institut informiert:
    ###
    Impfstoffe gegen die Schweinegrippe sind nach angemessenem Standard getestet
    05/2009
    Langen, 29.08.2009:
    "Die Impfstoffe, die in Deutschland zum Schutz gegen die Schweinegrippe zur Verfügung stehen werden, haben Zulassungsverfahren durchlaufen und sind daher nach üblichen Standards auf Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet worden." Mit diesem Hinweis korrigiert Prof. Johannes Löwer, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen Aussagen, mit denen der Vizepräsidenten der Bundesärztekammer, Frank-Ulrich Montgomery, am Samstag zitiert wurde. Zudem seien Montgomerys Informationen bezüglich der Impfstoffmenge, die bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen kann, nicht korrekt, so Löwer.
    Der Impfstoff Pandemrix, von dem zunächst 50 Millionen Dosen bestellt wurden, hat als Musterimpfstoff eine Zulassung der EU-Kommission erhalten. Voraussetzung dieser Zulassung waren u.a. klinische Prüfungen an mehreren tausend Probanden, zunächst Erwachsene. Inzwischen stehen auch Daten aus klinischen Studien mit Kindern zur Verfügung. Derzeit läuft für diesen Impfstoff die so genannte Stammanpassung, ein Routineverfahren wie bei saisonalen Impfstoffen. Dazu gehört, dass mehrere Chargen in gleichbleibender Qualität hergestellt werden müssen, was vom Paul-Ehrlich-Institut überprüft wird. Ende September, Anfang Oktober, wenn mit den Impfungen nach Genehmigung der Stammanpassung begonnen werden kann, werden schon mehrere Millionen Dosen zur Verfügung stehen. Danach wird fortlaufend weiterproduziert.
    Die Kombination eines Influenzaimpfstoffs mit dem Verstärker AS03, wie es in Pandemrix der Fall ist, wurde zudem auch schon in klinischen Studien mit saisonalen Influenzaimpfstoffen bei mehreren zehntausend Menschen zwischen 18 und 93 Jahren sowie einer geringen Anzahl von kleinen Kindern überprüft.
    Für den Zellkulturimpfstoff von Novartis laufen derzeit klinische Prüfungen an Erwachsenen und Kindern. Die Zulassung wird für Mitte Oktober erwartet. Auch von diesem Impfstoff werden dann bereits einige Millionen Dosen zur Verfügung stehen. Der Verstärker MF59, der in diesem Impfstoff enthalten ist, hat sich bei der Impfung von mehr als 40 Millionen Menschen weltweit mit dem Grippeimpfstoff Fluad sowie in klinischen Studien mit zehntausenden von Erwachsenen und rund 700 Kindern für weitere saisonale Grippeimpstoffe als sicher erwiesen. Zudem wurden entsprechende Studien mit dem Vogelgrippevirus durchgeführt.
    "Wir sollten auch nicht vergessen, dass die Verstärker in den Schweinegrippeimpfstoffen biologischen Ursprungs sind, fast so etwas wie ‚Bio-Verstärker’", erklärt Löwer. Vitamin E und Squalen stecken auch in Pflanzenölen, Polysorbat wird aus Getreide gewonnen. Alle drei Substanzen sind in vielen Arznei- und/oder Lebensmitteln enthalten.
    ###
    http://www.pei.de/cln_116/nn_1509734/DE/infos/presse/pm/2009/05.html



    Enthalten die pandemischen Influenzaimpfstoffe gesundheitsschädliche Nanopartikel?
    Die bisher zugelassenen oder sich noch im Zulassungsverfahren befindlichen Impfstoffe gegen das H1N1v-Virus bestehen hauptsächlich aus zwei aktiven Komponenten: zum einen dem eigentlichen Impfantigen, Komponenten der Virusoberfläche, und zum anderen dem Wirkverstärker (Adjuvanz). Diese Wirkverstärker enthalten Polysorbat, hergestellt aus pflanzlichen Ausgangsstoffen, und andere in der Natur vorkommende Stoffe wie Vitamin E und Squalen. Letzteres kommt in vielen Nahrungsmitteln, zum Beispiel in pflanzlichen Ölen, vor, nach einer entsprechenden Mahlzeit auch im Blut. Bei allen Stoffen handelt es sich um Substanzen oder Substanzklassen, die zum Teil schon seit Jahrzehnten in der Arzneimittelherstellung verwendet werden und die biologisch abbaubar sind.
    Auch wenn einige dieser Komponenten in einem Größenbereich angesiedelt sind, der im Bereich von Nanometern liegt, handelt es sich dabei nicht um technologisch gezielt hergestellte Nanopartikel, insbesondere nicht um Nanopartikel aus Metallen oder Kunststoffen.
    Das Paul-Ehrlich-Institut geht davon aus, dass die zurzeit starke Nachfrage nach Nanopartikeln auf eine Veröffentlichung von Reddy et al. (Reddy S. et al.; Nature Biotechnology; Volume 25 (10); 1159-1164; 2007) zurückgeht, in der über neue, nanotechnologisch hergestellte Kunststoffpartikel und deren möglichem Einsatz als Wirkverstärker (Adjuvanzien) in Impfstoffen diskutiert wird. Dies könnte zu der Schlussfolgerung geführt haben, dass auch die pandemischen Impfstoffe Nanopartikel enthalten würden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Während die in den pandemischen Impfstoffen verwendeten Adjuvanzien gut charakterisiert sind und zum Teil schon seit Jahren in Impfstoffen angewendet werden, befinden sich die in dem Artikel beschriebenen Nanopartikel aus Polypropylensulfid noch in einer frühen Entwicklungsphase.
    Die Annahme, dass Nanopartikel einGefährdungspotential haben, könnte auf eine Publikation im European Respiratory Journal von Song et al (Song Y. et al.; Eur Respir J; Volume 34 (3); 559-567; 2009) zurückgehen. In diesem Fallbericht über sieben junge Frauen, die aufgrund klinischer Symptome wie Kurzatmigkeit hospitalisiert wurden - zwei davon verstarben - wird angeführt, dass in deren Lungengewebe Nanopartikel gefunden wurden. Alle Frauen hatten Platten mittels Luftbesprühung mit Polyacrylester, in dem wahrscheinlich verschiedene chemisch-synthetisierte Nanopartikel gelöst waren, beschichtet. Die Autoren schlussfolgern, dass die Nanopartikel die Erkrankungen verursacht haben könnten. Von den Autoren wird jedoch auch auf die vollkommen unzureichenden Arbeitsbedingungen (keine aktive oder passive Belüftung oder sonstigen Schutzmaßnahmen) und die langen Expositionszeiten (mehr als acht Stunden täglich über einen Zeitraum von 5 bis 13 Monaten) hingewiesen. Dieses Szenario unterscheidet sich also grundlegend von einer ein- oder zweimaligen Applikation geringer Mengen biologisch abbaubarer Adjuvanzien im Verlauf einer Grippeimpfung. Eine Übertragung der Ergebnisse dieser Veröffentlichung auf die Impfsituation ist nicht möglich.
    Aus den Ausführungen wird deutlich, dass kein Zusammenhang zwischen den in den Publikationen genannten Nanopartikeln und den Adjuvanzien oder anderen Bestandteilen in den pandemischen Impfstoffen besteht.
    Hallo,

    gestern hörte ich um 17h im DLF die Meldung:
    Die EU genehmigt Impfstoffe gegen Schweinegrippe
    Die EU-Kommission hat erste Impfstoffe gegen die so genannte Schweinegrippe zugelassen. [...]

    Also kurze Recherche (1h) [[zwinker]]
    Möge sie Journalisten anregen nicht einfach Pressemitteilungen und
    und Bürger nicht Medienmeldungen 1:1 zu übernehmen sondern sich bei
    wichtigen Themen versuchen selbst zu informieren.


    Infos von der Europäischen Kommission (EC) zur Neuen-Grippe gibt es hier:
    http://ec.europa.eu/health/ph_threats/com/Influenza/novelflu_de.htm

    Die Pressemitteilung zur Zulassung:
    Commission paves the way for vaccinations for influenza pandemic (H1N1) 2009 – 29/09/09
    http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1384&format=HTML&aged=0&language=EN

    Vorrangegangene Empfehlung:
    EMEA gives positive opinions for authorisation of two pandemic influenza vaccines pdf - 25/09/09
    http://www.emea.europa.eu/pdfs/general/direct/pr/60258209en.pdf

    Interessant ist, das unter „News from Member States“ als letzte Meldung steht:
    First death in Portugal – 24/09/09
    Nur das der Link falsch gesetzt ist:
    http://www.rivm.nl/cib/binaries/H1N1overzicht_tcm92-61018.pdf


    Sucht man nach H1N1 death portugal findet man sehr bald Quellen, das ein 41 Franzose in Portugal 14 Tage nach Einweisung in einem Krankenhaus verstorben sei. 12 Tage nach der Einweisung hätte man A-H1N1 diagnostiziert.
    Bei flutrackers findet man aber im Thread auch den Hinweis, das der Patient
    an einer Pneumokokkenerkrankung verstorbern sei:
    http://www.flutrackers.com/forum/showthread.php?p=297834#post297834
    #####
    Hospital ensures that no patient died from infection with the H1N1 virus

    The director of the intensive care unit multi Hospital of San Antonio said today that the patient admitted to the clinic of the Port died with "bacterial infection" and not by infection with influenza virus A.


    Irene Aragon confirmed that the patient who died Wednesday had contact with the H1N1 virus, but stressed that when he was admitted to hospital had no symptom that could be associated with influenza A.

    "To say he died of influenza A would be very exaggerated," corroborated the Secretary of State for Health, Manuel Pizarro, present in the same press conference.

    In the Hospital of San Antonio where the patient - 41 years, renal transplant 14 years ago and organ rejection, and had an abdominal infection caused by bacteria - was admitted there were two cases of flu: one of a patient and one from a nurse, but this did not come into contact with the patient, who since died, said Irene Aragon.
    ####
    Dieses Zitat sei eine Googleübersetzung von:
    http://translate.google.com/translate?u=http://sic.sapo.pt/online/noticias/vida/Hospital+Santo+Antonio+garante+que+doente+morreu+por+infeccao+bacteriana+e+nao+por+infeccao+com+o+vi.htm&sl=pt&tl=en

    Sucht man nach dem Namen des Gesundheitsministeriums-Sekretär und dem Namen des Hospitals "Manuel Pizarro" "Santo António" findet man:
    Hospital esclarece que doente morreu por “infecção bacteriana” e não por gripe A
    http://ultimahora.publico.clix.pt/noticia.aspx?id=1402146&idCanal=62
    Hospital de Santo António garante que paciente não morreu por gripe A
    http://www.abola.pt/mundos/ver.aspx?id=177281
    Doente morreu por «infecção bacteriana» e não devido à gripe A, diz hospital
    http://tsf.sapo.pt/paginainicial/Portugal/interior.aspx?content_id=1371016
    Primeira vítima: Esposa diz que gripe A foi a causa da morte
    Família vai processar Hospital de St.º António
    http://www.correiodamanha.pt/noticia.aspx?channelid=F48BA50A-0ED3-4315-AEFA-86EE9B1BEDFF&contentid=A06C75B2-07C1-4112-A9E1-44F3BEA5CC0B


    Nicht Erdbeben töten Menschen, die Gebäude (die nicht für Erdbeben konstruiert sind) töten die Menschen.
    Vielleicht ist es eine Haarspalterrei ob es A-H1N1 oder Pneumokkoken waren, die letzendlich den Tot herbeigeführt haben, aber man sollte sich den Todesfall bitte genauer ansehen.
    Als Nicht-Mediziner waren mir schon die Zusammenhänge von Pneumokokkenerkrankungen, geschwächte Menschen, schlechte Hygienebedingungen bei der Pandemie der Spanischen Grippe aufgefallen und zu meinen persönlichen Entschluß geführt, mich gegen Pneumokokken impfen zu lassen.

    Wenn der Patient auch noch eine Transplantabstoßung und eine außergewöhnliche Bakterieninfektion zur Grippe hatte, dann sollte man dies in den Meldungen zu „1. H1N1 Tote in Portugal“ mit aufnehmen.

    Also nochmal die Portogisische Quelle (kein Blog): vom 24.09.
    ####
    "Afirmar que ele morreu por gripe A seria muito exagerado", corroborou o secretário de Estado da Saúde, Manuel Pizarro, presente na mesma conferência de imprensa.

    No serviço do Hospital de Santo António onde o doente - de 41 anos, com transplante renal há 14 anos e em rejeição do órgão, e que tinha uma infecção abdominal de origem bacteriana - esteve internado registaram-se dois casos de gripe: um de um doente e outro de uma enfermeira, mas esta não chegou a contactar com o doente que entretanto morreu, indicou Irene Aragão.


    http://sic.sapo.pt/online/noticias/vida/Hospital+Santo+Antonio+garante+que+doente+morreu+por+infeccao+bacteriana+e+nao+por+infeccao+com+o+vi.htm
    ####


    Das Paul Ehrlich Institut informiert:
    ###
    Impfstoffe gegen die Schweinegrippe sind nach angemessenem Standard getestet
    05/2009
    Langen, 29.08.2009:
    "Die Impfstoffe, die in Deutschland zum Schutz gegen die Schweinegrippe zur Verfügung stehen werden, haben Zulassungsverfahren durchlaufen und sind daher nach üblichen Standards auf Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet worden." Mit diesem Hinweis korrigiert Prof. Johannes Löwer, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen Aussagen, mit denen der Vizepräsidenten der Bundesärztekammer, Frank-Ulrich Montgomery, am Samstag zitiert wurde. Zudem seien Montgomerys Informationen bezüglich der Impfstoffmenge, die bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen kann, nicht korrekt, so Löwer.
    Der Impfstoff Pandemrix, von dem zunächst 50 Millionen Dosen bestellt wurden, hat als Musterimpfstoff eine Zulassung der EU-Kommission erhalten. Voraussetzung dieser Zulassung waren u.a. klinische Prüfungen an mehreren tausend Probanden, zunächst Erwachsene. Inzwischen stehen auch Daten aus klinischen Studien mit Kindern zur Verfügung. Derzeit läuft für diesen Impfstoff die so genannte Stammanpassung, ein Routineverfahren wie bei saisonalen Impfstoffen. Dazu gehört, dass mehrere Chargen in gleichbleibender Qualität hergestellt werden müssen, was vom Paul-Ehrlich-Institut überprüft wird. Ende September, Anfang Oktober, wenn mit den Impfungen nach Genehmigung der Stammanpassung begonnen werden kann, werden schon mehrere Millionen Dosen zur Verfügung stehen. Danach wird fortlaufend weiterproduziert.
    Die Kombination eines Influenzaimpfstoffs mit dem Verstärker AS03, wie es in Pandemrix der Fall ist, wurde zudem auch schon in klinischen Studien mit saisonalen Influenzaimpfstoffen bei mehreren zehntausend Menschen zwischen 18 und 93 Jahren sowie einer geringen Anzahl von kleinen Kindern überprüft.
    Für den Zellkulturimpfstoff von Novartis laufen derzeit klinische Prüfungen an Erwachsenen und Kindern. Die Zulassung wird für Mitte Oktober erwartet. Auch von diesem Impfstoff werden dann bereits einige Millionen Dosen zur Verfügung stehen. Der Verstärker MF59, der in diesem Impfstoff enthalten ist, hat sich bei der Impfung von mehr als 40 Millionen Menschen weltweit mit dem Grippeimpfstoff Fluad sowie in klinischen Studien mit zehntausenden von Erwachsenen und rund 700 Kindern für weitere saisonale Grippeimpstoffe als sicher erwiesen. Zudem wurden entsprechende Studien mit dem Vogelgrippevirus durchgeführt.
    "Wir sollten auch nicht vergessen, dass die Verstärker in den Schweinegrippeimpfstoffen biologischen Ursprungs sind, fast so etwas wie ‚Bio-Verstärker’", erklärt Löwer. Vitamin E und Squalen stecken auch in Pflanzenölen, Polysorbat wird aus Getreide gewonnen. Alle drei Substanzen sind in vielen Arznei- und/oder Lebensmitteln enthalten.
    ###
    http://www.pei.de/cln_116/nn_1509734/DE/infos/presse/pm/2009/05.html



    Enthalten die pandemischen Influenzaimpfstoffe gesundheitsschädliche Nanopartikel?
    Die bisher zugelassenen oder sich noch im Zulassungsverfahren befindlichen Impfstoffe gegen das H1N1v-Virus bestehen hauptsächlich aus zwei aktiven Komponenten: zum einen dem eigentlichen Impfantigen, Komponenten der Virusoberfläche, und zum anderen dem Wirkverstärker (Adjuvanz). Diese Wirkverstärker enthalten Polysorbat, hergestellt aus pflanzlichen Ausgangsstoffen, und andere in der Natur vorkommende Stoffe wie Vitamin E und Squalen. Letzteres kommt in vielen Nahrungsmitteln, zum Beispiel in pflanzlichen Ölen, vor, nach einer entsprechenden Mahlzeit auch im Blut. Bei allen Stoffen handelt es sich um Substanzen oder Substanzklassen, die zum Teil schon seit Jahrzehnten in der Arzneimittelherstellung verwendet werden und die biologisch abbaubar sind.
    Auch wenn einige dieser Komponenten in einem Größenbereich angesiedelt sind, der im Bereich von Nanometern liegt, handelt es sich dabei nicht um technologisch gezielt hergestellte Nanopartikel, insbesondere nicht um Nanopartikel aus Metallen oder Kunststoffen.
    Das Paul-Ehrlich-Institut geht davon aus, dass die zurzeit starke Nachfrage nach Nanopartikeln auf eine Veröffentlichung von Reddy et al. (Reddy S. et al.; Nature Biotechnology; Volume 25 (10); 1159-1164; 2007) zurückgeht, in der über neue, nanotechnologisch hergestellte Kunststoffpartikel und deren möglichem Einsatz als Wirkverstärker (Adjuvanzien) in Impfstoffen diskutiert wird. Dies könnte zu der Schlussfolgerung geführt haben, dass auch die pandemischen Impfstoffe Nanopartikel enthalten würden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Während die in den pandemischen Impfstoffen verwendeten Adjuvanzien gut charakterisiert sind und zum Teil schon seit Jahren in Impfstoffen angewendet werden, befinden sich die in dem Artikel beschriebenen Nanopartikel aus Polypropylensulfid noch in einer frühen Entwicklungsphase.
    Die Annahme, dass Nanopartikel einGefährdungspotential haben, könnte auf eine Publikation im European Respiratory Journal von Song et al (Song Y. et al.; Eur Respir J; Volume 34 (3); 559-567; 2009) zurückgehen. In diesem Fallbericht über sieben junge Frauen, die aufgrund klinischer Symptome wie Kurzatmigkeit hospitalisiert wurden - zwei davon verstarben - wird angeführt, dass in deren Lungengewebe Nanopartikel gefunden wurden. Alle Frauen hatten Platten mittels Luftbesprühung mit Polyacrylester, in dem wahrscheinlich verschiedene chemisch-synthetisierte Nanopartikel gelöst waren, beschichtet. Die Autoren schlussfolgern, dass die Nanopartikel die Erkrankungen verursacht haben könnten. Von den Autoren wird jedoch auch auf die vollkommen unzureichenden Arbeitsbedingungen (keine aktive oder passive Belüftung oder sonstigen Schutzmaßnahmen) und die langen Expositionszeiten (mehr als acht Stunden täglich über einen Zeitraum von 5 bis 13 Monaten) hingewiesen. Dieses Szenario unterscheidet sich also grundlegend von einer ein- oder zweimaligen Applikation geringer Mengen biologisch abbaubarer Adjuvanzien im Verlauf einer Grippeimpfung. Eine Übertragung der Ergebnisse dieser Veröffentlichung auf die Impfsituation ist nicht möglich.
    Aus den Ausführungen wird deutlich, dass kein Zusammenhang zwischen den in den Publikationen genannten Nanopartikeln und den Adjuvanzien oder anderen Bestandteilen in den pandemischen Impfstoffen besteht.
    25.09.2009
    http://www.pei.de/cln_116/nn_1509734/DE/infos/fachkreise/impf-fach/schweineinfluenza/pand-impf/keine-nanopartikel-in-impfstoff.html
    ###

    Kurz zu den Information des PEI

    Zumindest ich schrieb nicht von Nanopartikeln, sondern von Lipidtröpfchen in Nano-größe (Microemulsionen) die mit Nanotechnik gezielt hergestellt werden und so in der Natur geschweige Körper nicht vorkommen.

    Bezeichender Weise hängt die Wirksamkeit der Stoffe als Immunverstärker von ihrer Größe bzw Feinheit hab. Dadurch haben sie mindestens zwei Effekte:
    1.Ihre Oberfläche pro Masse wird massiv größer
    2.Sie können Körpermembranen viel besser durchdringen und an Stellen im Körper gelangen, an denen sie so früher nicht kamen.
    Und möglicherweise ist ihre Chemische Reaktionsfähigkeit durch die kleine
    Kugelform viel größer/sinifikant anders.


    Das die Stoffe einzeln (unmodifiziert in der Größe) auch in der Natur, Körper oder Nahrung vorkommen ist richtig, aber kein Grund von 100% Risikolosikgeit auszugehen. Teer, Uran, Quecksiblber etc kommen auch in der Natur vor, und selbst Stoffe in unserer Nahrung können ab gewissen Dosen gesundheitsschädlich sein.
    Speziell zu Vitamin E gibt es für Nahrungsmittel empfohlene Obergrenzen und bekannte Schädigungen durch zuviel Vitamin E.


    Und was bedeutet nach „Angemessenen Standard“?

    Genauer, der Standard für Impfzulassungen wurde in den letzen Jahren aufgeweicht und nach unten den Herstellerninteressen
    angemessen/angpaßt.

    Sehr lesenswert ist das Blitz-Telegramm von Arznei-Telegramm.de:
    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b090825.pdf

    Meine Recherche zu den Neuartigen Immunverstärkern und kleinsten Lipid-tröpfchen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121441

    In den USA gibt es eine viel freiere und kritisichere Diskussion um
    das Risikopotential von den neuen Immunverstärkern und die ganz klare
    Vorderung erst das Risiko genau zu bestimmen und dann den Nutzen mit
    diesem Risiko abzuwägen.
    Genau dies findet in Deutschland nicht statt, ein Risiko wird nicht
    wissenschaftlich genannt sondern auch vom PEI heruntergespielt,
    der volkswirtschaftliche Nutzen ist dank Geheimverträge mit den
    Herstellern für den Bürger auch nicht nachvollziehbar.

    IMHO ist es ein (warum auch immer) vorsätzlicher Massenversuch
    an der deutschen Bevölkerung!

    Gruß
    aix



    [1] http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1384&format=HTML&aged=0&language=EN
    [2] http://www.emea.europa.eu/pdfs/general/direct/pr/60258209en.pdf


    PS: Die Texte vom PEI sind von der Pressestelle, daher gehe ich davon aus,
    das man sie komplett im Internet zitieren darf. Falls nicht, mögen sie bitte
    den Forumesadmin http://www.dasgelbeforum.de.org/contact.php informieren.
    Aus diesem Tread dürfen meine Texte auch außerhalb des Internets frei verwendet werden, auch ohne Nic oder Quellenangaben.
    http://www.pei.de/cln_116/nn_1509734/DE/infos/fachkreise/impf-fach/schweineinfluenza/pand-impf/keine-nanopartikel-in-impfstoff.html
    ###

    Kurz zu den Information des PEI

    Zumindest ich schrieb nicht von Nanopartikeln, sondern von Lipidtröpfchen in Nano-größe (Microemulsionen) die mit Nanotechnik gezielt hergestellt werden und so in der Natur geschweige Körper nicht vorkommen.

    Bezeichender Weise hängt die Wirksamkeit der Stoffe als Immunverstärker von ihrer Größe bzw Feinheit hab. Dadurch haben sie mindestens zwei Effekte:
    1.Ihre Oberfläche pro Masse wird massiv größer
    2.Sie können Körpermembranen viel besser durchdringen und an Stellen im Körper gelangen, an denen sie so früher nicht kamen.
    Und möglicherweise ist ihre Chemische Reaktionsfähigkeit durch die kleine
    Kugelform viel größer/sinifikant anders.


    Das die Stoffe einzeln (unmodifiziert in der Größe) auch in der Natur, Körper oder Nahrung vorkommen ist richtig, aber kein Grund von 100% Risikolosikgeit auszugehen. Teer, Uran, Quecksiblber etc kommen auch in der Natur vor, und selbst Stoffe in unserer Nahrung können ab gewissen Dosen gesundheitsschädlich sein.
    Speziell zu Vitamin E gibt es für Nahrungsmittel empfohlene Obergrenzen und bekannte Schädigungen durch zuviel Vitamin E.

    Dem WHO sei keine Öffentlich zugänglichen Dokumente bekannt,
    wie die Immunverstärker genau wirken. Weis das PEI mehr?
    Gibt es diese Dokumente/Studien?
    Gibt es ernsthafte Studien über das Risiko der Immunverstärker?

    Und was bedeutet nach „Angemessenen Standard“?

    Genauer, der Standard für Impfzulassungen wurde in den letzen Jahren aufgeweicht und nach unten den Herstellerninteressen
    angemessen/angpaßt.

    Sehr lesenswert ist das Blitz-Telegramm von Arznei-Telegramm.de:
    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b090825.pdf

    Meine Recherche zu den Neuartigen Immunverstärkern und kleinsten Lipid-tröpfchen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121441

    In den USA gibt es eine viel freiere und kritisichere Diskussion um
    das Risikopotential von den neuen Immunverstärkern und die ganz klare
    Vorderung erst das Risiko genau zu bestimmen und dann den Nutzen mit
    diesem Risiko abzuwägen.
    Genau dies findet in Deutschland nicht statt, ein Risiko wird nicht
    wissenschaftlich genannt sondern auch vom PEI heruntergespielt,
    der volkswirtschaftliche Nutzen ist dank Geheimverträge mit den
    Herstellern für den Bürger auch nicht nachvollziehbar.

    Die geplante H1N1-Impfung ist IMHO ein (warum auch immer)
    vorsätzlicher Massenversuch an der deutschen Bevölkerung!

    Und gewissenhaftes Risikomanagement und Risikoinformation
    durch z.B. das PEI sähe anderes aus!

    Gruß
    aix



    [1] http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1384&format=HTML&aged=0&language=EN
    [2] http://www.emea.europa.eu/pdfs/general/direct/pr/60258209en.pdf


    PS: Die Texte vom PEI sind von der Pressestelle, daher gehe ich davon aus,
    das man sie komplett im Internet zitieren darf. Falls nicht, mögen sie bitte
    den Forumesadmin http://www.dasgelbeforum.de.org/contact.php informieren.
    Aus diesem Tread dürfen meine Texte auch außerhalb des Internets frei verwendet werden, auch ohne Nic oder Quellenangaben.

    aix

    30.09.2009, 11:26
    (editiert von aix, 30.09.2009, 11:32)

    @ aix
     

    "Detailierte" Informationen für die Öffentlichkeit von EMEA zu Focetria und Pandemrix

    Hallo

    > Vorrangegangene Empfehlung:
    > EMEA gives positive opinions for authorisation of two pandemic influenza
    > vaccines pdf - 25/09/09
    > http://www.emea.europa.eu/pdfs/general/direct/pr/60258209en.pdf

    Detalierte Informationen für die Öffentlichkeit zu den zwei Impfstoffen von EMEA gibt es hier:
    "A summary of the assessment report is available: for Focetria; for Pandemrix.":

    http://www.emea.europa.eu/humandocs/PDFs/EPAR/focetria/Focetria_summary_strain_update.pdf
    http://www.emea.europa.eu/humandocs/PDFs/EPAR/pandemrix/Pandemrix_summary_strain_update.pdf

    Dort steht:
    The resulting ‘emulsion’ will then be injected. The solvent contains an
    ‘adjuvant’ (a compound containing oil) to stimulate a better response.


    Genaurer Informationen und Risikoeinschätzungen fehlen genauso wie
    Hinweise auf öffentlich zugängliche Studienergebnisse, bzw wer
    die Studien durchgeführt hat, wieviele seperate Studien es gab
    (wer die finanziert hat) und wieviel Probanden exakt teilgenommen haben.

    BTW
    Pandemrix enthält AS03
    Focetria enthält MF59

    Das mindestens ein Proband unter erheblichen Nebenwirkungen geklagt
    hat kommt bei diesen Informationen nicht mehr vor.
    Danke an Julia für den Hinweis, der auch meine Recherche ausgelöst hatte:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=121061

    Hat jemand von Euch Zugriff auf die nichtöffentliche Informationen/Empfehlungen von EMEA zu diesen zwei Impfstoffen?
    Heist es da genauso oberflächlich:
    Why has Focetria been approved?
    The CHMP decided that, based on the information obtained with the mock-up vaccine and the
    information provided on the strain change, the benefits of Focetria are greater than its risks for the
    prophylaxis of influenza in the officially declared H1N1 pandemic situation.
    The Committee
    recommended that Focetria be given marketing authorisation.


    Die offizell erklärte H1N1 Pandemic Situation ist nicht
    künstlich aufgebauscht....


    Gruss
    aix

    aix

    30.09.2009, 14:56

    @ aix
     

    Baxters H1N1 Impfstoff (z.B. für die Bundeswehr) hat wegen Zweifel an der"Herstellungsqualität" vorerst keine EMEA Empfehlung

    Hallo,

    zur Ergänzung, der dritte geplante A(H1N1)-Impfstoff in der EU
    Entwickelt und Herstgestellt von Baxter (in Österreich) hat am
    letzten Freitag keine EMEA Empfehlung bekommen und ist gestern
    von der Europäischen Kommission nicht zugelassen worden.

    -----
    Denn während "Focetria" und "Pandemrix" im Zuge des sogenannten Mock-up-Verfahrens – auf Basis vorhandener H5N1-Impfstoffe (Adjuvans) – zugelassen wurden, hatte Baxter sein Medikament als Ganzvirus-Impfstoff ohne Adjuvans, also mithilfe abgetöteter Viren aus Zellkulturen, entwickelt. Es gebe daher Zweifel an der "Herstellungsqualität", so ein "Emea"-Vertreter.
    ------
    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3941&Alias=wzo&cob=440345

    Baxter waren diejendigen die beinahe im Frühjahr Chargen von H5N1 Grippeimpfstoffen mit nicht abgetöteten Vogelgrippeviren unters Volk
    gebracht hätten.

    Wobei der H1N1 Impfstoff jetzt nicht wie bei Novartis und GSK
    in Hühnereiern herangezüchtet und mit Immunverstärkern versehen wird,
    verwendet Baxter offensichtlich eine neue Technik mit Zellkulturen.

    Konventionell den Impfstoff aus Hühnereinern ohne neuartige
    Immunverstärker herzustellen wäre möglich, man müsste wohl
    aber in Produktionskapazitäten investieren.

    Entweder geht von den Zellkulturen sinifikante neue Gefahren aus,
    und/oder es soll aus der Öffentlichkeit herausgehalten werden,
    das es zu den Impfstoffen mit neuartigen Immunverstärkern es
    Alternativen gibt.

    BBC meldet, das mit einer Zulassung des H1N1 Impfstoffes
    von Baxter diese Woche gerechnet wird:
    "Pandemrix (made by GSK) was approved by the European Medicines Agency on Friday, while Baxter's H1N1 jab seems likely to get approved this week."

    http://www.bbc.co.uk/blogs/thereporters/ferguswalsh/

    Interessanterweise wird in dem BBC-Beitrag offen über Risiken, wie z.B.
    dem Guillian-Barré syndrome gesprochen (flüchtig gelesen wohl auf den
    Baxter Impfstoff bezogen).
    Hierzulande wird das RKI zitiert "mit Vitamin E"
    oder vielleicht das PEI das von quasi Bio-Verstärkern spricht.


    Gerade frage ich mich, welcher Idiot sich hat einfallen lassen,
    die gesammte Bundeswehr mit Chargen von Impfstoffen *eines*
    Herstellers zu versorgen und impfen zu lassen?
    Egal wie neuartig und unbekannt die Imfstoffe der Hersteller
    sind - IMHO sollte man solch kritischen Dinge auf mehere
    (unabhänige) Hersteller aufteilen und ganz gezielt ein Teil
    der Truppe ungeimpft lassen.

    Interessant ist auch dieses Stern-Interview:
    ######
    Wie unabhängig sind die Experten?

    Kurz vor der geplanten Schweinegrippe-Impfaktion äußert die Antikorruptions-Organisation Transparency Deutschland Zweifel an der Unabhängigkeit vieler Experten im Gesundheitswesen.

    Interview mit Frau Dr. A. Spelsberg.
    Zur Person Dr. Angela Spelsberg ist Ärztin und Epidemiologin und arbeitet als Ärztliche Leiterin des Tumorzentrums in Aachen. Seit 2002 ist sie Mitglied bei der Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland International e.V., seit 2007 auch Vorstandsmitglied. Spelsberg leitet dort zurzeit kommissarisch die Arbeitsgruppe Gesundheit.
    ########
    Wir kritisieren, dass in den Kommissionen und Komitees, die über Pandemie- und Impfstrategien entscheiden, Leute sitzen, die seit vielen Jahren intensive Beziehungen mit den Impfstoffherstellern pflegen. Außerdem sind die Entscheidungsprozesse nicht transparent. Wir können zum Beispiel keine Protokolle der Sitzungen einsehen. Das wäre aber wichtig.

    Unter anderem kritisieren wir potenzielle Interessenskonflikte bei der Ständigen Impfkommission (Stiko) vom RKI. Erst nach jahrelangem Drängen haben die Mitglieder ihre Beziehungen zu Pharmaunternehmen offen gelegt. Die sind zum Teil sehr weit reichend, und das ist ein großes Problem. Es muss möglich sein, unabhängige Experten in solchen Kommissionen zu haben.
    ##############
    http://www.stern.de/gesundheit/schweinegrippe-wie-unabhaengig-sind-die-experten-1511728.html

    Wie hier im Forum mit primären Fokus auf Wirtschaft und Finanzmarkt bekannt
    betrifft eine solche Verflechtung wohl nicht nur die Gesundheitsbranche,
    nur ist **dort** der Schaden bei den Bürgern möglicherweise nicht nur ein finanzieller, sondern auch einer der Gesundheit.

    Gruss
    aix

    aix

    30.09.2009, 16:36

    @ aix
     

    „Schweinegrippe“- Impfung: Transparency kritisiert potenzielle Interessenkonflikte und intransparente Entscheidungsprozesse

    Hallo

    > Interessant ist auch dieses Stern-Interview:
    > ######
    > Wie unabhängig sind die Experten?
    >
    > Kurz vor der geplanten Schweinegrippe-Impfaktion äußert die
    > Antikorruptions-Organisation Transparency Deutschland Zweifel an der
    > Unabhängigkeit vieler Experten im Gesundheitswesen.
    >
    > Interview mit Frau Dr. A. Spelsberg.
    > Zur Person Dr. Angela Spelsberg ist Ärztin und Epidemiologin und arbeitet
    > als Ärztliche Leiterin des Tumorzentrums in Aachen. Seit 2002 ist sie
    > Mitglied bei der Antikorruptionsorganisation Transparency Deutschland
    > International e.V., seit 2007 auch Vorstandsmitglied. Spelsberg leitet dort
    > zurzeit kommissarisch die Arbeitsgruppe Gesundheit.
    > ########

    Nach Arzneimittel-Telegramm eine weitere kritische Stimme,
    hier ihre Pressemitteilung vom 14.09.2009:
    #########################################
    „Schweinegrippe“- Impfung: Transparency kritisiert potenzielle Interessenkonflikte und intransparente Entscheidungsprozesse bei der ständigen Impfkommission STIKO
    "Swine flu" vaccinations: Transparency International Germany criticises the potential conflicts of interest and non-transparent decision-making processes of the Standing Commission for Vaccinations (STIKO)
    Berlin, 14 September 2009

    Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland spricht sich anlässlich der zunehmenden Verunsicherung in der Bevölkerung hinsichtlich der geplanten Impfungen gegen Schweinegrippe für eine Offenlegung der Entscheidungsprozesse der Ständigen Impfkommission (STIKO) aus. Angela Spelsberg, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland: "Die jetzige öffentliche Debatte bestätigt unsere jahrelange Kritik: Intransparenz und potenzielle Interessenkonflikte unterminieren die Glaubwürdigkeit und nähren im aktuellen Fall den Verdacht, dass die H1N1-Grippewelle als Schweinegrippe-Pandemie von der Pharmaindustrie zur Vermarktung genutzt wird". Die bestehenden Mechanismen zur Sicherung der Unabhängigkeit der Entscheidungen der Ständigen Impfkommission (STIKO), insbesondere hinsichtlich der Offenlegung von Interessenkonflikten, werden als nicht ausreichend angesehen. Weiterhin ist zu kritisieren, dass entsprechend der Geschäftsordnung der STIKO die Protokolle der Sitzungen und die Entscheidungen, vor allem aber auch deren Begründungen, nicht grundsätzlich veröffentlicht werden.

    Seit August 2008 haben die Mitglieder der STIKO nach jahrelangem Drängen, auch von Transparency Deutschland, ihre potenziellen Interessenkonflikte auf der Website der STIKO offengelegt. Dies ist als erster Schritt anerkennenswert. Die aktuellen Angaben vom März 2009 zeigen, dass die Mehrzahl der derzeit 16 Mitglieder mehr oder minder intensive Kontakte, darunter auch bezahlte Tätigkeiten, zu den wichtigsten Herstellern von Impfstoffen haben. Weiterhin ist nachzulesen, dass einige der STIKO-Mitglieder sich für das "Forum Impfen" engagieren, das seinerseits finanzielle Unterstützung u.a. der Firma Sanofi-Pasteur-MSD (SPMSD) genießt.
    Die Website des „Forum Impfen“ gibt keinen Hinweis auf die finanzielle Höhe dieser Unterstützung.
    Angesichts einer hohen Verunsicherung in Bevölkerung und auch in der Ärzteschaft über die Notwendigkeit und Risiken einer Impfung, ist zur Vertrauensbildung eine fachliche und unabhängige Empfehlung von Spezialisten unabdingbar. Dies muss durch uneingeschränkte Offenlegung und die Vermeidung jeglichen Eindruckes der Einflussnahme der Pharmaindustrie sicher gestellt werden. Auch die Bundesregierung hat es versäumt, die Entscheidungsgrundlage ihrer Experten für die - wissenschaftliche - Öffentlichkeit nachvollziehbar und transparent zu machen.
    Die Zulassung des Impfstoffs erfolgte durch die europäische Zulassungsbehörde EMEA, deren Arbeit Transparency Deutschland seit Jahren äußerst kritisch beobachtet. Sowohl die Unterstellung der EMEA unter die Generaldirektion Wirtschaft und nicht unter die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz (DG Sanco) der Europäischen Kommission, als auch ihre Finanzierung zu fast zwei Dritteln durch die pharmazeutische Industrie wird als höchst problematisch angesehen, zumal eine Überprüfung der Zulassungsunterlagen durch externe Wissenschaftler grundsätzlich erst nach der erfolgten Zulassung möglich ist.

    Weitere Informationen zum Sachverhalt:
    1. Am 1. Mai 2009 bezeichnete Professor Sir Roy Anderson als Berater der britischen Regierung, Rektor des Imperial College London und Mitglied des Scientific Advisory Council for Emergencies (SAGE) in einem Radiointerview die Fälle von Schweinegrippe als Ausbruch einer Pandemie. Der online-Ausgabe der Daily Mail vom 27. Juli 2009 war zu entnehmen, dass der Regierungsberater seit Jahren mit einem Gehalt von 135.000 Euro im Solde der Firma GlaxoSmithKline (GSK) steht. Die Aktien dieses Impfstoffherstellers sind unmittelbar nach Ausrufung der „Schweinegrippe-Pandemie“ erheblich gestiegen.
    2. Am 11. Juni 2009 erklärte Frau Chan, die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf, die Schweinegrippe zur Pandemie und löste damit entsprechendes Handeln in allen Mitgliedsländern der WHO aus.
    Frau Chans Verhältnis zur Pharmaindustrie ist nicht unumstritten, seit sie bereits bei ihrem Amtsantritt 2007 die Regierung von Thailand wegen der Vergabe von Zwangslizenzen für preiswerte AIDS-Mittel streng kritisierte (Bangkok Post vom 2. Februar 2007; http://www.twnside.org.sg/title2/health.info/twninfohealth072.htm)
    3. Die Bundesregierung und ihre Berater unterstützen die Haltung der WHO, wozu sie nach der Pandemie-Erklärung verpflichtet sind. Sie haben 50 Millionen Dosen Impfstoff bei GlaxoSmithKline im Wert von 700 Millionen Euro bestellt, zu zahlen durch die Beiträge der gesetzlich Krankenversicherten und durch die Steuerzahler. Weder STIKO noch Bundesregierung haben aber öffentlich darüber informiert, dass es sich bei H1N1 um ein bekanntes Virus handelt, das bereits in den 1970er Jahren in den USA als sogenannte asiatische Schweinegrippe von Vietnamsoldaten eingeschleppt wurde. Da sich das Virus damals schnell verbreitete, wurden etwa vierzig Millionen US-Bürger bis 1976 geimpft. Dann wurde die Impfung eingestellt, weil die Infektion mit dem Virus in der Regel so milde und komplikationslos verlief, dass die seltenen Komplikationen des Impfstoffs wie das Guillain-Barré-Syndrom schwerer wogen (Washington Times vom 27. April 2009).
    4. Diesen gutartigen Verlauf zeigt die Virusinfektion in Deutschland bisher auch. Während in einer üblichen Grippesaison in Deutschland mit etwa 10.000 Todesfällen zu rechnen ist, also 50 Todesfällen pro Tag, haben sich bisher bei uns keine tödlichen Verläufe dokumentieren lassen.
    5. Die Zulassung des Impfstoffs erfolgt durch die europäische Zulassungsbehörde EMEA, deren Arbeitsweise Transparency Deutschland zuletzt in seinem „Scheinwerfer“ (Nr. 43, April 2009, Schwerpunkt Europa, S. 11) beschrieben hat. Der jetzt in Europa vorbereitete, nicht zuvor klinisch erprobte sogenannte „Mock-up“ Impfstoff gibt nicht nur wegen des Gehaltes an unzureichend erprobten Impfverstärkern (Adjuvantien) zu Bedenken Anlass, sondern auch insbesondere bei der Anwendung an Kindern und Schwangeren, weil er das inzwischen überholte quecksilberhaltige Konservierungsmittel Thiomersal enthält. Daher sind „Mock-up“- Impfstoffe in den USA in Pandemiefällen nicht zugelassen. In Europa hingegen ist im Pandemie-Fall bei der EMEA sogar eine Eilzulassung nach der klinischen Prüfung innerhalb einer Woche vorgesehen (Commitee for Proprietary Medical products (CPMP), EMEA/CPMP/VEG/4986/03, London April 2004).
    Media contact(s):
    Christian Humborg
    +49-30-549898-0
    office@transparency.de
    ########################################
    http://www.transparency.org/news_room/latest_news/press_releases_nc/2009/2009_09_14_germany_vacunation

    Euractiv schreibt:
    #########
    Kungelt die EMEA mit Pharma-Unternehmen?

    Die für die Zulassung von Medikamenten zuständige europäische Arzneimittel-Agentur (EMEA) erweckt bei Transparency International schon seit längerer Zeit großes Misstrauen (Opens external link in new windowSiehe Transparency-Magazin Mai 2009, S.11). Die Kritik: EMEA untersteht nicht der Generaldirektion Gesundheit, sondern der Generaldirektion Wirtschaft, was ihre Neutralität in Frage stelle.
    [...]

    Der Mediziner Peter Schönhöfer, Mitherausgeber des Opens external link in new windowarznei-telegramm, erhebt im Transparency-Magazin "Scheinwerfer" (Opens external link in new windowMai 2009, Seite 11)schwere Vorwürfe gegen die EMEA. Es gelinge hier Arzneimittel-Herstellern, "auch schwerwiegende Arzneimittelschäden zu verharmlosen", schreibt Schönhofer. Mitunter geschehe es, dass die EMEA die Risikoabwehr bei Arzneimitteln auf "heimliche und schwer nachweisbare Kungeleien zwischen Hersteller und Behörde" gründe. Zulassungen der EMEA gelten in der gesamten EU.
    http://www.euractiv.de/markt-und-wettbewerb/artikel/lobbyisten-hinter-schweinegrippe-impfung-002082
    #########
    s.S.11
    http://www.transparency.de/fileadmin/pdfs/Rundbriefe/Scheinwerfer_43_II_Europa.pdf

    Die Impfstoff zulassung ist keine nationale Angelegenheit mehr
    (seit wann?) dadurch wird der Prozess nicht automatisch trans-
    parenter. Wer recherchiert und über die Impfungen schreibt,
    möge sich das Zulassungsverfahren, die Studien genauer ansehen
    und prüfen in wessen Interesse verfahren wird.

    Einiges ist anderes als noch vor 10-20 Jahren.

    Gruss
    aix

    aix

    30.09.2009, 11:45

    @ aix
     

    Falschinformation/Spin PEI?: Die Lipidtröpchen sind technologisch sehrwohl geziehlt in Nanogröße hergestellt.

    Hallo

    noch mal ganz kurz zu einer Stelle der PEI Information:

    > Enthalten die pandemischen Influenzaimpfstoffe gesundheitsschädliche
    > Nanopartikel?

    > Auch wenn einige dieser Komponenten in einem Größenbereich angesiedelt
    > sind, der im Bereich von Nanometern liegt, handelt es sich dabei nicht um
    > technologisch gezielt hergestellte Nanopartikel, insbesondere nicht um
    > Nanopartikel aus Metallen oder Kunststoffen.

    ###
    Das Partikel oder die Partikel

    * bezeichnet kleine Festkörper, z. B. die festen Bestandteile von Aerosolen, Suspensionen oder Pulvern, siehe Teilchen auf der Begriffsklärungsseite Teil.
    ###http://de.wikipedia.org/wiki/Partikel

    Bei Emulsionen geht es nicht um Partikel.

    Richtig ist aber, das die Lipid-Tröpchen technologisch geziehlt
    in Nanogröße hergestellt werden - das belegen Forschungsartikel
    sowie die Patentschrift zu einem der Immunverstärker.


    Nanopartikel oder Nanoteilchen bezeichnet ebenfalls Feststoffe,
    nicht jedoch Emulsionen - hat das PEI hier geziehlt eine falsche
    Frage aufgeriffen um die Öffentlichkeit beruhigen zu können?

    Die offene Frage lautet also nicht:
    Enthalten die pandemischen Influenzaimpfstoffe gesundheitsschädliche
    Nanopartikel?


    sondern:
    Welche (neuen) gesundheitsschädliche Risiken (kurz/mittel/langfristig) haben die jetzt zugelassenen pandemischen Influenzaimpfstoffe möglicherweise durch die neuartigen Immunverstärker mit Emulsionen die Lipidtröpfchen in Nano-Größe (Soganannte Mikroemulsionen)?
    oder kurz:
    Welche gesundheitlichen Gefahren gehen durch die neuartigen Immunverstärker aus?

    Gruss
    aix

    aix

    01.10.2009, 11:37
    (editiert von aix, 01.10.2009, 12:27)

    @ aix
     

    Update: Erstes amtliches H1N1 Todesopfer in Deutschland!

    Hinweis: Zu diesem Thema gibt es auch einen seperates Posting/Thread:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=127392

    Hallo

    ich habe soeben auf dieser Grafik entdeckt, das das ECDC heute
    morgen scheinbar den ersten H1N1 Todesfall in Deutschland anerkannt hat:
    [image]

    Detalierte Informatioen zu dem Ersten offiziellen H1N1 Todesfall
    in Deutschland finde ich bei der ECDC nicht, wohl aber den Report
    von heute, bei den die obrige Grafik und einpaar Tabellen enthalten sind.
    http://ecdc.europa.eu/en/healthtopics/Documents/091001_Influenza_AH1N1_Situation_Report_0900hrs.pdf

    Die Ärztezeitung schreibt, das es um den Todesfall im Ruhrgebiet geht,
    also dem Todesfall entspricht, über den ich hier ursprünglich im Post
    (s.u.) geschrieben habe:
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/article/549457/schweinegrippe-ecdc-zaehlt-nur-noch-toten.html

    Was ich noch nicht gefunden habe, ob die ECDC auch Todesfälle durch
    (H5N1) genauso akribisch wie die durch (H1N1) zählt.
    Vor allem fehlt IMHO der deutliche Hinweis darauf, das die Patientin
    auch eine "Normale" Grippe hatte und Angeaben über die besonderen
    Umstände der Erkrankung/Patientin s.u.



    ###################

    Ursprünglicher Betreff:
    Doch unbedingte Impfempfehlung¹: Denn wohl erstes H1N1 Todesopfer in Deutschland!

    Hallo!

    [¹]Nein, die Impfempfehlung kommt jetzt nicht von mir, sondern von einem Arzt und Professor des Uniklinikums Essen, dem eine Patientin amFreitag den 25.09.2009 eine 36 Jährige Patentin verstorben war bei der man den A/H1N1 Erreger nachweisen konnte:

    ----
    Man müsse davon ausgehen, dass das Schweinegrippe-Virus ursächlich für den Tod der Frau war, sagte der behandelnde Arzt, Prof. Jan Buer, am Freitag in der «Aktuellen Stunde» des WDR-Fernsehens. «Ja, es ist wahrscheinlich eine Patientin, die an Schweinegrippe gestorben ist.» Der Verlauf bei dieser Patientin sei aber «extrem selten und unwahrscheinlich», sagte Buer. Der Mediziner riet zu Grippeimpfungen.
    ----
    http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/frau-stirbt-an-superinfektion-h1n1-erreger-dabei-1511096.html
    bzw gleicher Text:
    http://www.ksta.de/html/artikel/1253888538212.shtml

    ---
    Buer empfahl "uneingeschränkt", sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. Es sei schwierig, die Schweinegrippe als harmlos zu bezeichnen, "weil wir nicht wissen, wie sich das entwickeln wird". Zum jetzigen Zeitpunkt sei ein Verlauf der Krankheit wie bei der verstorbenen Patientin aber sehr selten und auch sehr unwahrscheinlich.
    ---
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/662/489053/text/
    ----
    NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) drückte den Angehörigen der Toten sein Beileid aus. Er betonte, dass die Grippe nicht "auf die leichte Schulter" zu nehmen sei. Sobald der Impfstoff gegen den Erreger von den Prüfstellen freigegeben sei, beginne in NRW die Impfung. Dann könne man auch Risikopatienten wie die Verstorbene präventiv schützen.
    ----
    http://www.wdr.de/themen/gesundheit/krankheit/schweinegrippe/090925.jhtml

    Zur Patentin findet man
    - Sehr stark Übergewichtig (180kg)
    - starke Raucherin
    - Diabetis
    - Grippe wurde verschleppt, medizinische Behandlung fand also erst sehr spät statt
    - Neben H1N1 Infektion gab es offenbar (zubeginn?) auch eine „normale“ Grippeerkrankung²
    - Im Blut und Lunge waren H1N1 Viren nachweisbar
    - Wegen schlechten Zustand künstliche Beatmung
    - künstliche beatmet, Verlegung nach Essen zur Behandlung mit einer künstlichen Lunge ² ³
    - Nachweis von H1N1 Infektion in Essen
    - Bakterieninfektion führte zu Sepsis (Blutvergiftung)
    - Lungen und Multi-Organversagen
    - Bei der Verstorbenen sei etwa der Darm massiv geschädigt gewesen
    - Tot 10 Tage nach Verlegung nach Essen
    Quellen u.a.:
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/662/489053/text/
    http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/frau-stirbt-an-superinfektion-h1n1-erreger-dabei-1511096.html
    [2] http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/influenza_grippe/article/567930/grippe-plus-schweinegrippe-frau-ruhrgebiet-gestorben.html
    [3] http://www.flutrackers.com/forum/showthread.php?p=299948

    Pressemitteilung des Uniklikums Essen vom 25.09.2009:
    ----
    25.09.09
    Tod nach Schweinegrippe-Infektion?

    Eine 36-jährige Frau ist heute an den Folgen einer Infektion mit akutem
    Lungen- und Multiorganversagen verstorben. Bei der 180 Kilogramm schweren Pat. waren vor Aufnahme in ein Krankenhaus im Ruhrgebiet Grippesymptome aufgetreten. Die Verlegung von dort in das UK Essen war erforderlich, weil im Rhein-Ruhrgebiet nur das Universitätsklinikum über die Behandlungsmöglichkeiten mit einer künstlichen Lunge verfügt.

    Nach Aufnahme auf die Anästhesie-Intensivstation stellte sich heraus, dass in Blut und Lunge der Pat. nicht nur Bakterien sondern auch Erreger der sogenannten Schweinegrippe – das Influenza Virus H1N1 – nachweisbar waren. Ob nun die Pat. unmittelbar an der Schweinegrippe selbst beziehungsweise an deren Komplikationen verstarb oder vielmehr bakterielle und virale Infektion nur zufällig zusammen auftraten, können vielleicht weitere Untersuchungen zeigen.
    ------
    http://www.uniklinikum-essen.de/index.php?id=detailanzeige&tx_ttnews[tt_news]=265&tx_ttnews[backPid]=264

    ----
    In einem schweren Fall war allerdings ein Patient in Bonn vor einigen Wochen vorübergehend lebensgefährlich erkrankt. Wie bei der Frau im Ruhrgebiet war auch bei ihm ein "Grundrisiko" vorhanden, an jeder Grippe schwer zu erkranken.
    ----
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/influenza_grippe/article/567930/grippe-plus-schweinegrippe-frau-ruhrgebiet-gestorben.html


    NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) klingt (zur Zeit)
    recht vernünftig, wenn er von Impfungen von Risikopatienten spricht.
    Patienten sind bereits kranke Menschen. Besonders bei Gesunden Menschen
    sollte man die Impfung genau(4) abwägen!

    Wobei ich im Zusammenhang mit der verstorbenen Risikopatienten offizielle
    Stimmen vermisse, die bessere Versorgung/Unterstützung von Risikopatienten
    fordern, z.B.:
    - Anti-Tabakkonsum-Kampangen
    - Massnahmen gegen massives Übergewicht
    - Informationen/Unterstützungen für RECHTZEITIGE medizinische Behandlung.

    Als ob wie bei der jetzt Verstorbene eine Impfung das einzige gewesen wäre,
    was die Erkankung und Tod verhindert hätte....

    Gruss
    aix


    Infos zum genauen Abwägen:
    blitz-a-t "Alles im Griff"
    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b090825.pdf
    blitz-a-t "Alles im Griff(II)
    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b090925.pdf

    aix

    01.10.2009, 13:17

    @ aix
     

    Achtung, indirekt wird Schwangeren als Risikogruppe eine Impfung empfohlen!

    Hallo,

    ich habe eben im Stern einen vielleicht gutemeinten Kommentar
    gegen Massenimpfungen gelesen in dem steht:
    ----
    Wenn man zu keiner Risikogruppe gehört – sprich weder schwanger ist, noch Diabetes, eine Herz-Kreislauferkrankung, Asthma oder ein beeinträchtigtes Immunsystem hat – gibt es darauf nur eine Antwort: nein!
    ---
    http://www.stern.de/gesundheit/schweinegrippe-keine-massenimpfungen-1512098.html

    Bitte lest die blitz-a-t:
    -----
    Mit Wirkverstärker-Impfstoffen gegen Schweinegrippe verlassen Zulassungsbehörden und Hersteller die Strategie, eine optimale Verträglichkeit von Impfstoffen sicher zu stellen. Stattdessen ziehen sie billiger herzustellende, aber teuer verkaufte und schlecht verträgliche Produkte vor. Wie mögen wohl Impfwillige auf die erforderliche Aufklärung
    über Nutzen und Schaden der Maßnahme reagieren, wenn sie erfahren, dass sehr
    häufig auch mit beeinträchtigenden unerwünschten Wirkungen zu rechnen ist
    einschließlich Kopfschmerzen und Arthralgie sowie mit unkalkulierbaren seltenen Folgen?
    Und schwangere Frauen, wenn sie erfahren, dass Erfahrungen mit den
    Vakzinen fehlen, weil Studien mit Schwangeren aus ethischen Gründen nicht machbar sein sollen, aber auch schwerwiegende überschießende Reaktionen des
    Immunsystems nicht auszuschließen sind, mit der Folge beispielsweise von
    Fehlgeburten? Und dass sich viele dieser Probleme durch Verzicht auf Wirkverstärker hätten vermeiden lassen?


    Nach wie vor verläuft die Schweinegrippe in Deutschland milde. Eine
    Massenimpfung mit den in Europa avisierten Impfstoffen könnte die größere
    Gefährdung bedeuten. Schon jetzt ist klar, dass das Gesundheitswesen der
    Verlierer sein wird, da es auf jeden Fall mit mehreren hundert Millionen Euro für den überteuerten und riskanten Impfstoff aufkommen muss.
    -----
    http://www.arznei-telegramm.de/blitz-pdf/b090925.pdf

    Gruss
    aix

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










470270 Postings in 55767 Threads, 951 registrierte Benutzer, 888 User online (9 reg., 879 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz