Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    weitere Leserzuschrift

    verfasst von Chef., 28.03.2009, 20:10

    E-Mail:
    --------

    Gute Links:

    www.aegis.ch
    www.impfo.ch

    Ein ganz gutes Buch: z.B. "Impfen pro und contra" von Martin Hirte

    Obwohl ich Arzt bin, kann ich nur auffordern: Menschen, seid vorsichtig
    was ihr mit Euch machen lasst, in Euch spritzen lasst, einnehmt.
    Hinterfragt. Sucht auch nach anderen Möglichkeiten zu behandeln. Die
    wenigsten Ärtze haben direkt materielle Vorteile aufgrund einer
    bestimmten Behandlung (besonders im Krankenhaus ist man im Notfall doch
    immer nocht sehr gut aufgehoben, auch wenn es nicht immer optimal
    läuft). Bei Krankheiten wie einem gebrochenen Bein oder so, behaupte
    ich, ist die Schulmedizin am besten. Je akuter desto besser Krankenhaus,
    Chronische Dinge haben da wenn es nach behandlungserfolg geht fast nix
    zu suchen. da hilft nur eine Lebensstiländerung.

    Impfen ist weder zu verteufeln, noch in den Himmel zu heben. Der klare
    Geist, der jedes Thema differenziert betrachten kann und nicht emotional
    amok läuft, ist ein reifer und bekommt dann auch noch wertvolle
    Informationen seiner Emotionen.

    Impfungen sind sicher nicht so nebenwirkungsarm oder so hilfreich, wie
    sie propagiert werden. Es wimmelt nur so von "Totschlagargumenten".

    Besonders die aktuell in den Medien befindliche
    HPV/Gebärmutterhalskrebs-Impfung ist im Grunde ein Verbrechen.

    M.E. wurde der Impfstoff nie an Kindern getestet, die sollen es aber
    bekommen. Weiterhin ist nicht im geringsten belegt, dass kein Krebs
    auftritt, lediglich, dass die Anzahl an Virusinfektionen eines gewissen
    Subtypes geringer wird. In 90% der Fälle verschwindet diese Infektion
    aber eh von alleine. Daraus wird mit bunten Charts dann die These
    "schützt zu xx% vor Krebs" geschmiedet. Das ist unlauter!

    Kein Impfstoff fürs Volk war je so teuer, wurde noch in der Studienphase
    mit so wenig Ergebnissen empfohlen, nie wechselten die Mitarbeiter der
    STIKO so schnell zum Pharmahersteller und bekamen vorher Preise für ihr
    Impfengagement.

    Ich bin gerade nicht am Heimrechner, daher kann ich diese Informationen
    nicht mit LInks untermalen. Bei Interesse bin ich gern dazu bereit.

    Lehrer berichten von massiven Bewerbungen mit Angstmacherei an Schulen
    mit Plakaten. Eltern in Panik. Das tut den Kindern sicher sehr gut.

    Um z.B. in Kanada/USA als Arzt zu arbeiten, haben alle drei länder (DL,
    USA, CAN) andere Anforderungen an Menge an Antikörpern im Blut nach der
    Impfung mit Hepatitis B Impfstoff. Warum? Die lesen die gleichen
    Studien. Wo ist da die Wahrheit? Den USA reicht der Nachweis der drei
    Impfungen. Canada impft wohl bis es reicht (und wenn es 15 Impfungen
    sein müssen) Deutschland ist schwammig, da gilt man irgendwann als "non
    responder".

    Warum muss Ich, wenn ich in der Rettungsstelle eine Schnittwunde
    versorge immer Tetanusschutz nachfragen oder impfen? Beim Schnitt am
    Weinglas gibts ja extremen Erregerbefall! haha.

    Kinder sollen die ersten Impfungen mit 3 Monaten bekommen, Hepatitis B
    z.B.! Spritzen die sich Drogen, haben die ungeschützten
    Geschlechtsverkehr? Der normale Menschenverstand setzt da aus. Es ist
    auch als Arzt fast unmöglich, dieses Thema in Ruhe zu diskutieren. Die
    Kollegen - so nennen wir uns - sind einfach zu emotional.

    Die Lügen und Falschwahrnehmungen sind in den ärztlichen Leitlinien
    verankert.

    Das schürt bei den Ärzten Angst und Unsicherheit, denn man kann nicht
    alles wissen und überschauen! Das strahlt der Arzt dann aus!
    Hierzu finde ich den Thread zum Thema Quantenphysik sehr interessant,
    wenngleich lange nicht deutlich genug.

    Aufmerksamkeit schafft Realität. Im guten wie im schlechten Fall. Meine
    Verfassung gestaltet auch extrem. Angst ist besonders in der Medizin ein
    ganz schlechter Ratgeber.

    @Beni macht mir da sehr gute Aussagen.

    Zu den Windpocken. Eine zweite Infektion macht eine Gürtelrose. Die
    Frage ist doch vielmehr, warum der Körper es nicht schafft, diese nicht
    ausbrechen zu lassen? Wir suchen nach den Ursachen und sehen oft den
    Wald vor Bäumen nicht.
    Im Alter tut Gürtelrose oft sehr, sehr weh. Wenn es soweit ist schaden
    die richtigen Schmerzmedikamente nicht.

    Homöopathisch kenne ich mich nicht aus, es erscheint mit aber sehr
    plausibel und kraftvoll. Ich habe während des Studiums eine Arbeit zum
    Thema "Homöopathie bei Verbrennungen" geschrieben. Die Infos in der
    Literatur sind interessant. Ich nutze Homöopathie auch für mich im
    Hausgebrauch.


    Danke für das Forum. Immer schön Quellen posten und hinterfragen! Ich
    lerne hier viel!
    gruß, ein approbierter Mitleser

    

    gesamter Thread:

  • Windpockenimpfung im Alter ab 50, wenn die Immunabwehr nachlässt? Meinungen dazu? - Mephistopheles, 28.03.2009, 12:44

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










482625 Postings in 56780 Threads, 954 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz