Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Ist das nicht schon der ...

    verfasst von Steppke, 10.01.2020, 00:25
    (editiert von Steppke, 10.01.2020, 01:17)

    > Schaut Euch diesen Kursverlauf an:

    Ist das nicht schon der Crack-up-Boom, von dem Dottore geschrieben hat? Der große finale Anstieg, vor dem Armageddon?

    > Wie lange sind wir noch vom guten Einstiegszeitpunkt für die Shorts weg?
    > Was ist ein guter short, der zB eine Verfünffachung gibt, aber lange genug
    > läuft und nicht zuweit aus dem Geld ist? Vorschläge? Einen, den man auch
    > noch bis 500 oder so halten kann, ohne daß er total wertlos wird, und
    > einen, der auch noch genug Restlaufzeit hat, so daß man auch warten kann.

    Gibt es dazu keine Optionen, wie man im Film "The big short" sehen konnte, als die auf fallende Häuserpreise gesetzt haben?

    Oder ist das nichts für Normalanleger?

    Da man aber davon ausgehen muss, dass die Zentralbanken weiterhin Geld in den Markt pumpen (und das sogar noch ausweiten werden), wäre doch eigentlich die logische Schlußfolgerung nicht short zu gehen, sondern long.

    Auch wenn es völlig verrückt ist, den ZB bleibt keine andere Wahl, also warum short gehen (auch wenn es viele Warner gibt)? Eigentlich ist das zum jetzigen Zeitpunkt unlogisch, auch wenn viele Bewertungen schon lange jenseits von Gut und Böse sind. Die werden das "Geld-in-den-Markt-pumpen" nicht stoppen und es könnte gut sein, dass Apple noch auf 3 Billionen Dollar steigt und der Dax auf 50000 Punkte (bevor dann die Mutter aller Krisen kommt).

    Von Helikoptergeld & Co. sind wir noch weit entfernt, und das wird irgendwann kommen, aber bis dahin könnten alle Shorties schon längst pleite sein, während "Hausfrau Ursula mit ihrem Sparkassenfond" zur (Papier)Millionärin aufsteigt.

    Auch haben wir noch keine starken Negativzinsen auf den Bankkonten. Aber auch die werden kommen. Minus vier, minus fünf Prozent werden kommen. Und wo wird das Geld hinfließen? Größtenteils in den Aktienmarkt.

    Dottore schrieb doch: "Es wird der Tag kommen an dem alle Zentralbanken sich gegenseitg stützen werden, alle Banken, alle Staaten, alle, alle, alle werden sich gegenseitig stützen, da alle, alle, alle wissen, wenn einem etwas passiert, passiert allen etwas".

    Aber, bei diesem Szenario sind wir doch noch lange nicht. Warum also short?

    Die Börsen werden weitersteigen, in ungeahnte Höhen ... und erst wenn sich Dottores Szenario am Horizont abzeichnet, sollte man sich Gedanken über einen Ausstieg machen.

    Meiner Meinung nach wird das aber noch eine ganze Weile dauern, min. einige Jahre.

    (Ich muss aber dazu erwähnen, dass ich nur interessierter Laie bin. Vielleicht bin ich auch der perfekte Kontraindikator)

    

    gesamter Thread:

  • Wann platzt ENDLICH die Apple-Blase? Market Cap: 1.37 Billionen USD (nicht billions, sondern 10^12). (mT) - DT, 09.01.2020, 22:14

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










500553 Postings in 58217 Threads, 958 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz