Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    In den Mittelpunkt hat er ein Loch gestellt (wie alle Nichtdebitisten)

    verfasst von Silke, 04.12.2019, 00:22
    (editiert von Silke, 04.12.2019, 01:09)

    Lieber Oblomow,

    > Auf den Schultern von Riesen sieht man weiter. Eigentlich mag ich Marx ooch
    > nicht, aber wenn diese(r) und jen(r)schwadroniert, dann...

    Das Wahngebäude der Herren Marx, Engels, Lenin, Stalin, Mao und Kollegen dürfte der Welt mehrere 100-te Mio. übel zu Tode gekommene Menschen zusätzlich zu dem was kapitalistische Systeme zu verantworten gehabt hätten beschehrt haben ("Archipel Gulag" und solche Sachen).

    Bei allem Respekt für dich halte ich diese Leute für hoch kriminelle Spinner.

    Ich hatte irgendwann auch mal ein bisschen gesammelt, war mir dann aber wirklich alles so peinlich dumm dass ich aufgegeben habe.

    Jordan B. Peterson hat die roten Utopien und Zizek gut zerpflückt und peinlich uralt aussehen lassen.
    https://www.youtube.com/watch?v=lsWndfzuOc4
    Zum M-L-Wahnsinn, zu den extremen Linken und den Postmodernisten hat er auch noch sehr gute extra Vorträge gehalten.
    Identity Politics und die marxistische Lüge des "white privilege"
    https://www.youtube.com/watch?v=PfH8IG7Awk0
    Wer diesem Zeug heute noch nachhängt ist korrupt, fanatisch oder dumm und faul.
    Schau dir den DDR-Wahnsinn damals an...

    Zitatesammlung von Marx und Engels (ungeordnet):

    Karl Marx
    „...ohne die ständige aufopfernde finanzielle Unterstützung Engels’ wäre Marx nicht
    nur außerstande gewesen, das „Kapital“ zu beenden, er wäre auch unvermeidlich in
    Not und Elend zugrunde gegangen.“
    Lenin, W.I.; Werke, Band 21; Dietz Verlag GmbH, Berlin; 1. Auflage 1960 – S. 37

    „Es ist mir höchst ekelhaft, Dich wieder von meiner Misére zu unterhalten, aber que
    faire? Meine Frau sagt mir jeden Tag, sie wünschte, sie läge mit den Kindern im
    Grab...“
    Marx an Engels; 18. 06.1862

    „Lieber Marx,
    Die £ 5, die ich gestern zur Hälfte an Dich direkt, zur Hälfte unter Kuvert an Lupus
    schickte, wirst du erhalten haben. Zu der Nachricht von der Krankheit des alten
    Braunschweiger Erbschaftsverhinderers gratuliere ich und hoffe, daß die Katastrophe
    endlich eintreten wird.“
    02.03.1862

    „A very happy event, der Tod des neunzigjährigen Onkels meiner Frau wurde uns
    gestern mitgeteilt. Dadurch spart meine Schwiegermutter eine jährliche Abgabe von
    200 Talern und meine Frau wird an 100 £ St. bekommen; mehr, wenn der alte Hund
    den Teil seines Geldes, der nicht Fideikommis war, nicht seiner Haushälterin
    vermacht.“
    Marx an Engels; 8. März 1855

    „Dear Frederick, Vor 2 Stunden kam Telegramm, daß meine Mutter tot ist. Das Schicksal verlangte Einen vom Hause. Ich selbst stand schon mit einem Fuß unter der Erde. Unter den
    gegebnen Verhältnissen [bin] ich jedenfalls noch nötiger als die Alte.
    Ich muß der Erbschaftsreglung wegen nach Trier. War sehr zweifelhaft, was Allen
    sagen würde, da ich seit 3 Tagen erst täglich eine ½ Stunde Genesungswalk machte.
    Allen jedoch, zwei enorme Medizinflaschen mitgebend, hält es sogar für gut, daß ich
    gehe. Die Wunde ist noch nicht ausgeeitert, aber ich werde auf der ganzen Reise
    genug Samariterinnen finden, um das Pflaster aufzulegen.
    Ich muß Dich nun bitten, mir umgehend so viele Geld zu schicken, daß ich die Reise
    nach Trier sofort antreten kann.
    Salut Dein K.M.“
    Marx an Engels; 2. Dezember 1863

    „Welches war an und für sich die Grundlage der jüdischen Religion? Das praktische
    Bedürfnis, der Egoismus.“
    Karl Marx/ Friedrich Engels - Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1. Berlin/DDR. 1976 – S. 374

    „Der Monotheismus des Juden ist daher in der Wirklichkeit der Polytheismus der
    vielen Bedürfnisse, ein Polytheismus, der auch den Abtritt zu einem Gegenstand des
    göttlichen Gesetzes macht. Das praktische Bedürfnis, der Egoismus ist das Prinzip der
    bürgerlichen Gesellschaft und tritt rein als solches hervor, sobald die bürgerliche
    Gesellschaft den politischen Staat vollständig aus sich herausgeboren. Der Gott des
    praktischen Bedürfnisses und Eigennutzes ist das Geld.“
    Karl Marx/ Friedrich Engels - Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1. Berlin/DDR. 1976 – S. 374

    „Was in der jüdischen Religion abstrakt liegt, die Verachtung der Theorie, der Kunst,
    der Geschichte, des Menschen als Selbstzweck, das ist der wirkliche bewußte
    Standpunkt, die Tugend des Geldmenschen. ...
    Die chimärische Nationalität des Juden ist die Nationalität des Kaufmanns, überhaupt
    des Geldmenschen.“
    Karl Marx/ Friedrich Engels - Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1. Berlin/DDR. 1976 – S. 375

    „Wir erkennen also im Judentum ein allgemeines gegenwärtiges antisoziales
    Element, welches durch die geschichtliche Entwicklung, an welcher die Juden in dieser schlechten Beziehung eifrig mitgearbeitet, auf seine jetzige Höhe getrieben
    wurde, auf eine Höhe, auf welcher es sich notwendig auflösen muß. Die
    Judenemanzipation in ihrer letzten Bedeutung ist die Emanzipation der Menschheit
    vom Judentum.“
    Karl Marx/ Friedrich Engels - Werke. (Karl) Dietz Verlag, Berlin. Band 1. Berlin/DDR. 1976 – S. 377

    „Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicher Weise Ende dieser Woche abreist, hat
    glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren. Der Kerl würde
    eher das Geld in den Dreck werfen, als es einem „Freunde“ pumpen, selbst wenn
    ihm Zinsen und Kapital garantiert würden.“
    Marx an Engels; 30. Juli 1862

    „Es ist mir jetzt völlig klar, daß er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs
    beweist, - von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten
    anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit
    einem nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit
    der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die
    Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.
    ...
    Eine der großen Entdeckungen unsres nigger – die er aber mir, dem „vertrautesten
    Freunde“, noch mitteilt – ist, daß die Pelasger von den Semiten abstammen.“
    Marx an Engels; 30. Juli 1862

    „Apropos! Lassalle-Lazarus. Lepsius hat in seinem großen Werk über Ägypten
    nachgewiesen, daß der Auszug der Juden aus Ägypten nichts andres ist als die
    Geschichte, die Manetho erzählt, von der Vertreibung „des Volks der Aussätzigen“
    aus Ägypten, an deren Spitze sich ein ägyptischer Priester Namens Moses stellte.
    Lazarus, der Aussätzige, ist also der Urtyp des Juden und Lazarus-Lassalle. Nur ist
    unsrem Lazarus der Aussatz ins Gehirn geschlagen.“
    Marx an Engels; 10. Mai 1861

    „In der geschichtlichen und politischen Anwendung viel bedeutender und
    reichhaltiger als Darwin. Für gewisse Fragen, wie Nationalität etc., hier allein
    Naturbasis gefunden. Z.B. korrigiert er den polen Duchinski, dessen Sachen über die
    geologischen Differenzen zwischen Russland und den Westslawen er übrigens
    bestätigt, dahin, daß nicht, wie dieser glaubt, die Russen keine Slawen, vielmehr Tartaren usw., sondern daß auf der in Russland vorherrschenden Bodenformation
    sich der Slaw tartarisiert und mongolisiert, wie er (er war lang in Afrika) nachweist,
    daß der gemeine Negertyp nur Degenereszenz eines viel höhern ist.“
    Marx an Engels; 7. August 1866

    „Jeder europäische Krieg aber, worin England verwickelt wird, ist ein Weltkrieg.“31
    Anschließend schreibt er, England werde „seine Schuld gegen die Revolution des 18.
    Jahrhunderts einlösen“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 184; 1. Januar 1849

    „Wir denken nicht daran. Auf die sentimentalen Brüderschaftsphrasen, die uns hier
    im Namen der kontrerevolutionärsten Nationen Europas dargeboten werden,
    antworten wir, daß der Russenhaß die erste revolutionäre Leidenschaft bei den
    Deutschen war und noch ist; daß seit der Revolution der Tschechen- und Kroatenhaß
    hinzugekommen ist und daß wir, in Gemeinschaft mit Polen und Magyaren, nur durch
    den entschiedensten Terrorismus gegen diese slawischen Völker die Revolution
    sicherstellen können. Wir wissen jetzt, wo die Feinde der Revolution konzentriert
    sind: in Rußland und den östreichischen Slawenländern; und keine Phrasen, keine
    Anweisungen auf eine unbestimmte demokratische Zukunft dieser Länder werden
    uns abhalten, unsere Feinde als Feinde zu behandeln.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 222; 15. Februar 1849

    „Dann Kampf, "unerbittlichen Kampf auf Leben und Tod" mit dem
    revolutionsverräterischen Slawentum; Vernichtungskampf und rücksichtslosen
    Terrorismus - nicht im Interesse Deutschlands, sondern im Interesse der Revolution!“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 222; 15. Februar 1849

    „In der Gesellschaft vollzieht sich eine lautlose Revolution, vor der es kein Entrinnen
    gibt und die sich um die menschlichen Existenzen, die sie zerbricht, ebensowenig
    kümmert wie ein Erdbeben um die Häuser, die es zerstört. Unterliegen müssen jene
    Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebensbedingungen zu
    meistern. Kann es aber etwas Kindischeres und Kurzsichtigeres geben als die
    Ansichten jener Ökonomen, die allen Ernstes glauben, dieser jammervolle
    Übergangszustand bedeute nichts weiter als die Anpassung der Gesellschaft an den
    Aneignungstrieb der Kapitalisten, so wohl der Grundherren wie der Geldherren?“
    36 Engels, Marx; Werke, Band 8; Dietz Verlag, Berlin.; 3. Auflage 1972, unveränderter Nachdruck der 1.
    Auflage 1960, Berlin/DDR. S. 544

    „Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen.
    Sie erklären es offen, dass ihre Zwecke nur erreicht werden können durch den
    gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung.“
    Manifest der Kommunistischen Partei; S. 56

    Engels
    „Lassalle. Es wäre schade um den Kerl, seines großen Talents wegen, aber die
    Sachen sind doch zu arg. Er war immer ein Mensch, mit dem man höllisch aufpassen
    musste; als echter Jud von der slavischen Grenze war er immer auf dem Sprunge,
    unter Parteivorwänden jeden für seine Privatzwecke zu exploitieren.“
    Engels an Marx; 7. März 1856

    „Über Moilin und Trémaux schreib ich dieser Tage ausführlicher, letzteren habe ich
    noch nicht ganz durchgelesen, bin aber zu der Überzeugung gekommen, daß an
    seiner Theorie schon deswegen nichts ist, weil er weder Geologie versteht noch der
    ordinärsten literarisch-historischen Kritik fähig ist. Die Geschichten von dem Nigger
    Santa Maria und von der Verwandlung der Weißen in Neger sind zum Kranklachen.
    Namentlich, daß die Traditionen der Senegalnigger unbedingten Glauben verdienen,
    gerade weil die Kerle nicht schreiben können! Außerdem ist hübsch, die Unterschiede
    zwischen einem Basken, einem Franzosen, einem Bretonen und einem Elsasser auf
    die Bodenformation zu schieben, die natürlich auch daran schuld ist, daß die Leute
    vier verschiedne Sprachen sprechen.
    Wie sich der Mann das erklärt, daß wir Rheinländer auf unsrem devonischen
    Übergangsgebirge (das seit lange vor der Kohlenformation nicht wieder unter dem
    Meere war) nicht längst Idioten und Nigger geworden sind, wird er vielleicht im 2ten
    Band nachweisen oder aber behaupten, wir seien wirkliche Nigger.“
    Engels an Marx; 2. Oktober 1866

    „Die Geschichten von dem Nigger Santa Maria und von der Verwandlung der Weißen
    in Neger sind zum Kranklachen.“
    Engels an Marx; 2. Oktober 1866

    „Diese Reste einer von dem Gang der Geschichte, wie Hegel sagt, unbarmherzig
    zertretenen Nation, diese Völkerabfälle werden jedesmal und bleiben bis zu ihrer
    gänzlichen Vertilgung oder Entnationalisierung die fanatischen Träger der
    Kontrerevolution, wie ihre ganze Existenz überhaupt schon ein Protest gegen eine
    große geschichtliche Revolution ist.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 194; 13. Januar 1849

    „Die Niederlage der Arbeiterklasse in Frankreich, der Sieg der französischen
    Bourgeoisie war gleichzeitig der Sieg des Ostens über den Westen, die Niederlage
    der Zivilisation unter der Barbarei. In der Walachei begann die Unterdrückung der
    Romanen durch die Russen und ihre Werkzeuge, die Türken; in Wien erwürgten
    Kroaten, Panduren, Tschechen, Sereschaner und ähnliches Lumpengesindel die
    germanische Freiheit, und in diesem Augenblicke ist der Zar allgegenwärtig in
    Europa. "
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 184; 1. Januar 1849

    „Der magyarische Kampf, die Tschechen hatten die Demokratie und die Revolution an die „österreichische Gesamtmonarchie“ verkauft“
    „Und für diesen feigen, niederträchtigen Verrat an der Revolution werden wir einst
    blutige Rache an den Slawen nehmen.“22
    „Und für diesen feigen, niederträchtigen Verrat an der Revolution werden wir einst
    blutige Rache an den Slawen nehmen.“
    „Siebenbürgen und das mittlere Ungarn bis an die
    deutsche Grenze sind ganz von Slawen gereinigt worden“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 184; 13. Januar 1849

    „Diese Reste einer von dem Gang der Geschichte, wie Hegel sagt, unbarmherzig
    zertretenen Nation, diese Völkerabfälle werden jedesmal und bleiben bis zu ihrer
    gänzlichen Vertilgung oder Entnationalisierung die fanatischen Träger der
    Kontrerevolution, wie ihre ganze Existenz überhaupt schon ein Protest gegen eine
    große geschichtliche Revolution ist.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 194; 13. Januar 1849

    „So in Östreich die panslawistischen Südslawen, die weiter nichts sind als der
    Völkerabfall einer höchst verworrenen tausendjährigen Entwicklung. Daß dieser
    ebenfalls höchst verworrene Völkerabfall sein Heil nur in der Umkehr der ganzen europäischen Bewegung sieht, die für ihn nicht von Westen nach Osten, sondern von
    Osten nach Westen gehen sollte, daß die befreiende Waffe, das Band der Einheit für
    ihn die russische Knute ist - das ist das Natürlichste von der Welt.
    Die Südslawen hatten also ihren reaktionären Charakter schon vor 1848 deutlich
    ausgesprochen. Das Jahr 1848 hat ihn offen an den Tag gelegt.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 194; 13. Januar 1849

    „Die Südslawen, seit tausend Jahren von Deutschen und Magyaren ins Schlepptau
    genommen, haben sich 1848 nur darum zur Herstellung ihrer nationalen
    Selbständigkeit erhoben, um dadurch zugleich die deutsch-magyarische Revolution
    zu unterdrücken. Sie vertreten die Konterrevolution.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 194; 13. Januar 1849

    „Unter allen den Nationen und Natiönchen Östreichs sind nur drei, die die Träger des
    Fortschritts waren, die aktiv in die Geschichte eingegriffen haben, die noch jetzt
    lebensfähig sind - die Deutschen, die Polen, die Magyaren. Daher sind sie jetzt
    revolutionär.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 194; 13. Januar 1849

    „Die Sache der Magyaren steht lange nicht so schlecht, als der bezahlte
    schwarzgelbe Enthusiasmus glauben machen möchte. Sie sind noch nicht besiegt.
    Fallen sie aber, so fallen sie rühmlich als die letzten Helden der Revolution von 1848,
    und nur auf kurze Zelt. Dann wird einen Augenblick die slawische Kontrerevolution
    mit ihrer ganzen Barbarei die östreich[ische] Monarchie überfluten, und die Kamarilla
    wird sehen, was sie an ihren Bundesgenossen hat. Aber bei dem ersten siegreichen
    Aufstand des französischen Proletariats, den Louis-Napoleon mit aller Gewalt
    heraufzubeschwören bemüht ist, werden die östreichischen Deutschen und Magyaren
    frei werden und an den slawischen Barbaren blutige Rache nehmen. Der allgemeine
    Krieg, der dann ausbricht, wird diesen slawischen Sonderbund zersprengen und alle
    diese kleinen stierköpfigen Nationen bis auf ihren Namen vernichten.
    Der nächste Weltkrieg wird nicht nur reaktionäre Klassen und Dynastien, er wird
    auch ganze reaktionäre Völker vom Erdboden verschwinden machen. Und das ist
    auch ein Fortschritt.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 194; 13. Januar 1849

    Es gibt nur ein Mittel, die mörderischen Todeswehen der alten Gesellschaft, die
    blutigen Geburtswehen der neuen Gesellschaft abzukürzen, zu vereinfachen, zu
    konzentrieren, nur ein Mittel - den revolutionären Terrorismus.“
    Neue Rheinische Zeitung Nr. 136; 7. November 1848

    @dottore hat auch kein gutes Haar an diesen gefährlichen Utopien gelassen.

    Nix für ungut.

    Liebe Grüße
    Silke

    PS.
    Puh, solche Entgleisungen, wie Beschimpfungen von @Olivia schaue ich mir mal lieber nicht im Original in Bayern an sondern lese nur darüber bei @siggi im D_F. Das ist ja unterirdisch!
    Jeder hier darf eine Meinung zu irgendwas haben und Argumente bringen, aber nicht jeder kann jeden hier beleidigen wie es ihm passt.
    Man ist das peinlich!
    Zum mit meisseln:
    Alles was ich von den bärtigen Herren und anderen Wahnsinnigen gelesen habe ist sehr, sehr, sehr schlechtes Material deren Umsetzung in der Praxis zu unglaublich vielem unglaublichen Leid und zu schrecklich vielen unnötigen Toten geführt hat.
    Wie man so etwas verteidigen kann ist mir rätselhaft.
    Da ist ZZ-Top mit Beard Mio.-mal besser.

    ---
    "Es ist zu spät, das war es schon immer, und das wird es immer sein.“
    Watchmen – Die Wächter
    https://www.youtube.com/watch?v=z3EQqjn-ELs
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=250729

    

    gesamter Thread:

  • Marx und Engels – ganz privat - nereus, 02.12.2019, 10:22

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










496503 Postings in 57866 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz