Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Zum Tag: Altes von George Bataille – Jean Baudrillard – Eduard Lüning

    verfasst von Ostfriese, 03.12.2019, 10:26

    Hallo Sligo

    > Ohne Kommentar 30min

    Ohne Kommentar, aber mit dem Versuch zur vielleicht besseren Einordnung deines Postings erlaube ich mir, einige Inhalte aus meinen früheren Beiträgen in Erinnerung zu rufen.

    Georges Bataille hat schon in Der verfemte Teil das Prinzip der 'unproduktiven Verausgabung' formuliert, das viel umfassender ist als das knausrige Gesetz der Produktion und des Profits, das wir als Kennzeichen einer wohlgeordneten Ökonomie betrachten. Nach Bataille entsteht dort, wo produziert wird, auch Überschuss, der dazu drängt, verausgabt, verschwendet, ja zerstört zu werden – "willentlich oder nicht, in glorioser oder katastrophischer Form". Das kann in einem rauschhaften Fest oder in dessen Negation – dem bisweilen nicht weniger rauschhaften Krieg – stattfinden.

    Dieses Gesetz meint er auch im rituellen Potlatsch der Kwakiutl-Indianer nachzuweisen – einem exzessiven Fest des gegenseitigen Beschenkens, das bis zur Zerstörung ganzer Reichtümer ging.

    Die Müllberge, der Dreck, die Verausgabung der Kräfte und der Werte und das selbstzerstörerische Leben der Medienstars (Amy Winehouse) als Gesten der Verschwendung ('Polterabend' in Meißen) sind auch für Jean Baudrillard Zeichen des Reichtums unserer Gesellschaft, um uns unserer eigenen Vitalität und Kraft zu vergewissern – Verausgaben hat für ihn die Bedeutung von Verschwendung. Auf der Seite 64 ist zu lesen:

    "Alle Gesellschaften haben seit jeher verschwendet, vergeudet, verausgabt und über das unbedingt Notwendige hinaus konsumiert – aus dem einfachen Grund, dass sich das Individuum wie die Gesellschaft im Verbrauch eines Überflusses, von etwas Überflüssigem nicht nur als existent, sondern als lebendig erleben."

    Eduard Lüning schreibt und sagt: "Mit Dosenpfand zum Wohnmobil"

    Wir leben mit dem Dreck, dem Abfall und dem Müll in einer Überflussgesellschaft des Konsums, weil wir unersättlich sind – und fühlen uns wohl dabei.

    Gruß – Ostfriese

    

    gesamter Thread:

  • Zur Nacht: Neues von den Flaschensammlern - Sligo, 03.12.2019, 00:09

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










496501 Postings in 57866 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz