Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Es geht weiter in dem Mail, das zu mir kam (2.Teil)

    verfasst von helmut-1 E-Mail, Siebenbürgen, 27.11.2019, 06:29
    (editiert von helmut-1, 27.11.2019, 06:39)

    Der Mailschreiber führt weiter aus, im Anschluss an das Interview mit Pettis:

    Michael Pettis ist Professor für Finanzwirtschaft an der Guanghua School of Management der Peking Universität. Seit 2002 lebt er in China. Davor lehrte er von 1992 bis 2001 an der Graduate School of Business der Columbia Universität. Bevor er in die akademische Welt wechselte, war er Investmentbanker für Bear Stearns und Credit Suisse First Boston, spezialisiert auf Aufstrebende Schwellenländer.

    Außerdem als Bonus schreibe ich jetzt mal etwas, wovon ich sicher bin, dass es kontrovers ist und nicht jeder mit mir übereinstimmen wird.

    Aufgrund verschiedener Faktoren und Vorkommnisse stelle ich mir immer wieder die Frage: Sind die USA und China vielleicht Verbündete?

    Vor kurzem habe ich dazu einen Kommentar in einem Forum gelesen, der Beiträge von anderen Teilnehmern beantwortet hat, aber vom Moderator wieder gelöscht wurde, weil er wohl (so interpretiere ich das Forum) mit dessen Weltbild offensichtlich nicht ganz übereinstimmte?

    Er erschien in Englisch, allerdings hatte ich ihn nach dem Lesen noch rechtzeitig vor der Löschung für mich übersetzt.

    Zitat: "Bevor ich meine kontroversen Bemerkungen mache, möchte ich sie mit den Fakten einleiten, dass ich keine Gehässigkeit gegenüber dem chinesischen Volk und der chinesischen Kultur empfinde und dass ich wirklich gegen einen Regimewechsel in China bin. Ich bin jedoch erstaunt über die Tatsache, dass, obwohl die meisten auf dieser Website ein gutes Verständnis dafür zu haben scheinen, was international vor sich geht, zumindest im Vergleich zum durchschnittlichen, gehirngewaschenen US-Bürger, fast jeder hier der Idee verfallen zu sein scheint, dass China die Welt vor der US-geführten, unipolaren, US-regelbasierten, liberalen Weltordnung, durch ihre Initiative "Belt and Road" retten wird, zusammen mit der Vorstellung, dass die USA China aufgrund der oben genannten Fakten als ihre primäre Bedrohung ansehen und dass die US-China-Beziehung aufgrund des extrem ernsten "Handelskrieges" und des noch schwerwiegenderen "Hongkong-Aufstandes" in "großen Schwierigkeiten" steckt.

    In Wirklichkeit treten die Fakten vor Ort im Grunde genommen in einem alternativen Universum auf, verglichen mit den auf dieser Webseite dargestellten Märchen, einem Universum, in dem US-Unternehmen wie Apple trotz des "großen Handelskrieges" weiterhin die Produktion nach China auslagern, der wohlhabende chinesische Geschäftsmann weiterhin High-End-Immobilien in den USA kauft (was zur Gentrifizierung in vielen US-Städten beiträgt) und seine Kinder an US-Universitäten schickt, während US Großhandels-Unternehmen (z.B. Costco) und Fast-Food-Ketten (z.B. Starbucks) weiterhin in China expandieren, wozu die Tatsache hinzu kommt, dass chinesische Aktien (sowohl private als auch staatliche) weiterhin an der NYSE gehandelt werden, China mit Nullsanktionen der USA konfrontiert wird, dass der "große Handelskrieg" absolut keine Auswirkungen auf die Volkswirtschaften der USA oder Chinas hat, sowie dass China trotz seines Engagements für den "Sozialismus mit chinesischen Merkmalen" (sie können sogar ihre staatlichen Banken privatisieren) seine "Reform und Öffnung" verdoppelt, und dass ihre vermeintlich "nationalistischen" Jugendlichen sich schnell verwestlichen (es gibt Gerüchte, dass sie sogar Globohomo annehmen können).

    Trotz all dieser "Widersprüche" (wie Mao es sagen würde), sollen wir glauben, dass China der große "Retter" ist, der die Unipolarität der USA beenden und die Multipolarität durch seinen wundersamen "Belt and Road" einleiten wird, und dass der Rest dieses noch jungen Jahrhunderts von der epischen "Schlacht" zwischen den USA und dem "Roten" China dominiert wird (ich habe jetzt nicht einmal die historischen Fakten erwähnt, dass China den USA geholfen hat, den Kalten Krieg zu gewinnen, und dass seine "Reform und Öffnung" dazu beigetragen hat, den US-Börsenmarkt auf das Niveau zu bringen, auf dem er sich derzeit befindet, während es dabei den mittleren Westen deindustrialisiert hat).

    Es tut mir leid, aber ich muss den Quatsch über die Erzählung der "China Challenge" deutlich machen, denn es wäre wahnsinnig intellektuell unehrlich, alle Fakten, die ich hier jetzt dargelegt habe, zu ignorieren und zu sagen, dass China die Welt vor der US-Unpolarität retten wird, weil sie eine rote Flagge und eine neue Seidenstraße haben und alle Xi Jinping's Gedanken und Sozialismus mit chinesischen Merkmalen begrüßen), wenn es für jede vernünftige, offen denkende Person unverkennbar ist, dass das "Rote" China ein US-Satellit ist, der eine der Schlüsselsäulen in der US-geführten, unipolaren, liberalen regelbasierten Ordnung ist, dass es mit seiner gefälschten Seidenstraße (die nur eine Falle ist, um Russland und den Iran von dem US-Satellitenstaat abhängig zu machen, der auch als "Rotes" China bekannt ist), dass, obwohl in Wirklichkeit das ganze "Rote" China wirklich nur eine riesige Tarnung für Wal-Mart und ein Bollwerk gegen Russland (das Hauptland, das die USA wirklich zerstören wollen) ist.

    Nur weil ich Putin unterstütze, weil er auf wundersame Weise den vollständigen Zusammenbruch Russlands vor 20 Jahren verhindert hat und zusammen damit, die Krim zurückerobert und Assad gerettet hat, bedeutet das nicht, dass ich ihn für unfehlbar halte und nicht merke, dass auch er Fehler macht. Persönlich glaube ich, dass Putins größter Fehler darin besteht, dass er (im Gegensatz zu seiner Darstellung in den US-Medien als eine Art "Schlimmer-Russen-Bond-Bösewicht") unter extremer Naivität leidet, indem er annimmt, dass jeder neue US-Präsident (ob Bush, Obama oder Trump) einen "Großen Neustart" einleiten wird und plötzlich Jahrzehnte der US-Politik umdreht und die nationale Souveränität Russlands respektiert, zusammen mit der Gewährung seines traditionellen Einflussbereichs im postsowjetischen Raum.

    Jetzt, nach dem dritten fehlgeschlagenen Neustart, von dem Putin erwartete, dass Trump (nicht wegen des falschen Russengate's, wie von den MSM behauptet, sondern weil der naiv geliebte Trump wirklich mit Russland befreundet sein wollte), ohne es überhaupt zum Start zu bringen, hat er sich jetzt verzweifelt, nach Osten gewandt und leider in die Märchengeschichte eingekauft, dass das "Rote" China mit seiner gefälschten Seidenstraße Russland retten und eine multipolare Weltordnung schaffen wird. In Wirklichkeit ist dies, wie ich bereits sagte, eine Falle der USA, um Russland dazu zu bringen, unwissentlich in die Arme des größten US-Satelliten ("Rotes" China) zu laufen, der sie im richtigen Moment (d.h. wenn Putin 2024 aufhört) ausnehmen wird.

    Neben der Tragödie von Putins Naivität befürchte ich auch, dass mit Ausnahme von Putin, Lavrov und Shoygu eine große Mehrheit der russischen Regierung mit Pro-US Liberalen kompromittiert wurde, die darauf warten, dass Putin die Macht aufgibt, damit sie sein Erbe zerstören können, indem sie das Mutterland auf einem Tablett an die USA oder seinen "roten" Satelliten China übergeben. Abschließend glaube ich bedauerlicherweise, dass Russland, so viel Gutes Putin auch getan hat, wahrscheinlich eine noch stärkere Führung braucht (dieses Dossier existiert wahrscheinlich sogar), neben einer umfassenden Transformation des politischen Systems weg von der liberalen Demokratie und hin zu etwas, das dem russischen Erbe besser entspricht (vorzugsweise einem nationalistischen Ein-Parteien-Staat), um zu verhindern, dass das Land von pro-westlichen Liberalen infiltriert und eingenommen wird, wie es mit der viel stärkeren Sowjetunion tragischerweise passiert ist.

    Die Antwort auf deine Aussage, ich würde glauben, dass Russland eine "Tankstelle" ist, könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. In meiner kontroversen Meinung glaube ich, dass, obwohl es viel schwächer ist als die Sowjetunion, die Tatsache, dass Russland das einzige Land (offensichtlich neben den USA) ist, das eine Atomtrikade hat und dass seine Bürger nicht für die Wall Street in Ausbeuterbetrieben schuften, allein Russland viel stärker macht als das hauptsächlich von den USA viel gehypte "Rote" China, wo das gesamte konventionelle Militär aus Sturmgewehren, Panzern, Kampfflugzeugen, Kriegsschiffen, etc. besteht, kopiert von Russland und den USA, und das chinesische Atomarsenal ist kaum weiter entwickelt als das von Nordkorea, LMAO (Witz beiseite, ich habe eine Million Mal mehr Respekt vor Nordkorea als vor China, weil diese sich zumindest geweigert haben, die Arbeitsleistung ihrer Bürger an die Wall Street zu verkaufen, und damit hat man in jedem Falle mehr getan, um die eigene Souveränität zu bewahren, als das "Rote" China).

    Alle diese Zahlen zeigen, dass China 500 Millionen Menschen aus der Armut herausgeholt hat, wofür sie die falschen Richtlinien der Weltbank verwenden, die die "Armutsgrenze" bei 1,90 Dollar pro Tag definieren, LOL. Das bedeutet, dass jemand, der 1,91 Dollar pro Tag verdient, unter Weltbankstandards, LMAO, bereits "Mittelstand" ist. Was die chinesischen Hyper's aber nicht sagen, ist, dass vor der "Reform und Öffnung" jedem chinesischen Bürger Nahrung, Unterkunft, Gesundheitsversorgung und Beschäftigung garantiert wurden, während nach der "Reform und Öffnung" alles, was jedem chinesischen Bürger garantiert wird, ein Netz ist, um in die Welt des sozialen Netzes zu kommen und für die Wall Street zu arbeiten, damit seine billige Arbeitskraft nicht verschwendet wird.

    Nun, das war wohl ein epischer Misserfolg ihrerseits, dass sie dachten, die Darstellung eines Bildes von Präsident Xi neben dem US-Kriegsverbrecher Henry Kissinger würde beweisen, dass das "Rote" China die Welt vor der von den USA geführten, liberalen, regelbasierten Ordnung retten würde und dass es eine wichtige Säule von Multipolar ist - LOL. Übrigens sieht man auf dem Bild auch Beamte von realen US-Satelliten wie Ägypten und Japan, einen ehemaligen US-Finanzminister, zusammen mit dem Credit Suisse CEO im Publikum. Also sie müssen wohl große Anhänger des "Xi Jinping Gedankenguts" sein, LMFAO."


    Der Mailschreiber weiter:
    Ich stimme mit diesen Gedanken im Großen und Ganzen überein, denn z.B. hilft China der US-Wirtschaft immer wieder auf die Beine, wenn u.a. der Dow oder S&P mal wieder in Richtung abwärts gehen u.v.m., was man alles sehen und damit auch beweisen kann (sofern man das Thema versteht), aber ganz deutlich tritt es beim 'sogenannten Handelskrieg' zutage.

    Ein anderer Kommentar zum Thema China, Link leider gelöscht (aber auch interessant, wie ich finde).

    Zitat (auch übersetzt) zum Thema "Untergang des westlichen Systems"

    "Ich lebe in China und stimme dieser Aussage nur insofern zu, dass China sehr gut darin ist, Sachen zu kopieren, die vom Westen kommen und dort funktionieren und auch weil der Westen im Niedergang begriffen ist. Im Gegensatz zu Japan und Europa, die kulturelle Goldminen sind, ist China eine kulturelle Wüste: Ich spreche als durchschnittlicher 'Joe Beobachter' von der Straße, nicht als jemand, der Anlagekunst an die chinesische Elite verkauft.
    In gewisser Weise haben sie eine Ausrede, weil die kulturelle Revolution die meisten chinesischen Künstler zerstört hat, aber China hatte nie einen Musik-Weltstandard, nie eine Weltstandard-Malerei, etc. Sicher, die verschiedenen Dynastieführer produzierten Keramik und etwas "Kunst", aber ich würde schon sagen, dass der Wert ihr Alter ist und nicht ihre Schönheit: Gehen Sie zum National Palace Museum in Taiwan, um die besten Stücke zu sehen, die vor ihrer Zerstörung gerettet wurden. Besuchen Sie das Yau Ma Tei Theater in Hongkong, um einen Eindruck vom original chinesischen Theater zu bekommen (alles auf Chinesisch), aber ich schlage vor, dass sie besser Ohrstöpsel mitnehmen.

    Lassen Sie mich feststellen, dass ich nicht sehr viel über die chinesische Literatur weiß, obwohl es mir klar ist, dass dies einer der reicheren Bereiche in der chinesischen Kultur ist.

    Hongkong hatte sich einen Ruf als Film schaffender aufgebaut, Bruce Lee und dergleichen, aber das alles ist jetzt im Niedergang begriffen. Die einzigen Musiker, die sie in China sehen werden, sind die westlichen Rucksack-Touristen, die sich damit etwas Geld verdienen. Keine Original-Bands in Bars oder anderswo - im Gegensatz zu Japan, wo die Musik überall ist - mit Ausnahme von Western-Bars, wo es Cover-Bands gibt. Es gibt auch westlich ausgebildete klassische Musiker, aber klassische Musik ist keine chinesische, sondern eine westliche Kultur.

    Was das Zeichnen/Malen betrifft, so findet man viele Chinesen, die Kopien westlicher Klassiker anfertigen, aber nicht viel auf dem Weg zur Originalkunst, obwohl sich das langsam ändert, da westlich ausgebildete Chinesen nach China zurückkehren - zum ersten Mal sah ich letzte Woche einen Künstler mit einer Staffelei an einem Touristenort.

    Natürlich hat die chinesische Regierung (die wirklich alles kontrolliert) das Geld und scheint auch bereit zu sein, es auszugeben, um sich selbst eine kulturelle Identität zu geben. Wir werden sehen, was sie zusammen schustern können. Sie werden irgend etwas produzieren, da sie es sich leisten können, die Besten einzustellen.

    Es gibt keine ausgeklügelte Religion, die die Chinesen verbindet: Sie verehren ihre Vorfahren, aber es ist trivial und ist nicht wirklich eine Religion oder ein Glaube, sie beinhaltet ein paar Zeremonien pro Jahr, bei denen die Menschen ihre toten Vorfahren respektieren, die sie kannten, als sie noch lebten (Großeltern, etc)."


    Auch eine für mich interessante Darstellung der Situation in China. Aber der Mailschreiber ist noch nicht zu Ende. Der besseren Übersicht halber bringe ich es anschließend.

    

    gesamter Thread:

  • Ganz andere Sichtweise zum Thema China (XXL) - helmut-1, 27.11.2019, 06:12

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










496754 Postings in 57889 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz