Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Abtreibung, Föten, Vermarktung der Föten und "Irre/Wirre" auch aus "oberen" Schichten.

    verfasst von Olivia, 04.10.2019, 15:29

    Vor einigen Monaten gab es im Internet eine Reihe von Artikeln und wohl auch einen Film von einer Frau, die früher für einen "Familienplanungsverein" arbeitete (ich denke, es war "ProFamilia" aber ganz sicher bin ich mir nicht mehr). Die Internetartikel und auch der Film befaßten sich damit, wie diese ungeborenen Kinder "zu Tode" kamen. Der Film dürfte vmtl. noch im Internet verfügbar sein, entsprechende Artikel möglicherweise auch. Jedenfalls hat die Art und Weise, wie mit den "Embryonen" umgegangen wurde, das kalte Grauen in mir ausgelöst. Es gab u.a. auch einen Zeitungsartikel einer Regionalzeitung der USA, in dem darauf Bezug genommen wurde, dass Embryonen zusammen mit anderem "Operationsabfall" (z.B. von Krebspatienten) bei den "Abfällen" gefunden wurden, die in den Heizkraftwerken verbrannt wurden (Wärmekraftwerke). Die "Vermarktung" menschlicher Zellen hat offenbar bereits seit langem begonnen. Eine Reihe von Youtubern behaupteten auch (die gezeigten Videobeweise kann ich nicht prüfen), dass "Embryonenteile" einen eigenen "Markt" haben und dass "man" (z.B. Institute für Untersuchungen, Medizin, Kosmetik, Forschung) Embryonenteile käuflich erwerben könne.
    Das bizarrste "Gerücht" jedoch war, dass es z.B. in LA "Underground Lokale" geben soll, die genau solche Embyonenteile ebenfalls aufkaufen und für "Speisen" verwenden.
    Erschreckend dabei ist, dass man offenbar in Lebensmitteln nicht nur die weit und breit verteilten "Kunststoffpartikel" finden kann, sondern auch Spuren von embryonalen Zellen. Da kommt einem in der Tat bereits das Grausen und man fragt sich, was läuft denn da eh bereits alles in einer Grauzone ab? An den Parkinsonmitteln und den Kosmetika alleine kann es doch wohl nicht gelegen haben.

    Verrückte und völlig durchgeknallte Menschen gab es immer. Ich erinnere hier nur an den aufsehenerregenden Fall in Deutschland, wo ein Man seinen Partner (mit dessen Einwilligung) zuerst getötet und dann gegessen hat.
    Und dass Kanibalismus in vielen Kulturen vorkam (und möglicherweise auch noch vorkommt), dürfte nicht nur bei Antrophologen bekannt sein.

    ---
    Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

    

    gesamter Thread:

  • Wir müssen Babies essen - Rain, 04.10.2019, 14:58

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










492709 Postings in 57532 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz