Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Völlig anderes Thema - alte Filme

    verfasst von helmut-1 E-Mail, Siebenbürgen, 08.09.2019, 23:54
    (editiert von helmut-1, 09.09.2019, 00:03)

    Weiß nicht, - ist das nun schon altersmäßige Nostalgie, - oder gibts andere Erklärungen, - egal.

    Heute hat sichs mal gelohnt, - für mich zumindest, - mal wieder in die Glotze zu sehen. Auf Tele 5 ist gerade der Film "Spiel mir das Lied vom Tod" zu Ende gegangen. War für mich ein Genuss. Ich seh mir auch mal aktuelle Filme an, aber irgendwie geht das alles in eine andere Richtung.

    Steh ich da alleine da mit meiner Meinung, dass man früher eben noch Filme - so wie der eben genannte - sehen konnte, die einen so richtig gefesselt haben? Liegts an den Themen, an der Art, zu drehen, oder liegts einfach nur an den markanten Schauspielern?

    Klar, Leute wie Clint Eastwood, John Wayne, Yul Brynner, Jean Gabin, - die hatten was an sich, das kann man einfach nicht beschreiben. Es liegt - zumindest bei mir - nicht unbedingt am Thema. Klar waren viele Filme damals auf Marke "Chauvi" oder sogar Rassentrennung ausgelegt. Aber auch der Film "Rat mal, wer zum Essen kommt", hat mich damals beeindruckt. War einfach gut gespielt.

    Was war das damals, als das "Stahlnetz" die Straßen leer gefegt hat. Nur deshalb, weil es "neu" war? O.k., dann kamen die Seifenopern wie Dallas, Denver, usw., das habe ich schnell weggesteckt, - als ich bemerkte, nach welcher Masche das produziert wurde. Andere waren da fasziniert davon.

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass diese Art der Qualität, die damals geboten wurde, einfach nicht wiederkommt. Ist das nur eine persönliche Ansicht, weil man das mit seinen persönlichen jüngeren Jahren identifiziert? Oder hat sich vieles in eine andere Stilrichtung geändert?

    Ich will ja nicht gerade sagen, dass alles schlechter geworden ist, was wir heute so sehen, - aber es ist mit Sicherheit "anders" geworden. Aber ob ich nun behaupten könnte, dass es "besser" geworden ist, da habe ich so meine Zweifel.

    Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, das sind diese seltsamen Serien im TV, die sich in erster Linie um die Weißkittel drehen. Da gibts die eine oder andere Krankenhausserie, dann den Bergdoktor, dann wieder Dr. House, ehrlich gesagt, ich kapier nicht, was da so faszinierend dran sein soll. Ist das so ein erstrebenswertes Ziel, sich in ein Krankenhausbett zu legen? Ich weiß nicht. Mich spricht das jedenfalls nicht an.

    Wenn mich was anspricht, dann sind das diese Krimireportagen, wie man über die Forensik gewisse Fälle aufdeckt. Wobei man da auch genau aufpassen muss, was da Wahrheit und was Filmemacherei ist. Aber ich empfinde das wesentlich interessanter als der andere Mist, was da so geboten wird.

    

    gesamter Thread:

  • Völlig anderes Thema - alte Filme - helmut-1, 08.09.2019, 23:54

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










490229 Postings in 57369 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz