Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Auf den Einband achten!

    verfasst von Mephistopheles, Datschiburg, 07.07.2019, 10:08

    > Danke für eure Tips, habe mir alles auf Flohmärkten besorgt.
    >
    > Gerade werden ja viele Weltliteratur-Klassiker "neu-deutsch" übersetzt.
    >
    >
    > Welche sollte ich mir trotzdem kaufen, bitte mit empfohlener Auflage.
    > Oder Pfoten momentan weg?
    >
    > Gruß
    > stokk

    Irgendwo war hier mal dieser Artikel aus der Junge Freiheit im Jahr 2007
    Der lange Weg in die Hässlichkeit von Wolf Jobst Siedler verlinkt. Den Link finde ich nicht mehr, aber ich habe den Artikel gefunden und mir das Buch "Wider den Strich gedacht" von demselben Autor besorgt.

    Unsere Zeit zeigt ihre Verquertheit und Abartigkeit in allen Bereichen; auf der anderen Seite kann das aber auch als Richtschnur dienen: Wenn etwas hässlich ist, so ist diese Hässlichkeit Ausdruck der Persönlichkeit des Schöpfers. Das zeigt sich in allen Bereichen, die mit Kunst zu tun haben, in Theaterstücken*), in Dramen, in Hörspielen, in Fernsehserien (? Ich habe keinen Fernseher, kann das also nicht beurteilen; vermute es jedoch stark) und auch in den Einbänden und Umschlägen von Büchern.

    Wenn du also einen Eindruck haben willst, dann sehe die zuerst den Einband des Buches an und die Abbildungen im Innenteil. Wenn sie irgendwie hässlich oder verschroben wirken, dann lass`die Finger davon! vermutlich rausgeschmissenes Geld.
    Wobei das gerade beim Don Quijote eine Herausforderung ist. Er ist nunmal von seiner äußeren Gestalt her abgrundtief hässlich, aber gerade das macht die Kunst des Miguel de Cervantes aus: In seinem langen Roman bei der äußeren abgrundtief hässlichen Gestalt die innere Schönheit des Protagonisten zur Geltung zu bringen. Man kann Hässlichkeit auch schön darstellen.

    Gruß Mephistopheles

    *) Gerade bei Theaterstücken ist das am offensichtlichsten: Waren sie ursprünglich vom Autor geschaffen, um gesellschaftliche Dramen darzustellen, werden sie seit einigen Jahrzehnten von den Regisseuren zweckentfremdet, um deren ganz persönliche Gestörtheit zur Geltung zu bringen. Da es sich eben nicht um ein gesellschaftliches Drama handelt, sondern jeweils nur um die Verdrehtheit des Autors, rechnet sich das Theater natürlich dann nicht und muss (erstmalig in der Geschichte seit der römischen Dekadenz!) mit öffentlichen Mitteln bezuschusst werden. Meph.

    ---
    „Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an: Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland. Sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen

    

    gesamter Thread:

  • @obl, meph: Weltliteratur - stokk, 06.07.2019, 22:56

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










495310 Postings in 57767 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz