Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Fake-News bei Sputnik zu Rudolf Heß

    verfasst von nereus, 08.06.2019, 11:57

    Ein russischer Zeitzeuge berichtet vom "fehlgeschlagenen Selbstmordversuch" [[hae]] von Rudolf Heß im Spandauer Gefängnis.

    So habe es sich bei den Vorgängen am 17. August 1987 um einen „erneuten, allerdings vorgetäuschten Selbstmordversuch“ seitens Heß gehandelt. Dieser habe den Zeitpunkt genau gewählt, und zwar so, dass ausgerechnet der afroamerikanische US-Wärter Anthony Jordan Dienst schob. Während der Tage, in denen den US-Amerikanern die Gefängnisverwaltung oblag, habe eine gewisse „Laxheit“ geherrscht.
    ..
    Heß hatte im Vorfeld mehrfach Anträge an die Gefängnisleitung gestellt, ihn von dem farbigen Wachmann Jordan zu befreien. Er habe den US-Soldaten als „minderwertig“ im Sinne der NS-Rassenideologie angesehen und sich von ihm bedroht gefühlt. Und so sollte dieses Mal ausgerechnet zu dessen Dienstzeit „ein Unglück“ passieren. Einerseits, um auf Jordans mangelnde Geeignetheit hinzuweisen und andererseits, um die „Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit“ auf seine eigene Person zu ziehen.
    ..
    Doch der von Heß generalstabsmäßig geplante vorgetäuschte Selbstmordversuch sei schief gegangen und habe mit seinem eigenen Tod geendet: Denn er habe in dem für ihn eingerichteten Gartenpavillon auf dem Gelände des Gefängnisses damit gerechnet, er würde gerettet. So habe er versucht, sich mit einer aus einem Elektrokabel geknoteten Schlinge um den Hals zu erhängen, als er Schritte hörte und annahm, es sei US-Wärter Jordan, der ihn sogleich finden würde.

    Doch laut Plotnikow ist es nur ein anderer, neugieriger Soldat gewesen, dem es im „nachlässig geführten“ US-amerikanischen Bewachungszeitraum gestattet worden sei, einen Blick auf Heß zu werfen. Dieser habe sich jedoch wieder entfernt, ohne Heß tatsächlich gesehen zu haben. So sei dessen Rechnung nicht aufgegangen und niemand, insbesondere nicht Wärter Jordan, habe den Selbstmordversuch vereitelt. So ist aus Sicht des Ex-Wärters aus dem Selbstmordversuch ein Unfall mit Todesfolge geworden.


    Quelle: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190608325175952-mysterioeser-tod-von-rudolf-hess/

    Plotnikow, Du erzählst einfach nur Sülze!
    Wenn es um die deutsche Geschichte geht, kann keinem der „Sieger“ vertraut werden.

    Dass es sich um einen Selbstmord gehandelt habe, sei bislang unstreitig und unwiderlegt. Auch Plotnikow geht davon aus. Im Ergebnis bliebe das bisher gewonnene Bild von Heß und dessen Ableben, hob der Historiker hervor. Das Gegenteil, nämlich die Behauptung eines Mordkomplotts, bleibe ein Mythos, gepflegt von alten wie von neuen Nazis.

    Ja ja, Nazis wohin man auch schaut. [[sauer]]
    Deswegen müssen auch die Akten bis zum Skt. Nimmerleins-Tag geheim gehalten werden.

    mfG
    nereus

    

    gesamter Thread:

  • Fake-News bei Sputnik zu Rudolf Heß - nereus, 08.06.2019, 11:57

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










489709 Postings in 57328 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz