Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Vom Balkan

    verfasst von aprilzi, tiefster Balkan, 25.05.2019, 21:19

    Hi,

    ich weiß, es gibt Wahlen.

    Aber am 24.Mai also gestern gab es hier einen Feiertag. Hier feierte man den Tag der kyrillischen Schrift.

    Die kyrillische Schrift ist ein Alphabet mit dem Ziel jedem Laut einen eigenen Buchstaben zuzuordnen. Also die deutsche Schrift hat tsch sch Laute und damit hat man sich die lateinische Schrift zurechtgebogen.

    Bis zum 15 Jahrhundert soll man in Frankreich nur Latein geschrieben haben.

    Nun gibt es hier einen Streit , ob die Gebrüder Kyrill und Methodii vom bulgarischen Ursprung sind, oder ob es Griechen sind. Nun da diese die Bibel auf alt-bulgarisch übersetzt haben, müssen diese sowohl griechisch als auch alt-bulgarisch sehr gut kennen.

    Falls diese Brüder im Auftrag von Konstantinopel gehandelt haben, wurden sie nach Norden geschickt (etwa ab 863-), um Tschechien und die Slowaken als Slawen für die orthodoxe Kirche zu gewinnen und sozusagen die Slawen für die Orthodoxie zu gewinnen und nicht der Zentralmacht in Rom also den Katholiken zu überlassen.
    Wie wir wissen ist dieser Versuch gescheitert und die Orthodoxie hat sich in Polen, der Tschechei bis Slowenien und Kroatien nicht durchgesetzt.

    In Bulgarien nimmt man an, dass die Thraker Vorfahren der Slawen sind. Da sind die Griechen einer anderer Meinung. Obwohl diese zugeben, dass die Thraker keine Griechen sind.

    Als Gedenktag preisen auch die Ukraine, Weißrussland und Russland den Tag 24 Mai für die kyrillische Schrift.

    In Bulgarien meint man, dass man die kyrillische Schrift erfunden habe, um sich eine eigene Kultur von der Griechischen aufzubauen.

    Heutzutage geht alles den Weg in Richtung englisches Einheitsbrei. Auch eine Weltkirche usw.

    Also schon seit Jahrhunderte gab es die Spaltung in Europa, mit dem eher zentralistisch geführten Westeuropa aus Rom und dem eher regional geführten Osteuropa. Wobei die Osmanen haben diese eher regionale Ländereien dazu ausgenutzt, sich kriegerisch bis nach Wien auszubreiten.

    Die gemeinsame EU als Bollwerk gegen den Islam zu verstehen, wie die meisten es hoffen, wird durch die US-Politik der Kriege im Moslemraum im Nahen-Osten konterkariert.

    Mal sehen wie die Geschichte weiter geht.

    Gruß

    

    gesamter Thread:

  • Vom Balkan - aprilzi, 25.05.2019, 21:19

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










483514 Postings in 56841 Threads, 954 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz