Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    falsche Adresse? Ich meine nicht..

    verfasst von also, 12.05.2019, 03:01

    Guten Morgen

    >> Soweit ich das sehe (Banking ist nicht mein Metier ...) unterliegen europäische Transaktionen natürlich nicht
    >> dem US-Recht,...

    Das habe ich auch nicht gechrieben. Sollte es aber so gelesen werden, dann liegt der Fehler bei mir. Ich habe
    geschrieben, dass US-Recht und US-Interessen von der EU über europäisches Recht gestellt werden. Dein Hinweis auf
    INSTEX ist ein gutes Beispiel dafür. INSTEX ist der verzeifelte Versuch Europas, ein gültiges Abkommen (JCPOA)
    aufrechtzuerhalten. INSTEX ist kein Feigenblatt, sondern der kümmerliche Rest einer Möglichkeit, die den
    europäischen Staaten noch zur Verfügung steht. Es ist ein Versuch, das Abkommen zu retten. Die Grundvoraussetzung
    des Vertrages war, die Sanktionen gegen den Iran zu stoppen. Europa kann diesen Vertrag nicht erfüllen. Europa wird
    von den USA in eine Situation gezwungen, die sich in der Wirkungen von einer Sanktionspolitik nicht unterscheidet.

    Keine europäische Bank KANN das Risiko der Finanzdienstleistung tragen, es geht um deren Existenz. Die Banken wissen,
    dass sie im Ernstfall von der EU keine Unterstützung zu erwarten haben. In noch keinem Verfahren wegen Geldwäsche,
    in denen mittlerweile 13 Milliarden Dollar aus Europa in Richtung USA geflossen sind, gab es irgendeine
    Unterstützung. Weder von der Politik, noch von der EU. Nicht einmal die Medien, die zwar nicht wirkich etwas
    wissen aber immer wieder das Bild einer mafiösen Bankenstruktur zeichnen. Dabei wurden fast alle Verfahren wegen
    Nicht-Einhaltung von US-Sanktionen geführt. Nun fragt man sich natürlich, woher wissen die USA von den
    Finanzgeschäften europäischer Banken mit Russland, Irak, Iran, Syrien, Venezuela, usw.? Und was gehen uns
    US-Sanktionen an, die ausschließlich US-Interessen verfolgen und sich in den meisten Fällen sogar gegen unsere
    eigenen Interessen richten? Die erste Frage habe ich am Beginn des Fadens beantwortet. Die zweite benötigt keine
    lange Erklärung. Wenn die USA nur 3 Wochen benötigen, um ein INSTEX auf einen mittelalterlichen Warenaustausch zu
    reduzieren, weil alle Finanzdienstleistung in Europa zum Erliegen kommen, dann muß uns das interessieren. Das ist
    die Digitalisierung, von der alle reden aber kaum einer weiß, was das überhaupt bedeutet.

    >> den Einwurf von @paranoia finde ich im Ton unangemessen, in der Sache ist seine Forderung nach einer Präzisierung
    >> Deiner Aussage jedoch berechtigt.

    Präzisierung ist ausgeschlossen.
    Ich will nur mit Vorsicht darstellen. Mit etwas Aufmerksamkeit des Lesers kann es durchaus geeignet sein, mehr zu
    erklären als dafür gezeigt werden muß. Alles hängt am selben Tropf, auch die Zweigstelle in Einöde Süd.


    Zuständig könnte sein das US-District Court, irgendwo in New York

    Das Vergehen der Bank: Unterstützung von Iranern und iranischen Firmen bei internationalen Geldüberweisungen.
    Im Grunde das Kerngeschäft jeder Bank,
    [image]
    Von den Arabischen Emiraten nach Kanada
    [image]
    Von der Türkei nach China (Server in den USA sind immer als Bank-x nummeriert)
    Processed steht für US-Leistung und wird damit in das US-Recht gezogen.
    Dass die betroffene Bank überhaupt nichts von diesem "processing" weiß, hilft ihr nicht.
    Die meisten ahnen es mittlerweile, deshalb kommt es auch zu einer Übererfüllung der US-Interessen.
    [image]
    Von Kanada nach Europa (Länderinformation entfernt)
    [image]
    Das US-Gesetz OFAC, unter das die USA alle Länder weltweit bei US-Sanktionen stellt.
    OFAC Kurzform: Umgehung von US-Sanktionen gefährden die nationale Sicherheit.
    Von Türkei nach Hong Kong
    [image]
    von den Arabischen Emiraten nach Turkmenistan.
    Sollte das Konto einer Seite in US-Dollar geführt werden, kommt noch ein Verbrechen hinzu.
    [image]

    Das ist die Munition, die die EU an die USA liefern.

    Der Betrag muß über 10.000 Dollar liegen. Da aber in den meisten Fällen wesentlich kleinere Beträge aufscheinen,
    wird addiert, d.h. alles gerastert und über einen elektronischen SWIFT-Stempel zusammengeführt. Selbstverständlich
    wird nicht nur die Bank, sondern auch die Kunden auf beiden Seiten wegen Geldwäsche oder Terrorfinanzierung belangt.
    Einreise sollte man dann besser unterlassen. Vorteil: Steht man auf der Liste, wird das ESTA (Visa) immer genehmigt.

    Zu deinen anderen Ausfühungen kann ich leider nicht Stellung nehmen,
    Politische Zusammenhänge sind mir unbekannt. Ich bin Informatiker und abseits davon ein desinteressierter Laie,

    also

    

    gesamter Thread:

  • Die EU ist nicht Europa - also, 10.05.2019, 17:22

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










480646 Postings in 56623 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz