Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Nicht nur aus Sicht des Buchhalters

    verfasst von CalBaer, 29.04.2019, 20:48

    > Du sagst nun, dass der Staat seine Schulden anullieren könne. Ich denke,
    > das kann der private Schuldner ebenfalls, etwa indem er sich vor den Zug
    > wirft oder seinen Lieblings-Staat verlässt.

    Schulden muessen getilgt werden, auf die eine wie die andere Weise, andernfalls ist das System korrupt und geht noch schneller seinem Ende entgegen.

    In deinem Beispiel, haftet die Bank mit ihrem Kapital und tilgt damit die Schulden des Saeumigen, schreibt den Kredit ab, aber eben nicht ohne finanzielle Einbussen fuer die Bank. Das System kann die Schulden nicht einfach annulieren, d.h. fuer verlorene Kredite wird auch tatsaechlich wieder Geld aus dem System entnommen.

    > Das ändert aber rein gar
    > nichts an der Tatsache, dass große Teile des ausgegebenen Geldes weiter
    > zirkulieren. Und wenn das Geld aufgrund eines Bankkredites geschaffen
    > wurde, dann kann der Buchhalter in der Bank den Kredit vielleicht
    > "abschreiben" - aber das Geld ist eben trotzdem draußen in der Welt. Und
    > läuft um.

    Nur die Kreditschoepfung durch GBs erzeugt neue Guthaben, durch privates Geldverleihen wird nur existierendes Geld weitergereicht. Die Kredite der GBs muessen weiter getilgt werden, egal wie weit und wie oft das Geld durch Private weitergereicht wurden, da beisst die Maus keinen Faden ab.

    Aber der Staat kann hier mit diversen Massnahmen einfach abgreifen, egal in welchen Haenden sich das Geld nun befindet, varausgesetzt im Inland.

    > Dadurch - oder wenn Herr Draghi von vorneherein Schrottanleihen aufkauft -
    > entstehen nach meiner bescheidenen und beschränkten Auffassung eben
    > "Blasen" und "Inflationen". Wobei ich dahingestellt sein lassen will, ob
    > Blase und Inflation was Gutes oder was Schlechtes sind ...

    Das ist Teil der Massnahmen, wie sich der Staat entschuldet in dem er von seinen Buergern per Inflation und finanziellen Repressalien raubt.

    > Alternativ behelfe ich mich zum Verständnis derartiger Vorgänge mit
    > "biologistischen Modellen": ich stelle mir beispielsweise 'Geld' wie das
    > Blut vor, das in einem Organismus zirkuliert. Die Menge des Blutes bzw.
    > seiner Inhaltsstoffe muss der Aktivität, Leistung und Größe des
    > Organismus angepasst sein. Wenn der Organismus zu wenig oder - wie hier -
    > sogar viel zu viel Blut in seinen Adern und Venen hat, dann ist er krank.
    >
    > Vorfinanzierungen übrigens finden in der Biologie durch Anlage von
    > Speichergewebe (Fett) oder durch gesteigerte Aktivität (Brutpflege)
    > statt.

    Um die Mechanik des Geldsystems auf Dein Beispiel auf die Biologie zu uebertragen: die Blutmenge waechst exponentiell, worauf der Organismus exponentiell wachsen muss, komme was wolle. In der Tat ist so ein System krank.

    ---
    Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.

    1CBaerFK7x55XdXjdU85SXePYqJi7Xu3Ux

    

    gesamter Thread:

  • Fragen zur Schuldenblase 243 Bill. USD - mh-ing, 29.04.2019, 17:41

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










487579 Postings in 57161 Threads, 955 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz