Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Die Frage aller Fragen

    verfasst von Tempranillo, 06.04.2019, 19:10

    Falkenauge,

    das war eine mustergültige Antwort, so schön argumentiert und geschrieben, wie man das leider allzu selten erlebt.

    Du hast mich korrigiert, aber so, daß ich die Richtigstellung akzeptiere und sogar etwas übernehme.

    > Von hassen kann keine Rede sein. Ich unterscheide immer zwischen Person
    > und Meinung. Aber auch diese Auffassung hasse ich nicht. Sie beruht darauf,
    > dass Du m.E. noch nicht richtig in das Denken der deutschen Philosophen
    > eingedrungen bist.

    Akzeptiere ich sofort. Ich habe schon mal geschrieben, daß mir vieles Deutsche fremd ist.

    > Für Hegel z. B. trieb die Entwicklung der reinen Gedankenbewegung, wie er
    > sie versuchte, zu der Erkenntnis, dass man im Weben des Gedankens ein
    > inneres Leben erfasst: die Wahrheit des in der Welt wirkenden Geistes. Er
    > empfand: Wenn ich den reinen Gedanken in seinen Tiefen erfasse, erscheint
    > er nicht mehr nur als subjektives Gebilde, sondern in ihm offenbart sich
    > als lebendige Idee das Höchste und Tiefste, was in der Welt geistig
    > schafft und bildet.

    Das krieg' ich nicht runter, suche den Fehler aber bei mir und meiner mangelnden Fähigkeit, Hegel zu verstehen. Mit Baudrillard und Bourdieu geht's mir genauso.

    > Nietzsche fasziniert mich auch. Ich habe in meiner Jugend "Also sprach
    > Zarathustra" geradezu verschlungen.
    > Aber Nietzsche war kein Philosoph in eigentlichen Sinne, der mit logischen
    > Argumenten nach der Wahrheit suchte. Nietzsche wirkt nicht durch die
    > logische Kraft seiner Argumente, sondern durch die suggestive Kraft seiner
    > dionysisch-poetischen Sprache.

    Nietzsche hat kein philosophisches System errichtet. In meinen Augen war er eher ein für deutsche Verhältnisse unerhört scharfsichtiger Psychologe und einzigartiger Stilist. Nietzsches Polemiken gegen Richard Wagner und Ecce Homo sind von der ersten bis zur letzten Zeile ein Genuß.

    Das habe ich schon so gesehen, als ich von Bewunderung für Richard Wagner durchdrungen gewesen bin, die sich inzwischen deutlich abgekühlt hat wie auch die für Thomas Mann.

    > Die Amerikanisierung mit ihrer Oberflächlichkeit hat mit zum Verfall des
    > Denkens beigetragen. Aber der eigentliche Grund ist die Abhängigkeit des
    > Bildungswesens von den Direktiven der Herrschenden.

    Ich meine nach wie vor, daß es einen großen Unterschied macht, ob die Direktiven im Sinne Deutschlands und Europas oder Angloamerikas erfolgen.

    Für mich ist die Frage, wer herrscht, dient er dem eigenen Volk oder fremden Interessen, wie wird seine Macht begrenzt, die alles entscheidende.

    Sobald die wie auch immer beschaffene Regierung eines Landes der eigenen Nation dient und nicht City of London und Wall Street, klärt sich alles weitere von selbst.

    Tempranillo

    

    gesamter Thread:

  • Gelbwesten Bewegung: Was die deutsche Presse verheimlicht! - Albert, 06.04.2019, 00:19

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










485249 Postings in 56991 Threads, 954 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz