Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Eine Ursache für das Wahlergebnis der Grünen

    verfasst von solstitium, 11.03.2019, 11:12
    (editiert von solstitium, 11.03.2019, 11:19)

    Vermitteln (manche) Gymnasien linksgrüne Propaganda?

    Was wird unseren Kindern in der Schule derzeit „beigebracht“.

    Das Wochenende war in meinem Umfeld von zwei Dingen geprägt die mir etwas Sorge auf der einen, auf der anderen Seite Entsetzen verursachten.

    Sorge, wie feministische Gruppen Demos anmelden und durch die Stadt ziehen, und was sich als Hysterie und im wahrsten Sinne anstalthaftes Verhalten, und damit meine ich die Anstalten, die als die eigentlichen Namensgeber dafür zu gelten haben, mündet.

    Da fehlen mir, ganz ehrlich die Worte, womöglich vielen Anderen auch.


    Hier mal das Verhalten der DemoteilnehmerInnen.
    Es mache sich jeder selbst ein Bild, aber soviel sei gesagt, wer sehnt sich nach einer solchen Feme im Bekanntenkreis, als Freund oder gar in der Familie bzw., Gott bewahre, als Tochter?

    https://vk.com/video324245826_456255143?list=1b6d0bbd7b495cca5e


    Nun las ich dazu gestern eine interessante Meldung sinngemäß, daß es die Vergangenheit gezeigt hat, dass die Obrigkeit seine Untertanen schwer „von oben herab“ indokrtinieren, quasi per Peitsche Verhaltensweisen vorgeben kann, und dies stetig zu Widerstand geführt hat.
    Wesentlich erfolgreicher sei es, die Untertanen ab dem Kindergarten zu Indoktrinieren, langsam, durchaus geschmeidig aber stetig, mit heren Werten wie Zukunft, Umwelt, Hilfsbereitschaft, Menschenfreundlichkeit gegenüber Allem und Jeden (natürlich außer gegenüber normal Denkenden und dadurch Meinungsopponenten) die ganze täglich gelebte TV/Presse/Schule Gehirnkernschmelze quasi um uns herum.

    Wir sehen also dieses Verhalten, wundern uns über die Wahlergebnisse pro Grün in den Unistädten, zuletzt in Bayern, und können es uns nicht so recht erklären.

    Und da führ ich gestern also ein Gespräch mit einer Person, die sich diesem Frontalangriff tagtäglich ungeschützt gegenüber sieht, einen Schüler der 11.Klasse eines Gymnasiums in Schleswig Holstein.

    Seine Geschichtsklausur dieser Tage hatte folgenden Inhalt.
    Es sei ein Zitat von Herrn Robert Habeck, seines Zeichens Vorsitzender B90/Grüne, hinsichtlich seines Inhaltes zu erklären.

    Das Zitat bzgl. des Vorwurfes an ihn „Volksverräter“ und seiner Replik, Wortes Volk an sich:

    "Volk ist ein Nazibegriff. Es gibt kein Volk, und es gibt deswegen auch keinen Verrat am Volk. Sondern das ist ein böser Satz, um Menschen auszugrenzen und zu stigmatisieren."

    Nochmal, es ist Geschichtsklausur in der 11.
    Zu obigem Zitat haben die Schüler Stellung zu nehmen. Sie werden faktisch ihre Gesinnung auf den Prüfstand stehend verhört.

    Der Lehrkörper schreibt vor, dass Jahrhunderte alte traditionelle und über alle Grenzen hinweg übliche Wort „Volk“ durch den Begriff „Nation“ zu ersetzten ist. (Man betrachte aus dem Augenwinkel dazu, wie man dem allseits zu vernehmenden Vorwurf „Umvolkung“ dadurch begegnet.)
    Die Schüler sind durchweg entweder intellektuell stigmatisiert oder glauben sogar, was der alt68er Lehrkörper mit der akademischen Biographie „Frankfurter Schule“ vermittelt.

    In jedem Fall ist den Schülern VORGESCHRIEBEN, wie die Antwort auszufallen hat.

    Das Pamphlet Habecks bzw. die Vorlage des Lehrers „Volk heisst heute Nation“, ist also zu übernehmen.

    ((Einschub: vielleicht hiess Herr Habeck vor der eventuell vorausgegangenen Vereinfachung seines Namens im Zuge seiner politischen Tätigkeit (vgl. Willy Brand) aber auch Ha-ver-beck und ist demnach mit gleichnamiger Ursula verwandt, und nivilliert „über Bande“ somit den Paragraph 130 Strafgesetzbuch (StGB) „Volksverhetzung“ ein, denn nach der linksgrün oktroyierten Abschaffung des Begriffes „Volk“ , ist vorgenannter Paragraph selbstredend inhaltsleer geworden.?))

    Die notenhafte Bewertung des Lehrkörpers gegenüber der gegenüber auf eine freundliche Studienzulassung hoffenden Gymnasiasten, die wissen, dass etliche Studiengängen schlicht über Numerus clausus vergeben werden, wird von den Schülern durchweg als willkürlich empfunden.

    Bei persönlicher Sympathie ergibt sich eine deutlich bessere Benotung als bei etwaiger inhaltlicher Konfrontation.

    Wie ich das höre, frage ich mich, ob es denn mit dem (offiziellen) Bildungsauftrag der Schule konform geht, wenn offenkundig nicht nur politisch linksgrüne Propaganda an den Gymnasien betrieben wird, sondern ein Zulassung zum Studium erschwert oder gar unmöglich wird, wenn linksgrüne Positionen auf dem Weg zum Abitur nicht klar eingenommen werden.


    Ferner wird von den Schülern ERWARTET und zwar aus gleicher Order heraus, an den wöchentlichen Kontra CO2 Demonstrationen (in Tateinheit mit Schule schwänzen) teilzunehmen. Wer mal in der DDR gelebt hat, und als Schüler nicht bei der 1.Mai Demo zugegen war und sodann Probleme befürchtete – 1:1 ; genau dies findet heute hier 1.000 fach statt, und die Tagesschau berichtet!

    Aber eben leichte Nuance, der 1.Mai der DDR war ein Feiertag!
    Die CO2 Demos finden demgegenüber zur Schulzeit statt, und Schule schwänzen wird von den Lehrern mündlich EINGEFORDERT in der Form, dass es den Lehrer sehr wundern würde, wenn ausgerechnet „Du“ nicht hingehst, verbunden mit der Frage „ist dir denn das Klima und der Schutz der Umwelt etwa egal?!“

    Ein pikantes Detail möchte ich hierbei nicht unerwähnt lassen.

    Die Schüler gehen also entweder freiwillig, aus Faulheit hinsichtlich der Chance bis auf Weiteres ungestraft Schule schwänzen zu können, oder indoktriniert zu einer „Hilfe-wir-sterben-alle-an-CO2 -Demo.

    Der berichtende Schüler machte sich den Spaß, seine Mitschüler einfach mal zu fragen,

    a) welchen Anteil CO2 in der Luft hat und
    b) wie viel davon menschenverursacht sei.

    Die Antworten:

    a) nahezu alle zwischen 25 bis 45% (nur einer kannte den richtigen Wert, ein Einziger schätzte abweichend von der Masse zwischen 1-3%)
    b) 90 %

    Eine Schülerin wich der Frage lauthals aus, „es sei ihr egal, auf jeden Fall zu viel und wir werden daran alle sterben!“
    Na Hallamarsch!

    Kommentar des Fragenden, der sich aufgrund seiner besseren Bildung seiner Außenseiterpposition in der Klasse bewusst ist, gegenüber mir, bzgl. seiner Mitschüler:

    „wieder mal von nichts `ne Ahnung aber die Fresse aufreißen!“

    Nochmal, es ging dabei um Abiturienten!
    Sicherlich, er hat nur die Teilnehmer gefragt, jene, die trotz linksgrünem Diktat zu Hause geblieben sind, mögen es besser wissen.

    Dennoch, angesichts der Eindrücke einmal bzgl. Geschichtsklausur, in Form linksgrüner Propaganda, die eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Uni ist, und des Zwanges der Teilnahme an Veranstaltungen wo sich Eltern auf Gegendemos, wie hier in „Stuttgart gegen Dieselfahrverbot“ klar dagegen positionieren und von sinngemäß intellektueller Vergewaltigung ihrer Kinder sprechen

    https://youtu.be/Posmc3qAVbs?t=454

    erschütternd!

    Ich stelle mir jedenfalls die Frage, wie derlei Vorgehensweise der staatlichen Bildungseinrichtungen mit der Schulpflicht und dem der Schulpflicht zu Grunde liegenden Bildungsauftrag konform geht.

    Schon die Befragung hinsichtlich des Inhalts dessen, wogegen demonstriert wird (Co2/Klima) und die protokollierte völlige Unkenntnis der Schüler ist Beweis und Beleg, dass der Bildungsauftrag nicht nur nicht erfüllt wird, sondern in übelster Weise Schindluder mit den anvertrauten Kindern begangen wird und sie unisono für linksgrüne systemkonforme Ideologiepropagandisten die sogar als Lehrer an Gymnasien arbeiten instrumentalisiert werden.

    Man beachte: Wer sich in Deutschland als Elternteil dagegen wehrt, gegen die Schulpflicht verstößt, die Kinder aus der Schule raus nimmt bzw. einfach nicht hinschickt, kommt ins Gefängnis!

    Möglich, dass private Bildungseinrichtungen andere Werte vermitteln.
    In der Regel sind diese Bildungseinrichtungen aber mit monatlichen Ausgaben verbunden, die nur von wenigen % der Bevölkerung zu schultern sind!

    Klar ist, wenn wir aber nichts tun (gäbe es einen Klageweg gegen die linksgrüne Propaganda, gegen die linksgrüne Lehrerschaft gegen die willkürliche Benotung usf. wer stünde den Klageweg durch alle Instanzen durch?) dann können wir außer Staunen, über das abschneiden der Grünen bei Wahlen wider jeglicher Vernunft, nichts reklamieren.

    

    gesamter Thread:

  • Eine Ursache für das Wahlergebnis der Grünen - solstitium, 11.03.2019, 11:12

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










476094 Postings in 56262 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz