Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Staat und Freiheit

    verfasst von Falkenauge, 09.01.2019, 18:31

    > Das verstehe ich tatsächlich nicht. Hättest Du von der BRD geschrieben,
    > wäre es klar gewesen, aber den Staat, also die Eingriffe jeden Staats als
    > gegen die Freiheit der Wissenschaft etc. zu bezeichnen, ist mir zu hoch.

    Wer einem Lehrer bzw. -kollegium direkt oder indirekt vorgibt, was er wie wann unterrichten soll, macht sie doch unfrei. Dann können sie doch nicht aus eigener Wahrnehmung und Erkenntnis handeln!

    > Mit dem Ausdruck grundrechtswidrig kann ich auch recht wenig anfangen.
    > Welche Grundrechte, inwiefern werden sie verletzt?

    Art. 2 Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.
    (Also auch der Lehrer) Das wird ihm aber verwehrt, wenn er Vermittler des Willens anderer ist.

    Art. 5 Abs. 3: Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei.

    > Zumindest eine
    > grobe Vorgabe über Lerninhalte und Lernziele sollte gegeben sein, oder
    > sehe ich das falsch?

    Dahinter stecken bei jedem Staat bestimmte außerpädagogische Interessen. Und dahinter steckt die Angst um das Niveau. Das Niveau der Lehrer kann durch allgemeine Studienvoraussetzungen gewahrt werden. Darauf wird auch eine Selbstverwaltung des Bildungssystems achten. Außerdem befinden sich die freien Schulen in einem Konkurrenzverhältnis zueinander um die Eltern und Schüler und müssen von sich aus schon auf ein angemessenes Niveau ihrer Schule achten, sonst stehen die Lehrer schnell vor leeren Bänken.

    > Lerninhalte zu vermitteln wird ohne ein vorübergehendes Über- und
    > Unterordnungsverhältnis schwer möglich sein. Das gilt sogar für Ski- und
    > Tennislehrer.

    Aber Tempranillo, das betrifft das Lehrer - Schüler - Verhältnis. Darum geht es hier doch nicht, sondern um das zwischen Staat und Lehrer.

    > Die Wahrscheinlichkeit ist sehr, sehr groß, daß Du vom Regen in die
    > Traufe kommst, die geistige Tyrannis noch erheblich verstärkst, wenn Du
    > das Bildungswesen privaten d.h. finanzstarken Kräften auslieferst.

    Wer sagt, dass ich das will? Man kann das gesetzlich ausschließen, indem man nur gemeinnützige Schulträger zulässt, die keinen Profit verfolgen, und indem Spenden nicht an eine Schule direkt gehen dürfen, sondern in einen Topf der Selbstverwaltung des Bildungswesens, das sie verteilt.

    > > Vive la liberté !!!
    >
    > Welche Freiheit? Die der Finanzoligarchie oder europäischen Völker? Die
    > Losungen der Revolution haben, so toll und mitreißend sie klingen, das
    > Gegenteil dessen gebracht, was sich die Völker davon versprochen haben:
    > die Herrschaft der Könige wurde durch eine noch viel brutalere und
    > unmenschlichere der Finanzoligarchie ersetzt.

    Es geht hier um die Freiheit der Lehrer, Schulen und Eltern. Wodurch die Herrschaft der Finanzoligarchie möglich geworden ist, das ist ein eigenes Thema. Es gehört dem gesetzlich auch nicht eingezäumten Wildwuchs des Wirtschaftslebens an, das sich im Grund die staatlichen Büttel zum Instrument gemacht hat. Deshalb gibt es ja auch keine Gesetze gegen ihre Allmacht.

    Gruß
    Falkenauge

    

    gesamter Thread:

  • Der Marschalplan-Schwindel. Sind die Zahlen realistisch? - Dieter, 09.01.2019, 09:41

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










483688 Postings in 56854 Threads, 954 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz