Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Wahre Begebenheit vom Wohnungsmarkt

    verfasst von Köbs E-Mail, Vancouver Island, Kanada, 10.11.2018, 00:24
    (editiert von Köbs, 10.11.2018, 00:44)

    Hallo Forum,

    das muss ich jetzt loswerden....

    Dies ist selbstverständlich kein Hate Speach sondern ein reiner Tatsachenbericht.

    Aus erster Hand von einem Mitglied der Familie. Also kein Gerücht oder Missverständnis oder über 10 Ecken.....

    Familienmitglied hat wegen Umzug seine kleine Wohnung nach über 10 Jahren gekündigt.

    Heute war Besichtigungstermin für potenzielle Nachmieter.
    Anwesend war FM (Familienmitglied) und eine Mitarbeiterin der Vermieterfirma.

    Kandidat 1

    Ein Rentner mit Mindestrente. Höflich, freundlich, ruhig und angenehm.
    Er war von der Wohnung begeistert. Bot an die Renovierung selbst zu übernehmen. Wollte auch die Möbel abkaufen usw. Also ein Mieter den man sich wünscht.

    Kandidat 2

    Ein sicher aus Seenot gerettetes und hoch traumatisiertes GS (Goldstueck aus Aaaaafrikaaaaa) in Begleitung eines “Städtetischen Angestellten”.
    Rennt wie ein angestochener Hund durch die Bude. Reißt alle Schränke auf und schreit immer
    “Das nicht Neu....Das nicht Neu......."
    FM fordert GS in Englisch auf, dies gefälligst zu unterlassen und die “Vermieterin” schob noch nach das dies eine Wohnungsbesichtigung sei und keine Bestandsaufnahme der Schrankinhalte.
    Da empörte sich der Stadtheini in Feldwebelmanier das natürlich niemand das Recht hätte so mit dem GS zu reden. Das war wohl dann das Ende der Veranstaltung.

    So weit so gut. Nichts was man nicht erwartet hätte.

    FM und Vermieterin unterhielten sich noch etwas und FM bat darum Kandidat 1 den Zuschlag zu erteilen. Verständlicher Weise nicht nur aus Eigennutz bzgl. der Möbel und des Renovierens.

    Sie sagte das sie es auch befürworten würde, die Entscheidung aber wo anders gefällt wird.

    Jetzt kommts.

    Kandidat 1 müsste für die Wohnung um die 450 EUR bezahlen.

    Für GS bezahlt “Die Stadt” 530 EUR.......

    Weitere Ausführungen und eventuelle verbale Entgleisungen erspare ich mir und Euch. Wie schon oben erwähnt ist dies ja nur ein reiner Tatsachenbericht. Sonst klingelt noch die Antifa.

    Ach so, Ort der Handlung liegt ca. 80 km, grob südlich, von Stuttgart.
    Teilen erwünscht und....

    Allen ein schönes Wochenende.

    Mir ist gerade so richtig zum [[kotz]]

    

    gesamter Thread:

  • Wahre Begebenheit vom Wohnungsmarkt - Köbs, 10.11.2018, 00:24

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










467348 Postings in 55501 Threads, 951 registrierte Benutzer, 2172 User online (21 reg., 2151 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz